Netzwirtschaft

Netzwirtschaft

Die Digitalisierung erfasst immer mehr Lebensbereiche. Wie sie sich auf Menschen und Märkte auswirkt, beleuchtet das Netzwirtschaft-Blog auf FAZ.NET.

Googles Handy-Pläne

| 1 Lesermeinung

Googles Handy-Pläne werden konkret: Ein eigenes Breitband-Netz und wohl auch ein Google-Phone sind geplant. Das Mobiltelefon soll in die Computerwelt à la Google integriert werden.

Google ist im Internet eine große Nummer, aber im Mobilfunk trotz einiger Anläufe fast bedeutungslos. Das wurmt Google. „Es gibt etwa 900 Millionen Computer auf der Welt, die an das Internet angeschlossen sind. Aber es gibt mehr als drei Milliarden Mobiltelefone, mit denen ein Zugang zum Internet möglich ist. Für uns ist klar: Die Nutzung der Suche und Anwendungen auf mobilen Geräten sind kritische Faktoren für den künftigen Erfolg von Google“, sagte Google-Manager Douglas Merrill der F.A.Z.

„Besonders spannend für uns ist die Integration des Mobiltelefons in die Computerwelt. Ein Mobiltelefon ist immer mit dem Internet verbunden. Google kann mir zum Beispiel zehn Minuten vor dem nächsten Termin, der in meinem Google-Kalender eingetragen ist, eine SMS zur Erinnerung senden. Das klingt simpel, aber solche Anwendungen machen den Wert eines persönlichen Gerätes aus“, sagte Merrill. Das Handy kann auch helfen, Informationen zu erzeugen. „Man kann das Handy nutzen, um zum Beispiel ein Foto zu schießen, es gleich in einen Fotodienst hochzuladen und dabei Daten wie Zeit und Ort mitzuliefern. Wir werden noch einige Produkte in dieser Richtung ankündigen, die Informationen mit dem Mobiltelefon erzeugen.“

Allerdings werden die Zugänge zum Handy immer noch von den Netzbetreibern kontrolliert. Daher hat Google angekündigt, mindestens 4,6 Milliarden Dollar für eine Mobilfunk-Frequenz zu bieten, wenn die Regulierungsbehörde für eine Öffnung des Marktes sorgt. Die Regulierungsbehörde scheint die Bedingungen von Google weitgehend akzeptiert zu haben. Google will sich aber erst nach genauer Prüfung der Auktionsbedingungen auf eine endgültige Teilnahme festlegen. Mit Hilfe der Frequenz könnte Google ein eigenes Breitband-Netz in den Vereinigten Staaten aufbauen.

Das WSJ berichtet, Google habe bereits Handy-Prototypen entwickelt, die im Falle eines Zuschlags bei de Auktion mit vorinstallierten Google-Programmen auf den Markt kommen könnten. Ziel wäre es, die Vormachtstellung auf dem Internet-Werbemarkt auch auf das Mobilotelefon zu übertragen.

 

 


1 Lesermeinung

  1. NE sagt:

    In der Wertschöpfungskette...
    In der Wertschöpfungskette der Mobilfunkbranche wird Google wohl nicht “nur” als Device Provider mit einem Google Phone und als MNO (mit dem Mobilfunknetz) in Erscheinung treten, sondern sie werden wohl auch alles was auf dem Device genutzt wird anbieten: Enabling Platform, Operating System, Services and Applications. Dazu gibt es Gerüchte, dass sie in Europa als MVNO auftreten.

Kommentare sind deaktiviert.