Netzwirtschaft

Googles Chrome macht der Konkurrenz Beine

Das Geheimnis steckt wie immer unter der Motorhaube: V8 Java Schript Engine heißt die Maschine in Googles Browser Chrome, die Seiten in Rekordtempo anzeigt. 10 Millionen aktive Nutzer habe Google Chrome inzwischen, sagt Anders Sandholm, Produktmanager bei Google. 100 Tage nach dem Start nimmt Google nun den Beta-Status weg, befördert sein Produkt damit aus der Testphase in den regulären Betrieb. Obwohl der Marktanteil noch sehr klein ist, hat Google ein Ziel schon einmal erreicht: Auch Firefox legt jetzt mehr Wert auf Tempo, hat seinen Browser schneller gemacht. Das hilft auch Google auf seinem Weg, seine Anwendungen im Browser laufen zu lassen. Nur Marktführer Microsoft hinkt mit seinem Internet Explorer noch hinterher. (-> Wo Microsoft besser als Google ist)

Meine Erfahrung nach 100 Tagen Chrome-Einsatz: Der Browser läuft schnell und inzwischen auch stabil; stürzt eine Anwendung mal ab, laufen die anderen unbeirrt weiter. Ein echter Fortschritt. Die hilfreichen Zusatzprogramme, die den Firefox erweitert haben, könnten auch bald kommen: Eine Plattform für Zusatzanwendungen externer Entwickler, eine Funktion, die URLs automatisch ausfüllt und eine RSS-Unterstützung sind die nächsten Entwicklungsschritte, sagte Sandholm. 

-> Google Chrome: Große Pläne mit dem kleinen Browser

 

________________________________________________________________________________

twitter.com/HolgerSchmidt

friendfeed.com/netzoekonom

Die mobile Version verlassen