Netzwirtschaft

Netzwirtschaft

Die Digitalisierung erfasst immer mehr Lebensbereiche. Wie sie sich auf Menschen und Märkte auswirkt, beleuchtet das Netzwirtschaft-Blog auf FAZ.NET.

Googles "Wunderhandy" G1 ist kein iPhone-Killer

| 22 Lesermeinungen

T-Mobile bringt am 2. Februar das Google-Handy G1 auf den deutschen Markt. Das Gerät ist eine Konkurrenz zum iPhone, doch es ist viel zu viel Google darin.

Bild zu: Googles "Wunderhandy" G1 ist kein iPhone-KillerT-Mobile bringt das Google-Handy G1 am 2. Februar auf den deutschen Markt. Das erste Gerät mit dem neuen Betriebssystem Android (und den darauf aufbauenden Applikationen) soll vor allem die Menschen anlocken, die unterwegs ins Internet gehen wollen. Dafür ist das G1 mit Wlan und HSPDA ausgestattet. Im Unterschied zum iPhone besitzt das G1 eine Tastatur. Wer also häufiger Texte schreibt, ist also besser bedient als mit dem iPhone, auf dem Tippen nur dann erträglich ist, wenn man in den Landscape-Modus wechseln kann, was aber bei der normalen E-Mail-Funktion ohne Zusatz nicht funktioniert. Was dazu führt, dass die wahren Fans immer ein iPhone (für das Lesen) und einen Blackberry (fürs Schreiben) in der Tasche haben, was aber auch nicht Sinn der Sache sein kann. Das G1 vereint also den großen Touchscreen mit der Tastatur, hat aber dennoch einige Nachteile wie die fehlende Anbindung an MS Outlook zum Beispiel. Dafür ist natürlich Google Mail vorinstalliert, um die Zahl der G-Mail-Kunden von heute 100 Millionen weiter zu erhöhen. (-> Die Lock-in-Strategie des Google-Phones). Ganz witzig: Das G1 kann Barcodes scannen. Damit wird ein alter Traum der Marketing-Fachleute wahr: Schnell im Geschäft den Barcode eines Produktes scannen und sofort die entsprechenden Angebote der Online-Shops angezeigt bekommen. Preistransparenz in Perfektion! Der Spiegel hält das G1 sogar für das bessere iPhone. Das glaube ich nicht, weil das Gerät noch nicht gut genug ist. Die Software hat dank der Dynamik der Entwickler aber das Potential, aus einem G2 oder G3 ein besseres iPhone zu machen, wenn Apple nicht noch nachlegt. Aber mit diesem Gerät wird der Angriff auf Apple im Endspiel um den Mobilfunkmarkt nicht gelingen. (Dann schon eher dem Palm Pre -> Raymond Wiseman über den Palm Pre

D Bild zu: Googles "Wunderhandy" G1 ist kein iPhone-Killerie monatlichen Grundpreise liegen je nach Tarif zwischen 25 und 120 Euro. Die Verträge haben jeweils 24 Monate Laufzeit. Das Gerät kostet ohne Tarif 450 Euro. Mit Tarif liegen die Preise zwischen 1 und 60 Euro.

– Der kleine Tarif Combi Flat XS für 25 Euro enthält bei einem Gerätepreis von 60 Euro nur 200 MB HSDPA-Nutzung; Gespräche kosten 29 Cent je Minute und SMS 19 Cent.
– Der Tarif Combi Flat S für 45 Euro je Monat umfasst eine Datenflatrate und kostenlose Gespräche entweder ins Festnetz oder T-Mobile-Netz. Andere Gespräche kosten 29 Cent. Das Gerät gibt es dann für 1 Euro.
– Der Tarif Combi Flat M für rund 60 Euro je Monat enthält eine Datenflat und kostenlose Gespräche ins Festnetz und zu T-Mobile; Gespräche in andere Netze werden mit 29 Cent je Minute berechnet. Gerätepreis: 1 Euro.
– Der Tarif Combi Flat L für 120 Euro umfasst eine Daten- und Sprachflat im Inland, 3000 (!) SMS und 100 MMS. Auch in diesem Tarif kostet das Gerät 1 Euro

Das Gerät heißt natürlich nicht zufällig G1, denn obwohl Google immer die Offenheit betont, ist es ein reines Google-Phone: Das Betriebssystem kommt von Google, die meisten Anwendungen stammen von Google und sogar eine Anmeldung bei Google-Mail ist notwendig. Einen Push-Dienst bekommt nur, wer Google Mail benutzt. Das G1 kann nicht mit einem PC synchronisiert werden. Die Outlook-Daten müssen zuerst in die Google-Programme wie Calender kopiert werden. Eine wirkliche Offenheit wäre ein großer Vorteil gegenüber dem geschlossenen Apple-System gewesen.

Die Str Bild zu: Googles "Wunderhandy" G1 ist kein iPhone-Killerategie dahinter ist klar: Google will sein Geschäftsmodell der Werbung aus dem stationären Internet auf das mobile Internet übertragen, wie Google-Chef Eric Schmidt im FAZ-Interview erläuterte. Mit dem Google-Phone will die Suchmaschine die Nutzer an seine mobilen Anwendungen und die mobile Werbung heranführen. Neu daran ist die Lock-in-Strategie, die Google hier verfolgt: Die Kosten für einen Systemwechsel werden erhöht, um die Kunden beim angestammten Produkt zu halten. Was Microsoft jahrelang perfekt gezeigt hat, macht nun Google nach. Zumindest versuchen sie es. 

Bild zu: Googles "Wunderhandy" G1 ist kein iPhone-Killer

UPDATE: Eine der spannendsten Applikationen für die Android-Plattform ist Wikitude. Dabei werden Wikipedia-Erklärungen auf dem Bildschirm passend zum gerade anvisierten Objekt gezeigt. Das Video zeigt, wie es geht.

_________________________________________________________________________________________

Tägliche Infos zur Netzökonomie:

Bild zu: Googles "Wunderhandy" G1 ist kein iPhone-Killer Twitter.com/HolgerSchmidt (Web / Media / Social Media) 
 Twitter.com/netzoekonom (Mobile / Telco) 

Bild zu: Googles "Wunderhandy" G1 ist kein iPhone-Killer Holger Schmidt (Page) 
 Netzökonom (Page)
 

Bild zu: Googles "Wunderhandy" G1 ist kein iPhone-Killer Holger Schmidt (Profil)

 HolgerSchmidt (Präsentationen) Bild zu: Googles "Wunderhandy" G1 ist kein iPhone-Killer


22 Lesermeinungen

  1. Habe das G1 für 2 Tage...
    Habe das G1 für 2 Tage getestet, Ergebnis:
    Schnelle Zugriffe, einfache Handhabung, funktionell …… mein nächstes Handy. Habe keine “Kinderkrankheiten” feststellen können. Dank Trackball und Tastatur ist das Gerät gegenüber dem iPhone für mich als “Schreiber” u. “Surfer” wesentlich funktioneller. Natürlich hat das iPhone auch seine Vorzüge! Bessere Bildauflösung, schöneres Design …. halt ein Showgerät oder Schmuckstück. Denke nicht, dass das G1 das iPhone verdrängen wird. Hier wird mit de G1 eine weitere Marktlücke geschlossen, die die Surfer und Schreiber (Arbeiter/Vollnutzer) befriedigen wird.

  2. Apriora sagt:

    Es zeigt sich in der Tat, dass...
    Es zeigt sich in der Tat, dass das G1 nicht mit dem iPhone mithalten kann.

  3. Tina sagt:

    Bin schon seit der ersten...
    Bin schon seit der ersten Stunde des iPhones ein großer Fan, trotzdem sehr gespannt auf das G1. Denke aber auch, dass es das G1 schwer haben wird. Es ist aber schön zu sehen, dass sich viel im UTMS Markt tut.

  4. blackberry sagt:

    Ich wollte eigentlich auch das...
    Ich wollte eigentlich auch das iPhone und das G1. Ich verkaufte sie beide zu zonzoo und bekam eine Brombeere. Ich habe es immer vorgezogen, wie das BlackBerry funktioniert.

  5. Ich hatte das Telefon jetzt 1...
    Ich hatte das Telefon jetzt 1 Woche im direkten Vergleich mit dem iPhone. Ich muss sagen es ist nicht schlecht. allerdings gefällt mir das iPhone besser. Kann aber auch daran liegen das ich Apple einfach lieber habe.

  6. Daniel sagt:

    Habe gerade das HTC HD2...
    Habe gerade das HTC HD2 bekommen und denke, daß aufgrund der Windows Integration sicherlich für Business User dieses Phone eher ein iPhone Killer sein kann. Das Design ist ziemlich gut gelungen – eben wie ein iPhone :-)
    Cheers – Daniel

  7. Rob sagt:

    ....da ist auch gut, dass das...
    ….da ist auch gut, dass das kein iPhone-killer war, sonst dauert es nicht mehr lange, und ich muss im Google-Bett, auf dem Google Kissen schlafen xo)

  8. China Handys sagt:

    Efox-shop Grosshandel Dual Sim...
    Efox-shop Grosshandel Dual Sim Handys, Handy ohne Vertrag, Handy ohne Simlock,Sciphones i68, Touchscreen Handys und Handy Zubehöre von Elektronik- Grosshandel in https://www.efox-shop.com/.

  9. Tablet PC sagt:

    Es zeigt sich in der Tat, dass...
    Es zeigt sich in der Tat, dass das G1 nicht mit dem iPhone mithalten kann.

  10. Chris sagt:

    Also ich habe das G1 jetzt...
    Also ich habe das G1 jetzt eine ganze Weile gehabt. Aber schlussendlich habe ic jetzt doch entschieden ein iPhone zu kaufen. ich komm mit dem einfach besser zu recht. Zum Glückk kan man heut ja ganz einfach Handys verkaufen.

Kommentare sind deaktiviert.