Netzwirtschaft

Netzwirtschaft

Die Digitalisierung erfasst immer mehr Lebensbereiche. Wie sie sich auf Menschen und Märkte auswirkt, beleuchtet das Netzwirtschaft-Blog auf FAZ.NET.

Nokia und Microsoft werden kaum Chancen gegen Apple und Google eingeräumt

| 14 Lesermeinungen

Deutsche Mobilfunkfachleute sehen Google und Apple als maßgebliche Plattformen im mobilen Internet. Microsoft und Nokia werden kaum Chancen eingeräumt, in drei Jahren noch eine wichtige Rolle im mobilen Internet zu spielen. Dabei ist Nokia in Deutschland noch Spitzenreiter im Smartphone-Markt.

Deutsche Mobilfunkfachleute geben Nokia und Microsoft kaum Chancen, in Zukunft eine bedeutende Rolle auf dem Mobilfunkmarkt zu spielen. Nach der Umfrage des Internetverbandes Eco werden das Google-System Android und Apples iPhone in drei Jahren mit Abstand die beiden wichtigsten Plattformen sein, für die Apps entwickelt werden. Obwohl Nokias Symbian-System in Europa heute noch klar den Markt dominiert, halten nur noch 7 Prozent der befragten Fachleute die Plattform auch in drei Jahren für wichtig. Auch Microsofts Betriebssystem Windows Phone 7 wird dann nur von 7 Prozent als wichtige Plattform eingeschätzt. Windows Phone 7 hat damit eine regelrechte Talfahrt hingelegt, denn vor einem Jahr sahen noch 27 Prozent in Microsoft einen bedeutenden Anbieter.

Bild zu: Nokia und Microsoft werden kaum Chancen gegen Apple und Google eingeräumt
Quelle: Eco

Die Verschiebung der Gewichte am Smartphone-Markt zeigt auch die Einschätzung der Frage, wo die Nutzer in zwei bis drei Jahren ihre Apps suchen werden. Rund 40 Prozent sehen den Android Markt als erste Adresse, gefolgt von 28 Prozent, die bei Apple ihre Apps finden. Schon 19 Prozent sehen künftig Internetunternehmen wie Facebook in der Rolle des App-Anbieters, während der Windows Marketplace nur einen Anteil von 2,3 Prozent erreicht. Nokia wird diese Position von keinem der Befragten zugetraut.  „Beide – Nokia und Microsoft – müssen  Android und iPhone etwas entgegen setzen, um zukünftig einen bedeutsamen Platz im Mobile Business einzunehmen. Nokia hat sich zu lange auf die Märkte in Schwellenländern konzentriert und Microsoft hat das Thema jahrelang nicht ernsthaft betrieben”, sagt Bettina Horster, Direktorin Mobile im Eco Verband.

Bild zu: Nokia und Microsoft werden kaum Chancen gegen Apple und Google eingeräumt
Quelle: Eco

Die Fachleute erwarten somit die Fortsetzung der Talfahrt von Nokia auch nach dem Entschluss, künftig das Betriebssystem von Microsoft auf seinen Smartphones zu nutzen und das bisherige Symbian-System nur noch in Einsteigergeräten zu verwenden. Dem finnischen Unternehmen, das noch etwa ein Jahr braucht, um die ersten Geräte mit dem Microsoft-System auf den Markt zu bringen, wird die Wende also nicht zugetraut. Stattdessen wird die Entwicklung wie in Amerika, wo Google in eineinhalb Jahren an die Spitze im mobilen Internet gestürmt ist, auch in Deutschland erwartet. Research in Motion (RIM) mit seinem Blackberry und Palm, das Basis für die Geräte von Hewlett-Packard wird, haben in Europa traditionell einen niedrigeren Stellenwert als in Amerika. Dies wird sich nach Ansicht der befragten Fachleute auch nicht ändern. Somit läuft also alles auf einen Zweikampf zwischen Apple und der Android-Fraktion hinaus

Erhebliche Verschiebungen werden auch in der Art der nachgefragten Apps erwartet. Nach Ansicht der Fachleute spielen soziale Netzwerke und ortsbezogene Dienste eine stark steigende Rolle im mobilen Internet, während Musik- und Nachrichtenapps an Bedeutung verlieren werden. 

Bild zu: Nokia und Microsoft werden kaum Chancen gegen Apple und Google eingeräumt

Links:

______________________________________________________________________________

Bild zu: Nokia und Microsoft werden kaum Chancen gegen Apple und Google eingeräumt  auf  Bild zu: Nokia und Microsoft werden kaum Chancen gegen Apple und Google eingeräumt    Bild zu: Nokia und Microsoft werden kaum Chancen gegen Apple und Google eingeräumt    Bild zu: Nokia und Microsoft werden kaum Chancen gegen Apple und Google eingeräumt    Bild zu: Nokia und Microsoft werden kaum Chancen gegen Apple und Google eingeräumt    Bild zu: Nokia und Microsoft werden kaum Chancen gegen Apple und Google eingeräumt


14 Lesermeinungen

  1. Mathias sagt:

    Denke, dass der Kampf über...
    Denke, dass der Kampf über den Preis und das Image geführt werden wird und nicht zwingend über die Funktionen, da man sich dort sicherlich in 2,3 Jahren nicht mehr groß unterscheiden wird.
    Zum anderen sehe ich persönlich neben Nokia/MS auch Blackberry stärker als die Prognose es verdeutlicht.

  2. Ich frage mich bei solchen...
    Ich frage mich bei solchen Berichten immer – was denken denn wohl die Aktionäre darüber? Sie leihen Microsoft und Nokia ihr Geld, möchten gerne eine hohe Rendite haben und lesen dann – dass die Produkte kaum eine Chance haben – die mit ihrem Geld teuer entwickelt wurden. Wann steht denn endlich einer mal auf und fragt woran das liegt? Apple hat die besseren Leute mit besseren Ideen – Microsoft und Nokia haben geschlafen obwohl sie lange Zeit über mehr Mittel verfügt haben als Apple. Rollen da Köpfe – nein – ändert sich die Strategie – nein – was muss eigentlich noch passieren, dass Anleger in Scharen ihr Geld abziehen, denn “gut zureden” hilft ja anscheinend nicht.

  3. Karl sagt:

    Warum muß Nokia etwas dem...
    Warum muß Nokia etwas dem Markt entgegensetzen?
    Warum schwimmt Nokia nicht mit im Android Markt? Durch die Hardware würden Sie sich von anderen absetzen können, durch die Android Software würden sie Umsatz generieren, so würden 2 starke Dinge zueinander finden.
    Etwas Entgegengesetztes kann sich auch schnell gegen einen selber richten.
    Microsoft hat dieses Rennen verloren. Das wird enden wie der Zune!

  4. Dex mark sagt:

    The reason why Nokia, is not...
    The reason why Nokia, is not one of the leaders, of the phone industry, is because they didn’t start a new line competitive as iPhone, and decided to go with the classic products. They started to launch some products, on the market, but not as competitive as iPhone, Blackberry. Hope that their new project with Mircosoft, to be really professional, since this might be a last chance for them.

Kommentare sind deaktiviert.