Netzwirtschaft

Smartphone-Markt: Google und Apple sind kaum mehr einzuholen

Im Markt der Smartphones scheint eine Vorentscheidung gefallen zu sein. „Jedes Mal, wenn ein Nutzer eine App auf sein Smartphone herunterlädt und seine Daten in den Cloud-Service einer Plattform hochlädt, steigt seine Bindung an ein Ökosystem und es sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass er noch einmal die Plattform wechselt. Das ist ein klarer Vorteil für die dominierenden Plattformen von Google und Apple”, sagt Gartner-Analystin Roberta Cozza. Dank geschickter „Lock-in”-Strategien, zum Beispiel in Form zusätzlicher Angebote von Musik und Filmen, binden Google und Apple ihre Nutzer immer enger an sich. Und mit jedem neuen Dienst der beiden Platzhirsche wird der Wechsel zur Konkurrenz teurer und damit unattraktiver.

Die Strategie geht auf, denn der hart umkämpfte Markt der Smartphones zerfällt zusehends in zwei Lager: Googles Marktanteil ist inzwischen auf 36 Prozent hochgeschnellt und Apple fährt mit nur 17 Prozent Marktanteil die Hälfte des gesamten Gewinns der Branche ein. Apple könnte seinen Marktanteil spielend mit der Einführung eines günstigeren “iPhone-Light” erhöhen, will aber seine Margen nicht gefährden. Die Verliererseite wird von Nokia angeführt. Der Anteil am gesamten Handymarkt ist im ersten Quartal auf 25 Prozent gefallen, dem niedrigsten Wert seit 1997. Ein Ende der Talfahrt ist zumindest in diesem Jahr nicht in Sicht, da die neuen Geräte mit dem Microsoft-Betriebssystem wohl erst im kommenden Jahr auf dem Markt sein werden. Auch für die Zeit danach werden die Aussichten für Nokia immer trüber, denn Microsofts nagelneues System Windows Phone 7 hat im ersten Quartal überhaupt nicht gezündet. Gerade einmal 1,6 Millionen Geräte mit dem Microsoft-System wurden zwischen Januar und März trotz einer teuren Marketingkampagne verkauft. Die Geräte haben den Geschmack der Kunden nicht getroffen, und die Mobilfunkanbieter konzentrieren sich weiter auf Android, lautet die Begründung von Gartner. Auch die Blackberrys von Research in Motion (RIM) scheinen aus ihrer Abwärtsspirale nicht mehr herauszukommen.

Für Spannung sorgt allenfalls der Wettbewerb der beiden Platzhirsche an der Spitze. Gerüchten zufolge wird Apple in diesem Jahr kein iPhone 5, sondern nur ein überarbeitetes iPhone 4S auf den Markt bringen. Dagegen hat die Android-Fraktion mit Samsungs Galaxy S2 und dem HTC Sensation ernstzunehmende Konkurrenz für Apples iPhone 4 im Angebot. 

_______________________________________________________________________________

                  

Die mobile Version verlassen