#Nilsläuft

#Nilsläuft

Mit mir erlebst du Höhenflüge und Alltagsläufe. Ich gebe dir Trainingstipps und Wettkampftricks.

Black Diamond Distance 8 – Laufweste im Test

| 0 Lesermeinungen

Black Diamond Distance 8 ist die Laufweste, mit der der Hersteller Black Diamond einen Maßstab in Sachen Verarbeitung setzt. Eine besondere Eigenschaft macht sie dabei interessant für ultralanges Trailrunning.

Die Laufweste Black Diamond Distance 8 im Außeneinsatz mit Nils

Dass sich bei Black Diamond jemand viele Gedanken zum Design der Distance 8 Laufweste gemacht hat, merkt man gleich. Schon der erste Eindruck vermittelt eine wohltuende Robustheit und was mich am meisten freut: nirgends hängen Bänder oder Gurte raus. Vorne ist sie eine leichte Weste, hinten ein stabiler Packsack, ohne Reißverschluss. Das erste Anlegen bestätigt dann meinen Eindruck. Sie liegt in Größe S gut an meinem 1,79 cm hohen Körper und fühlt sich leicht an. Die Feineinstellung der Größe gewährleisten zwei Gummizüge an den Seiten.

Taschen an der Black Diamond Distance 8

Für diese Weste hab ich mir meine Standardausrüstung geschnappt, die bei den meisten Läufen obligatorisch ist. Deswegen sind eine Regenjacke, ein Langarmshirt, Mütze und Handschuhe, Erste-Hilfe-Set, Armwärmer, Trinkbehälter mit einem Liter Volumen, Verpflegung und ein Telefon mit dabei. Die passen ohne Probleme hinein und trotzdem ist noch eine Menge Platz. Was beim Laufen unbedingt nötig ist, findet im Brustbereich Platz. Zwei Flaschen, zwei Riegel und das Smartphone verschwinden in vier Taschen, von denen je zwei übereinander schön kompakt gesetzt worden. Darüber liegen je zwei faustgroße Reißverschlusstaschen, die alle das aufnehmen, was absolut nicht verloren werden darf. Eine Signalpfeife ist bereits integriert.

In der großen Rückentasche ist noch Platz. Locker passt eine gefüllte 1,5l-Trinkblase in ein separates Fach mit Aufhängung. Dazu packe ich noch eine Regenhose, eine Lampe mit Ersatzbatterien und noch etwas Unterwäsche. Noch etwas Proviant und fertig ist das Mehrtagespaket. Sogar zwei Stöcke passen noch an die Seite, allerdings ist der Einschub nur etwa 30 Zentimeter tief.

Black Diamond Distance 8
Die Weste (Foto Black Diamond)

Laufverhalten

Solche Kleinigkeiten sind auch gut für das Laufverhalten. Das Laufverhalten der Black Diamond Distance 8 ist top! Zwar wirken beim schnellen Berglauf einige Fliehkräfte auf der Tasche, aber ich hatte stets ein gutes Gefühl. Nichts was hin und her schlackert, keine Gurte, die einem ins Gesicht peitschen. Wunderbar auch, wie erwähnt, sind die für alle Gurte vorhandenen Einschübe. Das flattert nichts mehr rum und alles bleibt am Platz.

Handhabung der Black Diamond Distance 8

Die Gurt-Einschübe und das Rollsystem der Rückentasche benötigen etwa Geschick, aber sind enorm praktisch. Den Hakenverschluss am Rückenfach habe ich wohl auch noch nicht ganz im Griff. Trotzdem war ich beim Laufen darüber sehr glücklich, denn nicht ist schlimmer als eine Laufweste, die beim erstbesten Downhill auseinanderfällt. Aber bei der Distance 8 hat alles seinen Platz. Es gibt sogar zwei versteckte Halter für Eispickel.

Wer allerdings schnell an die Sachen herankommen muss, wird etwas wühlen müssen. Denn die wasserabweisende Konstruktion geht nur nach oben auf. Sie wird mit einem Kordelzug verschlossen, der wiederum von einem Rollverschluss abgedichtet wird, den ein Haken fixiert. Das bedeutet Fummelarbeit, aber deswegen bietet das ganze Rückteil wenig Fläche für Regen, was die Weste auch fürs Radfahren interessant macht. Und tatsächlich hatte ich auch bei miesem Dauerregen nie Probleme mit eindringender Nässe. Das Fach lässt sich durch zwei seitliche Gummizüge verkleinern.

Material

Das Material fühlt sich wertig an. Das Mesh-Gewebe, ein Netzstoff, ist im Rücken mit einem Gummieinsatz verstärkt und wirkt fester als bei anderen Westen. Die Ränder versiegelt eine Gummierung, die Black Diamond Edge-Taping nennt. Die Nähte sind teilweise doppelt genäht und verklebt. Das Gewicht beträgt laut Hersteller 355 g, was etwas schwerer ist als beispielsweise das Gewicht der Salomon Active Skin 8. Dabei fühlt sie sich nicht schwer an und liegt leicht auf dem Körper. Auffällig ist auch hier die Rückentasche, die sehr robust wirkt und sicherlich eine lange Zeit hält. Die Langlebigkeit und Unverwüstlichkeit macht sie fürs Trailrunning mehr als interessant.

Fazit

Die Black Diamond Distance 8 überzeugt mich im Test durch ihr tolles Laufverhalten, die verlässliche Verarbeitung und den wasserdichten Packsack. Wer eine geräumige Weste für sportliche Ultralauf-Abenteuer in den Bergen sucht, wird hier sicherlich zufriedengestellt.


Die Wertung (nach Schulnoten) im Überblick.

  • Aufbau/Taschen: 1
  • Laufverhalten: 2
  • Handhabung: 2
  • Langlebigkeit / Material: 1

Fazit: Note 2+, gut und sehr empfehlenswert
Preis liegt bei ca. 140 Euro


Nun wünsche ich viel Spaß beim Laufen. Falls Du noch Fragen hast oder Anmerkungen, melde Dich gern per Kommentar oder schaue auch bei Nilsläuft.de vorbei.


Hinterlasse eine Lesermeinung