Dürfen wir vorstellen: Chris, das Schaf.

Der flauschige Australier hatte scheinbar genug davon, seine Wolle einfach abzugeben und büchste aus. Seit dem ließ er einfach wuchern. Nun, nach etwa vier oder fünf Jahren, wurde er gefunden und vom australischen Tierhilfeverein RSPCA Act gerettet – stattliche 40 Kilogramm schwerer.

Um eine Schur kam der Ausreißer nun aber nicht mehr herum: Sein Bewegungsradius war durch die immense Menge an Wolle stark eingeschränkt. Der arme Kerl trug so viel Wildwuchs mit sich herum, dass er kaum durch die Stalltüren kam und nicht einmal mehr aus eigener Kraft vom Boden aufstehen konnte…Auch bestand die Gefahr, dass sich Infektionen unter seiner Merino-Wolle verbreitet hatten.

Chris ist nach seiner Schur kaum wiederzuerkennen und fühlt sich jetzt sicherlich wie ein völlig neues Schaf. Lassen Sie es sich also gesagt sein: Ab und zu mal zum Frisör zu gehen, kann nicht nur Spliss vorbeugen, sondern auch andere Vorteile haben!

Die RSPCA hatte sicherlich nicht mit seiner plötzlichen Internet-Bekanntheit gerechnet. Zu nutzen weiß sie sie trotzdem: Wer spendet und damit weitere Tierrettungen in Australien möglich machen möchte, bekommt ein Chris-Plüschtier zugesendet!