Fast zwei Jahre mussten fünf Studenten auf die Bilder ihres Experimentes warten. Der Grund? Sie haben es schlichtweg verloren. 

Die Studenten aus Arizona beschlossen eine Kamera an einen Wetterballon zu binden und den Grand Canyon zu filmen. Auf Reddit berichtete einer der Teilnehmer von dem Projekt und wie sie ein Smartphone zur Ortung mit auf die Reise schickten – zunächst ohne Erfolg. 

Ausgerechnet eine Mitarbeiterin des amerikanischen Telekommunikationskonzerns AT&T fand die Apparatur per Zufall. Sie brachte es in ein AT&T Geschäft, welches den Besitzer identifizieren konnte. So wurde das Bildmaterial nach mehr als zwei Jahren doch noch gesichtet und veröffentlicht. Das Warten hat sich definitiv gelohnt: