Auf “Dick Clark’s Rockin’ New Year’s Eve With Ryan Seacrest” Silvesterparty am New Yorker Times Square sollten eigentlich alle eine gute Zeit haben. Zur Feier des Abends war unter anderem auch Popstar Mariah Carey geladen, deren Playback allerdings leider sehr schnell aufflog – weil die Sängerin nicht lippensynchron singen konnte. Schuld soll die Technik gewesen sein. Aber: Wieso überhaupt Playback und keine Live-Performance? Immerhin: Carey machte mehrere Versuche, erklärte sich dem Publikum, wippte mit den Hüften und ließ das so-tun-als-ob  zwischendurch einfach ganz sein. Irgendwann war sie aber nur noch genervt und stürmte von der Bühne, davor die halb selbstironische Bitte: I wanted a holiday too, can’t I just have one?”

Am nächsten Tag sah alles nur noch halb so wild aus, die Sängerin kommentierte das Geschehen auf ihrem Instagram-Account mit “s*** happens”. Spott und Häme allerdings wird sie allerdings vermutlich noch für einige Tage ertragen müssen.