Sanchos Esel

Sanchos Esel

Spät essen, laut reden, wenig schlafen, kein Fahrrad haben, die Mülltrennung vergessen, dem berühmtesten Fußballverein der Welt zugucken, bei Rot

Finalmente: Ein Traum wird wahr

| 51 Lesermeinungen

Ich kann jetzt gar nicht viel sagen. Nur, dass der Sieg verdient ist, dass es lange gedauert hat, dass es unterwegs natürlich auch Nörgler gab und man am Ende immer schlauer ist.

Ich kann jetzt gar nicht viel sagen. Nur, dass der Sieg verdient ist, dass es lange gedauert hat, dass es unterwegs natürlich auch Nörgler gab und man am Ende immer schlauer ist. All das, was sich von selbst versteht. Die Lektüre der spanischen Zeitungen vom Sonntagmorgen war interessant. Je nach politischer Ausrichtung las man die erstaunlichsten Vorhersagen und Interpretationen, was dieser Sieg bei der Weltmeisterschaft in Südafrika bedeuten könnte. Ein friedlicheres Zusammenleben unter den Regionen. Einen neuen Patriotismus. Eine bessere Arbeitsmoral. Eine solidarischere Gesellschaft. Ein schöneres Land. Ich glaube alles davon. Unbesehen. Zumindest ein bisschen. Ob die Zapatero-Regierung dadurch zu retten ist, steht allerdings auf einem anderen Blatt. 

Bild zu: Finalmente: Ein Traum wird wahr

Eine Anmerkung zum Spiel. Ich habe mich geschämt für die Treterei der Holländer. Man stelle sich vor, Leute wie van Bommel und de Jong wären Weltmeister geworden. Insofern hat der Fußball diesmal nicht nur die bessere, sondern auch die fairere, würdigere Mannschaft belohnt. Später, viel später müssen sich die Spanier allerdings Gedanken darüber machen, warum sie so wenig Tore schießen. Gab es jemals einen Weltmeister mit weniger Treffern als diesen? Gut, dafür bleibt das nächste Montagstraining.

Bild zu: Finalmente: Ein Traum wird wahr

Das Bild oben zeigt Madrid eine Stunde vor dem Finale. Erinnern Sie sich daran, in früheren Zeiten, dass manche gegenüber dem Freudentaumel nach einem großen Fußballtriumph Bedenken äußerten? Das ist glücklicherweise vorbei. Siege im Fußball bringen erst einmal kollektive Freude. Sie verankern eine Gesellschaft und geben ihr – in Abwesenheit großer geschichtlicher Umwälzungen – einen Platz in der Geschichte. Spanien ist also die achte Nation, die Fußballweltmeister wird. Nach Uruguay, Brasilien, Italien, England, Deutschland, Argentinien und Frankreich. Das ist es, was im Augenblick zählt. Die gedankliche Feinarbeit verschieben wir auf später.

Bild zu: Finalmente: Ein Traum wird wahr

                                                     [ Fotos: Alexander Roßbach, Sophie Caesar (2 + 3) ]


51 Lesermeinungen

  1. pardel sagt:

    Fuentealbilla. Olé! Und La...
    Fuentealbilla. Olé! Und La Pobla und Santpedor und Terrassa und Santa Cruz de Tenerife! Und überhaupt! Ich dachte immer, Iniesta ist der Beste, aber spielentscheidend is Xavi. Chelsea hätte mir eines Besseren lehren sollen. Wir sind verdammt verdient Weltmeister. Und so soll es sein. Vielleicht gibt es doch ein Fußballgott. Anstregend war es, aber es war’s wert… Danke an alle Unterstützer!

  2. mugabarru sagt:

    Den Kuss von Casillas an seine...
    Den Kuss von Casillas an seine schöne Sara habe ich verpasst, finde die Szene aber echt und schön. https://eskup.elpais.com/1278886209-bd5cb4a417266ecc0047130efa858ac4

  3. Madrid sagt:

    Ja, mugabarru. Und Saras...
    Ja, mugabarru. Und Saras „Madre mía“ erst.

  4. Dulcinea sagt:

    Vaya fraude lo de la camiseta!...
    Vaya fraude lo de la camiseta! Ich habe die zweite Auflage des Diario As gekauft (die erste tirada war um elf am Vormittag ausverkauft!), aber dieses T-Shirt können sie behalten. Ich kaufe mir ein Ikershirt. San Iker!

  5. Madrid sagt:

    Wollen Sie uns etwas genauer...
    Wollen Sie uns etwas genauer erklären, Dulcinea, wie man Sie betrogen hat? Sitzt es nicht gut, dieses Trikot? Hätten Sie sich eine andere Verarbeitung gewünscht?

  6. Dulcinea sagt:

    O! Verzeihung! Ich hatte...
    O! Verzeihung! Ich hatte gerade Naßkontakte. Es ist ja so heiß. Ich hätte mir gewünscht, daß ich nicht erst eine Cartilla anlegen muß, drei Coupons sammeln, alles einsenden und dann noch zehn Euro zahlen. Ich wollte das Shirt HEUTE hinterhergeworfen bekommen, im Taumel der Euphorie, schließlich sind wir Weltmeister! Außerdem gefällt mir nicht, daß hinten darauf „Yo soy español“ steht.

  7. Madrid sagt:

    Aber das ist der Preis,...
    Aber das ist der Preis, Dulcinea. Oder haben Sie erwartet, dass dort „Yo soy catalana“ steht?

  8. Madrid sagt:

    Nicht "Yo soy manchega"?...
    Nicht „Yo soy manchega“?

  9. mugabarru sagt:

    Dulce Dulcinea, ich kann ihre...
    Dulce Dulcinea, ich kann ihre Wut gut nachempfinden. Sammeln liegt mir auch nicht. Und das „yo soy…..“ ist ja immer schwer zu definieren. Aber sie müssen bedenken, die Chinesen brauchen einige Tage um die ganzen Shirts zu nähen umd der Nachfrage nachzukommen.
    Aber jetzt brauche ich ihre Unterstützung. Nicht weil heute mein erster Arbeitstag war, aber warum auch nicht. Finden sie Ikers Kuss so grässlich? Die Nachbarprovinz ist entsetzt. Nun ja. Was meinen die Frauen im Blog? Ich fand es seinem Gemütszustand entsprechen einfach normal und nett. War es wirklich eine Macho-Allüre?
    Nun, selbst in meiner Ecke war der Tag heute freundlicher.
    Pardel, für dich ganz besonders: Reinas Schow-Einlage heute: https://www.marca.com/2010/07/13/futbol/mundial_2010/selecciones/espana/1278974476.html

Kommentare sind deaktiviert.