Zur Sicherheit

Zur Sicherheit

Von den Alpen bis zum Hindukusch, von der Kieler Förde bis in den Golf von Aden: Die Kräfte der Bundeswehr sind längst über den halben Globus

Papiere (III)

| 2 Lesermeinungen

Heute hat der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Wieker, im Verteidigungsausschuss seine fünf Bundeswehr-Reformmodelle nicht nur erläutert, sondern...

Heute hat der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Wieker, im Verteidigungsausschuss seine fünf Bundeswehr-Reformmodelle nicht nur erläutert, sondern auch den dazugehörigen Bericht verteilt. Das versetzt uns in die Lage, unseren kleinen Leserservice um dieses etwas umfangreichere Papier (Vorsicht: 26 MB) zu ergänzen. Inzwischen (2. September) ist es auch auf der Internetseite des Ministeriums zu finden.


2 Lesermeinungen

  1. Die geplante Reduzierung des...
    Die geplante Reduzierung des Zivilpersonals um ca. 10000 Stellen ist völlig unzureichend. Das Verhältnis zwischen Zivilpersonal und Soldaten würde sich von 30% zu70% in den gegenwärtigen Strukturen (ca.75000Zivilisten zu ca. 250000 Soldaten)hin zu 40%:60% (ca.65000 Zivilisten zu ca. 160000Soldaten)in den geplanten Strukturen zugunsten des Zivilpersonals verändern. Das vergrößert doch die Unausgewogenheit in den Gesamtstrukturen! Auf diesem Hintergrund ist das von Herrn zu Guttenberg bevorzugte Modell mit ca. 160000 Soldaten nicht akzeptabel.

  2. Auch in diesem Papier wird mit...
    Auch in diesem Papier wird mit Worthülsen und Schlagworten ein Bedarf herbeiphantasiert, der durch künftige Katastrophen erst einmal gedeckt werden muss.
    Nur zwei Beispiele:
    * „Geiselbefreiung“ – wie viele Geiselbefreiungseinsätze der Bw gab es in den vergangenen 10 Jahren? Das BVerfGericht hatte de etwas dagegen….
    * „Schutz von Infrastruktur bei Terroranschlägen“ – bei wie vielen Terroranschlägen in den vergangenen Jahren war die Bundeswehr so rechtzeitig am Ort, um welche Infrastruktur schützen zu können?
    Der Bericht des GI ist ein Sammelsurium von Textbausteinen, die wortreich vernebeln soll, dass die flächendeckende Verteidigung der Bundesrepublik auf ihrem eigenen Territorium unwahrscheinlich ist und mit dieser Bundeswehr nicht zu leisten ist, weil sie zu einer reinen Expeditionsarmee umgebaut wird.
    Den Heimatschutz, die Katastrophenhilfe etc. werden Reservistenverbände leisten müssen im Rahmen einer Landwehr, National Guard oder wie immer die Heimatschutztruppe heißen wird. Das ist meine Prognose für 2020.

Kommentare sind deaktiviert.