Supermarktblog

Supermarktblog

Nach jedem Lebensmittelskandal wollen die Verbraucher wissen: Was können wir noch essen? Dabei ist die Frage, wie wir einkaufen, mindestens genauso

Penny verstehen – in nur 3 Minuten

| 29 Lesermeinungen

Nach dem Umbau in Berlin und Köln gibt Penny seinen Kunden einen Korb. Manchen auch zwei oder drei. Die Werbeaktion sollte Leute in die frisch renovierten Läden locken. Dort gibt's jetzt schönere Regale, neu designte Eigenmarken und (angeblich) frischere Produkte. Das Supermarktblog erklärt, was Sie über den Relaunch wissen müssen.

„Ab sofort ist Frische rot“? Echt jetzt?

So steht es zumindest auf den Werbeplakaten, mit denen Penny in Berlin und Köln die komplette Stadt tapeziert hat, als dort die ersten Filialen umgebaut waren.

Das ist dieser Umbau, von dem hier schon äußerst erschöpfend berichtet wurde, oder?

Bitte mal kurz nach oben scrollen: Steht da „Supermarktblog“ über dem Text? Ja? Dann spricht diesbezüglich doch wohl nichts gegen eine erschöpfende Begleitberichterstattung.

Bild zu: Penny verstehen – in nur 3 Minuten

Ist ja schon gut, bloß nicht aufregen. Ich hab auch gehört, Penny hätte seinen Kunden einen Korb gegeben.

Völlig richtig. Manche haben sogar zwei oder drei Körbe bekommen. Das war symboltechnisch natürlich ein bisschen unglücklich, aber als Gag für den so genannten „City Bang“ gedacht. Entgegen aller Erstassoziationen bezeichnet der bloß das ganz große Werbebohei in einer Stadt, mit dem Penny sein Aufmerksamkeitsdefizit überwinden und die Leute in die Läden locken will. Anfang März bekamen Fußgänger (unter anderem) am Berliner Alexanderplatz und am Kölner Rudolfplatz rote Einkaufskörbe geschenkt. Rote, leere Einkaufskörbe. Unnützer geht’s wirklich nicht.

Bild zu: Penny verstehen – in nur 3 Minuten

Ähm, rein hypothetisch gefragt: Wo krieg ich noch so einen Korb her?

Keine Ahnung. Auf jeden Fall nicht in der nächsten Penny-Filiale. Denn da gibt’s, wie in fast jedem Discounter, weiterhin ausschließlich Einkaufswägen.

Eigentlich weiß ich das schon, aber du erklärst es immer so gerne – also: Wozu wird dieser ganze Aufwand nochmal veranstaltet?

Penny ist nur Nummer 4 im Discount-Markt, im Vergleich zur Konkurrenz nicht besonders erfolgreich, aber trotzdem wichtig für Rewe, weil dem Konzern sonst ein paar Milliarden Euro Umsatz flöten gehen. Bisher fehlte Penny vor allem ein Alleinstellungsmerkmal. Marktführer Aldi hat sein Dauerbillig-Image, Lidl seine Aktionstage und Netto (ohne Hund) [Erklärlink] das größte Sortiment. Jetzt will Penny offensichtlich der Discounter mit den schönsten Regalen sein.

Und: hilft’s?

Naja, alleine aufs Umbauen wollte sich die Zentrale wohl doch nicht verlassen und hat gleichzeitig eine „Frische-Offensive“ ausgerufen. Wobei es nicht reichen wird, ein einsames Tiefkühlmöbel mit Smoothies, Fertigsalaten und zuckerigen Kaffeemischgetränken in die Obst- und-Gemüse-Abteilung zu stellen, um die Kundschaft davon zu überzeugen. In Prospekten wirbt Penny auch dafür, „mehrmals täglich ofenfrisch“ zu backen, „täglich frisch beliefert“ zu werden und sowohl Wurst als auch Molkereiprodukte „stets vorrätig“ zu haben. Dabei ist das schon länger eine Selbstverständlichkeit – bei der Konkurrenz. Kann sein, dass Penny sein Angebot im Vergleich zu früher aufgebessert hat. Aber wer zwischendurch auch mal im Supermarkt oder bei Lidl einkauft, der wird das kaum als riesige Verbesserung wahrnehmen. Sondern bloß als: Standard.

Bild zu: Penny verstehen – in nur 3 Minuten

Hab ich das richtig verstanden? Penny möchte mit einem Leistungsversprechen, dessen Kern sich auf eine möglichst geringe Zeitspanne zwischen der Erzeugung und der Bereitstellung eines Produkts im Laden bezieht, verstärkt Geschäftsbeziehungen mit Selbstversorgern aufbauen?

Ja. Und mit „10-Prozent-Entdecker-Rabatt“-Gutscheinen.

Lässt sich das für Statistikfans nochmal in Zahlen zusammenfassen?

Sicher: 2014. 40. 120.000. 300.000.000. 70. 70.

Sehr witzig. Jetzt bitte noch die dazu passenden Buchstaben, Graf Zahl.

Bis Ende 2014 sollen alle Penny-Filialen umgebaut sein. Derzeit werden 40 Läden in der Woche renoviert. Das kostet pro Laden durchschnittlich 120.000 Euro. 300 Millionen soll Rewe insgesamt investieren. 70 unrentable Filialen werden nicht umgebaut, sondern noch in diesem Jahr dicht gemacht. Nochmal 70 werden in Rewe-Märkte umgewandelt oder an Konkurrenten abgegeben. (Schreibt alles die „Lebensmittelzeitung“.)

Bild zu: Penny verstehen – in nur 3 Minuten

Es soll doch auch neue Eigenmarken geben. Sind die gut?

Zumindest sind die alten jetzt schicker verpackt. Das Besondere daran ist, dass künftig überall „Penny“ als Absender draufsteht. Das macht im Discount sonst niemand. Weil bald Ostern ist, wurden die neu designten Produkte praktischerweise in ein Suchspiel integriert. Bisher sind sie im Laden nämlich nur mit viel Geduld zu finden. Stattdessen steht weiter der alte Kram in den Regalen, erst nach und nach tauchen die hübscheren Verpackungen auf – weil die Produkte unterschiedliche Produktionsvorläufe haben.

Bild zu: Penny verstehen – in nur 3 Minuten

Mal angenommen, ich wollte mich jetzt nur von den neuen Penny-Eigenmarken ernähren, dann…

…dann würde ich zunächst einen Termin beim Psychiater empfehlen, und gleich anschließend einen beim Ernährungsberater. Weil allein mit Milch, Paprikachips, Tiefkühllasagne, saurer Sahne und pampigem Kartoffelsalat vermutlich keine adäquate Nährstoffversorgung möglich ist.

Darauf wollte ich ja hinaus. Andere Frage: Penny ist jetzt sozusagen Handelszwitter? Halb Supermarkt und halb Discounter?

Genau darin besteht das Risiko. Weil der Strategiewechsel einerseits helfen wird, sich von den übrigen Discountern zu differenzieren, aber gleichzeitig die Gefahr besteht, dass Penny nicht mehr als gleichwertig günstig wahrgenommen wird und zu dicht an die Rewe-Märkte heranrückt. Ich sag bloß: Milch.

Bild zu: Penny verstehen – in nur 3 Minuten

Mensch, die Milch! Wie einkartonige Zwillinge. Und was sagt die Konkurrenz?

Aldi juckt das vermutlich nicht weiter. Und Netto (ohne Hund) hat in Berlin unter Einsatz sämtlicher Kreativitätsressourcen ein Prospekt mit Niedrigpreisen verteilt, das total doppeldeutig herausposaunt: „Die Pennys können Sie sich sparen!“ Immerhin: Wieder eine Woche Arbeit für einen armen Agenturfuzzi bezahlt.

Die Frage aller Fragen ist ja wohl, ob es sich lohnt, zum neuen Superfrische-Penny zu gehen. Na?

Wer beim Einkaufen gerne allein ist und viel Platz hat, kommt dort sicher auf seine Kosten. Das Problem in Berlin und Köln ist allerdings, dass die Läden jetzt zwar schicker aussehen, alle möglichen Treue-, Frische- und Liebhabversprechen auf die potenzielle Kundschaft abgefeuert wurden – aber zunächst einmal weiter das im Einkaufswagen landet, was Penny schon immer hatte. Das ist ziemlich enttäuschend nach dem ganzen Getöse. Am Bio-Sortiment hat sich auf den ersten Blick überhaupt nichts getan. Der Fertigsalat aus der Tüte sieht ehrlich gesagt auch schon am Morgen so traurig aus, dass man ihn allenfalls aus Mitleid kaufen mag, um ihn der fachgerechten Entsorgung zuzuführen. Und sowohl die teure Fruchtzuckerpampe als auch die lieblos zusammengepanschten Obstsalate passen nicht zum Discount-Konzept. Selbst wenn da im Laufe der nächsten Monate noch was passiert: Die Leute, die jetzt testgekauft haben, sind dann längst wieder weg.

Und wenn das alles schiefgeht?

Dann dürften, erstens, die Tage von Penny als Teil des Rewe-Konzerns gezählt sein. Und zweitens wird in diesem Fall die erschöpfende Begleitberichterstattung an dieser Stelle ganz neu definiert.

Ohoh, dann drücken wir denen mal fest die Daumen. Anders als versprochen sind die 3 Minuten ja auch längst vorüber.

Diesmal hätten Sie’s aber wirklich ahnen können.

Danke an den Köln-Korrespondenten!

Fotos: Supermarktblog, J. Voß

Das gefällt Ihnen? Das Supermarktblog gibt’s auch bei Facebook und Google+.


29 Lesermeinungen

  1. Korrektur - natürlich sammeln...
    Korrektur – natürlich sammeln nicht [kursiv] alle [kursiv] Kinder aus dem Kindergarten die Bildchen, aber alle lieben sie ;). Sonst wär’s in unserem Penny so voll, dass ich nicht mehr hingehen wollte…

  2. @CaoKy60: Der Plural von Penny...
    @CaoKy60: Der Plural von Penny ist im Deutschen Pennys.

  3. pi sagt:

    @Peer Schader:

    Tengelmann hat...
    @Peer Schader:
    Tengelmann hat doch das gleiche mit dem Verkauf der Plus-Filialen gemacht. Da Kaiser’s auch nur noch regional verbreitet ist, ist der Konzern in der „Rangliste“ nach ganz unten gerutscht. Dafür haben sie aber eine 15%-ige stille Beteiligung an Netto (ohne Hund).

  4. habitha sagt:

    Lidl und Netto haben den...
    Lidl und Netto haben den großen Nachteil, dass die Läden unübersichtlich sind. Besonders Netto (ohne Hund) ist meiner Meinung nach oft unübersichtlich, was ich hasse. Darum gehe ich auch gerne mal zu Penny. Vorbei am Gemüse und schon kann man fast den ganzen Laden überblicken. Und man fühlt sich wohler als bei Aldi Nord.
    Ich hoffe nur diese grünen „Nirgendwo Billiger“- Schildchen verschwinden mit der Erneuerung. Erstmal suggerieren sie, dass bestimmte Produkte bei Penny billiger seien als irgendwo sonst und wenn man sich dann überllegt, dass das nur bedeutet, dass diese Produkte bei Penny das gleiche kosten wie anderswo, stellt man fest, dass irgendwie nur sehr wenige Produkte ein grünes Schild haben.

  5. Alex sagt:

    Wieder einer dieser...
    Wieder einer dieser tiefgreifenden Beiträge. Persönlicher Feldzug gegen den LEH??? Und das wie so oft mit inhaltlichen Fehlern…
    Aldi hat kein Billigimage. Dafür steht Lidl. Aldi steht für Eigenmarkenqualität und ist damit zum Marktführer geworden.
    Was spricht gegen das verschenken von Einkaufskörben? Werbung, na und??? Sie müssen ja keinen nehmen.
    Ja, die Eigenmarken werden aufgepeppt. Inkl. Firmierung auf der Verpackung.. Wo ist das Problem. Machen es die anderen (Discounter) halt nicht. Z. B. bei Rewe schon lange…
    Penny rückt an das Vollsortiment Image. Stimmt… Schon mal ins Ausland geguckt wie dort die Filialen aussehen? Nicht Penny Ambiente, Lidl und Aldi!!!
    Bald wird es bei Aldi in Deutschland einen großen Schritt geben, ich bin gespannt auf Ihre „tiefgreifende“ Analyse…
    Ich frage mich, wo nehmen Sie Ihre Fachkompetenz her? Zu wissen das alles zum Scheitern verurteilt ist.
    Ach quatsch, is klar, Glaskugel…
    Zusammenfassung Ihres Beitrags in meinen Worten: „alles doof“…

  6. Hamburger sagt:

    @Alex
    Und solange man von...

    @Alex
    Und solange man von „ALDI“ spricht und dann beim Billigaimage nicht zwischen der Nord- und Südfraktion trennt, zeugt das ebenfalls nicht von Fachkompetenz.
    Und noch zu Penny: Weiterhin haben die nach dem Umbau das alte Problem: Die könnnen regelmäßig den Laden nicht aufgeräumt halten. Man berachte einfach mal am zweiten Tag nach dem Angebotstag die Gondelköpfe, man betrachte die Stellplätze für Getränkepaletten, das Non Food… Und immernoch haben die zu viele verschiedene Artikel für die meist relativ kleinen Flächen. Da ist ein ruhiges Ladenbild nicht aufrecht zu erhalten.
    Und was nützt z.B. tägliche Anlieferung beim Gemüse, wenn das abends um 9 in die Filiale geschoben wird (nachdem es vorher noch im Penny-Lager warten mußte) und dann erst am Folgemorgen verräumt wird? Andere Discounter werden z.B. jeden Morgen vor Ladenöffnung direkt vom Fruchthof beliefert, Frischevorteil: 2 Tage!

  7. Dent42 sagt:

    Also der Penny bei mir hat...
    Also der Penny bei mir hat sich deutlich verbessert, übersichtlicher, heller, freundlicher und moderner wirkt das Ganze. Ausserdem haben sie deutlich mehr frisches Obst und Gemüse im Angebot. Der Aldi daneben war schon vorher deutlich schrottiger, dagegen wirkt Netto (mit Hund) wie Edeka.

  8. PeRiBa sagt:

    Die gleichen roten Körbe -...
    Die gleichen roten Körbe – nur mit „Harry“-Aufdruck – gab es bei der Eröffnung unseres EDEKA-Marktes vor anderthalb Jahren, obwohl EDEKA selbst blaue Körbe und Hackenporsche im Laden hat. Sind sehr schön stabil. Hätten Sie sich mal einen mitnehmen sollen.
    Kommt tatsächlich diese „Prinzessin-Lillifee“-Schlagsahne?
    Das Design der Waren sieht schon ein bisschen wie bei Rewe aus, man braucht nur im roten Feld „Penny“ gegen „Rewe“ auszutauschen und schon könnte man Penny platt machen.

  9. Carsten sagt:

    Lieber Penny,

    an meinem...
    Lieber Penny,
    an meinem Arbeitsort bin ich ja nun auch schon Opfer des Umbaus und des neuen Sortiments geworden. Nun zum glück hier wo ich Wohne, Gott sei es gepriesen noch nicht aber es wurde mir schon von unserem Bezirksleiter angedroht, selbigem ich darauf hin mit einem Rauswurf aus unserem MC drohte.
    Warum nun ist das ganze so eskaliert fragen wir uns ? Zugegeben mit meinen 2,04m bin ich ein bis zwei Zentimeter Höher als der Durchschnittsdeutsche. Was die netten Werbetechniker aus dem Hobbittland leider nicht daran hindert Deckenhänger in Kniehöhe anzubringen! Mittlerweile mussten laut aussage des dortigen Filialleiters 6 dieser Kopfschläger ausgetauscht werden da sie einen Sturz auf den Boden nach Kundenkontakt nicht überlebt haben. Einer Ruhe sanft auf meinem Gewissen.
    Alles in allem erscheinen mir die neuen Fillialen besonders im Bezug auf den Modernen Schilda Wald unserem Straßenverkehr entlehnt, nach dem Motto viel hilft viel. Hier wird der Gedanke der Übersichtlichkeit direkt in sein Gegenteil verkehrt.
    Aber kommen wir zu meinen Favoriten unseren neuen Verpackungen. Es tut sehr wohl zu sehen das hier die Milch erwähnt wurde. Einmal abgesehen davon das dieses Babypastell Blau ständig an Penatencreme erinnert. Muss ich für unsere Rentnergang 2 mal die Woche jetzt zu Tegut fahren um dort Milch zu erweben. Da weder die Rewe noch die Penny Milch von selbigen selbstständig geöffnet werden kann! Wie einer meiner Vorschreiber ja schon Verkündete ist der Ausgießer ein wahres Ärgernis was auch mich nun zu Milch von Tegut getrieben hat. Tegut = 30 Minuten Anfahrtsweg, Penny 2 Minuten Fußweg. Ob nun die eine oder andere Milch billiger ist nun denn ich weis es nicht.
    Womit wir beim letzten Punkt sind. Ja ich bekenne Preise beherrsche ich nicht, auch liebe ich das ein oder andere Fertiggericht. Nicht weil ich nicht Kochen kann sondern weil es so einfach und trotzdem noch Lecker ist. Ja eigentlich bin ich ja auch schon seid 20 Jahren der Klassische Pennykunde. Das ich jetzt aber und dieserseits geht es nunmehr seid bald 2 Jahren, immer mehr Verärgert werde ist wirklich schade. In meinem Wohnviertel hier Wohnen etwa 40% der Einwohner unserer Mittelgroßen Kleinstadt (60.000 Einwohner) gibt es fast nur Wohnungen in der Größe 30 bis 45qm also Singels, Rentner, Studenten und so weiter. Kurzum fast nur 1 Personen Haushalte.
    Hier erinnere ich mich ganz besonders an einen Morgen im letzten Sommer. Dienstags Morgens kam immer jede Woche ein Heiß begehrtes lecker Fertig Essen in unseren Penny. Sa musste man schon immer schnelle sein weil in dem Karton nur 15 Stück enthalten waren, also ab 8.00Uhr hies es auf das Glück der nächsten Woche warten, die beiden anderen Sorten kaufte hier bei uns sowieso keiner, so zumindest die Auskunft der Filialleiterein. Also es war mal wieder Dienstag 7.15Uhr eine Traube von Mensch vor dem Regal (Ich denke mir noch verflucht ich bin zu spät) Ich nähere mich mutig der Traube in deren Zentrum sich unsere Pennychefin mit Sorgenvoller Mine dazu äußerte das unser Produkt ausgelistet wurde.
    Dies ist einmal mehr Penny Typisch viele Produkte werden in Lot gekauft also sie Enthalten Produkt a+b+c und so weiter meist verschiedene Geschmacksrichtungen. Hie sei einmal stellvertretend Hering in Sahnesoße erwähnt auch aufgrund der Tatsache das es hier ein kurzes MHD gibt und solcherlei Fisch einfach nicht mehr Schmeckt wen er 2 Tage drüber ist. Konsistenz und Aussehen sind dann meist noch in Ordnung aber der Geschmack ist perdue es ist einfach nur noch sauer. Er wird im Penny in 3 Sorten im Karton per Lot geliefert Geschmacksrichtung Sahne, Dill und Senf hier in unserer Region, weit weg von der Küste, sind wir nun nicht wirklich eine Fischregion und Senf gehört auf die Wurst. Also bleiben jede Woche die 9 Sahnehering in Senfsoße für die Containernden Studenten übrig, hoffen wir es mal. Wahrscheinlicher ist sie gehen den Weg alles Irdischen ohne Umweg über den Darm. Nun mag es in anderen Regionen durchaus einen Bedarf an diesem Produkt geben hier jedenfalls nicht.
    Womit wir beim Großen Problem von Penny sind. Es wird nicht erfasst das bestimmte Geschmacksrichtungen bereits 2 Stunden nach Lieferung ausverkauft sind andere jede Woche weggeschmissen werden. Dies liegt auch daran das die Kasse mit dem Warenwirtschaftssystem bei vielen dieser Lot Produkte nur einen Barcode kennt also eine Differenzierte Betrachtung nicht stattfindet. Somit werden regelmäßig sehr Beliebte Produkte ausgelistet, aufgrund der Tatsache das die beiden anderen Geschmacksrichtungen nicht beliebt sind.
    Alles in allem schließe ich mich also Herren Schader an Aktion ist misslungen, nachdem ich im Anschluss an diesen Artikel gestern im Garten, ja die Blömsche müsse in de Ehr, noch mit ca. 35 Nachbar gesprochen habe waren wir einstimmig der Meinung die einzige wirklich Positive Neuerung bei den Produkten ist https://einfach-prima.de/ . Ich Persönlich denke da hat mal wirklich jemand an uns Alleinstehende gedacht. 350g statt sonst 500g Inhalt und die Chemische Keule ist auch nur in Massenenthalten ebenso wie Fett und Zucker bei den meisten Sorten okay ist.
    Carsten

  10. uwewind sagt:

    <p>Wenn wir hier schon über...
    Wenn wir hier schon über Penny reden, dann muss ich mal den wirklich ungünstigen Brötchenkorb ansprechen. Sich dort ein Brötchen rauszufischen ist wirklich sehr umständlich, die meisten Kunden benutzen auch nicht die dafür vorgesehen Zange und grabbel die Brötchen mit den Fingern aus der Kiste. Mir wird dort regelmäßig schlecht. Am schlimmsten sind die Leute, die vorher noch schön abhusten und dann die Brötchen mit den Fingern rausholen.
    Hoffentlich passiert da mal etwas bei Penny, damit sich das ändert.

Hinterlasse eine Lesermeinung