Home
Reinheitsgebot

Reinheitsgebot

Das Blog zum Bier

04. Okt. 2016
von Tillmann Neuscheler
6 Lesermeinungen

13
12248
     

Wenn die Löwen kommen, weglaufen!

Deutsches Bier für Indien? In der Gründer-Fernsehshow „Die Höhle der Löwen“ ist die Idee vor zwei Jahren durchgefallen. Dem Unternehmer Christian Klemenz hat das nicht geschadet.

***

Von den Löwen verschmäht: Christian Klemenz, Mehrheitseigentümer der Craft-Beer-Läden "Bierothek"© UnternehmenVon den Löwen verschmäht: Christian Klemenz, Mehrheitseigentümer der Craft-Beer-Läden „Bierothek“

Weiterlesen →

04. Okt. 2016
von Tillmann Neuscheler
6 Lesermeinungen

13
12248

     

02. Sep. 2016
von Uwe Ebbinghaus
1 Lesermeinung

10
13196
     

Bier ist weiblich

Bier gilt als Männerdomäne, dabei haben weibliche Brauer schon bei den Ägyptern den Charakter des Getreidesafts geprägt, sagt Martin Zarnkow. Nicht durch ihre Rezepte, sondern durch Körperhefen.

***

A painting detail in the tomb of Senet showing bread making. Moulds are filled with dough taken from large jars and then stacked for baking. Bread dough was used in the brewing of beer also and bread and beer making are almost always shown in the wall paintings side by side. As a rule this was women's work. Country of Origin: Egypt. Culture: Ancient Egyptian. Date/Period: 12th dynasty c.1991 - 1786 BC. Place of Origin: West Thebes. Credit Line: Werner Forman Archive. Location: 119 (Werner Forman Archive / Heritage Images) | Verwendung weltweit, Keine Weitergabe an Wiederverkäufer.© dpaÄgyptische Brauerinnen

Die Diskussion, ob Rumpelstilzchen nicht doch eher eine Frau war, ist noch nicht entschieden. Denn „es“ sagt ja bekanntlich: „Heute back ich, morgen brau ich, / übermorgen hol ich der Königin ihr Kind“ – und das Brauen war wenigstens bis ins späte Mittelalter hinein, in den allermeisten Gesellschaften die Aufgabe der Frauen. Noch Luther war ein großer Verehrer des von seiner Frau gebrauten Biers und ließ es sich sogar nachschicken.

Weiterlesen →

02. Sep. 2016
von Uwe Ebbinghaus
1 Lesermeinung

10
13196

     

16. Aug. 2016
von Uwe Ebbinghaus
22 Lesermeinungen

12
20624
     

Wie schmeckt selbstgesprudeltes Bier?

Nach dem Bier für Heimbrauer kommt jetzt der Gerstensaft zum Selbstsprudeln. Die Firma Sodastream will mit dem Sirup „Blondie“ den Biermarkt revolutionieren. Wir haben das Sekunden-Pils getestet.

***

027c9171© F.A.Z., Wolfgang EilmesDie Inhalte des Pakets „Beer Bar“ (Sprudler mit Wasserflasche und 1 Liter Konzentrat) und des „Blondie-Geschenkkartons“ (zwei Gläser und ebenfalls 1 Liter Konzentrat). Das meiste davon braucht man aber nicht.

Weiterlesen →

16. Aug. 2016
von Uwe Ebbinghaus
22 Lesermeinungen

12
20624

     

02. Aug. 2016
von Tillmann Neuscheler
25 Lesermeinungen

26
52795
     

„Das Dosenpfand war unser Durchbruch“

Das Billigbier Oettinger hat einen fulminanten Aufstieg hinter sich. Lange war es Deutschlands meistverkaufte Biermarke, hat den Posten aber wieder verloren.  Im Interview spricht Geschäftsführer Jörg Dierig über Blindtests, Reifezeiten und das Billigimage.

***

F.A.Z.: Jahrelang war Oettinger das meistverkaufte Bier in Deutschland. Nun hat Krombacher den Spitzenposten übernommen. Was ist da falsch gelaufen?

Jörg Dierig© OettingerJörg Dierig

Jörg Dierig: Gute Frage. Wir sehen das sportlich. Das war in den letzten Jahren immer ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Krombacher hat das Sortiment stark vergrößert.  Ich habe früher selbst bei Krombacher gearbeitet.  Die großen Fernsehbiere geben natürlich auch sehr viel Geld für Werbung aus. Die ganze Bierbranche tut das. Nur wir nicht. Wir stehen dazu: Wir sind das Preiseinstiegssegment. Und es wäre ein Fauxpas, wenn wir das jetzt ändern würden. Wir wollen keine zweistelligen Millionenbeträge für Fernsehwerbung ausgeben.

Weiterlesen →

02. Aug. 2016
von Tillmann Neuscheler
25 Lesermeinungen

26
52795

     

14. Jul. 2016
von Nora Gomringer
10 Lesermeinungen

5
7904
     

Oh Wonne des Seidla!

Das Königreich des Biers heißt Franken und wird von Bamberg aus regiert. Der Nachteil für Antialkoholiker und Weintrinker: Jeder Einwohner muss im Jahr 280 Liter Rauchbier konsumieren.

***

025dbe61© F.A.Z., Tobias SchmittIm Seidla-Paradies: Beim „Schlenkerla“ in Bamberg

Weiterlesen →

14. Jul. 2016
von Nora Gomringer
10 Lesermeinungen

5
7904

     

08. Jul. 2016
von Uwe Ebbinghaus
32 Lesermeinungen

14
13644
     

Schlechte Laune macht gutes Bier

Wer in der Düsseldorfer Gaststätte „Uerige“ nicht zum Zecher wird, verpasst mehr als 150 Jahre Bierkultur. Rundgang durch eine der erstaunlichsten Hausbrauereien der Welt.

***

 

Video: Der Weg zum Altbier im Uerige / von Daniel Blum und Uwe Ebbinghaus

Weiterlesen →

08. Jul. 2016
von Uwe Ebbinghaus
32 Lesermeinungen

14
13644

     

30. Jun. 2016
von Alexander Kluge
1 Lesermeinung

2
2697
     

Rein und unschuldig

Wie erhitztes Bier die führenden Köpfe der Frankfurter Kritischen Theorie vor Erkältung schützte. Und wie Jacob Grimm auf die Reinheit eines Märchens pochte, in dem Bier die Sitten lockert.

***

File - (AP) Adorno Begraebnis - Auf dem Frankfurter Hauptfriedhof wurde heute Prof. Theodor Adorno beigesetzt. Unser AP-Photo zeigt hinter dem Sarg v.l. (3.v.l.) Prof. Ludwig Friedeburg, Prof. Max Horkheimer, Oberbuergermeister Willy Brundert und Prof. Juergen Habermas. (AP-Photo) 13.8.1969 |© dpaAdorno-Begräbnis auf dem Frankfurter Hauptfriedhof (13.8.1969)

Während der Beerdigung von Th. W. Adorno – ein untröstlicher Augenblick im Jahr 1969 – überraschte ein Regenguss, gewitterartig, den Trauerzug auf halbem Wege. Die Köpfe der GELEHRTEN MÄNNER nass, auch die Kleidung durchnässt. Keiner von der „Kritischen Theorie“ besaß einen Schirm. Immer noch ausführliche Reden am Grab. Langsame Arbeit des Friedhofspersonals bei der Einsenkung des Sarges in die Grabestiefe. Noch waren Erdklumpen nachzuwerfen, einzelne Sträuße. Das Defilee vor der Witwe. All dies mit nassem Haupt.

Weiterlesen →

30. Jun. 2016
von Alexander Kluge
1 Lesermeinung

2
2697

     

23. Jun. 2016
von Uwe Ebbinghaus

11
4837
     

Biere der Nachwuchsbrauer (2)

Brettanomyces-Bier, ein herbes Helles, Heliumbier: Teil Zwei unserer Serie mit den Zukunftsplänen von Nachwuchsbrauern aus der TUM Weihenstephan. Den ersten Teil gibt es hier.

***

Xaver Amler, 28, aus Freising

Xaver Amler_Foto by Chrsitin Büttner (1)

Warum ich Brauwesen studiere:

Nachdem ich schon mit 14/15 Jahren mein Taschengeld im Getränkemarkt und in einer Brauerei verdient habe, war ich dem Thema Getränke, speziell Bier, sehr nahe. Die Begeisterung der in meiner Heimat lebenden Menschen für ein Produkt, das „um die Ecke“ produziert wird („Unsereiner trinkt Maxlrainer“) und daran sogar ein Stück weit beteiligt sein zu dürfen, war großartig. In der 13. Klasse, Leistungskurs Chemie, bekam ich dann glücklicherweise das Thema „Brauen eines hellen Lagerbieres und Vergleichen moderner und klassischer Biersorten“ als Facharbeit. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war ich angefixt. Nach dem Abi dann: „Was? Das kann man studieren? Super! Papa (Finanzié), was denkst du? P: Klaro, mit Getränken lässt sich immer gut Geld verdienen!“  Studium begonnen, währenddessen Hobbybrauanlage aufgebaut, und seitdem immer mehr perfektioniert. Im Rahmen des IGL 14/15 habe ich mit Kommilitonen die Marke „Isarkindl“ entwickelt und im Herbst 2015 gegründet.

Weiterlesen →

23. Jun. 2016
von Uwe Ebbinghaus

11
4837

     

17. Jun. 2016
von Uwe Ebbinghaus
4 Lesermeinungen

11
9708
     

Wie einmal das Weizenbier gerettet wurde

Vor 150 Jahren wäre das Weizenbier fast einmal ausgestorben. Doch ein wagemutiger Brauhauspächter kaufte König Ludwig II. das defizitär gewordene Adelsprivileg kurzerhand ab und gründete Schneider Weisse. Sein Nachfahre, Georg Schneider VI., hat uns die Familiengeschichte erzählt.

***

Wenn Georg Schneider, ein ungewöhnlich fröhlicher Mensch, in seinem Kelheimer Weissen Bräuhaus unter dem hellen Deckengewölbe aus dem 17. Jahrhundert ein Glas mit Weizenbier aus eigener Herstellung an die Lippen führt, ist er in besonderer Weise zu beneiden. Nicht etwa, weil das Familienunternehmen in sechster Generation so manche Krise wohlbehalten überstanden hat und das obergärige Schneider-Bier als Sortenklassiker gilt. Sondern auch und vor allem, weil er, dem Familiengeschichte so viel bedeutet, sie sogar trinken kann.

xxx© uweb„Es geht um etwas Urfröhliches, alle Schichten Verbindendes“: Georg Schneider in seinem Kelheimer Experimentierkeller

Weiterlesen →

17. Jun. 2016
von Uwe Ebbinghaus
4 Lesermeinungen

11
9708