Fazit – das Wirtschaftsblog

Fazit - das Wirtschaftsblog

Für alle, die’s genau wissen wollen: In diesem Blog blicken wir tiefer in Börsen und andere Märkte - meist mit wissenschaftlicher Hilfe

23. Nov. 2017
von fazitblog
3 Lesermeinungen

3
1248
     

Verborgene Schätze der Wirtschaftsgeschichte

Die Debatte über Thomas Piketty zeigt: Der Umgang mit Daten aus der Wirtschaftsgeschichte ist wichtig und schwierig zugleich. In vielen Ländern entstehen derzeit große Datenbanken. Doch in Deutschland kommt die digitale Aufbereitung wirtschaftshistorischer Daten leider nicht  voran. Das hat auch Folgen für den politischen Diskurs. Ein Gastbeitrag von Jan-Otmar Hesse*) Weiterlesen →

23. Nov. 2017
von fazitblog
3 Lesermeinungen

3
1248

     

12. Nov. 2017
von Gerald Braunberger
15 Lesermeinungen

24
44347
     

Die wahre Ursache der italienischen Krankheit

© dpaNicht digitalisiert: Das Kolosseum

An der Existenz einer „italienischen Krankheit“ kann es keine Zweifel geben. Die Wirtschaft des größten südeuropäischen Landes wächst seit rund zwei Jahrzehnten unterdurchschnittlich, obgleich Italien, anders als Spanien, von der verheerenden Finanzkrise vor zehn Jahren wenig getroffen wurde und die Wirtschaft zweifellos von nachhaltig niedrigen Zinsen profitiert hat. In diesem Zeitraum war die Finanzpolitik nicht restriktiv und es kam zu weniger Neubildungen von Regierungen als in den Jahren zuvor.
Weiterlesen →

12. Nov. 2017
von Gerald Braunberger
15 Lesermeinungen

24
44347

     

10. Nov. 2017
von Patrick Bernau
1 Lesermeinung

2
1207
     

Dani Rodrik über Ökonomen und Neoliberale

Ein kurzer Lesetipp: Harvard-Ökonom Dani Rodrik ist bekannt dafür, dass er gelegentlich zwischen den politischen Fronten steht – von Paul Krugman wird er ebenso kritisiert wie von liberalen Ökonomen. Heute hat er im „Boston Review“ einen Beitrag über das Verhältnis von Ökonomie und Neoliberalismus veröffentlicht, dem nicht nicht jeder vollständig zustimmen wird, aber das man lesen sollte.

Dani Rodrik© Andrzej Barabasz, CC-BY-SA-3.0Dani Rodrik

Aus dem Inhalt:
Weiterlesen →

10. Nov. 2017
von Patrick Bernau
1 Lesermeinung

2
1207

     

29. Okt. 2017
von Patrick Bernau
19 Lesermeinungen

18
23632
     

Neue Kritik an Thomas Pikettys Daten

Thomas Piketty hat mit einem Ungleichheits-Buch Furore gemacht. Lange hieß es: Die Daten sind gut, aber die Folgerungen zweifelhaft. Jetzt werden auch die Daten angegriffen.

© Frank RöthThomas Piketty an der Universität Frankfurt

Weiterlesen →

29. Okt. 2017
von Patrick Bernau
19 Lesermeinungen

18
23632

     

19. Okt. 2017
von Gerald Braunberger
6 Lesermeinungen

10
15476
     

16. Okt. 2017
von Patrick Welter
9 Lesermeinungen

9
2204
     

Ein Schubs in die Unfreiheit

Der amerikanische Ökonom Richard Thaler bekommt den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften. Er will die Menschen manipulieren.

Weiterlesen →

16. Okt. 2017
von Patrick Welter
9 Lesermeinungen

9
2204

     

05. Okt. 2017
von Gerald Braunberger
18 Lesermeinungen

10
6857
     

Maastricht: Wunsch und Wirklichkeit

Ein französisches Sprichwort besagt: Je mehr sich die Dinge ändern, um so mehr bleiben sie gleich. Stimmt das? Ein kurzer Blick auf die Europäische Währungsunion.1) Weiterlesen →

05. Okt. 2017
von Gerald Braunberger
18 Lesermeinungen

10
6857

     

29. Sep. 2017
von Gerald Braunberger
27 Lesermeinungen

3
9625
     

„Ich habe mich nie als Quotenfrau gesehen“

Gibt es Sexismus in den deutschen Wirtschaftswissenschaften? Isabel Schnabel, Inhaberin der Professur für Financial Economics an der Universität Bonn und Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Lage, äußert sich im Interview mit FAZIT. Sie konstatiert „ein stark männlich geprägtes Klima“.

Weiterlesen →

29. Sep. 2017
von Gerald Braunberger
27 Lesermeinungen

3
9625

     

22. Sep. 2017
von fazitblog
6 Lesermeinungen

15
2870
     

Unbehagen am Kapitalismus: Karl Marx und Thomas Piketty

Thomas Piketty zieht einerseits wissenschaftlich den Hut vor Karl Marx. Anders als Marx sieht Piketty im Handeln des Staates ein mächtiges Instrument. Ein Gastbeitrag von Thomas Petersen und Malte Faber Weiterlesen →

22. Sep. 2017
von fazitblog
6 Lesermeinungen

15
2870

     

20. Sep. 2017
von Gerald Braunberger
30 Lesermeinungen

8
4617
     

Was ist Geld und warum hat es einen Wert? (Teil 2)

Das ist eine der Kernfragen der Wirtschaftstheorie. „Wir verstehen das Problem heute noch schlechter als früher“, klagt der renommierte Ökonom Martin Hellwig. Wir skizzieren in drei Teilen den Vortrag, den er auf der Tagung des Vereins für Socialpolitik in Wien gehalten hat. Im ersten Teil unserer kleinen Reihe hatten wir uns mit dem Wesen des Geldes befasst. Heute beschäftigen wir mit der Frage, ob Geld in die dominierende neoklassische Gleichgewichtstheorie passt.

Weiterlesen →

20. Sep. 2017
von Gerald Braunberger
30 Lesermeinungen

8
4617

     

13. Sep. 2017
von Gerald Braunberger
41 Lesermeinungen

9
6570
     

Was ist Geld und warum hat es einen Wert? (Teil 1)

Das ist eine der Kernfragen der Wirtschaftstheorie. „Wir verstehen das Problem heute noch schlechter als früher“, klagt der renommierte Ökonom Martin Hellwig. Wir skizzieren in drei Teilen den Vortrag, den er auf der Tagung des Vereins für Socialpolitik in Wien gehalten hat.1) Im ersten Teil beginnen wir mit der Frage, was man gewöhnlich unter Geld versteht. Weiterlesen →

13. Sep. 2017
von Gerald Braunberger
41 Lesermeinungen

9
6570

     

07. Sep. 2017
von Gerald Braunberger
7 Lesermeinungen

2
3334
     

„Die akademische Ökonomenszene hat ein Sexismusproblem“

In den Vereinigten Staaten ist eine Diskussion über Sexismus in den Wirtschaftswissenschaften entbrannt. Der in Amerika lehrende Ökonom Rüdiger Bachmann sagt: Ja, es gibt Sexismus in der Ökonomik – und nicht nur in den Vereinigten Staaten. Aber manche Kritik ist nicht frei von Scheinheiligkeit. Weiterlesen →

07. Sep. 2017
von Gerald Braunberger
7 Lesermeinungen

2
3334

     

04. Sep. 2017
von Johannes Pennekamp
15 Lesermeinungen

2
3140
     

Ökonomen am Pranger

Es ist ein Wunder, dass in diesem Land überhaupt noch etwas läuft. Denn unsere Wirtschaftsstudenten werden an den Universitäten zu weltfremden Modell-Fetischisten abgerichtet. Stupide lernen sie mathematische Modelle, die mit der Wirklichkeit nichts zu tun haben. Eigennutz steht dabei über allem. Überlegungen zu Ethik und Ideengeschichte? Sind ihnen völlig fremd.

Weiterlesen →

04. Sep. 2017
von Johannes Pennekamp
15 Lesermeinungen

2
3140

     

01. Sep. 2017
von Gerald Braunberger
14 Lesermeinungen

5
5766
     

Die Globalisierung hat auch in Schwellenländern Feinde

Nach einem simplen Muster profitieren die Schwellenländer von der Globalisierung. Dies gilt generell, aber nicht für alle Menschen dort. Weil die Politik oft nicht weiß, wie sie handeln soll, entsteht auch in Schwellenländern Kritik an der Globalisierung. Und das ist gefährlich. (Jackson Hole Teil 4). Weiterlesen →

01. Sep. 2017
von Gerald Braunberger
14 Lesermeinungen

5
5766

     

30. Aug. 2017
von Gerald Braunberger
20 Lesermeinungen

14
9966
     

Sind die Leistungsbilanzsalden ein Schicksal?

Die Amerikaner haben ein hohes Leistungsbilanzdefizit, Deutschland und China haben hohe Leistungsbilanzüberschüsse. Warum? Menzie Chinn sagt: Die Gründe sind heute andere als früher. Vor allem die Finanzpolitik könnte die Salden beeinflussen. Das werden aber  weder die Amerikaner noch die Deutschen hören wollen (Jackson Hole Teil 3). Weiterlesen →

30. Aug. 2017
von Gerald Braunberger
20 Lesermeinungen

14
9966

     

29. Aug. 2017
von Gerald Braunberger
10 Lesermeinungen

9
9593
     

Keine Angst vor der Finanzpolitik!

Manche Zeitgenossen malen schon heute die Unmöglichkeit der Bekämpfung einer künftigen Rezession an die Wand: Die Geldpolitik besitzt bei Zinsen nahe Null und hohen Anleihebeständen in ihrer Bilanz kaum Handlungsspielraum und angesichts hoher Staatsschulden in vielen Ländern wird auch expansive Finanzpolitik nur für wenige Länder möglich sein. Doch halt! Zwei Ökonomen vertreten die Auffassung: Expansive Finanzpolitik in einer Rezession kann die langfristige Schuldentragfähigkeit eines Landes stärken. (Neues aus Jackson Hole Teil 2) Weiterlesen →

29. Aug. 2017
von Gerald Braunberger
10 Lesermeinungen

9
9593

     

28. Aug. 2017
von Gerald Braunberger
13 Lesermeinungen

12
20792
     

Der Mythos der schöpferischen Zerstörung

Die amerikanische Wirtschaft wächst seit neun Jahren, aber sie wächst nicht sehr dynamisch. Eine Begründung lautet: Es fehlt an einer großen Zahl unternehmerischer Neugründungen, die mit ihrer Dynamik alte und wenig effiziente Unternehmen aus dem Markt drängen. Eine neue Untersuchung sagt: Das Argument taugt nichts. (Neues aus Jackson Hole Teil 1)

Weiterlesen →

28. Aug. 2017
von Gerald Braunberger
13 Lesermeinungen

12
20792

     

23. Aug. 2017
von Gerald Braunberger
8 Lesermeinungen

8
6204
     

Steigende Gewinne trotz Negativzinsen

Schwarzmaler sagen den Untergang der Banken als Folge der aktuellen Geldpolitik voraus. Doch in Dänemark und in Schweden, wo es schon länger Negativzinsen gibt als in der Eurozone, sind die Banken bisher sehr gut damit zurecht gekommen – auch wenn Risiken bestehen. Weiterlesen →

23. Aug. 2017
von Gerald Braunberger
8 Lesermeinungen

8
6204

     

21. Aug. 2017
von Gerald Braunberger
10 Lesermeinungen

4
1623
     

Geld oder Zins?

In vielen Blogdebatten wird um die Bedeutung der Geldentstehung für die Geldpolitik gestritten. Viel interessanter wäre eine Debatte um das Verständnis des Zinses.

Weiterlesen →

21. Aug. 2017
von Gerald Braunberger
10 Lesermeinungen

4
1623