Home
Deus ex Machina

Deus ex Machina

Über Gott und die WWWelt

Die Mutter aller alternativen Fakten

| 477 Lesermeinungen

Prinzipiell sind sich alle ernstzunehmenden Medien auf beiden Seiten des Atlantiks einig: Trump hat zwar die Präsidentschaftswahlen gewonnen, und die Republikaner die Mehrheit in beiden Häusern. Aber Hillary Clinton hatte absolut mehr Wähler, und zu Trumps Amtseinführung kamen deutlich weniger Menschen als bei Obama. Beides wollte Trump nicht gelten lassen, und polterte bei Twitter los. Bei der Frage der Besucher seiner Amtseinführer schickte er seinen Pressesprecher vor, der Trumps Sicht bestätigte, und im Netz als neuer Comical Ali verlacht wurde. Später trat Trumps Beraterin Conway auf und benannte die offensichtliche Unwahrheit mit dem Neusprech-Wort “Alternative Facts”. Die Trump-Administration hatte ihre erste grosse PR-Pleite – bei denen, die über sie lachten. Das kleine Problem bei der Frage nach den Auswirkungen solcher Skandale ist allerdings die Wirkung auf jene, die Trump nicht verachten oder auslachen, sondern ihn offensichtlich genug schätzen, dass sie ihn zum Präsidenden der Vereinigten Staaten gewählt haben. Stimmberechtigte, die über social Media Accounts verfügen und zu Trump eine generell alternative Sichtweise haben. In etwa so:

altera

Und die sich voll bewusst sind, dass die Macht zumindest für die nächsten vier Jahre nicht bei den Medien oder Hillary Clinton oder der demokratischen Partei liegen wird:

alterb

Es geht um Menschen, die in den USA von Präsident Obama kein neues Paradies sehen, sondern den Eindruck hatten, zu den Verlierern des Aufschwungs in den grossen Städten an der Küste zu gehören, und denen Trump mit seiner Inaugurationsrede über die benachteiligten Regionen aus dem Herzen sprach:

alterc

Und es geht um Internetnutzer, die Bilder hochladen können und darin ihrer Verachtung für Medien ungezügelt Ausdruck verleihen. In der Vergangenheit beim Buzzfeed-Dossier über die angebliche Erpressbarkeit von Trump durch die russische Regierung:

alterd

Und in der “Alternative Facts”-Gegenwart von Frau Conway, in der Trumpunterstützer sie geradezu anfeuern, die Medien – oder wie Trump sie nennt, Fake News – scharf anzugehen:

altere

Denn natürlich gibt es auch Alternative Facts für Republikaner – und sie sehen nicht nur so aus, sie sind sogar nicht ganz unwahr:

alterf

Sie dürfen an dieser Stelle zugeben, dass Sie zumindest einen Moment in Versuchung waren, ein Lächeln über Ihre Lippen huschen zu lassen. Das ist der Obolus für den Zugang ins Reich der Alternative Facts, die wir uns nun anschauen werden, um ein Gefühl für jene Menschen zu bekommen, die es zu überzeugen gilt, soll Donald Trump nicht vier, sondern acht Jahre lang die Geschicke der USA lenken. Beispielsweise erfährt man aus den klassischen Medien vom durchschlagenden Erfolg des Frauenmarsches auf Washington und ihre feministischen Anliegen. Dazu gibt es auch eine alternative Sichtweise, die man in den klassischen Medien selten erwähnt.

alterg

Nicht nur dieses Bild zeigt eine andere Realität, auch die Motivation der Vorreiterinnen des Marsches wird leicht verständlich hinterfragt.

alterh

Alternative Sichtweisen gibt es allerdings auch für Trump selbst – und das mag ein wenig erklären, warum die Idee, Fake News seiner Verehrer mit Aufklärung und Fakten zu begegnen, möglicherweise nicht sonderlich effektiv ist.

alteri

Um sie zu bekehren, müsste man erst einmal die messianische Verehrung durchbrechen. Seine Anhänger verbreiten Bilder von Trump als Heiligen und von einem trumpfreundlichen Journalisten als Drachentöter gegnerischer Medien in einem Kirchenfenster:

alterj

Natürlich überschreiten diese Graphiken nicht das geistige Niveau einer Biblia Pauperum des späten Mittelalters. Dennoch haben sich die Ersteller bei diesen Bildern wirklich Mühe gegeben. Diese Form der Propaganda ist weitaus mehr als schnell generierte Memes. Es gibt Trump als gütigen Vater der Nation zu Weihnachten:

alterk

Und natürlich auch ein Gegenbeispiel für Hillary Clinton und ihre wenig religiösen Mitstreiter, was in den USA bei weiten Teilen der Bevölkerung schlecht ankommt:

alterl

Es gibt Trump als Sagengestalt, die notfalls auch alleine ohne verräterische Medien in den Krieg rennt und Monster erschlagen wird:

alterm

Man merkt bei diesen und anderen Graphiken auch, dass wallendes Haar im Gegensatz zur üblichen Darstellung in den Medien eher Attribut der Stärke denn Preisgabe zur Lächerlichkeit ist, wie etwa bei Supertrump:

altern

Mein persönlicher Favorit des eigenen lustvollen Schauderns ist allerdings Trump Stumpem 3D – man redet in Deutschland gerne über die enthemmte Mitte, das ist die amerikanische Version.

altero

Kenner sehen darin eine Adaption des Spiels Duke Nukem, voll mit zerschossenen Gegnern, Stripperinnen und Akte barbarischster Natur. Diese Rückgriffe auf gewaltverherrlichende Videospiele, Filme und andere Formen von Populärkultur sind keineswegs Zufall: Oft geht es den Erstellern bei 4chan und reddit und den Verbreitern in sozialen Netzwerken um das “Triggern” der Gegner, die durch die Bilder abgeschreckt und verhöhnt werden sollen. Diese Haltung und der Umstand, dass viele das nach Jahren gefühlter Unterdrückung durch Ostküstenhumanismus wirklich gut finden, sorgen für ein offensives Klima, das mit Nachrichten über die Realität kaum zu durchdringen ist. Oder wie soll man gegen so ein Bild argumentieren?

alterp

Trump ist hier als amerikanische Ikone des Minuteman dargestellt, das jedes Kind in den USA kennt: Der Revolutionär im Aufstand gegen die Briten, der innerhalb einer Minute kampfbereit und marschfähig ist. Wer so etwas macht oder verbreitet, sucht nicht die Wahrheit der Medien, sondern die Vorstellungswelt eines Landes, das autonom, stark und selbstbewusst ist. Und diese revolutionäre Warte der physisch und moralisch Überlegenen wird dann auch für seine Anhänger in Anspruch genommen:

alterq

Während man für die Gegner nur Verachtung und Bilder der verhassten alten, weissen Männer übrig hat:

alterr

Diese Bilder erscheinen dem Medienkonsumenten, der allein das Bild von Trump und den Seinigen aus den Medien kennt, als fern jeder Realität. Sie stellen alternative Fakten eines eigenen, in sich geschlossenen Weltbilds dar, und dahinter stecken nicht vergessene Farmer in Iowa oder Nazikleinstparteien in Kentucky, sondern Leute, die sich für “ordinary American People” halten: Männer, Frauen, Studenten, Verschwörungstheoretiker, die bis heute an das Pizzagate glauben, und junge Damen, die überhaupt nicht arm, abgerissen und abgehängt wirken.

alters

Das – und nicht die Menge der Anwesenden bei der Amtseinführung – ist der Kern von Trumps Erfolg, und die Wähler, die das in die Welt setzen, sind überraschend oft junge Frauen. Wer die Welt so sieht, sieht in Medien keine Aufklärung und Wahrheit, sondern einfach nur Alternative Facts und Fake News. Trumps Aufstieg zur Macht war begleitet von Fact Checking Offensiven und Beurteilungen durch Experten, die den Wählern erklärten, dass Trump keine neuen Jobs schaffen wird und das Land in die Isolation und ins Verderben stürzen wird. Was man tun konnte, wurde getan, mit dem Ergebnis, dass Trumps Anhänger einfach alles ablehnen, was nicht in ihr Weltbild passt. Medien und Gegner liefern genug Steilvorlagen: Der trumpkritische Sender CNN behauptete, die ebenfalls trumpkritische Nancy Sinatra würde es ablehnen, wenn bei der Amtseinführung ein Lied ihres Vaters Frank Sinatra gespielt wird. Darauf meldete sich Nancy Sinatra selbst bei Twitter zu Wort und bestritt mit einer inzwischen wieder gelöschten Meldung, etwas in dieser Art gesagt zu haben.

altert

So sieht das mit den Alternative Facts dann bei Google News aus. Es ist für jeden etwas dabei, und jede Seite wird ein gewisses Mass Verachtung für die Medien der Gegner und ihre alternativen Ansichten empfinden.

112

477 Lesermeinungen

  1. Und nun?
    Wie üblich gut recherchiert. Danke!
    Allerdings bedeutet das wohl auch, das Trump hinsichtlich seiner Kernwähler tun und lassen kann was er will, solange er nur die Botschaft entsprechend verpackt. Da bin ich aber echt gespannt, wie die Demokraten dort jemals wieder einen Fuß in die Tür bekommen wollen, selbst wenn sie und ihre Unterstützer von solchen Lächerlichkeiten wie der Teilnehmerzahl bei der Inaugurationsfeier abstand nehmen sollten.

    • Die Demokraten haben sich zu sehr auf das linksliberale Bürgertum konzntriert. Ich denke, wenn sie wieder anfangen, offener zu sein und nicht dauernd die Karte der Ausgrenzung spielen (deplorables), sollte es nicht schwer sein, Trump zu schlagen.

      Allerdungs benehmen sich die Demokraten momentan eher wie die SPD.

    • Schön Antwort
      Lieber Don,
      Deine Antwort hier ist noch besser als Dein wirklich guter und ausleuchtender Artikel.
      Dank von der Küste.

    • Herr
      Hillary Clinton konnte nicht genug Leute begeistern um für sie zu stimmen und sie konnte nicht genug Leute erschrecken um gegen Trump zu stimmen. Ich glaube dass genügend Leute seit dem Wahltag aufgewacht sind um dieses Debakel das nächste Mal zu verhindern. Falls die Demokraten ein Neues Gesicht mit einer guten Nachricht aufstellen können werden genug Leute Ihnen folgen um das Land wieder auf den Weg der Vernunft zu bringen. Trumps Leute sind ein letztes Aufbäumen einer Generation die auf dem Abgang ist, sie konnten genug Leute begeistern die einfach alles in die Luft jagen wollten.
      Trump hat einen „reality show“ Wahlkampf geführt und gewonnen und damit neue Regeln gemacht. Die nächsten Wahlen werden dann auf dieser Basis geführt und ich bin sicher dass die Konkurrenz bereit sein wird!

    • Aber warum
      sollte es notwendig oder wünschenswert sein, Trump zu schlagen? Und so leicht, sich nur offener zu zeigen, wird es den sog. „Demokraten“ hoffentlich nicht gemacht.

    • Don
      „Die Demokraten haben sich zu sehr auf das linksliberale Bürgertum konzentriert.”
      Das mag sein, nur sind das nun mal die nicht völlig Verblödeten und wussten was es mit der Dame auf sich hat, und haben in einem für Trump reichenden Ausmass gar nicht gewählt.
      Es dauert noch drei Jahre bis zu den nächsten Vorwahlen, aber von einer Erneuerung sieht man noch nicht das Geringste. Die „Betrug an Bernie“ Story ist ja sofort wieder aus den Medien verschwunden. Wikileaks brachte sie und statt sich darum zu kümmern und das aufzuklären, hat man SchulzWassermann gefeuert und versucht die Schuld den Russen zuzuschieben. Das „linksliberale Bürgertum“ hat das schon mitbekommen und diejenigen die ich aus der Gruppe kenne, die haben das noch nicht vergessen. Die haben zwar Hilary gewählt aber sagen jetzt alle, warten wir mal ab was der Clown tatsächlich tut.

      Glauben sie ernsthaft, dass die Medien in vier Jahren von ihrer politischen Linie abrücken werden? Die werden bis dahin noch mehr Zahl-Kundschaft an die „neuen Medien“ verloren haben und gegen den völligen Untergang kämpfen.

    • Klar, wäre Hillary nicht Hillary, und die Democrats nicht die Democrats,
      dann hätte ein anderer als Trump die Wahl gewonnen.
      So aber…..

      Was in vier Jahren ist, kann man kaum jetzt wissen.

      Das hängt davon ab, was Trump gelingt, oder nicht, und wie die Democrats sich inhaltlich und personell präsentieren.

      Und so weiter…
      alles Spökenkiekerei.

      Ich empfinde Trump gegenüber Hillary als besser, und wenn er mit dem Linksschmarrn aufräumt, umso besser.
      Was weder Amerika, noch sonst wer braucht, ist Femiterror und Gendermist, Black Schmonzes udgl.

      Das ist alles nur Zersetzung und Idiotie.

  2. Nur weil die anderen schlampig arbeiten...
    Das ist nicht Trump als Drachentöter, sondern @TuckerCarlson (hat neue Show auf Fox) und Opfer ist Bizarro-Journo @kurteichenwald, der wirklich -wenn man es nicht besser wuesste – waehrend und nach dem Interview mit Carlson von Daemonen besessen schien.

    „St. Tucker“ steht uebrigens auch im – von Ihnen(!) – verlinkten Tweet.

    • Nur halb falsch
      Allerdings steht im ,dem Bild vorstehenden, Absatz vom Don das der Drachentöter der trumpfreundliche Journalist ist. Den Heiligen Tucker hat er aber tatsächlich als Trump verkannt.

  3. sehr gut
    recherchiert; danke!

  4. Bei manchen Fotos
    musste ich an Heino denken.

    • Heino
      Da nutze ich die Gelegenheit darauf hinzuweisen, dass Heino bei den Kulissenschiebern und Technikern der einschlägigen Musikveranstaltungen einen sehr guten Ruf genießt.
      Anständiger Kerl, der jeden mit Respekt behandelt.

    • Mensch Zaungast,
      wegen der Frisur doch. Und der Brille.
      .
      Heino ist ok, weiß jeder.

  5. Danke
    Die „Realität“ der Staats- und Verleger-/Privat-Medien ist eine andere als die vieler Menschen. Das zeigt Ihr Beitrag sehr schön und anschaulich auf. Ich kenne das von Deutschland aus einem anderen Bereich und das betrifft jetzt mal nicht die Flüchtlingsproblematik. Ich meine den medial vorherrschenden (Staats-) Feminismus und seine Darstellung (vergleichbar mit der Verherrlichung von Clinton und Obama) und die Darstellung des „Bösen“, den Männerrechtlern (vergleichbar mit Trump). Die werden als rechts, ewig-gestrig, Machos, verunsichert und Jammerlappen verunglimpft (was für den Großteil nicht stimmt!). Seitdem ich mit der Graswurzelbewegung (!) der Männerrechtler vertraut bin und parallel dazu die Leitmedien verfolge, ist durch den hierdurch möglichen permanent vergleichenden Wirklichkeitscheck meine Vertrauen in den Wahrheitsgehalt der medialen Aussagen in ALLEN anderen Punkten deutlich gesunken. Das betrifft auch die Darstellung von Trump, obwohl ich ihn – als Linker – nun wirklich nicht sympathisch finde und ihm auch inhaltlich in den allermeisten Punkten nicht folgen kann! Auch insoweit liefert Ihr Beitrag Aufklärungsarbeit, wenn er differenzierter als manche Beiträge in den Leitmedien aufzeigt, wie Trump-Wähler ticken.

    • @Klaus
      Ich habe den GenderTrötINNEN schon den totalen Endsieg geschenkt, ist mir einfach zu blöd. Im Personalrat ging es darum, es würden keine Frauen wahrnehmen, ohne INNEN. Kotz ab, total !!! Sollen sie sich am Endsieg laben, bis der neue Herrenmensch sie brutal auf den Boden der Realität zurück holt bzw. diese Art des Mannes, Willkommen heißt.
      Ist mir Scheissegal, ihr FemfaschistINNEN !!!
      Wenn der Mann, wie Don, mit inneren Werten aka. dicker Geldbörse kommt, seid ihr doch Lammfromm, Ihr HeuchlerINNEN !!!

  6. Nun ja...
    >Um sie zu bekehren, müsste man erst einmal die messianische Verehrung durchbrechen.<

    Ich denke die meisten Trump-Anhänger können, im Gegensatz zu jenen die in Trump Satan-Hitler sehen, noch Realität und Fiktion voneinander trennen.

    • Ich habe für diesen Beitrag viel gelesen, ich glaube das nicht mehr. Lesen Sie mal Brittany Pettibone. Da wird es einem anders.

    • @Seruun
      Da würde ich aber nicht meine Hand für ins Feuer legen…

    • Andererseits
      war die schon messianische Verehrung, die man dem Heilsbringer Obama entgegenbrachte, für Mitteleuropäer auch kaum verständlich.

    • Titel eingeben
      Da fehlt halt auch hier immer der nächste eigentlich offensichtliche Schritt.

      Vielleicht sollte man mal ein wenig länger über die Frage nachdenken, was es denn letztlich über ein Volk aussagt, das einen Obama und einen Trump zwar völlig gegensätzlich, aber gleichermassen in einem erschreckenden Ausmass völlig ignorant und faktenresistent einschätzt. In beiden gleichermassen unendlich weit von deren tatsächlicher Realität entfernt?
      Trump wird in nicht allzu ferner Zukunft ein paar recht grosse Katastrophen einläuten, in und ausserhalb der USA.
      Frau Galinski hat bei Jebsen mal eine kleine LIste zusammen gestellt

      ht tps://kenfm.de/trump-national-sozialist-als-messias/

      Schaun mer mal….

  7. Poe's Gesetz gilt nach wie vor
    Poe’s Gesetz besagt, dass insbesondere bei extremen Weltanschauungen Parodien nur schwer von echten Meinungsäußerungen zu unterscheiden sind. Das trifft bei der Mehrzahl der von Ihnen gezeigten Bildchen nicht unbedingt zu, aber speziell im Falle von Duke Nukem ist die Sache nicht so einfach. Denn die Spielserie hat sich nie sonderlich ernst genommen (man blicke beispielsweise einmal auf Wikipedia auf die Zusammenfassungen der jeweiligen „Handlung“). Die überbordende Gewaltdarstellung, der ständige Verweis auf Stripperinnen und all das sind nicht zum „Ergötzen“ da, sondern reine Parodie. (Ob geschmackvoll, steht auf einem anderen Blatt). Deshalb halte ich es für sehr gut möglich, dass „Trump Stumpem“ von der anderen Seite stammt.

    Die Sache mit 4chan ist in diesem Hinblick klar, bei Reddit sieht die Sache ein wenig anders aus. Die Seite der Trump-Anhänger firmiert unter /r/the_donald (ich verlinke absichtlich nicht direkt) und ist berüchtigt mit ihrem rigiden Umgang mit Kritik aller Art, oder was die Moderatoren dort dafür halten. Das Subreddit /r/GodEmperorTrump sieht mir dagegen sehr nach einem „Circlejerk“ aus (auch das übersetze ich absichtlich nicht), also absichtlicher Übertreibung bis zum Gehtnichtmehr.

    Nach der Trump-Wahl haben übrigens eifrige Redditoren einige Tochterseiten bei Reddit aufgemacht, darunter auch das mäßig erfolgreiche /r/the_frauke. Und natürlich gibt es auch für die deutsche Politik schon die Parodie dazu: Informieren Sie sich gerne mal auf /r/the_schulz über den Brückenbauer und künftigen „Gottkanzler“ von der SPD.

    Ach ja, Mitleser und -kommentatoren, die sich einmal selbst ein Bild machen wollen und Reddit nicht kennen: einfach mal reddit.com im Browser eingeben und jeweils mit dem „/r/“ beginnend die von mir genannten Adressen anhängen und aufrufen.

    • Es hätte zu weit geführt, aber Duke Nukem ist recht deutlich eine Racheaktion fürs Gamergate, denn gerade solche Spiele wurden besonders kritisiert, und jetzt sind die Nutzer wieder oben auf.

  8. Erwachen
    Bladnoch: Schau ins Geschichtsbuch. Es gab nach allen derartigen Führern ein Aufwachen, oft auch ein sehr böses Erwachen. Wer lief nicht schon alles hinter der einen oder anderen Fahne her, von der er heute schon lange nichts mehr wissen will?

    • Ja, sicher, das wird vermutlich auch bei Trump kommen. aber im moment kommt man gegen diese Haltung zumindest bei den Kernwählern nicht durch.

    • Erwachen oder nicht mehr wissen
      Ein Erwachen muss es nicht unbedingt geben wenn man die amerikanische Geschichte kennt: Es soll ein indianischer Fluch auf jeden fünften amerikanischen Präsidenten seit Lincoln liegen und der bedeutet den Tod während seiner Amtszeit. In Europa bekannte Beispiele: Lincoln, Kennedy – Reagan hatte sehr viel Glück weil er so nahe am George Washington Hospital war, sonst wäre er auch …. – Geschichte oder U.S. Mythen, mal sehen

    • Titel eingeben
      jawoll, don. das sehe ich auch so.
      und es gibt noch einen anderen mechanismus, der echt boese ist, und der im zweifel auch gemaessigte trump supporter radikalisiert.

      der grosse mann spricht, bzw laesst schreiben, in einer art, die nicht wenige jetzt an den kleinen mann mit seitenscheitel und baertchen erinnert. – vgl zb https://www.nytimes.com/2017/01/24/opinion/the-banal-belligerence-of-donald-trump.html
      so. und jetzt passiert folgendes: „was, die penner nennen uns faschos?! ham die noch alle am lattenzaun? wir koennen denen gerne mal zeigen was echte faschos sind!“ oder:“mein sohn ist kein schlechter junge, nur weil er trump gewaehlt hat. denen werd ich anstand lehren!“ und schwupp radikalisiert sich auch das gemaessigte feld. „unser praesident ein verbrecher?! – das heisst buergerkrieg!!!“
      so funktioniert das. so funktioniert das mit breitbart, und mit trumps gerede und reden, wo ganz gezielt mit naehen zu faschismus et al gespielt wird. das ist die gespaltene zunge seines populismus in der er sich mit denselben worten zur einen seite als – im besten fall – autoritaerer patriarch und guetiger fuehrer, zur anderen seite vglweise unverhohlen als tyrann und diktator im moment kurz vor der totalen machtergreifung zu erkennen gibt.
      das ist clever gemacht. respekt an mr bannon.
      dummerweise deutet es, wie zu vermuten steht, in keine wirklich gute richtung.
      es muss nicht so kommen, aber es riecht zumindest son ganz kleines bisschen schon nach buergerkrieg.

    • Titel eingeben
      Das ist doch auch viel zu früh! Wie lange wollen alle Seiten diese Hysterie denn aufrechterhalten? Man sollte erst einmal sehen, was da jetzt konkret geschieht und wie das wirkt. Und dann eben angreifen, oder nicht. Also abwarten und über Bildchen lachen.

      Das Ganze ist zurzeit doch nur der Aufmerksamkeitsdynamik in den nicht mehr so neuen Medien geschuldet. Wahlen werden wie Twitterer, Shit-Stormer oder Facebook-Account-Inhaber sowieso immer überbewertet. Das ist doch alles völlig egal. Rufen Goldman-Sachs oder Black-Rock jeden Morgen bei denen an? Alles billige Show für die Machtlosen.

    • Was ist das hier für ein
      So bei „vk sagt: 25. Januar 2017 um 14:02 Uhr“ habe ich aufgehört zu lesen. Das ist einfach zuviel:
      „jawoll, don. das sehe ich auch so.
      und es gibt noch einen anderen mechanismus, der echt boese ist, und der im zweifel auch gemaessigte trump supporter radikalisiert.
      der grosse mann spricht, bzw laesst schreiben, in einer art, die nicht wenige jetzt an den kleinen mann mit seitenscheitel und baertchen erinnert. – vgl zb https://www.nytimes.com/2017/01/24/opinion/the-banal-belligerence-of-donald-trump.html

      Fast freudianisch, dass der Passus mit „Jawoll“ beginnt

      Trump hat sich nicht selbst zum Präsidenten ernannt. Dass er gewählt wurde, hat eine mindestens 8-jährige Vorgeschichte. Die Trump-Basher machen eher den Eindruck einer Gottseibeiuns-Austreibungs-Sekte statt rationaler Beobachter dessen, was kommen wird.

    • Frau Stein.... echt?
      Haben sie bei dem Volk in God’s own country nach dem verlorenen Vietnam Krieg, oder 9/11 oder gar dem Iraq Krieg, mit verlogenem Beginn und verlorenem Ende irgendeinen Lernprozess erkennen können?

      Sollte Trump einen Atom Krieg zwischen Isarel und dem Iran auslösen, glauben sie ernsthaft dann keine Millionen Amis jubelnd auf den Strassen tanzen zu sehen?

      Nichts hat mich 2016 mehr gefreut, als dass Hilary so richtig eins in die Fresse bekam. Aber jetzt gehts um Trump. Und zwar weder um den seiner „Hasser“ noch den seiner „Verehrer“. Bei beiden ist fürs erste keinerlei Lernfähigkeit zu erwarten.
      Das wird ganz grosses Kino, keine lächerlich peinliche Schnulze, wie Merkel vs. Schulz.

    • Kernwähler
      Kernwähler: sind wie diese Chem-Trail-Leute.
      Da gibt es kein Entkommen.

      Ist was Psychologisches. Jedes Argument ist für diese wie ein Argument dafür.

  9. Titel eingeben
    Schade das wir in Deutschland wieder mit einem langweiligen Wahlkampf rechnen müssen. Bei Trump gab es beste Unterhaltung. Man stelle sich vor die AFD würde so loslegen. Aber dazu fehlt es an geeignetem Personal.
    Eine Person die nicht nach Programmen geht sondern den Wähler auf reiner Gefühlsbasis überzeugen will (Persuasion).

    Hierzu kann ich den Blog von Scott Adams empfehlen Dilbert.com er erklärt aktuellauch warum rote Kappen besser als pinke „Pussy Hats“ sind.

    • Deutschland ist viel zu ernst für sowas, sowohl bei den wählern als auch besonders bei der AfD. Schauen Sie sich die Leute doch nur mal an. Witzig wie ein preussischer Truppenaufmarsch.

    • Das ginge in Deutschland auch nicht
      Ein Trump hätte es in Deutschland nicht nur wegen der Ernsthaftigkeit der Deutschen Gesellschaft schwer.

      Die deutschen Gesetze sind so gebaut, daß die Deutsche Demokratie zumindest nicht so wehrlos wie die US-Amerikansiche gegen einen Trump stehen würde. Sehen Sie sich seine Reden an (alles auf youtube zu finden). Vieles davon wäre hier justiziabel.

    • Titel eingeben
      Nun ja, der „Berater“ von Frau Petry schreibt recht lesbar bis launig. Auch das Foto auf seiner Website zeigt ihn – Klonovsky – zu Recht ein wenig verschmitzt.
      Und was er zur Trump-Einführung und vor allem zu den desaströsen Hinterlassenschaften seines Vorgänger – auch zu Recht – schreibt, das hat es in sich.

    • In D nicht möglich
      Das deutsche Meinungs- und Machtkartell wird jetzt also als „wehrhaft“ bezeichnet.

      Nun ja, Demokratie ginge allerdings anders.

    • @Mario
      „Die deutschen Gesetze sind so gebaut, daß die Deutsche Demokratie zumindest nicht so wehrlos wie die US-Amerikanische gegen einen Trump stehen würde. Sehen Sie sich seine Reden an (alles auf youtube zu finden). Vieles davon wäre hier justiziabel.“

      Sie belieben zu scherzen?

      Die deutsche Demokratie erweist sich doch momentan als vollkommen wehrlos, u. a. was die Einreise von zumeist recht groben Klötzen angeht.

      Auch da wäre vieles justiziabel, allein es fehlt der Wille.

    • Dee facto ist der Präsident so eine Art gewählter König, in Deutschland gibt es zu viele Mechanismen gegen Machtübernahmen in diesem Format.

    • Titel eingeben
      Man sollte sich da nicht vorschnell eine Meinung bilden. Ich sehe zwar nach wie vor keinen deutschen Trump, aber lassen sie mal die Lage der Wirtschaft, den Zerfall Europas und des Euros, einen grösseren Krieg der Amis, und eine weitere Ladung einer Million Flüchtlinge kommen…. dann kann es in DE auch ganz schnell heissen: Alles, aber nicht weiter diese „politics as usual“.
      Wäre vor dieser Kandidatur irgendjemand auf die Idee gekommen, sowas wie Trump könnte auch nur kandidieren? Nur mal als Beispiel: Glaubt ihr wirklich, einer der das „RTL Dschungelcamp“ (oder wie das auch immer heisst) gewinnt, käme hierzulande nicht auf 5% ?

    • Brauchbare Mechanismen gegen Machtübernahmen in diesem Format? - Werden noch gesucht
      Hätte man noch vermuten können, bevor Merkel in der Euro-Krise gezeigt hat, wie man sich ein Parlament gefüigig macht. Seitdem ist die Vermutung zumindest zweifelhaft.

      Die Methode ist aus dem historischen Kontext bekannt. Bspw. 1914, wo sich die Sozialdemokratie von unterstellten nationalen Dringlichkeiten gefügig machen ließ und die Kriegskredite genehmigt hat. 1933 ist eigentlich das gleiche passiert: Die bürgerlichen Parteien statteten Hitler in einer Schein-Notlage mit Sondervollmachten aus. Bushs/Blairs Angriffskrieg gegen den Irak wurde damit begründet, dass ein iraktischer Angriff mit Massenvernichtunswaffen kurz bevorstehe.

      Strukturell passiert immer das gleiche: Notlage erklären, die eine schnelle Antwort erfordert, andernfalls Weltuntergang in Aussicht stellen. Regelmäßig wird die gefährlichste und unbrauchbarste Alternative als alternativlos hingestellt. Einigkeit unter der apodiktisch-apokalyptischen These fordern, übergeodrnete Ziele anführen, sei es eine nationalistische oder eine transnationale „Scheitert der Euro, scheitert Europa“.

      Danach ist alles möglich. Das ist das Diktatoren-Schema. Es muss folgend nicht zwangsläufig zu einer Diktatur kommen, aber nach solchen Anfällen sind rechtsstaatliche und demokratische Strukturen erheblich demoliert, falls keine Restitution mit gründlicher Aufarbeitung erfolgt. Die Tatsachen-Beliebigkeit von Trump und seiner Gegner könnten so gesehen einen fortgeschrittenen Verfallszustand anzeigen.


    • Deutschland ist anders kompliziert wie die USA oder England. 1.: Lage, Lage, Lage. 2.: man darf es sich mit sehr vielen nicht verscherzen, sonst ist man eingekreist. 3.: wenn 2, sind die Prügel nicht mehr weit, da nützt auch kein Sprint Richtung Moskau und auch kein Abwehrversuch gegen London. – Ein einheitliches Europa ist nicht möglich, weil es kein Land mit einem Volk (d.h. Leuten, die u.a. die gleiche Sprache sprechen) gibt, das ein deutliches Übergewicht hätte (2/3 mindestens, ähnlich wie in der Schweiz). Also kann die EU immer nur ein Großbelgien sein.


    • Strukturell passiert immer das gleiche: Notlage erklären, die eine schnelle Antwort erfordert, andernfalls Weltuntergang in Aussicht stellen. … Danach ist alles möglich.
      Jou, so läuft dat. Bewährte Methode, um die zähen Verwaltungsvorschriften zu umgehen.
      Ansonsten, man kann schon sagen, daß die Berliner Republik präsidialer ist als Bonn, oder?

  10. Realität für jeden
    Danke für die Aufklärung. Ich musste wirklich lachen. Es ist klar, dass es Alternative Facts gibt, für jeden, schön, dass Mrs. Conway die Diskussion angestoßen hat. Auf in ein neues Zeitalter…

    • Gern geschehen. Wer als Historiker an die aufklärung glaubt, hat schon verloren.

    • @TDV
      Das sehe ich ähnlich. Noch lassen sich die meisten Leute ja korrumpieren (materiell und ideell). Aber wenn sich die Lage weiter verschlechtert, auf was werden wir uns da gefasst machen müssen …?

    • @ Deinonychus
      Ich schreibs ja immer wieder: Rechtzeitig Koffer packen, die Welt ist gross und schön..

  11. Trump hin, Hillary her...
    ich hatte mir für mich selbst immer schon gedacht, die US-Amerikaner haben einen gerade mal so überstandenen Kopfschuß. Den Rest am „Great“ regeln die mit 1,9% Bevölkerungsanteil.
    (DdH)

    • Great, naja. Das ist auch nur ein Wort. Was ist schon great?

    • Nicht ganz, Don
      Wie sagte Hilary damals? „We came, we saw, he died!“
      Für die Amis ist sowas great.

      Oder als man bin Laden besuchte (oder es zumindest behauptete) und nur einen von zwei Hubschraubern im Compound landen konnte, und den anderen crashte, dann neben bin Laden noch eine ganze unbewaffnete Familie massakrierte und im Meer versenkte um den Amis keinen (nürnberger) Prozess gegen ihn zuzumuten… das war ganz, ganz great!

      Ich glaube ich muss die Liste nicht fortsetzen, oder? Was die Geschichtsbücher in 100 Jahren schreiben, mag anders sein, aber selbst das ist nicht sicher, oder?

  12. Titel eingeben
    Ich danke fuer die Aufklaerung; noch mehr fuer die faire Darstellung der USA.

    Empfehle zusaetzlich TheRedPill movie, das heute den Backern zuging. (Maennerbewegung, Cassie Jaye)

    Der Don ist nicht mein Angestellter.
    Twtr ist in D nicht so verbreitet wie anderswo. Doch zeigen Dons Zitate aus Twitter jedem Leser, warum ich es wuensche, wuenschen muss, dass bis September viel mehr Menschen den Don auf Twtr kennen lernen.

    Die Masse informiert sich bei GEZ, #fieseFriede, Funke-Medien (WAZ), Burda, SZ, Zeit, Spiegel.
    Merkel hat Schroeders Bild, Bams, Glotze perfektioniert. Es braucht viel, um R2G oder Merkel GelbGruen zu verhindern.

    Helige Gruesse

    • Was heisst schon fair. Jeder hat die Verblendung, die er verdient.

    • @helarctos: "Die Masse..."
      „… informiert sich…“: Ah ja? Ist dem so? Frisst denn also diese monströse „Masse“, ganz gleich, aus wem sie en detail besteht, der SZ, der FAZ et al. kritiklos und blöde verblendet aus der Hand? Glücklicher Sie, der Sie es so klar, so unbestechlich durchschauen. Woher, nur mal so, nebenbei – nehmen Sie denn diese sympathische Mischung aus Hybris und Verblendung? Könnte es sein, nur mal so, nebenbei, dass Sie einer „Masse“ sich anbequemt haben, die, anderswoher munitioniert, auf alles feuert, was für den Feind zu halten man ihr nahegelegt hat? Wie weit ist es her mit der inneren Unabhängigkeit? Pardon, eine arglose, eine blöde verblendete Frage. Nur mal so. Nebenbei. (Zur Lektüre empfohlen: FAZ, Justus Bender über die Strategie der Provokateure)

    • Titel eingeben
      @hera Hybris ist ein starker Vorwurf.
      Sind Sie denn nicht der Meinung, dass Dons Beschreibungen der Wirklichkeit besser, zutreffende r sind, als ARD, SZ und sogar FAZ Mutterschiff?
      Wenn Sie nicht, dann viele Leser.
      Verblendung? Ja, ich bin jetzt sicher, Merkels Handeln in Sachen Griechenland, Zypern, Energiewende, Grenzoeffnung und Masseneinwanderung ist durch unsere Gesetze nicht gedeckt.
      Ich meine, die grosse Zahl der Medien berichtet nicht, sie versucht zu lenken.
      Ich meine die Masse der Deutschen, Masse im Sinn grosse Mehrheit, informiert sich vorwiegend bis ausschliesslich bei den MSM. Auch die Mehrzahl derer, die Informationen noch lesen.

      Den Don Alphonso verbreite ich, so gut ich kann.
      Die “nicht abgehaengte junge Dame“ am Beginn des Artikels, Linda Suhler folgt mir auf twtr seit Herbst 2015. Und einige politisch interessierte Amerikanerinnen mehr, feisty floridian oder die politibunny Samantha Janney.
      Aus solchen Quellen komme ich zu Informationen, die mich wieder im Glauben an und im Genuss des Don bestaetigen.

      Machen Sie auch mit, Hera? Teilten Sie diesen Artikel schon per Mail, Aushang, Fratzenbuch, Gab oder Twitter?
      Auf geht’s Spread the Don.

    • Es gibt halt nicht DIE eine politische Wahrheit.

      Es gibt welche, die glauben, sie lebtenb hier unter dem rassistischen Patriarchat.

      Und es gubt andere, die glauben, hier ist es super und schlimm ist die Scharie, die die anderen toll finden.

      Der Rest ist Wettstreit.

    • Helarctos
      Und genau das ist ja der Trick daran: Es muss aussehen wie Meinungsfreiheit und Pluralismus, es steckt aber nicht drin.
      So werden in den Leitmedien nur Meinungen innerhalb eines gewissen Spektrums zugelassen (Framing), andere Meinungen werden als rechtsradikal und unerwünscht in die Schmuddelecke gestellt.
      Aber das geht nur, wenn es auf den ersten Blick unauffällig ist.

      Wird die ganze Sache dann übertrieben, so wie z. b. jetzt im ÖRR, dann wird das selbst für den normalen Menschen SICHTBAR, und dann ist es schnell vorbei mit der Deutungshoheit.
      Danke dür Ihren Beitrag oben.

  13. Was Oma noch wusste
    Nie vorlaut werden, lieber Mund halten und zuhören, als vorschnell etwas rausplappern (s.a. „Si tacuisses…“).

    Aber wie soll das heutzutage noch gehen? Die Öffentlichkeit will News im Minutentakt, die Öffentlichkeit greift alles auf um möglichst schnell eine populäre Meinung dazu zu haben, und die Trolle, Bots und sonstige kampflustige mit Anti-Meinung stehen ja quasi ständig in den Startlöchern.

    Ich halte mich da raus, lieber sehe ich diesem Ringelreihen zu, amüsiere mich, und freu mich auf die nächste Kolumne des Don.

    • Titel eingeben
      Ich kenne niemand, der „News im Minutentakt“ will.
      Sie?
      .
      Ich schalte sogar kurz vorher das Radio aus, wenn Nachrichten kommen (seit „Ukraine“).

    • Ich auch.
      „You are entitled to your own opinion but not to your own facts“ ist ein elegantes Totschlag-Argument, wenn andere Argumente fehlen.

      Doch „Fakten“ und „Eigene Meinung“ sind unterschiedliche Seiten derselben Medaille, beeinflussen sich gegenseitig und sind in ihrer Gültigkeit meist „vorläufig“ .

      Die eigene Meinung sollte man sich natürlich selbst bilden. Dies ist im Trommelfeuer der allseitigen Propaganda zwar mühsam aber durchaus möglich. Das ermutigende bei der Wahl von DT war doch, dass die „Meinungsführer“ es absolut nicht kommen sahen, verblendet durch die eigene Hybris. Die Etikettierung der DT Wähler als „Deplorables“ war nicht nur der Gipfel der Arroganz sondern auch dieser Verblendung.
      Vollkommen unbemerkt von den „Meinungsumfragen“ hatten sich die als dumm und ungebildet Etikettierten eine eigene Meinung gebildet und sie als Privatsache in die Wahlkabine mitgenommen.

      So soll Demokratie funktionieren und so hat sie auch funktioniert. Was am Ende dabei herauskommt wird man abwarten müssen. Aber eine Kurskorrektur kommt bestimmt, spätestens nach 8 Jahren.

      Weder die Hysterie der Ablehnung, die immer noch nicht akzeptieren will dass DT legitim ist, noch Körbe voller Vorschusslorbeeren wie bei seinem Vorgänger werden der Realität gerecht werden.

      Wie beim Fussball: „Was zählt is auf’m Platz“.

    • Titel eingeben
      @Klaus

      Ich mache das genau so! Ob DLF oder NDR Info, es ist nicht mehr zu ertragen. Was da läuft, ist häufig nur noch Volksverhetzung in Reinfrom und ich hoffe, dass schon in ein paar Jahren die ganzen Verantworlichen zur Rechenschaft gezogen werden.

  14. Auflagenzahlen "Qualitätspresse"
    SZ 2013: – 420377 ……… 2016: – 305059
    F(t)az 2013: – 338478………..2016: – 214850
    Welt 2013: – 229137………..2016: – 91665
    Die renitenten deutschen Leser wollen irgendwie nicht multikultureller und schwuler werden. Da müssen die Lücken wohl noch größer und noch tiefer werden!
    (Quelle Meedia, Q1 2013 und Q4 2016).

    • Bei der FAZ gibt es viele Gründe, etwa die Einstellung von Bankfilialen, die früher alle die FAZ hatten.

    • Naja, Don, jeda Krauma lobt sei Woa
      (jeder Krämer lobt seine Ware) , aber ein Vergleich der Klicks früher und heute wäre wohl ohne Bankfilialen aus dem Inhalt der Zeitung und der Behandlung der Leser (Kommentarfunktion, wo es sie noch gibt) erklärlich.

      wissen Sie, ob die Prantlhausener Todesanzeigenpostille ihre Kommentare abdreht, ist mir eher wurscht.

      Aber bei der FAZ tut der Niedergang, inhaltlich und demokratiepolitisch weh.

      Da ist nämlich schad‘ drum, und trotzdem wird in merkelscher Altersstarrsinnigkeit weitergemacht.

      WOZU ? Um zuzusperren ?

      Sich durch künftige staatliche Zuwendungen, und die werden kommen, so wahr es eine Demokratieabgabe gibt, zu einer Art
      ,Neues Deutschland‘ oder ärgerem zu entwickeln ?

      Journalistische Arbeit, um darin ungelesen Fische einzuwickeln ?

      Kein Stolz, keine Ehre in der eigenen Arbeit, nur Ideologie nach dem eklen Schnorrer Marx?

    • nicht nur Banken
      Beim Fliegen wird auch gespart, muss ich feststellen.

    • Noch zu langsam
      Das mit dem Auflagenschwund der vereinigten Regierungsjubelpresse (Tschulldigge, Herr Don Alphonso), sage ich als Ausbund an Ungeduld.
      Zudem wird ja bereits an anderen „Stellen“ nach Geld/Gold/Überleben gegraben. Akquise Werbung (bzw. auch Gegenakquise Werbung für unliebsame rechtspopups Blättern, nachzulesen auch in diesem Foren-Theater), Gründung von Rechercheverbündeten (SZ, GEZ-gestopfter WDR, GEZ-gestopfter NDR). Es wird schon gegengesteuert. Neue Bankfilialen werden gegründet…

    • Titel eingeben
      Kam ja auch früher kostenlos an FAZ und Handelsblatt
      Inwiefern die Zeitungen, in diesem Fall die FAZ, mit diesen Exemplaren Geld verdient hat, entzieht sich meiner Kenntnis.
      (Wenn von den Firmen Geld bezahlt wurde, sicher nicht die Summe, die der normale Abonent bezahlen musste)
      Müssten Sie mal recherchieren.
      Eventuell lief es unter Werbeetat und nx wurde in die Kassen gespült.

    • Koinzidenz und Korrelation
      sind ein interessantes Paar. Wir schön, dass Sie aus diesen Zahlen so tiefe Einsichten herauslesen können. Haben Sie sich schon als FAZ-GF beworben?

    • Titel eingeben
      Die werden damit Geld verdient haben. Das läuft so ähnlich wie die Kalkulation von Software, DVDs oder manchen Dienstleistungen (z.B. Flüge, Bahnfahrten, Kinobesuch). Man hat extrem hohe Fixkosten (bei der Zeitung ist es die Redaktion, und überhaupt mal eine Druckerei zu betreiben), aber extrem niedrige variable Kosten, die man decken muss. Wenn die dann die Zeitung für 1€ das Stück an die Firmen abgeben werden die immer noch vielleicht 90 Cent für die Fixkosten über haben.

    • Am Gelde hängt doch manches... Quelität kostet aber auch einiges
      Ich weiß nicht, wieviele von den Mitforisten die Print-Ausgabe des Mutterschiffs lesen. Für diejenigen, die sich nur FAZ.NET gönnen, kann ich sagen: Das Jahres-Abo von FAZ und FAS kostet mich 760 €. Zusammen mit den 210 € „Demokratieabgabe“ (Lammert) bin ich damit bei fast 1.000 € für die jährliche Basis-Medienversorgung. Für viele Leute bzw. Haushalte wird das nicht mehr zu stemmen sein.
      Allerdings muss ich sagen, dass die Print-Ausgabe der FAZ/FAS mir dafür auch einiges an Qualität bietet. Abgesehen vom haptischen Erlebnis und der regelmäßigen Weitergabe des Feuilletons an meine Nachbarn (Pflege sozialer Beziehungen) ist es auch so, dass viele und vor allem gute – Beiträge der Print-Ausgabe nicht ins Netz gestellt werden; der normale FAZ-Surfer bekommt die also meist gar nicht zu Gesicht..
      Und schließlich — trief — habe ich ein gutes Gefühl, diese unsägliche und dreiste Umsonst- und Billig-Unkultur nicht mitzumachen, die ich bei vielen Leuten beobachte.
      Auch sind die meisten Regionalzeitungen mittlerweile auf ein Niveau gesunken, das sich nur noch graduell von den kostenlosen Anzeigenblättchen unterscheidet. Die beiden in meiner Region angesiedelten Zeitungen (noch dazu aus dem selben Verlagshaus) lese ich daher – rein zur Schmerzvermeidung – seit Jahren nicht mehr.
      Also: FAZ-Print soll bitte weitermachen. (Der werte Don natürlich bitte auch.)

    • Titel eingeben
      Ja, smaug….
      Ich verstehe gar nicht, warum so viele Menschen immer sagen es gäbe keine guten Nachrichten.

      FJ45
      Hören sie mal bei Ulfkotte bei kenfm rein. Der erklärt ihnen das.
      Die Kosten für die Werbung richten sich nach der gedruckten nicht der verkauften Auflage. Ich hab mal in der Nähe des münchner Flughafen gewohnt und bin als Frühsport morgens immer rüber gefahren, da gabs FAZ, das WSJ und Ähnliches stapelweise umsonst. (Wenn sie das nächste mal an einem Flughafen sind: bei den Auto-Vermietungen). In den Transit-Räumen und den Fliegern dann sowieso…
      Aber der grösste Trick funktioniert anders: Man packt bei der Auslieferung einige LKWs mit frisch gedruckten Ausgaben voll, und die fahren dann die ganze Nacht auf den Autobahnen spazieren und liefern sie dann dort wo wieder ab, wo sie sie hergeholt haben.
      So eine Auflagen „Steigerung“ lohnt sich nämlich!

      Recherchieren sie es, wenn sie meinen, das sei nicht wahr!

    • Ich sehe noch kein Umdenken
      @Smaug, vielen Dank für die Zusammenstellung. Ich kaufe die SZ aus Protest nicht mehr, seitdem ich lesen musste “ Flüchtlingskrise finanziert sich von selbst“. Warum sollte man eine Zeitung kaufen deren Mitarbeiter man intellektuell nicht auf Augenhöhe sieht?

      Dass die FAZ nicht profitieren kann ist schade. Wenn es einen Bayernteil geben würde, wäre das eine Maßnahme gewesen. Im Internet lassen sich Börsenkurse halt besser verfolgen. Das Volumen schreckt den Normalbürger ab. Die Todesanzeigen etc. sind da auch zu raumfüllend.

      Kleiner Beitrag meinerseits: es wurde immer und immer wieder berichtet, dass Trump gesagt hätte die NATO sei obsolet. Kann sein dass er das denkt. Da er aber nicht deutsch spricht sagte er „obsolete“, was im englischsprachigen Raum veraltet bedeutet. Was für ein journalistisches Armutszeugnis.

      P.S.: Man Stelle sich vor Don wäre in der Printausgabe abgedruckt, ggf. mit noch mehr Recherche und einem Team. Wie hoch ist Tichys Auflage? Bei acht Euro!

      Guter Text Don, auch die zwei vorher.

    • Ich habe halt keine Lust auf Print, das ist immer so viel Stress und hat keine Kommentare.

    • An Don Alphonso ... Einstellung der Bankfilialen...
      Jetzt verstehe ich auch die häufige Kritik an der Deutschen Bank.

  15. Eine ausgezeichnete Bildauswahl und ein schöner, treffender Textblock
    Die Bildauswahl des Blogs changiert erinnerungstechnisch zwischen einer Mischung aus NSDAP-Führerverehrung aus alter, überwundener Zeit, chinesisch-maoistischen Propagandaplakaten aus ebenfalls vergangener Zeit und einer hollywoodesken Zeugen-Jehovas-Bildkultur, die zumindest in ihrer Buntheit, der Ausnutzung des Bildraumes und der dargestellten symbolischen Insignien us-amerikanischer Befindlichkeiten in nichts zu wünschen übrig lässt.

    Etwas mehr „Dada“, „Bauhaus“ oder „De Stijl“ wäre mir persönlich lieber gewesen, aber so sind sie halt, die US-Amerikaner von heute: Vaterländische Pro- und Contra-Bildproduktion in feinsten Nuancen bis es weltweit quietscht.

    Meine eigenständigen Forschungen auf Instagram und Facebook-Accounts bezüglich junger, us-amerikanischer Frauen aus besseren Kreisen, die gerne und mit Freude an der Qualität importierte Mercedes-Benz und Porsche fahren, haben übrigens ähnliche Ergebnisse zu Tage befördert: Dort zeigt man sich in letzter Zeit auf Selbstbildern gerne körper- und rassenbewusst mit Schusswaffen ausgestattet, die hierzulande das Kriegswaffenkontrollgesetz zu Recht verbietet, aber in den USA in vielen Staaten unter anderem beim Frisör käuflich zu erwerben sind (sic!). (Z.B.: Handfeuerwaffen, Maschinengewehre, etc.)

    Es wird noch ziemlich bunt in nächster Zeit werden, hoffentlich nicht zu bunt!

    Aber was maße ich mir ein Urteil über ein fremdes, doch lange schon als befreundet angesehenes Land an, selbst in einem Land lebend, in dem Regierungsparteien mit auffälligem Pöstchengeschacher sich der letzten gutgläubigen Mitläufer berauben.

    Die nächsten Monate – wenn nicht Jahre – werden ein gefundenes Fressen für Kabarettisten werden, wenn dieser Berufsstand nicht durch aufkommenden politischen Druck durch Neueingewanderte mit quasi-faschistischer Scheinreligion verboten werden.

    Lachen wir doch aus vollem Halse, so lange wir noch können und dürfen und uns die Hälse aus Gründen des religiösen Gottgefallens noch nicht vom Leib getrennt wurden.

    • Ich denke, ich werde da auch noch einige farbenfrohe Beiträge machen können. Viel Spass und wenig Arbeit.

    • Titel eingeben
      Ja und nein.

      Es gibt schon viele Leute die in Whats App Gruppen solche Bilder teilen würden.Natürlich privat aber selbst wenn der Deutsche zum Lachen in den Keller geht, lachen tut er ^^. Und solche lustigen Bilder kann man auch gut verschicken an andere. Wenn eine Partei es schafft das viele solche Bilder kursieren kann das schon ein großer Vorteil sein. Über Humor können auch Andersdenkende erreicht werden und wenn über ein Jahr Wahlkampf pro Woche 1-2 lustige Bilder kommen kann einen das schon unbewusst beeinflussen ( wie Werbung ) bzw. kann dadurch Themen gesetzt und den politischen Feind ein Image angeheftet werden.

    • US-Waffengesetze
      Täuschen sie sich da mal nicht, Herr Gnadenbrotler, in den USA gibt es zwar vieles, was nach Kriegswaffe aussieht, aber teilweise weniger Leistung bietet als bei uns vertriebene Jagdgewehre. Das Paradebeispiel wäre die AR-15, die allenfalls nach USMC aussieht. Vollautomaten, worunter auch Maschinengewehre fallen, sind in den USA übrigens stark reguliert und mit teilweise empfindlich einschränkenden Gesetzen bedacht (vgl. „1986“er-Regelung). Noch dazu gibt es sehr unterschiedliche lokale Gesetze. Im europäischen Ausland könnten sie beim Erwerb teils bessere Aussichten haben. Mir ist dies wichtig zu erwähnen, weil gerade in Deutschland dieses Thema derart medial aufgeladen wird, dass „seriöse“ Publikationen hier oft blanke „alternative facts“ veröffentlicht haben.

  16. not bad
    Von welcher Seite man es auch betrachtet, die Volksdrogen Twitter und Facebook machen die Medien zu Verlierern.

    Danke für die gut recherchierte und ausgewogene Darstellung, unabhängig von Ihrer persönlichen Präferenz und allenfalls leicht tendenziös.

  17. "lustvolles Schaudern"
    Naja, ich weiß nicht. Aber wenn ich diese angeblichen Pro-Trump-Bilder sehe, frage ich mich, ob das nicht eher der (recht gut gemachten) Verhöhnung des Trumpels dient. Man muß schon in einer gewaltigen Scheinwelt leben, um solche Bilder als positiv für den Typen zu empfinden. Seine Anhänger stehen der (Selbst-)Ironie offenbar genauso verständnislos ggü. wie der Trumpel selbst.

    • ich weiß schon
      Die Bilder werden von Anhängern erzeugt. Um den politischen Gegner zu ärgern und deren Zuträger. Und um sich darüber zu amüsieren, wie der polit. Gegner sich ärgert. Unter Rückgriff auf Ikonen der amerikanischen „Kultur“. Hat also nichts mit Scheinwelt zu tun. Sondern ist zurückschiessen mit Bildern und Humor.

  18. Den Gewaltritt durch diese Bilder und Texte fand ich lustig,
    so mancher Heimbastler hat offenbar mehr Talent für beißende Satire, als viele Karikaturisten , und mehr Affinität zu unbequemen Wahrheiten, als viele Dschornalisten .

    Irgendwie, obwohl bei uns wohl so krasse Bilder gleich dem Staatsanwalt anheimfielen, versteht man die Angst der deutschen Einheitspampepartei,
    mit solchen Bildern und Kurztexten ncht konkurrieren zu können.

    Im BTW 2017 kann das tödlich sein.

    Aber schlau gemacht, das muß bei uns wohl erst einmal wer machen, kann natürlich das bestehende Recht nicht mit allem im Sinne der Merklokratie abfahren.

    Daher die Maasvolle Bevormundungsbehörde für regierungstreue Bevormundung.
    Mit Stasi-Facharbeiterinnen.

    Mit Gummiparagraphen konnten ja schon die Nazis gut zaubern, bis sie vollends den Deckel auf jede Öffentlichkeit, Zeitungen wie Radio wie Kabarett , gesetzt hatten.
    Ebenso die DDR merkelig-gauckschen Gedenkens.

    Nachdem ich selbst nicht bei social media bin, und selten reinschaue, war Dons Artikel für mich ein wenig ein eye-opener bezüglich der Möglichkeiten.
    Wieviel Aufmerksamkeit in diesem Wust wer bekommt, ist oftmals wohl aleatorisch determiniert.

    Aber es ist schon etwas anders, als bei , wie FAZ umseits, wenigen Artikeln einen Forumsbeitrag zu probieren, und bangen und hoffen, ob die eigene Meinung das Wohlwollen des Zensors findet.

    Und bei den anderen Artikeln stumm bleiben zu müssen, weil keine Kommentarfunktion.
    Weil Hoheit der Dschornalisten , wenn auch im Sterben begriffen, gilt.

    Die klassischen Medien, sowohl in USA, als auch, viel stärker noch bei uns, haben jeden Kredit verspielt.
    Im ÖR ist es besonders krass, aber auch angeblich unabhängige Zeitungen haben in den letzten Jahren progredierend die Hosen auf eine Art heruntergelassen, die man früher für unmöglich hielt.

    Also noch vor zehn Jahren, erst recht vor zwanzig.

    Was da an Merkelheiligsprechung in der Invasionskrise geschah und geschieht, was Leute, die ja auch einmal auf ein Bierchen gehen wollen, geschrieben haben und schreiben, um nur EIN Thema aufzugreifen, das erweckt Kopfschütteln und Nicht-mehr-lesen.

    Warum, um alles in der Welt, macht man aus einer guten Zeitung ein Käseblatt, wie weiland die Bild war, und aus der Bild ein randständiges, linxgrünes Jubelblatt, das seine Leser, wie Frau Holle ihre Bettfedern ?

    Vor dem Hintergrund der hier Trump-bashenden, woanders bürgerdreschenden, klassischen Presse verstehe ich den Zug der Zeit zu den social media .
    Das Ganze hat viele Kehrseiten, so die übergreifenden Shitstorms, die bei uns fast immer links sind.

    Ein guter Grund, die Bürgerrechte einzuschränken, die Grundrechte in den Boden zu treten, und geltende Gesetze durch mißbrauchsaffine Gummipragraphen zu ersetzen, ist das aber nicht.

    Hätten Merkel und ihr SPD-Beiwägelchen gute Politik im Sinne des Bürgers gemacht, statt den Mist, der war und ist, müßten sie keine Angst vor dem Bürger als Wähler haben.
    Hätte es eine ehrenwerte Opposition gegeben, wäre manches schnell korrigiert worden.

    Aber zur Einheitspartei und den Einheitsmedien jetzt noch den Maulkorb in social media zu gesellen, ist der Weg in die Diktatur.

    Und zwar ganz offen.

    • Der Weg in die Diktatur geht mit Götz Kubitzek und seinen Jüngerinnen
      „Demokratie ist nur dann gut, wenn sie einem nützt“, twitterte er doch trumpistisch vom Parteitag. Aber da bin ich ganz Patriotin: wir Deutschen fallen nicht auf diese Comic-Provokations-Masche rein, die Petry frisch aus Ami-Land importiert – mit Putin-Inklusion und neu gebotoxter Super-Mütterlichkeit. AfD-Sturmtruppler unter 10% bei der nächsten BTW. Make Germany great again! :)))

    • ... stellt sich dann doch ein, denn:
      „Einheitspartei“, „Einheitsmedien“, „Maulkorb“, „Diktatur“: Ahnt man eigentlich, welches Bild man abgibt bei diesem öffentlich ausgestellten Hang zur Kategorienverwechslung, dieser Bereitschaft zur fröhlichen Begriffsentleerung, dieser bereitwillig dokumentierten Neigung, ein X für ein U halten zu wollen – um es höflich zu fassen? Man lasse sich doch nicht den Kopf verdrehen von Zynikern, die kein Wort von dem glauben, was sie lauthals propagieren („Einheitsparteien“, „Diktatur“ etc. etc.), aber das Wasser des Ressentiments mit Vergnügen auf ihre Mühlen leiten, indem sie Großvokabeln wie diese dem allgemeinen Geschrei injizieren. Empfehlung für mündige Zeitgenossen: Bleib wach und aufmerksam – aber in alle Richtungen. Bleib manipulationsresistent – aber auch gegen jene, die dir suggerieren, du würdest zwangsstaatsmanipuliert, weil es ihnen selbst, den Einflüsterern nützt, wenn du das glaubst. Nicht Herr Prantl wird der Vernunft gefährlich – sondern die, die aus ihm einen Gottseibeiuns machen. Und nicht die FAZ ist regierungsferngesteuert – sondern ferngesteuert sind die, die glauben, die FAZ wäre zum „linken“ Blatt mutiert (herrlicheren Nonsens kann sich ja kaum jemand ausdenken). Und nicht die BILD-Zeitung leidet an Wahrnehmungsverzerrung (okay, schon auch, aber anders) – sondern die, in deren Augen sie ein grünes Kampfblatt geworden ist. Es ist ein bisschen beschämend, das alles zu sehen und einsehen zu müssen: Es funktioniert, Leute sind bereit, dies alles zu glauben, wenn sie so lange geknetet worden sind, durch wen oder was auch immer, bis ihnen das Blaue als schwarz und das Schwarze als rot gilt. Herrje, warum soll es so unmöglich geworden sein, sich über und auf ein paar Grundbegriffe miteinander zu verständigen?

    • Titel eingeben
      @Claire

      Sie fallen auf Merkel herein, auf ihr Grinsen und ihr leeres Geschwätz, während sie so viel Schaden angerichtet hat, dass man gar nicht weiß wo man anfangen soll das alles aufzuzählen.

      Werfen Sie mal einen Blick nach Holland, Österreich, Frankreich etc. … Wilders & Co. werden immer stärker und bald die absolute Mehrheit stellen … und in DE kommt das auch 2021!

    • "ist der Weg in die Diktatut"
      Sie übertreiben, verehrter Herr Moser…

      Der Zensurbaum ist doch hierzulande nicht in Sicht und wird auch nicht umfallen. So etwas wird sich einfach niemand gefallen lassen.

      Wenn Abgehängte und Modernisierungsverlierer sich mal so richtig aufregen, steht was von Hetze und Fake News in der Zeitung.

      Nehmen wir’s mit Humor.

    • Wohl wahr
      „Demokratie ist nur gut, wenn sie einem nützt.“

      Ist doch der einzige Grund, warum alle mitmachen.

      Und was sagt das über die „Demokratieverteidiger
      um jeden Preis“ aus?
      Doch nur, dass allein ihre Interessen zählen.

    • Aber, aber, Frau Claire ,warum machen Sie ausgerechnet sich einen Kopf
      um Germany’s possible greatness, wenn sie als U30 hierzulande ohnedies nichts erben wollen, da trikontinental unterwegs und erbberechtigt ?

      Oder machen Sie jetzt einen eingesprungenen Adenauer ?

      Und welche politische Partei ist Ihres , quasi unbeteiligten, und daher neutralen, Erachtens , am ehrsten geeignet, Deutschland wieder ,groß‘ zu machen ?

      IM Merkels 11-Minuten Klatschverein ? Oder der liebe Schulz , gestählt in allen seinen EU-Intrigen ?

      Oder darf es etwas K-vergrüppeltes Grünzeug sein ?

      Oder das Original, die SED ?

      Oder Herrn Lindners Ein-Mann-Versorgungsverein mit Steigbügelgarantie ?

      Ich bin neugierig auf Ihre Empfehlung .

    • Exakt, Frau Milde Beklemmung,, es ist in Wirklichkeit alles
      in Ordnung .

      Merkel ist gut, Prantl ist gut, die FAZ-neu ist gut, Deutschland geht’s gut, die Invasoren sind gut, keine Grenzen sind gut, und die EU ist sowieso gut.

      Nur immer heikel und zimperlich die Pseudounterschiede für wahr halten, in der Einheitspampe, RIESENunterschied zwischen Merkel-CDU und SPD, alles wahr, alles gut.

      Und nur keine bösen Worte zur bösen Wahrheit, alles lulu und pipi.

      Grüße an das Konrad Adenauer Haus, oder was halt der Entsendestall ist.

  19. Apropos...
    Daß die Demokraten aus ihrer Niederlage anscheinend nicht viel gelernt haben, sieht man übrigens (falls es stimmt) an sowas:
    „Democrats must provide “training” that focuses in part on teaching Americans “how to be sensitive and how to shut their mouths if they are white,” urged the executive director of Idaho’s Democratic Party, Sally Boynton Brown, who is white.“

    Quelle: https://news.grabien.com/story-dnc-chair-candidates-bash-white-people-racially-charged-foru

    • Wie man sich selbst vernichtet
      Danke für den link.
      Auch aus dem Text:

      „The event’s moderator, MSNBC’s Joy Ann Reid, asked the candidates how the party should handle the Black Lives Now movement.

      The candidates uniformly emphasized that the party must embrace the activists unreservedly.“

      Even when they shoot police?

    • Das stimmt schon so! Die Weißen sollen die Klappe halten!
      DAs Beispiele von Pro-Trump Weichkeksigkeit werden so gekontert durch pro-Black-Lives-Matter Weichköpfigkeit.
      Chicago wurde unterdessen zur schwarzen Katastropenhzone, mit mehr Morden als in ganz Italien – einschließlich der Mafia-Toten.

      Was aber gut ist in den USA – ab und zu ändern sich tatsächlich manche Dinge. Kann gut sein, Trump dämmt die unregulierte Masseneinwanderung ein.

      Ausserdem haben sie gestern – geschützt durch den Schein-Streit um die Menge der Leute, die bei der Amtseinführung waren, den Genderwissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen einen erheblichen Schalg versetzt, indem sie das Regierungsprogramm der Subventionen für Kunst und Gesiteswissenschaften zusammengestrichen – und anti-abtreibungsmaßnahmen vorangetrieben haben.

      KLar ist: Es werden Nägel mit Köpfen gemacht. Ebenso klar: Rundherum schön ist das nicht – einschließlich der fake-news-STRATEGIE mit dem Schein-Streit um die Zahl der Washingtoner Besucher. (Ich meine das sei Absicht gewesen).

  20. Titel eingeben
    Danke, Don. Schauerlich.

    Ein Problem bleibt: Sie selber haben vor ein paar Wochen am Beispiel von Cannondale ökonomische und soziale Veränderungen mit der Trump-Welle in Verbindung gebracht. Hier zeigen Sie jetzt, dass vielen Fans des gelben Giganten Ökonomie, Politik, überhaupt alle Rationalität völlig Latte ist.

    Die werden sich demnach nicht beirren lassen, wenn der Voodoo-Protektionismus der angeblichen Zielgruppe im rust belt etc. nichts nützt oder sogar schadet.

    Wie macht man gegen sowas Politik? Am Ende bleibt doch nur die Hoffnung, dass ein erheblicher Teil der Wähler überhaupt noch einigigermaßen alle Tassen im Schrank hat. Woran man momentan trefflich zweifeln kann. Schon mal eine Rede von Benito Grillo gehört? Den hätte ich auf 1,5 % Stimmenpotenzial geschätzt…wie man sich täuschen kann.

    • Rationalität völlig Latte.
      Hi, Osmin!
      Ihre Hoffnung auf die heilen Tassen wird sich zwangsläufig zerschlagen
      müssen.
      Das politische Establishment zerschlägt soziales Porzellan in einem Ausmaß, daß jeglichem rationalen Handeln der Boden entzogen wird.
      Langsam zwar noch, aber umso sicherer.
      Da bleibt Feingeistern selbstverständlich nichts anderes übrig, als dem
      verwirrt und kopflos werdenden „Pack“ den Schwarzen Peter zuzuschieben.
      Da kommen dann die Stimmen aus den als sicher geglaubten Elfenbeintürmen, triefend von Logik und Moral.
      Aber auch Elfenbein brennt.

  21. Verzweifelter Anspruch auf das Faktische und die Macht der Bilder...
    Die im Kontext der Agitation gegen Trump hochgekochten Teilnehmerzahlen an der Inauguration hat dankenswerterweise Teleopolis mal unter die Lupe genommen und kommt zu einem weniger eindeutigen Fazit, sondern zu den Interpretationen in realistischen Grauzonen:

    https://www.heise.de/tp/features/Trump-und-die-Fake-News-3605941.html

    Gäbe es mehr solchen aufklärerischen Journalismus als Dienstleistung für die eigene Position, die unappetitliche Lückenpressedebatte bliebe einem erspart. Den Claim auf dem Schild der Kleinen „Feminist in Training“ finde ich wiederum super…) Der Kontext zeigt auch, wie sehr der Anspruch auf die alleinige Vertretung von „Fakten“ ebenso ideologisch motiviert wie offensichtlich falsch ist.

  22. Meinung und Lüge
    Es gibt einen Unterschied zwischen Meinung und Lüge. Die Verherrlichung von Politikern in den USA mag man in Deutschland albern finden, aber die Amerikaner lieben nun mal ihre „Helden“ und hassen ihre „Schurken“ und verehren bzw. hassen sie auch entsprechend – und das war schon immer so.

    Dass sich viele weisse Amerikaner im Rust Belt und mittleren Westen abgehängt fühlen ist klar und verständlich. Dass Trump ihnen mit seiner Irrsinns-politik nicht helfen kann ebenso.

    Was aber wirklich neu ist, ist, dass die Regierung der ältesten noch bestehenden liberalen Demokratie einen Krieg gegen die Wahrheit führt, wenn es um die persönliche Ehre des lieben Führers geht und nicht etwa um handfeste Skandale, wie z.B. Watergate. So etwas kennt man nur aus Diktaturen mit Persönlichkeitskult und das ist schon extrem beunruhigend – auch für viele Ex-Obama Wähler die aus wirtschaftlicher Verzweiflung zu Trump und den Republikanern übergelaufen sind.

    Die 35% harte religiöse Rechte die Trump als ihren Heiligen feiert ist für die Medien unerreichbar. Aber die 8% Wechselwaehler die Trump zum Präsidenten gemacht haben, nicht. Und auf diese 8% kommt es an.

  23. Titel eingeben
    Auf 4chan’s /pol/ fand sich folgendes schon vor 5 oder 6 Jahren:
    https://postimg.org/image/r8u23s6m5/

    Dieser Anon hat sehr schön vorweggenommen, warum auch der Meme-War von 2015/16 von /pol/ gewonnen wurde (und von seinem Ableger /r/the_donald), und das Lager Clinton trotz CTR und leidlich kreativen Memes das Narrativ in den sozialen Medien verloren hatte.

    Apropos CTR:
    Correct the Record was a super PAC founded by David Brock. It supported Hillary Clinton’s unsuccessful[1] 2016 presidential campaign. The super PAC aimed to find and confront social media users who posted unflattering messages about Clinton and paid anonymous tipsters for unflattering scoops about Donald Trump, including audio and video recordings and internal documents.

    Der obige Ausschnitt aus dem Wiki ist nicht ganz vollständig.
    Tatsächlich beschäftigte CTR zumindest zeitweise bezahlte Schreiber, die in sozialen Medien gezielt Stimmung für Hillary und gegen Trump machten oder, wo es nicht möglich war, die Diskussion als Troll zu verbrennen versuchten.
    Dabei spammten sie alles mit den paar Memes voll, die von /leftypol/ stammten und an ihrem Habitus und an ihrer Unkenntnis der ungeschriebenen Regeln, die dort herrschten wo sie nun waren, zeigten sie sehr deutlich, dass sie eigentlich auf twitter zuhause waren.

    Eines noch, das nach Trump’s Wahlsieg für all jene „Shills“ geposted wurde, die von absoluten Stimmen redeten, Petitionen verfassen und nachzählen lassen wollten:
    https://postimg.org/image/bblhky84f/

    • Gute Frage: Was tat die andere Seite?
      Offenbar das gleiche, aber weniger effektiv. Vielen Dank für die Anknüpfungspunkte.

    • @ Willem Hold
      > Offenbar das gleiche
      Nein, wirklich nicht. Sie beschränkte sich meisst auf Bild relatiert:
      https://postimg.org/image/4zsb0hvbj/

      Erst später, nachdem Pepe der Frosch von der ADL zu einem Haßsymbol erklärt wurde und Hillary’s Team auffiel, dass da offenbar etwas vor sich geht worauf sie keinen Einfluß hatten und was sie nicht wirklich verstanden, ergoß sich eine Flut von Hillary-Memes (/leftypol/; Reddit) in die Filterblasen der Alt-Right (so will ich die Counter-Culture der Einfachheit halber hier mal zusammenfassend nennen).
      Waren die Anfangs noch billige Kopien der Trump-Memes, also eine Art infantiles „NEIN! DU!“ in Bildform, kam da gegen Ende des Wahlkampfes sogar durchaus so etwas wie Qualität rein.
      Allein, es nutzte nicht mehr viel.

      Wie wollen Sie mit Argumenten gegen so etwas ankommen?
      https://postimg.org/image/gjfb3ze6r/

      Jetzt mag jemand einwänden, dass das obiges Mem Trump doch wohl eher als einen Simpel darstellt und fragen, wie zum Geier es Trump zum Positiven gerreichen sollte.
      Ganz einfach: Trump hat Recht.
      Und er schert sich nicht um PC, es interessiert ihn nicht ob Übergewichtige sich angegriffen fühlen, und er hat es nicht nötig, einen vollkommen nutzlosen Beraterstab seine Tweets verfassen zu lassen.

      Clinton wollte unbedingt alle umarmen, aber ganz besonders die Frauen.
      Damit stand ihr die Lüge ins Gesicht geschrieben.

      Trump hat ganz speziell ganze Schichten der USA angesprochen, denen es ziemlich egal sein konnte ob er nun politisch korrekt daherkam oder nicht; die seine Unkorrektheit sogar als Beweis für Ehrlichkeit annahmen.

      Das Gleiche gilt dann auch für die Memes:
      Konnte man Trump durchaus karikieren als z.B. „God Emperor“, weil es seinem Auftreten schlicht und einfach entsprach, war das bei Hillary-Memes nicht glaubhaft. Und genau das wurde Anfangs versucht.

      Zeitgleich gab es Bans auf Facebook und Twitter für Trump-Trolle, aber prakisch keine für CTR-Shills.
      https://postimg.org/image/ctkybd2cd/
      Also so ziemlich genau das, was für den Bundestagswahlkampf 2017 erreicht werden soll.

      Damit wir uns hier richtig verstehen:
      Was eine „Hassrede“ ist und was nicht, was „Fake-News“ sind und was nicht blieb in der Auslegung der Nutzungsbedingungen privater Betreiber verborgen.
      Genauso wie jetzt die Definition dessen, was „Staatliche Zensur“ ist und was nicht, dadurch unmöglich gemacht werden soll, dass Maasnahmen, die de facto eine Zensur darstellen, an private „Dienstleister“ ausgelagert werden, die ganz nebenbei jedoch mit öffentlichem Geld gepampert werden.
      Gegenwärtig arbeiten 600(!) Menschen für die Bertelsmann-Tochter ARVATO daran, Facebook zu einem Ort zu machen, an dem sogar Grundschüler von Putins Propaganda unbehelligt bleiben.

      Wie dem auch sei: ein weiterer Fehler ist es, die „Alt-Right“ mit /pol/ zu verwechseln.
      Da gibt es natürlich nicht unbedeutende Schnittmengen, aber /pol/ ist nicht die „Alt-Right“ und es ist nicht zu 100% NatSoc.
      Der letzte Kandidat vor Trump, den /pol/ unterstützt hat, war Ron Paul, ein Libertärer.
      Den hat /pol/ tatsächlich reinsten Herzens unterstützt, einfach weil seine politischen Ansichten dort gut ankamen.

      Trump hingegen wurde anfangs eher begleitet, weil /pol/ mittlerweile viele Flüchtlinge aus /b/ beinhaltet und dieser superreiche Fernseh-Clown mit Selbstbräuner im Gesicht und Haarteil-Imitat mit seiner Kandidatur maximalen Gewinn versprach.

      Das ist nämlich auch etwas, was das „Establishment“ in beiden Parteien bis heute nicht begriffen hat:
      Die scheinen tatsächlich davon auszugehen, dass junge (und nichtganzsojunge) Menschen sich noch Heute von zwei Parteien und der Wahl zwischen denen zufrieden stellen lassen.
      Das ist schon länger nicht mehr so, und Trump war der Dritte Weg.

      Aber ich schweife ab, hier noch etwas zum Meme-War:
      https://postimg.org/image/4k6s858s9/

    • Erstaunlich.....
      Ich bin immer wieder überrascht, wenn ich solchen Argumente Austausch lese….

      Da scheinen immer noch welche zu glauben der Unterschied zwischen Trump und Hilary, bzw deren Kampagnen, habe eine Bedeutung.
      Während das doch offensichtlich eigentliche Problem auf der ganzen Welt NIRGENDS angesprochen wird.

      Was sagt es denn über den Zustand unserer Demokratien, bzw über die Demokratie an sich aus, dass in einem Land wie den USA nichts besseres als Hilary und Trump an eine Kandidatur kommen konnten?
      Oder, übersetzt, dass man in DE im Herbst zwischen einem Kanzler Schulz und einer Merkel wählen „darf“?

    • @ Gast
      Nocheinmal vielen Dank. Alles Unterforen von 4chan & Reddit, richtig?

    • @ TDV
      > Da scheinen immer noch welche zu glauben der Unterschied zwischen Trump und Hilary, bzw deren Kampagnen, habe eine Bedeutung.

      Ich weiß nicht um ihr Koordinaten-System, aber sie haben hier genau gar nichts verstanden.

      Erstens einmal, gibt es deutliche Unterschiede zwischen Trump und Hillary.
      Und dann unterscheiden sich ihre Kampagnen fundamental.

      Kommt für Sie vielleicht überrascchend, ist aber so.

      > Während das doch offensichtlich eigentliche Problem auf der ganzen Welt NIRGENDS angesprochen wird.
      Dann lassen Sie mal hören. Jeder mal die Ohren aufmachen!

      > Was sagt es denn über den Zustand unserer Demokratien, bzw über die Demokratie an sich aus, dass in einem Land wie den USA nichts besseres als Hilary und Trump an eine Kandidatur kommen konnten?

      Eine Demokratie hat die Herrscher, die es verdient.
      Und Sie scheinen mir auch nicht gerade von irgendwie bermenswerter Bescheidenheid.

  24. Der Artikel istt leider nur Gegenpropaganda...
    schon in den ersten Sätzen gibt er nicht Trump sondern seine Interpreten wieder.
    Trump hat sich beschwert, als Bilder von Trumps Amtseinführung mit leeren Plätzen veröffentlicht wurden und er sagte es waren mehr als die behautpteten 250.000 Teilnehmer. Damit wurde der Eindruck erweckt, das auf Gegendemonstrationen auf jeden Fall mehr Menschen unterwegs waren.
    Um also Trump zu wiederlegen hätte es einer Überprüfung der Zahlen bedurft und wie sie ermittelt werden, stattdessen wird behauptet Trump würde behaupten was hier steht.
    Und tatsächlich nutzen die Medien jedes Mittel um zu suggerieren, das Trump wenig Unterstützung genießt, und das ist aktive politische Einmischung und Propaganda gegen den gewählten Präsidenten der USA.
    Ähnlich geht es bei der möglichen Erpressbarkeit Trumps zu, die Unterlagen werden selbst von Trump Gegner unter den Fachleuten als völlig qualitätslos bezeichnet.
    Ich frage mich, wie man sein Urteil, bei der es um Glaubwürdigkeit geht so oberflächlich, wie in diesem Artikel begründen kann.

    Es ist immer wieder auffällig wie wenig Trumps Kritiker in der Lage sind tatsächlich nachzuweisen, was sie ihm unterstellen. Sie gehen dabei von eigenen Überzeugungen aus, die zur selbsterfüllenden Prophezeiung werden.
    Entweder irren also Trumps Gegner oder sie sind schlicht handwerklich unfähig etwas anderes als von Vorurteilen geprägte Meinungen zu verbreiten.

    • Faktenresistenz
      @ Berthold Grabe
      25. Januar 2017 um 14:10 Uhr
      „Der Artikel istt leider nur Gegenpropaganda…
      schon in den ersten Sätzen gibt er nicht Trump sondern seine Interpreten wie-der.
      Trump hat sich beschwert, als Bilder von Trumps Amtseinführung mit leeren Plätzen veröffentlicht wurden und er sagte es waren mehr als die behautpteten 250.000 Teilnehmer. Damit wurde der Eindruck erweckt, das auf Gegende-monstrationen auf jeden Fall mehr Menschen unterwegs waren.“

      Falsch. Der Sachverhalt war völlig anders.

      Trump hatte bei seinem Besuch bei der CIA behauptet, dass seine Amtseinführung von mehr Menschen besucht wurde als jemals die eines anderen Präsidenten in der amerikanischen Geschichte.

      Der Vergleich galt nicht der Massendemonstration, sondern der Menge der Besucher der Inauguration bisheriger Präsidenten.

      Die Menge Besucher war z.B. bei Obama schon nachweislich wesentlich größer.

      Dies wurde durch alle offiziellen Zahlen und durch bestehende Luftaufnahmen nachgewiesen.

      So musste Trumps Team auch schließlich zurückrudern, und daraufhin redete seine enge Beraterin Kellyanne Conway im TV über „alternative Fakten“. Damit hatte sie de facto zugegeben, dass Trumps Angabe falsch war.

      Dies war also absolut keine Unterstellung. Die „alternativen Fakten“ sind restlos widerlegt.

      Aber Sie wussten doch gar nicht, worum es hier ging.
      „Gegenpropaganda“. lol

  25. Ich mach nir eine Schimäre
    denn die Wählerstatisken geben nicht her, was hier behauptet wird. Trumps Wähler stammen mehr als bei Hillary Clinton aus gebildeten Schichten, es mag ja sein, das obige Beispiele in den Medien kursieren, eine Aussage, wie ernst die Wähler das nehmen oder ob sie überhaupt Wahlwirksamkeit besaßen ist weder erwiesen noch wahrscheinlich. wenn bei uns Katzenoma Grüne oder andere Spinner Grüne wählen, findet sich ähnlicher Fake der zwar nicht martialisch daherkommt, aber genauso so ein Stuss ist und grüne Heimatfilmphantasten ebenso überzeugt wie hier ein paar Trumpwähler.
    Bedeutung misst dem in diesem Falle niemand zu.
    Es bedarf also schon ein bißchen mehr um eine Zusammenhang mit dem Wahlergebnis auch nur wahrscheinlich zu machen.

  26. Nicht neu
    ist diese Art von „Wirklichkeitswahrnehmung“.

    Die Bilder sind ja eher komisch, als überzeugend.
    Wenn man die Geschichtsschreibung zur Wahrheitsfindung heranzieht, braucht man sich nur die Schulbücher zu DDR-Zeiten und zu Alt-BRD-Zeiten ansehen.
    Oder dann die neuen Geschichtsbücher.

    Man sieht, alles ist alternativ…

    • Alles ist relativ
      Endlich haben Politiker*innen und auch Bürger*innen Einstein verstanden. Es hat nun fast hundert Jahre gedauert, aber die Konsequenzen aus der Relativitätstheorie sowie die Heisenbergsche Unschärfenprinzip (es gibt keine Objektivität, der Forscher beeinflußt das Versuchsergebnis… – Quantenphysik-Theorie 1927) ist mitten unter uns angelangt. Ich hoffe die Quantenphysik wird für diese Situation auch noch zeitnah eine Lösungs-Theorie anbieten… ;-)

    • reality is simply a quantum pattern of active information
      dem Schüler des Physikers Bohm, Jack Sarfatti zufolge (as per interview mit Stephen Schwartz auf SFGATE August 17, 1997)
      durchgeknallt? oder standardglaube im silly con valley

      *Entstehender Rechtsterrorismus wird …. im Keim erstickt“ (de Maiziere)
      *Im Keim* , prä-embryonal. Sollten sich für nicht-linke politische Orientierungen genetische Marker, Allele, ‚bestimmen‘ lassen:
      Happy Schulzgenics!

  27. Letztendlich sind Wechselwähler ausschlaggebend.
    Zuerst einmal möchte ich mich für die aufschlussreiche Analyse bedanken. Ich gebe ehrlich zu, bei einigen Bildern spontan gegrinst zu haben – obwohl ich kein Trump Fan bin. Allerdings sehe ich diesen ihrer Kommentare etwas differenzierter:
    .
    Don Alphonso sagt:
    25. Januar 2017 um 13:11 Uhr – “aber im Moment kommt man gegen diese Haltung zumindest bei den Kernwählern nicht durch.”
    .
    Gegen Kernwähler kommt man immer sehr schlecht an. Die (wenigen) US-Amerikaner, die ich persönlich kenne und die Trump gewählt haben, hätten auch nicht die Demokraten gewählt, wenn weder H. Clinton noch Trump zur Auswahl gestanden hätten. Letztendlich sind Wechselwähler ausschlaggebend. Für Trumps Sieg haben ein paar Wechselwähler in entscheidenden Staaten genügt. Wenn ich niederländischer Wahlkampfleiter wäre, würde ich gar nicht erst versuchen, Wilders’ Fans zu überzeugen, sondern mich auf die zögernden Wechselwähler konzentrieren. Das gleiche gilt für den harten Kern der AfD Anhänger, wie man übrigens gerade unter einigen Kommentatoren in diesem Blog sehr gut beobachten kann.

    • @Lisbeth Heuse
      Das haben die Wahlkampfstrategen der beiden auch gewusst und getan. Verloren hat Hilary diese Wahl halt nur, weil sich ihre „Fachleute“ in einem der grossen Swing-States sicher waren, die Leute dort würden eh für sie stimmen. Trumps Leute waren einfach besser!
      Es scheint, bei Wahlen sollte man den Umfragen und Vorhersagen weit weniger trauen. Nicht gerade überraschenderweise haben die Amis aus dem Brexit natürlich nicht das gerinbgste gelernt.
      Bei uns wird wohl der Vergleich Vorhersage AfD und tatsächliche % interssant werden.

    • Harter Kern
      Liebe Frau Heuse,

      Als zum „harten Kern“ der AfD-Wähler Gehörenden kann ich Ihnen Ihre Einschätzung voll und ganz bestätigen – von den Blockparteien erreicht uns keiner mehr. Wir hören bestenfalls noch mal hin, wenn Sahra W. ein paar Geräusche macht. –

      Einige von uns gönnen sich dieses Wochenende auch mal wieder eine oder zwei Flaschen Dom Perignon. Wie Sie sehen, sind wir ganz eindeutig voll die abgehängten Loser.

      Man muss die Feste feiern, wie sie fallen – aber diese Schulz-Nummer der Scharia-Partei war einfach zu gut. Wir sind rechts, und wir haben Spass.

  28. Parallel Construction
    Dem Don („The Donald“?) wie immer Dank für die possierlichen Funde, die er mit seiner Botanisiertrommel in den Sumpfgebieten des Netzes eingefangen hat. Schon kurios, was in so mancher Wahrnehmungsblase wächst und gedeiht. Da schenken sich aber das alternativfaktische Trump-Lager und die aufklärerische Qualitätspresse rein gar nichts. Aktuelles Beispiel:

    https://www.merkur.de/politik/nostradamus-prophezeiungen-ist-donald-trump-dritte-antichrist-nach-hitler-7309703.html

  29. Danke!
    Das geht mal mitten ins Thema „Populismus“ und den Flächenschaden für die demokratischen Prozesse. Neulich bei Botho Strauss gelesen, dass – ich zitiere aus meiner Erinnerung – „unsere Weltvorstellungen mehr als von allem anderen von den falschen Metaphern“ abhängen. In diesem agitatorischem Mischmasch von Pop-Culture, Heiligenverehrung und guter alter Propaganda wird die Bewegung sichtbar, die losgetreten wurde, und die Unfähigkeit oder Unwilligkeit der demokratischen Mitte, politisch anders als nur mit Bezug zur eigenen Klientel zu agieren, hat daran Anteil.
    „Wer die Welt so sieht, sieht in Medien keine Aufklärung und Wahrheit“ – das ist wohl der Punkt.
    Fatal, dass Europäer immer gerne an amerikanische Erfindungen glauben. Die AfD-Umfelder scheinen derzeit besonders aufgeschlossen, mit Bilder-Agitation gegen alles vorzugehen, was sich als Hass-Zielscheibe eignet. Die Sache ist aber die: Wer so etwas politisch aussät, kann allerhand ernten, aber sicherlich nicht Ruhe, Frieden, Wohlstand, vernunftgeleitete Politik und Eintracht. Auch das zeigt sich ja – leider – in den USA. Je schriller die Bild-Agitation hochgejazzt wird – egal von wem!, desto mehr kriegen wir siedend heiße Verhältnisse. Kann man nur hoffen, dass die bürgerliche Mitte am Ende doch kühler bleibt, als es momentan manchmal scheint.

    • Titel eingeben
      Wissen Sie überhaupt was Sie reden? Sie reden von „demokratischer Mitte“? Von Merkel, die sich über alles hinweggesetzt und Rechts- und Verfassungsbruch begangen hat, die unser gutes Verhältnis zu Russland ruiniert hat, die Waffen an die Kopfabschneider in Saudi-Arabien liefern lässt und unser Land mit Millionen Steinzeitmoslems geflutet hat, die das Dublin-Verfahren und No-Bail-Out-Klausel ignoriert, die sich einen Scheiß um das Parlament oder Meinung anderer interessiert und bei kritischen Fragen mit „Spielen Sie doch Blockflöte“ antwortet, soll also die „demokratische Mitte“ darstellen?

      In was für einer Phantasiewelt leben Sie eigentlich? Wenn Sie diesen Unsinn tatsächlich glauben, tun Sie mir fruchtbar Leid.

    • Für und Wider
      Ich vermute, dass weder Sie noch ich in einer Phantasiewelt leben. Es geht um Bewertungen und dann auch darum, welche Metaphern man für angemessen hält und welche nicht. „Unser gutes Verhältnis zu Russland“ – nun ja, habe ich seit Putins Amtsantritt nie als gut empfunden, wurde auch nicht von Merkel oder Steinmeier „ruiniert“, sondern wenn überhaupt in engem Zusammenwirken von Nato und Putin selbst, wobei bekanntlich gerade Merkel und Steinmeier fortwährend alles probiert haben, den Konflikt nicht größer werden zu lassen, als er war, etc.
      Um auf das Persönliche zu sprechen zu kommen: Ich habe einen Klassenkameraden, der bis vor ca. 2 Jahren von Merkel auf eine wichtige Position ins Kanzleramt berufen war. Er war zu Schulzeiten Außenseiter in der Klasse, weil schon beinahe NPD-nah. Das hat sich später gelegt. Wie auch immer, von seinen Einschätzungen (leider nur allgemeiner Art, ist in Details verschwiegen wie ein Grab) her betrachtet kann ich Ihnen versichern, dass Sie mit Ihrer Einschätzung von Merkel („einen Scheiß um … Meinungen anderer“ kümmert etc.) massiv falsch liegen. Sie kümmert sich sogar mehr darum als Sie, der durchschnittlich bornierte AfDler oder meine Wenigkeit, allerdings auch in anderer Weise, nämlich a) zuhörend, b) überlegend, c) abwägend, d) politisch nüchtern planend.
      Übrigens finde ich es sowieso in politischen Dingen unpassend, sich über Personen aufzuregen. Den Fimmel mit der „Diktatorin Merkel“ ist ziemlich unwahrheitsgemäße Agitationslyrik von Rechts, die völlig jeder realistischen Vorstellung von politischen Prozessen entbehrt. was für uns hier unten einfach und eindimensional aussieht, sieht weiter oben um eine ganze Galaxie komplexer aus. Da fällt keine Entscheidung von mittlerer Reichweite, ohne mindestens 20 intelligente Überlegungen und Standpunkte zu Rate zu ziehen.
      Das Herumschimpfen ist einfach. In der Mitte, der ich nachtrauere, war früher ein sorgfältiges Abwägen der Standard. Ich wundere mich, wie viele gute Bürgerinnen und Bürger in einen aufgeregten Krawallismus verfallen. Manche halten ein schon für den Bewohner einer Phantasiewelt und verfallen in Unflätigkeiten, wenn man Für und Wieder mit etwas mehr Ruhe abwägen möchte.
      Ich kann mich nur sinngemäß wiederholen: Je öfter die alte Mitte „Scheiße“ ruft und damit wichtige Kennzeichen des Konservativen zerschreddert, desto sicherer erscheint es mir, dass wir eben in diesem Bottich versinken und dort unten dann auch nicht mehr die Fähigkeiten besitzen, uns kraft Vernunft wieder herauszuziehen. Ist die Nachdenklichkeit als solche verfemt und geschreddert, wird es sehr schwierig, ruhigere Verhältnisse wiederherzustellen. Von dieser Gefahr, die uns den „Steinzeitmoslems“ ähnlicher macht, als wir meinen, handelt, wenn ich es richtig verstanden habe, unter anderem auch der Artikel von Don Alphonso, zu dem wir uns hier äußern dürfen.

    • @Fritz Iv
      Das erklärt Alles. Schon Schritt a) „zuhören“ funktoniert nicht und deswegen liegt sie dann bei b) bis d) daneben. Wem kann Merkel „zuhören“? Online-Medien? Twitter etc.? Ihrem Partei- und Kanzleramtsapparat, der das Volk nur aus dem Fernsehen kennt? Wo offenbar „ganz Deutschland“ Teddys geworfen hat und in einem Wilkommenstaumel war? Oder „ganz Deutschland“ auf einmal grosse Angst vor einem Tsunamischaden an einem AKW hat? Meine Fresse. Die Dame soll Politik zum Wohle des Volkes aufgrund von eigener Haltung und Überzeugung machen. Dabei das Anecken in Kauf nehmen. Und nicht „zuhören“ und dann „politisch nüchtern“ planen, was die meisten Wählerstimmen verspricht.

    • Au weh , es ist Wahljahr, und die Forumskavallerie reitet wieder ! In Uniform.
      Damit man sie gleich erkennt.
      Fesch. Zünftig .

      Na, Herr Fritz IV, dann erklären Sie uns doch einmal, welcher zuhörende, überlegte, von 20 Superhirnen mitbefruchtete, Gedankengang Ihre Merkel dazu getrieben hat, die Steinzeitmoslems sonder Zahl (wurden ja nie gezählt) ins Land zu rufen und dann noch zu behaupten, man könne Grenzen nicht schützen ?

      Bis zu dem Zeitpunkt, wo der mächtige Nachbar Donaumonarchie, mit der größten Landstreitmacht in Westeuropa, die Grenzen zugemacht hat.

      Und von Ihrer Merkel dafür Schimpf und Schande erntete.

      DAS erklären Sie uns bitte mal, für Ihre Chefin !

      Damit Sie nicht ganz für die Würscht da sind .

      uAwg.

    • "Ruhe, Frieden, Wohlstand, vernunftgeleitete Politik"
      … sind zu haben.
      Am einfachsten à la Schweiz:
      Es ist klar wer DER SOUVERÄN ist: Keine Murxel und kein Trumpel sondern der steuerzahlende Stimmbürger.
      Viermal im Jahr lässt er seine Stimme zu Sachfragen verlauten, insbesondere auch Steuersätzen, gelegentlich daruntergemischt auch Parteien, von denen es jedoch kaum je einer oder zwei alleine gelingt, eine Mehrheit zu bilden.
      Das ganze auf den drei Ebenen Gemeinde, Kanton und Bund, mit Steuerwettbewerb.
      Da werden ideologische Blödheiten und Moden nicht so leicht übermästet.

      Das ganze funktioniert auch so langsam, dass man die vier grossen Dummheiten des 20. Jahrhunderts (WK I+II, EU u. €) alle versäumte und deshalb immer weit vorne ist.

      Keines der Nachbarländer hat etwas vergleichbares oder besseres anzubieten. Am besten die EU auflösen und der CH beitreten, da ist für ausreichen Amtssprachen und Religionen schon Vorsorge getroffen, insbesondere durch Dezentralisierung und Subsidiarität.

      Es gibt sogar eine Währung, die aus den Trümmern der lateinischen Münzunion (eine Art €-Vorläufer) ganz passabel herausgekommen ist und sich auch zum Dollar zumindest vervierfacht hat, von Pfund oder den Möchtegern-Zimbabwe-Dollars der Nachbarn nicht zu reden.

      (DM-Anhänger sollen nicht beleidigt sein. Das war gutes Geld, aber Relevanz beginnt so ab 50 bis 100 Jahren Gültigkeit und Wertstabilität. Kohl hätte Mitterand anbieten können, auch DM zu verwenden wenn sie ihm besser gefielen, so wie das auch Montenegro oder Bosnien machen, evtl mit Beratern bei der BB, zwecks Gesichtswahrung.)

  30. Zu viel hineingelesen
    Mit Verlaub, in Zeiten der Internetmeme gelten andere Maßstäbe. Die Pro-Trump-Meme enthalten eine gute Portion Selbstironie, und sind teilweise auch als Reaktion auf die ebenso schablonenhafte, seit Monaten auf allen Kanälen gesendete Dämonisierung Mr. Trumps durch die Gegenseite zu verstehen. Also keine Angst, weder die talentierten Photoshopper noch die besagten Farmer in Iowa halten Trump wirklich für den Messias oder einen Sagenhelden, werden sich aber köstlich über die entsetzten Reaktionen der Trump-Hasser amüsieren. Bewusste, groteske Übertreibung zwecks Provokation! Es scheint zu funktionieren. Und auch ich habe jede Menge Spaß dabei. Es trifft jetzt m.A.n. mal die Richtigen.

    Beste Grüße

    • @Falk B.
      Und wenn SIE „Spaß dabei“ haben, nicht wahr (und ginge daran eine Welt zugrunde), muss es wohl gut und richtig sein. Nein? Welch ein Zeitalter: Das je einzelne Ich, wie begrenzt es sei, setzt sich als Nabel der Welt. Es ist das Zeitalter der – erwachsenen Kinder.

    • satyr
      Wer die Möglichkeiten der Demokratie, bzw der Politik generell, so ernst nimmt wie sie das anscheinend tun, hat die Ausfahrt zur Realität vor sehr langer Zeit schon verpasst.

      Träumen sie weiter…

      PS: Ihr Nick passt nicht im Geringsten zu ihnen….

    • @Satyr
      Nennt man das nicht Narzissmus?

      Eigentlich sollte man ein Jahr abwarten. Spätestens dann werden sich die segensreichen Folgen der Präsidentschaft Trumps offenbart haben. Man müsste nur eben all die aktuellen Jubler dann nochmal fragen, was naturgemäß halt unmöglich ist. Sie werden sich nicht fragen lassen.

      Ich vermute ja, es wird ein böses Erwachen geben. Na gut, Erwachen ist übertrieben.

    • Naja, es dämmert manchen, dass die Kombination aus verringerten Kriegskosten plus sinkende Arbeitslosigkeit und Kriminalität tatsächlich bei aller sonstigen Kritik Erfolg haben könnte, wenn Amerikaner tatsächlich durch Kaufentscheidungen das Handesldefitit abbauen. Ich würde also nicht auf eine Katrastrophe wetten.

  31. Wahrscheinlich keine Fake News?!
    Im Presseclub und Nachgefragt der ARD vom 22.01.2017 macht der Herausgeber der ZEIT, Josef Hoffe, einen Vorschlag: „Mord im Weißen Haus“
    Dieses als Antwort auf die Frage einer Zuhörerin, ob es noch legale Mittel gegen Trump gebe, wie eine Amtsenthebung z.B..Macht auf YouTube gerade ein bisschen Wirbel.
    Hier sind überall große Demokraten am Werk!

  32. Der Kernsatz...
    „dass viele das nach Jahren gefühlter Unterdrückung durch Ostküstenhumanismus wirklich gut finden“

    …trifft es glaube ich am Besten. Man hat diese Bevormundung dieser als Schlappschwänze verachteten Elite satt. Diese geilt sich an Gender mainstreamen auf, glaubt das 100% Frauen in allen wichtigen Positionen die Lösung ist, kann aber nichtmal ne Waffe grade halten (geschweige denn abfeuern) und kapituliert mehr oder minder vor ein paar Wilden mit einer Kalashnikow die in Arabien Unheil stiften. Auch sind diese Freaks kaum in der Lage vor lauter Menschenrechtsgedöns die Grenzen zu sichern und das Unheil in Form von Drogen und Bandenkriminalität draussen zu halten.

    Das plötzlich jeder Kram „made in irgendwo aber nicht USA“ ist, der wirtschaftliche Niedergang, den man beobachten kann, wenn man das Erfinden und zocken mit irgendwelchen Finanzpapieren nicht als Wirtschaft anerkennen kann, kommt noch hinzu.

    Darum glaubt man gerne Trump. Dessen story mag vielleicht noch nicht wahr sein, aber wenn alle fest dran glauben, dann wird sie vielleicht wahr. Und das ist allemal besser als die durch die Ostküstenhumanisten erschaffene Realität.

    • Sie! Sie...
      … sind ein Kerl, Sie können noch ’ne Waffe grade halten, nicht? Vielleicht sind Sie sogar selbst eine Waffe? Dann passen Sie auf, dass kein Haltungsschaden entsteht – ganz droben unterm Schädeldach, da, wo die „Ostküstenhumanisten“ ihre Waffen haben. „Er trug seine HIRN 9 lässig im Schädelhalfter. Wenn einer ihm dumm kam, feuerte er zwei, drei Scharfsinn ab. Peng, peng. Das saß.“ Wirklich, Sie lassen einen albern werden. Danke!

    • @ "Na, Herr Brodner, aber sagt:"
      Bleiben sie gelassen. Wir sollten Don dankbar sein, dass seine letzten Themen wieder weg von den lokalpolitischen Exzessen Berlins führen. Der Grossteil der hier kürzlich zugewanderten Mitglieder der Stammtisch- und BILD-Fraktionen scheint bereits wieder enttäuscht das Weite gesucht zu haben. Solche Leute wollen im Chor kläffen, sonst bekommen sie Selbst-Zweifel. Erfreulicherweise gibt es ja ganz ausgezeichnete Konservative hier zum Diskutieren.
      Und die stark gesunkene Zahl der Kommentare lässt da mittlerweile auf eine erfreuliche Entwicklung hoffen.

    • TDV
      Es gibt halt Leute, auch wenn Sie so mitleidig auf diese Personen herabsehen, die andere Meinung als Sie vertreten.
      Ihre herablassende, teilweise recht aufgesetzt wirkende Haltung, ist auch nicht jedermanns Sache, wobei ich mir gern Ihre Standpunkte anschaue, auch und Sie nicht den meinen entsprechen.

    • @TDV 00:15
      „Und die stark gesunkene Zahl der Kommentare lässt da mittlerweile auf eine erfreuliche Entwicklung hoffen.“

      Vielleicht liegt es auch daran, dass die Weihnachtsferienzeit vorbei ist?! Manche Mitforisten haben ein „Real Life“ mit Familie, Beruf, Haushalt, Hobbies, „Real“ Freunden…

      Manchmal liest man einfach nur mit und lässt sich zum Denken anregen. Man muss schließlich nicht alles selbst kommentieren. Für so wichtig halte ich mich dann doch nicht…

  33. Die Würde der Frauen
    Am interessantesten fand ich die Diskussion – wenn man das so nennen kann – auf Twitter, in der die Trump-Seite Madonna & Co. für deren prngrfschn, äh ‚hoooch errrottischen‘ Performances geißelte und die Gegenseite mit dem Hinweis auf Melania Trumps Nacktfotos konterte.

    Da wurde ziemlich schnell klar, dass es nicht um die Würde, sondern um die Freiheit geht, sexuelle Macht(phantasien) auszuleben…

  34. 100 Tage
    Nun,
    betrachten wir einmal nicht, was „berichtet“ wird – egal von wem – sondern was getan und entschieden wird.

    Da gilt: jeder neue Amtsinhaber erhält 100 Tage, über die sich ein Urteil gebildet werden kann.

    Trump hat TTP gekündigt. Ich habe noch nichts darüber erfahren, was dies nun für den Wirtschaftsalltag bedeutet, ab wann welche Änderungen eintreten werden usw. usf.

    Heute heißt es: Bundeseinheiten sollen in Chicago aufräumen mit den täglichen Morden. Das passt ja dann schon eher zu den Bildern der Trump-Glaubensanhänger und Parteigänger.

    Mal sehen, ob in den USA der Präsident es dem Präsidenten der Philippinen gleich tun will…

    Momentan sehe ich zwei Dinge glasklar:

    Ein Präsidentenamt mit dieser Machtfülle ist immer zu vermeiden (in den USA wie in Russland oder der Türkei), da Willkür immer droht, wenn einer alleine regieren kann.

    Donald Trump wirkt äußerst überfordert – er verheddert sich gerade in seinen eigenen Sprüchen – und damit Widersprüchen. So etwas droht dann immer schnell in eine Stimmung zu kippen, in der eine Machtclique (in diesem Fall US-amerikanische Superreiche) willkürlich und extrem agiert, nach außen dies jedoch auf Gedeih und Verderb gerechtfertigt wird nach dem Motto:

    „Wenn das der Führer (respektive einsetzbar: der Präsident / Putin) wüsste…!“

    Wie soll man diese Entwicklungen argumentativ und präventiv begegnen, wenn die konservativen Kräfte Trump gewählt haben, nach Jahrzehnten des anything-goes – in Verbindung mit grundlegender Heuchelei? Was ich meine? Na, am treffendsten zeigt das die Gender-Debatte, die Freiheit heuchelt, aber dabei schlicht nur Grenzüberschreitung legitimiert – und zwar die Überschreitung von Grenzen anderer Personen – wenn Lady Gaga, Madonna und entsprechende Nacktstars als Frauenvorbilder und Produkte des liberalen Medien-Establishments gezeigt werden.

    Wer sich abgewendet hat, der reagiert nicht mehr.

    Nun, so wie die „links-liberale Medien“ in den letzten Jahren keinerlei Argument mehr stoppte, die Realitäten nicht mehr umzudeuten (Beispiel: „Staatsgrenzen können nicht gesichert werden, wenn man seine Menschlichkeit nicht verlieren will.“), so wird auf der national-konservativen Seite von außen keiner „die Bewegung“ stoppen.

    Aufhalten in ihrem Lauf kann Esel und Ochsen keiner, außer die Realität selbst: wenn das Narrativ einer großartigen Avenue sich als Hologramm entpuppt, während wir in Wahrheit gerade in der Wüste am Abgrund stehen und abzustürzen drohen – DANN erst wird wieder nachgedacht.

    Dann erst werden vernünftige Kompromisse und Ausgewogenheit wieder als Kern jeder fairen und freien Gesellschaft erkannt und unterstützt.

    Na ja, davon sind wir noch weit entfernt. Aktuell packt die SPD mit Herrn Schulz ja nun den groben Keil aus, um noch intensiver und noch euphemistischer noch viel geschlossener auf den eingeschlagenen Pfaden Richtung Europäische Einheitsunion zu marschieren – jetzt ja als Maßnahme gegen Trump…

    Mir nutzt es insofern, als ich 2017 fast alle apps vom Smartphone gelöscht habe – und es lebt sich sehr angenehm und nachhaltig, so real-analog…

  35. Spin Doctors
    Wie auf Heise ganz richtig bemerkt wird, spricht die Presse von „Crowd“, also der Zahl der persönlich anwesenden Zuschauer, während der Pressesprecher Spicer von „Audience“: „Zuschauerschaft“ spricht. Das beinhaltet auch die, die in einer Sports Bar in Miami Beach auf einen der vielen Flatscreens starren.
    Was mir aufgefallen war: Spicer sagte, „die Presse wird von uns Rechenschaft über unsere Ankündingungen verlangen und auch wir werden Rechenschaft von der Presse verlangen“. Über was,sagt er garnicht, aber die gesamte deutsche Schleimspu…Qualitätspresse schreibt: „Trump will Presse zur Rechenschaft ziehen“ und tut so, als wolle er die Pressefreiheit abschaffen. Das gleiche gilt für „alternative facts“, welches auch „andere Daten“ heissen kann, oder „Heil“ (Alt Right), welches in Wirklichkeit „Hail“ (Ein Hoch auf…) hieß. Hier sind professionelle Spin-Doktoren am Werk, die einer Meldung oder einem Zitat, welche in mehrere Richtungen interpretiert werden können, den von ihren Auftraggebern gewünschten „Spin“ (Drall) verleihen. Das ist an sich schon bedenkliche Massenbeeinflussung. Noch bedenklicher ist, das fast die gesamte deutsche Schei..hau…Qualitätspresse und die öffentlich rechtlichen Bedürfnis…Fernseh- und Rundfunkanstalten das mitmachen. Wenn die sich den Vorwurf, zu doof zu sein, Spin-Doctors zu erkennen, nicht gefallen lassen wollen, dann machen sie es absichtlich oder im Auftrag eines unsichtbaren Auftraggebers. Man fragt sich, was davon schlimmer ist. Eine Demokratie ist mit sowas nämlich am Ende. Demokratie beruht auf dem freien Willen des Wählers und manipulierter Wille ist alles andere als frei.

    • Warum machen die Spin-ner das?
      Warum leckt sich ein Rüde die Ei-ei-ei-ei…? Weil er dazu in der Lage ist. Gut bezahlt werden Sie auch noch. Also nicht die jungen Hunde, die Spin-ner meine ich. Und in Doofdeutschland läßt sich wirklich vortrefflich spin-nen. Prächtige zu beackernde und äußerst fruchtbare Landschaften.
      9 Monate bis zur BT-Wahl. Dann wird die Ernte eingefahren. Genug Luft nach oben ist auch noch. Für die Spin-ner. Und deren Opfr.

  36. Von Utopien zu Realitäten
    Früher wurde darüber diskutiert, welche Utopien die Menschen bevorzugen. Heute wird darüber diskutiert, welche Realität Sie bevorzugen (wollen).

    Ich habe ja nie an die heilsbringende Kraft des Internets geglaubt. Aber dass es so schlimm kommt, damit habe ich auch nicht gerechnet.

  37. You can't say we never tried
    Was wurde übrigens aus dem SWR-Musikredakteur, der es wagte, „Angie“ von den Rolling Stones zu spielen? Noch dazu am Vorabend eines Unionsgipfels mit Seehofer zur Flüchtlingskrise? Gibt es den noch? Im Grunde ist der ganze Text ein einziges Merkel-Meme. Herausstechend die Conclusio: „Ain’t it time to say good-bye“. Und stechend die Frage: „Where will it lead us from here?“ Durfte der das?

    • Passt schon
      All the dreams we held so close, seem to all go up in smoke…

      Oder so ähnlich.

    • Titel eingeben
      Waren es nicht die Vollprofis von Die Union selbst, die Angie als Wahlkampfuntermalung einsetzten?

      Falls das doch Vollprofis sein sollten, zeigt das soweit auch, für wie bescheuert sie ihre Wähler halten. Inkompetenz ist da also wirklich die wohlmeinende Annahme.

  38. Die Mutter aller alternativen Fakten ist ein Ossi !
    Lieber Don Alphonso,

    eigentlich lese ich Ihre Gedanken in der Rubrik „Deus ex Machina“ gar nicht so gerne. Das ist immer so ein gerade gefälliges Zusammengesammele zu irgendeinem beliebigen Thema. Aber heute haben mir Ihre Sammelbildchen gut gefallen. Sie erinnern doch stets ein wenig an meine Schulzeit, als die Jungs Sammelbildchen von Fußballern in ein Heft klebten.

    Ihre Überschrift: „Die Mutter aller alternativen Fakten“ sagt ja auch nicht Neues, denn „Die Mutter aller alternativen Fakten“ ist ja eine Ostdeutsche und hat erst vor wenigen Monaten der Bevölkerung von den hochqualifizierten Kriegsflüchtlingen erzählt und von Grenzen, die nicht zu sichern seien und europäische Vereinbarungen einfach im Alleingang für Null und nichtig erklärt.

    „Aber Hillary Clinton hatte absolut mehr Wähler“ schreiben Sie und in der NZZ vom 10.02.2016 war unter der Überschrift: „Weiblichkeit trumpft vorerst nicht“ zu lesen:
    „Clinton versucht daher verstärkt, mehr als Frau wahrgenommen zu werden.“

    Das war eben die falsche Taktik und hätte Frau Clinton ein wenig mehr nach Deutschland geschaut, wäre ihr bestimmt aufgefallen, daß Weiblichkeit bei einer Kanzlerin in diesen Tagen beim Volk überhaupt nicht nötig ist.

    Es sähe ja auch lächerlich aus, wenn man eine Dame, wie Hillary Clinton einmal, in einer amerikanischen Variante, mit einem Hitlerbärtchen oder Naziuniform auf Protestplakaten sehen würde. So etwas haben ja verzweifelte Menschen in Griechenland vor gar nicht so langer Zeit gemacht, bevor sie sich anschließend und es waren nicht wenige, suizidiert haben, weil sie nicht mehr weiter wußten mit ihrem kleinem Leben unter dem Diktat der Kanzlerin.

    Und wieder andere stellen diese Person verschleiert und mit Kopftuch als Islami dar, und ich glaube sie tun es nicht, um diese Person zu verunglimpfen, weil man das vermutlich gar nicht kann, sondern, weil viele Menschen einfach Angst haben und dies Ausdruck ihres Ausgeliefertseins ist.

    Dagegen sind Ihre Sammelbildchen von Herrn Trump eigentlich keiner Rede wert und man sollte ihm, wie jedem anderem neu gewähltem Politiker seine 100 Tage erst einmal lassen.

    Ich denke nicht, daß Demokratien über Nacht zu Diktaturen werden, gleichgültig ob jetzt in den USA oder schon seit längerem in Deutschland. Das unbehagliche Gefühl ist doch mehr, daß Normen zwar nicht abgeschafft werden, aber ihre Geltung ins Undeutliche, ins Verschwommene manipuliert, reguliert werden.

    Vielleicht mag das Empörende an Herrn Trump seine Unverhohlenheit sein, die Angst macht.

    Aber wie vieles in den vergangenen Jahrzehnten aus den USA über den Atlantik nach Europa gekommen ist und gerne angenommen wurde, so wird auch das im Augenblick noch befremdlich dargestellte Gebaren von Herrn Trump in wenigen Monaten von der deutschen Mutter aller alternativen Fakten gerne offiziell übernommen werden.

    Dazu braucht es keine Weiblichkeit.

    Ich ziehe die kultivierte Weiblichkeit vor und halte es da lieber mit Sophia Loren, die hierzu sagte: „Das Kleid einer Frau sollte wie ein Zaun aus Stacheldraht sein: seinen Zweck erfüllen, ohne die Sicht zu behindern.“

    Mit herzlichem Gruß
    ObjectBe – ( objectbe.blogspot.com )

  39. „Wer als Historiker an die Aufklärung glaubt, hat schon verloren"
    Interessanter Satz, bemerkenswerter vielleicht als die vielen bunten Bildchen, hinter denen man nicht in allen Fällen die schiere Ernsthaftigkeit ihrer Verbreiter und Konsumenten vermuten mag.

    Anders rum: TDV schätzt den Anteil der Idioten auf 90-95 Prozent. Natürlich übertreibt er, aber selbst konservative Schätzungen gehen davon aus, das über 50% der Wähler Mühe bekunden, Textinhalte zu verstehen und selbst einfache Zusammenhänge richtig einzuordnen.

    Da liegt es wohl nahe, Kommunikation und Wahlkämpfe auf diese größte unter den Bevölkerungsgruppen auszurichten. Es gibt ja auch „Leicht-Lese“-Seiten bei den als elitär verschrienen Medien. Ein hoffnungsloser Versuch zur medialen Inklusion breiterer
    Leserschichten.

    Für eine Ansprache auf tiefem Niveau (formal und inhaltlich) hätte man sich früher geschämt und wäre von der Öffentlichkeit gevierteilt und gerädert worden.
    Trump schämt sich nicht, im Gegenteil. Er trumpelt zielstrebig auf allem rum, was seinen Gegnern als heilig gilt, und er scheut sich nicht, die Medien und ihre relative Ohnmacht vorzuführen, weil eben die große Mehrheit der Bürger sie gar nicht wahrnehmen, gleichzeitig aber über andere, neue Kanäle erreichbar sind. Der Affront, den besonders die medialen Eliten über diese Missachtung und Zurücksetzung empfinden, stachelt Trump und seine Anhänger bloß weiter an.

    Schlichte Strategie, überwältigender Erfolg. Er wird Schule machen. Das Ganze – kombiniert mit der Merkelschen Umfrageregierung – bildet eine üble Herausforderung für die Demokratie – auch sie ein Kind der Aufklärung, über dessen weitere Entwicklung man sich keinen Illusionen hingeben sollte.

    Sezession und Restitution der bayerischen Monarchie?

    • Titel eingeben
      Fossart…. „Für eine Ansprache auf tiefem Niveau (formal und inhaltlich) hätte man sich früher geschämt und wäre von der Öffentlichkeit gevierteilt und gerädert worden.”

      Zwei Gründe, der Offensichtliche: Es funktioniert und reicht für die Mehrheit, der Traurigere und Unangenehmere: Man sieht ja was dabei rauskommt, wenn man versucht ernsthaft mit dem Urnenpöbel zu reden.

      „Schlichte Strategie, überwältigender Erfolg. Er wird Schule machen.“

      Das stimmt natürlich, die Realität zeigt es ja zum grossen Teil, allerdings sollte man auch Bildung und Wissensstand gerade der Amerikaner richtig einschätzen. Eine Kandidatin wie Sarah Palin eignet sich nun mal nur in dieser einen der westlichen Demokratien, in den anderen höchstens als Masturbations Vorlage…

      Was den Herrn vom anderen Strand angeht… Wenn sie mal an meinem Strand spazieren gehen, ich bin der mit dem frei herumlaufenden Hund, der wie verrückt im Kreise tanzt, nicht aufhören will sich im Sande herumzuwälzen und seine Lebensfreude ganz offensichtlich geniesst, dann sprechen sie sein ebenso denkendes Herrchen einfach mal an und ich erklär ihnen gerne wie viele politisch interessierte Nicht-Wähler es gibt. Es gibt ein Niveau unter das man sich nicht begeben sollte. Wussten sie dass Don Nicht-Wähler ist?

      (Sollten sie tatsächliche „Wähler“ und nicht „Wahlberechtigte“ meinen, haben sie natürlich recht. Ich meinte allerdings Letztere….)

  40. "Alternative Facts"
    Ist doch ein. erkenntnistheoretisch nicht einmal schlechtes Konzept, besser als Fake-News jedenfalls.

    – die Flüchlinge fliehen und sind meistens Fachkräfte, die unsere Rente zahlen werden

    Ist mittlerweile als Fake-News entlarvt, aber man kann auch als
    Alternative Fact entgegensetzen:

    – das sind keine Leute, die „fliehen“, sondern sie reisen, es ist meist Analphabeten oder andere Ungebildete, die niemals nennenswerte Sozialbeiträge leisten können und werden.

    Letztlich sind die meisten politischen Aussagen einfach Ausdruck einer Haltung oder Sprachkonvention (nenne ich das „Flucht“ oder nicht) kombiniert mit verifizierbaren oder falsifizierbaren Aussagen. Da ist „Alternative Fact“ nicht schlecht, während Fake-news einen Wahrheitsanspruch formuliert, der sich nicht immer einhalten lässt.

    • Sie verstehen da glaube ich etwas miss...oder sagen sie es nur zu kompliziert?
      Wenn ein Justizminister von „Lüge und Fake News“ spricht, so meint er damit etwas anderes. Er meint damit alles was der Meinung der gegenwärtig herrschenden Politik widerspricht. Und das darf zensiert werden.
      „Lüge“ ist also relativ und wechselt dann mit jeder Regierung: „Letztlich sind die meisten politischen Aussagen einfach Ausdruck einer Haltung oder Sprachkonvention“, die jeweils ex cathedra zu nicht zu hinterfragenden Wahrheiten proklamiert werden… auf Zeit.

      Ich find das witzig…. erinnert mich an die Mao Bibel, da stand auch fast nur Absurdes drin.

    • ... ich bin mit nicht sicher ...
      Das Konzept Fake-news baut halt auf dem Wahrheitsanspruch der eigenen Seite, während „Alternative Facts“ mehr narrativform hat …

    • Titel eingeben
      Dann haben wir uns nur missverstanden, ihre Definition ist natürlich völlig korrekt…

      Diese Überzeugung zu schreiben dürfte also in nicht allzu ferner Zukunft auch bereits Fake-News sein, und sicher auch Bussgeld bewehrt!

  41. Eindrucksvoll
    „Es geht um Menschen, die in den USA von Präsident Obama kein neues Paradies sehen, sondern den Eindruck hatten, zu den Verlierern des Aufschwungs in den grossen Städten an der Küste zu gehören“

    Also hatten die Menschen nur den Eindruck, dass Obamas Change an ihnen vorbeigeht, also hatten die Menschen nur den Eindruck, dass das Geld immer knapper wird, also hatten sie nur den Eindruck, dass Detroit als Motorcity total verfällt, u.a. weil in Mexiko die Arbeitsstunde fast 90% billiger als in den USA ist.

    Na wenn das so einfach ist und Detroit nur verfallen und verlassen aussieht und die Menschen in Wahrheit mehr Geld haben und nur zu blöde sind, es richtig auszugeben, dann brauchen wir noch viel mehr aufklärerische Artikel um uns zu erklären, wie wir richtig zu denken haben!
    Falls jemand Spuren von Ironie zu entdecken glaubt, der Artikel ist auch nicht anders.

    Abschließend hält sich die Zahl der streng Trump Gläubigen in den USA in engen Grenzen, das war mehr die pure Verzweiflung um sich Killary die Gierige vom Hals zu halten! Ist das so schwer einzusehen?

    Aber schon werden diejenigen, die Trump nicht verteufeln in den deutschen Medien als seine rechts orientierten Anhänger dargestellt, der gleiche grobe Unfug wie bei den Putinisten.
    Denn was habe ich davon, in Deutschland ein inniger Verehrer Trumps zu sein? Gar nichts! Aber die Medien brauchen einen einfache Erklärung für ein zunehmend einfaches, beinah hätt ich geschrieben „einfältiges“ deutsches Volk.

    • Titel eingeben
      Selber Schuld… denn Recht hat nur die Mehrheit… per Definition!

      Sie Trump-Versteher! ;-)

  42. Faktencheck
    Warum nicht einmal ein paar Fakten? 44,2 Millionen Food Stamp Bezieher (2009 noch 33 Millionen). 95 Millionen non in labor force, werden damit nicht als Arbeitslose gezaählt. Würde die arbeitslosenstatistik nach den Maßstäben 1994 erhoben hätten die USA heute eine Arbeitslosenquote von 22,8%. Die offizielle U-6 Arbeistslosenquote beträgt heute immerhin 10,4%.
    Ein Land mit drartigen sozialen Problemen leistet sich die größte Armee der Welt. Die USA geben für Rüstung mehr aus als die nächsten 7 Ländern.
    Clinton stand für ein weiter so. Das haben die Wähler abgelehnt.

  43. Pizzagate ist echt
    Hier ein CBS (Mainstreampresse!) „Fact Check“ dazu (dt. Untertitel): https://www.youtube.com/watch?v=9TZfKH6PStU&lc=z12xvzmakwidvnlta231urprcv23znx3d

  44. Zitat FAZ ...um „fake-news“ handeln könnte.
    Bei der baden-württembergischen SPD zeigte man sich von Gabriels Entscheidung völlig überrascht, ein Sprecher fragte, ob es sich nicht vielleicht doch um „fake-news“ handeln könnte.

    Weitere Zitate aus dieser Onlinezeitung heute:
    -Das Bollwerk der Demokratie hat drei Buchstaben: SPD

    -Die SPD tritt an, um dieses Land zu führen. Wir wollen, in welcher Konstellation auch immer, den Bundeskanzler stellen..
    ….also mit der AfD der FDP und der NPD?
    Ich vermute die wollen das gar nicht

    -Wir werden bis zum Ende dieser Wahlperiode in dieser Bundesregierung das tun, was wir bisher schon getan haben – sie prägen.

    Diese Zitate wurden nicht als fake-news gekennzeichnet!

    Ich gebe zu das in der Welt der Erwachsenen solche
    Behauptungen nicht so selten sind. Ist man doch ständig bei
    der Jagd, in der Liebe im Krieg oder im Wahlkampf.

    Das Problem Twitter oder anderer ist das Jugendliche weit unter 18
    Zugang zu diesen Dingen haben und auf brutale Weise ihreres
    Schonraumes entrissen und mit solchen Materialien konfrontiert werden.

    • Titel eingeben
      Lassen sie es mich mal so sagen: Wer FAZ liest, ist selber Schuld.
      Leider muss ich gestehen, dass auch ich keine Alternative mehr anzugeben habe…

  45. Mal sehen
    die eigentliche Sache ist doch die, wie versteht sich der polternde Trump mit dem „wahren“ Establishment dem tiefen Staat? Die Zeichen falsch zu deuten kann, siehe John F. ,schlecht ausgehen. Allerdings wird man ihm jetzt erst mal ein bißchen Zeit geben sich zu „äußern“ die ersten Schritte in Bezug auf Israel hat er ja schon unternommen. Um es sich zumindest bei dieser einflussreichen Lobby nicht gleich zu verscherzen. Mal abwarten was noch kommt auf jeden Fall wird der Dollar m.E.stark aufwerten. Und nach den Handelsabkommenrückzügen wird es neue Verträge geben. America First eben..

  46. Als Mitglied der sog. Meme-Gemeinde
    kann ich nur staunen über die gute Recherche dieses Artikels. Berichte auf ähnlichem Niveau habe ich nur einmal bei der FAZ gesehen (Der sich selbst erhaltende Hass – MAX WALLENHORST)
    Weiter so, viele Grüße aus den Gefilden 4chans

    • Vorhin habe ich dort sogar eine Weisheit gefunden...
      >>109260714
      Please delete this post. These facts are hateful and belong into a democracy.

  47. Die Mutter aller alternativen Fakten ist ein Ossi ! Ha...
    na da muss ich leicht widersprechen…Endsieg, Endlösung, Arbeit macht frei…Ossi?…Österreicher!
    allerdings:
    ich mag es auch lieber wenn die Uckermärkerin hinter Ringenwalde rechts abbiegt und wir in Berlin ein paar ruhige Minuten geniessen…

  48. danke Don!
    Danke für die enorme Fleissarbeit, den guten Text und den Spass, den ich wieder beim lesen hatte!

    You made my day!

  49. Danke für diese schönen Einblicke in Parallelwelten
    So manches Meme gefällt mir durchaus.
    Weiter oben in den Kommentaren wurde auch schon Reddit angesprochen. Ich habe mich daraufhin mal mit /r/the_schulz umgesehen, und fand das alles ziemlich seltsam. Was da für Mist geschrieben wird, geht auf keine Kuhhaut. Aber in einem anderen Reddit ist mir dann ein link vor die Füße gefallen, der so Einiges erklärt:

    https://www.morgenpost.de/politik/article208856649/Bot-im-Bundestagswahlkampf-wirbt-fuer-Martin-Schulz.html

    Bei The_Schulz läuft das, was die SPD eigentlich nicht einsetzen wollte: Wahlkampfbots.

    • Das sind keine Bots...
      … das ist real, aber kein Wahlkampf. /r/the_schulz ist eine einzige große Parodie auf /r/the_donald.

      Die Donaldisten auf Reddit haben vor der Wahl immer wieder mit lächerlichsten Parodien skandiert: „Build the Wall“!, „no brakes!“, „high energy!“, all diese Sätze, die Donald Trump selbst gern in den Mund genommen hat. Beliebt waren sie damit auf Reddit nie, aber zu ihren absoluten Erzfeinden können die Anhänger des Trump-Subreddits vor allem Redditoren aus deutschen Landen zählen, die ihnen immer wieder gezeigt haben, dass die Sharia auf der anderen Seite des Atlantiks noch nicht ganz so weit ist wie sie glauben. Als dann das Gerücht aufkam, Martin Schulz könnte antreten, nutzten einige die Gelegenheit, /r/the_schulz zu schaffen. Deshalb dort immer das Geschrei von wegen BAUT DIE BRÜCKE (statt „The Wall“), KEINE BREMSEN und HOHE ENERGIE (die ständigen Großbuchstaben sind sehr wichtig). Ob man das für witzig halten muss ist Geschmackssache, aber ernst ist es ganz sicher nicht. Es ist eben im schönsten Sinne ein „Circlejerk“ nach der Definition auf „Know Your Meme“ (am besten auf Google suchen, ich will hier keine direkten Links setzen damit D.A. nicht so viel arbeit hat).

    • @ Ein Millenial
      > das ist real, aber kein Wahlkampf. /r/the_schulz ist eine einzige große Parodie auf /r/the_donald

      Nein, es ist der verkrampfte Versuch in Deutschland witzig zu sein.
      https://postimg.org/image/f1x27zygd/

      > Beliebt waren sie damit auf Reddit nie
      Aha. Wem genau wollen Sie hier in die Tasche lügen?
      http://radarmagazin.de/politik/the_donald/
      > The_Donald bleibt seit Monaten das am stärksten wachsende, usergegründete Subreddit

      /r/the_schulz ist Krebs in Reinform und auch wenn seine Vertreter noch so oft beteuern es „for the lulz“ zu machen, sie sind klar erkennbar butthurt, unkreativ und peinlich.

      Ihr seid wie die Typen die US-Filme nachdrehen und sich dabei super-orginell vorkommen.

    • @Gast
      >Nein, es ist der verkrampfte Versuch in Deutschland witzig zu sein.

      Stimmt. Aber wirklich lustig sind und waren Circlejerks nun mal noch nie.

      > Wem genau wollen Sie hier in die Tasche lügen? The_Donald bleibt seit Monaten das am stärksten wachsende, usergegründete Subreddit.

      Stimmt auch, so wie die AfD seit Monaten die am stärksten wachsende Partei in Deutschland ist. Das muss aber nicht heißen, dass der Rest der User die Anhänger von the_donald mag. Siehe AfD.

      > Ihr seid wie die Typen die US-Filme nachdrehen und sich dabei super-orginell vorkommen.

      Stimmt ebenso. Ich persönlich bin aber nicht dabei, dafür ist mir meine Zeit zu schade und Schulz interessiert mich ohnehin nicht die Bohne.

      > Krebs
      > „for the lulz“
      > butthurt

      Bitte, wir haben nicht mehr 2009.

    • Ich denke schin, dass es auch Freunde eines Trumpstils in Deutschland gibt – vielleicht 20, 30% der Wähler, je nach Auisformung? Wenn man sich mal deutsche Landräte anschaut, ist das gar nicht so weit weg.

    • @Ein Millenial: Ich bin zu alt für diesen Scheiß
      Und verwirrt. WER schreibt denn da nun im Subreddit The_Schulz? Deutsche? Amerikaner? SPD-Fans? AfD-Fans? Haben die alle zu viel Freizeit? Im Subreddit The_Donald konnte man ja wenigstens noch interessante Dinge erfahren, wie zB über die 4Chan-Aktion mit Trump und den pieselnden Prostituierten aus Moskau. The_Schulz finde ich absolut sinnbefreit, aber vielleicht ist das sogar beabsichtigt.

    • @Stefan Haenel
      the_donald wird betrieben von amerikanischen Trump-Anhängern, die sich dort austauschen und jede Form minimalster Kritik sofort abblocken. Das ist tatsächlich purer Ernst.

      the_schulz wird betrieben von Deutschen, die in der Tat zu viel Zeit haben. Können schon auch SPD-Anhänger oder Sympathisanten dabei sein und vielleicht auch die Mehrheit stellen, aber das muss nicht sein. Ernsthaften Wahlkampf will und kann dort so oder so keiner führen. Die einen haben einfach Spaß daran, die Wahlkampfrhetorik von Trump ins Lächerliche zu ziehen, die anderen machen sich vielleicht über Schulz lustig. Wer weiß das schon, es spielt dort ohnehin keine Rolle. Um nochmal die Seite „Know Your Meme“ zu zitieren: „discussions can quickly easily (be) saturated with inside jokes or references that are inaccessible to newcomers or casual visitors.“ So ist es auch hier. Für „diesen Scheiß“ zu alt ist so ziemlich jeder über 22, also keine Sorge.

      @Don: Für den Stil eines Donald Trump gibt es tatsächlich reichlich Potential, nicht aber für eine Figur wie ihn. In Deutschland sind die Beißreflexe für einen charismatischen Führer nach Max Weber viel zu groß. Außerdem würde so jemand an der Spitze der AfD noch viel vehementer bekämpft werden – aber in der Partei sehe ich derzeit eine solche Figur ohnehin nicht. Zum Glück.

    • Ich weiss nicht, Millenial....
      Angesichts dessen was man in DE zur Wahl anbietet….?

      Ich will sicher nicht behaupten, dass Trump eine wünschenswertes oder gar erfreuliches Phänomen ist… aber einige seiner politische Inhalte, zB das ZUrückholen von Arbeitsplätzen durch Besteuerung würde auch den Europäöern gut tun, und da May in GB bereits einer Politik der nationalen Interessen gemacht hat, wird es nicht mehr lange dauern bis andere nachziehen. Deutsche Politiker werden EU weit die Letzten sein, die das verstehen. Angesichts der deutschen Politiker Angebote tendiere ich tatsächlich dazu, in einem Populisten, wenns geht nicht gerade von der AfD, den Saustall Berlin zu übergeben.
      Wie gesagt: NUR Angesichts der Alternativen, zB Schulz und Merkel…

      Ich glaube nicht, dass die USA in 4 oder 8 Jahren schlechter dastehen werden als jetzt. Was ja wohl um einiges mehr ist als was der katatstrophale Obama zustande gebracht hat…. aber gerade die Wahrheit über die aus seiner Arbeit tatsächlich resultierenden Zahlen darf ja erst Mal lange nicht gesprochen werden.

  50. Panzerbild
    “ Oder wie soll man gegen so ein Bild argumentieren?“ Fürs Erste damit, dass die Kanone dieses amerikanischen Panzers ein deutsches Modell ist und die Exportversion mit dem deutschen Antriebsstrang angeboten wird?

  51. Ersatzhandlung
    Die deutsche Journaille wütet nur so sehr über Trump, weil sie es gegenüber der Kanzlerin, dem Vizekanzler oder dem Bundespräsidenten elect nicht darf…

    • ... ja ...
      … da ist was dran. Früher gab es diesen Klatsch-Pseudojounalismus zwar auch, aber es gab gefühlt mehr Gegenstimmen.

      Es gäbe genug zu berichten/rechercheren:

      – was kostet eigentlich so ein Fake-Flüchtling? Mit allen Zusatzkosten, für mehr Polizei usw.
      – wie viele haben einen Job?
      – wie viele sind auffällig geworden, was treiben die eigentlich den ganzen Tag?
      – was kostet der Spaß im Jahr / in 10 Jahren?

      Da hätte man 1-2 Mio. Forschungsobjekte. Aber es passiert nichts, außer Jubelberichten.

      Merkel ist de facto von jeder Kritik freigestellt, egal wie viele Tote, Vergewaltigte, Beraubte es noch geben wird. Das ist historisch völlig einmalig.

  52. Die Mutter aller alternativen Fakten ist der ÖR
    Die Realitätsverweigerung auf Seiten der Leitmedien, insbesondere des ÖR, nimmt langsam weit beängstigendere Züge an als die „lustigen“ Bildchen und Filmchen der Trumpisten. Gestern nur mal kurz im ÖR reingeschaut: Der Satirebeitrag bei Frontal nennt sich „Toll“ und erregt sich über Trump. Dann heute-journal mit einem langen Youtube-Film aus den Niederlanden, der um den Witz kreist, man habe dort nicht nur eine Mauer, sondern einen ganzen Ozean gegen mexikanische Einwanderer errichtet. Anmoderation von Prof. Kleber: Ha,ha, ha, der Trump ist so doof, hält Belgien für eine Stadt.

    Meinungsmache statt Nachrichten. Heute mal im DLF ein positives Beispiel wie es auch geht: Unsere Spitzenpolitiker (Maas etc.) haben mehr fake-follower als echte. Zwar auch nicht wirklich neu und bei onlinemarketing.de schon seit Monaten nachzulesen; aber interessant, dass Putin und seine social bots nun tausendfach Maas&Co. unterstützen (Das ist jetzt mal meine zynischem Interpretation und nicht die vom DLF, der nur die Nachricht unkommentiert brachte.)
    Also die Amis sind doof, die Briten ohnehin seit dem Brexit-Votum, die Franzosen verweigern die Reformen, die Südländer schnorren, die Ösis haben unsere schöne Migrationspolitik hintertrieben, die Polen und Ungarn sind klerikale Faschisten, Erdogan ein Sultan, Putin ein brutaler Diktator und nur wir Deutsche bleiben der letzte Hort der Werte. Kanzlerin Merkel und Martin Schulz als die gepriesenen Führer der kleiner werdenden freien Welt zwischen Rhein und Oder. Das ist der Eindruck, den man täglich aus dem ÖR erhält.
    Erinnert mich fatal an die erste Zeile des Deutschlandliedes. Ich dachte, wir hätten aus der Geschichte gelernt, Mehrfrontenkriege zu vermeiden?

    • Deutsche Politik
      Im Zusammenhang mit der deutschen Politik geht mir immer häufiger folgender Witz durch den Kopf, den man sich im Dritten Reich erzählt hat:

      Weihnachten 1941.

      Ein 10-jähriges Mädchen bekommt einen Globus geschenkt. Das Mädchen freut sich, lässt den Globus rotieren und fragt seinen Vater.

      Mädchen: „Zeig mir doch mal Frankreich!“
      Vater: „Das ist Frankreich und das sind die dazugehörigen Kolonien in Afrika.“

      Mädchen: „Das ist aber groß, und Großbritannien?“
      Vater: „Das ist Großbritannien und die Kolonien in Afrika und Indien gehören auch noch dazu.“

      Mädchen: „Das ist aber groß, und wo sind die USA?“
      Vater: „Das ist Amerika.“

      Mädchen: „Das ist aber groß, und wo ist Russland?“
      Vater: „Das ist Russland, es erstreckt sich über 2 Kontinente.“

      Mädchen: „Ooh, das ist ja riesig, aber wo ist denn nun Großdeutschland?“

      Vater: „Da, guck mal genau hin, dieser kleine rote Punkt in der Mitte Europas, das ist Großdeutschland.“

      Darauf das Mädchen: „Aber hat denn der Führer keinen Globus?“

      Quelle: Der Flüsterwitz im Dritten Reich, 1972 (Aus dem Gedächtnis wiedergegeben.)

  53. Passender Titel: Idiot Wind
    Trump ist eine Projektionsfläche, eine Kunstfigur. Wir laden alle sein Bild mit jeder denkbaren Art von Bedeutung auf. (Wobei wir halt mit Schaudern und Genuss den teils von der Hochkultur heruntertransformierten Bildbestand der Popkultur plündern.) Dazu kommt, dass Trump posiert, sich selbst parodiert, was die Leute, die ihn authentisch finden müssen (sie haben buchstäblich keine andere Wahl), ganz und gar nicht stört. Die Authentizität liegt im Auge des Bewunderers. Man muss schon supergescheit sein, um auf Trump reinzufallen, aber keiner von uns ist so geistesgegenwärtig, um ihn nicht irgendwie – ganz egal wie – zu finden. Der Treibstoff für die Trump-Maschine ist die Meinung, die wir uns von ihm bilden. Als Kunstfigur lebt Trump allein vom Echo, das er auslöst. Wir werden noch über ihn lachen, wenn die Lawine, die er lostritt, über uns donnert. Es war 1933 so angesagt, zu Hitler eine Meinung zu haben. Wer nicht an ihn glaubte, glaubte an das Gute im Deutschen. (Der Einzige, dem zu Hitler nichts einfallen wollte, war Karl Kraus.) Wir arbeiten uns mit begeistertem Ekel an Trump ab, wir halten ihn für ein zu deutendes Phänomen. Derweil verändern er und seine Kumpane die Welt. Von heute auf morgen.

  54. Titel eingeben
    Alles schön und gut, aber wäre es nicht doch sinnvoller, die eigene Autoriät als blogautor und Journalist wahrzunehmen, um das Augenmerk auf die massiven Menschenrechtsverletzungen inklusive „Verfolgung“ der „Medien“/Journalist_innen zu lenken?

    Und für den unheimlichen „Pakt des Schweigens“ zu sensibilisieren, den die kühl kalkulierende deutsche Bundeskanzlerin mit diesem Regime geschlossen hat?

    • Titel eingeben
      Das erinnert jetzt unweigerlich an den Witz, den Wladimir Wladimirowitsch neulich in seiner Pressekonferenz gerissen hatte: Um welches Land geht es, USA?

  55. Bsp:Rhön Druide ... Fake News?
    heute verhaftete man einen sog. Druiden mittels 200 Polizisten der angeblich Anschläge auch hier in unserer Ossi-Ecke gegen … plante.

    Also, der sieht eher nach Saddam aus dem Erdloch aus (=Grufti), so als wenn er kurz vor …dem zeitlichen wäre.

    Musste InnenMinister (=IM) Die Misere einfach wieder mal einen Erfolg

    in der MUTTER aller Schlachten = gegen Rechts

    vermelden oder hatten se bei der Tafel noch Suppe über?

    Ich kann mich auch täuschen, aber wenn die bei dem mehr als

    rostige, krumme Knarren aus WWII finden, heisse ich sofort 888.

    • Demnächst in diesem Theater
      Als nächstes werden dann die Anhänger der Verschwörungstheorie der Reptiloiden oder andere Spinner als gefährliche Rechtsextreme präsentiert.

      Wenn man die Leute mit genügend „alternative facts“ zuschüttet, übertönt der Krach die relevanten Geräusche.

  56. Fake News
    „Trump Stumpem 3D“ ist Fake. Der Abgebildete ist nicht Trump, sondern Heino.

  57. Gehässig, aber nicht ohne Witz ...
    … in einfacher Sprache mit eingängigen Bildern hinterlegt. Wann genau ist – nach dem „Kommunistischen Manifest“ – eigentlich der Linken in der westlichen Welt die Fähigkeit abhanden gekommen, in den Köpfen ihrer Adressaten einfache Slogans mit eingängigen Bildern zu einer Weltsicht zu verknüpfen? Und wann genau ist diese Fähigkeit zu Rechten und Rechtsradikalen abgewandert?

    Ich bewundere den ganzen Scheiss schon seit mehr als einem Jahr in Milos Timeline auf twitter. Yep, die amerikanischen Liberalen (von ein paar Verstrahlten abgesehen) posten seriöser und tiefgründiger. Aber weder eingäng noch witzig – und Wahlen werden meist nicht als philosophische Seminare entscheiden …

    Gruss,
    Thorsten Haupts

    • So Mitte der 50er wurde es schwierig mit den einfachen Botschaften, aber das gilt für alle. Deshalb hat auch niemand damit gerechnet, dass Trump gewinnt.

    • Das stimmt nicht ganz, Don Alphonso und Herr Haupts
      Ich erinnere mich noch an einen Wahlkampf Willy Brandts in den Siebzigern.

      Als fast alle außer mir bei der Fahrt per Bus in die Schule einen Smily-Button am Revers trugen, war mir klar, da wird weniger gedacht als mitgemacht.

      Immerhin in den Siebzigern.

      Das war übrigens ein Erleben, dass mich neben anderen massenbewegungsuntauglich gemacht hat.

    • Anfang der 70er ...
      „Alle reden vom Wetter.“ war genial und von 1968.
      https://www.radforum.de/gallery/files/5015-AlleredenvomWetter.JPG

  58. @ Seltener Gast sagte am 25. Januar 2017 um 14:46 Uhr
    „Wahrscheinlich keine Fake News?!“

    Ob der gute Herr Joffe da an seinen Glaubensbruder, den am 4. November 1995 in Tel Aviv ermordeten Verteidigungsminister und Ministerpräsident Israels, Jitzchak Rabin denken mag?
    .
    Gar sein Wunsch wird es so offen nicht sein, vielleicht eine Art Ironie der Geschichte, jetzt im Gegenlicht angesichts der Netanjahu-Trump-Agreements. Gegen den, den Friedensprozeß mit den Palästinensern Vorantreibenden, hingen damals bereits seit Monaten Poster und Aufkleber in der Öffentlichkeit, an jeder Straßenecke, an jedem Laternenpfahl, die ihn einen Verräter schalten und als Fotomontagen mit dem arabischen Kopftuch, der kufiyah zeigten. Der Mörder kam aus den eigenen Reihen, einer Art israelischen Reichsbürgers.
    (DdH)

  59. Titel eingeben
    G´day punters,
    ich geb`s ja zu, unter uns Wahlmännern in den USA war es eine
    konzertierte Aktion mit dem Trump.
    Wir haben statt der Wahlzettel, unsere Lottoscheine in die Wahurne geworfen, sonst hätt er nicht gewonnen.
    Hintergrund war, die deutsche Presse etwas zu pushen mit dem Trump.
    Scheint gelungen.

  60. Vielleicht ...
    … sollte man Trump einfach auch mal den Friedensnobelpreis schenken – und kräftig zuwarten, was dann passiert. Wahrscheinlich nichts – wie auch bei seinem Amtsvorgänger.
    Was war/wäre das dann eigentlich – prä- oder postfaktisch?

    • Wirtschaftsnobelpreis vielleicht? Der würde ihm sicher gefallen.

    • TruTwi
      werter DON, doch nicht der für Wirtschaftswissenschaften, nein, der für Literatur.

      Trumps Twitterbotschaften (TruTwi) haben höchsten populärliterarischen wert, mein freund Bob hat mich dazu gerade angerufen und will seinen Nobelpreis sofort zur verfügung stellen.

      andere werden in der literatur von der FAZ gelobt für „romane ohne handlung“ (siehe der fabulierer vom see in seinem aktuellen werk), andere, wie z.b. Barbie fordern „sex ohne unterleib“ und ich fordere nobelpreise für TruTwi, wobei sie die lautsprache beachten sollten.

      alles wahr. oder ? bei der verleihung singt dann nicht Patti Smith, nein Madonna wirds machen und „Justify my Love“, die hymne von wo.lib singen.

      https://www.youtube.com/watch?v=Np_Y740aReI

    • Operation Homerun
      Trump könnte uneingeladen bei der Verleihung erscheinen und einfach alle Nobelpreise mitnehmen. Dann gingen nicht nur alle Auszeichnungen nach Amerika – er hätte auch persönlich dafür gesorgt, dass der Schinken nach Hause kommt.

    • Don A. sagt: Wirtschaftsnobelpreis vielleicht....
      Ich bin für Literatur da er sich gerne schriftlich mitteilt.
      So weit ich weis wird er auch gerne gelesen und zitiert.

  61. Titel eingeben
    OMG, jetzt steigt sogar Don Alphonso in dieses widerliche Trump-Bashing mit ein a la „Die Trump-Wähler wurden nur die Irre geleitet, sind Faktenresistent und manipuliert worden“.

    Von Ihnen hätte ich mir gewünscht mal aufzuzeigen wie die deutsche „Presse“ den gesamten Pressekodex über Bord geworfen hat und eindeutig parteiisch im US-Wahlkampf war. Aber nein, das tun Sie nicht, Sie machen bei diesem Schmierentheater sogar mit.

    Auch Sie sind leider kein Journalist und meine Begeisterung, ihren Blog zu lesen, lässt immer mehr nach (denn da kann ich ja gleich SPON lesen).

    • Genau andersrum
      @Matthias. Ich teile Ihren Ärger über plumpes Bashing, egal gegen wen. Genau deswegen hat mir der Artikel von Don Alphonso so gut gefallen.

    • OMG
      Gute Idee: SPON wird Sie wie den verlorenen Sohn begrüßen.

    • Ich lese was, was mir nicht gefällt - und heule öffentlich rum ...
      Armer Kerl. Wer zwang Sie eigentlich, hier mitzulesen? Noch viel wichtiger – wer zwang Sie dazu, hier so´n Käse zu posten?

      Mitleidige Grüsse,
      Thorsten Haupts

    • Titel eingeben
      @Thorsten Haupts

      Können Sie diesen „Käse“ auch argumentativ begründen? Oder wollten Sie nur mal „was sagen“?

    • @Matthias
      Ärger über Bashing – prima, grundsätzlich immer d’accord. Und nun zeigen Sie uns aber noch, wo im „gesamten Pressekodex“ steht, dass Meinungsartikel kritischen Inhalts gegenüber einem Unwahrheiten sagenden und frauenfeindliche Sprüche klopfenden Präsidentschaftskandidaten in den USA hierzulande nicht statthaft seien. Und wenn Sie uns das gezeigt haben, werden wir Ihre Kritik an dem „Bashing“ und an dem hier zu kommentierenden DA-Artikel noch ernster nehmen. Bitte schön – it’s up to you. Nur zu.

    • Lukas
      Die Meinungsartikel sollten auch als Meinungen gekennzeichnet siein und nicht als vermeintlich neutrale Berichte, außerdem müßte der ÖRR dann auch mal gegen die eigene Regierung so kritisch sein, wie sie das auch bei Trump ist.
      „Unwahrheiten sagenden und frauenfeinldichen“ sagen Siemzwar hier mal so deei raus, aber es handelt sich um Ihre Meinung, ich finde DT nicht frauenfeimdlich, sowas ist für mich linksgrüner Schwachsinn, was sind denm dann erst die erwünschten Einwanderer, wenn schon Trump ein „Frauenfeind“ sein soll.
      Tru,p bricht das Meinungsdiktat der pcr19651967 auf, schon damit hat er einen geoßen Verdienst erreicht.
      Er wirkt für mich befreiend.

    • Ich geb zu, ich bin da eigen....
      Ich konnte da eigentlich kein Trumpbashing entdecken, mir schien es gegen Dummheit jeglicher Art zu gehen. Und zwar zum richtigen Zeitpunkt. Das permanente Trumpbashoing ist allerdings tatsächlich mal wider ein Musterbeispiel für mangelnde Intelligenz.
      Besser würde mir gefallen, wenn sich erst mal alle klarmachen würden, dass sich Trump im Gegensatz zu der Horde der verlogenen Gangster, die seine Vorgänger ausnahmslos waren, zunächst mal für Amerika und seine Interessen zuständig erklärt. Gibt es allzu viele die meine ein deustcher Kanzler mit solcher Einstellung wird nicht bals fällig sein, wenn sich ein solcher Kandidat finden lässt?

      Also, was Trump angeht, erst mal beobachten, mit Hilarys Ankündigen, dann kann man immer noch motzen. Als Beispiel musste man auch hier im Blog leider schon den Schwachsinn lesen, dass Trump Obamacare sofort und ersatzlos abschafft.
      Ein wenig mehr Fakten und etwas weniger vorurteile….

  62. Super-Trump
    Ich kann mir den Erfolg von Trump nur als Folge einer langdauernden, wenn nicht sogar systembedingten Enttäuschung erklären. Seine Gegner wären gut beraten Störmanöver zu unterlassen oder gut zu kaschieren, denn sonst wird er seine Misserfolge nur ihnen zuschreiben können. Berlusconi war ihm ihn in mancherlei Hinsicht ähnlich. Den Italienern ist heute fast egal wer regiert – Hauptsache sie werden gut unterhalten.

  63. VERBALER GAU: bis zum letzten sekunde, bis zum letzten mann und noch mehr !
    wahrheit und legende, ein schlüsselthema nicht nur beim DON,nein auch bei John Ford schon im ersten werk der sog. Kavallerie-Trilogie………..die deutsche übersetzung lautete BIS ZUM LETZTEN MANN !

    den hat wohl der neue aus Brüssel nicht gesehen oder noch nie davon gehört.

    nun tritt Martin Schulz, ein buchhändler aus Würselen mit gezogenem verbal-revolver an und fordert DEN KAMPF BIS ZUR LETZTEN SEKUNDE !

    oder hat er das – als ehemaliger buchhändler müsste er das wissen – als schlagwort bei Hitlers sekretärin geklaut, deren buchtitel lautet: BIS ZU LETZTEN STUNDE!

    ein mannheimer jungsozialist kann den Schulz dann nur noch als „geile sau“ loben und wird wohl vom ARD gefilmt.

    A.H. (1943) forderte nicht nur den kampf bis zu letzten sekunde, nein: sogar bis „fünf nach zwölf“.

    alles ist eben steigerungsfähig !

  64. Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis
    Während der Umgang mit der Demokratie und ihren politischen Repräsentanten in den USA eher locker und praxisbezogen ist, ist er in Deutschland eher verkrampft und theoretisch.

    Sicherlich sind die Bildchen mehr oder weniger lustig, grenzen an Satire, sind aber auch ein Ventil, um sich Luft zu machen und nicht am Frust zu ersticken. Etwas, was uns in Deutschland fehlt.

    Mit Fakten hat das selten etwas zu tun, aber in der Politik machte man sich die Fakten immer schon so, wie man sie gerade benötigte. Verbale Verrenkungen und ausgetüftelte Statistiken, diplomatische Purzelbäume und kapitalistische Interessen sind das tägliche populistische Brot der Politik.

    • "Mit Fakten hat das selten etwas zu tun...."
      Könnten sie mir den Zusammenhang zwischen diesen Behauptung und dem Bild mit den drei Kultur-Schaffenden Damen oben genauer erklären?


    • Nein, TDV. ;-)

      Auf das (Frauen-) Bild bezog sich mein Beitrag aber auch nicht. Das Bildchen ist selbsterklärend, oder etwa nicht?

    • Titel eingeben
      Dann ists ja gut… Ja das Bild mit den drtei Damen gefällt mir so gut, dass ich es auf allenmöglichen Gut-Menschen Foren (Computer related forums) an passender und schon auch mal unpassender einbringe… auf 4chan muss ich es übersehen haben, es war mit neu. Danke, Don.

  65. Die Trump-Gegner haben wohl einen Knick in der Optik
    1. im Internet gibt es zuhauf Videos von der Amtseinführung. Ich habe sie mir mehrere Male angesehen und konnte keinen wesentlichen Unterschied der Besucherzahlen feststellen. Der Platz vor dem Kapitol war auch bei Trump gerammelt voll. Gezählt habe ich sie nicht, aber haben andere das? Für mich zeigt genau diese Sache am augenfälligsten mit was für linken Tricks hier gearbeitet wird um gegen Trump Stimmung zu machen.
    Manche unken auch, das Wetter sei nicht so gut gewesen. Aber das ist vor allem für eine Sache sehr vorteilhaft: fürs Fotografieren. Bei bedecktem Himmel sind wesentlich kontrastreichere und schönere Fotos möglich als bei knallender Sonne, die noch dazu Spiegel- und Reflexionseffekte verursacht. Und außerdem blinzeln die Leute dann eher-nicht gut fürs Erinnerungsfoto. Es hat beim Amtseid auch nicht geregnet (danach ein ganz klein wenig). Also: Trump hat schöne Erinnerungsfotos ans erste Mal. Und ich bin sicher in vier Jahren, bei seiner zweiten „inauguration“ wird die Sonne lachen (seine Fotos hat er ja dann schon).

    2. Warum sind manche Medien gegen Trump? Nur für die ganz Naiven (wer schon etwas rumgekommen ist und ein paar Sachen erlebt hat, der weiß es auch so): es gibt enge Verflechtungen zwischen Medien und politischen Parteien. Böse Zungen behaupten (und es gibt vieles was dafür spricht), dass Parteien versuchen überall ihre Leute „hineinzuprotegieren“ (nennen wir es mal so). Die Obama Administration hätte (wohlgemerkt Konjunktiv) dann 8 Jahre Zeit gehabt um……, na Sie wissen schon. Genügend lang. Trump hat mit „Fox News“ (Ableger der traditionsreichen „twentieth century fox“) aber schon einen ganz wichtigen Kanal auf seiner Seite. Und es formieren sich gerade weitere um der Linkslastigkeit zu begegnen.

    3. Was die Frage nach dem Wahlbetrug angeht, so bin ich persönlich davon überzeugt, dass es ihn gegeben hat-zum Nachteil von Trump. Wie? Hier meine Vermutung (und ein paar Gerüchte stützen dies): in Teilen der USA, u.a. in Kalifornien, ist es angeblich ohne Probleme auch illegal Eingewanderten möglich auf die ein oder andere Weise an einen Führerschein zu kommen. Mit diesem kann man sich dann auch im Wahllokal ausweisen um zu wählen. Außerdem hat Trump seine ganze Wahlkampfstrategie danach ausgerichtet, die Stimmen der WAHLMÄNNER zu bekommen. Daher hat er vor allem im RUST BELT Wahlkampf gemacht. Aus Gründen der Effizienz (er hat „nur“ ~300 Millionen $ für Wahlkampf ausgegeben, die Hillary-Seite dagegen ~2 Milliarden) war er gar nicht in Kalifornien. Wäre er auch dort aufgetreten hätte es ihm sicher eine Vielzahl von Stimmen gebracht. Also: für mich hat Trump auch die „popular vote“ gewonnen, ganz klar.

    4. Erste Bilanz seiner noch kurzen Amtszeit: er geht ran wie Blücher. Mit einer von Amtsvorgängern nie gezeigten Dynamik hat er schon in den ersten Tagen alles Nötige auf den Weg gebracht um ALLE seine Wahlversprechen auch einzulösen. Wann hat es so etwas schon gegeben? Selbst von Gewerkschaftsvertretern (normalerweise naturgemäß links, auch in den USA) wurde er über den grünen Klee gelobt dafür, dass er sich mit entsprechenden Industrievertretern (Automobilbranche, etc.) getroffen hat um zu besprechen wie man alte Arbeitsplätze in den USA halten und neue schaffen kann.

    • "für mich hat Trump auch die „popular vote“ gewonnen ..."
      Und den Friedensnobelpreis! Das hat die Lügenpresse uns bisher bewusst verschwiegen, wegen der engen Verflechtungen zwischen Nobelpreiskomittee und MSM!

      Wegen milder Stimmung nur

      Mitleidige Grüsse,
      Thorsten Haupts

    • Harry Charles
      Danke für den Beitrag, sehr gut.
      Allerdings würde ich nicht schreiben, dass „manche“ Medien gegen Trump sind, denn in D sind es über neunzig Prozent der Medien, aber es hilft nicht mehr viel, die Deutungshoheit ist in Gefahr. Viele Medienschaffende sehen das naturgemäß nicht so (Intelligenz unf Ingnoranz sind oftmals Partner).
      Aber in der Bevölkerung kommt das so rüber.

      Mit dem Wahlbetrug wird es, wenn es wahr sein sollte, Probleme bei der Beweiserhebung geben, daher würde ich da nicht rangehen.

    • @Moritzburger
      Sie haben da wohl recht, der Wahlbetrug dürfte im Moment schwer zu beweisen sein. Allerdings wird man es ja bei der nächsten Wahl sehen. Jetzt da Trump energisch gegen illegale Einwanderer vorgeht dürfte sich deren Zahl dann wesentlich reduziert haben.

  66. Titel eingeben
    Walter Claassen sagt:
    25. Januar 2017 um 16:56 Uhr

    Koinzidenz und Korrelation
    sind ein interessantes Paar. Wir schön, dass Sie aus diesen Zahlen so tiefe Einsichten herauslesen können. Haben Sie sich schon als FAZ-GF beworben?

    Schonmal etwas über Auflage und Werbeeinnahmen gehört ?
    Wie dies zusammenhängt ?

    • Auflage und Werbeeinnahmen
      Doch, habe ich schon mal gehört…
      Aber Sie, FJ45, wollte ich gar nicht kommentieren.
      smaug schrieb über Auflagenzahlen „Qualitätspresse“ und kommentierte die Rückgänge bei SZ, FAZ und WELT mit „Die renitenten deutschen Leser wollen irgendwie nicht multikultureller und schwuler werden.“ Und diese „Korrelation“ von smaug halte ich für kühnes Gedankenwerk. Mal umgedreht: Wenn die FAZ, bei der wir hier zu Gast sind, ab morgen nur noch im Sinne von smaug schreiben würde, also „monokulturell“ und „hetereosexuell“, würde smaug die FAZ vielleicht kaufen, dafür würden hunderte (tausende?) die FAZ „verlassen“. Die Zeitung genau nach Ihrem Geschmack können Sie sich heute im Internet leicht zusammenbauen. Eine Zeitung für mehr als einen Leser muss „bunter“ sein.

    • Lieber Herr Claasen,
      die Meinung man müsse In D schwuler und mulitikultureller werden vertrat kürzlich ein Herr Porchardt, Chefredakteur der „Welt“, welcher in den letzten 4 Jahren mehr als die Hälfte ihrer zahlenden Leser abhandenkamen.
      Der gute Mann will so Trump mit äh – liberaler Stärke – entgegentreten.
      Mein FAZ Abo kündigte ich übrigens nach vielen Jahren weil ich von der taz abgeworbene „Journalisten“ nicht mehr mitfinanzieren wollte.
      Wenn ich einen schwarzen Mercedes bestelle will ich keinen rosalackierten Lada geliefert bekommen.
      Das eingesparte Geld legte ich damals übrigens in einer über 1kg schweren silbernen Teekanne der Gründerzeit und einem Abonement der Jungen Freiheit an.

  67. This will not stand, ya know, this aggression will not stand, man.
    Hier einmal ein paar Fakten:

    In der Politik geht es um Macht.

    Macht ist nicht Intelligenz.

    Obama ist intelligent.

    Trump trifft Entscheidungen.

    Der Witz ist, dass die Kinder der Bildungsexpansion wirklich glauben, dass intelligentes Reden Politik ersetzen könnte. Und Grenzen. Und Gewalt. Und Recht. Und Geld. Und Eigentum. Und alles andere auch.

    • Diese Art von ,,Bildungsexpansion'' , Goodnight ,
      nennt man korrekt

      Gehirnblähungen.

    • Trump trifft Entscheidungen
      wie z.B bezüglich der Mauer gen Mexiko.

      Haben die Volksvertreter der USA schon die Mittel dafür bewilligt?

      Also, Action ist etwas für Filme, aber nicht für den politischen Betrieb und für entsprechende Schlussfolgerungen.

    • @Thomas Cgn - Merkel trifft die Entscheidung, alles was Puls hat, ins Land zu lassen.
      Wurden da durch Volksvertreter Mittel bewilligt?
      Infrastruktur bereit gestellt?
      Vorab die Arbeitskräfte bei der BAMF erhöht?
      Ein Computersystem zur Datenerfassung deutschlandweit installiert?

      Ah – es hat alle recht unvorbereitet getroffen!
      Und wer zahlt hier?
      Und lebt in Angst?
      Und zwar bis zum St. Nimmerleinstag?

    • Goodnight
      Deine Kommentare sind top. Artikelwürdig. „Der Deutsche kann nur Dorf selbst wenn eine Stadt Millionen zählt“. So wahr.

    • Goodnight...
      „Obama ist intelligent.“

      Das schliessen sie woraus?
      Dass er so gut lügen konnte, dass es kaum einer merkt?

    • Werter Trojaner
      Verschonen Sie mich bitte mit vergangenen Schlachten.

      Das mag Ihres sein, meins ist es nicht.

      Im übrigen hätte sich ohne die Grenzöffnung Merkels an der Debatte zur Inneren Sicherheit geändert.

      Aber soweit zu denken, scheint einem trojanischen Pferd eigen zu sein, aber nicht dem einlassenden Trojaner.

  68. Faktische Fakten
    Trump hat einen Behinderten nachgeäfft und damit angegeben, sich als reicher Prominenter bei Frauen alles erlauben zu dürfen. Von seinen Meinungen zu Umweltschutz, Folter, Pressefreiheit oder dem Einsatz von Atombomben wollen wir gar nicht erst anfangen. Die Tatsache, dass Trump auch bei Teilen der deutschen „schweigenden Mehrheit“ als Idol verehrt wird, sagt viel aus. Man braucht seinen Groupies nur zuhören: sie fühlen sich verfolgt und unterdrückt. Von Merkel, Homosexuellen, Flüchtlingen, der Lügenpresse, der GEZ, von Politessen, von Veganern und bösen Kaninchenzüchtern und wer weiß, von wem noch. So klein, unbedeutend und unterdrückt fühlen sich seine Fans, dass an dieser Selbsteinschätzung wohl was dran sein muss. Trump ist in Amerika vielleicht wirklich die Hoffnung der Abgehängten (und mehr noch der Wall Street, der Investmentbanker, der NRA, der Zigarettenindustrie, vom Ku Klux Klan, etc.). In Deutschland ist er wie Putin ein Idol der ewigen Jammerlappen.

    • Jammerlappen....
      .
      .
      Echte deutsche Kerle wählen Merkel, und lassen sich zusammenschlagen, und ihre Freundinnen vergewaltigen,

      von Fritz, Karl und Ernst, am besten,
      auf dem Oktoberfest,

      denn SO sieht ja die Realität aus .
      Jammerlappen wissen eben nichts.

    • Vorgestern Abend auf Phönix, Talkrunde zum POTUS
      Kujat war eingeladen und ein Mann von der SPD. Kujat hatte Trumps Reden im Original gelesen und konnte daraus zitieren – der andere nicht.
      Ist schon herrlich zu sehen, wie jemand auf seine Fehlinformationen bestehen will, obwohl er ganz ruhig und sachlich in ein paar Sätzen widerlegt wird. Und immer wieder versucht den Zuschauern weiß zu machen, was ursächlich aus den Texten nicht begründet werden kann.
      Und ganz zum Schluss: wieso informiert sich ein vom Volk bezahlter Politiker über MSM mit gewollten Weglassungen, statt sich sein Wissen über korrekte Übersetzungen, so er schon nicht einer Fremdsprache mächtig ist, zu beschaffen.
      Ich könnte gar nicht glauben, dass dieser Staat seinen Politikern so was nicht zur Verfügung stellt.

    • @Bulbiker & Jammerlappen
      „In Deutschland ist er wie Putin ein Idol der ewigen Jammerlappen“. Ist jemand, der das hiesige System bedauert, ein Jammerlappen? Früher nannte man solche Leute Revolutionäre. Ist jemand, der Angst um seine Frau oder Töchter hat, wenn diese sich wie vor zwei Jahren noch im öffentlichen Raum bewegen wollen – und diese Angst artikuliert – ein Jammerlappen? Ist es nicht so, dass Viele endlich aufwachen aus ihrer Jammerlappen-Agonie und anfangen sich zu wehren? Dann waren es zwar mal Jammerlappen, sind es aber nicht mehr. Wollen nicht mehr für Alles zahlen und selbst keine Gegenleistung (z.B. Innere Sicherheit) bekommen. Die bürgerliche Mitte erhebt sich langsam. Wollen eben keine Jammerlapen mehr sein. Daher ist Ihre Aussage falsch. Sollte heissen „In Deutschland ist er wie Putin ein Idol der Leute, die bisher Jammerlappen waren, es aber nicht mehr zu sein gedenken.“ Beschimpfungen als „Pack“ oder „Jammerlappen“ bestärken dies nur. Danke dafür – jede Beschimpfung hilft!

    • @Otto Moser
      Da muss ich jetzt doch mal nachfragen. Wieso Ernst? Welcher Ernst?

    • @ Ernst Wilhelm Na, Sie Schlingel, das ist Ihnen wohl entfallen, was SIE
      auf dem Oktoberfest angestellt haben !

      Im Ernst :

      Es ging mir darum, den Merkelischen Schwurbel betreffend ihre (nicht MEINE !!!!!) Gäste zu karikieren.
      gleichzeitig natürlich auch die deutsch-feministische Lüge von den Übergriffen am Oktoberfest, die (der Don berichtete) die Münchner Polizei recht trocken mit Fakten abgeschossen hat.

      Das alles, ohne im Ernst an irgendeinen Ernst zu denken, sondern als Stichelei gegen den kerligen Linken Bulbiker.

      Ernst genug, aber weil’s wahr ist !

    • Fact Check
      1. Der „behinderte“ Reporter“, den Trump angeblich „nachgeäfft“ hat, ist Serge Kovaleski von der New York Times. In einem Interview mit diesem hatte Trump gesagt, arabisch-stämmige Amerikaner hätten anlässlich von 9/11 den Einsturz des World Trade Centers gefeiert. Die New York Times und die Washington Post brachten danach mehrere „Fact Checks“ dieser Behauptung, die laut beiden Medien ergab, dass die Behauptung keinerlei Wahrheitsgehalt enthalte und eine glatte Lüge sei. Solange, bis Trump die Originalquelle, den Zeitungsartikel, beibrachte, in dem das damals stand, erschienen in der Washington Post und geschrieben von eben jenem Reporter Kovaleski von der New York Times, der zu dieser Zeit noch für die Washington Post schrieb. Dessen Behinderung liegt in einer verkrüppelten linken Hand, die man, wenn man nicht genau hinschaut, garnicht sieht. Zur Schadensbegrenzung interviewte die Washington Post dann ihren Ex-Mitarbeiter, der sagen sollte, es sei doch alles ganz anders gewesen. Der aber behauptete, sich an das, was er damals geschrieben habe und vor allem an das, was dem zugrunde lag, nicht mehr erinnern zu können. Diese „Erinnerungslücke“ parodierte Trump auf einer Ansprache (zur Erinnerung: es ging darum, das er in zwei der größten Tageszeitungen der USA in mehreren Leit-Artikeln als Lügner bezeichnet worden war und er gerade das Gegenteil bewiesen hatte) mit einer weitschweifigen Geste, zu der er sagte: „Ich kann mich einfach nicht mehr an alles erinnern“ (Aber als es um eine Beschuldigung ging, konnten sich alle auf wunderbare Weise noch daran erinnern). Das wurde ihm dann vorgeworfen, zum Beispiel von Meryl Streep und jetzt hier von Bulbiker. Man sagt, daß er den armen, hilflosen Behinderten Kovaleski parodiert und sich vor allem über dessen Behinderung lustig gemacht hätte, nur weil Trump so frei war, beim darüber Berichten seine Arme zu bewegen. Hier zeigt sich das Grundmissverständnis unser heutigen Zeit. Wer nicht kapiert, dass es ein Skandal ist, das entlarvte Lügner, journalistische Dreckschleudern, die sich mit Falschbehauptungen auf den Titelseiten großer Tageszeitungen aktiv in den Wahlkampf eingemischt haben, völlig unbehelligt bleiben, aber sich jetzt über „Fake News“ mokieren und das eigentliche Opfer Trump mit einer weiteren Lügenkampagne der Herabwürdigung des eigentlichen Täters beschuldigt wird, der hat nicht kapiert, warum so viele Menschen sich vom Establishment und der L-Wort-Presse abwenden. Diese Heretiker dann noch als „Pöbel“, oder des Schimpfworts modernisierte Variante: „Populisten“, abzuqualifizieren, hilft der Sache da nicht, ganz im Gegenteil.
      2. Das „Pussy Gate“ ist selbst in den USA hoch umstritten. Trump hatte nicht damit geprahlt, Frauen sexuell bedrängt zu haben, sondern hatte gesagt: „If you are a star, you can grab them by their pussy“. „You“ heisst im Englischen: „Du“, „Sie“ oder „Man“. Die Aussage bedeutet also übersetzt: „Wenn man ein Star ist, kann man ihnen an die Katze fassen“ (Achtung: Contains Irony). Dieser Satz beinhaltet damit kein Prahlen mit einer selbst begangenen Handlung. Daraus folgt auch nicht automatisch, das er sich selbst als ein so großer Star empfindet, dass er das Gesagte könnte, sondern es kann auch der Neid sein, den er gegenüber richtigen Stars empfindet, die das im Gegensatz zu ihm „dürfen“. Das macht das vielleicht nicht viel besser, aber vielleicht ein bisschen. Es ist nämlich schlichtweg nicht bekannt, welche Aussage hinter diesem Satz damals stecken sollte. Von „allem anderen“, was im obigen Trump Bashing aufgezählt ist, fangen wir besser tatsächlich garnicht nicht an, denn die einzigen Vorwürfe, die Bulbiker konkret benennt, sind „Fake News“ seinerseits, warum sollen dann die, über die er nur herumschwurbelt, Tatsachen sein. Und der Rest an Beleidigungen, Erniedrigungen und ad-hominem-Attacken, gerichtet gegen die, die es schlichtweg nur nervt, mit Verdrehungen, Falschbehauptungen und Produkten der Empörungsindustrie überschüttet zu werden, kann er unter dem Kapitel „Linksalternativer Hate-Speech“ abheften. Ich werde darauf zurückkommen.

    • Bulbiker
      Alles in einen Topf, umrühren, fertig ist der Eintopf gegen Konservative in D.
      Aber: Ganz so einfach ist es nicht, es fühlt sich kaum einer verfolgt von Schwulen oder Flüchtlingen oder Genderbeauftragten.
      Es ist eine Entwicklung, die ein großer Teil der Bevölkerung ablehnt, aber letztlich dafür zahlen muss, während die, die das durchsetzen wollen, und zwar und das ist jetzt meine Meinung, gegen eine Mehrheit, diese dann auch noch für das Experiment bezahlen lassen wollen.

    • Thomas Marx
      Danke für den Fact Check.
      Trägt zur Erhellung bei, sehr differenziert.

    • Nice try, Thomas Marx, but....
      GLauben sie wirklich, jemand der so einen Kommentar hier einstellt, der sei nicht völlig Fakten-resistent?

      Das Problem ist ja nicht, dass die Doofen mit Lügen bombardiert werden… Sondern, dass sie diese Lügen hören und glauben wollen. Dabei dann mit Fakten bombardiert zu werden, bringt diese grosse Mehrheit der Bürger in die Gefahr sich beim Nachdenken selber als Idioten erkennen zu müssen. Und so reagiert man wie immer, man kreischt seine albernen Meinungen nur noch lauter und nimmt den Beifall von anderer Seite als selbstverständliche Bestätigung.

      Wenn sie dagegen ein Rezept finden, werden Freud und Jung neben ihnen wie Dummköpfe verblassen…

  69. Brillante Fotos, aber wo ist denn nun das Video aus Moskau?
    Wann kommt endlich das Video aus Moskau, wo der Präsident in eindeutigen Szenen gezeigt wird? Ich staune auch immer wieder über die auf ein Mindestmaß reduzierte Informationsmenge z.B. über die „Mauer“ zu Mexiko. Dass es dabei um die Kappung der Schleuserroute aus Süd- und Mittelamerika geht, ist doch kein Geheimnis. Auch der mexikanische Präsident wäre froh, wenn dieses Geschäft trocken gelegt werden könnte. Mit Kuba konnten entsprechende bilaterale Abkommen noch am 19. Januar unterzeichnet werden. Das hat hier gar niemand zur Kenntnis genommen und als Lücke in der Presse stehen lassen.

    • Wenn Sie Südkurier läsen oder auch FAZ hätten Sie das ausführlich dargestellt gefunden
      „Das hat hier gar niemand zur Kenntnis genommen und als Lücke in der Presse stehen lassen“

      Vielleicht lesen Sie das falsche Blatt

  70. AfD-Buntikulti, wer bietet mehr?
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/stadtratskandidat-in-neukoelln-schwul–migranten-lehrer–afd-politiker-25608022
    … Und dass Ali in Berlin nicht richtig Fuß fasste, weiß er auch. Eberenz hatte ihn in einem Bildungswerk für Migranten in Kreuzberg untergebracht, wo er selbst unterrichtete. Als Ali das Programm abbrach, kündigte auch Eberenz seine Stelle.

    Das Paar zog nach Istanbul. Eberenz gab Ausländern Türkischunterricht, kaufte eine Wohnung, die Idee mit dem Bed and Breakfast entstand, „Turkish Delight“: Touristen nicht nur Unterkunft anbieten, sondern auch Sprachunterricht und Ausflüge ins Istanbuler Nachtleben. „Es gab schöne Momente“, sagt Eberenz. „Aber Ali wollte immer alles bestimmen. Er behandelte mich, wie türkische Männer ihre Frauen behandeln.“ [Zitat-Ende] Kein Kommentar.

    • Turkish
      „Die hoffnungsvolle deutsch-türkische Beziehung, im Tränenpalast von Claudia Roth gesegnet, endete in einem orientalischen Rosenkrieg.“ – Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/25608022 ©2017

      [Zitat-Ende] Kein Kommentar.

    • Er behandelte mich, wie türkische Männer ihre Frauen behandeln.
      Das könnte Sigmar Gabriel auch über seine Chefin schreiben, wagt es aber nicht sich von ihr scheiden zu lassen oder sich gegen Sie aufzulehnen.

      Herr Eberenz handelt hier Konsequenter und da die Berliner genug
      (schwarzen?) Humor haben wählten sie ihn zum Stadtrat.

      Eine schöne Geschichte,
      fast wie im Märchen.

  71. Der Beitrag in der Kurzfassung
    Grad weil die Trumpwähler wirklich so doof sind müssen wir sie ernst nehmen.

  72. Fake Überschrift beim Spiegel
    Gerade eben gelesen:

    „Bundesagentur erwartet schnelle Integration von Flüchtlingen“. Kurz darauf erfährt man: in schon 5 Jahren sollen nur noch 50% arbeitslos sein.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bundesagentur-fuer-arbeit-haelfte-der-fluechtlinge-soll-nach-fuenf-jahren-job-finden-a-1131672.html

    Ich lese auch dauernd es kämen jetzt „kaum noch“ oder „fast keine“ Flüchtlinge mehr nach Deutschland. Unter „kaum noch“ stelle ich mir so ein paar Tausend/Jahr vor. Tatsache ist: Es sind stabil seit März so 15-18000 im Monat, also ca 200000 im Jahr.

    • ... die tatsächlichen Zahlen mit Familiennachzug
      … dürften eher bei 500.000-600.000 / Jahr liegen. Und Rückführung nicht in Sicht. Wenn einmal 25 (!) Kriminelle in einen Flieger gesetzt werden, ist die Regierung stolz wie Bolle.

  73. Alternative Facts über massiven Wahlbetrug
    Lieber Don Alphonso, vielen Dank für diesen Blog. Ich freue mich, weil mich das Thema besonders interessiert.

    Es gibt inzwischen einen weiteren Fall, bei welchem Trump mit „alternative Facts“ glänzt: Er beteuert nach wie vor, dass er die „popular vote“ nur deshalb verlor, weil 3,5 bis 5 Millionen Illegale gewählt hätten (und alle natürlich Hillary Clinton).
    Dabei bezieht er sich auf eine Studie von PEW, dessen Verfasser schon bisher ein paar Mal und gestern noch aktuell bestätigt hat, dass es keine PEW Studie gibt, welche zu solch einem Ergebnis gekommen sei. Überparteilich bestätigen Wahlexperten, dass solch ein Fall den größten Wahlbetrug aller Zeit darstellen würde und daher ein Riesenskandal sei, was sie für ausgeschlossen halten. Es gäbe Wahlbetrug, aber in einem nur geringen Umfang, doch inzwischen sei die Anzahl solcher Fälle im Abnehmen.

    Selbst Trumps eigenen Anwälte hatten bereits schriftlich bestätigt, dass sie zu der Schlussfolgerung gekommen seien, dass es in den USA keinen bemerkenswerten Wahlbetrug gebe.
    Doch auch das nützt nichts: Der Präsident glaubt das, was er glauben will.

    Nun fragen sich die Journalisten, wie sie mit solchen Situationen umgehen sollten. Aus Respekt fällt es ihnen schwer, Aussagen des POTUS Lügen zu nennen…

    • So ganz abwegig ist der Gedanke nicht, daß Illegale wählen
      Kurz nach der Wahl kam die Diskussion schon mal auf. Ich habe daraufhin eine Online-Registrierung zur US-Wahl durchgespielt. Es gab die passende Möglichkeit „US-Bürger, der nie in den USA gelebt hat“. Ich habe den Vorgang zwar nicht abgeschlossen, aber soweit ich sehen konnte, hätte ich nur durch ein Häkchen bestätigen müssen, daß ich US-Bürger bin. Ein weiterer Nachweis wurde anscheinend nicht verlangt.

      Wenn man sich also ohne Nachweis seiner US-Staatsbürgschaft zur Wahl registrieren lassen kann, dann werden das bestimmt auch einige Illegale tun. Oder besonders eifrige Aktivisten wählen zweimal. Das würde man ja auch tun, wenn man Hitler verhindern muß ;-)


    • “ Ich habe den Vorgang zwar nicht abgeschlossen, aber soweit ich sehen konnte, hätte ich nur durch ein Häkchen bestätigen müssen, daß ich US-Bürger bin. Ein weiterer Nachweis wurde anscheinend nicht verlangt.“

      Das können Sie doch gar nicht wissen, weil sie die Angabe eben nicht bestätigt haben. Ist es Ihnen bisher nie aufgefallen, dass die Software bei solchen Fragen abhängig von der Antwort eine andere Route einnimmt? Wenn Sie z.B. die Nutzungsbedingungen einer Software durch ein Häkchen nicht akzeptieren, so können Sie die Software nicht mehr herunterladen, sondern müssen den Vorgang unterbrechen.

      Dass die Amis so dumm seien, dass sie jemanden aus dem Ausland einfach so als Wähler regístrieren lassen, ist eine ziemlich gewagte Annahme.

      Missbrauch und Betrug gibt es, aber doch nicht millionenfach, sondern in einem so geringen Ausmaß, dass dadurch das Resultat nicht beeinflusst wird. Das ist die einhellige Meinung aller Experten auf Grund von Untersuchungen, die über viele Jahre gemacht wurden.


    • Och, er will halt sein Narrativ von seinem breiten Sieg durchsetzen. Und da die Clintonites ihn immer noch mit „aber die popular Vote haben wir gewonnen“ ärgern, haut er ihnen halt entgegen, das das zweifelhaft gewesen sei – sei es durch illegale Wähler oder weil er seine Kampagne gar nicht auf popular Vote zugeschnitten hat. Es geht ihm wirklich nur darum, seinen Sieg durchzusetzen (was er auch muß, weil er ein Außenseiter ist, der keinen roten Teppich ausgerollt bekommt), und da wirft er eben mal eben mit allem, was er gerade in die Hand bekommt. Nichts weiter. Ansonsten will er die Wahlbetrugsmöglichkeiten rational untersuchen lassen, was jetzt so abwegig nicht ist.

  74. Titel eingeben
    FJ45 sagt:
    25. Januar 2017 um 15:57 Uhr
    Walter Claassen sagt:
    25. Januar 2017 um 19:37 Uhr

    Auflage und Werbeeinnahmen
    Doch, habe ich schon mal gehört…
    Aber Sie, FJ45, wollte ich gar nicht kommentieren.

    ————————–
    Und diese Antwort von mir ging an Don Alphonso…..
    Titel eingeben
    Kam ja auch früher kostenlos an FAZ und Handelsblatt
    Inwiefern die Zeitungen, in diesem Fall die FAZ, mit diesen Exemplaren Geld verdient hat, entzieht sich meiner Kenntnis.
    (Wenn von den Firmen Geld bezahlt wurde, sicher nicht die Summe, die der normale Abonent bezahlen musste)
    Müssten Sie mal recherchieren.
    Eventuell lief es unter Werbeetat und nx wurde in die Kassen gespült.

    Herr Claassen,
    manchmal schon etwas verwirrend hier auf dem Blog,
    ist mir aber auch schon passiert.

    Copy und past ist die Lösung, mach ich ja meist, wenn ich antworte, verwirrt eben nicht ;)

  75. America shall be great again – als eine neue Kolonialmacht…?
    Die Medien haben inzwischen die folgende Meldung veröffentlicht bzw. zeigen das entsprechende Video als Beweis:

    Trump says U.S. should have taken Iraq’s oil, and ‚Maybe we’ll have another chance’.

    Es war nicht das erste Mal. In der Wahlkampagne hatte er sich einige Male ähnlich geäußert:
    „I’d bomb the s**t out of ISIS and I’d take the oil. Exxon would come and fix it.“

    Der neue Außenminister Rex Tillerson hat doch beste Beziehungen zu Exxon. Das passt.

    Wenn Trump also ISIS bekriegt, geht das vielleicht doch noch, Iraks Öl zu „nehmen“.

    btw. Öl eines souveränen Landes zu „nehmen“ aka stehlen, ist Kolonialismus.

    ****

    Viele Anhänger von Trump haben nicht verstanden, dass Trump nicht gegen Freihandelsverträge ist, sondern nur dagegen, wenn die USA durch solche Verträge vermeintlich übervorteilt wird.

    Es ist schon erstaunlich, dass Trump sein Land, die mit Abstand größte Wirtschaftsmacht der Welt, mit einem BIP, dessen Volumen so groß ist wie das der gesamten EU einschl. UK, als „Opfer“ anderer Länder sieht. Ausgerechnet die USA, das Mutterland bzw. Weltführer des Kapitalismus als Opfer der „Ausbeutung“. lol

    Aus diesem Grund will Trump zurück zu bilateralen Verträgen. Das ist zwar aufwendig, doch dieser Nachtiel wird bei weitem dadurch ausgeglichen, dass es dabei zu eklatant ungleichen Kräfteverhältnissen zwischen den Vertragspartnern kommen wird.
    So könnten die mächtigen USA dem jeweiligen Vertragspartner ihre Bedingungen diktieren. Das kenne ich z.B. aus den ehemaligen bi-lateralen Verträgen zwischen der UdSSR und Finnland.

    Was Trump schon geäußert hat, und das halte ich für extrem gefährlich ist, dass jedes EU-Land, das sich von der EU trennen würde, herzlich willkommen sei, handelspartnerliche Verhandlungen mit den USA aufzunehmen. Das sieht mir beinahe so aus, als ob Trump einzelne EU Länder gerne ökonomisch „kolonialisieren“ möchte, um diese quasi als seine Vasallen in Europa zu haben, damit die USA seine Macht auf Kosten der EU aufbauen kann.

    ****
    Bernie Sanders hat sich vorgestern äußerst besorgt zu Trumps Plänen geäußert, Obamas Affordable Care Act abzuschaffen, ohne dass konkrete Pläne vorliegen, wie der Übergang aussehen sollte und wie Omaba Care ersetzt werden kann. Es geht vor allen Dingen um die sog. pre-existing condition und natürlich um die Bezahlbarkeit.

    Wähler von Trump, die in Rust Belt interviewt wurden, machen sich große Sorgen und äußerten sich zu dem Thema, nach dem Motto: Wehe, er liefert nicht.

    ****

    Inzwischen hat Trump zwei Pipelines, welche von Obama zurückgehalten wurden, zum baldigen Fertigstellen freigegeben. Wie wurde noch mal Hillary Clinton von Trumps Anhängern dafür gescholten, dass sie ehemals für diese Pipelines gewesen war? lol

    • Mr. Treehorn treats objects like women, man.
      Ach, Ihr Kinder der Bildungsexpansion. Cooling out hat bei Euch irgendwie nicht funktioniert.

      Ihr könnt jetzt noch so viele Widersprüche und FakeNews und Dummheit bei Trump suchen und finden. Völlig egal. Denn Trump hat die Macht und wird diese nutzen um Entscheidungen zu treffen und diese umzusetzen.

      So funktioniert Politik.
      (Könnte man wissen, hätte man mal in der Bibliothek nen Buch gelesen :-) )

      Whatever, jetzt mal big picture:

      Der Kapitalismus hatte die Emanzipation ermöglicht. Jetzt wo die Politik zurückkehrt, ist es vorbei mit all diesem Frauengedöns. Sei es im Islam, sei es bei Erdogan, bei Putin, bei Trump oder den neuen Rechten in Europa.

      Die Frauen verlieren ihre Macht. Überall.

      Und genau deshalb schreien sie gerade so wild.

    • Vollkommen richtig, wenn man die Handelsbilanzen
      anschaut. Wenn sie mehr exportieren wollen, muss zwangsläufig der Dollar schwächer werden, deswegen blähen die Eliten so – das erschreckt sie. Mal wieder kommt alles durcheinander.

      Aber Gottchen, wen interessiert denn im Moment Bernie Sanders? Damit Sie abends entspannen, kriegen Sie zwei Photosessions. In die von der FAZ geriet ich über die Überschrift, denkend „schon wieder was gegen Melania“. Ist aber nicht der Fall. Dann sah ich Karls Muse Lily Rose und dachte: „Hoffmanns Erzählungen.“

      Aber ich muss sagen Lily Rose gefällt mir bedeutend besser als das erste Photo auf pjmedia, das ist erschreckend. Und im Artikel steht noch was über brave boys und girl power. Falls Sie auf pjmedia gehen, versäumen Sie nicht, die story über den Imam in Wash.Cathedral anzusehen.

      Have fun and don’t forget: America could be fun again.

      http://www.faz.net/aktuell/stil/mode-design/haute-couture-paris-traumverlorener-feminismus-14753686.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2
      https://pjmedia.com/trending/2017/01/24/a-tale-of-two-photos-at-the-womens-march/


    • @ Godnight
      „Völlig egal. Denn Trump hat die Macht und wird diese nutzen um Entscheidungen zu treffen und diese umzusetzen.“

      Natürlich tut er das. Habe ich etwas anderes behauptet? Darum geht es doch.

      Ich bin kein Kind einer Bildungsexpansion, sondern meine schwedischen Vorfahren sind seit dem Mittelalter als Gelehrte, Wissenschaftler, Ärzte, Schriftsteller etc. etc. in den schwedischen Annalen aufgezeichnet. Ich war die beste Abiturientin meiner Schule seit der Gründung des Lyzeums in 1917 (Zentralabi). Also, was soll die Arroganz?

      Und btw. Bücher muss man nicht in der Bibliothek lesen, die kann man ausleihen. Und wenn das nicht geht, kauft man das Buch. Ich lese Bücher, Trump liest keine. ;-)

      Bei mir geht es um die politischen Inhalte. Und da empfinde ich Schadenfreude gegenüber denjenigen, die sich eingebildet hatten, dass Trump eine volksnahe Politik umsetzen wird. Doch Trump vertritt nur die Seinesgleichen oder diejenigen, von denen er höchstwahrscheinlich abhängig ist, nämlich Goldman Sachs Banker, die er in seine Regierung holt.
      Er ist also keinen Deut anders als jeder Politiker bisher. Das habe *ich* die ganze Zeit durchschaut, während er von einer großen Anzahl, auch hier, idealisiert wurde.

      Schadenfreude auch, weil es immer hieß, er bekämpfe das Establishment, das er nun aber mit regieren lässt. Die lässt er mit regieren, die er im Wahlkampf beschimpft hat. Daran hatten doch alle Anhänger fest geglaubt, oder. *Ich* nie.

      Und bitte lenken Sie nicht von der Sache ab, indem Sie auf irgendwelche Frauen hinweisen. Ich sehe hier keinen Zusammenhang zu meinem Post. Wenn ich die Politik einer Frau so schlecht finden würde, würde ich sie genauso kritisieren.

      Ich habe als Frau nie nach Macht gestrebt, sondern mich auf meine Familie konzentriert. Deshalb ist es mir herzlich egal, ob Frauen nun die Macht verlieren oder nicht. Ich hatte nie Probleme mit Männern, außer wenn sie mir zu zynisch und herablassend dahierkommen. Aber das passiert komischer Weise nur in Blogs und Foren, und auch dort nur vereinzelt, als seltene Ausnahme, in RL jedoch nie.

      Ich finde es traurig, dass Sie nicht auf die politischen Fakten eingehen. Darum geht es doch. Trump ist doch kein Sonnenkönig, dessen Pläne man nicht kritisieren darf – oder erst nach 100 Tagen.

    • Believe you can and you're halfway there.
      @Tamarisque

      Politik ist kein Uni-Seminar.
      Trump ist schon lange entblättert, er ist nackt und peinlich und dumm.

      Was wollen Sie also da noch rausholen.

      Die wirklich wichtige Beobachtung wäre:

      Er ist trotzdem Präsident der USA.

      Er trifft in wenigen Tagen mehr Entscheidungen als Obama in 8 Jahren,

      Wenn Sie das beobachten, sollten Sie erkennen wie Politik funktioniert. Dass es völlig egal ist, ob der Präsident intelligent, kultiviert, vernünftig, gebildet etc. ist. Völlig egal.

      Wichtig ist nur, dass er Mehrheiten gewinnen und Entscheidungen treffen kann. Und das kann Trump. Und deshalb ist er ein guter Präsident.

      Wie zuvor B-Movie Schauspieler Reagan, Koks/Alcohol/nur Sohn Bush W., an Sexoholic Clinton, an Roosevelt, Th.,…die erfolgreichsten Präsidenten der USA.

      Für Trump ist daher gegenwärtig nur wichtig, ob er seine Entscheidungen durchsetzen kann. Alles andere ist Rauschen. Und das ist, was die Medien und Blogger so frustriert, dass sie erkennen, wie nicht existent sie in dem Moment sind, indem de Regierung sie ignoriert.

      Dergleichen kann man in Deutschland beobachten, die Panik aller Medien vor der AFD. Die jetzt schon die Medien ignoriert. Unglaublich, die FAZ wird nicht eingeladen zu Vordergrund – und Hintergrundgesprächen. Da muss die FAZ aber die AFD bekämpfen, weil eines Tages wird die AFD aber Regierung sein und die FAZ dann nur noch ein Wochendblättchen was keiner mehr liest, weil da nichts wichtiges mehr drin steht.


    • @ Oberländer
      „Aber Gottchen, wen interessiert denn im Moment Bernie Sanders?“

      Er interessiert mich sehr wohl, weil er in der Opposition sitzt und zu den Schlüsselfiguren gehört, welche eine Oppositionspolitik gegen Trump gestalten wollen. Im Gegensatz zu Hillary Clinton, die jetzt in der Politik keinerlei Rolle mehr spielt und daher von keinem Interesse mehr.

      Vielen Dank für die Links, finde ich sehr nett. Offenbar wird die Mode wieder weiblicher und beschwingter. Die Trump Damen tragen ja keine Hosenanzüge, sondern hauptsächlich Röcke und Kleider, das fällt erfreulich auf. Vielleicht gibt es eine Trendwende.

      Bzgl. Girl-Power: In deutschen Kindergärten werden Jungs ja auch unterdrückt, indem man deren höheren Bewegungsdrang nicht akzeptiert und jede kleine Rangelei beinahe schon als „Gewalt“ betrachtet und entsprechend ächtet. Das ist also nicht nur ein amerikanisches Phänomen.
      „Imam“ habe ich nicht gefunden.

    • Titel eingeben
      Tja, in der Tat haben die Europäer wohl ein Interesse daran, sich zusammenzuraufen und in der Handelspolitik und auch in der Umweltpolitik geeint aufzutreten.

      Ebenso könnten sie sich Gedanken machen, wie sie sich vor einer Vasallenschaft von Putins Gnaden oder Schlimmerem hüten, wenn Trump sich weiter treu bleibt, auch hier seinen Worten die angekündigten Taten folgen lässt und die NATO zum Auslaufmodell degradiert. Vielleicht könnte man sich ja zusammenschließen …

      ach halt, ich vergaß, einen solchen Zusammenschluss gibt es ja schon. Heißt EU, wenn ich mich recht entsinne.


    • @ Goodnight
      Mich interessieren dagegen die politischen Inhalte. Ich bin ein politisch interessierter Mensch, deshalb.

      Ein Präsident kann meinetwegen jeden Tag 500 Dekrete unterzeichnen, doch wenn die meiner Meinung nach inhaltlich falsch oder schädlich sind, nehme ich mir die Freiheit, diese zu kritisieren. Das nennt sich Meinungsfreiheit einer politisch interessierten Person.

      Das hat nicht das Geringste damit zu tun, ob der Präsident dumm oder intelligent ist, ob er impulsiv oder besonnen, links oder rechts ist. Da mache ich keinen Unterschied. So habe ich den Hoffnungsträger Obama für seine Entscheidungen genauso kritisiert, z.B. dafür, dass er den Informantenschutz von Whistleblower abgeschafft hatte. Journalisten, welche von Whistleblowern erhaltene Informationen veröffentlichen, konnten für eine Veröffentlichung haftbar gemacht werden. Glenn Greenwald von Guardian, der als erster Journalist sich Snowdens Anliegen annahm, traute sich deshalb lange Zeit nicht mehr in die USA einzureisen, sondern lebte in Brasilien.

      Außerdem hatte Obama veranlasst, dass gewisse ausländische Bürger, die in die USA einreisen wollen, bei der Ankunft ohne Hinzuziehen von Rechtshilfe unbegrenzt festgehalten werden können.
      Ich habe Obamas Drohnen-Morde kritisiert und vieles mehr. Das war die Zeit, als ich in SPON-Foren aktiver mit geschrieben habe.
      Auch habe ich Hillary Clinton scharf kritisiert, als das aktuell war.
      Ich mache keine Unterschiede, weil ich ideologisch nicht in eine bestimmte Richtung fixiert bin.

      Wozu soll das jetzt bei Trump anders sein? Dass ich ihn doof und prollig finde, ist nur ein extra Bonbon ;-), hat aber mit meiner politischen Einschätzung nicht das Geringste zu tun. Er könnte brillant und eloquent sein, und ich würde seine Beschlüsse genauso kritisieren. Wenn er etwas täte, was ich richtig finde, würde ich ihn loben.

      Ich bin doch nicht so dumm, dass ich glaube, meine Kritik würde etwas ändern. Wie kommen Sie auf diese skurrile Annahme? Ich glaube, dass wir diese Diskussion schon mal hatten, und ich verstand das damals genau so wenig wie jetzt.

      Wir reden aneinander vorbei. Sie bewegen auf einer Meta-Ebene, während ich nur mein langjähriges Hobby pflege, so wie ich das bei jedem anderen Politiker auch getan habe und tun werde. Wen ich für einen guten Präsidenten halte, entscheide ich ganz allein für mich. Ob er auf Ihrer Meta-Ebene gut ist, weil er ohne Ende Entscheidungen trifft und Mehrheiten bekommt, ist mir dabei völlig wurscht.

  76. Wie war das?
    Text eingeben

  77. Auf dem Weg in den Bürgerkrieg?
    Befinden sich die USA eigentlich auf dem Weg in einen Bürgerkrieg?

    • WHAT ARE YOU, A BUNCH OF FUCKING CRYBABIES?
      Nope kein Bürgerkrieg, weil die Gegner von Trump sind Feministinnen und ihre soften Männchen.
      Die schreien, jammern, kreischen, etc. Aber zu einem Krieg fehlen einfach die Eier.

    • Eigentlich wähle ich die FDP in der Hoffnung, ...
      …dass sich dann Christian Wolfgang Lindner endlich wieder rasieren wird und nebenbei die Gefahr eines EU-Bürgerkriegs gering bleibt. Sonst ist „alles OK“.

    • Trumpel selber ist aber auch nicht allzu gefährlich
      Zum Wehrdienst war er jedenfalls untauglich.

    • An hm555 Bürgerkrieg?
      Die SPD lässt sich kampflos abschlachten.
      Das ist in den USA anders, die kämpfen noch.

  78. Aufgstellter Mausdreck, der Mr. TNT
    Wie war das?
    Wollte man sich zu Trump sich nicht erstmal bedeckt halten?

    -/-

    Ich persönlich will vor 100 Tagen zu diesem aufgeplusterten HB-Männchen, diesem aufgstellten Mausdreck, weder was hören noch sehen. Wenn die 100 Tage rum sind, dann bin ich bereit, mich über erste Ergebnissse zu unterhalten.

    Des Bashings ‚linker‘ Medien allmählich müde.
    Getretener Quark wird breit, nicht stark.

  79. Relativ
    Der Begriff ‚alternative facts ‚ ist im vorliegenden Fall durchaus angebracht. Denn es waren zwar mehr Personen bei Obama anwesend, doch der hatte in Washington eine überwältigende Mehrheit, Trump hatte diesmal nur 4 Prozent in W/DC. Wenn man also fragt, wieviele Personen im Vergleich die Mühe der Anreise auf sich genommen haben, könnten es bei Trump mehr gewesen sein. Fakten sind wichtig, ‚without facts you are just another person with an opinion‘ hat einmal jemand gesagt, aber sie stehen immer in einem Interpretationsrahmen. Wer vor einem alten Gemälde steht, sieht auch etwas, Personen, Veduten etc., aber ohne Kenntnisse der Ikonographie versteht er im Grunde gar nichts.

  80. Civis Nafritanus: Die Wahrheit ist jetzt egal.
    In der Tat ist es ein sehr großer Verlust, daß man sich nicht mehr bemüht, eine „gemeinsame Wahrheit“ zu ergründen, sondern (a) aufeinander brutal einschlägt und (b) alternative Wahrheiten behauptet. Wie D.A. vor einiger Zeit postulierte: „Traue niemandem“. Nur zu wahr, Gott sei’s geklagt. Und, m.E. noch schlimmer, dieser Kulturverfall – also Lügen und Gewalt statt Argumente – vollzieht sich anscheinend durchgängig, und bis in den letzten Winkel. In Mittenwald z.B. geht es um ein Hallenbad: ich weiß nichts von Pro und Kontra, aber die Art der Auseinandersetzung scheint schlimm: https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/mittenwald-ort29073/buergerentscheid-mittenwald-fuehrer-vergleich-bei-freie-waehler-stammtisch-7318135.html
    Diagnose und Prognose: Auch der schärfste Gegner der Schulmedizin wirft (fast alle jedenfalls) seine Überzeugungen über Bord, wenn er, konfrontiert mit einer infausten Prognose, noch eine Chance sieht, sein Leben zu verlängern. Ähnlich die bisherige Hofberichterstattung /Lügenpresse. Sie schreibt buchstäblich um ihr (berufliches) Leben. Hinzu kommt ein erstaunlich breites Spektrum finanzieller Anreize, von Soros bis Bertelsmann. In dieser Situation hat die klassische Presse es versäumt, im Bemühen um die Wahrheit zu berichten, z.B. über Sylvester Köln, Gewalt von Immigranten usw.
    Ein aktuelles Beispiel für tendentiöse Berichterstattung in der online-FAZ bezieht sich auf Trump/Chicago, schauen Sie es bitter nach. Unterschlagen wird, daß es in 2017 bereits 42 Morde gab (+24% ggü Vj). Ebenfalls aktuell in onlineFAZ wird berichtet von Deutschland als dem Land der Mieter. Unterschlagen wird, daß es sich um eine politische Entscheidung handelt: Lieber abhängige Mieter als selbstbewußte Bürger.
    Sozusagen ex chathedra haben die staatstragenden Medien das Bemühen um die Wahrheit als Wert preisgegeben. Die aus diesen Informations-Manipulationen entstehende Glaubwürdigkeits-Lücke wird jetzt genutzt durch die Verkünder „alternative Wahrheiten“. Aber der Boden wurde ihnen von den „Qualitätsmedien“ bereitet. Sie werden in Bälde erkennen, daß der bisherige Kurs ihnen nichts nützt und begierig nach einer Chemotherapie verlangen (verlängert das Leben um einige Monate, um den Preis beträchtlichen Leidens).
    Was kann man als Gesunder tun? Derzeit wenig, außer unverdrossenen Wahrheitssuchern wie D.A. die Stange zu halten. Privat kann man natürlich Chancen wahrnehmen. Etwa die schlechten Wirtschaftsprognosen zu Brexit oder Trump. Nachdenklichere Leute haben z.B. die Trump-Rallye mitgenommen, Dow Jones von 18.000 auf 20.000. Da muß eine Oma lange stricken. Ich muß eine boshaft-diebische Freude gestehen, daß die Journalisten, welche Trump soo schlecht geschrieben haben, solche Gewinne (>10% in 2 Monaten) nicht erzielen konnten. Ganz am Ende ist Intellenz, oder wie sich das schreibt, immer der limitierende Faktor.

    • Sie
      haben den Gewinn auch nicht mit genommen.

      Also schwafeln Sie nicht so. Danke.

    • Thomas Cgn
      Hat er auch nicht, und?
      Wer hat das schon, konnte keiner mit rechnen.
      @goodnight: nackt, dumm und peinlich ist DT nicht, widerspreche ich, auch wenn es einige Annahmen für geistige Schwächen gibt, die haben Hochintelligente aber auch.
      Viele hier im Forum, ich nehme Sie da aber aus, setzen oft Intelligenz gleich mit erfolgreichem Handeln, sozusagen in einer Korrelation.
      Das ist viel zu kurz gegriffen.
      Und daher gibt s dann immer ungläubiges Staunen, wenn man als Akademiker mit einser Durchschnitt von nem Immobilienhändler mit Realschulabachluss richtig abgekocht wird.

    • Moritzburger
      Es ist leicht, nach einer Entwicklung andere hämisch darauf hinzuweisen.

      Wenn man allerdings nicht die Kraft hat zu bekunden, dass man selber eben auch nicht dazu in der Lage war, diese Entwicklung zu erkennen und zu nutzen, dann ist das halt billiges Theater.

      Und eben Geschwafel.

      Nichts anderes meinte ich.

  81. Was für ein schöner Bilderbogen !
    Ich hab mal so in Gedanken im ersten Bild die Gesichter von Trump und Pence durch die Konterfeis von Gauland und Höcke sowie die Freiheitsstatue durch die Silhouette des Hermannsdenkmals bei Detmold vor einer bundesdeutschen Fahne ausgetauscht. Dann sieht das ganze noch lustiger aus.

  82. Emotionen sind Leben, Hillary ist schon lange tot
    Das Leben besteht nun mal aus Gefühlen und die großen Gefühle werden gesucht, von jederman, sie sind Sinngebend. Ein trockener Erklärungstheoretiker, der mit Zahlen nachweist, das ich gefälligst glücklich zu sein habe, geht mir den Buckel runter. Mir und jedem anderen auch.

    Was also ist gegen gefühlsmäßige Stimmungsmache zu sagen, wo sie doch den Kern des Menschen berühren?

    Gott Jicaro, wenn ich kurz diese passende Legende erwähnen darf, war ein Gott des Ballspieles. Und Ballspielen ist etwas Emotionales, lustvolles, da werden Begeisterungen und Enttäuschungen geweckt, das packt einem und man zittert oder bangt, kurz, die ganze Palette der Gefühle wird angesprochen. Das ist etwas unendlich lebendiges.

    Und auf den war der Gott des Todes eifersüchtig, klar, der Tod ist trocken und da gibt es keinerlei Gefühle mehr. Und so ließ der Gott des Todes dem Gott des Ballspiels, des Lebens also, den Kopf abschlagen, aber ein Gott kann nicht sterben. Die Geschichte geht munter weiter und ist nicht wichtig für uns.

    Also schon immer, seit Urzeiten, (denn damals gab es, nach indigener Sicht, noch keine Menschen) ging es nicht um Sachlichkeit, sondern Gefühle. Und Hillary Clinton ist eine der Gefühlkältesten Frauen die ich erlebt habe. Lebt sie eigentlich?

    Und davon abgesehen: wenn bei uns in Costa Rica eine Prozession ist, kommen eine halbe Million Ticos. Und wie viele kommen aus, sagen wir, 3000 Kilometer Entfernung?

    Wer von den Trumpanhängern macht die Reise von Texas nach Washington, von Colorado nach Washington, um zu jubeln?

    Obama der Schwätzer hatte seine Kumpels unter den sogenannten Intellektuellen und Linken, den Studenten und ähnlichen, die allesamt in der Stadt leben und nicht auf dem Land , wo sie umständlich Busse ergattern müssen.

    Waren auch Bauern bei Obamas Einführung?

    Die Vergleiche hinken. Es kamen nicht weniger Besucher zu Trumps Amtseinführung, Bilder lügen und können gefälscht werden. Schon Stalin ließ Trotzki aus dem Foto retuschieren.

    Ich halte dieses Thema für nicht Diskussionswert.

    Im übrigen bin ich begeistert über das Demokratieverständnis der Demokraten in den USA, die nur dann Demokratie akzeptieren, wenn es ihre Ansicht von Demokratie ist; begeistert über das Demokratieverständnis der Protestierenden, über das Demokratieverständnis aller sogenannten Künstler, denen der „kleine Mann“ einen Kehricht interessiert, die zwar das Geld des tumben Rednecks wollen beim Plattenkauf und Kinogang, aber nicht seine Meinung akzeptieren, die Heuchler, die allesamt eine offizielle demokratische Wahl stürzen wollen, (allen voran der deutsche Spiegel, die Säule der Demokratie, ach was, die Erfinder der Demokratie) um ihren Willen durchzusetzen. Nennt man das nicht doch faschistoid? Nämlich dem Anderen seine Vorstellung von Recht aufzwingen wollen.
    Fascio. Das Rutenbündel der Römer ist heute der Weiberprotest. Wie viele Frauen gibt es auf der Welt? Und wie viele haben demonstriert? Ach, 0,005 Prozent. Na denn…. Die Frauen der Welt gegen Trump, wie es in den wöchentlich erscheinenden Blättern auf Deutsch steht. So so, die Frauen der Welt, 0,005 %, darauf einen Rum.

    Das sollte man mal thematisieren. Die wollen tatsächlich eine offizielle demokratisch gewählte Regierung stürzen, weil sie ihnen nicht passt. Die sind es, die quasi zum Bürgerkrieg blasen, nicht Trump.

    Obama war Weltmeister als Richter und Henker in Einem, der sauber Bomben ließ, mehr als seine Vorgänger (oooch, die paar Zivilisten, die es auch erwischt hat, kann passieren, tut mir echt leid, wirklich, ehrlich!) und wird verehrt wie ein Messias, sogar seine allerletzten Schrittchen werden aufgezeichnet, sein Minenspiel, und Deutschland hat sich ihm fanatisch unterworfen. Umgekehrter Rassismus? Das wäre ein Thema.
    Saludos, „Die Pumaschildkröte, sein Jaguargesicht“.

  83. „Offensives Klima“
    Ja, wenn man sehr zurückhaltend formulieren will, kann man das so nennen.

    Ohne der Trollerei mit dem Bürgerkrieg von vor einer Stunde folgen zu wollen: Was ich seit dem Wochenende so an Meinungsäußerungen in den USA sehe (und damit sind nicht Medienberichte darüber gemeint), stimmt mich wirklich bedenklich. Das sieht nach ziemlich destruktiver Konfrontation aus.


  84. Jordan sagt:
    25. Januar 2017 um 18:49 Uhr

    „Seine Gegner wären gut beraten Störmanöver zu unterlassen oder gut zu ka-schieren, denn sonst wird er seine Misserfolge nur ihnen zuschreiben können.“

    Das sehe ich ähnlich.

    Es gibt manche Theorien darüber, warum Trump unzutreffende Aussagen macht bzw. sich um Nichtigkeiten streitet.
    1. Er kann nicht klein beigeben, muss immer „gewinnen“ bzw. Recht behal-ten.
    2. Er macht das absichtlich, um von wichtigen Themen abzulenken.
    3. Dto., um die Medien dauernd zu beschäftigen, um im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu bleiben.
    4. Dto., um seine Basis zu bedienen, die ihm ja sowieso, ob Wahrheit oder Lüge, glauben und ihn leidenschaftlich verteidigen.
    5. So werden die Fans die Medien immer mehr hassen.
    6. Das gewünschte Resultat: Die Medien haben Schuld, oder wer auch immer, der ihm in die Quere kommt.

    Trump beklagt sich ja jetzt schon, dass er mit den Medien Krieg führe. Dabei manipuliert er die Medien, und die springen über jedes Stückchen und beschäftigen sich mit dem Köder Tage lang, obwohl das nichts bringt.

    Sicher muss davon berichtet werden, aber ohne Hoffnung auf eine Nachbesserung oder Berichtigung aus dem Weißen Haus.

    Trump wird sich nicht ändern. Die Amerikaner werden sich daran gewöhnen müssen, dass ihr Präsident es mit den Fakten nicht so genau nimmt, wenn diese nachteilig sind und ihm nicht ins Bild passen.

  85. Titel eingeben
    Wenn die „Fakten“ die der Pressesprecher der neuen US Regierung am 21.1.2017 von sich gab, als „alternative Fakten“ tituliert werden und das von der Masse anerkannt wird, koennen wir uns auf einiges vorbereiten. Selbst das Woerterbuch hat diesen Spruch widerlegt. Alternative Fakten = Unwahrheiten. Die neue Regierung hat damit eine Basis fuer sich geschaffen unangenehme Fakten mit eigenen „Alternativen“ zu ersetzen. Das ist gefaehrlich wenn man bedenkt, dass die Trump Anhaenger so ziemlich alles glauben, was ihnen von ihm, seinen Kumpanen und Fox News vorgekaut wird. Die Verbloedung der US-Waehler ist fast complett.
    MFG aus Northern California

    • Nietzsche: "There are no facts, only interpretations."
      Variant translation: Against that positivism which stops before phenomena, saying „there are only facts,“ I should say: no, it is precisely facts that do not exist, only interpretation

      https://en.wikiquote.org/wiki/Friedrich_Nietzsche#Quotes

      „Nein, gerade Tatsachen gibt es nicht, nur Interpretationen. Wir können kein Faktum »an sich« feststellen: vielleicht ist es ein Unsinn, so etwas zu wollen.

      »Es ist alles subjektiv« sagt ihr: aber schon das ist Auslegung, das »Subjekt« ist nichts Gegebenes, sondern etwas Hinzu-Erdichtetes, Dahinter-Gestecktes.“

      https://de.wikiquote.org/wiki/Interpretation

      Über die Verblödung der €U-Wähler (bin ich auch) können wir auch nur klagen: „Ein Geisterfahrer? Millionen!“ Auch in Nordrhein-Westfalen.

    • Deeskalation
      Ja, die Verblödung der US-Wähler ist fast komplett. War es vorher schon. Das ist aber momentan nicht relevant. Und nicht das Gefährliche. Sondern folgendes: action=reactio. Altes Gesetz aus der Physik (Sollte auch Fr. Merkel kennen). Im Falle von Trump sehe ich das Thema „alternative Fakten“ primär als Gegenreaktion an, genauso wie sein direktes Getwittere. In etlichen Fällen (siehe die Einlassungen von Thomas Marx, 26. Januar 2017 um 10:43 Uhr) scheint es ja so zu sein, dass die grossen Medien Fake News und kalkuliert Meinungsmache betreiben (dass diese dann unreflektiert z.B. von den Mainstream-Medien in Deutschland übernommen werden ist ach kein Ruhmesblatt, aber das nur nebenbei). Was soll man denn als Präsidentschaftskandidat oder nun Präsident den tun dagegen? Natürlich kann man bestimmt (ich kenne das amerikaniche Recht nicht) Gegendarstellungen erzwingen. Aber die interessieren und erreichen kein Schwein. Zwecks Gegenaufmerksamkeit bleibt nur der direkte öffentliche Frontalangriff – eben über Twitter oder über solche öffentlichen Aussagen wie die der „alternativen Fakten“. Naürlich wird Trump auch mal daneben liegen, aber wenn man das Ganze Gegengetöse gesehen hat, dann kann man nicht umhin, Trump (egal für wie unsympathisch und inkompetent etc. man ihn hält) auch als Opfer von Establishment/Presse sehen zu müssen. ER selbst sieht sich in jedem Fall so. Ist das schlecht? Spaltet das Amerika? Wird das Fehlentscheidungen herausfordern? Ist das brandgefährlich? Ja, absolut. Und hier ist das eigentliche Problem. Er hat es nun mal trotz all der Widrigkeiten auf diesen Posten geschafft. Und er wird nicht aufhören, sich zu wehren und als Opfer der Medien zu sehen. Diesen Fakt gilt es zu akzeptieren, seine Wunden zu lecken und seine Schlüsse draus zu ziehen. Ich sehe es daher als Unabdinglich an, das bashing einzustellen und zu einer möglichst neutralen und unalarmistischen Berichterstattung zurückzukehren, Vertrauen sowohl bei der Wählerchaft als auch bei der Administration zurückzugewinnen und den pissing contest, wer am lautesten und frühesten schreit, einzustelllen. Sonst wird aus dem Ganzen in der Tat die sich selbst erfüllende Prophezeiung. Weil es ja nur herausfordert, dass Trump sich seine Gegenrealität immer mehr aufbaut, in der Gefahr, dass diese immer kruder wird. Nicht Trump muss also den ersten Schritt machen sondern echte gut recherchierte Berichterstattung statt Meinungsmache. Auch wenns weh tut. Das Leben ist nun mal kein Ponyhof.

    • Was wir über die Welt, in der wir leben wissen, wissen wir durch die Massenmedien
      @Externet

      Yep and nope, denn Fakten sind zwar keine Entitäten, aber doch Konstrukte, d.h. in der Kommunikation existent. Die Frage ist halt nur, in welcher Kommunikation. So wie Wahrheit nur in der Wissenschaft Bedeutung hat, als Konstrukt.

      @Hans_Nase

      Der US Wähler ist vielleicht verblödet, aber er weiß am Ende immer, was er will: Mehr Sicherheit, Arbeit, Macht, mehr Geld, mehr Sex. Und darum geht es in der Politik. Dafür braucht keiner Intelligenz.

      Es zeugt daher von mangelnder Intelligenz von Politikerinnen wie Clinton und Merkel, dass sie ihren Job nicht begreifen, d.h. zu verstehen, dass sie Sicherheit und Arbeit und Wohlstand etc. garantieren müssen.

      Politik verstehen ist letztlich vollkommen banal, Politik umzusetzen ist die Schwierigkeit.

  86. Vielen Dank für diesen Einblick
    in die Gedankenwelt von Amerikanern. Ich finde es erstaunlich, wie patriotisch sie sein können. Ich kann mir kaum vorstellen, dass eine nennenswerte Zahl von Hobbygrafikern einen deutschen Politiker derart aufwändig glorifizieren würde, ich meine aus freien Stücken, ohne dafür bezahlt oder sonst wie bevorteilt zu werden. Bleibt die Frage, ob es eine spiegelbildliche Szene gibt, die das linke Spektrum idealisiert, also Clinton darstellt als Supergirl mit rotem Umhang und wehendem Haar.

    • Ähm
      Wollen Sie wirklich eine Antwort wissen, ob patriotische Grafiker existieren (ob Hobby oder nicht)?

      They don’t.

      Ich kann mir es auch kaum vorstellen.

      Eine Merkel mit roten Superwomen-Umhang zu zeichnen, umpf. Mir fiel aber
      gestern ein, einen Lego-Trump 3D zu kreieren mit Leo-Männchen Merkeline an der Seite und er greift ihr in den Schritt.

      Das führte mir jedoch sogar im Halbschlaf zu weit und wäre gegen meine NoPorn-Einstellung.

      Aber warum dachte ich das?
      Was sagt Freud dazu?

      Fragen über Fragen.

  87. Titel eingeben
    Man vergleiche die Kandidatenfindung in den USA und F auf der einen und in D auf der anderen Seite.

    Auf der einen Seite Urwahlen zur Kandidatenfindung, an denen jeder registrierte Wähler teilnehmen kann. Dann Direktwahl zwischen den jeweiligen Parteikandidaten. Der mit den meisten Stimmen (in den USA nach Stimmbezirk) gewinnt. In F ist noch eine zweite Runde mit Stichwahl fällig. Einfach und genial.

    In „WirtrauendemBürgernichtLand“ bestimmt ein kleiner elitärer Zirkel namens Parteiführung den Kanzlerkandidaten nach kaum zu durchschauenden Kriterien. Dazu kommt, dass der dann eigentlich noch nicht mal zur Wahl steht, sondern nur ein Gesamtpaket von Apparatschiks der Partei, die dann wiederum für den ihnen von der Parteiführung vorgesetzten Kanzlerkandidaten stimmen dürfen/sollen/müssen. Wenn nicht, sind sie weg vom Fenster. Reicht es nicht für eine eigene Mehrheit, tun sich die Apparatschiks zweier Parteien zusammen.

    Mit welcher Berechtigung wollen wir den Amis oder Ihrem Präsidenten irgendwelche Vorhaltungen in Demokratie oder politischer Kultur machen, wenn wir uns selber die hiesigen Verhältnisse gefallen lassen?

    Wie war das nochmal mit dem Splitter und dem Balken?

    • Noch schlimmer: Martin Schulz
      hat per Interview bekanntgegeben, dass er auf Platz 1 der Landesliste kandidieren werde, ohne die Delegiertenversammlung, die das eigentlich beschließen müsste, abzuwarten. Die SPD eine demokratische Partei? Eigentlich müsste ihr der Geldhahn zugedreht werden.

    • Der kennt das nicht anders aus der EU.

  88. Weil es doch nicht ganz unpassend scheint,
    will ich hier meine Vermutung zum Besten geben, von wem Trump und seine Patrioten sich inspirieren lassen. Zur Entspannung lese ich gern mal Tom Clancy, jedem bekannt durch „Jagd auf Roter Oktober“. Im Roman „Zeichen des Drachen“ ist der Protagonist Jack Ryan amerikanischer Präsident, und nachdem ein Baptistenprediger in China von der Polizei erschossen wird, regt Ryan an, China härter anzufassen:

    „China soll wissen, dass es sich nicht selbst alle Handelsfreiheiten herausnehmen und uns gleichzeitig den Zugang zu seinen Märkten verwehren darf.“

    Es kommt zu einem quälendem diplomatischen Gerangel, in dem China sich weigert, den chinesischen Markt für amerikanische Waren zu öffnen. Ryan bleibt aber hart. Das Politbüro in China sieht nur einen Ausweg, nämlich das an Rohstoffen reiche Sibirien zu kriegerisch zu erobern. Ryan bekommt durch seinen Geheimdienst Wind davon und bietet Russland an, der NATO beizutreten, was auch geschieht. In der Folge führen Amerika und Russland gemeinsam Krieg gegen China.

    Ryan (Clancy) und Trump eint die Sicht auf viele Dinge: Handelsdefizit. Amerika zuerst. Nähe zu Russland. Abneigung gegen China. Irritierend ist die kriegerische Lösung.

  89. "Wir werden für die f***ing Mauer nicht zahlen" (Mexiko)
    Was sonst. Follow the money.

    Dieser Präsident ist jetzt schon tot.
    Was soll diese Diskussion.

    gez. Kassandra

  90. Fakt ist auch: (ob alternativ oder nicht): Scholz
    Scholz ist der definitive Untergang der SPD.

    Mit einer Träne im Knopfloch.

    Freunde, es war wirklich eine schöne Zeit.
    Now it is time to goodbye.

    • Naja, die machen das schon gemeinsam! Mit dem Untergang meine ich.
      Gabriel als Außenminister, der die Kandidatur zum Kanzler abgibt, weil er mehr Zeit für die Familie haben möchte…
      In welcher Parallelwelt lebt so ein Mensch eigentlich?
      September werden die Karten neu gemischt…

    • Schulz! natürlich
      Was – jenseits des Verschreibers – eine Menge über Allerwelts-Eu-Business-Kasper mit solchen Namen sagt, die vorher niemandem groß aufgefallen sind. Ichweißauchnicht.

      SPD, was bist du schee. Gewesen.

  91. Zur Nacht
    Wo alles dermaßen unübersichtlich ist, und die „Bösen“ wie die „Guten“ mit gleichen, unschönen Methoden um Einfluss ringen, wird es immer schwerer, „Fake“ von „Fakt“ zu unterscheiden.

    Wir haben „Fast“ (D/E) und „Fade“ (D/E) News und wir bekommen Bilder statt Worte, weil die das alte Hirn im Hirn so schön antriggern, also anstupsen, und das macht Spaß. Dieser Artikel ist für mich weder Pro noch Contra Trump, er ist eine Schau auf eine Welt, die mir hier schön präsentiert und zusammengestellt wird, und mir einen Blick auf andere schenkt. Danke dafür.

    Beispiel für eine „Fade News“ ist zu finden, wenn Sie auf den Link klicken, der sich http://norberthaering.de/de/27-german/news/715-atlantic-council hier unter „Studie“ verbirgt. Das Atlantic Concil hat verblassen lassen, dass es den Schulz mag und nicht den Gabriel, den es auf der Abschussliste hatte. Schon letztes Jahr. Das scheint nun peinlich.

    Und für „Fast News“, also das Auslassen der „Hintersassen“ (Euphemismus) beim Modi-Bargeld-Coup: Indien Bargeldabschaffung http://norberthaering.de/de/27-german/news/766-bcg-und-google
    in den alten Medien.
    Das finde ich alles wichtiger als den hier zur Unterhaltung bildgewaltig eingeschobenen DA-Artikel. Aber in der Pause muss es ja nicht so bierernst zugehen, vor allem nicht für die dem Alkohol nicht Zugetanen.

    „Hail“ Don (Auch in Herr der Ringe ist dem Tolkien, dem alten Sprachgenie, dieser Gruß ganz ohne Nazi-Konnotation gelungen, allerdings geschrieben, nicht gesprochen.)

    Gute Nacht also, Guten Morgen auch!

  92. Das gleiche Spiel wie bei Steinbrück
    Das SPD-Establishment will die GroKo als Juniorpartner von Merkel fortsetzen und so ihre als guten Posten als Minister, Staatssekretäre etc. erhalten.

    Habe noch nie jemanden getroffen, der M. Schulz für sympathisch und wählbar hält.

    • Oh die Umfragen sind wieder zugange
      und die Welt behauptet sogar, die Deutschen fänden Schulz sympathischer als Merkel. Einem Foristen drohte der Moderator den Account abzuwickeln, weil der meinte, Schulz und Merkel hätten nichts anderes vor, als D abzuwickeln. Den Solidaritätsbekundungen mit dem Foristen habe ich mich angeschlossen, er hat ja recht.

      Aber auch der Merkur sieht in Schulz nun den Heilsbringer und hat eine Online-Umfrage laufen: Schallende Ohrfeige für Merkel

      Allerdings ist die Fragestellung sehr einseitig, entweder Schulz oder Merkel, da kann ich nicht teilnehmen, das Ergebnis 70:30 aber spricht für Schulz, warum auch immer.
      Der sieht sich doch schon als Bundeskanzler, ganz ohne irgendeinen Zweifel. Wie sagte er so nett von sich, mir tropft der Machtanspruch aus jeder Pore.
      Tja, hoffentlich rutscht er auf dem Getröppel nicht aus.


      Mal wieder OT, aber auch ein Thema, das Schulz nicht klären würde. Kommentar von Bassam Tibi in

      http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/marokko-verbietet-die-burka-europa-zaudert/story/28626695

    • Die SPD kührt aus Tradition die falschen Kandidatenkandidaten
      Das Basis des Misserfolges liegt m.E. darin begründet
      das man den Vorsitzenden ändert aber nicht die Programme.

      vgl friedliche Nutzung der Kernenergie unter Dr Merkel
      oder Überlegungen zur Frage was mit den höher als erwartet
      ausfallenden Steureinnahmen zu machen ist:
      a- Sinnlos raushauen, b-Schulden tilgen, c-Steuern senken.
      Gabriel hat sich für a entschieden, sein Nachfolger wird das gleiche tun.

      Ich würde den Wählen 100€uro Wahlaufwandsentschädigung in bar versprechen. Das hilft ggf die Wähler zu mobilisieren.
      Zumindest Sozialdemokratiebedürftige, aber wahrscheinlich würde es
      nur Mitnahmeeffekte geben. Würde ist halt unantastbar.

      In Bayern könnte man bei den Wahllokalen zusätzlich Freibier ausschenken. 2 Maß wenn man gewählt hat.

  93. Überregional ist heute im Angebot:
    Überregional ist heute NUR FÜR SIE im Angebot, so günstig und recherchiert, wie nie zuvor, faktischer als es Fakten je sein könnten, sogar schneller als die Post erlaubt, so geil, wie der Moderator nach weiteren 5 Wochen Sex-Entzug nicht sein könnte (ohne Viagra)! Hier die Meldung:

    Ein nicht überregional, dafür unbekannter, selbsternannter Druide mit rechtsextremistischen Ansichten hat keinen Mord oder Anschlag verübt. Der bekloppte Verschwörungsfreund und Antisemit hat den Plan kommuniziert Bomben zu zünden, allerdings nicht einmal Material dafür beschafft. Deshalb, weil kein konkreter Plan oder Tat vorhanden war, ist es überregional relevant, nicht weil in ganz Deutschland nach einem Täter oder Mittätern gesucht wurde, die niemand kennt. Der unbedeutende Druide ist deshalb Gegenstand aller ÖR-Berichterstattung, obwohl er NOCH nichts tat und seine Planung nicht einmal das Anfangsstadium erreichte.

    Postfaktisch und parallel-univers wurde zeitgleich während der ÖR-Nachrichtenschleifen unbeobachtet in Schweden eine Frau vor laufender Kamera vergewaltigt, in Österreich festgestellt, dass dort 45 000 Sozialbetrugsfälle in den letzten Jahren verschwiegen wurden, wie in Niedersachsen, fanden weitere Morde statt und vieles mehr.

    • Weltbürger
      Unsere Presse kann halt das Wichtige vom Unwichtigen unterscheiden……
      PS: Meine Frau sagte gestern, nach diesem Bericht vom vermeintlichen rechtsextremen Bombenbauer, zum ersten Mal: “ Bitte keine Nachrichten mehr, nur noch den Wetterbericht. Ich will die Wahrheit wissen.“

    • @Weltbürger von Welt
      Man (und Frau) kann sich das schon reinziehen. Wenn man sich bewußt ist wer (ein gniffker ÖR-Staatssender) diese Meldungen und Berichte (regierungskonform) warum (desinformationskampagnensteuerend) und wann (blendgranatennebelschwadend) auswählt. Sie und ich und viele andere (hier) sind dazu auch in der Lage.
      Aber jedesmal wenn ich auf der A8 oder A81 die vielen (Doppelstock-Reise-) Busse überhole, die wahrscheinlich direktemang einen Kaffeefahrt-Veranstaltungs-Landgasthof ansteuern, denke ich: es ist alles soooo sinnlos.

    • Nur nicht den Kopf hängen lassen.
      @BlackBlacky

      Ich kenne eine 94-jährige, die es nicht mal mehr in den Kaffeefahrtbus schaffen würde, die aber trotzdem schon lange bemerkt hat, wohin es gehen soll und womit sie täglich bestrahlt wird.

  94. überinterpretiert
    Ich glaube Sie überbewerten diese Memes. Ich habe einfach nur sehr viel gelacht beim Durchschauen.

    Offensiv auf Krawall gebürstet, dreist, selbstherrlich, meist mit einer Art wahrem Kern und oft auch irgendeine Kritik transportierend – kurz: es ist pure Unterhaltung, Shitposting und Trolling.
    Und gerade Twitter – mit seiner 140 Zeichenbegrenzung – lädt dazu ein, graphische Statements zu machen, denn ein Bild sagt bekanntlich mehr als tausend Worte.

    Nebenbei, wo ist denn eigentlich DAS Meme des letzten Jahres geblieben? Nicht getraut den irgendwie süffisant dreinschauenden Pepe zu bringen? Denn der kann Ihnen unmöglich unbekannt sein.

    Und was die Rückschlüsse auf Zugänglichkeit für Informationen anbelangt: Wer geht denn bitte zum Essen auf die Toilette? Eben, es ist dasselbe mit Twitter.

    • Intention des Autors
      Da Autoren und Künstler die Interpretation ihrer Werke den Rezipienten überlassen (sollen), vermute ich einfach mal: D. A. wollte seine Leserschaft amüsieren. Und das ist in diesen Zeiten nicht die übelste Intention.

    • Ich wollte etwas zeigen, was man sonst nicht so oft zu sehen bekommt.

  95. Fakten oder alternative Fakten
    ist doch wurscht. Wichtig ist der reale Erfolg.

    Wer kennt nicht die Geschichte mit Kolumbus?

    Er suchte den Seeweg nach Indien, stellte sein Vorhaben
    an verschiedenen Höfen vor. Bei seinem Favoriten konnte
    er nicht landen. Man kannte die Fakten.
    Ein anderer Hof kannte sie nicht und glaubte an die Alternative.

    Nunja, vielleicht wäre nicht nur den „Indianern“ einiges erspart geblieben,
    hätten die Investoren ihre Entscheidungen faktenbasiert getroffen.

  96. Titel eingeben
    Da haben nun die Wahlmänner/frauen*innen in den USA den Donald gewählt. Und jetzt geht bei unseren Transatlantikern wie Joffe und Co. das Gebrüll los. Bitteschön: Die Inlandsfraktion des US-Kapitals hat gesiegt gegen Killary. Wir sollten uns freuen.

  97. Das mediale Flötenkonzert
    .

    Das ist doch das Amerika, wie es in der ganzen Welt jeder kennt. Sie sind Meister der Propaganda! Sie erfinden sich Neu: https://pbs.twimg.com/media/C2MAtPQUkAAVYzx.jpg
    – oder bringen was zu Ende: https://pbs.twimg.com/media/C2ADyIiXUAIoYVn.jpg
    Auf ihre Demokratie können sie stolz sein!

    Trump bekommt ja nicht mal die Adäquaten 100 Tage. Und wenn; gibt es immer noch den 10 jährigen Barron Trump, den man auch mit einem „Friedenspreis“ im Rücken, in dem medialen Schlamm ziehen kann. https://twitter.com/patriarchator/status/822765362697687040

    Dieser Frauenmarsch war bewegend, für die selbstbewusste Frau. https://twitter.com/MayaErgas/status/822831122254036993 – Der richtige Weg, beginnt hier: https://twitter.com/masihpooyan/status/824315475211517964

    Aber auch in unseren QualitäTsm3dIen, huldigt man dem #Aufschrei (Emma wird 40) und der Schreihals verschwurbelt den Inhalt. Die Autorin dieses Beitrags, ist die Tochter vom rechtschaffenen Minister. https://twitter.com/heuteplus/status/824396036005306369

    .

    Pointe I: https://pbs.twimg.com/media/C2v6yI0VIAAq1tT.jpg

    .

    PS
    In unserem Land stimmt vieles nichts mehr, außer die Gehälter der Parasitären, deren Aufgaben sich gegen das Volk richten. Aber zum Glück! funktioniert unser Rechtssystem: https://pbs.twimg.com/media/C2mV3IvWEAAnazf.jpg
    Was ist mit den Vorwürfen der Vielfliegerei nach Afghanistan (da, wo die Träume für den Görlitzer wachsen, deutsche Soldaten „Grenzen“ schützen) – an deren Grabenkämpfe so mancher „Genussfetischist“, aus dem politischen Selbstbedienungsladen im Bundestag gerne teilnahm, weil die kulturellen Abende, sich zugesprochen hatten? Warum ist Chebli und Özoguz noch im Amt? Sie waren so gut in Fahrt – Holm-ist-weg. So viel Stoff, wie bei den beiden familiär dahinter steckt: Da muss es doch fett krachen!?

    .

    Pointe II: https://pbs.twimg.com/media/C2v6yI0VIAAq1tT.jpg

  98. Titel eingeben
    Könnte es sein, dass die Aktionen der Medien (und zwar zum Teil auch weltweit gesehen) bei verdammt vielen US-Wählern eine „Jetzt erst recht“-Reaktion ausgelöst hat?

    Wenn ich es richtig mitbekommen habe wurde ja im „Vorwahlkampf“ in den USA von allen Seiten (Demokraten und Republikaner) gegen Trump geschossen und erst als es wirklich nicht mehr ging akzeptieren die Reps Trump als „ihren“ Kandidaten.

    D.h. die ganze Medienaktion ist verpufft bzw. hatte eher den gegenteiligen Effekt und sorry….wenn man da Videos ausgräbt, die (wenn ich mich dunkel erinnere) 10 Jahre alt sind und die Inhalte dann als Sau durchs Dorf treibt um sie gegen Trump zu verwenden, dann löst das zumindest bei mir nicht das aus, was der Verbreiter damit bezwecken wollte, sondern eher das Gefühl, dass sie da nun auf Teufel komm raus, was suchen was sie gegen Trump verwenden konnten.
    Schätze mit dem Gefühl bin/war ich nicht alleine…..
    Wenn dann noch die Gegenkandidatin medial hoch gepuscht wird, sich aber selber da ziemliche mediale Eier legt (z.B. abgesprochene Aktion gegen Sanders) und damit praktisch einen Zwiespalt zwischen dem Medienauftritt und der Realität erzeugt, muss man sich nicht wundern wenn da potentielle Demokratenwähler verprellt worden sind.

    bombjack

  99. Zwei Beobachtungen dazu
    1. Seit August 2015 war ich bei einer der genannten Quellen für diese Bilder mit beschäftigt, Texte und Memes zu erstellen. Sehen wir die Welt so hart und anders? Können wir nicht mehr erreicht und überzeugt werden? Nein. Wir beobachten aber genau, was in den (etablierten) Medien an absichtlich Falschem und Hetzendem geschrieben wird, wie (etablierte) Politiker der Demokraten und Republikaner lügen und ihre Doppelmoral ausleben, wie angeblich unabhängige NGOs von gewissen Quellen finanziert und gesteuert werden usw.
    Und da ich auch die deutsche Presse lese, kann ich feststellen, daß die angeblichen Skandale und Argumente gegen Trump – vor und nach der Wahl – denen entsprechen, die das US-Establishment (vermutlich zentral koordiniert) in ihren Medien verbreitet. Manchmal wird nur aus Washington Post und New York Times übersetzt oder abgeschrieben. Und recherchiert man die deutschen Journalisten, dann findet man heraus, daß viele in die (transatlantischen) Establishment-Netzwerke eingebunden sind.

    2. Vorgestern war ich auf der Veranstaltung der Dt. Atlantischen Gesellschaft zur strategischen Lage. Trump dominierte Themen und Ansichten. Und schon ritualhaft mußte zur Nennung seines Namens auch die Verdammung seiner Person erfolgen. Fehlte nur, daß sich die Anwesenden jedes Mal bekreuzigten. Es war lächerlich. Und es wurde klargestellt, daß Abweichung von dieser Sichtweise nicht erwünscht und geduldet ist.
    Letzte Woche war ich auf einer Fachsitzung im Bundestag, auch dort war Trump präsent und dessen sofortige Verwünschung bei Namensnennung das übliche Ritual. Und bei jeder Veranstaltung wird von den hohen Tieren oder Moderatoren mindestens einmal klargestellt, daß „wir alle das doch wohl so sehen“; viel Spaß beim Widerspruch.

    Von wem sollten wir uns also überzeugen lassen und weshalb? Von diesen Leuten – Politik, Medien, NGOs, Think Tanks -, die den arabischen Frühling, Eurorettung, Flüchtlingskrise, Brexit, Trump etc. falsch einschätzten und über jeden herfielen, der die Dinge anders sah bzw. vor Entwicklungen warnte? Die nun erschrocken und empört sind, sich schockiert geben und die Entwicklung unerklärlich finden? Schauspielern sie, dann wollen wir von diesen Lügnern nichts hören. Sind sie wirklich so unfähig, was haben sie uns an Neuem und Brauchbarem zu bieten? Eben.

    Diese Leute glauben ja oft tatsächlich, der gemeine Trump-Anhänger – dort wie hier – sei ein prekärer Bildungsferner. Und dabei übersehen sie in ihrem Arbeitsumfeld all jene, die jahrelang eingeschüchert und mundtot gemacht wurden…

    • Trump ist die Rache des Duckmäusers
      Also doch:
      Trump ist die Rache des Duckmäusers,
      der sich im normalen Leben nicht traut, Vorgesetzten zu widersprechen, aber dann seine Rachefantasien in anonymer Plakatgestaltung auslebt.
      .
      So ähnlich hat es die Frankfurter Schule vor Jahrzehnten auch mal behauptet.

    • Ja, so etwas vermute ich auch. Mir ist das besonders beim Thema Campus Rape aufgefallen, wo NYT und Co. alles niedermachte, was Zweifel an den seltsamen 1 in 5 Statistiken hatte. Clintons Drohung, in dem bereich noch weiter zu gehen, hat wohl auch viele zu Trump gebracht.

    • geheime Wahl
      Aus gutem Grund sind in Demokratien politische Wahlen geheim.

    • Für wieviele Trump Wähler ist das Thema "Campus Rape" eigentlich relevant?
      Wieviel Trumpwähler aus den abgehängten Regionen haben in ihrem Leben jemals eine leibhaftige Feministin mit eigenen Augen gesehen?
      Und wieviel Grund haben sie, sich in ihrer eigenen Lebenswelt vom Feminismus bedroht zu fühlen?
      .
      Was meinen Sie?

    • Hmmm, es gibt inzwischen einige hundert Fälle,
      in denen junge Männer ohne ordentliches Verfahren und Gerichtsurteil wegen angeblicher Vergewaltigung ihrer Universität verwiesen wurden. Auf Beschluss einer „Wahrheitskommission“, Verzeihung, eines Title IX-Ausschusses der Uni.

      Doch, doch – das Thema hat mittlerweile schon einiges an Relevanz. Weniger wegen der paar hundert als wegen der vielen tausend, die sich potentiell gefährdet sehen. Denn so ein Uni-Verweis auf Beschluss einer Kommission wegen einer gerichtlich niemals festgestellten (oder sogar abgelehnten) schweren Straftat ist de facto ein Ausbildungs- und Anstellungsverbot.

      Und der Scheiss wird durchaus zu Recht Obama/Clinton angelastet, die mit Title IX und den Umsetzungsvorschriften das Tor für wirksame Verleumdung ganz weit aufgemacht haben.

      Gruss,
      Thorsten Haupts

    • HansMeier555
      Herr Meier, Sie ziehen hier das falsche Fazit.
      Die, die vorher schon anderer Meinung sind nicht mitgegangen bzw haben sich bereits verabschiedet.
      Es entstand eine bewusste oder undbewusste, das sei jetzt mal egal, Fejleinschätzung der Lage.
      Aber sol allzu seicht in Schemata gepresst wie Ihr Weltbild, ist es numal nicht.

    • an hm555 ... So ähnlich hat es die Frankfurter Schule...
      Welche? Oder war es doch eine in Offenbach

  100. Möge die Macht mit Dumpel sein ...
    Schlechte Nachrichten für die Deplorables: Euer Geschrei ist von jetzt an irrelevant.
    .
    Doofy Dump ist zwar im Amt, aber darum noch lange nicht „an der Macht“.
    .
    Dazu müsste er auch diejenigen für sich gewinnen, die ihn nicht gewählt haben und niemals wählen würden. Die ihn aber vielleicht trotzdem unterstützen würden, wo er was Sinnvolles tut.
    .
    Darum gehen normale Wahlsieger immer auf die GEgenseite zu.
    Doofy Dump tut das GEgenteil: Er stösst alle weiter kräftig vor den Kopf, völlig unnötig.
    .
    Liebe Donaldisten: Auch in der Demokratie werden Wählerstimmen nicht nur gezählt, sondern auch gewogen. Die Begeisterung seiner Groumpies kann dem Dumpel drum nix mehr nützen. Weil den Dummies ja die Kohle fehlt fürs Busticket von ihrer versifften Rostheimat an die Ostküste, wo Fantomias inzwischen ganz alleine ausharren muss und vom Establishment gnadenlos kaltgestellt weden wird.
    .
    Um wirklich „an die Macht“ zu kommen, müsste Donald schon mit Hilfe des Militärs einen Putsch verüben. Nur dass die im Zweifelsfall eher gegen ihn putschen würden.

    • Naja, er macht halt das, was er im Wahlkampf versprochen hat. Und seine Gegner haben jetzt nicht so wirklich viele alternativen.

      Falls es Ihnen entgangen ist: Die Gewerkschaften sind schon eingeknickt und übergelaufen.

    • Merkel ist schlauer. Sagt eher nix. Macht auch nix.
      „Wir schaffen das“ wird nicht mehr ausrichten lassen.
      Aber lässt uns zahlen für das, was sie großspurig zugelassen hat.
      Und weiter zulässt.
      Ohne zu fragen, ob das einer außer ihr will.
      Und das Dickicht der Meinungsmacher zu durchstoßen und derob soziale Ächtung der Umgebung zu erfahren – wer traut sich das schon?

      Und jetzt, genialer Schachzug vor den Wahlen:
      das Augenmerk wird auf Trump und USA gerichtet – weg vom nicht wieder rückgängig zu machenden Schlamassel allerorten hier.
      Dazu werden mangelhaft recherchierte Artikel und richtungslenkende Meinungen verbreitet.
      Wers glaubt? Die Masse?
      Wie lange?

    • Die Gewerkschaften?
      Das sind sozusagen die Schweinehirten — um mal in Ihrem Bild zu bleiben

    • Titel eingeben
      „Und das Dickicht der Meinungsmacher zu durchstoßen und derob soziale Ächtung der Umgebung zu erfahren – wer traut sich das schon?“
      .
      Spontan fallen mir da zwei, drei Namen ein… Der Don, Klonovsky, Nicolaus Fest, Danish …

    • Wer hat schon mal ne Feministin gesehen.
      Ach, das ist ja oft das Gleiche mit den linken Disputanten.
      Haben Sie schon mal was vom menschengemachten Klimawandel gesehen oder sind davon betroffen?
      Sie sie schon radioaktiv verstrahlt oder kennen Sie persönlich jemanden, der Schaden genommen hat.
      Man muss die faulen Eier nicht probieren, um zu erkennen, dass sie schlecht sind. Soviel mal zu Ihren Argumenten.

    • Mensch, Meier, Sie vergessen sich
      Allein dieser „unterirdische “ Wortwitz… Traurig.

      Da hörte man förmlich das Füßchen stampfen…

      Zum Glück hat man von Ihnen schon anderes gelesen.

    • Titel eingeben
      Sie waren früher manchmal ganz gut, 555, aber jetzt…. So eine Art Altersdemenz?

      Ja, ich habe schon mal was vom (zum Teil auf jeden Fall durch menschliches Tun verstärkten Klimawandel) gesehen. Auch wenn es neben dem Menschen auch andere Ursachen gibt, und man weiss weder ja noch nein, so weiss man doch dass CO² ein Treibhausgas ist und, dass die 16 Wärmsten in den letzten 17 Jahren kann man auch feststellen, wenn man kein Linker ist. (Ach ich vergass: Wollen muss man es natürlich auch!) Persönlich Betroffene gibt es etliche zehntausend in und um Miami City. Können sie im The New Yorker recherchieren, da stehen die Quellen beim Artikel.
      Es steht auch Schlaumeiern wie ihnen offen sich Karten vom arktischen Eismeer oder Grönland, von jetzt und von früheren Jahren anzuschauen.
      Und ja, ich kenne „persönlich jemanden, der Schaden genommen hat und radioaktiv verstrahlt“ ist. Einige zig-tausend leben 285km von meinem Haus entfernt.

      Ach ja…..

    • Bitte, pfleglicher Umgang miteinander. Demenz ist nicht lustig.

    • ????
      Werden sie auf ihre alten Tage jetzt auch noch politisch korrekt? ;-)

  101. Alternative Facts = schwuler, türkisch sprechender AfDler versucht in Neukölln
    zum 3mal Stadtrat für NATUR zu werden, besser geht nicht!
    Der Kommentator der Berliner Zeitung vergass darüber sogar zu berichten, wie denn nun der 3. Wahlgang gestern ausgegangen ist, sondern bringt zum Schluss nur ein SPDler-Urteil:

    Entweder Sie suchen einen Job oder Sie haben die Zugehörigkeit zu Ihrer Partei verdrängt. Auf jeden Fall haben Sie nicht das Rückgrat, Farbe zu bekennen.

    Hallo SPD! Mehr Farbe geht wirklich nicht…vielleicht noch Transgender

    • Die SPD und ihr Erfolg
      hängen damit zusammen das sie eher Kandidaten wechseln als Überzeugungen ups sry natürlich Parteiprogramme.
      vgl CDU über die Verlängerung zum beschleunigten Ausstieg in Bezug
      auf die friedliche Nutzung der Kernenergie.

      (PS Weder SPD noch Grüne fordern das die Franzosen ihre
      Atomwaffen abschaffen. Es geht immer nur um ein kleines Kraftwerk
      in der nähe des Rheins)

  102. Neuköllner AfDler arbeitet(e) in der Flüchtlingshilfe,
    wenn heute Frau Kahane noch einen Druiden heiratet ist der Tag perfekt!

  103. Sehen Sie, Don, SO mag ich das :
    wenig Text und viele Bilder! :)

    Als alter Comicleser bin ich ja sowas wie ein genderstudierender avant la lettre; Bilder sind da immer klasse.

    • Der Beitrag war, das gebe ich zu, unterkomplex und billig.

    • Das war von meiner Seite nicht als Kritik gemeint!
      Ich fand den Beitrag amüsant in der Zusammenstellung der Bilder mit kurzen Überleitungen.

      Im Übrigen geben Sie dadurch auch denen eine Chance, die mit kurzen Aufmerksamkeitsspannen und Piktogrammen leben, also weniger „lesen“.
      Eigentlich müßte hier jetzt ein Volksauflauf von Gender-Studierenden stattfinden, denn die Komplexitätsebene ist von denen gerade noch beherrschbar.
      (Ich habe heute-im Jahr x der postgenderAufklärung– zum erstenmal Textfragmente von M.Stochowski in einer Analyse gelesen und ich war verwundert, was sich heute als „Geistes“wissenschaftler preist.)

    • "Der Beitrag war, das gebe ich zu, unterkomplex und billig."
      Nein, er war angebracht. Sie machen das ganz hervorragend, denn sie verscheuchen mit sowas jede Menge der Zugelaufenen, denen sowas zu intellektuell ist!

  104. Good morning, Tam
    arisque, ich würde so etwas nicht anführen. Es macht Sie nur zu einer Zielscheibe bei manchem, der reinschaut, nach dem Motto: „Aha. Privilegiert. Geerbter IQ, Stammbaum, Polyglottie seit Bernadottes Zeiten etc.“ Wiederholt sehe ich hier den Ausdruck „parasitär“, zuletzt unten unter Dr.! Plage, einer mit ’nem Kopp statt Kopf, vielleicht, wenn er echt ist.
    Guter Rat: Bedeckt halten. Sie sind Dem-Freundin, dagegen ist nichts zu sagen. Ich hänge der GOP an, egal, wen der Wähler bringt.

    Bildungsexpansion haben wir erst seit ein paar Jahren mit Schülern, die zum Abi geschubst werden, damit? unten Lehrstellen für Völkerwanderungsanhänger frei werden. (?)

    Vorher hatten wir Talentförderung. Ich hatte in der Jugend zehn Prozent Intelligenz aus dem Prekariat in der Klasse. Die Grundschullehrer achteten darauf.

    Verteidigen sollte man sich nicht, sondern nur seine Argumente. Dem-Anhänger ist nichts Anstößiges, obwohl sie mir unter Obama/Mrs.Clinton zu weit nach links gerutscht sind, hierbei auch teilweise ins israelfeindliche MIlieu.

    • Titel eingeben
      „Zu meiner Zeit“ = Grundschule sechs Jahre ab 1951. Dann zur Oberschule: entweder (so das hieß früher): praktischer Zweig, technischer Zweig, wissenschaftlicher Zweig.
      Auf den „technischen“ (also: Realschule) ging aus meiner Klasse (über 30 Leute) = einer. Auf den „wissenschaftlichen“ niemand.
      Das war damals – ich lebte nicht in Zehlendorf sondern in Kreuzberg; sogar im ‚besseren‘ Teil, nicht in SO 36 – die Norm. Man machte einfach kein „Abitur“ sondern ging anschließend für 3 Jahre in irgendeine „Lehre“ (erste Jahr: 65 Mark, im dritten: 90). Unsereins wusste damals ja nicht mal, dass es sowas wie Abitur gibt und was das ist oder soll.

  105. Spontaner Protest beim "womens march"? Mitnichten!
    http://www.achgut.com/artikel/michael_moore_und_eine_halbe_million_frauen_koennen_sich_nicht_irren

    Auch hier wird uns wieder selektiv mangelhaft berichtet – Broder erweitert ein wenig.

  106. Sorry DON, ick will Deinen Blog nich vollspammen, aber
    Neuköllner AfDler im 3. Wahlgang zum Stadtrat gewählt, Auszählung:

    17 Ja / 16 Nein / 13 Enthaltungen / 6 Ungültige Stimmen…Berlin ick liebe Dir…!

    SPD/Linke/Grüne geben bekannt: Für schwule, türkischsprechende, (erpresserische) von IHRER Norm-Abweichler keine Stimme je abzugeben…

    Na, wenn das nicht gelebte Demokratie pur ist!!! Dagegen is Trump eine Provinzposse…

    • Beste Glückwünsche von dieser Stelle
      Ich bin gespannt wer Bundespräsident wird.

    • Titel eingeben
      Pofalla wirds… Winterkorn und Beckenbauer haben abgelehnt.

    • Pofalla kassiert auf Lebenszeit bei der Bahn -
      schlau – wenn man erkennt, wie er sich vor Gericht vor Merkel stellt.
      Und zwar schon damals, als er wechselte. Jetzt kommt alles aus dem Busch – und er hat nix mehr mit nix zu tun.

    • Titel eingeben
      Netter Artikel im neuen Spiegel über Butterwege…. den Kandidaten der linken.

  107. Trump: ein Kurswechsel in der US-Politik – im Konsens mit den Mächtigen?
    In den deutschen Massenmedien wird der Kurswechsel in der Politik der USA so dargestellt, als erfolge dieser gegen die Interessen der Mächtigen in den USA.

    Vermutlich wird sich diese Annahme als falsch herausstellen. Darauf weist bereits die Zusammensetzung von Trumps Kabinett hin.

    Die Parteigänger und Ideologen der bisherigen US-imperialen Politik in der „Bananenrepublik“ BRD – die sog. „Atlantiker“ – haben dies noch nicht begriffen.

    Bleibt der Kurswechsel in der US-Politik stabil, werden wir hier ein Schauspiel erleben, wie bisherige Parteigänger der US-imperialen, neoliberalen Globalisierungspolitik als „Wendehälse“ zu Anhängern von Trumps Politik konvertieren werden.

    Dann werden die „Merkelianer“ in Politik und Medien schlechte Karten haben.

    Und die neoliberalen Einheitsparteien werden auf AfD-Kurs einschwenken.

    • Titel eingeben
      “ … Die Parteigänger und Ideologen der bisherigen US-imperialen Politik in der „Bananenrepublik“ BRD – die sog. „Atlantiker“ – haben dies noch nicht begriffen. …“
      .
      Die denken ja auch nicht selbst; deshalb sind sie ja in diesem Verein.

    • Trumps Kabinett plus...
      Dow Jones Entwicklung in den letzten 3 Monaten seit Nov. 2016! Von 18ooo auf über 20ooo Pkte. Wird hier medial nicht groß herausposaunt. Passt nicht ins „Bild“ (Pampe, Brei).

    • "Kurswechsel ... gegen die Interessen der Mächtigen?"
      Jein.

      Verlieren werden sicherlich all jene, die von den (Wirtschafts-)Krieg- und „Humanitären“ Interventions-bedingten Massenwanderungen profitieren. Und das sind neben Soros eine Menge. In größerem Ausmaß aber erst dann, wenn die Wahlen in der EU so laufen wie von den Kriegs-Gewinnlern und EUS-GeoStrategen befürchtet. Sollten während des Wahlkampfs also tatsächlich verstärkt fake-news auftauchen, würde mir dazu kaum der Iwan einfallen. Aber das nur nebenbei.

      Was nun die hochgekochten Ängste der in Mexiko produzierenden Autobauer angeht, wird Trump genauso wenig von heute auf morgen aus Freihandelsverträgen herauskommen wie wir aus CETA. Und bis dahin stellt man die Auslieferungseinheiten eben ggf. Zollgebühren-freundlich um.

      „Völkerrechtlich ist das alles ziemlicher Blödsinn. Strafzölle nur deshalb zu erheben, weil Unternehmen nicht in den USA, sondern in Mexiko investieren, dort aber für den U.S.-Markt produzieren wollen, ist unzulässig. Sowohl das nordamerikanische Freihandelsabkommen Nafta als auch das Recht der Welthandelsorganisation verbieten dies.“ (mm)

    • Schwenk
      Wenn die 180 Grad Wende in den USA einmal vollzogen wurde gibt es kein zurück mehr, auch nicht in vier oder acht Jahren.

      Trumps Manöver erinnert mich an den Film Master & Commander in dem sie das Segelschiff im Sturm wenden. Wir werden sehen.

    • @ BlackBlacky - FAZ ganz ganz genau lesen /mittenmang dabei gewesen der Top-Trump-
      – Verhinderer und Donald Duck-Experte (kein Witz!) Bahners hat schon am Tag 1 nach der Wahl gewusst, dass die Börsen nun einen Tauchgang hinlegen werden!

      Unterdessen war er in New York und hat daselbst untersucht, wie die Geschichts(!)wissenschaft mit Trump fertigzuwerden gedenkt.

      War beides leidlich komisch, wie ich fand.

      Dennoch ist sein Einsatz natürlich zu loben – fliegt er extra wegen ein paar älteren liberalen Herren und ein oder zwei Damen Historikerinnen nach New York – das muss man erst mal bringen. – Angestellter Heroismus, fast schon.

  108. Die urbane Linke hatte ihm ja ein Angebot gemacht?
    Schon vergessen? Das Ensemble von „Hamilton“ hatte damals den Vize durchaus freundlich begrüsst. Wäre der da auf die Bühne gekommen und hätte zwei, drei, nette unverbindliche nette Sätze von sich gegeben, dann hätte Trump bei den Intellektuellen ein wenig Boden gutmachen können.
    .
    Was stattdessen passierte, wissen Sie wohl noch.
    .
    Sehen Sie mal: Dieser Mann lässt potentiellen Unterstützern einfach keine Chance, ihm jemals eine zu geben.

  109. An Implosion of Trust
    Bin gestern über Telepolis auf eine Studie gestoßen, welche die allseitige Verwirrung in unserem vorrevolutionären Biedermeier gut erklärt:
    http://www.edelman.com/p/6-a-m/an-implosion-of-trust/
    Zu meiner Überraschung ist das Vertrauen in die Institutionen in den USA mit 52% Trusters sogar höher als in D (nur noch 41 %). Nicht überraschend stehen die Eliten (Informed Public) mit 54% Trusters noch eher zum System als der Durchschnittsmichel (Mass Population: 39%). Nach über einem Jahrzehnt von Entpolitisierung und asymmetrischer Demobilsierung haben die Eliten sich die Populisten selbst geschaffen. Angeblich liegen nun in der Meinung der 41% Trusters Martin Schulz und Merkel Kopf an Kopf. Den 59 % Ungläubigen bleibt Protestwahl oder Nichtwahl.

    Wenn in D 2017 z.B. Dieter Bohlen in einer Direktwahl gegen Merkel/Schulz antreten würde, wäre es wohl mit der Hybris gegenüber dem Trump-Amerika schnell vorbei. Da stört dann auch nicht das Frauenbild von Dieter oder seine derben Sprüche. Entscheidend wäre: Ein erfolgreicher, überdurchschnittlich intelligenter Außenseiter („Bohlenweg“) bringt immerhin noch die Hoffnung auf „Change“, Merkel&Co. stehen für das Alte und die Dauerkrise.

  110. Titel eingeben
    Bulbiker sagt:
    25. Januar 2017 um 19:31 Uhr

    Faktische Fakten
    Trump …
    ..und mehr noch der Wall Street, der Investmentbanker, …

    Herr Bulbiker,
    die Wall Street stellt sich nach der Wahl auf die jeweilige Situation ein.
    War bei uns Spekulanten , hehe ,
    schon immer so. Von Friedrich Engels seiner Zeit bis heute, hat sich da nichts geändert
    In der Historie hat die Börse bei einem Sieg der Reps. im ersten jahr besser abgeschnitten. Langfristig war es für die Wall Steert ertagreicher, über die ganze Amtsperiode des jeweiligen Präsidenten gesehen, einen Demokraten ander Macht zu haben.
    Nichts neues unter der Sonne.
    Kommt auch auf das Verhalten der Fed an ( Zinsentwicklung)
    Nach dem alten Spruch:
    Don’t fight the Fed

    • Titel eingeben
      … und Herr Bulbiker, sie müssen doch nicht wie das Kanichen vor der Schlange stehen.
      Wenn sie der Meinung sind, die Zigarettenindustrie hat einen Vorteil, sie können sich bei Philipp Morris, British Amercan Tobacco usw.
      beteiligen.
      Auch bei Mark Zuckerberg und und und.
      Kleiner Hinweis: Nicht der Kauf ist das Entscheidende, sondern der Verkauf.

    • Titel eingeben
      Gast sagt:
      26. Januar 2017 um 11:39 Uhr …
      der Gast war ich ;) FJ45 …
      ….wieder nur schnell reingehackt, hihi


  111. Der Wahlkampf in den USA ist vorüber, aber noch nicht ganz verraucht…
    Ich gebe zu, die Bildchen (auch die von den Kommentatoren beigebrachten) haben mich ziemlich erheitert, am meisten das mit Trump und dem weißbesonnenbrillten Putin zusammen im Auto in Hawaiihemden.
    Jetzt geht der Bilderkrieg wohl darum, in den Medien vorteilhafte Bilder durchzusetzen.
    In welchem Maße und Tempo Trumps Dekrete umgesetzt werden, wird der nächste Knackpunkt, und der wird dann auswirkungsreicher sein.

  112. Of course presidents lie!
    Zu den „alternativen Fakten“ hat auch CNN was geschrieben:

    Of course presidents lie:

    http://edition.cnn.com/2013/11/24/politics/presidents-lie/

    „And the notion that a good president doesn’t lie to the American people — that’s an illusion as well. Historians say many of our greatest presidents were the biggest liars — and duplicity was part of their greatness.“

    Der Text ist nicht über Trump … sondern über Obama.

  113. Kurzfassung aller Anti-Trump Kommentare hier ,
    .
    .
    der kurzen, der längeren und der eeeelendslangen, detailverliebten, mit mühevoll von Hand gezählten Erbsen gespickten :
    Trump ist böse und dumm.

    Als Privatmeinung ist das kein Problem.

    Aber :
    Der böse Mann ist Präsident , und nicht von Luxemburg (auch da läßt sich eine Menge Schaden anrichten, wenn Große es erlauben)

    sondern von den USA.

    Die offene Äußerung der negativen Meinung zu Trump, des Bashing gar, wird bei den Medien schon problematischer.

    Trump reagiert auf sowas , bis zur Exklusion klassischer Medien.

    Bei Politikern ist es aber blanke Dummheit, die natürlich uns, den Bürgern, auf die Füße fällt.

    Diese gewählten Dolme sollen nämlich irgendwie mit dem Mann und seiner Regierung arbeiten.

    Ich rede jetzt nicht davon, dass politiker schweigen müssen.
    Aber sonst lügen sie doch auch wie gedruckt, kriechen einem Erdogan Gott weiß wohin,

    und hier auf einmal, wo es nicht gescheit ist, müssen sie ihr dummes Maul aufreißen ?

    Und dann auch noch beständig, wie ein konstant im Hintergrund nörgelndes , altes Weib ?

    Ganz unabhängig von der jeweiligen Meinung zu Trump ist das einfach gefährlich.

    Mit den USA wird man keinesfalls so verfahren können, wie mit Rußland, noch dazu gleichzeitig.

    Was glauben die Polittschapperln in D und EU denn, wie wichtig sie sind ?

    Völlig abgehoben.

    Nun, was immer man von Trump hält, er hat Talent und Willen, Abgehobene abzuholen.

    Auf den Boden der Realität.

    Make no mistake.

    Especially no irrepairable mistakes.

    • OTTO...der Moser...der Große
      jau,da hasse Recht,wie man so schön hier im Ruhrgebiet oder RHS 2 sagt!!
      wie auch bei den meisten ( 99 % ) anderen Repliken oder Anmerkungen….dazu noch pointiert und witzig und nicht verletzend,da oft Mundart südlich der Demarkationslinie….weiter so,dann muss ich nicht auch noch meinen Sennef dazutun.
      Was auch schon hier einmal/mehrmals angeregt worden ist .STERNCHEN/LIKES einzelner Auslassungen wären auch schön…aber?
      Warum nicht DON?

    • Danke, Walter E , aber geben Sie ruhig Ihren Senf
      dazu, ich bin weder eitel, noch kann ich mir was Faders vorstellen, als eine Diskussion oder ein Forum mit nur meinen Beiträgen.
      Dazu bräucht‘ ich ja nicht einmal eine Internet-Verbindung.

      Ja, Papier und Bleistift, oder ein gemurmeltes Dauerselbstgespräch täten‘ s da auch.

      Stell ich mir waaahnsinnig spannend und blödsinnig interessant vor, pun intended.

      Was die Sterndln angeht –
      Ist hier immer ohne gegangen (Woos? Wos neichs? Braucha mia si
      ned !)
      und außerdem ist das Programm hier aus einer Zeit, als Computer noch Röhrengeräte waren, wenn nicht überhaupt mechanisch wie die Friden und die Monroe.
      Mir reicht das , Du schreibst….‘ schon, wenn man das noch mehr fordert, dann ist hier Schicht im Schacht, um das Ruhrgebiet zu zitieren .

      Also- wias is, passts scho !


    • .STERNCHEN/LIKES einzelner Auslassungen wären auch schön
      Hatten wir schonmal, wurde aber nicht goutiert, weil stört den Redefluß (und bringt eine neue manipulative Ebene rein). Dieser Blog hier ist auf REDEN angelegt, nicht auf Stimmungserfassung von Stimmvieh (nur-Lesern, Klickwütigen).
      Damit konnte er stets seine Qualität halten, auch wenn es ab und an mal Riesenwellen an Kommentaren gibt (z.B. neulich in den Weihnachtsferien), die kaum noch zu bewältigen sind.
      Dies ist kein 2000-Kommentare-zu-einem-Artikel-Format. Denn dazu wäre ein ganzes Moderationsteam nötig, und wahrscheinlich auch eine andere visuelle Aufbereitung (stärkere Baumstruktur etc.), und dabei ginge viel an Interaktionsqualität verloren. Der informelle Zwang, sich mit bloßem Herumschimpfen zurückzuhalten, und mit Links sparsam zu sein, wäre z.B. nicht mehr so leicht aufrechtzuerhalten.

  114. Nobelpreis für Wirtschaft an Herrn Trump
    Lieber Don,

    eigentlich sollte Herrn Trump der nächste Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften zuerkannt werden.

    Sehen Sie, seit den Reagen-Thaterischen Zeiten, gefolgt von Herrn Clinton bis zu dem Hillary-Merkel Duo, hieß die Devise in der Wirtschaft und besonders in den internationalen Handelsbeziehungen:

    TINA. Also Neo-liberal-shareholder gets it all for ever .

    Dann kam Herr Trump und publizierte einen Tweet. 140 Zeichen oder so.
    Schrieb was von 30% Zolleinfuhrsteuern auf PKW.

    Einige Stunden später erklärten die Granden der amerikanischen Autoindustrie wieder Investitionen in Milliardenhöhe in den USA zu tätigen. Und nicht mehr in alien countries.

    Ein glatter Verstoß gegen den Hauptpfeiler moderner Wirtschaft, der Globalisierung.

    Ab diesem Zeitpunkt ist die vorherrschende TINA Wirtschaftstheorie in ein

    TIAGA: There is a Great Alternative abgewandelt.

    In einigen Jahren werden wir die Konsequenzen der neuen Politik sehen.
    Insofern Herrn Trump aus dem 100m Sprint überhaupt einen Dauerlauf machen wird.

    Aber eins ist sicher. Jeder Politiker darf ab heute auch über Alternativen nachdenken.

    Und das ist wohl einen Nobelpreis wert.

    Die beste Analyse aus Amerika zu den sozialen Schichten aus denen eine Mehrzahl der Trumpwähler kommt ist hier.
    http://thearchdruidreport.blogspot.de/2017/01/the-hate-that-dare-not-speak-its-name.html
    Wobei ich den Link hier reinsetze weil ich denke, dass er uns Europäer eine interessante Sicht auf die US-amerikanische Gesellschaft liefert.

    • Aber Georges...
      … schon vergessen?

      Dass die Merkels der Welt solchen Schwachsinn von sich geben ist doch kein Problem!
      Dass solche Kasperles bei der Mehrheit der Bürger und Wähler damit Erflog hat, das ist das Problem. Ein Volk mit einem Durchschnitts IQ von über 80 würde solche Witzblatt Politiker zum Dorf hinauslachen. Sogar die Amis haben das mit Hilary gemacht… was sagt uns das über die Deutschen und die Zukunft? Richtig, die Zukunft wird teuer!

  115. If you are born to run, it's hard to just slow down
    Sehr geehrter Don! Werte FAZ IT Leute!
    Warum wollen Sie, dass ich langsamer sein soll als ich bin? Soll ich als blöde daherkommen? Ich lasse mir nicht gerne vorschreiben, langsamer zu schreiben und dann den Text, mit dem ich mir reichlich Mühe gegeben habe, in Ihrem elektronischen Müllschlucker zu verlieren.
    Hochachtungsvoll
    Dr. Lisbeth Heuse

  116. @TDV – Ich halte es für falsch, Brexit und den Trumperfolg so direkt zu vergleichen.
    Die erfahrene S/W Frau machte sich aber vorher noch schnell eine Kopie:

    Ich halte es für falsch, Brexit und den Trumperfolg so direkt zu vergleichen. Der Brexit ist der gigantischer Fehler eines konservativen Politikers: eine Referendum zu organisieren, von dem man will, dass es mit “ja” ausläuft, aber sich dann für das “ja” nur halbherzig zu engagieren. Gerade sein Zögern hat wahrscheinlich die Zweifel der Wechselwähler bestätigt. Das hat auch mit Fake News nichts zu tun. Das ist einfach nur das Ergebnis der sagenhaften Dummheit eines arroganten Politikers.
    .
    In den Vereinigten Staaten ging es um ganz gewöhnliche Wahlen, die zu gewinnen sich ein großmäuliger Milliardär entschlossen hatte. Im ersten Schritt konnten sich die Republikaner nicht einigen, wen sie gegen ihn unterstützen würden. So wurde er ihr Kandidat. Die Demokraten unterschätzten die Solidarität der republikanischen Stammwähler und glaubten, dass genug traditionelle Eliterepublikaner sich im Hinblick auf ein solches Großmaul enthalten oder gar H. Clinton unterstützen würden.
    .
    Was Deutschland betrifft, ist mir schleierhaft, warum die SPD darauf setzt, mit einem Eliteeuropäer gegen Frau Merkel anzutreten. Wechselwähler mit dem Hang zur Linken oder AfD überzeugt man damit sicherlich nicht. Wobei man natürlich auch noch bedenken muss, dass es die einsame Entscheidung der Spitze zu sein scheint. Das SPD Parteivolk wurde in die Entscheidung nicht einbezogen. Wenn man jetzt einen Parteitag organisiert, hätten die nur die Wahl, einer vorgegebenen Entscheidung zuzustimmen oder zu rebellieren – was im Wahljahr nicht unbedingt positiv ist. Ich halte so eine einsame Entscheidung für riskant – nicht nur gegenüber Wechselwähler, sondern auch gegenüber getreuen SPD Wählern.

    • Wenn ich mich hier mal einklinken darf,
      liebe Frau Heuse,

      getreue SPD-Wähler sind nicht mehr allzu viele da. Ich habe die Partei seit 1968 gewählt, wie Sie wissen mit der Zweitstimme die FDP (nach 82 nicht mehr). Dann kam Schröder, das erforderte schon einige Überwindung, besonders nach HartzIV. Zu allem Überfluss kam aber auch noch Hannelore Kraft nach NRW und seitdem ist bei mir aber richtig Feierabend und die SPD absolut nicht mehr wählbar. Mal abgesehen von dem etwas merkwürdigen Personal Maas, Schwesig und wie heißt der Schreier aus dem Norden, Stegner, grauenhaft. Sowas kann man nicht wählen, mit einem Schulz vorneweg schon mal gar nicht. Von dem man doch annehmen darf, seine Schäfchen längst im Trockenen zu haben. Wenn der könnte, würde er sich auch der Papstwahl stellen.

      HartzIV hat schon sehr viele Wähler verstimmt, Gabriel gab vielen den Rest.

      Das ist Postenschacherei und -schieberei in Vollendung, der verprellte Wähler sieht’s und ist noch mehr verstimmt. Aber der Wähler ist ja nur noch Pack, ein bisschen blöd, so dass man in per RTL-Sprache traktieren muss.
      Ich hoffe, der ganze politische Misthaufen bekommt am Wahltag seine Packung, wobei ich mir keine Illusionen mache, dass Merkel dann nicht mehr Kanzlerin ist.

    • Mag sein
      dass das Referendum anders ausging als Cameron sich das vorgestellt hatte. Er wusste damals aber noch nicht was sich im Herbst 2015 ereignen würde.
      Eine Befragung unter Brexit-Befürwortern ergab nur 2 Motive von Gewicht:
      1. Unabhängigkeit/Selbstbestimmung
      2. Immigration(skontrolle)
      Die restlichen Motive spielten keine Rolle (auch nicht die Zahlungen an die EU).

      Die „Migrationspolitik“ unserer LF hatte hier deutlich den Daumen auf der Waage.

    • Ja, Cameron lieferte mit einem Riesenfehler die Brexit-Steilvorlage - und die wurde ins Tor
      bugsiert sozusagen von einer Winz-Gruppe konservativer Strategen unter der Leitung von Dominic Cummings; die waren überzeugt, dass die Immigration falsch ist, u n d dass sowohl die EU überhaupt die GB-Wähler nicht überzeugt wie auch die EU-Wirtschaftspolitik via Aufweichung des Subsidiaritäts-, wahlweise auch: No-bailout-prinzips und der entsprechenden Maßnahmen: Griechenland-Subventionen ohne Ende, mangelnde Haushaltsdisziplin in etlichen Ländern usw. (ORT, Target, Quantative Easing).

      Subsidiarität steht in den Verträgen, auch dass jeder Staat für die eigenen Schulden aufkommt steht da – nichts davon wird eingehalten – jeder dieser Vertragsbrüche kostet die soliden EU Mitglieder.
      Aber an erster Brexit-Stelle stand: Immigration (=Merkel).
      Vorhergesehen hat die probelmatische EU-Grundstruktur Thilo Sarrazin in „Europa (! DK) brauch den Euro nicht“.

      Cf. Dominic Cummings – auf seiner Webseite – wie der Brexit zustande kam – top-Aufsatz!

    • @ LH
      Ich verstehe zwar was sie da andeuten, kann aber nicht dorthin folgen.

      Beides war eine zugleich Antwort und Konsequenz auf die heutige, überhebliche TINA Politik und die Politiker Hilary oder Cameron. „Das ist einfach nur das Ergebnis der sagenhaften Dummheit eines arroganten Politikers”. Also nicht eines, sondern zweier Politiker.

      „Im ersten Schritt konnten sich die Republikaner nicht einigen, wen sie gegen ihn unterstützen würden.”
      Da bin ich anderer Meinung als sie, ich hab die Debatten auch verfolgt und es schien absehbar, dass die Leute keine dieser absurden Figuren wollte und diesen das daher gelaufene Grossmaul vorziehen würden. Denn er war der einzige der 17 der von IHREN Problemen sprach. Spätestens nach den allerersten Vorwahlen hätte es auch der Letzte begreifen müssen.

      Bei der SPD scheint mir das so eine Art Versuch panischer Schadensbegrenzung zu sei? Man hat wohl geheime Umfragewerte studiert und Gabriel selber hat dort gesehen, dass er ein Debakel erleben würde. Kein Politiker tritt zurück wenn er nicht gezwungen ist/wird. Warum Schulz? Weil ihn von den Durchschnittsdeutschen keiner wirklich kennt! Er wird nicht mit der Unverschämtheit der SPD Politik ab Schröder in Verbindung gebracht, und zumindest der Begriff Europa wird positiv gesehen. Die Brüsseler, also alle anderen ausser unseren Deutschen dort sind das Problem. Für die lebenden Toten, die Spiesser ist Schäuble der einzig der sie versteht. „Kein Geld von mir für niemanden!“

      Für mich gibt es bei der Wahl nur eine Frage. Passiert noch genügend Katastrophales um die Afd zur stärksten Partei zu machen? Und wird dann die sich selbst ins Amt hievende ganz grosse Koalition der 5 Einheitsparteien endlich das Volk aus seiner Lethargie wecken und auf die Strasse bewegen? Wie das Hilary in den USA getan hat? Also eine Situation in der das Volk gar keine kompetenten Politiker mehr erhofft, sondern mit allem zufrieden ist was da auch kommen soll, so es denn endlich etwas anderes ist.
      Und ich bin gewiss kein AfD Fan….

  117. Solidarität schafft Integration
    Nette Einwanderer auf Integrationskurs:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-moabit-zweite-reihe-parker-greifen-polizisten-an/19302182.html
    Wer jetzt noch Zweifel am Erfolg der Integration von Muslimen hat, dem sei eine Fatwa gewünscht!

  118. Lustig, lustig, trallallalla - und - Auf, auf zum fröhlichen Jagen
    Holger Steltzner http://www.faz.net/-gqe-8s8us füttert die Leser mit den immer gleich gefärbten Interpretationen zur Lage der Nation. Er bleibt beim Märchen von den ausgebeuteten Reichen, der guten Wirtschaftslage usw. Die Realität zunehmender prekärer Arbeit, zunehmender Altersarmut usw. blendet er einfach aus. Sicherheit bezüglich Terror und Kriminalität hält er für die Hauptsorge der Bürger.

    Britta Beeger, Dietrich Creutzburg und Hendrik Kafsack http://www.faz.net/-gqe-8s90j stellen fest: Ein Linker ist er [Schulz!] nicht. Da haben sie zwar vermutlich recht, hätten aber auf die Gabriel-Zitate verzichten sollen. Ansonsten, am Wochenende wird Schulz sich ja äußern, das sollte abgewartet werden. Wichtig war dann auch nur der Hinweis auf die Erfüllung des Koalitionsvertrages, wodurch sich Schulz letztlich nur selbst aller Chancen berauben würde, die SPD wieder nach vorne zu bringen. Denn, Wahlversprechen der SPD glauben die Wähler wohl nicht mehr, auch nicht, wenn sie von Schulz kommen. Nur Fakten durch die vorhandene Mehrheit von rot/rot/grün im Bundestag noch vor der Wahl können die Wähler zum Umdenken bewegen, Vertrauen und Glaubwürdigkeit schaffen.

    Lustig auch die Selbstdarstellung http://www.faz.net/-gpf-8s7gz der SPD-Fraktion. Da kommt selbst eine Hannelore Kraft aus der Deckung, die sie nur zu Wahlen verläßt. Da kommen einem schon die Tränen, wenn Schulz sagt: „Das Bollwerk der Demokratie hat drei Buchstaben: SPD.“ Wie er dem Wähler den Widerspruch zwischen unbedingter Koalitionstreue und den „eigenen Überzeugungen“ bis zur Wahl verkaufen will, das wird wohl sein Geheimnis bleiben.

    Jasper von Altenbockum http://www.faz.net/-gpf-8s8st bringt es an einer Stelle fast auf den Punkt: „Wie seine Vorgänger wird er deshalb zu spüren bekommen, dass die SPD seit Jahren nicht mehr weiß, für wen oder was sie eigentlich noch da ist und wo ihre Zielgruppen in der Mitte der Gesellschaft sind, die ihr eine Mehrheit und eine Machtoption sichern.“ Fast deshalb, weil er von der Mitte der Gesellschaft schreibt. Die Mitte der Gesellschaft ist mittlerweile eher diffus und ziemlich sicher keine Mehrheit mehr. Aber daß die SPD ihre Zielgruppe nicht mehr kennt, das stimmt jedenfalls, da helfen auch keine Lippenbekenntnisse von sozialer Gerechtigkeit mehr.

    Daniel Deckers http://www.faz.net/-gpf-8s8r4 titelt: „Kampf gegen Extremisten ist Bürgeraufgabe“. Dabei dachte ich immer, die Extremisten seien Bürger. Die sollen also jetzt gegen sich selbst kämpfen? Kein Wort dazu, wie es zu mehrheitsfähigem Extremismus kommt. Kein Wort zu den politischen Ursachen. Kein Wort zur staatlich gelenkten Entwicklung der Gesellschaft. Da hätte Deckers auch sofort vom Pack schreiben können.

    Und zu guter Letzt noch etwas zur Weiterentwicklung des Überwachungsstaates http://www.faz.net/-gpf-8sc2b, die Nummernschilder aller Pkw, die nach Deutschland fahren, sollen bald mit automatischen Lesegeräten erfasst werden. Dieser weitere Schritt auf dem Wege zum Polizeistaat ist rechtlich mehr als fragwürdig. Denn die anlaßlose Verkehrsüberwachung ist grundsätzlich nicht zulässig, soweit ich weiß.

    Nun ja, der kurze Überblick über die Neuigkeiten hat gezeigt, es bleibt alles beim Alten. Kein Grund zur Sorge. Jeder macht sich eben seine eigenen Fakten. Manche nur verbal, andere real. Kommt mir vor wie Comedy, et al.

    • Herr Meier, denen geht's um die Maut
      unter anderem. Dass die Kfz-Steuer im nächsten Jahr ganz anders berechnet wird, kommt noch dazu.
      Die Lesegeräte werden hier in NRW schon eifrig installiert, noch ohne Funktion, aber was da ist, wird dann auch genutzt. Rechtliche Grundlagen sind nur noch reine Auslegungssache, hätten wir sonst derart offene Grenzen? Den Rechtsstaat bekommt nur der zu spüren, der schon länger hier lebt, da wird hart durchgegriffen. Aber sonst sieht es zappenduster aus.


    • Ja sicher geht es denen um die Maut, vordergründig. So wie bei der Geschwindigkeitsüberwachung über längere Strecken. Sicher doch.

      Wenn dann bekannt wird, wozu die erhobenen Daten noch benutzt werden können und vermutlich auch benutzt werden, dann ist es jedenfalls zu spät.

    • Armut Alter? Ah wah!
      Gabriel verspricht Wohlstand für alle.
      http://de.reuters.com/article/deutschland-wahl-gabriel-idDEKBN15A1AZ
      Zitat: „Es ist gut, dass es wieder in die Richtung geht, Wohlstand für alle zu organisieren.“ Na denn. Fake News? Alternative News? New News? Current News? Old News? True News? Whatever News? New Lies? Old Lies?
      Es wird zunehmend komplex. Ich komm langsam nicht mehr mit…

    • Titel eingeben
      Stimmt natürlich alles… Aber trotzdem. Lesen sie mal dies zu Thema Überwachung von heute morgen:

      https://www.heise.de/newsticker/meldung/Geheimdienstkoordinator-im-NSA-Ausschuss-BND-darf-Parlamente-ueberwachen-3608306.html

      Wenn man die Details des ganzen Vorgangs mal versteht, dann müsste man trotz der von ihnen dargestellten Dinge nur zu einem Schluss kommen können:

      Ein Volk, das so mit sich umgehen lässt, das wird auch das was im Herbst kommt, widerspruchslos mit sich mqachen lassen… und seien wir mal ehrlich, sie werden doch kaum behaupten wollen, so ein Volk verdiene irgendwas anders, oder?


    • @TDV: Sie haben jetzt so viele interessante, bedenkenswerte Kommentare gebracht – auch sowas wie standardmäßige BND-Überwachung von Abgeordneten ist sehr interessant, um das Bild abzurunden, wie der Machtapparat denn funktioniert -, aber warum bringen Sie nun wieder die dumme Leier an, das Volk habe das verdient und könne da was dagegen tun? So etwas wie „alternative Machtstrukturen“ gibt es nicht, es gibt nur wenige Gelegenheiten innerhalb des bestehenden Systems, statt „pling“ mal ausnahmsweise „plong“ zu machen. Und das wird immer „gekapert“ bzw. kann zu etwas führen, das man auch unbedingt vermeiden will, wie etwa eine Ukrainisation Deutschlands oder sowas. Da zerren Kräfte, die schwer zu kontern sind.

    • Humor ist, wenn man trotzdem lacht
      Eigentlich mag ich kaum noch Medien nutzen, ist einfach nicht gut für meinen Blutdruck. Aber trotz all der Vereimerei durch die Medien, man muß ja irgendwie am Ball bleiben. Dabei weiß man doch meist schon nach zwei, drei Sätzen, wohin die Reise der Autoren geht. Daher dieser Beitrag, aus lauter Frust.

      Auch mir, BlackBlacky, geht das mit den News so langsam auf die Nerven. Oder der so genannte Feminismus, oder HateSpeech und was es sonst noch so gibt.

      Wen der BND überwacht, TDV, bestimmt mit Zustimmung des BVerfG die Regierung ganz allein. Die Selektorenlisten mußte die Regierung nicht offenlegen. Was über diese Zusammenarbeit an die Öffentlichkeit dringt, kann man getrost unter Märchenstunde ablegen.

      Pling, Plong find ich gut, colorcraze. Am Ende läuft es doch immer darauf hinaus, daß es an Demokratie, an demokratischer Legitimation, an demokratischen Mitteln fehlt. Wenn nicht einmal die Parteien demokratisch strukturiert sind, was will man da auch noch erwarten.

    • @ colorcraze
      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/2274/umfrage/entwicklung-der-wahlbeteiligung-bei-bundestagswahlen-seit-1949/

      2013, bei der letzten Wahl lag die Beteiligung und somit die Legitimierung, bei 71%.
      Michael Corleone zu seinem Bruder Alfredo im Godfather:

      „Don’t tell me you are innocent!“

  119. Den Bundesdauerbeauftragten für Superstarwesenbelanglosigkeiten Bohlen ereilte vor beinahe genau
    dreißig Jahren eine Eingebung, die er sorgfältig verarbeitete und sie im Jahr darauf veröffentlichte. Zwar: Project dishonors prudent old man, jedoch feiert Bohlens Vision

    https://studio.stupeflix.com/v/y1dQBOF9smN4/
    (00:08:46, „Was hing? Ton!!!“ ist halt nicht gerade klein)

    nun Fröhlicheurständ …hüstel…

  120. Ach ja, kleiner Nachtrag
    Die Lügenmaut scheint Realität zu werden und Trump scheint im Brexit ein gutes Mittel erkannt zu haben, Europa zu schwächen, vielleicht sogar die EU zu zerschlagen und sich damit lästiger Konkurrenz zu entledigen.


    • Und deswegen finde ich es strategisch unklug, daß unsere Medien und Politiker nicht sofort die Nähe von Trump gesucht und ihm auf den Zahn gefühlt haben, sondern sich als beleidigte Leberwürste darstellen.

    • Gibt es denn inzwischen Kommunikation?
      Oder wenigstens Kontakte zu Trump und seiner Administration?
      Oder genügt man sich, weiter nur „über“ ihn zu reden? Und das dann auch noch auf üble Art und Weise?
      Mein alter Botschafter Freund, leider nicht mehr im Dienst, hat sich schon kurz nach der Wahl gewundert, dass unsere Botschaft in US da noch nicht tätig wurde. Kapazitäten wären da – meinte er.


    • Das Verhalten unserer führenden Politiker gegenüber Trump kann nur als dumm bezeichnet werden, insbesondere was ihre Kommentare betrifft.

    • Otto...
      Trump hat ziemlich deutlich gesagt „Amerca first“, oder?
      Mit seiner Aussage zeigt er also recht deutlich. dass er keineswegs so dumm ist, wie die Gegenseite ihn gerne darstellt.

      Wer hier der Dumme ist, hat colorcraze erfreulich deutlich geschrieben!


    • Dumm, TDV, ist Trump vermutlich nicht, eher dreist, vielleicht dummdreist. Aber gerade dann sollte man es ihm nicht auch noch vorhalten. Sonst twittert der am nächsten Morgen, welches Dekret er vormittags als Folge solcher Majestätsbeleidigungen zu unterschreiben gedenkt.

  121. ......
    Die Medien haben es sich selber zuzuschreiben, Recherche findet viel zu wenig statt, viel zu oft wird einfach gesagt was die Regierung sagt oder direkt von der APA abgeschrieben. Wozu brauchen wir Medien die in einem Wahlkampf völlig parteiisch sind und grösstenteils dieselbe politische Position vertreten, die als Parteien auftreten aber so tun als wären sie neutrale Beobachter ?
    Wozu brauchen wir Medien die keine kritischen Fragen stellen und für ihre Interviewpartner nicht unangenehm sind ?

    Die Trump-Wähler schaffen sich ihre eigenen Medien weil sie ihre Ansichten in den etablierten Medien nicht repräsentiert sehen aber die Ansichten der Gegenseite voll dominieren.
    Sie vertrauen den Medien nicht mehr weil die Medien gleichzeitig die sind die Hillary wollten, sie sind nun Partei und taugen nicht mehr als neutrale Informationsbeschaffer.

    Einen sehr guten Artikel zum Problem hatte die Basler Zeitung, der man sich da voll anschliessen kann:

    http://bazonline.ch/us-wahl/ein-beruf-schafft-sich-ab/story/25608045

    • "Wozu brauchen wir Medien die keine kritischen Fragen stellen ..."
      Bis auf den Schluß ein sehr schöner Artikel. Danke.

      Abgeschafft wird hier aber noch nix. Denke ich mir jedenfalls mal so als als alter „Yes Minister“-Fan. Und als Journalist wäre ich – wenn noch nicht gerade hoffnungslos verkalkt im Oberstübchen – auch heilfroh, wenn ich endlich wieder das machen könnte, was ich mal studiert habe. Also denn dann … die Hoffnung stirbt zuletzt … ;-)

      https://www.heise.de/tp/features/Trump-will-alternativen-Medien-mehr-Raum-geben-3606731.html

  122. Nachtrag
    Nachtrag zu: Lisbeth Heuse sagt:
    20. Januar 2017 um 15:10 Uhr
    Cyberwar
    .
    Eigentlich amüsiere ich mich über dieses “Du schreibst zu schnell” immer. Für das Webprogramm stimmt das ja vielleicht auch. Ich schreibe nämlich fast überhaupt nie direkt, sondern unter Word und kopiere von meinem Entwurf. Insofern bin ich für das Programm wahrscheinlich manchmal zu schnell.
    .
    Die alte S/W Tante hat nämlich schon vor 20 Jahren die Erfahrung gemacht, dass das schnelle Kommunizieren, das damals nur per e-mail möglich war, zu Fehlverhalten einlädt. You hit “send” and it’s gone. Manchmal macht man das aus Versehen, manchmal, weil man zu sehr aus dem Bauch reagiert. Deswegen schreibe ich immer zuerst einen Entwurf und erst, wenn ich mit dem zufrieden bin, kopiere ich ihn in die Webseite (ob das nun Don’s Blog ist oder sonst etwas). In der Web-Seitenkopie mache ich dann manchmal durchaus weitere Korrekturen. Wenn sie inhaltlich von Bedeutung sind, kopiere ich den Text wieder zurück ins Word-file. Damit habe ich auf meinem Computer einen Beweis, was ich tatsächlich geschrieben habe. In ernsten Angelegenheiten drucke ich den sogar noch aus.

    • Frau Heuse, glauben Sie ernsthaft, dass diese Meldung etwas mit Ihren Fertigkeiten an der Tastatur
      zu tun hat? Ich denke mal, da gibt es andere Verhedderungen.

      Die FAZ, DA oder halt die Software könnten doch immerhin auch mitteilen, dass man zu langsam schreibt. Oder?

      Bei der Mitteilung, „Sie schreiben das Falsche!“, würde ich dann allerdings stutzig werden. Aber auch dann gilt natürlich:Gehört ja durchaus zur Praxis, wenn auch hier im Blog eher nicht.

      Und wie es das „SYSTEM“ gerade so wollte, hat es mir die gefürchtete Meldung statt der Freischaltung geschickt. Es will partout nicht kritisiert werden. Ist ja irgendwie auch verständlich.

    • Die Meldung "Schreib mal langsam" ist eine Art Bug,
      den die faz.net schon länger nicht beherrscht. Es haben sich schon Dutzende Nutzer beklagt, auch beim Don, der dazu beharrlich schweigt. Verstehe ich gut, ist ja auch peinlich, so hilflos zu sein. (Kein Spott, keine Ironie. Nur echtes Mitgefühl.)

    • Zu langsam ...
      Ist es, Frau Doktor Heuse, tatsächlich so schwierig zu begreifen, dass der FAZ-Programmierer den autonom agierenden Autofill-Bots eine – vermutlich ziemlich wirksame – Barriere in den Weg gelegt hat?

      Als „menschlich“ und eher echte Beiträge erkennt die Software deshalb Inhalte, die nicht subito per copy/paste eingekübelt, sondern geschrieben, korrigiert und überarbeitet werden.

      Sie sind doch vom Fach?!?

      Hochachtungsvoll
      Weso

    • man kann auch einen Bot Tippen lassen
      @Weso – warum passiert es dann manchmal und manchmal nicht – unabhängig davon, ob ich nur kopiert oder auch ‚nachkorrigiert’ habe? Warum akzeptiert das System eigentlich immer den zweiten Versuch – bei dem ich meistens nur direkt kopiere?
      .
      Und außerdem: wer sagt, dass ein Bot nicht ‚tippen’ kann?

    • E.R.Langen hat Recht
      Ursprünglich war die ganze Schoose wirklich mal in WordPress als Schnellfeuer-Spam-Schutz „gedacht“. Irgendwie scheint sich das „Feature“ aber ins Gegenverkehrte selbstmigriert zu haben.

      @Frau Heuse: Ihre Bemerkung zum jeweils erfolgreichen 2. Versuch unterstützt meine – auch schon mal in diesem DonBlog geäußerte – These eines sporadisch auftretenden Idle-Timeouts. Der Idle-Timer – wo auch immer der sitzt – wird beim 1. erfolglosen Versuch neu aufgezogen, dann klappts beim 2. Versuch. Aber ich sitze aussen, also auch nur eine Vermutung. Der Fehlermeldungstext ist halt Kwatsch (soll vorkommen). IT-Man (auch IT-Frau) könnte, wenn man denn wollte, dies mit Unix/Linux Bordmitteln analysieren (WebLogs, tcpdump etc.).

      gez. BlackBlacky, IT-Start mit PDP-11, dann VAX/VMS usw. usf.

    • Titel eingeben
      Das ist einfach ein Bug in der Software, da braucht man keine Verschwörungstheorie. Denn das hat nichts mit der FAZ zu tun, sondern liegt an WordPress, also der Software die der Blog benutzt.
      Wordpress hat im November ein Update mit glaube ich über 100 Verbesserungen installieren lassen. Für dieses Problem war wohl nichts dabei, und auch die seit Jahren von vielen eingeforderte Korrektur Möglichkeit wurde wieder mal nicht eingebaut.
      Don hat dazu schon öfter geschrieben, er kanns auch nicht ändern.
      Manchmal kommen Beiträge trotz des pop-ups durch, manchmal nicht.
      Also: copy and paste und nochmal verschicken…

    • Und wir können das leider auch nicht ausbauen, ich habe nachgefragt.

    • Titel eingeben
      Man kanns zur Selbsterkenntnis benutzen. Ich lach mich immer schief, wenn ich beobachte wie nach einem verschwundenen (und nicht gesicherten) Beitrag die Wut in mir aufkocht.
      Wenn wir nur nicht alle so vorhersehbare Roboter wären….

  123. Titel eingeben
    Beobachter sagt:
    25. Januar 2017 um 21:16 Uhr

    Danke für das Konfetti.

    Stimmt.

    Ich war aber echt erschüttert, dass „Don Alphonso“ hier Zuckerwatte und BubbleGums verteilt, während es „Tragischeres“ gibt.

    Natürlich kann man allgemein ganz gut auf dem Grab einer Republik tanzen.

    Aber noch leben die Getretenen und Geschlagenen.

    Wenn Frau Dr. Murksel sich (laut ihres eigenen Gestotters) schon nicht für Syrien interessierte …. was bahnt sich für Europa und die BRD denn da an, dass nun der Regimechange in der Türkischen Noch-Republik beredt beschwiegen wird?

    Der Vorwurf ist wohl doch berechtigt, dass für Europäer*innen (und insbesondere für den unsäglichen Wendehals im deutschen Bundeskanzleramt*in) „Menschenrechte“ beliebige Verfügungsware sind.

    • Menschenrechte waren und sind in der "großen" Politik immer frei verfügbar.
      Die Aufregung darüber ist ein bisschen überflüssig. Denke nicht, dass es in den USA so sehr viele Menschen gibt, die sich über die Drohnenmorde von Obama oder wem auch immer, aufregen. Folter? Je nun, ist halt Antiterrorterror.

      Und Erdogan sitzt nun mal am „Flüchtlingsventil“. Möchten Sie anstelle von der Kanzlerin in die Türkei fahren, um Erdogan von dessen Öffnung abzuhalten?
      Was hätten Sie für Ideen, um nicht noch mehr Flüchtlinge kommen zu lassen? Lassen sie mal hören?

    • Regime Change in der Türkei
      Regime Change erfreute sich in den letzten Jahren steigender Beliebtheit.In Syrien bleibt es vorläufig beim Versuch.
      In der Türkei geht es wenig überrschend nicht in die linksliberale Richtung

      Ephraim Kishon sagte einst sinngemäß… er beurteile Diktaturen danach ob man ausreisen darf. Die Qualität der Einreisebestimmungen der €U wird sich dann zeigen. So weit mir bekannt ist möchte die €U im Allgemeinen und Deutschland im besonderen nicht mehr so viele Flüchtlinge aus Syrien aufnhemen. ggf 90-100 aber nicht mehr 90-100.000.

      Schwierig wird die Lage wenn die Türkei die Todesstarfe einführt da es dann mit den Abschiebungen ggf schwieriger wird wenn den Schüblingen dort die Todesstrafe droht. ggf wird dann die Bundesrepublik offiziell zum Ruheraum für die PKK und anderer Terrorgruppen die in der Türkei derzeit aktiv sind.

      2017 wird lustig

      2018 wird ggf auch lustig wenn Chem Özdemir als Verteidigungsminister seinen Amtskollegen in Ankara besucht oder man sich zum Mittagessen im NATO-Hauptquartier trifft.
      (ggf sollten sich die beiden Kontrahenten auf der Schießbahn treffen wobei ich hoffe das der Türke den Platz als Sieger verlässt was ich ggf nicht schreiben sollte.)

    • Titel eingeben
      .Harharhar, soll das etwas heissen, dass die deutsche Bundeskanzlerin erpressbar ist?

      Und gar nicht prinzipientreu und vorausschauend?

      Das alles um den Preis eines „freundlichen Gesichtes?
      Na, dann ist das nicht mehr „mein Land“;

      .Denn: Wenn eine Regierung meint, appeasement betreiben zu müssen, ist es zu Ende. Irgendwann dann auch mit einer solch bescheuerten Regierung.

    • Titel eingeben
      Die EU muß selbst für ihren Grenzschutz sorgen. Wissen sogar die Ösis in ihren Bergdörfern.
      Die mutigen Ösis kennen seltsamerweise auch gar keine Furcht und fordern das Ende von „Beitrittsverhandlungen“ mit der Schein-Republik T. Öffentlich. Pfui. Soviel Mut.

      Brot kann bekanntlich schimmeln. Was können bundesdeutsche PolitikerInnen?

    • "Schwierig wird die Lage wenn die Türkei die Todesstarfe einführt"
      Lieber Herr Keller,

      sorry, aber ich kann’s nicht mehr hören.

      Wegen der Tragweite dieses Themas zitiere ich die Wiener Rechtsanwältin Dr. Eva Maria Barki vom 23. Juli 2016 beispielhaft. Es sind aber auch andere Juristen zu diesem Schluß gekommen. Einfach mal die Suchmaschine Ihres Vertrauens bemühen – schon wegen der Tragweite zum potentiell aktuellen Thema „Aufstände“…

      „…weil die Europäische Union selbst die Verhängung der Todesstrafe nicht abgeschafft, sondern ausdrücklich in ihrem Rechtsbestand beibehalten hat. Das Protokoll Nr. 13 zur Europäischen Menschenrechtskonvention, welches die vollständige Abschaffung der Todesstrafe beinhaltet, wurde in die Charta der Grundrechte der Europäischen Union ausdrücklich und bewusst nicht aufgenommen.

      Im Gegensatz dazu wurden in den Erläuterungen zur Charta der Grundrechte vom 14.12.2007 (2007/C 303/02) jene Bestimmungen der Europäischen Menschenrechtskonvention aufgenommen, welche sowohl die Todesstrafe, ais auch die Tötung durch Gewaltanwendung ohne Gerichtsurteil ermöglichen.

      Gemäß Artikel 2 des Protokolls Nr. 6 zur EMRK kann ein Staat durch Gesetz die Todesstrafe für Taten vorsehen, welche in Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr begangen werden.

      Gemäß Artikel 2 Abs. 2 der EMRK ist eine Tötung keine Rechtsverletzung, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die erforderlich ist, um jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen, jemanden rechtmäßig festzunehmen, oder um einen Aufruhr oder Aufstand rechtmaßig niederzuschlagen.

      Diese Bestimmungen haben gemäß Ziffer 3 der Erläuterung zum Recht auf Leben gemäß Artikel 52 Abs. 3 der Charta die gleiche Bedeutung und Tragweite und sind Teil der Charta.

      Es ist daher mehr als unangebracht, eine Diskussion über jene Norminhalte zu verbieten, die – wenn auch versteckt und offenbar für Politiker nicht leicht erkennbar – bisher unangefochtener Rechtsbestand der Europäischen Union sind.“

      http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2007:303:0017:0035:DE:PDF

    • An Bux T. Hude sagt
      Sie verstehen ggf meinen Humor nicht.

      Ich habe kein Statement gegen die Todesstrafe geschrieben
      sondern überlegt wie es weiter gehen könnte und welche Auswirkungen das auf die Bunderegierung mit welcher Regierungskoalition auch immer haben könnte.

      Nehmen wir Schwarz-Grün
      Die CSU will ggf in die Türkei abschieben,
      die Grünen auf keinen Fall

      Nehmen wir Schwarz-Rot
      die CSU möchte abschieben
      die SPD weis nicht so genau weil die Grünen
      ggf dann böse mit der SPD sein könnten und so weiter.

      Deshalb freue ich mich auch auf den Besuch von
      Verteidigungsminister (Innenminister od. was sie wollen)
      Özdemir in Ankara

      Ach ganz vergessen

      Schwarz schwarz
      Die CSU möchte abschieben
      Die CDU möchte sich Optionen mit den
      grünen offenhalten…

  124. wer am lautesten schreit hat recht
    der fehler liegt darin, dass die politik, fehlgeleitet durch medien und lobbyarbeit, die laut schreienden vertreter von partikularinteressen als mehrheit der bevölkerung wahrnehmen oder wahrnehmen wollen.
    es bleibt abzuwarten wie trump reagiert, wenn während seiner amtszeit deutschland oder europa auf us-amerikanische hilfe angewiesen sein sollte. middle finger salute incoming.

  125. Intelligenz
    Street smart. Book smart. Trump ist beides. Viele sind nur eines von beiden. Die meisten nix.

  126. Wahrheit
    @Moritzburger, 26. Januar 2017 um 11:38 Uhr

    Sinn für Humor vom Feinsten! – schenken Sie Ihrer Frau das Wörterbuch des Teufels von Bierce. Oder liegt es bereits auf ihrem Nachttisch?

  127. Fakten, Fakten, Fakten ergeben Antworten
    BSP-Wachstum von GB in 2016 > 2% …is nix mit GBrexit-Krise
    DowJones erstmalig über 20.000 … US-Wirtschaft setzt auf Trump

    was sagen die dt. Medien nun: Alles Strohfeuer!

    Die, die nach 1945 oder am 09.11.89 auf der Bornholmer Strasse ankamen lieferten analoge Bilder wie die am Münchener HBF am 05.09.15, aber – sorry -die Integration der Ankommenden, insb. sog. Linienschiffe (45:Nazi; 89:Stasi; 15:Salafi) , macht immer gr. Mühe.

    Von meinen Nachbarn sind 1/4 heute(=fast 30 JAHRE) noch nicht wirklich in BEEeeRDigen angekommen. Die 15er M-HBF-Refugees werden lt. optimistischster Planung des BAMF in 5 Jahren zu 50% in regulärer(?) Arbeit in einem funktionierendem Industriestaat sein.

    Was macht der Rest??? Derzeit machen 10.000 mit Mitteln des BAMF bereits einen Führerschein in arabischer Sprache, tlw. einen LKW-Führerschein um die 50% Quote zu erreichen. Bauchschmerzen? Denn…
    hoffentlich kommt mit Familiennachzug kein Amri, Atta oder so…

    • Amri Atta oder so sind schon da. Laut Generalanzeiger sollen alleine
      in Bonn 360 Männer/Menschen als „bekannte“ Salafisten eingeschätzt werden.
      Über die „unbekannten“ wird nach eingetretenen Schadensfällen dann zu berichten sein.

    • Ossi eins
      Hinzufügend zu Ihrem obigen Text: Gestern meinte jemand, ich weiss aber nicht mehr wo, dass, wenn nur einer von den Flüchtlingen ein Steve Jobs wäre, dann wären die Kosten für alle anderen gedeckt.
      Das mach ich demnächst auch so: Kaufe fünf Häuser über Preis und hoffe, dass in einem Haus ein Goldschatz liegt, der alle anderen Fehlkäufe finanziert.
      Nur was sage ich meiner Frau nach einigen Jahren ohne Goldschatz, wenn wir aus dem eigenen Haus auf Grund von Überschuldung ausziehen müssen?


    • hoffentlich kommt mit Familiennachzug kein Amri, Atta oder so… die kommen nicht über Familienzuzug, die sind schon selber hergelaufen. Die holen allenfalls ihre 3 Frauen nach.

  128. Schulze und Schultze
    Die Zahl der Memes steigt auch in Deutschland.

    Stoff dafür gibt’s ja nun wirkich genug …

    http://de.share-your-photo.com/img/2bbf0e2161.jpg

    • Dupond und Dupont zu verwenden kann teuer werden
      da versteht der Witwenmann Rodwell keinen Spaß. Außerdem gäbe es Im Reich des schwarzen Goldes mehr und auch besser passende Zeichnungen für das Elend.

  129. Die Medien, die Medien!
    Immer noch die Hauptzielscheibe: Die Qualitätsmedien!
    .
    Indirekt bedeutet das doch, dass man gerade bei ihnen (also den Medien) die große staatsmännische Verantwortlichkeit aufbürdet. Sie sind es, die nach unserer Meinung ihre Pflichten versäumen und darum von uns zuallererst zur Ordnung gerufen werden müssen.
    .
    Wenn das mal kein unverdientes Kompliment impliziert.
    .
    Tja und beim Trumpel sehen wir diese Verantwortung irgendwie nicht.
    Den nehmen wir hin wie den Islam oder sonst ein Naturereignis.
    .
    Sind schon interessant, diese Zeiten.

  130. Ach, ist das schön...
    http://www.focus.de/politik/ausland/aus-protest-gegen-trump-komplette-fuehrungsriege-des-us-aussenministeriums-tritt-zurueck_id_6551815.html

    Auch mein Tag auf dem Nebelhorn war das.Bilderbuchwetter und 400 Gipfel neben ganz viel Jungvolk mit Skiern, Boards, Schlitten und Gleitschirmen.
    Warum soll ich mich (heute) ärgern?

    • Diplomatie wird überschätzt
      Unter seinen 100 Millionen Wählern werden doch ein paar Dutzend Dorfintelligenzler zu finden sein, die den Job grad so gut können.
      .
      Stalin und Ulbricht mussten ihren diplomatischen Dienst ja auch mit Kadern aus dem einfachen Volk ausbauen und es wunderbar geklappt.
      .
      Haben Sie’s noch im Ohr wie Nikita Sergejewitsch damals mit dem Schuh auf das Mikrofon klopfte (um gegen die Arroganz des New Yorker Establishments zu protestieren)? — Sehen Sie: Es geht so auch.

    • Diplomatie wird überschätzt – und wie!
      … um geschätzte 3 Zentner.

      Weshalb der gescheiterte Trainer der Rumpf-SPD selbstverständlich das Außenamt ansteuert. Weil, das wird er doch noch können, oder nicht?

      Sein Nachfolger im Traineramt, ein begnadeter EU-Spalter, mit halb Europa über Kreuz (GB, Ungarn, Polen usw.), strebt folgerichtig nach der Kanzlerschaft, denn drunter tut er’s nicht.

      Weiter meiern, unbedingt!

    • Es scheint dann doch so zu sein, dass der Rücktrittswunsch an die
      Führungsriege im foreign office von Trump kam. Die Ansichten von vorher zu jetzt stehen sich wohl diametral gegenüber und damit sind die Zurückgetretenen nicht mehr kompatibel.
      Wenn die deutsche Presse doch ein wenig abwarten und recherchieren würde, bevor sich Falschaussagen machte.

      http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_80191536/trump-regierung-trennt-sich-von-spitzenbeamten.html

    • Na wenn die Trump-Leute das sagen
      dann muss es ja stimmen.
      .
      Und man hatte auch keine Zeit, erst einmal die Nachfolgekandidaten zu finden, bevor man den Wechsel bekannt gibt.

    • Grübel, grübel...
      …was genau ist nach einem Machtwechsel im White House denn am Austausch dieser Leute so eine Sensation?
      Wie kann man etwas anderes auch nur denken?

    • @ Gast,sorry.
      Hier ist auch noch was:

      http://www.spiegel.de/politik/ausland/usa-aussenministerium-erlebt-kuendigungsflut-a-1131939.html

      Wer alle 3 Artikel ganz liest, kommt zu dem Schluss, dass überall dasselbe steht. Auf Headlines allein sollte man nichts geben.


    • …was genau ist nach einem Machtwechsel im White House denn am Austausch dieser Leute so eine Sensation?
      Daß die bei bisherigen Präsidentenwechseln (Clinton->Bush->Obama) wohl NICHT ausgetauscht wurden.


    • Weil ich US News nie in den deutschen Medien lese, weiß ich nicht, was sie berichten. Ich sah aber heute Nacht eine Expertenrunde auf CNN, von welcher ich diese Infos behalten habe:
      Es geht bei der Sache um Folgendes:
      Es ist üblich, dass die alte Garde eine Kündigung bekommt. Trotzdem werden nicht alle gehen.

      Es geht um zwei verschiedene Gruppen von Diplomaten:
      1. Der regierenden Partei politisch nahe stehende.
      2. Karrierediplomaten, die gewöhnlich politisch neutral sind und in sowohl den demokratischen als auch den replublikanischen Regierungen dienen.

      Ausscheiden werden, und das ist normal:
      1. Die politisch orientierenden.
      2. Diejenigen, die eh [bald] pensioniert werden und alt sind.
      3. Manche wollen nicht mehr bleiben, weil sie Trumps Regierung nicht dienen wollen.

      Also nach der routinemäßigen Kündigung werden manche jedoch weiter beschäftigt und bekommen ein Angebot zu bleiben.
      Das betrifft die Gruppe der Karrierediplomaten.

      Das ist wohl auch die fähigste Gruppe.

      Was ist also anders bei Trump?
      Trump lässt auch die Karrierediplomaten gehen.
      Und hier wird gerätselt, wo er denn solche Leute finden kann, die eine Menge Erfahrung haben und exzellente Kenntnise und Erfahrung besitzen.

      Das sei nicht besonders klug, wenn der neue Außenmnister in diesem Bereich auch keinerlei Erfahrung besitzt.

    • @colorcraze
      Ich befürchte da haben sie was missverstanden. Sowohl bei Clinton Obama und Bush wurde auch ausgetauscht, allerdings fand es bei denen die Presse nicht nötig auf diese Normalste Sache der Welt hinzuweisen. Tam hat das völlig richtig beschrieben.

      In Japan zB haben solche Leute in diesen Positionen ihre Jobs sicher.
      In einem ein Parteien Land ist das Leben einfacher… ;-) Wer aus dem Kabinett ausscheidet hat in der vergangenen Amtsheit bei einem der Konzerne die in seinen Fachbereich fielen durch Gesetze ein wenig beim Profit nachgeholfen und sich daher eine einträgliche anwesenheitslose Berater-Stellung gesichert. Man nennt das Amakudari (Vom Himmel gefallen) jeder weiss es, jeder kennt es. Sogar die Nachrichten bringen das regelmässig. Ohne Opposition, kein Kläger.

  131. Und was erwarten Sie eigentlich von der FAZ?
    Was erwarten manche hier vom politischen Sprachrohr der Deutschland AG? Der Exportnation? .
    .
    Warum soll ausgerechnet die FAZ einen Politiker loben, der das Zeitalter des Freihandels beenden will?

    • Den Teil Freihandels zu verändern versuchen
      der dem eigenen Staat oder den eigenen Interessen ggf schadet.
      Um mehr geht es gar nicht.
      Nach meiner Kenntnis stellt zB die €U auch Bedingungen für
      die Handelsbeziehungen.

      vgl Brexit und künftige Handelsbeziehungen mit der €U

      Von der FAZ erwartte ich differenzierte Berichtersattung.

      Man könnte sich im Zusammenhang mit dem Thema Freihandel
      auch mit Sinn und Unsinn von Sanktionen beschäftigen.

      zB Russlandsanktionen und Erdgasimporte von eben da
      oder Russlandsanktionen und Gazpromwerbung im deutschen
      ÖR Fernsehen mit Hilfe von Schalke 04 Trikots
      um ein x-beliebiges Beispiel zu nennen.

      Auch ein interessantes Thema:
      Freihandel und Waffenexporte
      Öl und Gas importieren, Kampfpanzer und anderes
      exportieren (ich erinnere an vdLs Besuch in Saudi-Arabien).

      Menschenrechte in Verbindung mit Freihandel
      am Beispiel der Handelbeziehungen zwischen dem
      Iran und Deutschland.
      Gabriel, Steimeier und Al Watir waren kürzlich
      vor Ort.

    • Lob schon gar nicht, Kritik vielleicht, vor allem aber: Hintergrundberichte ...
      … hätte ich gern von der FAZ (auch). Etwa so, wie die Kreml-Astrologie, möglichst ausführlich dargestellt, etwa wie in einem Roman von John le Carré.

      Als zum Beispiel Nikita Sergejewitsch („Sein Sohn Sergej Chruschtschow war in der Sowjetunion Raumfahrtingenieur und lebt heute in den USA.“) durch Leonid Iljitsch 1964 abgelöst wurde, überraschte das ziemlich alle in Ost und West.

      Wer zog/zieht die Fäden bei der Ablösung Gauck, Steinmeier, Gabriel, Schulz und wie und warum eigentlich? Von wo, das ist wohl oder übel keine Frage, auf keinem Fall in den Vereinigten Staaten von Europa, nehme ich an.

    • An hm555 Nachtrag Freihandel und Russlandsanktionen
      Die Bundeswehr lässt ihre Hubschrauber von Volga-Dnepr Airlines nach Mali fliegen.

      Es ist eine russische Frachtfluggesellschaft mit Sitz und Heimatbasis in Uljanowsk sowie weiteren Operationszentren in Krasnojarsk und Leipzig/Halle. Sie ist auf Transporte mit der Antonow An-124, dem weltweit drittgrößten Flugzeug, spezialisiert.

      Wenn Frau Dr. Merkel oder die SPD wieder von Russlandsanktionen wegen Syrien der Ostukraine oder sonst was spricht dürfen sie gerne
      amüsiert schmunzeln.

  132. Soso...
    Don Alphonso sagt:
    25. Januar 2017 um 18:58 Uhr
    Dee facto ist der Präsident so eine Art gewählter König, in Deutschland gibt es zu viele Mechanismen gegen Machtübernahmen in diesem Format.

    Wenn das stimmen würde, warum gibt es eine BKin Merkel immer noch?

    Ich meine, mehr Rechtsbrüche mit so hohem finanziellen und gesellschaftlichem Schaden kann man gar nicht anrichten – und trotzdem wird sie 2017 wieder BKin.

    • ...in D sind alle institutionellen Sicherungen ..
      … durchgeknallt, insoweit stimmt die Analogie zu den 30er Jahren, und auch die Ursache ist ähnlich, nämlich hemmungsloser Größenwahn, und Merkel hat wie ihr Vorgänger im Amt verinnerlicht, dass sie mit allem durchkommt ….

  133. Ich glaube nicht dass die Demokraten sich aendern werden
    Jeder der ein bisschen Umgang mit Akademikern von den amerikanischen Unis hat weiss von der Selbstgewissheit von der diese Leute gepraegt sind. Auch grassiert in diesen Kreisen eine unglaubliche Verachtung fuer die Normalbuerger im Landesinneren. Das ist genau wie bei uns hier auch. Auch hier gibt es unter den sogenannten Linken eine fast unglaubliche Verachtung fuer „die da unten“. Man schaue sich nur Leute wie Maas oder ein Stegner und man sage mir wie man solchen Leuten abnehmen kann dass ihnen die Unterschicht am Herzen liegt.

    Die einzige Chance der Demokraten liegt in einem klaren Scheitern von Trump. Wenn der Trump nur halbwegs vernuenftig durch die erste Legislaturperiode kommt, dann wird er auch wieder gewaehlt. Weil der Mann sehr unkonventionell ist, kann man schwer einschaetzen wie wahrscheinlich dies ist. Aber ich wuerde mich als Demokraten nicht darauf verlassen.

    • Die Arroganz, mit der amerikanische Reiche oder Pseudointellektuelle
      Europäern, und ich meine nicht die kaputte EU und ihre Schranzen, wie Schulz etwa, sondern echte Menschen in Europa , gegenübertreten , ist an Unhöflichkeit kaum durch Franzosen gegenüber Leuten in der Gastronomie oder in Supermärkten zu überbieten.

      Eigenartige Mischung, sagen Sie, die G’stopften und die G’scheiterl ?

      Ist aber so.

      Da ist mir so ein Knochen , wie der Trump, lieber.

    • Loser gewinnen
      Genau, und da setzt Herr Trump an.

      Läuft mit einer Basketballkappe durch die Gegend, trampelt in jeden Fettnapf und schreitet majestätisch mit offenem Mantel und riesiger roter Krawatte zu seiner Vereidigung.

      Damit sich auch der Letzte der sogenannten besseren Gesellschaft, Intellektuelle, Angestellte, Beamte und selbstverständlich Medienleute sich über ihn lustig machen.

      Genau so, wie sie es seit Jahr und Tag mit Joe Sixpack, den Opfern der neoliberalen Wirtschaftspolitik tun. All die Verlierer, die natürlich, in dieser Gesellschaft, selbst Schuld an ihrer misslichen Lage sein sollen.

      Am Wahltag solidarisieren die Loser sich dann mit dem Kandidaten, der genau so von der Elite beschimpft wird wie sie es seit Jahren gewohnt sind. Wenn dann zusätzlich ein Teil der Mittelstandswähler lieber zu Hause bleibt als eine Frau Clinton zu wählen, gewinnt halt Mister Trump.

      Genial der Mann. Wie antwortete er als er gefragt wurde, ob es nicht doch leicht übertreiben würde:
      No, I won.

  134. Exzellente historische und soziologische Analyse der gegenwärtigen kapitalistischen Weltsituati
    Für jene, die bereit und fähig sind, anspruchsvolle Texte lesen.

    Nichts für Feuilleton-Plauderer.

    Wolfgang Streeck:
    Starke Märkte, schwacher Staat. Warum der Kapitalismus die Demokratie bedroht
    https://wolfgangstreeck.com/2017/01/23/starke-maerkte-schwacher-staat-warum-der-kapitalismus-die-demokratie-bedroht/

    • Starker Staat und schwche Märkte
      oder warum es die DDR nicht mehr gibt…. gähn…

    • Streeck ist ein Sozi.
      Thema erledigt, Buch erspart.

    • Wolfgang Streeck bringt den "Populismus" auf die Metaebene @ v. Goslar
      danke für den guten Tipp!

      geben ein Streeck-Boni zu Angela Merkel (aus dem Mutterschiff von Mai 16) dazu:

      http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/regierungsstil-merkels-neue-kleider-14212048.html

    • Kein Bock auf Wissenschaft?
      @Otto Moser:
      >>Streeck ist ein Sozi.
      Thema erledigt, Buch erspart.<<

      Streeck ist Soziologe

      Vermutlich der international renommierteste deutsche Soziologe.

      Ein scharfer Kritiker von der Merkels Politik.
      http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/regierungsstil-merkels-neue-kleider-14212048.html

      Natürlich passt jemand wie Streeck nicht ins FAZ-Feuilleton, da zu gebildet, zu scharfsinnig, zu wissenschaftlich und vor allem zu kritisch.

    • Danke Moser....
      ja, ja, der Steeck, ein ganz schlimmer Commie.

      Immer wenn man Gefahr läuft manches an Trump als halbwegs positiv einzuordnen, warnt uns ihr Stammtisch Geblöke. Danke…

    • Oh Schreck, Herr v. Goslar, habe ich Ihren Hausheiligen
      beleidigt !?
      Wo der , als Soziologe (!) , so ,wissenschaftlich‘ ist !

      Und Gebüldöt ist der auch noch !

      Pfuh, wenn das mein Stammtisch (muß ich leider erst einrichten) erfährt, dann gibt’s Ostrakismos .

      Im Ernst- Soziologie ist keine Wissenschaft, weshalb sich dort auch so viele Linke rumtreiben, die es ja mit der Wahrheit nicht so haben (widdewiddewitt).
      Ich habe Jura studiert. Auch keine Wissenschaft , wenn wir mal ehrlich sind.
      Und gegen Merkel ist auch die SED, wenn sie nicht in lieber Einigkeit die Invasoren herzen und küssen.

      Und Streeck ist ein Sozi, von Commie hat keiner was gesagt, TDV .
      Für Sie hat man ja jetzt Ihren Martin Schulz aufgestellt, können Sie wählen.
      Und wenn das nicht links genug ist, Nahles, Stegner, und wie die anderen Pappnasen heißen, gefallen Ihnen doch.
      Sonst bleibt’s bei der SED.

      Auch hübsch, und die vielen Traditionen, können Sie mit Holm (VORSICHT-kein Mitglied) Lieder singen.

      Klar sind sich nicht alle Linken, von Merkel über SPD bis SED usw., einig.

      Kennen wir aus ,Das Leben des Brian‘.

      Judäische Befreiungsfront gegen Befreiungsfront für Judäa.

      Nun , ich brauch die alle nicht, und den ,Wissenschaftler‘ Streeck eben auch nicht.
      Und FAZ und besonders sein Feuilleton sind kein Ausweis für irgendwas.

      Generelle Blattlinie- Einheitspampe mit Volxerziehung, samt Ausreissern.

      Da passt Ihr Linker gut hinein.

  135. 4 minütige Zusammenfassung des Daseinszwecks der EU..
    http://1nselpresse.blogspot.com/2017/01/video-alte-bbc-serie-erkart-den.html

    sehr witzig..

  136. Einst: Arme fordern das Recht auf Bildung
    Jetzt: Abgehängte fordern das Recht auf Unbildung.

    • Morgen : 555 erzählt uns einen vom Pferd.
      Kinder, wie die Zeit vergeht.

    • So ist es
      Die Zeiten ändern sich.
      Die britische Premierministerin stellt bei ihrem Autritt in den USA fest,
      dass weder Uk noch die USA zukünftig ein Interesse daran haben
      inLänder einzumaschieren um ihr Bild der Welt zu verbreiten.
      D.h. doch sie akzeptieren, dass jeder nach seiner facon selig werden
      soll.
      Das müßte doch alle hellhörig machen, die für die auch kulturelle
      Selbstbestimmung eintreten, wie Femen, blacklives oder Muslime.

      Mir gefällt das.

    • @E.R.Binvonhier
      Auch George W. Bush trat im Wahlkampf 2000 so auf, als ginge ihm die Clinton’sche Interventionspolitik zu weit, als wolle er die Militäreinsätze zurückfahren.
      .
      Diesem Frieden traue ich nicht.

    • Meier555
      @ Otto Moser, der oben Genannte kann uns doch gern was von Pferden erzählen, in Bezug zu Martin Axhulz fällt mir da was ein:
      “ Wenn du ein Pferd reitest und merkst, dass es tot ist, dann steig ab.“

  137. Würden Sie für einen Chef wie Trump arbeiten wollen?
    Wenn Sie irgendwo was anderes machen können und nicht vorhaben, seine Tochter zu heiraten?

    • Welche Frage. Natürlich wollen das hier beinah alle.
      Traut sich nur niemand, das mal deutlich auszusprechen.

  138. America First und die Faust drauf!
    UK PM May eben in US TV: „Let’s lead the world together once again after seizing a historic opportunity to ‚renew‘ the special relationship.“
    May möchte also gemeinsam mit Trump wieder die Welt führen. British Empire risen again! Just killing myself laughing. Dream on, Right Honourable PM May. Remember: America First – die Faust drauf!

    Diese Frau ist so durchschaubar in ihrer Anbiederung.

    Ich hoffe, dass die EU schlau genug ist, dieser Dame keine weiche Landung ex EU zu ermöglichen.

    Heute verkündet Trump, zupass direkt vor dem Besuch von May, dass in den neuen US Handelsverträgen eine Kündigungsfrist von nur 30 Tagen gelten soll.

    30 days‘ termination. Sodass Trump sofort kündigen kann, wenn ein Land abtrünnig wird und nicht „fair“ handelt. Es ist so outrageous und diktatorisch, allein der Vorschlag. Trump übertrifft damit alle bisherigen Erwartungen.

    Zum Vergleich: In individuellen Beschäftigungsverhältnissen gilt eine 30-Tage Kündigungsfrist in keiner ernst zu nehmenden Beschäftigung. Umgesetzt auf einen staatlichen Vertrag würde solch eine kurze Frist dem Status eines Tagelöhners entsprechen.

    Trump will offenbar andere Länder unterwerfen und Willkür über sie ausüben – mein erster Eindruck. Das wäre neu aufgelegter Kolonialismus. Ist das nun sein Konzept von „Make America Great Again!“

    Ich hoffe, dass die EU an Stärke und Zusammenhalt gewinnt, sonst frisst Trump die EU Stück für Stück zum Frühstück und macht eine United National Forces of Europe daraus, mit kleinen europäischen Staaten als seine Vasallen.

    Eine starke EU – träumen ist ja wohl noch erlaubt…

    • Das einzig Vernünftige,
      natürlich unbedingt reformiert.Ich träume mit und möchte diesen Gadanken nicht aufgeben.

    • EU vs. Trump
      Das Spiel USA vs. EU ist bereits entschieden. Hat auch Gregor Gysi heute im DLF-Interview ganz richtig analysiert. Nicht nur GB, auch Polen, Italien usw. werden um das beste Verhältnis mit dem „neuen Mann“ buhlen. „Fuck the EU!“ stammt übrigens nicht von Trump. Das haben wir uns mit Visionären wie Schulz, Merkel und Juncker schon selbst zuzuschreiben. Den Rest wird dann der neue „Chefdiplomat im Babyurlaub“ Gabriel abwickeln.
      Historische Vergleiche hinken: Aber ich traue D kein gutes Timing zu. Wer die „Moral“ so fest an seiner Seite weiß, geht eher wie 1806 in Jena-Auerstedt im sinnlosen Endkampf unter. Auch damals war Bayern ggüber dem „neuen Mann“ smarter: Statt deutscher Arroganz eben Diplomatie und Gespür für die realen Kräfteverhältnisse.

    • Wenn ich ÄÄUU schon HÖRE !!
      Aber mit Schulz kann man jetzt ja EU wählen, wie sie leibt und stolpert und Deutschland aussaugt.

    • Träume
      „Eine starke EU“

      Den Traum von einer starken EU wird man in Deutschland bald allein träumen, sollten selbst Holland und Frankreich sich abwenden.

      Dass in Finnland, Spanien, Italien, Polen, Ungarn etc. EUphorie herrsche, wird nur behaupten, wer seine Träume für real hält.


    • @L.IA.Beleid: ich fürchte, da sehen Sie etwas durchaus Richtiges. Ich gehe mal davon aus, daß Trump 2017 voll mit den USA beschäftigt ist („America first“, die Welt drumrum kommt frühestens in 1/2 Jahr dran) und wenig über seine Außenpolitik verlauten läßt. Die Geographie und die Geopolitik bleiben aber, wie sie sind. Das heißt, die Europäer (alle, die womöglich durch die Wahlen in die Nähe des Ruders kommen) müssen sich auf womöglich disruptive Entwicklungen einstellen. Es wird knacken und krachen.

    • ...
      Werte Tamarisque, mir gefällt Mrs. May sehr. besonders ihre
      rotlackierten Fingenägel haben es mir angetan.
      Sie hat ihren Job ohne großes Getöse und Gekrampfe ala Clinton bekommen und
      wirkt auf mich um einiges souveräner, ohne jede Bräsigkeit

      Zu den Handelsverträgen mit einer Kündigungsfrist von 30 Tagen.
      Das ist zwar eine Schnapsidee, aber schaun mer mal.
      Da wird nur die Vorstellung von der atmenden Fabrik auf den
      internationalen Handel angewendet.

    • @Tamarisque
      Ich befürchte, dass das gar nicht so laufen wird.
      Wenn sich die USA und das UK zusammentun und die Amis ihre Geschäfte mit der EU künftig bilateral über UK laufen lassen… Und mir scheint May hat das gut erkannt.
      Da könnten ein Land und seine Bürger die vom Exportüberschuss ein weit überdurchschnittlich gutes Leben führen ein unangenhemes Erwachen erleben.
      Warum glauben sie da etwas anderes???

  139. Es waren wirklich Leute da
    Hier eine website von cnn: edition.cnn.com/interactive/2017/01/politics/trump-inauguration-gigapixel/
    Ansonsten mal gucken und keine Hysterie. ;-)

  140. Momentan ist ja Trump als maximale Schreckensfigur gerade out...
    Stattdessen werden uns jetzt allenthalben durchgeknallte „Druiden“ im Rentenalter präsentiert, die allen Ernstes den Staatsstreich (mindestens) vorbereiten. Vermutlich durch Errichtung von Steinkreisen an sämtlichen strategisch relevanten Punkten der Bundesrepublik.

  141. Mutter aller Rechtsradikalen = Ossiland (Fakes?)
    Dienstag meldete sich der 66j. B.B.(=“Mischung aus Gandalf + Miraculix“, O-Ton Wienerzeitung) hier auf´m Kaff kvP(=kurzvorPolen) an…am Mittwoch 6:00 Uhr tauchen 50 (FÜNFZIG) BKA-Beamte aus Karlsruhe im Kaff auf, sprengen eine Scheibe weg und nehmen den rechten Terrorführer B.B. mit. Man findet „Waffen“ (??? Also, wenn ich die Küchenschublade öffne, dann finde ich…mal im Ernst! Was für Waffen? Teppich-Messer? Zauberstab? Peschmerga-Milan-Raketen?)…

    Die benachbarte Kita“Rappelkiste“ öffnet mit erheblicher Verspätung…

    Weitere Folgen:
    1. Jahrzehntelang verankert der dt. Medienbetrieb nun das Kaff als ROZ = Rechtsradikales Ossi-Zentrum;
    2. Der Nazi bzw. „Fascho-Druide“ m. E. eher senil und hoffentlich isser krankenversichert, d. h. statt Knast mal ne AOK-Kur beantragen, Haare schneiden, Unterwäsche wechseln und Kurschatten zulegen;
    3. Die Bundesregierung zeigte energisches Handeln gegen Terror von RECHTS; lt. Presseerklärungen von Die Misere und BKA.

    • Ja, Herr ossi ,wenn man keinen Rechtsterrorismus hat,
      macht man sich einen, damit die Islamis und AntiFas nicht so auffallen.

      Siehe Oktoberfest und Feminismus .

      Aber es ist Wahljahr, da muß ein spinnerter Zausel schon Abstriche bei den Freiheiten machen.
      Und wir anderen natürlich auch, wie das Maaswürstchen verkündet.

      Und seine Domina im Bankenpalast, IM Merkel.


    • Irgendwelche lächerliche abgehängte Leutchen aus der Mottenkiste ziehen und verprügeln geht immer, denn die sind ja nicht jung und mobil und stets auf der Durchreise.
      An dieser Sache sieht man wieder, wie wenig „das Volk“ einen Meinungsumschwung auch nur anstoßen kann, weil der Apparat ständig mit dem Holzhammer sanktioniert.

    • @OttoMoser
      Die NSU-Mörder waren eigentlich Linke. Sicher. Oder gar Feministinnen? Von den Brandanschlägen auf Ausländerheime oder sonstigen Überfällen ganz zu schwiegen.
      Man weiß es in Zeiten alternativer Fakten einfach nicht. Na, und dass die BKA-Statistik von den „Autonomen“ gefälscht worden ist, steht ja nunmal felsenfest.


    • Ach, NSU… ich glaube ja nach wie vor, daß da 2 Expendables geopfert wurden, damit man verwickeltes Geheimdienstgerühre des tiefen Staates (der besteht nicht nur aus VS) außer Sicht bringen kann.

  142. Machtphantasien der Deplorables
    Stammtischbrüder aller Länder sind vereinigt im Glauben, dass ihre Politker fürs jeweils eigene Land viel viel VIEL bessere Bedingungen „rausholen“ könnten, wenn die nur mal ein bissel härter verhandeln würden.
    .
    Sie an deren Stelle würden der Gegenseite nur mal ordentlich drohen und die müsste dann wohl schon einknicken. …

    • Dass IHR Stammtisch Sie rausgeworfen hat, wurmt Sie. Man merkelt's.
      Trösten Sie sich- ich hab‘ gleich gar keinen.

      Und DAS, was als gemeinsame Bedrohung empfunden wird, an allen möglichen ,Stammtischen‘ , kommt von keinem ,Stammtisch‘, sondern sitzt am Boden und frißt, oder empfindet den ,Stammtisch‘ als ganz pöhse, weil patriarchalisch-unterdrückend, Nazi, oder so was.

      Wie Sie halt, nach dem Rauswurf.

    • Schön zu lesen 555,....
      … dass sie doch noch klar im Kopf sind.

  143. Über Gott und die WWWelt
    Don Alphonso sagt:
    26. Januar 2017 um 09:28 Uhr

    Es gibt halt nicht DIE eine politische Wahrheit.

    Es gibt welche, die glauben, sie lebten hier unter dem rassistischen Patriarchat.

    Und es giebt andere, die glauben, hier ist es super und schlimm ist die Scharia, die die anderen toll finden.

    Der Rest ist Wettstreit.

    Viel Spass beim Wettstreit, ich bin ueberzeugt dass der „Wettstreit“ zwischen Islam und der restlichen Welt sehr blutig enden wird!

    Peter Jess

    Australia

    • Sie sind in Australien, Herr Jess ? Dem Land mit ECHTER Schariabremse ?
      Ich beneide Sie. Australien hat sein gerüttelt Maß an negativer Erfahrung mit Muslim-Horror, erst kürzlich wieder .

      Aber Australien lernt daraus, und fährt seit Jahren eine Politik gegen weiteren Zuwachs .
      Wir hingegen, mit Murksel und Einheitstruppe…….

    • Peter...
      Ich habe viel Jahr in Australien verbracht und kenne die Verhältnisse. Zunächst mal ist Australien eine Insel am A…. der Welt und für normalos nicht zugänglich.
      Der oberflächlich betrachtet abwesende Rassismus liegt an dem so erfreulichen Verhältnis von Einwohnerzahl zur Fläche. Wo das nicht der Fall ist, wie in Parramatta geht es auch nicht anders zu wie in Rest der Welt. Bzw. in den 60er und 70er Jahren war es in Sydney noch problemlos möglich mit Gewehre auf Abos Jagd zu machen…

      Nichts desto Trotz: Gratuliere! Sie leben in dem Land mit der höchsten Lebensqualität. Früher oder später werde ich auch wieder dort auftauchen, Gold Coast oder Freo….

  144. DasMussImmerWiederGesagtWerden
    @H. v. Goslar

    Auch wenn es sehr , sehr wehtut :
    Soziologie ist K E I N E Wissenschaft.
    Bitte mal die Fakten zur Kenntnis nehmen.

    Herzlichen Dank für Ihr Unverständnis.

    Abyssus abyssum invocat.

    Ein Wissenschaftler.

    • Titel eingeben
      Herr Streeck darf ja gerne nachdenken, auch seine Meinung vertreten.
      Eines haben diese “ Wissenschaftler“ alle gemein.
      Sie sind eingebettet im Kapitalismus, leben in diesem recht komfortabel und da lässt sich gut kritisieren.
      Sein gewünschtes Modell, falls er eines hat, wird wie immer ….. na sie wissen schon.
      Nur kurz:
      In einigen Punkten hat er zweifelos recht,aber im Gegensatz zum Sozialismus in allen seinen Spielformen, erfindet sich der Kapitalismus immer wieder neu , schraubt an Stellschrauben, überlebt (bezweifelt Herr Streeck).
      Keine Wanderungsbewegung fand je in sozialistische Staaten statt, aus gutem Grund.
      Was alle diesen “ Wissenschaftlern “ auch gemein ist, keiner hat je ein Unternehmen geführt, Arbeit für Leute geschaffen , Bedingeungen aus Unternehmen heraus kennengelernt.
      Mir sind diese jungen Start up Gründer wesntlich lieber.
      Nehmen ihre Sache in die Hand, gehen unternehmerisches Risiko ein , scheitern auch, stehen wieder auf, erfinden sich neu und manche schaffen es zu Milliardären * zu werden.
      Sie bringen die Welt voran und schaffen Arbeistplätze.

      wieder schnell hier reingehackt, Fehler dürft ihr behalten ;)

      * War nie auf anderer Leute Einkommen neidisch.
      Habe mal zu einem Gewerkschafter gesagt:
      Was andere Leute verdienen ist mir wurscht, davon kann ich mir keine Brötchen kaufen

    • Titel eingeben
      Was ich schrieb, gilt auch für Sahra und den Gysi Gregor.
      Ihre Verehrer hier, dürfen sie sich gerne auf die Kommode in der guten Stube stellen. ;)… ich brauch sie nicht.

    • FJ
      „Habe mal zu einem Gewerkschafter gesagt:
      Was andere Leute verdienen ist mir wurscht, davon kann ich mir keine Brötchen kaufen“

      Ja, genauso hab ich auch mein Leben lang gehalten, nur, im Gegensatz zu ihnen hör ich da nicht mit dem Denken auf, und viele, viele andere auch nicht.
      Politik ist nämlich auch für diejenigen zuständig, die eben nicht in der Lage von uns beiden sind, ihr Leben so radikal selbst in die Hand nehmen zu können. Und ihre Beiträge lassen daher ja auch regelmässig unmissverständlich erkennen, dass es sie einen Scheiss interessiert wieviele im Dreck der Welt verrecken….

  145. Bananenrepubliken als Vorbild
    In etablierten Bananerpubliken wiegen 100.000 Stimmen von Favela-Bewohnern weniger als die Stimmen von drei oder fünf Oligarchen.
    .
    Aber in den USA, meinen Sie, könnte es anders sein?

  146. Fakenews? SPD lt. ARD Trend nun nach Schulz Deklamation bei 23% (+3%)
    Hui, jetzt geht’s aber steil nach oben. Man muß aber dabei (min.) zwei Non-Fake-Facts beachten:

    I) Die mittlerweile und über Jahrzehnte etablierte, nahezu irrsinnig gestaltete Vernetzung (Besitztümer) der Baddei SPD mit hunderten von Medien, mediennahen Organisationen, NGO’s, Stiftungen und solche die es noch werden wollen, Umfrageorganisationsbeauftragungsinstituten, etc.

    II) Die alle weiteren strategischen Entscheidungen beeinflussende Haupt-Prämisse im Sch…Haufen der für die Politkaste tätigen Nudging-Experten und Spin-ners (Spin-Docs) lautet: der Durchschnitts-IQ der bundesdeutschen Bevölkerung schwankt so um die 6 1/2 (sechseinhalb). Zum Vergleich: ein Hefeweizen hat 9 (neun). Inwieweit diese Prämisse zutrifft, also true/right oder false/fake ist, werden wir alle am Wahlabend des 24.09.2017 live erleben dürfen.

  147. Modernes oder vormodernes Wissenschaftsverständnis?
    MINT sagt:
    >>>DasMussImmerWiederGesagtWerden
    Auch wenn es sehr , sehr wehtut :
    Soziologie ist K E I N E Wissenschaft.
    Bitte mal die Fakten zur Kenntnis nehmen.
    Herzlichen Dank für Ihr Unverständnis.
    Abyssus abyssum invocat.
    Ein Wissenschaftler.<<<
    http://blogs.faz.net/deus/2017/01/25/die-mutter-aller-alternativen-fakten-4090/#comment-54575

    Die generalisierende Behauptung, Soziologie sei keine Wissenschaft, kennzeichnet das Wissenschaftsverständnis eines primitiven Positivismus aus dem 19. Jahrhundert.

    Alle Wissenschaftsbereiche, die sich mit menschlichem Verhalten, d.h. mit Subjekten, befassen, wie Psychologie, Soziologie, Jura etc., sind nicht ideologiefrei, weil sie von gesellschaftlichen Machtverhältnissen sowie von Herrschafts- und Ausbeutungsinteressen beeinflusst werden.

    Zu behaupten, menschliches Verhalten und gesellschaftliche Entwicklung wären generell wissenschaftlicher Forschung und Erkenntnis nicht zugänglich, ist jedoch selbst wissenschaftsferne Ideologie.

    Seltsam und ungewollt witzig zugleich ist, dass unter jenen, welche dieses behaupten und von der Wahrheit ihrer These überzeugt sind, nicht wenige sich für „kritische Wissenschaftler“ halten, obwohl sie auf eine primitive, agnostizistische Herrschaftsideologie hereinfallen, welche die Unmöglichkeit der Erkenntnis der latenten Gesetzmäßigkeiten von gesellschaftlicher Wirklichkeit behauptet und damit die Unwissenschaftlichkeit von kritischer Gesellschaftstheorie postuliert.

    Dies ist historisch vergleichbar mit jenem klerikalen Deutungsmuster im Mittelalter, welche die gesellschaftlichen Zustände als gottgewollt und gottgegeben ansah.

    Es geht hier um reaktionäre Affirmation von gesellschaftlichen Macht-, Herrschafts- und Ausbeutungsverhältnissen.


    • Es geht hier um reaktionäre Affirmation von gesellschaftlichen Macht-, Herrschafts- und Ausbeutungsverhältnissen.
      Sowas klingt heutzutage aber auch klerikal.

  148. Hau es platt - HEUTE News im Mutterschiff:
    1. Also: Fascho-Druide und Nürnberger Reichsparteitagsbürger kannten sich bekanntlich nicht; zerknautschtes HEUTEgesicht…Schwammdrüber
    2. Nürnberger Reichsbürger = Besitzer von Waffenschein(en); ein Polizeikollege hatte das vor dem Zugriff bereits recherchiert…
    3. Beispiel Neukölln 2015: Polizei stürmt Wohnung von Araberclan. Vorderer Polizist wird erschossen. Schütze wird freigesprochen. Er dachte sinngemäß, es wäre ein anderer A-Clan der reinstürmt…
    4. Der Nürnberger wird sicher voll schuldfähig sein und der Druide…
    sollte m. E. wie von mir oben beschrieben „behandelt“ werden…
    Zusammenfassung:
    WAS mir besonders aufgestossen ist: Der Druide ist seit > 10 Jahren verhaltensauffällig und nachdem er < 20 Stunden hier im Ossi-Kaff pol. gemeldet ist, erfolgt vom KARLSRUHER BKA der Zugriff… Ohh, Mann!

    • Putative Notwehr
      Zu 3.
      Es war dann eben nicht der A-clan sondern der B(kA)-clan.
      Kann schon mal passieren.

      Bei mir in der Gegend (San Miguel de Allende) am letzten Samstag eine 3!!!-stuendige Schiesserei zwischen verfeindeten Clans (einer davon nennt sich Polizei oder so aehnlich). Resultat 3 erschossene Kinder – Kolateralschaden. In einer Feststaette.
      Fragt sich, wer mit Munition fuer eine 3- stuendige Schiesserei auf ein Fest geht?
      Ach uebrigens, San Miguel de Allende ist die lebenswerteste Stadt in Lateinamerika. Sagt frau.

      http://www.otomi.mx

    • Druiden...
      Gut dass man den Druiden erwischt hat, bevor er grösseres Blutvergiessen verusacht.

      Laut Spiegel von heute Morgen war er u.a. mit „zwei umgebauten Maulwurfsfallen mit abfeuerbaren Bolzen“ ausgerüstet!

      (Ist immer schön eine Stammkneipe fürs zweite Frühstück zu haben, da wird man dann trotz Lachanfalls nicht rausgeschmissen.)

  149. at Allende Puta
    Das ist sicher so ein Strand wo meine Frau auch immer schon mal hinwollte … vielleicht mal ohne Kinder?

  150. Waffen des FASCHO-Druiden hier vor Ort:
    „Erst draußen wurden sie fündig: In einem Erddepot lagerten 1200 Schuss Munition des Kalibers 9 Millimeter, eine Reichskriegsflagge und ein Ausweis des – nicht existierenden – Kaiserreichs Preußen. Die Polizisten hoben außerdem mehrere selbst gebaute Schussgeräte aus dem Boden, darunter zwei umgebaute Maulwurfsfallen mit abfeuerbaren Bolzen.“ lt. SPON von 19:00 Uhr; SchussWAFFEN?

    SpiegelTV wird am Sonntag mehr berichten…bin gespannt…hab ich vorschnell geurteilt???

    • Pfui, sie Spassverderber...
      Konnten sie nicht meinen Beitrag abwarten….
      Jaja, das ist das Problem mit Deutschland, kein Respekt vor weissen alten Männern…. ;-)

  151. @ TDV, bitte um Entschuldigung...
    Da in meinem Garten Hunderte Hügel von (geflüchteten?) Maulwürfen seit Ende 2016 bestehen, die Luftlinie zum Druidengrundstück max. 5 km beträgt, fragte ich mich gestern umgehend:
    1. Kann ich so ne ital./griech. EU- Flüchtlingsumverteilung bei meinen behinderten(=Blind!) Maulwürfen moralisch durchsetzen?
    2. Würde das BKA die Maulwurf-„Schussgeräte“ nach einem Praxistest mir vielleicht gegen Gebühr überlassen?
    3. Hat SPON / SP-TV keine anderen Sorgen…?

    Nachtrag: Wenn ich DIREKT an der B246 – analog Druide – in Richtung Tschetschenien wohnen würde, hätte meine Frau 2 Anschaffungen gemacht

    1. Kaukasischer Hirtenhund
    2. G43 mit Sandsackstellung

    und auf 5 Paar Gucci-Schuhe verzichtet…Frau: DAS ist ein Opfer!

    • Man hilft den Brüdern und Schwestern von drüben ja gerne...
      zu 1. Mein Führungsbeauftragter hat mir erklärt, dass sie vorher zur Überprüfung der Nationalität (wie ja bei allen Flüchtlingen) verpflichtet sind. Sollte dies nicht möglich sein, sollten sie so tun, als hätten sie deren kommen gar nicht bemerkt und verweisen sie ans nächste Arbeitsamt.
      zu 2. Nein, das ist nicht möglich. Das Spitzenpersonal des BKA bringt die Maulwurf-„Schussgeräte“ derzeit auf Hochglanz, da sie als Geheimwaffe bei einer Invasion durch Russenpanzer eingeplant sind.
      zu 3. Nein, warum auch….

      Nachtrag: Ihr BND Beauftragter kennt ihre Frau und lässt ausrichten: Gucci Schuhe nehmen und auf Frau verzichten!

  152. Danke TDV, Wessiweisheiten fallen hier immer auf fruchtbaren Boden
    …Der Verzicht geht also in Ordnung, aber soll ich mir in den Guccis die Haxen brechen?
    Erneuter Nachtrag:
    d. h. hier FührungsOFFIZIER nich STASIbeauftragter, im besten US-Bayrisch sagt man doch auch:

    Mei uncle is over there right in the corner! Ins Preussische übersetzt:

    Mein Onkel ist Offizier aus Reit im Winkl!

  153. Flashback
    Ich habe mir Freitagabend mit leichtem Schauder über dem Rücken auf netflix nochmal „American Psycho“ angesehen! Gruselig, wenn die Realität die Fiktion nach so vielen Jahren einholt – ironischerweise taucht sogar der Name Trump 2x im Film auf („War das da nicht Trumps Wagen?“ und „Da sitzt Ivanka Trump!“).
    Der Narzismuss der inniglich die Qualität ihrer Visitenkarten vergleichenden Vice-Presidents von Pierce & Pierce ist letztlich an den Schalthebeln der Politik angekommen. Dieses „meiner ist aber größer“-Getue um die Zahl der Besucher bei der Inauguration ist nur ein Vorgeschmack auf das, was uns allen noch alles bevorsteht. Amerika ist immer noch ein verhältnismäßig junges Land. Es benimmt sich deshalb meist wie ein unausgeglichener Teenager. Und zwar egal unter welcher Regierung. Ähnlich wie der Islam und Russland (jawohl auch Russland, meine Damen und Herren von der AfD) ist es eben ca. 500 Jahre hinter der kerneuropäischen Entwicklung hintendran. Mal sehen, ob wir es auch unter Trump schaffen, diese kulturelle Lücke, die durch das transatlantische Bündnis über 7 Jahrzehnte Gott sei Dank und zu unser aller Frommen und Nutzen stets nahezu formvollendet überbrückt wurde, auch weiterhin so klein wie möglich zu halten. Entfremden sich die USA und (West-)Europa voneinander, dann Gnade uns Gott in einer Welt der Wölfe, die sich an keine der althergebrachten Spielregeln halten (Russland, China, Iran, Türkei, Saudi-Arabien, etc.).

  154. was ist los?
    Bin beunruhigt. Der neueste blog von Don lässt sich nicht öffnen. Stattdessen lese ich eine Fehlermeldung der FAZ. Das gab’s noch nie. Sollte da die Zensur….? .

Hinterlasse eine Antwort

Angemeldet als GAST





Noch Zeichen frei

Richtlinien für Lesermeinungen