Deus ex Machina

Deus ex Machina

Über Gott und die WWWelt

Terrorverharmlosung mit Statistik und Filterblase

| 471 Lesermeinungen

Nehmen wir einmal an – rein hypothetisch natürlich – zwei Tage nach der Entdeckung des NSU hätte sich ein weithin bekannter, freier Mitarbeiter des ZDF im Netz hingestellt und auf die Türken in Deutschland beruhigend eingeredet, sie sollten sich von der Angst vor Anschlägen nicht übermannen lassen; die Wahrscheinlichkeit, dem rechtsextremen Terror in Deutschland zum Opfer zu fallen, sei verschwindend gering, und sie sollten mehr Angst vor sich selbst haben, denn Türken würden sich, statistisch gesehen, mehrere hundert mal eher selbst umbringen, als durch Terror deutscher Nazis zu sterben. Was wäre wohl mit so einem Journalisten geschehen?

Formal hätte man ihm vermutlich recht geben müssen, denn statistisch hätte er auch belegen können, dass Krebs, Autounfälle, Hitzewellen und Altersschwäche ebenfalls weitaus mehr Tote als rechter Terror fordern. Das hätte ihm nur nichts geholfen, denn natürlich hätte es einen immensen Shitstorm gegeben, in dessen Folge sich das ZDF von dem Mitarbeiter hätte distanzieren müssen. Man hätte ihn aus dem Paradies des gebührenfinanzierten Senders vertrieben und in die äusserste rechte Ecke gestellt, oder zumindest gesagt, dass solche Versuche der Beruhigung am Kern des Problems weit vorbei gehen. Natürlich müssen alle Menschen irgendwann sterben und natürlich ist der Tod nie schön, aber das Herunterbrechen von menschlichen Schicksalen und Bedrohung durch Extremisten auf Sterbestatistik ist unwürdig, unmenschlich – und es ist so auch nicht passiert, als der NSU entdeckt wurde. Es ist, wie gesagt, nur eine hypothetische Überlegung.

Aber die Toten des jüngsten Anschlags von London waren noch nicht identifiziert, der Tatort war noch abgesperrt und das Blut war noch an den Orten des Verbrechens, da übernahm der freie ZDF-Mitarbeiter Mario Sixtus, bekannt als “”elektrischer Reporter”, eine Graphik, die das Netzmagazin Politico entworfen hat. Politico setzte die Todesursachen von Europäern graphisch um, berechnete die Mortalität auf 100.000 Einwohner, und platzierte die Toten der Anschläge des Jahres 2016 ganz weit hinten – nur noch gefolgt von denen, die vom Blitz erschlagen werden. Und dann redete Sixtus auf seine Leser ein, allein angesichts der Selbstmordrate sei der Europäer für sich selbst 500 mal so gefährlich wie islamistische Terroristen.

Nun leben wir noch in einem Land der relativen Presse- und Meinungsfreiheit, denn die lupenreine Demokratie Russland und unser Menschenrechtspartner Türkei lassen noch mehr bei Twitter als die Deutschen löschen, und natürlich kann das ZDF auch zu seinem Autor stehen, dessen Anliegen die Bekämpfung von Angst sein dürfte. Mario Sixtus wurde auch nicht im Netz massiv angegriffen, ganz im Gegenteil: Der Autor mit besten Kontakten zu linken Zirkeln wurde mehrere hundert mal verbreitet. Was beim rechtsextremen Terror undenkbar ist, ist vielen Progressiven völlig einsichtig, wenn sich der Terror gegen sie selbst wendet. Es gibt eine Öffentlichkeit im Internet, die bereit ist, menschlichte Schicksale direkt unter sich, nicht weit entfernt vom Breitscheidplatz, als Reduktion auf die Todesursachen statistisch zu bewerten und als vergleichsweise unbedeutend abzutun. Was man halt so macht, wenn man noch nie einen Menschen gesprochen hat, der von einer Nagelbombe verletzt wurde. Und nicht bedenkt, dass man auf die gleiche Art auch den NSU, die RAF, die revolutionären Zellen und die Killerkommandos diverser nahöstlicher Staaten im Vergleich zum Lungenkrebs kleinreden könnte.

Keine Sorge, das ZDF wird sich kaum von Sixtus trennen. Es ist aber ein interessantes Beispiel, wie im Internet mit Statistik und ihrer Interpretation gearbeitet wird. Es steht außer Frage, dass nur relativ wenige Menschen durch Terror umkommen. Aber wissen Sie, ich habe einen tunesischen Bekannten, der seit 40 Jahren in Deutschland lebt, und sein ganzes Leben gearbeitet hat, ohne Zeit für Twitter zu haben. Auch dieser Mann hat eine Realität, und dazu gehört auf der einen Seite seine hier voll integrierte Tochter, die Krankenschwester wurde, und auf der anderen Seite die Erfahrung, dass er nach dem Anschlag vom Breitscheidplatz von vielen Bekannten plötzlich gemieden und geschnitten wurde. Ich darf Ihnen das einmal als Statistik zeigen:

Auch diese Statistik ist fraglos richtig, und sie bildet seine Realität ab. Diese Realität ist hässlich, und mein tunesischer Nachbar sagt deshalb schonungslose Dinge über Islamisten, die das ZDF nie bringen würde, für die er bei Twitter und Facebook gesperrt werden würde, und die ganz klar Hatespeech und jenseits der Menschenrechte sind. Mein tunesischer Nachbar kriegt den Terror im normalen Leben voll ab, er ruiniert Freundschaften und schändet seine Religion. Und er will, dass man ihn wie in Tunesien mit allen Mitteln bekämpft. Er redet nichts klein. Er hat Angst, dass so etwas noch einmal passiert, und noch während ich diesen Beitrag schrieb, griff der IS das Parlament in Teheran an. Wir sehen also, dass es neben der statistischen Wahrheit von Sixtus und seinen Freunden eine zweite statistische Wahrheit gibt, die Sixtus außer Acht lässt. Eine weitere Statistik, die mich betrifft, ist die Frage, welche der Todesarten momentan zu mehr Überwachungswünschen des Internets führt:

Sixtus kann zeigen, was er will: Er filtert vollkommen aus, dass die Gefahr des Todes zwar klein, aber die Gefahr der Totalüberwachung immens ist, egal was retweeted wird. Genauso filtert er andere Opfer des Terrors aus: Es gab bei den Anschlägen in England hunderte von Verletzten, viele sind immer noch in Lebensgefahr, und viele werden ihr Leben lang gezeichnet sein. Diese Menschen fallen statistisch einfach unter den Tisch. Wie auch die Verwandten dieser Menschen, die nun mit den Folgen leben müssen. Die Zahl der Toten ist wirklich nicht besonders gross, aber die Zahl der direkt Betroffenen umfasst Tausende. Sixtus verengt den Blick allein auf die Frage der Todeswahrscheinlichkeit. Das macht man vermutlich nur, wenn man nicht Bekannte hat, die in London in der Nähe des Anschlagsortes wohnen. Ich kenne da jemanden, und hätte der Person ganz sicher nicht den Tweet und die diversen Antworten von Sixtus geschickt: Unsere Freundschaft wäre danach vermutlich beendet gewesen. Wegen statistischer Unmenschlichkeit.

Das führt uns zum Kern des Problems, das mit den sogenannten Filterbubbles begann, und sich mit den Versuchen fortsetzte, Vertreter anderer Meinungen ökonomisch und beruflich zu schädigen, bei denen Mario Sixtus übrigens auch nicht abseits stand. Es geht nicht mehr nur darum, dass man die richtigen Leute liest, die anderen ausfiltert und versucht, sie auch für andere auszufiltern. Es geht im nächsten Schritt um die Filterung der Realität hin zu einzelnen Aspekten, die statistisch und wissenschaftlich plausibel erscheinen. Sie passen zwar zur Ideologie der Betrachter, verfälschen oder ignorieren aber das ganze Bild. So arbeiten auch Klimaskeptiker, wenn sie behaupten, Kohlendioxid sei Leben, weil Pflanzen es zur Photosynthese zwingend brauchen. Wer den Kontext wegfiltert, muss auch nicht mehr differenzieren. Für den einen ist die Angst vor Emissionen irrational, auch wenn im Sommer Älteren geraten wird, besser nicht mehr unter den Dunstglocken der Städte auf die Strasse zu gehen. Für die anderen ist die Terrorangst irrational, auch wenn überall Polizisten eingestellt werden, Barrikaden entstehen und Feiern bis zum letzten Dorffest mehr Security brauchen.

Es gibt einen Extremismus der Verschärfens: Theresa May sagt nun angesichts der schockierenden Bilder und des eigenen Versagens als Innenministerin, man müsste die Menschenrechte einschränken, wenn sie den Kampf gegen den Terror behindern. Der Extremismus der Verharmlosung und des Herunterspielens des Problems auf reine Statistik erfüllt die Rolle des nützlichen Idioten, weil er jenseits progressiver Zirkel so offensichtlich fadenscheinig ist, und auf seine Weise zur Spaltung der Gesellschaft beiträgt: Auf der einen Seite diejenigen, die Terroropfer werden können, und auf der anderen Seite jenen, die finden, man sollte sich da nicht so anstellen, gestorben wird doch sowieso. Es gibt da so einen Mangel an Empathie und Decorum und Bereitschaft, den Schmerz und die Angst der anderen zu verstehen, der letztendlich nur denen in die Hände arbeitet, die radikale Lösungen anbieten. Der Bürger, der irgendwann zu oft für Städte gebetet und erleuchtete Wahrzeichen gesehen hat, hat die Wahl zwischen Unmenschen, die im Zweifelsfall die Menschenrechte aufkündigen und Unmenschen, die im Rahmen ihrer Ideologie auch für abscheulichste Verbrechen noch Ausreden bringen.

Ich bin der Meinung – und die Probleme der Geheimdienste, die Attentäter von London und Manchester zu erkennen, zeigen das meines Erachtens deutlich – dass noch mehr allgemeine Überwachung im Internet und Verschlüsselungsverbote tatsächlich nicht das Problem einer islamistischen Parallelgesellschaft lösen können. Aber dann muss man sich eben auch der offenen Debatte um diese Parallelgesellschaft stellen, und nicht einfach nur darauf hinweisen, dass sie statistisch weniger tödlich als Krebs ist. Das ist bequem, überzeugt aber nur die, die schon überzeugt sind, und schreckt viele andere ab.

166

471 Lesermeinungen

  1. Ich sage nur danke
    Etwas geistreicheres fällt mir heute nicht ein, ich fühle mich ausgebrannt. Heute früh schon wieder eine Attacke, das Opfer eine Kita Betreuerin, in deutschen sogenannten Qualitätsmedien nichts darüber zu finden.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-4580754/Female-nursery-worker-stabbed-three-women-London.html

    Ich bin müde, so müde. Nicht einmal das Doppeleinhorn auf Twitter konnte mir heute ein Schmunzeln entlocken. Aber Zensur und Indoktrination von Kindern – das infantile Gebabbel richtet sich doch an Kinder? – sind ja auch nicht wirklich zum Lachen. Beim Sixtus bin ich wohl geblockt. Na ja, ich werds überleben.

    Gute Nacht, lieber Don. Und nochmals danke, daß Sie hier so tapfer die Stellung halten.

    • Haben Sie in dem Bericht gelesen, Samsara, wie die Kindergärtnerin die burkavemummten Schlägerinne
      beschreiben mußte? Sie muß von#asiatisch aussehenden Frauen reden!…. die direkte Beschreibung als @arabisch gilt als pol.incorrect!
      Parallel sind zum muslimischen Anschlag bisher 25 Verhaftungen erfolgt,- wegen @hassverbrechen!

    • @feldmann / re: asiatisch
      Das stimmt nicht ganz. In England sprechen etliche umgangssprachlich von ‚Asians‘, meinen aber eigentlich ‚Arabic‘. Keine Ahnung, ob das aber hier zutrifft.

    • Liebe Samsara!
      Ich weis haargenau wie Ihnen zumute ist.Es möchte einen in den Boden
      drücken.Ich tröste wir uns mit St. Augustin, der soll gesagt haben:
      „Die Hoffnung hat zwei schöne Töchter; Die eine heist Mut, die andere
      heist Wut.“

    • Totalitarismus aller Orten
      Und der andere, neuere, Totalitarismus:
      Parents who oppose or criticize the LGBT agenda will be considered potential “child abusers” and may have their children taken away by the state, according to the new bill. If the parents are ruled to be abusers by failing to wholeheartedly support their child’s gender choice, that child “can be removed from that environment and placed into protection where the abuse stops.”
      http://dailycaller.com/2017/06/05/ontario-makes-disapproval-of-kids-gender-choice-child-abuse/

    • @gast Dann wäre asiatisch statt arabisch nur Ausdruck der "grenzenlosen postkolonialistischen
      Borniertheit“ * der Briten?
      Die Briten, die ich kenne, drücken sich zwar höflich, aber dennoch offensiv aus.
      Gut, wenns die Sprache nicht hergibt… .
      * ich habe die Parenthese gesetzt, da ich eben so nicht denke

    • Lieber Oberländer,
      Mit Totalitarismus hat das nun wenig zu tun, denn angesichts der hohen Selbstmordrate von homosexuellen Teenagern aus solchem sozialen Kontext ist das im Sinne des Kinderschutzes wohl auch die beste Lösung.

      Zumal die Kinder ihre sexuelle Identität ja nicht „wählen“ wie einen neuen Haarschnitt.

    • Titel eingeben
      @Gast
      „Asians“ ist die in Grossbritannien uebliche Bezeichnung fuer Menschen vom indischen Subkontinent. Das umfasst im Allgemeinen Inder, Pakistanis und einige kleinere Voelkerschaften. Hier liegt also keine Vernebelungsabsicht vor.

    • Lieber Someone
      Sie meinen, das ein Kind, das weder vom eigenen, noch vom anderen, noch von gefühlter Sexualität irgendeine Ahnung hat, frei entscheiden kann, ob es homo-, hetero-, trans-, cis- oder pansexuell ist oder ob es im falschen biologischen Körper steckt. Fragen Sie so ein Kind doch einmal, wie es sich den Körper des anderen Geschlechtes vorstellt.
      Diese Kinder werden tun, womit sie am meisten Aufsehen erregen können, aus dem gleichen Grund haben wir früher Frösche geschluckt und öffentlich Mädchen geküsst.
      Das geht wieder vorbei. Irgendwann ist man erwachsen und schluckt nur noch Frösche.

    • @oberländer
      “I would consider that a form of abuse, when a child identifies one way and a caregiver is saying no, you need to do this differently,” said Michael Coteau, the Bill’s founder.

      Ach du meine Güte! Gilt das dann auch andersherum für die Eltern, die ihre Kinder gezielt zu Trans- oder anderen Identitäten hin erziehen, um sie nicht der Heteronormativität anheimfallen zu lassen??

      Ich war übrigens als Kind immer mit Jungs unterwegs, habe mich mit denen gebalgt und geprügelt und meine Puppen links liegen lassen. Ich kannte auch einen Jungen, der gerne mit Puppen gespielt hat.

      Unsere Eltern waren wohl nicht ganz glücklich damit, aber sie haben uns gelassen. So zurückgeblieben war man, bevor die 68er das Erziehungswesen „revolutioniert“ haben.

    • Oh, Herr Meergans - vielen Dank für das Agustinus-Zitat - aber Wut ist jetzt auch faschistisch - -
      — nicht lang her, da stand es so im Stuttgarter Szene-Portal kontext: Sloterdijk zündelt mit bei der Abfackelung von Asylunterkünften, weil das aus Wut geschehe – und weil Sloterdijk schließlich dem Zorn ein Buch gewidmet habe.

      Zorn und Wut gehen auch nicht mehr. Augustinus sowieso nicht, wg. Kirchen und Hitler – es geht nur noch Angela Merkel: Sie macht jetzt Hitler wett.

    • Augustinus
      In meiner Phrasensammlung hatte ich vor Ewigkeiten auch mal 2 Zitate, die ihm zugeschrieben abgelegt:

      ‚das leben ist ein eimer scheiße, der immer voller wird und den wir bis zum ende mitschleppen müssen.‘

      und

      ‚unruhig ist mein herz, bis es ruhet in dir.‘

      Zusammengefaßt könnte man formulieren: Ein Leben, das nicht diesen einen göttlichen/universellen/kosmischen Ruhepol kennt, ist ein überquillender Eimer Scheiße.

      Vielleicht ist es das, was Martin Schulz ohne es selber zu ahnen meinte, als er sagte, daß das, was die Flüchtlinge zu uns bringen wertvoller als Gold sei:

      Die sich mehr und mehr wandelnde Situation, der immer voller werdende Eimer macht womöglich den ein oder anderen von uns zur Umkehr bereit, zur Aufgabe dieses ‚beschissenen‘ gehetzten Lebens, bereit, seinem Herzen Ruhe zu schenken, endlich bereit ihm Ruhe zu schenken und sich wieder anzunähern dem Urgrund des Seins.

      500 Jahre nach Luther: Die Wahrheit ist: Es hat niemals stattgefunden die auch damals schon so dringend benötigte Re-Formation.

      Vereinzelt stehen wir da und lassen uns durch die Straßen und über die Plätze zu Tode hetzen, nicht nur von den Söhnen des Propheten, im Namen eines Gottes, der womöglich in Rom erfunden wurde (Wußte das Imperium schon damals, wie man Regionen am besten durch Terroristen/ideologische Verblendung destabilisiert?).

    • Die Frage der Zensur kommt jetzt viel deutlicher aufs Tableau
      bezügl. der Messerattacke der vermummten muslim. „Frauen“(?) auf eine Krankenschwester in London stuzt die #bbc den Vorgang ideologisch zurecht:
      „Die Leiterin der Kinderkrippe, in der das Opfer arbeitet, erzählte im Fernsehinterview über die Attacke und genau die Passage, in der es um mögliche Motive ging und die Worte „Koran“ und „Allah“ fielen, wurde herausgeschnitten. Die Zuschauer sind empört, für die BBC ist das ein „normaler“ Vorgang, um den Bericht in die richtige Länge zu bringen. Auf Twitter wird der Sendeanstalt nun „schamlose Zensur“ vorgeworfen“
      nachzulesen auf Journalistenwatch 2017/06/09/wie-bei-der-bbc-der-koran-verschwinden-konnte/

    • Zensur
      Der Münchner Amok-Attentäter Ali Dawoud Sonboly heisst heute im Münchner Merkur „David S.“.

    • lieber Thomas Marx
      Bayern ist ja auch schon längst kein sicherer Hafen mehr, sondern eher Wildwasser 4.
      Seehofer saß mit den Getriebenen am Tisch (Robin Alexander) und- hat nichts politisch in Richtung auf Sicherung der Staatsgrenzen bewirkt.

      Aber nun da Merkel gegen sich selbst Wahlkampf führt und plötzlich verbal für eine Abschiebekultur (das ist ja voll nazi! :=/*) eintritt, fühlen sich die Leutchen schon sicherer.
      Alles, was ich jetzt sagen könnte würde die Bevölkerung nur beunruhigen.

    • @Thomas Marx
      Wenn ich mich recht entsinne, wurde Sonboly von der Presse sogar als quasi Neonazi hingestellt, um einen Aufhänger für den nächsten Runden Tisch gegen Rechts zu haben.

  2. Probleme der Geheimdienste, die Attentäter zu erkennen
    Die meisten dieser Attentäter sind als zumindest Gefährder bekannt, da aber nichts konkretes vorliegt oder man dieses nicht sehen will, können die eben weitermachen. Die übliche Spiegelüberschrift, „Was wir wissen und was wir nicht wissen“ muss ja eigentlich „Was wir wissen und was wir nicht wissen wollen“ heißen.

    Bestrafung von Toten ist schwierig, wobei die konsequente Verarbeitung dieser Klientel zu Schweinefutter evtl. abschreckende Wirkung haben könnte. Generell gehört aber auf die Umgebung dieser Klientel erheblicher Druck ausgeübt und alle Möglichkeiten des Staates zum Loswerden des ideologischen Umfeldes, Imame, Betbrüder ausgenutzt werden sollten. Trotz aller Sprüche, das hat nicht mit … zu tun, doch hat es. Wenn der allmächtige Schöpfer des Himmels und der Erde in seinem Diktat das Töten von Ungläubigen befiehlt werden sich immer wieder welche bemüßigt fühlen, das auch so umzusetzen. Ein strengere Überwachung des Internets ist da wahrscheinlich deutlich weniger nützlich als jede Ausweisung eines problematischen Imams.

    • Natürlich könnte man "Tote bestrafen"
      Welche Behandlung der Leiche verwehrt nach mohammedanischen Glauben den Eintritt ins Paradies? Wenn man das täte, könnte man die Rechnung der Terroristen durchkreuzen. Aber WIR tun so etwas ja nicht . . .

    • Zwei Seiten einer Medaille?
      (@rhadamatnthys) An diesem Kommentar sieht man: auch wir kritischen Geister leben in einer Filterblase: man liest den Don, Fefe, Danisch, vielleicht noch Klonovsky und die Nachdenkseiten… (& Tichy? oder gar Broder? nun ja… Speziell beim Broder selbst hab‘ ich meine Skrupel: der ist nicht immer ehrlich, und „If you live outside the law you must be honest!“ – Dylan).
      .
      Ich nehm‘ mich da nicht aus. Ich höre keine offiziellen Nachrichten mehr, ich informiere mich (seit „Ukraine“) über das politische Tagesgeschehen nur noch im Netz auf bestimmten Seiten.
      Ist das nun genau so einengend und verblödend wie die oben gescshilderte andere Seite? Sollte ich doch wieder jeden Abend die Tagesschau sehen und mich über deren Ideologie ärgern?
      .
      Hier auf dem Fuß meines zweiten Monitors klebt ein Zettel (seltsamerweise in Englisch; in Deutsch klingt „sowas“ immer etwas peinlich):
      Wherever the crowd goes,
      run in the other direction.

    • Man sollte wirklich alle Seiten lesen, deshalb verlinke ich sie ja auch.

    • Strafbarer Kommentar
      @rhadamanthys: „Bestrafung von Toten ist schwierig, wobei die konsequente Verarbeitung dieser Klientel zu Schweinefutter evtl. abschreckende Wirkung haben könnte.“
      Das gehört nicht nur hier nicht gedacht und geschrieben, sondern nirgendwo. Der Satz ist nicht nur ethisch verwerflich, sondern zu Recht strafbar. DA sie sollten ihn löschen.

    • Titel eingeben
      endlich von Israel lernen.
      Ob Kontrolle von Fluggepäck oder Abwehr von Terroristen. Wir könnten von IDF und EL AL soviel lernen.

      Die Ausweisung der gesamten Sippe eines attentäters unter Einbehaltung aller Vermögenswerte in Europa wäre ein Anfang. Soll er vor dem EUGH dreißig Jahre klagen..

    • Lieber Herr Hirsch,
      die „Bestrafung der Toten“ hat Israel zum Prinzip erhoben, indem z.B. die Häuser der Familienangehörigen von (Selbstmord-)Terroristen geschleift werden.

      Als Prinzip ist das logisch plausibel. Der effektive Nutzen, pragmatisch und empirisch bestimmt, scheint allerdings eher gering zu sein. Einfach, weil die Missachtung des eigenen Lebens aus ideologischen/religiösen Motiven ohnehin schon die grösste Grenzüberschreitung ist, da zählt die Familie auch nicht mehr viel.

    • Titel eingeben
      @kdm: man sollte immer alles lesen, auch wenn es nervt oder unappetitlich ist.

      Es ist wie Messer wetzen: führen Sie den Stahl nur über eine Seite der Schneide, bringt es nicht viel, Sie müssen schon rechts und links gleichermaßen bearbeiten, damit sich die Schneide aufrichtet und scharf ist.

      Schärfen Sie also Ihren Geist und Ihre Kritikfähigkeit. Auch wenn es manchmal weh tut, den Dünnpfiff zu lesen den manche so absondern.

    • @@melursus u. Someone
      Warum ist Israel eigentlich nicht Teil der militärischen sog. Anti-IS-Koalition?

    • Hallo Herr Meier,
      Israel ist nicht Teil der Koalition, damit die arabischen Staaten drinbleiben.

      Sie kennen doch den Aufdruck in den Pässen arabischer und anderer muslimischer Länder: „Valid for all countries except Israel“.

      Dito auch für andere Themen…

    • Israelis, huh?
      ..am Ende endet jede politische Diskussion in Deutschland bei Israel.

      Irre. Einfach nur irre….

    • Exat!
      Das ist genau der Punkt. Statt eine Totalüberwachung zu forcieren und Bürgerrechte einzuschränken sollte man sich lieber auf das problematische Klientel konzentrieren. Und das heißt eben auch die Einschränkung von Bewegungsfreiheit, ggf. die Ausweisung von Imamen, die Auflösung von Moscheevereinen usw. ..
      Ich glaube auch nicht, dass T. May die Menschenrechte abschaffen möchte. Es geht wohl eher darum, dass man einer irrsinnigen Auslegung dieser Rechte zu Lasten unserer Sicherheit einen Riegel vorschiebt.

    • Schweinefutter ...
      … ist natürlich eine gute Idee.
      Eingraben kann man ja den Saumist noch immer.
      Vielleicht sind die Jungfrauen weniger entzückt als wenn sie frisch Faschiertes kriegen.

      Ansonsten sehen Sie die Sache doch etwas zu eng:
      Hauptsächlich werden von Selbstmordattentätern schon Glaubensgenossen ermordet und auch nur die können dem Problem wirklich beikommen.

      Wenn sich zuviele davon in Europa befinden ist dies entweder ein koloniales Erbe oder das Ergebnis von Staatsversagen bzw. Hochverrat seitens der herrschenden Clique, die Grenzkontrollen für überflüssig hielt.

    • Glauben!
      Der Anschlag geschah von Muslimen, aus deren Sicht an Ungläubigen, wegen ihrem Unglauben?
      Was ist mit deren Opfern in der Türkei, Syrien und Irak? Ganz aktuell Teheran? Alles Ungläubige und nur die IS sind dann Moslems?

      „Probleme der Geheimdienste, die Attentäter zu erkennen
      Die meisten dieser Attentäter sind als zumindest Gefährder bekannt,“
      Da stimme ich Ihnen zu, bin aber auch der Meinung, dass Ihr Argument unpassend ist, sie kann nicht als Argument dienen, weil es sich um eine Mitteilung Kriminaltechnischer Schwierigkeiten durch eine Explosion handelt, Sie argumentieren gegen ein Fakt. Ferner suggeriert Ihr Argument, dass der Attentäter einer von den dort lebenden Moslems sei, kann sein, kann auch nicht sein, aber der Unterschied liegt im Wissen und nicht im Glauben.

      “ Wenn der allmächtige Schöpfer des Himmels und der Erde in seinem Diktat das Töten von Ungläubigen befiehlt“ Super Beispiel danke, diese Terroristen lesen das genauso wie Sie, komisch wie „ihr“ das so versteht und dieses darauf hinweisen, wie und wo es es steht und nur „ihr“ lest es richtig, glaubt „ihr“.

    • Am Anfang steht immer eine Differenz
      Hätte jemand Ahnung von Kommunikation, dann würde er wissen, dass Komplexitätsreduzierung conditio sine qua non ist und bleibt, für das Operieren der Kommunikation und damit für das Operieren der Zivilisation.
      Komplexitätsreduzierung auf eine Zwei-Seiten-Form.

      Alle feuchten Träume von „innerhalb einer funktionierenden Moderne Terroristen zu bekämpfen“ werden an der Realität unserer Kommunikation scheitern. Da können wir noch soviel Steuererhöhungen für einen maximalen Sicherheitsapparat …wird nichts helfen.

      Islam/Christentum…darauf läuft es hinaus… weil die Zauberlehrlinge in Berlin 2015 so entschieden haben…ohne zu begreifen.

    • Sie lesen zu wenig Thriller
      Man muß nichts zu Schweinefutter verarbeiten. Schweine vernichten eine ganze Leiche, inklusive Knochen.
      Jetzt lade ich hier schon mein unnützes Wissen ab. Aber andere machen das ja auch ;)

    • Fragen und Antworten
      Lieber Herr Lather,

      ich fand das auch sehr unappetitlich, aber Ihre Behauptung, die Äußerung

      „Bestrafung von Toten ist schwierig, wobei die konsequente Verarbeitung dieser Klientel zu Schweinefutter evtl. abschreckende Wirkung haben könnte.“

      sei strafbar, erschließt sich mir offen gesagt nicht. Vielleicht ist mein Strafgesetzbuch auch veraltet – können Sie das näher präzisieren, wo Sie da genau die Strafbarkeit sehen (Sie wissen schon: nulla poene sine lege usw.)? Bei mir bleibt sonst der unangenehme Eindruck, es ginge Ihnen darum, die freie Rede durch pauschalen Vorwurf zu beschneiden, aber das werden Sie sicherlich substantiiert entkräften können.

      Lieber Bradshit,

      ja, es gibt unter den strenggläubigen Sunniten durchaus die Auffassung, dass alle weniger Strenggläubigen (Schiiten egal welcher Ausprägung, Aleviten, Alaviten, von den Bahai ganz zu schweigen) Apostaten sind. Dafür muss man gar nicht mal bis zum IS gehen, das sieht – bezogen auf die Schiiten – schon der vom Haus Saud vertretene offizielle Wahabismus so (auch wenn sie aus innenpolitischen Gründen davon absehen, die sich daraus eigentlich ergebenden Konsequenzen zu ziehen).

      Die schiitischen Mullahs wiederum handhaben das kaum anders und massakrieren alle paar Jahre die Führer der von ihnen als Apostaten angesehenen Bahai im Iran. Das einzige Land im Nahen Osten, in welchem die Bahai ihrer Religion ungestört nachgehen können, ist bezeichnender Weise: Israel (und schon wieder, Goodnight ;).

      Wenn Sie also allen Ernstes glauben, dass unsere Sammelbezeichnung als „Muslime“ die verschiedenen Glaubensströmungen dort doch davon abhalten müsste, sich gegenseitig zu massakrieren, dann sollten Sie dringend am Komplexitätsgrad Ihres Religionsverständnisses arbeiten.

      Der letzte Absatz Ihres Beitrags ist im übrigen – mit Verlaub – so diffus, dass ich nicht verstehe, was Sie damit aussagen wollen. Könnten Sie mir das noch einmal näher erläutern? Vielen Dank im Vorhineien!

      Mit bestem Gruß
      SchallundRauch

    • @kdm - other direction
      Wer versteht Sie nicht, kdm?

      Aber ich wurde dank des Hinweises „seit Ukraine (in Anführungszeichen)“ aufmerksam:

      Ich selbst sage, wenn alle auf eine Seite des Bootes laufen bzw. sich dort sonnen, dann gehe ich gerne auch auf die andere Seite, um mir das Ganze mal von dort anzusehen.

      Ist teils sehr einsam und schattig dort dann. Aber ohne selbst damit den Anspruch auf „trendsetting“ zu erheben (wie es Tausende PR-Berater ja nun zum Arbeitsinhalt gemacht haben und damit irren Schaden anrichten, wenn Werbung als redaktioneller Artikel aufgemacht wird, um nur das simpelste Beispiel zu wählen), kann ich nur sagen: es ist kein Selbstzweck!

      Das ist der Punkt, an dem Ihr Bonmot eben fehlleiten kann! Es ist nicht per se und prinzipiell gut, etwas auszuschließen. Ich höre NDR im Radio, ich lese wenig an „freien“ Blogs im Internet – warum? Wie viel freier sind denn diese Blogs? Sie alle leben davon – oder aber sie produzieren sich. (So wie wir, wenn wir bei DA Kommentare posten, was sich jedoch in Grenzen hält.)

      Und zur Ukraine kann ich nur sagen: was auch immer an Kritik hier an den öffentlich-rechtlichen Sendern geübt wird – wer Kontakte in die Ukraine hat, und wer den Majdan erlebt hat, der hat die historische Bedeutung eines wahrhaft von allen Kräften nicht erwarteten Volksaufstands begriffen. Was dann in den Medien folgte – alles bezahlt, alles USA/Russland-gesteuert – daran kann man dann schnell feststellen, wer einfach nie dort war, wer einfach keine Ahnung hat.

      Punkt.

      Differenzieren bedeutet, den Mainstream erst gar nicht zu beachten. Sondern Vorgänge zu beobachten und zu erkennen. Was der Mainstream denkt, das kann man danach vergleichen – und eben feststellen, dass die meisten auf dem Sonnendeck noch verweilen, während man selbst bereits auf der anderen Seite des Bootes steht.

      Aber das ist eben etwas ganz Anderes, als immer entgegen zu laufen. Immer Antifa ist eben immer auch -fa.

    • @kdm
      Es ist heilsam, gelegentlich auch in TAZ und Freitag zu schauen. Manchmal tue ich mir sogar noch die Zeit an.

    • Titel eingeben
      Sehr gute Idee. Schweinefutter ist genau richtig und der Mistkerl tut damit einmal ins seinem Dasein noch etwas gutes…

  3. Im Nahen Osten wird sich das schon entwickeln trotz Doofkleindeutschropa, dem willkommenen Dhimmi
    „Aber dann muss man sich eben auch der offenen Debatte um diese Parallelgesellschaft stellen, und nicht einfach nur darauf hinweisen, dass sie statistisch weniger tödlich als Krebs ist. Das ist bequem, überzeugt aber nur die, die schon überzeugt sind, und schreckt viele andere ab.“

    Man muss sich einer gänzlich anderen Debatte stellen, und die wird kommen: Dass der Islam von jeher und bis heute inkompatibel war mit allen anderen Lebensformen. Wenn Sie das nicht kapieren, dann fragen Sie doch einfach die Inder oder die Chinesen.

    • Die Chinesen besser nicht ueber diesen Kamm scheren
      Es gibt eine erkleckliche und gut integrierte moslemische Minderheit dort, die irgendwann zur ethnischen Minderheit hui wurde, sich aeusserlich aber selten von den han unterscheidet. Mischehen sind haeufig (zB in drei mit uns befreundeten Familien), manche essen Schweinefleisch.
      Nur die Randgebiete (zB Uiguren in Xinjiang) fallen negativ auf mit der Konsequenz haertester Sanktionen. Dies hat uebrigens Geschichte (Stichwort Dungan and Panthay Revolts).
      Zum Thema: das Jonglieren mit Statistiken ist in China unueblich, zB sind Todesursachen Staatsgeheimnis. Und NGOs brauchen eine Zulassung – dies zum Thema Deutungshoheit … :-)

    • insgesamt zuwenig
      Wir haben schon viel mehr, daher sind auch die Probleme andere. Mit nur 1.2 mio und die dann zum Großteil in MeckPom sähe die Welt hier auch schöner aus.

    • @/dev/null
      Das kann ich bestätigen. Vor ein paar Jahren lernte ich eine Chinesin kennen, bei der ich dachte, wenn ich nur vorsichtig „Ja“ andeute und ein wenig netter lächle, lande ich schnurstracks in ihrem Schlafgemach. Um so erstaunter war ich, als sie sich als Muslimin outete. Nichts deutete darauf hin, weder äußerlich, noch im Verhalten.

  4. In Wirklichkeit ..., ein Irrenhaus!
    … hat niemand eine Lösung gegen diesen Terror.Wenn wir ganz ehrlich sind. Auch ich nicht.

    Schon gar nicht aber die:
    Die ‚mehr-Desselben‘-Politiker, die wohlfeil – ist Wahlkampf? Uups … Ja! – noch mehr Überwachung fordern. Genau die, die kurz vorher mit der „Verschlankung“ der Polizei die innere Sicherheit sogar noch fahrlässig herunterfuhren.

    Noch diese Relativierer und Statistik-Akrobaten.Wichtigtuer.

    Die ersteren fahren das Internet und mit ihm die demokratischen Bürgerrechte entgültig an die Wand, die letzteren beleidigen die Opfer und kapieren das nicht einmal.

    Ich vergaß: auch die Lichterketten-Beschwörerer …, ich mag sie nicht wirklich.

    Ich habe den Eindruck, die ganze politische Diskussion ist vergiftet. Allen voran diese eine fiese, leider stilbildende trübe Tasse, die behauptet, sie brauche Loyalität, sie verlange Loyalität … – aber selbst keinen Funken Loyalität zu den eigenen engen Mitarbeitern hat, ‚you are fired!‘ so oft sagt wie jemand anders Grüßgott.

    • Fontane über Loyalität. An seine Tochter Martha (Mete), am 13. März 1888.
      Bewußt wird, von Kaiser und König an bis zum Bettler hinunter, gelogen, vor allem eine beständige Gefühls- und Scheinheiligkeitskomödie aufgeführt; was wir Glauben nennen, ist Lug und Trug oder Täuschung oder Stupidität, was wir Loyalität nennen, ist Vorteilsberechnung, was wir Liebe nennen, ist alles Mögliche, nur meist nicht Liebe, was wir Bekenntnistreue nennen, ist Rechthaberei.

  5. Titel eingeben
    Sehr geehrter Don Alphonso,

    vielen Dank für diesen Text!
    Spricht mir aus Seele…

    • ... mir auch
      Es verstößt gegen die Menschenwürde, so zu argumentieren – kein Mensch darf Objekt sein.

      So zumindest das BVerfG bei dem Gesetz, aufgrund dessen die Luftwaffe entführte Airliner hätte abschießen dürfen.

      Wenn es nicht so schrecklich wäre, wäre es schlicht peinlich, wie dieser Typ versucht, sich die Realität zurecht zu biegen. Realsatire.

      Und solche Leute halten sich für berufen und befähigt, eine Gesellschaft zu ändern.

  6. Titel eingeben
    Danke für den frischen Blickwinkel. Es heißt ja „Erkläre nicht durch Verschwörung, was nicht auch Inkompetenz sein kann“. Aber wenn ich Medien auf so stramm auf Regierungslinie sehe, dann frage ich mich ob das Lenin’sche Wort vom Nützlichen nicht doch zu schwach ist.

    Was den Terror angeht, so ist erschreckend, dass insbesondere Bekannte der Terroristen mehrfach die Polizei informierten und das nicht zur Kenntnis genommen wurde.

    • Heuhaufenproblem schon vorher
      Die Polizei bekommt höchstwahrscheinlich hunderte von Hinweise jeden Tag auf dies oder jenes, auf diesen oder jenen.
      HINTERHER dann weiß man: dieser EINE Hinweis der war wichtig und hätte…
      .
      Hinterher! Ja, da weiß man – jeder! – mehr. Vor allem die Journaille.
      .
      Es ist wohl die Menge der Hinweise, die die Arbeit der Zuständigen erschweren.
      Nach „9/11“, als auch hinterher rauskam, dass es da zig Hinweise zuvor gabe, wurde das mal sachlich erklärt: Es gibt immer und andauernd „Hinweise“, denen man wegen dieser Fülle überhaupt nicht ernsthaft nachgehen kann. Denn 99 von 100 solcher Hinweise sind wertlos. Das ist das Dilemma.
      Dass manche der „Zuständigen“ auch ahnungslos oder faul oder doof oder sonstwas sind, will ich aber nicht abstreiten.

    • @kdm
      true. Very true. Insbesondere, dass die Medien hinterher alles besser wissen.

    • Titel eingeben
      Das ist sicherlich so. Viele „Hinweise“ sind vage, oder sie kommen schlicht von Querulanten oder Bekloppten oder einsamen Menschen. Die scheinen einen guten Teil der Polizeiarbeit auszumachen. Ich hab mal geschildert bekommen, welche Leute bei der Staatsanwaltschaft zur sog. „Rechsantragsstelle“ kommen, da kann man quasi Anzeigen einreichen, wenn man grad keine Lust aufs Polizeirevier hat oder sich dort nicht ernst genommen fühlt. Wir lagen da schnell keuchend vor lachen am Boden, wobei natürlich jeder Fall für sich auch tragische Elemente hat, meist beim Anzeigenerstatter.

      Dennoch: es zeigt sich nach meiner Beobachtung in diesen Fällen recht stetig, dass es häufig ernsthafte und mehrfache Hinweise gibt, denen man hätte nachgehen können und müssen. Dass Tatbestände vorliegen, wie im Fall Amri, die so nicht hätten sein dürfen, und wo man das Behördenversagen nicht mehr mit der alltäglichen Entropie der „habirgendwasgesehen“ Meldungen rechtfertigen kann.

      Um damit umzugehen, bräuchte es mehr Personal. Nicht mehr Systeme, sondern Menschen. Die sind schwer zu finden, und sie sind teuer. Aber unverzichtbar.

      Stattdessen ist die Antwort unserer Politik: Oh, wenn wir schon zu viele Daten haben, die wir nicht mehr sinnvoll auswerten können, dann brauchen wir mehr, Mehr, MEHR Daten. Und Roboter zum auswerten, und, ach, Stellen kürzen müssen wir auch.

      Es ist eigentlich komplett irre. Polizeiarbeit brauch Menschen, die diese machen, und stattdessen werden diese Menschen nur mit immer mehr Daten und damit Arbeit überschüttet. Und gleichzeitig werden immer mehr Dinge kriminalisiert, die vielleicht unappetitlich aber doch zulässig waren, siehe die Zensurbestrebungen unseres Justizministers. Wie in der FAZ Sonntagszeitung neulich zu lesen war, gibt es in Deutschland Gebiete, in denen jegliches recht und Ordnung aufgehoben ist, wenn es um bestimmte Großfamilien und ihr Verhalten geht, so in Berlin, Köln und anderen Städten. Polizisten sind damit komplett überfordert und vermeiden Auseinandersetzungen, weil sie de facto immer mit einer Hundertschaft anrücken müssten.

      Sowas wird geduldet, seit Jahren, während unser Justizminister nichts besseres zu tun hat als Menschen zu kriminalisieren, die was gegen fette Frauen und Flüchtlinge auf Facebook sagen.

      Da kann man als Bürger nur noch Schnappatmung bekommen, und als Polizist, denen ich man unterstelle, dass sie ihren Beruf nicht allein wegen des Geldes ergriffen haben, wird man sich doch nur noch verarscht vorkommen.

    • Hinweise
      Allen HInweisen nachzugehen kommt einfach zu teuer.
      Kurzfristig sind auch die Kapazitäten nicht vorhanden, z.B. kompetente und vertrauenswürdige Übersetzer/Dolmetscher.

  7. Statistik und Menschenrechte
    In einer dieser unsäglichen Diskussionen dieser Tage mit dem Titel ‚Ihre Gedanken zu dem Anschlag in XY‘ entblödete sich einer dieser vielen ‚Marios‘ dann auch nicht einmal mehr folgende Argumentation ins Feld zu führen:

    ‚Es gibt in Deutschland mittlerweile fast jeden Tag Übergriffe auf Ausländer und Flüchtlingsheime. Seit 1990 starben durch rechte Gewalt mehr als 100 Menschen. Und die tun das „für“ Deutschland.‘

    Meinem Kopfschütteln ob Verwunderung mußte ich Ausdruck verleihen: ‚Mit Verlaub, meinen Sie nicht, daß es an der Zeit wäre, sich ein neues Steckenpferd zu suchen? Die von Ihnen vorgerechneten 3,7 Toten pro Jahr bezogen auf 80 Millionen potentielle Nazis in Deutschland, stehen doch in keinem Verhältnis zu den Toten, die der islamistische Extremismus aktuell in Europa fordert, noch weniger, wenn man diese auf die anzunehmende Zahl von Muslimen in Europa hochrechnet. (…)‘

    Das eine aufbauschen, das andere verharmlosen. – Ideologisch begründete Gewalt, ist ideologisch begründete Gewalt. – Lieber den Spaltpilz geben in der eigenen Gesellschaft, als einmal das vielberittene Steckenpferd beiseite zu legen und sich mit dem gleichen Enthusiasmus auf das aktuell größere Problem zu konzentrieren.

    Als ich die Headline zu Mays kühnem Vorschlag heute las, kam mir einmal mehr ein äußerst gelungener Beitrag aus ihrem Nachbarblog in den Sinn:

    „Medici und Merkel im Transitzonenvergleich.“

    Ich fürchte, wir kommen über kurz oder lang nicht umhin, ein wenig von unseren Absolutheitsansprüche abzurücken. – Es gibt keine planetar anerkannte Rechtsordnung, viele muslimische Länder sehen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ja auch unter einem Scharia-Vorbehalt. – Und vielleicht sollte das Bestreben der ‚westlichen Wertegemeinschaft‘ erst einmal darin liegen, diese allgemeinen Menschenrechte seinen eigenen Bürgern zu garantieren.

    Neuzugereiste mit erheblichen Anpassungsschwierigkeiten könnte man dann ja immer noch menschenfreundlich vor die Wahl stellen: Verbannung, Schierlingsbecher oder Überstellung an ein Schariagericht.

  8. Herr Sixtus ist gerne recht schnell in der Analyse,
    wie der „Fall Würzburg 2016“ zeigte:

    https://mobile.twitter.com/sixtus/status/756820251434680320

    https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_in_einer_Regionalbahn_bei_Würzburg#T.C3.A4ter

    Weghören als Programmatik scheint ihm im Allgemeinen und auch persönlich zu taugen:

    https://mobile.twitter.com/sixtus/status/870901637346406401

    • ... das ist das Einzige, was am Text kritisierbar wäre ...
      … er wird bei Herrn S. & Co. nichts bewirken, denn das sind beinharte Fanatiker*In_&/nen (nur diese Schreibweise schließt auch behinderte cis-bi-Transmänner mit ein).

  9. Schämen Sie sich
    Kabul, Djallalabad-Road, 7. Juni, 8 Uhr Ortszeit.

    Der Bus ist auf dem Weg zum Flughafen. Die 33 Männer sind unbewaffnet, gleich werden sie nach Haus fliegen zu ihren Familien. Das Toyota-Taxi überholt rechts. Als es auf Höhe des Busses ist, betätigt das Wesen am Lenkrad den Zünder.

    Der Detonationsdruck sprengt den schweren Mercedes nach links über die vierspurige Straße auf einen Acker, wo er zum Stehen kommt.

    Vorher lässt derselbe Detonationsdruck sämtliche Scheiben bersten. Scharfkantige Glassplitter unterschiedlicher Größe werden auf die Geschwindigkeit beschleunigt, mit der sich die Druckwelle ausbreitet.

    Die Splitter der linken Fensterreihe presst es nach draußen auf die Djallalabad-Road. Die Splitter der rechten Fenster fliegen durch den Bus, auf Höhe der 33 Gesichter.

    Vier Männer sind sofort tot. Den anderen widerfährt Unsägliches. Die anschließenden Szenen im Feldlazarett wird hoffentlich nie jemand schildern.

    Wussten Sie das, Sixtus?

    Und haben Sie sich mit den Eltern von Kindern unterhalten, die in Manchester von einer Nagelbombe zerrissen worden sind?

    Bevor Sie uns rieten, uns mehr vor uns selbst zu fürchten als vor „Männern“ mit Bomben? (Das sind übrigens keine Männer.)

    Oder sind Sie nur ein Theorieschwätzer, Sixtus?

    Aha, dachte ich mir.

    • Doch, man sollte sie schildern;
      aber ich will auch nicht die Erste sein, die das über eine Bekannte erfahren hat.W a s. heißt denn immer “ schwer oder schwerst “ verletzt? Unsägliches Leid fliegt aus der Statistik, es wird ja noch gelebt – unter welchen Umständen auch immer.

      Unser Hirn sei so gepolt, dass wir alle schlechten Nachrichten schnell vergessen. Sonst könnten wir gar nicht weiterleben, sagt die Wissenschaft auch noch.

    • Nein Philomena, man muß nicht alles detaillistisch schildern
      Die Leute blenden das sowieso weg.
      Was man allerdings muß, man muß mit all den Mythen aufräumen!
      Zum Beispiel jenem, daß Linke an Freiheit und sozialem Frieden interessiert sind.
      Oder mit jenem Mythos, daß es nur bessere Erziehung und „Integration“ braucht, um Terroristen zu verhindern… . Zu Letzterem kann man eine Schilderung der Biographie des promov. Attentäters auf Polizisten vor Notre Dame lesen. Das ist erhellend!
      Der Gute ist sogar EU Preisträger für gelungene INtegration.
      unter jouwatch 2017/06/08/is-attentaeter-von-notre-dame-ist-eu-preistraeger/

    • Das mit dem Notre Dame Täter schrieb ich schon im Nebenblog,
      wusste aber nichts von der EU- Auszeichnung,@ Herr Feldmann.
      Scheinbar ist es so, wie Innenminister Herrmann gestern sagte:In GB dachte man, die Integration sei einfach, alle sprachen doch englisch.?

      Ich denke, unter Soldaten ist bekannt, wie schlimm das damals war, zumindest unter Sanitätern und Ärzten.Freiwillige wird die pure Wahrheit eh nicht abschrecken, sich zu bewerben, meinen Sie?

    • Philomena,
      ich glaube, daß sich medizinische Detailles kaum bei den Menschen bis ins Großhirn winden. Die meisten Menschen blenden das weg

      Aber es wäre durchaus sinnvoll, die Bestialität muslim. Terroristen wie bspw. die Folterungen und Verstümmelungen im Bataclan! mal deutlicher ins Licht zu stellen.
      Und dann wären wir bei der Frage der Bewaffnung der einheimischen BEvölkerung, was ja mehr als unerwünscht ist (man könnte ja die Regierung nicht nur abwählen..- die Ängste sind berechtigt).

    • Täterjustiz
      Ich glaube, der Fahrdienstleiter in Bad Kohlgrub bei Rosenheim, dessen laxer Berufsauffassung 12 Menschenleben und über 70 schwerst Verletzte zuzurechnen sind, wandert für ca. 3 Jahre hinter Gitter.

      Natürlich haben die Gefälligkeits-Urteile für Täter mit Islam-Hintergrund nochmal eine andere Qualität, doch sind auch derlei Urteile schon ein Schlag ins Gesicht der Opfer und ihrer Angehörigen.

      Leid wird nicht erwähnt oder relativiert, weiter so!

  10. Kompliment: Edward de Bono hätte einen Meister in Ihnen gefunden
    Die Perspektive so sehr umzudrehen, um die nackten KaiserInnen zu entlarven – einfach köstlich – vor allem aber kreativ!

    Danke für die Pirouette am frühen Morgen.

  11. a posteriori
    Mit reiner Vernunft kommt man der Erkenntnis nahe, auch ohne sich viele Gedanken(26.) zu machen. Hehe.
    Ihre Urteilskraft, trübt Sie nicht.
    .

    https://pbs.twimg.com/media/DBsaXu2XUAERc2m.jpg:large

    https://pbs.twimg.com/media/CiI3pfFWUAAtntl.jpg

  12. Tja, und wenn man den Überbau des Terrors mal anpacken will,
    dann könnte man das auch mit kreativen Methoden machen.

    Vorschlag, und der könnte von de Bono stammen:

    Ab sofort müssen alle Prostituierten Schleier tragen.

    Optik analog dem, was die bösen Islamisten aka muslimischen Wortwörtlichbrecher als ihre „Tradition“ dem Koran angehängt haben.

    Alleine den Aufschrei vielfältig anderer Art möchte ich gerne miterleben. Und womöglich wären manche Prostituierte gar nicht so enttäuscht darüber, wenn sie mit ihren Hüllen länger spielen könnten.

    P.S: da ich unserem Gemeinwesen eine solche fast britische Art des Humors mit Hintersinn nicht zutraue, glaube ich auch, keiner der betroffenen Volksgruppen in Deutschland wirklich auf die Füsse getreten zu sein und hoffe deshalb auch auf eine Veröffentlichung.

  13. Der Zynismus der Queckse-Mentalität
    und die, so sollte man meinen, manifestiert sich zu unterschiedlichen Zeiten auch auf jeweils andere Weise. Tut sie aber gar nicht, denn sie ist immer Mainstreamdenken. Zur Nazizeit liefen die Queckse hinter der Fahne her und sangen Marschlieder-das war damals Mainstreamdenken. Heute marschieren sie alle hinter der Standarte der „refutschie wällkamm“-Ideologie, denn das ist gerade vermeintliches Mainstreamdenken. Und damit nur ja sich keiner erfrecht davon abzuweichen wird die von den Medien transportierte „Wahrheit“, na sagen wir mal, etwas kreativ bearbeitet, nein es wird gebogen, belogen und verdreht was das Zeug hält. Nun ja, Schweinemut gab es zu allen Zeiten, und warum sollte das heute besser sein (es ist in Wirklichkeit viel schlimmer als früher)?

    Aber das eigentlich Infame an der ganzen Kiste, das wo man sich echt die Augen reibt vor Staunen, das ist der Umstand, dass Medien, die noch vor wenigen Jahren stramm konservativ waren plötzlich auf linkem, ja geradezu R2G-Einheitskurs sind. Wenn man näher hinsieht sind die psychologischen Mechanismen allerdings eigentlich recht offensichtlich: die konservative Seite hat die Politik der Gegenseite vereinnahmt um ihr den Wind aus den Segeln zu nehmen. Klappt ja auch vorzüglich, wenn man aktuellen Umfragen glauben darf: die CDU liegt in etwa 12% vor der SPD-nicht zuletzt weil die zu dumm war, die ganzen Schwächen, die die CDU über die letzten Jahre hinweg gezeigt hat für sich zu nutzen. Die stolpern über ihre eigenen Füße, stehen sich selbst im Weg, präsentieren einen indiskutablen Kandidaten nach dem anderen-wenn es nicht Schulz wär, dann wär’s ein noch Schlimmerer (kaum möglich).

    Was mich aber vor allem ärgert ist das unglaubliche Maß an Dummheit, das da mit im Spiel ist. Man tut Dinge, die keiner von einem verlangt. Bei dem ganzen „refutschie Dingsbums“-Stus gings doch nur darum, 1. siehe oben 2. dem Ausland nun aber mal endgültig zu zeigen wie weltoffen wir doch sind. Virtue Signaling bis der Arzt kommt-und das Ausland hängt kotzend über der Reling und wendet sich angewidert ab, bis zum Brexit. Kriegt hier mal irgendeiner von diesen Neanderthalern mit wie lächerlich dieser ganze Zirkus eigentlich ist? Vielleicht ist es wirklich so, die Deutschen sind eben Barbaren, wenn sie es nicht wären würden sie so etwas mit sich selbst und anderen nicht machen.

    Ich selbst kotze auch nur noch, weil ich bin da schon mindestens 10-20 Jahre weiter. Es tut weh unter den Barbaren leben zu müssen und das auch zu wissen. Aber die Avantgarde hatte es noch nie leicht. Man hofft aber doch, dass sie irgendwann mal bezahlen müssen für diesen ganzen Schwachsinn. Zum Teil mussten sie es ja auch schon: Brexit, dass sie daraus irgendwelche Lehren gezogen hätten: Fehlanzeige. Auch da lügt man sich in die Tasche dass sich die Balken biegen. Man sehe sich nur die Trump-Berichterstattung an: auch da Selbstlüge ohne Ende. Was Comey da gerade in seinem Papier veröffentlicht hat ist nicht mal ein laues Lüftchen, das hierzulande zu einem Orkan stilisiert wird. So als stünde Trump kurz vor der Amtsenthebung. Nur, in den USA weiß keiner was davon und Trump macht weiter ruhig seine Arbeit. Und ich hoffe noch möglichst lange.

    Die Deutschen sind mittlerweile internationale Geisterfahrer und stehen wundersamerweise wieder mal gegen die Weltkrieg II Allianz: Trump, GB, Putin. Es gehört zur Tragik der Geisterfahrer, dass sie immer meinen, alle anderen seien auf der falschen Spur. Es ist unbequem sich den Realitäten zu stellen. Ich rufe den Lügnern zu: seid ihr noch nie auf den Gedanken gekommen, dass euer plakativ demonstriertes schlechtes Gewissen ein Dokument der Schande für euch (und nur für euch!) ist? Qui s’excuse, s’accuse.

    Ich habe hier und woanders schon oft genug das Nötige dazu gesagt. Die Analyse ist erfolgt, jetzt kann man die Ergebnisse nur immer wiederholen. Und den Lügnern entgegenschreien: ihr habt keine Chance, gebt zu, ihr habt verloren, da hilft kein Betteln und kein Beten. Ob ihr es wollt oder nicht, die Wahrheit und das Neue brechen sich Bahn!

    • Titel eingeben
      Sehr interessant der Hinweis auf Weltrkiegsgegner, mit denen Deutschland jetzt wieder über Kreuz liegt: England, Russland, USA. Nur Frankreich ist heute nicht dabei.

    • Kernig, Herr Charles, einfach
      .
      .
      .

      kernig.

    • Vielen Dank!
      Mehr ist dazu nicht zu sagen.

    • Titel eingeben
      Auch das Ende ist bekannt: die immergleiche drakonische Bestrafung für den Geisterfahrer, Rumgejammer, Besserungsschwüre mit begrenzter Haltbarkeit, bis eben die nächste Politidiotie am Horizont auftaucht, der man im Kollektiv hinterherrennen kann. Nur in einem Punkt hat der Weltgeist dieses Mal Originalität bewiesen – die Territorialverluste kamen früher. Was mich dieses Mal besonders anwidert: die Heuchelei, mit der man millionenfach Relogionsfaschisten ins Land bittet und zugleich Griechenland, einzig ums bornierte neoliberale Rechthaben, ins schlimmste Elend seit 45 stürzt.
      Was mich freut: die bewachte Grenzen

    • @ die Antwortenden
      @El_Mocho: die Franzosen war da ja auch nicht so maßgeblich, die standen eher nur dabei, am Wegesrand und haben geklatscht als die anderen Alliierten vorgerückt sind.

      @Besucher: gute Neologismen, die Sie da einführen. Religionsfaschisten, das passt. Auch der Gebrauch des Begriffes „Weltgeist“ gefällt in dem Zusammenhang (lag mir auch auf der Zunge). Man könnte es auch Kosmos, Natur, etc. nennen. In jedem Fall sind es übergeordnete Mächte, die sich nicht in die Suppe spucken lassen. Grimmig gucken sie runter auf diese Suppenkasper, die wie Irrwische um ihr mühevoll gebautes Kartenhaus herum tanzen-um den Wind der Realität davon abzuhalten es hinwegzufegen (zur Feier des Tages mal etwas Pathos). Und das wird dennoch am Ende passieren.

    • Geisterfahrer! So ist es.
      „Bitte fahren Sie vorsichtig. Auf der A9 von A nach B kommt Ihnen ein Geisterfahrer entgegen.“
      „Einer?? Die haben ja keine Ahnung! Dutzende, dutzende!“

    • ... die Gemeinsamkeiten ...
      … sind Größenwahn, Wunsch nach Anständigkeit, Erlösungssehnsucht, Führerkult („Mutti) und naive Technokratenbrille („Wir-schulen-Analphabeten-für Industrie 4.0)…

    • Weltkriegsgegner El_Mocho
      Auch Polen, Tschechien, Holland oder Belgien sind nicht dabei. Dafür ist man mit „Weltkriegsfreunden“ wie Ungarn über Kreuz …. Und die Ukraine?

    • @ Harry Charles
      Ihren zwei Erklärungen zum „refutschie Dingsbums“-Stus füge ich noch einen dritten Punkt hinzu:

      Es geht um nichts anderes als durch Migration aus Syrien Regime-Change-Druck auf die syrische Regierung auszuüben. Es gab vor einiger Zeit einen Aufruf syrischer Christen, die diese ganze Willkommenskultur reine Heuchelei nennen (Ich sehe noch Frau Merkel vor meinem geistigen Augen, wie sie bei Anne Will von ihrer „verdammten Pflicht und Schuldigkeit“ sprach). Ohne deutschen Syrien-Regime-Change-Versuch, ohne Sanktionen, ohne Streichung der UNHCR-Mittel, ohne jahrelange Untätigkeit im Kampf gegen den IS … hätte gar kein Syrer (in den Merkel-Erdogan-Pakt) fliehen müssen.

      Das große Problem ist, dass es keine politische Kraft in Deutschland gibt, die sich getraut, bei den Themen IS, Syrien-Weltkrieg und Flüchtlingskrise wirklich tiefer zu bohren. Dabei hängen diese Themen alle miteinander zusammen. Oder kennen Sie eine politische – meinetwegen auch mediale Kraft – in D, die die Frage Trumps aufgreift (und in dessen Fahrwasser schwimmen könnte), warum der sog. Islamische Staat nicht schon längst besiegt ist? AfD und FDP haben wenigstens für nach der Bundestagswahl einen PUA zur Flüchtlingskrise angekündigt. Warum sie aber jetzt noch schweigen, das ist die große Preisfrage. Womöglich haben beide Parteien auch vor, das Thema im PUA versanden zu lassen. Wer weiß das schon so genau?

    • Die Analyse ist erfolgt.
      dumm ist es nur wenn es immer noch solche Stützen der Gesellschaft gibt wie der hier zitierte, wie war der Name nochmal Sixtus oder so? Wen sie alles kennen DA, kenn ich nicht, er ist mir auch so lang wie breit. Leg ich mich mit der Justiz an wenn ich ihm wünsche, einmal in der ersten Reihe zu sitzen wenn Messer schwingende, die frohe Botschaft unter die Ahungslosen bringende Goldstücke seinen Weg kreuzen? Oder wenn irgendwo mal wieder listige kleine fiese Metallstücke seinen Weg kreuzen?

      Der Zynismus einiger unter uns lebender ist nicht weniger schlimm als die Attentate selbst, nennen wir sie doch im schlimmsten Fall Nachbar! Grad geschüttelt.

    • Statistik des Geisterfahrens
      „Die Deutschen sind mittlerweile internationale Geisterfahrer und stehen wundersamerweise wieder mal gegen die Weltkrieg II Allianz: Trump, GB, Putin. Es gehört zur Tragik der Geisterfahrer, dass sie immer meinen, alle anderen seien auf der falschen Spur.“

      Das ist leider wahr und sogar statistisch belegbar, um beim Aufhänger vom Don zu bleiben: https://shorensteincenter.org/news-coverage-donald-trumps-first-100-days/

      Man beachte Figure 6, ARD. Schon irgendwie „extrem“ im Vergleich zum internationalen Durchschnitt.

    • @ Nat.
      die Medien und Umfrageinstitute sind nicht (mehr) maßgeblich, denn sie gehören zu den Kräften, die sich gegen notwendige Veränderungen sträuben. Jede Kleinigkeit wird von denen ausgenutzt, um sich weiter in die Tasche zu lügen. Bestes Beispiel heute morgen: der Wahlausgang in GB wird jetzt zum Votum gegen den Brexit stilisiert. Dabei wird übersehen, dass die Konservativen sogar noch hinzugewonnen haben und zwar von der UKIP, die jetzt von der Bevölkerung als nicht mehr notwendig angesehen wird, weil der Brexit ja erfolgt (hoffe ich zumindest). Hier ist ein Trägheitsmoment zu berücksichtigen, dass vor allem die etwas einfacheren Gemüter betrifft. Der wache Geist hätte auch weiter auf Nummer sicher gewählt. Wenn überhaupt kann der Wahlausgang als ein Votum gegen FRAU May angesehen werden, denn im Moment ist der Trend ja wohl wieder eher zum Mann an der Spitze des Staates (siehe auch Frankreich).
      Aber das bezeichnete Trägheitsmoment betrifft auch die Medien, die einige Zeit brauchen werden bis sie sich an die notwendigen Erneuerungen gewöhnt haben.
      Die Konservativen in GB werden trotzdem eine Minderheitsregierung bilden und es gibt kaum eine politische Kraft, die sie daran hindern kann, den Brexit durchzuführen.

      Und Trump bleibt hoffentlich auch im Amt. Selbst wenn nicht, dann ist da noch immer Pence und nicht eine Frau, die die Grenzen flutet und der Kriminalität und dem Terrorismus Tür und Tor öffnet. Das Weib, das in Form der biblischen Schlange und einer zivilisatorischen Östrogenschwemme (der Fluch des Wohlstands, aber nur für die, die darauf hereinfallen) die Medien geschickt unterwandert hat um den Mann zu knuten, zu unterjochen und seiner Herrschaft zu unterwerfen muss von den Kräften des Guten im Zaum gehalten werden.

      Ich jedenfalls setze auf den Kosmos.

    • No ARD/ZDF in the US
      @Harry Charles
      „die Medien und Umfrageinstitute sind nicht (mehr) maßgeblich, denn sie gehören zu den Kräften, die sich gegen notwendige Veränderungen sträuben. Jede Kleinigkeit wird von denen ausgenutzt, um sich weiter in die Tasche zu lügen.“
      Sich etwas (z.B. Geldwertes) in die Tasche zu lügen, gehört wahrscheinlich zum Geschäft. („The Swamp“). Der wesentliche Unterschied zwischen „Deutsch“ und „Frei“ scheint mir darin zu bestehen, dass im Falle von „Deutsch“ die jeweilige politisch korrekte Meinung aus quasibeamtlicher Sicherheit mit Hilfe von „öffentlich rechtlichen Anstalten“ verbreitet wird. Während „Schalterbeamte“ ausgestorben sind, existieren „Meinungsbeamte“ bis heute. Ich kann an diesem Punkt keinen grossen Unterschied zwischen NAZI 1.0, DDR 1.0, und DDR 2.0 erkennen, die politisch korrekte Meinung kommt stets „von oben“. Darin sehe ich das Wesen eines „Obrigkeitsstaates“, der uns bis heute erhalten geblieben ist.

  14. Menschenrechte? können weg - Diktatur? her damit
    Verharmlosung durch Relativierung, wollte ich erst titeln, aber das trifft nicht das angestrebte Ziel jener.

    Jene durch Relativierung verharmlosende Person argumentiert wie jene, die die Kölner Silvesternachtereignisse durch Ereignisse auf dem Oktoberfest relativieren und somit aus der Diskussion bringen wollte.

    Und das scheint mir der Punkt zu sein:

    Ein bestimmtes Thema soll tabuisiert werden, Menschen, die solches diskutieren und sich überlegen, was solche Ereignisse für ihr Leben bedeuten könnte, sollen mundtot gemacht werden.

    Und mir scheint, da das immer schwieriger zu werden scheint, werden mittlerweile immer massivere Mittel eingesetzt. Hauptsache, reichweitenstarke Meinungsbildende werden ausgeschaltet, mit welchen Mitteln auch immer.

    Lügte nicht z.B. die Redaktion von #SagsMirInsGesicht, als diese behauptete, sie würde Vorabtelefonate bzw. solches über Skype nur nutzen, um sicher zu stellen, dass niemand vermummt auftreten würde? Ich habe zumindest ein Originalvideo gesehen, in dem es in mehreren Vorabtelefonaten auch um anderes ging.

    Und solches ist durchgängig, scheint mir, für nicht alle, aber mächtig viele Mitarbeiter und Verantwortliche bei den Öffentlich Rechtlichen Sendern.

    Mittlerweile scheint es mir, dass es zu deutlich anderen Besetzungen in den Verwaltungsräten dieser Sender kommen muß, damit entsprechend auf die dortigen Verantwortlichen eingewirkt wird.

    Auf dass keine Alimentierung erwünschter Meinung durch Zwangsabgaben finanziert werden, wie auch Gefälligkeitsinterviews wie auch Definitionsplattform für Hatespeech und anderes durch Ex-Stasi-Mitarbeiter und vielerlei mehr.

    Diese Selbstbedienungs- und Gelderzuschanzenmenthalität auf Kosten anderer, verbunden mit moralisierender Belehrung, die denkende Bürger nicht mehr ernst nimmt, sondern denen den Geisteszustand und die Beurteilungsfähigkeit von Unmündigen unterstellt, muß ein Ende haben.

    Interessant ist übrigens, dass gerade Mitarbeiter der Öffentlich Rechtlichen Sender gern zu statistischen Lügen greifen, um eine freiheitsberaubende Mentalität zu beschönigen.

    —–

    Ich habe den Eindruck, solche wie Sixtus und viele andere dieser Protagonisten wollen genau das, was May in den Raum gestellt hat – eine Reduzierung von Menschenrechten.

    Nicht zu Ungunsten von Terroristen oder Gefährdern.

    Nein, es sollen jene ihrer Menschenrechte beraubt werden, die sich gegen Parralelgesellschaften äußern, solche ablehnen und erwarten, dass der Staat wirksam dagegen vorgeht.

    An sich wollen jene moralisierenden Propagandisten nichts anderes als eine Diktatur, in der sie im lauwarmen Sud überleben können.

    Ich fürchte tatsächlich eine Einschränkung von Menschenrechten und rechtsstaatlicher Regelungen in der Folge solcher schrecklicher Ereignisse, leider ist das mittlerweile so. Früher dachte ich immer, egal was geschieht, unsere Gesellschaft wäre gefestigt genug.

  15. Erster! :-))
    Terror ist das eine, der alltägliche islamische Wahn das andere. Der Ramadan hat eben erst begonnen, schon häufen sich die Berichte über Großeinsätze der Polizei aufgrund von Straftaten, die von den Verursachern mit dem Ramadan begründet werden.
    Wo blieb eigentlich der #Aufschrei angesichts der Steigerung der Gewaltkriminalität?
    Mord und Totschlag plus 15 Prozent von einem Jahr zum anderen, wann hat es in Friedenszeiten in Deutschland jemals so eine Steigerung gegeben?
    Vergewaltigungen finden in Deutschland üblicherweise zuhause durch den Gatten oder andere Verwandte statt, so die Theorie der „Progressiven“. Dem kann sich die Frau durch einen Umzug z.B. ins Frauenhaus entziehen. Neuerdings werden Frauen auf offener Straße überfallen und vergewaltigt. Wie sollen die sich diesem Risiko entziehen? Vergewaltigungen plus 12,8 % von einem Jahr zum anderen. Wann hat es in Friedenszeiten in Deutschland jemals so eine Steigerung gegeben? „Gruppenvergewaltigung“ plus 130 %. Wann hat es zu Friedenszeiten in Deutschland jemals so eine Steigerung gegeben?

    Statistik hin oder her: der Kontrollverlust durch die Behörden hält an und wächst an. Die Diskussion um den islamischen Terror verkürzt die Problematik auf extremste Weise. Die Zahl der Opfer des „Alltagsterrorismus“ übersteigt die Anzahl der tatsächlichen Terroropfer um ein Vielfaches. Dennoch wird mit Verweis auf „Multikulti“ und „Bereicherung“ alles unter den Tisch gekehrt und relativiert.

    • Risiko
      Eine meiner Thesen lautet:
      Ein Hauptrisiko im Leben der meisten Menschen ist eine schlechte Regierung.

      Deutschland verdankt denen die Befreiung durch Stalin 1944/45 und die aktuelle Invasion von Vergewaltigern und Mördern.

      uLF kann sich also bald mit dem GröFaZ vergleichen. Sie hat es nicht allzu eilig, schließlich steht sie ja vor der Wiederwahl. (Erinnert an „Wollt ihr Butter oder Kanonen?“)

    • @Wassermann
      Nur zur Sicherheit: Sie sind nicht wirklich der Meinung, Stalin hätte die Deutschen „befreit“?

    • Was nicht sein soll existiert nicht,
      so war es schon im real existierendem Sozialismus in der DDR. Damals wie heute haben viele vermeitlich fortschritlichen Leute „iedeologische“ Scheuklappen auf. Nur wenn es dann an die eigene Sicherheit und Freiheit geht erst dann wachen sie auf… Ich hoffe es zu mindest.
      @ Don:weiter so!! Danke..

    • Mr MARX
      Ich halte eine stalinistische Befreiung für etwa so zynismusfrei wie eine amerikanische Androhung von Frieden und Demokratie à la Irak und Libyen!

  16. Das Leben ist nicht harmlos
    Keine Todesursache, und auch keine Ursache schwerer Verletzungen, ist harmlos. Terror nicht, ob SS oder IS. Aber auch andere Ursachen nicht.

    Vor zwei Jahren brachte ich einige Wochen in der Reha zu, mein Wirbelsäulenproblem war heilbar, aber am Nachbartisch ein Mann ohne Beine und nur einer Hand, Motorrad, und ein Kind ohne rechten Fuß, Auto.

    Mittlerweile zwei meiner Enkelkinder leben in Brüssel, dehalb fliege ich ab und zu dahin. Letztes Jahr zur Adventszeit genoss ich den Grote Markt ohne das Gedränge des vorletzten Jahres. Frage von Freunden: Hast Du keine Angst? Nein, vielleicht ansatzweise, wenn ich zum Flughafen auf der B17 (südlich Landsberg/Lech) fahre. Vor gar nicht so langer Zeit fuhr sich da ein weitläufig Bekannter mit seinem BMW zu Tode. Laut Lokalpresse gerät ab und zu jemand auf die Gegenfahrbahn, in den letzten Jahren einmal ein Epileptiker, einmal ein Sekundenschläfer, da hast Du genausowenig Chance wie beim Selbstmodattentäter auf dem Flughafen oder bei der Sehenswürdigkeit.

    Wenn ich in die Gegenrichtung zu meinen anderen Enkelkindern in der Chiemseegegend fahre – B472 Richtung Irschenberg, der Don kennt sicher die Ampel an der Kreuzung mit der B318 Tegernsee–Holzkirchen – zähle ich mehr Kreuze am Straßenrand, als Tote am Breitscheidplatz in Berlin zu beklagen waren (ab und zu habe ich beruflich in dessen unmittelbarer Nähe zu tun, sodass mir der Breitscheidplatz nicht fremd ist).

    Tote und Verletzte durch Taten einzelner Personen 2015/2016 mit Deutschlandbezug, in absteigenden Reihenfolge, wohl unvollständig (da Verkehrsunfallmeldungen nicht systematisch durchrecherchiert):

    – Germanwings-Flug 9525: 150 Tote durch den Selbstmord eines depressiven Copiloten.

    – Bad Aibling: 12 Tote und 89 Verletzte durch einen Eisenbahner, der seine Arbeit wegen Handyspielchen vernachlässigte.

    – Berlin, Breitscheidplatz: 12 Tote und 55 Verletzte durch einen religiös verblendeten (oder wie immer man das bezeichnen mag) Verbrecher, der einer islamistischen Parallelgesellschaft angehörte oder auch nur von einer solchen benutzt wurde, aber auch nach den Kriterien dieser Religion schon vorher ein Verbrecher (Dieb, Räuber, Drogenhändler; siehe Wikipedia-Artikel „Anis Amri“) war.

    Also, ohne den Einzelschicksalen nahe treten zu wollen: Jeder kann heute oder morgen das Opfer eines psychopathischen Piloten, eines besessenen Computerspielers oder eines religiös verblendeten Diebes und Räubers werden, in dieser Reihenfolge, allerdings deutlich weniger wahrscheinlich als das Opfer eines fremd- oder auch selbstverschuldeten Straßenverkehrs- oder Haushaltsunfalls.

    Wovor ich mich tatsächlich fürchten könnte, wenn ich mich fürchten wollte, in aufsteigender Reihenfolge:

    – Auch wenn ich im stillen Kämmerlein meine edle Stereoanlage genieße und weder auf der B17 autofahre noch auf dem Brüsseler Grote Markt flaniere: Google-Suche-Stichwort Tunguska 1908.

    – Vor den Brüdern abgetriebener Schwestern in Indien und anderswo, denen mangels Arbeit und Frauen nur das Kriegerdasein bleibt (auch bei Andersgläubigen gegenüber weniger agressiver Religion, z.b. Hindu).

    – Atombomben. Sind fast alle trotz abgeflauter Bunker-Hysterie der 1960er-Jahre noch da und werden (zumindest in Nordkorea und Pakistan, zu befürchten auch in Trumpistan und Putinistan) weiterentwickelt. (Die hiesige Mitdiskutantin „Der Tiger“/“Lisbeth Heuse“ weiß sicher Genaueres.)

    – Meinen eigenen Fähigkeiten im Straßenverkehr.

    Ich will keinesfalls die islamistischen und sonstigen Parallellgesellschaften verharmlosen. Ich bin auch nicht der Ansicht, dass Überwachung ohne kompetente und demokratisch kontrollierte Auswertung der gesammelten Daten alles lösen kann. Ich gebe nur meinem Gefühl Ausdruck, dass die Statistik durchaus eine reelle Gewichtung der tatsächlich bestehenden Gefahren repräsentiert, die selbstverständlich alle und jede für sich gebührend diskutiert werden müssen.

    • No Excuse
      Auf der B17 zwischen Augsburg und Landsberg am Lech befinden sich jetzt durchgängig doppelte Leitplanken.
      Zur B 472 schreibt der Merkur:
      Ein anderer „Klassiker“ taucht auch bei der diesjährigen Auswertung der Unfallkommission wieder prominent auf: die B 318 zwischen Reitham und Warngau. „Da kracht es leider oft beim Überholen und beim Abbiegen“, sagt Schiffmann*. Kein Wunder beim traditionell intensiven Ausflugs- und Berufsverkehr. Als kurzfristige Lösung sind größere Wegweiser in Richtung Flugplatz und Piesenkam angedacht, um die Autofahrer stärker auf die Einmündungen aufmerksam zu machen. Im Februar 2016 startet dann das 4,3 Millionen Euro teure Großprojekt: die Tieferlegung der B 318 an der Kreuzung mit der Kreisstraße MB 19. Damit hoffen die Experten, die zuletzt schon von 40 auf 26 gesunkene Unfallzahl weiter zu drücken“. Zitat Ende.
      Das heisst: ein Problem muss als solches erkannt und dann gelöst werden (s.o.).
      Die Alternative wäre: das Problem kleinreden. Wenn die Verkehrsbehörde schreiben würden: „Was sind schon ein Toter auf der B 17 und 16 Schwerverletzte auf der B 472 in einem Zeitraum von 3 Jahren.
      Bei Schiffsunglücken, wie dem der TITANIC, sterben über 1000 Menschen innerhalb von 2 Stunden und beim Stierkampf in Spanien gibt es 16 Schwerverletzte PRO JAHR“. Würde sich dadurch irgendetwas ändern?
      Da würde sich nichts ändern und die Probleme würden weiter bestehen. Deshalb: „Kleinreden“ von Problemen kostet Menschenleben, so wie das eigentliche Problem selbst. Deshalb sollte man es unterlassen.

      *: Verkehrsbehörde Miesbach

    • "Ich will keinesfalls die islamistischen und sonstigen Parallellgesellschaften verharmlosen"
      Gut, aber dann tun sie es bitte auch nicht!

    • Hoffentlich haben Sie ausser Angst auch noch Freude am Leben,
      lieber #Mitleser. In ihren Argumenten stellen Sie den islamistischen Terror den Taten einzelner Menschen gleich, etwa von psychisch kranken Menschen oder von Menschen, die im Strassenverkehr einen Fehler machen. Im Unterschied dazu aber sind islamistische Terroristen nicht nur „religiös verblendeten Diebe und Räuber“. Abgesehen davon, dass sie Mörder sind, sind sie bewusster Teil eines Angriffsplans auf `den Westen´ und seinen Lebensstil und seine Werte.

      Ein von strategisch denkenden Generälen organisierter Angriffsplan, welche momentan in Syrien und Irak ihre Kommandozentrale aufgeschlagen haben. Ihre Taktik ist, da sie keinen frontalen Krieg führen können (und wollen), der `low intensity war´ den sie vor allem mit der Waffe der Selbstmordattentäter durchführen. Diese werden gezielt rekrutiert, denn nicht jeder islamistische Soldat ist zum Selbstmordattentäter `geeignet´. Voraussetzung für den Einsatz als lebende Bombe ist eine ideologisch untermauerte Loyalität der Täter. Eine Ideologie, welche IS und andere im entsprechend ausgelegten Koran gefunden haben, welche den fanatischen Einsatz als höheren Wert erleben lässt als den Tod.

      Die große Gefahr, die von einem so geführten `low intensity war´ ausgeht, ist nicht vorrangig die erzeugte Angst. Mit einem derart läppischen Ziel, uns Angst einzujagen, beschäftigt sich IS nur als Mittel zum Zweck. Das eigentliche Ziel ist, unser Vertrauen in unseren Staat zu erschüttern, der uns vor derart geplanten Attentaten, die derzeit immer häufiger werden, schützen sollte, dies aber nicht kann. D. h. das Ziel des IS ist die Destabilisierung unseres Staates als Schritt auf die Erringung der Herrschaft in möglichst vielen Ländern der Welt. Das ist im Namen Allahs gelebter Größenwahn, aber ein Größenwahn der uns trifft.

      Gegen geplanten islamistischen Terror unter derzeitigen Bedingungen kann unser Staat uns nur bedingt schützen. Er kann die Überwachung verschärfen, muss dafüt aber teilweise diktatorische Maßnahmen ergreifen und damit die heutige Verfassung aufs Spiel setzen. Er kann die Zahl der Polizisten erhöhen, allerdings nur bis zu einer gewissen Grenze, denn (…wenn Berliner Polizisten schon heute 1,2 Mio. Überstungen unbezahlt vor sich herschieben), immer wird die Zahl von `Gefährdern´ höher sein als die notwendige Zahl an Polizisten.

      Unser Staat hat die Bildung von Parallelgesellschaften zugelassen, die als eine Art Durchlauferhitzer für Attentäter fungieren, die aus dem Inneren des Landes kommen. Diese „derzeitigen Bedingungen“ werden sich in den kommenden Jahren drastisch verschlechtern, denn unser Staat hat den Zuzug von Millionen arabischer Flüchtlinge, die Mehrheit darunter junge Männer, erlaubt und erlaubt es weiter. Berlin wird nicht nur, wie der Tagesspiegel vor einigen Tagen titelte, arabischer, die arabisierten Parallelgesellschaften Berlins werden dadurch offener (sic!) für Rekturierungsmaßnahmen islamistischer Terrororganisationen.

      Die wichtigste Anforderung eines Volkes (bewusst schreibe ich nicht Bevölkerung) an seinen Staat ist die Gewährleistung von Sicherheit. Kann dieser diese Forderung nicht erfüllen verliert er das Vertrauen und die Loyalität des Volkes. Erst von wenigen, bei längerer Dauer und höherer Intensität des `low intensity war´ von immer mehr Menschen. Der Staat wird destabilisiert und staatsfremde Organisationen werden das Gewaltmonopl übernehmen (sozusagen Gewalt-NGO`s). Dass dies kein realitätsfernes Szenario ist, zeigt sich in vielen Peripherieländern der Welt. Und es lässt sich trefflich studieren in unserer eigenen Geschichte, etwa am Beispiel des Dreissigjährigen Krieges.

      Schlussfolgerung:
      Wenn unser Staat die Bildung von Prallelgesellschafte und den unkontrollierten Zuzug arabischstämmiger Jungmänner nicht konsequent unterbindet, untergräbt er auf mittlere Sicht seine eigene Existenzberechtigung. Und führt, aus Angst vor den notwendigen Maßnahmen, die Gefahr eines Bürerkrieges herbei. Diesen wünsche ich keinem in Deutschland lebenden Menschen!

      Wenn Sie sich weiter über das Thema kundig machen wollen, und dies aus politischer und militärischer Sicht, und nicht aus der Angst-Perspektive, dann empfehle ich Ihnen die Lektüre von:

      Martin von Creveld: Die Zukunft des Krieges, 2001, Gerlin Akademie Verlag (und hier insbesondere das Kapitel VII „Krieg morgen“.

      Mit freundlichem Gruß,

      Joachim Brunold

    • Realitätsverweigerung hilt nicht.
      lieber Mitleser. Eine Meinung schon!

    • Herr Brunold,
      Ihre klare Ansage gefällt mir.

      Trotz aller Grauzonen:
      Ein Staat, der innere und äußere Sicherheit nicht gewährleisten kann oder will, hat keine Existenzberechtigung!

      Eventuelle Versuche Steuern einzutreiben (und zu missbrauchen oder verschwenden) sind dann nur noch Raubrittertum.

      So einfach ist das im Prinzip.

      Ein Volksbegehren zur Abschaffung der Zwangsgebühren für Berblödungsfernsehen wäre ein brauchbarer bescheidener Anfang…

    • Tote ueber Tote, auch wenn sie noch leben
      Nicht alles glauben, was in der Zeitung steht.
      Nennt sich uebrigens “ Induziertes Irresein“.

    • Das Leben ist nicht harmlos (Antworten)
      @ Harry Hirsch 8. Juni 2017 09:11: Wo bitte habe ich etwas verharmlost?

      @ Thomas Marx 8. Juni 2017 09:09: Richtig, Kleinreden von Problemen kostet Menschenleben. Vergleiche sind aber kein Kleinreden. Wie ich schrieb: Tatsächlich bestehenden Gefahren müssen selbstverständlich alle und jede für sich gebührend diskutiert werden.

      @ Joachim Brunold 8. Juni 2017 09:35: Das Wissen um Gefahren macht mich vorsichtig, aber nicht ängstlich; ich wollte genau darauf hinaus, dass ich mich, genau mit diesem Wissen, eben nicht zum Opfer der Angstmach-Strategie des von Ihnen so treffend beschriebenen „Angriffsplan von Generälen aus Syrien und dem Irak“ machen lasse. Wäre ich ängstlich, würde ich nicht Auto fahren, und hierzulande ist das schon die größte Gefahr, der ich mich aussetze. (No risk, no fun.) Ich weiß es durchaus zu schätzen, dass ich in Süddeutschland lebe und nicht z.B. in Ciudad Juarez, wo meine Gefahreneinschätzung sicher anders wäre (und ich dort wohl auch außerhalb des Autos vorsichtiger, aber nicht notwendig ängstlicher sein würde). Ich weiß es auch zu schätzen, dass ich in einem funktionierenden Staatssystem und unter einer Regierung lebe, die (bei aller hier im Blog so häufig geäußerter berechtigter Kritik zu und bei allen u.a. von Ihnen angesprochenen Möglichkeiten, es noch viel besser zu machen) durchaus und (wie man immer wieder von vereitelten Anschlägen liest) mit weitgehendem Erfolg mich vor diesen Strategien schützt (mit Hilfe der Staatlichen Institutionen wie Geheimdienste). (Und die mich auch vor anderen Gefahren schützt, beispielsweise durch Verkehrsvorschriften oder auch durch Außenpolitik und Militäreinsätze. Besser machen geht immer, da schätze ich wiederum unsere demokratische Kultur, in der Detailkritik und Fehlerbenennung immer salonfähig ist.)

      (Anmerkung zu meiner Formulierung „Dieb und Räuber“ für Personen wie Anis Amri: Wie Sie richtig sagen, sind die Selbstmordattentäter „Waffen“ der von Ihnen genannten Generäle; sie sind insoweit nicht die eigentlichen Urheber des Terrors. Selbstverständlich sind Attentäter Mörder, ich wollte nur andeuten, dass die meisten Attentäter schon vorher Verbrecher (Dieb, Räuber, Rauschgifthändler) und insoweit keine Befolger der Regeln ihrer Religion waren. Eben solche Personen (mir gehen gerade politisch inkorrekte Assoziationen wie „Verbrechernaturen“ und „Gesindel“ duch den Kopf) sind möglicherweise am ehesten anfällig dafür, von diesen „Generälen“ zu solchen Taten verführt zu werden. Dass einige der Religionsinhalte des Islam dazu eher geeignet sind als beispielsweise die des Buddhismus, dürfte unstrittig sein. Wäre dies nicht so, hätte es womöglich der Rückgriff auf eine arabisch-„völkische“ Ideologie getan.)

      Und abschließend zu Risiko und Lebensfreude: Ich konnte früher nie verstehen, wieso Leute freiwillig in San Francisco leben, wegen San-Andreas-Verwerfung und des damit sicheren großen Erdbebens in naher Zukunft. Vor einigen Jahren saß ich, nach einer Fahrradtour über die Golden Gate Bridge, an einem lauen Frühsommerabend in einer Strandbar in Sausalito mit Blick über die Bay, und hatte es begriffen.

    • Ungute Relativiererei
      Nein und nochmals Nein!

      Die Statistik ist nicht in der Lage, das, was gerade passiert, in den passenen Rahmen zu bringen.

      Es ist das gute Recht jedes einzelnen, für die eigene körperliche Unversehrtheit zu stimmen.

      Natürlich ist es lächerlich, mit dem Handy am Ohr gegen Handystrahlung mobil zu machen, will sagen, eine wasch mcih, aber mach mich nicht nass- Attitüde zu pflegen.

      Andersrum: Was bringt uns der Islam, was bringt uns diese Art der zuwanderung, die das Risiko und das verlorene Lebensgefühl rechtfertigt?

      Und sagen Sie bitte nicht Moral oder humanitäre Gründe, darum ging es noch nie.

    • Ach nun kommen Sie doch den Ängstlichen und Empörten hier bitte nicht mit Daten und Fakten!
      Es ist nun mal so, wir werden unterwandert, überall sind islamische Terroristen und wir f*cking liberals begreifen das alles einfach nicht.

      ;-)

  17. Lektüreliste Nasenringe
    Jedem ist anzuraten, die folgende Liste

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Kognitive_Verzerrung

    von kleinen Artikeln zum Thema Kognitive Verzerrungen bei Gelegenheit nacheinander durchzulesen, Man erkennt dann besser, welche anthropologisch angelegte Defizienzen des Urteilsvermögens von den Nudgern in Poilitik und Medien notorisch bespielt werden. Es sind bei weitem nicht alle Hebel dort aufgeführt, mit denen bewusst oder unbewusst manipuliert wird.

    Dann bitte noch Schopenhauers allerdings etwas schwieriger zu lesende Die Kunst, Recht zu behalten

    http://gutenberg.spiegel.de/buch/die-kunst-recht-zu-behalten-4994/1

    durcharbeiten, und endlich ist man auf dem Stand, seine staatbürgerliche Verantwortung gewissenhaft wahrzunehmen.

    Meine Aufforderung ist aber ziemlich sinnlos. DIe meisten urteilen zu allen Zeiten emotional und brauchen Gründe nur zur Rationalisierung vorher irrational getroffener Festlegungen.

  18. Empathielose Schariasehnsucht
    scheint diese Gesellen zu beseelen. Wobei „Gesellen“ falsch, da eine Beleidigung für solche. Werter Don, vielen Dank dafür, daß Sie Sprachlosigkeit unsereiner mit ihren wichtigen Texten durchbrechen zu vermögen. Mir wird jedesmal übel, wenn ich die öffentlichen Verlautbarungen der üblichen Protagonisten in Politik und Medien hören muß. Vor allem die abenteuerlichen und unkommentierten Volten der Regierungsparteien in diesen Wahlkampfzeiten. Dabei hat der Terror doch schon längst jeden von uns im Griff. Bei jeder größeren öffentlichen Veranstaltung überlegt man zweimal, ob man da wirklich hingeht. Man verschafft sich einen Überblick über die Örtlichkeit, Notausgänge etc. Und ja, sobald irgendein dukelhäutiger, bärtiger Mensch mit Rucksack unterwegs ist, sucht man das Weite. Aber versucht man das vorsichtig anzusprechen, kommt nur ein verlegenes „man soll sich das Leben ja nicht vermiesen lassen“. Ja, soll man nicht. Aber wenn man Verantwortung für seine Lieben trägt, will man auch sich auch nicht den Rest seines Lebens durch Schuldgefühle vermiesen, weil man sorglos war… Völlig unverständlich in solchen Zeiten ist mir dabei diese dröge Eingelulltheit meiner Mitbürger – anders kann ich die Zustimmungswerte unserer Politikprominenz nicht erklären…

    • wenn man Verantwortung trägt
      Ich habe diese Woche im Rahmen meiner Selbstverteidigungsausbildung an einem Seminar über Verhalten bei Terroranschlägen teilgenommen. Hilft vielleicht wenig gegen Bomben. Aber es erhöht die Überlebenschance deutlich bei Attacken mit Schusswaffen und Messern. Wie der Trainer so schön sagte: „Man muss sich laufend die Umgebung/Situation bewusst machen, um Gefahren zu erkennen und durch wiederholtes Training den Blick dafür bekommen, was sich alles zur Verteidigung einsetzen lässt.“

  19. Lieber Don
    statistische Vergleiche verkommen zum Witz besonders dann, wenn sie nicht mehr haltbar sind.

    Nehmen wir den Autovergleich und Haushaltsvergleich OHNE FREMDEINWIRKUNG. Es ist doch geradezu verrückt, dass schon diese zwei Beispiele zeigen, welchen Unterschied der Wohnort, Stadt und Land, aufweisen. Jetzt packen wir die Fremdeinwirkung dazu und die Welt gerät aus den Fugen. – Ja, natürlich! In der Stadt wohnen ja auch mehr Leute!

    Nein, das ist nicht der Grund.

    Terroranschläge… Ja, man kann es noch so oft und öfter lustig herunterrechnen. Sie finden, wenn es um maximale Aufmerksamkeit und nicht maximales Versagen geht, immer dort statt, wo viele Menschen, oder die Staatsmacht präsent oder prominente Menschen sind. Wenn der gestörte Flüchtling seinen Betreuer absticht, JA, genau dann handelt sich um eine Beziehungstat, um einen Einzelfall. Und den Betreuer trifft vielleicht tatsächlich eine persönliche Schuld als ausgebildeter Psychologe oder psychologischer (was auch immer) Psychotherapeut. Der Typ hat versagt. DAS IST DIE WAHRHEIT. Lebensrisiko, ist halt so in einer Großstadt (sagt der Bürgermeister von London), kenne ich auch, wenn ich auf die Straße gehe und dort Potzblitz Autos fahren. Kann ja niemand erwarten.

    Die Wahrscheinlichkeit, einer Gewalttat zum Opfer zu fallen, im Vergleich zum Straßenverkehr, hat sich auch in Berlin bedenklich angeglichen. Es gibt anderer Städte und Großräume, wo der Straßenverkehr klar der Gewinner ist, was die Sicherheit betrifft im Vergleich zum Terror.

    Nein? Gibt es nicht! Behaupten jetzt viele. In welcher Welt leben die eigentlich? Selbst Mexiko, Brasilien und Venezuela sind gefährlicher als blind im Straßenverkehr in Berlin zu navigieren. Aber kein Schwein geht ohne Testament in den Nahen Osten und andere islamistische Länder heutzutage.

  20. Von der Maßlosigkeit, die Welt ausschließlich mit Statistik und Mathematik zu erklären
    Lieber Don, vielen Dank für diesen Beitrag. Ein Ziel des Terrosismus ist es, maßlose Gegenreaktionen herbeizuführen. Ein Mario Sixtus sieht dies natürlich ganz anders. Aber gerade seine Reaktion ist an Maßlosigkeit kaum zu übertreffen.

    Wenn es im politischen Meinungskampf opportun erscheint und das eigene Weltbild stärkt, erlaubt sich der Progressive den Verweis auf die Statistik. Einem Sarrazin wollte man dies vor kurzem natürlich nicht erlauben. Wenn es nur dies wäre. Nun denn, Schwamm drüber.

    Es sind aber die gleichen linken Zirkel, die außerdem immer wieder eine einfache mathematische Korrelation zwischen fanatischem Terrorismus und erlittener Unterdrückung herstellen, jedweden Zusammenhang von Religion und Gewaltbereitschaft bei Muslimen leugnen und Islamkritiker pauschal in die rechte Ecke stellen.

    Solches Denken schließt Mitleid mit Opfern und Angehörigen, Sympathie und Mitgefühl sowie aufrichtiges moralisches Denken aus. Den islamistischen Terrorismus kleinreden, die Opfer und ihr Leiden ignorieren und Verständnis für die Täter zeigen. Eine toxische Mischung. Eine weitere Spaltung der Gesellschaft, wie Sie es schreiben, und weiteres Chaos, Hysterie und Paranoia sind die Folge. Was fehlt heute eigentlich in westlichen Gesellschaften, was zum Beispiel eine Gesellschaft wie die britische während des 2. Weltkriegs ausgezeichnet haben muss?

  21. Danke – erneut an einem konkreten Beispiel den Kernen des allgemeinen Problems getroffen
    Wir sind in eine neue Phase des gesellschaftlichen Zusammenlebens eingetreten, die uns alle sehr betrifft. Nichts spricht für einen Rückgang des Terrors http://www.krone.at/welt/seit-charlie-hebdo-360-tote-ueber-1300-verletzte-kroneat-chronologie-story-545056 ,vielmehr stehen alle Zeichen auf weiterem Anstieg.
    Donald Trump erscheint mir als eine Art Rasen-Vertikutierer, der den auch in den USA sehr dichten Filz der sog. Liberalen Medien aufreißt. Zunächst sieht ein vertikutierter Rasen auch nicht schön aus. In Deutschland (und weitgehend ganz Europa) hingegen dehnt sich der Filz immer weiter aus, wird dabei noch dichter, auch dank der GEZ-Steuer. Selbst früher seriöse Medien sind erfaßt. Objektive Meinungsbildung wird immer schwieriger – diese Kolumne zählt zu den wenigen Ausnahmen – danke!
    Daß der deutsche Bundestag praktisch funktionslos geworden ist (nur noch Akklamationsthemen wie aktuell Incirlik), stört die gelenkte Öffentlichkeit nicht, im Gegenteil, Ihr Präsident wurde sogar als Bundespräsidenten-Kandidat gehandelt. Wegen der Überhangmandate wird die Mitgliederzahl weiter wachsen, von derzeit 631 (598+33) auf bis zu 687; der Großdeutsche Reichstag unter Göring umfasste übrigens 876 Mitglieder (Wikipedia). Kurz, eine echte Schwatzbude.
    Nach der Ausschaltung der Kontrollfunktionen von Parlament und Presse wird es für die Meinungsfreiheit in Deutschland eng. Was kann man tun? Als Privatmann Rückzug ins (geschützte) Private, das kennen viele ja bereits aus der DDR. Als Bürger? Für Otto-Normalbürger schwierig. Ich denke, daß auf jeden Fall die ansatzweise Wiederherstellung der Demokratie durch eine echte Opposition absoluten Vorrang hat. Ansonsten, die „Presse des Widerstandes“, zu der ich auch D.A. zähle, lesen und fördern. Vielleicht haben Sie bessere Ideen.

    • dieser Vergleich
      mit dem Rasenvertikutierer ist grandios.Wirklich, so kann man es betrachten.

  22. Regierungsblase
    Die Einheitlichkeit und fehlende Kritik des ÖRF Sender gerade in Bezug auf die aktuelle Regierungspolitik verweundert sehr. Es zeigt deutlich, dass es auch im ÖRF kein unabhängiges, staatspolitisches Denken gibt, sondern die Kontrollinstanzen durch die GroKo vollständig in der Hand der Regierung.

    Selbst unter befreundeten Refugee-Welcome Befürwortern wird sehr kritisch über die Einseitigkeit der Berichterstattung während der Flüchtlingskrise geredet. Gerade in Zeiten des Internets, wo jeder an die Rohdatenstream der weltweiten Nachrichten kommen kann, indem er Nachrichtenagenturen selber folgt, Reportermaterial aus erster Hand via Twitter & Facebook inspizieren kann, ist die Frage nach öffentlich bezahlten Nachrichteninterpreten, die nur den Regierungskurs wiedergeben (Aktuelle Kamera lässt grüßen), mehr als überflüssig.

    Drängender ist auch die Frage, warum solche Leute wie Sixtus überhaupt einen solche Einfluss/Reichweite haben. Die unter anderem von ihm wieder salonfähig gemachten Mechanismen wie Verharmlosung, fehlende Differenzierung, Einseitigkeit werden sich letztlich gegen alle richten. Ein gutes Beispiel des „aus dem Kontext ziehen“ durfte Frau Käßmann erleben (mit einem gutem Schuss Erheiterung), eine Technik, welche massiv gegen die – bösen – Flüchtlingsskeptiker eingesetzt wurde.
    Allein die Darstellung im ÖRF (hier gut, da böse Technik) zeigt die politische Mission. Die Mechanismen werden noch verheerend auf das gesellschaftliche Klima und den öffentlichen Diskurs wirken. Der Gin geht nicht wieder in die Flasche.

    Auch die Absage der Ausstrahlung der mehrfach gelobten Antisemitismus-Doku des ARD & WDR, welche laut WDR gegen den Auftrag verstieß, kann als Beispiel für den politischen Willen der Sender gesehen werden. Denn die Begründung „des fehlenden Proporz“ und der fehlenden Mitwirkung eines Produzenten Mansur, der nur als Berater fungierte, ist mehr als fadenscheinig. Zugleich verweigert das WDR die Veröffentlichung der Auftragsbedingungen, gegen die das Filmteam verstoßen haben soll.

    Ein Skandal auf Skandal folgt in der Regierung, wo das Steuergeld sinnlos verbrannt – besser – umverteilt wird.
    In der Flüchtlingskrise an die Asylindustrie (Kirchen, Sozialverbände), wegen einem rechtswidrigen Atomausstieg Entschädigung an die Atomwirtschaft oder einfach an deutsche Soldaten, welche sich als Flüchtling registrieren lassen (die Personalie Frank Jürgen Weisse sollte ein gefundenes Fressen für die Journalisten sein, Politik Skandal ohne Ende).

    Ein Skandal folgt dem nächsten und der ÖRF zeigt in dieser Situation nur seine Überflüssigkeit, mit Gehältern über denen der DAX Konzerne, wie der Arbeitgeberverband ermittelt hat.

    Wir müssen uns „daran gewöhnen“, man kann da nichts machen, genauso wenig wie bei Terror, aber das Klima im Jahr 2100 – das senken wir um 2 Grad, denn „das schaffen wir“.

    Spinnerland.

    • Delegieren
      Es hat wenig Sinn wichtige Entscheidungen an Funktionäre zu delegieren.
      Über kurz oder lang entsteht dort Inzucht und Selbstbereicherung.

      Beamte und Politiker sollen Entscheidungen mit sinnvollen Szenarien / Optionen vorbereiten. Entscheiden soll der Steuerzahler / Stimmbürger.

      Wenn der einen Topfen anschafft, ist das ein kleineres Problem, er muss ja auch die Rechnung zahlen. Beim Parlamentarier ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er nicht nur die Rechnung für seine Blödheiten von jemandem anderen bezahlen lässt, sondern sogar noch mitschneidet…

      Logisch zu Ende gedacht funktioniert das auch nur mit einer Milizarmee / allgemeiner Wehrpflicht und einem liberalen Waffenrecht. D.h. im Zweifelsfall sitzt die Regierung gegenüber den Bürgern am kürzeren Ast.

      Ich bin mir bewusst dass dies für die meisten Deutschländer eine extremistische Vorstellung sein dürfte! Ich glaube aber dass man mit einer Söldnerarmee schlechter bedient ist, sie ist bloß bequemer und daher bei Reichen beliebt.

      (Wer sich mit der Geschichte Ugandas beschäftigt hat wird mich dort bestätigt finden: Buganda schätzte Krieg als primitive Tätigkeit ein und leistete sich immer Söldner. Die haben dann Obote, Amin und Museveni hervorgebracht. Der Kabaka und seine Baganda haben nicht mehr viel zu melden – obwohl sie Lieblinge der Engländer waren und gemäß Verfassung bevorzugt waren. Eine Verfassung nutzt aber ncith viel gegen AK47!)

  23. Danke!
    Lieber Don Alphonso,
    Sie sprechen mir aus der Seele! Danke für diesen Artikel.

  24. Was hilft es
    Bevor ich auf Twitter das Stummschalten entdeckte, tauchten in meiner Timeline regelmäßig Tweets dieses schrecklichen empathielosen Menschen auf. Über einige davon habe ich mich sehr geärgert, und wenn ich Verfasser einer Kolumne über den alltäglichen Wahnsinn des Kampfes um Aufmerksamkeit in den sozialen Medien wäre, dann hätte ich meine Kritik sehr viel schärfer formuliert, als sie. Sie haben aber natürlich völlig Recht, Mario Sixtus ist nur ein prominentes Beispiel einer Reihe von völlig unangemessenen Reaktion auf den Tod vieler Menschen. Wahrscheinlich wurde der von ihnen zitierte Tweet sogar mit guter Absicht formuliert und war eine Reaktion auf die zukünftige Implementierung der chinesischen Überwachungsinfrastruktur in England. Die Pläne dafür lagen sowieso bereits in der Schublade, es braucht nur den richtigen Anlass, um sie hervorzukramen. Darauf wollte Sixtus hinweisen.

    Ich möchte aber trotzdem nochmal auf genau diesen Tweet eingehen. Hier wird die Selbstmordwahrscheinlichkeit mit der Wahrscheinlichkeit durch einen Terroranschlag zu sterben, verglichen. Das ist schon deshalb schräg, weil die Wahrscheinlichkeit, in den nächsten Monaten durch Selbstmord zu sterben bei Menschen, die das nicht vorhaben, sehr viel geringer sind, als im statistischen Durchschnitt. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit durch einen Terroranschlag zu sterben, wenn man in London lebt, natürlich viel größer, als beispielsweise auf dem Land. Ich will jetzt nicht noch mehr Angst verbreiten, aber einige der Attentäter hätten keine Skrupel Waffen einzusetzen, die hunderttausend Menschen töten und der technische Fortschritt macht selbst beim IS nicht halt. Solch ein Terroranschlag wäre sehr unwahrscheinlich, ist aber nicht undenkbar. (Ok, jetzt habe ich mir selbst Angst gemacht)

    Doch was hilft es? Die Sixtus-Jünger werden diese Kolumne sowieso nicht lesen und lieber bei einem Shitstorm gegen ein billiges Opfer, wie XING, mitmachen, als sich um die wirklich wichtigen Dinge zu kümmern.

  25. Religion
    Es sind nicht nur die Terroristen, die den Islam schänden (die auch), es sind alle, die jegliche Änderung am Koran ablehnen (und das dürften an die 100% sein). Solange die Suren des Korans, die man neudeutsch als Hatespeech bezeichnen könnte, nicht getilgt sind, ist der Islam für mich keine Religion, sondern das, als was ihn Hamed Abdel-Samad bezeichnet.

    Ich fühle keinerlei Toleranz gegenüber dieser Religion.

    • ... eine Gesellschaft wie die britische, WW2
      Allein dafür, über Tote und Verletzte bei deutschen Luftangriffen im Pub zu sprechen, konnte und wurde man 3-6 Monate ins Gefängnis gesteckt, manchmal auch länger. Defätisten aller Kriegsparteien landeten in aller Regel vor dem Kriegsgericht.

      In den offiziellen Medien wurden eigene Opferzahlen verschwiegen oder verfälscht. Der zweite Weltkrieg wurde zuvorderst am Zeitungskiosk, im Kinosaal und am Radioempfänger, in zweiter Linie an der Werkbank und erst an dritter Stelle auf dem Schlachtfeld entschieden.

      Selbst Hiroshima war zuvorderst eine Propagandaaktion. Die Stadt wurde verschont, um dann ein möglichst schreckliches Bild der neuen Waffe zu vermitteln.

      Erst die Berichterstattung macht Tötungen zu Morden und Mörder zu Terroristen.

  26. Kreisdiagramme
    Werter Don,
    mal wieder ein ernstes Thema sehr heiter vorgetragen. Vor allem bei Ihren Kreisdiagrammen musste ich laut auflachen, obwohl das Ganze nicht zum lachen ist. Immer wieder schön, wie Sie solche „elektrische Reporter“ mit den eigenen Waffen schlagen.

  27. Was hilft es?
    Bevor ich auf Twitter das Stummschalten entdeckte, tauchten in meiner Timeline regelmäßig Tweets dieses schrecklichen empathielosen Menschen auf. Über einige davon habe ich mich sehr geärgert, und wenn ich Verfasser einer Kolumne über den alltäglichen Wahnsinn des Kampfes um Aufmerksamkeit in den sozialen Medien wäre, dann hätte ich meine Kritik sehr viel schärfer formuliert, als sie. Sie haben aber natürlich völlig Recht, Mario Sixtus ist nur ein prominentes Beispiel einer Reihe von völlig unangemessenen Reaktion auf den Tod vieler Menschen. Wahrscheinlich wurde der von ihnen zitierte Tweet sogar mit guter Absicht formuliert und war eine Reaktion auf die zukünftige Implementierung der chinesischen Überwachungsinfrastruktur in England. Die Pläne dafür lagen sowieso bereits in der Schublade, es braucht nur den richtigen Anlass, um sie hervorzukramen. Darauf wollte Sixtus hinweisen.

    Ich möchte aber trotzdem nochmal auf genau diesen Tweet eingehen. Hier wird die Selbstmordwahrscheinlichkeit mit der Wahrscheinlichkeit durch einen Terroranschlag zu sterben, verglichen. Das ist schon deshalb schräg, weil die Wahrscheinlichkeit, in den nächsten Monaten durch Selbstmord zu sterben bei Menschen, die das nicht vorhaben, sehr viel geringer sind, als im statistischen Durchschnitt. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit durch einen Terroranschlag zu sterben, wenn man in London lebt, natürlich viel größer, als beispielsweise auf dem Land. Ich will jetzt nicht noch mehr Angst verbreiten, aber einige der Attentäter hätten keine Skrupel, Waffen einzusetzen, die hunderttausend Menschen töten, und der technische Fortschritt macht selbst beim IS nicht halt. Solch ein Terroranschlag wäre sehr unwahrscheinlich, ist aber nicht undenkbar. (Ok, jetzt habe ich mir selbst Angst gemacht)

    Doch was hilft es? Die meisten Sixtus-Jünger werden diese Kolumne sowieso nicht lesen und lieber bei einem Shitstorm gegen ein billiges Opfer, wie XING, mitmachen, als sich auf die wirklich wichtigen Dinge zu konzentrieren. Bitte schreiben sie trotzdem weiter gegen den alltäglichen Wahnsinn.

  28. Lösungsansätze, bitte!
    Ich war schon immer der Auffassung, dass jeglicher ~ismus von Übel ist und zu nichts führt, außer Ärger, Streit und ggf. Verletzten oder sogar Toten. Da aber gerade solcherlei Verblendete ihr verqueres Weltbild nicht selbst errichtet haben, ist es wichtig, dass deren Anführer und Vorbilder sich von der Gewalt distanzieren. Diskutieren kann man immer.
    Einverstanden?

    • Voll PC
      Dann sage man doch statt „Islamischer Terrorismus“ einfach „islamic terrorism“. Die deutsche Sprache ist voller Anglizismen.

  29. Eine Frage hätte ich noch zum wunderbaren Text
    Warum lese ich immer islamistischer Terror und nicht islamischer Terror? Ein katholischer Priester, der sich an xyz verging, hies danach nicht katholizistischer zxy…

    • @Carsten Lyck
      Das wäre politisch inkorrekt! Und politisch inkorrekt zu sein, ist hierzulande viel schlimmer als der derzeit allgegenwärtige Massenmord…

    • ... das sollte an sich klar sein ..
      … damit die „Hochkultur“ rein und unschuldig aussieht und keiner schamrot umfallen muss, wenn er sagt, dass sie „Teil unseres Landes“ ist.

    • Brainwash
      Sehr gute Frage. Es handelt sich hier um einen frühen Sieg der islamfreudlichen PC Polizei. Und zwar ein „totaler Sieg“. Denn hier wurde erreicht, dass in der Alltagssprache bereits eine Unterscheidung getroffen wird, die es so eigentlich nicht gibt. Im englischen gibts nur islamic terrorism…

    • sag ich schon lange
      Text eingeben

    • sag ich schon lange,
      die Christen sind einigermaßen in Ordnung,
      aber die Christisten, die . . .

    • islamischer Terror...
      @ Carsten Lyck

      …es soll der Eindruck erweckt werden, als ob es sich hier um zwei völlig verschiedene Dinge handelte.

      Hier die Glaubensbotschaft (Islam), dort dessen pervertierte Auslegung in der Praxis.

      Einen guten Überblick liefert:

      Tilman Seidensticker. Islamismus. Geschichte, Vordenker, Organisationen. München 2014.

    • Sie werden's nicht gerne lesen, jedoch:
      https://www.google.li/search?q=islamistic+terror&num=100&newwindow=1&nfpr=1&source=lnms&tbm=bks&biw=1202&bih=934

    • Sprache
      Was ich mich immer Frage ist, wie entsteht ein Medienuniversalbegriff wie z. B. „islamistisch“ , „Flüchtlinge“ oder „schon länger hier Lebende“?

      Schreibt man Vorgaben von der DPA ab und übernimmt sie in den Sprachbaukasten?

      Treffen sich vernetzte Gruppen in dunklen Hinterzimmern?

      Wird das auf Fachtagungen beschlossen?

      Eines weiss ich, ich kann diese Schwurbelleien und dieses um
      den heissen Brei herumreden nicht ab.

    • @Frauke Amgelin
      nun ja, in der englischsprachigen Presse ist in der Regel von islamic terror zu lesen. Also islamischer Terror. Dass hie und da die Bezeichnung islamistisch ins Englische hinüber geschwappt ist, mag sein. Bestätigt für mich aber die Regel. Sie können ja mal bei Huffington Post etc. suchen. Insofern sehe ich meine These bestätigt. Leider…

    • Islamische oder islamistische Unterwerfungsgesten?
      Offen gestanden, mag ich keine Religion (oder religiösen Ritualismus), bei dem ich mein Riechorgan dem Ausscheidungsorgan meines Vorverbeugten zuwenden muss, nur weil einem Herrn Allah dabei einer abgeht. Jemand, der solche Verbeugungsspielchen von mir verlangt, kann nicht mein Gott sein.

  30. Titel eingeben
    Danke für die schöne Darlegung.

    Die Gefährlichkeit des Lebens können wir nicht abstellen, aber die moralische Sicherheit, dass unsere Mitmenschen keine Lkw, Messer oder Bomben gegen unser Leben richten, ist für unsere Kultur wie die Luft zum Atmen.

    Man kann mit etwas Kohle auch in Südafrika oder Elfenbeinküste leben, aber halt ohne öffentlichen Nahverkehr, Volksfeste auf Straßen oder Plätzen, Wochenmarkt, Prozessionen, Konzerten, Demonstrationen etc.

    Und den Effekt auf südländisch/orientalisch aussehende Bürger gibt es ohne Zweifel und er ist schlimm. A

    • ZA + CI
      Sie unterschätzen Südafrika und die Elfenbeinküste.

      Sie sollten eher Nigeria und Kongo schreiben, aber selbst gibt es das alles – nur anders halt!

      In Abidjan gibt es z. B. bei Busstationen unglaublich disziplinierte Warteschlangen, die sie so in Albanien kaum finden dürften!

  31. Mit der feinen Klinge des verstandenen und gekonnten Journalismus
    .
    .
    .
    gleich mehrere, ekle Eiterbeulen aufgestochen.

    Da ist einmal die Eiterblodan des ,,Dschornalismus“ , der nur mehr Meinung, und dadurch verhunzte, selektive, Fakten bringt,

    ein bösartiges, dummes Zeug, schad‘ ums Papier und die gestohlene Aufmerksamkeit .

    Wer Ideologie über die eigentliche Aufgabe des Journalismus stellt, schwänzt letzteren,

    und könnte ebensogut den Hof kehren, falls er wen findet, der so etwas nicht ordentlich erledigt haben will.

    Dschornalismus, s.o. , ist Komplizenschaft bei der sukzessiven Vernichtung unserer Restfreiheiten,

    und damit unserer Gesellschaft und Kultur, unserer, hart erkämpften Art, zu leben.

    Und nicht unter einer Knute lupenreiner Stasis zu vegetieren.

    Wer Dschornalismus treibt, macht sich gemein mit den letzten Charakteren, die kreuchen und fleuchen.

    Dann die Eiterbeule der zunehmenden, staatlichen Kontrolliererei, die, oft von konservativer Seite (nein, nein, das Böse sitzt nicht nur links),

    mit der Ausrede der Terrorismusbekämpfung und Prävention.

    alle Täter von London Bridge waren behördenbekannt.
    Wenn man schon Freiheiten einschränkt, dannn meinethalben die der Verdächtigen, gern Gefährder genannnt, aber nicht der ALLER .

    wir leben im Westen, das hat bis vor kurzem noch anders geschmeckt, als heute.

    Wer mit unbedingt bei privatesten Verrichtungen durch Kontrolle helfen will, untersuche chemisch das Ergebnis meines Abwasserkanlanschlusses, ohne mit im Bad eine Kamera zu installieren.

    Bittschön .

    Die Eiterbeule staatlichen Fehlhandelns im Angesicht des Terrors hat aber noch andere, g’schmackige, Inhalte.

    Da ist das Wegreden, Breitscheidt , Merkel, eh schon wissen .

    Das gebetsmühlenartige Kaaampf gäägäään rääächts -Gejodel, mit dem man dem Islam in seinen Auswüchsen zuleibe zu rücken vortäuscht.

    Allen gemeinsam, Dschornalisten, Staat , ob Merkels DDR 2.0 ,

    die in ständiger Auflösung der Rechte und Grenzen, aber straffer Kandare gegen Meinungsfreiheit und Verstand besteht ,

    oder Erdogans islamistischer Art der Menschenrechte in seiner Art der Demokratie,

    oder eben Mays peinlicher Äußerung , die Einschränkung der Menschenrechte aller in der ältesten Demokratie der Welt (nun, davon ist schon länger kaum mehr was übrig, nicht der Tories Werk alleine ) wäre ein
    probates Mittel gegen islamischen Terror ,

    ist mangelnde Menschlichkeit.

    Das ist das Zeugs, das Leut‘ bestimmt, einem hingefallenen Menschen aufzuhelfen, einem Kind etwa, einem Menschen der sich, qua Behinderung Verletzung oder Alter schwer tut,
    aus einem Auto zu helfen,

    einem anderen Trost zuzusprechen, wenn etwas schlechtes passiert ist.

    Zum Beispiel, wenn irgendein Schweinskerl sein Kind mit einer Bombe zerfetzt hat,
    weil das Kind ein bissl Musik mit gleichaltrigen Kindern hören wollte.

    Oder wenn irgendein Netzaktivist seinem Kind die Existenz zerstört hat, per wohlfeilem Shitstorm.

    Nein, Menschlichkeit, Empathie, das ganz normale Zeugs, was uns verbindet, als zooi politicoi,

    wird von all diesen Figuren ignoriert.

    Lieber eine Statistik mißbraucht, und eine andere

    totgeschwiegen und mit ,,Nazi“- Bann belegt .

    Menschlich ist doof.

    Menschlich ist auch, Gutes essen zu wollen, statt mit TTIP und Ceta Dreck zu fressen, damit Globaljongleure noch mehr schmieriges
    Geld verdienen.

    Alles in diesen Eiterbeulen mit scharfer Klinge sauber herauspräpariert,

    und ohne falsche Scham beim Namen genannt .

    Wie in der Biologie, oder Rechtsmedizin.

    Oder eben im gekonnten Journalismus.

    Respekt .

    • DANKE
      … danke DA und Otto Moser …

      … und bitte noch viel mehr davon !!!

      … man sollte es vervielfältigen und Tonnenweise über D abwerfen!

      … und nicht nur über D … aber da am meisten …

  32. Lies, damned lies and statistics
    Wen diese Tricks interessieren (und wer USD 10.- übrig hat), dem empfehle ich das Buch „Lies, damned lies and statistics“ von Joel Best (das Zitat ist übrigens nicht von Winston Churchill und auch nicht von Benjamin Disraeli, wie man lange dachte. Beide haben es plagiiert. Aussichtsreichester Kandidat für das sinngemäße Originalzitat ist zur Zeit Sir James Dilke (1891): „Sir Charles Dilke was saying the other day that false statements might be arranged according to their degree under three heads, fibs, lies, and statistics. (The Bristol Mercury and Daily Post, Monday, October 19, 1891)“.
    Aus der Ankündigung des Buches: „Here, by popular demand, is the updated edition to Joel Best’s classic guide to understanding how numbers can confuse us. In his new afterword, Best uses examples from recent policy debates to reflect on the challenges to improving statistical literacy. Since its publication ten years ago, Damned Lies and Statistics has emerged as the go-to handbook for spotting bad statistics and learning to think critically about these influential numbers“.
    Der hier angewandte Trick heisst „Benchmarking“ und wurde erstmals anlässlich des Mi Lai-Massakkers angewandt (US Army GIs töteten 250 Ziviisten, die Verluste der US Army betragen zur Zeit 50 000 Mann).
    Man stellt einer bestimmten Menge eine unverbundene Grosse gegenüber, damit die erste kleiner erscheint.

  33. Stellt dir vor es ist Bürgerkrieg und keiner berichtet...
    Die Strategie der Regierungen ist offensichtlich und aus Sicht einer Regierung auch sinnvoll:
    Man will den Tätern den Resonanzraum verweigern, d.h. jede Tat wird in eine Friedens,- Trauer-, Tanz- Zivilisationszeremonie umgewandelt, die Toten und insbesondere die verletzten werden schnell ausgeblendet, am Ende soll alles so weitergehen wie bisher.

    Am Ende hofft man, dass die Terroristen irgendwann aufhören, weil sie keine gewünschte Wirkung erzielen können.

    Ergo:

    Wie bekämpfen den Terror indem wir ihn ignorieren. und zwar in der Form, dass wir ihn gar nicht erst in die Kommunikation hineinlassen, als Terror. Er ist immer nur der Schrei eines verwirrten, traumatisierten, psychisch instabilen Menschen. Es ist kein Terror, kein Angriff, kein Krieg.

    Das Problem ist nun, dass die Terroristen (die oben genannten traumatisierten etc. Menschen) das so nicht akzeptieren wollen, und folglich lernen und ihre Attacken modifizieren. Sie attackieren jetzt häufiger mit einfachen Waffen und Werkzeugen, was zur Folge hat, dass immer und überall Terror, keiner mehr sicher und jeder in Angst. Als Gegenreaktion wird ein Großteil der Taten als regional nicht mehr kommuniziert, d.h. er schafft es gar nicht in die überregionale Presse, d.h. kein Resonanzraum und keine Wirkung. Außer für die Opfer. Was dazu führt, dass eine Realität auf unseren Straßen entsteht, die nicht mehr kommuniziert wird.
    Mord und Totschlag…und keiner berichtet.

    Eine äußerst interessante Entwicklung, die es zu beobachten gilt. Obwohl man ja nicht darüber berichtet darf, weil dann das zu Beobachtende durch die Beobachtung aufgelöst wird.

    Whatever, es bleibt die Frage:
    Kann die Moderne die Gewalt mittels Exklusion, d.h. Ausgrenzung aus der Kommunikation, d.h. durch Verschweigen, besiegen?

    • The West will have a civil war to determine whether Islam has the right to conquer it
      Es wird noch eine ganze Weile so weitergehen können, weil Einzelmeldungen über psychisch kranke Täter ohne Nennung der Hautfarbe (sogar in Fahndungsaufrufen!) zuviel hoffnungsvolle Einschätzungen zulassen.

      Aber nur bis zu einem bestimmten Punkt.

    • History of violence
      Bifurkation…Ist entscheidend…per Definitionen.

      Als 2013 in England ein Britischer Soldat von zwei Islamisten niedergemetzelt wurde, da habe ich davor gewarnt, dass dies die zukünftige Strategie der Terroristen sein wird, weil billig, einfach zu organisieren und extrem effektiv.
      Hat natürlich keiner gelesen, damals, weder die Guten noch die Bösen. Das ist ja unser Glück, dass die Bösen ebenso dumm sind und weitere 4 Jahre benötigten, um zu begreifen wie einfach effektiver Terror ist.
      Whatever, wenn die Regierung die Kommunikation kontrolliert, dann wird der Terrorist darauf ausweichen müssen, die Realität zu kontrollieren.
      D.h. Erst wenn ca. 30 % der Bevölkerung in seiner Realität mit Terror konfrontiert wird, erst dann erfolgt eine Gegenreaktion.
      Wird also noch dauern und noch viel Blut fließen bis sich was ändert.

      Danach wird es nicht schöner, weil dann die Gegenreaktion erfolgt, die ….
      Wehret den Anfängen hatte ich vor bald zwei Jahren….egal, versteht kein, müssen immer alle erst fühlen….Im Land der Denker.

      Weitermachen…

  34. Zum Terror in D. - D. hat es geschafft: Endlich Türkei!
    Die Ehefrau des von politischen Gegnern ins Krankenhaus geprügelten AfD-Landeschefs in Rheinland-Pfalz, Uwe Junge, schrieb einen offenen Brief an den Präsidenten des rheinland-pfälzischen Landtags, Hendryk Hering, der nur in einer der nicht weiter benennbaren Wochenzeitung (die mit den mit starken Zuwächsen der Verkaufszahlen) und in einem Mainzer Lokalblatt veröffentlicht wurde. veröffentlicht wurde.

    Ich verlinke das Dokument über Klonovskys Blog (https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/554-4-juni-2017).

    Lesen Sie das Dokument. Es ist von zeitgeschichtlichem Wert. Ziehen Sie Ihre Schlüsse.

    Frau Junge schrieb an den Präsidenten des rheinland-pfälzischen Landtags Hendryk Hering

    „Herr Präsident,

    mit klopfendem Herzen und unsagbar wütend habe ich in der Allgemeinen Zeitung vom Wochenende gelesen, daß Sie die Alternative für Deutschland (AfD) als „richtig gefährlich“ brandmarken. Als Mitglied einer demokratischen Partei und Ehefrau von AfD-Landeschef Uwe Junge kann ich nun nicht mehr schweigen.

    Ich habe es satt, mich als AfD-Mitglied von Ihnen und Ihresgleichen beschimpfen zu lassen. Bürger, die Veranstaltungen der AfD besuchen wollen, werden abgedrängt und verprügelt, AfD Politiker werden zusammengeschlagen, ihre Autos und Häuser mit Farbe besprüht, Fenster eingeschlagen, ja sogar an Häusern Feuer gelegt. Die Privatadressen von AfD-Mitgliedern werden veröffentlicht und ihre Kinder werden in der Schule isoliert, eingeschüchtert und genötigt.
    „Nicht die AfD ist gefährlich, sondern Sie“

    Wirte, die der AfD Räume für Veranstaltungen zur Verfügung stellen, werden bedroht und ihre Immobilien beschädigt. Nicht die AfD ist gefährlich, sondern Menschen wie Sie, Herr Hering. Menschen, die ein solches Verhalten billigen oder unterstützen. Dazu zählen auch hohe Kirchenvertreter und Funktionäre der SPD, Grünen, Linken sowie der Gewerkschaften.

    AfD-Mitglieder und Wähler zünden keine Autos an, brechen keine Kiefer und beschädigen kein Eigentum. Wir sagen, was uns stört und was wir besser machen wollen. Von uns geht aber niemals Gewalt aus. Der Brandanschlag auf mein Auto und unser Haus sowie der Überfall auf meinen Mann veranlaßte Sie und Ihre Genossen nur zu einem müden Telefonanruf. Eine öffentliche Stellungnahme oder gar ein Thema im Parlament – Fehlanzeige. Der obligatorische Blumenstrauß ins Krankenhaus verbunden mit Genesungswünschen an meinen Mann – Fehlanzeige.

    Stattdessen feuern Sie mit Ihren Aussagen – Ihr Parteigenosse Herr Schweitzer steht Ihnen da in nichts nach – die Aktivitäten der Linksextremisten an. Sie gießen Öl ins Feuer, statt Alarm zu schlagen, weil Sie nicht sehen wollen, daß es in unserem Land bereits an allen Ecken brennt. Wie lange wollen Sie das noch tun? Was muß noch passieren, ehe Sie und das Parlament sich von diesen politisch motivierten Straftaten distanzieren? Wann haben Sie vor, Ihrer Bestürzung öffentlich Ausdruck zu verleihen? Muß es erst Tote oder Schwerstverletzte geben? Wenn dies eintrifft, dann haben auch Sie sich mitschuldig gemacht. Das kann dann auch Ihre Ministerpräsidentin Dreyer nicht mehr weglächeln.

    Nicht mehr sicher im eigenen Haus
    Wissen Sie, wie das ist, wenn man sich in seinem Haus nicht mehr sicher fühlt? Wenn man sich mit Freunden und Familie nicht mehr öffentlich treffen kann, weil man sie nicht der Gefahr aussetzen will, mit AfD-Mitgliedern gesehen zu werden? Was tun wir AfD-ler, daß wir Ihren Anfeindungen ausgesetzt werden? Wir haben nur eine andere politische Überzeugung! Und das in Deutschland, nicht in einer Diktatur!

    Es mag sich nicht ziemen, wenn sich die Frau eines AfD-Politikers so direkt äußert. Aber ich bin betroffen. Ich bade all das Tag für Tag aus. Sie tragen dazu bei, daß uns unser Leben weggenommen wird. Ich will Ihr ächtendes Verhalten nicht länger schweigend hinnehmen. Sollten wir uns einmal begegnen, reichen Sie mir bitte nicht die Hand.

    Claudia Junge, Mertloch“

    • Und das in Deutschland, nicht in einer Diktatur!
      Tja wenn ich das so lese, kommen mir schon leichte Zweifel von wegen „nicht in einer Diktatur“. Deutschland zeigt schon eine ganze Anzahl von Merkmalen, die typischerweise Diktaturen zugeordnet werden.

  35. Totalkontrolle
    Man darf zu einem der Diagramme geteilter Meinung sein: Die Totalkontrolle wird zwar unter dem VORWAND des islamistischen Terrorismus angestrebt. Aber was sind die wahren Beweggründe? Dazu muss man sich nur ansehen, wozu die Maßnahmen nach 9/11 heute eingesetzt werden.

    Aus der Registrierung sämtlicher Kontostammdaten in einem zentralen Rechenzentrum zwecks »Überwachung der Terrorfinanzierung« wurde etwa die Kontrolle der Bankdaten der verdächtigen ALG-II-Empfänger und der mutmaßlichen Steuerhinterzieher. Man hat mit dieser Maßnahme m. W. keinen einzigen Anschlag verhindert und keinen einzigen Täter gefasst.

  36. DRK-Mitarbeiter stirbt nach Messerattacke
    Heute morgen in der Saarbrücker Zeitung: „Tödliche Messerattacke: 27-jähriger Syrer ersticht Berater“ (https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/saarbruecken/burbach/drk-mitarbeiter-stirbt-nach-messerattacke_aid-2238120). Auch hier fällt auf, dass nichts „verallgemeinert“ werden darf.

    Den entscheidenden Unterschied haben die Verharmloser nicht verstanden: Wenn mir ein Meteorit auf den Kopf fällt, oder wenn ich ein krankmachendes Gen besitze, kann ich den Zufall, das Schicksal oder den lieben Gott dafür verantwortlich machen.
    Es gibt aber Ereignisse, die nur deswegen eintreten, weil einem bestimmten Menschen ein Fehlverhalten zuzuordnen ist. Im Normalfall sorgt ein Gericht dafür, dass dieses Fehlverhalten nicht ungesühnt bleibt.

    Aber bei bestimmten Formen von politischem Fehlverhalten sollen keine Konsequenzen gezogen werden dürfen. Es ist so, als wenn ein Zustand gottgegeben wäre.

  37. Eine Betrachtung zur EIngangshypothese von Don....
    Als der NSU aufflog brach ein Shitstorm sondersgleichen gegen die ermittelnden Behörden los („auf dem rechten Auge blind“).

    Man hatte – bekanntermassen – eine ganze Zeit lang nur in Richtung Bandenclans bzw. türkische Mafia ermittelt.

    Was meiner persönlichen Meinung nach in die gleiche Ecke zielt wie viele der Lesermeinungen bzw. DA: die gleiche bigotterie, denn es warden Beamten „gebasht“, die a) durch mangelnde Personaldecke und -ausstattung gar nicht die Zeit haben, in alle Richtungen zu ermitteln – wer hat da eingespart ??? und b) die Behörden sind die in die Ermittlungsrichtung losgerannt, weil 99,9 % der Morde in dem Milieu (hallo, Statistik (-: ) aus der „Ecke“ kommen. Aber was nicht sein soll, darf nicht sein.
    Ermittlungserfolge 0 %, weil in den Kreisen wird „dichtgehalten“ Stichwort: Scharia.

    Unbequeme Wahrheiten.

    • NSU?
      Streng nach Definition war die NSU überhaupt keine terroristische Organisation, sondern ganz „normale“ Bandenkriminalität.

      „Terrorismus“ ist eine Taktik des „asymetric warfare“, des Krieges des Kleinen gegen den Großen, wobei der Kleine versucht, dem Großen seinen Willen aufzuzwingen.
      Dazu gehört aber notwendigerweise, das überhaupt irgendein Wille formuliert wird, irgendeine Verhaltensweise bekanntgegeben wird, durch deren Beachtung man die terroristischen Anschläge vermeiden könnte. Soetwas nennt man dann „Bekennerschreiben“.
      Das war bei der RAF der Fall, wo man einfach nur den Kapitalismus und den West-Imperialismus abschaffen musste und ist beim Islam so, wo man einfach nur mit Fusselbärtchen im Gesicht auf Teppichläufern Rückengymnastik machen muss und als Frau einen Kartoffelsack überziehen.
      Das war bei der NSU keinesfalls so, oder was war die Forderung, nachdem in Stuttgart eine Polizistin erschossen wurde?

  38. Don, ihre Tortengraphigen sehen eher aus..
    ..wie unbelegte Biskuitböden und was „Es steht außer Frage, dass nur relativ wenige Menschen durch Terror umkommen….“ betrifft, so bitte ich zu bedenken, daß wir ja erst am Anfang stehen und die potenziellen Bombenbastler, LKW-Fahrer und angehende halalen Metzgergesellen mit jedem Tag über Basel und Kiefersfelden an Kopfzahl zunehmen. Die meisten sind noch dabei zunächst mal unseren Lebensstil so richtig zu genießen bevor sie ihre Hasskondensatoren aufgeladen haben oder ihre Aufträge ausführen. Der Rest dealt solange oder der mit Perspektivgedanken schaut sich nach einer alleinerziehenden Schlumpel zwecks Einbürgerung um.
    .
    Und ich glaube im Traum nicht daran, daß die eigentlich selbstverständlichen Vorschläge von Bosbach die siebenschläfermäßigen Hirnströmetätigkeit unter Winterschlafbedingungen unseres Parlaments anregen werden denn ulF und ihr Kabinett des Grauens hat weiterhin über 50% Zustimmung.
    Aber Sie werden sich wundern, das finde ich so erschreckend nicht denn so doof ist der Michel nun wieder auch nicht und die Gurkentruppe durch den Glanznasen-Chulz-Anhang ersetzt.
    .
    Da müßte schon so was wie damals in Madrid, aber außerhalb der Fußballsaison oder einer neuen Staffel Dschungelcamp passieren, etwa in der RHS.
    (DdH)

  39. "...und viele werden ihr Leben lang gezeichnet sein. Diese Menschen fallen statistisch einfach unte
    den Tisch…“

    Hierzu muß ich – ausnahmsweise – mal die ZEIT loben. Die hat einen lesenswerten Artikel über die grausamen Folgen der Anschläge von Brüssel für Angehörige und Überlebende geschrieben.

    ht tp://www.zeit.de/2016/28/anschlag-bruessel-terror-gesellschaft-veraenderung/komplettansicht

  40. @DA
    Tja, seitdem Sie mit dem Mythos von der tödlichen „Fischgräte“ aufgeräumt haben, müssen sich die Relativierer halt was anderes einfallen lassen ;)

  41. Diagramme muss man lesen (wollen)
    Viele Dank für den entlarvenden Text, werter Don. Bei den Diagrammen musste ich laut lachen, obwohl einem das Lachen – angesichts der „Wissenschaftlichkeit“, die Herr Sixtus durch die Wahl seiner Stilmittel suggeriert – im Halse stecken bleiben will! Das Bild mit den wehrhaften Engeln hat mir übrigens sehr gut gefallen, und das sicher nicht aus religiöser Überzeugung (ich bin Religi-Off). Ich wünsche mir oft, dass die Fesseln mancher wahnhaften Ideologie mit scharfem Schwert durchtrennt werden, um die Freiheit im Denken und Handeln wieder herzustellen. Wie dankbar bin ich, lieber Don, dass Sie beharrlich diese Gedankenfesseln aufdröseln!

  42. Kann Statistik überhaupt gültig Wirklichkeit als Wahrheit abbilden?
    Statistik bleibt immer Aspekt-bezogen und bildet damit im besten Fall Wirklichkeits-Sementierungen ab. Im schlechten Normalfall ist Statistik die wissenschaftlich anmutende Camouflage von Ideologie!
    Und, ALLE Ideo-logen sind Feinde des Individuums, des einzelnen Menschen. Das ist fast eine einfache Explikation der Tatsache, daß man eine Idee über die Frage nach der Welt, dem Menschen, nach Gott stellt!

    Daß die Linken, als Chefideologen, nie Interesse am Individuum, sondern immer nur an seiner Funktion im Kollektiv hatten, sei hier eine Randnote.

    @“Es steht außer Frage, dass nur relativ wenige Menschen durch Terror umkommen. “
    Und es heißt das Wesen des Terrors nicht verstanden zu haben, wenn jemand so argumentiert!
    Terror meint den mentalen Vernichtungskrieg! So etwas ist materiell empirisch (Tote) erst im Endstadium zu messen.

    Insgesamt wieder mal ein brillanter Beitrag von Ihnen, besonders die fiktive Parallele am Beginn!
    Danke

  43. Ein derber Schlag ins Kontor ...
    … all der GEZ-alimentierten, bräsigen Kompetenzgebärdenimitatoren, Hoffnungsträgerbruchstellenheiler, Kulturbereicherungsvollstrecker, Verantwortungsbewusstlosigkeitsverharmloser, Betroffenheitsritualchoreografen, Demokratieverdrossenheitsrelativierer,
    Zivilgesellschaftsaltarschnitzer, Flaschendeckelzweitverwendungssinnierer

    … und Ihrer twitternden Kollateralbeifallzuzler, den miserabligen.

    Aufrichtigen Dank und Bewunderung für diese zielsicher gesetzte Watschn, Don!

  44. Alte Twitter Daten
    Danke für den Artikel und die viele Mühe in der Darstellung der Themen.

    Allerdings sind die im Artikel zitieren Twitter-Daten alt (von 2014), während bei Twitter die aktuellen Daten direkt vorliegen https://transparency.twitter.com/en/removal-requests.html – danach ist je nach Sichtweise Deutschland auf Platz 4 oder 5 – nach der Türkei, Frankreich, Russland und Indonesien. Wäre dann spannend, wer in Frankreich so intensiv meldet.

  45. Die Angst
    Werter Don Alphonso, wieder einmal sehr feine Betrachtungen! Viel weiter will ich mich nicht auslassen, weil im Lob mehr Zudringlichkeit als im Tadel liegt; nur dies noch: Hübsch auch Ihr Scherz mit dem androgynen – oder sagt man heute transgenderen? Wortbild über die [fem.] „Angst, die übermannt“.

    • @weil im Lob mehr Zudringlichkeit als im Tadel liegt
      Sehr fein gesagt, Herr Streck!

    • @p feldmann, 8. Juni 2017 um 11:01 Uhr
      CONDOLE, v.i. To show that bereavement is a smaller evil than sympathy.

      So schreibt ebenso fein, wenn auch fein-zynisch Ambrose Bierce. Er dürfte genauso Recht haben.

      Wenn ich mir nämlich vorstelle, dass ich selbst einen Angehörigen durch die neudeutsche Hippiepolitik verloren hätte, wäre es mir wohl am Ende lieber, dass das tödliche Ereignisse von den bekannten Mitverantwortlichen gar nicht erwähnt würde, als dass sie sich mit kübelweise mir über den Kopf geschütteten Krokodilstränen öffentlich reinzuwaschen versuchten.

  46. Super!
    Vielen Dank für diesen hervorragenden Augenöffner.

    Hoffentlich verlässt er die Filterbubble und erreicht ein paar von denen, die meinen, die CSU sei schuld am Erstarken der AfD und nicht der linke Politik(k/n)onsens.

    Endlich wieder ein echter Alphonso und das ganz ohne Fahrrad :-).

  47. Filterblase Deutschland
    Sehr guter Beitrag!

    Ganz Deutschland befindet sich mittlerweile in einer riesigen, selbstreferentiellen Filterblase, was man vor allem dann bemerkt, wenn man die Medien der Schweiz und Englands beachtet, z.B. http://www.telegraph.co.uk/opinion/2016/07/25/germany-is-in-a-dangerous-state-of-denial-about-immigration-isla/ oder https://www.nzz.ch/meinung/hasskommentare-im-internet-deutschland-die-zensur-republik-ld.1085869 oder auch die ausländischen Journalisten in dieser sehr beachtenswerten Phoenix-Runde https://www.youtube.com/watch?v=Jat5KB26sko

    Die deutschen Politiker derweil beschäftigen sich mit Gender*sternchen, protestantischer Pauschalgutheit, der Unterdrückung einer stets mißtrauten Demokratie und manchmal auch dem stillschweigend tolerierten Genuss harter Drogen (Orwell, Animal Farm: „Some pigs are more equal“).

    Und wie immer sehr zu empfehlen: Die melancholische Seite http://nicht-mehr-mein-deutschland.de

    • Simmt der Link? Beim mir kommt statt Phoenix Runde der Internationale Frühshoppen vom 24.01.2016.
      Text eingeben

  48. ......
    Das ganze hat System. Relativieren, differenzieren etc. bis alles zum Einzelfall wird und man natürlich nichts ableiten kann davon. Alles wird so weit zerpflückt und gegen anderes aufgerechnet nur damit man nicht zu dem Schluss kommen muss der sich nicht von der Hand weisen lässt, nämlich das das Ganze eben was mit Islam zu tun hat, das die Islamverbände viel zu wenig tun und oftmals selber zu wenig integriert sind usw.

    Aber Hauptsache wir haben Hatespeech-Paragrafen.

    • Mario Sick-Stuss
      Auf die nicht ganz unberechtigte Frage:

      „Wenn junge deutsche Soldaten und Zivilhelfer in Afghanistan ihr Leben riskieren, warum ist die Rückkehr für junge Migranten unmöglich ?“

      antwortet der König der Beta-Males, Reporter des Mainstreams, Unterwürfigster der Unterwürfingen, Oberstreber unter den Klassenstrebern (s.o.):

      1. Migranten sind per Definition Einwanderer. Warum sollten sie irgendwohin zurückgehen?
      2. Merkste selbst, ne?

      Das ist so abgrundtief antiintellektuell, so unterirdisch megadämlich, so oberpeinlich dummdreist, das es fast schon in ARD und ZDF passen würde. Der Kerl hat das Zeug zum Klaus Kleber.

  49. Dazu kommt dass man auch nicht alles unter Terror einordnen kann
    so der Satz „Terror ist überhaupt nicht im Spiel“ in diesem Artikel:

    http://www.n-tv.de/panorama/Syrer-ersticht-Berater-in-Therapiezentrum-article19878006.html

    Ist auch korrekt, denn im arabischen Kulturraum scheint es kein Terror zu sein sondern das normale Leben dass man sich mit Gewalt durchsetzt. Da kapieren diese Deutschen, zudem ungläubigen, Beamten, Helfer, Ärzte, Psychologen einfach nicht was man braucht wenn man aus Syrien kommt. Wissen die denn nicht wie traumatisiert und sensibel man ist?

    • Ob das bei Saarbrücken in etwa so ablief wie dies in der Schweiz wird nicht geschildert.
      Was wir bisher unter „erstechen“ verstehen hat Aspekte, die können wir uns anscheinend im kühnsten Traum nicht vorstellen.

      „Sie ging auf die Betreuerin zu und schlug mit dem Gertel mehrmals auf ihren Kopf ein. Die Frau sackte zusammen und blieb auf dem Boden liegen. «Sodann stürzte sich die Beschuldigte mit dem Gertel auf die Geschädigte und hackte weiter unerbittlich und mit grosser Wucht circa zwanzigmal auf Kopf, Rumpf und Extremitäten der Geschädigten ein», heisst es in der Anklageschrift. Das Opfer erlitt schwere Verletzungen an Kopf und Oberkörper. Auf dem linken Auge ist die Betreuerin vollständig blind. Ihr Gesicht ist durch die Narben arg entstellt worden und sie hat drei Zähne verloren.“
      http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/verbrechen-und-unfaelle/asylbetreuerin-nach-angriff-mit-gartenmesser-auf-dem-linken-auge-blind/story/22638547

  50. Verharmlosung und Vertuschung
    Irgendwann möchte ich intellektuell und emotional verstehen, was da seit Jahren im linken Lager vor sich geht. Warum der Islamismus verharmlost, vertuscht, kleingeredet wird, statt ihn als das zu bezeichnen, das er offensichtlich ist, eine Wiederkehr des Faschismus in religiösem Gewand. Ich verstehe es einfach nicht. Nicht einmal die Linken profitieren von ihrer Toleranz, nach der iranischen Revolution waren Marxisten die ersten Opfer der Fundamentalisten.

    • meine These
      Meine These ist:

      Diese Menschen haben die irrationale Angst davor, dass in ihrem bunten Deutschland ein faschistisches, Viertesreich entsteht.
      Ja, dass es sogar schon am Horizont zu sehen ist.
      Das sind tiefe, über Jahrzehnte eingeimpfte Urängste.
      Also muss alles, was nur einen Hauch von der Mitte nach rechts abweicht gnadenlos bekämpft werden, als urböse.

      Dazu ist jedes Mittel recht.

      Man hört fast die Gedanken jener Paladine kreisen:
      „Wehret den Anfängen!“
      „Versagt nicht, wie eure Grosseltern!“

      Was sind denn dagegen diese armen muslimischen Flüchtlinge, die gelegentlich über die Stränge schlagen?
      Mit denen kann man diskutieren und Tee trinken, wenn man die Nazis
      besiegt hat.

  51. Die Perspektive...
    eines mörderischen Bürokraten haben Sie auf den Punkt gebracht. Danke!Und ja: Das ist die Denkweise in Organisationen, die auf Statistik, auf Quoten und Quantifizierung fixiert sind. Abgeschottet von der Realität, rundum abgesichert, mit einem völlig mechanischen Blick aufs Leben: Apparate.
    https://publizist.wordpress.com/2010/01/28/besuch-am-ubergang/

  52. Titel eingeben
    Ich weiß jetzt mit Sicherheit, dass es richtig war das FAZ Abo zu kündigen ….

    • Titel eingeben
      Sie sind uns auch als Schnorrerin willkommen

    • Titel eingeben
      ( Biche Biche)
      Sparen Sie nur fleissig,bedenken Sie aber dabei:Das letzte Hemd hat keine
      Taschen.

  53. Westliche Strategie
    Ich denke, man muß das ganze auch im Rahmen der westlichen Strategie als Antwort auf den islamistischen Terrorismus sehen. Man versucht eben mit allen Mitteln, den Terrorismus zu marginalisieren, da man davon ausgeht, daß der IS die westlichen Gesellschaften spalten will und in Folge dessen Radikalisierungserscheinungen auftreten, die letztendlich zum Bürgerkrieg mit den ebenfalls radikalisierten muslimischen Minderheiten führen sollen. Dagegen sollen Nächstenliebe (nicht zu verwechseln mit Solidarität mit den Opfern), Einzelfallhypothesen, Statistiken und Zensur helfen. Zudem soll – wie ja Mrs. May auch sagte – die islamistische Ideologie bekämpft werden.
    Diese Strategie hat nur mehrere Schwachstellen: Zu einen wird der IS sein operatives Vorgehen – Mord an Zivilisten – nicht ändern, auch wenn die Radikalisierungseffekte weitgehend ausbleiben. Er hat zudem den Vorteil, dass das Wasser, in dem er an Anlehnung an Mao schwimmen kann, beständig größer wird.
    Zum anderen ist der Kampf gegen die Ideologie zwar prinzipiell richtig, aber wirkliche Bemühungen in dieser Richtung sind bislang nicht auszumachen und können durch Kleinreden auch nicht erreicht werden. Zudem sollte nicht wie selbstverständlich davon ausgegangen werden, daß der Westen diesen Kampf überhaupt gewinnt- sowieso eine anmaßende Vorstellung angesichts des Abbaus von allem, was die eurpäische Kultur einst ausmachte. Denn einen Gegenentwurf zum Islamismus bräuchte es schon. Sollte dieser Kampf nicht gewonnen werden, ist eine Plan B vonnöten. Von dem ist aber bislang noch nichts zu hören.

  54. Sixtus und andere
    Lieber Don Alphonso

    Sie müssen ja tonnenweise Medienmüll durchwühlen, bis Sie Ihre ebenso unterhaltsamen wie nachdenkenswerten Artikel extrahieren können!

    Ich weiss nicht, ob ich mich bedanken oder Sie bemitleiden soll. In jedem Fall lese ich Ihre Artikel sehr gerne, sie heben sich doch von dem täglichen Einerlei wohltuend ab.

    Jetzt versuche ich, diesen Sixtus gleich wieder zu vergessen, was mir erheblich leichter fiele, finanzierte ich derartige Leute nicht zwangsweise mit!

    herzliche Grüße aus dem FAZ Land

    Hessin

  55. Top
    Super Beitrag!

  56. Es gibt noch eine weitere Unterscheidung
    die mich stutzig macht.

    Wieder auffällig bei den Attentaten in Teheran: Es waren iranische
    Landsleute!
    Keine Flüchtlinge oder Migranten. Da wird in den Medien aufgeatmet.
    Die Legende von der fehlenden Integrationsleistung der Länder bleibt
    intakt.

    • Perfekte Integrationsleistung im Iran
      Andersdenkende, die im Land geblieben waren, wurden während der iranischen Revolution meist in den Erdboden integriert.

  57. Negieren und verharmlosen
    Nun, da der Terror vom Einzelfall zur Dauerbedrohung wird, kann man ihn nicht mehr negieren, daher wird er verharmlost und durch blöde und eigentlich nicht zulässige Vergleiche klein geredet. Auch wird jetzt gerne das Brandenburger Tor angeleuchtet, das hat den Vorteil, dass man keine Kerzen kaufen braucht und sich auf die Straße stellen muss. Schön, dass der Staat auch hier einspringt und den Protest übernimmt – und das ganz ohne Antrag.

    Ein Beispiel aus dem Leben: Pfingstmontag, Jugendfußballturnier in der Nähe von Mainz, alles lief super, friedlich, Sonnenschein und ….Ramadan.
    Nach dem Ende des Turniers gingen die Jungen (14 Jahre) duschen, plötzlich fliegt die für auf und „unser“ Traine lief, gefolgt von drei Männer, aus dem Vereinsheim. Rangelei, die Ordner gingen dazwischen, die Polizei wurde geholt, Fotoaufnahmen wurden gemacht und Zeugenaussagen aufgenommen.
    Das alles, weil ein Vater (orientalisches Aussehen) eines anderen Vereins einen unserer Spieler „Pisser“ nannte und der Trainer ihn fragte, was das soll. Ruckzuck wurde unser Trainer an der Gurgel gepackt. Beim Versuch sich zu wehren, kamen dem Vater zwei Landsleute zu Hilfe und schlugen gleich zu (Hitze und Fasten macht halt schon aggressiv). Klar, dass die umstehenden Deutschen als „Rassisten“ diffamiert wurden, das muss wohl so sein, bei einer interkulturellen Auseinandersetzung mit Verletzungsrisiko.

    Gestern fragte ich den Trainer, warum solche Vereine nicht gesperrt würden. Er sagte, dass es ständig mit den einschlägig bekannten Vereinen Schlägereien und unsportliches Verhalten auf dem Rasen gäbe, aber es zu keinen Konsequenzen führen würde. Nächste Woche käme es zu einer gerichtlichen Verhandlung eines Vorfalles von vor zwei(!) Jahren, bei dem ein Betreuer des Heim-Vereins zwei Zähne verlor, als ein Türke im Rahmen einer Schlägerei mit der Fahnenstange zuschlug. Der Heimverein sei aber jetzt lt. Sportgericht vorbestraft, da Aussage gegen Aussage stand. Über die politische Gesinnung des jungen Trainers muss ich hier nicht weiter eingehen, sie ist aber allzu verständlich.

    Das wird alles toleriert, kleingeredet, oder schlimmer noch, totgeschwiegen. Als ich meine Mutter fragte, warum sich denn keiner gegen die Nazis wehrte, bekam ich als Antwort, wir durften nichts sagen, sonst wären wir dran gewesen. Und als ich meinen Vater fragte, warum denn alle in den Krieg gezogen sind, war die Antwort: Die Wahrscheinlichkeit im Krieg zu überleben war höher, wir wären sonst sofort an die Wand gestellt worden. Aber was wisst ihr schon davon, die ihr in Freiheit aufgewachsen seid.

    Das ewige Duckmäusertum, dass gerade die Linken seit 1968 ständig kritisierten, in Liedern, Gedichten, Stellungnahmen, lebt jetzt wieder. Dumm nur, dass es nun ausgerechnet die Linken sind, die das Duckmäusertum propagieren, es heißt jetzt aber „Toleranz“, klingt besser und ist total mainstream.

  58. TÜV und aus dem Verkehr ziehen oder wie Tumoren entfernen
    Solche Vergleiche sind irrsinnig, eine so große Scheibe „Cancer“ aufzubauen, völlig unsachlich zum Beispiel. Krebs tritt sehr viel häufiger in fortgeschrittenem Alter auf, viel seltener bei Kindern, obwohl es natürlich Tumoren gibt, die nur bei Kindern erscheinen. Aber Krebs beabsichtigt nicht, jemanden zu beschädigen und vor allem nicht selektiv „Ungläubige“ aus islamischer Sicht.

    Ein Attentat wie in Manchester hat junge Leute, die westliche Musik hören, als Ziel, eins wie im Jüdischen Museum in Brüssel Juden, eins wie bei Charlie Hebdo oder ein versuchtes wie bei Jyllands Posten Verleger und Karikaturisten. Mir wäre unbekannt, dass Krebs bevorzugt Juden, Karikaturisten, Musikliebhaber oder zum Beispiel Homosexuelle befällt.

    Gleiches lässt sich über Autounfälle sagen. Ihr tunesischer Nachbar kann ebenso auf dem Irschenberg verunfallen wie Sie, und das wäre Pech.

    Daher sind die relativierenden Vergleiche vor allem eins: Stupide.

    Es sind kriegerische Taten, wie Manuel Valls schon nach Nizza feststellte, Taten in einem asymmetrischen Krieg, in dem diverse Nationen Terroristen angreifen, Terroristen jedoch Unschuldige, Kinder, Jugendliche, Frauen, Männer.
    Terroristen wie ihre Opfer können gleichermaßen Krebs bekommen oder im Auto sterben. Dass aber normale Menschen auf Weihnachtsmärkten, in Museen, an Stränden, auf den Straßen, auf Flughäfen angegriffen werden, ist ein Markenzeichen des islamischen Terrorismus und hat mehr Ähnlichkeit mit den Taten von Amokläufern als mit jedem anderen zum Leben gehörenden Risiko.

    Wenn man diese Vergleiche aufstellt, will man a) Muslime befrieden, was sinnvoll ist, aber bei etlichen Individuen gar nicht ankommt, und b) uns verkaufen, dass wir hier mit einem normalen Risiko leben.
    Fakt ist aber, dass man Vorsorgeuntersuchungen für Tumoren und den TÜV für sein Auto hat, um normale Risiken zu minimieren.

    Wenn man also die sogenannten Gefährder als Risiko einstuft, muss man sie regelmäßig einem TÜV unterziehen und bei Bedarf wie ein Auto aus dem Verkehr ziehen, voilà. Diese Konsequenz geht offenbar keinem der Relativier-Vergleicher auf. Dasselbe gilt für den Vergleich mit Tumoren, der übrigens Geschmäckle hat.

  59. Titel eingeben
    tja etwas OT, aber Tauber,Scholz, Sixtus etc…irgendwie auffällig das Glatzköpfe mit Hornbrille stets solche Unsympathen sind

  60. Hohn
    Es entrüstet mich, dass die Opfer die ihr Leben haben lassen müssen
    anscheinend keine Lobby bzw. Vertreter mehr haben.
    Dieses ganze Statistik nützt den Menschen deren Leben so früh und grausam beendet wurde nichts mehr.
    Wo sind die Angehörigen der Opfer in den Talkshows, deren Leben
    von heute auf morgen ein anderes war?
    Da würden die Politiker mit sehr „unangenehmen“ Lebenssituationen
    konfrontiert! Das wäre ein blödes Thema so kurz vor der Wahl.
    Unzumutbar für unsere schlauen Volksvertreter egal welcher Farbe.
    Schick und Mode ist es, alle darauf einzuschwören, dass wir ja „keine Angst
    haben“. Was für ein Irrsinn!

    • Kälte, made in Germany
      In GB war die Queen bei den Opfern in Manchester im Krankenhaus.

    • im Scherz
      Ich habe schon mal zu meinem Bruder scherzhaft gesagt, wenn es mich erwischen sollte, schicke Fotos und persönliche Angaben von mir an die Internationale Presse, um zumindest einem Opfer ein Gesicht zu geben.

      Hoffentlich ist das Schicksal nicht so zynisch und läst mich nach diesen Beitrag wirklich in eine solche Situation kommen… ;)

    • Mein vorletzter Wille
      Wenn ICH dereinst von einer islamischen Missionierungsgranate durchsiebt im Krankenhaus sieche, machen Sie bitte ein Schild mit einem Foto von Oma Merkel an die Tür und schreiben Sie darunter gross in fetten Lettern: „Ich muss leider draußen bleiben“. Darunter klein: das gilt auch für K. Göhring-Eckardt, Flintenuschi, Küstenbarbie, Tele-Tubby-Heiko, den dicken Aussenminister (wie hiess der noch?), evangelische Schnapsdrosseln, Beta-Males mit Doppelnamen, schwedische Feministen und Feministinnen (für die ganz besonders), Herbert Grölemeyer (nicht, dass der noch singt), den doofen Böhmermann (verarschen kann ich mich selber), Klaus Kleber (wegen dem Blutdruck, nein, meinem, nicht seinem), die Grüne Jugend, den VfB Wolfsburg und meine Tante Klara. Vielen Dank).

  61. Wer nur an sich denkt
    mag sich mit diesem Statistikargument zufrieden geben. Denn dieses Statistikargument taugt nur etwas für Egoisten. Für Leute, die sagen, der Terror stört mich nicht, solange die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass er mich persönlich trifft.
    Es gibt aber eine ganze Reihe von Leuten – ich zähle mich auch dazu – die wissen auch, dass die Wahrscheinlichkeit, persönlich getroffen zu werden gering ist. Aber es lässt sie alles andere als kalt, zu wissen, dass hier demnächst wieder Mitmenschen abgestochen, von Explosionen zerfetzt oder von Autoreifen zermalmt werden.

  62. Es ist etwas ins rutschen geraten...
    hier im Speckgürtel Düsseldorfs ( Neu Nafristan ).
    Gestern, als ich nach dem Sturm die Straße fegte, kam die nette Maklerin vorbei und photografierte das Nachbarhaus. Vorgestern war ein anderer Makler gegenüber.
    Dienstag kam meine Freundin mit Bildern und einem Stadtplan aus dem Pfingsturlaub aus Bayern zurück. Seit 2 Jahren war sie jeden Urlaub und jedes lange Wochenende in einem anderen Kurort, jetzt ist sie fündig geworden. Sauber ist es da und sicher und sie hat nur ein einziges Kopftuch gesehen.
    Als vor ca. 5 Jahren der Rechtsanwalt sein schönes Haus verkaufte und in ein Penthaus zog haben wir uns noch alle gewundert. Als die Lehrerin vor 2 Jahren ihre 3 Häuser verkaufte und in eine Mietwohnung zog wunderten wir uns noch mehr. Ach, sagte sie damals, ich seh doch was hier in den Schulen los ist. Meinen Ruhestand verbringe ich hier nicht. Ich hab mir in Bayern was schönes geleistet. Wenn ich in Pension gehe bin ich weg…
    Die Ds behalten das Elternhaus im tiefsten Münsterland,- ein Arzt ist im Hauptort, das Krankenhaus ist nur 8 km entfernt. Die Ps das Elternhaus in Süddeutschland. Was sollten sie auch mit noch einer zusätzlichen ETW hier anfangen…
    Bevor ich mit dem Fegen fertig war kamen 2 der 400 „Neuen Merkelgäste“, die mein Stadtviertel bereichern vorbei und spuckten mir vor die Füße.

    • Lange vor jedem großen Gewitter
      wird die Luft schon böenartig unruhig.
      Dezember 1941 hätte man für sein Haus in Königsberg auch noch einen guten Preis bekommen.

    • Rote Linie(n)
      „Die Grenzen werden überschritten, wenn der Respekt nicht vorhanden ist!“

    • Titel eingeben
      Klonovsky am 7. Juni hat noch mehr Beispiele.

    • und spuckten mir vor die Füße
      Und? Was haben Sie getan? Sie hatten doch immerhin einen Besen in der Hand?

    • @kdm Danke daß Sie hier auf Klonovskys acta diurna vom 7.6.17 hinweisen
      Da läuft er nämlich zur ironischen Höchstform auf!

      Der Hinweis auf die ZDF-Sendung „Was nun Frau Merkel?“ vom 13. November 2015 ist als entree in den Wahn äußerst passend! „Darin fällt ein Satz, der für meine Begriffe außerhalb der linksextremen Szene nicht hinreichend Beachtung gefunden hat. Die Kanzlerin sagt: „Ich kämpfe für meinen Plan, (…) aus Illegalität Legalität zu machen“ (ab Min. 29,50).“

      Was sich dazu zur daraus folgenden Situation in #deutschland ergibt, kann man wirklich nur noch sarkastisch ironisch unter „Einzelfällen“ verbuchen.

      Hinter #einzelfällen versteckt sich heute das System und schickt die Schlägernder nazifa zu jenen, die es kritisch monieren.

  63. Delta; Gladio; Britate Verde; Andreottis Adoptivtochter
    Danke! Nüchtern, neutral, normal. Volksfeuilleton vom Feinsten.

    Entscheidend ist doch: Vor zwanzig Jahren hatte kein Vater Angst um seine Tochter, wenn sie das Wochenende auf einem Festival verbrachte, vor einer Krebsdiagnose für ihn selbst schon.

    Don, in der 1970ern – als in Italien die Brigate Rosse wüteten – soll auch Gladio Anschläge von Neofaschisten unterstützt oder in Auftrag gegeben haben, die dann den Roten in die Schuhe geschoben wurden. Andreotti hielt sich ein halbes Jahrhundert an der Macht.

    Wie sollte nun eine extrem zynische Politikerin reagieren, wenn Neofaschisten (etwas anderes sind Islamisten ja nicht) Anschläge planen – und vorauszusehen ist, dass nach der Durchführung andere Antisemiten (siehe Labour) sich ungefragt in einer Weise äußern, die bei Otto Normalverbraucher den Verdacht einer zumindest gedanklichen Komplizenschaft der politischen Linken mit Feinden des Westens erwecken?

    Keine konspirativen Treffen mit CIA-Agenten und NATO-Offizieren mehr – und am Ende gewinnen trotzdem die Konservativen die Wahl. Laut FORSA kommt Schwarz-Gelb aktuell auf 38 Prozent der Wahlberechtigten – wie 1994 unter Kohl. Und Rotrotverbot ist genau um den Stimmenanteil schwächer, den die AfD bekommt. Vielleicht ist Mutti Theresa die Adoptivtochter Andreottis?

    (Bitte vorherigen Beitrag löschen, zu rasch abgeschickt)

  64. Klasse geschrieben, Danke!

  65. Sie scheinen Narrenfreiheit zu haben
    Die NSU Parabel! Ich habe vor einiger Zeit was ähnliches im Mutterschiff versucht als Leserzuschrift abzusetzen. Das ist nicht erschienen. Allerdings kann ich nicht so elegant schreiben, mit 1000 Zeichen muss man sowieso sehr direkt auf den Punkt kommen und für Ablenkung durch schöne Bilder ist auch kein Platz.
    Danke!

  66. Ironie der Baugeschichte: Das Pendlerpauschalprivathaus im Toskana-Stil
    Don, mir kam kürzlich ein etwas sommerlicheres Thema für Stützen der Gesellschaft in den Sinn:
    Sie verbringe viel Zeit in der Toskana, kommen aus Ingolstadt und sind Kunstgeschichtler. Das unmittelbare Audi-Umland ist durch die von Ihnen schon zur Genüge beschriebenen Stallungen für Karriere-Karnickel geprägt. Etwas weiter weg, ist die Gegend aber zunehmend durch Pendlerpauschalprivathäuser im Toskana-Stil verschandelt. Wo sich in der echten Toskana Zypressen aneinanderreihen, verschandelt in Oberbayern die Allee der Audi-Aufsteiger-Anwesen die bajuwarische Landschaft. Schreiben Sie vielleicht mal was dazu.

  67. Titel eingeben
    Man kann ja nicht immer einer Meinung sein Don Alphonso.
    Die Statistik ist sicherlich korrekt. Auch der Germanwingsabsturz oder der zweite Weltkrieg sind stochastisch betrachtet [nach Todeszahlen] keine allzu große Abweichung von der Norm.
    Die nicht objektive Auswahl der Berichte, und die Art der Berichterstattung in den Massenmedien und damit auch letztlich die Verwendung der Statistik für politische Zwecke bzw. zur Karriereootimierung Einzelner, ist das das Ärgernis.
    Dennoch denke ich die Statistik ist korrekt. Die Wut vieler Menschen beruht nicht auf der Angst durch Attentäter zu sterben, sondern auf den Erfahrungen aus dem Alltag mit gescheiterter Immigration und Moslems aus den frühen Migrantenwellen.
    Attentate sind nur die Spitze eines Eisberges, über sie wird berichtet. Aber das eigentliche Problem liegt tiefer und ist größer.

    • Nein
      Die Wut vieler Menschen liegt wohl darin begründet, dass es sich um ein vermeidbare Geschehnisse handelt, dies jedoch totgeschwiegen werden, um nicht konsequenterweise handeln zu müssen…

    • @gastarbeiter... "Attentate sind nur die Spitze eines Eisberges" - so ist es!
      Und dann stellt sich die Frage, warum man nicht nur weiter macht wie bisher (ein eindeutig gescheitertes Vorgehen*), sondern mit Merkel-speed noch einen Zahn zulegt beim Import problematischer Muslime.

      *Daß Integration bei besagten Bevölkerungsgruppen eigentl. nicht möglich ist, hat nicht zuletzt besagte Frau Merkel früher selbst konstatiert (also BEVOR sie die Gelder für die UN-Flüchtlingslager mitzusammengestrichen und damit den echten Flüchtlingen das Überleben dort verunmöglicht hat… ).

      Daß aber „Integration“ nicht nur an der bösen Realität scheitert, sondern das vollkommen falsche Konzept ist (das Bessere lautet Assimilation!) hat sich scheinbar noch nicht herumgesprochen… . Der muslimische Attentäter von Notre Dame ist, wie oben bereits erwähnt, im Westen promoviert…, hat als Journalist den EU-Integrationspreis erhalten usf. (also bestens integriert/=)- und zieht mit einem Hammer los und will Polizisten den Schädel einschlagen, um Allah zum Sieg zu verhelfen… . Man könnte jetzt polemisch die Promotionsordnung zur Überprüfung stellen. Es ist nur die Spitze des Eisberges! Richtig!

    • ...ich sehe das vielschichtiger ...
      … empörend ist zunächst das Für-dumm-verkaufen („Goldstücke“),
      … sodann das nicht einschreiten gegen „Bereicherungen“,
      … sodann das kalte Verscharren und Verschweigen der Opfer,
      … die ihre Beerdigung bezahlen dürfen,
      … verhöhnt werden (Armlänge Abstand),
      … und keiner denkt an Rücktritt,
      … und es wird immer schlimmer; wir stehen erst am Anfang
      … und sollen durch Maasi daran gehindert werden, unsere Meinung zur Zuwanderungskatastrophe zu sagen.

      Alles wäre für sich genommen Anlass für eine mittelkleine Meuterei.

    • @ Sirisee
      Sehr gut auf den Punkt gebracht. Wenn man bedenkt, wieviele Politiker schon wegen weit weniger zurückgetreten sind, etwa wg. einem akad.Titel, dann offenbart das Festhalten an den Stühlen die ganze Schamlosigkeit von Muttis GroKo und etlichen Lokalpolitikern. Dieses sich moralisch und juristisch im Recht zu glauben und auf andere einzuhacken (Trump sei Dank), um sich selbst zu erhöhen, ist mittlerweile nur noch wiederlich.

      Es ist wie immer: Wenn man anfängt darüber zu reden, ist es schon zu spät (in Anlehnung an Machiavelli). Das gilt für zertifizierte und gleichzeitig versiffte Autoraststätten genauso wie für ethikorientierte Leitbilder von Firmen (VW; Deutsche Bank) oder Menschen, die ständig von Achtsamkeit und Empathie reden, weil genau das ihnen fehlt. Die holen als erstes das Handy raus, um dem Krankenwagen den Weg abzusperren.

  68. Kurden, nicht Türken
    Die Opfer der sogenannten NSU-Morde waren Kurden, ein Grieche und eine deutsche Polizistin.
    Und wenn man vom Bekennervideo absieht, sind dem den Uwes Bankraub und Zschäpe Brandstiftung nachzuweisen – das solte man trotz aller ÖR Dreiteiler und 6-jähriger U-Haft nicht vergessen.

  69. Titel eingeben
    Diese Art zu vergleichen ist meist leider nur Stimmungsmache. Es ist richtig, dass wir nicht die Relationen außer acht lassen dürfen. Die Terrorgefahr ist immer noch sehr gering. Aber leider wird dieses Argument oft benutzt um zu suggerieren es gäbe kein wirkliches Problem. Wie der Autor schon angemerkt hat geschieht dies bei rechten Terror und bei Amokläufen ja nicht.
    Um zu zeigen wie pervers diese Argumentation ist kann man ja einfach mal die Todeszahlen von weit überschätzten Todesfällen dagegenhalten.
    Tote durch Gentechnik: 0
    Tote durch Kernenergie: 0
    Tote durch Heroin (Deutschland 2015): 15
    Habe die Zahl nicht für GB aber dürfte ähnlich sein.
    Die Überschrift Islam gefährlicher als Heroin würde man aber völlig zurecht als Hetze verurteilen.

    • Nicht ganz richtig
      Die Zahl der Herointoten ist mit Sicherheit falsch, wir haben alleine in unserer Stadt jedes Jahr zwischen 25 und 45. Im letzten Fentanyl-Artikel der FAZ standen auch aktuelle Zahlen für Europa, wenn ich mich recht entsinne, waren es über 8000.

  70. Der Terror sorgt für einen Persilschein gegen die eigenen Bürger.
    Theresa May könnte der Terror zum Verhängnis werden, Heiko Maas reibt sich die Hände und Lieschen Müller verzichtet gerne auf Freiheit, solange man ihr nur Sicherheit dafür verspricht.

    Am Ende trifft es immer die Unschuldigen, den gemeinen Bürger, den integrierten Fremden, es beendet die Demokratie und den Rechtsstaat. Denn selbst in totalitären Systemen gibt es nun mal keine Sicherheit – trotz fehlender Freiheit. Der Terror zerstört unsere Gesellschaft indem er sie dazu bringt, sich selbst zu zerstören.

    Es ist müßig, politischen Durchhalteparolen zu folgen und medialer Schönwetterschreiberei Aufmerksamkeit zu schenken. Es ist an der Zeit, Konsequenzen zu ziehen, auch wenn es schwer werden dürfte, die Fehler der Vergangenheit zu bewältigen.

    Wer sein Gastrecht mißbraucht, hat sein Gastrecht verwirkt. So richtig dieser Satz von Sahra Wagenknecht auch ist, er setzt bereits zu spät an. Denn Gäste lädt man ein, so wie Merkel es mit den Flüchtlingen in Ungarn gemacht hat, ungeladene Gäste komplimentiert man aber schnell wieder hinaus. Aber vor allem zerstört man nicht mit falscher Toleranz die eigene Familie bzw. Gesellschaft.

    Bei der Ehe von Minderjährigen scheint der Gesetzgeber seinen Fehler ja rückgängig machen zu wollen, bei der Beschneidung von Kindern sollte diese Revision fortgesetzt werden und vor der Scharia sicherlich nicht enden. Doch Gefährder sollen auch weiterhin beobachtet und nicht abgeschoben bzw. ausgewiesen werden. Das vertrüge sich nicht mit dem Rechtsstaat, obwohl, bei VW und dem staatlich gedeckten Betrug an den Käufern, an staatlich gedeckter Körperverletzung, sieht man das wohl nicht so eng. Und warum die geretteten Bootsflüchtlinge nicht an die Gestade ihrer Abreise zurückgebracht werden, scheint mir auch einer gründlichen Überlegung wert.

    Freiheit und Sicherheit sind in Gefahr und es gibt keinen Grund, auf das eine oder das andere zu verzichten. Jeder Verzicht ist ein Fehler, der unser Wertesystem, unsere Gesellschaft zerstören wird. Die Ursachen der Bedrohung müssen beseitigt werden, nicht die Werte. Zu lange schon wurden Parallelgesellschaften geduldet und sogar unterstützt, die sich mit dem westlichen Werteverständnis nicht identifizieren.

    Wohlgemerkt, es geht nicht um Religionen oder kulturelle Unterschiede, es geht auch nicht um humanitäre Hilfe oder Asyl, es geht letztlich um Kriminalität, um Terror und um die fein säuberliche Trennung all dessen, um das Leben, so wie wir es gewohnt sind und so wie wir es wollen, zu schützen. Mit Zwang und Überwachung ist das nicht zu schaffen, darüber sollten unsere politischen Eliten, die sich eindeutig auf einem Holzweg befinden, einmal gründlich nachdenken.

  71. Ein gespaltenes Land der Bigotterie....
    Gut und ruhig die heuchlerischen Doppelstandards dekonsturiert, wenn die Betroffenheit auf der einen Seite als moralischs Pflichtprogramm abgefordert wird, auf der anderen eine als „Gelassenheit“ getarnte Ignoranz und Indifferenz gepredigt, weil die politischen Implikationen unkomfortabel sind.

    Daß übrigens Deutschland auf dem dritten Platz bei den Twitter Sperren liege, ist eine Analyseergebnis von Ende 2015. Betrachtet man die aktuelle Praxis bei Twitter, daß entweder viele ausländische Tweets in D nicht mehr abrufbar sind, ebenso wie Tweets und Accounts deutscher User in D „zurückgehalten“ werden, so kann man sicher davon ausgehen, daß bei der Twitter Zensur D mittlerweile weltweit den Spitzenplatz einnimmt. Viele regierungskritische Tweets sind nur noch mit Tools wie Stealthy zu lesen, die Zensurpraxis übertrifft die türkische Zensur deutlich. Im Bewusstsein ist das noch nicht angekommen. Bei Twitter hat eine Absetzbewegung in Richtung GAB eingesetzt, worauf das ehemalige Justizministerium noch keinen Zugriff hat. Die Server stehen wohl in Anguilla.

  72. Es geht nur bedingt um die Toten
    Das eine ist, dass es menschlich ist um Tote zu trauern. Beim Terrorismus (in Europa) ist es aber offensichtlich, dass es nicht rein um die Anzahl der Toten geht. Es geht um eine verachtenswerte Ideologie, die dahinter steht und es geht um eine zurecht als sehr groß wahrgenommene Gefahr. Würde man keinerlei verschärfte Maßnahmen ergreifen, z.B. gegen Hitzetote, würde die Zahl der Hitztoten nur unwesentlich steigen – es gibt keine zielgerichtete Intention der Hitze Leute umzubringen. Würde man keinerlei Maßnahmen gegen einen radikalen Islam ergreifen (keine Verhaftungen, nichts) ist es hoffentlich (bitte soviel Restrealität und kein Hatespeachabgetue) Common Sense, dass Europa innerhalb kurzer Zeit radikal islamisch wäre. Einfach, weil es wohl unbestritten sehr viele Menschen und starke Kräfte gibt, die das wollen. Genau diese Gefahr ist es auch, warum sich Menschen und Staaten, Muslime und Nichtmuslime dem entgegenstellen. Aber es braucht eben auch ein Entgegenstellen, weil die Gefahr groß ist. Es geht also um eine Abwägung wie groß die Gefahr ist und wie groß die Abwehrstärke.

    Ein Autor wie Sixtus ist wahrscheinlich deswegen anderere Auffassung, weil er die Gefahr als gering einschätzt und für ihn die alles überragende Gefahr in Deutschland Deutsch-Nazi ist (also nicht Russisch-Nazi oder Islam-Nazi oder etwas ganz anderes als Nazi). Er schätzt wahrscheinlich auch die Abwehrstärke als riesig ein. Darüber sollte man diskutieren, ob eine solche Einschätzung realistisch ist: Terrorkräfte=Superzwerg, Europäisch demokratische Gesellschat=Supestark. Ist das die richtige Einschätzung? Etwas ironisch würde ich sagen: ein wenig mehr Respekt könnte man vor islamischen Terrorkräften schon haben, dass man sich wenigstens vor ihnen erschreckt.

  73. Der Vergleich mit dem NSU hinkt
    er zeigt aber zugleich das eigentliche Problem: Es wird so getan als sei der IS-Terror und seine Bekämpfung ein rein innenpolitisches Problem. Das ist er aber nicht, ja mehr noch, er ist zuerst ein außenpolitisches Problem.

    Der IS ist der sog. Islamische Staat – und das ist nicht nur Ideologie, sondern ein greifbares Gebiet und ein greifbares ideologisches Zentrum auf dem Gebiet Syriens und des Iraks. Warum gibt es dieses Zentrum des „Islamischen Staates“ noch? Warum wird ein D. Trump angefeindet, wenn er gegen diesen sog. Islamischen Staat vorgehen will? Kann man mit immer mehr Überwachung in GB, D oder F den sog. Islamischen Staat in seinem Zentrum in Syrien und dem Irak besiegen? Oder dadurch, dass man wie ein Mario Sixtus sich an die Existenz des sog. Islamischen Staates auf dem Gebiet Syriens und des Iraks gewöhnt? Man stelle sich einmal vor, Alliierte hätten vor 75 Jahren auch nur ihre eigene Bevölkerung mit immer mehr Überwachung „beglückt“, eine Gefährderhaftung geschaffen, ein Mario Sixtus hätte gesagt, dass man sich an Nazis gewöhnen müsse … – und wären nicht militärisch gegen ein Nazi-Deutschland vorgegangen.

    P.S. Die Stärke Ihres Vergleiches mit dem NSU ist die bisher ungeklärte Verquickung von Staat und Terror. Ist die Causa Anis Amri schon geklärt?

  74. Statistiken rechtfertigen den, der sie anwendet und verleihen Seriosität, sie überzeugen nicht
    Ja, der Straßenverkehr, insbesondere alkoholisierte Verkehrsteilnehmer und der eigene, unachtsame Umgang mit der eigenen Gesundheit sind gefährlicher als Terror. Nur sind diese Gefahren eben weniger angsterregend und wirken sich nicht auf die Allgemeinheit so dramatisch aus. Bei einem Verkehrsunfall – auch mit mehreren Toten und auch wenn es eine stundelange Vollsperrung gibt – müssen eben Städte oder ganze Gebiete nicht ewig lange abgesperrt und durchsucht werden, weil möglicherweise noch weitere Sprengsätze zu erwarten sind. Wenn man im Stau steht und der Unfall nicht gerade erst ganz kurz zurückliegt, wenn auch die Schlange hinter einem schon kilometerlang ist, dann besteht keine Gefahr eines Auffahrunfalls mehr, die größten Risiken bestehen darin, wichtige Termine zu versäumen, dass einem die Getränke ausgehen oder man vielleicht mal austreten muss. Und so tragisch ein Krebstod für die Menschen ist, die mit dem Verstorbenen in enger Beziehung standen, versetzt dieser kaum eine Stadt wie München in den Ausnahmezustand.

    Als liebender Vater wäre es mein größtes Unglück, wenn meiner wunderbaren Tochter etwas Schlimmes zustieße. Wäre es ein Autounfall, wäre dies für mich als Person zwar nicht leichter zu ertragen – wie ich aber damit umgehen müsste und könnte, dass jemand, der meine Tochter nicht gekannt hat, dem sie nie etwas getan hat, einfach getötet hat, weil sich die Gelegenheit bot, jemanden zu töten, der zu den „Ungläubigen“ gehört, ohne rücksicht auf Schuld und persönliche Belange, dass stellt sich noch ungleich schwieriger dar. Wie kann man dann noch mit „Gruppen“ umgehen, aus deren Reihen ein solches Monster entstammt, wie kann man noch den Rechtsstaat anerkennen ? Ich befinde mich nicht in dieser Situation, wofür ich allen möglicherweise im Universum existierenden Göttern dankbar bin. Und all denen, welche sich in einer derartigen situation befinden, kann ich nur mein tiefstes Mitgefühl aussprechen.

    Neben dem reinen Bodycount (z.B. 9 Tote in München, 7 in London, Ereignisse, welche ich jetzt nicht aufzähle, sind selbstverständlich nicht vergessen) gibt es, was von Mitforisten auch schon erwähnt wurde, auch noch ein Vielfaches an Verletzten. Diesen Menschen sind über Familie, Freundeskreis, Beruf viele Tausend, ja sogar Millionen Menschen zuzuordnen, denen diese Anschläge persönliches Leid beschert haben. Und sowohl in München, wie auch in London oder auf dem Nürburgring (wo glücklicherweise gar nichts geschehen ist), sind viele Tausend Menschen geängstigt worden, war das „normale“ Leben in Millionenstädten stundenlang nicht möglich. Es mag zutreffen, was Psychiater sagen, dass wir zwar nicht abstumpfen, uns aber eigene Schutzmechanismen davor bewahren, unser Leben aus Angst zu sehr zu verändern.

    Aber es steht zu befürchten, dass (es fängt mit „Einschränkungen der Menschenrechte, wo sie hinderlich sind….“ an und geht über „vorbeugende Haft“ weiter) diese Anschläge Dinge mit uns machen, die keiner wollen kann. Ich möchte mit meinen Arbeitskollegen und Nachbarn mit Migrationshintergrund ohne Angst zusammenleben, ich will auch, dass Menschen in Not mit Maß und Ziel geholfen wird. Ich möchte aber auch, dass alles Menschenmögliche getan wird, um diese gesellschaftszersetzenden Untaten einzudämmen, ohne dass dabei unsere Werte und Freiheiten aufgegeben werden müssen. Gerade diejenigen Migranten, welche eben diese Ziele und Wünsche mit mir teilen, fürchten sich noch mehr vor den Folgen terroristischer Barbareien, als es die Biodeutschen tun. Und die Gefahr der Stigmatisierung im Allgemeinen bzw. von punktuellen, zu tragischen Folgen führenden Mißverständnissen ist nicht von der Hand zu weisen.

    Das einzige was hilft, ist ein Angehen des Problems mit Entschlossenheit aber auch Maß und Ziel. Gefahren oder Schierigkeiten wegzudiskutieren bzw. wegzurechnen, funktioniert eine Weile. Wird aber offenkundig, dass keine substantiellen Lösungen, sondern nur hohles Blabla geboten wird, gefährdet das die Legitimation eines gesamten gesellschaftlichen Systems. Meinungsmache ist in begrenztem Umfang möglich – nicht jedoch dauerhaft gegen eine anders wahrgenommene Realität.

  75. Typischer Fehler (zusätzlich)
    Sowohl Herr Sixtus als auch Sie, geehrter Don, betrachten nur die absoluten Zahlen. Es geht aber um den Gradienten! Die Krebstoten durch Zigarettenrauch sind zahlreich aber sie werden weniger! Die Verkehrstoten sind zahlreich, aber sie werden weniger! Krankheiten sind zahlreich aber unsere Lebenserwartung steigt! Wenn man nun im Gegenzug feststellt, dass Terror und die Probleme durch Parallelgesellschaften zunehmen, dann ist da auf einmal ein formidabler Grund, auch auf „wenige“ Tote durch Anschläge doch deutlich stärker zu reagieren als auf die „vielen“ Krebs- und Verkehrstoten. Zumal in kurzen Zeitabschnitten exponentielles Wachstum wegen statistischer Schwankung/Varianz oft nicht von linearem Wachstum zu unterscheiden ist. Beim Klima ist übrigens auch der schnelle Übergang zu einer wärmeren Welt das Problem. Nicht die warme Welt an sich! Das ist ein zentrales Problem in der aktuellen Klimadebatte. Man spricht über die Temperatur und manche Ignoranten sehen kein Problem in einer wärmeren Welt. Es war wohl schon mal wärmer und es war wohl schonmal kälter, so what. Nur ist der absolute Wert einer Größe in unserem Leben oft nicht der ausschlaggebende Faktor. Ob sie stehen, oder sich mit 800km/h im Flugzeug durch die Luft bewegen: Ihr Wohlbefinden ist mehr oder weniger gleich. Wenn ein feststehendes Hindernis Sie aber in sehr kurzer Zeit von 50km/h auf 0km/h abbremst, dann ist Ihr Wohlbefinden in akuter Gefahr. Also, Augen auf und auf die Gradienten geachtet: Nimmt *es* zu? Nimmt *es* ab? Wird die Zunahme schneller (exponentielles Wachstum), bleibt sie gleich (lineares Wachstum)? Und bei Gelegenheit schreiben Sie bitte mal über die bedauernswerte „Mathe ist doof“-Attitüde in unserem Land. Denn diese ist Schuld daran, dass Herr Sixtus hier ungestraft Scheinwahrheiten verbreiten darf. Gruß aus dem sonnigen München.

    • Sixtus' Hauptaussage (Terror-Tote x - Selbstmordtote y) ist wahr, aber unklug
      Wenn man ZDF-Sixtus‘ Londoner Relativierungs- Beispiel etwas anschärft, wird man sagen dürfen: Sein Problem besteht darin, dass er sich einfach auf ein Zahlenverhältnis stützt. Indem er dies tut, ist er seiner Nemesis – nämlich Nazi-Deutschland, freilich näher, als er glaubt.

      Der Hauptfehler besteht nämlich darin, in einem Moment, da Unschuldige zu Tode gekommen sind, die menschliche Anteilnahme zu unterlaufen mit dem Hinweis, diese Terror-Toten seien relativ gesehen bedeutungslos. Auch das ist verflixt nah an der Logik des „3. Reichs“, wenn man so will, gerade weil es so korrekt (und so kalt) ist.

      Alles andere – auch die Frage, ob es sich um sich verstärkende oder sich abschwächende oder gleichbleibende Prozesse handle, scheint mir danach zu kommen – nachdem diese Dinge, die von DA zu recht angesprochen wurden, verstanden sind.

    • Intelligent ...
      … sind ihre Anmerkungen meiner Meinung nach!
      Herzlcihen Dank.

  76. Zur "hypothetischen Überlegung"
    Besten Dank für den klugen Kommentar!
    Mir scheint allerdings am Grunde der Beitrags, beim Vergleich des hypothetischen ZDF-Mitarbeiters, der den in Deutschland lebenden Türken Statistiken über Wahrscheinlichkeiten von Todesarten vorhält, mit dem freien ZDF-Mitarbeiter Mario Sixtus ein Denkfehler vorzuliegen: Von den NSU-Morden sprach jahrelang niemand in den Medien (es geht um Medien, vorrangig, oder?), weil niemand wusste, dass es einen NSU gibt. Nur vor dem Hintergrund dieser Nicht-Berichterstattung ist doch überhaupt verständlich, warum sich anschließend so sehr bemüht wurde um ausführliche und häufige Berichterstattung; wichtige Erkenntnisse wie z.B. zu den weit über 100 durch Nazis getöteten Menschen seit 1990 sind erst nach dem Bekanntwerden des NSU gemacht worden. Ganz anders ist jedoch die Ausgangslage beim islamistischen Terror: Seit 2001, verstärkt und mit erhöhter Frequenz seit den IS-Attentaten in Frankreich 2015, wurden immer wieder Terroranschläge durch islamistische Täter verübt, bei denen hunderte, den 11. September eingeschlossen: tausende Menschen ermordet wurden; die Berichterstattung über diese Anschläge ist von Anfang an massiv (wegen deutlich höherer Opferzahlen) und nennt die Täter klar beim Namen (‚islamistische Terroristen‘), zumal es oft Bekenntnisse der Täter selbst bzw. der Organisation, der sie angehören, gibt. Entsprechend unvergleichbar ist die Bedrohungslage (im Visier des NSU waren ’nur‘ ‚ausländisch‘ aussehende Menschen in Deutschland, d.h. eine Minderheit; der IS will alle Menschen – Muslime, Kinder, Alte usw. – in ganz Europa und letztlich auf der ganzen Welt treffen, die nicht nach den Regeln des IS leben oder Bürger eines Staates sind, der dem IS feindlich gegenüber steht, d.h. die überwiegende Mehrheit). Entsprechend unvergleichbar dürfte das Bedrohungsgefühl sein: Angehörige einer Minderheit, die nichts davon wissen, dass eine rassistische, neo-nationalsozialistische Terrororganisation sie umbringen will, werden sich nur schwer ‚bedroht‘ fühlen können (erst nach dem Bekanntwerden des NSU konnte sich ein Bedrohungsgefühl einstellen; allerdings war das Bekanntwerden des NSU, soweit man weiß, zugleich dessen Ende); dass die Situation bei der ‚westlichen‘ Mehrheit und islamistischem Terror ganz anders aussieht, braucht nicht ausgeführt werden.
    Wie gesagt: Vor dem Hintergrund dieser völlig unvergleichbaren Ausgangssituation sind die Schlüsse, die Herr Alphonso zieht, zu bewerten. Damit möchte ich die Relativierung, die durch Statistiken von Wahrscheinlichkeiten der Todesarten angestrebt wird, nicht rechtfertigen. Aber diese Relativierung sollte doch korrekt eigneordnet werden: in den Kontext einer massiven medialen Berichterstattung über gehäuft verübte islamistische Terroranschläge und das entsprechend erzeugte (wer wäre davon frei!) Unsicherheitsgefühl. Die von Herrn Alphonso angestellte, auf den ersten Blick so griffige „hypothetische Überlegung“ sollte bei der Beurteilung jenes Kontextes zurückgestellt werden. Man kann das ‚Relativieren‘ von schrecklichen Verbrechen durch Statistiken trefflich kritisieren (wie es Herr Alphonso ja im Verlauf des Beitrags auch tut), ohne Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

    • Obst oder Gemüse
      Wieso Äpfel mit Birnen zu vergleichen unzulässig sein soll, wäre auch einer Überlegung wert; wir reden schließlich nicht von deren Gleichsetzung.

  77. Überzeugend lügen mit Statistiken...
    …muss man auch können. In diesem Sinne gehört Herr Sixtus sicher nicht zu den Künstlern.

    Warum macht man Statistiken? Wegen der ‚predictive power‘.

    Mit so einer Terrortoten-Statistik will S. uns sagen, dass wir den Terror getrost ignorieren können, so wie wir uns bei Gewitter auch auf den Fußballplatz oder ins Schwimmbecken begeben. Uns wird schon nichts passieren.

    Er vergisst leider, dass die individualisierte Wahrscheinlichkeit, Opfer eines Terroranschlags zu werden, deutlich größer sein kann als die allgemeine Wahrscheinlichkeit. Für einen elektrischen Reporter, der sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch Großstadträume auf öffentliche Veranstaltungen begibt, könnte sie innerhalb kurzer Zeit auf eins steigen.

    • .... na ja ...
      … der Sixtus hat die Grafik geklaut; die gab es schon vorher und letztlich ist die Oktoberfestlüge nichts anderes. Insofern steht hinter Sixtus leider ein ganzer Stamm von Six-Tussen.

  78. Relativitätstheorie
    Während in Berlin eine Polizistin in Kampfweste an mein offenes Fenster anpirschte und fragte, ob ich einen Südländer aus Rumänien oder Bulgarien gesehen hätte, vermeldete DLF, dass in Brasilien jedes Jahr 50.000 junge Männer ermordet werden, Tendenz steigend. Eigentlich müsste die Kanzlerin sofort helfen wollen, über 10 Jahre gerechnet immerhin 50.000 Tote, fast alle männlich, jung und schwarz.

  79. Relativieren und Verharmlosen kann ich auch!
    Der zweite Weltkrieg hat gerade einmal 3% der damaligen Weltbevölkerung das Leben gekostet. Da die Geburtenrate nach dem Krieg nach oben schnellte („Baby-Boomer“), und das globale Bevölkerungswachstum in den ersten Nachkriegsjahren zwischen 1,5 und 2% lag, dürfte Anfang der 50er Jahre das Vorkiegsniveau der Weltbevölkerung ein- und sogar überholt worden sein.
    Wenn selbst ein totaler, globaler Konflikt wie der zweite Weltkrieg kaum ins Gewicht fällt, müssten kleinere, lokale Auseinandersetzungen doch (fast) im statistischen Rauschen untergehen.

    Ceterum censeo Merkel esse removendam.

    • Stalin
      “ Ein Toter ist eine Katastrophe. 1 Million Tote sind eine Statistik.“

      So gesehen sind die „Einzelfälle“ des terroristischen Islam eine
      tägliche Katastrophe und entziehen sich der Statistik und jeder
      Vergleichbarkeit.

    • Global Warning
      Wieviele Menschen sterben jährlich an den derzeit 400 ppm (0,04%) Kohlendioxid in der Atmosphäre? Merken Sie was?

  80. Er schon wieder
    „Staaten, die den Terrorismus fördern, riskierten selbst Opfer
    des Bösen zu werden“, erklärte D.Trump nach den Anschlägen
    in Irans Hauptstadt. Dort hält man das für „widerlich“.

    Das was bei uns auch „Alle Welt“ behauptet, soll jetzt widerlich sein?

    • Bei der Erklärung von Trump
      … handelte es sich um eine Beileidsbekundung für Opfer von Terroranschlägen im Iran.
      (http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/iran-bezeichnet-trumps-kondolenz-als-widerlich-15052082.html)

      Insofern steht „the Donald“ Herrn Sixtus in Sachen Feingefühl kaum nach, und die Angehörigen können sich bei Herrn Trump ebenso bedanken wie die Angehörigen der Londoner Opfer bei Herrn Sixtus für seine Rechenkünste.

      In den Medien tauchte auch heute eine Meldung auf, einige Spieler Saudi-Arabiens hätten sich bei einer Gedenkminute für die Opfer des letzten Anschlags in London vor dem WM-Qualifikationsspiel in Australien nicht beteiligt, sondern weiter aufgewärmt. Leider erfährt man nichts über die Motive.

    • Hintergründe
      Sehr geehrter AH,
      in Sachen Hintergründe gibt es ausführliches z.B. bei der Daily Mail.
      Wenn die nicht genehm ist, auch sicher bei anderen britischen Blättern.

      Denn dort ist das ein riesen Thema…

    • Wer im Glashaus ...
      … sitzt soll nicht mit Steinen werfen:

      Man könnte durchaus Belege sammeln dass die Terrorförderung der VSA wohl teuerer war als die aus Teheran.

      (z.B. Charlie Wilons Krieg – oder wie immer der Film auf Deutsch betitelt wurde)

    • @ Thomas Meyer
      Sehr geehrter Herr Meyer,

      vielen Dank für den Hinweis auf die angelsächsische Presse. Ich habe tatsächlich die Zeit gefunden, im Guardian, in der Times und im Independent (eher so meine Kragenweite als die Milliardärspresse) ein wenig nachzuforschen. Dort gab es in der Tat mehr Sachinformationen, wenn auch noch nicht in dem Umfang, den ich mir für die Bildung eines eigenen Urteils gewünscht hätte.

      Freundliche Grüße

      AH

  81. Durchfall oder Abszesse
    Eine Epidemie bannt sich in GB an!

  82. Sixtus ist nur ein freier Mitarbeiter des ZDF, der gerne ein fester wäre...
    Vielen Dank Don,

    Sie kämpfen gegen Lüge, Verharmlosung, Falschinformation und Betrug in den Medien und in der Politik an.

    Bleiben Sie tapfer, auch wenn Sie den Kampf nicht gewinnen können, so schärfen Sie zumindest die Aufmerksamkeit des Lesers.
    Sie sind nicht allein.

    Medien haben keinen guten Ruf mehr in Europa. Das war in meiner Jugend einmal anders, aber das ist jetzt Nostalgie.
    Eine aktuelle Statistik zeigt, wieweit es mit dem Ruf her ist:

    https://infographic.statista.com/normal/infografik_9705_medienvertrauen_in_der_eu_n.jpg

    Wir wissen doch alle, dass es letztendlich nur ums Geld geht und um Macht oder umgekehrt.

    Wenn wir ehrlich sind, geht es doch eigentlich um die Systemfrage und da sehe ich gegenwärtig keine wirkliche Alternative. Weder links noch rechts noch in der Mitte.

    Rainer Werner Faßbinder hat einmal im Interview, angesprochen auf seine Arbeitswut und seinen chronischen Schlafmangel, gesagt:

    „Schlafen kann ich, wenn ich tot bin.“

    Und Sie, werter Don, rauben uns den Schlaf.

  83. Komplexe Probleme - einfache Antworten
    Nach Manchester tweetete wohl ein IS-Sympathisant: „Das haben sie davon, wenn sie unsere Frauen und Kinder töten.“ Es gibt keine Rechtfertigung für Terror, aber an der Aussage ist etwas dran. Terrorismus braucht einen Nährboden aus Angst und Wut und der wird von den westlichen Staaten seit Jahrzehnten gepflegt. Vielleicht sollte man sich mal der Ursache zuwenden und nicht versuchen, die Symptome zu unterdrücken.

    • >Al Quaida hat angefangen
      >die 100.000 Toten im Irak wurden von al Zarqawi und den Schiiten in die Luft gesprengt, als sie einkaufen waren, nicht von den Amis – die irakische Armee lief ja weg
      >über zivile Opfer kann man sich nur beschweren, wenn man sich als Ziel nicht in ihre Mitte setzt oder „Kein Kind ist ein Schild“
      > Solidarität mit Israel

      Wenn den Leuten der Krieg heutzutage nicht passt, sollen sie sich mal fragen, was sie vor 70 Jahren bekommen hätten.

  84. Meister Kongs Weisheit
    solange von „islamiSTIscher Parallelgesellschaft“ geredet wird, kann keine Reinigung der Gesellschaft stattfinden.
    Meister Kong: Wenn die Worte nicht stimmen, dann ist das Gesagte nicht das Gemeinte. Wenn das, was gesagt wird, nicht stimmt, dann stimmen die Werke nicht. Gedeihen die Werke nicht, so verderben Sitten und Künste. Darum achte man darauf, daß die Worte stimmen. Das ist das Wichtigste von allem. aus http://www.zitate.de/autor/Konfuzius?page=2

  85. Debatte um Parallelgesellschaften...
    …und dann? Vom debattieren gehen diese auch nicht weg. Es werden irgendwelche professionellen Vertreter geschickt, die abwiegeln, und es bleibt alles beim Alten.
    Nein, wenn man wirklich handeln will gegen den Terror, dann wird man um die Beschneidung einiger Grundüberzeugungen des Westens nicht herum kommen. Die Frage ist nur, ob die liberale Elite zu diesem Schluss noch rechtzeitig kommt, oder ob das Kräfteverhältnis bis dahin bereits gekippt ist (das klare Ziel dieser vermehrungsfreudigen Religion und deren Anhängern). Und unter diesem Gesichtspunkt springt auch ihr Artikel noch zu kurz. Die Wahrheit ist doch: Wenn die Islamisten sich in der Deckung der Moscheen und der „gemäßigten“ Muslime entwickeln können und dort geschützt werden, dann ist der Islam als Ganzes mitschuldig an den Taten der Terroristen die er an seiner Brust genährt hat.

    Schlussendlich muss man fragen, ob Religionsfreiheit noch zeitgemäß ist, wenn diese mehr Unfriede und Hass stiftet als Segen bringt. Vielleicht sollte man auch gewisse Bedingungen an Ideologien knüpfen, damit sie als Religion im Sinne des Gesetzes anerkannt werden. Z.B. das Ungläubige nicht als minderwertig verunglimpft werden.

    • "...als Religion im Sinne des Gesetzes anerkannt werden..."
      Bisher vermeiden es die islamischen Gruppierungen in Deutschland als staatlich anerkannte Religionsgemeinschaft zu fungieren. Das hätte nämlich zur Voraussetzung, dass sie die staatlichen Regeln für Religionsgemeinschaften anerkennen und damit indirekt die Vorherrschaft des staatlichen Rechts vor der Scharia.

    • Gibt es denn
      hierzulande staatlich anerkannte Religionsgemeinschaften?

  86. Es ist zwar löblich,
    dass Sie hier immer wieder diese Propaganda-Beispiele vorstellen, aber wozu? Es sind ja nur winzige Ausschnitte der Propaganda-Bestrahlung, die täglich über alle schon länger hier Lebenden auf vielen Kanälen ergeht.

    Es ist nun mal der politische Wille der Altparteien, dass die schon länger hier Lebenden zu bestimmten Politikfeldern die gewünschte Haltung einnehmen.

    Wie ist das zu erreichen?

    Na also! Da muss man sich doch nicht über einen besonders dämlichen Beitrag eines Staatsfunkfuzzis aufregen.

    • Andere Wurzeln aber Identität: I d e n t i t ä t
      Vielleicht mögen Sie die Staffete: https://twitter.com/AuswaertigesAmt/status/872784867758669825
      &
      https://www.welt.de/politik/deutschland/article165326151/Hierzulande-besonders-menschenverachtende-Angriffe-gegen-Roma.html
      Das arbeitsame Völkchen muss es kuschelig hab´, damit es sich im tiefen, osteuropäischen Umland, Paläste bauen kann. Kein Mitleid von mir.

    • Hausschwein: "Da muss man sich doch nicht
      über einen besonders dämlichen Beitrag eines Staatsfunkfuzzis aufregen.“
      Ist das jetzt Ironie oder Whataboutism?

    • @dr.plagiator
      Was macht Soros denn da? Wurde das irgendwo erwähnt?

    • Also nun ganz ohne Ironie:
      Die Altparteien stimmen in bestimmten Entscheidungen überein aber viele der schon länger hier Lebenden verstehen diese Entscheidungen (noch) nicht und sind damit (zunächst) nicht einverstanden.

      Beispiele:
      – Griechenland bekommt den Euro obwohl sie die Kriterien dafür nicht erfüllen
      – „Offene Grenzen“ / „Wir können unsere Landesgrenzen nicht kontrollieren“ (obwohl wir die technisch perfekteste Grenzsicherung für Saudi-Arabien gebaut haben)

      Eine Änderung der Entscheidungen ist nicht möglich, da diese nicht im Parlament diskutiert werden und sich die Parteien in diesen Fragen einig sind.

      Es bleibt also erstmal die Masse der nicht einverstandenen schon länger hier Lebenden. Auf diese ist nun medial (auf allen Kanälen, inkl. „freier“ Presse) so lange einzuwirken (= Propaganda), bis nur noch ein vergleichsweise kleiner Rest Unbelehrbarer übrig bleibt.

      Dieser Rest kann dann gefahrlos als „rechtsradikal“, „Pack“, „Nazi“ etc. klassifiziert werden.

      Die von Don aktuell aufgespießte Twitterei ist – verglichen mit der
      Propagandagesamtmenge – derartig unbedeutend in Reichweite und Auswirkung, dass es sich mE nicht lohnt dafür Zeit/Arbeit zu verschwenden.

      Die Propaganda hat ihre Wirkung bereits voll entfaltet. Das Resultat
      werden sie nach der Bundestagswahl betrachten können.

      Wie könnten sie ihre Zeit/Arbeit mE sinnvoller einsetzen? Wie wäre
      es mit Trinkwasser, Lebensmittel, Brennstoff, Medikamente u.a. einzulagern und die Grenzen ihres „befriedeten Besitztums“ zu schützen?

  87. Titel eingeben
    “Es gibt eine Anschauung vom Leben, die meint, dort, wo Menge ist, sei auch Wahrheit; die Wahrheit selber besitze den Drang, die Menge für sich zu haben. Es gibt eine andere Anschauung vom Leben; sie meint, überall dort, wo Menge ist, sei Unwahrheit; selbst wenn, um die Sache für einen Moment aufs äußerste zuzuspitzen, alle Einzelnen, jeder für sich, in der Stille die Wahrheit hätten – es wäre doch, kämen sie in Menge zusammen
    (und zwar so, dass die ‚Menge’ irgendeine entscheidende, abstimmende, lärmende, laute Bedeutung erhielte), sofort die Unwahrheit zur Stelle. Denn Menge ist Unwahrheit. “ Sören Kierkegaard

  88. Danke lieber Don!
    Ich bin es leid, nein ich bin hundsmüde immer wieder diese perfiden Lügen ertragen zu müssen. Wir sehen uns mit den Bösen in Menschenform konfrontiert und verleugnen es aus schierer intellektuellen Eitelkeit, die nichts anderes ist als abgrund dumm und verlogen.

    • Mehr als ...
      … dumm und verlogen:

      Wer wegschaut und kuscht macht sich auch mitschuldig an den nächsten Opfern!

  89. Ihre Denkfehler...
    Wen hätte die Polizei denn sonst überwachen sollen bei den NSU Morden? Diente diese Überwachung nicht auch dem Schutz der anderen Familienangehörigen bei einem unklaren Mord. D.h. eine Mord, bei dem man nicht weiß ob die Ursache, z.B. Rache, noch im Raum steht?

    Und ja: Wenn ein ideologiefreier Mord geschieht, ist dies weniger bedrohlich, als wenn der Islam dahinter steht. Das eine ist nämlich tatsächlich ein Einzelfall, dass andere eine noch im Fortgang begriffene Mordserie, welche koordiniert wird und demnächst auch in ihrer Nähe zuschlagen könnte.
    Das macht ein Einzeltäter aus Orlando nicht.

  90. Das Gegenteil von Gutmensch ist nicht (auch ein) Unmensch
    Warum werde ich eigentlich ständig vor die Auswahl von Extremen gestellt? Das Gutmenschentum, das haben Sie richtig dargestellt, ist ohne jede Empathie für die Opfer seiner Politik. (So ähnlich wurde das übrigens schon für die Grünen formuliert in Zusammenhang mit ihrer fehlenden Abgrenzung zu pädosexuellen Gruppen.) Es ist inzwischen ein Erkennungsmerkmal linker Politiker und Parteien geworden. Die Merkel-CDU zieht nach. Es gibt nur noch wenige, die auf die auf die Einhaltung von Grenzen in der Auseinandersetzung mit politisch Andersdenkenden bestehen. Wer stets das Gute und Wahre für sich vereinnahmt – und dabei religiöse Vorstellungen von der Unfehlbarkeit und Richtigkeit der eigenen Weltanschauung in die Politik trägt – kann eben nicht falsch handeln. Natürlich muss der sich auch nie korrigieren. Passen die Umstände nicht zur eigenen Weltsicht, wird nicht letztere in Frage gestellt, sondern die unpassenden Realitäten passend dargestellt und – zum Teil recht kompliziert – sogar in eine Bestätigung umgedeutet. So liegt der Irrtum wieder bei den anderen. Je abstruser das Konstrukt, umso verständlicher erscheint dem Gutmenschen dabei, das andere die Wahrheit nicht erkennen und verstehen (können, denn die anderen sind immer auch ein wenig simpler gestrickt als man selbst) und daher auf „einfache Lösungen“ und Losungen hereinfalllen.

    Doch ist der Kritiker der Gutmenschen ein Unmensch, weil er seinem Verstand und seiner Lebenserfahrung mehr vertraut als denen, die sich als Experten bezeichnen (lassen)? Ist er ein Unmensch, weil er nicht jede Differenzierung als angemessen und praxistauglich betrachtet? Darf er die Dinge nicht anhand seiner Wünsche, Interessen und Bedürfnisse bewerten, ohne den Anspruch zu erheben damit eine Lösung von globalen Ausmaß herbeizuführen? Hebt er deswegen schon Menschenrechte auf? Welche Menschenrechte haben je in einem Staat Bestand gehabt, der sich von rechtstaatlichen Grundsätzen verabschiedet? In Zusammenhang mit der Migrationskrise ist vor allem die Außerkraftsetzung der Rechtsordnung kritisiert worden. Liegen die Menschenrecht ausgerechnet bei solchen Leuten in guten Händen? Ist es vor diesem Hintergrund ein Zufall, dass die Kritiker der Regierung Repression und wohl auch bald (noch mehr) Zensur ausgesetzt sein werden?

    Die Zuspitzung nach dem Motto, die Gutmenschen sind nicht gut, doch ihre Gegner nicht besser teile ich daher nicht. Ich denke, die Welt teilt sich nicht in diese beiden Lager. Das folgt nur ihrer Logik von gut und böse. Aber das sind weder die richtigen Maßstäbe – eher sehe ich darin eine hochgradig kindische und unpolitische Vereinfachung – noch fallen wir ins Mittelalter zurück, wenn wir Paralellgesellschaften nicht nur diskutieren, sondern auch auflösen. Allein mit Gedanken und Texten werden wir die Verhältnisse nämlich nicht ändern. Ich stimme Ihnen aber zu, wenn Sie beanspruchen, dass dabei nicht die Rechte der Einheimischen beschnitten werden dürfen. Wir bedürfen keiner Überwachung. Die Bürger sind der Chef und nicht die, die uns überwachen wollen. Würden wir das zulassen hätte der Moslemterror unsere Gesellschaft doch noch verändert. Er hätte damit noch nicht selbst gesiegt, doch wir hätten unsere Freiheiten eingebüßt. Ich sage aber genauso deutlich, dass der Zugang zu diesen Freiheiten nicht jedem offen stehen wird – jedenfalls nicht in unserem Land. Nur wer anpassungswillig, anpassungsfähig und (oh Schreck!) auch nützlich ist, wird in ihren Genuss kommen. Alle anderen müssen zu Hause für eine Verbesserung ihrer Lebensbedingungen kämpfen. Das Terrorproblem löst sich – zumindest in Europa – dann von alleine. In der Vergangenheit war Zuwanderung, die sich an den obigen Kriterien orientierte, nämlich nicht gewaltbehaftet. Das ist auch ein auffälliger Unterschied zu früher.

    • Gegenteil
      Einen „Gut“menschen könnte man oft auch als phantastischen Realisten bezeichnen.

      Das Gegenteil könnte ein kritischer Realist sein.

      Dazwischen liegen Welten – etwa so wie zwischen gut und gut gemeint.

  91. Titel eingeben
    OT blockiert.
    bin bei diesem sixtuwohl blockiert. Das bin ich auch bei Erika Steinbach und vielen mehr. was soll dies bringen? Unter zweitem Account oder einfach unter goochle kann ich jeden lesen und kann zitieren, einen screenshot anhaengen.

    Jeder von Ihnen kann faz_DonAlphonso (gross oder klein) lesen, ohne sich bei twtr anzumelden. Wobei ich gerne 1 Mio Follower unter Dons Namen lesen wuerde.

    Werter Don, ich glaube auf gab.ai haetten Sie 2.000 Follower innert einer Woche. Ich bin sechs Monate dort und seit Kolja bonke stroemen die deutschen Accounts in grosser Zahl zu gab.

  92. Für die Islamisierung unseres Landes zahlen wir
    einen hohen Preis. Wir alle. Einige zahlen mit ihrem Leben. Wieder andere mit einzelnen Körperteilen. Alle mit Angst, mit dem Verlust von Freiheit und Lebensfreude.
    .
    Das Wunderliche, vielleicht historisch einmalige daran: war haben es so gewollt. Und wir wollen, dass das so weiter geht.
    .
    Anders ist nicht zu erklären, dass wir uns nach jedem neuen islamischen Anschlag damit zufrieden geben, dass
    – uns gesagt wird, der islamische Terror habe nichts mit dem Islam zu tun (und wir das brav abnicken)
    – der Islam weiterhin die einzige Ideologie ist, die von jeder Forderung nach Kritik an der eigenen Gewaltaffinität oder gar nach Selbstkritik befreit bleibt
    – Bürgermeister eine „Nulltoleranzpolitik“ gegen kritische Fragen an die Täterreligion einrichten, aber auf eine „Nulltoleranz“ gegen die Massenmorde ihrer Glaubensbrüder gern verzichten
    – „Sicherheits“-Behörden nach jedem islamischen Gemetzel mit stolzgeschwellter Brust erklären, sie hätten den Täter „im Visier“ gehabt, aber nicht im Traum auf den Gedanken kommen, den Muslim vor der Tat zu stoppen.
    .
    Das alles geht so. Widerspruchslos. Wir wollen es so.

    • Warum nur?
      Die Frage lautet, warum unsere Politiker das decken, das ganz Deutschland wohl islamisiert werden soll. Ist doch total bekloppt. Was will AM? Mission verbrannte Erde? Der Laden läuft zur Zeit wohl noch, aber lange kann das ja wohl nicht mehr gut gehen. Wer erklärt den Neubürgern, das die Kasse leer ist?
      Was da gerade an Umvolkung läuft, lässt sich kaum noch korrigieren.
      Mit unserer rosaroten Bundeswehr brauchen wir als Unterstützung nicht zu rechnen. Die Reste davon werden gerade von BundesKitaBeauftragten erledigt.
      Mir graust es, ehrlich.

    • ... das ist nicht richtig ...
      … von „wollen“ kann keine Rede sein, „hinnehmen“ ist das richtiges Wort.

      Die Gründe hat A. Pirincci in seinem neuen Buch „Der Übergang“ recht gut analysiert, das ich empfehlen kann.

    • Umvolkung ist ein böser Begriff, pfui!
      Die UN nennt das Replacement Migration – und das nicht erst seit 2-3 Jahren.

      http://www.un.org/esa/population/publications/migration/migration.htm

      Bei der EU läuft es unter „EU-Neuansiedlungsrahmen zur Umverteilung und Neuansiedlung von Flüchtlingen“.

      http://ec.europa.eu/germany/news/kommission-will-reform-der-eu-asylpolitik-vollenden_de

      Es ist schon recht gruselig, aber da steht eigentlich alles detailliert niedergeschrieben, was wir gerade erleben – und was uns noch erwartet.

    • @Thorsten K.
      „Replacement Migration: Is It a Solution to Declining and Ageing Populations?“ – Der Fehler liegt schon in der Überschrift. Da ist die Rede von einer Lösung. Zu der gehört also ein Problem. Daß wir weniger und älter werden, ist also angeblich eines. Ich kann das nicht sehen. Im Gegenteil. Goldene Aussichten für die Jungen und beste Möglichkeiten für fähige Migranten in begrenzter Zahl hätten dank Geburtenarmut Deutschland in ein wahres Paradies verwandeln können.

  93. tausend Grenzen
    Mich schmerzen die vielen Tausend Grenzen, die in unserem Land ständig neu entstehen. Um der Fiktion Schengenraum willen und der Gutmenschenwohlfühlblase „AlleMenschensindSchonBrüder“ bleiben die Außengrenzen Bayerns und Deutschlands offen. Immer noch offen.

    Vor jeder Veranstaltung muß ich mich nackig machen. Im Gerichtsgebäude Kontrollen, am Flughafen .. Tausend kleine, unsicher, wacklig bewachte Grenzen und behindernde Kontrollstellen.

    Wann gehen endlich Grenzen und Sozialkassen zu? Wann werden Menschenschmuggel und Drogenhandel endlich bekämpft?
    Nulltoleranz in Bayern verhindert zumindest das freche Grinsen des Kleindealers mit persönlicher Tagesdosis am Mann.
    Verkauf durch Apotheken oder Blumenläden würde das Geschäft der Mafia beschränken.
    Mietzahlung für Asylbewerber und Asylanten nur direkt durch zentrale Stelle statt Beihilfe. Sachleistung.

    Danke, daß ich mir noch etwas Luft machen darf. Danke daß ich hier Mitbürger mit freier meinung lesen darf. Danke für die anregenden Blogtexte.

  94. Zweifellos wahr, aber ...
    Der häufig verwendete Begriff „Parallelgesellschaft“ dürfte in Wirklichkeit so unerheblich und verfälschend sein, wie der Begriff „Klimaleugner“ für Personen, die dem IPCC kein Wort glauben. Chinatown oder andere sich vorwiegend aufeinander selbst beziehende Communities sind ebenfalls Parallelgesellschaften, erzeugen aber keine Einschränkung oder Bedrohung für die Standard-/Mehrheitsgesellschaft.

    Worum es eigentlich geht, ist die Frage wie die aktuelle Zuwendung einer steigenden Zahl von Moslems zu einer fundamentalistischen Variante ihrer Religion zu beantworten ist. Es scheint ja vorwiegend um die spezielle Ausprägung einer Religion zu gehen. Anfälle von Gewalttätigkeit sind auch vom Christentum bestens dokumentiert und es soll sogar militantes Verhalten von Buddhisten geben, bspw. in Birma. Dasselbe gilt für säkulare Religionen, wenn man die Gewaltexzesse von Anhängern der sozialistischen Ideologie in Osteuropa oder in China im 20. Jahrhundert einbezieht. Dann darf man sich noch überlegen, wie der säkulare Fanatismus der Bush-Regierung mit ihrem zwanghaften Bellizismus einzuordnen ist.

    IMHO existiert wenig Chance, dass es einen Konsens über die gemeinsame Einordnung all dieser Phänomene geben wird. Wenn das aber nicht geht, wie will eine sowohl glaubwürdige als auch notwendigerweise starke Antwort auf den islamischen Fanatismus enstehen? Eine solche wäre aber Voraussetzung für eine verfassungskonforme Gleichbehandlung von Extremismusvarianten, die rechtzeitige Repression gegenüber gefährlichem Verhalten und dessen Ursachen ermöglicht.

  95. Danke!
    Vielen Dank! Das gibt genau das wider, was mich auch umtreibt, ohne dass ich es so gut auf den Punkt bringen könnte. Ich befürchte nur, wenn ich das auf Facebook teile, gibt es Menschen, die mir Nähe zur Rechtsradikalität unterstellen. Differenziert zu denken, ist nicht jedem gegeben.

  96. Dem Sixtus ein Angebot
    Das er nicht ablehnen kann… Also konkret: ich zahle seine Reisekosten und Auslagen, wenn er sein relativierendes Geschwafel mit den Angehörigen der Terroropfer nochmals Face2face erörtert.

    Aber solche Leute gibt es und gab es immer. Nur heute sitzen sie in öffentlichkeitswirksamen Positionen wie ÖR und/oder BT und predigen die einzigen Wahrheiten herunter. Bin übrigens der Meinung daß das ganze Gezwitschere nicht wahlbeeinflussend oder gar wahlentscheidend ist. Aber solange Abend für Abend 5-6 Millionen Zublöder vor den Glotzen von Kleber, Sievers und Roth entsprechend die Welt erklärt bekommen (wollen), solange wird sich hier in diesem (noch) unserem Lande nichts, nicht mal ein Jota, hinsichtlich der Interessen der wertschaffenden und steuerzahlenden BürgerInnen ändern. Over and out.

    • Ich freu´ mich schon!
      @BlackBlacky: Spannende Idee! Die entstandenen Interviews dann aber bitte auch im Original veröffentlichen. Sonst heißt´s wieder: „…haben wir aus Blabla-Gründen für Sie vereinfacht dargestellt/ aufgezeichnet.“

  97. Was gehen mich Fakten an, wenn ich mir erst eine Meinung gebildet habe.
    Was gehen mich Fakten an, wenn ich mir erst eine Meinung gebildet habe? Nach diesem Motto scheint man sich auch hier an der einen oder anderen einen schlanken Fuß zu machen.
    Wenn schon Verdacht von Religionsextremismus, dann bitte schön doch gleichlautend für alle Glaubensfanatiker. Nirgendwo, wo das Auge in der Geschichte hinfällt, egal zu welchen Zeiten und auf welchen Erdteil, hat es nicht Grausamkeiten, Schlächtereien und Kriege im Namen der Religion gegeben.
    Allein in Europa ist die Liste endlos und reicht bis in die heutige Zeit. Einst gratulierte der Papst dem spanischen König Philipp III. zum Exodus der Morisken aus Spanien, Frankreich versank immer wieder in mörderisch geführten Religionskriegen zwischen Katholiken und ‚Hugenotten‘, gleiches in England, gleiches in Deutschland. Immer wieder fand man genügend Pseudogründe, um Juden in ungezählten Progromen dahin zu metzeln und später als Staatsdoktrin, indem man Glaube in Rasse umdefinierte. Man erfand die Inquisition und errichtete Scheiterhaufen, man errichtete Mauern und Stacheldraht in Irland und zu Verden bei Bremen wurden einst Tausende heidnische Sachsen vom erlauchten Karl geköpft. Auf dem Balkan ‚gönnten‘ sich serbische Christen jüngst noch Massaker an Muslimen und diese revanchierten sich ihrerseits mit Greueltaten.
    Zum Schluss sollte man mit seinen Vorurteilen auf dem Teppich bleiben. Wenn das Bekenntnis zu einer Religion böse ist, dann ist es nicht eine bestimmte Religion, sondern das Bekenntnis selbst. Denn fast immer ist es ja kein echtes religiöses Motiv, was die Menschen einander zerfleischen lässt – es sind pure Machtinteressen.
    Die heutigen Attentäter lassen sich genauso vor einen Karren spannen wie einst die Hurraschreier, die zu den Kreuzzügen aufbrachen. Da ist keine Religion besser als die andere. Und jeder, der was anderes behauptet, lässt sich eben in seiner Meinung nicht mehr von Fakten beirren.

    • Die nicht passende Longtime ago-Leier gegen Kirchen statt Könige
      Da ist kein einziges passendes Beispiel oder nur ein halbes (Pogrome).
      Die Inquisition richtete sich in der Regel gegen sogenannte Ketzer, die Mauren wurden vom Staat vertrieben (unter Reina Isabel), Morisken sind m.E. Konvertierte, die Hugenotten wurden vom König geschützt (Henri IV) und später von Louis XIV preisgegeben, der das Edikt von Nantes widerrief, eine staatliche Aktion, die Christen und die Muslime in Ex-Jugoslawien fielen gegenseitig übereinander her, Srbrenica war staatlich organisiert, dafür erntete Serbien Krieg, der Holocaust war ebenfalls staatlich organisiert, Pogrome zugegebenermaßen meistens nicht. Die Taten gegen die Jesiden ließen sich auch als Pogrome einordnen.

      Mit Terrorismus hat das alles nichts zu tun. Terrorismus hat mit der RAF zu tun und die RAF mit Terrorismus, aber die RAF war keine christliche Organisation, und man schreckte vor ihrer Verfolgung nicht zurück. Islamischer Terrrismus ist so lange auch religiös motiviert, so lange keine obersten Religionsbehörden und Imame dagegen aufbegehren. Ein gewisses Aufbegehren fand gerade in GB statt, indem die Beerdigung bzw. der Segen von immerhin ca. 150 Imamen verweigert wurde (zu wenig).

    • Wo immer das Auge hingefallen ist
      „wo das Auge in der Geschichte hinfällt …“

      Da sollten Sie das Auge besser mal aufheben, bevor irgend ein „schlanker Fuß“ drauftritt. Werfen Sie aber keinesfalls das zweite hinterher, nur um Ihren Ansichten mehr Nachdruck zu verleihen.

      Was möchten Sie mit Ihrem Räume, Kulturen und Zeiten sprengenden Geschichtsexkurs mitteilen?
      Dass alle Religionen irgendwo irgendwann in Gewalträusche verfallen sind und dass deshalb der Extremismusverdacht sich auf alle Religionen gleichermaßen erstrecken müsse?

      Sie meinen hier und heute?
      Sehen Sie außer Islamisten irgendwo Buddhisten, Juden oder Christen, die sich in die Luft sprengen oder mit Autos, Messern und Äxten über Ungläubige hermachen?

      Wenn ich Sie richtig verstehe, muss man die alle gewähren lassen, der ausgleichenden Gerechtigkeit wegen für unsere schuldbeladene Geschichte.

      Wächst sich das irgendwann aus? oder anders gefragt, ab welcher Opferzahl ungefähr dürfte nach Ihrer Auffassung Gerechtigkeit in einer Weise hergestellt sein, die ein Zuwehrsetzen wieder gestattet?

    • Sehr nett ...
      … von Ihnen gleich die Probleme der letzten 1000 Jahre lösen zu wollen!

      Ist dafür nicht schon zu spät?

      Es mag schon sein, dass die maurischen Herrscher in ihren letzten Jahren in Spanien toleranter waren als Ferdl und Bella.

      Was bringt das einem Europäer heute und in den nächsten 30 Jahren?

      Hier gibt es ein relativ neues Problem, das aber z.B. in Israel schon früher aufgetreten ist und relativ zügig und effizient gelöst werden konnte.

      Warum nicht Inspiration einatmen und Anregungen holen?
      Dort wird relativ klar zwischen vielen verschiedenen Kategorien von Arabern unterschieden: es gibt welche mit Pass und Stimmrecht, mit und ohne Armeedienst, etc.

      Es ist sicher kompliziert und oft auch sicher ungerecht (wie das echte Leben) aber sicher brauchbarer als die diversen Wolkenkuckucksheime der Gutis & Bessis.

    • Der Staat macht's möglich
      Religion ist nicht der einzige Motivator von Fanatismus, daher die gleichen Komplimente an säkulare Fanatiker wie Revolutions-Sozialisten oder gerne auch an demokratisch legitimierte Bush-Krieger.
      Die Anmerkung von @Oberländer, dass staatlich motivierte Gewaltexzesse Ursache sind und Religionen oder Ideologien lediglich nutzen, stimmt hundertprozentig.
      Manchmal werden religiöse Exzesse aus schlichten finanziellen Gründen inszeniert: Es gab Judenpogrome, weil ein deutscher König Schulden nicht zurückzahlen wollte. Sehr methodisch das Ganze im Islam: In dessen Herrschaftsgebieten wurde bei vom Koran „anerkannten“ Religionen deren Ausübung nur gegen die Zahlung von Diskriminierungsteuern, der sog. „Dschizya“ erlaubt.

    • Zur Demographie von Islam versus Islamismus aus Sicht einer aufgeklärten Muslima
      Die Zahlen zu „Durchschnittsauffassungen“ im islamischen Kulturkreis, wie sie von Raheel Raza, einer prominenten Vertreterin eines aufgeklärten und friedlichen Islams, vorgetragen wurden, sind schon erschreckend:
      https://www.youtube.com/watch?v=pSPvnFDDQHk

      Nicht nur ein bischen erschreckend.

    • Hmmm, das haben Sie schön und historisch halbwegs schlüssig erklärt.
      Jetzt leiten Sie sich doch bitte selber her, warum z.B. ich auch mit der Aufnahme spanischer Katholiken mit dem Geistesstand 15. Jahrhundert ein massives Problem hätte. Dürfte Ihnen ja leichtfallen :-).

      Gruss,
      Thorsten Haupts

    • @Joachim Mense
      Die Beispiele aus Europa sind alle richtig, aber hier, soll heißen im Christentum, gab es nach Kreuzzügen und Konfessions/Religionskriegen zwichenzeitlich eine Aufklärung und einigermaßen Frieden. Der islamische Kalender zeigt etwa das Jahr 1400, und ich habe ich den Eindruck, die sind jetzt ungefähr da, wo das Christentum im Jahr 1400 ebenfalls war. Offenbar muß da jede Religion mal durch. Für uns jedoch gibt es keinen Grund, sich die vergangenen 600 Jahre nochmal anzutun.

    • Sehr guter Beitrag Herr Mense
      Allen, die sich (nicht ganz zu Unrecht) darauf berufen, das Christentum sei ja im Gegensatz zum Islam inzwischen „aufgeklärt“, wie steht es hiermit:

      Keiner ist in London auf die Idee gekommen, aufgrund der Attentate der IRA die Nordiren mehrheitlich als katholische Bedrohung wahrzunehmen oder zu bezeichnen.
      Warum? Weil London eine moderne, offene und gelassene Weltstadt ist. Also das, was Extremisten und Angstbürger jeglicher Art hassen.

  98. Hier zur Entspannung etwas süßes:
    Unsere geliebte Nanny-Justiz verbietet die Aussage, Glucose trage zur normalen körperlichen Betätigung bei. Das, so die Nannys in Robe, sei zwar wissenschaftlich korrekt und treffe inhaltlich zwar voll zu, könne uns Verbraucher aber „verwirren“. Deshalb bleibt die Aussage der Wahrheit verboten.
    .
    Oder wollen Sie verwirrt werden? Von Fakten?
    .
    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausgeben/urteil-zu-zucker-werbung-eugh-laesst-dextro-energy-abblitzen-15052040.html
    .
    Ironie aus. Man sollte diese „Richter“ verpflichten, auf jede Form von Glucose im eigenen Stoffwechsel zu verzichten.

    • Ich sehe das in einem anderen Zusammenhang:
      Eine erfolgreiche Organisation erkennt man daran, wie und wo sie die Prioritäten setzt.

      Unsere Administration, ob deutsche Regierung oder auch die EU, konzentriert sich auf Marginalien von PC, über Gendergerechtigkeit oder wie hier Haarspalterei in der Wortwahl von Anzeigen. Die wirklich dramatischen Einflüsse auf unsere Gesellschaft lassen sie einfach laufen.
      Rasend schnell größer werdende Probleme sind das Ergebnis.

    • Notfall!
      Die ersten Hinweise auf einen Glucosemangel scheinen sich schon abzuzeichnen… Lassen Sie mich, Arzt, ich bin durch.

    • Jein
      Dextro Energen sagt: „Glucose unterstützt die normale körperliche Betätigung“ und das ist schlichtweg falsch. Richtig ist, das ohne Glukose keinerlei körperliche Betätigung und auch keine Gehirnaktivität möglich ist, zusmmengefasst: ohne Glukose kein Leben. Und weil das so ist, hat die Natur die Glukose fast überall drin versteckt, zum Beispiel in allem, was süss schmeckt und alles in dem Stärke oder Mehl enthalten ist, Stärke und Mehl sind polymerisierte Glukosemoleküle, zu Trillionen in Bananen, Kartoffeln und Nudeln zu Stärke zusammengeleimt und der menschliche Körper hackt sie einfach wieder auseinander.
      Plus: Im Muskelfleisch ist polymerisierte Glukose als Glykogen gespeichert, damit selbst der härteste Antivegetarier an seiner täglichen Zuckerzufuhr nicht vorbeikommt.
      Und als wenn das noch nicht alles wäre, kann die Leber aus Fett Glukose machen und anders herum Glukose auch zu Fett und da fangen die Probleme an:
      In Amerika werden fast alle Lebensmittel „fettreduziert“, bei uns „light“ genannt, verkauft und was nicht dazugesagt wird: in diesem Zeug ist das Fett durch Glukose ersetzt, welches, was der gemeine Mainstream-Amerikaner nicht weiss, im Stoffwechsel umgehend wieder in Fett umgewandelt wird, weshalb man von Light-Produkten nicht dünner wird.
      Dieser Glukosegehalt der fettreduzierten Lebensmittel erzeugt einen sogenannten „Insulin-Overshoot“, das heisst, zuviel produziertes Insulin, welches die Glukose in die Zellen einschwemmt, erzeugt das bekannte „Heisshungergefühl“ nach sehr süssen Mahlzeiten, das man auch von Light-Produkten bekommt.
      Für die Industrie ist das eine Win-Win-Win-Situation. 1: Weil die Leute von Light-Produkten nicht abnehmen, kaufen sie noch mehr davon und 2.: weil sie davon Hunger bekommen, essen sie mehr davon.
      Dazu kommt 3., dass auch der Geschmack „süss“ allein die Insulinproduktion anregt, dadurch zu Heisshunger führt, und Cola Light deswegen dick und nicht dünn macht, zumindestens indirekt.
      Der Nachteil: Die dauernde Insulinüberstimulierung führt oft zur Erschöpfung des Systems, zum Totalausfall und das Ergebnis ist die Zuckerkrankheit.
      Diese ist in den USA imzwischen so häufig, das man den Kampf gegen die Zuckerkrankheit offiziell als verloren erklärt hat und keine Forschungsgelder mehr zur Bekämpfung der Zuckerkrankheit ausgibt.

      Dextro Energen hätte also sagen müssen: „Ohne Glukose kein Leben, aber weil es unser Produkt noch nicht in der Steinzeit gab, macht der Mensch die seitdem selber. Zusätzliche Glukose macht deshalb fett und das macht auch unsere. Probieren Sie es doch mal“.

    • DIESER Marx ...
      … gefällt mir!

  99. Nanu?
    „nicht das Problem einer islamistischen Parallelgesellschaft lösen können“. Eine islamische Parallelgesellschaft ist mir ein Begriff, aber eine islamistische? Sind die Islamisten denn so zahlreich mit ihren Frauen und Kindern vertreten, dass sie bereits eine Parallelgesellschaft bilden? Die political correctness gebietet es, streng zwischen islamisch und islamistisch zu trennen, auch wenn diese Trennung in der islamischen Welt – nicht nur in Saudi-Arabien und den Golfstaaten – auf Verständnislosigkeit stößt.

    • political correctness gebietet es
      Wären Sie so nett, mir den Begriff einmal zu erklären? Ist er verpflichtend und wenn ja, durch wen veranlasst, gibt es gesetzliche Grundlagen, Verordnungen usw.?

      Oder ist es nur so ein neumodischer Kram, der sich zwar eingebürgert hat, aber keineswegs allgemeingültig sein kann oder soll oder was auch immer, also nur die Schere im eigenen Kopf?

  100. Dank füt den Artikel
    Lieber Don,
    wieder sende ich Ihnen ein herzliches Dankeschön für Ihren Artikel. Mehr bleibt mir zu Ihren mit Bedacht gewählten Worten nicht zu sagen. Mir liegt nur schwer auf der Seele, wie eine ÖRA manipuliert. Und ich kann noch nicht mal den Beitrag verweigern.
    Und dann witd auch noch die Merkel alternativlos gewählt!!!
    Ich muss jetzt erst mal was trinken.
    Ich grüße Sie wie immer herzlich aus dem Norden

  101. Leute, die im Visier sind, vor der Tat stoppen ...
    … das klingt als Forderung so aktiv, so Lösungs-orientiert.

    Kann sein, dass es in der Polizei-Praxis nicht so einfach ist, wie es sich anhört. Ihn in Gewahrsam zu nehmen wegen hinreichenden Tatverdachts einer Tat, die er begangen hat, ja – wenn Beweise vorliegen. Aber wegen einer Tat, die noch in der Zukunft liegt?

    • Hint' nach ...
      … san oiwäu olle g’scheita – hat’s friaha g’hoaßn.

      Aber die Welt bleibt nicht stehen: Für Sixtus und Co gilt das nicht mehr.

      PS: Was ich sagen wollte ist, dass mit streng rechtsstaatlichen Verfahren vielen Problemen nicht so einfach beizukommen ist. Eine gewisse Verzogenheit und Wut werden Sie bei der Mehrheit der jungen Muslmandln finden können. Ein Aufputscher ist auch immer nur ein paar Klicks entfernt. Wie Sie dann die paar rechtzeitig herausfiltern, die Märtyrertum attraktiver finden als die sonstigen aktuellen Optionen wird oft ein Glücksspiel bleiben.

  102. Antisemitismus muss der rechte Antisemitismus sein
    O.T., aber zum Totlachen:
    Der Öffentliche Rundfunk bestellt eine Sendung zum Judenhass, erwartet Rechten-Bashing und bekommt zu seinem Erschrecken eine untendenziöse, ehrliche Sendung zum (deutlich virulenteren, gewalttätigeren) Judenhass der Muslime.
    .
    Was macht der Rundfunk? Verschließt die Wahrheit fürsorglich. „Muslimischer Judenhass? Den gibt es gar nicht. Islam heißt Frieden“, tönt es über die Flure der Sender. Und abgeschwächt: „Naja, vielleicht gibt doch ein wenig Antisemitismus im Islam. Aber diese Wahrheit könnte unsere Gebührenzahler verwirren.“
    .
    Ironie aus. Hat schon jemand der wenigen Arteglotzer gemerkt, dass Arte überbewertet wird? Kultursender? Sollte Kultur auf Wahrheit oder nur auf Ehrlichkeit beruhen, hat Arte nichts mit Kultur zu tun.

    • Arte ist 100Prozent ÖR-Schoose!!
      Ein bißchen ZDF, ein bißchen ARD, ein bißchen Fronckraisch. Und so ist eben das „Sende- und Empfangsverhalten“. Wen wundert’s?

    • Islam ...
      … hat wohl noch nie Frieden geheißen, am ehesten UNTERWERFUNG.
      Diese kann man nun – wie den „heiligen“ Krieg – intern anstreben (Fasten, etc.) oder extern (alle abmurxen, die nicht exakt die gleiche Interpretation meiner ewigen und unumstößlichen Wahrheit teilen).

      Ich habe einige Freunde, die eindeutig Vertreter der ersten Variante sind.
      Sie spielen in der aktuellen Islamisteninvasion sicher keine Rolle…

  103. Es ist m.E. immer wichtig sich die Wahrscheinlichkeit
    ein Opfer zu werden vor Augen zu führen. Egal ob durch Links-, Rechts- oder Islamistenterror. Was soll daran „unmenschlich“ sein, neben dem Gefühl auch seinen Verstand zu gebrauchen um die Gefahr einzuordnen. Nur der Mensch hat (oft) Leidenschaften und Rationalität. Es ist zutiefst menschlich sich nicht allein der Wut und Angst hinzugeben.

  104. Ach Don
    Sie haben so recht oder doch nicht?

    Ich versuche es auch mal mit Statistik.
    Es nehmen sich ca 10.000 Menschen
    in Deutschland das Leben.
    Über die Zahl wird sehr viel weniger gesprochen
    als über die Zahl der Drogentoten, die man eigentlich
    mit in diese Statistik aufnehmen könnte.
    Allein was hilft das den Angehörigen?

    Meine Vermutung:
    Das ZDF will den Menschen dabei helfen
    sich selbst,( die Türkei) und andere besser zu verstehen,
    scheitert aber an dem Anspruch.
    (also kein Bildungsfernsehen)

    Unser Autor ist wahrscheinlich ein
    freundlich gesinnter Psychopath der mit Hilfe
    rationaler Erklärungen Emotionen als unbegründet
    erscheinen lassen will die er selber nicht hat und deshalb auch nicht versteht.

    Das Problem dabei ist:
    Es nutzt nichts.
    Es ist auch Unsinn sich über Islamophobe aufzuregen
    und das mit zahlreichen Begründungen zu erklären.
    Man müsste beim einzelnen Konkret nachfragen und klären wie es sich im Alltag auswirkt.

    Die beste Reaktion auf Terrorakte ist vielleicht
    möglichst gelassen darauf zu regieren wie auf einen
    schweren Unfall und Schreck, Zorn und Trauer
    in einer Art Zeremoniell zu bearbeiten.
    Ein schönes Arbeitsgebiet für Kirchen.
    Wenn das ZDF etwas machen möchte:
    Mozarts Requiem als Sondersendung um 19:30
    und keine Liveberichterstattung vom Tatort.
    ggf überträgt man auch eine zentrale Trauerfeier,
    aber auch das wird schon schwierig.
    ggf dann doch besser gar nichts?
    (Wie war es nach dem Abschuss eines Verkehrsflugzeuges über der Ukraine in diesem Punkt?)

    Vor kurzem hat im Mutterschiff ein Arzt darüber geschrieben wie man handeln könnte. Ein Hinweis war auch:
    Es reagieren nicht alle Menschen in gleicher Weise auf solche Ereignisse.
    Wenn das so ist kann man auch keine Aussagen darüber treffen,
    wie alle damit umzugehen haben.

    Das Journalisten glauben Fachleute für alles zu sein
    ist ggf auch ein Problem.
    Im ZDF schafft es wahrscheinlich heut zu Tage keiner mehr
    mitzuteilen: Ich bin Fassungslos.
    Nein man muss alles sofort erklären.

    PS: Ich sehe keinen pauschalen Zusammenhang mit Videoüberwachung oder Ermittlungen im Internet. Es geht bei den Forderungen
    m.E. eher um Wahlkampf als um Problemlösung.

    Das Video verhindert auch nichts.
    Es hilft aber ggf bei der Verfolgung von Straftaten
    wenn man den Tathergang und ggf Handelnde erkennen kann.
    zB Auch bei Körperverletzung im Bus, auf der Rolltreppe in der U-Bahn etc.

    Das Internet als Mittel zur Strafbegehung ist leider nicht selten.
    Größtes Problem ist für mich aber nicht Terrorismus und Drogenhandel
    (vgl Statistik zum Suizid, der Straffrei ist, auch der Versuch)
    sondern, auch wenn es argumentativ langweilig wird,
    der Verkauf von Darstellung sexualisierter Gewalt an Kindern.
    – Die Interessenten wollen am Ende nicht die Bilder sondern
    den Zugang zu ihnen.
    Bildertausch ist oft Anbahnungsdelikt für diesem Zweck.

  105. Es ist m.E. immer wichtig sich die Wahrscheinlichkeit
    ein Opfer zu werden vor Augen zu führen. Egal ob durch Links-, Rechts- oder Islamistenterror. Was soll daran unmenschlich sein, sich seines Verstandes zu bedienen um die Gefahr einzuordnen? Nur der Mensch hat (oft) Gefühl und Verstand, nur er kann neben Wut, Trauer und Hass auch rechnen und bewerten. Das unterscheidet ihn von der Tierwelt ….

  106. Traurig
    Solange Deutschland die Wellnessoase sogenannter „Flüchtlinge“ bleibt, wird sich nichts ändern. Wenn in Bayern ein vom Verwaltungsgericht als gemeingefährliche eingestufter Gewalttäter anstatt in Sicherungshaft zu kommen, in ein Wohnheim verlegt wird, braucht sich die Bevölkerung über das Ergebnis nicht wundern. Wenn einer der 3 Manchesterattentäter bei der Kontrolle vorm Abflug in die Türkei in Italien sagt, er möchte gerne Terrorist werden, dann passiert nichts.
    Diese Beispiele zeigen, daß die westliche Philosophie von Freiheit, Sicherheit und Ordnung ziemlich korrumpiert ist.

  107. Welt der Fakes
    Lieber Don, zunächst möchte ich Ihnen für den Beitrag danke! Widerworte gegen den Blödsinn scheinen gegenwärtig leider Mangelware zu sein. Auch gegen unmoralisches Verhalten, wie von Herrn Sixtus, wofür dieser geächtet gehört. Auf individuellem Leiden auf diese Weise herumzutreten ist verabscheuungswürdig, hier gebe ich Ihnen völlig Recht. Da wir nicht mehr im Mittelalter richten (wollen), sollte er mit seinen Beiträgen im Netz mit Nichtachtung gestraft werden, was ja heute tatsächlich eine Strafe für das moderne Individuum ist. Und wenns ganz grob wird, halt dagegen halten. Leider sind aber auch ihre Graphiken im Text zu den von Ihnen vorgenommenen Statistiken nicht alle ganz ohne Kritik hinzunehmen, auch wenn ich inhaltlich ganz bei Ihnen bin. Leider wird es jetzt etwas technisch aber natürlich nur zu einem guten Zweck: Die Gegenüberstellung einer Alternative A mit einer Sammelkategorie B kann im Einzelfall korrekt sein (wie bei der Ausgrenzung ihres Nachbarns), aber bei einem generellen Einsatz droht sie als Entität zu versagen. „Alle anderen Todesursachen“ sind als Kategorie so weit gefaßt, daß sie wenn es um Wahrnehmungsaspekte geht, verblassen. Eine Reaktion auf „Alles andere“ wird daher nicht nur wenig konkret sondern auch kaum kognitiv erfahrbar sein. Bei einer empirischen Messung vermeidet man das oder steckt das in den statistischen Sammelterm. Der sammelt dann tatsächlich aber auch alles in sich, was in den beobachteten Zusammenhang hineinwirkt. Und diesbezüglich sind das wahrscheinlich sehr viele Dinge, die Sie vielleicht nicht bewerten wollten. Kurz zusammengefaßt: besser ist die Gegenüberstellung konkreter statistischer Merkmale.

  108. OT: Beispiele staatlichen Dauerversagens aus dem Hause Schäuble usw.
    http://www.it-business.de/edv-pannen-in-deutschen-behoerden-a-614715/

    Es ist ja nicht so, daß sich das Versagen auf Kontrollverluste beschränkte.

    Besonders informativ und den Begriff des Rechtsstaates relativierend:

    https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-geheimakte-vw-100.html

    Was sagen eigentlich die Grünen dazu, nichts? Dobrindt verweigert ja jede Stellungnahme.

    Wen wundert da noch die fließbandmäßige Abfertigung der Kläger gegen die Zwangsfinanzierung des ÖR mittels Textbausteinen bis hin zum BVerfG.

    Einer solchen Bananenrepublik ist mittlerweile alles zuzutrauen.

    • Ja, als Vollbetroffener (Polo TDI 1.6L) war ich zuerst neugierig
      Und dann positiv überrascht ob der Offenheit und Klarheit (ZDFzoom) im Kontext der unsäglichen Schweinereien des Dieselgate. Unglaublich. Und die Kamarilla aus Politik und Automotive Gauner kommen damit durch.
      Stante pede heute eine Email an Zoom verfasst mit der Bitte das heute abend in den PrimeTime Nachrichten (19:oo Uhr ZDF und Kopie 20:oo Uhr ARD) zusammenfassend zu wiederholen. Da ich zu der Zeit ausser Haus war weiß ich natürlich nicht ob es gesendet wurde (ähm, doch ich weiß natürlich daß es NICHT zusammengefasst wurde).

      Dieses Land hat mit DIESER Politkaste KEINE Zukunft. Never.


    • Ist ja eigentlich OT, daher nur noch eine kleine Anmerkung.

      Es sind ja nicht nur die VW-Käufer die Betrogenen. Denn die Plaketten und damit die Kfz-Steuer sowie die Fahrverbote aller Dieselfahrzeuge müßten jetzt auf den Prüfstand, besser, im Praxistest neu bewertet werden. Und, für alle Benziner, insbesondere die Direkteinspritzer, gilt dasselbe. Denn Letztere sind mitunter schlimmer als die Diesel.

    • ZDFake
      Vergleichen Sie doch mal den Text des ZDF Beitrages, Zitat:

      „VW hat jahrelang Dieselautos mit illegaler Abschalteinrichtung verkauft. Diese schaltete das Abgasverhalten der Dieselautos im Straßenbetrieb auf „schmutzig“, während im offiziellen Labortest der Grenzwert für gesundheitsschädliche Stickoxide eingehalten wurde. Als der Betrug in den USA aufflog, wurde VW dazu verpflichtet, die Fahrzeuge so umzurüsten, dass sie im Straßenbetrieb die Grenzwerte wenigstens annähernd einhalten. Für den Konzern ein kostspieliges Unterfangen: VW musste in den USA bereits über 250 000 Dieselautos zurückkaufen und arbeitet seitdem an einer technischen Lösung“.

      Zitat Ende
      Vergleich mit den offiziellen weltweit gültigen Testkriterien für Dieselfahrzeuge: „The Worldwide harmonized Light vehicles Test Cycles (WLTC) are chassis dynamometer tests for the determination of emissions and fuel consumption from light-duty vehicles. The tests have been developed by the UN ECE GRPE (Working Party on Pollution and Energy) group [2624]. The WLTC cycles are part of the Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedures (WLTP), published as UNECE Global technical regulation No 15 (GTR 15) [3553]. While the acronyms WLTP and WLTC are sometimes used interchangeably, the WLTP procedures define a number of other procedures—in addition to the WLTC test cycles—that are needed to type approve a vehicle. The WLTP will replace the European NEDC based procedure for type approval testing of light-duty vehicles“. Zitat Ende. Was fällt auf? Das Zauberwort ist „chassis dynamometer test“ Das ist eine Art Laufband für ein Auto, ein Labortest. Wenn dort die Grenzwerte eingehalten werden und die Abgasreinigung ausserhalb des Labores nicht ganz abgeschaltet wird (DAS war der Betrug, und der ist jetzt behoben), dann gelten die Grenzwerte als eingehalten, egal was draussen aus dem Auspuff kommt. Standard Tests für reale Bedingungen ausserhalb der Labore werden in der EU erst bis 2021 eingeführt (Real Driving Emissions (RDE) testing requirements [3362] are being phased-in between 2017 and 2021 to control vehicle emissions in real operation, outside of the laboratory emission test.).

      Wenn das ZDF sagt, VW müsse schon heute die Grenzwerte IM STRASSENBETRIEB einhalten, dann ist das seinerseits Betrug und wenn ich VW wäre, würde ich auch Schadensersatz verlangen – vom ZDF.

    • Herr Marx
      Ich bin NICHT objektiv in diesem Kontext, da ich höchstwahrscheinlich ab 2018 mit meinem knapp 3 Jahre alten Diesel (stinker?) aus der Stuttgarter City ausgesperrt werde. Honorieren Sie bitte meine Offenheit und Größe diese meine inhärente Nichtobjektivität frei zuzugeben. Danke.

    • Das ist so nicht richtig, Herr Marx.
      Ein Abschalten der Abgasreinigung war und ist den Herstellern nur in einem bestimmten Temperaturbereich erlaubt, um Motorschäden zu vermeiden. Inwieweit das technisch überhaupt zutrifft, lasse ich mal dahingestellt sein.

      Ansonsten gilt, daß die auf Prüfständen ermittelten Abgaswerte nur geringfügig von den Werten im tatsächlichen Fahrbetrieb abweichen dürfen. Das aber ist nachweislich fast nie der Fall. Und insbesondere nicht nach dem Software-Upgrade von VW. Das ist nämlich, von vereinzelten Folgeschäden einmal abgesehen, so gut wie wirkungslos.

      Wenn also Fahrzeuge mit Euro 6 oder 5 die den vergebenen Plaketten entsprechenden Abgaswerte um mehr als das tausendfache überschreiten, dann frage ich mich doch, welche Plakette diesen Fahrzeugen denn tatsächlich zustünde, die gelbe vielleicht gerade noch?

      Es ist doch abwegig, mit Werten zu werben und vom Gesetzgeber auch noch belohnt zu werden, die in keiner Weise der Realität entsprechen. Solche Werbung ist verboten und ist und bleibt Betrug.

      Nicht ohne Grund kann jeder Betroffene seinen VW zurückgeben, denn die Gerichte urteilen da eindeutig. Und zwar auch nach dem wirkungslosen Software-Upgrade.

      VW hat seine Kunden betrogen und betrügt sie auch weiterhin mit staatlicher Hilfe.

      Dabei gäbe es ja eine technische Lösung, den Harnstoff. Es wäre auch möglich, die Fahrzeuge entsprechend umzurüsten. Allerdings würde das ein paar Milliarden (ca. 12) kosten. Da betrügt man doch lieber weiter mit einem Software-Upgrade für 60 Euro pro Fahrzeug – in Europa.

      Schauen Sie sich den Film doch einmal an, solange er noch verfügbar ist. VW selbst räumt anhand der verfügbaren Unterlagen den andauernden Betrug doch ein. Was gibt es da noch zu diskutieren? Mindestens eine Sammelklage steht kurz bevor, etliche VW-Besitzer haben bereits erfolgreich geklagt.

      In den USA funktionieren derartige Betrügereien nicht, dort stehen die betreffenden Fahrzeuge nun auf Halde. In Deutschland ist man als Kunde mehr oder weniger schutzlos solchen Betrügereien ausgeliefert, der „Rechtsstaat“ wird zum Unrechtsstaat und läßt seine Bürger im Regen stehen, was die Politik betrifft. Es ist halt wie beim zwangsfinanzierten Staatsfunk, wobei da in meinen Augen auch noch die Justiz versagt und politische Urteile fällt.

      Schlußendlich, das war es dann aber auch, der Umgang von VW mit seinen Kunden hat sich ja auch bei den rostenden und lebensgefährlichen Gastanks als äußerst negativ gezeigt. Ohne Anwalt blieben die Kunden auf den Kosten sitzen. Und auch bei den Gastanks war die werksseitige Nachbesserung nicht erfolgreich. Allerdings steht VW ja nicht allein, was die Servicewüste und den Umgang mit Kunden betrifft. Opel Kadett Fahrer früherer Zeiten erinnern sich bestimmt noch an eingelaufene Nockenwellen etc. pp. Und, was im Kfz-Bereich gilt, gilt fast überall. Garantieleistungen werden gerne vermieden, von Kulanz ist kaum noch die Rede.

      Fast generell gilt, Hauptsache der Profit stimmt. Nach dem Kauf soll der Kunde doch sehen, wie er klar kommt.

    • @BlackBlacky
      So geht es einem halt, wenn man 30 Euro Sprit / Monat sparen will, koste es was es wolle. Was soll ich denn sagen, ich muß den Dreck als innerstädtischer Radler ohne PKW täglich einatmen. Hatte mich schon lange gewundert, besonders im Winter. Wenn ich das mal diskutiert habe mit einem Dieselfahrer, wurde mir immer erzählt, sein Auto habe Euro 5/6/7… und sei ganz besonders umweltfreundlich, ich solle nicht so hyperempfindlich sein. Ich bin fast sicher, auch wenn es nicht unmittelbar 1000e von Toten zu beklagen gibt – letztlich ist es wie mit dem Rauchen: die Lungenkrebsstatistik bei Nichtrauchern wird in 20-30 Jahren gut mit der Dieselzulassungsrate von heute korrelieren.

    • Ich bin durchaus der Meinung, dass man die Innenstädte sperren sollte, in Italien geht das ja auch – aber gewisse Städte sind dafür vermutlich zu gross.

    • @MMW
      Ich fahr doch selber Rad und grad nach Stgt kommt man gut über die Trollinger- und Lemberger-Weinberge von Degerloch (Schimmelhüttenweg, falls ein Insider mitliest) her rein. Was mich stört ist dieses absolutistische Diesel-Bashing. Es gibt in der Innenstadt (gerade auch aktuell in Stgt) genug andere Dreckschleudern. Noch vor 5 Jahren noch wurde allerorten für potenzielle (naive?) Autokäufer das Dieselaggregat als Ultima Ratio im Kontext Umwelt und Sauberkeit angepriesen!
      Meinetwegen sollen sie zusperren. Ich komm mit fast allem klar, ausser mit Ungerechtigkeit.


    • Mein Hinweis bezog sich weniger auf die Frage der Gesundheitsbelastung, die ist bei Otto-Motoren mit Direkteinspritzung auch nicht geringer, sondern auf den Betrug mit staatlicher Unterstützung. Der Staat hat durch die Plaketten das Vertrauen der Bürger in saubere Technologie geschaffen, die nun von ihm enteignet werden. Der wirtschaftliche Schaden bei den Bürgern wird, anders als bei den Energiekonzernen, weder indirekt, noch direkt entschädigt. Die Betrüger in der Wirtschaft kann man dingfest machen, die im Staatsdienst und in der Politik nicht. Das ist der eigentliche Skandal.

      Ansonsten nur noch der Hinweis, daß nicht nur fossile Brennstoffe die Atemwege schädigen. Das geschieht auch durch die Ernährung, Klimaanlagen etc. pp. Und ich möchte nicht wissen, was an anderer Stelle, Kraftwerke, Müllverbrennung etc., tatsächlich in die Luft geblasen wird. Das Problem ist halt, man sieht es nicht und muß daher auf Aussagen von Experten und Gesetze von Politikern vertrauen, die dieses Vertrauen nicht zu rechtfertigen scheinen.

  109. Hello to you, insufficiently intelligent person.
    Bald 200 Kommentare voller Wut und Angst … aber am Ende wählen dann doch alle wieder CDU oder SPD oder Grüne oder Linke oder aber doch die gute alte Revoluzerpartei FDP.

    Jesus.

    Noch einmal für alle:

    Politiker reagieren nicht auf FAZ Blogs.

    Politiker reagieren nur auf Machtverlust. D.h. nur dann, wenn man sie nicht mehr wählt. Wenn man Alternativen wählt.

    Macht ist die Sprache der Politik. Nicht Klagen, Jammern, Analysen, …alles völlig sinnlos. Der Don lebt zwar ganz gut davon, hier jede Woche den Schwachsinn der anderen Seite zu zerlegen, aber das wird den Schwachsinn nicht stoppen. Denn die Schwachsinnigen lesen keinen Don, und selbst wenn sie es würden, so wäre keine Besserung oder gar Einsicht zur erwarten, da die Anderen von ganz Anderen bezahlt werden und dem Geld folgen. Oder Ihrer Ideologie. Die man mit Sprache nicht ändern kann. Man könnte die alle höchstens kaufen, aber soviel Geld hat nicht einmal der Don.

    Wählt einfach nicht mehr diese Politiker und dann können wir uns endlich wieder über Silberkannen unterhalten.
    Ja, es ist so einfach, wenn Ihr es endlich begreifen würdet und nicht mehr wie Kinder jammern „ich kann doch nicht böse werden“…“irgendwann werde ich erhört“…“wie leben doch noch in Deutschland“…

    • Goodnight, Sie können hier den TDV machen, allein
      es wird nix nützen. Ich habe bei der NRW-Wahl mein Kreuz woanders gemacht und war doch ziemlich erschüttert, als ich die Wahlkreise durchsah. In meinem wurde z.B. die AfD mal gerade mit 5,6% gewählt.

      Es muss die Leute höchstpersönlich treffen, materiell, gesundheitlich, wie auch immer, anders wird kein Umdenken einsetzen. Nur dürfte es dann für alles zu spät sein.

    • Hihi.
      Stimmt ja. Aber nun, der Deutsche wählt seine Merkel bis zur völligen Selbstaufgabe, daran ist nicht zu rütteln. Ein Land im freien Fall.
      .
      Aber das bedeutet ja auch: der Don wird noch lange zu schreiben haben. Das ist doch etwas. Unserer Regierung verdanken wir zwar den zunehmenden Islamterror, aber auch des Dons köstliche Texte. So hat das Böse immer auch Gutes…

    • @Goodnight
      Ich finde Ihre Beiträge ja öfters etwas befremdlich, aber in der Hinsicht muss ich Ihnen wirklich Recht geben. Wer bei den Wahlen im September nicht bereit ist, die AfD zu wählen, und sei es auch nur mit Bauchschmerzen oder aus „Protest“, der soll in Zukunft die Klappe halten über all die häßlichen Vorgänge im Land. Die CDU (und auch die CSU, die sind nämlich trotz der Bayern-Lobeshymnen des Don faktisch keinen Deut besser und genauso schuldig) müsste eigentlich nach der desaströsen Bilanz Merkels bei Wahlen zerstört werden.

    • Oder....
      …was ich wirklich nicht wünsche, hier passierte auch ein größerer Anschlag,@Frau Simon. Wolfssohn sagte das Ergebnis die Tage für GB schon voraus und erinnerte daran, dass es in Spanien ähnlich lief…

      Ich finde wirklich absurd, dass die FDP, die inzwischen wieder 56000 Mitglieder hat (bei 80 Mio.), scheinbar auf 15% kommt. Das ist mir persönlich zuviel Einfluss für diese Minderheit.Sie gibt wohl den Ersatz für die AfD, deren Personal nun wirklich nicht erbauend ist. Jetzt streiten sie auch noch wie die Besenbinder.
      Ganz ehrlich, so ratlos war ich noch nie.Ein bißchen Zeit ist ja noch.Das Schlimme ist doch, dass außer bei der AfD, alle Parteien irgendwie gleich denken bei der Flüchtlingsfrage.10 bis 15% bei den Entscheidungsämtern seien undisqualifiziert und das ist deren Verantwortung.So kann man einen Staat nicht verwalten.

    • Die FDP schneidet wohl nur aus Angst vor der AfD so gut ab
      @Philomena

      aber ehe ich mein Kreuz noch einmal bei der FDP mache, müsste sonstwas geschehen. Und dass ich denen bis 1982 immer meine Zweitstimme gab, lag ja nicht an der Partei als solcher, sondern daran, dass ich die SPD allein nicht haben wollte.

      Ich habe bei der NRW-Wahl lange gezögert, wollte erst gar nicht wählen gehen, raffte ich mich aber doch auf und machte meine Kreuze mit heftiger Aversion gegen Pretzell dann bei der AfD. Irgendwann muss man ja mal anfangen und seine Meckerei in Taten umsetzen, wobei ich die AfD 2013 schon bei der BT-Wahl angekreuzt hatte. Damals war Lucke noch da, einer seiner Fans war ich nie.

      Aber gut, wenn wir unserer „genialen“ Politelite endlich mal zeigen wollen, dass wir das alles doch nicht so wunderbar finden, müssen wir den Wahlzettel auseinanderfalten, er ist ellenlang und siehe da, es finden sich noch andere Parteien, die man wählen kann. Der Wähler muss sich halt nur mal aufraffen, seine Hemmung in der Wahlkabine überwinden und gezielt Protest wählen.

      Der Gedanken, dass der Masse ein großer Anschlag zur Meinungsänderung fehlt, geistert mir auch durch den Kopf. Aber wünschen sollte man sich das wohl nicht. Allerdings gehen mir die täglichen Meldungen doch arg an die Nieren, die Einschläge kommen näher, sie werden immer mehr und Verhaltensmaßregeln der hiesigen Polizei machen mich wütend. Ich lebe doch nicht zurückgezogen, um dann in Kolonne mit anderen einkaufen zu gehen.

      Übrigens halte ich die 10-15% der unqualifizierten Entscheider für untertrieben, die Zahl dürfte noch viel höher liegen.

      .
      OT:
      Kann mal bitte jemand draußen den Wasserhahn abdrehen? Mein Rücken bringt mich um, jeder aufziehende Regenschauer macht mir so arge Pein, ich könnt, wenn ich denn könnte, im Sechseck springen. Und nichts hilft, keine Tropfen, keine Tabletten, ich brauche Sonne.


    • Silberkannen sind nach der Wahl der Briten gerade im Angebot.

      Parteien, die eine solidarische Gesellschaft unterstützen würden, gibt es nicht. Wählen ist also sinnlos, die demokratische Pflicht eine Farce.

      Selbst TDV ließ sich nicht dazu erweichen, einen Wahlvorschlag zu machen, eine brauchbare Alternative gibt es eben nicht. Daher liegt die einzige Chance auf Besserung in der Direkten Demokratie bzw. im imperativen Mandat.

    • Stanley, see this? This is this. This ain't something else. This is this.
      @Otto Meier

      Als die drei Irren in London mit ihren Messern durch die Straßen zogen, da stand da ein britischer Polizist, nur mit einem Schlagstock bewaffnet.
      Er hat nicht gesagt: „Kämpfen macht keinen Sinn, da ich keine Schusswaffe habe, die Armee nicht da ist und wir in der Demokratie keine Atombombe einsetzen können.“
      Nein, er hat das genommen, was da war, seinen Schlagstock, und gekämpft. Er wurde verletzt, er hat überlebt und wahrscheinlich einige Menschenleben gerettet.

      Sollten Sie mal drüber nachdenken.

      Danke

    • Würden Wahlen wirklich etwas verändern können,
      lieber Herr Meier, wären sie wohl längst verboten.

      Auf das imperative Mandat oder die direkte Demokratie zu hoffen ist angesichts des herrschenden Personals völlig müßig. Es wird nicht auf seine Pfründe verzichten wollen und kaum von seiner Meinung, das Volk sei viel zu blöd, um überhaupt etwas entscheiden zu können, abweichen. Die Richtigkeit dieser Meinung findet sich nach jeder Wahl immer wieder vollauf bestätigt.

      Es wäre m.E. schon viel gewonnen, wenn die Amtszeit eines Bundeskanzlers auf zwei Legislaturen beschränkt würde.
      Mir tun diejenigen leid, die in ihrem Leben entweder nur Kohl oder nun nur Merkel an der Spitze sahen. Diese ewigwährenden Amtszeiten in einer Pseudodemokratie sind die Grundlage der Verkümmerung des Denkens und Wahrnehmens der Masse oder wie TDV sagen würde des Urnenpöbels.

      .
      Übrigens hat der UN-Sonderbeauftragte für Meinungsfreiheit David Kaye am 1.6.2017 unserer göttlichen Regierung eine Frist von 60 Tagen gesetzt, um zum Maasschen Netzdurchdringswasauchimmergesetz Stellung zu beziehen. http://www.ohchr.org/Documents/Issues/Opinion/Legislation/OL-DEU-1-2017.pdf

      und Robin Alexander meint heute, gut versteckt in der Rubrik Politik und daher noch unkommentiert, zu dem Maasschen Machwerk https://www.welt.de/print/die_welt/politik/article165400828/Zu-schwach-zum-Scheitern.html

    • Anders wählen
      Dem kann man nur zustimmen. Wer die AfD nicht mag, der möge seine Stimme den Grauen, Violetten, der PARTEI des Herrn Sonneborn, der ÖDP oder sonstwem geben. Wenn angeblich 80% der Leute mit Merkels Politik nicht einverstanden sind, aber gleichzeitig 80% ihre Partei oder die ihrer Steigbügelhalter wählen, kann man nur ratlos konstatieren: Dem Land ist nicht zu helfen.

    • Ich kann Ihnen gerade nur erklären, wen man nicht wählen sollte.

    • Meine Güte,
      sehe gerade, dass ich undisqualifiziert geschrieben habe! Damit wären die Leute ja wieder qualifiziert. So weit käm’s noch…


    • Hallo Goodnight, so ganz verstehe ich nicht, was Sie mir sagen wollen.

      Frau Simon, obwohl ich weitestgehend mit Ihnen, aber auch TDV, übereinstimme und immer froh darüber bin, daß es, zumindest teilweise, noch Gleichgesinnte gibt, gehe ich dennoch weiter zu den Wahlen, wähle das kleinere Übel. Wohlwissend, daß das nicht das Geringste ändern wird.

      In gewisser Weise wünschte ich mir einen deutschen Macron. Zwar kann noch niemand wissen, wie dessen Arbeit aussehen wird, aber sein Erfolg zeigt die Unzufriedenheit mit dem Establishment und den Wunsch nach Veränderung. Schade, daß so etwas seit 1933 in Deutschland wohl kaum noch möglich sein dürfte.

    • Das Abendland,
      entstanden aus einem Konglomerat von antikem Erbe, Christentum und Germanentum.
      Im vermeintlich dunklen Mittelalter das sog. Abendland aus der Taufe gehoben und stilbildend für mehr als ein Jahrtausend.
      Ich meine das ohne Deutschtümelei und Chauvenismus.

      Und jetzt?

      Man schmeißt alles weg, opfert alle gewachsenen Errungenschaften dem schnöden Mammon oder einer wirren no-borders-Idee, die Leute ins Land saugt, die unser kulturelles Erbe nie verwalten, sondern schleifen werden.

      Maximaler Protest ist für die meisten der deutschen Abendländer ein Kreuzchen bei der FDP. Erscheint, was persönliche Freiheit betrifft, weniger, als das Lehnswesen vor tausend Jahren.

      Den Quasi-Optimismus von Henry-Charles teile ich nicht.
      Die Entwicklung ist angesichts einer beängstigenden Vermehrungsrate, des politischen Willens der Regierenden und des soziographischen Hintergrundes der sich Vermehrenden unumkehrbar.

      Das Christentum konnte vielleicht polytheistische Heiden integrieren, Moslems wahrscheinlich scheinbar nur, wenn eine Konversion eine Nichtabschiebung nach sich zieht.

      Alters- und ressourcenabhängig ist immerhin, dass einem die Entscheidung bleibt, ob man es aussitzt oder abwandert.

    • Macron
      Der Namen kam hier immerhin einmal vor, jetzt das zweite Mal. Ist er die ersehnte Schwachsinnsbremse? Wohl kaum.

      Der (unausgesprochene) Kern seines Programms ist die Finanzierung diverser Programme (= Schließung von Finanzierungslücken), derzeit angeblich ca. 60 Milliarden EUR, durch Deutschland.

      Macron möchte den Schuldenballon so richtig aufpumpen. Mehr Ideen hat er in Wirklichkeit nicht und alles weitere dient nur der Motivation respektive Verschleierung dieses zentralen Vorhabens. „Allemagne payera“, c’est tous.

      @goodnight
      es gibt keine Wahlpflicht


    • Macron ist ein politisches Experiment und es bleibt angesichts seines zusammengewürfelten Haufens abzuwarten, was daraus wird.

      Die wirre no-borders Idee ist so wirr im Grunde nicht. Auch die Reichen haben sich aus demselben Grund hinter „Schutzzäunen“ verbarrikadiert, sind in die Isolation gegangen. So wie der Rest der Bürger im Rahmen einer wirren Sozialstaatsidee gegen diese Schutzzäune ankämpfen, tun es auch alle anderen Ausgebeuteten und Unterdrückten dieser Welt. Was ist falsch daran und wie könnte es anders sein?

  110. Ohrfeige für tote Australier
    ‚They did not stop for a moment of silence because according to Wahhabi Islam – which governs Saudi Arabia – it is not wrong or a sin for a Muslim to kill a non-Muslim. In their eyes the attackers are martyrs who are going to paradise.

    ‚If they stand for a minute of silence, they are against their Muslim brothers who fought for jihad and fought the “infidels

    Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-4584294/Saudi-soccer-team-refuse-stand-London-victims.html#ixzz4jQNwemup
    Follow us: @MailOnline on Twitter | DailyMail on Facebook

  111. Kuh
    Ich habe das mit dem Doppeleinhorn unserer geliebten Regierung erst gar nicht verstanden. (Ich hätte einfach nicht gedacht, dass unsere geliebte Politik so tief sinken kann.)
    .
    Das Doppeleinhorn vertritt die Meinungsfreiheit als „Recht auf die richtige Meinung“. Alles andere ist „Scheißelabern“, wofür dann die Meinungsfreiheit eben nicht mehr gilt.
    .
    Ganz unter uns: wenn Meinungsfreiheit das Recht auf die richtige Meinung ist, gibt es sie gar nicht (mehr). Abgeschafft von unserer geliebten Politik. Heute.
    .
    Übrigens ist regional der Ausdruck „Doppeleinhorn“ eine ironische Bezeichnung für das frühere „dumme Kuh“.

  112. Ausweichstrategie
    Ich schrub es schon mal: Derlei Verhalten gehört zu den Ausweichstrategien der Linksgrünen. Dahinter steht ein Weltbild von der Gleichheit aller Menschen und der Gleichheit aller Kulturen. Nun sieht man zwar, dass dem nicht so ist und man nimmt gezwungenermaßen auch die Probleme war, aber das Weltbild darf nicht infrage gestellt werden. Daher die Ausweichstrategien. Entweder man leugnet, man verharmlost oder man bedient sich der Täter-Opfer-Umkehr („Terror ist Schuld des Westens“, wir(!) müssen besser integrieren, Islamophobie usw.).

    Schon nach Köln hat sich abgezeichnet, dass diese Leute keine Grenzen kennen und dass sie nicht bereit sind, von ihrer Ideologie zu lassen. Die werden einfach immer weiter machen, ganz egal wie viele Opfer das mit sich bringt.

    • Ein "Weltbild" kann sich ändern...
      …wenn man den Geldhahn zudreht und wahnhafte Überzeugungen mehrheitlich infrage gestellt werden, so dass sie sich selbst erledigen – die Reihenfolge darf man sich aussuchen.
      Man erlaube mir das kleine Wortspiel mit gleichnamigem katholischen Verlag, dessen Schicksal durch o. a. Gründe lange am seidenen Faden hing.

  113. Grafik zur Totalkontrolle des Internets
    Werter Don, Ihre Rechenkünste in allen Ehren, aber wenn ich Ihren früheren Blogbeiträgen über Heiko Maas und seine Internet-Politik Glauben schenke, geht es dem Bundesjustizminister doch weniger um vorbeugende Maßnahmen gegen islamischen Extremismus als vielmehr darum, Neonazis und was in bestimmten Kreisen sonst noch darunter subsumiert wird zum Schweigen zu bringen. Die 100% Rufe nach Totalkontrolle des Internets wegen Toter durch islamistischen Terror überfordern (zumindest meine) mathematische Logik, 95% wegen brennender Asylantenheime wären da wohl naheliegender?

    • brennende Asylantenheime
      und wer hat sie angesteckt? In den meisten Fällen die Bewohner höchstselbst.

  114. Dass Merkels Massenzuwanderung muslimischer Männer...
    …auch den hier bereits gut integrierten Migranten (tödlichen) Schaden zufügt, ist eine bizarre Volte.
    .
    https://www.welt.de/vermischtes/article165350736/Als-der-Fluechtling-zustach-toetete-er-einen-Vorzeige-Migranten.html
    .
    So wird mit Massenzuwanderung Integration verhindert, ja getötet.
    .
    Herzlichen Glückwunsch, Frau Merkel, auch zu diesem Toten! (Kinder als Opfer sind Ihnen ja erst recht egal, aber hier starb ein echter, edler Muslim!)

  115. Harmloser Text
    Sehr geehrter Don, vielen Dank für diesen Text. Das ist ja alles ganz schön, vor allem, dass Sie so priviligiert sind und Sachen wie den Vergleich ISIS- und NSU-Terror veröffentlichen dürfen. Dies in Ihrem Block zu lesen erfreut. Im Kommentarbereich der FAZ würde so etwas nicht geduldet. Trotzdem fassen Sie all die wirklich heißen Eisen nicht an. Da wäre es z.B. notwendig zuzugeben, dass die großen Probleme mit der Einwanderung von Muslimen zu tun haben. Dass der Terror zwar gerne islamistisch genannt wird, die Terroristen aber zunächst Muslime sind und die Unterscheidung für die meisten Muslime auf dieser Welt eher akademischer Natur ist. Wenn es in Deutschland eine muslimische Partei gäbe -so eine Art deutsche Muslimbrüder- glauben Sie nicht auch, dass Ihr tunesischer Freund diese wählen würde? Denken Sie doch darüber mal eine Sekunde nach, bevor Sie verneinen. Unsere Probleme sind so eng mit dem Islam verwoben, dass wir nicht umhin kommen werden, uns gegen diese Religion zu positionieren. Nur wenn man das ernsthaft tut, hat man eine Chance auf Erfolg.

    • .... das sehe ich anders ...
      … die Texte von Don gehen halt vom besonderen ins Allgemeine und das kann sich jeder so denken wie er mag.

      „Trotzdem fassen Sie all die wirklich heißen Eisen nicht an.“

      Das wirklich „heiße Eisen“ ist imho das der Loyalitäten, dh das diejenigen die kommen klar und unüberwindbar ethno- und religionszentrisch orientiert sind und in eine Gesellschaft einwandern, die das alles nicht ist. Einem eingewanderten Muslim aus der Türkei geht es um „Respekt“ für seine Kultur und Ethnie, der will idR nicht Deutscher werden oder halt nur, wenn das lediglich die Entgegennahme eines Passes mit einem Mehr an Rechten umfaßt. Die „Integration“ geht von der völligen Fehlannahme aus, dass diese Leute mehr als „Inklusion“ vorhaben und auch das nur so lange sie nicht die (relative) Mehrheit stellen, die bei einer segrierten Gesellschaft deutlich unter 50% liegt.

    • Meine Rede!
      Wirklich Islamkritisches, auch wenns in keinerWeise beleidigend formuliert
      ist, zensiert der Don glatt weg. Oder es gibt beim Don einen Vorfilter, der
      ihm das abnimmt. Wenn ich den Zensurminister sehe, schaudert mich;
      Keine Heimtücke, die ich diesem Typus nicht zutraute.
      Vielen Dank auch, daß Sie auf das Loch in der Socke von des Dons
      Achillesferse hingeewiesen haben.

    • Ich habe nur Linkspam gelöscht, und der kam nicht von Ihnen. Es schaltet hier noch jemand frei, ich schau mal, aber ich denke nicht, dass da etwas in die Tonne getreten wurde.

      Edit: Auch im Papierkorb ist nichts. Eventuell hat der Spamfilter bei zu vielen Links gezogen, ansonsten weiss ich nicht, was passiert sein könnte.

    • @Muslimische Partei
      Solch eine Partei würde sich dann auf den Koran, die Hadithe und die Scharia berufen. Natürlich entsprechend verklausuliert. Wie auch immer, das Grundsatzprogramm wäre sicher nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Solch eine Partei müsste verboten, zumindest aber unter strengster Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen.
      Da wäre es doch taktisch klüger, sich weiterhin als Religionsgemeinschaft zu sehen. So wäre man durch besagten Artikel des GG geschützt, also quasi „save“. Und könnte so ganz harmlos wichtige Impulse für das Zusammenleben geben. Nicht zuletzt auch Frauen betreffend. Und Schützenhilfe bekommt man ja schon von einigen „Feministinnen“ der dritten Generation. In diesen geneigten Kreis*inn*en wird das Tragen des Hijabs und sogar die Vollverschleierung als konsequenter Akt der Emanzipation angesehen. Nämlich, indem frau sich der Sexualisierung ihres Körpers durch Verhüllung, ja Negierung desselben, entzieht. Anstatt ihren Körper stolz zu zeigen und von Männern Respekt einzufordern, so es nötig wäre.
      Stattdessen befördert man dieses unsägliche Bild der Frau als fatale Verführerin, Sünderin und das der Männer als triebgesteuert und unfähig, Frauen auf Augenhöhe, als einfach nur Menschen, gegenüberzutreten.
      Kommt das diesen dummen F…, äh, Damen, in ihrem „aufrechten“ Furor denn nicht in den Sinn? Merken die nicht, dass sie sich damit selbst ganz fürchterlich ein Bein stellen? Sorry, ich schreibe mich grad in Rage…

  116. NSU: "Entdeckt" oder erfunden?
    Werter Don,

    im ersten Absatz Ihres ansonsten gelungenen Beitrags insinuieren Sie, als sei dies quasi gerichtsfest belegt, dass es eine deutsche Naziterrorgruppe – den sogenannten NSU – gab, die Banken überfallen und Menschen ermordet hat.

    Hierzu sei angemerkt, dass die beiden tatverdächtigen Uwes an 27 Tatorten weder genetische Spuren noch Fingerabdrücke hinterlassen haben. Der NSU-Untersuchungsausschussvorsitzende Binninger (CDU) dazu im Wortlaut: „Keine DNA an den Tatorten. Kein Zeuge, der die Täter zweifelsfrei identifiziert hat. Keine Phantombilder, die so richtig passen. Eigentlich auch kein klares Selbstgeständnis. Tatorte, die so riskant sind, dass man eigentlich zu zweit keine Straftat verüben kann, weil man sonst entdeckt wird. Trotzdem schaffen es Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt, 27 Mal nicht entdeckt zu werden.“

    http://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/dna-spuren-nsu-untersuchungsausschuss-100.html

    Dazu kein Ruß in den Lungen der Uwes, suizidale Zeugen, zuhauf geschredderte und/oder manipulierte Akten, etc., etc.

    Und eine Spur, deren weitere Verfolgung durch weisungsgebundene Beamte offenbar durch Weisungsbefugte unterbunden wurde:

    http://m.spiegel.de/spiegel/print/d-77108510.html

    Merksatz vom langjährigen Vizepräsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Klaus-Dieter Fritsche, vor dem NSU-Ausschuss: „Es dürfen keine Staatsgeheimnisse bekannt werden, die ein Regierungshandeln unterminieren“

    Fazit: Ein klarer Fall von biodeutschem Naziterror, der für Ihren grundsätzlich legitimen Vergleich tauglich wäre, sähe anders aus, und trüge nicht das Geschmäckle eines womöglich just zu diesem Zweck aus dem Ärmel gezogenen NSU als Müllkippe zur Entsorgung einer Reihe verschiedenster Verbrechen, die Ermordung der verdeckten Polizeifahnderin Kiesewetter sei hier nicht vergessen, deren Aufklärung mutmaßlich der deutschen Staatsräson zuwiderliefe.

    Nichts für ungut.

    • Herr Hermann Gärtner
      Ihre Bemerkungen machen mir Hoffnung. Es gibt noch wache Menschen. Wir sind wenige.
      „Müllkippe zur Entsorgung einer Reihe verschiedenster Verbrechen“, beim Peggy-Skelett haben sie gemerkt, sie sind zu weit gegangen. Dass eine DNA-Hautabreibe-Spur 15 Jahre in freier Natur überleben kann …das hat man dann aufgegeben, wäre aber toll gewesen, noch einige Kindermorde wären an den nsu entsorgt gewesen, saubere Statistik, gute Aufklärungsquote.

      Sie wissen dass beim Kassel-Mord ein Verfassungsschützer (Herr Temme) im Cafe war? Er hat sich als Einziger von allen zur Tatzeit im Cafe Anwesenden nicht bei der Kripo als Zeuge gemeldet, wurde aber ermittelt.

      In der öffentl-rechtlichen Doku „Tod im Wohnmobil“ sagt der CDU-Obmann dass im Wohnmobil zwei ausgeworfene Hülsen der Pumpgun, mit der sich die Uwes umbrachten, lagen. Es war keine Automatik.
      Das heißt dass der Uwe der, nach dem er den anderen Uwe erschossen hatte, sich selber erschoss und danach als Toter die Pumpgun durchgeladen hatte, anders kommt die Hülse nicht aus der Waffe heraus. Menschen mit herausgeblasenen Gehirnteilen laden Waffen durch. Das ist Deutschland 2011 – 2017.
      Nix für ungut.

  117. Messer und Tesla gegen "wer schon länger hier is"
    Es gab über 1.600 Messersttacken in den ersten fünf Monaten des Jahres 2017. Das sind 300 jeden Monat oder zehn jeden Tag. Und jetzt warten wir ab, bis einer kommt und ausrechnet, dass die Wahrscheinlichkeit, bei einer Messerattacke tödlich verletzt zu werden, viel geringer ist als die, bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen.
    http://www.achgut.com/artikel/und_taeglich_geht_ein_messer_auf/P10#section_leserpost

    „Schutzsuchender“ gegen Migrant, „der schon länger hier war“:
    https://www.welt.de/vermischtes/article165350736/Als-der-Fluechtling-zustach-toetete-er-einen-Vorzeige-Migranten.html

    Und: Gehyptes schäbiges Monster gegen den Radfahrer, der auch schon länger hier ist ;-)
    https://www.welt.de/wirtschaft/article165305655/Durch-Teslas-Autopilot-werden-Radfahrer-sterben.html

  118. Viel Kritik erzeugte auch,
    dass unsere Qualitätsmedien zwar die Hilflosigkeitsgesten und -sprüche nach jedem islamischen Anschlag hypen („Kitschiges Lied singen! Nicht spalten lassen!“), sich aber seltsam wenig – genauer: gar nicht – für das Schicksal der Toten und Schwerstverstümmelten interessieren. Es sind halt die falschen, nichtmuslimischen Opfer. Sie zählen nichts.
    .
    Nach Manchester gab es auch keine Fotos vom wirklichen Geschehen. Das ist verständlich, denn die Bilder sind furchtbar. Aber wir werden den Opfern nicht gerecht, wenn wir aus Pseudopietät, die nur Angst vor dem Islam ist, nicht über und, soweit noch möglich, mit den Opfern reden.
    .
    Für Menschen, die den Islam in seiner ganzen mörderischen Abscheulichkeit anzusehen sich nicht scheuen (ich warne aber!): hier bei 7. Juni:
    https://twitter.com/DoppelEinhorn/status/872088542465458176

    • Harrharr...
      Text eingeben

    • Titel eingeben
      Dann aber bitte auch Bilder von den Orten, an denen die USA oder NATO ihre tausende von Bomben auf Städte, Dörfer, Familien, Menschen warfen. Mit weitaus mehr Toten, Verstümmelten, Verletzten…
      .
      Sorry, aber das muss erinnert werden; denn DORT und DADURCH wird der hiesige Terror erzeugt. Die Selbstmörder machen das ja nicht aus daffke.

    • @ kdm
      Solange wir versuchen, Ausreden für den islamischen Terror bereitzustellen, fördern wir ihn nur. Es wird, Zeit, Muslime damit zu konfrontieren, dass der islamische Terror den Islam selbst als Ursache hat, nicht den Westen, die Juden, die Amerikaner oder wen immer Sie anbieten, um Muslime vor den Anforderungen der Selbstkritik zu bewahren.

    • @kdm
      Die Mär von den Bomben kann ich nicht mehr hören, ein „surgical strike“ ist zwar ein Euphemismus, wäre aber es aber nicht und möglich, wenn die Feinde nicht am liebsten zuhause schlafen würden.

      Sie klingen ja so, als ob die NATO Bombenkriege wie 1945 führen würde, und das ist nicht wahr.

      Bomben sind viel günstiger als Tomahawks, und die Führung des IS wäre in Raqqa nicht sicher, wenn der Westen nicht sein Möglichstes tun würde, zivile Opfer zu vermeiden.

      Diese Vorwürfe sind unfair.
      Relativieren tötet!

  119. dieses Lächeln
    der linken Engelin beim Zurückstecken des leicht verfärbten Schwertes in die Scheide. Wie wohltuend. Dieser entspannte Griff der rechten Hand an starkem Arm obwohl im Schulterbereich leicht lädiert.
    Die maasianischen Interpretationsjägerinnen werden mich jagen.

    Beste Grüsse

  120. Die neuen Arier kommen übers Mittelmeer
    http://www.fr.de/politik/meinung/kolumnen/identitaere-bewegung-offen-auf-basis-des-ariernachweises-a-1292598#link_time=1496916149

    Der kristallklare Blick von K. Thorwath, dessen Wehmut wohl der jugendlichen, und bereitwilligen Identitären Bewegung geschuldet ist, die im Sinne der Meinungsfreiheit eingestanden sind, um das nicht unumstrittene Gesetz der „massinistischen Volksfront“ zu verurteilen, nein, auch um dem linken Speckgürtel zu zeigen, dass sie der Luftikus, im neuen Linksnirvana sind. Kampf dem „Klaus“, aus die Maus.
    Bis jetzt sind diese Saubermänner-, und Frauen, einem friedlichen Protest gefolgt, der, so hoffe ich, auch auf dem Wasser stand hält. Aber wenn sich die tränenreiche Eiskönigin, mit dem kristallinen Blick, über mehr als 60.000,- Euro – sechzigtausendeuro – aufregt, was sich die feschen Buben und gutaussehenden, hübschen Frauen für eine Aktion im Mittelmeerraum in Form von S p e n d e n zusammengetragen haben, weil das radikale, gehörnte und alimentierte Linkswesen, es ohne bürgerlichen Steuerabgabenraub nie schaffen würde; dann muss man sich eingesteh´n, dass man die Faschisten mundtot oder einfach nur besiegt hat. Doch wehe Dem, der die Methoden kennt, die diese priesen!
    Aber „Klaus“, die alte Zaubermaus, „schwänzelt“ mit dem Bärtchen!

    https://pbs.twimg.com/media/C3Dl7ijXAAA2rya.jpg

  121. Der Feind im eigenem Land
    @ Schwarzmaler sagt:
    „Irgendwann möchte ich intellektuell und emotional verstehen, was da seit Jahren im linken Lager vor sich geht. Warum der Islamismus verharmlost, vertuscht, kleingeredet wird, statt ihn als das zu bezeichnen, das er offensichtlich ist, eine Wiederkehr des Faschismus in religiösem Gewand.“

    Sie wollen verstehen? Ihr wollt diese Linken verstehen?

    Nun, weil ihr es seid, die den Islam und den Terror nicht kleinredet. Und alles was von euch kommt, muss von den Linken aus Prinzip bekämpft und verleugnet werden.

    In dem durch die Linke der Terror verniedlicht wird, werdet ihr als Spinner abgetan, was ihr in den Augen dieser Leute auch seid.

    Es ist Krieg des linken Mobs (incl. Feminismus/Gender), der linken Presse und seines Anhangs gegen die Bürgerlichkeit, gegen bürgerliche Ängste, gegen Gedanken die der Bürger von sich gibt.

    Für die seid ihr es nicht wert, eure Sehnsüchte nach Frieden und Sicherheit zu leben.
    Darum hat ein Terrorist einen höheren Wert, als ihr Bürger es je haben sollt.

    Das ist der wahre Feind im eigenem Land, von der taz bis zu Augstein, von den Weißmachern bis zu Merkel.

    Der Feind im eigenen Haus.

  122. Ich relativiere auch bei der NSU oder anderen rechtsextremen Mordanschlägen.
    Denn (auch) das ist in Deutschland ein verschwindend kleines Risiko. Täte ich das allerdings als Journalist oder als Politiker, müsste ich mir wohl einen neuen Job suchen.

    Mit einem Blick in die Geschichte – doch Don, natürlich werden wir uns an x Terroranschläge genauso gewöhnen, wie an Strassenbelästigungen von Frauen in bestimmten Stadtvierteln. Da müssen Deutsche – der Begriff umfasst selbstverständlich alle mit deutschem Pass – ihren Kindern eben wieder beibringen, bestimmte Ecken der Stadt zu meiden. Und Grossveranstaltungen werden nur noch mit fast militärischem Schutz stattfinden können.

    Wir sind eben schon ziemlich lange bereihert worden. Und werden uns, wenn die Serien von Terroranschlägen nicht abreissen, auch noch an ganz andere Gangarten der Sicherheitskräfte im Alltag gewöhnen, darauf wette ich. Nicht mehr zu verhindern, alle Stopschilder sehenden Auges überfahren und abgelaufen. Dafür können wir unseren Kindern und Enkeln mit leuchtenden Augen von der seligen Zeit berichten, als Deutschland frei und sicher war, überall. Die werden uns kein Wort glauben :-).

    Gruss,
    Thorsten Haupts

    • bereihert ...
      … gefällt mir (obwohl es wahrscheinlich nur ein Tippfehler ist).

      In meiner Jugendzeit sagten wir „der reihert“ wenn jemand spieb (speiben = süddeutsch für „kotzen“)!

    • Ist
      bekannt :-).

      Gruss,
      Thorsten Haupts

  123. Entführung endet glimpflich
    Titelt das Mutterschiff. Eine bodenlose Frechheit, eine Entführung mit Vergewaltigung als „glimpflich“ zu bezeichnen, nur weil sie nicht mit dem Tod des Opfers endete. Wieder mal war der Täter bekannt und vorbestraft.

    Ob der Schreiberling des Artikels es auch als glimpflich empfinden würde, selbst nur Opfer einer Vergewaltigung geworden zu sein, aber noch zu leben?

    Widerliche Verniedlichung von Verbrechen und Verbrechern.

    • In der Tat
      Auto-re-enactment empfohlen!

    • Titel eingeben
      Überschriften zu Artikeln und Unterschriften zu Bildern werden in Zeitungen in der Regel von anderen gemacht: von Leuten, die das Blatt verkaufen müssen und wollen, also den möglichen Kunden Lese-Anreize geben müssen, und da ist die Blödzeitung seit Jahr & Tag natürlich das beste Vorbild.

  124. @Hermann Gärtner
    In Ihrer Aufzählung haben Sie die DNA Proben ein und derselben Frau vergessen. Sie sollen an 40 NSU Tatorten gefunden worden sein. Dann hieß es plötzlich, dass es sich um verschmutzte Wattestäbchen gehandelt habe. Die Frau in der Firma wo diese verpackt werden, hätte sie durch ihr Schniefen infiziert. Aber die Frau wurde anscheinend nie gefunden.

  125. Entdeckung des NSU...
    Ich halte Sie für einen sehr intelligenten Menschen, aber wenn Sie mehrfach von „Entdeckung (usw) des NSU“ schreiben, muss das ernst gemeint sein. Aber vielleicht haben Sie ja bessere Erkenntnisquellen, die den NSU belegen. Würde gern mehr davon wissen, bislang ist ja nicht eine Tat bewiesen. Im Gegenteil, es kommen immer mehr Absurditäten ans Licht – wenn man hinsieht und zuhört.

  126. Fragen zum DNA an den 40 Tatorten
    Aber warum sollte die Frau in der Wattestäbchenfirma immer dann geschnieft haben, wenn es sich um Wattestäbchen handelt, die ein bißchen später für eine NSU Tatort benutzt wurden? Warum kommt die deutsche Staatsanwaltschaft auf so eine reichlich unglaubwürdige Aussage? Wäre es nicht viel naheliegender, dass die infizierten Wattestäbchen am Tatort oder während der Tatortaufnahme untergeschoben wurden, um eine gewisse Frau zu belasten? Wer aber ist die Frau, die da belastet werden sollte? Wenn dem so ist, handelt es sich um eine strafbare Handlung. Warum weigerte sich die deutsche Staatsanwaltschaft dieses zur Kenntnis zu nehmen und zu verfolgen, und kam stattdessen mit einer unglaubwürdigen Erklärung?

    • NSU stinkt!
      Und damit ist nicht der Auspuff der Autos der ehemaligen Neckarsulmer Autowerke gemeint.

    • Hier ist Aufklärung nötig
      Die Sache mit den verunreinigten Wattestäbchen aufgrund derer an vielen Tatorten die selbe Täterin vermutet wurde ist aufgeklärt. Nachzulesen bei Suchmaschine oder Wikipedia unter „Heilbronner Phantom“.

      Diese DNA-Funde waren in Ba.-Wü und Österreich und die Ermittler fragten sich warum begeht die Frau nie Taten in Bayern. Als sie merkten dass die Bayern ihre Stäbchen bei einem anderen Hersteller einkaufen, war die Blamage schon passiert.

    • Wenn jemand zuviel Selbstbewusstsein hat, um sich erpressen zu lassen
      @Adeo Bernard – Ich denke eher, dass besagte Frau nach Baden-Württemberg zu einer politisch brisanten Veranstaltung reiste, zu der man sich anmelden muss und polizeilich registriert wird. Da konnte man sie zwei Tage lang beobachten, im Hotel zur Bestätigung des DNAs ein paar Haare von der Bürste einsammeln und dann auch noch jemanden engagieren, der sich auf der Rückfahrt im Zug neben sie setze und über eine Stunde ausfragte. Da die Frau freundlich auf alle – auch noch so bohrende – Fragen ausführlich antwortete, aber auch sehr viel Selbstbewusstsein zeigte, wurde es den Verantwortlichen endgültig klar, dass sie sich total blamieren, wenn sie die Frau vor der niederländischen Grenze festnehmen.

  127. CO2 und differenziertere Betrachtungsweisen
    Don,
    ich stimme ihnen ja zu, dass Nichtfachleute auch Statistiken mit Leeraussagen produzieren (können). Aber
    „So arbeiten auch Klimaskeptiker, wenn sie behaupten, Kohlendioxid sei Leben, weil Pflanzen es zur Photosynthese zwingend brauchen. Wer den Kontext wegfiltert, muss auch nicht mehr differenzieren. Für den einen ist die Angst vor Emissionen irrational, auch wenn im Sommer Älteren geraten wird, besser nicht mehr unter den Dunstglocken der Städte auf die Strasse zu gehen.“
    Wie wollen Sie schlüssig beweisen, dass die Dunstglocken der Städte von CO2 verursacht sind? Könnte es nicht eher sein, dass die Industrie z.B. an Filtertechniken spart und dass andere „Reizgase“ wie SO2, SO3, O3, NO, NO2, Stäube u.a. in Kombination mit Inversionswetterlagen oder elektrischen Aufladungen für unangenehme atmosphärische Situationen sorgen? Warum so radikal, alles Unangenehme einem einzigen Molekül zuzuordnen, das tatsächlich lebenswichtig ist?

    • Relativierung
      Wir Menschen atmen kontinuierlich 5% (50 000 ppm) CO2 aus. Die Atmosphäre enthält gegenwärtig 400ppm. Das mag für die Erderwärmung wichtig sein, toxisch ist es auf keinen Fall. Trotzdem wird so ein Aufwand darum gemacht, obwohl nicht ein einziger Mensch momentan daran stirbt. Angeblich soll man seinen Kindern keine Welt hinterlassen, in der Holland 10m unter dem Meeresspiegel liegt.
      Aber wenn andere ihren Kindern auch keine Welt hinterlassen wollen, in der Männer mit Fusselbärten am Kopf einer tausend Jahre alten Unterdrückungsideologie huldigen und Frauen in Kartoffelsäcken herumlaufen, von den Strafen, mit denen das durchgesetzt wird, nicht zu sprechen, dann sind die „islamophob“, „xenophob“, „rechtspopulistisch“ und rückwärtsgewandt und sollen keinen Aufstand wegen der paar, paar hundert, paar tausend (je nach Aufenthaltsort) Toten machen, schließlich sei die Sterblichkeit des Lebens 100%.

  128. Der Stamm der Sachsen und die Willkommenskultur...
    Deutschland ist immer noch ein ein geteiltes Land.

    Hier im Westen gibt’s die „Willkommenskultur“,im Osten die Aggressionskultur.

    Das will die Bundesaufklärungszentrale in Bonn ändern.

    *Unter Sachsen*

    ‚Zwischen Wut und Willkommen‘

    „Wie steht es um die Willkommenskultur hierzulande, zumal in Sachsen?
    Woher rühren Aggressionen gegen Geflohene?
    Was kann die Zivilgesellschaft überall dort leisten, wo es um Menschlichkeit und praktische Solidarität mit Zuwanderern geht?
    Das Buch bietet eine Bestandsaufnahme mit Licht und Schatten.“

    Auszug aus der Spinger-Presse von heute:

    *Zeugen Jehovas versuchen Flüchtlinge zu missionieren.*

    * Flüchtlinge drängen als Gasthörer an deutsche Unis.*

    * Von Merkels Abschiebungsoffensive fehlt jede Spur.*

    * Er will nicht erkannt haben, das sie erst 13 war. Täter Ali D. (30)*

    * Kosten und Nutzen der Flüchtlinge für Deutschland.*

    * Salafisten missionieren wieder auf Deutschlands Straßen.*

    In den sog. Mainstream-Medien wird darüber kaum noch berichtet.
    Wenige Ausnahmen sind Meinungsbörsen wie die des Don.
    Der Prozeß der schleichenden Gewöhnung geht unverändert weiter.

    In Deutschland wird langsam das Denken abgeschafft. Aber nicht ganz.

    • Naja.
      *geben* tut es das schon. Aber – so meine Befürchtungen – der Zuschauer giert nach dem billigen Schlagabtausch, Will, Illner und Maischberger.

      Zuhören, eine Stunde lang, dazulernen, scheint kaum mehr gewünscht. Stattdessen Echokammern für die Pros und solche für die Cons; die sogenannten ‚Nazis und Rassisten‘ ebenso wie für die ‚Gutmenschen‘.

      Nur als Beispiel:
      https://www.youtu be.com/watch?v=6rEDvLftm2E
      Eine einstündige Diskussion bei Phoenix, zu Gast:
      – Thomas Haldenwang (Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz)
      – Holger Münch (Präsident des Bundeskriminalamtes)
      – Dr. Bruno Kahl (Präsident des Bundesnachrichtendienstes)
      – Dr. Peter Frank (Generalbundesanwalt)
      – Elmar Theveßen (Stellvertretender ZDF-Chefredakteur)
      – Dr. Guido Steinberg (Stiftung Wissenschaft und Politik)
      war für mich eine der interessantesten Diskussionen über die Thematik ‚Innere Sicherheit‘; nicht aus Mündern der Politiker sondern des innenlebens, die bei mir einiges ausgelöst hat, und einiges Neues erbrachte.
      In Youtube 1388 Aufrufe.

      Nach gegenwärtigem Verständnis ‚furchtbar langweilig‘, eine Bühne voll Herren unmassgeblichen Gesichtsausdruckes in Anzügen (keine Claudia Roth, kein Stegner). So richtig zum Zuhören und Mitdenken.

    • @ Uwe Dippel: Vielen Dank für Ihren Hinweis, werde ich mir ansehen.
      Inwieweit dort Tacheles gesprochen wird, bleibt für mich abzuwarten, aber ich folge gern Ihrer warmen Empfehlung. Sind übrigens jetzt 1425 Aufrufe – das macht doch Hoffnung, oder?
      Männer in Anzügen schrecken mich grundsätzlich nicht (sie können darin sogar manchmal mein Auge erfreuen, je nach Stil und Sitz…). Entscheidend ist doch, was sie auf dem Kasten haben, dann höre ich gerne zu.

  129. Unsere Grundrechte - gut geschützt?
    Als ich vor vielen Jahren Jura studierte, verfolgte ich Vorlesungen zum Grundgesetz mit mildem Interesse. Pflichtstoff eben. Grundrechte schienen mir in einem Staat wie der Bundesrepublik als nice to have – aber nicht überlebenswichtig.

    Dann begannen plötzlich Fragen von visueller und medialer Überwachung (zunächst eher als Möglichkeit) virulent zu werden. Viele sagten, das diene doch nur dem persönlichen Schutz – und wer sich nichts zu schulden kommen lasse … . Andere fragten, wer wird eines Tages entscheiden, was richtig und falsch ist?

    Und doch hätte ich nie gedacht, dass die Grundrechte der Meinungsfreiheit, Handlungsfreiheit, Menschenwürde in unserem Land (wieder einmal) so in die Defensive geraten könnten. Von der Vernunft, die kein Grundrecht, sondern eine „Grundpflicht“ ist, ganz zu schweigen.

    • @ v. Hehemann
      „Als ich vor vielen Jahren Jura studierte, verfolgte ich Vorlesungen zum Grundgesetz mit mildem Interesse. (…) Und doch hätte ich nie gedacht, dass die Grundrechte der Meinungsfreiheit, Handlungsfreiheit, Menschenwürde in unserem Land (wieder einmal) so in die Defensive geraten könnten. “

      In welcher „Defensive“ sehen Sie denn bitte das Grundgesetz? Das glänzt doch stärker als je zuvor.

      Wer allerdings fünf Minuten über die Meinungsfreiheit nachdenkt (mit dem eigenen Kopf, nicht mit dem des Korrektur-Assis) kommt notwendig zur Einsicht, dass es mit dem „Meinen“ nicht weit her ist, weshalb es gewöhnlich auch als „leer“ bezeichnet wird. Bekanntlich leistet sich nämlich jeder Idiot eine eigene Meinung, das ist ein Naturgesetz und als solches ganz und gar unabhängig davon, ob die Freiheit zu dieser Meinung nun nach Meinung anderer bestehen soll, oder lieber nicht. Die letzten, die sich darüber womöglich für fünf Sekunden täuschten, saßen im Politbüro – und bitte: Selbst die DDR hatte die Meinungsfreiheit in der Verfassung; das sollte einem ebenfalls mal zu denken geben … Dass es allerdings auch jeden Idioten befreien würde, diese seine Meinung auch offen zu äußern, behaupten daher gewöhnlich keine Leute unter Berufung auf ihr Studium der Rechte, sondern allenfalls noch Gestalten vom Schlage der Talkshowmaster im Privatfernsehen.

      Eine „Handlungsfreiheit“ kenne ich überhaupt nicht; allenfalls ein allgemeines Persönlichkeitsrecht. Sie dürften indessen kaum ein Land auf der Welt finden, dass die Handlungen seiner freien Bürger in dieser Breite und Intensität regelt und sanktioniert – ohne dass einem regelrechten Wohlverhalten in diesem Sinne so derartig geringe, substantielle Gewinnerwartungen des Wohlverhaltenden gegenüber stehen. Die stolze Regelungswut der (West-)Deutschen ist weltweit unerreicht, ihr überhebliches, beinahe schon größenwahnsinniges Beharren darauf, dass dem nichts, vor allem keinerlei Dazugehörigkeitsgefühl gegenüber zu stehen bräuchte, desgleichen.

      Und das wiederum führt uns zur „Menschenwürde“, die in einer ehrlosen Gesellschaft, in der sich selbst die Bewertung der Taten von Terroristen (!) an der Herkunft derselben und nicht lediglich an ihren Taten festmachen, leider auf verlorenem Posten steht; so kann man diesen Artikel nämlich auch lesen.

      Aber mal aus Interesse: Wo, wann und bei wem hatten Sie denn Grundrechtsvorlesungen, bitte? Ich lerne Prof. Dr. Umbach doch tatsächlich noch im Nachhinein schätzen …

    • @unklar
      „In welcher „Defensive“ sehen Sie denn bitte das Grundgesetz? Das glänzt doch stärker als je zuvor. “

      Wenn mittlerweile wegen im Internet getätigten Beleidigungen Hausdurchsuchungen stattfinden, dann fragt man sich schon, ob das GG das Papier noch Wert ist, auf dem es steht.

      Mir fällt da auch noch §20/3 GG ein: „…die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden“.

      Die vollziehende Gewalt, das ist Merkel und die ihr Untergeordneten. Unsere Gesetze sehen z.B. eine Zurückweisung unberechtigter Einreiseversuche an der Grenze vor, das scheint aber in der Regierung bis heute niemanden zu interessieren. Insofern ist der Vorwurf, Merkel regiere wie ein Diktator, nicht von der Hand zu weisen, auch wenn man sie (theoretisch) abwählen könnte.

  130. Titel eingeben
    @ Adeo Bernard, 8. Juni 2017 um 22:10 Uhr

    Ja, ich weiß um den Verfassungsschützer Temme zur Tatzeit am Tatort in Kassel und um den Umstand, dass in der BRD anno 2011 tote Naziterroristen keinen Ruß in der Lunge haben, wenn sie Sekunden vor ihrem Tod ein Wohnmobil von innen in Brand setzen, um dann, so viel Ordnung muss sein, nach vollendetem Suizid die Pumpgun ein letztes Mal durchzuladen.

    @ Der Tiger, 8. Juni 2017 um 22:14 Uhr

    Nein, das Wattestäbchenphantom habe ich nicht vergessen, sondern mich stattdessen auf das Allernötigste beschränkt, um ohne den Thread vollzutexten klarzustellen, dass die dem sogenannten NSU angelasteten Verbrechen nach wie vor nicht mal im Ansatz aufgeklärt sind.

    Wer mehr wissen will, möge u.a. den ak nsu ergoogeln.

  131. Erschreckend die Aktualität des Textes von Hugo Ball (ca. 1900)
    Die Mentalität der Menge: das ist ihr schlechtes Gewissen, das sind ihre Fälscher und Wortverdreher, ihre »jahraus jahrein galoppierenden Federn« und Denunzianten, ihre Spitzel und Rabulisten, ihre Großmäuler, Demagogen und Faselhänse.
    Ein heilloses Konzert! Eine Orgie seltsamer Verzerrung!
    Wehe dem Land, wo solche Mentalität den Geist überschreit, aber dreimal wehe dem Land, wo sie allein nur herrscht und sich selbst für den Geist hält. Verhärtung, Zerrissenheit, Korruption verhindern das Maß und die Norm; Tobsucht und Wut sind Trumpf.
    Solch Land ist verloren und weiß es nicht.
    http://gutenberg.spiegel.de/buch/zur-kritik-der-deutschen-intelligenz-4683/3

  132. Terroroepfer senken stark
    Herr Alphonso, ob Sie es moegen oder nicht, die Zahl der toedliche Oepfer sowohl in Engeland als in ganz Europa hat sich seit 1970 stark vermindert. Waren es (in England) von 2001 bis heute 128 Oepfer, von 1985 bis 2000 waren es 1100, und zwischen 1970 und 1985 2150.
    Das heisst, jede fuenfzehn Jahre senkt sich die Zahl um die Haelfte.

    Paai (Niederlande)

    • Seit ein paar Jahren, und das mag ich NICHT, steigen die Zahlen wieder. Und zwar wegen einer einzigen Ursache.

    • Völlig unpassend, unter Hohn zu betrachten
      Außerdem ist das ein ebenso sinnloser Vergleich, da es sich um einen Bürgerkrieg in Nordirland handelte.

      Klartext: Die meisten Bürger möchten nicht, dass hier eingewandert und zum Dank für Stelle oder Sozialhilfe geraubt, belästigt und gemordet wird. Die Gefahren, die sowohl von Al Qaida, als auch von Taliban oder IS ausgehen sind nicht zu unterschätzen und schönzureden. Auch Taten wie einzingeln („Höllenkreis“, siehe EMMA) mit sexuellem Übergriff oder aber Morde wie der von Theo van Gogh oder Pim Fortuyn werden von fast keinem Bürger verharmlost, nur von Medien und Politik und nur, um den Schein für das Glaubensapostelsystem des ausländischen Investors oder des Touristen zu wahren.

      Der britische Bürgerkrieg sollte getrennt davon betrachtet werden.
      Bei konsequenter Regelung der Einwanderung, Befolgung subsidiären Schutzes, Einwanderung 1:1 Manderl zu Weiberl, verweigertem Grenzübertritt ohne Pass würden Dinge wie Mehrfachmeldungen mit Abgreifen von Steuergeld und nachfolgendem Attentat (ein Mammutskandal), ein Vergewaltigungsmord wie in Freiburg von einem vorher in Griechenland erfassten und auf freien Fuß gesetzten Täter (ein weiterer Mammutskandal) und viele andere Dinge unterbleiben, was den ehrlichen Häuten unter den Flüchtlingen zugute kommen würde.

      Sie verschleiern hier ein kolossales politisches Versagen inklusive der Außerkraftsetzung von Gesetzen wie Dublin II.
      Veröffentlichen Sie Ihre Einlassung in den NL. Wilders wird es Ihnen danken, denn es ist Hohn und Spott. Man kann nicht politisch versagen und dann den Bürger verhöhnen, und das wird ständig gemacht.

  133. Beruhigend
    Die Statistik über die Wahrscheinlichkeit der Todesarten hab‘ ich als beruhigend empfunden. So ganz individuell, angesichts der nach einem Anschlag doch irgendwie gesteigerten Angst, öffentliche Orte aufzusuchen.

    Eine „Relativierung des Unrechts“ steckt da nicht zwingend drin, wenn jemand so etwas postet.

    • Eisberg
      Die Mordopfer sind ja auch bloß die Spitze eines Eisbergs der zu etwa 90% unsichtbar ist.

      Wie schon erwähnt gibt es da die Verletzten und ihre Angehörigen, die Opfer von Raub, Diebstahl und diversen Spielformen der Belästigung, u.v.a.m.

      Für Spießrutenläufe zu Bahnhof und in U-Bahn braucht man meiner Meinung nach nicht 50% Steuer zahlen, das gibt’s fast überall billiger und ist auf Dauer nicht wirklich wettbewerbsfähig.

  134. Nur wer ,wie der Don, mutig im dreg der Mainstreammüllpropaganda stierlt ,
    .

    ..
    wie das oben ein Mitforist schee boarisch bezeichnet hat,

    kann wahre Gemmen, Schmuckstücke der Charakterlosigkeit,

    wie das Kunstwerk von ,,Herrn“ Sixtus finden.

    Ich kann mir das nicht mehr antun.

    Ich lese, höre , und sehe die Scheiße nicht mehr .

    Ich lese, wo es das noch gibt, die Leserkommentare, ekle mich vor den, gerade auch im FAZ-Einwickelpapier, häufigen ,Zustimmern, da gibt es ein paar Spezialisten,

    die täte ich gerne mit Merkel, Gauck, etc. , gemeinsam &%$%% , und =)((/?)&$%$ ,

    aber es gibt auch vernünftige Stimmen,
    die irgendwie durch die Zensur rutschen.

    Den Original-,,Text“ des Dschornalisten kann sich jenselbiger sauer einmachen .

    Les‘ ich nicht.

    Ich komm‘ mir vor, wie als kleiner Bub, als ich Horrorfilme udgl., nur mit einem halboffenen Auge, und zugehaltenen Ohren ,

    schaun konnte, wenn die Eltern mal nicht da waren.

    Gedämpfter Grusel.

    Das ist Medienkonsum für mich heute.

    Wie sie mich ankotzen- die kranke, uns zerstörende Politik, und die Goebbelsartige Propaganda
    dazu.

    Wer da, wie der Don, immer noch mutig in die neuen Zeiten mit beiden Augen blicken,

    und die besonders perfiden Dreckstücke bergen kann,

    um sie,
    wohlpräpariert,
    hier zu präsentieren,
    der verdient Bewunderung.

    Ich kriegat an Blutdruck, wia a LKW-Bremssystem .

    Ich speibat.

    Ich vertrag das nur mehr in homöopathischen Dosen.

    Raten Sie, liebe Mitforisten, ob ich Gefahr laufe,

    ein Abo irgendeiner deutschen ,,Zeitung“ zu nehmen.

    Richtig.

    Würg .

    Wia a gstungans Lingal .

    • ... ja. Sehe ich genauso
      … bei ZO oder WO genügt es mittlerweile die Artikelüberschrift zu lesen und dann zu den Kommentaren zu scrollen, die sich nur noch mit masssiven Löschorgien beherrschen lassen.

      Deshalb kommt von dort auch kein ernsthafter Widerstand gegen das Maas’sche Zensurgesetz; man findet das gut und richtig, dass die Kritik gegen die Merkelei qua Gesetz erschwert wird.

  135. Mit dem Terror leben lernen
    Das ist es, was Politik und Medien den Bürgern seit Monaten empfehlen. Das ist eine einzige Bankrotterklärung der Politik.

    Es ist zwar richtig, daß es keinen absoluten Schutz vor Terroranschlägen gibt, aber die Politik scheut sich immer noch davor, die Gefahr wirksam zu minimieren. Der gläserne und in seiner Freiheit maximal eingeschränkte und überwachte Bürger trägt nicht zur Minimierung der Gefahr bei, das haben die Terrorakte der letzten Zeit doch eindrücklich bewiesen. Es ist für latent gewaltbereite Menschen ein Leichtes, sich der Überwachung, auch durch Fußfesseln etc., zu entziehen. Und auch die Missionierung, Sozialarbeit, solcher Menschen ist nur selten von Erfolg gekrönt. Der betriebene Aufwand ist gigantisch und teuer, aber überwiegend erfolglos.

    Statt die Gefahr zu verharmlosen und wie das Kaninchen in der Falle auf die nächsten Anschläge zu warten, sollte endlich mit Ausweisung und Abschiebung sowie Entzug der deutschen Staatsangehörigkeit (Doppelpass) reagiert werden. Rechtliche Hindernisse sehe ich im Rahmen der Rechtsgüterabwägung da keine. Am Ende bleiben dann immer noch genug biodeutsche Extremisten übrig, derer man sich dann mit voller Aufmerksamkeit annehmen kann.

    Dringend notwendig ist auch, den immer noch anhaltenden Kontrollverlust bezüglich der in Deutschland lebenden Flüchtlinge zu beenden. Solange nicht geklärt ist, wer nach Deutschland gekommen ist und welche Gründe für oder gegen die Anwesenheit im Land sprechen, ist eine Beherrschung der Lage so gut wie ausgeschlossen, insbesondere da immer weiter mehr oder weniger unkontrolliert Flüchtlinge ins Land strömen. Das allein ist schon eine Herkulesaufgabe, die ich unserer hochgelobten Verwaltung kaum noch zutraue. Die hat sich nämlich mittlerweile darauf spezialisiert, bereits gut integrierte Flüchtlinge in ihre Heimat „zurückzuführen“. Das schönt zwar die Statistik, das ist auch schön einfach, aber das hilft angesichts der Gefahrenlage nunmal überhaupt nicht.

    Wie schrieb der Autor in der Vergangenheit sinngemäß: Es wird noch schlimmer werden und es wird böse enden. Mittlerweile neige ich dazu, ihm zumindest teilweise zuzustimmen.

  136. O.T.: Warum "Die Zeit" nicht mehr zu lesen ist
    Hier ein Original-Satz aus der „Zeit“:
    „Reisebeschreibungen gehören zu den großen literarischen Leistungen der Literaturgeschichte – von den Geschichtsbüchern des Heradot über die Berichte legendärer Reisender wie Ibn Battuta, Marco Polo, Goethe, Säume, Georg Forster oder Alexander von Humboldt bis zu Abenteurern unserer Tage…“
    Heradot. Säume. …
    Das Blatt rühmt sich seiner hohen kulturellen Qualität – und dann das. Ich kommentiere nicht bei der „Zeit“, aber von hier aus eine Empfehlung: „Liebe Zeit, geh einfach leise sterben.“

  137. Weshalb das LKA "Failed State" leider machtlos gegen Terror ist:
    Die Mitarbeiter haben ganz andere Interessen und treiben ganz andere Spielchen. Für so etwas wie Terrorbekämpfung bleibt da beim besten Willen keine Zeit. Zitat: „Wir haben genug mit uns selbst zu tun, kommen Sie uns nicht schon wieder mit Amri oder anderen Nichtigkeiten!“
    .
    http://www.spiegel.de/karriere/duesseldorf-morddrohungen-gegen-chef-rechtfertigen-kuendigung-a-1151283.html

  138. AN DIE TERRORVERHARMLOSER
    HEUTE NUR KURZ, pflichten rufen……….ich muss die welt retten und dann noch die schöpfung……….ulFuM schafft das nicht ohne mich…………….

    http://m.bi ld.de/news/inland/todesopfer/meine-mama-kommt-nicht-wieder-49876002.bildMobile.html

  139. Sixtus, Filmer, Drehbuchautor, Journalist.und Genie
    Letzteres, weil Sixtus doch glattweg im Vorbeigehen die Verfassungswidrigkeit der Zwangsgebührensender nachweist, einschließlich dessen, bei dem er selbst offenbar tätig ist. In dem unter
    https://twitter.com/sixtus/status/870165101361364992
    zu besichtigenden Gegacker kann man nämlich nachlesen, von Sixtus, „Das Konzept Meinungsfreiheit überfordert tatsächlich viele. Es beinhaltet nämlich​ auch Kritik, Boykott und Boykottaufrufe.“ Das mit der Überforderung mag so sein. Das Konzept beinhaltet sogar Kritik an der Kritik undsoweiter, und scheint dann sogar den Sixtus zu überfordern (wenn er sich darüber erregt, daß Tichy nicht still und leise hinnehmen mag, daß ihm die Bannerwerbungseinnahmen wegboykottiert werden).

    Ein Mathias Richerl steuert an dieser Stelle bei: „Ich boykottiere kein Medium, ich unterstütze es nur nicht weiter durch aktive Nutzung.“ Nun kann man beispielsweise eine Zeitung auf vielfältige Weise nutzen, man kann feuchte Schuhe damit ausstopfen, Fisch einwickeln oder sie sogar lesen. Das alles ist aber keine Unterstützung für das Medium; diese besteht darin, daß vorher zum Zwecke der Nutzung ein Exemplar käuflich erworben wurde. Boykott kann daher nur bedeuten:. Ich kaufe und zahle für dieses Medium nicht mehr, und nicht: Ich schmeiße die nach wie vor bezahlte Zeitung ungelesen ins Altpapier.

    Ein Boykott durch Nichtzahlen ist also nach Sixtus vom „Konzept Meinungsfreiheit“ umfaßt. Dann stellt es auch eine Ausübung der Meinungsfreiheit dar, wenn ich die Zwangsgebührensender nicht weiter bezahle, um (auch, aber nicht nur) den Sixtus zu boykottieren. Das, was passiert, wenn ich dies tatsächlich mache, kann, wie kürzlich zu erfahren war, bis hin zu Erzwingungshaft gehen und stellt damit einen Eingriff in meine Grundrechte dar, nach Sixtus dem der Meinungsäußerung durch Boykott, und Einschränkungen von Grundrechten in Gesetzen müssen in diesen explizit vermerkt werden. Ich glaube nicht, daß im hier zuständigen Gesetz, also dem „Rundfunkgebührenstaatsvertrag“, dementsprechendes drinsteht. Somit ist die Chose verfassungswidrig (was allerdings für Gesetze jüngerer Produktion nicht außergewöhnlich zu sein scheint).

  140. Noch eine kurze Erkenntnis aus der Lektüre u.a. des "Spiegel":
    Woran erkennt man ohne weitere Analysenotwendigkeit, dass ein Text dumm ist? Der Verfasser fügt an irgendeiner Stelle ein „aber hey“ ein.
    .
    „Aber hey“ ist wohl die Idiotenfloskel schlechthin.

    • Wohingegen unter Journalisten...
      …die Zentralphrase der Dummheit lautet: „xy ist kein Allheilmittel!“ (Gern in einem Zusammenhang, in dem schlicht niemand das behauptet hatte.)
      .
      Liebe Journalisten: es gibt keine Allheilmittel. alle ausser euch wissen das.
      .
      Und der billige Trick, etwas mit diesem Satz delegitimieren zu wollen („weil es nicht alles heilt, ist es abzulehnen“), verfängt nur noch bei Grünen, also fast niemandem.
      .
      Beispiel: „Abschiebungen sind kein Allheilmittel!“ Stimmt, das sind sie nicht. Hat ja auch niemand behauptet. Nur hätten sie, rechtzeitig und beherzt durchgeführt, manches Menschenleben retten können. Richtig: nicht jedes, nicht alle. Aber manche.
      .
      Kapiert, liebe Journalisten? Nein? Dachte ichs mir. Gut-Zureden ist eben kein Allheilmittel…

    • Viel Füllsel
      Die FAZ ist auch nicht gefeit. Gestern abend ein Artikel mit der Überschrift: „Melania Trump zieht jetzt DOCH ins Weiße Haus.“ Letzter Satz: „Die Umzugswagen rollen jetzt DOCH.“
      Aha.
      Es war von Anfang an klar, dass Melania und Barron Trump am Ende des Schuljahres ins Weiße Haus ziehen.

      Für jemanden wie Don ist man dankbar.

  141. Das Schlimme
    an Protagonisten und Kommentatoren wie Sixtus ist, dass mittlerweile gar Menschen wie Ahmad Mansour mit den Attributen Nazi und Rassist belegt werden.
    Und das überwiegend und ungestraft in der (vormals) linksliberalen Presse.

  142. Bereichert wie Duisburg möchte man sein.
    https://www.welt.de/vermischtes/article165362988/250-Gaffer-behindern-Rettungseinsatz-in-Duisburg.html
    .
    200 Angehörige einer friedlichen Religion wollen den Sanitätern helfen.
    .
    Nicht? Hm, irgendwas an deren Frieden ist seltsam. Ist eher Friedhofsruhe gemeint?
    .
    Wie dem auch sei: Nur 11 Einsatzwagen, und der Hilfebedürftige konnte gerettet werden.
    .
    Und der Clou der Sache: kein Vertreter der Gafferreligion wird zur Rechenschaft, zum Kostenersatz gezogen geschweige bestraft werden.
    .
    Gaffen, Leben gefährden – jede Kartoffel würde dafür bestraft. Islam, du hast es besser. Hamdulillah!

    • Titel eingeben
      @ Denkfehler,

      also ich habe hier keinen Hinweis auf die Religion der Friedfertigen gefunden, wenn ich Ihren Hinweis richtig deute.
      Auch nicht bei wiederholtem Lesen. Oder habe ich was übersehen?

      Was natürlich NICHT heißen soll, dass „Gaffen, Leben gefährden“ eine typisch deutsche Eigenschaft ist. Sie tritt nur immer häufiger auf, weil ja nun alle dauerhaft mobil sind.

      Gaffen ist universal.

      Gaffen kann natürlich auch instrumentalisiert werden als Demonstration von Macht.

      Das wissen auch die Anhänger der Religion der Friedfertigen, die haben das ganz schnell kapiert. Wenn halt kein Widerstand da ist…

      Leider haben unsere verantwortlichen Politiker das NOCH nicht kapiert.

      Nichtssagende Antworten auf konkrete Fragen:

      [Gelöscht]

      Aber der Armin wird’s auch nicht besser machen hier im Westen.

      Dafür steht Matthäus 5,39:

      https://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/presse-und-medien/frontnews/2012/11/08

      Und natürlich Frau Margot Käßmann und Frau Merkel und und…

      Gehen Sie mit der Zeit.

      Früher sagte man: Gott sei Dank!

      Heute lernen wir:

      „Al-hamdu lillah!“ الحمد لله

      Schönes Wochenende mit Sir Rod (ist vielleicht eher was für den Moser Otto

      [edit: youtubelinks gelöscht. DER LINKSPAMDRECK NERVT! Don]

  143. @ Don
    vllt. schreiben Sie ja auch bei einem Streifzug etwas über die letzte antifaschist.Infantiliade (die Doppeleinhörner und der Wille zur Macht)!

    Kissler hat denen gerade in hervorragender Weise das Zäpfchen eingeführt.
    http://cicero.de/salon/aktion-doppeleinhorn-kommandopolitik-im-kleid-des-kindischen#comment-70817

  144. Kommentar
    Die NSU ist Kindergarten im Vergleich mit dem Islamischen Terror
    Aufgrund unserer Vergangenheit hoch gespielt und verzerrt.Deutschland ist wie eine Lokomotive die mit ihren demokratischen Werten mit Volldampf ins Verderben rast.Unsere eigenen Interessen können nicht die sein das wir aus Menschlichkeit unsere Kehle dem gewalttätigen Islam mit Freuden und Enthusiasmus darbieten. Wir lernen überhaupt nicht aus der Politik die seit 20 -30 Jahren betrieben wird.Unsere Politik ist gezeichnet vom Trauma des 2 Weltkrieg. Wir trauen uns nicht , außer Wirtschaftlich, unsere Interessen zu vertreten und durchzusetzen.

  145. OT
    Die Wahl in GB

    Ich vermisse eine Medienerklärung zum kläglichen Abschneiden
    der schottisch Nationalen. Da erinnere ich mich an die schönsten Erzählungen über eine Auflösung des UK.
    So wird die Wahl doch noch ein schöner Erfolg für Mrs.May.

    Überhaupt, wer faselt immer von einer Spaltung der Gesellschaft?

    Egal ob UK, USA, Frankreich oder Deutschland.
    Ist es schon eine gesellschaftlich Spaltung, wenn nicht alle geschlossen
    hinter einer Fahne marschieren?

  146. Schade, denn
    der Seitenhieb auf die Klimaskeptiker hätte sich Don sparen können (aus meiner Sicht).

    Denn Dunstglocken über den Städten haben zwar mit vielen tollen Stoffen zu tun, aber CO2 ist nicht das Problem von Smog…

    Aber bestimmt kennt man als jemand, der sich den Klimaschutz (welch Name, gibts auch einen Wetterschutz – ich meine damit keinen Schirm, Holzverschlag oder ähnliches – ?) auf die Fahne geschrieben hat und nebenher genüsslich seinen Thunfischsalat isst, irgend jemanden, der an einer CO2-Vergiftung gestorben ist…

    Plastikmüll/Verklappung/Gift im Meer, Antibiotika im Wasser und im Tier, resistente Keime, Gift in Lebensmitteln – kein Problem.

    Kümmern wir uns um das Wesentliche – ums Klima, in sagen wir mal, 50 Jahren.

    Und das in einer Zeit, wo Wettervorhersagen für 2 Tage als unmöglich erscheinen…

  147. Kinderargument
    @ kdm sagt:
    „Dann aber bitte auch Bilder von den Orten, an denen die USA oder NATO ihre tausende von Bomben auf Städte, Dörfer, Familien, Menschen warfen. Mit weitaus mehr Toten, Verstümmelten, Verletzten…
    Sorry, aber das muss erinnert werden; denn DORT und DADURCH wird der hiesige Terror erzeugt.“

    Falsch. Der Terror wird auf primitiver Form damit begründet, und nicht etwa erzeugt, also wie eine neue Krankheit ins Leben gerufen. Motto „Ihr terrorisierten seid selber schuld, wenn wir euch terrorisieren müssen“.

    Das bringen Sie ein Kinderargument.

    Es gibt in jedem Menschen immer noch die eigene freie Entscheidung. Egal welcher Art Kultur, die Moral wird in allen Kulturkreisen, ob in Asien oder Südamerika, gleich gelehrt: Nicht töten. Es gibt marginale Ausnahmen bei marginalen Urstämmen in der tiefen Wildnis, aber auch sie haben Tötungshemmung.

    Die Terroristen haben nicht nur keine Tötungshemmung mehr, sie sind im Rausch von Blut und Schlachtung und weil sie -vielleicht- in einer Ecke ihres Herzens ahnen, dass es schlecht ist, schieben sie als Argument die Schuld des Westens vor. Ich erinnere an den Attentäter bei 9/11, in Deutschland studiert, netter junger Mann, der seiner Lebensgefährtin in Deutschland noch ein SMS schrieb, dass er sie liebe und vermisse und dann den Flieger in den tödlichen Rausch stürzen ließ. Er zeigte menschliche Gefühle, nur für sich, aber seine Moral hatte er ausgeschaltet.

    Das sind Menschen, die sich frei für Terror entschieden haben und als Begründung haben: Mama ist selber Schuld, wenn sie meinen Wecker nicht gehört hat und mich jetzt nicht aufwecken kommt, damit ich zur Schule kann“.

    Eben: So argumentieren Kinder. Aber nicht erwachsene Menschen, die zwischen Gut und Böse unterscheiden können. Die wie Heroinsüchtige im Fokus nur noch Gewalt und Blut (anstatt Heroin) haben.

    Wir, die westliche Welt, wird diesen Terror so niemals besiegen können. Nur die Moslems selber. Man kann dem Heroinsüchtigen predigen, wie schlecht die Sucht ist und dennoch wird er ihr nachgehen.

    Auf tragischerweise sehe ich nur eine Möglichkeit: Die moslemischen Länder müssen bewegt werden gemeinsam, über alle Feindschaften hinweg, den Terrorismus zu bekämpfen und keinen einzigen dieser Leute am Leben zu lassen. Sie suchen den Tod, dann bekommen sie ihn auch. (Schilly) So sollte es sein. Bereits das kokettieren mit Terror sollte hart bestraft werden, denn wer kokettiert, will unmenschlich sein.

    Und so widerliche Kreaturen wie dieser Sixtus (woher kommt der Name? Selbstgewählt aus den Namen der alten Römer?) dürfte man nicht mit netten Worten erklären. Es ist genau das, was sie weiter treiben lässt. Man geht auf solche defekten „Argumente“ ein und Diskutiert und gibt solchen Typen Raum weiteren Schaden anzurichten.
    Weil es hier nicht mehr um Statistik geht, sondern um einzelne menschliche Schicksale. Niemand hat diesen Menschen beauftragt Westeuropäer oder Deutsche mit Statistiken zu beruhigen, er hat sich selber dazu entschieden, unmenschliches und grauenhaftes als Banalität aufzuzeigen.
    Ein psychopathisches, weil kaltschnäuziges, Gefühlsfreies argumentieren.

    Der Massenmörder Jack Unterweger (den ich persönlich einige Jahre kannte) argumentierte mit ähnlicher Kälte, was alles Falsch sei an den Anklagen. Erst in seinen letzten Tagen gestand er mir in einem Anflug von Menschlichkeit seine Schuld ein.

    Wenn er, Sixtus, so Gott will, eines Tages auf der Straße geht und eine Nagelbombe dicht bei ihm explodiert, im Arme oder Beine ausreißt und zu einem zuckendem schreiendem Stueck Mensch macht, dann soll er getröstet werden: Laut deiner Statistik gab es eigentlich keinen Grund mit einer Bombe zu rechnen, denke zum Trost an die vielen Autounfälle!

    So denke ich über solche Typen.

    Die Menschen müssen wieder lernen für ihre Worte einzustehen, mit allen Konsequenzen.

    • Terror wird NICHT erzeugt?
      Sie finden also die Bomben der USA auf Länder, deren Religion der Islam ist, richtig? Und es gäbe keine Reaktion der Betroffenen darauf?
      Sie sehen also keinen Zusammenhang mit den islamischen Attentaten in den westlichen Ländern, die die USA bei ihrem Bomben-Terror unterstützen?
      Alles reiner Zufall? Hat nix mit dem Krieg der Amis gegen islamische Öänder zu tun? Sondern das ist bei den Tätern nur sowas wie „Heroinsucht“?
      Meinen Sie das wirklich?
      Alles nur eine Korrelation? Keinerlei Kausalität?
      Und die Täter, die werden ja alle erschossen, bevor man sie fragen kann . Nur ihre Ausweise findet regelmäßig am Tatort.

    • @ kdm,
      ich sehe es wie Sie. Dauernd kommt der Segen von oben.Die Amerikaner wissen durch ihre geographische Lage nicht, wie sich das anfühlt – bis auf den 9/11, wo es auch nur Unschuldige traf.

    • Der prominente (rechtlich: mutmaßliche) Serienmörder
      Unter welchen Umständen eigentlich kennt man einen Jack Unterweger „einige Jahre“? Mir wären wenige Minuten bereits viel zu viel gewesen.

    • US-Bild infantil
      Nein, Tico hat Recht. Der Zweite Irakkrieg verschaffte sowohl den Kurden als auch den Schiiten bessere Ausgangspositionen und Teilhabe. Vorher hatte lediglich die Baath-Partei von Saddam regiert. IS soll aus Teilen der Baath-Partei hervorgegangen sein.

      Osama bin-Laden hielt sich in Afghanistan versteckt. Die afghanische Situation, die Zerstörung eines Königreichs und nachfolgende Zerstörung aller weiteren Konstrukte durch Russen, diverse Stämme, Amerikaner und Pakistan! ist viel komplizierter.

      Die USA dafür allein verantwortlich zu machen, ist in der Tat infantil.

    • @kdm
      @kdm

      Wenn militärische Gewalt der Grund für Terror ist, wo bleiben dann die vietnamesischen Terroranschläge? Wo bleiben die Terroranschläge aufgrund des Einmarschs in Grenada? Wo die Terroranschläge aufgrund der Isolierung Kubas? Wo sind die serbischen Terroranschläge? Wo die der Deutschen oder der Italiener? Wo bleibt der japanische Terror?

      Die USA, werter kdm, haben schon in vielen Ländern gebombt. Nur selten allerdings kommen Gegner auf die Idee, deswegen Teenager auf einem Popkonzert in die Luft zu sprengen. Oder, wie die Taliban, gar die einheimischen Kinder in die Luft zu jagen.

      Der islamische Terror entsteht nicht aufgrund irgendwelcher Einmischungen, sondern aufgrund des Islam. Und dies in derart vielen islamischen Ländern, dass ein Leugnen dieses Faktes schlicht nicht möglich ist. Warum wurden in Indonesien hunderttausende Christen ermordet? Warum gibt es islamische Terroranschläge auf Kopten? Warum werden im islamischen Kosovo christliche Kirchen und Klöster angegriffen? Warum terrorisiert Boko Haram ganze Regionen in Nigeria? Weshalb haben Muslime das Massaker von Luxor begangen?

      Bisher sprechen wir übrigens nur über das, was umgangssprachlich als Terror verstanden wird. Dazu kommt der staatliche und gesellschaftliche Terror in islamischen Staaten. Da werden Frauen wie Vieh gehalten, 12-jährige Kinder verheiratet, „Ungläubige“ verfolgt, Frauen auf furchtbare Weise mit Säure entstellt, religiöse Minderheiten drangsaliert usw. usf. Fragen Sie sich doch mal, wo all die Juden sind, die einst in islamischen Ländern gelebt haben. Fragen Sie sich, was die Bahai jemals getan haben, das die Drangsalierung durch die mistigen iranischen Mullahs rechtfertigt.

      Und nein, das findet man in dieser massiven Form – über Grenzen, Kulturen und Kontinente hinweg – in keiner anderen Religion. Das Problem heißt nicht USA, sondern Islam.

      PS: Sie benutzen übrigens die Argumente der islamischen Terroristen. Die USA führen nicht Krieg gegen islamische Länder, sie führen Krieg gegen verdammte Diktatoren oder Terror-Regime, wie die Taliban oder den Islamischen Staat.

    • Geschichte
      Als schon älterer Bürger frage ich, wie kann vergangenes Töten zukünftig glaubwürdig Leben wieder ermöglichen?
      http://www.poetenladen.de/harold-pinter-nobelpreisrede.html
      Ausrottungsträume gehören nicht dazu.
      Tico, Du überzeugst mit Deinem Totschlagen bis zu Atombomben nicht, weil Du präventive Zerstörung verinnerlicht hast, obwohl Du vorgibst Gutes zu tun.

    • @ Tico,
      das sehe ich genauso.

      Und wer im Verhalten der USA ernsthaft eine ausreichende Begründung für das Wüten der islamischen Terroristen sieht, sollte unbedingt den Artikel des Historikers Egon Flaig lesen:

      http://www.faz.net/frankfurter-allgemeine-zeitung/essay-der-islam-will-die-welteroberung-1354009.html

      Gemetzel an und Unterwerfung von „Ungläubigen“ wurde flächendeckend schon betrieben, bevor die USA auch nur gegründet wurden.

    • Applaus für Tico
      Zwar stimmt es, dass USA et. al zur Zeit muslimische Ländern bombardieren (davor Buddhistische und ganz davor waren wir dran), aber es gibt genügend mulimische Länder, die nicht von den USA et. al bombardiert werden. Es gibt sogar muslimische Länder, die mit den USA et al. verbündet sind (z.b. die Türkei). Das zeigt: es ist nirgendwo in der Verfassung oder in der Staatstheorie der USA oder des Westens festgeschrieben: wir müssen die Moslems ausrotten, weil sie Moslems sind.
      Es ist aber sehr wohl im Islam, und zwar im Islam der heute gelehrt wird, festgeschrieben, „Ungläubigen“ den Kopf abzuschlagen, sie zu beseitigen und auszurotten. Und weil der Islam Kirche und Staat nicht trennt, fällt es denen ziemlich schwer, das als verkorkste Museumstheorie von ein paar alten Knackern zu intpretieren und ein paar, die Imanischer als der Iman sind, leben das auch aus.
      Al Queda, IS und wie sie alle heissen, haben der westlichen Welt, dem westlichen Lebenstil den Krieg erklärt.
      Präsident Bush, egal was man von ihm hält, hat damals den „War on Terrorism“ erklärt, nicht den „War on Islam“ oder den „War against Muslims“.
      Das ist etwas ganz anderes und die blöde Begründung „die schmeissen ja auch Bomben“ kann man damit stecken lassen. Die IS-Goofies hacken westlichen Zivilisten die Köpfe an, solle wir deswegen denen auch die Köpfe abhacken?“.
      „Die tun das ja auch“ ist eine infantile Rechtfertigung von irgendeinem Unrecht und deshalb hat Tico völlig recht.

    • Dachte ich denn immer falsch?
      Nämlich, dass der Terror n i c h t. aus dem Irak kam und Bin Laden aus Saudi Arabien?

  148. free climbing gegen TERRORISMUS !
    der namenserbe und sohn des sprachfabulierers aus Überlingen veröffentlicht etwas, was ich nach längerer zeit wieder einmal für lesenswert halte, wenn auch mit falscher Schlussfolgerung:

    der erbe spricht von der Islamisierung der Radikalen und deckt damit etwas auf, was wir schon seit Andreas Baader und Karl Marx wissen:

    DAS SEIN BESTIMMT DAS BEWUSSTSEIN.

    Andreas Baader, von dem ja der verirrte und verwirrte J.-P. Sartre – nachdem er ihm in Stammheim die ehre gab – sagte er sei wohl ein „A….-Loch“ war wohl das beste beispiel, wie sich der kleinkriminelle der zum grosskriminellen aufsteigt das sich selbstbestätigende netzwerk und die das dann alles rechtfertigende ideologie beschafft – nichts einfacher, wenn es religionen gibt, welche die mordlust noch mit jungfrauen belohnen wollen.

    Christian Klar wurde von seiner immer noch vergeblichen suche nach dem ideologischen überbau seiner waffennarrheit und mordlust noch an das grab von exDDR – verteidungsminister Heinz Keßler getrieben.

    oder will jemand hier die these bestätigen wollen, alle kreuzritter wären voll von der idee des christentums beseelt gewesen ?

    verabschieden wir uns also doch bitte – @kdm – von den gedanken, auch nur einer der akut mordenden würde seine triebkräfte direkt aus den sünden des imperialismus beziehen, dafür fehlen doch alle hinweise.

    Augstein – am see ja hin und wieder zu besuch – macht also – um es zu vereinfachen – ein zuviel an testosteron aus und empfiehlt vor allem eines: PRÄVENTION……………ganz einfach durch free-climbing-kurse.
    und er meinst dies wohl ernst ! fragen wir lieber, ob er schon Hagnauer Müller-Thurgau getrunken hat, bevor er zur feder griff.

    ich als psychoanalytischer trittbrettfahrer empfehle eher sex oder die von DON schon ins spiel gebrachten frachtruderboote oder sinnvolle arbeit in der landwirtschaft. ob das die bösen gedanken vertreiben kann weiss ich nicht.

    bei mir hat das von meinem professoralen religionslehrer empfohlene kalte duschen auch nicht gegen sündige gedanken und taten geholfen.

    • Titel eingeben
      „dafür fehlen doch alle hinweise.“

      .
      Ach, Sie meinen, die USA bomben nicht? Und zwar seit Jahren auf Länder mit islamischer Religion. Wäre das ein „Hinweis“ für Sie?

    • Genau, django,
      alle auf den Gurkenflieger, Augstein gleich mit – oder was in den Tee oder die Suppe.
      Wer ist dafür? Gegenstimmen? Enthaltungen?

    • how i learned to love the bomb !
      @werter kdm

      aber klar bomben die USA, wurde das von mir HIER je bestritten ?…….übrigens nicht nur auf länder mit islamischer religion………..in Vietnam soll es sogar katholiken getroffen haben……………mit grüssen vom katholiken Kennedy versteht sich…………….!

      oder in Vietman auch Buddhisten…….nur habe ich bisher noch nicht gelesen, dass ein Buddhist bei einem konzert für kinder und jugendliche für ein blutbad sorgt…………..weil er ungläubige umbringen will und nicht mehr.

      es geht doch nur ums morden, oder hat Amri in Berlin ein politisches manifest veröffentlicht? das hat ja die RAF gerade noch geschafft, ist zwar kein meisterwerk politischer prosa, ab immerhin !

  149. Eine Vermutung (oder mehr)
    Die englische PM May hat wohl die Macht der dortigen gelenkten Presse unterschätzt, die statt von der GEZ von Soros&Co. finanziert wird.

    Über den konkreten Anlaß hinaus muß man sich vergegenwärtigen, daß manche Vorgänge mit Verzögerung UND Zwangsläufigkeit ablaufen. Lernen die Kinder nicht zu schwimmen, ertrinken sie als Erwachsene, bringt man den Erstklässlern Gender-Theorien bei, werden sie als pubertäre Jugendliche nicht wissen ob sie Männchen oder Weibchen sind.
    Ich hätte gern eine erbauliche Nachricht für Sie, aber mein Name ist Hiob.

    • Pruuuust. Das mit der "Macht der Presse" war göttlich
      – um das zu verstehen, muss man allerdings z.B. den britischen Zeitungsmarkt ein klein wenig kennen. Da wäre die BILD ein Qualitätsblatt, die grosse Mehrheit der Zeitungen sind allerunterste Boulevarschublade. Und nicht ein einziges dieser Blätter ist links oder linksliberal …

      Soros & Co sind also offenbar Vollversager. Oder Sie ein bisschen verwirrt, was bei Verschwörungstheoretikern der Normalzustand ist.

      Gruss,
      Thorsten Haupts

    • Titel eingeben
      @Herrn Haupts
      Da lag meine Vermutung wohl daneben, ging anscheinend vor allem über die social media. Habe meinen Hausarzt – zugleich meine Frau – wegen Ihrer anamnese-freien Diagnose konsultiert. Sie konnte noch keine (weitere?) Verschlechterung feststellen; ansonsten sich selber nicht zu wichtig nehmen usw. – Kollegiale Grüße.
      Pauschale Verunglimpfungen wie „antisemitische Propaganda“ sind die Methoden, welche den von Soros finanzierten NGOs usw. nachgesagt werden.
      Zum Stil: Erscheint mir, mit dem Stich ins Persönliche, zu hitzig. Ich mag’s mentaler.

  150. Statistik
    Werter Don,
    herzlichen Dank für Ihre Betrachtungen. Allerdings bin ich doch verwundert, dass Sie nicht auf Ihren Beitrag zur Kriminalitätsstatistik und den Anteil von Neuankömmlingen verwiesen haben.
    Ich kenne einen Moslem, der noch nie in einer Moschee gewesen ist und auf eine christliche Schule in einem islamischen Land ging. Selbst wenn mehr als die Hälfte gute Demokraten sind, so gibt es nicht nur Terroristen und das sie unterstützende Umfeld von Symphatisanten, man muss auch berücksichtigen, dass es Moslems gibt, die Terroristen ablehnen, aber nicht Gewalt, die den eigenen Glauben verteidigt:
    „Some British Muslim mosques and imams were amongst those who praised Qadri as a martyr and an Islamic warrior while at the same time condemning groups such as IS and Al Qaeda.“ (Quelle http://www.bbc.co.uk/news/uk-scotland-36732596).
    Da die Gefahr somit von 2 ganz bestimmten Gruppen ausgeht, besteht auch kein Grund, die Überwachung auszudehnen. Warum auch, wenn viele der Attentäter den Sicherheitskreisen bekannt gewesen sind? Einen alternativen Ansatz wird auf http://www.agoodamerican.org vorgestellt.

    Man beachte bitte auch, dass Moslems die Terroristen nicht als Moslems betrachten (immerhin haben 130 Imame sich öffentlich geweigert, den Londoner Attentätern ein rituelles Begräbnis zu gewähren), gleichzeitig wird aber eine Erörterung bzw. Diskussion über das Islambild dieser Terroristen (dänische Karikaturen u. v. m.) verunmöglicht.

    In D gibt es nur eine echte alternative Partei. Dass diese Partei derart verunglimpft wird und Mitglieder bedroht werden:
    [editiert. Echt jetzt, Links zuu solchen dummen Schundseiten, muss das sein?]

    Ich respektiere die Meinung der Mehrheit, wie sie in den Umfragen und Wahlergebnissen zum Ausdruck kommt und kann nur bilanzieren: Zu einem gewissen Grad bekommt man die Regierung, die man verdient. Ich trage Trauer!

    • Weil es bier nicht darum geht, ganz einfach. Was soll das? Ernsthaft, so bitte nicht mehr.

  151. Justizministerdarsteller
    Lieber Don,
    hier mal ein wirklich interessanter Link von anderer Stelle zum neuen Meisterstück unseres allseits geliebten Maas:

    http://www.ohchr.org/Documents/Issues/Opinion/Legislation/OL-DEU-1-2017.pdf

    • Ja, das ist schon in den HeadLines... danke
      Nur: auch wenn das neue gar nicht nette ICHlaßimNetzlöschenwasICHwill-Gesetz diesem Schmierl… diesem Hrn. Maas um die Ohren fliegt. Es wird K E I N E Konsequenzen haben. Null. Nix. Rücktritte in oder aus der Politik sind nicht mehr en vogue. Nicht gewußt?

  152. Von einem Statistik-Prof....
    …sei hier kurz angemerkt, daß die Argumentation des bemitleidenswerten ZDF-Redakteurs auch aus statistischer Sicht völliger Unsinn ist. Nahezu 100% aller Terrortoten weltweit enstammen seit geraumer Zeit einem einzigen Grund bzw. gehen auf das Konto eines einzigen bestimmten Milieus.

    Sie werden kaum irgendeinen anderen soziologischen Zusammenhang finden, wo die Kausalitätsfrage so offensichtlich, so völlig widerspruchsfrei ist. Normalerweise arbeiten sich Wissenschaftler die Finger wund, um am Ende halbwegs gesichert behaupten zu können, „X bedingt Y“.

    Und es ist natürlich so, daß in anderen Zusammenhängen, wenn es Ihnen also ins ideologische Konzept paßt, die gleichen Leute umso heftiger auf den Feind dreinschlagen. Ich erinnere nur an den legendären „Turmbau zu Limburg“, der Deutschland über Wochen in einem Ausnahmezustand versetzt hat….

  153. Keine Verschwörungstheorie
    Zumindest Herr Soros erzählt das jedem, der es hören will.

  154. so ging das an meine Lokalzeitung - mit eigener Politikredaktion - unter Bezug auf Ihren Blog
    Sehr geehrte LZ-Redaktion,
    Differenzierung und Voreingenommenheit – unter diesen Stichworten bitte den vorstehenden Blog gerne 2x lesen, am besten unvoreingenommen, da es ja eigentlich von rechts kommt, wie der Absender von vorneherein vorzugeben scheint, und von daher nicht differenziert werden muß.

    So lief das Spiel jedenfalls medial die letzten ca. 25 Jahre, nur leider werden wir so den miteinander verstrickten Milieus von Klein- und Organisierter Kriminalität sowie extremistischen Terror- und Kampfgruppen nebst zahlreichen Unterstützern nicht gerecht. Auch da gilt es zu differenzieren – und es ist eben nicht schön, wenn die Kinder samstags in den Koranunterricht gehen, und dort mitgeteilt bekommen, dass sie sich klar abgrenzen müssen. Oder wahlweise auserwähltes Volk sind.

    Diesen Differenzierungen begegnet man nicht mit Relativierungen und Inklusions- bzw. Integrationsreden adäquat, sondern mit klarer Haltung. Es braucht keinen Aufstand, aber es braucht ehrliche Analyse und dann den Anstand, den Grenzüberschreitungen dort zu begegnen, wo sie beginnen: im Alltag.

    An dieser Stelle sei auch darauf hingewiesen, dass ich persönlich die in der LZ inzwischen übliche, herumgedruckste Bezeichnung der „südländisch aussehenden“ Personen für fatal halte, weil das nun wirklich so unkonkret ist, dass Tür und Tor für Stereotype, Rassismen und gerade nicht klare, begründete Analysen geöffnet wird. Aber das bemerken Sie in Ihrer Redaktion leider nicht einmal mehr selbst, so sehr zensieren Sie sich selbst.

    Vielleicht obigen Blog auch 3x lesen.
    Und meine Mail nicht als unverschämt einstufen, sondern darüber schlafen.

    Sie sind im rechts-links-Denken noch so verhaftet, dass Sie gar nicht mehr merken, dass die Zeitläufte längst weiter sind. Die Anschläge detonieren inzwischen so international und multi-kulturell in den Zielen, dass doch langsam klar geworden sein müsste, dass die drei Personen der NSU ein kriminelles Drama waren, aber bestimmt nicht wappnen, die künftigen Gewaltszenarien von IT-Profiling über Kriege / Terrorismus bis hin zur verirrten Mordattacke Einzelner, die allerdings inzwischen permanent erfolgt, zu erfassen.

    Solange jedoch wie im Blog-Beitrag beschrieben, und eben auch in der LZ regelmäßig zu lesen, anhand vergangener Maßstäbe relativiert und nicht-gehandelt wird, solange werden wir verharren und Gewalt ansteigen lassen, da alle nur zusehen und sich selbst zu hypnotisieren versuchen. Das funktionierte noch in den 1990er Jahren, bevor es Internet und Smartphones gab. Heute ist dieses Verhalten jedoch eine fatale Selbstaufgabe.

    Rund 70% der Journalisten sind Anhänger bzw. Sympathisanten der Partei der Grünen. Vielleicht beginnen Sie mit Selbstkritik? Dann wird auch die Kritik Ihrer Leitartikel vielleicht treffender auf die Lage in der Welt.

    Mit freundlichen Grüßen,

  155. kdm-Logik: Ab sofort wird Bombe mit Bombe vergolten!
    @kdm sagt:
    „Terror wird NICHT erzeugt?
    Sie finden also die Bomben der USA auf Länder, deren Religion der Islam ist, richtig?“

    Sie unterstellen mir in ganz mieser, nein, in dreckiger Manier eine Behauptung, die ich nie getätigt habe. Zügeln Sie sich Mann.
    Sie sind hier nicht Zuhause.

    „Sie sehen also keinen Zusammenhang mit den islamischen Attentaten in den westlichen Ländern, die die USA bei ihrem Bomben-Terror unterstützen?“

    Fangen wir mal an, wer alles durch die USA bombardiert wurde:
    Vietnam. Terror gegen Westen? Null
    Panama, Terror gegen Westen? Null
    Laos, Terror gegen Westen? Null.
    Kolumbien, Terror gegen Westen? Null

    Deutschland, Dresden (na gut, das waren die Briten) Und Terror gegen Westen? Null.

    Korea-Nord – Terroranschläge gegen Westen? Null
    Japan, Terror gegen Westen? Null.

    Hat die USA gegen Palästina Bomben eingesetzt? Nein. Und, dennoch, Terror, Flugzeugentführungen, Olympiade. Seitens der natuerlich unschuldigen Terroristen!

    Weiter im Text, überall wo die USA Bomben einsetzten:
    Honduras – und Terror gegen den Westen? Null
    Dominikanischen Republik, Terror? Null
    Nicaragua 1909–1925 –Terror: Null.
    Mexiko, Terror? Null.
    Grenada – Terror? Null

    Nein nein, der Terror kommt einzig aus islamischen Ländern.

    Ihrer verdrehten Logik nach müsste ja „Bombe für Bombe vergolten werden“ , wie einst der große Führer schrie. Und nun schreien Sie, die Bomben werden mit Bomben vergolten.
    Na Danke schön. Ich gehe mal mich übergeben.

    Und hören Sie auf zu geifern, weil ich ihre simple Denkform nicht unterstütze.
    Es gibt menschliche Eigenschaften die alle besitzen, das ist etwa die freie Willensentscheidung.
    Ein Jude, der im KZ saß, sagte mal in einem Interview (inhaltlich, nicht mehr wörtlich): Mir konnte keiner der SS im KZ meine Würde rauben. Auch dort nicht. Die kann man mir nur rauben, wenn ich selber meine Würde aufgebe.

    Das meine ich mit freier Entscheidung. Jeder Terrorist hat sich freiwillig entschieden Terrorist zu werden. Alles andere ist vorgeschoben. Es gibt, nochmals für jene die alles zweimal lesen müssen um einmal zu verstehen, es gibt so etwas wie eine freie Willensentscheidung, die hängt mit der Würde des Menschen zusammen. Und der Terrorist ist doch ein Mensch, oder?

    Ich habe hier mal das Beispiel meines Vaters gebracht, der sich frei entschied, die Nazis nicht zu hassen. Er hätte allen Grund gehabt eine Bombe zu werfen, wenigstens eine, eine Klitzekleine. Nicht mal das hat er.

    Also geifern Sie nicht weiter, sondern lernen Sie, was das Leben alles in sich trägt.

    Es müsste ihrer verqueren Logik nach die Bomben seit 120 Jahren von allen Seiten der Welt auf den Westen herabregnen, wenn ihre These auch nur im Ansatz der Blähung stimmen würde.

    Obwohl ich im anderen Blog wegen 9/11 auf Panama verwies mit ebenso 3000 Toten (da schrie keine deutsche Stimme: Bombe fuer Bombe!) höre ich hier doch gehässige Zustimmung für 9/11: endlich wird es den dreckigen Gringos mal gezeigt wie es im eigenem Haus ist wenn das Leid kommt..

    Und was höre ich aber nicht?

    Diese Gringos sind aus Fleisch und Blut und Tränen und Liebe und Menschen und es sind Ehepaare und Eltern – und all das wird hier auch einfach übersehen.

    Da fängt der Terrorismus an: In euren eigenen Köpfen, in der hassvollen Denkweise, in der miesen Unterstellung .

    Dialektisch könnte ich nun behaupten, der islamische Terrorist vollzieht das, was ihr euch klammheimlich wünscht , aber nicht wagt selber zu tun. Er wirft Bomben.

    Endlich wagen es welche und endlich, endlich können wir wieder mal alles den US-Boys in die Schuhe schieben und haben das Sündenopfer definiert. Keine USA mehr, keine Bombe, und Friede auf Erde.

    Nebenbei:

    Haben Sie schon mal abgeschlachtete US Boys gesehen, wie sie sich schreiend auf dem Boden winden? Und, genießen sie den Anblick? Er ist doch quasi selber schuld ihrer Logik nach, nicht wahr?

    Was für eine simple Denkform.
    Verzeihung, mich regen solche Inhumane und abstrakte, jeglicher Lebenserfahrung verfremdeten Beweise einfach auf.

    Nach dieser Logik müsste es aus Brasilien nur so Bomben hageln auf die westliche Welt, weil sie alle sagen: der Westen, Spanien, Portugal, Deutschland, haben uns ausgeplündert, die Fugger haben uns bereits einverleibt, vergelten wir es endlich mit Bomben.

    Es sind alles nur wirtschaftliche Gründe. Gebt dem Islam endlich genug Zaster in die Hand und er wird friedlich und es gibt keine Terroristen, wie?

    Gott segne ihre Einfalt!

    • Danke Tico
      Herzlichen Dank Tico

    • anlässe gibt es immer !
      ja, selbst nach dem Wembley – Tor 1966 haben wir (die in diesem land Lebenden ?) England nicht bombardiert und auch Basel, der Geburtsort von schiedsrichter Gottfried Dienst wurde nicht in einer blitzaktion eingenommen, obwohl es über den Badischen Bahnhof als brückenkopf ein leichtes unterfangen wäre. obwohl dort immer noch die panzersperren am bahndamm stehen ! von dort aus könnte die GS9 dann in den 6er oder 2er umsteigen und ins stadtzentrum fahren.

      aber nein, das wurde alles so gelassen ertragen !

      und in orten in Vietnam, die schwer gelitten, haben kann ich heute mit meinem angelsächsischen aussehen und mit englischsprachiger konversation nahezu vorurteilsfrei zurechtkommen.

      aber immer im kopf behalten: staaten wie Katar behutsam behandeln, wir könnten sie sonst in die arme des Iran treiben (sagt HappyHippo) und Bayern München könnte dort nicht mehr ins Trainingslager. und EON bekäme das gas nicht !

      geht milde mit ihnen um, es könnte alles noch viel schlimmer kommen !

      und es kam noch viel schlimmer !

    • @ Django
      Übelste Hetze gegen den verdienten Schiedsrichter Gottfried Dienst, um auf fake news-Basis einen Überfall auf Basel herbeizufantasieren. Schämen Sie sich!

      Dienst entschied eigentlich auf Ecke, folgte dann aber dem russischen Linienrichter Tofiq Bəhramov.

      Eine „Blitzaktion“ gegen die Sowjetunion, 1966?!? Da gab es in D noch keine Pershing II und GLCM-Marschflugkörper.
      Nur Mathias Rust ermannte sich im Alleingang zu einem Gegenschlag, aber da war’s schon 1987 und das Reich des Bösen bereits im Bröckeln.

      Bin mal gespannt, was Ihnen nach der WM in Katar (Final D-CH) einfallen wird.

      :–)

  156. Kann man auch anders sehen
    „Genauso filtert [der Don] andere Opfer des [Alltäglichen] aus: Es gab bei [z.B. Unfällen] in England hunderte von Verletzten, viele sind immer noch in Lebensgefahr, und viele werden ihr Leben lang gezeichnet sein. Diese Menschen fallen statistisch einfach unter den Tisch. Wie auch die Verwandten dieser Menschen, die nun mit den Folgen leben müssen.“
    Heuchelei gibt’s nicht nur ganz links…

    Keine Ahnung von Twitter & daher auch keine große Ahnung von Sixtus‘ Intention, aber Terrorismus ist nunmal statistisch nicht sehr signifikant als Todesursache. May et al. versuchen doch, die völlig überzogene Angst vieler Menschen vor dem Terrorismus auszunutzen, um Freiheitsrechte zu beschneiden.

    Statt also darauf herumzuhacken, dass ein Linker die Fakten für seine Zwecke nutzen will, sollte Don Alphonso vielleicht lieber darauf eingehen, dass diese Fakten eben gegen die Ausweitung staatlicher Befugnisse sprechen. Im Nebensatz kann man dann ja die Motivation kritisieren, die zu Sixtus‘ Äußerungen führte. Diese jedoch zum Hauptthema zu machen, ist doch eher kontraproduktiv, wenn & falls man Freiheiten verteidigen will.

  157. Hat nix mit Moral oder Semitismus zu tun
    Nein. Ein Jude macht nicht alle Juden. Soros ist unter Juden ähnlich „beliebt“ wie anderswo. Bernie Madoff vor Gericht zu stellen, war auch kein antisemitischer Akt.

    Soros für repräsentativ für alle Juden zu halten ist antisemitisch, vermutlich kaschiert unter Philosemitismus.

    Soros läuft nicht frei herum, weil er jüdisch, sondern weil er ein bedeutender Investor ist. Man beachte das Geschrei um Qatar. Oh weh, VW, oje, die DB, oh mein Gott, Airbus.

  158. Ich weigere mich, Angst zu haben
    Es ist sicher abwegig, dem Terror mit Statistik zu begegnen. Weil die Wirkung der Anschläge nicht von der Opferzahl bestimmt wird. Schlimmer ist, dass sie manchem braven Mitbürger das Hirn so vernebeln, das Sie z. B. AFD wählen. Und damit den Wunsch der Terroristen erfüllen, dieser
    Gesellschaft tatsächlich schaden zu können. Einhundert Prozent Sicherheit sind nicht erreichbar. Nicht von Trump, nicht von May, nicht von Seehofer, folglich auch nicht von Merkel. Aber es ist jede Anstrengung wert, möglichst viel Sicherheit zu schaffen. Aber bitte abgewogen und mit Sachverstnd. Und nicht mit Wut und Angst. Der Islam wird ohnehin der Verlierer sein. Eine Religion, die auf die Ressource Klugheit der Frauen verzichtet, ist nicht wettbewerbsfähig.

    • Zum Schaden brauchen Sie schon noch was anderes als ein paar zerstrittene AfD-Fraktionen, siehe cumEx, Förderung illegaler Migration, Bennelementesteuer…

    • Angst ist ein Grundgefühl - und ohne Angst wären wir wohl nicht die,
      die wir sind. Und nicht da, wo wir sind.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Angst#Funktion_der_Angst

      Ich halte es für höchstverwerflich von unserer Politik, uns jetzt schon lebenserhaltende Gefühle absprechen oder sogar nehmen zu wollen.
      Weil Politiker nicht mehr die Sicherheit des Bürgers eines jetzt grenzenlosen Landes garantieren können, was einem Vertragsbruch gleichkommt.
      Oder weil die sich nicht an die trauen, die uns nicht nur „Angst“ machen, sondern uns auch ganz konkret angreifen.
      Und weil sich die Grundbedingungen des Umgangs miteinander hier doch seit ca. 2 Jahren sehr stark verändert haben.

      Reden wir also lieber über uns Angst machende neue, hier bisher nicht gekannte Gewalt, die über kurz oder lang jeden treffen kann – wo immer er sich auch aufhält – und nutzen wir dazu den vorliegenden Bericht über publik gewordene Kriminalität in 2016.

      https://reisejunkie.info/loft/wp-content/uploads/2017/02/Zahlen_Fakten_Beweise_Fluechtlingskriminalitaet.pdf

    • Religionen im "Wettbewerb"
      Die Mutter allen Übels. K.w.T.

    • Angst habe ich auch nicht, ich bin wütend
      und wenn Sie Merkel erwähnen, muss ich darauf hinweisen, dass es die Kanzlerin war und noch immer ist, die uns doch das große Elend bescherte und geschlossene Grenzen noch immer ablehnt.

      Genaue Zahlen sind noch immer nicht bekannt gegeben, wahrscheinlich weiß auch niemand etwas Genaueres, aber zu den ca. 1,2 Millionen, die seit 2015 ins Land gekommen sind, kommen täglich, wöchentlich und monatlich etliche hinzu. Wir holen z.B. per Flugzeug monatlich aus der Türkei 500 „Flüchtlinge“, die von Erdogans Gnaden ausgewählt wurden. Dass da nicht die Fähigsten unter den Unfähigen zu uns kommen, dürfte klar sein.
      Wettbewerbsfähigkeit ist im Islam übrigens kein Thema, die Mißachtung der Frauen seit Anbeginn dieser ideologischen Religion Usus. Dennoch gibt es den Islam seit über 1300 Jahren und seine Ausbreitung ist unaufhaltsam.

      Wenn Sie darauf warten wollen, dass der Islam der Verlierer sein wird, brauchen Sie ein sehr langes Leben.

  159. Mit Terror(ismusbekämpfung) lässt sich vieles anstoßen
    Ich bemühe mal wieder Wikipedia:

    Ende Januar 2009 berichtete Spiegel Online, dass Craddock vorhabe, im Kampf gegen den Drogenhandel auch gezielte Tötungen von Opiumhändlern durchzuführen, auch dann, wenn es keinen Nachweis gäbe, dass diese sich an bewaffneten Aufständen gegen Regierung oder NATO-Truppen beteiligen.

    Die Empfänger des Schreibens, die beiden direkten unterstellten Generale, der deutsche General und Kommandeur des Allied Joint Force Command Brunssum Egon Ramms, sowie der US-amerikanische Kommandeur der ISAF-Schutztruppe in Kabul, General David D. McKiernan, protestierten gegen dieses Vorhaben und kündigten an, dem Befehl nicht zu folgen, da sie in ihm einen Verstoß gegen die ISAF-Einsatzregeln und das Kriegsvölkerrecht* sehen.

    Parteiübergreifend reagierten deutsche Politiker entsetzt über diese mögliche Neuausrichtung des Einsatzes, die auch Beteiligte am Drogengeschäft zu legitimen Zielen von sogenannten Capture or Kill-Missionen machen würde.

    Kritik an der diskutierten Tötung von „gewöhnlichen Kriminellen“ kam auch von Seiten des afghanischen Außenministers Rangin Dadfar Spanta. Craddock selbst verwahrte sich gegen die Vorwürfe:
    „Ich habe keinen Befehl und keine Anweisung erteilt, die illegal ist.“ Am 30. Januar gab er der Kritik seitens Politik und Militärs nach und änderte seine Weisungen ab.

    Wie ein NATO-Sprecher mitteilte, dürfe die ISAF-Truppe seitdem gegen Drogenhändler vorgehen, wenn diese Terroristen unterstützen.
    Dies entsprach der bereits gängigen Praxis am Hindukusch.(!)
    Infolge dieser Kontroversen wurde in Militärkreisen bereits über eine vorzeitige Ablösung Craddocks spekuliert.

    Es klingt m.E. nach gezielten Tötungen,
    also nicht um Notwehr oder Nothilfe in einer
    akuten Situation oder die für einen „Nichtkrieg“
    übliche Vorgehensweise wenn man mit dem GG im Gepäck handelt.
    Auf mich wirkt es wie die Vollstreckung der Todesstrafe.

    Das Zauberwort Terrorismus ändert alles.
    Für mich stellt sich dabei die Frage
    wer, wann, wo, wie die deutschen Rechtsgrundlagen dafür
    geschaffen hat. Man könnte die Regeln ja ändern.
    Aber die Praxis ohne die Regeln zu ändern?
    Die Idee nach 30 Jahren alles zu veröffentlichen
    (nur manches nicht meinte schon Egon Bahr)
    wird heute 60 jährige Politiker/innen nicht stören,
    heute 25jährige Kommandofeldwebel schon.

    Ich weis ja nicht wie man in der Türkei darüber denkt,
    muss aber sagen das dort wenigstens noch eine öffentliche Debatte stattfindet und die deutschen Politiker Wissen entweder
    nichts von dem oben genannten Sachverhalt,
    oder man verdrängt was man gerade nicht gebrauchen kann.

    Das Problem ist natürlich immer, und damit
    bin ich wieder mehr beim heutigen Thema:
    Wie kommuniziert man heikle, emotionsbeladene
    Sachverhalte und Meinungen dazu.
    Tut man dies öffentlich und wenn ja wie.

    Der Bundestag scheint die kritischsten
    Fragen nur in geheimen Ausschüssen zu debattieren.
    ggf befürchtet man das ein Ruck durch Deutschland geht
    und deswegen ihre Stühle wackeln könnten.

    Oder man debattiert öffentlich nicht
    was nicht ins narzisstische Selbstbild passt.

    *Kriegsvölkerrecht ohne Krieg?
    Man möchte den Gegner doch nicht aufwerten oder?
    u.a. deshalb spricht man in Berlin in Afghanistan nicht
    von Krieg. Es gibt auch keine Kriegsgefangenen
    mit dem Entsprechendem Status (also auch Schutzrechten).

  160. richard Gere findet Frau Merkel großartig ...
    … gestern Abend – spät – auf irgend´m Radiokanal gehört …

    … Moderator fragte freudig erregt mit syffisantem merkelhörigem Unterton … na – liebe Hörer – was denken sie – wen der amerikanische Schönling denn bewundert und wundervoll findet??? – na, was denken sie denn, wer könnte das denn sein – er zog es raus bis ich dachte – meine Güte, jetzt rück´schon raus damit …

    die deutsche Kanzlerin …

    … darauf warte ich schon lange …

    … die Nacht war gerettet und die nächsten Monate auch …

    … was wir doch immer schon wissen wollten – jetzt ist´s raus …

    … oh Mann …

    • Als er noch eine Sexarbeiterin gut fand, fand ich Gere ok. Soll er halt nach Berlin auswandern.

    • Würde mich nicht wundern
      Wenn es nicht schon einen Promiverleih gäbe, der anderen Promis mit
      stark gefährdetem Image, einen ausgleichenden Konterpartner zur Seite
      stellte, um wahlwichtige, jedoch ansonsten jammervolle Images
      aufzupolieren. Wo die Sachpolitik nichts bringt, muss ein knackiges
      Imago her um die Bauchwähler, auf welche Merkel dringend angewiesen ist,
      zu locken.

    • Liebe Frau mira belle , das wichtigste Gebot für den ÖR-Zwangsfinanzierer
      .
      .
      .
      lautet :

      Du sollst nicht Radio hören. Punkt.

      Außer der pardon, saudummen Werbung gibt es dann solche Schmuckstückerln
      der ,,Moderation“, wie das von Ihnen berichtete.

      Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen, sauren Wein, böse Leut‘ und dummes Zeug.

      Damit vergiftet man sich nur den Tag.

  161. OT : Liebe Frau Renate Simon ,
    .
    wenn Sie Ihr Rücken schmerzt ,hilft am besten Perskindol.

    Rein pflanzlich, stinkt nicht, sondern riecht angenehm, ruiniert nicht die Kleidung (jaaa, das ist auch für Männer nicht wurscht !) ,
    und hat mir, vor 14 Jahren, als meine Bandscheibenvorfälle frisch und virulent waren,
    schon besser geholfen, als das ganze Diclophenac- geladene, rezeptpflichtige Cremenzeugs.

    Diclophenac wirkt, aber nur IV-gespritzt oder oral.

    Und dann ist Umsicht geboten.

    Aber aus einer perikutanen Paste nehmen Sie solche Wirkstoffe nicht ausreichend auf.

    Perskindol wärmt, wenn es, wie jetzt, infolge Klimalüge mit dem Sommerwetter nicht und nicht klappen mag.

    Probieren, und aufatmen.

    Und :
    Ich verdiene daran nichts, nur um das klarzustellen.

    • Schadet auch nicht
      Umschläge mit Retterspitz äußerlich.
      Schwimmen. Radfahren, zunächst im Liegen flach auf der Erde.
      Ich litt auch daran: Abhilfe: Konsequent richtig sitzen, guter Schreibtischstuhl, vor dem Bücken daran denken, wie man sich richtig bückt: Nur mit den Beinen. Immer an Symmetrie und gleichmäßige Beanspruchung aller Muskeln denken, so wie auch massiert wird. Stärkung der Beinmuskulatur hilft dem Rücken.

    • OT @ Frau Simon
      Der Don möge es mir bitte verzeihen, wenn ich hier ein anderes Thema anschneide (ich fasse mich so kurz wie möglich), nur mag ich es eben nicht leiden, wenn Frau Simon unnötigerweise gräßliche Schmerzen hat.
      Wollte mich auch schon erkundigen, ob´s Ihnen a bisserl besser geht.

      Das Präparat oben kenne ich nicht und weiß ebenso nicht, wo/ warum Ihr Rücken genau schmerzt.

      Sofern eine ärztliche Konsultation bereits rat-und ergebnislos war:

      Ruhig das Zeugs ausprobieren (oder Finalgon), eine Wärmflasche könnte aber ebenso segensreich sein. Dazu die „Stufenlagerung“ sowie vorsichtiges Muskeldehnen (im schmerzfreien Bereich, besser unter professioneller Anleitung) plus Ibuprofen zur Entzündungs-und Schmerzreduktion – hat bei mir rasch funktioniert. Hier etwas besser beschrieben: https://www.gesundheitsinformation.de/nicht-operative-behandlungsmoglichkeiten.2376.de.html?part=behandlung-dr
      Zu Risiken und Nebenwirkungen…. Sie wissen schon.
      Ich wünsche Ihnen gute Besserung!

    • Danke lieber Otto Moser für die Tipps,
      ich war schon immer eine Wetterhexe, konnte in meinen besten Zeiten das Wetter 5 Tage vorhersagen. Lag angeblich an der Pumpe, meinte der Doc nach einem EKG.
      War es vor Jahren noch die linke Schulter, die urplötzlich ganz fürchterliche Schmerzen bis hin zur Übelkeit bei nahendem Regen machte, die, sobald der erste Regentropfen fiel, wie weggepustet waren, so ist es nun der ganze Rücken, der meint, mir jeden Regenschauer und sei er über Südfrankreich, ankündigen zu müssen.

      Gestern nach meinem Hilferuf verzog sich das breite Regengebiet, wohl aus etlichen Schauern bestehend, die mir allesamt im Gebälk saßen und plötzlich war alles gut. Ich sofort meinen Haushalt bearbeitet, Krempel, der in die Tonne sollte, rausgetragen, Bad und Küche gewischt und das völlig schmerzfrei, wenn auch mit heftiger Atemnot. Daran ist aber nicht der Regen schuld, sondern die Pumpe, fiese Allergien und COPD, etwas, das ich auch nicht wirklich empfehlen kann.

      Elend mit dem Kreuz habe ich seit frühester Jugend, alle möglichen Variationen bis hin zum Vorfall hinter mir, aber dass mir nun das Wetter noch übler als gewohnt mitspielt, finde ich wirklich unfair.
      Diclophenac früher genommen, nach schlimmstem Darmbluten bei meinem Mann (er nahm es wegen einer völlig zertrümmerten Hüfte, inoperabel wegen Herzinsuffizienz) aus dem Repertoire gestrichen.

      Bei den Wetterschmerzen hilft bisher nix, nur warten, dass der Regen abzieht, Kaffee trinken, Apfelkuchen essen und an was Hübsches denken.

      Ihren Tipp werde ich trotzdem annehmen, es ist ja nicht nur der Regen, Entzündungen in allen Knochen, Osteoporose und lauter solch Unfug und man weiß ja nie nicht, ob’s nicht doch evtl. ggf. hilft.

      Wenn ich nun noch jemanden hätte, der mir den Rücken salbt… das hätte übrigens nicht mal mein Mann gemacht, das peppt ja an den Fingern. Männer… wenn man sie braucht, sind sie entweder nicht da oder einfach nur unfähig ;-)
      Also auch den Spray (hab grad die Suchmaschine befragt) ausprobieren, das sollte ich allein hinkriegen.

    • @Liebe Frau Simon,
      mir fehlt ja auch inzwischen jemand, der mich einbalsamiert. Ich habe mir auf einen Rat hin im Malergeschäft eine kleine Farbrolle gekauft ( fester Schaumstoff) und damit geht das prima, wenn Not an der Frau ist.

      Freut mich, dass es Ihnen wieder besser geht.

    • Danke an alle für die guten Ratschläge, aber beim Schwimmen
      hab ich einen Lachanfall bekommen, sorry lieber Herr Oberländer.

      Ich kann doch gar nicht schwimmen, vier Schwimmkurse haben an dem Umstand nichts ändern können. Ich vergesse wohl zu atmen, dann ist mein Kopf immer so schwer, er fällt mir einfach ins Wasser und runter geht’s, egal, ob ich ein Schwimmbrett vor mir oder einen Schwimmgürtel um die zarte Taille hatte. Fragen der Schwimmmeister, wie haben sie das denn gemacht, konnte ich natürlich nicht beantworten, hätte ja selbst gern gewusst, wie ich das immer hinbekam. Leider hat das nie jemand gefilmt, es wäre der Brüller schlechthin.
      Das Absaufen hatte nur einen Vorteil, die Nebenhöhlen waren anschließend immer völlig frei.

      Darum hoffe ich ja auf den allerletzten Kursus in der Nordsee, wenn ich als Ascheteilchen meine letzte Reise antrete und es wäre doch gelacht, wenn ich dann nicht endlich doch noch schwimmen könnte.

      Ansonsten sind mir alle Ratschläge seit vielen Jahren bekannt, nützt aber nix, wenn Regen naht, geht das Theater ungefähr eine Stunde vorher los. Ist es nur ein begrenztes Gebiet, ist beim ersten Tropfen alles gut, ist es wie gestern ein breites Schauerband, muss ich warten, bis die Regenwolken endlich weggezogen sind.

      Medikamente wie Ibuprofen, 40+ Novalgintropfen… aussichtslos, es hilft alles nicht. Abwarten, in die Tischkante beißen oder hier lesen, das lenkt auch ab ;-)

      Gerade im Netz eine Erklärung für das Wetterphänomen gefunden:
      Der Luftdruck könnte der Auslöser sein

      In einer Studie, die Professor Jamison in vier Städten (San Diego, Nashville, Boston und Worcester) durchgeführt und in der Zeitschrift
      „Pain“ veröffentlicht hat, berichten zwei Drittel der befragten chronischen Schmerzpatienten über einen Einfluss des Wetters auf ihre Schmerzen. Viele berichten sogar, dass sie Wetterveränderungen spüren, ehe sie tatsächlich eintreten.

      Der Rheumatologe Dr. David Borenstein des George Washington University Medical Center sagt, dass ein Patient typischerweise vor dem Eintreffen der ersten Regentropfen die Schmerzen verspürt. Er kann mit relativer Genauigkeit sagen, wann es regnen wird.

      Es gibt bis heute noch keine Einigkeit unter Wissenschaftlern, wie das Wetter oder der Wetterwechsel die Beschwerden auslöst. Aber es gibt bereits einige plausible Erklärungsversuche. Auch wenn einige Menschen berichten, dass feuchtes, regnerisches Wetter die Schmerzen auslöst, haben Forscher festgestellt, dass nicht Kälte, Regen oder Schnee die Beschwerden auslöst, sondern am ehesten der barometrische Luftdruck. Der barometrische Druck ist das Gewicht der Atmosphäre, komprimiert die Gewebe unseres Körpers, somit auch das Gewebe um die Gelenke. Der Druck fällt meistens, bevor das schlechte Wetter einsetzt. Somit senkt sich der Druck auf das Gewebe, was dann expandieren und auf die Gelenke drücken kann. Auch wenn es sich dabei um einen kaum messbaren Druck handelt, wird er trotzdem wahrgenommen…

      Ich sage ja schon lange, ich wohne auf der falschen Hälfte der Erdkugel. So wie der Don in Italien nicht schniefen muss, würde ich in wärmsten, trockenen Gefilden wohl weniger Schmerzen haben.

    • Danke liebe Philomena
      man kann ja blöd sein, man muss sich nur zu helfen wissen. So eine Rolle findet sich in meiner Abstellkammer, originalverpackt mit anderem Malerzubehör, also wieder ein Problem weniger.
      Auf die einfachsten Dinge kommt man oft genug nicht ;-)

    • Falscher Schwimmunterricht oder falsche Auffassung
      Sie müsssen Sch###beine haben. Schwimmen machen die Beine. Wir sind teilweise zu verkopft, der Don hat’s ja rechtzeitig gemerkt und radelt wie ein Irrer. Die meisten denken und denken und denken, und dann denken andere anders, und dann gibt’s gescheiten Zoff. Dann wird zwischen dem Denken zur Abwechslung mal geschmaust, und dann wird die Mitte noch immer dicker, während die Beine beim Denken und Schmausen verkümmern und sekundär der Rücken. Sekundär, wohlgemerkt.

      Der Kopf muss beim Schwimmen nicht über Wasser sein, sondern er ist die meiste Zeit im Wasser. Man holt ihn im Rythmus, am besten bei jedem Schwimmzug, auf einer Seite zum Atemholen raus. Ich sehe haufenweise ältere Frauen, die beim Schwimmen schlechter ausschauen als Kaulquappen und mit den Beinen schier nichts machen. Sie kriegen sie einfach nicht mit einem kühnen Zug, der vorantreibt, zusammen. Weiß auch nicht, was da los ist.

      Aber ich verstehe Sie. Ich hatte das Problem mit dem Sport Golf. Nicht kapiert. Mehrfach versucht.

    • Das Gute dabei ist,
      @ Renate Simon, dass die Walze (für Lack)von Zeit zu Zeit ausgetauscht und gewaschen werden kann. Unsereins möchte nach dem Duschen ja auch mal Bodylotion an der Hinterfront verteilen…
      Mir fehlen da immer 10cm, die ich so nicht erreiche.

    • Theoretisch kann ich super gut schwimmen, lieber Oberländer
      ich könnte sogar Trockenunterricht erteilen, doch, ganz ehrlich.

      Im letzten Kurs hatten wir Schwimmflügel, damit ging es halbwegs, einmal absaufen musste natürlich trotzdem sein.
      Wie auch immer, die Beinarbeit stimmt schon, ich hänge nicht wie ne lame duck im Wasser (amüsierte mich auch immer über andere Damen, aufrecht mit angezogenen Beinen) und was mir mit mickrig aufgeblasenen Flügelchen ganz besonderen Spaß machte, war Rückenschwimmen. Allerdings brauche ich dann das Hallenbad für mich allein, da ich einen Rechtsdrall, völlig entgegen meiner politischen Neigung habe und unfähig bin, die Richtung zu korrigieren.
      Was ich aber überhaupt nicht ab kann, ist Wasser in den Ohren, da hört bei mir Orientierung und Freundschaft auf.

      Beim Golf tät mich die Latscherei gewaltig stören und vor allem dieses elitäre Gehabe. Die sind schlimmer, als es Tennisclubs je waren.

  162. OT=> wie "oberer Totpunkt", das ist dann, ..
    ..wenn bei Normalsterblichen die Hirnfunktion aussetzt. Habe gestern mal in den Artikel bezüglich Berliner Stadtschloß des sich immer mehr den bling-bling-Themen annehmenden Mutterkutters reingeschaut. Samt freigeschalteter Kommentare. Abgesehen davon, daß die millionenschwere Rekonstruktion eines baugeschichtlich marginalen Preußenschlosses, von dem gerade mal 2 1/2 Findlinge vom Fundament nachgewiesen wurden, schon an strafbare Vermögensvernichtung grenzt, so ist jetzt der Streit um den Gipfelschmuck entbrannt. Warum wundert mich das in diesem speziellen Ort nicht?
    .
    Und gäbe es die Möglichkeit bei Don nicht, so wäre mir nicht eingefallen meinen Lösungsvorschlag im fish and chip wrapping paper (nur einmal bitte, OM) anzubieten.
    .
    Dunque oder wie der Eskimo sagt, alors: Da wir uns ja seit dem Bundes-Gauguin und seinem Vorgänger alle einig darüber sind, daß der Islam und noch so einige Dinge mehr zu Deutschland, speziell aber zur RHS gehören, schlage ich eine revolvierende, nachts beleuchtete Dachspitze mit folgenden Symbolen vor:
    .
    Islamischer Sichelmond (während des Ramadan nicht changierend, also stets gen Kreuzberg ausgerichtet), Christuskreuz, Doppelkreuz der Ostkirchen, Davidsstern, Dollarzeichen, Digitalanzeige des aktuellen Schuldenstand der Gemeinde Berlin, die beiden Geschlechtersymbole, die noch zu entwerfenden Symbole für Zwischengeschlechter, ggf. noch das peace-Symbol, der Berliner Bär und Donald. Der aus Entenhausen natürlich.
    (DdH)

  163. Ach so
    „Er hat nichts Illegales getan, so what.“

    Aber etliche Dinge, die unmoralisch sind; unter anderem äußerte er sich sehr kühl über seine mit einem Interview bewiesene Beihilfe zur Identitätssicherung von Juden im Ungran der Nazizeit. Das Interview lässt sich finden. Ich verlinke das nicht.
    Der Hass gegen Großbritannien ist völlig unverständlich.

  164. Völlig platt
    Ich hatte die Kahane-Stiftung bisher für amoralisch gehalten, aber nicht für eine durchweg kriminelle Vereinigung.
    Wenn aber das mit den unklaren Millionen und dem Steuerbetrug zustimmt….

    • Ui,
      zutrifft…

    • Könnne wir ein wenig vorsichtiger mit dem Begriff "kriminell" umgehen?
      Das entscheiden nämlich Gerichte. Und mir ist bis heute weder eine Klage noch ein Gerichtsurteil gegen die AAS bekannt.

      Politische Gegnerschaft zu einer linksradikalen Stasi-Stiftung muss ja nicht in offene, faktenfreie, Verleumdung ausarten, oder?

      Gruss,
      Thorsten Haupts

  165. Ein Mann muss schön sein, intelligent bin ich selber
    …dieser Spruch wird mir immer zugeschrieben, stammt aber nicht von mir. Richard Gere, ich habe fast geweint, als dieser Mann in „American Gigolo“ zum Schluss sein kantiges Gesicht ganz demütig an die Scheibe geneigt hat, im Knast.
    Der soll Angela Merkel gut finden? Und Sexarbeiterinnen. Eine Welt bricht zusammen.
    Das mit intelligent versus schön muss ich jetzt dringend überdenken…

    • Liebe Frau Biniok,
      so schön isser er ja nun auch nicht und intelligent sieht er wirklich nicht aus, da kann sowas wie mit Merkel dann schon mal passieren und was tut man(n oder frau) nicht alles, um im Gespräch zu bleiben.

      Die Geschmäcker sind glücklicherweise verschieden, aber Gere, also nee. Wenn ich da an den späten Sean Connery, sexiest man alive and of the century denke, der auch die richtige Körpergröße hat… gäbe noch einige wenige Kandidaten.
      https://s6.postimg.org/7huplajht/connery.jpg

      Sie sollten wirklich in sich gehen ;-)

  166. "Tom" Buhrow vom WDR
    widet sich. Da hat sein Laden einen Film über den Judenhass der „Rechten“ bestellt – und die Filmemacher gehorchen nicht, sondern dokumentieren die Realität: den weit größeren Judenhass der Muslime und der „Linken“.
    .
    „Tom“ Buhrow nennt das einen „handwerklichen Fehler“.
    .
    Nach einem Moment der Sprachlosigkeit: Kann Journalismus sich noch stärker verleugnen und noch tiefer sinken als in der Person eines Medienfunktionärs, der die Darstellung von Realität für „handwerklich falsch“ erklärt? Und damit feststellt, dass nur die Darstellung der Unwahrheit, der Lüge, dem „richtigen“ journalistischen „Handwerk“ entspricht?
    .
    Das Problem ist dabei ja nicht nur der WDR, dessen Fremdeln gegenüber der Realität nicht neu ist. Das eigentlich Kriminelle ist die bittere Tatsache, dass auch anständige Menschen diesen Bodensatz alimentieren müssen.
    .
    Das heißt: man kann nicht nicht mitmachen. Man ist gezwungener, zahlender Mittäter der Lüge, der Vertuschung, des Antisemitismus (als solchen muss man den Beschluß des Herrn Buhrow, linken und muslimischen Judenhass zu schützen, redlicherweise verstehen).

    • "windet sich", muss das heißen
      Und ist vielleicht übertrieben. Wer „sich windet“, zeigt ja beginnende Einsicht.
      .
      Wie dem auch sei, ich kann ein paar Urlaubstage brauchen, wie das Vertippen nahelegt.
      .
      Auf nach Latium, dem schönsten Stück Italien!
      Ci sentiamo!

  167. Ein Bock allein sticht nicht, sagt man hier.
    Ist es denn nicht so, dass man mit den übelsten Diktatoren immer gut im Geschäft war?Gerne hat man allen neben dicken Autos, Hoch- und Tiefbau, auch Waffen geliefert; denn sie selbst stellten die ja nicht her.Da konnten sich die Clans in Afrika und sonstwo doch schön bekriegen.Bei Gaddafi blieben soviel davon an Verstecken in der Wüste übrig, dass es noch für alle reicht, auch für Boko Haram.Die Herrscher hatten die Waffen, Teile der Bevölkerung wurden unterdrückt.

    Wer hat denn die kleinen Minen erfunden, die von Kindern als Spielzeug genommen wurden, bevor es ihnen die Arme und Beine abriss, oder sie gleich tot waren?Inzwischen sollen sie geächtet sein, wenn’s wahr ist.

    Das gewisse Muslime zur Gewalt und Weltherrschaft aufrufen und zum grausamen Terror anstacheln, ist mir klar. Darum verstehe ich unsere Parlamentarier auch nicht, die Merkel alles durchgehen lassen.Der OB von Dortmund hat doch recht: in der freien Wirtschaft wäre das ein Managerversagen ohnegleichen und hätte Konsequenzen.

    Ich verzeihe denen das nie.Nix mit Friede, Freude, Eierkuchen.

  168. Zipperlein u.a.
    @Renate Simon, nicht nur wegen der seit über 2 Jahren andauernden Belügerei der Bevölkerung dieses Landes bekommen einige wenige oder auch mehrere Zipperlein und Pein an Seele und Körper. Da verstehe ich Sie gut. Aber es gibt auch Abhilfen. Eine Freundin mit MS, in diesen nicht mehr ganz unserem Land lebend, habe ich nach Teneriffa eingeladen.
    Abgeholt im Rollstuhl ab Flughafen, den dritten Tag, dann einfach mal versucht selbstständig aufzustehen, und es klappte. Nach einer Woche keine Schmerzen, keine pharmaindustrielle Förderung des Umsatzes und seit einigen Jahren lebt sie dort. Läuft normal, lebt normal, und geht zweimal jährlich zum Arzt in Alemania. Die Kasse zahlt den Aufenthalt komplett, da billiger als in D. Auch andere pflegen sich auf den Kanaren, und komischerweise geht es fast allen gesundheitlich besser. Probieren Sie es aus. Der Winter hier ist herrlich, vermieten Sie ihre Wohnung an nette Studenten/innen. Aber bleiben Sie mindestens 3 Monate, Ihr Körper wird es Ihnen danken. Und zurück zum Thema: Der Blick von den Kanaren mit ca. 3500 km Entfernung ( Afrika )zu den deutschen politisch gewollten Disaster läßt sich dann entspannter und die kommende Entwicklung unter der klugen Begleitung des Don`s besser ertragen.

  169. @Bomben auf Bomben
    .

    Was ist den die Wahrheit einer Bombe, oder sind viele Bomben die Wahrheit?

    Hier schleicht sich ein „Formfehler“ in die Köpfe, die am US-Politischen Willen, ihre Rechtfertigung für die Nicht-RE-Bomber, der vormals angegriffenen Länder finden. Eines der häufigsten Länder, was andere Länder destabilisierte; durch Regime Changes, Intervention(en), Bombenteppiche und Unterstützung (Aufbau)der Terroristen, ist die USA und Verbündete. Und Sie können die Anschläge nochmal Revue passieren lassen, welche hätten verhindert werden können, und welche nicht.

    Ich empfinde es als eine Verherrlichung der Abwürfe, die die „Politik“ der USA, in all ihrer Zeit, nach dem 2. WWK veranlasste, und mehr als 40 Millionen Tote(nur aus dem Kopf, stimmt sicherlich nicht) hinterlassen hat.
    Und wer eine Rechtfertigung für ein Re-Bomber nicht ein klitzekleines Prozentchen gibt, ok 0,01%(0,001%?), verteidigt womöglich die Angriffe, unter der Führung eines Führers. Den auch da gab es eine Reaktion, der Re-Bombings. Nein, ich will keine RE-Bombings aus den Ländern der Terroristen!
    Und verteidigen tue ich die islamistischen, hinterhältigen Feiglinge genauso wenig, wie ich diejenigen nicht verteidige, die Interessen, auf interventionistischer Art verfolgen.

    Das die Ungebildeten, einem religiösen Fanatismus hinterher rennen, weil diese Kaste in ihrer Unzivilisiertheit von Unfreiheit des eigenen Ichs faselt, ist mit der Grund, dass diese „armen Wesen“, sich radikalisieren.

    Die Sichtweise in dem von mir geschriebenen, verflüchtigt sich, weil ich nicht nur eine Seite sehe(auch wenn das in meinen anderen Beiträgen viel schärfer rüber kommt). Die Hintergründe, die Drahtzieher, die, die die kriegerische Lobby unterstützen und forcieren, sind die Eliten, die die jetzige Migrationswelle zu verantworten haben. Und dazu gehören Leute mit sehr viel Geld. Davon habe ich hier nichts gelesen.

    Ich verstehe Interventionen, die Menschen vor diktatorischen Regimes befreien. Aber heiße es in keinem Fall gut, wenn man diese selbst, vorher unterstützt hat, damit diese an die Macht kamen. Im Ganzen sollten wir uns irgendwo unterstützen, dass wir diese Irrlichter einer Religion, „zivilisiert befrieden“. Das Recht auf das freiheitliche, und selbstbestimmte Leben eines Jeden unterstützen – vor Ort und auch der Wille des Islams, sich zu reformieren und das anerkennen, dass Ungläubige ihrer Selbstbestimmtheit, ohne Gott, die gleichen Rechte haben, wie die mit Gott* – dass ohne aufklärerisches Bildungssystem, nirgendwo auf dieser Welt, Früchte tragen wird.

    Sollte sich jemand die Frage stellen – Wer uns dazu befähigt – dann sollte die Antwort lauten: Die Aufklärung der zivilisierten Welt. Wo hört aufklärerische Vernunft auf?

    *Es ist ein Irrsinn, dass man das so deutlich sagen muss, und der politische Diskurs, genau entgegen unserer zivilisierten Errungenschaften wirkt.

  170. Durch die Tür
    in den Urlaub, aber eine letzte Anmerkung: Stolz, voller Jubel und Islamtrunkenheit melden die guten Blätter, dass die Londoner Muslime 10000 Pfund zusammengetragen haben und die Summe für die Terroropfer spenden.
    Kurz nach 9/11 bot ein prinzlicher Ölscheich den USA 10 Mio Dollar Hilfe an. Man hat damals diese Geste der Verachtung gut verstanden und das Geld abgelehnt.
    .
    Nun also will jeder Londoner Muslim 0,7 Cent für Terroropfer geben. 0,7 Cent. Und einen Tritt ins Gesicht dazu – oder dem, was beim Terroropfer vom Gesicht übrig ist…

    • Deswegen muss man kämpfen, ohne sie in die Ecke zu schubsen
      Das ist Quark. Ein paar haben zehn Pfund gespendet und die anderen gar nichts. Die tausend mit zehn Pfund sind als ein Anfang zu betrachten.

    • liegt ein Denkfehler vor?
      Text eingeben

    • liegt ein Denkfehler vor?
      Was ist bei einer 10 Mio-Spende für Terroropfer „eine Geste der Verachtung“, sorry, das verstehe ich nicht.
      Und die 0,7 Cent – Aussage?
      Wenn bei einer Hungersnot die Deutschen z.B. 80 Mio. spenden dann mache ich es verächtlich und sage: Jeder Deutsche 1 Euro.
      Man kann alles so verdrehen und schlecht machen wie man es braucht.

    • wenig, in der Tat
      Adeo: 10.000 Pfund
      Vielleicht aber stand die Sammlung erst am Anfang.

  171. Nachtrag @"Aufklärung"
    Bevor der Wille den Geist befreit, könnte es sein, dass die Mutter aller Mohammeds, die Brutstätte ihres alten und neuen Wirts, weiter ausbaut.

    http://www.tagesspiegel.de/wissen/islam-in-deutschland-berliner-bachelor-in-schiitischer-theologie-gestartet/19909214.html

    • Das macht mich ziemlich sprachlos
      oder auch wieder nicht. Der Senat hat offiziell kein Problem mit der Neugründung, was Wunder, mit was hat der Berliner Senat überhaupt ein Problem? Das muss doch Erdogan auf den Plan rufen, ausgerechnet Schiiten… bekommen die Sunniten, Wahabiten usw. auch ihren eigenen Bachelor?

      Warum holen wir uns immer mehr Probleme ins Land?

    • @Renate Simon
      Liebe @Renate Simon, wägen Sie ihre Antwort gründlich ab. Ich für meinen Teil, nahm vor langer Zeit, die rote Pille. Aber eine kleine Antwort von mir: http://frankfurter-erklaerung.de/2017/06/schritt-in-die-falsche-richtung/

  172. Mag Irgendjemand hier Murdoch Murdoch?
    https://www.youtube.com/watch?v=jAeoW2IS3g0

    Alt-Right at it’s best.

    Das verlinkte Video wurde für die Nominierung Trumps als repubiklanischer Kandidat produziert.

    Der gesamte Kanal ist ein intimes Lehrstück über die Gedankenwelt und das ideologische Spektrum der sogenannten Alt-Right.
    Murdoch ist libertär, Dr. Murdoch ist Nationalist und Murdoch-Chan ist National-Sozialistin (irl ist sie Hapa).

    Sie verkaufen übrigens T-Shirts.
    Rate, like and subscribe!

    • Alt Plagiat
      Ich mag das Lied nicht, aber es ist von der Gruppe „The Protomen“, deren Mitglieder sich „Paul Panther III“ oder „K.I.L.R.O.Y“ nennen. Kein Alt Right.

  173. Frau Simon
    Liebe Frau Renate Simon,

    kommen Sie zu mir rüber. Hier ist es immer warm. Warm und Heiß. Auch wenn es regnet. Wärme wirkt Wunder, glauben Sie mir bitte.

    Und den Apfelkuchen verkaufen Sie hier gegen gutes Geld als kleine Nebeneinnahme (10 % an mich….in Naturalien!, gebacken bitte)

    Der Mensch ist nicht für Kälte geschaffen, er kann sich zwar in der Kälte eine Nische suchen, aber er ist auf Dauer nicht dazu erschaffen. Das zeugen die vielen Kleidungsstücke, die er sich anziehen muss, um es warm zu haben.

    Hier ziehen wir die Kleidungsstücke aus, weil es so warm ist.

    Ja ich weiss…in ihrem Alter wollen sie die Wurzeln nicht mehr verändern…aber wenn sie mal Urlaub machen wollen, schreiben Sie mir, ich helfe ihnen gerne und kostenlos tolle Orte zu finden, unter heißer Sonne, am warmen Strand der Karibik, wenn Sie wünschen, oder im kühlen Dschungel, wie es ihnen gut tut.

    Ich kann sowas gar nicht mehr hören „Wetterschmerzen….“ da bekomme ich ja Zahnschmerzen.

    • Wenn es recht ist
      werde ich auf Sie zurückkommen.
      Und nein, nicht in schnorrerischer Absicht ( Betonung wie bei buchhalterisch). ;)

    • Lieber Tico, danke für dieses grandiose Angebot
      das ich aus den verschiedensten Gründen nicht annehmen kann. Leider kommen Sie so nicht in den Genuss meines Apfelkuchens… aber da ich das Rezept vor geraumer Zeit postete, sollte das Manko zu beheben sein.

      Bei Ihrem, da bekomme ich ja Zahnschmerzen dachte ich spontan, wohl dem, der noch Zähne hat.
      Nein, daran mangelt es mir noch nicht, ich kann mich nicht selbst in den Hintern beißen, so gern ich das manchmal auch täte ;-)

  174. Na Herr Höhn?
    Wer Die Linke wählt, wählt auch Stasi, ein marodes Berlin und Ex-SED.

  175. Entwarnung, Kontrovers wg. des "Oberern Totpunktes" der Kuppel in der RHS beigelegt
    …vermeldete eben der Korrespondent der schwäbisch-badischen Nebenstelle SWR 1 des Propagandaministerium zu Berlin. Die Muslime hätten „grünes Licht gegeben“, ja mehr noch, sie hätten nie eine Diskussion darüber geführt. Auch die Heiligenfiguren und Engel dürften ohne abgeschlagene Gesichter angebracht werden.
    .
    Die ganze Diskussion sei erst durch Bedenkenträger aus gewisser biodeutscher Ecke , als den immer schon mehr oder weniger Hierseienden, befeuert worden.(Ich habe das jetzt nicht in Gänze verfolgt, aber wie äußerten sich denn dazu die kreuzablegenden Kirchenbeamten des Höheren Dienstes, weiß jemand etwas dazu?).
    Allerdings bedauere ich jetzt, daß mein integratives Modell nicht realisiert wird. Aber was nicht ist, kann ja noch werden, wenn man der gerade höhenfliegenden Frau Kipping und Entourage zuhört.
    .
    Seltsamer Weise „warnt“ man uns gerade auch vor steigenden Wasserpreisen. Wegen der immer aufwändiger werdenden Behandlung durch Nitrateintrag aus der Landwirtschaft. Ja dann warnt mal schön, das ist immerhin mit weniger Aufwand verbunden als mal danach zu schauen, wie man diesen Eintrag zu begrenzen. Ich vermute ohnehin eher daß man uns da was ins Nestlé setzen möchte. Nach Energiewende, Zwangselektromobilisierung, Privatisierung der Volkseigenen Autobahnen…. Äh Frage, nachdem Siggi jetzt vor Krieg auf der Arabischen Halbinsel, schon wieder, warnt, frage ich mich, wer eigentlich für die Saudis kämpfen soll. Die Sklaven aus Pakistan und Nepal oder könnte man da nicht die Bundeswehr hin vermieten, evtl. durch SA privatisieren lassen?
    .
    Die FAZ hat sich jetzt zu diesen Themen übrigens, neben den hauseigenen Cuttern, eine private Instanz zugelegt, die Schreibern sogar freigeschalteter Kommentare übers Maul fährt, sobald eine kritische Bemerkung gegen unsere Elite in der RHS auftaucht.
    .
    Und jetzt noch ein Wort an @ Frau Simon: Herr Lehmann hat recht. Habe ich als Arthrosegeplagter (Schultergelenke) jetzt kürzlich in Sizilien wieder feststellen müssen. Selbst nach dem Schwimmen im noch recht kalten Wasser. Wech! Übrigens, mit 35 konnte ich mich wegen den Bandscheiben tagelang kaum bewegen. Seit vielen Jahren mache ich jeden Morgen 35 Kniebeugen, die Hände können zur Erleichterung ruhig auf einem Fensterbrett o.ä. abgestützt sein. Ich habe, fast 70, ohne irgendwelche Behandlungen, keinerlei Probleme mehr im Kreuz und kann ohne mich mit den Armen abzustützen aus einem tiefen Sessel jumpen.
    (bitte nicht lästern, daß sich das hier zeitweise zum Gesundheitsforum entwickelt)
    (DdH)

    • Das Kreuz mit dem Kreuz
      ist doch wirklich lächerlich, was da in Berlin abläuft. Auf der Kuppel war ein Kreuz und wieso man überhaupt darüber diskutieren kann, ob nun wieder eins draufkommt oder aber nicht, ist so typisch für unsere ach so fürchterlich korrekten Liebmenschen.
      Wie überhaupt viele Diskussionen wie z.B. zum Pfingstmontag, Ramadan und Fastenbrechen der Muslime, Straßennamen, weiß der Teufel, welches Thema zum nächsten Problem aufgebauscht wird, absolut überflüssig sind und die wahren Probleme totgeschwiegen werden.

      Dass die Unterwerfung im vollen Gang ist, geht mir fürchterlich auf den Senkel. So wie mir die neuesten Umfragen zur BT-Wahl auf den Senkel gehen, zeigen sie doch nur, wie hilflos wir hier schreiben, nichts bewirken in den Köpfen der vielen anderen. Hauptsache RTL sendet und das Bier steht kalt.

      Niemand da draußen, der sich über die neue deutsche Rechtsprechung ereifert, bekommen die das überhaupt alle mit?, dass Vergewaltigungen und Mord nun doch nicht so schlimm sind, jedenfalls nicht, wenn man noch nicht so lange hier ist.
      Im anderen Fall, also wenn ich jemandem eins auf die Rübe gebe, käme niemand auf die Idee, dass ich traumatisiert wäre, wobei ich das angesichts all der Vorkommnisse, der herrschenden Politik und nun auch noch dank der Ratschläge der Düsseldorfer Polizei unterdessen wirklich bin, mir würde das aber nicht zugestanden werden.

      Ich bin unterdessen so stocksauer, dass ich es nicht mehr in die Worte fassen kann, die der Don freischalten würde. Warum um alles in der Welt wird bei uns in stets vorauseilendem Gehorsam alles mögliche getan, um das doch niemand gebeten hat.

      .
      Übrigens sind diejenigen nebenan, die anderen übers Maul fahren, nicht neu. Es gab schon immer die ganz Linientreuen, die aber auch alles gut und schön finden und zu allem und jedem ihren Senf dazugeben. Ich habe es aufgegeben, zu relevanten Themen meine Meinung zu sagen, es bringt nichts. Entweder landet der Kommentar gleich im Orkus oder man hat halt die immer gleichen Trolle an der Hacke. Ich werde meinen Account nebenan löschen.

      .
      Danke für die vielen lieben Ratschläge. Ich bin zu alt, um meine Zelte woanders aufzuschlagen und etwas zu arm, um mich neben laufender Mietzahlung monatelang in wärmeren Gefilden aufzuhalten, mal ganz abgesehen von meiner Reiseunlust. Ich bin übern Stert gekommen, da werde ich den Hund doch auch noch schaffen.

    • Von den kreuzablegenden Kirchenbeamten...
      …hörte ich nichts. Wohl aber, dass man auf dem ev. Kirchentag hier:

      http://www.lieder-archiv.de/der_mond_ist_aufgegangen-notenblatt_300017.html

      die letzte Strophe dahingehend änderte, dass aus Brüdern „Schwestern“ wurden und aus dem kranken Nachbarn „alle Kranken“.Die Reformation höret nimmer auf.

      Das viele Nitrat verdanken wir Schwarz/ Gelb, die seinerzeit das Bundesbaugesetz für den Außenbereich/ Landwirtschaft änderten. Seitdem dürfen außer länger hier Lebende auch Holländer und Dänen hier Schweinemassentierhaltung betreiben und sogar auf fremde Felder ausbringen, gegen Money oder so.Die Landverkäufer/Verpächter sind aber meistens Bauern, die aufgehört haben, nicht immer Investoren.

      Es wird halt nichts besser, wenn auch alle immer so tun.

    • Was erlauben Muslime!
      Sie lehnen es ab, dass wohlmeinende berliner Aktivist-innen
      ihnen ihre Befindlichkeit vorschreiben.

    • Philo, das kann nicht an Ihnen vorbeigelaufen sein
      die Kreuzverbergung der beiden Kirchen“fürsten“ in Jerusalem

      http://www.spiegel.de/politik/deutschland/christentum-und-islam-die-unterwerfung-kolumne-a-1120073.html

      Und sonst üben sich die Kirchen in gendergerechtem Schwachsinn.

    • Davon habe ich gehört,
      @ Frau Simon. DdH fragte aber, ob die sich zu einem Thema geäußert hätten, weiß jemand was dazu… s.o.

  176. Liebe Frau Simon, gott, wie dadat mi des gfrein, waun
    .
    .
    mei Tip (absichtlich in alter, richtiger, Schreibweise) mit dem Perskindol-Zeigsl a WENGAL heifa dat !

    Wauns nua a bissl leichter wurtad !

    Ich selber bin im Moment topfit, drei Abende durchgesoffen, jeweils ein Waschbecken voll Chivas-Soda mit Nebengeräuschen (Absinth , Edelbrände vom Guglhof im nachbarlichen Hallein , aber auch damenfähige Kreationen ( 2cl Cointreau , Schuß frischen Orangensaft, Spritzer Zitrone, und mit Soda oder Mineralwasser aufgespritzt- ned schlecht !),
    irgendwie heim (Taxi) , in der Früh, so gegen zehn, festgestellt, dass ich im eigenen Bett bin, natürlich allein (wosd ned zoisd, leansd ned kenna ),
    Schlüssel da, Schuhe beide da, Geld auch noch ordentlich übrig ,-
    PASSSSD !
    Heute ist Freßtag, aber da ich gestern bei einem Festerl eine Männerportion Spanferkerl verputzt habe, eß‘ ich heute wohl a Reinanke und schönes Gemüse.

    Ich oszilliere bei 105,9 kg, im Tief hatte ich schon 105,4.

    War mit einem Freund fein speisen , im Österreischen, Langwies heißt das, wo die Rumpsteaks so zart sind, wie woanders das Filet,
    und das Filet sui generis ist.
    Und rauchen kann man bei denen auch noch.

    Der Freund, so wie ich, und im Gegensatz zu seinem Bruder, KEIN Sportler (das bist, oder eben nicht)

    zeigte mir eine App (auf mein 44 Euro-Pensionistenhandy geht keine App rauf ),

    die jeden Schritt, den er bergauf auf einer Treppe macht, aufzeichnet.

    Nun, a App werma ned brauha –
    aber-

    Treppen habe ich in meinem Haus genug.
    Sechs Stockwerke mit Keller.

    Die Ausrede für Nichtbewegen- nämlich das hundsige Wetter, ist gestorben.

    Ich brauche nur in Hemd und Hose, mit guten Schuhen, im Haus zu trainieren.
    Rauf zu Fuß, runter, wegen dem Kreuz, lieber mim Lift.

    Ich bin seeeehr neugierig, wie mir das tut.

    Und morgen kriege ich meine neuen, internistischen Befunde.

    Hoffe sehr, dass der Zuckerwarnindex runter ist, das Cholesterin a BISSL weniger, als 400 anzeigt,

    und bei den Triglycerinen a BISSL mehr Blut, als Fett in den Adern angezeigt ist.

    Und Ihnen, Frau Simon, Erleichterung, mit meinem Tip, oder wie immer.

    Und wärmere Gefilde täten Ihnen wirklich gut.

    • Ja lieber Moser Otto, da wünsche ich doch für morgen alles Gute,
      und drück Ihnen die Daumen wie dumm, wird schon.
      Bekommen Sie beim Treppensteigen denn genügend Luft? Da mangelt’s bei mir ganz gewaltig und immer mehr, ist auch nicht reversibel, aber nun, kerngesund ins Grab wollte ich ja mal auch nicht.

      Zum Cholesterin hat Jack Nicholson mal gesagt, sein Blut sei so fett, das könne er glatt aufs Brot streichen.

      Drei Waschbecken voll gesoffen, you made my day. Ich hab mich früher bei vom Chef angeordneten Saufgelagen immer an Martini gehalten. Mit sehr guter Grundlage ging auch querbeet von Whisky bis Sekt so ziemlich alles. Und oft genug musste ich die Männer auch noch fahren, 7 Mann und 1 Frau im Audi 100, die Beifahrertür ging nimmer zu und unser Betriebsleiter drohte bei jeder Rechtskurve aus dem Auto zu fliegen. Jesses, das ist so arg lang her oder wie Goodnight sagen würde, als ich noch sehr jung und schön war, aber Spaß haben wir damals allemal gehabt.

      ~
      Über die linke Schulter gespuckt und toi, toi, toi, morgen haben Sie gute Befunde und tolle Nachrichten für uns und ich werde mich mal um Ihre Empfehlung kümmern. Und dank Philomenas Tip steht einer flächendeckenden Cremung des Rückens nichts mehr im Wege.

    • Wow, 400?
      Das ist schon gewaltig, Herr Moser.

      Ein entfernt Verwandter, der keinen Tropfen trinkt, nie geraucht hat und sehr sportlich ist, bekam mit 38 Jahren einen Herzinfarkt und war geschockt.Die Ärzte erstaunt.Sein Cholesterinspiegel war auch hoch, nicht so hoch wie Ihrer.

      Es kam also Klinik, Reha und angepasste Ernährung, ohne, dass sich viel tat.Mein Sohn las dann, dass Heilerde helfen könne und empfahl es ihm. Der junge Mann nahm den Rat an,besorgte sich Heilerde und trank sie regelmäßig.Siehe da, der Wert sinkt langsam; aber stetig.Wenn Sie Joghurt mögen,rühren Sie Haferkleie ein, die bindet auch Cholesterin. Ich habe sie schon in Frikadellen gemischt, fällt nicht auf.Alles besser, als Chemie.

      Auch von mir toi,toi,toi.

      Noch was, Herr Moser: Einem Bericht zufolge sterben Lachse wegen der Anstrengung bei dem Flußaufschwimmen. Man hat festgestellt, dass die Arterien danach „zu“ sind. Nehmen Sie vielleicht doch mal besser den Fahrstuhl – jedenfalls solange, bis Sie Ihr Idealgewicht haben.

      Sorry, Don. Ich habe Herrn Moser auch mal schräg angeschrieben, möchte es gutmachen.

    • Respekt, Herr Moser
      Nach dem ersten Waschbecken wäre ich weggesimmert und würde trotzdem heute noch büßen.

      gamma-gt würde ich bei den Blutwerten nicht mitmessen lassen.
      zur Sicherheit.

  177. Zum Thema Terrorverharmlosung noch folgendes
    https://www.welt.de/politik/ausland/article165062637/3000-Euro-monatlich-fuer-verurteilte-Terroristen.html

    Ich wollte eigentlich einen Link einfügen
    der zu einem Bild von einer Kranzniederlegung
    2017 des Bundespräsidenten des Iran, ups sorry
    der Bundesrepublik (raten sie mal welche)
    am Grabe von Jassir Arafat führt.

    Verharmlosen kann man Terrorismus am besten
    indem man ihren Führern Nobelpreise verleiht
    und zu ihren Gräbern pilgert.

  178. Gefährliche statistische Interpretationen
    Allein dass da natürliche Todesursachen sowie Umweltbelastungen mit Mord in Relation gesetzt werden, entspricht genau dem Erwartungswert der Kompetenz eines Mitarbeiters der Öffentlich-Rechtlichen, nämlich 0.

    Halbwegs sinnvolle statistische Vergleiche sind nur innerhalb dessen möglich, was Terroranschläge statistisch betrachtet sind: Eben erwähnter Mord und politisch motivierte Kriminalität, genauer gesagt Tötungs- (Opfer) und versuchte Tötungsdelikte (Verletzte).

    Morde 2016: 373
    Quelle: Stat. Bundesamt
    Tote durch Terror 2016 in Deutschland (Anschlag in Berlin): 12

    Macht 3,2% für 2016 und im Vergleich zu 2015 eben +3,2%

    Den Kram jetzt noch in Relation zu anderen Mordursachen und man bekommt eine vernünftige statistische Aussage dazu.
    Spannende Nebeninformation; Anzahl Ehrenmordopfer 2016 in D: 39-43 bzw. ca. 10%.

    Ähnliches kann man auch für Verletzte, alle möglichen Jahre oder Länder berechnen.

    Richtig Spannend wird die Relation zu politisch motivierter Kriminalität.
    Bin jetzt zu faul die Anzahl der Toten durch nicht-islamischen poltischen Terror in 2016zu recherchieren, denke aber das islamischer Terror den Spitzenplatz einnehmen wird, nachdem das 2015 noch auf rechter sowie linker Seite 0 waren.

    Kann man alles machen, macht nur meines Wissens keiner, weil die Aussagekraft bei so niedrigen Zahlen beschränkt ist und die geringe Aussagekraft, die existiert, ganz und gar ungefällig ist, nachdem islamischer Terror statistisch betrachtet ein relativ neues Phänomen in D sowie in Europa ist und man schon genmanipulierte Tomaten auf den Augen haben muss um den Zusammenhang zwischen Toten und Verletzten durch Terrorasylanten wie Anis Amri (Ja ok, „Terrorgeduldeten“ wäre hier die korrekte Bezeichnung) und „Wilkommenskultur“ nicht sehen zu können.

    Der Punkt hiervon ist eh, das kein Mensch bei Verstand sagen würde, dass Tod durch Mordursache X kein Problem darstellt und Ursachenforschung notwendig auf die Existenz einer islamischen Community und auf unterschiedlose Einwanderungs-/Asylpolitik hinausläuft, denn an #PrayforTokyo, #PrayforWarsaw oder #PrayforPrague kann ich mich nicht erinnern.
    Deswegen wird auf absurde Weise relativiert.

    Wo käme man auch hin, wenn man politisch Verantwortliche für diese Toten und Verletzten identifizieren könnte? Richtig, die in der Hölle aus der Essenz des Bösen geronnene AfD würde umgehend die Macht übernehmen. Dagegen erscheinen die paar mehr Toten und Verletzten doch wie eine Lapalie.

    PS: Wenn man gemein wäre, würde man Letzteres martialisch aber sachlich zutreffend als „Asylblutzoll“ oder „Blutzoll der Wilkommenskultur“ bezeichnen.

    • Totschlag vs Mord
      Hinzu kommen seltsame Verbiegungen gewohnter Rechtsstaatlichkeit, die einem Moslem, der seine Frau mit knapp 20 Messerstichen aus dem Leben nimmt, keine niederen Beweggründe unterstellen und nur Totschlag in Rechnung stellen.
      In Kurzform: Das, was in die Statistik einfließt, ist schon grotesk minimiert, zumindest, wenn es sich Leute handelt, die mit den Gepflogenheiten aufgrund ihres kurzen Aufenthaltes in Deutschland noch nicht so vertraut sind.

    • Völliger Unsinn, das Gegenteil ist richtig.
      Dazu zweierlei:

      a) Natürlich muss man diverse Terrorarten miteinander vergleichen! Denn nur so kann man ein realistisches Bild davon erhalten, wo welche Gefahr besteht und dementsprechend Berichterstattung, Ängste und politische Reaktionen sinnvoll sind.
      Und wenn diese Statistik ergibt, dass deutlich mehr Leute von deutschen Besoffenen totgefahren werden als von islamistischen LKW-Fahrern, dann passt das sicher nicht in Ihr Weltbild, da sie ja glauben, alles besser zu durchschauen, es ändert aber nichts daran, dass es so ist! Gehen Sie doch mal an einen deutschen Stammtisch und wettern sie gegen Leute die nach drei Bier mit dem Auto nach Hause fahren… Viel Spaß.

      b) Der Zusammenhang zwischen der sog. „Willkommenskultur“ und Terror ist statistisch Bullshit. Nehmen wir der Einfachheit halber mal eine Millionen Flüchtlinge, die in den letzten drei Jahren nach Deutschland gekommen sind und vergleichen wir diese mit einer gleich großen Gruppe Deutscher. Wenn man etwas Ahnung von Statistik hat, wird man die Gruppen mit vergleichbarem Alter, Geschlecht und Bildungsschnitt auswählen.

      Nun sehen wir uns zwei Zahlen an: 1. Wie viele Personen aus beiden Gruppen haben andere Menschen ermordet oder schwer verletzt? Ich behaupte: Etwa gleich viele.
      2. Wie hoch ist der Anteil der Menschen in beiden Gruppen, die KEINEN ermordet oder schwer verletzt haben? Ich behaupte: In beiden Gruppen über 99,9% sind friedlich!

      Kommen Sie gern wieder, wenn Sie die Zahlen haben, mit Quellenangabe. Denn den Zusammenhang, den Sie behaupten, werden Sie ja sicher gern belegen… Alles andere wäre nur ein weiterer Wutbürger in einer Internet-Kommentarspalte.

    • Ergänzung und in gewisser Weise @Bert Rothorn
      Keine Ahnung wie Herr Rothorn darauf kommt Terror also faktisch politisch motivierter vorsätzlicher Mord und besoffene LKW-Fahrer also fahrlässige Tötung seien vergleichbare Kategorien. Wozu er Stichprobentestverfahren durchführen will, obwohl alle erforderlichen Daten zur Gesamtpopulation und zum Terror vorhanden sind, weiß ich ebenfalls nicht. Vermutlich nichtmal er selbst.

      Aber als geforderte Quelle für die Auswirkungen der „Willkommenskultur“ darf ich mal auf diese Analyse hinweisen (die auch bei Tichys Einblick als Artikel verarbeitet ist):
      Renz, Jochen: Drei Chinesen mit dem Kontrabass – wenig bekannte Fakten zur Ausländerkriminalität in Deutschland, 2017.
      http://www.ssoar.info/ssoar/bitstream/handle/document/52080/ssoar-2017-renz-Drei_Chinesen_mit_dem_Kontrabass.pdf?sequence=3

      Empfehlenswert auch für Personen ohne statistische Ausbildung, da frei von stochastischen Methoden.

      Inhalt:
      PKS und Bevölkerungsstatistik wird genutzt um zu zeigen, dass Nichtdeutsche gemessen am Bevölkerungsanteil krimineller sind.
      Das wird weiter aufgeschlüsselt nach Nationalität, wobei Ostasiaten um ein vielfaches weniger kriminell sind als Deutsche und insbesondere Nafris um ein Vielfaches krimineller.
      Diese Ergebnisse dann noch weiter aufgeschlüsselt nach Delikten, falls eine Spezialisierung (auf bspw. Diebstahl) vorliegt.
      Als kausal behauptete Faktoren wie Alter, Geschlecht, Armut und verstärktes Kontrollverhalten werden entkräftet.

      Kurzbeschreibung: Gesunde und in der Realität verortete Intution wird mit Fakten belegt. Viel Potenzial um Linksgrün wahlweise zum Heulen oder Durchdrehen zu bringen.

  179. PPS
    Ajo, vergessen: Herrlicher Blogbeitrag.
    Musste bei den Kreisdiagrammen gut lachen.

  180. Muster erkennbar
    Guter Beitrag.

    Leider bemerken viele nicht, wie extrem sie mit zweierlei Maß messen. Relativiert und aktiv verharmlost werden Taten und Meinungen immer dann, wenn:

    a) Menschen nichtdeutscher Abstammung involviert sind
    b) Religionen != Christentum

    Also allgemeiner: „nicht das Eigene“.

    Da stört nicht einmal, wenn Mensch a) ein dummer, Frauen schlagender Nazi oder wenn Mensch b) religiös-fundamentalistisch ist.

    Anderes Thema: Wir hielten in den 80ern Religionen für lachhaft und widerlegt. Heute wurden wir Religionsversteher (solange es nicht ums Christentum geht).

    Schwache, anbiedernde Vorstellung.

  181. Sixtus hat Recht
    Terror heisst Schrecken verbreiten, aber den Schrecken verbreiten vor allem die staatsgelenkten Journalisten. Während bei marodierenden Nazibanden in Ostdeutschland noch viele Bürger dem Schrecken ausgesetzt wurden, sind islamistische Täter vor allem eines: Virtuell. Es gibt kaum einen Betroffenen, der Schrecken kommt nicht aus der Realität, sondern über die Medien, selbst wenn man Familienangehörige von Verletzten mitzählt, die es bei gescheiterten Selbstmordversuchen oder Autounfällen ebenso gibt.
    Der Terror dient vor allem den Staaten zum Aufbau eines immensen Geheimdienstüberwachung mit der sich die Regierungen selbst gegen berechtigte Putschversuche einer gegängelten Bevölkerung absichern wollen, die Erfahrungen aus dem arabischen Frühling stecken auch westlichen Regierungen in den Knochen.
    Nur instrumentalisierte Journalisten reden von Terror, wenn ein Autofahrer 5 Menschen totfährt. Ein der Wahrheit verpflichteter Journalist erwähnt den tempomatnutzenden Lastwagenfahrer, der wöchentlich ebensoviele tötet. Lastwagenfahrer verbreiten mehr Terror als Islamisten.

  182. Titel eingeben
    Stalin hat gesagt „DerTod des einzelnen Menschen ist eine Tragödie, der Tod Millionen ist eine Statistik“.

  183. Sie haben leider nichts begriffen
    Lieber Kolumnenschreiber,

    Ihre wiederholten Angriffe auf alle, die nach Terroranschlägen mittels Statistik die geringe Wahrscheinlichkeit, daran zu sterben, haben ein grundsätzliches logisches Problem:

    Es geht hier nicht um die Frage, ob 500+ Leute an Fischgräten oder allgemein an Verschlucken sterben. Es geht auch nicht um die Frage, ob bei anderen Terroristen anders argumentiert würde.

    Es geht darum, dass
    a) bei islamistischen Anschlägen das Thema in Medien und Köpfen der Menschen extrem hochkocht und schlauere Leute diesen Ängsten zurecht die Realität entgegenstellen und dass
    b) Leute wie Sie sowie die Mainstream-Medien und die ängstlicheren Bürger genau das tun, was die Terroristen erreichen wollen: Angst machen, unsere offene Gesellschaft in Frage stellen und unsere Kulturen gegeneinander aufhetzen.

    Viele Leute kommen auf diese Meta-Ebene gar nicht erst mit. Sie aber glauben, durch ihre Angriffe auf die Statistik schlau zu entlarven. Das Gegenteil ist der Fall!

    Sie begreifen gar nicht, wie richtig es ist, immer wieder zu zeigen, dass es viel wahrscheinlicher ist, von einem besoffenen deutschen Autofahrer umgefahren zu werden, als von einem Islamisten im LKW. Denn nur durch Fakten und Denken kann man gute Entscheidungen treffen! Nicht durch Angst. Erst recht nicht, wenn diese von anderen bewusst erzeugt wird (Islamisten, Medien, Politiker).

    Aber dass man aggressive Fanatiker jeder Art möglichst frühzeitig identifiziert und in den Knast steckt, darüber sind wir uns sicher einig. Und darin, dass diese Taten ekelhaft sind. Nur ist das nicht der Punkt.


    • Sie begreifen gar nicht, wie richtig es ist, immer wieder zu zeigen, dass es viel wahrscheinlicher ist, von einem besoffenen deutschen Autofahrer umgefahren zu werden, als von einem Islamisten im LKW.
      Und Sie begreifen gar nicht, daß es sich dabei eben um eine Ausweitung der Gefahrenorte handelt: daß man auf der Hauptverkehrsstraße, im Gewerbegebiet oder in der Lieferzone von einem Lkw umgenietet werden kann, ist nunmal so; dies aber auf einem Weihnachtsmarkt, ist schon sehr neu. Das gab es bisher nicht, und solche Ausweitung macht durchaus zu Recht wütend.

  184. Unterschied zwischen besoffenen Autofahrern und Islamisten
    „Sie begreifen gar nicht, wie richtig es ist, immer wieder zu zeigen, dass es viel wahrscheinlicher ist, von einem besoffenen deutschen Autofahrer umgefahren zu werden, als von einem Islamisten im LKW.“

    Nein, sehr geehrter Herr Rothorn, ich begreife das nicht. Ich würde das auch nicht begreifen wollen. Eine renommierte Wochenzeitung („Die Gefahr, bei einem Autounfall zu sterben ist deutlich größer als bei einem Anschlag“) interviewt gern den Risikoforscher Renn. Der verweist dann akribisch darauf, wie wahrscheinlich es ist, an Krebs zu erkranken oder Opfer eines Verkehrsunfalls zu sein. (Und, klar, man kann auch beim Fensterputzen von der Leiter in die Badewanne fallen und sich das Genick brechen.) Nur, das ist nicht der Punkt.

    Es gibt Lebensrisiken, die
    (a) scheinen unvermeidbar (Wenn Sie auswärts arbeiten, müssen Sie ggf. mit dem Auto zur Arbeitsstelle fahren; Sie müssen die Wohnung putzen),
    (b) firmieren unter „Schicksal“ oder „Zufall“,
    (c) unterliegen evtl. mit der eigenen Verantwortung (wer viel raucht, trägt ein erhöhtes Krebsrisiko).
    Ihnen wird jedenfalls nicht zugeschrieben, dass 1. aggressive Menschen (hier: Islamisten) es bewusst, mit Absicht auf einen absehen, den eigenen Tod bezwecken und 2. deren Anzahl (die der aggressiven Menschen) ggf. durch politische Entscheidungen und Entwicklungen (z.B. Zuwanderung vieler Personen ohne Pass und klare Identität) erhöht wird.

    Selbst der zitierte besoffene Autofahrer intendiert nicht, Sie zu töten, selbst wenn er das im Ergebnis tun sollte und natürlich Schuld trägt.

    Vor Terror und Kriminalität haben wir nicht nur „Angst“, beides tangiert auch in besonderem Maße (!) unsere Moralvorstellungen (= Man plant nicht den Tod anderer Personen) und unser Rechtsempfinden und dürfte beherrscht sein von der Überzeugung, dass es eigentlich vermeidbar wäre, wenn man die verantwortlichen bösen Menschen in den Griff bekäme. Klar, man kann nicht alle Personen, die uns schaden, in den Griff bekommen (Kriminalität existierte immer, wird immer existieren), aber es gibt hier evtl. graduelle Unterschiede und Differenzierungen.

    Was das „Angst machen, unsere offene Gesellschaft in Frage stellen und unsere Kulturen gegeneinander aufhetzen“ angeht: Nicht jeder kann so entspannt wie Sie offenkundig sein, wenn durch gesellschaftliche Veränderungen Terror und Kriminalität verstärkt in eine Gesellschaft Einzug halten. Dass Zuwanderung eine absolut größer Anzahl an kriminellen Akten mit sich bringt, scheint mir statistisch recht eindeutig.

Hinterlasse eine Antwort

Angemeldet als GAST





Noch Zeichen frei

Richtlinien für Lesermeinungen