Deus ex Machina

Deus ex Machina

Über Gott und die WWWelt

Hass, Mobbing, Killerspiele: Hatespeech und Parteien im Netz

| 398 Lesermeinungen

Schuld sind angeblich die normalen Bürger: In der Debatte um die Einführung der staatlich unterstützten Zensur sozialer Netzwerke, die aktuell von Überwachungsjustizminister Heiko Maas (SPD) und seinem Gesetzentwurf vorangetrieben wird, ist immer wieder vom mangelnden Respekt der Netznutzer vor Leib und Leben anderer die Rede. Gern werden im Internet verbreitete Mordaufrufe als Beispiele genannt, bei denen dem Staat keine Alternative bleibe, als reglementierend einzugreifen. Außerdem sei das Internet ein rechtsfreier Raum, in dem Akteure ihren Hass anonym gegen andere richten könnten, und Worten, so die allgemeine Vermutung, würden Taten folgen. Das neue Gesetzesvorhaben sei daher als eine Art Gefahrenabwehr zu betrachten, um das Internet sicher und demokratisch zu machen.

Tatsächlich gibt es rechtsfreie Räume im Internet. Personen, die teilweise der Linken nahestehen, gründeten Anfang des Jahrtausends die jenseits des Geltungsbereichs der deutschen Gesetze betriebene Plattform Indymedia. Deren Unterseite “linksunten” hat sich inzwischen zum wichtigsten Kanal und sozialen Medium der autonomen Szene und ihrer Bekennerschreiben nach Straftaten und anderen Verstößen gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung entwickelt. Betroffen von den illegalen Aktionen, die dort breiten Raum einnehmen, sind neben Rechtsextremisten auch Behörden, Polizei, öffentliche Veranstaltungen und Feiern, und auch Parteien von der AfD bis zur SPD, die den “Aktivisten” als zu überwindendes Übel auf dem Weg zur Weltrevolution erscheinen. Momentan wird vor allem die AfD attackiert – etwa auch von Bündnis NIKA, dessen Beteiligte mitunter auch schon Fördergelder bekamen.

Am 5. März erschien allerdings ein Bekennerschreiben, das sich mit der Kleinpartei des AfD-Gründers Bernd Lucke beschäftige. Die “Antifa Berlin” ist laut Selbstbezichtigung in die Berliner Geschäftsstelle eingedrungen, verwüstete sie mit Feuerlöschern, und raubte aus dem Büro Unterlagen. Darunter waren auch die persönlichen und privaten Daten der Parteimitglieder in Berlin, und die Täter erklärten den Lesern, warum sie es für richtig und notwendig halten, Luckes Partei und ihre Mitglieder auf diese Art zu bekämpfen. Lucke selbst wandte sich deshalb empört bei Twitter an die Spitzen der Berliner Regierung. Klaus Lederer, der als Kultursenator für die Linke in der Regierung sitzt, reagierte darauf so:

Linksextreme Kriminelle in Berlin müssen sich angesichts der Einstellung eines gewählten Politikers und Regierungsmitglieds eher mit Sarkasmus und Emojis auseinandersetzen, denn mit dem geschlossenen Protest der demokratischen Parteien. Der Fall bietet genau das Szenario, das in der Hatespeechdebatte immer bemüht wird: Extremisten stacheln sich seit Jahren in einem rechtsfreien Raum im Internet zu Straftaten auf, und benutzen das Netz, um die Adressen der Mitglieder einer Partei bei einer linksextremen Seite zu veröffentlichen und sie der Gefahr weiterer Anschläge auszusetzen. Hier ist ein seit vielen Jahren bekanntes Beispiel eines Projekts, wo auf Hass, Hetze und Fake News in Worten Taten gegen Menschen folgen. Praktischerweise für den linken Terror in Deutschland ist das Gesetz von Heiko Maas aber so konstruiert, dass es gerade für Indymedia keinerlei Konsequenzen hat.

Eher könnte Youtube betroffen sein, wenn es gegen Hatespeech geht – etwa, wenn Politikern unterstellt wird, ihr Verhalten sei mit dem Verdacht psychischer Erkrankung in Verbindung zu bringen. Ein derartiges Video hat die Piratenfraktion in Schleswig-Holstein online gestellt, und die Person, die sich so äußert, ist Ralf Stegner, Parteigenosse von Heiko Maas.

Seitdem sich andeutet, dass die Piraten trotz fähiger und weitgehend skandalfreier Arbeit in Schleswig-Holstein eher schlechte Chancen haben, erneut in den Landtag gewählt zu werden, sind bei der SPD offensichtlich einige Dämme im Umgang mit der früher bedrohlichen Konkurrenz gebrochen.

Speziell Ralf Stegner – bekannt durch seinen peinlichen, später gelöschten Vergleich der Facebook-Managerin Sheryl Sandberg mit der mutmasslichen Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe, für den er sich öffentlich zu entschuldigen hatte – führt bei Twitter eine Art Privatkrieg gegen die Piraten, deren Vertreter er ungeniert persönlich beleidigt:

Aber auch SPD-nahe Kreise sind nicht erst seit den Boykottdrohungen gegen Xing gut dabei, wenn es darum geht, den Kampf gegen politische Gegner im Netz anzustacheln. Ein frisches Beispiel bot die Gewerkschaft Ver.di mit ihren deutschlandweit 2,2 Millionen Mitgliedern, die in Niedersachsen eine Handreichung zum Umgang mit Rechtspopolisten in Betrieben ins Netz gestellt hat. Darin werden typische Kennzeichen von Rechtspopulisten erklärt und Vorschläge formuliert, wie man sie innerbetrieblich bekämpft. Das fängt bei der Vorsicht an, falls eine Person eine “Hausmacht” hat, zieht sich über das Ausschnüffeln von Überzeugungen und Mitgliedschaften hin und gipfelt im Vorschlag, die betreffenden Personen durch “Outing” im Betrieb und in der Öffentlichkeit zu beschädigen, oder ihre Versetzung zu erreichen.

Für weitere Informationen sollte sich der Gewerkschaftler laut Broschüre unter anderem an das “Netz gegen Nazis” wenden – eine von der Amadeu Antonio Stiftung unter Leitung der Ex-Stasi-IM Anetta Kahane betriebene Website, die massiv mit Mitteln des Familienministeriums finanziert wird. Die Stiftung selbst ist Mitglied in der Task Force gegen Hatespeech des Justizministers. Inzwischen ist die Bröschüre jedoch aus dem Netz verschwunden – die Gewerkschaftsführung stellt in einer Mitteilung klar, dass sie sich von den niedersächsischen Erstellern distanziert.

Ebenfalls SPD-nah ist der erneute Ausrutscher nach dem Ärger rund um die Verhöhnung von Beatrix von Storch als “Tierwesen”: Der Verein D64 wurde bei der Generalsekretären Katarina Barley vorstellig, um einen Hackathon durchzuführen. Dabei sollten Programme zur Unterstüzung der SPD im Wahlkampf entwickelt werden. Die Veranstalter suchten aus 180 Bewerbern 40 heraus, und ein Team entwickelte dabei den Schulzzug, der wiederum auf der Schulztools-Webseite des Chefs von D64 veröffentlicht wurde

Was bei diesem Spiel entstand, war den Verantwortlichen klar, denn es steht, beschrieben vom D64-Vorsitzenden, im SPD-Organ Vorwärts. Katarina Barley vertwitterte mehrfach die Ergebnisse, die von einer Jury ausgewählt wurden, und lobte die Ideen überschwänglich:

Offensichtlich sahen es weder die – angeblich anonymen und dank Schutz durch die SPD “rechtsfreien” – Programmierer noch Barley als problematisch an, dass es bei diesem eher banalen Spiel eine der Aufgaben ist, politische Gegner mit dem fahrenden Schulzzug zu beseitigen: Neben Donald Trump und Vladimir Putin war auch die AfD-Vorsitzende Frauke Petry im Weg, und kann mit vollem Tempo des Zugs beiseite geräumt werden. Ähnlich geschmacklose Spiele tauchen immer wieder als Werbung extremistischer Gruppen auf – die Macher des Schulzzugs sahen sich jedoch erst nach Protesten genötigt, das Niederfahren von Personen auf dem Weg zum Kanzleramt zu entfernen. Katarina Barley hüllt sich nach der vorherigen Begeisterung über ihre Helfer nun in Schweigen.

Allerdings neigt auch die AfD nicht eben zum zimperlichen Umgang mit dem politischen Gegner. Bei Facebook findet sich ein schöner Vergleich zwischen dem offiziellen – und schön ausgeleuchteten – Bild von Martin Schulz und dem, was die AfD zeigt: Plötzlich ist Schulz viel breiter, die Gesichtspartien wurden in anderen Verhältnissen dargestellt, auf dass Schulz deutlich weniger sympathisch wirken möchte: Angesichts des Rechts am eigenen Bild steht der Verdacht im Raum, dass die AfD es bei ihren Werbeaktionen im Internet auch nicht mit dem genau nimmt, was man unter normalen Bürgern so Anstand nennt.

Ein Emoji angesichts von Terror und Kriminalität, ein Killerspiel durch verdeckt arbeitende Parteienhelfer, ein Leitfaden zum Mobbing, Hatespeech mit persönlichen Beleidigungen und gefälschte Bilder: Es wäre zu wünschen, dass Heiko Maas sein Gesetz so erweitert, dass es weniger die sozialen Netzwerke betrifft, die unschuldig sind, wenn sie von politischen Akteuren missbraucht werden. Auch Parteien und Gewerkschaften haben als Organisationen genug Mitglieder, um als soziale Netzwerke zu gelten, und um sie zu schmerzhaften Millionenstrafen verurteilen zu können. Denn im Gegensatz zu Facebook und Twitter sind sie selbst die Urheber für das Gift des Hasses, das zu bekämpfen Heiko Maas vorgibt.

174

398 Lesermeinungen

  1. "Früher"
    war nicht alles besser; man konnte aber darauf setzen, daß SPD und Grüne eher als andere Parteien den Schutz von Meinungen Einzelner vertreten. Heute muß man befürchten, daß eine Regierung aus diesen Parteien Deutschland schnurstracks in eine Orwelliade verwandeln würde.
    Die kommende BT-Wahl ist wirklich eine Richtungswahl: Freiheit statt Meinungsoktroy.
    M. A. Titz

    • Also ich muss doch bitten!
      Dies ist eine Demokratie, da entscheidet die Mehrheit und die wird Schulz wollen.
      Ganz wie es die Qualitätsmedien wünschen.

    • klar will er die :)
      da entscheidet die Mehrheit und die wird Schulz wollen.

    • "Früher war alles besser"
      Also ich habe bereits 1969 erlebt – im Schullandheim -, wie SPD-Jugendliche CDU-Wahlplakate herunterrissen, ohne das geringste Bewusstsein, dass man so was eigentlich nicht tut, denn es ging ja gegen die „Bösen“. Die „anderen“ waren vielleicht auch nicht besser, aber mitbekommen habe ich es nicht … Und gibt es da nicht den alten Spruch: „Und willst du nicht mein Bruder sein, so schlag ich dir den Schädel ein…“
      Nein, SPD oder gar Grüne als Gralshüter der Meinungsfreiheit, das mag auf einzelne Personen zutreffen bzw. zugetroffen haben, Außenseiter bzw. Exoten halt.

  2. Vielen Dank für diesen so wichtigen Beitrag!
    Nebenbei gesagt: die Rechtspopolisten finde ich echt süß.

  3. Hetze
    Hetze gibt es nicht nur im Netz, sondern auch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. so jüngst bei der Fastnachtssitzung Mainz bleibt Mainz, wo ein
    moralinsaurer Lars Reichow die immerhin demokratisch gewählte AfD auf ziemlich rüde Art mehr oder weniger zum Abschuss freigab. Prompt wurde eine Woche später auf das Auto der Ehefrau von Uwe Junge ein Brandanschlag verübt.
    Man muss die AfD nicht mögen – ich mag sie auch nicht – , aber diese gesinnungsethischen Ausfälle gehören sich unter Demokraten auch nicht.

    • Schön, dass
      sie als neutraler Betrachter, die wahren Hetzer erkennen. Sie müssen die AfD nicht mögen, wer jedoch ist in der Lage, den Linksfaschisten Paroli zu bieten. Die LinksMerkel sicher nicht und deswegen bin ich als CDU-Volksvertreter auf der blauen Seite, da diese , wie die vom Don schön skizzierte Linksfaschistische Politik, ein Ende hat.

    • Schumi hat recht
      Merkel ist eine Linksfaschistin!
      (Puh… das hat gedauert so sehr habe ich mich vor lauter Lachennnoch nie am Kräutertee verschluckt!) Immer wenn man meint, noch dümmer geths ja nun wirklich nicht… Naja, ein Schumi hat die Ausrede das er meim Skifahren das Gehirn beschädigt hat.

      Mann was freue ich mich auf den Wahltag… das wird echt geiles TV Programm am Abend… Mehr Lacher als jede Anstalt, und alle ganz ohne Intelligenz und live produziert.
      Kein Wunder, dass sich Georg Schramm zurückgezogen hat.

    • Umsonst geprustet
      So weit weg ist die Bezeichnung „Linksfaschismus“ von unserer hochverehrten Führerin nicht entfernt, als dass man ihn nicht (vereinfachend) auch mal benutzen könnte.

      „Faschisten“ zeichnen sich durch das Führerprinzip und übersteigerten Nationalismus aus.
      Wenn ich mir so anschaue, wie unsere Führerin ihre einsamen Entscheidungen vorbei am Parlament trifft und von ihren nationalen und internationalen Klatschäffchen als „Führerin Europas, wenn nicht der westlichen Welt“ idealisiert wird, haben wir Punkt 1 schon abgehakt.
      Aber wie ist das mit dem „Nationalismus“? Das lebt sie über die Nation „Europa“ aus. Der Führerin Europas gehört schon die halbe Welt, die Russen sind in die Zange genommen, nur mit der Ukraine hat es noch nicht ganz geklappt. Dafür mischen wir uns jetzt bei der Krim mit ein, weil uns das gar soviel angeht.
      Behalten Sie den Kaffee das nächste Mal lieber für sich.

    • Ja, ja, Kräutertee ,TDV , Frau liest mit,
      was ?

  4. Schulz vs. Schulz
    Wollen Sie wirklich allen Ernstes behaupten, Schulz sehe auf einem dieser beiden equigruseligen Darstellungen sympathischer aus als auf der anderen? Schulz hat nun mal wirklich ein Gesicht, bei dem man auch als Anfänger mit Photoshop nicht mehr viel Schaden anrichten kann.

    • Es geht da einfach um das Prinzip. So etwas tut man nicht.

    • Warum eigentlich nicht?
      Haben Sie sich mal die optisch um 20-30 Jahre verjüngten und auch sonst deutlich „verbesserten“ Wahlplakate, z.B. Von Angela Merkel oder Hannelore Kraft angesehen?
      Wenn es augenscheinlich OK ist in die eine Richtung dreist zu fälschen, dann muss das folgerichtig auch für die andere Richtung gelten!

    • Nein, es ist ein Eingriff in Persönlichkeitsrechte. Entweder haben wir Gesetze, an die sich alle halten, oder nicht.

    • Titel eingeben
      „Alle“?

      Nein, solche Gesetze haben wir nicht!

    • Ach
      Da brauchts doch gar kein PS mehr. Den einen, Trump, bildet man ausschließlich mit verzerrter Mimik ab, andere, wie sie ihre jahrelang eingeübte Larve vorgeschnallt haben.

    • Lieber Don,
      wir haben diese Gesetze. Leider halten sich nicht alle dran. Auch ich habe Erfahrungen gemacht – gut, das ist fast dreißig Jahre her), mit linken „Demokraten“ die Wahlplakate der Union völlig skrupellos heruntergerissen haben. War ja im Dienst der „Guten Sache“. Es lebt sich offenbar anständig auf dem Feldherrenhügel der moralischen Überlegenheit.

      Und doch haben Sie recht, auch solches Verhalten der „anderen Seite“ kann und darf keine Rechtfertigung sein, um selbst so vorzugehen. So habe ich es immer gehalten. Und gerade weil Leute wie Heiko Maas (Justizminister!) oder Frau Künast sich so verhalten, sind sie gefährlich für Demokratie und Meinungsfreiheit. Selbst solche Mittel zu wählen, würde uns da nicht nur nicht weiterbringen, sondern im Gegenteil, den möglichen Untergang lediglich wahrscheinlicher machen.

      Insofern, erneut vielen Dank lieber Don – und bleiben Sie wachsam. Sie leisten unserem Land damit einen nicht zu unterschätzenden Dienst.

      Mit freundlichen Grüßen

      Subjektor (eine Figur die dem Verfasser nicht ganz unähnlich ist)

  5. Demokratie (von griechisch δημοκρατία „Herrschaft des Staatsvolkes“
    Jaja, die geliebten Fördermittel für Projekte, Vereine, Stiftungen.

    Was wäre, wenn der, an der Verwendung „seiner“ Steuermittel interessierte, brave Bürger einmal bei einer Suchmaschine seiner Wahl „FragDenStaat.de“ eingibt und ein wenig hartnäckiger dranbleibt?

    Insofern er keinen Presseausweis hat (weil wir ja bald 2018 schreiben).

    • Das ist ja ein tolles Ding
      danke für den Link, Herr Butter. Habe mich 2 Stunden festgestöbert, höchst interessant.

    • Was wäre wenn
      Ich male mir grade aus, was passieren würde, wenn es irgendwann wirtschaftlich abwärts ginge und die Steuereinnahmen nicht mehr sprudeln würden.

      Würde
      a) auf die Zuwendungen verzichtet werden und nur noch wesentliche Bereiche finanziert werden, wie Verkehr, Bildung und andere wichtige Infrastruktur?

      b) man von Eigeninteressen geleitet so weiter machen und alles andere verrotten lassen?

      Ist es gewagt zu behaupten, dass man sich nicht zusammenreisst und b) am wahrscheinlichsten wäre, dass man versucht den lukrativen Status quo bis zu letzten Augenblick zu halten?

      Der Staat wir am Eigennutzen zu Grunde gehen.

    • Kampf um die Pfründe- bis zum letzten Förderantrag
      Aber sicher würden die SJW, die sonst so gerne den Tanzkarten-Verächter beim Reigen um das Goldene Kalb geben, weiterhin laut nach „Mehr, gebt uns mehr, wir sind die Guten!“ brüllen.
      „Schwächelnden Konjunktur? Das System ist Schuld, wir haben es euch immer gesagt. Nehmt es den Reichen – und nur wir allein wissen, wer hier reich ist.“

      Die Leisen, die ohne Medienstimme, die werden dann wohl mit dem Ofenrohr ins Schuldengebirge schauen.
      Daher hilft dagegen nur – Transparenz. Höchste Transparenz. Bringen wird uns die keiner. Es ist eine Holpflicht.

  6. Deutschland im Gleichschritt marsch!
    Links.Links.Zwo.Drei.Für. Für was? Was ist das Ziel? Eine neue „RAF“, nur diesmal vom anderen politischen Ufer? Daß die linke Schlägertruppe Antifa quasi ungestört ihre Kreise ziehen kann ist und bleibt ein Skandal! Den Vergleich mit anderen politisch gesteuerten und geduldeten Schlägertruppen aus der Historie lasse ich bewußt weg, ich will niemand in die Forums-Bredouille bringen. Mein Vater (Jhg. 1916) hat mir genug davon erzählt.
    Und ich weiß nicht was ich mir mehr wünsche: daß diese Vögel einen großen Bogen um mich machen oder doch mal eine Gelegenheit, face2face die Sache zu Ende zu „diskutieren“. Ab 3 Gegner wird’s dann natürlich – auch für mich – ungemütlich.

    • Alle Achtung,
      dass sie in ihrem Alter noch ein Duell aufnehmen wollen. Sehe, alte deutsche Schule, da klappt es auch mit den Invasoren. Leider kennen die keinen fairen Fight und ziehen das Messer, diese Islamischen Waschlappen!!!

  7. Ich sehne mich
    zu den Zeiten zurück, in denen Parteien und Organisationen die Bürger mit Kugelschreibern, Luftballons, Faltblättern und Broschüren beglückten.
    In den Faltblättern und Broschüren stand zwar viel ungelenkes, unfreiwillig komisches und sogar falsches, aber es war nicht so infantil wie die schnell programmierten Spielchen.
    Bei den Bildern, welche von der AfD verbreitet werden, musste ich sofort an „Den Stürmer“ und „Der ewige Jude“ denken. Einfach widerlich.

    • Titel eingeben
      „Bei den Bildern, welche von der AfD verbreitet werden, musste ich sofort an „Den Stürmer“ und „Der ewige Jude“ denken. Einfach widerlich.“
      .
      Bitte nicht übertreiben. Die einen, früher, meinten das TOTernst und sehr rassistisch.
      Die anderen haben ein bisschen mit Photoshop rumgespielt, um die wahren Absichten eines äußerst unsympathischen Absahners zu verdeutlichen. Zeitungen und das Netz sind doch voll mit solch‘ Zeugs; man denke nur an all die pösen Karikaturen von allen möglichen Politikern: die Zeichner sind alle vom „Der Stürmer“ & Nazis?). Offenbar gibt’s sonst nix bis wenig Argumente gegen die AfD?
      .
      (Muss ich mich jetzt auch entschuldigen und „eigentlich mag ich sie nicht, aber…“ hier runterschreiben, damit bestimmte Beiß-Reflexe – denn die Propaganda von ARD/ZDF etc. zeigt ja durchaus Wirkung – nicht gleich losschlagen?)
      Siehe Klonovsky am 22. März:
      „Wenn die Meinungskorridore immer enger werden, wächst die Sorge, sich an deren Wänden Schrammen zu holen. Ein Symptom dafür mag sein, dass auch eher konservative Intellektuelle inzwischen vor jedem nichtnegativen Statement über die AfD zu betonen pflegen, sie hätten mit dem Schwefel-Detachement des Politikbetriebs nichts zu schaffen…“

    • Den Ton bei FB – und später bei Spiegel Online und deren Gossenaublauf Bento – fand ich auch überzogen.

  8. Tja, alles gut ...
    Über nunmehr 40 Jahre haben Linke und (später) Linksliberale der Bevölkerung zustimmend verkauft, dass jede Form von Gewaltanwendung und Gesetzesbruch okay ist, solange es einer guten Sache dient und keine Personen kötperlich verletzt oder tötet.

    Kam es zu den obligatorischen Gewaltausbrüchen z.B. am 1. Mai in Berlin, wurden in SPIEGEL, TAZ oder ZEIT entschuldigende und relativierende Artikel in epischer Länge veröffentlicht.

    Das könnte erklären, warum sich die Aufregung der Bevölkerung in Grenzen hält, wenn heute leerstehende Asylunterkünfte angezündet werden. Denn das Prinzip der extra-legalen (lies kriminellen) Gewaltanwendung zugunsten der eigenen Moral war ja bereits öffentlich akzeptiert (?).

    Und ich bin mittlerweile soweit (ja tatsächlich), die Auseinandersetzung um die unbedingte Durchsetzung des Rechtsstaates gegen jedermann für endgültig verloren zu halten. Wer das Prinzip und dessen Schutzfunktion besonders für Schwache und Minderheiten nicht versteht, muss halt fühlen. Und jede Methode einer der beiden politischen Radikalismen wurde früher oder später auch gegen diese selbst gewandt …

    Wenn immer grössere Gruppen von Menschen in einer Gesellschaft zu der Vor-Rechtsstaats-Methode zurückwollen, sich gegenseitig den Schädel einzuschlagen, um Streitigkeiten zu klären, nur zu. Würde da allerdings darauf wetten, dass dabei mehrheitlich nicht die Linke gewinnt.

    Gruss,
    Thorsten Haupts

    • Sehr geehrter Herr Haupts,
      die leeren Unterkünfte, die mit Böllern aus der Tschechei, vernichtet werden sollten, beschäftigen auf Jahre die Justiz in Sachsen. Sind eigentlich nur Kleinkriminelle, hier wird aber die gaaanz große Keule geschwungen.
      Als Linksfaschisten die Bahngleise zwischen Leipzig und Dresden sabotierten, mit einem Millionenschaden, kein Problem, ist positive Kriminalität.
      Wie positiver Populismus ala Schulz zum Jubelschrei der Links-Einheitsmedien wird und negativer Populismus der AfD in Haft führen muss !!!
      Wer Denken kann, wählt [Edit: das, was er für richtig hält und sonst nichts. Don]

    • hallo THorHa...
      Schön dass auch sie endlich eingesehen haben:

      „Und ich bin mittlerweile soweit (ja tatsächlich), die Auseinandersetzung um die unbedingte Durchsetzung des Rechtsstaates gegen jedermann für endgültig verloren zu halten.“

      Gegen die am anderen Ende der Gesellschaft war man ja noch nie so erfolgreich. Warum hat man „Das Recht“ damals eigentlich gegen Zumwinkel zum ersten mal druchgezogen?

      Kleiner Vorschlag… nachdem sie ja gerade mit „Einsichten“ beschäftigt sind, und bereits ihre Meinung betreffs der „Durchsetzung des Rechtsstaates“ GEGEN ALLE bereits geändert haben, wie wäre es wenn sie noch was ändern? Sie könnten aufhören alle die sie nicht mögen als „links“ zu definieren? Wissen sie… Linke haben mit dem von dem sie sprechen nun wirklich überhaupt nichts gemeinsam. Weiter buinten finden sie eine Link zu einem Interview von Albrecht Müller mit Wagenknecht, einfach mal zuhören… können sie das?

      Und ich hoffe für sie, es stört sie wenigstens ein wenig, was für eine Art von Beifall und von welcher Geistegrösse sie hier erhalten?

      Immerhin, ich teile wie immer ihren Pessimismus, was die Zukunft angeht…

    • Wirklich alles immer nur schlechtreden? Links alles gut?
      Hadmut Danisch hat kürzlich mal seinen Blick kurz von der Vergangenheit in die Zukunft gerichtet, und zwar auf die Bevölkerungsteile, die den ganzen Laden finanziell am Laufen halten, auch bekannt als schwindende Mittelschicht.
      Auf Schulzisch „Die hart arbeitenden Menschen im Lande“.

      Diese ganzen Abermillionen für Projekte, Stiftungen, dieser ganze K(r)ampf gegen mißliebige politische Strömungen außerhalb der Judikative und Exekutive ist meiner Meinung nach nichts anderes, als die kräftige Erhöhung der Staatsquote durch die Hintertür. Und man schafft Abhängigkeiten vom Staatstropf. Ganze Erwerbsbiografien werden darauf aufgebaut.
      Dystopie oder Neuer Realismus?

      http://www.danisch.de/blog/2017/03/22/zersetzung-der-mittelschicht/#more-17007

    • Nicht nur das
      „Kam es zu den obligatorischen Gewaltausbrüchen z.B. am 1. Mai in Berlin, wurden in SPIEGEL, TAZ oder ZEIT entschuldigende und relativierende Artikel in epischer Länge veröffentlicht.“

      Keinen Menschen störte es, daß auch die SPD und der DGB am 1. Mai aktiv waren. Niemand kam auf die Idee, die SPD hätte was mit diesen Schlägertypen gemein. Laufen sie dagegen heute mal auf einer Demo mit, bei der sich auch ein paar ganz Rechte tummeln, obwohl sie die gar nicht eingeladen haben. Glaubt man der Presse, steht immer der rechteste aller Teilnehmer stellvertretend für das Gedankengut aller.

    • Nun ja, Herr Haupts
      das mit den „Gewaltanwendungen, die guter Sache dienen und keinen verletzen sind ok“, da waren die Linken schon vor zig Jahren drüber hinaus, oder waren die Steine Wattebäuschchen ?

  9. Kleiner Schritt nur
    Ein kleiner Gedankenschritt des Außenministers war es, den amerikanischen Präsidentschaftskandidaten als Hassprediger zu kennzeichnen, ein winziger Gedankenschritt nur trennt den Schulzzug vom Lastzug, mit dem Ungläubige aus dem Leben geräumt werden.

    • Schulzzug und Lastzug - das ist leider ein sinnvoller Bezug - Identifikation mit dem Angreifer - -
      – –

      Es ist nicht lustig.

  10. Ab und zu
    … würde den Regierenden ein Blick in die Klassiker gut zu Gesicht stehen.

    The evil that is in the world almost always comes of ignorance, and good intentions may do as much harm as malevolence if they lack understanding.
    (Albert Camus)

    • Camus' englisch war aber schon bald muttersprachlich.
      So sind die Franzosen.

    • good intentions
      nicht, dass ich manche der handelnden Personen nicht für blöd hielte, aber so deutlich, wie zur Zeit gegen Anstand und guten Geschmack verstoßen wird, sind schon die Absichten keine guten.
      Es werden Tabus gebrochen, Lammert wünscht Änderungen bzgl. Alterspräsident, Bsirske installiert Denunziantentum. usw.
      Siehe auch den Wunsch eines mir bis dato unbekannten Humoristen, der Frauke Petry eine linke Hebamme wünschte (was heißt das im Klartext?) und seine Entgleisung nachher als dadaistisches Manifest rechtfertigte.

    • Irgendwann eskaliert das halt noch richtig. Leider.

    • @Otto Moser
      Schon immer galt: Kopieren geht über studieren
      :-)

    • Good Intentions for Frauke Petry
      Rainald Grebe hat ihr nicht linke, sondern – ach, hier das Zitat, weil es eigentlich sonst schwer glaublich ist:
      „Ich wünsche mir für dieses Jahr, dass Frauke Petry von linksradikalen Hebammen entbunden wird.“

      Wenn so etwas eigene Erlebnishorizonte berührt, schlägt man ziemlich heftig auf; mit etwas Phantasie begabt, wünscht man sich einen Gedanken-Eraser. Was auch immer der Mann hinterher von sich gegeben hat, ist unerheblich, es wird einem nicht besser. Völlig gleichgültig, ob es eine AfD-Schwangere betrifft oder eine Linke oder sonst irgendein menschliches Wesen.

      Ich hab mich dann mit Friedrich Spee getröstet. Es ist ja nicht so, dass es gar keine passablen Jesuiten gäbe. Von Hexenjagd war nicht die Rede. Von protestierenden Feministas allerdings auch nicht. Als Frau (und Mutter) fühle ich mich allerdings heftig verloren.

      Ach ja, der ausstrahlende Fernsehsender 3sat mahnte Satirefähigkeit an.

    • Titel eingeben
      Der Greve war eigentlich ganz gut …bisher. Ich denke da an sein „Brandenburg“.
      Viellleicht wollte er sich nur anbiedern, schließlich braucht er zum einträglichen Leben die ARD, das ZDF, die Printmedien…
      (ich hatte mein Leben lang mit Künstlern zu tun: das sind keine „besseren“ Menschen. Auch die sagen (z.B. in Interviews) oft das, was der Pressefuzzi oder das gemeine Volk hören will. Sind nicht alle so wie Richter Fischer oder Max Goldt und zum Glück noch der eine oder andere…).

    • Irritation und Verwunderung
      War Albert Camus als gebürtiger Franzose nicht des Französischen mächtig?

      Wäre den Lesern einer deutschen Online-Tageszeitung in ihrer Mehrheit nicht geholfen, wenn man das ins Deutsche übersetzte Zitat an erster Stelle anbietet und dann erst in zweiter Linie seinen bildungsbürgerlichen Horizont beweist? Aber dann bitte das Orginalzitat in der Ursprungssprache verwenden, sonst wirkt das so fürchterlich bemüht und fern aller Konvention.

      Wenn man die Übersetzung nochmals in die hier übliche Verkehrssprache übersetzen muss, kann der Inhalt durchaus tragisch verändert werden. Das kann schon bei einer einfachen Übertragung geschehen.

      Man kann dies besonders gut an Romanübersetzungen aus dem chinesischen, koreanischen oder japanischen Kulturkreis exemplifizieren:
      Im Deutschen erscheinen meist nur die aus dem Englischen übersetzten Romane, die durch die Doppelübersetzung brachial an Qualität verlieren. Im Orginal noch lustig und spannend und durchaus mit viel Gefühl für Sprache erschienen, im Englischen noch ein guter Text, im Deutschen entsteht nach der Weiterübersetzung aus dem Englischen dann nur noch die Frage: „Was soll das?“

  11. Urgh, schon wieder nethate, aber man kann ja im richtigen Leben bleiben
    „Momentan wird vor allem die AfD attackiert – etwa auch von Bündnis NIKA, dessen Beteiligte mitunter auch schon Fördergelder bekamen.“
    .
    Don, ist das schlimm wenn ich jetzt gestehe, daß die AfD, auf dem Umweg über die „Zivile Koalition“ von Frau Klapperstorch (der Name „von Storch“ hatte bei mir wegen Theodor Fontane und seinen Berichten vom 70er-Krieg einen Stein im Brett) auch regelmäßig „Fördergelder“ bekommt? Die freundlichen Damen vom Finanzamt Heilbronn, die mir bei der Steuererklärung gar nicht mit der den Beamten oft zugesprochenen Bräsigkeit gegenüber sitzen, schauen bei der Geltungsmachung nicht einmal scheel.
    .
    Ich kann es nur vermuten, aber wenn ich mir im Aushangkasten des Finanzamt die dort gesuchten „nicht auf dem Postweg“ erreichbaren, ähäm, Steuerschuldner so sehe und anhand der fast durchgehend ziemlich auswärts klingenden Namen mir einen Reim machen kann (alles was jetzt käme wäre im Sinne der von Don gestellten Aufgabe evtl. einmal strafbar, auch rückwirkend gewissermaasen) warum die Damen nicht schäpps schauen.
    (DdH)

    • Es gibt einen Unterschied zwischen Fördergeld + Unerquickliche Politik und Fördergeld + Straftaten.

  12. Deutscher Sitte hohe Wacht
    Bei aller bajuwarischer Herablassung sollte man doch seine Geografie in Ordnung halten: Das Land von Ralle Tourette und den Piraten heißt Schleswig-Holstein.

    • Ja, schon erledigt.

    • Interssant Darstellung des Problems
      Ich persönlich finde „Ralle Tourette“ schon stark verunglimpfend. Dass dieser Tonfall von Ihnen Don Alphonso nicht moniert wird, weil Sie den Verunglimpften selber just in diesem Artikel in dem Sie solch Tonfall kritisieren angehen, dürfte mehr über das Phänomen aussagen als der ganze Artikel. (Gelesen haben Sie den Kommentar ja, weil Sie ihn beantworten.)

      Die Definition der Schmähgrenze ist immer von starker subjektiver Befangenheit geprägt.

  13. Deja Vu
    In nicht allzulanger Zeit wird es heissen: Erinnern Sie sich? So begann der Bürgerkrieg.

    • Ich glaube nicht, dass es soweit kommt.

    • Bürgerkrieg? In Deutschland? Mit Deutschen?
      Pruuust.

      Gruss,
      Thorsten Haupts

    • Bürgerkrieg
      „Bürgerkrieg? In Deutschland? Mit Deutschen?“

      Na ja, einen blutigen Bürgerkrieg werden wir nicht bekommen, einen kulturellen, in dem sich das Land sich selbst zerlegt, darauf steuern wir gerade zu. Oder sind wir schon mitten drin?

      Mich wundert, dass die Stützen sich da wegducken, also diejenigen Kreise, die hier investiert sind und ein Interesse an der Prosperität Deutschlands haben. Betrachten die das Gemerkel oder Geschulze schon als Kapitalschutz? Wo bleiben die von der linken Theorie versprochenen Reaktionäre, wenn man sie dringend braucht?

    • Titel eingeben
      Bürgerkrieg? In Deutschland? Mit Deutschen? Pruuust.

      Perfekt ausgedrücktn Herr Haupts!

      und mit Bayern schon mal gar nicht, ist nicht bös gemeint, aber remember 1848

    • Es gab immer auch Zwischenstufen (GarNix vs. Schmutziger Krieg vs. Bürgerkrieg)
      Action directe. RAF. ETA. IRA. Irgendwas mit Guerilla. Man soll den Teufel nicht an die Wand malen oder gar black sehen. Für Gürmünüstün. Aber einigen altwerdenden blass-weissen Hetero Steuermelkkühen in meinem Bekannten- und Freundeskreis langts so langsam. Die Konsequenzen die jeder (jede?) zieht, das steht auf einem anderen Blatt. Wer hält schon gerne als Erster die Rübe hin (m.E. der springende Punkt!).

    • Deutsche, kauft deutsche Zitronen! Kurt Tucholsky
      Lenin wird folgendes Zitat zugeschrieben: „Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas, wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte!“

    • Für einen Bürgerkrieg brauchen wir doch hierzulande keine Deutschen mehr, lieber Thorsten Haupts.
      Text eingeben

    • maciste grüßt euch
      vor tagen besuchte ich im zuge meiner politisch-soziologischen „feldstudien“ eine schußwaffenmesse und habe nur verfettete alte und ein paar ebenso unförmige jünglinge gesehen. die einzigen menschen mit ansprechender physis und stolzem bewußtsein waren zwei junge türken. ähnliches kenne ich bereits aus den kampfsportvereinen und natürlich von den straßen.
      ein bürgerkrieg, aus dem eine gestaltende politische macht als sieger hervorgehen würde, ist z.z. in der tat unwahrscheinlich. die west- und mitteleuropäischen völkerschaften in ihrer gänze und das deutsche volk im besonderen scheinen mir nicht in der lage, sich aus eigener substanz heraus in einem feuerbad zu erneuern oder wenigstens zu regenerieren. deshalb werden m.e. die kontrahenten und das geschehen einer neuen runde des „weltbürgerkrieges“ maßgeblich durch außereuropäische kräfte bestimmt sein. im bewußtsein dieser notwendig kriegerischen mächte ist das historisch „deutsche“ ohnehin reduziert auf deutschlands größten eroberer und seine armeen. ich wage die prognose, daß dessen kurze stunde im ringen um kontinental- und weltherrschaft das einzige historische moment im bewußtsein eines zukünftigen menschengeschlechtes bleiben wird, wenn die „deutschen“ schon lange verschwunden sein werden.
      battle on.

  14. Sockenpuppen
    Es ist mittlerweile eine Politikergeneration am Drücker für die Staat, Partei und Amt eins sind.

    Nur Ihrem Gewissen verfplichtet bedeutet nichts mehr, weil da kein Gewissen mehr ist.

    Aus Steuergeldern werden Sockenpuppen finaziert, die ungeniert das machen was man dann selbst vorgibt zu bekämpfen.

    Noch besser ist, wenn die selbstfinanzierten Sockenpuppen lautstartk Dinge fordern die kein Mensch braucht aber die Politk dann sagen kann sie hätte auf den Vol.. ääh.. „die schon länger da sind“ – Willen reagiert. Von Feinstaub bis Energiewende und Willkommenskultur – Sockenpuppen, gerne auch Europäische.

    Parteienfinanzierung, Stiftungsfinanzierung und Erziehungs-„Programme“ der Regierung – Verschleudern von Steuergeldern für eine bessere Welt – das sollte verboten werden.

    • NGOs sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.

    • Don, recherchieren sie doch mal...
      … wieviele NGOs von den US Geheimdiensten in die Welt geschickt werden. H

      Nur EIN Beispiel:
      https://www.hintergrund.de/globales/kriege/weisse-helme-ohne-weisse-westen/

    • Titel eingeben
      Man erinnere sich: Putin hatte vor ein paar Jahren die NGOs in seinem Land verboten. Aus Gründen, die man hier nur langsam – aber immerhin – versteht.

    • Klaus, aber!
      Nicht einmal. Wem sind Sie da aufgesessen??
      Es gibt – bin hier zu faul zum Nachschlagen – xy-tausend NGOs in Russland, die pro Jahr mit pq-Millionen aus den USA finanziert werden. Oder waren es pq- Milliarden??
      Egal.
      Es gibt ungefähr 35 NGOs in den USA die jährlich mit yz Dollar von Russland finanziert werden.
      Also alles so in der Grössenordnung 100:1.
      Und dann hat Russland die Vorschriften so geändert, dass die NGOs sich alle *registrieren* müssen.Der Aufschrei dieser Registrierungspflicht war so laut, dass er bei manchen Menschen anders ankam. Der Aufschrei über diese ‚undemokratischen‘ Massnahmen war so laut, dass er offenbar bei Ihnen falsch ankam.

  15. Ihren Relativierungsversuch im vorletzten Absatz hätte es wirklich nicht gebraucht
    Darf ich daran erinnern?

    https://demofueralle.wordpress.com/2016/02/29/gruenen-fraktion-diskreditiert-demo-fuer-alle-mit-gefakten-nazi-foto/

    Gleiche Waffen, würde ich also sagen, wobei Aktion und Reaktion klar verteilt sind (das gefakte Nazifoto war vor >1 Jahr). Zudem sind mir keine AfD Aktionen bekannt, bei denen andersdenkende körperlich angegangen wurden. Auch hier darf ich beispielsweise an das „torten“ erinnern, das auch in dieser Zeitung beklatscht wurde! Und das ist ja noch das harmloseste Beispiel.

    Und die SPD wird höchstens dann Ziel von Antifa Aktionen wenn sie nicht artig genug war. Brüder*$€Innen im Geiste und so…

    Ach ja, damit wir uns nicht missverstehen: auch ich weiß nicht, wen ich im September wählen soll. Wobei mir zumindest klar ist, wen ich nicht wählen werde. Immerhin.

    • Ah, das habe ich ganz vergessen. Es macht aber auch bei der AfD nichts besser.

    • Wen man nicht wählen möchte
      Das Problem haben viele, man wählt ja immer das kleinste Übel. Das ist aber gar nicht mehr so leicht zu erkennen.
      Die CDU war mal eine Möglichkeit, sie erinnert mich aber immer mehr an einen Hund, den man zwar schon lange hat, der in letzter Zeit aber immer wieder heftig Familienmitglieder gebissen hat. Irgendwann muss man den dann doch einschläfern.

    • radha....
      Bitte keine Aufrufe zur Gwalt!

  16. Beim rechtsextremen Gegenstück zu Indymedia hat der deutsche Staat genauso hart durchgegriffen wie beim rechtsextremen Gegenstück der roten Hilfe… beide wurden zu Recht verboten.
    Wenn die CDU/CSU & SPD ein Verbot von Indymedia und der roten Hilfe nicht auf die Tagesordnung des Bundestages bringen dann muß das wohl die AfD tun. Wird eine spaßige Debatte.

    Was den Schulzzug angeht… sollte dieses Spiel wirklich der SPD helfen, oder war das eine Aktion von Trollen die mit dem Mittel der Überidentifikation provozieren wollten. Nicht aus politischen Gründen, sondern just 4 the lulz ?
    Ich bin natürlich auch für unseren Gottkanzler. Leider sind meine Photoshopskillz zu schlecht um zu zeigen wie er als Ritter der der sozialen Gerechtigkeit dem Merkeldrachen des Neoliberalismus den Kopf abschlägt. Ich bin mir sicher die SPD würde diese Art der Wahlkampfhilfe schätzen…

    • Eine Mitgründerin von Indymedia ist Mitarbeiterin der Linkenfraktion. Und mit R2G in Berlin haben die Autonomen auch nicht viel zu befürchten.

    • Dummenmagnet
      Ich kann mir das Nichteinschreiten nur so erklären, dass man die Seite mt ihren debilen Bekenntnissen nützlich findet zur Aufklärung von Straftaten.

    • Es gibt so gut wie keine aufgeklärten Straftaten bei den dortigen Geschichten. Berlin ist da bekanntermassen unfähig.

  17. ggf hilft ein Vergleich mit anderen Unfreundlichkeiten
    Aus der FAZ
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/blockierte-rettungsgasse-auf-a5-kostet-fahrer-bussgeld-14940266.html

    …Die Feuerwehr hatte 30 Autofahrer angezeigt, die auf der A5 keine Rettungsgasse gebildet, die Helfer aber angepöbelt und ausgelacht hatten. Die Polizei teilte jetzt mit: Alle geprüften Fälle befänden sich „im Bereich der Ordnungswidrigkeit“….

    Es „drohen“ Bußgelder in Höhe von 20 €uro.

    Hier geht es nicht um Bösartigkeiten im Netz die dann ins wahre
    Leben hinüberschwappen sondern um die alltägliche Behinderung
    von Rettungskräften in Notsituationen und deren Sanktioniereung
    (Mann könnte auch die Tatwaffe beschlagnahmen und für gemeinnützige Zwecke versteigern)

    Aus der FAZ

    Bundestagspräsident Norbert Lammert sorgt mit einem Vorschlag zur Bestimmung des Alterspräsidenten für Furore: Er hatte dem Ältestenrat des Parlaments am Donnerstag vorgeschlagen, der Alterspräsident des Bundestags solle künftig statt nach Lebensjahren nach den parlamentarischen Dienstjahren bestimmt werden.

    Ich bin leider kein Jurist so das ich dem Versuch des Herrn Lammert
    die passende Überschrift verpassen könnte.
    Es ist aber nichts neues das politische Parteien Gesetze sehr kurzfristig
    ihren Interessen anpassen.

    Im Einen Fall geht es um die Frage der Sanktionen von Regelwidrigkeiten im anderen wie man bestimmte Personen oder Gruppen Regelkonform ausgrenzt.

    Beides müsste irgendwie zum Text oben passen.

    • Gut bebildert,
      wie D funktioniert. Auch wenn das Verhalten der Autofahrer Scheisse ist , leider wird das Verhalten der Invasoren ähnlich bagetellisiert, so sollten doch die Vergewaltigungsopfer die Straftat als Erlebende betrachten, schön ihr Linksfaschisten. Lammert ist jämmerlich, wie Linkspopulist Schulz, wer denken kann, wählt BLAU, als Korrektiv !!!

    • Wer denken kann, lässt sich nichts von Blogkommentatoren einreden – es wäre wirklich nett, wenn man den Ton runterdrehen könnte.

    • Lammert und Co.
      Ja, das sind sie, diese “ Demokraten“, die laufend und zu jeder möglichen Gelegenheit „gegen Ausgrenzung“ eintreten.
      Oh Mann.

      Bezüglich der Antifa kann ich sagen, dass ich mich vor einer Demonstration mal in ein Polizeiauto geflüchtet habe, nachdem die Leute mich verfolgt hatten, einen von uns haben se erwischt, dem haben sie ein paar Schläge verpasst und die Jacke ausgezogen, die Polizisten sahen das und meinten “ wir mischen uns nicht ein“, das zweite Mal konnten wir bei einer Unterzahl zwei gehen fünf den Angriff abwehren.
      Und wer das mal sehen möchte, von WEM hier wirklich die Gewalt ausgeht, der kann mal am Rande stehen und einfach beobachten.
      Ich selbst bin 50 Jahre, Familienvater, und habe nun wirklich keine Lust auf Schlägereien, aber was hier teilweise abgeht, man glaubt es nicht, vor allem nicht, wenn man die Darstellung am nächsten Tag in der Presse liest.

      Man denkt, man war auf einer anderen Veranstaltung.

  18. Regelkonformes ausgrenzen
    Zu folgendem: lt FAZ:
    Bundestagspräsident Norbert Lammert sorgt mit einem Vorschlag zur Bestimmung des Alterspräsidenten für Furore: Er hatte dem Ältestenrat des Parlaments am Donnerstag vorgeschlagen, der Alterspräsident des Bundestags solle künftig statt nach Lebensjahren nach den parlamentarischen Dienstjahren bestimmt werden.

    ggf meint ein bekannter türkischer Politiker mit Nazimethoden ja so etwas:
    Man möchte eine bestimmte Gruppe ausgrenzen und erlässt zu diesem
    Zweck die passgenauen Gesetze die das ermöglichen so das man sich nicht im gesetzeswidrigen Bereich aufhält.

    Nazimethoden sind das natürlich nicht,
    solche Praktiken sind schon viel älter aber
    die Politiker der verbotenen deutschen Arbeiterpartei
    NSDAP nutzten natürlich alles was nicht bei 3 auf den Bäumen war.

    • Nun, die AfD hat da natürlich auch ein ganz besonders fragwürdiges Exemplar aufgeboten. Im Prinzip ist es reine Symbolpolitik und bringt niemand wirklich weiter.

    • Regelkonformes ausgrenzen Teil2
      https://www.welt.de/politik/deutschland/article150096792/Gesetzesaenderung-koennte-AfD-in-Finanznoete-bringen.html

      Artikel in der Welt über eine Änderung des Parteienfinanzierungsgesetzes

      Veröffentlicht am 17.12.2015
      …Der Bundestag hat eine Gesetzesänderung beschlossen, die die rechtspopulistische AfD in Finanznöte bringen könnte. Mit den Stimmen von Union und SPD legte das Parlament am Donnerstag fest, dass bei der staatlichen Teilfinanzierung von Parteien deren Einnahmen aus Unternehmertätigkeit nur noch in Höhe des positiven Saldos – also Überschusses – berücksichtigt werden. Das zielt auf den Handel der AfD mit Goldmünzen.

      Ich warte auf ein Gesetz das Spenden der Automobilindustrie
      an politische Parteien unter Strafe stellt und das Ministerpräsidenten
      die Mitgliedschaft in Aufsichtsräten von privaten Unternehmen untersagt. Das Mandat könnte wenn (Teil)Staatsbesitz vorliegt auch von Staatssekretären des Finanzministeriums übernommen werden und die Vergütung müsste der Staatskasse zufließen.
      Nach all den Sorgen um die Dieselthematik wäre das ggf angebracht.

    • Man vergisst dabei leicht die Mediengeschäfte der SPD-Holding. Da könnte man auch mal ran.

    • ....ganz besonders fragwürdiges Exemplar aufgeboten
      Wikipedia schreibt dazu:
      Er wurde 1940 als Sohn des Gutsbesitzers Heinrich von Gottberg und seiner Frau Gertrud, geb. Freiin von der Goltz, auf dem Gut Groß Klitten im Regierungsbezirk Königsberg geboren.Wilhelm von Gottberg wurde zusammen mit seiner Familie nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs aus dem damaligen Ostpreußen vertrieben. Dabei flohen sie zunächst mit dem Schiff von Gdingen an der Danziger Bucht nach Swinemündeund weiter in den Landkreis Lüchow-Dannenberg in Niedersachsen.
      Er absolvierte eine landwirtschaftliche und handwerkliche Ausbildung und war anschließend neun Jahre Polizeibeamter. In dieser Zeit erwarb er berufsbegleitend das Fachabitur und war anschließend sechs Jahre lang in leitender Position im Sicherheitsbereich eines Industriebetriebes tätig. Währenddessen absolvierte er ebenfalls berufsbegleitend ein Studium der Mathematik und Geschichtswissenschaft für den Lehrberuf.

      Nach einem psychologischen Zusatzstudium lehrte von Gottberg ab 1977 Staats- und Verfassungsrecht sowie Psychologie an einer Polizeifachschule des Bundesgrenzschutzes (BGS).
      Von Gottberg ist seit 1972 verheiratet und Vater von sechs Kindern.

      Ex-Lehrer an Polizeifachschulen? Das geht natürlich nicht.

      PS mir fällt noch der Staatbürger in Uniform ein
      (Bundeswehrsoldat) für den es natürlich einen passenden Maulkorberlass gibt.
      Da zeigen die bekannten Parteien doch auch sehr schön was sie von Meinungsfreiheit halten.

      PSS Lieber Don A. Mit ehemaligen Gutsbesitzern und ihren Nachkommen sollten sie eigentlich keine Probleme haben.

      PSSS es geht natürlich nur um die Sache an und für sich.

    • Nicht mal regelkonform
      reagieren die „schon länger Regierenden“, wie Jörg Meuthen es zynisch formuliert hier:

      https://www.youtube.com/watch?v=8rh2bLIgLdQ
      https://www.youtube.com/watch?v=bJ7GSEDTM7o

      Im einen Fall ist die Dame schon fast so beleidigt wie der Strenggläubige, dem man am Jesus/Mohammed/… rüttelt, im anderen werden unangenehme, ausgesprochene Wahrheiten so beantwortet, wie es in alter Tradition üblich ist: Geköpft wird der Überbringer der Nachricht, nicht der Verursacher.

      Man stelle sich heutzutage einen Franz-Josef-Strauß im Parlament vor. Ich habe den nie gemocht, aber jetzt wünsche ich in mir tatsächlich manchmal zurück.

    • Don Alphonso schrieb: "Man vergisst dabei leicht die Mediengeschäfte der SPD-Holding. Da könnte m
      Volle Transparenz um die Medienbeteiligungen der SPD? Das wäre dann in etlichen Fällen was? Wiederauferstehung des Flagellantentums? Bevor man sich ins Private zurückzieht?
      170 Jobs in der Madsack-Druckerei, eben gerade 43 Jobs beim Nordbayerischen Kurier Bayreuth (den ich nun am Mittwoch, nach 24 Jahren, gekündigt habe). Ach halt, stopp, da hat es ja die „kleinen, hart arbeitenden Leute, um die ich mich kümmern werde (O-Ton Martin Schulz) getroffen.
      Davon stand nichts im Fahrplan vom Schulz-Zug, oder? Ebensowenig, wie vom „Über-100-Millionen-Bilanzsumme-DDVG-Konzern“, der die SPD-Parteikasse füllt.
      Aber die Beteiligungen und die Geschäftsberichte stehen ja im Internetz.
      Danken wir ihm dafür.

    • AfD-Bild von Schulz
      Die Kritk von Ihnen am Schulz-Foto der Afd finde ich berechrigt, sowas muss nicht sein, möchte aber zu bedenken geben, das die AfDler in der Mehrheit sicher keine Masochisten sind, die Spaß dran haben vom pol. Gegner und von den Medien beleidigt zu werden, und das über Jahr.
      Da will man auch mal was entgegensetzen.

      P.S. Ein Artikel über die SPD und die DDV wäre mal interessant, obwohl die Leser hier ja an sich Bescheid wissen.

  19. Schlimmer als Scammer-Mohren aus Nigeria
    …die erkennt man wenigstens sofort.
    Danke für all die Informationen! Der Schulz-Zug ist schon geschmacklich mehr als grenzwertig. Noch dazu mit Rückendeckung der Partei.
    Gerade habe ich mich auf Facebook über eine Parallele des Terroranschlags London aktuell und einem der IRA von 1993 aufgeregt. Man habe doch damals generell nicht alle Katholiken verteufelt.

    • Historische Vergleiche sind immer schwer, speziell bei solchen Taten. Man sollte das alles einfach lassen und die Dinge sehen, wie sie sind.

    • Man hat damals emotional anders reagiert
      Nach dem Granatenanschlag aufs tagende Kabinett sagte PM John Major damals: „I think we had better start again, somewhere else.“ Man zeigte eine unerschütterliche Nonchalance. Inzwischen pflegt man auch dort jene Betroffenheit, die bei uns vorherrscht, sofern der Anschlag nicht direkt der Politik der Kanzlerin zugeschrieben werden droht. Unter der Betroffenheit trat aber deutlich Angst zutage, sowohl bei der BBC-Parlamentskorrespondentin als auch bei Theresa May. Ihre Vorgängerin in den 80ern hätte anders geklungen.

    • @Willem Hold
      Diese Woche wurde ja an die Brüsseler Attentate erinnert.
      Da schoß mir Ketzer in den Sinn:
      „Wird man im Dezember auch ausgiebig dem Weihnachtsmarktanschlag
      gedenken?
      Oder dem von der Öffentlichkeit „erstaunlich“ schnell verdrängten Bombenattentat in Istambul?

  20. wohl Schleswig-Holstein statt Niedersachen
    von Bayern aus ist das ja alles dasselbe.

    • zefix owara, Deutschland kann von mir aus am Main enden.

    • Immer wieder die Mainlinie
      Das ist zu kurz gedacht. Man braucht noch eine Linie nördlich des Mains. Der Limes – mit den Exklaven Vogelsberg und Rhön – bietet sich dafür an. Glauben Sie mir, man will hier sicher nicht zum Norden gehören.

    • ein paar Foederaten kann man sich ja für die schmutzigen Jobs ja halten.

    • Enden?
      auf welcher Seite des Mains denn bitte soll Dschland enden?
      Und wie soll der Rest dann heißen – Zone?

    • Gerade verlesen: Sie schrieben "Dschland"
      und ich las Dschihad. Beides ergibt wohl Sinn.

    • @poser
      Puffer

    • Bayern wird Rest-Deutschland
      Lieber Don, von mir aus auch. Alles nördlich vom Main geht zu Dänemark.

    • Limes
      @ Hausschwein
      Korrekt, der Limes ist eine außerordentlich unterschätzte Kulturscheide in Deutschland. Sie trennt seit 2000 Jahren die zivilisierten Germanen von den engstirnigen. Man könnte stundenlang darüber philosophieren, warum Luther nordöstlich des Limes aufgeschlagen hat, warum die Preußen dort ihr Idee einer Obrigkeit mit austauschbaren Untertanen ausprobiert und durchgesetzt haben.

    • maciste grüßt den andreas müller
      über den thüringischen luther hat nietzsche in einem satz alles gesagt.
      battle on.

  21. Fazit : Die Sozis müssen raus aus der Regierung,
    und dürfen weder durch SED, noch Grüne, ersetzt werden.

    Und selber, alter hin, Heimat her, kann man sich eigentlich auch Gedanken machen, was man einpackt, und wer eien noch nimmt, nachdem der eigene Streifen Festland zur freien Entnahme durch jeden denkmöglichen Ungustl gestellt wurde.

    So schnell kann es gehen, von einem guten Land, das man gern Heimat nannte, zu einem Riesenslum und einer Spielwiese für Linksterroristen mit Bundesmitteln.

    Möge die Scharia den linken Mob, mit Merkel beginnend, in aller Härte treffen .

    • Von Khomeini lernen heißt Siegen lernen
      @ Otto Moser 20:38

      Wie sie das so sagen: „Scharia und linker Mob“ – also meines Wissens waren die Linken die ersten die in der iranischen Revolution dran glauben mußten.

      So gesehen ist die Liebe der „Linken“ zum Islam auch irgendwie geschichtsvergessen.

    • Die Liebe der Linken zum Iran
      ggf eine Art Reflex. Man hört was von Revolution in einem fernen Land mit Regime und freut sich. Da man auch noch gemeinsame Gegner hat
      ist das mit der freundlichen Annäherung nicht so ganz daneben.
      Die Opfer aus den Reihen der Linken werden ggf dann auch noch irgendwie gerechtfertigt weil sie ggf nicht ganz so links waren oder auf die falsche Art und Weise links.
      ggf waren die Linken die im Iran auch selber schuld weil sie zB schwul waren oder hatten sonstige abstruse freiheitliche Interessen.
      Heute ist das natürlich alles vergeben und vergessen da man festgestellt hat das der Iran Öl und Gasreserven hat und das mit dem Regime in Jerusalem das Geschichte werden soll ist halt blöd
      aber man muss dann auf andere Dinge achten wie Absatzmärkte
      oder den möglichen Sitz iranischer Banken in Frankfurt wenn sie nicht nach NY dürfen.

      PS Das Wort Linke ist durch eine fast beliebige Gruppe ersetzbar.

    • @anonymous
      manchmal ist der Feind meines Feindes eben auch mein Feind. Das vergisst man manchmal. Vor allem am kurzen Hebel.

  22. Es fährt ein Schulzzug nach nirgendwo....
    Den Hype um diesen EU-Unsympathen habe ich nie verstanden, ich kann ihn mir nur ansatzweise mit der völligen Sättigung mit Merkel erklären.

    WAS ist an dem Charisma ? Apparatschik, und wie seine Sowjetvorbilder nur am eigenen Wohlleben interessiert, vaterlandslos, ideenlos, geschmacklos, charakterlos.

    Aber, egal, sein Zug fährt bestenfalls zurück in die Remise,
    denn mehr, als Juniorpartner im Kabinett Merkel gefühlte 20000000 schaut nicht raus.

    weder SED, noch Grüne, werden stark genug für RRG , die FDP, wenn der Wähler einen Funken Hirn hat, bleibt APO

    und dass die CDU als Schulzens Steigbügel fungiert, wird vielleicht sogar der nichtsnutzige Horstl verhindern.

    Und mit den Unaussprechlichen macht keiner was .

    Holländisch-belgische Verhältnisse, keine Regierungsbildung möglich…

    WAS für ein Segen !

    • Hallo Otto,
      soll mich mäßigen, der Boss ist der Boss.Sie trauen ja gar nicht, trotz aller Provokation, das Wort der bösen Partei zu erwähnen. Ja, geehrter Don ,ich bin CDU- Volksvertreter und mich kotzt diese Linksfaschstisch privili-gierende Politik masslos an. Und nun, Selbstmord begehen, oder Alternativen suchen ???

    • ?Vielleicht mal weniger ??? und !!! ?

    • @Schumi
      „ich bin CDU- Volksvertreter“
      Wieso? Wenn Ihnen das alles so missfällt, warum organisieren Sie nicht Widerstand in der Partei oder treten mit öffentlicher Begründung aus?
      Durch Motzen in Blogs werden Sie nichts ändern, Sie gehen höchstens Don Alphonso auf die Nerven.

    • "Und mit den Unaussprechlichen macht keiner was ."
      Ihre Suchmaschine nagt am Hungertuche.

      Bitte füttern: „afd cdu koalition“

  23. Finanzierung linker Gruppen
    München ist nur eine Stadt von vielen, woanders wird es sich ähnlich verhalten:

    https://www.youtube.com/watch?v=3mCwUs_pghE

    • Grüße aus...
      Lüneburg)

      SPD-Oberbürgermeister seit 1991. Also ein und derselbe,
      Da muß München mal zur Seite rücken.

      Bayern ist längst nicht überall spitze.
      Denn hier hat man begriffen – anders als beim Bayernkurier oder dem Vorwärts – dass man als Chefredakteur (Deutschlands dienstältestem übrigens) einen „bürgerlichen“ nimmt in der Landeszeitung, um dann aber lokal den früheren Büroleiter des OB zum lokalen Resortchef zu machen.
      hahaha)

      Zur Ehrenrettung der Journalisten muss sich allerdings sagen, dass sie zwar tendentiös und klar präferenziert agieren – aber den übelsten Missetaten folgen sie dann doch nicht mehr.

      So leben wir hier konsequent linkskonservativ.
      Regelmäßige Entschuldungsprogramme des Landes inklusive)
      Was wiederum logisch ist – da „die Wirtschaft“ ja in München sitzt, nicht hier bei uns…

      Lüneburg ist eben nicht immer spitze…

  24. Es wäre zu wünschen ...
    „Es wäre zu wünschen, dass Heiko Maas sein Gesetz so erweitert, dass es weniger die sozialen Netzwerke betrifft, die unschuldig sind, wenn sie von politischen Akteuren missbraucht werden.“

    Nein, zu wünschen wäre, dass das Gesetz in die Tonne getreten wird.

    Denn man sieht es ja an Hassschleuder-Seiten wie Indymedia: NIEMALS werden Maas & Co gegen derartige linksgrüne Seiten vorgehen. Da wird mit kriminellen Anschlägen geprotzt und es passiert …. – nichts. Am Tag an dem dem Don die Bremsschläuche durchschnitten werden und er in einer Kurve verunglückt, wird dort ein Bekennerschreiben stehen, dessen Wortlaut absehbar ist.

    Das Bemerkenswerteste an Indymedia & Co ist aber, dass die es allesamt schaffen, wie der Mescalero zu klingen, so als ob sie alle mit einem geheimnisvollen Brainbug infiziert sind.

    • Fairerweise muss man sagen, dasss Indymedia erst in den letzten 3,4 Jahren so radikal würde. angeschnittene Bremsschläuche würde ich dank Sensoren merken, ausserdem gibt es hier keine Antifa und gäbe es sie – naja, jeder schaufelt sich die Grube selbst.

      Inzwischen gehört aber durchaus Mut dazu, sich an einen AfD-Stand zu stellen, das muss man leider so sagen.

    • Mut
      Genau das bringt mich auf. Es sollte kein Mut dazu gehören sich politisch zu engagieren, für wen auch immer. Ich halte wenig vom Programm der AfD, noch weniger von ihrem Personal. Aber dieser Umstand motiviert einen fast dazu aus Provokation da einzutreten und mal zu sammeln was dann passiert. Als Lehrstück für die politische (Un-)Kultur in Deutschland.

  25. ein toter vogel kommt vorbei und stirbt
    … wir treiben rum auf dem toten schiff
    und warten bis die zeit vergeht …

    Ralf Stegner ist mir schon öfters aufgefallen. Ich dachte immer: krass was an krankem sch..ß von sich geben kann .. wieso darf der das … wieso läuft jemand wie der eigentlich noch frei herum … wieso hat der nicht eine weiße jacke an und ist mit rohypnol ruhig gestellt … sind die normalen eingesperrt und die irren laufen frei herum ? …

    … so schreib dein leben auf ein stück papier
    und warte bis die zeit vergeht.

    • Oh. Spliff.
      Lange nicht gehört und doch gleich erkannt. Ja, damals hätte man sich nicht vorstellen können, wie das Land heute aussieht (und wo es hindriftet).

      Kopfschüttelnde Grüße,

      A.C.

    • Naja - irgendwo müssen die 100% vom Schulz doch her kommen.
      und da es eben 100% waren sollten wir alle Hoffnung fahren lassen.

  26. ts, ts, ts....
    Hat der Mass ihnen seine Schergen noch nicht ins Haus geschickt, weil sie da (sicher unbeabsichtigt) eine Terroristen Web-Adresse unverschlüsselt zeigen?


  27. Das Ausmaß, wie die derzeit im BT vertretenen Parteien versuchen, die neue Konkurrenz niederzuhalten, erstaunt denn doch.
    War das damals bei
    – Grünen
    – Republikanern
    – Piraten
    auch so? Zumindest bei den letztgenannten kann ich mich nicht erinnern, daß da ein derartiges Bekämpfen bis hin zum Geschäftsstellenüberfallen gewesen wäre.

    Der Schulzzug war doch eine eher satirische Idee auf Reddit vor etwa einem halben Jahr maximal?

    • Piraten
      Bei den Piraten hat „Stufe eins“ gereicht:
      Das Filetieren durch geneigte Presseorgane.

      Den Rest haben die Piraten alleine geschafft.

    • Nicht die Piraten. Vor allem U-Boote, die jett bei der Linken, den Grünen und der SPD sind.

  28. Je nun .... Symptome, Symptome...
    Ich will mal versuchen es in den Zusammenhang zu stellen.
    Ein Blick in „unsere“ Medien und man kann eigentlich gar nicht übersehen, dass die Macher verstanden haben, dass man mit Merkel keine Wahlen mehr gewinnen wird.

    zB Spon eignet sich da hervorragend um die Trendwende zu erkennen: jeder zweite politische Beitrag zu Deutschland auf deren Seite ist Wahlkampf für einen gewissen Herrn Schulz und die Maas-Meute, die hier im Blog angesprochen wird, die steht ja auch voll hinter diesem Herrn.
    Ich finde am besten hat das dieser Herr hier beschrieben:

    „Seit vergangenen Sonntag machen mir die 100 % Ja-Stimmen für Martin Schulz zu schaffen. Gedanklich. Wie können alle Delegierten einer als demokratisch geltenden Partei für einen Kandidaten stimmen? Normalerweise nicht. Dass dies möglich ist, hat wohl etwas mit einem eigenartigen Phänomen zu tun: mit dem ausgebrochenen Kampf gegen die „Populisten“; gegen die „Rechtspopulisten“ (und wahlweise gegen die als solche diffamierten „Linkspopulisten“). Ich zucke zusammen, wenn ich das Wort „Populist“ – in welcher Kombination auch immer – höre oder lese. Mir scheint, der Gebrauch des Wortes dient als Bindemittel. Die diffamierende Bezeichnung eines anderen als „Populist“ oder „Rechtspopulist“ bietet die Chance, sich selbst in der Gemeinschaft von guten, demokratischen, tadellosen Bürgern darzustellen. Albrecht Müller.”

    Müller ist der Mann der mal für Helmut Schmidt und seinen Wirtschaftsminister Schiller gearbeitet hat und sich mit gutem Recht für das was sich da SPD nennt seit langem zu schade ist. Stattdessen macht er seit vielen Jahren die Nachdenkseiten, anfangs mit peinlichen staatstragenden Scheuklappen, aber seit ein paar Jahren hat er erkannt, was da wirklich läuft. Es gibt ja leider nur sehr wenige Webseiten die brauchbar sind und er macht eine davon. Der ganze Artikel zu Schulz ist hier:

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=37572

    Wer sich immer mal wieder über Wagenknecht wundert, aber nie so recht Lust hat sich über eine „Stalinisten“ wirklich zu informieren, indem man mal zuhört was sie denn TATSÄCHLICH Böses von sich gibt.
    Müller hat gerade ein Interview mit ihr gemacht:

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=37537

    Fürs Wochenende halt…
    Damit ich nicht immer so negativ und pessimistisch rüberkomme, hier, auch mal was Positives.
    Wikileaks hat gestern eine Nachricht zu den Bemühungen der CIA um den Zugang zu apple Geräten veröffentlicht.
    Langley und Cupertino sozusagen auf einer Seite…
    Man hat es an der Ostküste tatsächlich geschafft, selbstverständlich nur zu unser aller Sicherheit, in die Westküsten iPhones (ab Werk) eine Abhörmöglichkeit einzuprogrammieren, die UNLÖSCHBAR ist.

    Also, wenn solcher technischer Fortschritt keine positive Nachricht ist, dann kann euch keiner helfen!
    Ich freue mich halt, wenn es sogar mal die Richtigen trifft!

    • Ich habe Frau Wagenknecht zugehört
      Und nichts neues gehört. USA- und NATO-Bashing und Verteidigung Russlands. Frau Wagenknecht hat sich nie davon distanziert, den Stalinismus als alternativlos bezeichnet zu haben. Seiner Opfer weigert sie sich zu gedenken. Was erwarten Sie also? Soll ich die Frau jetzt mögen? So wie andere zu einer kritischen Sicht auf die USA nicht in der Lage sind, so wenig ist es Frau Wagenknecht bezüglich Russlands. Das lächerlichste an dem Interview ist jedoch die permanente Lobhudelei und Speichelleckerei Albrecht Müllers. Das scheint selbst Frau Wagenknecht peinlich zu sein, wenn ich ihre Körpersprache richtig interpretiere.

    • @TDV
      Es läuft ganz erstaunlich. Wirtschaftspolitisch sind, bis auf die Linken, alle Parteien weit nach rechts gerückt. Ebenso, wenn man das so nennen kann, kriegspolitisch.
      Gesellschaftspolitisch weit nach links, mit Hilfe der Kirchen, die da das Koordinatensystem verschoben haben.

      Dass irgendwer die Option einer erneuten Girokonto aufgegeben hat, glaube ich nicht, sonst würden nicht im Minutentakt sog. Umfragen unters Volk gebracht, die ein Kopf an Kopf Rennen inszenieren. Merkel Müdigkeit hin, Würselitis her.

      Ich kann mir RRG nicht bei >45% vorstellen, also weiter so.

    • Lagerwahlkampf
      Hatten wir in der Bundesrepublik eigentlich schon mal so eine extreme Polarisierung und so einen extremen Lagerwahlkampf?
      Ich meine selbst zu DDR Zeiten im Kaltenkrieg hat es sowas nicht gegeben.
      Ok, es war auch einfacher die Staatsdoktrin durchzusetzen.
      Vielleicht schönt auch die eigene Jugend die damalige Zeit.

    • vorsicht draht
      … kreisel um die riesenstadt
      die keine zukunft hat.

      … nun ist alles zu 100% wasserdicht … die programme programmieren die gedankenprogramme … kein entrinnen … kommunikationsmanagement steuert die gedankenkontrolle … sind so kalt, sie sind so hart … sie weichen nie zurück … wer erst an der kette zerrt begreift … es ist schon längst zu spät.

      … lies das bild, mal das wort
      wirf bedeutung einfach fort

    • Titel eingeben
      Werter Ernst Wilhelm, sie haben recht, war mein Fehler. Ich habe die Warnung vergessen dazu zu schreiben, was ich hiermit nachholen will:

      Das Interview mit Wagenknecht ist nur für Selber-Denkende geeignet!

      Also noch mal Danke, soll nicht wieder vorkommen….

    • TDV Sie enttäuschen mich
      Trotzdem habe ich weiter nachgedacht. Aber es bleibt dabei. Frau Wagenknecht kann aus meiner Sicht nicht glaubwürdig die durchaus nicht unaggressive NATO-Politik im Osten kritisieren und gleichzeitig die russischen Macht- und Eroberungspolitik verharmlosen. Im Übrigen stellt sich Putin’s Russland derzeit doch recht geschickt an. Geschickter als die USA. Warum also dies Gejammere der traditions- und sowjetverliebten orthodoxen Linken? Läuft doch! Moralisch befinden sich die USA und Russland bei der Durchsetzung ihrer geopolitischen Interessen etwa auf einem Niveau. Putin’s Russland versteht sich nur leider zusätzlich als autoritär-kulturalistischer Gegenentwurf zum angeblich verdorbenen, liberalen Westen. Und hier stehe ich im Zweifel eben lieber auf der Seite der USA.

    • Titel eingeben
      Ernst Wilhelm, gerade in diesem Forum ist es halbwegs Konsens, dass „Demokratien“, bzw das, was man den Doofen unter diesem Namen verkauft, Probleme mit sich bringt. Weder Kaspereles wie Trump, noch Lügner wie Obama, noch Vollidioten wie Bush ,und natürlich genausowenig Putin, sind Leute die man sich als „Herrscher“ wünscht. Aber Putin ist zumindest kompetenter als der Rest, UND es sind die Amis die ihre Armee an SEINER Grenze, entgegen den Vereinbarungen aufstellen und nicht umgekehrt. Sie haben das mitbekommen?
      Also hören sie auf hier die Intelligenz der Leute mit ihrer lächerlichen Kalte Krieger Politik zu beleidigen!

      Es ist eine Frechheit, dass sie anscheinend die russische und die US Aussenpolitik allen Ernstes auf eine Stufe stellen wollen, und deshalb habe ich geschrieben, dass ich sie klipp und klar für einen lächerlichen Reaktionär halte, der keinerlei Interesse am Nachdenken über solche Dinge hat. DESHALB gefällt ihnen Wagenknecht nicht!

      Ich habe auch schon des längeren keine Lust mehr zu spekulieren warum Menschen wie sie das tun. Sie scheinen keineswgs so dumm, dass sie wirklich glauben, dass „Der Russe kommt!“, wenn sich DE von den USA und der Nato löst und statt dessen mit den anderen entwickelten europäischen Ländern eine Verteidigungsstreitmacht bildet, auch FR und GB habe Nuklear Waffen. Vielleicht ist es ja nur so, dass sie am Kalten Krieg mitverdienen, es ist mir egal…

      Putin hat gar keine Wahl als ein Intersse an Zusammenarbeit mit Europa haben und die Amis können eine friedliche Zusammenarbeit zwischen Europa und Russland nun mal unter keine Umständen zulassen, weil mittlerweile auch der letzte Depp weiss, was es für das amerikanische Empire bedeutet, wenn es diese Ko-Operation gibt!

    • @ TDV - Jetzt haben Sie es ihm aber gegeben ...
      … dem lächerlichen Reaktionär. Ich habe neun Jahre in drei Ländern der ehemaligen Sowjetunion gelebt und spreche fließend Russisch. An Frau Wagenknecht gefällt mir in der Tat die Relativierung des Stalinismus nicht, da ich eben mit eigenen Sinnen direkt und unverstellt wahrgenommen habe, welche Verwerfungen und Wunden dieser in Stadt, Landschaft und Natur und in den Herzen und Seelen der Menschen hinterlassen hat.

      Was Sie mir bezüglich Putin unterstellen, kann ich nicht nach vollziehen. Vielleicht ist er sogar der beste Herrscher für Russland, der unter den gegebenen Umständen möglich ist. Und auch seine Absichten sind durchaus nicht unehrenhaft und zu respektieren. Aber es sind eben nicht nur die Spitzenpositionen und -personen auf die ich schaue. Und was mich an Russland wirklich stört ist der allgegenwärtige Antimerkantilismus and der so fest verwurzelte Glaube an Autoritäten.

      https://ernstwilhelm.wordpress.com/2012/04/17/russland-und-aserbaidschan-tagelohner-und-seilschaften-vereint-im-antimerkantilismus/

      Wie Sie sehen habe ich mir Gedanken gemacht und diese sogar veröffentlicht. Im Zweifel als Deutscher deshalb lieber die USA. Wobei Russland immer meine Wertschätzung haben wird. Mit oder ohne Putin.

  29. Martin Schulz und die Banalität eines Memes
    Wir hatten Reddit ja vor geraumer Zeit bereits einmal hier zum Thema – letztlich ist auch der Schulzzug ein Kind des dort entstandenen „Circlejerks“ (ich erspare mir hier erneut eine Übersetzung) rund um Martin Schulz. Einer hat das Thema als Verballhornung des Hypes rund um Donald Trump aufgebracht, ein paar Dutzend machen mit, Gottkanzler, keine Bremsen, hohe Energie, haha, manchmal konnte man ein wenig schmunzeln, ein anderes Mal war es dagegen nicht ganz so witzig, wie es bei Memes nun einmal so kommen mag. Und wie jedes andere ordentliche Meme auch hat „The Schulz“ den Übertritt in die reale Welt nur mäßig gut überstanden. Die SPD hat natürlich versucht, den „Hype“ aufzugreifen und ist Nase voraus auf den Boden geplumpst. Joa, blöd gelaufen halt, kommt vor.

    Das Spiel rund um den „Schulzzug“ (keine Bremsen, wir erinnern uns) – werter Don, das hat die Aufregung und die Aufmerksamkeit nicht im geringsten verdient. Hat sich nur wieder jemand für wichtig und lustig gehalten. Donald Trump überfahren, haha, witzig. Frei nach Karl Valentin: Lohnt sich nicht einmal, das Ding zu ignorieren. In ein, zwei Wochen wird sich niemand mehr daran erinnern.

  30. Bremse
    Eine durchtrennte Bremsleitung muss man nicht sofort bemerken. Denn die Dinger sind hydraulisch zweireisig. Und im Ruhezustand drucklos. Wird ein Kreis durchtrennt, wird im Hauptbremszylinder der Weg der Kolben länger. D.h. man hat einen längeren Weg am Bremspedal. Den merkt man.
    Sind beide Kreise durchtrennt, tritt man das Pedal bis auf den Boden. Dadurch wird der Sensor Bremsflüssigkeitsstand aktiviert. Da kann man aber längst tot sein. Ich nehme mal an, der SLK hat einen Getriebeautomat. Das Auto springt nur an, wenn die Betriebsbremse getreten ist. Also hat man die „Abfahrtskontrolle am Bremssystem“ schon gemacht. Beim Schaltgetriebe kommt die Überraschung eben später.

    • die Leute wissen selbst, was für sie gut ist.
      Die Leute wissen eher, was schlecht für sie ist. Aus Erfahrung.
      Und nicht mal das.
      Das Bild weiter oben mit dem Beißköter ist so falsch nicht.

      Auch oben, in einem anderen Post von mir,: Statt Girokonto: Groko. Eh wurscht.

  31. LKR
    Die Antifa-Leute sind wie alle solche -isten: Männer um die 55+ lenken, natürlich durch Spenden oder Staatsknete alimentiert (Sozialismus soll ja kein Armer-Leute-Sozialismus sein).

    Darunter, sowohl von Herkunft, Bildung, Status, Geschlecht aus betrachtet, darunter laufen dann verkorkste Existenzen herum, und ganz unten sind die 17-23jährigen Straßenaktivistas.

    Man sei herzlich eingeladen in all die Szene-Läden – im beschaulichen Altstadtgäßchen in Lüneburg vermietet die Stadt an Anna und Arthur. Da sitzen sie morgen wieder auf der Straße und ruhen sich aus von den Aktivitäten im Netz und im schwarzen Anzug.

    Ach so – die Eltern der Aktivistas jubeln gerade 100%ig dem Heiligen zu.

    Martin, Martin. Deren Eltern: Willy.Willy. Und zwischendrin ließen Schröder-Fischer – Joschka der offen-heimliche Führer der 1990er Jahre für alle devoten Linken – ließen also Joschka Schröder vom Scharping Bomben auf Belgrad regnen. Man sieht die Schäden teils heute noch in Belgrad. Aber da ist keine Antifa. Und Joschka wird weiterhin in Trump-Land fett wie ein … lassen wir das, ich fühle unangenehme Hassgefühle in mir hochsteigen, wenn ich an März 1999 denke.

    So ist das – manches vererbt sich wohl doch weiter… So auch die 100%-Stimmungen von Eltern an die 100% selbstunkritischen Aktivistas.

    Ändert aber alles nichts. Sobald ich kann, wähle ich LKR.
    Momentan die einzigen, die bereits vor vier Jahren alle Themen ins 10-Punkte-Programm schrieben, die seitdem täglich zu bestaunen sind.

    Dank der Eltern der Aktivistas und der Aktivistas.
    Und Martin – der heilige Martin – man wird sich bald vor seinen Portraits bekreuzigen, so wie es Studentinnen und Studenten in Russland bereits tun – Martin will die Flüchtlingsfragen aus seinem SPD-Wahlkampf halten. Solange ersaufen sie eben weiterhin im Mittelmeer – solange nur Martin nicht vom Schmutz der Bewegung im Wahlkampf zu klaren konkreten Aussagen genötigt werde!

    Weder an Martin, noch den Aktivistas – niemand ist für die Antifa verantwortlich, also nenne ich sie abstrakt Aktivistas – liegt es jedoch, dass hunderttausende Menschen jährlich losziehen, sobald sie Geld für Schleuser zusammenbekommen, um dann zumeist irgendwo im Nirgendwo hängenzubleiben.

    Aber davon hat Martin noch nichts gehört. So wenig, wie von Ponta und Korruption in Rumänien, als er sich neben ihn stellte und DuDuDu sagte – und sonst nichts. Parteifamilie eben.

    LKR wird uns nicht retten – aber bevor ich nicht zur Wahl gehe – oder aus Wut wähle, wähle ich lieber Leute, die selbst Martin einen guten Mann sein lassen und Integrationsprogramme für verkrachte Aktivistas auch noch liberal akzeptieren, aber die eigentlichen politischen Kernfragen zumindest stellen und auch klar beantworten.

    Das kann ich wählen – oder ablehnen. Bei Antifa, Maas und Martin Merkel – das gibt es nichts, was fassbar wäre. Das ist ihr Prinzip.

    Kein Mensch ist illegal – unsinnige Aussage, aber 17-23jährige Kinder, deren Eltern gerade Martin anhimmeln, erkennen noch nicht, dass das schwarze Pädagogik ist: es geht nicht ums Sein, sondern ums Handeln.

    Ein ganzes Leben lang geht es nur darum, was wir tun. Nicht was wir sind.

    Wer LKR wählt, ist mir egal. Ich werbe nur inzwischen offen für sie. Meine kleine Rache an den Aktivistas)

    • Aber bitte nicht hier, die Leute wissen selbst, was für sie gut ist.

    • die Leute wissen selbst, was für sie gut ist
      Laut eigener Aussage weiß der Don doch selbst nicht, was zu wählen sei. Und nicht zu wählen ist garantiert das Schlechteste für die Leute.

    • ????
      „Weder an Martin, noch den Aktivistas – niemand ist für die Antifa verantwortlich, also nenne ich sie abstrakt Aktivistas – liegt es jedoch, dass hunderttausende Menschen jährlich losziehen, sobald sie Geld für Schleuser zusammenbekommen, um dann zumeist irgendwo im Nirgendwo hängenzubleiben.”

      Sind sie da sicher dass es an dem Martin so gar nicht gelegen haben kann? Sie wissen was der während der letzten Jahre gemacht hat?????

      Und ein ganz Schlauer hat das eigentliche Problem erkannt:
      „Und nicht zu wählen ist garantiert das Schlechteste für die Leute.“

      Prey! Do tell us! Für welche Leute? Leute wie sie?

    • Rätsel LKR
      Eigentlich hätte ich schon gerne erfahren, wen LKR eigentlich meint. Doch nicht etwa VRZLCBLWZY, die ich wohl wählen werden? Oder etwa Emils EGEL?

  32. emoijs 2017 - Pressemeldung zur BTW 2013
    Man vergleiche, was linke Politiker heute betreiben, wie DA es aufzeigt, und was ein Direktkandidat 2013 nach der Bundestagswahl 2013 als Pressemeldung schrieb – die natürlich ob der Länge nie veröffentlicht wurde.

    Die Intention war jedoch, festzuhalten, was im September 2013 Stand der Sicht auf die Zukunft war. Dieses Jahr können wir die letzten vier Jahre bewerten und in die Zukunft blicken.

    Ich lese nachfolgende Zeilen und werbe eben offen für die LKR.
    Damit Maas im Amt endlich Vergangenheit wird.

    Pressemitteilung

    Wahlergebnis Bundestagswahl 2013
    Dank an die Wählerinnen und Wähler der Alternative in Lüchow-Dannenberg / Lüneburg.
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Sie erhalten zum Ergebnis der Bundestagswahl 2013 heute die letzte Pressemitteilung von mir, da die Direktkandidatur im Wahlkreis 37 mit dem Votum der Bürger entschieden ist.
    Zunächst darf ich Herrn Eckhard Pols zu seinem Direktmandat gratulieren, das den eindeutigen Willen der Wählerinnen und Wähler unterstreicht, Frau Dr. Angela Merkel erneut als Bundeskanzlerin vom nächsten Bundestag wählen zu lassen.
    Besonders liegt mir am Herzen, den 5.851 Zweitstimmen-Wählerinnen sowie 4.923 Erststimmen-Wählern zu danken für das enorme Vertrauen in unsere erst vor wenigen Monaten gegründete Partei sowie in meine Person. Dieser Dank ist keine Floskel, weil es viele verständliche und richtige Gründe gab, vor einer Entscheidung für uns genau nachzudenken, ob wir zu einer professionellen Vertretung der Bürger im Bundestag fähig und vertrauenswürdig sind.
    Der Dank gilt um so mehr, als wir trotz unserer sachlichen Argumenten in den überregionalen deutschen Medien lange nicht, und wenn doch, weitgehend verkürzt, oberflächlich oder in Bezug auf den Vorwurf einer gefährlich nationalistischen Gesinnung präsentiert wurden. Wer sich für uns entschieden hat, hat sich bewußt und gut informiert für eine Bürgerbewegung entschieden, die sich als Partei frei von hergebrachten Bindungen den zentralen gesellschaftlichen Aufgaben widmet.
    Im Ergebnis stellen wir fest, daß im nächsten Bundestag keine Partei vertreten sein wird, die kritisch das erklärte Ziel aller jetzt bestätigten etablierten Parteien in Frage stellt, ob eine europäische Regierung samt Banken-, Fiskal- und Wirtschaftsunion noch eine demokratische Kontrolle über ein ausreichend mit Kontrollfunktionen ausgestattetes Parlament erlaubt. Das Wahlergebnis dieser Bundestagswahl zeigt, daß sich die Wählerinnen und Wähler in Deutschland für die Abtretung elementarer Bürger- und Parlamentsrechte an die EU-Verwaltung entschieden haben.
    Die Wählerinnen und Wähler der Alternative hingegen haben sich eine kritische Stimme im Parlament gewünscht, leider haben wir keine ausreichende Mehrheit über die 5%-Hürde gewinnen können. Somit haben wir unser primäres Ziel bei dieser Bundestagswahl knapp verfehlt, über die Arbeit im Bundestag künftig eine vorurteilsfreie Medienarbeit leisten zu können, um die Bürger besser zu informieren.
    Das von Millionen von Bürgern der Alternative entgegengebrachte Vertrauen, eine sachorientierte, verläßliche und fundiert abgewogene Politik gestalten zu können, sowie die Tatsache, daß wir weiteren Zuwachs an Mitgliedern erfahren, die ihre Berufs- und Lebenserfahrung in die weitere programmatische Entwicklung unserer jungen Partei einbringen wollen, stimmt uns jedoch zuversichtlich, daß wir uns – fernab der medialen Schubladen und Farbenspiele – mit einem erweiterten Programm in die politische Diskussion auch künftig weiter einbringen werden.
    In den nächsten Wochen und Monaten werden wir die parteiintern anstehenden Aufgaben angehen, um den Bürgern weiterhin eine Alternative zur etablierten Berufspolitik anzubieten. Denn wir sind überzeugt, daß die von uns angesprochenen Kernthemen in Kürze Entscheidungen fordern, die das Ausmaß der bereits getroffenen Entscheidungen im Bereich der Währungs-, Haushalts- und Europa-Politik offenlegen werden. Auch die Asylpolitik wird uns noch ganz anders beschäftigen, als dies in diesem Wahlkampf von den in den Bundestag gewählten Parteien thematisiert wurde.
    Denn auch wenn die etablierten Parteien vor der Wahl nicht über die zentralen Themen der nächsten Monate diskutiert haben – Schuldenlasten, Europa-Staat, unbegrenzte Haftungsübernahmen, gelähmte Wirtschaftsräume in einem unflexiblen Währungsraum, Arbeitsmarkt-, Integrations- und Bildungsmisere – werden diese Themen unseren Alltag immer stärker prägen. Daher wird es weiterhin einer kritischen Stimme der Vernunft bedürfen.
    Dies haben in unserem Wahlkreis mehrere tausend Bürgerinnen und Bürger bereits so klar gesehen, somit haben wir zur offenen Diskussion und Information bereits beigetragen. Hierfür hat sich unser Engagement bereits gelohnt. Darüber freuen wir uns sehr!
    Erlauben Sie mir einen persönlichen Nachsatz: Ihnen als Lokaljournalisten danke ich für Ihre faire und sachliche Berichterstattung in unserem Wahlkreis. Es war nicht leicht, aufgrund der überregional sehr emotional gehaltenen Berichterstattung über unsere neu gegründete Partei, mit unseren inhaltlichen Positionen wahrgenommen zu werden. Ich würde mir persönlich wünschen, daß sich sowohl die Boulevard-, als auch öffentlich finanzierten Medien in Deutschland neben ihren finanziellen und organisatorisch bedingten Abhängigkeiten auch den Blick in die Sachdiskussion der internationalen Qualitäts- und Fachpresse erlauben. Dann hätten wir in diesem Wahlkampf ganz anders bzw. überhaupt über Europa- oder Bildungspolitik diskutiert. Elementar für unsere Zukunft – ohne Erwähnung in diesem Wahlkampf. Ein Trauerspiel.
    Mit freundlichen Grüßen

  33. Eine Republik, die JETZT auf dem linken Auge blind ist
    wir alle kennen sie noch, jene Lektüren aus dem Geschichts-, Deutsch- oder Sozialkundeunterricht der eigenen Schulzeit, in denen immer wieder dargestellt wurde, dass die Justiz im Deutschland zwischen den Kriegen auf dem rechten Auge blind war. Nun, auch für einen selbst lag diese Zeit damals schon unvorstellbar weit zurück, man konnte also nicht mehr einschätzen ob es je so war.
    Was man aber heute definitiv sagen kann ist, dass unsere Justiz mehr und mehr auf dem linken Auge erblindet. Von einem Extrem ins andere. So wie die gesamte Gesellschaft nach Ende des Kalten Krieges unerklärlicherweise einen Linksrutsch erfahren hat (das ist umso rätselhafter, als die bürgerlich-konservative Seite ja eben aus diesem Krieg als Sieger hervorging), so wird über linke Straftaten hinweggesehen, sie werden verharmlost oder vertuscht. Gipfel des Ganzen: linksradikale Agitatoren werden sogar von staatlicher Seite unterstützt.

    Nun ja, die Gründe sind so obskur auch wiederum nicht: die 68-er wollten, um ungehindert Karriere machen zu können, nach einem passe-partout suchen, der es ihnen ermöglicht sich auf einfache Weise von der Nazi-Vergangenheit ihrer Altvorderen zu distanzieren. Was lag da näher als sich jenem politischen Gegner an den Hals zu werfen, der zu den Nazis in diametralem Gegensatz stand: den Marxisten/Kommunisten. Das Ganze hat nur einen wesentlichen Denkfehler: wer sich vom Holocaust zu distanzieren versucht, indem er implizit das Stalin’sche Erbe verteidigt ist entweder ignorant, schlecht informiert oder geschichtsvergessen: unter Stalin wurden nachweislich mindestens 20 Millionen Menschen ermordet (im Zuge politischer Säuberungen liquidiert). Und das soll dann humanitäres Vorbild sein?
    Es haben aber nicht so sehr die 68-er schuld als vielmehr jene Vertreter des Bürgertums, die aus Dummheit, Bequemlichkeit, Feigheit oder Überangepasstheit heraus die Aufarbeitung des 68-er Erbes versäumen. Wir stecken in einer infernalischen Verkrustung fest und wie kommen wir da raus? Wie stolz war man kurz nach dem Fallen des Eisernen Vorhangs. Damit schien auch der Kommunismus besiegt. (Ich kann mich noch erinnern welche Genugtuung ich dabei empfand wie der MSB-Spartakus Platzhirsch an der Uni damals zum Postholen für einen Prof. degradiert wurde [nichts war es mehr mit den Hennen, die zu seinen besten Großmaulzeiten um ihn herumschwirrten als er vollmundig anderen das Studium ruinieren konnte]). Und jetzt feiert er fröhliche Urständ und kehrt durch die kalte Küche zurück? Unglaublich, aber doch immer noch vermeidbar.

    Man müsste nur radikale Aufklärungsarbeit betreiben. Die könnte so aussehen: man kann es auf Basis Hegelscher Dialektik erklären. Die Bürgerlichkeit der 50-er und 60-er Jahre (die übrigens bei weitem nicht so intolerant, stur, unbelehrbar und unfähig zur Selbstkritik war wie es die 68-er und ihre Nachfolger, R2G, dann wurden) war die These. Diese wurde von der Antithese, den 68-ern, infrage gestellt. So weit so gut. Und auch so berechtigt. Der weitere Weg wäre jetzt der: die Antithese macht einer Synthese Platz. Und genau das wird verhindert. Das 68-er Establishment (das Gott sei dank langsam wegstirbt aber durch die Hydra R2G immer wieder ersetzt wird) hat sich verabsolutiert, sich über jede Kritik gestellt, zu ihrer ewigen Machtsicherung Tabus und Denkverbote errichtet. Aber da müssen wir ran, die Synthese MUSS her!

    Einfach wird das nicht, denn die links verseuchten Universitäten haben links verseuchte Lehrer wie am Fließband produziert, die dann als Multiplikatoren ihrerseits die Kinderchen links verseucht haben-und so weiter, und so weiter. Ein Teufelskreislauf. Ob man den mit den etablierten bürgerlichen Parteien wird brechen können ist eher fraglich.

    Man muss daher auf eine neue, dynamisch-bürgerliche Kraft hoffen.

    • frommer wunsch
      das mit der Synthese. Die Wirklichkeit dieht ja leider anders aus – und wird zementiert, wo es nur geht. Sprich „Lufthoheit über den Kinderbetten“. Hatte hierzu ein Erlebnis der dritten Art. Was ein netter unbefangener nachmittag mit den Lieben werden sollte, wurde auf einmal Schauplatz der Ideologen. Die Indoktrination macht leider nicht mal mehr vorm Kino halt: https://www.welt.de/kultur/kino/article162297426/Fluechtlinge-spucken-Bibi-und-Tina-in-die-Suppe.html
      .
      Natürlich staatlich gefördert. Zum kotzen, so was.

    • Sehr erheiternd... danke!
      Hans Nase… das haben sie schön geschrieben, aus Versehen sogar richtig.

      Schauen sie noch mal nach was ein Erlebnis der dritten Art ist, sonts passiert ihnen das mit der Wahrheit über sie selbsr nochmal. Und das wollen wir doch beide nicht, oder?

      Mein Gott, wo sind eigenrtlich alle diese hier mittlerweile ihr Unwesen treibenden Clowns hergekommen?

    • @HansNase
      tja, wer hat gesagt, dass Leben einfach ist? Die Spießer sind immer in der Masse, und wenn man gegen die angeht hat man eben viel Feind und (hoffentlich) auch viel Ehr.
      Man muss die Umstände für sich arbeiten lassen und den Kosmos bitten, dass er einen selbst verschont. Denn man ist ja nie opportunistisch gewesen, hat seine Integrität nicht dem Weg des geringsten Widerstands und dem Dünnbrettbohren geopfert. Man bohrt eben lieber dicke Bretter weil einem das andere zu billig ist.

      Irgendwann wird selbst der abgeschlaffteste Lindenstraßengucker klug werden weil einer der Nafris, die er mit nach Hause gebracht hat seine Freundin froh gemacht oder er ein Axtattentat nur knapp (und mit einem Ohr weniger) überlebt hat. Die Queckse und Flüchtlingspiefkestrebertypen werden auch noch ruhiger, wollen wir wetten?

      Man darf nicht nachlassen und nicht aufhören zu argumentieren. Meine Blogs hier sind immer relativ lang, aber ich will eben alles auf atomares Niveau, auf die Ebene der letzten nicht mehr spaltbaren Wahrheiten zurück führen. Wenn man dieser ganzen Brut mit entsprechender Argumentation Stück für Stück den Boden unter den Füßen wegzieht werden die sich auch irgendwann umkucken. Die klammern sich doch nur an Klischeevorstellungen wie „links=intelligent“. Wenn man ihnen das wegnimmt dann erweisen sie sich eines Tages nur noch als das was sie sind: engstirnige Dünnbrettbohrer und Schaumschläger. Steter Tropfen höhlt den Stein. Und wenn nicht hat man wenigstens in der Überzeugung gelebt, auf der besten, der richtigen Seite gewesen zu sein.

    • @tdv
      Sie meinen wohl „Clowninnen“? Immer schön auf gender-mainstreaming machen, gelle?

    • Sorry Charles
      Aber mich interssiert es nicht im Geringsten ob einer Männlein oder Weiblein, oder eine von 17 anderen Möglichkeiten ist. Ebensowenig ob er weiss, schwarz oder grünblau ist…

      Ich bin auf meine alten Tage altmodisch geworden, mich interssiert nur ob einer denkt… oder Schwachsinn nachplappert

  34. Schulzzug der SPD
    Der Schulzzug der SPD raste bereits in Nizza und London, virtuell eben auch längst in Berlin.

    Jetzt wird doch nur sichtbar, für alle sichtbar, was seit den Sponti-Zeiten in den 1980er Jahren sich etablierte.

    Mobbing in linker Reinkultur.

    Wer glaubt, dass ehemalige AfD-Mitglieder noch einen Job im öffentlichen Dienst bekommen – der glaubt noch an den Weihnachtsmann.

    Was im DGB-Papier stand ist ehrlich. Dumm nur ist, dass die junge Generation so doof geworden ist, dass man das ihnen in Erklär-Papieren extra aufschreiben muss – früher langte ein Gespräch, und wer etwas drauf hatte, hatte begriffen, wie man intrigiert und mobbt. Heute muss es Schritt für Schritt aufgeschrieben werden – wie jeder Systemadministrator alle Passwörter gleich irgendwo abspeichern muss…

    Na ja, jede Generation hat eben ihre Aufgaben)

    • Sagen wir mal so: Ich denke, die Umfragen zu Wahlen zeigen deutlich, dass es eine gewisse Angst gibt, da die Wahrheit zu sagen. Die Angst ist wirklich greifbar.

    • Anleitung zum Mobben ...
      Das dürfte dem Zweck dienen, ein Verhalten zu legitimieren das zu Recht von dem meisten Menschen als widerwärtig empfunden wird. Ein autoritärer Charakter ohne Eier in der Hose braucht so was halt um die Sau raus zu lassen.

    • dass ehemalige AfD-Mitglieder noch einen Job im öffentlichen Dienst bekommen
      Was glauben Sie, wie viele Ungläubige noch Kirchenmitglied sind, weil sie eine Berufsausbildung in Sozial- oder Gesundheitsdiensten haben.

  35. endlich wurde es geschrieben
    Sehr geschätzter Don Alphonso,
    ich weiß dass Sie auch eine weniger formelle Anrede hinnehmen würden. Durch Ihre gewissenhafte und gründliche Recherchearbeit verdienen Sie es, respektvoll angeschrieben und angesprochen zu werden.

    Ich habe mich schon oft gewundert, dass diese Indymedia-Seite ungehindert seit langem über ihre Einbrüche, Verwüstungen, Auto-Abfacklungen prahlen und zu weiteren Angriffe gegen Personen, Wohnungen und Autos auffordern darf.
    Solange diese Seite existieren darf sind alle staatlichen Eingriffe gegen das Internet scheinheilig und trifft wohl nur die, die nicht so skrupellos sind wie indymedia.

    Danke dass Sie der Einzige (mir bekannte) Journalist sind, der auf diese kriminelle Zusammenrottung die sich ja durch nichts von der SA unterscheidet, hinweist.
    Und dank Ihnen wissen wir jetzt dass diese Kriminellen, die zum Terror aufrufen von unserer Politik nichts zu befürchten haben. (Autos anzünden, Wohnungen angreifen, in Büros einbrechen und Verwüstungen ist nichts anderes als Terror, aus dem Lateinischen: „Schrecken“).

    Danke auch, dass Sie veröffentlichen dass Herr Stegner einen Richter mit „arme Angeklagte“ bedacht hat, was offenbar so hingenommen wird, während Trumps Äußerung „sogenannter Richter“ wochenlang die Nachrichten beschäftigte und höchste Empörung hervorrief.

    • Bitte, gern geschehen. Indymediaaktivisten haben mich, weil ich mal darauf diekt verlinkt habe, eine Weile auf dem Kieker gehabt :)

  36. Es wäre etwas ganz anderes zu wünschen
    Es wäre zu wünschen, dass Heiko Maas sein Gesetz zurückzieht, dass es deshalb niemanden betrifft, der unschuldig ist, und somit von den politischen Akteuren auch nicht missbraucht werden kann. Es wäre weiterhin zu wünschen, dass der Wähler aus den Äußerungen der Herren Kubicki und Stegner seine Schlussfolgerungen zieht. Auch sollte er seine Schlüsse daraus ziehen, dass die rechtspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion den Gesetzentwurf von Herrn Maas als „ersten kleinen Schritt in die richtige Richtung“ bezeichnet.

    Deutschland braucht keine neuen Gesetze, die privatwirtschaftliche Netzwerke ohne vorhergehende richterliche Überprüfung zu Ermittlern, Richtern und Vollstreckern über die Redefreiheit macht. Zumal sich bisher niemand der sogenannten Experten und politisch Verantwortlichen darüber ernsthaft Gedanken gemacht hat, wie existierendes Straf- und Zivilrecht in sozialen Netzwerken durchgesetzt werden kann.

    Letztendlich geht es den Altparteien nur um die Sicherung ihrer Besitzstände und der Wiederherstellung eines Status quo ante. Dafür ist man bereit, die Einführung privater und automatischer Zensurmechanismen zu forcieren.

    Nicht strafbare Falschmeldungen, krasse Werturteile und persönliche Angriffe am Rande des Erträglichen waren das Salz in der Suppe der westlichen Demokratien. Ich hoffe, dass dies so bleibt. Das Internet hat der etablierten Politik das Monopol darauf entzogen. Ihr jetziger Aktionismus ist durchschaubar. Wie hieß es einmal vor mehr als achtzig Jahren:

    „Wer vorsätzlich eine unwahre oder gröblich entstellte Behauptung tatsächlicher Art aufstellt oder verbreitet, die geeignet ist, das Wohl des Reichs oder eines Landes oder das Ansehen der Reichsregierung oder einer Landesregierung oder der hinter diesen Regierungen stehenden Parteien oder Verbänden schwer zu schädigen…“

    Die Motive sind heute andere. Die Mechanismen sind aber die gleichen. Ein mehr als ausreichender Grund Widerstand zu leisten. Noam Chomsky sagte dazu: „It is a poor service to the memory of the victims of the holocaust to adopt a central doctrine of their murderers.“

  37. Es ist nur eine Frage der Zeit
    bis derlei Maßnahmen auf die Initiatoren zurückfallen, wie hier schonmal vorweggenommen wird.

    http://www.morgengagazin.com/gesellschaft/heiko-maas-bei-facebook-gesperrt/

    Ein interessanter Aspekt des Morgengagazins ist übrigens auch, daß ich erstmals in meinem Leben Satire von „rechts“ gegen „links“ wahrnehme. Früher waren i.d.R. Kohl und Strauß Opfer solcher Persiflage (Biermösl Blosn, Söllner etc…). O tempora, o mores…

  38. .. this administration fail because it enforced the laws than succeed by violating them.
    Der Deutsche flüchtet immer in Richtung Diktatur. Ob nun Links- oder Rechtsdiktatur, das ist dem Deutschen egal. Hauptsache, die Komplexität wird radikalst reduziert. Denn das ist dem Deutschen wichtig: Klare und einfache Strukturen, denen er gehorchen kann. Moderne, Moral und Intelligenz und so ist da eher nebensächlich.
    Auch wenn die einfachen Strukturen seinen Untergang bedeuten, egal, der Deutsche folgt.

    60% der Bevölkerung in diesem Land leben von den finanziellen Zuwendungen des Staates. (incl. des Großteils der hier anwesenden Kommentatoren). Wir sind nie in der Moderne angekommen. Grenzen, Gewaltenteilung, Demokratie … werden einfach beiseite geräumt, ohne Widerstand. Denn Widerstand setzt Eigenständigkeit voraus… nicht zu finden, in diesem Land.

    Seihen wir einfach froh, dass der Deutsche in den letzten 70 Jahren den einfachen Strukturen der Westmächte blind und devot gefolgt ist. Jetzt holt ihn der nächste Diktator ab….man kann halt nicht immer Glück haben.

    • Unrasiert, und fern der Heimat, fern der Heimat, unrasiert...
      In der Analyse haben Sie erschreckend recht, man erkennt sich vielleicht sogar selbst darin.

      Aber…: Wer ist denn der nächste Diktator, den wir unreifen, politisch unerfahrenen, ihm/ihr dienen wollenden deutschen Untertanen so gerne hätten?

      Merkel taugt nichts, wie schon Altkanzler Schröder so schön vorausschauend deklamierte: Sie kann das nicht!
      Der 100%ige aus Würselen muss noch ein halbes Jahr durchhalten, um dann in einer Feier seines großen Erfolges ca. bis zu 25% der Wählerstimmen für die SPD einzuheimsen.
      Die Linke wird von großen Teilen der Bevölkerung als Nachfolgepartei der SED verstanden, und heute will niemand mehr nach Bananen, Orangen oder normalen Verbrauchsgütern des alltäglichen Lebens Stunden anstehen oder gar Jahre auf bestellte, mofaähnliche Papp-Autos warten oder nicht mehr ins Ausland reisen können. Denen glaubt einfach niemand mehr, der sich eines klaren Verstandes erfreut und über 25 Jahre alt ist.
      Die Grünen sind inzwischen unwählbar, dessen gibt so viele Gründe, diese hier aufzuzählen erspare ich mir und den Mitforisten.
      Die FDP war in der Hervorbringung von Diktatoren und vernünftiger Politik jenseits von Wirtschaftsinteressen stets ungeeignet.
      Und Frauke Petry kann ich mir als Diktatorin auch nicht vorstellen, ich vermute sogar, ihre eigene Partei würde sie als erste sofort ihres Amtes entheben.
      Ebenso erscheint mir Herr Gauland als Diktator – trotz nachbarschaftlicher Grabenkämpfe – ebenso ungeeignet.
      Frau von Storch wäre sicher eine gute böse Herrscherin, aber zu einer Diktatorin gehört schon etwas mehr. Zudem glaube ich, dass der Adelstitel inzwischen nicht mehr für Herrscherqualität steht und somit bei der Mehrheit der Bevölkerung klar ausgespielt hat.
      Bliebe nur noch der historisch-fanatisierte Herr Höcke, aber auch dieser hat bei der Einstellung in sein staatliches Lehramt, das er dereinst ausübte, schon auf unsere Verfassung – pardon: Grundgesetz – schwören müssen. Kann so jemand wirklich das Ruder ‚rumreissen und schöne Visionen für eine ferne Zukunft verglorifiziert und gezielt aufsteigen lassen? Ich habe da so meine Zweifel.

      Ich fürchte, auf die nächste deutsche Diktatur werden wir noch eine ganze Weile warten müssen.

      Aber trösten Sie sich: Wir haben noch die EU. Und vieles, was uns von dort aufoktroyiert wird, hat durchaus diktatorische Qualitäten.
      Es braucht also durchaus nicht immer einen persönlichen, (un-)menschlichen, deutschen Diktator.
      Auch eine internationale, institutionelle Diktatur kann einem das geliebte Gehorchen durchaus lehren.

    • 60%
      Gutenacht: Das erscheint mir doch etwas viel. Oder zählen Sie die Rentner, welche sich ihr Auskommen erarbeitet haben auch dazu? Oder den Feuerwehrmann, welcher auch den Brand in Ihrem Haus löscht?

    • "... Eigenständigkeit ... nicht zu finden, in diesem Land."
      Offenbar. Dabei soll Krakow doch ganz nett sein.

    • do the math...
      @Gnadenbrotler

      Es kommt Rot-Rot-Grün. Mehr Diktatur geht kaum noch. Und das nach der Herrschaft der großen Koalition, d.h. wir befinden uns schon de facto mit einem Bein außerhalb der Idee der Demokratie. Seit Jahren.
      Denk nur keiner drüber nach. Weil der Deutsche ungern nachdenkt.
      Er will hat Ruhe. Auch zwischen den Ohren.

      @Rheintochter
      Die 60% sind wie untertrieben!!! Es sind eigentlich eher 80%.

      Wir haben in Deutscheland ca. 20 Mio. Rentner, ca. 4-7 Mio Arbeitslose/Unterbeschäftigte/etc. je nach Berechnung, ca. 6 Mio. Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes, ca. 6 Mio im Gesundheitssektor Beschäftigte… plus noch einmal ca. 2 Mio im Sozialen (Diakonie etc.) ca. 10 Mio Schüler, ca. 3 Mio Studenten. ca. 4,5 Mio Kleinkinder,….

      Tja….

    • Warten wir es ab – das hängt auch von den Grünen ab und mir deutscht, da werden wir morgen eine Überraschung sehen.

      Ansonsten, ziehen Sie nach Bayern.

    • @ Gutenacht
      Warum nur habe ich bei Ihren Prozentangaben immer den Eindruck, sie unterstellten den sogenannten Transferempfängern Schmarotzertum? Die Rentner haben ihr Leben lang hart für ihre paar Kröten gearbeitet (ich weiß das – mein Mann ist seit kurzem Rentner), die Menschen in den Krankenhäusern, die Erziegerinnen, die Prügel einsteckenden Polizisten: die alle bekommen doch nicht fürs Nichtstun ihr Geld. Es wäre angemessen, sie nicht mit dem alten Sozialhilfeadel der dritten Generation in einen Topf zu werfen.
      Auch Sie werden vom verachteten Angehörigen des staatlichen Rettungsdienst bei Bedarf aus dem verunfallten Auto geschweißt und von anderen gesund gepflegt. Nur zu, verzichten Sie darauf.

    • To be popular one must be a mediocrity.
      @Rheintochter

      Sie verstehen falsch. Es geht nicht um Schmarotzer, denn auch die HIVler haben vorher mal gearbeitet.
      Es geht darum, darzustellen, dass dieses unseres Deutschland, niemals „Kapitalismus“ war und ist. Dieses unseres Land ist Sozialismus, 80% der Bevölkerung ist Transferempfänger, nur max 20% haben Kontakt zum „Kapitalismus“.
      Folglich fehlt da die komplette Klasse des Bürgertums, welches für die Moderne entscheidend ist. Folglich ist da nix mit Demokratie, da die moderne Demokratie das Bürgertum voraussetzt.

  39. Moralherrenmenschen und Linksgurken
    Ein weiterer Fall von linkem Haßaktionismus, in diesem Fall werden Mitglieder der Identitären(das sind die, die z.B. in den Alpen die abgesägten Gipfelkreuze wieder herrichten) geoutet:

    http://www.metropolico.org/2017/03/24/outingkampagne-der-moralherrenmenschen-linksgurken/

  40. Deutsch ist die Saar, deutsch immerdar…total ohne hatespeech.
    Das kann richtig lustig werden nordostwärts von Stiring-Wendel-Spicheren und Alstig. Lassen wir mal die Bindestrich Frau mit ihrem Saftladen auf, sagen wir 31% kommen und Oskar mit der Rosa Luxemburg und die vom neuen Rhetorik- Alkibiades der SPD zusammen befeuerten Anke bei 33 %. Und die FDP bei 4,9% versanden.
    .
    Aber ich hatte bei dieser Kalkulation nicht an das eisenharte Demokraten-Bollwerk Bouillon gedacht. Schau´ mer mal.
    (DdH)

    • Bouillon ist ein Pfund, mit dem die Union wuchern könnte (aber das würde sie niemals tun).

    • nichtmal 70%
      incl. der Versandeten. Und der Rest?
      Wie wird eigentlich Bouillon im Saarland gesehen? Hängt ihm das gekippte Lex Bouillon noch nach?

    • Titel eingeben
      Ihr immer mit euren phantastischen Vorstellungen von Änderungen…

      Wie sagte der Alte damals? Keine Experimente!

  41. Versteinerte Seelen
    In erinnere mich noch an eine Zeit, da durften Kinder und sogar Erwachsene ungestraft durch den Garten des Nachbarn gehen –

    der Weg zur Schule oder zum Bus konnte so erheblich abgekürzt werden…
    … an eine Zeit, in der unterschiedliche Ansichten zwischen Schule und Elternhaus – also auf dem Schulweg „erledigt“ wurden – die Jungs haben sich körperlich gekeilt – wir Mädchen uns verbal … manchmal auch gekeilt! Jedenfalls war bis zum Eintreffen an der Haustür das meiste abgehandelt…
    die Männer fetzten sich Freitag-Abend über die aktuelle Politik – am nächsten Tag war Wald-Einsatz angesagt – der hitzige Disput vom Vortag wurde sozusagen gemeinsam rausgeschwitzt …
    ….
    tausende solcher Beispiele könnte ich anführen…

    Heute sind und haben wir versteinert…

    Mit „steinernen“ Fahrzeugen bewegen wir uns vorwärts – wir haben unsere Vorgärten und Zugänge eingesteint … selbst auf dem Land beobachte ich seit Jahren die Versteinerung der Zäune – manche errichten zweieinhalb Meter hohe Mauern um ihre Anwesen – selbst den kleinsten Blickkontakt lässt man nicht mehr zu…
    mit versteinerten Gesichtern begegnet man sich vielerorts …
    … früher kannte man dieses merkwürdige Verhalten eher aus der Stadt – wo Vermögende mit riesigen Häusern und Grundstücken den Zutritt und Einblick schon immer verwehren wollten – erst mit hohen Hecken, großen Toren und nach und nach mit Stein-Mauern…

    … doch vorher, viel länger vorher begann die Versteinerung der Herzen und der Seelen …

    all diese Verhärtungen brechen sich jetzt ungebremst Bahn – Internet und Co. lassen grüssen … von face zu face kann´s doch fast keiner mehr.. (Feigheit gab´s schon immer – jetzt ist Feigheit Programm)…

    …nicht die Killerspiele und all´die anderen monströsen Modernitäten sind´s was die Menschen so kaputt gemacht haben …

    das fängt auch ein Herr Maas nicht mehr ein – s´wär auch der völlig falsche Weg.

    • @mira belle
      Da sprechen Sie eine alte Wahrheit gelassen aus. Ist halt die Frage, wer für diese Versteinerung verantwortlich ist? Aber schon diese Frage gehört zur Versteinerung, denn man möchte ja doch immer gern die Anderen in der Verantwortung oder gleich in der Schuld wissen. DIE – sind schuld. Das wird nun seit Jahrzehnten, oder sind es doch schon Jahrhunderte, durchexerziert. Dabei ist mit solch einer Haltung noch nie was Vernünftiges entstanden, sondern wir sind ganz im Gegenteil damit genau in den heutigen, weiß Gott, beklagenswerten Verhältnissen gelandet.

      U.a. Wilhelm Reich hat das Nötige ja aufgeschrieben:Rede an den kleinen Mann. Nur, wer liest das heute noch und macht sich diese Gedanken dann sogar zu eigen?

      Lieber (Auf)Rüsten, Verpanzern, Versteinern. In der Politik, in den Medien, in der Wirtschaft, im Militär sowieso, auch in den Schulen… und, wie es aussieht, auch immer öfter und unvermeidlich im Privaten.

      Zu den Freuden des Älteren gehört mittlerweile längst, andere auch nicht einfache, aber irgendwie doch „bessere“, vielleicht sogar freundlichere Zeiten erlebt zu haben.
      Eigentlich erschreckend. Da arbeiten ganze Generationen mit letzter Kraft am Fortschritt, die Kameras haben die Größe von Stecknadelköpfen erreicht, Kugelschreiber können mehrsprachig reden,… aber dem Glück sind wir als Gesellschaft keinen Zentimeter nähergekommen. Scheint mir zumindest so.

    • Titel eingeben
      Ich finde sie haben Recht, Grigorij.
      Es ist nun mal so, dass man nur sich selber ändern kann. Wer in der Welt des „Lieber (Auf)Rüsten, Verpanzern, Versteinern“ wohnen und leben bleibt, der hat das Leben das er führt auch verdient…. Und das was kommt.

    • Das haben Merkel und Kohl (und viele Wähler und Kritiker und sicherlich auch kommende Kanzler)
      gemeinsam: Eine schier komplette Unfähigkeit zum TANZEN.

      In D scheint nur das marschieren mehrheitsfähig zu sein.

      Sähe ich die Kanzerin mit ihrem Mann endlich mal TANZEN, also richtig tanzen und nicht so einen beinah reglosen Erich-und-Margot-Honecker-Frauentagsschieber absolvieren. Nö, richtig tanzen und toben – es wäre nicht gar soo hoffnungslos. Aber sie wird wohl nicht mehr umlernen (können).

      Was ist die Realität? Kein Rock’n Roll. Kein schwungvoller Walzer. Kein Foxtrott. Nix. Von einem rasanten Tango mal ganz zu schweigen. Völlige Bewegungsstille. Die Lebenstragik dahinter kann man gar nicht ernst genug nehmen.

      Und sich eben selbst befragen!

      Leonhard Cohen:Dancing to the end of love!

    • Grigorij, tanzen und toben
      vor allem allein auf der Tanzfläche toben… und alles um mich rum vergessend. Allein deshalb, weil die Männer immer einen ganz anderen Rhythmus als ich hatten und ich mich beim Tanzen nicht führen lassen konnte und wollte. Und heute tänzel ich immer noch durch meine Wohnung, kann die Füße nicht stillhalten, tanze Wiener Walzer rechts und links rum oder hüpfe fast wie früher, wenn ich in meinen Musikschätzen krame und mir die alten Sachen nochmal anhöre. Nur den Tango habe ich nie gelernt, hätte mich ja führen lassen müssen.
      Also dance me to the end of love oder das hier, da mache ich zuhause mit
      https://www.youtube.com/watch?v=UhDgpXWkFHE

    • Fromme Wünsche...
      Alles richtig, es ga sogar mal einen nicht ganz unbekannten Philosophen der tanzenden Sternen sprach.

      Aber leider… wie viele Menschen kennt ihr denn, die IMMER so tanzen, wie sie tanzen, wenn keiner zuschaut?

      Sehen Sie? Da haben sie das Problem… und nicht nur beim Tanzen. ;-)

    • @mirabelle
      Schön beobachtet, das mit der Versteinerung. Die Frage ist, wo geht es hin? Interessanterweise sind ja Anwesen, wie die beschriebenen versteinerten, besonders einladend für Einbrecher, da diese sich so unbemerkt Zugang schaffen können. Eine Möglichkeit, sich vor Einbruch zu schützen ist daher Rückbau und Schaffung eines freieren Sichtfeldes auf das Haus. Plus Stärkung des nachbarschaftlichen Zusammenlebens, des aufeinander Achtgebens. Also quasi „Entsteinerung“ – was dann mal ein positiver Effekt der EU-Osterweiterung wäre. Wobei – alternativ wäre die Entstehung von „gated communities“, wie man sie aus dem Rest der Welt kennt. Mich würde nicht wundern, wenn das auch bald kommt…

  42. Wie schade
    So gerne lese ich diese Blogs. Und gerade Beiträge wie dieser hier sind mir besonders wichtig, denn hier legt der Don den Finger in offene Wunden, deren Schwären nur sehr ungenügend wahrgenommen wird.
    Und normalerweise lese ich auch sehr gerne die Kommentare – sogar die wütenden solchen.
    Aber heute? Heute überbieten sich leider einige der Kommentatoren gegenseitig an Geschmacklosigkeit. Wirklich sehr schade – Geschmackloigkeiten und Hatespeech (hier leider spürbar) gehören m.E. in eine Schublade, die so tief unten hängt, dass sich niemand danach bücken möchte.

    • Einige der Kommentatoren ...
      … hätten sich die Tipp-Arbeit sparen können, wie gerade wir beide, hab‘ ich das Jefühl. Ein schönes Wochenende!

    • Genau, ,,Noch n Gedicht '' , BESONNENHEIT
      .
      .
      .
      ist da viiieeel besser , nicht wahr ?

      Grüße ans Konrad Adenauer Haus .

    • ,,Noch n Gedicht" verbunden mit christlichen Grüßen ans Konrad Adenauer Haus .
      Geistig betrachtet ist was oft so gemeinhin als Besonnenheit daherkommt nur eine Art Benommenheit. Peter Rudl

  43. Schulzzug....und andere Unmögliche
    Hier in unserem ?? Land wird seit geraumer Zeit Beute gemacht,von und durch die Parteien,durch die Migranten(gelenkt von den UN…google „replacement migration “ ,AfD nannte es “ Umvolkung “ und wurde des Wortes wegen angegriffen,obwohl es den Nagel auf den Kopf getroffen hat,durch Brüssel mit seinen Heerscharen von abgeschobenen Politikern aller Mitgliedsländer….müssen ja quotenmässig versorgt werden,und die unzähligen NGOS,sogenannten caritativen Vereinen und Globalisierungsbefürworter sprich Wirtschaft.
    Man könnte die Liste noch erweitern…
    Bargeldabschaffung,Negativzinsen,Raub der Ersparnisse,Verdammen von Lebensversicherungen,Rieserrente da ja die Staatsrenten soooo sicher sind.
    Da wo noch Geld ist bzw. war wird geplündert in ungeahntem Ausmaß ( sichtbar und unsichtbar).Man bekommt den Rachen nicht voll genug….und der Sozipopulist will es dann aus seinem Zug zum Fenster rauswerfen.
    Das Volk ist begeistert….fragt aber nicht danach wer die Zeche bezahlen muss(sicher nicht die “ Globalisierten „,wie man uns immer einreden will,und auch nicht die „Superreichen“….die haben andere Möglichkeiten und sind ausgeschlafener als unsere „Eliten“,die ja hauptsächlich den Gewerkschaften und den kommunalen Einrichtungen entschlüpfen.Dort wird ja bekanntlich immer lange und gründlich gearbeitet…im Affenzahn sozisagen.
    Übrigens hat China seit kurzem die Schn….voll von NGOS …und diese verboten.Jetzt ist Holland in Not….was jetzt und wohin?

  44. Pingback: Maas bringt sein Zensurgesetz auf den We – Einzelfallinfos

  45. einmalig
    Das gab es in der Geschichte Deutschlands noch nie: ein Kanzlerkandidat, der nicht nur die Opposition, sondern auch gleich den amerikanischen und den russischen Präsidenten weghaben will. Dass er mit eben diesen Präsidenten in Zukunft möglicherweise Politik machen muss, kommt der SPD wohl nicht in den Sinn. So instinktlos muss man erstmal sein.

    • Nix da! Von wegen einmalig
      Das ist das Markenzeichen Berliner Politik. Herr Schulz steht da einer
      Frau Merkel in nichts nach.
      Ein Mehrfrontenkrieg, zur Not auch ein kalter, nimmt man doch gerne
      ins Angebot. Fangen Sie mal an die Uhr zustellen.

      Aus der Geschichte lernen!
      Lachhaft.

    • Titel eingeben
      Mein Herren, meine Herren ! Ich bitte Sie !

      Sie nehmen das zu Ernst. Schon vergessen? Es ist Wahlkampf!

      Da darf man kein Perfektionist sein… 100% für Schulz? Demokratie ist fein, Demokratie machen ist besser…

      http://www.nachdenkseiten.de/?p=37572

  46. "Auch bei uns Trend: Unisex-Namen" (Sind diese nicht eher Bisex-Vornamen?)
    Bereitgestellt von BUNTE.de: „Laut der Website vorname.com werden in Deutschland immer öfter neutrale Namen vergeben. Auf Platz 1 steht derzeit
    – Luca, gefolgt von
    – Noah,
    – Maria und
    – Kader. Ja, Maria wird in katholisch geprägten Ländern auch Jungen als Zweitnamen gegeben. Warum also nicht als erster Name?

    Insgesamt werden übrigens nicht nur die Mädchennamen neutraler und weniger verniedlichend. Auch „typische“ Jungennamen mit harten Konsonanten werden scheinbar seltener vergeben. Das ist doch mal eine gute Nachricht für die Geschlechteremanzipation!“

    – Soweit BUNTE.de – die es anscheinend gut findet, dass nicht einmal die Konsonanten hart werden beim Jungvolk. Wer nennt sein Kind „Kader“?

    • Mein sohn würde Quirin Chrysostomos Judas heissen.

    • Kader ist durchaus ein Vorname...
      … und zwar ein im türkisch-arabischen Raum gebräuchlicher. Durch Kader Loth in Mode gekommen, schätze ich mal.

      Kennen Sie nicht? Sie haben nichts verpasst.

    • Man soll es in dieser Dreckswelt seinen Kindern nicht künstlich schwer
      machen.

      .
      .
      Ich erinnere mich noch mit Grausen an die Promi-Matschbirne, die ihr Kind ,,Grammophone“ nannte.
      Das war in den Siebzigern.

      Und heute ?
      ,,Schwuli“, ,,Transi “

      In unserem Land haben eindeutig die Falschen das Sagen.

      Flaschen, allesamt. Und unanständig.

    • Lieber Externet, wenn man wieder mal para bellum vorhat, braucht man richtige Männer.
      Richtige Männer, um Jungs zu Männern zu machen, sind oftmals nicht mehr greifbar. Also greift Vatern vorsorglich auf ein Bewährtesrezept

      RO6tCd6oi9c

      zurück…

      NS: Andrea beispielsweise ist ursprünglich ein Männervorname gewesen. Schiffe jedoch sind weiblichen Geschlechts – und als „die“ Andrea Doria havarierte, schnellte Andrea als Mädchenvorname in der Rangliste bei uns nach oben.

    • Über "Kader" werden Sie mit ein bisschen Nachdenken vielleicht auf eine
      neue Gruppe Menschen in D treffen – aber dass der Name jetzt schon auf dem 3. Platz sein soll lässt alle Hoffnung fahren.

    • Wer nennt sein Kind „Kader“?
      Herr und Frau Loth.
      Die Dame taucht seit gefühlten 2000 Jahren als Jahrhundert-it-Weib in den Schmonzetten auf.

      Der Name Eitel ist auch prima, er geht meines Wissens aber nur in Verbindung mit einem anderen Namen, z.b. Eitel Friederich, und heißt dann „Ausschließlich“.
      In Verbindung mit Maria läuft man dann in die Falle, meines Wissens.

    • Würde zählt nicht
      Ranhalten, Fehlbesetzungen werden durch die Veronkelung und Vertantung abgefedert.

    • Otto
      Das sind doch fake news:
      siehe
      Es ist bemerkenswert, auf welch‘ merkwürdigen Ideen Eltern kommen können, wenn es um einen Vornamen für ihren Nachwuchs geht. Nach Angaben der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) wurden von deutschen Gerichten und Standesämtern folgende Vornamen u.a. abgelehnt:

      Agfa, Atomfried, Bierstübl, Blitz, Borussia, Celle, Cheraldine, Crazy Horse, Gastritis, Gihanna, Gin, Grammophon, Gucci, Holunder, Idjen (statt Etienne), Januar, Joghurt, Jürgenson, Junge, Kirsche, Laslo (für Mädchen), Lenin, Leuis, Liebknecht, McDonald, Menez, Millenium, Möhre, Nelkenheini, Ogino, Omo, Partizan, Pfefferminza, Pilula, Porsche, Puppe, Rasputin, Rosenherz, Rumpelstilzchen, Satan, Schmitz, Schnucki, Schröder, Seerose, Shogun, Sputnik, Steißbein, Störenfried, Theiler, Verleihnix, Waldmeister, Whisky, Woodstock …

      Dagegen wurden allerdings u.a. genehmigt:

      Adriatik, Alemmania, Apple, Belana, Blaubeere, Bluebell, Blücherine, Bluna, Bo, Brain, Capucine, Champagna, Chanel, Chelsy Novèle, Cinderella-Melodie, Cosmo, Courage, Dee-Jay, Despot, Dior, Emilia-Extra, Fanta, Florabelle, Frangi-Pany, Frea, Frodewin, Gneisenauette, Godpower, Godwin, Harley, Hope, Ikea, Imperial-Purity, Junior, Kantorka, Katzbachine, Kix, Klee, Lafayette, Laperla, Laser, Legolas, Lelibeth, Leonardo da Vinci Franz, Lio, Loana, Logan Seraphin, London, Lovelle, Magic, Maier, Matt-Eagle, Milka, Miransah, Monel, Napoleon, Noredien, Nox, Nussi, Pepsi-Carola, Phoenix, Popo, Precious, Prestige, Pumuckl, Quidan, Rapunzel, Rionella, Royal, Saliana, Sammilia, Schaklyn, Schneewittchen, Schokominza, Segesta, Shakur, Sheriff, Siebenstern, Sioux, Smudo, Solarfried, Sonne, Sultan, Sunshine, Tarzan, Timpe, Topas, Triumf, Ubbo, Viktualia, Wasa, Waterloo, Windsbraut, Winnetou …

      Da kann der Don nach einem 4,5,6. Vornamen auch noch stöbern.
      Vielleicht wird’s ja auch ein Mädchen.

      Genaueres:
      http://www.familie.de/schwangerschaft/die-lustigsten-und-skurrilsten-vornamen-abgelehnt-1036204.html

    • Lieber Don,
      eine Frau zu finden wird für Sie sehr schwer werden, so befürchte ich. Vielleicht klappt’s durchaus noch mit der Frau, aber Kinder, respective Söhne wird man Ihnen bei Ihren Namensvorschlägen nicht gerne schenken wollen.

      Ich selbst finde „Xerxes“, „Dracula“ und „Caligula“ (mit „C“!) als Namen für künftige Abkömmlinge meiner Selbst als durchaus angemessen.
      Ein Töchterchen würde ich gerne „Elektra“, „Kassandra“, „Pandorra“, „Xanthippe“ oder „Medusa“ nennen.

      Aber ich fürchte, die Götter der Storchenberatung werden mich noch ewig warten lassen, um meine schönen Namensobligationen feierlich meinen Kindern in spe fürsorglich zukommen zu lassen.

    • Ich kenn einen, der
      heißt Bonaventura Lehertsbauer, sche, mag ihn gern Genauso Kastulus Hinterobermeier oder Archus Bösl, Schee.

    • Na endlich !
      Endlich nehmen sich die Forsiten in diesem Blog der wahrhaft drückenden Probleme an…

      Ich habe meine drei Söhne alle Kevin genannt, ausser Maikel, der heisst Günther.

    • Zu schnell gedrückt...
      Einfach mal Jonny Cash anhören… A Boy named Sue…

    • @Nahuatl Kann mich noch gut an das Geschrei erinnern, als diese Ämter mehr oder weniger
      gebräuchliche, also lediglich eher deutsche Namen zulassen wollten. Ganz, ganz schlimme Diktatur schien sich damals anzubahnen. Nun haben wir diesen Salat hier. Im Namen des Alles-muss-gehen. Ich halts ja für schwere Störungen, aber was solls… Deutsche Rechtschreibregeln sind ja auch am Verschwinden.

    • Gneisenauette-Katzbachine, hol Papa mal ein Bier,
      OK, dann soll Triumf eben gehen.
      Aber Papa braucht ein Bier.

      Papa braucht eins mit dem Louisville-Slugger auf die Birne, ehrlich !


    • das zweite kind der familie loth heisst übrigens sapper.

    • Laura
      Weiss man denn schon iobs ein Junge oder Mädel wird?

  47. Maßstabsverzerrung allerorten - Doppelmoral - Doppelsprech - Johariblindheit durch Einkasteln
    Was für andere gilt, gilt für mich noch lange nicht. Wo es keine allgemein akzeptierten Regeln von Diskurs, Moral oder auch nur Kultur mehr gibt, weil doch „anything goes“ und „konstruiert ist alle Wirklichkeit“ und „Gott ist tot, es lebe die moderne allpolitisch-einheitliche Heilslehre“, da fehlt jede Basis für Gemeinschaft, Verlässlichkeit und Anstand.

    Man signalisiert unsinnig Widersprüchliches, Logik ist altmodisch, für jeden das Seine, für alle etwas dabei. Im Zweifel werden „Ausrutscher“ auf eigener Seite durch „Satire“, „Spaß“, „emotional“ oder „barbitural“ also nicht selbstverantwortlich „begründet“, wird angesichts einer sehr flexiblen Polit-Correct (=Schleimaffinen) Behörden- oder Justizstruktur geliefert, was der jeweils Mächtigste will.

    Durch zunehmende Verdummung der Bevölkerung wird es immer leichter, die Fläche oben rechts des Joharifensters https://de.wikipedia.org/wiki/Johari-Fenster zu vergrößern, ganz im Sinne von Manipulateuren der „Öffentlichen“ Meinung. Je mehr Blendgranaten gefeuert werden, je lauter und hektischer Themen durch alle Kanäle gedroschen werden und gewechselt, desto leichter kann am großen Plan – Vermatschung aller Menschen und Identitäten – weiter gemerkelt werden, äh, gewerkelt.

    Und dann kommen noch die, gegen die der Don ein armer Schlucker ist, und rekrutieren gut bezahlte Berufsagitation im Rahmen der neuen Plutokratie, die sich einen Dreck um Werte kümmert (ach ja, angeblich, um die guten Werte zu verbreiten – kennen wir ja, mit Todeswaffen nach außen und mit Rufmorden nach innen):
    http://www.danisch.de/blog/2017/03/24/neue-stellen-fuer-polit-krieger/

    Symptome beschreiben ist der erste Ansatz, aber die geistigen Wurzeln allen Übels offenzulegen, das ist tragischerweise heutzutage ein Akt gegen den Staat, gegen den „Fortschritt“, gegen das „Establishment“, gegen die „Vernunft“, gegen „Ausländer“, gegen „den Islam“, gegen die „braven Bürger“, gegen den „Sozialen Frieden“ usw.

    Und es ist leider sofort auf der Liste der „Meinungswächter“, der „Populisten- und Reichsbürger- und Nazi- und AfD- und Evangelikalen- und Alt-Mint-Wissenschaftler-Jäger“, die mit eben ca. 85 Jahre alten Methoden der dunklen Zeit alles unterdrücken und ausmerzen wollen, was das eigene Weltbild gefährden könnte.

    Da es immer unhaltbarer wird, was die Wirklichkeit (die nur in der Wahrnehmung konstruiert werden kann, aber nicht in den Naturgesetzen) mit den Ideologen macht, so kämpfen die Ideologen alleine um die Deutungsmacht.

    – nicht mehr wichtig sind finanzielle Auswirkungen von Handeln für Bürger.
    – nicht mehr wichtig sind freiheitsfördernde Strukturen
    – nicht mehr wichtig sind einheitliche Gesetzesanwendung
    – nicht mehr wichtig ist körperliche Unversehrtheit oder Gleichberechtigung
    – nicht mehr wichtig ist die Abwendung von Krieg
    – nicht mehr wichtig ist die Landesinteressenvertretung
    – nicht mehr wichtig ist Förderung eigener Kritikfähigkeit
    – nicht mehr wichtig ist Bildung im Humboldt-Sinn
    – nicht mehr wichtig ist Leistung oder Produktivität
    – nicht mehr wichtig ist alles, was Wertschätzung von Menschen mit einer anderer als der eigenen Meinung fördern würde.

    Nur noch wichtig ist: Andersdenkende mit allen Mitteln zu unterdrücken und jede Kritik als Angriff auf die Demokratie und das Gute zu verdammen, das Ziel: alle Gegner juristisch und finanziell, aber vor allem in ihrer Glaubwürdigkeit zu zerstören, notfalls auch mit verdeckten oder offenen Aufrufen zur Gewalt.

    Der Westen hat das Prinzip der Fatwa schon längst übernommen.

    Bleiben Sie wacker, Don, die Bastion muss halten. Sie sind noch jung genug, um eine wieder bessere Zeit zu erleben. Und Sie zeigen, wie viele normale und verwurzelte Menschen es durchaus gibt. Wir dürfen nur nicht den x% der Ideologenminderheit erlauben, die meisten anderen immer entwurzelteren, immer verduselteren, immer orientierungsloseren Getriebenen durch Dauerbeschallung zu willigen Aus-der-Hand-Fressern zu machen.

    (Über 2000 Zeichen sind noch freigelassen.:-)

    • Über 2000 Zeichen sind noch freigelassen ,
      .
      und Absätze hat das Dingens auch.

      Lang, Herr BLUM ,aber lesenswert.

      Eine gute Analyse einer schlechten Absicht, nein, Realität.

    • Ja, da zeigt sich die Begrenztheit der "Denker"
      Alles was sie anführen ist richtig. Nur eines haben sie vergessen, das Problem selber.

      NICHTS von alledem wäre nämlich ein Problem, wenn man nicht Volk hätte mit dem man es machen kann…

      Aber wer will das schon wissen, mit dem Finger auf andere zeigen, das ist ehrliches Tagewerk, gell?

  48. Maas ist ein fauler Arbeitsverweigerer
    Das interessante an Maas ist, dass er sich nur mit diesem Hassreden-Schwachfug im Internet beschäftigt und sonst wirklich überhaupt gar nichts von ihm kommt, so als ob in Sachen Justizadministration kein größeres Problem bestehe.
    Derweil lahmt diese Justiz weiter fröhlich vor sich hin (eine Freundin von mir hatte vor 15 Monaten einen Autounfall – sie wurde angefahren und wird wohl nie wieder richtig laufen können – und prozessmäßig ist da noch genau überhaupt gar nichts passiert. 15 Monate für einen einfachen Unfall und unsere Justiz hat noch nichts produziert. Aber vermeintliche Verbalentgeleisungen im Internet, das ist wichtig.). Die spd kann man sowas von in die Tonne treten. Die könne einfach gar nichts, außer alles schlechter machen. Genauso wie Verdi, die offenbar ne Aussenstelle der spd sind. Seid wie lange nerven die bei amazon rum und haben genau gar nichts erreicht? Für wieviel mickrige Euro haben vorletztes Jahr Erzieher 4 Wochen gestreikt? Das sind doch Blender vor dem Herrn, ganz im Dienste der spd.

    • Und sogar hinsichtlich der Hassreden ist er auf verschiedenen Augen
      blind, der Herr Maas. Einmal wie Don schreibt – aber auch Richtung Menschen, die in unverständlichen Zungen, Kringeln und feinen Linien ihre Hassbotschaft unter ihr Volk bringen.
      Bei Schulz 100% bleibt auch der uns erhalten. Und das Ganze läuft weiter wie bisher.

  49. re: information + transportation
    manchmal hilft es, das grosse ganze zu beleuchten:

    dieser artikel handelt u.a. von der kontrolle der information.
    die europäische kommission überlegt ferner die europäische maut, welche auf eine kontrolle der transportation hinausläuft.

    letztlich steht da das bestreben dahinter, mit dem bürger umgehen können zu wollen.

    angesichts abzusehender gesellschaftlicher verwerfungen – nur ein beispiel: digitale revolution und die auswirkungen auf die arbeitsmärkte – erscheint diese vorgehensweise den europäischen eliten notwendig (vertrauen ist ja gut, aber…).

    bedenklich wird dies m.e. v.a. dann, wenn die freien demokratien in richtung kontrollierte demokratien tendieren.

    übrigens: den reizvollen begriff ‚popolisten‘ habe ich soeben zum patent angemeldet. ;-)

    ein schönes wochenende!

    • zum patent angemeldet...
      gute Idee. Ich werde es ggf mit: Ich bin kein Sozialist sondern verarmter Kapitalist als Antwort versuchen wenn mich mal wieder jemand Nazi nennt wenn ich AfD Thesen verteidige.

      zB:
      Man sollte keine Ayslbewerber nach Afghanistan abschieben da es dort zu gefährlich sei.

      Das Problem bei solchen Thesen ist natürlich das es auch solche Personen gibt die 10-34 jährigen Mädchen und Frauen ungebeten in öffentlichen Bädern an Brust und Beine fassen.
      (Verurteilt wurde der junge Vater 2er Kinder vor kurzem zu einer Bewährungsstrafe durch das Landgericht(?) Hanau)

    • Kleine Patentkunde
      Einen Begriff kann man genausowenig zum Patent anmelden, wie ein Verfahren (jedenfalls in Europa).
      Sie können allerhöchstens ein Gebrauchs- und Geschmacksmuster schützen lassen, dann muss aber ein kennzeichnendes Merkmal des „Popolisten“ angegeben werden.

    • Popolisten
      … wo kann ich mich eintragen?

    • Dann bleiben nur die sans papiers, die sich weiter frei in der ganzen EU
      bewegen können?


    • wohin die reise geht, verwundert nicht mehr.

      immerhin wurde wohl wenigstens der gesamte kommentar gelesen.

  50. Unisex Namen @Externet
    Schwachsinn: Luca ist italienisch für Lukas. Genauso dämlich wie Nicole (die Nikoläusin).

  51. Bei so viel Hass möchte ich auf etwas erfreuliches Hinweisen
    FAZ: Es wird auch einen 100. Geburtstag der EU geben

    Am 6. September 2015 war der 100. Geburtstag Franz Josef Strauß.

    • Meinen Sie etwa, dass ihm zur Ehr die Grenzen geöffnet blieben?
      Text eingeben

    • An Gast: Ich meine das man das Geburtstagskind durchaus mögen kann
      es ist aber möglich das es zum einhundertsten leider schon tot ist.

    • Aber KK...
      Was sollte man mehr an ihm mögen können als genau dies?

    • An TDV z.B.
      Zitat Wikipedia:
      Strauß setzte sich vehement für eine militärische Unterstützung des neugegründeten Staates Israel ein. Volumen und Umfang der zwischen Konrad Adenauer und David Ben Gurion beschlossenen, in Israel wie Deutschland so umstrittenen wie im Rahmen der Wiedergutmachungsansätze wichtigen Rüstungskooperation wurden zunächst geheim gehalten.

      oder später
      In einer Rede beim Politischen Aschermittwoch 1975 bezichtigte Strauß die SPD-geführte Bundesregierung, „einen Saustall ohnegleichen angerichtet“ zu haben. Daraufhin warf Altbundeskanzler Willy Brandt ihm vor, „die Bundesrepublik Deutschland einen Saustall“ genannt zu haben. Die gegen Brandt gerichtete Unterlassungsklage gewann Strauß auch in zweiter Instanz vor dem OLG Köln (OLG Köln, Urt. vom 16. Juli 1975, Az. 17 U 38/75. Süddeutsche Zeitung, 17. Juli 1975).

      Es kann natürlich sein das sie eigentlich schreiben wollten:
      Was kann man an ihr mehr ihr mögen können….

      Ich könnte auch schreiben:
      Jemand an dem man sich reiben konnte…
      Im Nachhinein habe ich das Gefühl ihm Unrecht getan zu haben.

      Zur EU könnte ich schreiben:
      Sie war mal eine gute Idee die versaubeutelt wurde

    • KK
      Danke, jetzt seh ich klarer.

      „Strauß setzte sich vehement für eine militärische Unterstützung des neugegründeten Staates Israel ein.”

      Weitsichtig wie er war, hat er sich also von Anfang an dafür eingesetzt, dass in jener Weltgegend langfristig Frieden herrscht?
      Man sollte ihn in eine Reihe mit Sykes und Picot stellen.

      Er hat also 1975 DE dank SPD Arbeit, nicht wegen der von ihm im Bundestag jahrzehntelang geduldeten Arbeit von Nazis, „einen Saustall ohnegleichen“ vorgefunden? Oder war Strauss etwa gegen den Nazi Kiesinger als Kanzler? Oder auch anders als zu der Zeit, als er von „Der Arm der wieder eine Waffe in die Hand nimmt… usw usw“ zur Wiederbewaffnung hin einen, nun sagen wir mal, kleinen Schwenk gemacht hatte? Um dann eine Abgrund von Landesverrat zu entdecken als man auf seine Korruption und ein paar Dutzend tote Starfighter Piloten stiess? Der Mann war der Prototyp eines Schw….., dessen einziger, typisch bayrisch-deutscher Wert, wenn man genauer hinschaut… die Habgier war!
      Ein Stammtisch Primitivling… auf welch lächerlichen Füssen Deutschland und Europa stehen, das sehen wir ja jetzt, und es hat nicht allzu viel mit Brandts SPD zu tun. Schröder war Strauss Schüler, nicht Brandts

      Naja, 1975 war auch die Zeit der aufkommende „Pornowelle“ mit Schulmädchen und Hausfrauen Reporten, eine Reaktion gegen die prunzdumme Spiessbürger Politik der rektionären mit-Strauss-Regierungen, vielleicht meinte er ja das? Etwas von der er mit seinen 4cm (laut Auskunft einer Prostituierten) nicht wirklich profitieren konnte?

      Wo sie allerdings Recht haben ist hier:
      „Zur EU könnte ich schreiben:
      Sie war mal eine gute Idee die versaubeutelt wurde”
      Tja, da hätten die mal den Strauss machen lassen sollen, dann wärs gut geworden…

    • Strauß
      Zu Strauß empfehle ich das Buch „Macht und Mißbrauch“ von Wilhelm Schlötterer. Ich bin alt genug, um ihn (und seine Anhänger!) noch erlebt zu haben – ich mochte ihn früher nicht und mag ihn auch heute nicht, da kann er noch so lange tot sein. Auch wenn heute andere Kreise das Problem sind, das rehabilitiert ihn mitnichten.

  52. Netz. Netz? Welches Netz? Der Hass ist auch in der Realität angekommen.
    http://www.achgut.com/artikel/die_antifa_bedroht_eine_weinbar

    Wenigstens mit einer mutigen Entgegnung der Besitzer. Ich hoffe, es bleibt dabei.
    Vielleicht steht die Staatsmacht aber auch der AntiFa bei?
    https://www.youtube.com/watch?v=Pt5eUBVUjVI&index=8&list=PLL_5o-n6WESxPA4DLdamCjXW74E2FkPFe

  53. Zu viel Boshaftigkeit der s. g. Nicht-Populisten
    Danke für Ihre Auflistung. Man muss leider den Eindruck gewinnen, dass Boshaftigkeit jeglicher Art (und dazu zählt neuerdings auch Bespitzelung) von grünlinker Seite als eher unproblematisch empfunden wird, wenn man selbst sie im tapferen Kampf gegen das böse (angeblich immer eindeutig) Rechte und Andersdenkende anwendet.
    Begriffe wie Populismus, Hass, Wut, Nazi sind inzwischen zu inhaltsleeren Floskeln verkommen, mit denen der sich Äußernde nur noch zum Ausdruck bringen will, dass er selbstredend auf der Seite der Guten und der hell leuchtenden Wahrheit steht. Wir nähern uns, befürchte ich, einer Art Meinungsdiktatur, die die Väter und Mütter des Grundgesetzes wohl zum Weinen bringen würde.
    Es wäre allein schon interessant, einmal herauszufinden, wie viele Stiftungen, Vereine, Organisationen, Sachverständigenräte, Projekte usw. usf. eng vernetzt, zum Teil staatlich finanziert sind und dabei politisch eindeutig ausgerichtet.

    • Warning!
      Klangschale bereitstellen, Baldrianwurzel raspeln, Hopfentee aufbereiten und nach „polit stiftungen das kartell der staatsplünderer“ googeln. Und sagen Sie nicht ich hätte Sie nicht gewarnt. Nicht vergessen: immer schön weiter schaffe schaffe (kein! Häusle baue bitte, der Zaster wird anderweitig verplant und verballert), Klappe halten und „richtig“ (helldeutsch) wählen. Over and out.

  54. Agitprop aller orten
    Gestern abend saß ich in einem wunderbaren Fest/Benefizkonzert in einer evangelischen Kirche. Ensemblemitglieder unseres Opernhauses sangen und spielten zugunsten der Restaurierung und Erhaltung des Bühnenbildes der 60 jährigen Mannheimer Parsifalinszenierung. In nahezu jeder Festrede und Laudatio ( ein Preis wurde auch vergeben) feierten die Redner die Bedeutung von Kunst und Kultur in der Tradition der Aufklärung und der humanistischen Werte. Dieser Abend auch als Zeichen gegen Populismus blabla.
    Minütlich stieg mein Blutdruck. Solche Statements am Tag nach den islamistischen Anschlägen von London. In dieser Richtung steht der Feind. Die bösen Populisten von der Afd bomben nicht gegen Gesang in einer Kirche vor einem Publikum, in dem Männer und Frauen buntdurchmischt nebeneinander sitzen.
    Halt! So bunt war es denn (gottseidank) doch nicht: Kein einziges Kopftuch weit und breit.

    • Titel eingeben
      Aber nein! „In dieser Richtung steht der Feind. Die bösen Populisten von der Afd bomben nicht gegen Gesang in einer Kirche vor einem Publikum, in dem Männer und Frauen buntdurchmischt nebeneinander sitzen.“

      Die im Parlament hätten es verhindert, dass Frau Merkel in Afghanistan mitbombt, da bin ich ganz sicher…

      Immerhin auchin mannheim passiert Wesentliches: „Die Restaurierung und Erhaltung des Bühnenbildes der 60 jährigen Mannheimer Parsifalinszenierung“… Ich hoffe mal, dass wenigstens einige nur wegen der Musik hingegangen sind?

      Parsifal, 2.Akt? „Wie alles schaudert, bebt und zuckt, in sündigem Verlangen!“

  55. Polemik im Kreisverkehr
    A: und ich sach noch …
    B: … überleg Dir gut was Du jetzt sagst!

    A: Digitalklasmus (AppKlasmus)
    Kontrollklasmus (inklusive Fiskalklasmus, Rauchmelderklasmus etc.)
    Geschäftsmodellhypeklasmus (StartUpklasmus)
    Rautenklasmus

    B: schöne Grüße an Max Bense, Ungehorsam der Ideen

    A: Lobbyklasmus (Paranoiaklasmus)
    Eurozentralkomiteeklasmus (Monokulturklasmus)
    Globalisierungsmafiaklasmus
    Medienklasmus (Phantasmagorienklasmus)
    Menschenschenkklasmus

    B: Menschen können nicht verschenkt werden!

    A: Tütensuppenklasmus

    B: Prepper sind vorbereitet

    A: Containerklasmus (Schiffhochhauskreuzfahrtklasmus)
    Vereinheitlichungsrichtlinienklasmus (Grünewieseurbanisierungsklasmus)
    Klammottiklasmus (PolyesterSchuh//-Schlipsklasmus)
    [ … ]
    Klasmusklasmus

    B: klingt alles un//musikalisch. Wie gefakte Sake. Wir müssen nun hier raus.

    A: ist aber im Kommen.

    B: und was ich nicht verstehe: die grandiosen (Un¿) Mengen an Kühlwasser für das AKWDesasterFukushima :: haben keinen Einfluß auf das Weltklima?

    A: Omnipotenz ist aber ein anderes Thema

    http://www.zeit.de/1990/20/ungehorsam-der-ideen
    http://venedigprinzip.de/?p=27
    https://motherboard.vice.com/de/article/doomsday-so-bereiten-sich-deutsche-prepper-auf-katastrophen-vor-666

  56. Erledigt!
    Durch einen Hinweis hier weiter oben bin ich auf erschreckende Zahlen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge gestossen.
    Ich meine damit nicht die 745 545 Asylanträge, die 2016 gestellt wurden, 571 839 davon aus Asien (Syrien etc), oder die 82 479 aus Afrika, auch nicht die 12 Asylanträge aus den USA, von denen immerhin 4 anerkannt wurden. Mir macht Sorgen, dass von den 12 234 russischen Asylanträgen (21 davon anerkannt), 6436 unter „sonstige Verfahrenserledigung“ kategorisiert sind.
    Was heißt das eigentlich?
    In der Medizin ist das nämlich eine absolute No-Go-Rhetorik. Wenn man bei der Visite sagt: „Der Patient von Zimmer 8 hat sich erledigt“, dann guckt der Chef ganz böse, genauso böse, wie wenn man sagt: „Beim Patienten auf Zimmer 7 handelt es sich um einen Blinddarm“. Ausserdem darf man nicht sagen: „Herr X ist heimgegangen“, sondern es heisst: „Nach Hause gegangen“. Und wenn man sagt: „Es war alles umsonst“, sagt der Chef: „Nicht umsonst, aber vergebens“.
    Was ist jetzt also die „sonstige Erledigung“? Wo sind die vergraben?

    https://fragdenstaat.de/files/foi/62265/HKL_Kontinentkum.pdf

    • Wirklich?
      Gerade die Medizin weiß doch genau, wo sie präzise sein kann und wo das Schwurbeln besser ist. Stichwort: “ idiopathisch“. Heißt übersetzt. Wir wissen nicht ansatzweise, was los ist, geben es aber auch nicht so zu, dass der Patient versteht. Oder „Neurose“. Heißt übersetzt: Patient ist privatversichert und ich verdiene an einer zweijährigen Therapie ungleich besser, als an einer dreimonatigen Gabe von milden Antidepressiva und vier Gesprächen während der Examensphase. Die kriegt der gesetzlich Versicherte. Ich sage damit nicht, dass die Medizin keine wissenschaftl Grundlage hat. Ich sage nur dass die medizinische Diagnostik zu oft ein Sprach-Baukasten ist, aus dem sich der seriöse Handwerker wie der Taschenspieler gleichberechtigt bedienen dürfen. Ich freue mich schon auf den Tag, da der Computer die Diagnostik mitübernimmt. Maschinen kann man ins Vertrauenswürdige hinein programmieren, Ärzte entscheiden selbst wie seriös sie sein wollen.

    • erledigt?
      Ich rate mal: Der Antragsteller zieht seinen Antrag zurück.
      ggf hilft auch bei solchen Fällen eine Heirat (was ich sehr hoffe).
      ggf gibt es auch Antragsteller die in verschiedenen Ländern Anträge gestellt haben und Australien, Kanada oder die USA bevorzugen.

      Was ist eigentlich aus den Anträgen der türkischen Soldaten geworden?
      Sind die jetzt in Dänemark?

      PS: Im Krankenhaus kann es auch umsonst gewesen sein,
      nämlich dann wenn sich kein Kostenträger findet ;-)

    • Titel eingeben
      Candide….

      „Ärzte entscheiden selbst wie seriös sie sein wollen.“

      Darf ich Upton Sinclair antworten lassen? „It is very difficult to get someone to understand something, when their salary depends upon his not understanding it…”

      “idiopathisch“, vielleicht auch ohne isch, wäre doch auch ein schöner Vorname und geschlechtsneutral.

      PS Haben sie mal drüber nachgedacht wie es in einer Welt wäre, in der sich Banken rechnen müssten (oder dicht machen), und Bildung und Krankenhäuser nicht?

    • ja, wirklich
      Sie meinen, mit der Gabe milder Antidepressiva Neurosen behandeln zu können? Abgesehen davon, dass es zwei Arten von Depressionen gibt, die „reaktive“ und die „endogene“, das heisst, eine natürliche Reaktion auf Schicksalsschläge und Verlusterlebnisse, die in Trauer und verschiedene andere Reaktionen (Verleugnung-> Akzeptanz -> Trauer -> Kampf) mündet und völlig normal ist und deshalb nicht behandelt wird und die andere, eine primäre Stoffwechselstörung des Gehirns, die in geistiger „Lähmung“ und Selbstmordgedanken endet, die man mit Antidepressiva behandelt, nicht mit „milden“, sondern mit Wirksamen, hat eine Neurose damit überhaupt nichts zu tun.
      Eine Neurose ist eine Fehlprägung des Unterbewusstseins. Das Unterbewusstsein ist das menschliche „Gefahrenradar“, das nie schläft, das sie alarmiert, wenn sich einer an der Tür zu schaffen macht und das sie in bestimmte Verhaltensweisen oder Vermeidungshandlungen steuert, die Ihnen ein normales Leben unmöglich machen können. Dann gilt es, diese Trugschlüsse aufzudecken und ins Bewusstsein hochzuheben, wo sie dann bewusst abgehandelt und gelöst werden können. Das gelingt je besser, je später sie entstanden sind.
      Denken Sie an Soldaten mit posttraumatischem Belastungssyndrom, die vielleicht in einen Hinterhalt geraten waren, und jetzt zuhause Panikattacken bekommen, wenn sie ein bestimmtes Brummen hören, das klingt, wie ein Motorengeräusch, das sie an die Jeeps ihrer Angreifer erinnert, oder Gerüche, Farben oder bestimmte Kombinationen davon nicht ertragen können.
      Schlimmer ist das, wenn diese Fehlprägungen im Kindesalter entstanden sind. Kinder sind von der Natur so eingerichtet, dass sie alles tun, um ihre Eltern und die Eltern/Kind-Beziehung am Leben zu erhalten. Die Natur sagt einfach: das ist lebensnotwendig. Wenn Eltern sich dann an den Kindern vergreifen, schützen diese Kinder ihre Eltern, indem sie die Ursachen bei sich selbst suchen, sich schuldig dafür fühlen und im äussersten Fall das ganze vor sich selbst „vergessen“, damit sie sich bei der Polizei oder beim Jugendamt nicht verplappern.
      Dieser natürliche „Schutzmechanismus“, der aus Abhängigkeit kommt, wird später aufgegeben, aber die Erinnerungen liegen im Unterbewusstsern und steuern das Handeln, das man dann manchmal selber nicht versteht, immer noch.
      Abgesehen davon können Teile der eigenen Erinnerung, die einem selbst nicht zugänglich sind, sehr quälend sein, vor allem, wenn man merkt, dass sie bestimmte Symptome verursachen, ähnlich wie beim PTBS, wenn man als Erwachsener Mensch plötzlich Angstschweiss aus den Poren tropfen fühlt, wenn ein bestimmter Typ Mensch vor einem sitzt, der einen an seine Eltern „erinnert“, aber komischerweise doch nicht erinnert.
      Da erinnert sich nur das Unterbewusstsein und das Bewusstsein wird von dieser Erinnerung ausgeschlossen und um DAS wieder hochzuhieven, muss man sich ersteinmal in die für einen Erwachsenen schwer verständliche Kinderlogik einarbeiten und das kann schon eine Zeit, wie die von Ihnen angegebenen 2 Jahre, dauern.
      Soetwas löst man weder durch „Antidepressiva“, noch durch „4 Gespräche“ und auch Computer werden an der Medizin immer wieder scheitern.
      Für einen Computer muss A zu B führen und B zu A. Hirntumore machen Kopfschmerzen aber nicht alle Kopfschmerzen sind Hirntumore. Das ist eine Logik, die umso unlogischer ist, je mehr menschliche Psyche darin verborgen ist. Soetwas KANN ein Computer nicht verstehen.
      Ein Computer kann nichteinmal enscheiden, ob der, von dem er annimmt, dass er vor einem sitzt, auch wirklich vor ihm sitzt, oder irgendein Troll, der sich für den Bundeskanzler ausgibt.
      Und bei aller Bewunderung grosser Datenbanken und einwandfreier Computerlogik, bei neurotischer Kinderlogik streikt sogar das Gehirn eines erwachsenen Menschen. Das kann ein Computer niemals nachvollziehen, dazu ist es einfach zu unlogisch. Man nennt das übrigens „psycho-logisch“

    • an Mx: schön erklärt aber
      Es sind Suizidgedanken/Phantasien die jemand hat.
      Ich lehne den Begriff Selbstmord grundsätzlich ab,
      eine Selbsttötung ist kein Mord!

      Unterbewusst geht gar nicht.
      Freud unterschied nach meiner Erinnerung
      -das Unbewusste (Ich habe keinen direkten Zugang zu meiner Erfahrung)
      -das Vorbewusste (Das was mir noch einfällt wenn ich darüber nachdenke)
      -das Bewusste (Das was mir aktuell bekannt ist)

      PS Anmerkung zu suizidalen Personen die plötzlich gute Laune haben.
      Der Vater(?) des Unglückspiloten meinte ja das dieser zu dem Zeitpunkt des Flugzeugabsturzes keinerlei Symptome gehabt habe.
      (Wenn er die geäußert hätte, hätte der Arzt eine (Zwangs?)Einweisung in eine geeignete psychiatrische Klinik schreiben müssen.

      Auf was ich hinaus will ist folgendes.
      Menschen mit schweren Depressionen mit Suizidphantasien
      sind oft merkbar (!) erleichtert wenn sie den Entschluss gefasst haben oder nun wissen wie sie das für sie unerträglich gewordene Leben beenden.

      Oder anders: Hat ein suizidaler Mensch plötzlich gute Laune müssen
      beim Personal alle Alarmglocken klingeln !

    • @MX: Neurosen sind oft nichts als neue Rosen für die Frau des Arztes
      Ich bezweifel nicht, dass es Neurosen geben kann, halte die Neigung deutscher Ärzte zur Tiefenpsychologie der 70er ( und nur in diesem Sachzusammenhang macht der Name Sinn) aber für die Neigung zum Hokuspokus und Abrechnen nach GöA und gehe darum von zahlreichen Fehldiagnosen aus. Und nein, auch eine mittelschwere Depression muss nicht durch endloses tiefenpsychologisches Reden behandelt werden. Insbesondere dann nicht, wenn empirische Überprüfung für unterhalb der Würde des -deutschen- Arztes gesehen wird und die Richtigkeit der Diagnose und Behandlungsmethode für ein gegebenes Axiom gilt. Wie sagte doch mal Karl Kraus: Ein guter Psycholog kann Dich problemlos in seine Lage versetzen. Oder so ähnlich. Tatsächlich gehe ich soweit zu sagen, dass man sich lieber privat zusatzversichern als privat vollversichern soll, damit man beim Arzt nicht nur als Beutetier angesehen wird, sondern die Möglichkeit hat, sich als lästiger Gesetzlicher zu tarnen.

  57. im "Kampf gegen Rechts"
    und beim Bekämpfen von Nazis, Hatespeech und Faschisten hat sich eine große Koalition entwickelt: Maas, SED und Kahane, zusammen mit Erdogan und Putin. Passt doch alles bestens.

    • Wie kommen Sie dabei auf Putin, Antesde ?
      .
      Den sehe ich nicht in der AntiFa -Truppe, der ist ganz vernünftig .

    • Mein Gott ! Otto !
      Haben sie wieder was von dem Zeug geraucht?

      Putin! Russland! Ganz, ganz böse !!!

      Was soll aus Deutschland werden wenn jetzt auch noch ihr Reaktionäre aufhört einer Meinung zu sein?

    • Putin
      @OttoMoser, von 2014 bis heute ist sicherlich eine furchtbar lange Zeit, da sind Sie gerne entschuldigt.

      Wenn Putin Annexionen durchührt, braucht er (wie im übrigen jeder Usurpator) einen guten Zweck, um das Ganze öffentlichkeitswirksam zu verkaufen. Sowjet- bzw. Russen-typisch ist das im Zweifel natürlich der Antifaschismus.

      Für die Despotie-Weichspüler generell: Nicht dass es in der Ukraine keine Nazis gäbe, aber erstens bilden die weder Mehrheiten in Parlament und Gesellschaft, noch gibt es eine Abweichung von der Regel, dass Radikalisiierung unter dem Druck einer externen militärischen Agression keine Besonderheit ist.

    • Mein Gott ! TDV, was soll aus Japan werden , wenn Sie jetzt
      auch noch Ihren Kräutertee rauchen ?

    • Otto
      Was soll ich denn tun? Hier gibt es mindestens zwie bis drei Jahre allein auf Besitz, recherchieren sie mal, wenn sie es nicht glauben…
      Kräutertee gibts gibts auch keinen, gesegnet ist der einen eigenen Garten hat. Ist zumindest diesbezüglich ein modernes Land, nur synthetische Drogen sind hier in.

      Und was Putin angeht.. hören sie auf Antesde! Umfragen anstellen legalisiert Annexionen nicht, selbst wenn es keinen Aufstand deswegen gibt.
      Kriege weltweit, morden, foltern und illegale Gefängnisse weltweit… und einen Friedens Nobelpreis dafür bekommen, das hat die Ethik die einem Antesde gefällt hinter sich.

      Sie schreiben da: „Putin… der ist ganz vernünftig.“ Ist es möglich, dass wir irgendwo derselben Meinung sind, oder haben sie sich nur vertippt?

    • Nein, nix vertippt, TDV, Putin IST vernünftig.
      Kein Heiliger, aber jemand , der die Interessen seines Landes vertritt.
      Gibt’s bei uns nicht, wenn doch…Naaaazi, Naaaazi !

      In der Syrienkrise haben er und Lawrow immer versucht, Blutbäder zu verhindern…aber nein, der gescheite Mohr vom Weißen Haus und seine Deppen…

      Ein besseres Verhältnis zu Rußland würde uns auch gegenüber USA, besonders unter Trump, stärken.

      Ich bin kein Trump-basher, aber unser Wohl und Wehe ist bei dem nicht so an erster Stelle.

      So schaut’s aus.

      Auf den Kräutertee kam ich, weil Sie (glaublich) irgendwo schrieben, Sie machten sich jetzt einen.

    • @TDV kriegen Sie sich bitte mal ein
      und wischen Sie sich gelegentlich den Schaum vom Mund. Ich hatte nirgendwo Begeisterung für Bush und Obama kundgetan. Militarisierte Außenpolitik ist in vielen Fällen verbrecherisch.

      Erstaunlich ist aber vor allem die Einäugigkeit, wenn moralisch augeplusterte Bush- und Obama-Feinde von Putins Machenschaften begeistert sind. Parteigängertum dieser Art hat null Glaubwürdigkeit und diese Zuweisung müssen Sie sich gefallen lassen. Sorry.

    • Otto, Otto...
      Was sollen wir jetzt nur tun?
      Wir sind einer Meinung! Aber…

      Ich mach mir jetzt einen, sagt man beim Tee
      Ich dreh mir jetzt einen, sagt man beim Gras.

      (Als Nicht-Raucher hab ich Jahre gebraucht um das Rollen zu lernen, in den 60er und 70er Jahren klebten die Papeirchen auch noch nicht richtig…. harte Zeiten waren das!)

      Versuchen sie doch mal Antesde zu erklären, dass Putin realistisch zu sehen noch lange nicht bedeutet von „Putins Machenschaften begeistert“ zu sein, es aber andereseits halt schon einen Unterschied macht, wie jemand sein eigenes Volk behandelt, und einem Verbrecherstaat, der die Welt seit 70 Jahren mit einem Krieg nach dem anderen überzieht, der hochgerechnet zwischen 20 und 30 Millionen Tote gefordert hat, und diese Toten dann auch noch verhöhnt indem man so einer Figur einen Friedens Nobelspreis verleiht, damit er die US Armee an der russischen Grenze aufmarschieren lässt.

      Er hat da grössere Schwierigekeiten, wahrscheinlich mit dem Vater in der Kindheit…. ;-)

    • @TDV sicher ist nur eins
      dass sie bei reziprokem Gerede in Putins Reich längst Besuch vom FSB bekommen hätten oder bei einer Demo, wie aktuell zu betrachten, physische Erläuterungen von anderen Repressionsorganen bekommen hätten. Möglicherweise gibt es bei von Gewaltherrschaft träumenden Westlern mehr Bewunderer von Putin als in dessen Land. Von der Oligarchen-Mafia natürlich abgesehen.

      Ihre Beschwerden über groteske Methodiken bei der Vergabe von Nobelpreise sind sicher bedenkenswert. Aber warum richten diese nicht an das zuständige Komitee anstatt an mich, wenn Sie schon einen Kummerkasten suchen.

  58. Am 24.3. Das FAZ-Interview mit Bellut/ZDF gelesen und
    ‚Glaubwürdigkeit und Relevanz ‚ – und dann dazu auf Wiki ‚Martin Stadelmaier‘ nachgeschaut?

    Manipulation und Lüge funktionieren auch ganz leise laut und überall. Und – medial dumm im Zeitalter des Internet – mit voller Macht top-down gemacht und beabsichtigt.

    Evtl. das ein- oder andere Hatespeach-Beispiel nur so eine Art von gequältem, innersystemischem Aufschrei?

  59. Nie wieder Diktatur!
    Bester Don,
    wiedereinmal vielen Dank für Ihren Artikel der einen zeigt, dass man mit seiner Erkenntniss nicht allein lebt.
    Wg. der Intoleranz gegenüber dem rechtskonservativen Lager bei gleichzeitiger Pflege linker Chaoten und Entgleisungen von Parteiführern wie Stegner HASSE ich mittlerweile diesen Staat. Ich bedauere unsere Jugend.

    • Stegner ist ja nicht Parteiführer,
      eahemr ist nur der Spassvogel aus der dritten Reihe, den die SPD sich aus taktischen Gründen noch hält. Eine Partei übrigens, die mit Begeisterung politische Gegner töten lässt (am Bildschirm, versteht sich, ist witzig, sagt Schulz).
      ./
      Den Staat muss man nicht hassen. Aber den [ahem. Don] „SPD“ (Stichwort „Schulzzug“) darf man verachten. Anständige Menschen müssen es sogar.

    • @ von Rungholt: Sie bedauern junge Menschen?
      Sie brauchen die deutsche Jugend nicht zu bedauern, denn sie wächst unter neuen Rahmenbedingungen auf. Wie tiefgreifend diese sind, darüber wissen die meisten Deutschen so gut wie nichts, denn der Wandel zur Diktatur „schleicht auf leisen Sohlen“ in die Klassenzimmer vieler Bundesländer.

      Ich bin zwar ausgewandert und betrachte das Geschehen in Deutschland aus der Ferne, dennoch erfahre ich via Skype von Kindern meiner Freunde Entwicklungen, die mich dann doch zutiefst erschrecken (wohl dem, denke ich da manchmal, der – wie seinerzeit die Juden – rechtzeitig auswandern kann).

      Hier ein Beispiel: Wurde in Gymnasien früher noch gelehrt, wie saubere Analysen geschrieben werden, seien es Sach- oder Prosatext-Analysen, lernen junge Menschen heute, Meinungsartikel zu schreiben. Sie sollen eine Hypothese aufstellen zu einem Thema X und dürfen ihre Ausführungen mit einem vorgegebenen Meinungsartikel erhärten, indem sie die dort auffindbaren Argumente heraussuchen. Die Meinungs-richtung ist mehr oder weniger subtil vorgeben.

      Sollte die in Frage gestellt oder sollten etwa divergierende Positionen erwähnt werden, gibt es Kritik der Lehrerin. So klagte mir eine Schülerin aus NRW. Auf Nachfrage der Eltern erklärte die Lehrerin, dass fast alle Kinder, die sie unterrichte, nicht fähig seien, analytische Denkprozesse zu entwickeln.

      Das Lehr- und Lernniveau in NRW ist derart tief gesunken, dass auch Kinder, die kaum lesen und schreiben können, das Gymnasium besuchen. So wird der Migrationsflut aus Ländern mit archaischer Kultur zugearbeitet. In solchen Kulturen sind Mütter seit Generationen Analphabetinnen und Väter wissen nicht, was Demokratie überhaupt bedeutet. Schon gar nichts wissen sie von europäischer Hochkultur und Aufklärung. Sie wissen nur, dass es hier Geld und Abitur (das bald auf dem Niveau eines früheren Hauptschulabschlusses rangieren wird) für ihre Kinder gibt.

      Was das für die ökonomische und kulturelle Zukunft Deutschlands bedeutet, können Sie sich vorstellen.

  60. SchulzPhotoShopping mit Verflüssiger und NSDAP-Vergleich
    Zu dem auf Facebook von Hamza Sezgin eingebrachten Kommentar sei allerdings die (von mir durchaus korrigierend gemeinte) Ergänzung erlaubt, dass „Portrait-Bearbeitung mit dem Verflüssiger“ zuletzt im großen Stil v. a. in den 1980er (und auch 1990er) Jahren u. a. in Satire-Magazinen von politischen Gegnern des damaligen Bundeskanzlers unter dem Stichwort „Birne“ praktiziert wurde.

    • Psycho-Logik
      Rein psychologisch wurde wohl der Reflex aufgefangen, das Schulz an Axel Schulz erinnert, der Boxer mit dem Berliner Unterschichtakzent, dessen Gesicht auch ohne Photoshop immer breitgeschlagen aussieht, der damit die Personifizierung der deutschen „Haut-mir-alle-in-die-Fr..sse“-Mentalität sein dürfte und da ist die Assoziation zum Kanzler-Schulz in spe einfach zu naheliegend.

  61. Für Gläubige : Der Liebe Gott hat Deutschland nicht lieb .
    .
    .
    Dies niederschmetternde Ergebnis offenbarte sich mir bei genauem Studium des status quo, und Betrachtung der möglichen Perspektiven von da weg in die Zukunft (ja, weg in die Zukunft, ich weiß schon ,was ich schreib‘ ) .

    Derzeit regieren Deutschland lauter Teufelsanbeter, wirtschaftspolitisch den Konzernen, der EU (oftmals, s. Lobbying, dasselbe) und dem ehestmöglichen Konkurs der Bürger und des ganzen Landes verpflichtet,
    gesellschaftspolitisch so weit links, wie man es sich, besonders von vorgeblich konservativen Parteien, vor zehn Jahren noch nicht träumen ließ .

    Eine Truppe aus der Resterampe der DDR-Nomenklatura , deren einer jetzt mit Halloooo verabschiedet wurde, und gegen ein ziemliches Seicherl von Ex-Außenminister aus der SPD, der Resterampe der Gerechtigkeitsjünger, getauscht wurde.

    Aber IM bleibt, akklamiert zu Essen von ihen Wettklatschern.

    Korrigieren Sie mich, aber das war doch mal eine recht vernünftige
    Partei ?

    Der Wühltisch des Guten und Lieben, vorm. Fa.SPD , steuert Charaktergrößen vom Zuschnitt eines Maas, einer Nahles, einer Schweisig, bei.

    Während man bei den Essener Claqueuren also nichts MEHR glauben kann, ist die SPD schon lange von allem abgefallen, was nicht Futtertrog für Funktionäre ist.

    Fragen Sie Kontortionisten im Zirkus , Rückgrat stört.

    Dessen hat man sich also einträchtig-großkoalitionär begeben, und fuhrwerkt, wie wir das schon länger bezahlen und büßen dürfen .

    In den Startlöchern Richtung 5% die GrünInnen, eine unapetittliche Birkenstock-Schweißfuß-Verbotsfetischisten- Truppe, deren Zweck die Wiedergeburt pietistisch-protestantischer Lebensabkehr, bis zur Lebensvernichtung aller Deutschen, ist.

    Erstaunlicherweise gebietet aber diese Minderheit, wie weiland die 68er,
    über den Luftraum in Deutschland.
    Ob Willy-Brandt-Rufmordpartei oder die Gonslerin, alle, alle lieben den grünen Mief.
    Kernkraft-Bäh , Deutschsein-Bäh , Grenzen- Bäh , Männer-Bäh , lauter urgrün-kommunistische Themen, die bereitwilligst vom Grokodil, und gern auch teils von Lindners Magentafärberei, verwirklicht werden.

    Über die Mauermördervereinigung muß man wenig Worte machen, wenn bekennende Stalinistinnen noch das Attraktivste sind, was die haben.

    Steigen aber auch ab.

    FDP-Auweh , führt im Wappen den willfährigen Steigbügel, aber DA erinnert sich der Wähler.

    So sieht es bei uns aus.

    Was aber, ihr Kindlein, kann der Herbst denkmöglich bringen ?

    Nun, realistisch betrachtet, eigentlich nur more of the same.

    Merkel-Schulz in Koalition, oder, falls der Horstl aus unserem Bayernland nicht Steherqualitäten stiehlt, Schulz-Merkel.

    Ob die Grünen noch in den Bundestag kommen, ist ungewiß, aber Göring und Oz-irgendwas arbeiten fleißig dagegen an.
    Viel Erfolg.

    Damit zerstieben also auch Murksels schwarz-grüne Träume.

    Mit den Unaussprechlichen will niemand, außer ihre Wähler, ich hoffe, sie schaffen den Sprung als einzige Oppositionspartei.

    Meine Stimme haben sie, das ist bekannt, jeder nach seiner facon.

    Tja, und dann gibt es noch die Spaßvereine, Hernn Luckes exklusiver Klub (ist er noch dabei?),

    Die Freibeuter des bedingungslosen Grundeinkommens (ehrlich-wenn wir das schon den Griechen und Italienern zahlen, und bald den Franzosen, warum nicht auch uns?) ,

    dann Monarchisten, Bibelfeste , Tierschützer, et. al.

    Diesen ist gemein, dass sie mit SICHERHEIT nicht in den Bundestag einziehen.

    Wozu also wählen ?

    Um ein ,,Zeichen“ zu setzen, das , wie der Mehrheitswille der Deutschen, geflissentlich ignoriert wird ?

    Kommen Sie ! Wachen Sie auf !

    Schafft Lindner den Wiedereinzug, was derzeit so wahrscheinlich ist, wie dass ihm ein richtiger Bart sprießt ,

    dann kann er ja sein Opportunistenwerk in Gang setzen.

    Für die Koalition der zusammenrottung aller Demokratiefeinde, also die Konzentrationsregierung aus dem Horrorkabinettchen ,

    macht die AfD derzeit zu wenig Druck.

    Ergo:
    September steht im Zeichen von noch mehr Grokodil,

    Gott hat Deutschland nicht lieb.

    Ob Allah das anders sieht, werden wir erleiden.

    Danke, danke !

    Hosiannah !

    Jetzt geh‘ ich eine Kirche anzünden.

    Ähh, Kerze, natürlich .

    • Wenn man die Eselin meint, ...
      … sollte man nicht den Sack schlagen. Der Birkenstock-Schuh kann nichts für seine Trägerin.
      LG K

    • Wozu wählen?
      Diese Frage, lieber Otto Moser, beantwortet die schlichte Mathematik: Durch Nichtwählen wird die Zahl der zu Wählenden keineswegs geringer, die Zahl möglicher Koalitionen nicht kleiner, der einzig spürbare Effekt ist die gleichmäßige Verstärkung der Gewichtung aller Gewählten. Der Reihe nach profitieren also all die ungeliebten Parteien vom Nichtwähler, die größte am meisten, im Extremfall wird dadurch sogar die 5%-Hürde genommen. Lediglich die wahlstimmenabhängige Parteienfinanzierung würde in homöopathischen Dosen verringert, aber schon ein Staatssekretärsposten mehr wiegt das bei weitem wieder auf.

    • Herr Azubi, ich stimme vollkommen mit Ihnen überein, Nichtwählen ist Mist .
      Was ich meinte, war- wozu Spaßparteien wählen, wenn die nie und nimmer in den BT kommen.

      Gültig wählen, mit Chance auf Ergebnis, ist Pflicht.

      BESONDERS, wenn man, wie ich, die Einheitspampe satt hat.

    • Azubi, versuchen sie es mal mit denken
      Hören sie zu und denken sie mit:

      https://www.youtube.com/watch?v=xIraCchPDhk

      Für alle die den Schwachsinn über wählen ernst nehmen.

  62. Ja, Herr von Rungholt .
    Einfach -ja .

  63. Hate-Speech ist nützlich
    Ein Gesetz gegen Hate-Speech ist Unfug. Ich bin für manchen Hate-Speech sehr dankbar. Ich habe ernsthaft überlegt die AfD zu wählen, Höcke und wütende FB-Ergüsse seiner Anhänger bewahren mich davor. Sollte das geplante Gesetz Wirkung zeigen, könnte ich zwichen Rechtskonservativen ( die ich aus Protrst und Notwehr zu wählen bereit bin) und Völkischen Fanatikern ( verachte und verabscheue ich schon aus Selbstschutz) nicht mehr unterscheiden, da der Haß und die Menschenverachtung Kreide fressen würden, statt sich zu entlarven. Wäre das sinnvoll? Wäre es sinnvoll, wenn man Rechten, die von Zensur reden, auch noch recht geben müsste? Das muß ich sowieso öfter tun als mir lieb ist. Soll man das Behaupten von Zensur dann auch als Hate-Speech löschen? Oder das Befürchten? Wie verhindern, dass auf Server im Ausland zurückgegriffen wird? Das Ganze ist albern und gefährlich. Niemand lässt sich gerne bevormunden, die Zeiten wo der Pfarrer uneingeladen ins Haus kam und über die geschminkte Tochter schimpfte sind gottseidank vorbei, und zwar u.a weil dümmere Pfarrer das tatsächlich taten. Eine Bewirtschaftung der Netzwerke im Sinne einer erzieherischen Sprachglättung wird das genaue Gegenteil des Gewollten erreichen. Alles was unterhalb von Beleidigung, Verleumdung, Volksverhetzung ist, muss ertragen werden. Wenn Pfarrer Maas das nicht begreift, ist er an Dummheit nicht zu überbieten ( war das jetzt Hate-Speech? Man kennt sich nicht mehr wirklich aus. Gut ich korrigiere mich: Vermutlich kann Maas es noch überbieten, und andere auch)

    • Titel eingeben
      Wir mögen in vielem anderer Mienung sein, aber dieses Problem, und ich halte es für das Wichtigste, sehen wir gleich. Gerade das mit dem „Entlarven“ durch ehrloche Meinungsäusserung ist ja letztlich hilfreich. Aber ich befürchte, Leute die sowas durchdenken sind mittlerweile durch Manipulation und Meinungsmache in „sozialen“ und anderen Medien zu einer nicht mehr relevanten Minderheit geworden.

      Das ist es was Böses ahnen lässt…

  64. danke
    Viele gute Leute da draußen unterwegs. Und jetzt gibt’s erstmal ne schöne Eichelhähersuppe.

  65. "Außerdem sei das Internet ein rechtsfreier Raum ..."
    Und auf DER Basis haben die ÖR und viele andere ihr Geschäft ins web verlegt? Bemerkenswert.

    „Es wäre zu wünschen, dass Heiko Maas sein Gesetz so erweitert, … “

    […]

    “ … dass es weniger die sozialen Netzwerke betrifft, die unschuldig sind, wenn sie von politischen Akteuren missbraucht werden. Auch Parteien und Gewerkschaften haben als Organisationen genug Mitglieder, um als soziale Netzwerke zu gelten, und um sie zu schmerzhaften Millionenstrafen verurteilen zu können. Denn im Gegensatz zu Facebook und Twitter sind sie selbst die Urheber für das Gift des Hasses, das zu bekämpfen Heiko Maas vorgibt.“

    Deutliche Ansage, erwartbare Entwicklung. Dafür haben inzwischen viel zu viele ihre Aktien in genau dieser Art von „Geschäft“. Nicht zuletzt das erweiterte Interesse am Schrempp-Prozess spricht für sich.

  66. Irgendwie schon beunruhigend ...
    In Essen gab es neulich eine geschlossene AfD-Versammlung. Also keine offensive Kundgebung, gegen die man hätte demonstrieren zu haben meinen müssen. Trotzdem wurde der Versammlungsort belagert. Die Polizei rechtfertigte sich in der Lokalpresse dafür, ein „Großaufgebot“ zum Schutz eingesetzt zu haben (vor wem? hat sich mir aus dem Text nicht erschlossen). Mich hätte interessiert, welche Erkenntnisse/Befürchtungen dazu geführt haben, dass die Polizei von einer Bedrohung ausging. Leider fragte der Verfasser hier nicht nach.

    Es kam auch zu Übergriffen. Eine Frau wurde körperlich angegangen und musste von der Polizei geschützt werden. Die Sprecherin der „Gegendemo“ bedauerte das nicht etwa. Sie meinte, die Dame hätte dadurch provoziert, dass sie auf dem Weg zu der Veranstaltung eine Deutschlandfahne bei sich trug.

    Ich finde es z. K., dass keine Bürgerversammlung heute mehr unbehelligt stattfinden kann, keine Debatte an einer Uni, ohne dass dort Krawallbrüder auflaufen und die Veranstaltung im Keim ersticken. Pfaffen lassen bei Demos die Glocken läuten, um Kundgebungen zu verhindern. Auf der Gegendemo zur AfD-Veranstaltung werden Fahnen des DGB, der AWO und von Ver.di geschwenkt. Warum demonstrieren Gewerkschaften gegen eine (einzige) Partei? Ok, die AWO hat natürlich finanziellen Interessen, wenn es um unregelten Zuzug geht …

    Kurz: Mich beunruhigt es außerordentlich, dass Grundpfeiler unserer Demokratie – insbesondere Meinungsfreiheit und Demonstrationsrecht – in Teilen unserer Gesellschaft überhaupt nicht verwurzelt sind, die sich (ausgerechnet) zu den Guten und Rettern des Abendlandes zählen.

    • Aber Danke
      für die Info zu Essen, bin da hingezogen und wusste noch nicht, dass das da schlimm sein kann.
      Weiß jemand was konkret Schlimmes über die Uni?
      Wenn man nur will, bekommt man von garnix mit.

    • Titel eingeben
      Meinungsfreiheit umfasst wohl für sehr viele immer nur, dass sie selbst ihre Meinung sagen dürfen. Und wer keinen Verstand zur Hand hat, mit dem er andere widerlegen könnte, greift eben gerne zu Prügeln, vor allem dann, wenn er ein ach so moralisches Anliegen hat. Nihil novum sub sole.

  67. Am 24.3. Das FAZ-Interview mit Bellut/ZDF gelesen und
    ‚Glaubwürdigkeit und Relevanz ‚ – und dann dazu auf Wiki ‚Martin Stadelmaier‘ nachgeschaut?

    Manipulation und Lüge funktionieren auch ganz leise laut und überall. Dein hier wurde mit denselben biograogischen Taschenspielertricks wie immer kluge richterliche Auflagen – solche Auflagen leider absolut notwendige Aufgabenteilung immer noch im funktionierenden Staat – mit grösstmöglichem Zynismus platt gemacht und ausgehebelt?

    Und zwar, dumm im Zeitalter des Internet, mit voller Macht top-down und beabsichtigt. Aber das doofe ZDF ist eben zum Glück auch schon lange nicht mehr oben.

    Das ein- oder andere ‚Hatespeach-Beispiel‘ daher evtl nur so eine Art von gequältem, innersystemischem Aufschrei als Reaktion auf die allgm. Verhältnisse?

  68. Mir schaudert.
    Ich würde so gerne etwas Gescheites dazu sagen, zu all dem Mobben und den Verfolgungen, den erfolgreichen Stasidenunziatorinen und dem Maasgeschneiderten aalglatten Wichtigtuer ohne Eigenschaften. Auch etwas zur Gewerkschaftsarbeit, die, wie ich sehe- mehr und mehr ins schriftliche Verfällt.

    Ich würde so gerne eine gute Erinnerung an meine alte Heimat bewahren, an Kirschen klauen und Sommer-Sonne-Spass und – ja, auch an die Grenzüberschreitungen, um an die Nordsee zu kommen.

    Ach, mir fällt nichts ein.

    Ich entdecke in mir nur Fassungslosigkeit über die neue deutsche Struktur, die vom altmodisch deutschen Begriff „Gemütlichkeit“ nur noch Asche und Staub übrig lässt. Ich lese von einem Land, das mir fremd ist, obwohl ich 45 Jahre darin lebte.

    Ich dachte ja immer, dieses Deutschland sei ein Gebilde, das immerzu Barone, Grafen, Könige oder Diktaturen brauche, und als es dessen überdrüssig wurde, schaffte es sich Vaterfiguren wie Adenauer oder Brand an, die den richtigen Weg schon zeigten, und dann entdeckte ich, dass sich Deutschland davon emanzipiert hat, nun gibt es ein Wesen dort oben in der Staatsleitung, das gar kein Programm und gar keinen Weg hat, und dieses Wesen hat Mitarbeiter, die genau sowenig können und von gar nichts Ahnung haben, außer bespitzeln und bestrafen wollen, um ihre eigene Ahnungslosigkeit zu übertünchen.

    Robespierre hatte es zu dolle getrieben, dann wurde er dorthin abgelegt, wo er seine vermeintlichen und denunzierten Gegner ablegte. Maas mit Robespierre vergleichen zu wollen wäre zu viel der Ehre für Maas. Vom Blut mal abgesehen. Aber man kann den Menschen ja auch ohne Köpfen vernichten.

    Wie bedrückend. Wie bedrückend!
    All das.

    Es macht heute keinen Spaß, des Dones Blog zu lesen.

    Nicht mal mehr Hoffnung hat man aus der Ferne. Da hilft kein Heine und kein Tucholsky mehr. Dies schrieben von einem Land, das es längst nicht mehr gibt.

    Ich war schon immer gegen Ver.di und ich weiß heute genau, warum ich die richtige Nase hatte. Mich wundert, dass all die Schriftsteller in Ver.di plötzlich so still sind. Na ja, die meisten sind ja auch links. Die denken wohl, wenn sie überhaupt noch denken: immer feste druff.

    Ich entsinne mich der Zeiten, als wir im Schriftstellerverband heiße Diskussionen mit Engelmann und Grass führten. Und wegen was? Eines einzigen Wörtleins wegen. Nicht mal eines ganzen Briefes oder Artikels wegen, nein, wegen eines Wortes. So sehr hatten wir gerungen. Der Genauigkeit und Ehrlichkeit wegen.

    Und heute wird das Denunziantentum fröhlich auf die Tische geklatscht: Da, lest das Zeug durch , ihr wisst ja, wo die Meldebehörde sitzt.

    Mir schauderts.

    Nein, das ist nicht mehr lustig.

    • Titel eingeben
      Ich denke ernstlich daran, auszuwandern, zu der Familie meiner Gattin, nach St. Petersburg.

    • Tico...
      Es ist keiner gezwungen dort zu leben…

    • Immobilie veraufen
      @kdm, zumindest ist dies sicher kein schlechter Zeitpunkt, um eine Immobilie abzustoßen, bevor ~ 5 Mio andere Deutsche die gleichen Überlegungen anstellen wie Sie.

  69. Schauerlich
    @ Don
    Werter Don, wenn Sie nicht -auf Ihre sachliche und nüchterne Art- über diese unerhörten Machenschaften schreiben würden, wüssten wir nichts davon…
    Man weiss nicht, was schlimmer ist, dass es solche Dinge gibt,
    dass man nichts darüber erfährt oder dass niemand (ausser Ihnen) den klaren Blick und den Mut hat, darüber zu berichten.

    • Ich habe leider bald noch mehr Übles.

    • Titel eingeben
      Es gibt noch (!) ein paar andere.
      Blogger, nicht ARD/ZDF et cetera

    • Es ist alles nicht mehr lustig.
      Im persönlichen Umfeld zerfallen Beziehungen.
      Soeben mit jemandem telefoniert, mit dem ich ehrenamtlich in München Im Sportverein tätig war. Er sprach mich auf meinen Umzug ins südliche Umland an, ich erwähnte höheres Niveau auf den Schulen, ein Wort ergab das andere und Plopp, er meinte, ob ich die Leute, die sich vor der libyschen Küste auf LKW-Reifen mit Quirl setzen, denn vergasen wolle.
      Ich wies aufs Bevölkerungswachstum hin, den Rest kann man sich denken.
      Was zum wiederholten Male auffällt, ist die geringe Medienkompetenz der Leute. ( Ich muss gestehen, das Wort habe ich erst vor kurzem richtig wahrgenommen, bisher hielt ich es für ein Blähwort von Lehrern der Unterstufe).
      Da werden Lügen ( in diesem Fall ging es um die Huhnexporte nach Afrika, mit denen eine Schuld konstruiert wird) unter die Leute gebracht und man nimmt es für bare Münze.
      Sieht man sich die Rohdaten an, merkt man, wie lächerlich der Schmarrn ist.
      Jetzt habe ich aber weder Lust noch Zeit, mich zu jeder Behauptung durchs Netz zu wühlen.
      Was bleibt, ist, dass gelogen wird, wie ich es nie für möglich gehalten hätte, und dass es möglich ist, Wahlkämpfe fast völlig von Themen befreit zu inszenieren.

      Die Leute klemmen sich in der früh die SZ unter den Arm, lesen die Propaganda auf dem Weg in die Arbeit und meinen, sie seien informiert.

      Da gehen mittlerweile Strukturen flöten, die etwas Baaz in die Schnittstellen der Gesellschaft geschmiert haben. Ich habe es bisher nur weiter weg in meinem Umfeld erlebt, einmal auch selbst, mit einer mir Unwichtigen, aber nie so nah. Dieser ganze Mist, ob geplant oder nicht, zerreißt wahrscheinlich die Gesellschaft.

    • Ja, dr deutsche Idealismus halt. Der kommt aber bald zum Erliegen, wenn der Trek über die Berge einsetzt.

    • Es geht mir wie Ihnen,
      @Faustina.Dachte ich doch immer, es gibt Besseres zu tun, als diesen Quatsch zu lesen.Ja, das ist wohl ein Trugschluss, weil ich die Gefahren dann ja nicht erkennen kann, die ich für unmöglich hielt.

      Ein Leben lang habe ich mir jede Meinung angehört, manchmal konnte ich etwas hinzulernen.Was mir nicht gefiel, mußte ich auch nicht übernehmen. Das scheint es vielfach nicht mehr zu geben, es wird sogar das Hausrecht infrage gestellt, um Lesungen zu sabotieren.Wo sind wir eigentlich gelandet?

      SPD habe ich auch öfter gewählt. Wollte hier in BY nicht mit der Wurst nach dem Schinken werfen…Jetzt sagen die meisten Bekannten, dass man Horst wählen muß, um ihn zu stärken gegenüber Erika.Auch ein Gedanke, ich überlege noch – höchstwahrscheinlich bis kurz vor der Wahlkabine.Es ist verflixt diesmal.Mitglied einer Partei war ich nie.
      .
      Wenn ich das hier nun alles lese,bin ich entsetzt, dass sich seit 1946/47 scheinbar nichts geändert hat.Da sollen nämlich in Magdeburg die Kommunisten die Sozis in einen Keller getrieben und ihn unter Wasser gesetzt haben. Die Sozen mußten über Stunden darin stehen, bis zum Hals.

      Quelle: meine Mutter, nach einem Verwandtenbesuch von ihr überliefert.

      Don, ich möchte mich herzlich bei Ihnen bedanken.Säße ich sonst doch im Tal der Ahnungslosen. Danke!

    • "...wenn der Trek über die Berge einsetzt"
      Der scheint also zu erwarten zu sein – die Österreicher schreiben schon lange, dass die Route über den Balkan mitnichten dicht sei.
      Also, wahrscheinlich bald – mit den Zugvögeln?
      In meinem Kaffeehaus gibts einen neuen Besitzer. Jetzt stehen dunkelhäutige Männer, zum Teil auch bärtig, hinterm Tresen neben ein paar noch zugelassenen durchaus blonden Froileins, die ihr Wissen weiter geben. Und ja, damit einher ging auch ein Wandel der Besucher. Die arabische Sprache ist deutlich präsenter als vorher.
      Und ich fühl mich noch ein Stück heimatloser in der vormals eigenen Stadt. Tipp eines Freundes: Such Dir doch ein anderes Cafe…
      Und dann? Wenn die Zugvögel da sind, wiederum ein anderes?
      Mir scheint eh, wenn ich so das Stadtbild auf mich wirken lasse, dass die uns mitgeteilten Zahlen Schall und Rauch sind. Die Kopftuchdichte ist überdurchschnittlich, mitsamt der bodenlangen nicht taillierten oft mausfarbenen Fummel, die nix von Pariser Schick zeigen – vielleicht drunter?
      Ausgehandelt wird inzwischen auch, wie man sich im Einzelhandel am Laufband vorm Bezahlen verhält – und kriegt einen Rüffel von ner Fremden, wenn man mit deren uns ungewohnten Gebaren nicht klar kommt und helfend eingreifen will. Nein – sie macht es so, wie sie will – ist der doch egal, wie die Abläufe hier sind… und wie lange andere hinter ihr zusätzlich warten müssen.
      Oder wo sich vor ner älteren Freundin im Waschsalon ein junges bekopftuchtes Wesen die endlich freie Maschine sich vordrängend schnappt, laut „mein, mein“ rufend – und die alte Dame ihre Wäsche wieder zusammen packt und halt ein ander Mal kommt – zum Kämpfen einfach zu schwach.

    • Och sollte vielleicht doch...
      …anmerken, dass ich mit Quatsch FB und Co. meine..ß

  70. Wie titelte der Berliner tagesspiegel?
    „DANKE, LIEBE ANTIFA!“. Ich habe es noch als Screenshot, und wenn mir mal so richtig nach Grusel zumute ist, sehe ich mir das an. Unnötig zu sagen, dass diese Headline ganz und gar unironisch gemeint war.

    • Ja, der Tagesspiegel hat da eine deutliche Tendenz.

    • Antifa
      Sie finden den Text von Sebastian Leber auch noch auf Google. Ich habe letztes Jahr einen ähnlich gearteten Artikel der taz beim Presserat moniert. Da wurde u. a. zu Straftaten aufgerufen (Rechten eine Abreibung zu verpassen). Die haben halt gerade Oberwasser …

    • Ach Gott, ihr Heuchler...
      Da habt ihr jahrelang über Politikverdrossenheit gejammert und nun wo Leute was tun, da passt es euch nicht weil es in der falschen Richtung läuft: „Rechten eine Abreibung zu verpassen“.

      Euer lächerliches Gekeife möcht ich lesen wenn da stünde: „Linken eine Abreibung zu verpassen“!

      Und das alles dann von Komikern die allen Ernstes hier schreiben Merkel sie links. Ihr verdient einander… alles hat anscheinend seine Ordnung!

  71. Truth, in matters of religion, is simply the opinion that has survived.
    BTW:

    Gäbe es noch kein Bento…man müsste es erfinden, denn keiner kann die Jugend besser und schneller entdemokratisieren:

    „Politik ist unhyggelig“

    http://www.b ento.de/style/hygge-was-bedeutet-der-trend-aus-daenemark-instagram-weiss-es-1262038/#refsponi

    • Link editiert zu dieser Gosse.

    • Don, das war jetzt etwas unhyggelig...
      Heile Welt Filter beim Don????????

      Hallo????

      Ich fordere das Recht auf Zugang zur nackten Wahrheit, zum Grauen, zum Wahnsinn, zur Gosse, zu Bento, Zeit, SZ, Spiegel, ….

      Wir sind hier ja nicht bei Instagram

      http://www.bi ld.de/digital/internet/instagram/will-bilder-verpixeln-51006632.bild.html

    • Bitte, die Linkerei speziell zu solchen Medien ist echt zu viel.

  72. SPD - quo vadis?
    Zunächst einmal meinen Dank an den Don, der hier einmal mehr Ross und Reiter klar benennt. Bsirske hat sich zwar vom abscheulichen Denunziationspamphlet distanziert, nur zweifele ich an seiner Aufrichtigkeit. Es ist wirklich erschütternd, mit welchen schmutzigen Methoden die Existenz politisch missliebiger Arbeitskollegen vernichtet werden soll. Ich bin absolut kein Freund der AfD, aber hier wurde ganz klar eine rote Linie überschritten. Schlimm!
    Ebenso verstörend empfinde ich das Abdriften grosser Teile der SPD in zunehmend erxtremistischere Regionen des politischen Spektrum, hinzu kommt ein anbiederndes Verhalten gegenüber islamistischen Kreisen. Was geht da eigentlich derzeit ab? Sehr interessant ist da ein Interview mit dem früheren Berliner Abgeordneten Erol Özkaraca, der nach 23 Jahren aus der SPD ausgetreten ist. Er hatte es u. a. gewagt, den Staatsvertrag mit Berliner muslimischen Verbänden in Frage zu stellen (nachzulesen auf Internetseite von Cicero, der Don möchte hier bekanntermaßen keine Links sehen, was aus meiner Sicht absolut verständlich ist.). Das politische Klima hierzulande ist vollkommen vergiftet, wie konnte es nur so weit kommen?

  73. Soziale Netzwerke...unschuldig?
    Deftiges Adjektiv. Da gefiel mir der Autor früher mal besser.

  74. Wo ist der Herr Maas bei Haßpostings gegen Deutsche?
    Vor kurzem fühlte sich ein Herr Migrantenvertreter bemüßigt, das deutsche Volk als „Köterrasse“ zu bezeichnen.
    Und sieh da, die Justiz stellte das Verfahren ein, denn Verhetzung gegen Deutsche wäre nicht strafbar.
    Abgesehen davon, daß diese Auslegung in §130 StGB keine nachvollziehbare Deckung findet, denn es geht zweifellose gegen eine nationale oder ethnische Gruppe –
    WO ist der Herr Minister und mit ihm die Regierung Merkel, wenn es um gesetzliche Grundlagen gegen solche Haßpostings geht?
    Wessen Regierung ist das eigentlich?

    • Titel eingeben
      Naja, definitiv nicht mehr unsere Interessen vertretend…

    • Die Hunderasse der Deutschen
      Deutsche = ehemals nach reiner Rasse strebende Caniden, die nun lieber buntscheckig sein wollen, sich umstandslos treten lassen und nichts dabei finden. Die deutsche Rasse zeichnet sich unter Hunden durch eine eher seltene Idiophobie und ein ungewöhliches Revierverhalten aus. So bellen sie nur selten in der Gegenwart von Fremden, da diese nicht als Eindringlinge betrachtet werden, zeigen dagegen erhöhtes Aggressionspotential gegen ihre eigenen Artgenossen. Sie gelten mithin als wenig geeignet für den Wachdienst und lassen sich nur schwer züchten.

  75. Filter am rechten Fleck
    So prägnant die Aufbereitung des eher unerfreulichen Themas durch DA in diesem Beitrag ist (Kompliment!), so selbstregulierend-selbstbestätigend kommt mir doch weitgehend die Diskussion dazu vor (wie in den letzten Beiträgen bei SdG auch).

    Eine kleine Dosis disruptiven Humors erscheint mir daher angebracht (falls der werte Don dies nicht bringt oder einfach den Link nicht auch noch prüfen will, no problem with me).

    https://youtu.be/Ph-CA_tu5KA
    (Entscheidend sind die letzten ca. 20 sek., wie bei manchen anderen Dingen im Leben auch)

    Wir sollten aufhören zu jammern und zu klagen. Es kommt demnächst noch Arbeit auf uns zu.

  76. Titel eingeben
    Ja ja, Hass und so.

    Geilerweise kann ich locker sowas in den sogenannten sozialen Netzwerken posten (mit deutscher ip, kein onion oder so): „that is because you are a fucking dumb retard. and i bet my house that you mong are fucking your sister. shit loser“ denn mein gegner scheint russland und dessen militärische aussenpolitik gut zu finden.
    Sollte sowas gegen die M.ß…..t Maas und seine …Menschen und die tollen Leute im Ministerium für alles ausser Gehirn gepostet werden höre ich bereits den Staatsanwalt rufen.

    Aber das geile daran ist: noch ist es eine abartige Minderheit die Deppengestze durchsetzt und zu behi… dumm ist zu verstehehen, dass das Pendel zwangsläufig zurückschwingt und eine große Mehrheit bald genau diese Vorlagen (ob bis dahin durchgesetzt oder nicht) nutzen wird. Und das kann richtig gut werden, aber vermutlich wird es so *richtig* kacke.

    Danke dafür, du ehebrecherischer H…Mensch Maas und deine beh…..tollen anderen Mitstreiter vom Ministerium für alles außer Kompetenz und … was war Maas nochmal? Achja, Justiz.

  77. Den Bach runter
    Hat was …

    „Schuld sind angeblich die normalen Bürger“

    Es wird von Tag zu Tag deutlicher, Deutschland kann Demokratie nicht.

    Die Erfahrungen aus zwei überwundenen Diktaturen reichen erkennbar nicht, um die drohende dritte zu verhindern.
    Wer bei Verstand und/oder Vermögen ist, wird in Gedanken schon mal die Koffer packen für den Fall, dass R2G Realität werden sollte.

    Die viel gepriesene, angeblich Tyrannei verhindernde parlamentarische Demokratie hat fertig. Das Parlament regt sich nicht mehr, und die Bürger tun’s auch nicht. Man hat es beiden gründlich ausgetrieben.

    Ansonsten Politiksurrogate, vollmundige Versprechen demagogischer Berufswindbeutel, Klientelversorgung und eine mit ihrem Mehltau alles überziehende geistige Korruption in den Eliten und Medien, davon ausgenommen ein paar unbedeutende Widerstandsnester. Aber die werden auch noch ausgeräuchert. Wetten?

    • historische Fehler
      Zitat:
      „Es wird von Tag zu Tag deutlicher, Deutschland kann Demokratie nicht.“

      Schuld sind meiner Ansicht nach Geburtsfehler der BR Deutschland.
      Die Grundlegenden Fehler waren ein Verhältniswahlrecht anstatt eines Mehrheitswahlrechtes nach angelsächsischen Vorbild und der Verzicht einer Amtszeitbegrenzung für den Kanzler.

      Der erste Punkt hätte den Einfluss der Parteien eingedämmt, da man nicht verdiente Parteisoldaten am Wählerwillen vorbei durch undurchschaubare Listenabsprachen ins Parlament bringen könnte.
      Noch wichtiger wäre, die Wahlkreiskandidaten wären unmittelbar ihren Wählern verpflichtet und rechenschaft schuldig.
      Das macht für mich auch das Argument, dass kleine Parteien dabei untergehen zur Nebensache.
      Die Amtszeitbegrenzung würde ein Festklammern um jeden Preis am Amt, wie wir es seit Beginn erleben verhindern.
      Nach acht Jahren wäre schluss, fertig aus.
      Warum das beim Präsidentenposten verankert wurde, der eh nichts zu sagen hat und beim wichtigsten Amt Deutschlands nicht, verstehe ich nicht.
      Hat man übersehen, dass der Kanzler viel „machtvoller“ ist als der Präsident, oder hat sich Adenauer damals ein „Kanzlerialsystem“ zurechtgeschustert? ;)

    • Irrtum. @Kehr
      .
      Wer bei Verstand und Vermögen war(!), hat die Koffer gepackt
      als A. Merkel BK wurde. (spätestens).
      .
      Heute sind die längst ausgepackt.

  78. Titel eingeben
    Aber du wirst halt nichts mehr ändern hier.
    Der Zug ist abgefahren – es ist gerade so richtig scheiße geworden für uns alle. Niemand wird es ändern und mit der Zeit werden wir uns weiter und weiter gewöhnen und Nazis wie du werden sanktioniert.
    Heil Helmchen und so… o0

  79. Für Ralf Jäger werde es nun eng,
    heißt es seit Monaten nach jeder neuen entsetzlichen Enthüllung. Es passiert allerdings – nichts. Kraft hält ihre schützende Hand über Jäger wie dieser monatelang seine schützende Hand über Amri hielt. Eine Seilschaft des bestialischen Verbrechens.

    • Titel eingeben
      Sie übertreiben.

    • Übertrieben hat nach meinem Eindruck eher der Herr Amri,
      aber wer wollte es ihm verdenken, wo er doch monatelang durch Jäger regelrecht ermuntert wurde („Fahr los, Anis, wir hindern dich nicht!“)…

  80. @_waschbeton:Auch Rammstein funktioniert nicht ohne den Anfang.
    Da geschieht im Video Wesentliches, ohne das es den Fortgang der Geschichte gar nicht gäbe! Darf man nicht vergessen. Im Übrigen hat es Rammstein faustdick hinter den Ohren. Auch das gehört dazu.
    20 000 000 Klicks. Sonne:50 000 000! Und die Kommentare abgeschaltet. Kann man sich denken warum.

    Simpel gesagt:Einigermaßen angemessene Lebensverhältnisse für alle und das ganze „Linkssein“ gäbe es so nicht. Trifft sicher auch auf das „Rechtssein“ zu. Gut, dann gibts immer noch die Religionen und dann wirds schwierig. Auch wieder wahr.

  81. @ Knut Gnadenbrotler sagte am 25. März 2017 um 18:07 Uhr
    Ich finde es seltsam, daß bei derzeitig praktizierten Willkommenskultur der schöne Jungenname „Xenon“ (griechisch, => „Fremd“ und „Gastfreund“) noch keine Verbreitung gefunden hat.
    .
    „Xerxes“ würde ich auf keinen Fall empfehlen, schon wegen der Unpässlichkeit im kalten Wasser im Angesicht von Xanthippe. Das könnte ab der Adoleszenz negativ auf das Seelenleben auswirken.
    .
    Mein favorisierte Name ist übrigens Korbinian. Leider habe ich keine Gelegenheit mehr Namen zu vergeben.
    (DdH)

    • Tassilo.
      Nichts geht über Tassilo.

    • ....negativ auf das Seelenleben auswirken
      Das Problem ergibt sich nur dann wenn man an das Konstrukt
      Seele glaubt. Ich halte von dem Begriff gar nichts.
      Der medizinische Begriff Psyche meint ja etwas anderes.

      Der Umgang mit „der Seele“ hat schon etwas absurdes.
      Entweder ist es ein Geschenk Gottes das unsterblich ist oder
      es kann wegen möglicher Banalitäten dauernd krank werden
      oder man nimmt aus irgend einem Grund Schaden an seiner Seele.

      Wenn man den Begriff ernst nimmt könnte man doch nur fragen:
      Warum ist deine schöne Seele so verborgen und leuchtet kaum?

      Ich bin Glauben abgefallen und da ich nicht im Iran lebe ist das kein Problem. Mit dem abfallen vom Glauben ist der ganze Rest natürlich auch überflüssig. Ich habe also keine Seele, so einfach ist das.

      Ein Innenleben habe ich natürlich, das auch in irgend einer Form an etwas leiden kann. Das könnte man dann wenn es zu viel wird psychisch Krank nennen.
      So lange mich das aber nicht zu sehr einschränkt versuche ich mir ein schönes Leben einzurichten. Das funktioniert zur Zeit ganz gut.
      Mich ärgern nur so viele Dinge. Gelassenheit wäre schön.
      Gelassen in sich ruhen aber auch Steine und so einen Zustand strebe ich dann doch nicht an.

      Meine Formel ist:
      Ich möchte mich nur noch angemessen aufregen,
      so das ich mich dabei noch wohlfühlen kann ;-)

  82. Sie hat fertig, glauben Sie mir.
    Habe gestern die Leserbriefe des Mutterkutters in Sache „Erika“ ausgewertet. Das sieht schlimm aus. Manche fordern sogar, sie von der Liste zu nehmen, rechtzeitig. Span wird da vorgeschlagen.
    .
    Mein persönliches Highlight dann, abends, wie sie sich mit der Aura der beleidigten Magd auf den Campidoglio aus der Karosse fallen ließ.
    (DdH)

  83. schon 1994
    Verehrter Don,
    nachdem Sie zu o.g. Zeit meines Wissens bei Radio Lora waren, sind Ihnen die Parallelen z.B. zum Film „Beruf Neonazi“ und seiner Aufführung im Werkstattkino München vielleicht noch gegenwärtig. Ich habe hier einen Artikel des Kollegen Valentin Hinterdobler der Münchner Stadtratte verlinkt. Sie müssen das nicht freischalten, ich finde es aber schon spannend, wie es zum Thema „Blockieren von Meinungen“ damals zuging und auch damals schon andere linke Auffassungen gab.
    Hier der Link:
    http://protest-muenchen.sub-bavaria.de/artikel/2943

    Grüße
    Hinterdobler 2
    http://protest-muenchen.sub-bavaria.de/artikel/2943

  84. Umseits, im Fischeinwickelpapier. Ein Artikelchen zu Merkel und Schulz.
    .
    .
    .Das Geschreibsel vom ,,Redaktöör“ kann man getrost vergessen.

    ABER-
    Die Forumsbeiträge, die überlebt haben, zeigen klar-
    man hat die Schnauze voll von Merkels Mist, von ihrer Linksschieberei der Ex-CDU, aber will SICHER keinen Merkel-Verschnitt namens Martin Schm , ääh, Schulz.

    Also-
    Im Herbst weder SPD noch CDU wählen, und die Steigbügel dafür auch nicht.

  85. Imperialistische Hühner
    „Da werden Lügen ( in diesem Fall ging es um die Huhnexporte nach Afrika, mit denen eine Schuld konstruiert wird) unter die Leute gebracht und man nimmt es für bare Münze. Sieht man sich die Rohdaten an, merkt man, wie lächerlich der Schmarrn ist.“

    Oh, das ist interessant. Die offizielle Version von Brot-für-die-Welt hat sich in Deutschland ohne jeden Widerspruch durchgesetzt. Ordnung muss halt sein. Auch unser TDV bedient sich ihrer gerne.

    Ich habe keine Rohdaten, aber eine lustige Seite für Investoren gefunden, natürlich auf englisch, der Sprache der Händler und der imperialistischen Schweine bzw. Hühner:

    https://www.africa.com/top-countries-for-chicken-investment-in-africa/

    Da geht es immer um Wachstumsperspektiven, darum, wie sich die einheimischen Märkte entwickeln, die Preise, Transportkosten und Logistik, Aufbewahrung und Qualität ( KFC scheint hier Maßstäbe zu setzen, Standardisierung breitet sich aus ), der Konsum, Einfuhrzölle usw. also all das, was ich naiver Weise erwarten würde: ein mehrdimensionaler Raum, in dem sich Trends abzeichnen, potentielle Gewinne, wie auch Risiken.

    • So phantastisch
      kann der deutsche Export nach Afrika nicht sein.

      Als die deutsche Wirtschaft aufgefordert wurde sich mehr in
      Afrika zu engagieren, hat sie mit den Achseln gezuckt.
      Der Export nach Afrika läge unter dem nach Ungarn.

      Da müssen die deutschen Exporteure zum Jagen getragen
      werden.

    • auf gefluegel-charta.de
      finden sich daten.

    • Togo, brand eins, Februar 2017
      1 lebendiges Huhn: 4,35 €
      1 Tiefkühl-Huhn (importiert): 2,20 €

  86. Schulzzug
    Wir haben uns beim schulzzug-killerspiel blitzradikalisiert und möchten nun ungläubige töten – also alle, die nicht an Sankt Martin glauben.

  87. Was soll man eigentlich den Saarlännern wünschen?
    Für heute am Wahlabend? Ich weiß es nicht. Das ÖR-TV und alle angeschlossenen Funkhäuser machen jedenfalls einen bundesweit bedeutenden Only-Schulz-Merkel-Duell-esgehtumalles Bohei drum, angesichts von gerade mal approx. 800 000 Wahlberechtigten an der Saar. Von denen wohl wiederum ca. 500 000 wählen gehen (bei angenommener Wahlbeteiligung von 60%, a paar Prozentle romm-a-nomm). 61,5 Mio Wahlberechtigte sind es wohl bundesweit, also generiert das Saarland ca. 1,3% WählerInnen zur BT-Wahl.
    NRW ist dann eher ein Pfund (~22% bundesweit gesehen). Wenn ich mir was wünschen könnte dann daß die Grünen rausfliegen, aber nicht nur im Saarland.

  88. Historischer Vorläufer der Hatespeech-Kampagne - anno 1933
    Deutschland wäre nicht Deutschland, wenn beim Regierungsshandeln historische Bezüge zur Nazizeit unauffindbar wären. „Hate Speech“ und Hetze hieß damals „Gräuelpropaganda“ und wurde von selbstverständlich politisch überaus korrekten Nazis strikt verfolgt. Wahrscheinlich mit identischer Argumentation wie heute.

    Eigentlich noch aufschlussreicher ist, dass die eindeutige Parallele bisher nirgendwo erkannt, geschweige denn thematisiert wurde

    „Im nationalsozialistischen Deutschland waren Gräuelhetze, Gräuelnachrichten, Gräuelmärchen oder Verbreitung von Gräuelpropaganda Bezeichnungen von Straftatbeständen, die nach der sogenannten Verordnung zur Abwehr heimtückischer Angriffe gegen die NS-Regierung am 21. März 1933 vor Sondergerichten streng geahndet wurden.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%A4uelpropaganda

    Heute wird erneut eine Sondergerichtsbarkeit eingerichtet, die außerhalb der normalen Justz im 24h-Standgerichtsverfahren operieren soll. Mit der Zwangsverpflichtung privater Sheriffs, die wiederum drakonischen Strafen unterworfen werden : „Bei Zuwiderhandlungen mit fünf Millionen Euro gegen verantwortliche Personen und bis zu 50 Millionen gegen das Unternehmen selbst geahndet werden“

    https://netzpolitik.org/2017/netzwerkdurchsetzungsgesetz-maas-stellt-regulierungsplan-fuer-soziale-netzwerken-vor/

    • ja doch - wg. Hitler soll ja jetzt die Hatespeech (oder das oder doch der) und Le Pen und die AfD
      besser überwacht werden – allesamt sind das – wie Hitler! – „Verfassungsfeinde“ – – sagt SPD-Fraktionschef Oppermann letzte Woche in einem prominent auf S. 2 platzierten Beitrag in der FAZ.

      Marine Le Pen will sogar eine Volksabstimmung machen, falls sie zur Präsidentin gewählt würde, wg. Euro – – Volksabstimmung – – das geht jetzt überhaupt nicht mehr. Grüne, FAZ, CDU, SPD – alle einig! – Zu gefährlich!! – Wie Hitler!!

    • Korrektur
      „Gräuel“ ist falsch. Es heißt „Greuel“.

    • doch mit ä
      kyle:

      Gräuel
      Substantiv, maskulin
      Worttrennung: Gräu|el

      Wortart: Substantiv, maskulin

      Rechtschreibung
      Worttrennung: Gräu|el
      Bedeutungsübersicht
      grauenhafte, [moralisch] abstoßende Gewalttat
      Beispiele
      die Gräuel des Krieges
      Gräuel begehen, verüben

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter_
      jemandem ein Gräuel sein (von jemandem als höchst widerwärtig angesehen werden: mir ist der Kerl, die Gartenarbeit ein Gräuel)
      grauenhafte, [moralisch] abstoßende Gewalttat
      Beispiele:
      die Gräuel des Krieges
      Gräuel begehen, verüben

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      jemandem ein Gräuel sein (von jemandem als höchst widerwärtig angesehen werden: mir ist der Kerl, die Gartenarbeit ein Gräuel)

    • 10 weitere Rechtschreibreformen weiter,
      dann blickt sowieso niemand mehr durch und jeder wird so schreiben wie es ihm gerade einfällt. Früher hieß es wohl „Greuel“, bis oberschlauen Rechercheuren einfiel, dass es wohl von Grauen abstammen muss und man das gefälligst auch zum Ausdruck solle. Mir fällt dazu nur ein, dass der Grat zwischen Konsequenz und Zwanghaftigkeit recht schmal ist und staatlich verordnete mentale Normierungen und Diktate allzu häufig den Hang auf der falschen Seite herunterrutschen. Womit wir wieder beim Thema wären.

  89. Waschmittelwerbung
    Ich schätze diesen Blog für die intelligenten und kontroversen Diskussionen. Auf Wortbeiträge auf dem Niveau von „Clementine“ mit dem Fazit „wählt blablabla“ kann ich echt verzichten, insbesondere weil klar erkennbar ist, wie schwer das in diesem Jahr ist, überhaupt irgendwo zu kreuzen, ohne Pickeln zu bekommen.

    • Sähe ich anders, Bürger
      “ […] wie schwer das in diesem Jahr ist, überhaupt irgendwo zu kreuzen, ohne Pickeln zu bekommen.“

      Naja, Pickel. Wenn die Alternative ist, entweder Pickel oder einen richtigen Pferdetritt in den verlängerten Rücken, da würde ich das kleinere Übel sehr wohl und sehr schnell erkennen können.

  90. Im kleinen Saarland gibt es keinen Schulz-Effekt.
    Krampus-Karre ist zwar auch mehr SPD, zumindest für mich, aber grüne
    und magentafarbige Politknechte wird man im Landtag keine mehr finden (hähähähä!) , aber die AfD ist mit 6% drin.

    SPD hat abgebaut , also nix rotiroti.

    Kein Wunschergebnis, weil CDU für mich lange schon nicht mehr wählbar ist,

    aber besser, als ein offener Linksruck.

    Und für die AfD freue ich mich.

    • Hallo Herr Moser,
      durchaus!

      Es ist schon pervers. Im Gegensatz zu Ihnen (so scheint es mir wenigstens) ist es, glaube ich, das erste Mal dass ich einen CDU-Erfolg goutieren kann. Natürlich nur wegen des offenbar wenigstens im Moment steckengebliebenen Schulz-Zuges.
      Schön war auch Grün, das je später der Abend umso dichter an die 4 heranrückte.

      AfD? Nein, in diesem Falle ‚passd es scho‘, aber mehr hätte es auch nicht werden sollen, denn ich bin derartig Anti-Nazi, dass ich auf einen Devotionalienhändler von NS-Gut gerne hätte verzichten können.


    • Hm, es war halt auch Landtagswahl. Von der Spitzenkandidatin hatte ich noch nie gehört, aber anscheinend gilt sie so in etwa als „Landesmutter“, ähnlich wie Kretsche in BaWü und Seehofer in BAY als „Landesväter“ wahrgenommen werden. Das gute Abschneiden der Linken ist wohl Lafontaine zu verdanken, der zieht zumal im Saarland anscheinend noch immer.
      AfD drin, Grüne, FDP, Piraten draußen sorgt für eine erstaunlich übersichtliche Zusammensetzung mit 70% GroKo-Beton.

      Aber weit wichtiger ist die NRW-Wahl…

  91. da kommt Mitleid auf
    Die MSM und die angeschlossenen Demoskopen scheinen die
    Deutungshoheit zu verlieren.

    Das kann doch nicht sein, dass die Wähler einfach machen was
    sie wollen.

    • Im Notall kann Lammert ja Vorschlagen
      das Saarland an Frankreich abzugeben, dieses mal aber ohne die Saarländerinnen vorher zu befragen.

      (Für schwarz-blau reicht es ja)

    • ...
      Ich hab mal kurz versucht mich über das Personal der Saar Afd
      schlau zu machen. Also wirklich.
      Damit 6% zu erreichen gibt schon zu denken.

  92. Beweise sind gesichert
    Das Original ist noch im WWW. Hier ist es archiviert worden:

    „Die Akte ver.di“
    http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9187

    • Ich bin der Meinung das die AfD
      Parteispenden von ver.di-Mitgliedern dulden sollte.
      Auch Mitgliedschaften bei ver.di sollten
      kein Parteiausschlußverfahren nach sich ziehen.

      Also mehr Demokratie und Toleranz wagen als
      es der politische Gegner ggf tut.

      PS Früher war es ja auch möglich bei der SPD und in der ÖTV zu sein.
      Die einen sollten fürs höhere Brutto sorgen,
      die anderen für mehr Netto, was bekanntlich auch Damals eher
      nicht funktioniert hat.

      Themen wären Arbeitsverdichtung,(Reduzierung der Wochenarbeitszeit anstatt Einkommenssteigerungen) höhere Mehrwertsteuer,
      später höhere Steuern für Energie(EEG), radikal gekürzte Versicherungsleistungen (besonders ALG I bei älteren Arbeitnehmern)…

      PS Die AfD teilt ihre Zumutungen wenigstens vorher mit.

  93. @Otto Moser
    Herzlichen Dank….

  94. Der Zug ist entgleist ...
    … und das bereits in Saarland Junction.
    .
    Macht Euch ehrlich, braucht DE so einen abgehalfterten Rote-Nase-EURO-Gerechtigkeits-Clown ?
    .
    Die alte Volkspartei liegt 100% neben den Gleisen, die von anderen gestellt werden. Zumindest kann so nix passieren.

  95. Amüsant
    Es grünt nun nicht mehr so grün, wenn die Antideutschen blühn.
    Die Leute sind noch gesund, selbst im Saarland. Und das in nächster Nähe zu mindestens einem französischen AKW.

  96. Taktik - TikTak?
    heute Abend schon die ganze Zeit eine spannende (naja, ist von mir, vielleicht auch nicht) Überlegung mit meiner Umgebung gewälzt: Der Chulz-Zug zog nicht. Warum? Vielleicht zieht er sowieso nie.
    Vielleicht hat aber der Wähler auch wenig Motivation gehabt, eine SPD auf die Trasse zu ziehen, die sich sowieso an jeden besseren nächsten verkauft. Also nach dem Motto: Wir würden ja bevorzugt RR (zur Not auch RRG), also das wollen wir schon. Aber zu aller-aller Not eben auch GroKo unter CDU.

    Das bin vielleicht nur ich, aber als potentieller Wähler (obwohl eher die Hölle einfriert als dass ich SPD wähle), also theoretisch potentieller SPD-Wähler, der Meinung dass die alte Tante SPD eben die alte Tante SPD bleibt. Und damit zu aller Not ab September auch wieder unter Mme Merkel das fünfte Rad am Wagen spielt. Also der sogenannte frische Wind – wenn schon kein Zug – eben nur ein verbales laues und vorallem vollkommen undefiniertes Lüftchen ist.

    Oder, anders herum aufgezäumt, nach diesem Ergebnis aus rein taktischen Gründen die SPD sich nicht genauso überlegen könntee, demonstrativ auf Forderungen zu bestehen, die zu einem Scheitern der Koalitionsverhandlungen führen.
    Da käme frischer Wind auf. Die CDU hätte keinen anderen Partner, wirklich nicht, und könnte sich bestenfalls als Minderheitsregierung dulden lassen. Das könnte zwei Fliegen mit einer Klappe für die SPD erbringen:
    1. der potentielle Wähler (auch im Bund) sieht eine Änderung, weg vom gabrielschen Hinterhergewatschel.
    2. möglicherweise lässt sich durch eine Duldung der CDU mehr eigene Politik abringen, denn als dritte Geige in der Landesregierung.
    Ein Veto als Regierungspartner geht kaum; den Fuss auf die Erde stampfen als Opposition kann bei Bedarf täglich.
    Damit könnte sich die SPD gänzlich anders profilieren.

    Was denken die Mitforisten?

    • @ U. Diippel,
      der Schulz-Zug ist gerade in Geislingen angekommen. Jetzt geht es die Steige hoch bis Amstetten. Und dann nur noch abwärts.
      (DdH)

    • Herr Dippel, das ist schon ein interessanter Gedanke .
      Der Sülz-Mann ist ja bis jetzt bei fast allen Themen eine Meinung schuldig geblieben.

      Weltoffen, noch europäischer (also D zahlt NOCH mehr ins Ausland), und
      Gerechtigkeit, jaaa, die muß. Die muß.

      Also , ein bissl rumschrauben an Agenda 2010 .

      Alles andere ist offen, also unverbrannt.

      Was daran zieht, verstehe ich nicht.
      Vor allem- die SPD hat seit gefühlten 1000 Jahren in der Regierung die Pro-Konzerne- Politik mitgetragen, ohne Murren.

      Die Arbeitnehmer in D verdienen einfach weniger, als früher, und als anderswo in Eurobba .

      Aber die Steuern und Lebenshaltungskosten werden höher.

      Und JETZT, vor der Wahl, mit Apparatschik als Zugführer , tuuuut, tuuuuut , wird alles anders ?

      Na, wer dem glaubt, dem verkauf‘ ich eine Brücke.
      Günstig.

      Im Westen möchten die meisten Wähler ein Beteiligung der SED NICHT .

      Das ist echt nicht mehrheitsfähig, trotz der charmanten Kahanes, und wie sie heißen.

      Und grün muß erstmal in den Bundestag. Also, von MIR aus nicht.

      Zurück zu Ihrem Gedanken :

      Die SPD hat sich noch nirgends festgelegt, steht also für nichts.

      Sie könnte die Rabiatwurst geben, inakzeptable Forderungen stellen, und die dann nach der Wahl beibehalten.
      Ein Novum.

      IM Merkel bleibt allein zuhaus‘ , da sonst niemand da ist, und probiert wirklich das Wagnis der Minderheitsregierung.

      Geduldet, oder eben nicht, täglich neu, von der SPD .

      Hmmmm ……

      Also, Posten und Pöstchen, DAS ist das Programm der SPD, und so eine Minderheitschose macht Deutschland einfach unregierbar, vor allem Merkel hätte da zuwenig Machtwohlfühlgefühl.

      Chulzili, an fette Brüssler Diäten gewohnt, wäre MdB, fertig.
      Dann gibt’s noch Parteigeld, aber wenig.

      KEINER von der Truppe wäre Minister, Staatssekretär, oder sonstwas.

      Also, das Szenario endete zu schnell in Neuwahlen, und ob die Sozen bis dahin schon genug mit dem Fuß aufgestampft hätten, Gerechtigkeit und so, um davon zu profitieren ?

      In der Position des Erpressers, pardon, radikaloppositionellen Manchmaldulders, kann man sich beim Wähler schnell unbeliebt machen.

      Es bleibt ein interessanter Gedanke, aber Profit-und Profilgier und die Unsicherheiten sprechen dagegen.

      Mit der Möglichkeit, als Drohung, zu wuchern allerdings…..

    • Ein Mitforist denkt... und schreibt
      Die CDU/CSU Fraktion hat im aktuellen 18. Deutschen Bundestag 309 Sitze ergattert. RRG hätte bei zusammengeschweißtem Zusammenschluß (Misstrauensvotum gegen Merkel) 64+193+63=320 Stimmen, nach Adam Riese eine Mehrheit gegenüber der CDU/CSU (Erika Steinbach ist fraktionslose Abgeordnete, die würde ich jetzt frecherweise beim Misstrauensvotum zu RRG zählen ;o)
      Warum passiert nix? Nicht im BT und auch nichts Wesentliches bei den WählerInnen. Immer die gleiche feige Schoose. Ich bin (bald) des ganzen politisch-medialen Theaters (Tragödien, Komödien) überdrüssig. Keine Chuzpe bei der machtbesessenen Politkaste, kein Schneid (True Grit) beim trögen Wahlvolk, mal was Neues auszuprobieren. Alles ein Gleichklang mit medialer Klangschale. Ohmmmm.
      Und, Herr Dippel, Sie haben es doch selbst beschrieben. VOR der BT-Wahl mit grandiosem Medienhype ein alternativloses Duell Merkel-Schulz (gezücktes aber stumpfes Rautenschwert gegen inhaltsleeres Sozistakkatodauerfeuer), DANACH geht’s zusammen ins gemachte Nest, in vom Steuerzahler finanzierte teure edle exklusive Bettwäsche, kuscheln. Mir graust.

    • Lieber Herr Dippel, ...
      … es gibt doch kaum eine Forderung, welche ulF nicht akzeptiert – das war doch schon 2013 nicht anders. Welchen eigenen programmatischen Akzent hätte denn die CDU in der aktuellen Legislaturperiode durchgesetzt ? Mit fällt – anders als bei SPD oder CSU – offen gestanden gerade keiner ein.

      Daher fürchte ich, werden auch die nächsten Koalitionsverhandlungen wieder stark an das Dschungelcamp erinnern: egal was Martin der Mutti in in den Koalitionsverhandlungen vorsetzt, sie schluckt es alles einfach runter – keine Kröte, die da zu groß wäre. Ihre Auffassung, die SPD könne als Oppositionsführerin der CDU-geführten Minderheitsregierung mehr Zugeständnisse abringen, teile ich daher nicht.

      Im Übrigen glaube ich, dass das Wahlergebnis im Herbst stark von den (außen)politischen Vorgängen dieses Sommers abhängen wird. Wenn alles ruhig bleibt, bekommen wir die Fortsetzung der GroKo. Wenn der Sultan die Flüchtlinge in Gang setzt („Lawine“ ist schon hate-Speech, oder ?), wird selbst die SPD sich plötzlich der zivilisatorischen Segnungen des Grenzschutzes erinnern.

      Wenn wir doch noch kurzfristig die ein oder andere Schuldenkrise erleben, könnte es am Ende sogar für R2G reichen (der „böööööse Kapitalismus“ usw., nähere Nachweise bitte bei TDV entnehmen). Aber auch wenn die Fieberkurve steigt ( http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/f-a-z-exklusiv-deutscher-target-saldo-steigt-auf-mehr-als-800-milliarden-euro-14913439.html ), wird man bis zum Jahresende alles einfach weiter mit EZB-Geld zuschütten, so dass dies bis zur Bundestagswahl ein eher unwahrscheinliches Szenario ist.

      Schwer vorhersagbar ist für mich, wie die Landtagswahl hier in NRW ausgehen wird. Hört man sich im Kreise der Eltern schulpflichtiger Kinder um, so sind alle nur noch entsetzt über die Entwicklung der letzten Jahre. Aber auf die Idee, das könne die Landesregierung schuld sein, kommen hier m.E. überraschend wenige Leute. Das Thema „öffentliche Sicherheit“ wird gesehen, hier bei uns im „Speckgürtel“ Düsseldorfs aber eher noch als Problem anderer Leute ( i.e.: die da oben im Ruhrgebiet) wahrgenommen. Dazu passt, dass dort dem Vernehmen nach vermehrt AfD-Wähler wohnen sollen. Und dass die CDU hier bei uns mit Armin Laschet nicht gerade erstligareif vertreten ist, tut das seinige.

      Mit bestem Gruß
      SchallundRauch

      p.s.: Nur Interessehalber – hat jemand aus dem Foristenkreis schonmal jemanden getroffen (im Sinne von persönlich getroffen, nicht im Sinne von veröffentlichte Meinung gelesen), der von Herrn Chulz eine gute Meinung hat?

    • Rabiat, @Otto Moser
      Danke für Ihre Gedanken dazu.

      Gefährlich ist Duldung immer, so wie Sie sagen. Auch haben Sie Recht mit dann baldigen Neuwahlen im Bund.
      Es wäre ein Wagnis, das ich persönlich eingehen würde, jetzt mal ganz theoretisch und nicht dass ich RRG wollte.
      Wenn man vom ersten Tag nach dem 24. September eine wunderbare Generalopposition aufzieht, am besten i.V. als de facto RRG, wird IM Erika schnell mit dem Rücken zur Wand stehen. Da geht dann wirklich nur durch, was die Volksvertreter durchgehen lassen wollen, auch ihre eigene(n) Politik(en) zu schärfen. Anstatt den erbärmlichen kleinsten-gemeinsamen-Nenner-Schmus einer zukünftigen GroKo-Verhandlung gähnend durchzuwinken.
      Da würde dann auch parteiintern AM nur noch als ‚abgehalftert‘ durchgehen; und alsbald ausgetauscht werden. Schon wegen der Pfründe.

      Ja, ich weiss, dass es ein gefährliches Spiel sein kann. Aber die Umstände sind allemal günstig: Merkel-Gähn, the new kid on the block mit Aufbruchstimmung bei der SPD. Die CDU zur Absage an die AfD zwingen. Die Daumenschrauben mal andrehen. Nach 12 Jahren Austausch einzelner Karten alle zwingen, das ganze Blatt auf den Tisch zu legen.
      Und dem Wähler mal Profil zeigen zu können, ohne sich hinter ‚Koalitionsvereinbarung‘ zu verschanzen.

      Dass es nicht passieren wird, liegt, wie Sie wahrscheinlich richtig schreiben, hauptsächlich an der (Selbst-)Versorgungsmentalität.

    • In der jetzigen GroKo ist doch schon viel zuviel SPD
      so dass man den Eindruck hat, die SPD regiert und die CDU schaut dabei zu. Während Merkel neuerdings die Digitalisierung wie ein Mantra vor sich herträgt, wobei niemand so genau weiß, wie das bei unserer rückständigen Infrastruktur funktionieren soll, hat die SPD doch wohl alles aus dem Koalitionsvertrag umgesetzt oder setzt es noch um.

      Von der CDU bzw. CSU kam bislang, soweit ich das nun überblicke, nur die Maut, die Merkel ja angeblich nicht wollte. Ob die Maut wirklich durchgesetzt wird, hängt wohl vom Bundesrat ab, der darüber aber gar nicht befinden müsste.

      Merkel bzw. die CDU hat wirtschaftspolitisch in den Jahren ihrer Amtszeit nichts bewegt, sie zehrt noch immer von dem, was Schröder durchgesetzt hat, ansonsten ist da nichts.

      Nochmal 4 Jahre GroKo wären so grauenhaft wie R2G, zumal Schwesig u.a. ihre Ämter behalten. Denn dass die SPD sich in die Opposition verabschieden würde, glaubt nicht einmal der Weihnachtsmann.
      Eine Minderheitsregierung hätte Merkel beim letzten Mal schon bilden können, das würde sie sich auch beim nächsten Mal nicht trauen.

      Wir können es drehen und wenden wie wir wollen, grundsätzlich müssten CDU und SPD mal vier Jahre in die Opposition. Da das wohl nicht geschehen wird, wird es so grässlich weitergehen wie bisher.

      Ich hatte schon lange, bevor der Buchhändler aus Würselen kam, hier geschrieben, dass KK das Saarland halten wird. Und leider Gottes wird wohl auch Kraft in NRW wiedergewählt werden, allerdings dürfte es mit den Grünen eng werden. Also wird es auch hier auf eine GroKo hinauslaufen, da Kraft nicht mit den Linken kann und will.

      Wir werden so und mit den jetzigen Protagonisten nicht aus dem Elend herauskommen und wenn ich mir den SPD-Nachwuchs anhöre, überkommt mich das Grausen. Wahlrecht ab der Geburt, demnächst bekommen Säuglinge wahrscheinlich den Mitgliederausweis.

    • Minderheitsregierung,
      Frau Simon
      tut mir leid, aber da gibts nichts von „Eine Minderheitsregierung hätte Merkel beim letzten Mal schon bilden können, das würde sie sich auch beim nächsten Mal nicht trauen“. Das entscheidet sie nämlich mit Nichten. Das entscheiden angelegentlich die anderen.
      „Ab der Geburt“ ist nett. Sie vergaßen allerdings den Zusatz ‚zu uns Geflüchteter‘. Oder etwa nicht?

      BlackBlacky,
      ich *will* das ja garnicht. Ich habe nur mal meinen unabänderlich in mir aufsteigenden Gedanken gelauscht, und mich gefragt, was ich jetzt, heute, als SPD machen könnte; bzw. machen würde, oder machen sollte, wollte ich *wirklich* aus der GroKo raus, und rein in RRG.

      SchallundRauch,
      graue Haare. Wir wohnen ja auch in diesem Bu(hh)Land aller BuLänder.
      Und Sie haben vollkommen recht: zufrieden sind die Leute nicht. Werden aber trotzdem Hanni und Jägi wählen. Egal was kommt.
      Trotzdem wird man versuchen, über den Sommer hin Deutschland migrationswellenfrei zu halten, zur Not mit Hilfe der ‚Haltung‘ der ‚freien‘ Presse.
      Ebenso die Griechenlandhilfe unter dem Radar halten.
      Ab Oktober beginnt dann das große Fest des Niederreissens der letzten Grenzen, und – finde ich noch übler – der Entschuldung der Südländer. Bei der nächsten Bundestagswahl wird dann alles unzurückkehrbar EU-Finanzausgleich sein.

      Mich wundert aber dennoch, ähnlich wie Sie, wenn ich das irgendwo im persönlichen Kreis darlege, egal welche dieser Aussichten, : Schulterzucken. Wat moet dat moet. Is [braune Masse], aber wäre dann halt so. Fatalismus. „Willsde da nix an tun?“ „Wattdenn??“ „Näääh, die doch nich!“

      Also Bremer Stadtmusikanten. Bloss andersherum.

      „Es hatte ein Mann einen Esel, der schon lange Jahre die Säcke unverdrossen zur Mühle getragen hatte, dessen Kräfte aber nun zu Ende gingen, so daß er zur Arbeit immer untauglicher ward. Da dachte der Herr daran, ihn aus dem Futter zu schaffen, aber der Esel merkte, daß kein guter Wind wehte, lief fort und machte sich auf den Weg nach Bremen: dort, meinte er, könnte er ja Stadtmusikant werden.

      Als er ein Weilchen fortgegangen war, fand er einen Jagdhund auf dem Wege liegen, der jappte wie einer, der sich müde gelaufen hat. „Nun, was jappst du so, Packan?“ fragte der Esel. „Ach“, sagte der Hund, „weil ich alt bin und jeden Tag schwächer werde, auch auf der Jagd nicht mehr fort kann, hat mich mein Herr wollen totschlagen, da hab ich Reißaus genommen; aber womit soll ich nun mein Brot verdienen?“ „Weißt du was“, sprach der Esel, „ich gehe nach Bremen und werde dort Stadtmusikant, geh mit und laß dich auch bei der Musik annehmen. Ich spiele die Laute, und du schlägst die Pauken“. Der Hund aber meinte, was neues lernen wäre sein Ding nicht, und Pauken wären sowieso zu laut. Deshalb beschloss er, zu seinem Herrn zurückzukehren, und ein gutes Wort für sich einlegen.

      Es dauerte nicht lange, so saß da eine Katze an dem Weg und machte ein Gesicht wie drei Tage Regenwetter. „Nun, was ist dir in die Quere gekommen, alter Bartputzer?“ sprach der Esel. „Wer kann da lustig sein, wenn´s einem an den Kragen geht“, antwortete die Katze, „weil ich nun zu Jahren komme, meine Zähne stumpf werden und ich lieber hinter dem Ofen sitze und spinne als nach Mäusen herumjage, hat mich meine Frau ersäufen wollen; ich habe mich zwar noch fortgemacht, aber nun ist guter Rat teuer: wo soll ich hin?“ „Geh mit uns nach Bremen, du verstehst dich doch auf die Nachtmusik, da kannst du ein Stadtmusikant werden.“ Die Katze hielt das für schlecht und meinte Katzen seien an ihre Umgebung gebunden, weshalb sie dann doch lieber zu ihrer Frau zurückginge, denn die kenne sie ja.

      Darauf kam der Landesflüchtige an einem Hof vorbei, da saß auf dem Tor der Haushahn und schrie aus Leibeskräften. „Du schreist einem durch Mark und Bein“, sprach der Esel, „was hast du vor?“ „Da hab ich gut Wetter prophezeit“, sprach der Hahn, „weil unserer lieben Frauen Tag ist, wo sie dem Christkindlein die Hemden gewaschen hat und sie trocknen will; aber weil morgen zum Sonntag Gäste kommen, so hat die Hausfrau doch kein Erbarmen und hat der Köchin gesagt, sie wollte mich morgen in der Suppe essen, und da soll ich mir heut Abend den Kopf abschneiden lassen. Nun schrei ich aus vollem Hals, solang ich noch kann.“ „Ei was, du Rotkopf“, sagte der Esel, „zieh lieber mit mir fort, etwas Besseres als den Tod findest du überall; du hast eine gute Stimme, und wenn wir zusammen musizieren, so muß es eine Art haben.“ Der Hahn ließ sich den Vorschlag durch den Kopf gehen, meinte aber schließlich, es läge doch sowieso alles in der Hand Gottes. Und blieb also sitzen und schrie weiter..

      Da meinte der Esel zu sich, das es doch gar so hoffnungslos sei, alleine, und ein schöne Stimme habe er selbst auch nicht. Er zuckte mit den Schultern, beschloss auf die Revolution zu verzichten, und zu seinem alten Herrn zurückzugehen; mit oder ohne Futter.

      Es war einmal ein Märchen, das so nie entstand.

    • Ja die auch, aber
      die gute Uekermann fordert das Wahlrecht für jeden, quasi ab der Geburt.
      http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-03/johanna-uekermann-jusos-wahlrecht-ab-geburt-wahlalter-bundestagswahl

      Genauso fordert diese unbedarfte Frau das Migrationsrecht für alle
      https://www.welt.de/politik/deutschland/article162207121/Wir-sind-fuer-ein-globales-Recht-auf-Migration.html

      .
      Hab heute massive Probleme, die Telekom wirft mich reihenweise aus dem Netz, was natürlich bei VOIP auch kein Telefon heißt. Störungen… Störungen, die schon über eine Woche anhalten und wenn ich jetzt bösartig denken wollte, könnte ich das als Testlauf werten, wie man ein Volk von Informationen fernhält.

    • Schönes Märchen , Herr Dippel;)
      Sagen Sie Bescheid, wenn Sie „Der Kanzlerin neue Kleider“ adaptiert haben ….

      Mit bestem Gruß
      SchallundRauch

  97. Wo ist eigentlich die verehrte Renate Simon dieser Tage?
    Vermisse Sie schmerzlich mit Ihren punktgenauen links. Hoffentlich klemmt nur die Tastatur. Ein verschämter Verehrer.

    • Lieber Gamskampler, das kann durchaus noch etwas dauern ;-)
      Text eingeben

    • Die Tastatur klemmt nicht, lieber Gamskampler
      aber das Thema macht mich dermaßen wütend, dass ich nur sehr ungehalten bis unflätig hier meine Meinung kundgetan hätte. Also habe ich mich lieber zurückgehalten. Parallel dazu von Hinrich Rohbohm „Merkels Maske“ gelesen, das man als Ergänzung zu Lachmann „Das erste Leben der Angela M.“ lesen kann und nun wundert mich noch weniger, als ohnehin schon.
      Wenn TDV meint, Merkel sei nicht links, irrt er ganz gewaltig. Voll durchdrungen vom Sozialismus eines Gorbatschow vollbringt sie hier ihr Werk und mit ihr etliche aus den alten Seilschaften der DDR. Es ist erschreckend, wer da alles drüben und nun hüben mitmischt und im Sinne Gorbatschows beim Bau eines gemeinsamen europäischen Hauses und demokratischen Sozialismus mitwerkelt.

      Wir wurden nicht wiedervereinigt, wir wurden übernommen und Dons Thema bzw. der ganze Krampf gegen Rechts passt haarscharf da rein.

    • Na, na, Frau Simon, ungehalten und unflätig, werden Sie nicht zur
      Renate Moser, oder Ottilie Simon !

    • Herr Moser, Sie sind doch nicht zu toppen ;-)
      und bairisch oder bayerisch kann ich auch nicht. Hochdeutsch geschimpft ist dann immer gleich so herb, da haben Sie es doch sehr viel besser. Nö, ich bin nicht neidisch, allerdings habe ich bei manchen Ihrer Ausbrüche doch Verständnisprobleme *gg*.

  98. Nicht nur die SPD hat verloren, auch die Mainstream-Medien!
    Das ist das, was mich heute abend am meisten freut. Diejenigen, die sich hinstellen und behaupten, sie hätten die Moral, die richtige Lebensweise und alles andere gepachtet, sind gescheitert. Vereint. Insgesamt. Total. Ich freue mich auf die neuen Denkanstösse, die jetzt in der SPD gemacht werden. Das wird sehr interessant, wenn jetzt noch konkreter die Probleme der arbeitenden – und nicht der redenden und schreibenden – Bevölkerung durch die Genoss_*innen herausgearbeitet werden. Das hat man ja vergessen.
    .
    Vielleicht erhält jetzt auch die ganze Gaga-HateSpeech- und Gender-Kampagne von #Maas und #Schwesig einen Dämper, so frei nach dem Motto: „Haltet mal die Klappe bzw. die Finger von der Tastatur bis nach der Bundestagswahl!“ Schön wäre es.

  99. Tanzen, ein Heilmittel
    @Grigorij 26.3.17:44 Ja, Grigorij, wie recht Sie doch haben.
    @Renate Simon 26.3.17 20:11 Vielen Dank für den Link, ich habe gleich mitgetanzt, das macht fröhlich, das vertreibt Depressionen, die ich
    @Tico 25.3.17 19:28 nachfühlen kann.

    Sogar von Österreich aus betrachtet- wir leben hier auch nicht (mehr) auf einer Insel der Seligen – jagt es Einem kalte Schauer über den Rücken, zu sehen, wie die Deutschen zwischen „Rechts“ und „Links“ aufgerieben werden.

    Ein seit 70 Jahren am Köcheln gehaltenes Schuldgefühl macht’s möglich. Und eine Wendekanzlerin, die es fertig bringt, massive Wirtschaftsinteressen im Mao-Look zu vertreten. Kahane, Maas & Co. sind da sehr behilflich mit Kampagnen gegen Rechts, einer Förderung der Denunziation und einer Geisselung von Kritik. Gilt es doch, die praktischerweise noch immer nicht verbotene NPD zu bekämpfen. Ein gefundenes Fressen für die Antifa.

    Und dem kleinen deutschen Michel, der sich mit mehreren Jobs gerade noch über Wasser halten kann, bleibt kaum mehr als sich zu ducken.

    • "zwischen „Rechts“ und „Links“ aufgerieben...am Köcheln gehaltenes Schuldgefühl macht’s
      Wenn sich Österreichische Kritiker aktuell vom „Feindstrafrecht“ bedroht fühlen, scheint sich womöglich eher mal ein Blick über den gemeinsamen Tellerrand hinweg zu lohnen …

      https://epicenter.works/content/kritik-soll-als-staatsfeindliche-handlung-bestraft-werden

    • @ K. Beljau
      Danke für den Link.

      Wenn Brandstetter das durchziehen kann, wird man in Teilen Deutschlands den „Anschluss“, diesmal in umgekehrter Richtung, erwägen.

      Wo bleiben eigentlich die Proteste und Sanktionsdrohungen der EU, die sonst gegen die Länder zu vernehmen sind, in denen angeblich Rechtsstaat, Demokratie und Freiheit auf dem Spiel stehen?

    • Die häuser waren schon immer feuerfest, verlass dich drauf
      Und dann sagte clarisse: wie lange arbeiten Sie schon bei der feuerwehr … seit zehn jahren … lesen sie jemals welche von den büchern, die Sie verbrennen … er lachte. das ist doch verboten … ach so, ja … es ist ein schöner beruf. montag verbrenne millay, mittwoch whitman, freitag faulkner, brenne sie zu asche, dann verbrenne noch die asche. Das ist unser motto … Ist es wahr, dass die feuerwehr einst brände bekämpfte, statt sie zu entfachen … nein. die häuser waren schon immer feuerfest, verlass dich drauf …

    • Baby-Boom 2.0 ...
      @Seldt:
      „Umgekehrter Anschluß“ … hm … mit seiner Exzellenz Alf Poier als DER EU-China-Experte und Präsidenten-Berater in spe? Hat was … ;-)

      https://www.youtube.com/watch?v=no12N99MeWo

      „Wo bleiben eigentlich die Proteste und Sanktionsdrohungen der EU, die sonst gegen die Länder zu vernehmen sind, in denen angeblich Rechtsstaat, Demokratie und Freiheit auf dem Spiel stehen?“

      Tja. Gute Frage. Und bei uns steht ab 1. Juli ja auch noch die anlaßlose Metadaten-Speicherung an. Entgegen Urteil des EuGh. Da hieße es dann je nach Kommunikationsverlauf mitgefangen – mitgehangen. Was natürlich niemals nicht jemand forcieren würde. Undenkbar.

      Wie auch immer. Es ist letztlich nicht mein Geschäft, um das ich mir Sorgen machen müßte. Wenn die Kosten-Nutzen-Rechnung nicht mehr stimmt, wird eben die face-to-face-Kommunikation wieder auferstehen aus der Asche. Mit nachfolgendem Baby-Boom wie nach großflächigem Stromausfall, aber deutlich nachhaltiger. „Moderne“ ist eben auch nicht alles. Man muß das wohl pragmatisch sehen.

  100. Ich schalte durch die tv-kanäle ...
    versuche herauszufinden wer am ganzen schlamassel die Schuld trägt

    … aber am ende bringt es nichts zu versuchen sich etwas vorzumachen … denn genau betrachtet bleibt niemand übrig dem man die schuld geben könnte … wie zuckermäuse im Regen, ihr verschiebt es immer auf später …

    wollt ihr wissen wo ihr an der bar sitzt.
    bei den verzweifelten, die sich an einen strohhalm klammern.

  101. Zenon und Korbinian: kann das heute noch gutgehen ?
    werter DdH…………….

    die forstschritte bezüglich des klimas, der castortransporte am meiler und des bootshausneubaus der ruderschwaben im Unterland sind übersehbar…………

    ihre liebingsnamen in allen ehren…………Korbinian, ein name wie ihn nur der sprachfabulierer vom see gegenüber in einem roman so sprachspielerisch verwenden kann………………aber das schicksal schlägt ja so erbarmungslos zu……….er endet im roman bei einer radtour in Kanada als frass der bären.. (DON: Achtung Gefahr!!)……………..unschön ! würde von weiteren namensgebungen eher abraten bei solchen ausblicken !

    Zenon dagegen kommt sofort mit seinen paradoxien in unseren kopf, ob ein kind damit in der heutigen mainstream-schule glücklich werden ist sehr zu bezweifeln…………..

    wie wäre es denn mal mit Rezzo als namensvorschlag……..nach dem motto „individueller wohlstand im lebensabend durch kneipenbesuche ?“

    insgesamt aktuell kein klima für „hass, mobbing, killerspiele“, die bilder von maasundmemel und frau peter in den medien sprechen bände und wärmen das herz.

    und lieber DdH, ob der Schlurf-Zug es von Geislingen (der stadt der fussballtrainer Klinsmann und Gisdol, lauschen sie dem dialekt!) hinauf nach Amstetten schaffen kann, da kommen mir zweifel, selbst mit schiebelocks aus den medien und dem institutsgeschwafel von Prof Frantzscher vom SPD – gestützten DIW zur sog. gerechtigskeitslücke droht der abbruch gleich hinter der fischhalle der WMF.

    • @ Django, ach der Rezzo,
      der hatte hier mal kurz sein götzenähnliches Haupt (der vom Hornberg) aus der Turmluke gesteckt, Don des Grünenbashings beschuldigt und der Deckel war wieder zu. Er mochte nicht mit uns. Ist ja auch wirklich ein sehr renitentes Publikum hier. Dabei ist er der geborene Zyniker. Schauen Sie das Spiel seiner Mundwinkel in Diskussionsrunden an. Das Muster eines protestantischen Dorfpfarrers aus dem Hohenlohischen.
      .
      Aber Rezzo, sehr klangvoll. So klangvoll wie Tassilo, von @ Erlangen vorgeschlagen. Guntram und Theudebert hören sich auch besser an als Kevin oder Devit. Von der Vergabe von „Pippin“, egal ob „kurz“, „lang“ oder „groß“ würde ich die Finger lassen.
      .
      Sehense, an der Saar sind die Grünen schon mal weg. Dons Vorahnungen brechen sich Bahn.
      (DdH)

  102. „Ein Fest der Demokratie"
    „Hass, Mobbing, Killerspiele: Hatespeech und Parteien im Netz“

    Das bildet doch alles nur Teil der wieder erwachten politischen Teilhabe und des Festes der Demokratie, das Herr Bannas zu beobachten glaubt …

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/mehr-parteieintritte-vor-bundestagswahl-14943904.html

    Da überborden halt ein paar, wie bei allen Partys.
    Sollen ruhig mal feiern, unter dem Motto „Die-Leute-wünschen-sich eine-große-Koalition“, vielleicht?

    Was die wundersamen, tausenden Parteieintritte der SPD anbelangt: hat schon jemand untersucht, wie viele davon auf das Konto von sanft oder nachdrücklich geschubsten Rangen von SPD-Eltern zu verbuchen sind?

    • Nah!
      Es gibt in allen Altersklassen durchaus eine grössere Gruppe, die gerne die Sozialromantik der siebziger hören. Die bedient Schulz gerade – allerdings wird die Enttäuschung wohl gross werden, müsste er tatsächlich mal liefern.

      Erhöhung und Verlängerung von Arbeitslosengeld 1 und 2, Erhöhung der Renten und früherer Renteneintritt sind durchaus populäre Forderungen.

      Rechnet man die seriös durch, kommt man allerdings mit Widereinführung der Vermögenssteuer und Erhöhung der Erbschaftssteuer nicht weit (von deren – negativen – Folgewirkungen abgesehen). Und bisher traut sich auch die SPD nicht, zur Erfüllung dieser populären Forderungen eine saftige Steuererhöhung für alle Einkommen oberhalb des Medians anzukündigen. Denn bisher verliert man damit Wahlen – der Durchschnittsbürger, auch der gutverdienende, kann/will entweder nicht rechnen oder ist ein wenig bewusstseinsgespalten :-).

      Gruss,
      Thorsten Haupts

    • nur mal so,
      angenommen, ich wollte im Ortsverein eine Funktion, zahle ich eben ein paar Spezerln den Mindestbetrag und stimme den Verein in Grund und Boden.
      .
      Gibt es denn die Trotzkisten noch, die auf die Weise die SPD übernehmen wollten?

    • rechnet man seriös durch
      das werden die deutschen Babyboomer, die jetzt auf die Rente
      zusteuern auch tun. Seriös durchrechnen.
      Sie haben die gesetzliche
      Rente am laufen gehalten. Wenn es wie angekündigt Engpässe bei den
      Betriebsrenten gibt, werden sie laut aufheulen, egal wer regiert.

      Diese zuküntigen Rentner sind nicht nur eine Wählermacht, auch
      eine Marktmacht.

      Dass man bei der Rente an die Kinder und Enkel denken solle wie seit
      40 Jahren verkündet, haben sie nur geglaubt, weil sie dachten sie seien gemeint.
      Immer auf die Zukunft verweisen, kann man nicht ewig bringen.

    • "Sie haben die gesetzliche Rente am laufen gehalten." Ja. Und?
      Bei Licht betrachtet, sind es immer die nächsten Generationen, die Renten zahlen, egal, ob im Umlageverfahren oder bei Kapitalanlagen. In beiden Fällen müssen die nächsten Generationen das Geld durch Produktion, Dienstleistungen, Konsum erwirtschaften.

      Der einzige, dafür sehr schwerwiegende, Fehler des deutschen Generationen-Umlagesystems ist die eingebaute Nichtberücksichtigung seiner Existenzgrundlage – Kinder. Kinderlose müssten viel mehr zahlen, als Familien mit 2 oder mehr Kindern. Ja, das würde auch mich treffen.

      Gruss,
      Thorsten Haupts

  103. @SchallundRauch
    Mein Nachbar ist schon als SPD geboren, Kommunalpolitik usw., hat aber eine richtige Arbeit. Über Gabriel hat er gespottet, Kraft fand er am Anfang gut (weil schon lange keiner mehr für die SPD gewonnen hatte), mittlerweile schweigt er. Auch zu Chulz sagt er nix. Was auch viel aussagt. Begeisterung sieht anders aus und ich kenne auch sonst niemanden ausserhalb der Presse, der in einem machtgeilen Ex-Alkoholiker ohne Abitur und Programm, aber mit hundert Jahren im (Eur)-Opa-Parlament den neuen Messias sieht.

    • @Bürger
      Frage – auch wenn nicht an mich geschrieben gewesen – ist doch, wen Ihr Nachbar *wählt*. Vermutlich „anständig“ (Stegner).

      Und, bitte, nicht zu offensiv gegen (Ex-)Alkoholiker. Willy Brandt und Winston Churchill – nur als Beispiele – haben sich ihre täglichen Dosen durchaus verdient. Jeder dieser beiden wäre mir hundertmal lieber als der Ex aus Würselen.

    • Lieber Bürger,
      Ich muss gestehen, dass es in meinem Umfeld nicht zu viele Sozis gibt – Asche auf mein Haupt. Der einzige, der mir spontan einfällt, kommt aus klassischem Ruhrpottumfeld, ist argumentativ aber meist überfordert und bei geselligen Runden immer in der Unterzahl. Den sollte ich vielleicht mal drauf ansprechen.

      Aber unabhängig von der tatsächlichen Parteizugehörigkeit ging es mir wirklich um die Sympathiewerte der Person: bei Gerhard Schröder, bei Steinbrück, ja sogar bei Steinmeier hatte ich in meinem Umfeld doch immer noch Leute, die diese sympathisch, gradlinig oder zumindest in irgend einer Weise kompetent fanden.

      Diese Meinung musste man nicht teilen, ich konnte das auch nur teilweise nachvollziehen, aber es war zumindest verifizierbar, dass denen doch irgendwo echte Menschen ihre Stimme geben würden. Bei Chulz: komplette Fehlanzeige.

      Naja, liegt vielleicht auch nur an mir…

  104. Eltern protestieren gegen schwulen Erzieher
    O.T., aber hochspannend:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/kampf-um-toleranz-in-kita-in-berlin-eltern-protestieren-gegen-schwulen-erzieher/19572356.html

    Im Artikel kein Wort gegen die protestierenden Eltern. Nicht „Sexisten“, nicht „Schwulenfeinde“, nicht „Nazis“ – nichts. Gar nichts.
    Die Eltern werden journalistisch mit ausgesuchter Höflichkeit, ja Unterwürfigkeit behandelt. Seltsam. Dabei wollen die Eltern den Schwulen aus ihrem Kindergarten weghaben. Da müsste doch Gut und Böse klar etikettiert werden!? Da müsste doch Hatespeech gegen die schwulenfeindlichen Eltern überschäumen!? Da müsste doch die bürgerliche Reputation dieser Eltern in den Staub getreten werden!? Nichts. Nur korrekter, berichtender Journalismus, etwas zittrig-ängstlich vielleicht, aber ohne den üblichen Schaum vor dem Mund.
    .
    Nun, hier die Auflösung: die Eltern sind Muslime.
    .
    (Im Nachgang: die Islamisierung hat auch ihr Gutes. Journalisten werden plötzlich – Angst ist der Grund – vorsichtig, ja respektvoll. Ok, zunächst nur bei Islamthemen. Und noch eine Weile werden sie auf wehrlose Ziele eindreschen, um sich bei aller Islamkriecherei noch irgendwie mutig zu fühlen. Aber mit der Zeit macht sich der Journalismus, der vor Muslimen kriecht und zugleich etwa Christen um so satter ins Gesicht schlägt, noch lächerlicher als heute bereits.)

  105. Vielleicht zu viele Bilder?
    Wir leben gerade in komischen Zeiten. Ich erlebe im Moment, dass eingefleischte CSU – Wähler Sahra Wagenknecht beim Nockherberg am ovalen Tisch danach echt gut fanden, allerdings ohne die Linken an den Hacken.Jemand, der links wählen will im Herbst, fand es ungeheuerlich, wie Trump mit Merkel umging. D a s könne man sich doch auch nicht bieten lassen, die Arme.

    Ein Kuddelmuddel überall, es ist nicht einfach.Was soll man denn auch wählen, wenn sich bei den Geschenkten nun wirklich alle einig sind,bis auf die AfD? Ich denke mal, dann werden sich auch alle einig sein,die Steuern zu erhöhen nach der Wahl;irgendwie muss ja alles bezahlt werden die nächsten Jahrzehnte.

    Wenn Merkel jetzt dauernd über die Digitalisierung spricht, sollte sie schon erwähnen, dass nächstens 50% der Arbeitsplätze wegfallen werden wegen der Roboter.Was will sie mit den jährlich 250000 unqualifizierten Flüchtlingen machen, die sie der Türkei abnehmen will?Schließlich höre ich in dem Bezug, dass sich fast Vierteljährlich alles ändert und dort steht seit mehr als 5 Jahren alles still.Einer Frau, die wegen eines Kindes ca.1 Jahr zuhause bleibt, sagt man, dass sie den Anschluss in dieser Zeit schon fast verloren hat…

    Sollen dann alle nur noch Mensch ärgere dich nicht spielen?Oder gibt es wirklich soviele Fenster zu putzen?

  106. wer ist den der steuerhöhungswahlverein ?
    @Thorsten Haupts

    die SPD ist ja ein zartes osterlämmlein bei den steuererhöhungen !

    war es nicht ulF, die nach einem wahlsieg gleich mal die MWST in neue sphären der senkung der verfügbarern kaufkraft hob und damit gleich mal alle bevölkerungsschichten traf ???

    um mit dem KÜHNAST zu sprechen: fragen ??????!!!!!!!!!!!!!!!!

    • "war es nicht ulF" Ja. Und?
      Wer die damalige Staatsverschuldung und ihre laufende Erhöhung über Neuverschuldung noch im Kopf hat, weiss, dass es dazu damals wenig Alternativen gab. Die einzig seriöse wäre ein abruptes Runterfahren der Staatsausgaben um etwa 10 bis 20% gewesen, von einem Jahr auf das andere und im wesentichen zu Lasten des Sozialetats.

      Und das ist für überhaupt keine Regierung in Deutschland politisch durchsetzbar, nicht mal, wenn die FDP 50% kriegen sollte.

      Gruss,
      Thorsten Haupts

  107. wilhelm reich oder was nicht passt wird passend gemacht
    TDV sagt: 25. März 2017 um 06:37 Uhr:
    Ihre Antwort klingt so als hätten sie nicht…

    Hallo TDV,
    … eigentlich ging es mir um w. reich …

    Die FDA (die US-Gesundheitsbehörde) wollte die Unwirksamkeit Reichs orgonakkumulatoren beweisen und hat der Mayoklinik dafür einen Forschungsauftrag erteilt … Dr. Richard Blasband: Nach jeder Behandlung von Krebskranken im Orgonakkumulator verbesserten sich deren Laborwerte signifikant … erst als man Patienten nur einmal und nur weniger als 5 Minuten in den Akkumulator setzte … waren keine positiven wirkungen mehr feststellbar … daraufhin wurden alle untersuchungsprotokolle, die bis dahin entstanden waren, vernichtet und die Untersuchung wurde noch einmal so durchgeführt, dass jeder Patient nur einmal für weniger als 5 Minuten im Akkumulator saß .. dies rechtfertigte dann das Ergebnis, dass die FDA bestellt hatte … nämlich dass der Orgonakkumulator unwirksam ist … obwohl die Mayo Klinik genau das Gegenteil bewiesen hatte .. dass der Akkumulator gerade bei Krebspatienten im hohen Maße positiv anschlägt …

    Die Food und Drug Agency (FAD) legt los … sie zwingen Reich und seinen sohn Peter, alle orgonakkumulatoren zu zerhacken … am 23. august 1956 bringt ein Lastwagen sechs tonnen seiner schriften und aufzeichnungen zu einer müllverbrennungsanlage in new york … im märz 1957 tritt Reich eine zweijährige zuchthausstrafe (wegen missachtung des Gerichts ! ) an …. am 3. November 1957 findet man ihn tot in seinem Gefängnisbett ….

    Die Lüge stirbt zuletzt.
    The show must go on.

    • Und jetzt die schlechte Nachricht...
      „Die Lüge stirbt zuletzt.
      The show must go on.“

      Die Lüge stirbt nie!

      Sie wissen vielleicht, dass ich zum ersten Male in meinem Leben einen Hund habe? Wissen was fasziniereend ist?

      Ein lebendiges Wesen zu sehen, dass nicht lügen kann!
      Immer authentisch, immer ehrliche….

  108. #Effekte
    Das wird doch nur als Propaganda der Machinerien vermarktet.
    Es gilt viel Pack einzusammeln.
    Auf die Inhalte kommt es nur den Auftraggebern an.
    Just old Stuff … again and again
    Weitermachen, Purzels dieser Welten!

  109. Lernen?! (aus Geschichte, Literatur,...)
    Ich weiß nicht, ob das heute noch zum Kanon der Unterrichtslektüre gehört, aber wir haben damals ausführlich Max Frischs „Biedermann und die Brandstifter“ lesen und analysieren dürfen.
    Vermutlich ist das wie so mancher Schulstoff schnellstmöglich wieder vergessen worden – man könnte da aber durchaus einige Bezüge zur aktuellen Situation finden….

  110. Ich hätt da mal noch 'ne Frage!
    In tufelixaustria ist so eine halbe Regierungskrise angelaufen. das ist hier in diesem Blog unbedeutend, zugegeben.
    Es geht um eine Vereinbarung mit La Bella Italia aus 2015, in der sich die europäischen Länder verpflichteten, Geflüchtete – „Goldstücke“ (M. Chulz) – den Italienern in grösseren Mengen und irgendwie in oder bis 2017 abzunehmen. Feymann hatte da wohl auch freudig eingestimmt, und eine zusätzliche Quote von 1900 für Austria genannt.
    Und das ist jetzt irgendwie alles fällig. Der österreichische Innenminister wurde also gefragt, wohin die Lieferung gehen solle, er hatte zunächst njet gesagt, wurde aber von Bruxelles an bestehende Verträge erinnert; während der Kanzler Kern meinte, null sei genau die passende Zahl.

    Prolog zu Ende.

    Frage: Weiss da jemand wie viele da auf Deutschland zukommen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass Merkel da knickerig gewesen wäre; und deshalb müsste doch in diesen Tagen die Lieferung erfolgen?

    Mittlerweile kann ich ja auch nicht mehr ausschliessen, dass die Freie Deutsche Presse Haltung zeigt, und sich verpflichtet hätte, diesen Punkt – vielleicht mangels allgemeinen Interesses – geflissentlich zu übergehen.

    Weiss ja jemand was zu? Antworten gerne hier drunter.

    • Deutschland macht es ähnlich. Das Hotspotsystem funktioniert nicht.

    • Erledigt, an Selbst: Orbanisierung der österreichischen Migrationspolitik
      Don Alphonso, nicht zur Gänze.
      Habe mich dorten schlau gemacht, und es handelt sich – wie von Ihnen richtig vermutet – um die legendären 160000.
      Allerdings waren tatsächlich 50 MuFe zu erteilen, der Innenminister der ÖVP meinte, Österreich sei an seine Zusage aus 2015 gebunden. Die SPÖ – sozusagen verkehrte Welt – hat gesagt: NULL. Und der Kanzler hat seinen Innenminister angewiesen: NULL. Und jetzt wird Österreich seine Zusage an die EU zurückziehen, einen Teil dieser 160000 aufzunehmen. Kern wird dazu in Brüssel vorstellig werden.
      Das wurde vom Nachrichtensprecher so kommentiert: noch weiter rechts ginge nur, wenn man auf Boote schiesse.

      Die EU wird das sicher nicht akzeptieren, es ist aber – auch wenn es nur um wenige geht – ein deutliches Signal.
      Das ist eine Politik ziemlich wie Orban und Polen.
      Ironisierend könnte man eine „4+1“ ausmachen: Visegrad plus Austria.

      Bleibt nur die Frage: Wer nimmt die MuFe nun auf? Ich hätte da eine Idee … .

    • Man wird die Italiener und Griechen am ausgestreckten Arm verhungern lassen, so einfach.

  111. Manipulation? Öffentlich-Rechtlich?
    Wir? Der WDR? Nie!
    http://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/reaktionen-landtagswahl-saarland-100.html
    Welch eine einfallsreiche graphische Darstellung. In seriösen Medien sieht das so aus:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-im-saarland/klarer-wahlsieg-kramp-karrenbauer-laesst-die-cdu-jubeln-14943887.html
    Sicher ist da nur einem Praktikanten die Maus ausgerutscht.
    M. A. Titz

  112. @ Renate Simon sagt 27. März 2017 um 12:51 Uhr
    Sehr geehrte Frau Simon,

    wie ich scon einmal bemerkt habe: Merkel ist Honeckers Rache!

    Mit vorzüglicher Hochachtung

    • Sie haben recht,
      wenn auch Rohbohm diese These immer mal nennt und dann sich doch nicht richtig traut und sie zurücknimmt. Es ist ja auch irgendwie abenteuerlich, wir sitzen mittendrin und lassen unsere Welt derart verändern. Honecker war gegen Merkel ein Waisenknabe.

  113. @Uwe Dippel
    Klar wählt er anständig den Stegner. Mit seiner ganzen Sippe und die gehen auch alle zur Wahl. Das ist bei den meisten SPD Mitgliedern so.
    Aber er spricht nicht offensiv andere an und versucht, die zu überzeugen. Und die paar Mitglieder reichen nun mal nicht mal für die 5% Hürde. Und wenn die gespielte Begeisterung nicht mal bis zum Ortsverein reicht, wie soll sie dann den Wähler erreichen. Bis September ist noch lang, der Sultan hat ja auch schon Geschenke angekündigt.

  114. Lese gerade wieder, dass zwei drittel aller Dividenden im DAX ...
    …. ins Ausland gezahlt werden.
    .
    Das hat aber nix mit Ungerechtigkeit zu tun lieber Zugführer, sondern mit deutscher Doofheit.
    .
    Der deutsche Michel muckelt fürs Ausland und legt sein Geld „sicher“ aufm Sparbetrugbuch an …

  115. @K.Beljau 27.3.17 11:44
    Ich wüsste nicht, warum ich mich von den Ansinnen des Herrn Maas bedroht fühlen sollte.
    Warum Sie mir einen Maulkorb verpassen wollen, ist für mich auch unverständlich.

    Ja, wir kämpfen – wie Sie richtig feststellen – auch mit Problemen, wie etwa dzt. mit einer Ungeheuerlichkeit Marke Brandstetter. Allerdings haben wir eine weitaus bessere Ausgangslage, um solche abstrusen Vorschläge möglichst abzuwürgen:

    1.) eine starke Opposition und

    2.) keine Armut per Gesetz …..

  116. Heute aus dem Mantel - ein kleines Logikproblem
    In Köln gibt es jetzt eine tapfere Aktion gegen die AfD: „Kein Kölsch für Nazis“ – mit der interessanten Begründung „…hier wird niemand ausgegrenzt.“
    Logisch schlüssig wäre das doch aber nur dann, wenn man denjenigen, die kein Bier bekommen sollen (Anmerkung aus Bayern: Kölsch ist sowieso kein Bier…) nicht den Status eines „Jemand“ bzw. „Niemand“ zuerkennt. Genauer gesagt, ihnen wird nicht zuerkannt, Person zu sein.
    Hatten wir das nicht auch schon einmal in Deutschland….?

  117. dieses land ist nicht mehr dein land
    die weizenfelder wogen sich in auftürmenden staubwolken
    eine stimme sang als der nebel sich lichtete

    … eine mehrheit von 80 % der sitze im saarlandlandtag für cdu und spd … leute strengt euch an … bei der bundestagswahl will ich 100 % sehn … lasst mich nicht hängen … die partei muss siegen …

    als ich der straße entlang ging
    sah ich vor mir den endlosen himmel

  118. Über Kommunikation und gegenseitigen Umgang
    Vor Monaten habe ich einen Post an den Blog-Teilnehmer Klaus verfasst, aber nicht gepostet, und weil es sich um Formalien der Kommunikation handelte, möchte ich ihn jetzt platzieren, in Teilen etwas abgewandelt bzw. ergänzt.

    Lieber Klaus, weil Sie seit geraumer Zeit sich mehrmals darüber beschwert haben, dass hier 1. zu viel Englisch geschrieben wird und 2. zu viele Abkürzungen benutzt werden, die Sie ablehnen, möchte ich etwas darauf eingehen.

    In diesem Blog schreiben Menschen mit einer jeweils unterschiedlichen Vorgeschichte. Daher kann ich nur für mich bzw. meine Beobachtungen und Erfahrungen sprechen.

    Wie der einzelne Diskutant schreibt, hängt mE maßgeblich z.B. davon ab, wie lange derjenige das Internet nutzt bzw. wie intensiv.

    Die Internet-Nutzer der ersten Stunde haben viele Abkürzungen benutzt. Das lag vielleicht daran, dass die Tastatur nicht so leicht zu bedienen und nicht so geschmeidig war und dass der Computer wesentlich langsamer lief. So hat die Netzgemeinde – und so haben sie sich damals gefühlt: als eine Gemeinde –unterschiedliche Abkürzungen erfunden, die in die Kommunikation eingebaut wurden. Manche wurden aus der ehemaligen Telex-Kommunikation über-nommen, wie z.B. asap, tks etc. Auch entstand eine neue Ausdrucksform, die sog. Emoticons, um Gefühle und Befindlichkeiten auszudrücken. Dies eröffnete der kurzen und schnellen Kommunikation eine neue, emotionale Ebene.

    Es gibt ganze Listen über die unterschiedlichsten Abkürzungen und Emoticons, z.B. auf Wikipedia. Je nach Geschmack kann man die Emoticons als Bereicherung empfinden oder als infantil und überflüssig.

    Ich war nicht ganz am Anfang dabei, jedoch in der zweiten Hälfte der 90er früh genug, um mir diese Art Kommunikation teilweise anzueignen. Ich beobachtete, wie die Internet-Nutzer sich in schnellen, witzigen und schlagkräftigen kurzen Sätzen austauschten – eine Form der Kommunikation, die ich bisher nicht kannte und an die ich mich erst einmal gewöhnen musste. Der Stil war locker, lustig, manchmal auch ironisch, aber fast immer liebenswert und freundlich.

    Weil die Netzgemeinde der ersten Stunde auch international viel kommunizierte, wurde die englische Sprache vielfach benutzt, und es bürgerte sich ein, dass immer mehr englische Begriffe auch in die deutschsprachige Kommunikation übernommen wurden.
    Zumal die englische Sprache den Vorteil hat, dass viele Ausdrücke gefälliger klingen, und weil viele neue Ausdrücke aus dem Englischen stammen, so sind diese zum Teil schwer ins Deutsche übersetzbar.

    Was das Englische betrifft, so bin ich hier sicher nicht die Einzige, deren Englisch ähnlich gut ist wie Deutsch, was an meiner Muttersprache und an den langjährigen Auslandsaufenthalten liegt. So ist mein Gebrauch von Englisch keine Angabe, sondern eine langjährige Gewohnheit.

    Aber das sind letztendlich nur Äußerlichkeiten. Das Wichtigste ist doch der Inhalt. Ich finde es schade, dass Sie oder evtl. auch andere sich durch solche Äußerlichkeiten sich die Freude am Lesen der Blog-Beiträge nehmen lassen.

    Zusatz: Bedauerlich finde ich die neue Netz-Mentalität, bei welcher die Menschen immer mehr meinen, sich das Recht beanspruchen zu dürfen, wildfremde Menschen persönlich anzugreifen. Was ich besonders schlimm finde ist die Neigung, dem Betroffenen auch noch vorschreiben zu wollen, wie er sich dabei zu fühlen hat. Sorry, aber mich törnt es ab, wenn ich mir schlaue Ratschläge anhören muss, wie z.B.: nimm es mit Humor, wer es in der Küche nicht aushält usw., die, so gut gemeint, wie diese auch sein mögen, mir das Gefühl geben, ich sei irgendwie daran schuld.
    Bei meinem Beispiel zeigt sich, dass man nie weiß, was hinter einem Menschen steckt bzw. aus welchem Grund er sich besonders sensibel verhält. Und selbst, wenn jemand kerngesund sei, berechtigt das solch ein Benehmen nicht.

    Ja, Beleidigungen sind hoch im Kurs. Das beste Vorbild: der US Präsident. Tell it like it is, und wenn man selbst beleidigt wird, wie er, verhält er sich selbst wie eine Mimose. Also handelt es sich ganz offensichtlich um das Vorrecht des Stärkeren bzw. dessen, der sich stärker fühlt.

    Man sollte sich nicht wundern, wenn junge Menschen, die in solch einer Atmosphäre aufwachsen, sich zu egoistischen Personen entwickeln, die keine Rücksicht auf die Gefühle anderer Menschen nehmen. Weil das von ihnen gar nicht mehr erwartet wird. Wenn ich mir das Recht beanspruchen darf, andere, die ich nicht einmal kenne, beleidigen zu dürfen und dann noch die Tyrannei zeige, zu bestimmen, wie der Betroffene darauf gefälligst zu reagieren hat, (damit ich mir keine Gedanken über mein eigenes Verhalten machen muss…?), so bin ich bestimmt kein Vorbild, sondern bin in der Zeit stecken geblieben, als unreife Rowdys auf dem Schulhof die schwächeren und kleineren Kinder drangsalierten.

    Auch scheint die Selbstverständlichkeit des guten Benehmens, sich für eine Beleidigung zu entschuldigen, ziemlich abhanden gekommen zu sein, und scheint heute eine Ausnahme zu sein. Kein Wunder, wenn es angesagt ist, dass man gegenüber den persönlichen Verletzungen immun werden sollte.

    Nach der letzten höchst unerfreulichen Kommunikation, die ich hier hatte, bekam ich einen heftigen Krankheitsschub, der bis heute nicht vollkommen abgeklungen ist. So etwas hatte ich seit Monaten nicht mehr. Sorry, ich bin auch nicht fit genug, die möglichen Antworten auf meine letzten Posts zu lesen, aus Angst, weil ich nicht weiß, was mich erwartet, wie mich das berühren bzw. mir ggf. gesundheitlich schaden könnte.

    Ich verabschiede mich einstweilen und möchte mich bei Jedem um Verzeihung bitten, dem ich – ungewollt oder gewollt – zu Nahe getreten bin bzw. den ich beleidigt haben sollte.
    Ich werde vorerst mich mit dem Lesen der Texte von Don Alphonso begnügen, und möchte ihm für jede schöne Zeile danken, für gelese-ne und für kommende. Und denjenigen, die etwas Verständni

  119. Zeitgeist ?
    Leider habe ich mit Schrecken in der FAZ
    folgenden Satz gelesen:

    Obwohl sie so sehr wie keine andere Partei den Zeitgeist verkörpern, schwächeln die Grünen.

    Kann mir jemand helfen?
    Ich habe den Eindruck das der Zeitgeist
    heimlich um mich herum schleicht und
    ich habe es nicht bemerkt.

    Was soll ich tun?

    • Naja, grüne Themen sind schon weit verbreitet – die Leute wollen sie nur nicht so, dass sie Görong-Eckardt und deren Vorstellungen von Deutschland wählen.

    • Es muss, Don Alphonso, nicht einmal für einen Deutschen
      unbedingt jedes Jahrhundert einen Göring geben.

    • Heiko Maas und seine Ex-Stasi-IM reichen mir völlig.

  120. Grüne Themen sind weit verbreitet?
    Verzeihung, Don, aber – wo, ausser in Sonntagsreden und Lippenbekenntnissen?

    Tatsache ist doch wohl eher, dass wir alle uns unseren gewohnten Lebensstil nicht wegen Ökologie oder Nachhaltigkeit ändern wollen. Grün ist fein, solange es sich darauf beschränkt, „Bio“ im Supermarkt zu kaufen und bei schönem Wetter das Zweitauto gegen ein Elektrobike einzutauschen :-).

    Gruss,
    Thorsten Haupts

    • Wie bitte?
      Derzeit wird international versucht, einen Konzern (VW) mithilfe einer absurd überzogenen Feinstaub-Debatte auszulöschen.

      Der BUND will, weil alles nicht schnell genug geht, Diesel-Eigentümer enteignen lassen
      http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/diesel-debatte-bund-will-dieselauto-verkauf-gerichtlich-verbieten-lassen-1.3434420
      dito

      Die Subventionen für ineffiziente Solartechnik mit höchst zweifelhafter Öko-Bilanz geht in die zig-Milliarden. Jedes Jahr liegt der Stromrechnung ein Flyer vom Stromproduzenten bei, warum wegen gesetzlich vorgeschriebener Öko-Experimente neue Preiserhöhungen fällig sind.

      Lippenbekenntnisse? Vielleicht meinen die Leute eher, dass es beim mit Brachialgewalt durchgesetzten Ökopietismus auch mal reicht.

    • Danke für die Bestätigung ...
      Wir haben also einen Betrugskonzern, der wegen seines Betruges Probleme hat. Eine (!) Forderung eines Umweltverbandes. Und ca. 25% unserer Stromrechnung (die ihrerseits max. 10% unserer Mieten ausmacht, wenn überhaupt) als Belege für „Öko-Pietismus“, energieintensive Unternehmen sind von der Umlage weitgehend befreit.

      Sie meinen das ernst :-)?

      Gruss,
      Thorsten Haupts

    • Bei der „Deutschen Umwelthilfe“ sollte man schon genauer hinschauen.

  121. @Nahuatl 25.März 2017 um 23.45 Uhr
    Geht mir wie Ihnen. Man fasst es selbst nicht, wie jahrzehntelange Freundschaften auf einmal in Frage gestellt werden, nur weil man zu bestimmten Dingen eine andere Meinung hat. Mein Freundeskreis ist politisch bunt gemischt. Und was glauben Sie, wer die Freundschaft zur Disposition stellt? Nein, nicht die links Eingestellten – die grün Bewegten sinds! Hach was sind wir tolerant, aber nur zu unseresgleichen …

  122. Killerspiele der anderen Art
    Leider habe ich gestern bei Fakt ausgerechnet auf diesen Bericht gezappt:

    http://www.mdr.de/fakt/pferdeblut-hormongewinnung-100.html

    Diese Bilder haben mir lange den Schlaf geraubt, ich bin total entsetzt, was Menschen Tieren antun. Jeder, der gern Schweinefleisch ißt, sollte die Bilder gesehen haben. Pferdeliebhaber ebenfalls.Oder sind die alle schon derart abgestumpft, wie diese argentinischen Männer?

  123. Kurz gesagt
    Schulz ist Merkel mit Bart

  124. herbert_teschler71@gmx.net
    Unter anderem beim Thema Maut haben vergleichsweise nur wenige Schlipsträger über die allgemeine Bevölkerung abgestimmt und sie trotzdem durchgeboxt, weil es u.a. irgendwelche Erpressungsmanöver von der CSU (Länderfinanzausgleich) und so gab. Kindergarten pur: Auch bei anderen Themen! Merkel hatte vor der letzten Wahl behauptet: Mit mir wird es keine Maut geben. Eine Luftnummer, wie bei so vielen anderen Behauptungen. Warum durften die Bürger in Deutschland nicht darüber abstimmen, ob sie es wollen oder nicht?

  125. Freiheit im Internet
    Ich halte es unbedingt für notwendig, das Internet wider zum rechtsfreien Raum zu machen. Jeder sollte jeden nach Belieben beleidigen, schlecht machen, gar virtuell töten dürfen; man darf auch Namen nennen. Die Regierung und der Gesetzgeber sollten sich da raus halten. Ein Beispiel: Rauchen ist nicht tödlich; nur ein paar Frustrierte, die gerade Geld und politischen Einfluss hatten, haben es durchgesetzt, nicht mehr mit nach Rauch riechender Kleidung nach Hause gehen zu müssen. Und das kann man jedem zumuten, auch wenn er Kotzreiz bekommen sollte.

  126. In den Spiegel sehen, den Carl Schmitt uns heute vorhalten würde!
    Gut, dass sich wenigstens einer um dieses Thema von dieser Seite kümmert. Das Ergebnis zeigt mir, dass wir längst ein unfreier Staat sind, vlt. nie einer waren. Da war mal einer, der wollte „mehr Demokratie“ wagen. Willy Brandt, SPD-Kanzler. Es brach die große Vergangenheitsbewältigungsphase aus und gebar das Monster der Intoleranz. Was war seine erste demokratische Großtat? Richtig. Der „Radikalenerlass“. Vielen sagt das heute nichts mehr. Wer Pech hatte und auf der falschen Demo war, der konnte als Bewerber für den ÖD ein Problem bekommen, wenn man schon einen damals noch verbeamteten Briefträger aus dem Amt warf, weil er sich für die falsche Seite betätigte, so sagt das wohl alles. Was heute als „Hate Speech“ jeden treffen kann, war in den deutschen Terrorzeiten die Entmenschlichung bestimmter Führungskräfte in Spitzenpositionen des „Schweinesystems“. Von da aus zieht sich ein „roter Faden“ bis heute. Der Unterschied ist nur die verfügbare Technologie und ihre Reichweite, sich öffentlich äussern zu können und Aufmerksamkeit zu erlangen. Nein, ein freies Land mit der viel beschworenen Toleranz sind wir nie gewesen! Toleriert wird nur, was konform ist. Und das genau ist die deutsche Seele. Matthias Fuchs formuliert es auf seiner Website über Carl Schmitt sehr treffend: „“Die Begriffe Freund, Feind und Kampf sind in ihrem realen Wortsinn gemeint, der Kampf ist nicht etwa Metapher für „geistiges Ringen“. Er beinhaltet ganz klar „die Möglichkeit der physischen Tötung“. Demnach ist auch der Kampf, der Krieg, stets die reale letzte Manifestation dieses Gegensatzes. Krieg ist immer möglich, Politik würde ohne die drohende Möglichkeit des Kampfes nicht existieren.““ Carl Schmitt hat in seinem Werk „Der Begriff des Politischen“ (1927) genau das beschrieben, was dann 1933 folgte. Um so nachdenklicher müsste es inbesondere auch Leute wie B. Höcke (als verbeamteten, aber beurlaubten Geschichtslehrer am Gymnasium) und A. Gauland (vormals CDU-Hessen), sowie einen gewissen Flügel bei den Linken und der zersplitterten Antifa machen, wenn besonders Letztere ihre Geschichte aufarbeiten würden und ihr sektiererisches, jede Gewalt rechtfertigendes Sendungsbewusstsein mit dem Geiste des IS abgleichen. Hate-Speech und die Gewaltakte gegen politische Mandatsträger entsprechen exakt dem, was Carl Schmitt beschrieben hat. Und wer meint, er könnte per Gesetz „Hate Speech“ abwürgen, weil er meint, er allein stände auf der richtigen Seite, der schürt nur die Ausgrenzung und damit das Aggressionspotential. Über Erdogan sollten die sich nicht aufregen, denn ihnen geht es genauso um die Macht. Nur dass ihre Mittel (noch) andere sind. Sie drohen mit der wirtschaftlichen Vernichtung, weniger mit Freiheitsentzug als mit Entzug der Fahrerlaubnis, während man in der Türkei in igendwelchen Katakomben verschwindet. George Orwell und die Schweine grüßen ihre Brüder und Schwestern im Geiste.

Hinterlasse eine Antwort

Angemeldet als GAST





Noch Zeichen frei

Richtlinien für Lesermeinungen