Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
Weitersagen Kommentieren (165)
 

Heiraten hinter roten Absperrungen

28.08.2012, 17:37 Uhr  ·  Wie bei einem schweren Unfall, und auch teuer: So richtig exklusiv werden Hochzeiten erst, wenn andere luxuriös weiträumig ausgeschlossen werden.

Von

These were the best Days of my Life.

Tanten schniefen, Onkel räuspern sich, aber ich schaffe es nicht, ein ironisches Lächeln zu unterdrücken. Eltern sind stolzgeschwellt und Freunde glücklich, aber ich denke an die Scheidungsrate. Kleine Vermögen wurden geopfert und lange Geschenklisten publiziert, aber bei mir bekommen alle das gleiche: 1 englisches Teeservice aus Silber, egal ob sie das wollen oder nicht Man hat sich etwas bei der Sitzordnung gedacht, und ich ahne, dass es etwas mit Sadismus zu tun hat. Es wird erinnert und gehofft und gewünscht, und ich wünsche mir, dass es bald vorbei ist. Es wird getanzt, aber mir würden bessere Anlässe einfallen.

Bild zu: Heiraten hinter roten Absperrungen

Meine Heimatstadt und ich, wir haben einen Burgfrieden geschlossen: Ich sage offen, dass ich auf Hochzeitseinladungen verzichte, und man schleift mich nur mit, wenn sich sonst gar niemand anderes findet, oder die Freundschaft insgesamt doch zu nah ist, als dass ich Nein sagen könnte. Die Natur meiner Sache bringt es mit sich, dass das Konzept „Ehe” für Frauen mit dem Konzept „mit mir gut befreundet sein” eher nur so mittelgut zusammen passt. Damit fallen die Hochzeiten weiblicher Bekannter zumeist schon einmal weg. Dafür jedoch, auch das muss gesagt werden, habe ich so einiges an Erfahrung mit dem Auffangen von Frauen, die gerade ausgezogen sind, und das in den ersten Stunden nicht gleich den Eltern als grosses Scheitern nahebringen wollen. Es gibt Freunde, die hat man für Ehe, und Freunde, die hat man für Scheidungen, und das eine bedingt das andere zwangsläufig. Nachdem ich selbst gut koche, ist das Essen dieser ersten Nächte bei mir vermutlich auch nicht schlechter als das Catering beim Bund für das Scheinleben.

Einen Blumenstrauss habe ich auch noch nie gefangen. Die S. behauptet, dass mich im Gegenteil die Blumensträusse sogar meiden; normalerweise ist sie eine höchst erfolgreiche Straussjägerin, aber die drei Mal, da sie mich mitschleifte, bekam sie nichts ab. Ich sage dann immer, dass sie doch schon einige hat, und trotzdem keinen Mann findet, und dann sagt sie das, was alle sagen: Ich bin mangels Romantik für die Hochzeit einfach nicht geeignet. Dass sie mich mitnimmt und ich dank ihr für immer „Da sprach der alte Häuptling der Indianer” mit solchen Festen verbinden werde, liegt vielleicht auch am gehässigen Mundwerk der S., der noch nie ein Brautkleid gefallen hat, und die selbst eher schlecht in so ein Umfeld restlos glücklicher, vom schönsten Tag des Lebens erfüllter Menschen passt. Sie wird dennoch eingeladen, sie kann sich verstellen, sie sagt es nur zu mir, ich sage es nicht weiter, schweige wie ein Grab und kein Mensch bekommt es mit.

Bild zu: Heiraten hinter roten Absperrungen

Ups.

Also, wie auch immer: Ich bin einfach nicht für solche Anlässe geschaffen, man kann mit mir vieles tun, aber für diesen Zweck hat die Vorsehung in diesem schönen Lande eine Vielzahl dunkelblonder, pausbäckiger Gemütsmenschen hingestellt, mit denen man mehr konventionellen Spass haben kann. Ich bekomme solche Auftriebe nur alle paar Jahre mit, und natürlich weiss ich auch, dass sich in den letzten Dekaden einiges zum Pompösen verändert hat. Man gibt sich mehr Mühe, man gibt mehr Geld aus und nimmt vermutlich auch mehr an Geschenken ein, man hat das, was alle anderen auch haben, und noch etwas mehr. Und obendrein ein paar Einfälle, die man sonst allenfalls aus den Hochzeitsmessen kennt, die sich hier in der Eishockeyarena mit den Bau- und Erotikmessen abwechseln. Ich will das hier nicht beurteilen. Das ist einfach so.

Was dagegen früher eher nicht so war, und was mich beim Spaziergang durch den Park wirklich erstaunte, obwohl ich ja so einiges an Torheiten meiner Klasse gewohnt bin, war am Wochenende dieses Hochzeitszeltlager. Das kann man natürlich machen, daneben steht eine Halle, und wenn die zu klein ist, für mehr als 100 Gäste, muss man eben noch ein paar Zelte daneben stellen. Grosse Clans, Berufe mit Breitenwirkung, Verpflichtungen und die Folgen aus vielen Hochzeitseinladungen, das fordert schon einen gewissen Tribut. Und vielleicht ist es heute auch ein wenig wie bei Facebook: Wer die meisten Freunde hat, hat das grösste Sozialprestige. Selbst wenn die weniger guten Freunde dann Platz in den Nebenzelten finden müssen. Aus Plastik. Vielleicht gibt es dort auch eine Videoübertragung aus dem Hauptveranstaltungsraum, wer weiss.

Bild zu: Heiraten hinter roten Absperrungen

Was ich aber nicht wusste und mir so, ehrlich gesagt, auch nicht vorstellen konnte, sind die roten Absperrseile an goldenen Stangen mit glänzenden Kugeln oben drauf. Man sagt, dass jede Theorie schlecht wird, wenn sie in der Praxis nur hart genug durchgezogen wird, und das scheint mir hier der Fall zu sein: In Hollywood kann man das vielleicht bei einer Filmpremiere machen, aber das hier ist eine etwas zu gross geratene Hochzeit in der bayerischen Provinz, deren Beteiligte keines der hiesigen Schlösser oder einen der Stadtpaläste haben, sonst wären sie nicht hier im Park (kurz überschlagen: Sollte mir so ein Unheil drohen, würde ich endlich das Erdgeschoss des Nebengebäudes herrichten und dazu den Hof überspannen, das wären dann auch so 200, 220 Quadratmeter Festfläche). Es gibt bei einer Hochzeit zwischen Monaco und London keinen richtigen Grund für solche roten Linien, ausser dass man zeigen möchte: Wir hier. Und ihr da draussen.

Dabei jedoch ist dieser Teil der Grünanlagen eindeutig gemietet, wie auch das überlange Auto aus Amerika, und auch die Abgrenzungen. Man könnte hier, wenn alle Stricke reissen und die Sache schnell gehen muss, auch ein Schloss im Altmühltal mieten, das wäre dann auch im Grünen, und niemand bräuchte diese Stricke und, pardon, peinlich-goldenen Stangen, hinter denen dann für diese Nacht gemietete Studenten die Horden auf die Plätze weist. Weisser Plastiktüll unschliesst die Töpfe herangekarrter Bäumchen, ob das auch schon im Sommer von 69 so gewesen sein mag? Man weiss es nicht. Aber im Sommer von 2012 ist es so. Der nächste Schritt ist absehbar: Man wird sich zum Personal auch noch etwas Security holen, die dann zwischen den roten Bändern steht. Es ist eine einzigartige Nacht, man ist so aussergewöhnlich, irgendwie muss man die gaffenden Horden in Zaum halten, damit sie die Feier nicht stürmen, die Unglücklichen, da draussen, die sich so etwas nicht leisten können, solange sie keinen Kredit aufnehmen.

Bild zu: Heiraten hinter roten Absperrungen

Meine Freundin I. hat – mit reichlich Eigenkapital, aber schon etwas länger her und nicht so pompös – auch einmal geheiratet, und weiss zu berichten, dass sie von diesem Tag ziemlich wenig mitbekommen hat: Zuerst war da all die Planung, dann gab es eine Verzögerung, die komplexe Änderungen im Programm nach sich zogen, weil niemand an Puffer gedacht hatte, und weitere böse Folgen, weil die verteilten Time Tables nicht mehr stimmten. Ab einem gewissen Zeitpunkt hatte sie zu viel Alkohol getrunken und liess die Logistik erst aus dem Ruder und dann nach Zusammenstoss mit der Schwiegermutter in den Untergang laufen: So war das bei ihr. Aber wie Menschen in unseren Zeiten nun mal so sind, auf Tschernobyl folgte Fukushima und wenn eine Hochzeit in Stress ausartet, wird sie bei den Freunden weiter skaliert, und die Kontrolle und Organisation verbessert. Alles eine Frage der Managementqualitäten. Wenn alles gut geht, sitzen am Ende alle auf den richtigen Plätzen und sind in der richtigen Stimmung.

Hinter PVC und roten Bändern an goldenen Ständern, und im Catering passt man auf, dass nicht ein Tropfen zu viel Balsamicoglossa verwendet wird. Es ist ein grosses Fest, und am Ende entschwindet ein grosses Auto. Oder, das hatten wir auch schon, ein zum Feuerwerk enthüllter Sportwagen.

Bild zu: Heiraten hinter roten Absperrungen

Und wer immer den Strauss gefangen hat, wird sich sagen, dass bei ihrer Hochzeit nicht nur so winzige Bröckchen Kaviar auf den Tellern liegen wird. Und sein Anzug, der ging ja überhaupt nicht. Dem wird man keinen so guten Platz zuweisen können, eher hinten irgendwo, ganz am Rande der Absperrungen.

 
  Weitersagen Kommentieren Empfehlen Drucken
 

Richtlinien für Lesermeinungen

Die FAZ.NET-Redaktion bietet allen registrierten und eingeloggten Nutzern die Möglichkeit, sich mit den aktuellen Beiträgen auf FAZ.NET konstruktiv und kritisch auseinanderzusetzen und eigene Lesermeinungen zu veröffentlichen. Für jede Meinungsäußerung stehen 6000 Zeichen zur Verfügung. Voraussetzung für eine Veröffentlichung ist, dass die Verfasser und Verfasserinnen ihren wirklichen Namen nennen, d.h. in ihrer FAZ.NET-Registrierung den korrekten Vor- und Nachnamen eingetragen haben. Im Falle der Veröffentlichung der Lesermeinung weisen wir am Beitrag den Klarnamen des Lesers aus. Unter Pseudonym oder anonym verfasste Texte können nicht berücksichtigt werden.

Veröffentlicht werden nur Beiträge, die auf den jeweiligen Artikel und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Links- und rechtsradikale, pornographische, rassistische, beleidigende, verleumderische sowie ruf- und geschäftsschädigende Inhalte können nicht berücksichtigt werden, ebenso wenig sachlich falsche oder in angemessener Zeit nicht nachprüfbare Behauptungen. Links sind in den Lesermeinungen von FAZ.NET nicht gestattet. Die Redaktion behält sich vor Lesermeinungen zu kürzen oder zu modifizieren. Jeder verfasste Beitrag wird von der Redaktion geprüft und schnellstmöglich veröffentlicht, sofern er diesen Richtlinien für Lesermeinungen nicht zuwiderläuft. Nutzern, die wiederholt versuchen, den Richtlinien nicht entsprechende Beiträge zu veröffentlichen, kann die Registrierung entzogen werden.

Für veröffentlichte Meinungsbeiträge gewähren Sie uns das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte und nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu vervielfältigen, zu modifizieren, anzupassen, zu veröffentlichen, zu übersetzen, zu bearbeiten, zu verbreiten, aufzuführen und darzustellen, Dritten einfache Nutzungsrechte an diesen Aussagen einzuräumen sowie die Aussagen in andere Werke und/oder Medien zu übernehmen.

Weitere Artikel

Datenschutzerklärung

Allgemeine Nutzungsbedingungen von FAZ.NET und seinen Teilbereichen

Wir möchten Sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass der gesamte Auftritt von FAZ.NET von verschiedenen Suchmaschinen intensiv ausgewertet wird und die Inhalte dort auch gelistet werden. Das schließt die Lesermeinungen automatisch ein, so dass diese auch über FAZ.NET hinaus im Internet jederzeit recherchierbar sind.

Schließen

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden
Lesermeinungen zu diesem Artikel (165)
Sortieren nach

Hahaha! Sie haben mein...

Hahaha! Sie haben mein Lieblingsthema getroffen. Das kann hier noch sehr, sehr lustig werden.

Lieber, geehrter Don, nach ein...

Lieber, geehrter Don, nach ein paar schönen Jahren bei den Stützen verabschiede ich mich nun. Diese Werbung in Blau, die einem nun auch auf der FAZ.Net-Startseite entgegenschlägt, ist mir unerträglich. Ich schreibe Ihnen das, weil jeder Anbieter erfahren sollte, warum die Kunden wegbleiben. Dem Meister aller Blogs wünsche ich alles Gute und verbleibe mit den besten Grüßen. Vielen Dank für die tolle Zeit. Bei Entzugserscheinungen schau ich beim Rebellen rein. In diesem Sinn. Gruß aus dem Norden.

0 donalphonso 28.08.2012, 18:30 Uhr

Also, ich komme immer so...

Also, ich komme immer so rein: http://faz-community.faz.net/blogs/stuetzen/ oder stuetzendergesellschaft.de. Ich gebe die Kritik gern weiter, aber das blaue Elend macht der Verlag und nicht die Zeitung. Ansonsten helfen Werbeblocker.

Wie romantisch. Wie die Fusion...

Wie romantisch. Wie die Fusion zweier Konzerne.

Gegen Werbung etc.:...

Gegen Werbung etc.: Ghostery.com

0 Rostkatze 28.08.2012, 18:58 Uhr

Werbeblocker haben mir das...

Werbeblocker haben mir das Lesen im Netz überhaupt erst wieder möglich gemacht. Aber dass ich jetzt dieses saublöde Indianerhäuptlingslied im Kopf dudeln habe, daran ist Herr Alphonso schon persönlich schuld, da kann er nicht den Verlag vorschieben.

Je bombastischer die...

Je bombastischer die Hochzeitsfeierlichkeiten, desto sicherer die kommende Ehescheidung.

Ghostery ist gegen...

Ghostery ist gegen Tracking. Beerdingungen sind auch eine feine Sache. Das liegen sie dann, eingeparkt wie die Luxuslimousinen, unter tonnenschwerem Granit. Nichts darf wuchern, nichts darf blühen. Da liegt dann nicht ein Mensch. Nein, ein Generaldirektormensch, ein Fabrikantengemahlvonbis. Auch im Tod noch Ellenbogen.

0 Der Tiger 28.08.2012, 19:40 Uhr

Bei mir machen personalisierte...

Bei mir machen personalisierte Hochzeitskarten Reklame, was mich daran erinnert, was wir auf unsere Einladung drucken ließen: . Sonja Cox is pleased to announce the marriage of her parents

also Freunde, die sind ja nun...

also Freunde, die sind ja nun wirklich selten, so einer auf ein dutzend Jahre, wenn's hochkommt; ich fang mit Facebook nichts an, und die Entenklemmer, die mit dieser "Firma" ihr Geld durch den Kamin geschossen haben, ja, selber schuld!

0 E.R. Binvonhier 28.08.2012, 22:21 Uhr

Jetzt bin ich platt. Was die...

Jetzt bin ich platt. Was die Bilder zeigen, lief bei mir bisher unter Proll.

0 chrispino 28.08.2012, 22:40 Uhr

Nachdem ich mir sicher bin...

Nachdem ich mir sicher bin dass das ganze in Ingolstadt spielt schon allein die andeutungen auf die Saturnarena - & die roten Absperrungen mit goldenen "Pf#hlen" sieht man doch gelegentlich nicht weit von der vorherigen im Klenzepark. Das einzig schade daran ist das es keine Tickets zum besichtigen gibt, das wäre gewiss amüsant.
Aber eiglt. könnte man daraus auch ein Konkurrenz Produkt zu "mitten im leben" machen "mitten im leben der 'obersicht' "

0 Köstlich 28.08.2012, 23:08 Uhr

Meine These zum Thema...

Meine These zum Thema Scheidung in Europa und dem Verlauf der „roten Linie“ der EZB: . Die EZB wird das kleine Gemüse (Belgien , Irland, Griechenland, Portugal&Luxemburg) nicht retten. Sie werden ausschliesslich induzierten Panik-Anleiheverkäufen aus Italien, Frankreich, Deutschland mit „unbegrenzter Feuerkraft“ entgegen treten. . Das Dumme an der Situation ist, dass der erste faule Trieb aus dem kleinen Gemüse mit seinem „Nein-Wort“ das Urteil für den Rest des Gemüses spricht und der EZB einen BIG P&L Hit qua Target verpassen wird. . Bei der europäischen Scheidung steht leider Target und kein Targa als Überraschung vor der Zelt-Tür. . Dass es anders kommt, ist -nach Jahren der intensiven Vorbereitung- m.E. so wahrscheinlich wie das „Nein-Wort“ bei der porträtierten Hochzeit.

0 Köstlich 28.08.2012, 23:16 Uhr

These oder Those were the best...

These oder Those were the best Days of my Life?

0 KarolaKettenhemd 28.08.2012, 23:40 Uhr

Hach, Pomp und Getöse,...

Hach, Pomp und Getöse, Säkuriosity, Kätering, die ewig gleichen Hussen und ewig gleichen Bändchen und VIP-Halsbaumler und die gemieteten Kühlschränke und gemieteten Redenschreiber und die gemieteten Autos. Wie ich das hasse! Ich denke immer, da wird ein Film gedreht. Bläht sich doch alles gleich auf, ob Fußballstadion, Sexmesse, Aktionärsversammlung (halt, da gibt's nur'ne Bratwurst), Koberveranstaltung der örtlichen Immobilienmakler, ... Der eingewanderte Mittelstand - in der alten Heimat eh schon durch Protzveranstaltungen ihrer Clans verdorben, je ärmer und je weiter östlich das Land, desto höher die Schulden nachher - gab in den letzten Jahren die Marschzahl vor. Die Wäddingplänner aus den amerikanischen Filmen, die ähnliche Parvenues bedienen, weckten die Sehnsüchte bei den Privatfernsehguckern und erlegten damit den letzten Rest von gesundem Menschenverstand, und einmal im Leben oder so, man gönnt sich ja sonst nichts und Las Vegas ist doch'n bißchen weit ... Eine der - bitte schön, nachdenklich und garnicht zynisch gemeint - wichtigsten Entscheidungen im Leben wird inflationär zugemüllt von einer Heiratsindustrie. Und ich bestätige tippex mit meinen Erfahrungen: Je 'größer' die Hochzeit, desto arger der Ärger irgendwann. Oder auch früher: Gegen Ende der Hochzeitsfeier eines entfernten Verwandten mit einer nahöstlichen Schönheit kam durch Zufall heraus, daß die Braut in der alten Heimat nicht nur schon einmal verheiratet gewesen war, sondern auch eine Scheidung noch garnicht durch war. Petitessen natürlich, im Angesicht eines vom Vater der Braut gnadenlos pompös ausgerichteten Events. Dann doch lieber heimlich zum Schmied nach Gretna Green.

0 ErnstWilhelm 29.08.2012, 01:17 Uhr

Lieber Don, in Deutschland...

Lieber Don, in Deutschland muss man eben noch lernen. Im südlichen Teil der Ex-Sowjetunion feiert selbst die Mittelklasse schon seit langem auf entsprechendem Niveau. In Baku zum Beispiel heißt die entsprechende Lokalität Tempel der Freude (Shadliq Sarayi). http://www.youtube.com/watch?v=5qOJjICe_UE

Some lose, some win !!! Hey...

Some lose, some win !!! Hey my dearest Don Alphonso, about that Wedding Commotion, just let me remind you, "Marriage is a Gamble", some win some lose. . The divorce rate tells it all. . Aber davon abgesehen, Leute geniessen oft die Zeremonie, die Festivitaeten und all das oft wilde und nervoese Getue das dazu gehoert. . Ich habe immer den traurigen Gedanken dass die so hoffnungsvollen, optimistischen Haupdarsteller, womoeglich bald einem Disaster engegen segeln. Aber ich halt den Mund, behalte meine Gedanken fuer mich . Kuesse die Braut. Schuettel den Braeutigam bei der Hand and wuensche ihnen nur das Beste. . Manchmal klapts und Jahre spaeter bei irgend einem Jubilaeum stellt man fest dass man sogar Onkel wurde, wenn junge Burschen einem freundlich als solchen begruessen. Da frag ich mich oft: Wer ist das denn? Bis man mir erklaert was anliegt? Und ganz nette junge Frauen und Maedchen melden sich, denn mein Ruf als Onkel und "party animal" kennen die anscheinend. Nun ja man hat seine Reputation. Sowas ist sehr nett, und macht meine traurige Persoenlichkeit, doch etwas gluecklich. Alles sehr gut. . Dann wieder eine andere Hochzeit, manchmal mit den selben Akteuren -- die inzwischen etwas aelter sind -- aber mit neuen Partnern die man noch nicht kennt. Egal, denen wuensche ich auch alles Gute, und wundere mich als Kasino Spieler, wie hoch die Chancen diesmal sind fuer Erfolg? Oder soll ich auf Disaster wetten? . Besonders nett bei solchen Funktionen finde ich das Buffet. Ich kann mich dann dem guten Essen widmen. Den lieblichen Wein etc geniessen, und der Sache ein Rating verleihen, so wie Double-A wenn der Wein passend gekuehlt ist. Das ist wichtig. Auch die Erdbeeren, oder smoked oysters, werden inspiziert auf Textur, Roundness, und wer weiss was sonst? Das ist immer eine sehr schoene Belohnung solche Feiern zu besuchen. Ausserdem gibt es meinem stillen Leben einen besondern Zweck, sage ich mir. . Das ist auch eine gute Zeit andere Besucher zu bewundern. Man sieht sehr schnell wer "single ladies" sind, oder divorcees, und andere "unattached" Schoenheiten. Eine herrliche Gelegenheit sympathische Seelen kennen zu lernen. Man weiss nie, was da so passieren kann, was?. Ein Freund fand so, ein "soul mate" und die sind immer noch zusammen. Also da sind schon Moeglichkeiten. . Natuerlich koennen sich solche Feiern auch in Familienstreiterein entwickeln, und das ist dann ein anderes Thema: -- "Marital warfare". Egal we es ausgeht, ich sage dem Happy Couple": May life treat you well, and treat you often. God bless you, and your future offspring. I am ready for the next party. Please call.

Hey Nico, please listen....

Hey Nico, please listen. Don't give up on this blog. We need to stick together to fight the good fight and tell those Werbung folks that we're not happy. I know the Werbung money is needed to keep web-sites running, but what I object to is the "dwell time" they use to keep their message in front of our eyes. Even if I click the "close" marker, they keep the message hanging there for another 30 seconds or whatever it is, just to make it difficult for me to ignore their stuff. I accept their message, but please, turn it off promptly when I press the delete button. Stay the course Rico. I understand your pain. Pax vobiscum

0 Tyler Durden Volland 29.08.2012, 01:42 Uhr

Werter Nico, selbst für...

Werter Nico, selbst für einen Computer Banausen (sollten sie denn einers ein) ist dies sehr einfach zu beheben: http://adblockplus.org/en/

ich war 7 Jahre lang mit einer...

ich war 7 Jahre lang mit einer Frau verheiratet dann hab ich 13 Jahre mit einer geschiedenen Frau zusammengelebt seit 4 Jahren wohne ich allein und hab eine Freundin der Witz an der Sache ist: die Frau war und ist immer die gleiche so langsam wird es eine Beziehung nach meinem Geschmack ob du ledig oder geschieden oder verheiratet bist das interessiert nur das Finanzamt..

0 Sterngucker 29.08.2012, 05:30 Uhr

Wobei, nur rote Kordeln und...

Wobei, nur rote Kordeln und keine rundum aufgebauten Zäune mit Sichtschutz, Das lässt eher auf eine Hochzeit Münchener Anscheiner schließenm mit einer auf den Cent genau kalkulierten Kostenpauschale pro Hochzeitsgast und Orchestertusch. Klasse Blogbeitrag.

0 Norddeutsche 29.08.2012, 06:05 Uhr

Hahaha, sehr schön. Vor...

Hahaha, sehr schön. Vor allem, wenn man im Hochsommer in so eine Zeltlandschaft eingepfercht wird, der Kalender zwar Herbst zeigt, es trotzdem über 30°C hat und das Essen aus Keule, Knödeln und einem schweren Barriquewein besteht. Da riecht es dann im Zelt so schnell nach Umkleide, daß bestimmt eh kein Fremder freiwillig den Weg hinein finden würde. Und die Gäste sind dem Koma nah - im Halbschlaf überstehen sie so die Veranstaltung.

0 HansMeier555 29.08.2012, 06:07 Uhr

Lieber Don, wenn das so ein...

Lieber Don, wenn das so ein festes Szenario ist, dass die frisch scheidungswilligen Frauen immer zuerst zu Ihnen kommen, nennen Sie uns dann auch noch ganz diskret die wichtigsten Scheidungsgründe? So ungefähr den Desillusionierungsverlauf?

Zitat: „Man hat sich etwas...

Zitat: „Man hat sich etwas bei der Sitzordnung gedacht, und ich ahne, dass es etwas mit Sadismus zu tun hat.“ . Hier kann bereits das Samenkorn für den Gedanken an Scheidung in die Seele der Braut geraten. Man stelle sich vor: Da sitzt so ein „ewiger Feudalist „ direkt neben dem GELDGEBENDEM Vater des Bräutigams (Geld = Herrschaft) . Für SPREZZATURA, auch schwierige Handlungen leicht und mühelos erscheinen zu lassen, fehlt dem Feudalisten die Begabung. Und so wird er den alten Patriarchen in einerlaunigen TISCHREDE humorvoll auf das ius primae noctis, (das Recht der ersten Nacht) hinweisen. haha. Nun hängt es von der TOLERANZ (= weghören und –sehen) aller ab. Doch die meisten sind nervös und überdreht. Die Braut hat sich in das Hochzeitskleid hineingehungert und bricht in Tränen aus. Der Brautvater steht kurz vor der Pleite, hat vorhin einiges mit dem OLIGARCHEN gegenüber getrunken und nun ist ihm schlecht. Doch die Brautmutter - die ihre Tochter nie so richtig AUFGEKLÄRT hat - sagt plötzlich: Hab´ dich nicht so, denk an das Geld. Erasmus von Rotterdam, ‚Über die Verfeinerung der kindlichen Sitten‘, 1530 sagte: „Der wichtigste Punkt der Höflichkeit ist der, dass Du [...] anderen ihre Verstöße leicht nachsiehst und Deinen Gefährten nicht deshalb weniger liebhast, weil er schlechtere Manieren hat. Es gibt nämlich Menschen, die die Ungeschliffenheit ihres Benehmens durch andere Gaben wettmachen.“ mehr auf der spaßigen aber sehr lehrreichen Seite: http://www.mahagoni-magazin.de/Stil-leben/als-die-manieren-laufen-lernten.html

0 Christoph Raffelt 29.08.2012, 07:35 Uhr

@nico Es gibt doch genügend...

@nico Es gibt doch genügend Möglichkeiten, das Blog ohne Werbung zu lesen. Werbeblocker, RSS-Reader etc. Da müssen Sie auf Nichts verzichten.

0 holofernes 29.08.2012, 07:50 Uhr

wäre sehr gespannt auf das...

wäre sehr gespannt auf das herrichten des nebenhauses, allein mir fehlt der glaube, daß es dazu kommt. macht aber auch nix, die bedenken sind bekannt und nachvollziehbar respektive entsprechen leidvollen erfahrungen.

Lieber Don, Ihre Schilderungen...

Lieber Don, Ihre Schilderungen lassen mich erschauern. Dieses Ich-bin-eine-Braut-holt-mich-hier-raus etc. hatte ich bisher für reine Inszenierungen des Privatfernsehens gehalten. So was gibt es in echt? Ganz sicher, dass da nirgendwo ein Übertragungswagen herumstand? . Herzhaftes Essen, guter Wein, liebenswerte Menschen (ein paar oder auch ein paar mehr), festliche Kleidung, eine ansprechend gedeckte Tafel auf einer malerischen Wiese am Waldesrand - und natürlich auch ein wetterfester Unterstand als Schutz gegen den unzuverlässigen deutschen Sommer. SO geht das. Aber wir reden ja auch von Festgesellschaften oberhalb der Mainlinie, gell.

Herr Raffelt, wie ich sehe,...

Herr Raffelt, wie ich sehe, gibt es Ihr Blog noch an alter Stelle? Prima, dann habe ich ja wieder ein bisschen was zum Nachlesen... . KarolaKettenhemd, sag ich doch (hatte nur Ihren Text vorher nicht gesehen, deswegen Pardon für die teilweise Wiederholung).

0 Feed-Reader 29.08.2012, 08:07 Uhr

@ Christoph Raffelt Aber RSS...

@ Christoph Raffelt Aber RSS ist nur was "für Kleinschwänze, strukturelle Analphabeten, Web2.0-Spinner, dreckige Issue Controlschweine und andere Nasenbären" - meint zumindest Don Alphonso ;-)

0 Der Tiger 29.08.2012, 08:29 Uhr

@muscat – oberhalb der...

@muscat – oberhalb der Mainebene? Meine Informationen über das heutige Heiraten sind nur aus zweiter Hand, das heißt, was meine Töchter mir so berichten. Die erstaunlichste Feier schien mir die eines holländisches Paares zu sein, die die (in meinen Augen reichlich pompöse) Angelegenheit in der Toskana legten und erwarteten, dass ihre Freunde Zeit und Geld haben, dahin zu reisen. Meine andere Tochter berichtete, dass man für eine amerikanische Hochzeit in ihrem Umfeld mindestens 60.000 $ veranschlagt. Dann hat sie aber amüsiert hinzugefügt: ‘Von Dir erwarte ich das aber nicht und Paps würde so einen Trubel sowieso überflüssig finden.’

Eines beruhigt mich:...

Eines beruhigt mich: Stilfragen scheinen keine Frage des Geldes zu sein. Auch hatten aufgebrezelte Städte, aufgebrezelte Menschen, aufgebrezelte Medien schon immer Methode, aber die Lächerlichkeit der heutigen Inszenierungen besteht darin, dass ihre Relevanz gegen Null tendiert. Das macht es tragisch, lächerlich, manieriert. Die wirklichen Macker, also die echten Menschenführer, sitzen straight in Edelstahl-Glas-Umgebungen und treten NIE in Erscheinung. Was in Erscheinung tritt, fällt unter Pop und Rock, Oper und Operette.

Der Tiger, na gut, Holland...

Der Tiger, na gut, Holland hätte ich jetzt auch eher nicht dazu gezählt, wenngleich natürlich oberhalb der Mainlinie. . Toskana: Da habe ich die bisher schönste, eine kleine und feine Hochzeit einer meiner Freundinnen erlebt.

@ ErnstWilhelm 29. August...

@ ErnstWilhelm 29. August 2012, 03:17 Beeindruckend! Was für ein tamtam wegen einer Hochzeit! Und was da für ein Druck aufgebaut wird, für alle, mammamia. Man stelle sich vor, dass eine Hochzeit (dort) so anfängt: http://www.youtube.com/watch?v=cEu4i6f8asw

Don, jetzt erkundigen Sie sich...

Don, jetzt erkundigen Sie sich doch bitte mal beiläufig, ob es nicht doch Amerikaner waren oder sonstige Zugewanderte, deren Geschack sich noch verändert, wenn sie sich erst mal lang genug eingelebt haben. Prahlerisches Aufstellen von aufgeblähten osmanischen Soldatenzelten mit Haremskordeln davor kommt nicht gerade genuin aus der kleinen Stadt an der Donau.

@ DA. Aus wirtschaftlichen...

@ DA. Aus wirtschaftlichen Gründen ("Two can live as cheaply as one") muss heiraten obligatorisch sein. Im Ernst, im Leben muss man Erfahrungen sammeln. M.M.n. P.S. In der Schweiz haben wir ein neues Problem- es müssen immer mehr kleinere Wohnungen gebaut - singles (insb. getrennte, geschiedene, alleinstehende Menschen) living alone. @ nico. Take some time out! CU later maybe?

muscat, Sie sind ungerecht zu...

muscat, Sie sind ungerecht zu den deutschen Expats in Holland. Koennte es nicht sein, dass diese zu einem Geheimkommando des Auswaertigen Amtes gehoeren, denen die Germanisierung der Niederlande zum Auftrag gemacht wurde?

Auch wenn der Wink nur sehr...

Auch wenn der Wink nur sehr versteckt ist, heisst es im Original nicht "ThOse were the best Days of my Life", Verehrtester? Ansonsten: dieses Männer- oder alternativ Mädels-Abend-Auto geht gar nicht. Nicht nur aus stilistischen Überlegungen, auch kommt man damit auf keine Alp.

Bei derartigen...

Bei derartigen "Society"-Events mit aufgebrezelten Menschen frage ich mich oft, wie sie wohl zu Hause aussehen und sich verhalten werden. Das sind doch meist solche, die "Hausanzüge" aus Kunstfasern total praktisch finden... So kennt man es ja aus den entsprechenden Serien und imitiert es. Ein konsequenter Stil ist das nicht. . @ tylerdurdenvolland - Kennen wir einander vielleicht aus P bzw. B? Wenn ja, dann vielleicht demnächst wieder bei H? - Grüße M

Ich weiß nicht wovon Sie...

Ich weiß nicht wovon Sie sprechen, werter Filou. (Zurück auf den Posten und weiter unauffällig verhalten, d.h. Calvados bechern, marsch marsch!)

Was mich doch ein bißchen...

Was mich doch ein bißchen wundert, ist, daß man in der (Zitatanfang) kleinen dummen Stadt an der Donau (Zitatende) überhaupt ein Auto fahren darf, das nicht in der großen Fabrik vor der Stadt gebaut wurde. Einen Bentley S2 hätte man als Antiquität durchgehen lassen können, aber dieses Ding? Dann doch besser sechsspännig, aber das kann nicht jeder. Wobei, ich kenne da jemanden ... Gruß K

0 William Claude Dukenfield 29.08.2012, 11:06 Uhr

Wieso schreiben hier einige in...

Wieso schreiben hier einige in Englisch? Ist das schick? Ich kann auch ganz gut Englisch, würde aber in einem deutschen Blogkommentar damit nicht angeben.

Mr. Dukenfield, Fionn und...

Mr. Dukenfield, Fionn und EgonOne sind englische Muttersprachler und haben eine Ausnahmegenehmigung.

0 specialmarke 29.08.2012, 12:13 Uhr

Bester Filou, im Rahmen Ihrer...

Bester Filou, im Rahmen Ihrer Germanisierungsbemühungen sollten Sie sich ab sofort von Calvados lossagen und beispielsweise zu "Jägermeister" greifen. Sie stehen damit in direkter Konkurrenz zu den vielen holländischen Likören, die man mir seinerzeit in Amsterdam verabreicht hat, und die mir noch immer Kopfschmerzen bereiten, wenn ich nur daran denke. Immerhin mußte ich Verführerin nicht heiraten...

0 rittervomgeist 29.08.2012, 12:15 Uhr

@ Willaim Claude...

@ Willaim Claude Dukenfield Ich möchte Ihre auch ganz guten Englischkenntnisse noch einmal strapazieren: "Many a good hanging prevents a bad marriage." Shakespeare, Twelfth Night

Lieber Don, ich kann nicht...

Lieber Don, ich kann nicht mehr. In welcher Gesellschaft bewegen Sie sich denn da? Die Stretch Limousine sagt alles...das örtliche Etablissement lässt auch so einen Wagen durch die Gegend fahren! Sehr geschmacklos, von den roten Linien noch gar nicht gesprochen. Aber: Hochzeiten haben etwas für sich, die Single-Damen sind auf der Suche und man kann sich als gebildeter und charmanter Mann entspannt das Treiben und Werben anschauen und sich zurücklehnen! Fazit: Geschmack und Stil sind NICHT käuflich!

0 Der Tiger 29.08.2012, 13:21 Uhr

@filou – Ich glaube, die...

@filou – Ich glaube, die Ruttes hier würden sich das nicht gefallen lassen. Die durchschauen sehr wohl, was die diversen Expats hier machen: . http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/amsterdam-f16-jets-bringen-passagierflugzeug-zur-landung-sprecherin-dementiert-geiselnahme-11871978.html

Am Hofe spricht man...

Am Hofe spricht man französisch. Sogar die Engländer mussten das lernen. Wie kann man sich nur in/mit so einem Zeltlager abspeisen lassen. Wenn man nicht über genügend Barreserven und angemessene Lokalitäten verfügt, sollte man sich schnurstracks wieder in seine peinliche Stretchkarre setzen und für den Yorkshire Terrier und die Dogge lieber noch ein paar Vuitton-Halsbänder kaufen und für Mutti noch ein paar Trüffel-Pralinés aus der Galeria Bahnhof mitnehmen. Incroyable.

0 donalphonso 29.08.2012, 13:36 Uhr

Rotwild, das lief mir so in...

Rotwild, das lief mir so in der Rotte vor die Flinte, und dann kann ich einfach nicht anders.

0 donalphonso 29.08.2012, 13:44 Uhr

x, ich bin da eigentlich...

x, ich bin da eigentlich tolerant, wenn ich sehe, für was sich Menschen sonst so ruinieren. Was ist so eine Hochzeit gegen die Hypo Real Estate?

0 donalphonso 29.08.2012, 13:45 Uhr

William Claude Dukenfield, das...

William Claude Dukenfield, das hat sich so eingebürgert, und es stört scheinbar bislang niemanden, insofern ist das für mich ok.

0 donalphonso 29.08.2012, 13:47 Uhr

Kalchas, es ist hier so, dass...

Kalchas, es ist hier so, dass die Fabrik je nach Stellung auch ein besonderes Auto zur Verfügung stellt, wenn man dort arbeitet. Das hat dazu geführt, dass der Audi A8 als ein klein wenig ordinär gilt, und dann sucht man eben Alternativen. Man unterschätze nie die Sozialisation durch "Sex and the City".

@E.R. Binvonhier -...

@E.R. Binvonhier - Proll: Exakt. Heute, muss man hinzufügen. Vor 150 Jahren war es übich, dass die damalige Oberklasse ihre Hochzeiten nach heutigen masstäben pompös feierte. Gruss, Thorsten Haupts

zu 15:44, das kommt auf...

zu 15:44, das kommt auf dasselbe heraus, das Desaster ist nur kleiner.

Eigentlich habe ich nur die...

Eigentlich habe ich nur die Erstverheiratungen miterlebt. Nur einmal die Zweiteheschliessung. Die Zeit dazwischen, ich rede von einem Freund, war ganz nett. Wenn er nicht gerade einen Moralischen kriegte, konnte man sehr schoen mit ihm endlich wieder ungestoert im Wirtshaus sitzen, bei Vernissagen das Fass leertrinken, Kunstgroupies vergackeiern... ...dann traf er auf eine Entschlossene, so eine die bisher von der Welt nur den Himmel sah, jetzt aber solide werden wollte. Da war der Spass schnell vorbei. Systematisch biss sie die alten Kumpel weg, schaffte Besteck von Robbe & Berking an, renovierte das von mir extra fuer den Junggesellen geschaffene Schlafzimmer (besonders die ueberdezenten erotischen Dekorationen von Beardsley)-es war ein Trauerspiel klassischen Ausmasses. . Ein letztes Mal tranken Madame und ich auf sein Wohl. Moege er die Hoellenfahrt unbeschadet ueberstehen. Sein Schutzengel ist immer noch in Therapie.

Jetzt tun Sie "Sex and the...

Jetzt tun Sie "Sex and the City" aber Unrecht!

Don, ich kenne das auch....

Don, ich kenne das auch. Manchmal würde man gerne abdrücken, kann man aber nicht! Aber zum Thema: Ich habe mal was anderes gelesen, je größer die Hochzeit, desto geringer die Scheidungswahrscheinlichkeit. Grund: Sozialer Druck, dass man "nach so einem tollen Fest" doch nicht alles hinwerfen darf!

Don Alphonso, ja, alles hat...

Don Alphonso, ja, alles hat heute ein Branding. Egal, was man kauft, tut, denkt - irgend ein Clown hat es schon vorher getan. Womit ich wieder beim Hofe wäre. Der französische Hof, der der Staat war, umging das, indem er eine immer größere Verfeinerung anstrebte. Eine Eleganz, die auch auf das Ganze strahlte und zu handwerklichen und künstlerischen Höchstleistungen animierte. Heute muss alles volkstümlich sein, um akzeptiert und anerkannt zu werden. Die Schattenseite dieser Epochen kenne ich natürlich auch. Aber es kann nicht sein, dass elitäre Leistungen nur noch auf das Sportliche und auf den Sieg über andere reduziert und akzeptiert werden. Der "Verfeinerung" des Menschen widmen sich dann, wenn man nicht aufpasst, seltsame politische Gestalten.

0 Greenbowlerhat 29.08.2012, 15:05 Uhr

@DA 25:47h: Nun, wenn der A8...

@DA 25:47h: Nun, wenn der A8 als ordinär gilt, weil Pappa hat ja im Werk die Hand drin gehabt, sei es halt so. Aber dieses weiße Drumm, in dem nur Zuhälter und Nutten und Investmentbänker sich ernsthaft wohlfühlen könnten, nunja. Selbst in dem Land, aus dem die Dinger herkommen, ist das doch eher peinlich. Immerhin war es aber nichtso irooonische Stretch-Hummer, der in MUCr manchmal auf den Straßen herumfährt. Was Sie so von der S. zum Besten geben: die hat ja anscheinend ein Goscherl, welches zu dem Ihren passt. Könnten wir da nicht mal was von ihr geschriebenes zu lesen bekommen? Schlagen Sie es doch mal vor.

0 rittervomgeist 29.08.2012, 15:13 Uhr

Das mit dem Englischen,...

Das mit dem Englischen, geschätzter Don, stört anscheinend bislang niemanden, hoffe ich jedenfalls.

Filou, es gibt auch...

Filou, es gibt auch Gegenbeispiele. Eines ist ein ehemals griesgrämiger, umständlicher Schrullkopf aus meiner Bekanntschaft. Er hat eine entzückende Elfe geheiratet und ist kaum wiederzuerkennen. Er lacht wieder, treibt Unfug und ist sehr verliebt. Seinen bürgerlichen Krempel hat er verschenkt, verkauft und weggeschmissen und lebt auf einem Boot in immer neuen, wunderbaren Umgebungen.

Sozialisation durch...

Sozialisation durch Sexandthecity klingt so gemein, ist aber nur ernüchternd realistisch. AllyMacBeal wurde von den Fachbereichen Jura verflucht, von den Professoren wohl weniger: Die jungen Damen kamen damals tatsächlich mit den dort entwickelten Lebenswelt-Vorstellungen zum Jurastudium. Und so läuft es dann wohl auch mit den Vorstellungen zur Ehe.

0 prince Matecki 29.08.2012, 16:12 Uhr

Verehrte Donna Laura, das...

Verehrte Donna Laura, das andere Münchner Restaurant, auf dessen Name ich gestern nicht kam, ist das "Dukatz", Maffeistr. 3 (Schäfflerhof) (bzw. in der Passage). Sicher kein Geheimtip, aber seitdem dort Herr Rappenglück Küchenchef wurde (vormals bei Winkler in Aschau tätig) durchaus in der Küche ganz ambitioniert. Im Hof sitzt man abends draußen recht manierlich, sonst halt drinnen. Inzwischen hat sich sicher die Kundschaft etwas gewandelt, dazu trug der Wechsel in der Ausrichtung auf der Karte wohl auch bei. Aber immer noch einen Versuch wert, abhängig davon wie voll es abends ist. Also schauen Sie beim nächsten Besuch in Minga mal nach....

0 Der Tiger 29.08.2012, 16:12 Uhr

@Rotwild - Es gibt da noch...

@Rotwild - Es gibt da noch eine bessere Variante. Gerade bevor wir zu heiraten beschlossen, haben wir uns einen großen Hundertwasser gekauft. Deswegen musste die Hochzeit selbstgemacht sein (Ich nahm drei Tage frei, um für 40 Gäste zu kochen). Den Hundertwasser schätzen wir beide sehr und keiner von uns beiden wäre gewillt, ihm dem anderen zu überlassen. Er steigt konstant im Wert und das jüngere Tigerbaby meinte beim letzten Besuch: ‘Für eine Altersversorgung reicht's.’

0 E.R. Binvonhier 29.08.2012, 18:06 Uhr

zu 16:50; Der Verfeinerung des...

zu 16:50; Der Verfeinerung des Menschen widmen sich heute nicht politische Gestalten, sondern Wissenschaft und Technik. Muss man nicht bedauern wenn man sieht, welche Blüten die westliche Kultur treibt und dabei hofft mit dem Export der peinlichsten Perversitäten, andere politische Kulturen in die Knie zwingen zu können.

0 mediensegler 29.08.2012, 19:58 Uhr

Ist denn hier keiner, der das...

Ist denn hier keiner, der das heilige Sakrament der Ehe verteidigt? . Vision für 2050. Die moderne Gesellschaft besteht aus Singles, oder alleinerziehenden Müttern oder Vätern. Funktionierende Ehen sind Homo-Ehen mit adoptierten asiatischen Kindern und Steuersplitting. Gerne auch mit Stretchlimousine und Hundertwasser. 2100 gibt es dann die ersten selbstzeugenden Zwitter mit Gebärmutter und Hodensack.

0 Köstlich 29.08.2012, 21:00 Uhr

Da Jackson Hole bevorsteht und...

Da Jackson Hole bevorsteht und "Muttis roten Linien" bereits überschritten scheinen, folgender Vorschlag für die EZB: . Warum kauft die EZB nicht die Peripherie-Anleihen und verkauft auch mal deutsche Staatsanleihen LEER ? . Nettoeffekt auf die Zentralbankgeldmenge = 0! . Unbegrenzte Feuerkraft ? Nun, die deutschen Anleihen kann sich die EZB bei den Partner-Notenbanken in der Schweiz, USA und Japan (praktisch unbegrenzt) leihen. . Auf gehts EZB, haut endlich mal richtig auf den Bundfuture drauf! Zentralbanken sind ja nur sekundär der Gewinnerzielung verpflichtet.

re Auto, zur Diskussion heut...

re Auto, zur Diskussion heut mittag Das richtige Auto für eine Hochzeit in dieser Stadt wäre ja dieses (Unikat, steht im schon Museum) http://tinyurl.com/c97lycr . Alternative aus USA, quite improper: http://tinyurl.com/ycb67qr

0 bertholdIV 29.08.2012, 21:35 Uhr

@köstlich ja aber bund fällt...

@köstlich ja aber bund fällt nicht, ein paar kleine zucker nach unten und das wars dann.....

0 bertholdIV 29.08.2012, 21:38 Uhr

@mediensegler "29. August...

@mediensegler "29. August 2012, 21:58 Ist denn hier keiner, der das heilige Sakrament der Ehe verteidigt?" fragen sie hm555 und seine rerömischkatholisierung... btw: sind doch so uns so eine unmenge katholisch geschlossener ehen ungültig, obwohl es die leute nicht wissen oder?

mediensegler, wie waere es...

mediensegler, wie waere es denn, wenn sich Zwei gern haben, auf ihre Familien sch....., ihr Ding durchziehen ohne auf den allfaelligen sozialen Druck sonderlich zu achten? Anarchie ist machbar, Herr Nachbar.

@Savall VIELEN DANK -- Your...

@Savall VIELEN DANK -- Your comment is appeciated.

0 mediensegler 30.08.2012, 00:18 Uhr

Filou29. August 2012, 23:38...

Filou29. August 2012, 23:38 BertholdIV Stelle fest, dass ich dann doch das I-Sternchen brauche. Bin mit 18 bei dem Katholischen Verein ausgetreten, weil mir das Bodenpersonal nicht gefiel, und Religion an sich halte ich für gefährlich, was aber nicht unbedingt heißt, das ich Atheist bin, da ich gewisse christlich geprägte Werte durchaus schätze und fürs Zusammenleben als hilfreich erachte. Mir fiel nur auf, dass es hier außer Tiger vielleicht, keine positive Meinung zum Heiraten gab. Klar ist Anarchie machbar, aber mit Kind in bestimmter Umgebung nicht immer unbedingt empfehlenswert, und dass ich langjährig verheiratet bin, hat dann eher mit Paris und dem Crazy Horse zu tun, aber das ist eine andere Geschichte. ;-)

Zunächst vielen Dank für den...

Zunächst vielen Dank für den Link zum Bericht der Eisentenhochzeit. Ganz köstlich (und erinnert mich an einen 50. eines Schauspielers, bei dem zwei, nein sogar drei Versionen seiner "Jetzigen" zugegen waren - mit etwas Altersunterschied). Die einzige Parallele von Hochzeiten mit schnell scheiternden Ehen war nicht nur der große Aufwand, sondern vor allem, dass das Brautpaar die Feier beendete und zum Heimgehen aufforderte. Es ging jeweils sehr nett und manierlich zu, und es war kein Grund zu erkennen, als irgend eine ominöse Wichtigkeit, welche vielleicht für angemessene Seriösität gehalten wurde (alles ziemlich Verkopfte). Es wäre sehr schön, wenn sich weitere solcher Hinweise ausmachen ließen. "Wer freundlich und wahrhaftig ist, bedarf keiner Höflichkeit" sagt eine freundliche Weise. Recht bedacht, ist zu freundlich sein schwierig für einen selbt. Das andere auch - und auch für andere. Zum Ende: Es wirklich beachtlich, was das Fernsehgerät für eine "Kultur" beförderte. Heute gehen junge Frauen zum Abiturball, als seien sie Debütantinnen bei Hofe. Rote Samtkordeln mit goldenfarbenen Ständer - das brauchen diese zum Wohlfühlen. Wer von alten Hochzeiten lesen will: Theodor Fontane in "Fünf Schlösser" - erste Geschichte. Adelshochzeiten. Verstehet sich. Halten zu Gnaden!

Noch eine Frage bitte. Reisen...

Noch eine Frage bitte. Reisen die wahren Stützen nicht in Fonds? Also jenen von Wagen? In Berlin und Brandenburg haben die Vorortzüge 1. Klasse-Abteile. Das scheint nicht überall lohnend. Gute, schnelle Genesung!

@ Köstlich 29.8 um...

@ Köstlich 29.8 um 22.0h Bundeskanzlerin Merkel und eine hochkarätige Delegation aus Deutschland besuchen China zurzeit, wie wir alle schon wissen. Die Chinesen werden angeblich EZ Anleihen kaufen (Nachrichten resp. Details auf ZDf / ARD Teletext heute morgen). Diese Nachricht allein wird auf Spekulanten abschreckend wirken m.M.n.

0 Köstlich 30.08.2012, 07:05 Uhr

@bertholdIV: M.E. wird schon...

@bertholdIV: M.E. wird schon die EZB Ankündigung der "Operation rags to riches twist" dem lieben Bund gehörig eins auf die Mütze geben. . Aber bei der EZB doktert die Hundertschaft der Volkswirte wohl lieber bis zum burnout an der nächsten Leitzinssenkung (-0,1 oder -0,2% ?!) herum.

@mediensegler - "Ist denn hier...

@mediensegler - "Ist denn hier keiner, der das heilige Sakrament der Ehe verteidigt?" Das verteidigt man nicht, man lebt es. Gruss, Thorsten Haupts

Filou, auf Familien sch.... ?...

Filou, auf Familien sch.... ? Genug Calvados für heute! . Köstlich, das Ganze nennt sich Marktpflege und hat der Bundesbank (nicht nur der) über Jahrzehnte ordentliche Gewinne beschert. Dieser Ansatz ist den meisten Vermögensvernichtern aber nicht sophisticated genug. Denn die "wissen" ja was bzw. habe gaaanz tolle Modelle.

0 donna laura 30.08.2012, 09:04 Uhr

lieber mediensegler, doch,...

lieber mediensegler, doch, doch, man kann ja nur nicht überall sein. früh gefreit, lang gefreut. sich über die hochzeitsfeierlichkeiten seinen individuellen kopf zu zerbrechen, ist bei unserer famille nicht nur sinnlos, sondern auch zum scheitern verurteilt: es gibt ein protokoll, das hat man einzuhalten, wie so vieles anderes auch - und siehe da, es fällt gar nicht schwer, wenn sich über geschmack nicht streiten lässt, weil es feststeht, welcher geschmack zu zählen hat, und pannen halten sich in grenzen. ausbrüche gab es eigentlich kaum, oder sie sind lange her und wurden totgeschwiegen, vielleicht. stresslimousinen gehören nicht dazu. . eine anekdote hätte mea parvitas noch beizusteuern. ein freund von uns - mein gott, wird das jetzt snobistisch klingen, aber, nun ja, was will man machen, es ist eben die wahrheit - hat sich einen (wie furchtbar, aber sagen sie es ihm nicht:) einen neuen panzer bestellt und fährt seither mit einem rolls royce durch die landschaft. dazu hat er sich eine fahrermütze zugelegt. sein teuflischer spass ist es, die halbe verwandschaft und freunde von a nach b zu fahren und mit grosser geste ein grosses hallo zu veranstalten, am flughafen, an bahnhöfen, vor festspielhäusern und dergleichen. neulich fuhr er den pudel seiner schwiegermutter, welches ein recht grosses untier mit schleife ist und auf dem beifahrersitz (au!) platz nahm. resultat: ein hübscher junger herr warf ihm ein kusshändchen zu. genau deswegen hat er sich den wagen gekauft, nicht wahr.

0 elbsegler 30.08.2012, 09:25 Uhr

Was hat das "heilige Sakrament...

Was hat das "heilige Sakrament der Ehe" mit so einer Hochzeit á la Dumm-TV zu tun? Nichts. Abgesehen davon, dass die Ehe vor allem für die römisch-katholische Kirche und die orthodoxen Kirchen ein Sakrament ist, für die meisten evangelischen Kirchen nicht. Diese peinlichen "Massenhochzeiten" (nicht wegen der Brautpaare, sondern der vielen Gäste) sind die langweiligsten von allen. Zwangsrekrutierte Gäste sitzen massenhaft als Statisten rum, kenne keinen und versuchen krampfhaft locker zu sein. Die Veranstalter bzw. Verunstalter sind noch verkrampfter, weil das "Event" ja unbedingt ein ganz tolles Fest werden muss. Erst recht, weil es ja soo viel kostet. Lachen ist Pflicht, denn alles, aber auch alles kommt ja aufs Video. Solche Einladungen abzusagen ist reine Notwehr. Ich war auf einigen schönen Hochzeitsfesten, also nichts gegen Hochzeiten. Es braucht eben manchmal einen guten Grund, zu feiern. Auch eine Scheidung wäre ein guter Grund, aber dazu braucht man doch sehr viel Humor. Apropos Brautstrauß: Der Don hat noch nie einen gefangen? Das irritiert mich. Bei uns dürfen zum Fangen nur die unverheirateten Frauen antreten.

0 hansgeier333 30.08.2012, 09:37 Uhr

Wie soll man denn die Braut...

Wie soll man denn die Braut entführen, wenn die Security draußen rumsteht? Oder sind die so käuflich wie Schwiegermutti?

0 donalphonso 30.08.2012, 09:38 Uhr

azur, bei der Oberlandbahn...

azur, bei der Oberlandbahn gibt es nur eine Klasse, und ansonsten möchte ich diesem Unternehmen so wenig Geld wie möglich in den Rachen stopfen. Madame Modeste sollte man im Auge behalten, sie kennt viele derartige Geschichten, die einem Blick in die Weiblichkeit erlauben und einen dazu verführen, unverheiratet zu bleiben.

Meine letzte Hochzeit (also...

Meine letzte Hochzeit (also eine, die ich besuchen mußte), liegt schon ein paar Jahre zurück. Gottseidank ohne Stretchlimousine, aber mit hinlänglichem Aufwand und einer Braut in einem mondänen Kleid. Unseligerweise zog sie sich eine kleine Magenverstimmung zu. Das war in Anbetracht der Kleidkonstruktion keine gute Idee. Seitdem habe ich sehr viel Verständnis für die Damenwelt des 18. Jahrhunderts und ihre Nöte. Meine Güte! Neben den kulturhistorischen Einblicken zeigt das aber, daß Pompösität und Bequemlichkeit unverträglich sind. Sollte also unsere Bewunderung nicht den Insassen der Plastikzelte gelten? In der Antike hätte der Bräutigam für seine Braut noch eine Provinz erobert, in der Renaissance wenigstens noch eine Stadt. Heutzutage ist eben der Heroismus anderer Natur. Gewissermaßen billig, aber nicht preisgünstig. (BTW: Soll die rote Kordel nicht einfach nur die Raucherinsel markieren?)

0 donna laura 30.08.2012, 09:55 Uhr

lieber mediensegler, mit dem...

lieber mediensegler, mit dem crazy horse? da sind wir aber gespannt...

0 donalphonso 30.08.2012, 10:28 Uhr

Bräute kann man heute doch...

Bräute kann man heute doch allenfalls noch mit Hinweis auf üppige Konten und Boote entführen.

Liebe muscat, betrachten Sie...

Liebe muscat, betrachten Sie mich als das konservativ-anarchistische Gegenmodell zu allem Moeglichen. Ich haette da mal eine Frage: Sind Sie so huebsch, wie Sie natternhaft sind? Wenn ja, werde ich das boshafte Zuengeln in meine Richtung mit Freude ertragen. . mediensegler, ooooch, die Ironie habe ich verstanden. Ich rumpele halt gerne mal so rum. Aber im Ernst, ich mag nicht durch Heirat zu irgendeiner Familie gehoeren. Familieneinfluss ist meist ein klammes Jackett, die Traditionen oft bloedsinnig, oft ungut und nur manchmal der Charakterbildung foerderlich. Der ideale weibliche Komplementaerentwurf zu mir waere eine huebsche Vollwaise ohne Geschwister mit akademischen Abschluss gewesen. Und ewige Jugend. Nunja. . (Dieser Kommentar enthaelt wie immer eine Portion Selbstironie, zukuenftig 'Disclaimer A' genannt.)

@Don Alphonso - Bräute kann...

@Don Alphonso - Bräute kann man heute doch allenfalls noch mit Hinweis auf üppige Konten und Boote entführen: Wollen Sie mit Ihrem Alter kokettieren :-)? Unter 25 halte ich noch immer jede Wette, dass sich viele Frauen von Typen entführen lassen, deren Chancen auf "mein Haus, mein Boot, mein Auto" suboptimal sind ... Gruss, Thorsten Haupts

0 bescheidene braut 30.08.2012, 11:35 Uhr

...just for one day! David...

...just for one day! David Bowie! http://www.youtube.com/watch?v=bsYp9q3QNaQ&feature=related

0 Der Tiger 30.08.2012, 12:06 Uhr

Hansgeier333 – Braut...

Hansgeier333 – Braut entführen, gibt’s das noch? Ich habe es nur einmal erlebt, vor vielen Jahren auf einer traditionellen Bauernhochzeit in Baden-Württemberg. In emanzipierten Kreisen wird heute wohl eher der Bräutigam entführt. . Sind eigentlich unterhalb der Mainlinie Kutschen mit Pferden noch en vogue? . Don, haben Sie als nächstes vor, das Feld der Silbernen und Goldenen Hochzeiten zu bearbeiten?

Filou, wieso denn...

Filou, wieso denn "natternhaft"? War doch nur eine mütterlich-wohlmeinende Ermahnung... Nattern sind häßliche Tiere.

Don Alphonso, "Bräute"...

Don Alphonso, "Bräute" vielleicht schon. ---- ThorHa, Ja.

0 donalphonso 30.08.2012, 12:48 Uhr

Es gibt da einen Fall, den ich...

Es gibt da einen Fall, den ich mir nach Gesprächen mit Betroffenen gut vorstellen kann: Den fall derer, die immer unsicher sind und heiraten, weil sie sich davon ein Ende der Zweifel und Fragen versprechen. Ich will mich nicht darüber lustig machen, das war früher ein legitimer Grund, aber heute ist das auch die Fahrkarte ins Verderben: Weil die Optionen mit der Hochzeit nicht verschwinden. Füher war man "aufgeräumt", heute ist das anders. Und in solchen Fällen kann man vielleicht das Schwanken ausnützen. Wenn man will. Aber was, auf der anderen Seite, tut man dann mit einer Frau, die ewig weiterzweifeln wird? Wenn sie heiraten, scheitern und sich scheiden lassen, haben sie Gewissheit.

0 elbsegler 30.08.2012, 13:00 Uhr

@Der Tiger Brautentführungen...

@Der Tiger Brautentführungen sind wohl immer noch üblich. Allerdings sind sie nach meiner Erfahrung eher nervend. Wenn der Bräutigam stundenlang die Braut sucht, ist das irgendwann keine Freude mehr. Früher wurde "entführt" um gefunden zu werden, heute muss auch die Entführung perfekt sein. Also gehts nicht in die nächste Kneipe oder einen anderen dem Bräutigam bekannten Ort, sondern sonstwohin und die Sucherei nimmt kein Ende. So kann auch diese (mäßig witzige) Tradition durch Übertreibung kaputt gemacht werden. Das ist ohne ohnehin unser Problem. Alles muss ständig noch toller werden. Und dann wundern sich die Anstifter, dass so manches aus dem Ruder läuft. Vor jedem drittklassigen Fußballspiel, das, weil viel Geld dafür bezahlt wurde, nun im Fernsehen übertragen werden muss, faseln die Sportfuzzis tagelang in nervigen "Trailern" von den "Emotionen" bis sich endlich die sogenannten Fans in der Südkurve kloppen und die Bengalos brennen. Dann haben wir endlich "Emotionen". So geht auch manche Hochzeitsfeier wegen Überdramatisierung daneben.

Die Braut, welche damals 1475...

Die Braut, welche damals 1475 nach Bayern einheiratete, war immerhin keine polnische Putzfrau, etwan eine Goralska. https://de.wikipedia.org/wiki/Landshuter_Hochzeit http://www.youtube.com/watch?v=c4BTX3aYhWk .. Die Gottesanbeterin weidet den Bräutigam noch während des ehelichen Vollzugs aus und hält sich nicht mit irgendwelchen Vorreden oder Gerichten auf. .. Es soll Vogelarten geben, die nach gehabter Balz ect. pp. eine ganzes Leben sich hingebungsvoll der Tätigkeit widmen, wenn die Zeit gekommen. .. Im sog. Mittelalter, lief solch eine Hochzeit oft bei Bauern wie Adligen, wie auch im Rußland der vorrevolutionären Zeit noch unter ganz anderen Auspizien ab. Nähere Auskünfte im privatissimum gern vom Kommentator erhältlich. .. Gestandenen Bauernhochzeiten (daher der Begriff bauernschlau) ging als zeitlichem Vorlauf eine einwandfrei zu verlaufende Fertilitätsprüfung voraus. Immerhin war so eine Hochzeit mit allem Kommfort und Zurück eine nicht unerhebliche Investition, in einer stark vom Wetter abhängigen Zukunft in dieser Branche. Aus religiösen Gründen war eine Rückgabe von Braut oder Bräutigam nicht möglich. Man hielt auf immerhin Sitte und Anstand, nicht so wie das heutige Geschwerl. .. Zu dieser Art Hochzeit, wie im Aufmacher geschildert, no comment. .. Die Morgengabe. .. In Indien zahlen sich die Brauteltern dumm und dämlich, damit die Braut endlich unter die Haube kommt.

0 elbsegler 30.08.2012, 13:12 Uhr

@Don 14:48 Heiraten, um nicht...

@Don 14:48 Heiraten, um nicht mehr unsicher zu sein ist wohl ein merkwürdiger Grund. Wer sich nicht sicher ist, sollte erst recht nicht heiraten. Und auch dann kann es schiefgehen. Heiraten ist etwas sehr emotionales. Zu einem anderen Menschen für immer ja zu sagen, ist nicht vernünftig. Darum tut es aber so gut. Ja zu sagen ohne wenn und aber und dieses Versprechen zu halten, verlangt auch Anstrengung. Krisen zu überstehen und nicht gleich wegzulaufen ist nicht immer leicht. Aber immer die Rückfahrkarte in der Tasche zu haben, stresst auch ganz schön. Ein böses Wort sagt, Verloben heißt festhalten und weitersuchen. Aber nach diesem Prinzip sein Leben zu verbringen ist die institutionalisierte Unzufriedenheit. Daran kann man nur zugrunde gehen.

Was wohl in Männern vorgehen...

Was wohl in Männern vorgehen muss, die allein in diesem Jahr bereits 4 (!) Blogbeiträge über das Heiraten und die Ehe verfasst haben?

0 donalphonso 30.08.2012, 13:19 Uhr

Themen wie Sex und Ehe werden...

Themen wie Sex und Ehe werden trotz des gegenseitigen Ausschlusses immer wieder gewünscht.

0 Der Tiger 30.08.2012, 13:25 Uhr

Sehr verehrter Don! Was Sie da...

Sehr verehrter Don! Was Sie da 14:48 schrieben, habe ich mir so noch nie überlegt. Vielleicht liegt es daran, dass ich naturgemäß mehr Erfahrung mit Männer habe. Es klingt sehr einleuchtend und erklärt das Verhalten einiger Frauen, die ich beobachtet – aber nie verstanden habe. . Zu einer ganz anderen – vielleicht bevorstehenden Ehe: Ihr Kollege Rüb schreibt . http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/wahl-in-amerika/mitt-romney-durchs-weisse-haus-in-die-geschichtsbuecher-11871410.html . dass Romney schon seit x Jahren auf das amerikanische Präsidentenamt hinarbeitet. Außerdem sei er sehr klug. Deswegen würde ich annehmen, Romney kennt die Weisheit: Drum prüfe, wer sich ewig bindet. Warum hat er aber dann seine finanziellen Angelegenheiten nicht so arrangiert, dass er seine Steuererklärung ungewullft veröffentlichen kann? Ich würde den Herrn Mormonen jedenfalls nicht heiraten – auch wenn seine Erstfrau ihn heiß empfiehlt.

0 elbsegler 30.08.2012, 13:28 Uhr

@Don 15:19 Mit dem Sex ist es...

@Don 15:19 Mit dem Sex ist es wie mit den ständig geforderten "Emotionen". Genuß kann man nicht erzwingen und herbeiorganisieren. Entweder man kanns oder man kanns nicht. Ganz gleich ob verheiratet oder nicht.

@ muscat 14.17h Ihre Frage...

@ muscat 14.17h Ihre Frage ist berechtigt. Heiraten bedeutet Anpasssungen, und DA (über 40 Jahre alt?) ist wahrscheinlich schon zu alt, um sich ständig anzupassen.

Ich will den Blog, München,...

Ich will den Blog, München, Menschen, Kleidung. Schließt sich das auch gegenseitig aus? Er soll heißen: "Abnehmen durch Zunehmen in München". Zu vertrackt? Okay, wie wäre es mit: "Als ich mir einmal einen Pullover gekauft habe". Da kommen dann auch die Bildungsbürger auf ihre Kosten. (Thomas Mann, "Als ich einmal ein Zugunglück gehabt habe".)

Interessante Logik, die Ihnen...

Interessante Logik, die Ihnen wohl nur vom Hörensagen bekannt sein dürfte. Also, wer hat Ihnen diesen Quark erzählt?

0 KarolaKettenhemd 30.08.2012, 14:18 Uhr

@ savall: Aus Heroismus wurde...

@ savall: Aus Heroismus wurde Hedonismus ...

muscat@30. August 2012, 14:33...

muscat@30. August 2012, 14:33 : Einspruch: Bei mir im Garten, halb kultiviert, halb stark verwilderd (wie ich selber) existiert ein trauliches Natternpaar, Länge ü. alles ca. 1,25 m, wunderschönes dunkelgraues Schuppenkleid, absolut ungiftig. Sie zeugen jedes Jahr und zeugen und...

Also wenn ich Irgendjemandem...

Also wenn ich Irgendjemandem oder einer Jemandin, die demnächst heiraten wollen, eine Tipp geben darf: Nie am Samstag. Da hängt die Hochzeitsgesellschaft öd am Schirm und schaut ... Bundesliga. Glauben Sie nicht? Ein paar mal so erlebt. Diese Ehen existieren sinnigerweise heute nicht mehr. . PS: Nix gegen Fußball

0 donna laura 30.08.2012, 15:53 Uhr

lieber don/15.19 u, es besteht...

lieber don/15.19 u, es besteht keine notwendigkeit, sich zu genieren: sie dürfen hier ganz frei und offen reden, denn schliesslich sind wir entre nous. . und gestatten sie bitte eine frage: wann haben sie denn einmal konkret über sex einen artikel geschrieben? . meiner unmassgeblichen meinung nach ist muscat (schön, dass sie wieder da sind!) ohn ausnahme zuzustimmen, denn sie machen zwar ihrem publikum gerne freude (aber eben eher als nebeneffekt, denn zunächst einmal hat man den eindruck, dass der text ihnen etwas geben müsse, und dann passt es auch schon), doch so anheischig machen sie sich doch sonst auch nicht. . nebenbei gesprochen, nutzt man als kommentator freilich jede sich bietende gelegenheit... nur HansMeier555 nicht mehr. wobei die zeiten doch so schön auf feudalismus stehen. . lieber Plindos, selbst die feste waren im mittelalter noch etwas grösser, es sei denn man zieht rockfestivals in betracht, doch der vergleich muss hinken. ein wenig lärm gab es damals auch, doch war man prächtiger ausstaffiert. zelte waren aber nicht sehr selten, und da man noch kein plastik kannte, musste man eben auf brokat und seidenkordeln zurückgreifen.

Liebe donna, merci - und...

Liebe donna, merci - und schön, dass wir da einer Meinung sind! . Plindos, alter Schlangenbeschwörer, wissen Sie auch, wer die beiden in ihren vorigen Leben waren? Dann würden Sie wahrscheinlich nicht so schwärmerisch daherreden. . fionn, jetzt haben Sie womöglich einen wunden Punkt getroffen.

Wenn ich gerade wieder hier...

Wenn ich gerade wieder hier bin; mediensegler, ich habe noch mal nachgedacht. Die Seine, die Argentinierin, was ja wirklich eine andere Geschichte ist, also diese Geschichte ist wahr. Jahaaaa! . Tag und Jahr wuesste ich zu nennen, den Zeitungsartikel, den ich mir einen Tag spaeter in der Conciergerie von einer Concierge (kein Witz) habe ausschnippeln lassen, ward verloren, liesse sich aber im Archiv einer der vielen Pariser Zeitungen wiederfinden. Hach, das waren Zeiten.... (traeum!) . So, und nun lassen Sie mal die Wilden Pferdchen sehen, die mit den gravitationsunabhaengigen Extremitaeten. Bitte, bitte, bevor mein Neid der Gleichgueltigkeit weicht.

0 donna laura 30.08.2012, 17:32 Uhr

liebe muscat, aber gerne doch,...

liebe muscat, aber gerne doch, über ihre amüsanten äusserungen kann man sich doch freuen. . übrigens, darf ich ein wenig aushelfen? vermutlich meinen sie nicht die hübschen nattern - da muss ich Plindos zustimmen, sondern die maden von schmeissfliegen auf dem hintersten komposthaufen, die einmal ein bankster oder lese- und capéfauler politiker war. nattern sind die erst, wenn sie sich schon dreimal hochgedient haben, im vorleben eben als made, dann als wurm, dann als käfer.

0 E.R. Binvonhier 30.08.2012, 17:47 Uhr

@Plidos 16:53 oooh,... sind...

@Plidos 16:53 oooh,... sind das Ihre ...Melusinen?

donna laura@: Dezenter...

donna laura@: Dezenter Hinweis: Mitten im Getöse wurden alle Lichter gelöscht....... Vleisch wars ein in Tinte/Druckerschwärze geronnener Wunschtraum....... -- muscat@: Vom Reinkarnationswesen habe ich "Nullscheckung". Klären Sie uns bitte über Näheres auf.

E.R. Binvonhier30. August...

E.R. Binvonhier30. August 2012, 19:47 Meine Cousine, die Melusine, fuhr in´ner dicken Limousine, ce qu´un malheur, zur Marriage, aprés alles andre am....Limpopo. (Das Leben reimt sich schlecht, sprach der Specht.) https://de.wikipedia.org/wiki/Melusine

Plindos, bei der nächsten...

Plindos, bei der nächsten „Landshuter Hochzeit“ könnten Sie sogar mitmachen! Und Thorha auch! (Ritterspiele!) Die Anmeldung zur Mitwirkung bei der "Landshuter Hochzeit 1475" - Aufführung 2013 läuft: Ort:Geschäftsstelle, Spiegelgasse 208, 84028 Landshut Veranstalter: Verein "Die Förderer" e.V. Wie es dazu kam: http://www.landshuter-hochzeit.de/das-fest/der-zeitgeschichtliche-rahmen/die-politischen-umstaende.html Zur Hochzeitszeremonie: "Zu beiden Seiten von deutschen und polnischen Fürsten in prunkvollen Gewändern begleitet, und angekündigt von über einhundert Trompetern und Paukern, wurde die Braut zur Martinskirche geleitet. In einer Seitenkapelle wurde sie von ihren Hofdamen umgekleidet und dann vom Kaiser zum Hochaltar hinaufgeführt, durch ein Spalier der Fürsten und zahlreicher in Samt und Seide prangender Damen..."

donna laura@: Er verwechselt...

donna laura@: Er verwechselt Metamorphosen mit Reinkarnationen. Jeder Besen kann auch zum Drachen mutieren. Dagegen, ein Kompliment an die Natur, aus einem Würmling kann, nach einer Inkubationszei, ein flatterhafter Schmetterling werden. Da ist´s wovor der Blogautor die größten Bedenken hegt. Im Innersten ist er doch sehr für´s Solide.

Und so kam Melusinen...

Und so kam Melusinen schließlich über Loriot: Melusine! Kraweel, Kraweel! Taubtrüber Ginst am Musenhain! Trübtauber Hain am Musenginst! Kraweel, Kraweel!

0 donna laura 30.08.2012, 20:49 Uhr

lieber Plindos, nun, so viele...

lieber Plindos, nun, so viele lichter gab es damals nicht, aber daran hat sich bis heute nicht sonderlich viel geändert. . gegen ihre metamorphosenthese werfe ich in die wagschale, dass viele larven, maden und raupen erst gar nicht ihre verwandlung erleben, sondern im magen der lieben kleinen vögelchen durch die gegend geschaukelt und ordentlich verwandelt werden, bis diese versuchen, den vorgänger der larve, made oder raupe (ein zweireiher aus bankfurt beispielsweise) mit dem resultat ihrer bemühungen und biomotoren zu treffen. die welt dreht sich im kreise, man wandelt in der- [vorhang bitte]

0 mediensegler 30.08.2012, 21:48 Uhr

Rottach 3 habe ich mit Filou...

Rottach 3 habe ich mit Filou über Paris, Frühstück, jugendlichen Blödsinn kommentiert, bei einer der Touren habe ich mich wirklich verliebt, wir starteten eine neue Tour, gleiches Programm, einziger Unterschied, es gab ein Hotel für eine Nacht, zweiter Unterschied, Besuch von reservierten Plätzen erste Reihe Crazy Horse, als Sie mich fragte, wie die das hinkriegen, dass die Schamhaardreiecke der Tänzerinnen aussehen wie mit dem Geodreieck und Zirkel bearbeitet, wusste ich, die ist die Richtige, und habe Sie gefragt, ob Sie sich verloben würde, mit mir, Sie sagte ja, und wir hatten einen sehr schönen Morgen, auf der Avenue des Champs-Élysées und danach im Hotel, 7 Jahre waren wir verlobt, wenn es nach mir gegangen wäre, hätte das auch so bleiben können, ich fragte Sie einmal was Ihr mehr wert wäre, das Wort eines Priesters, eines Standesbeamten oder meines, na ja wir sind jetzt verdammt lange verheiratet, Sachzwänge Ihrer Meinung nach, und ich liebe Sie immer noch. Sie hat heute Geburtstag, und anstatt einer Karte gibt es diesen Kommentar.

Sehen Sie, Karola, daß ist...

Sehen Sie, Karola, daß ist doch purer Heroismus, wie sich Mediensegler ohne zu zögern mit einem wilden Pferdchen einläßt und Erfolg damit hat. Freilich gibt es in der Gegenwart häufiger ziellosen Heroismus á la Paris-Dakar. Aber ich bewundere die Gäste im Plastikzelt. Vom eigentlichen Geschehen isoliert, umgeben von Krabbencocktail und Gästen zweifelhafter Herkunft und das alles nur um Klein-Barbie ihre rosarote Traumhochzeit zu ermöglichen. Haben Sie mal Cameron Diaz in „Very Bad Things“ gesehen? Eben. Der Typus ist übrigens nicht neu. Wie es der Zufall will bin ich beim Lesen der Rougon-Macquart gerade bei „Ein feines Haus“. Spießbürgeridylle mit Abgründen und wildentschlossenen Töchtern und Müttern. Tenor bei der greulichsten Familie: wenn man 20 Sous in der Tasche hat, behaupten man habe 40. Und folgerichtig wird der Bräutigam mit Lüge und Betrug erfolgreich gefangen. Die Hochzeit finanziert man, indem ein geistig behinderter Bruder um sein Erbe betrogen wird. Allerdings stehen die Damen (Mutter und Tochter) am Ende als betrogene Betrüger da. Das erwartete Erbe entpuppt sich als an der Börse verspekuliert und besteht nur noch aus einer Hypothek. Aber die Braut hätte bestimmt zu Ihrer Hochzeit eine Stretchlimousine bestellt, wenn es das damals schon gegeben hätte.

0 Prinzessin auf der Erbse 31.08.2012, 08:07 Uhr

Verehrter Don...

Verehrter Don Alphonso, gesetzt den Fall, Sie würden heiraten. Wie würden Sie sich Ihre Hochzeitsfeier vorstellen? Und kommen Sie mir nicht mit: "Das wird eh nie passieren!" Ihre PadE

0 donalphonso 31.08.2012, 10:02 Uhr

Das ist wie die Frage nach...

Das ist wie die Frage nach meiner eigenen Hinrichtung. . Vermutlich wäre das ein Termin bei eiem Standesamt, den ich so hasse, wie andere Termine bei Ämtern. Religiös ist bei mir nicht, und der ganze Popanz ist mir gründlich zuwider. Es gibt Vorstellungen, die schrecklicher als andere sind, wenn damit eine Villa am Gardasee in meinen Besitz wechseln würde, wäre es etwas anderes als, sagen wir mal, der Umzug in einen Vorortneubau, aber generell bin ich auch kein geselliger Typ, und ich mag keine Feste, bei denen ich im Mittelpunkt stehe. Es passt einfach nicht. Ich kann mich angemessen benehmen, ich erfülle die Regeln, wenn es andere tun und bin froh, dass es mich nie treffen wird.

0 KarolaKettenhemd 31.08.2012, 10:08 Uhr

@ savall: Sie haben ja so...

@ savall: Sie haben ja so recht, meine Liebe. Hedonismus bedingt schon den wahren Heroismus, ab und zu läuft man ja auch an einem Spiegel vorbei. Medienseglers Story touched my heart, ganz ehrlich, daß es sowas noch gibt: Sich verlieben und das auch noch zugeben! . Ein Päckchen Papiertaschentücher hat nur knapp gereicht. Wenn es so abgelaufen ist, woran ich ich nicht zweifeln mag, hat da mindestens einer unglaubliches Glück gehabt, da kann man nur gratulieren und weiterhin ungebremste Lebensfreude wünschen. . Sofern er nicht vorhat, seinen Heroismus bei bestimmten Veranstaltungen auf Schloß Dyck auszuleben (lieber die gerade laufende Illumina, sofern man gerade eine romantische Anwandlung zu feiern hat). . Bei der Einschätzung der beschriebenen Hochzeit gehen wir ja d'accord. Ich erinnere mich an eine Einladung vor einigen Jahren, die sich als ähnliches Szenario entpuppte, und bei der ich nach drei Stunden einen dringenden Termin in Amerika vorschützte, um mich auf gleichem Level zu empfehlen (der Papierflieger wartete schon). Wer mag schon Abende, die mit einem Hörsturz enden. Da kann das Haus noch so fein sein. . Noch passender zur Buchempfehlung war mal eine offizielle Verlobung zu Sylvester, bei der ich in fünf Stunden kompreß und ungefiltert den beschriebenen Inhalt miterlebte. Die Decouvrierung war derart perfekt, daß ich in der Küche des Hauses nach Herrn Chabrol suchte, der ja von irgendwoher die Fäden ziehen musste. . Wär's ein Film gewesen, hätte ich es nicht geglaubt.

0 HansMeier555 31.08.2012, 10:12 Uhr

@donna laura . Bin bald...

@donna laura . Bin bald zurück aus Offleinland. Wo man auch nicht mehr wirklich unauffindbar ist. Gruss

0 donalphonso 31.08.2012, 10:49 Uhr

hm555: o o/ /o/...

hm555: o o/ /o/

Schloß Dyck?...

Schloß Dyck? Jessas! http://www.schloss-dyck-classic-days.de/aktuelle-news/239-best-of-show-2012.html Mr. Carson, lassen Sie den Wagen vorfahren! Wir wollen zur nächsten Wedding Chapel! (Ähm, bin übrigens ein Junge, Karola.)

Für alle, die die...

Für alle, die die Herrschaften im Kommentar 12:49 Uhr nicht erkannt haben: In der Mitte der Don; eingerahmt von zwei heiratswilligen katholischen Jungfrauen mit Perlenketten.

0 donalphonso 31.08.2012, 11:45 Uhr

donna laura, wenn ich darüber...

donna laura, wenn ich darüber schreibe, dann meistens so, dass man es nur begrenzt merkt. Manchmal geht das gut, manchmal nicht. Aber ich werde mich bemühen. . Ich habe eine Bekannte bei den Blogs da draussen, die nie über ihre neigungen schreibt, aber all die anderen, die solche Neigungen haben, verlinken sie: Die fühlen es, und wenn sie nur über Bleistifte schreibt.

0 Der Tiger 31.08.2012, 11:46 Uhr

@Don – ich kann das gut...

@Don – ich kann das gut nachvollziehen, ich mag auch keine Bad in der Menge. Als ich sechzehn war, nahmen mich meine Eltern auf die Hochzeit des Sohnes eines Frankfurter Bankiers mit, damit “Du lernst, dich in solchen Kreisen sicher zu bewegen.” Auf die Frage hin, wie ich mich mit jemand unterhalten soll, den ich nicht kenne, bekam ich den Ratschlag: “Stell dich höflich vor, erkläre woher Du die Gastgeber kennst (Nachbarn in Kronberg) und frage die/den gegenüber, welche Beziehungen sie/er zu Braut oder Bräutigam hat. – Im übrigen, man setzt sich nicht aufs Sofa und lästert über die andern.’ . Nach einer halben Stunde Erziehung, ging ich in die Küche. Die Köchin brauchte ich nicht nach ihren Beziehungen zum Brautpaar zu fragen, denn sie war immer des Bankierhauses Köchin. Sie hat sich über meine Gesellschaft und Unterhaltung sehr gefreut und mich mit so viel Kaviar vollgestopft, dass ich für den Rest meines Lebens von den dunkelgrauen Eiern genug hatte.

0 donalphonso 31.08.2012, 11:49 Uhr

12:49 waren drei, die Ahoi und...

12:49 waren drei, die Ahoi und Werft die Leinen für HM555 rufen. Ansonsten ist es nicht so gut, zwischen zwei anderen zu sein, da reicht ein Blick auf jedes bessere Altargemälde.

0 Foersterliesel 31.08.2012, 11:55 Uhr

Don Alphonsos Vorsicht ist...

Don Alphonsos Vorsicht ist durchaus berechtigt: so nach vierzig fallen die letzten Hagestolze und heiraten doch noch und natürlich nicht die große Liebe, denn die ist schon weg, sondern irgendeine, die grad zur Hand ist. Das ist allgemein bekannt und deswegen werden VierzigPlus oft recht energisch angebaggert. . Geschmacklose Hochzeiten gabs auch früher schon, als noch in Gasthaussäälen und auf Hotelterrassen gefeiert wurde; Schloßkapellen waren auch immer schon beliebt und die weißen Plastikzelte bringen die Caterer zu Gardenparties in Botschaften, zu Lese-und Kinderfesten und Kongreßtanzereien mit. Die Ständer mit den roten Kordeln halte ich übrigens, so wie Savall, für die Markierung der Raucherzone. - Die größte Hochzeit zu der ich je geladen war, war eine türkische, da gibts eine Halle am Stadtrand die an die tausend Besucher faßt, einen Caterer und organisierte familiäre Mithilfe, die Schwiegermütter waren auf Monate im Streß, getanzt wurde bis zum Umfallen und es gab jede Menge Straß, Federn, Glitzer und Gold zu bestaunen. - Mit der Hochzeit positioniert man sich natürlich und da gibts eine Menge Signale, die richtig gesetzt werden müssen. In meiner Generation war das gar-nicht-heiraten; ich erinnere mich an zwei Paare die heimlich heirateten und weiterhin als modern unverheiratet auftraten; gehalten haben diese Ehen leider auch nicht. Die späteren Ehen (der Männer, die beiden Frauen heirateten nicht wieder) waren allerdings wieder öffentlich, heiraten war schon wieder akzeptabel geworden. . o.t. http://www.faz.net/aktuell/reise/erholung-anders-der-heusack-in-meinem-bett-11872083.html Hier ein schöner Bericht von Frau Diener. Die Typologie der traditionellen europäischen Medizin entspricht annähernd der des Ayurveda; es geht auch mit Heublumen, Brennesel und Pfefferminz, nicht nur mit Amla, Pippali und Tulsi. Ein ähnliches Kneipp-Kloster (die weiblichen Orden sitzen ja nicht in den prachtvollen Barockklöstern des Donautals und müssen ideenreich und sehr fleißig sein um ihre Gemeinschaft zu erhalten) gibt es im Burgenland, Bruno Kreisky pflegte dort zu urlauben.

Auf Altargemälden wenden sich...

Auf Altargemälden wenden sich die Groupies aber dem Heiland zu und beten ihn an. Anders in der Darstellung oben: die zwei wirken eher, als seien sie auf der Flucht.

0 donalphonso 31.08.2012, 12:40 Uhr

Ich dachte mehr so an die...

Ich dachte mehr so an die anderen Gekreuzigten.

0 donalphonso 31.08.2012, 12:42 Uhr

Foersterliesel, ich habe den...

Foersterliesel, ich habe den Heiratsmarkt und all seine Verlickungen mt links überstanden, und ich bin damit nicht allein: Der Single ist in München nicht umsonst die bestimmende Lebensform. Gar nicht mal aus Ideologie: Die Vorteile, etwas anderes zu machen, sind einfach zu gering.

@Don - Die Vorteile, etwas...

@Don - Die Vorteile, etwas anderes zu machen, sind einfach zu gering: Als private Meinungäusserung ist das okay. Als Faktenfeststellung allerdings Anmassung. Ich habe noch mit 40 geheiratet. Und gedenke, mit serselben Frau zu leben, bis der Tod uns trennt. Gruss, Thorsten Haupts

Lieber mediensegler, grosses...

Lieber mediensegler, grosses Aufatmen weil ich nun nicht mehr neidisch sein brauche. Man stelle sich vor, da greift sich einer eins von diesen langbeinigen Geschoepfen-sogar fuer eine haltbare Ehe... . Die Ehe, sagte unser Buchhalter, ist eine Zugewinngemeinschaft. Da schauten Desmoiselle und ich uns an: Was fuer eine Gemeinschaft? Wir blieben dann doch lieber romantisch unverheiratet. Zumindest noch fuer ein paar Jahre. "Drum pruefe ewig wer sich bindet". Ein Kalauer, aber gut. . Ja Foersterliesel, der Hagestolz-ein Thema seit Ewigkeiten fuer Ewigkeiten. Die Verfuehrung aber lauert an jeder Ecke: http://www.youtube.com/watch?v=iNOOqwCihpY&feature=relmfu Vespettas Auftrittsarie ist mir ein rechter Ohrwurm. http://de.wikipedia.org/wiki/Pimpinone_oder_Die_ungleiche_Heirat .

0 KarolaKettenhemd 31.08.2012, 13:31 Uhr

@ savall: Bin fast...

@ savall: Bin fast untröstlich über meine Entgleisung und bitte um Entschüldigung. Die Nennung von Rougon-Macquart wies mir eine falsche Fährte. Ihre Verlinkung bewies jetzt das Gegenteil. . @ Foersterliesel: Ist es von Vorteil, wenn man als 'mehrfach unverheiratet' klassifiziert wird?

0 perfekt57 31.08.2012, 14:17 Uhr

je weniger die leute lesen,...

je weniger die leute lesen, umso größer evtl. die hochzeiten. vielleicht auch daher. . und andere lässe zum tanz? klassiche walpurgisnacht womöglich? harzgebirg' zwischen schierke und elend? . und wahrscheinlich liefen auch viel weniger frauen weg, wäre er nicht so verstehend zur hand und ein verständiger und bequemer auffanger. (ehe ist nun mal härte zehn) (*g*) (aber wer will's schon weich?) . "Wer die meisten Freunde hat, hat das grösste Sozialprestige." aber nicht bei der s. und ihm. da zählt nun mal anderes. wer gute sätze schreibt. die zum auflachen reizen womöglich auch. zum spontan auflachen. ganz wie erhofft, aber doch unerwartet. . "roten Absperrseile an goldenen Stangen mit glänzenden Kugeln oben drauf" - wer so formuliert und in der provinz, "also von des wahren wortes sakralkultur unbeleckt zu sein erscheint" (smile), den würden die leute aus paris oder london, eben von auch-hinter-solchen wöglich, da eben doch ganz richtig aufgehoben finden, nicht? also jenseits dieser fern, nicht diesseits nah. . aber frederike mairöcker oder ingeborg bachmann gehen auch nicht auf so hochzeiten. (und die haben auch gerade beine, oder nicht. und kluge augen.) . und ein bild von der visitenkarte des kfz-verleihers hätte uns noch gefehlt. mit web-adresse und preisliste. . und wg. sozialprestige erinnern wir uns gerne auch noch an das bekannte bild "großer mann vor bücherwand". (obwohl wir uns mt der bücherwand auf einmal nicht mehr ganz so sicher sind. evl. wars auch ein reiterstandbild) . und von führenden altwagenbesitzern empfohlen? ("swizöl" natürlich, *g*. z.b. hier http://www.k-glanz.de/ )

Wenn zwei Menschen sich...

Wenn zwei Menschen sich lieben, braucht es keine Stretchlimousine und keinen Wisch vom Staat. Dieser Bund ist heilig und wird vor dem Unermesslichen geschlossen.

0 perfekt57 31.08.2012, 14:55 Uhr

und verehrter gastgeber,...

und verehrter gastgeber, außerdem, das leben ist imitatio: bei den einen eben imitatio goehtes. (also über die augen via buchstaben und gedanklicher bildproduktion vermitteltes. leben.) und bei den anderen geht tatsächlich vielleicht eher das fernsehen rein. über die ohren. (wobei, wie sollten die dann die roten kordeln mit den "standbalustern" gesehen haben? in hollywood oder besser gleich berlin?). . und die, die nun mal nicht echt sind, weil sie's nicht sein können, schon mangels geburt und quintessenz nicht, gehörte es sich da nicht evtl. manchmal besser doch, wenigstens die erkennbar teil-gelungene imitatio zu loben? besser als nichts, sozusagen? wobei. wir können uns da kein urlaub erlauben. oder urteil. . und vernehmen (sehr glaubhaft) aus erster hand (von "handauflegern"), dass die wägen aus der kleinen dummen stadt inzwischen qualitativ viel besser wären, als die möchtergern-vorbildoriginale aus einer landeshauptstadt. "überholen ohne ohne einzuholen", war also früher einmal. . und selbstverständlich - so ergeht das vorurteil - sind auch westviertel- oder möchtergern-westviertelfamilien nicht von (womöglich blöden) erwägungen dummer und unreflektierter männer-fetischismen evtl. nicht immer vollkommen ausgenommen:" teuer ist stark - und stark hält lange". (und jede frau ist klug - und weiß daher beim ersten nachdenken (nach ein paar jahren), dass das unsinn & nicht ihr ding ist: dauer ist was anderes. dauer ist liebe.) (und die größe des hochzeitsfetisch entspricht womöglich eben oft auch der stärke ihres bindungswunsches. wo aber der fetisch ot tut... .) . und das beste wäre vielleicht, immer bescheiden gegen jedermann zu sein. und bei uns fangen wir an (*g*) . (und wie das scheinbar passt, wech' zufall. http://www.amazon.de/Thomas-imitatio-Goethes-Entsagung-Goethe/dp/3895741205 ) . und hatte man in dem zusammenhang schon ivan nagel ("zuflucht in einer nüchternen betrachtung") erinnert? (der immerhin ein mehrfach-stigmatiserter: homme-de-lettre, jude, vertrieben, verfolgt, schwul, usw.) ("Lallende Weißglut. Bei allerhöchster Reflektiertheit. Ein Kuppler, der Sphären zusammendachte. Theorie des Verderbens als Kulturtugend, usw.") http://www.faz.net/aktuell/zum-tod-von-ivan-nagel-der-kritiker-als-kuppler-11712963.html . und wir alle sollten jetzt recht sehr bald tüchtig unsere staatsbürgerschaften niederlegen, nun endlich die hilfe adornos (oder zur not auch anderer?) zu erlangen? http://de.wikipedia.org/wiki/Ivan_Nagel

In der NZZ am Sonntag...

In der NZZ am Sonntag (Zürich) in einer der Beilagen "Gesellschaft"/ "Just Married" habe ich recherchiert und gebe einige Infos an DA weiter.... Beispiel, der Fall von X. und Y., beide wohnhaft in Zürich. Vor elfeinhalb Jahren haben die beiden Teenager sich in der Schule kennengelernt. 10 Jahre später kam der Heiratsantrag... P.S. "There are plenty of fish in the sea" (E-Sprichwort)

0 donalphonso 31.08.2012, 15:09 Uhr

ThorHa, dann sage ich es mal...

ThorHa, dann sage ich es mal so: Von Aussen sind die Vorteile nicht so leicht ersichlich, die nachteile jedoch kennt man zumeist.

Da nich für, Karola. War...

Da nich für, Karola. War bloß der Ordnung halber, der deutschen. Apropos Mr. Carson, des Chauffeurs und wirklich schicken Autos: was für ein Mobile fahren die Granthams eigentlich? Ich finde ja, daß Downton Abbey hier viel öfter Thema sein sollte. Übrigens kann ich verraten, daß sie sich in der Weihnachtsfolge der zweiten Staffel kriegen. Hochzeit war allerdings noch nicht. Eine rote Kordel werden die Granthams aber nicht brauchen. In diesem Haushalt herrscht Struktur und Disziplin. Und wenn nicht, dann ist Mr. Carson zur Stelle. Würde vielen Stützen der Gesellschaft helfen, einen solchen Butler zu haben. Da genügt schon ein mißbilligender Blick, um aufkommenden schlechten Geschmack im Keim zu ersticken. Plastikzelt? Eher hätte er die ganze Hochzeitsgesellschaft vergiftet, um anschließend eine würdige Trauerfeier zu arrangieren.

0 perfekt57 31.08.2012, 15:29 Uhr

und worthalt am rande?...

und worthalt am rande? (hiermit erklären wir den einsamen kampf des deutschen volkes um menschliche selbstbehauptung in mitteleuropa für gescheitert. ("warum ich für uns um wirtschaftliches asyl im osten nachsuchte - und für einen sonderstatus warb." oder: wie rotchina dem kanzleramt eine enklave gewährte. großzügigerweise sogar gleich an ort und stelle.) daher meinungsfreiheit, ein hohes gut.) . aus der erweiterten rubrik: andere anlässe zum tanz..? (oder: die verteidigung von etwas, was kaum noch da ist. und täglich weniger wird. souveränität) (wobei der souverän schon noch da ist. eigentlich. an sich.) (aka faz.net, "der tegernsee - oder das stück vom armen souverän." trauerspiel in drei akten.) . und don alphonso, das große vorbild. (tatsächlich, kein hohn.) (denn auch wir haben ja alle deutschland längst vollkommen verloren gegeben.) (es wird an immer mehr kinderauszehrung sterben.) (oder: warum womöglich demnächst zukünftig auf den rhein nur noch schweizer wildbäume stromabwärts flößen.) . und don: staaten sind so alt wie das nichts! (oder: von der umwertung aller werte.) . und was wir einen mini-moment noch vermissten? (ob die zukünftigen ehekinder demnächst mit tegernsee-wasser getauft würden. oder zum koran wollen.) . und das deutsche volk hat sich mit zwei weltkriegen schwer getan. da kann ihm die finanzkrise nicht leicht fallen. (die anderen bedauern uns auch) . oder so.

0 perfekt57 31.08.2012, 15:36 Uhr

...

http://www.ostprodukte-versand.de/cnr-29/Spielzeug-Spielwaren/anr-335/Ueberholen-ohne-einzuholen.html

0 E.R. Binvonhier 31.08.2012, 16:33 Uhr

"ich kann mich benehmen, ich...

"ich kann mich benehmen, ich erfülle die Regeln, wenn andere es auch tun und bin froh, dass es mich nie treffen wird." Ja, das ist der mainstream. Und ich bin für jeden Tag froh, an dem es noch erlaubt ist, sich an Regeln zu halten, auch wenn andere es nicht tun.

Ich weiß nicht recht, wie ich...

Ich weiß nicht recht, wie ich es Ihnen sagen soll, perfekt!57. Ich sitze seltsamerweise sehr gern mit Ihnen an den Ufern des Maiandros. Die Gedanken schweifen, das Wasser fließt und alles verstehen heißt alles verzeihen. Bei mir macht sich allerdings etwas Unmut breit, wenn Sie ungebremst für nicht so ganz ironische Zwecke Ulbricht-Sprüche verwenden. Ich bin da frühkindlich geschädigt. Der Ulbricht mag zwar komisch gewesen sein, aber nicht lustig. Vor allem galt das durchaus Unlustige für die Opfer der Überholspur. Wir müssen uns doch nicht bis zu Godwin’s Law vorarbeiten, oder? Ansonsten hörte ich gern wieder etwas von Ihnen, wie bisher auch.

0 E.R. Binvonhier 31.08.2012, 16:51 Uhr

Nachtrag: Vielleicht habe ich...

Nachtrag: Vielleicht habe ich das mit der Emanzipation und der Souveränität auch nur falsch verstanden.

0 KarolaKettenhemd 31.08.2012, 16:55 Uhr

@ savall: Danke für Ihr...

@ savall: Danke für Ihr Verständnis. . Die Granthams fahren selbstverständlich RR Silver Ghost (der offene Silberne) und auch mal Renault (!), der geschlosasene Schwarze.

0 E.R. Binvonhier 31.08.2012, 17:15 Uhr

"Plastikzelt? Eher hätte er...

"Plastikzelt? Eher hätte er die ganze Hochzeitsgesellschaft vergiftet, um nachher eine würdige Hochzeitsgesellschaft zu arrangieren." . Herrlich! Danke, werter Savall.

perfekt 57 , ( cum gr. salis)...

perfekt 57 , ( cum gr. salis) die deutschen haben den 2. WK verdrängt , während ihnen die 23 er inflation als der große graue wolf unter den krisen im kollektiven bewusstsein bleibt

0 E.R. Binvonhier 31.08.2012, 18:09 Uhr

In meiner Begeisterung hab ich...

In meiner Begeisterung hab ich es geschafft, Sie falsch zu zitieren, sorry, Savall. . Es kann nur eine würdige 'Trauerfeier' sein.

Mr. Carson hätte Sie zu...

Mr. Carson hätte Sie zu schätzen gewußt, E.R. Binvonhier. . Tatsächlich, Renault, Karola? Wissen Sie unter Umständen das Modell? Ganz ernsthaft gefragt. Ist es das Auto, in dem Sybil ihre Fahrübungen macht?

0 Berliner Vorstadt 31.08.2012, 18:13 Uhr

Tatsächlich, schlimme Feiern....

Tatsächlich, schlimme Feiern. Auch was da in der Kirche abgeht, blanker Hollywood-Kitsch. Wir verschenken immer Berliner Porzellan. Die hiesige Manufaktur hat für solche Anlässe immerhin einen Maybach im Angebot: http://www.youtube.com/watch?v=TNM_XnOkR-A Und auch das richtige Geschenk für die (oft bald darauf folgende) Scheidung: http://www.youtube.com/watch?v=hGF5Rs1s_hQ hehe

0 Foersterliesel 31.08.2012, 19:24 Uhr

liebe Karola...

liebe Karola Kettenhemd, "mehrfach unverheiratet" tja, ich glaube Männer heiraten gern (immer) wieder, während geschiedene Frauen die Unabhängigkeit schätzen. Aber am Balkan z.B. muß man unbedingt verheiratet gewesen sein, es wird zwar auch sehr viel geschieden, nie geheiratet zu haben geht irgendwie nicht. . lieber Filou, ich bin Ihrem Wink und link gefolgt und finde diese Vespetta ganz reizend, dankeschön!

0 KarolaKettenhemd 31.08.2012, 19:38 Uhr

@ savall: Mir fiel nur ein...

@ savall: Mir fiel nur ein Renault V (Bj um 1905) auf, ein wahrer Chauffeurswagen, gefahren von Mr. Branson. Gut möglich, daß hiermit die Fahrübungen gemacht wurden, die erinnere ich gerade nicht. In dem Fall hätte es die Queen wahrlich einfacher gehabt ...

Da gab es gerade eine...

Da gab es gerade eine Diskussion: Das Kirchenfenster da, in Reims, das neue, von welchem Maler war das nur? Ich vergesse sogar Namen von grossen Malern. Wie hiess der doch noch? Assoziationskette: Tanz der Vampire, Wirtshaus, komischer Wirt, ueberscharfe Tochter, ein Heuler. Wie hiess doch der Wirt nochmal? . Der Wirt hiess Chagall. . Geeeenau! So hiess auch der Maler! . Weiah!

0 HansMeier555 31.08.2012, 21:02 Uhr

Wären grüne Absperrungen...

Wären grüne Absperrungen besser? Oder violett?

0 Folkher Braun 31.08.2012, 22:04 Uhr

Beste...

Beste Foersterliesel, Einspruch. "Gern (immer) wieder" machen nur Anfänger. Beispiel: Mein älterer Bruder (Jg. 45). 3 x staatlich- kirchliche Lizenz geholt (69, 74, 85), anschließend bankrott, H4 etc., Rente auf Miniaturniveau. Mein jüngerer Bruder (Jg. 62) meinte, nach der Geburt des dritten Kindes sich von der Familie verabschieden zu müssen. Das Junggesellendasein unter den Architekten in Berlin ist ihm nicht bekommen. Exitus 2008. Meine Lebens- und Immobilienpartnerin und ich werkeln vertragslos seit 23 Jahren zusammen, die doppelte Verweildauer der statistischen Durchschnittsehen- Länge meiner Brüder. Das liegt aber auch etwas daran, dass wir uns jetzt seit +/- 45 Jahren kennen. Will sagen: dem D.A. fehlen wohl die Langzeitstudien, um die Spreu vom Weizen trennen zu können. Vermute ich mal. Kann mich aber auch irren.

Wer will mal einen Figaro ohne...

Wer will mal einen Figaro ohne Stahlhelm und ohne Neonlicht sehen? Voici: http://glyndebourne.com/ . (Mit Empfehlung von Filou Fils) Die Saat geht auf und macht dem Bauern Freude. . Bonne nuit. Egal wie.

0 perfekt57 31.08.2012, 23:07 Uhr

und von der ausgleichenden...

und von der ausgleichenden gerechtigkeit. (des zivilisationsfortschritts. oder: wo der unterschied liegt.) (reale kriege führen neunzehnjährige. gefreite und schützen. währungskriege die fünfzig bis sechzigjährigen. in realen kriegen sterben kinder. in währungskriegen das alter. zuerst.) und (in realen kriegen lässt die jugend die hoffnung zuerst fahren. in währungskriegen ist es umgekehrt.) (ok, die hoffnung auf geld stirbt nie.) (oder von der gesunden papiergerechtigkeit allen kaufmannsrechts.) (und die ostsee war ein meer zwischen der hanse.) (und die meere heute halten es ähnlich.) (die kugel trifft das junge herz. der geldschein das alte.) . und keine grüße. ihr seid allein.

0 perfekt57 31.08.2012, 23:19 Uhr

hans meier, bitte mehr...

hans meier, bitte mehr intellekt. (*g*) (warum? weil die absperrungen nicht rot sind. sondern rot-weiß. (man sehe genau hin: rot, wg. des weißen hintergrundes.) und rot-weiß ist die farbe der kaisermäntel. & man heiratet immer vor einer weltlichen macht. also psychologisch.) (wobei der vordergründige hinweis auf die klerialen farben vordergründig war. aber warum sollten die den weg sperren? rufen tun sie "kommet" schon.) (daher grün oder violett die farben der parallele, des beiderseitige geleits höchstens.) (um am ende wirds rot. wegen der hölle. und sünde und verdammnis.) (und gelogen: grün ist die farbe der geldscheine. und die machen die wege frei. für alle.) . und die atombomben sind eigentlich schön friedlich. von alleine bewegen sie sich kaum vom fleck. (oder: vom unterschied zu den tresoren.) . und keine grüße. ihr seid allein.

Danke, Karola. Das ist er. Mit...

Danke, Karola. Das ist er. Mit Handgas, das hat mich so fasziniert. . Glyndebourne ist must-have, Filou. Ich habe schon bestellt. Allerdings nicht den Figaro (hab ich schon, 1996, Medcalf/Haitink), sondern die Meistersinger. Hätte ich nicht geglaubt, daß sie sowas machen. Danke für den Tipp.

0 Radler in Sorge 01.09.2012, 11:13 Uhr

@ Don Ihre Reisegepäckliste...

@ Don Ihre Reisegepäckliste für die Alpen-Meran-Tour (nebenan--->) ist der pure Leichtsinn! Es sei denn Sie haben Sherpas oder ein Begleitfahrzeug - mit Hustentee, Schal und Pellerine dabei. . Sie als Bergler wissen doch, wie schnell das Wetter umschlägt! Gewitter und Schnee is´ollawei drin! (hab ich sogar auf Elba erlebt: Turnschuh und plötzlicher Schnee auf dem Berg) http://www.helpster.de/transalp-mountainbike-touren-hinweise_98043#zur-anleitung

0 donalphonso 01.09.2012, 11:43 Uhr

Dass ich die nötige...

Dass ich die nötige Funktionskleidung auch dabei habe, versteht sich von selbst, aber die habe ich an und nicht auf dem Gepäckträger. Das wird schon werden, aber danke für die Fürsorge!

Der Sohn hat's in London...

Der Sohn hat's in London gesehen, Savall. Die Besetzung entsprach der von Glyndebourne, nur das Orchester war hiesig. Knallvolle Albert Hall, kein Dresscode, trotzdem ein wohlerzogenes perfektes Publikum. . OT: ich habe einen Kaschmirmantel (3/4), der nach der Reinigung an mir haengt wie ein nasser Sack. Man hat fachmaennisch die Textilausruestung weggewaschen. Wie kriege ich jetzt die Appretur wieder rein? Der Winter naht.

0 perfekt57 02.09.2012, 07:49 Uhr

und zwei links, die womöglich...

und zwei links, die womöglich auch ein diesseits und jenseits der absperunngen markieren, evtl. lediglich in etwas größerer entfernung. . hopp: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/europaheute/1853001/ (auch die besichtung von sehenswürdigkeiten gehorcht offen sichtlich den bedingungen von markt und postmodernem polyperspektivismus) (und wir sollten keine spanischen parlamentarier kritisieren, deren baufest hinterlässt die notwendigkeit von aufräumarbeiten fürs volk? wohlan, das wäre doch nichts neues, sondern nur gerecht!) (und warum der tegernssee viel zu ehrlich und zu eng wäre, sich woanders größere masstäbe abschauen sollte, womöglich?) . und top: http://abclocal.go.com/wls/story?section=news/local&id=8713924 - film und alles sprechen für sich. (und wenn man nicht zynisch sein wollte, was angesichts der bilder niemand sein könnte, der auch nur halbwegs mit verantwortlich wäre, sähe man auch hier tegernsee im kleinen: "a safe haven" eben. nur das der tsee soviel von sich eben noch nicht weiß? so richtig noch nicht jedenfalls? (http://www.asafehaven.org/news-events/) . . und nachtrag am rande für historisch interessierte. am ewig jungen mann eben auch. http://www.youtube.com/watch?v=cU0x2hLgbis (evtl. auch wg. der so wunderbaren erzählerischen selbstironie eine wohltat und erholung. als kunstwerk und gattungsprinzip fast erzählerisch zu empfehlen. and: "those where the days my friend ...".) . und zeitgeist: man meint heute sofort die geniale überlegenheit der ursprünglichen formen des zusammenlebens zu sehen (und evtl. frühere fehleinschätzungen auch). http://www.youtube.com/watch?v=hUMNlLowAl4 "and finaly: the perfect wave": http://www.youtube.com/watch?v=iLbUNHOdWmw&list=PLFF051CEF48BDBADA&index=4&feature=plpp_video . oder ungefähr so.

ist eine Kunstfigur, die seinem Verfasser nicht vollkommen unähnlich ist.