Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
Blog: Stützen der Gesellschaft
Stützen der Gesellschaft

Willkommen im Blog der besseren Gesellschaft oder dem, was heute davon übrig ist, in der finanziellen Sorglosigkeit und beim Klassenkampf von oben gegen Neureiche und andere Zumutungen. Mehr

Von und

Monatliches Archiv: September 2011

Je oller, je doller

"Zu Recht vergessen" nannten moderen Kritikaster oft Musik vergangener Tage. Trotzdem hat sich die Alte Musik, die zuerst aus Archiven befreit und dann neu erfunden werden muss, einen Platz im Konzertbetrieb erkämpft, und bringt zu Hörnern und Geigel auch Dudelsäcke und Schalmeien mit. Mehr 29.09.2011, 11:17 Uhr von Don Alphonso 244 0 0

Die Uneinigung Europas

Wenn Europa schon untergehen muss, dann bitte an einem Spätsommertag am Strand, mit ein paar Wolken zur Dekoration am Himmel und ein paar Pfirsichkernen neben sich, damit bei all den Banken und Politikern dieses Kontinents nicht alles hohl ist. Mehr 27.09.2011, 08:34 Uhr von Don Alphonso 166 0 0

Die Rettung Italiens mit Visitenkarten

Rettungsschirme, Anleihenaufkäufe und Panik zwischen Berlin und Rom: Mit 1,8 Billionen Schulden ist Italien der Mühlstein am Hals des Euro. Dabei könnten die Banken mit dem Ankauf der richtigen Visitenkarten dem drohenden Zusammenbruch angenehm entgehen. Mehr 22.09.2011, 16:17 Uhr von Don Alphonso 141 0 0

Drei Wochen Wartezeit

Bildergalerie zum Beitrag über die Druckerei Besia in Mantua. Mehr Uhr von Don Alphonso 28 0 0

Schöne Grüße an Frau Merkel aus Parma

Auf Stöckelschühen kann man nicht zum 100-Meter-Lauf antreten, aber genau das ist es, was die Märkte und Deutschland von den Krisenländern in Europa fordern: Ein halsbrecherisches Kunststück zugunsten von Leistung und Effizienz durch Sportler, die keine sind. Mehr 19.09.2011, 14:25 Uhr von Don Alphonso 163 0 0

Konservativer Todesspagat mit Ghettoblaster

Man muss etwas gegen die Verdrossenheit tun. Gegen die Politikverdrossenheit, gegen die Wut auf Europa, gegen den Niedergang der Parteien. Man kann ein rosa Dirndl anziehen und Bierfässer hinstellen und hoffen, dass alles wieder gut wird. Man kann Luftballons verschenken und Würste braten. Man kann vielleicht überleben. Oder auch nicht. Mehr 16.09.2011, 09:04 Uhr von Don Alphonso 123 0 0

In der Kirche der giftigen Hirne

Mit Zwang erreicht man auch in Monopolen nicht alles - diese Erfahrung mussten die Kirchen in den letzten Jahrzehnten machen. Immerhin haben manche daraus die richtigen Lehren gezogen, und versuchen es heute mit Freiräumen, die sie ohne Vorbedingung anbieten. Das hat durchaus seinen Reiz in Zeiten, da andere ohne Anstand und Pietät versuchen, mit ihren Gewaltmonopolen neue Zwänge durchzusetzen. Mehr 09.09.2011, 23:51 Uhr von Don Alphonso 221 0 0

Die grosse Tegernsee-Diät

Bald wird man uns wieder sagen, wir werden für die Rettung des Euro die Gürtel enger schnallen müssen: Die einen mehr, die anderen gar nicht. Wichtig erscheint es mir da, von Banken, Politikern und anderen ehrenwerten Männern zu lernen, und zur zweiten Kategorie zu gehören., Mehr 06.09.2011, 15:35 Uhr von Don Alphonso 244 0 0

Ein ganzer Mann

Hoch, weiblich und vor allem historisch korrekt: Für bürgerliche Opernfreunde sind Kastratenrollen auch heute noch mitunter fast eine Zumutung, widersprechen sie doch gewohnten Mustern des Aufführungsbetriebs. Venezia Fröscher kennt jedoch gute Gründe, warum man sich besser wieder an den nur scheinbar weibischen Originalklang gewöhnen sollte. Mehr 04.09.2011, 15:02 Uhr von Don Alphonso 254 1 0

Das reiche Kind als Erlebnis-Schutzeinlage

Angeblich steigt mit dem Reiuchtum die Zufriedenheit der Menschen. Aber wer sich aufgrund von Ehe und Familiengründung mit der Realität auseinandersetzen muss, wird mitunter merken, dass sich diese Regel nur begrenzt auf Kinder übertragen lässt. Die möchten früher oder später wissen, wo sie ihre verlorenen Paradiese gelassen haben - und wann die Eltern sich verdammt noch mal auf die Suche machen. Mehr 01.09.2011, 11:05 Uhr von Don Alphonso 173 0 0

ist eine Kunstfigur, die seinem Verfasser nicht vollkommen unähnlich ist.

Spricht, schreibt und denkt ins Netz und in die Welt. Freie Autorin und Podcasterin, Berlin