Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
Blog: Stützen der Gesellschaft
Stützen der Gesellschaft

Willkommen im Blog der besseren Gesellschaft oder dem, was heute davon übrig ist, in der finanziellen Sorglosigkeit und beim Klassenkampf von oben gegen Neureiche und andere Zumutungen. Mehr

Von und

Alle Beiträge zum Thema "UK"

12
Zur Verteidigung der 15000-Euro-Badewanne von Limburg

Wer Limburg für Luxus hält, kennt die Paläste von Würzburg, Pommersfelden und London nicht: Erst wenn die Leibeigenen draussen bleiben müssen, kann der Herrscher einst und jetzt sein Leben in Zufriedenheit verbringen. Mehr 17.10.2013, 14:50 Uhr von Don Alphonso 45 56 17 21817

Teesieder und Abkocher

Es muss nicht immer eine Steuerhinterzieher-CD sein: Mit Teeportionen in Alukapseln bringt der Schweizer Konzern Nestle ein neues und geschmacklich vermutlich ebenbürtiges Exportprodukt auf den deutschen Markt. Mehr 04.09.2012, 16:02 Uhr von Don Alphonso 207 0 0

Wacholder für den Affen

Von der billigen Massendroge zum edlen Tropfen: Die Geschichte des Gin zeigt,wie auch schlimmste Laster als Kulturgut in bessere Kreise aufsteigen können. Mehr 15.01.2012, 15:20 Uhr von Don Alphonso 178 1 0

Ornament und bürgerliches Verbrechen

Nicht allen ist es erlaubt, London zu betreten - etwa, wenn die Gesundheit einen bösen Streich spielt. Somit bleibt der Verfasser bereits am Taunus liegen, wo er seine Chronistenpflicht am vorhandenen Deutschen Haus ableistet, statt sich in der Welthauptstadt der Neugotik über den gebauten Anachronismus und seine tiefere Bedeutung zu wundern. Mehr 08.04.2011, 07:24 Uhr von Don Alphonso 339 0 0

Wiedervorlage der karolingischen Teilung Europas

Gerne spricht man ja von der europäischen Familie, und genau das knnte sich in Zeiten von Staatspleiten und ungenügenden Rettungsaktionen als Segen erweisen: Denn wie in jeder besseren Familie könnten auch in Europa Methoden der einvernehmlichen Trennung ganz wunderbare Ergebnisse zeitigen. Mehr 17.12.2010, 00:37 Uhr von Don Alphonso 141 1 0

Was Sie am Tegernsee alles haben müssen

Jedes Jahr das gleiche Problem: Was schenkt man denen, die schon alles haben, und zudem vieles, was das Finanzamt und die Kinder gar nicht wissen brauchen? Dank der Wirtschaftskrise eröffnen sich 2010 ganz neue Möglichkeiten, die hier skizziert der werten Leserschaft vielleicht helfen mögen, den reichen Erbonkel zu erfreuen. Oder wenigstens anderen helfen, so zu tun, als seien sie nillionenschwere Erbonkel, was, unter uns gesagt, demnächst gar nicht so schwer sein muss, in diesem Europa des gemeinschaftlichen Geldnachdruckens. Mehr 30.11.2010, 22:08 Uhr von Don Alphonso 118 1 0

Esel beim Geschlechtsverkehr

Einen Partner für das Leben sucht man schon lange nicht mehr. Wenn es eine Weile gut geht, ist schon viel erreicht, und wenn nicht - sucht man sich eben jemand anderen, auch in Kreisen, die man früher für die Besseren gehalten hat. Und weil ein Unglück selten allein kommt, geht es bei der Suche dann oft auch nicht mehr um jene Beständigkeit, die hier durchaus im Angebot des Heiratsmarktes ist, sondern um Dinge, die die Partner nicht würdevoll wirken lassen. Mehr 14.08.2010, 21:55 Uhr von Don Alphonso 119 1 0

Wiedersehen mit dem Westviertel

Irgendwann hört man auf, die eigenen Bücher zu zählen. Es spielt keine Rolle mehr. Was aber sehr wohl eine Rolle, eine schlimme Rolle spielt, ist der Verlust eines Buches in diesen Bücherbergen, das einem einst alles, jede Hoffnung und auch das Leben gab. Deshalb habe ich einen eigenen Platz für diese paar wenigen Bücher, die mir wirklich alles bedeuten. Und am liebsten ist mir vielleicht brideshead revisited von Evelyn Waugh. Mehr 15.04.2010, 15:49 Uhr von Don Alphonso 245 0 0

Die griechische Krise und der grosse Mann in der Villa

Gerade hat man noch den Zusammenbruch der Finanzmärkte mit etwas Verlust und viel Angst überlegt, da kommt auch schon die Schuldenkrise der Griechen daher. Und der Italiener. Und der Spanier. Und der Portugiesen. Und die Österreicher verlieren weiter Geld in Osteuropa. Und irgendwer wird zahlen müssen - wer, wenn nicht die Deutschen? Und so kommt es, dass man plötzlich Angebote für Häuser bekommt, die eigentlich gar nicht zu verkaufen sind. Es sind eben keine leichten Zeiten, wenn man selbst als Reicher nur ein Champagnerkorken auf den tosenden Wellen des aufgewühlten Finanzmeeres ist. Mehr 26.02.2010, 09:48 Uhr von Don Alphonso 139 0 0

Ersatzhandlung unterprivilegierter Zeitgenossen

Ich hasse es, wenn ich mich dabei erwische, Verhalten niedriger Schichten zu imitieren. Nachdem ich gestern in einer Schlange wie ein bildungsferner Teenager SMS geschrieben hatte, griff ich dann doch zu M. G. Lewis und seinem Buch "Der Mönch". Um mich herum wurde telefoniert und angerufen, als gäbe es kein Morgen mehr - dabei ist nur ein Flug ausgefallen. Aber stets, wenn die Realität unschön wird, greift man zum Mobiltelefon. Besser ist es, die Realität schön zu belassen und so erst gar keinen Anlass für so ein Gerät zu haben. Mehr 08.01.2010, 12:51 Uhr von Don Alphonso 143 0 0

Die kleine Schweiz und die kleinen Boni kleinlicher Banker

Eine Volksweisheit sagt, dass dort, wo am lautesten geschrien wird, auch am meisten gelogen wird. Nachdem gerade tout London vom Heulen ob einer Steuer auf Boni erschallt, darf man getrost davon ausgehen, dass es nicht so schlimm ist, und dass im Gegensatz zu den Behauptungen auch niemand von seiner Bank in die Schweiz gerettet wird. Das Problem haben nur ein paar Banker; Banken geht es damit keinesfalls schlecht. Mehr 10.12.2009, 22:57 Uhr von Don Alphonso 181 0 0

Die unfeine unenglische Unart

Im 18. Jahrhundert eiferte der schnupftabakverschmutzte Freiherr aus Deutschlands morastigen Flusstälern der französischen Mode nach. 3 Jahrhunderte später schnupft der Berliner Professional vielleicht anderes Zeug oder nimmt eventuell Ritalin, und sein Blick richtet sich nicht mehr nach Paris, wo die Autos wie in seiner Heimat brennen, sondern nach London, wo es noch Society's geben soll, und Lady's und Gentleman's. Und jede Menge Traditionen, die besser als die eigenen sind, und die so wunderbar in seine Weltstadt passen. Mehr 28.09.2009, 08:15 Uhr von Don Alphonso 147 0 0

Hecken und deren Überwindung

Hin und wieder sehe auch ich mich veranlasst, aus den engen Grenzen meiner Schicht und ihrer Regeln, ihrer ungeschriebenen Gesetze und deren Sanktionen auszubrechen - etwa, wenn ich einen Wagen aus England hole und auf eigener Achse überführe. Dann bin ich gezwungen, mit anderen Menschen innerhalb diverser Transportmittel zu sein - selbst, wenn jene begleiter nicht unbedingt den Eindruck machen, dass sie noch andere Menschen zur Kenntnis nehmen würden. Mehr 04.05.2009, 13:20 Uhr von Don Alphonso 112 0 0

Luxus jetzt.

Irgendwann hat man genug Krisenpornographie gesehen. Irgendwann reicht es mit Absatzeinbrüchen, Seuchen und Verlusten. Die materielle Welt ist ja noch vorhabden, man kann sie sofort haben und kaufen, wenn man sie will. Es gibt keinen Grund, imit dem staatlich garantierten Daciaabo sparsam dem sparsamen Ende entgegen zu gehen, aber alle Gründe der welt, in einem Sunbeam durch das sonnenüberflutete Italien nach Rom zu fahren. Mehr 29.04.2009, 07:47 Uhr von Don Alphonso 79 0 0

Kleiner Ausreiseführer für Gehirnausfliessende

Gehören Sie auch zu jenen Neureichen, die allenthalben drohen, dieses neidige Land Ihrer Anwesenheit verlustig gehen zu lassen? Glauben Sie auch, dass man hier als Leistungsträger nur drangsaliert und ausgenommen wird? Suchen Sie neue Herausforderungen für sich und ihre 125.000 Jahreseinkommen? Dann habe ich ein paar Ratschläge für sie, mit denen sie ganz sicher nicht als Opfer baltischer Währungskrisen oder als Spucknapfreiniger an der Riviera enden werden. Mehr 24.04.2009, 10:10 Uhr von Don Alphonso 113 0 0

12

ist eine Kunstfigur, die seinem Verfasser nicht vollkommen unähnlich ist.

Spricht, schreibt und denkt ins Netz und in die Welt. Freie Autorin und Podcasterin, Berlin