Home
Stützen der Gesellschaft

Stützen der Gesellschaft

Leben, Bildung, Torten und sozialunverträgliches Spätableben unter Stuck und Kronleuchtern.

30. Nov. 2010
von Don Alphonso
118 Lesermeinungen

0
149
     

Was Sie am Tegernsee alles haben müssen

Jedes Jahr das gleiche Problem: Was schenkt man denen, die schon alles haben, und zudem vieles, was das Finanzamt und die Kinder gar nicht wissen brauchen? Dank der Wirtschaftskrise eröffnen sich 2010 ganz neue Möglichkeiten, die hier skizziert der werten Leserschaft vielleicht helfen mögen, den reichen Erbonkel zu erfreuen. Oder wenigstens anderen helfen, so zu tun, als seien sie nillionenschwere Erbonkel, was, unter uns gesagt, demnächst gar nicht so schwer sein muss, in diesem Europa des gemeinschaftlichen Geldnachdruckens. Weiterlesen

30. Nov. 2010
von Don Alphonso
118 Lesermeinungen

0
149

     

26. Nov. 2010
von Don Alphonso
162 Lesermeinungen

0
159
     

Der Bank Run allein reicht Eliten nicht

Natürlich kann man das Geld von der Bank holen, und mit etwas Glück ist man schneller als Iren, Spanier, Banker in Frankfurt und Portugiesen, ja sogar schneller als eine Milliardenschirmzusage auf aller Bürger Kosten. Aber dann muss das Geld auch irgendwo hin. Historische Erfahrungen zeigen, dass man dabei mindestens so viele Fehler wie bei der Wahl hilfloser Politiker machen kann – also wirklich sehr viele Fehler. Was in Zeiten zusammenbrechender Währungen wirklich helfen kann, gibt es vielleicht sogar umsonst. Weiterlesen

26. Nov. 2010
von Don Alphonso
162 Lesermeinungen

0
159

     

23. Nov. 2010
von Don Alphonso
221 Lesermeinungen

0
152
     

Die wegsterbenden 68er als Erblasser

Auch für die Generation jener, die in Papas Porsche 911 zur Demo fuhren, kommt unweigerlich die Zeit, dass sie Abschied nehmen müssen von Maobibel, Lebensabschnittsgefährtin und den diversen Immobilien, die sich am Wegesrand beim Marsch durch die Institutionen so ansammelten. Und wäre die Weltrevolution gekommen, hätte man das alles sicher auch gern dem grossen Genossen Mao überlassen – aber es regieren Union und FDP, und die brauchen Geld für das Fiasko in Irland. Kein Wunder, dass sich die Erbschaftssteuer für die wegsterbende Generation der kinderlosen Genieser und ihrer Erben so unerfreulich gestaltet. Weiterlesen

23. Nov. 2010
von Don Alphonso
221 Lesermeinungen

0
152

     

20. Nov. 2010
von Don Alphonso
155 Lesermeinungen

0
42
     

Die Elite als letztes Aufgebot

Zu den unabdingbaren Grundvoraussetzngen einer Elite gehört es, dass im Krisenfall weniger elitäre Schichten weniger gut davonkommen. Das hat die letzten paar Jahrhunderte auch ganz gut funktioniert, nur droht nun mit dem Debakel des irischen Zusammenbruchs und des Euro diese sinnvolle Einrichtung wirkungslos zu werden. Kein Wunder, wenn die Elite nicht erbaut ist. Weiterlesen

20. Nov. 2010
von Don Alphonso
155 Lesermeinungen

0
42

     

16. Nov. 2010
von Don Alphonso
226 Lesermeinungen

0
138
     

Vom Sexualleben jenseits der sozialen Ordnung

Das ist ein freies Land. Jeder kann tun, was er will. Es gibt keine Pflicht, kaputte Ehen fortzusetzen, und kein Gesetz, das einen zwingt, die Lustbarkeiten nur in der eigenen Klasse zu betreiben. Also, nur zu, keine Hemmungen, geniessen Sie Ihre Freiheiten, kümmern Sie sich nicht um Schichten und Stände, niemand hat das Recht, Ihnen das zu verbieten. Tut auch keiner. Woher denn. Vertrauen Sie ganz auf die Diskretion und Zurückhaltung der besseren Kreise. Weiterlesen

16. Nov. 2010
von Don Alphonso
226 Lesermeinungen

0
138

     

12. Nov. 2010
von Don Alphonso
169 Lesermeinungen

0
51
     

Mitleid an den Goldküsten

In der Schweiz können Kantone und Gemeinden bei den Steuern mit üppigen Spielräumen für die Abgebenzahlern agieren. In die gleiche Richtung geht auch ein aktueller Vorschlag des Bundesfinanzministers, was den schon existierenden Goldküsten des Landes durchaus gefallen könnte. Auch wenn man dort sicher viel Mitleid mit den weniger Glüücklichen hätte. Weiterlesen

12. Nov. 2010
von Don Alphonso
169 Lesermeinungen

0
51

     

09. Nov. 2010
von Don Alphonso
168 Lesermeinungen

0
299
     

Die Studienabbrecher und das Schicksal

Manche machen den Bachelor, andere kommen bis zum Master, viele sind dann arbeitslos und die, die das Studium geschmissen haben, sind dann schon gut in der Karriere vorangekommen: Ohne Abschluss! Was früher ein Skandal und Anlass zur Streichung aller Zuwendungen wäre, ist heute gar nicht mehr so schlimm. Das passiert in den besten Familien. Weiterlesen

09. Nov. 2010
von Don Alphonso
168 Lesermeinungen

0
299

     

07. Nov. 2010
von Don Alphonso
171 Lesermeinungen

0
99
     

Die Privilegierung der Unterprivilegierten

Jeder will Privilegien haben, aber niemand will sie anderen gönnen – aus diesem Konflikt erwachsen die Spaltkräfte unserer Gesellschaft. Dummerweise sind es vor allem meine Privilegien, nach denen anderen Leuten der Sinn steht. Insofern fände ich es gar nicht schlecht, würde man ihnen vermitteln, dass ihre eigenen Privilegien letztlich doch sehr viel besser als die meinigen sind. Und alle wären zufrieden. Weiterlesen

07. Nov. 2010
von Don Alphonso
171 Lesermeinungen

0
99

     

03. Nov. 2010
von Don Alphonso
109 Lesermeinungen

0
98
     

Die ungeschriebenen Gesetze der Indiskretion

Einerseits wäre ein Leben ohne Indiskretionen langweilig. Andererseits ist es aber auch nicht nett, Dinge zu sagen, die man nicht sagt. Zum Glück gibt es für diese streitenden Interessen eine Regelung, mit der man beiden Seiten gerecht wird, und sich damit herausreden kann, nicht ungerecht gewesen zu sein. Als kleiner Sevice für die Leser hier eine kleine Erläuterung der richtigen Indiskretion. Weiterlesen

03. Nov. 2010
von Don Alphonso
109 Lesermeinungen

0
98

     

01. Nov. 2010
von Don Alphonso
156 Lesermeinungen

0
92
     

Bunte Guttis statt Freibier für Bayern

Früher, in der guten, alten Zeit, gewann man den Bayern der Legende zufolge mit Freibier und launigen Wünschdirwasreden Im Festzelt. Diese Legende scheint enorm hartknäckig zu sein, denn gerade wird lauthals mit grandiosen Versprechungen versucht, dem Bayern einzureden, dass all seine Probleme verschwinden und alle Träume in Erfullung gehen, wenn mit einem Modeminister namens Guttenberg jene gute, alte Zeit des Konservatismus wiederkommt. Weiterlesen

01. Nov. 2010
von Don Alphonso
156 Lesermeinungen

0
92