Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
Blog: Stützen der Gesellschaft
Stützen der Gesellschaft

Willkommen im Blog der besseren Gesellschaft oder dem, was heute davon übrig ist, in der finanziellen Sorglosigkeit und beim Klassenkampf von oben gegen Neureiche und andere Zumutungen. Mehr

Von und

Monatliches Archiv: Juni 2011

Stuttgart21 als Bahnfukushima der Grünen

Für die einen mag es Prinzipienlosigkeit sein, für die anderen jedoch eine Abkehr von einem dogmatrischen Grundübel: Mit Stuttgart21 bekommen die Grünen die einmalige Gegelegenheit, der Ideologie der verhassten Kollektivierung durch Busse und Bahn abzuschwören. Mehr 30.06.2011, 07:45 Uhr von Don Alphonso 226 0 0

Die richtigen schlimmen Katastrophen in den Villenvierteln

Viele schlimme Momente des Daseins sind unvermeidlich: Tod, Krankheit, Steuererklärung, gebrochene Herzen und Nichtganzeinskommenullabiture. Um so wichtiger ist es, neben dieser Pflicht des Schreckens die Kür der anderen Probleme so zu gestalten, dass sie mit einer guten Torte und Tee behebbar sind. Mehr 26.06.2011, 18:14 Uhr von Don Alphonso 239 0 0

Flexibilität und Dynamik am Abgrund

Der Niedergang und Sturz gut ausgebildeter, kreativer Leute ist momentan ein schickes Thema; weniger schick dagegen dürften Beiträge über jene Epoche sein, die jene auf der Mittelstation gebliebenen Himmelsstürmer hervorbrachte. Natürlich ist der Zustand mehr als betrüblich, aber was wäre, wenn diese Herrschaften gewonnen hätten? Würden sie dann die Verlierer bemitleiden? Mehr 23.06.2011, 16:08 Uhr von Don Alphonso 212 0 0

Kinderabrichtung in der Konsumgesellschaft

Es ist nicht so, dass wir nichts oder auch nur wenig haben - aber das, was andere gerade so bekommen, ersetzt einen als ehemaligen Zögling besserer Kreise dann doch in Erstaunen. Mehr 20.06.2011, 12:50 Uhr von Don Alphonso 284 0 0

Reiche Kinder in die Produktion

Angeblich soll Arbeit nicht schänden, und weil das so ist, schickten auch Besserverdienende ihre Kinder früher in die Fabriken, damit sie lernten, wie das Leben jenseits von Villen und Seelage aussehen kann. Es hat tatsächlich nicht geschadet, aber ob es genutzt hat, ist auch nicht bewiesen. Mehr 17.06.2011, 07:40 Uhr von Don Alphonso 220 0 0

Der Erfolgsdruck der Familien

Man ist unschuldig, es waren die Angehörigen: Wenn schon ein ehemaliger Minister seine Taten auf die Familien schieben kann, wird es bald die Ausrede einer ganzen Generation unter Leistungsdruck sein. Allerdings gibt es durchaus Möglichkeiten, ohne Plagiat und Strebertum den Tanten zu entspörechen. Mehr 13.06.2011, 15:42 Uhr von Don Alphonso 230 0 0

Die Paradiese der Kindheit

Während im Westen die Modernisierungsschübe das Werk des letzten Krieges oft vollendete, stehen in den ehemalig deutschen Gebieten des Ostens die Dörfer oft noch: In viel Pracht und etwas Zerfall. Da könnte man natürlich auf Gedanken der Rückkehr kommen, wenn man von hier abstammt. Oder sich überlegen, was das für das eigene Zuhause bedeutet. Mehr 09.06.2011, 14:27 Uhr von Don Alphonso 221 0 0

Hoch stapeln statt höhere Mathematik

Niemand hat schöneres Briefpapier, edlere Manschettenknöpfe und elegantere Schreibgeräte als der gemeine Hochstapler. Zu allen Zeiten verrufen und nun angesichts der gnadenlosen Auswahlprozesse der Schule versetzungsgefährdet, ist es nur die Verantwortung vor unserer Kultur, diesen Herren wieder zu entdecken und mit besseren Waffen in den Kampf gegen Mathemaitker und einzig richtige Lösungen zu schicken. Mehr 06.06.2011, 07:59 Uhr von Don Alphonso 233 0 0

Wie aus der Toskanafraktion die Dagegen-Partei wurde

Unter Kohl konnte man noch einfach Andersdenkende diskriminieren, selbst wenn sie vermögend waren: Vielleicht nicht als Ökos öder Körnerfresser, sehr wohl aber als Toskanafraktion, Dunmerweise wohnen aber nicht nur linke Spinner zwischen Rom und Modena. Man brauchte also andere Hilfsmittel für den politischen Kampf, die den Nächsten und seine Einladung nicht vergrätzten. Mehr 03.06.2011, 13:14 Uhr von Don Alphonso 181 0 0

ist eine Kunstfigur, die seinem Verfasser nicht vollkommen unähnlich ist.

Spricht, schreibt und denkt ins Netz und in die Welt. Freie Autorin und Podcasterin, Berlin