Home
Stützen der Gesellschaft

Stützen der Gesellschaft

Leben, Bildung, Torten und sozialunverträgliches Spätableben unter Stuck und Kronleuchtern.

06. Jun. 2014
von Don Alphonso
29 Lesermeinungen

29
8151
     

Humanes Sterben, Einlagern und Kassieren

Als reichte es nicht, dass wir den Weg allen Fleisches gehen: Jetzt wollen uns Versicherungskonzerne wegen der Pflege auch noch ans Erbe. Ein klarer Fall für profitable Notwehr gegen Erbschleicherei. Weiterlesen

06. Jun. 2014
von Don Alphonso
29 Lesermeinungen

29
8151

     

15. Jun. 2013
von Don Alphonso
96 Lesermeinungen

12
9638
     

Von der Urkatastrophe zur Urpeinlichkeit hohenzollern’scher Fassaden

Auferstanden aus den Sümpfen, trotz enger Gürtel für das Volk: Preussen Blut- und Flittergloria darf sichi n Form einer Fassade in Berlin wieder breit machen. Es bleibt zu hoffen, dass man rechtzeitig an einen leichten Rückbau denkt. Weiterlesen

15. Jun. 2013
von Don Alphonso
96 Lesermeinungen

12
9638

     

30. Apr. 2013
von Don Alphonso
21 Lesermeinungen

13
7162
     

Baden gehen vor den prooligarchischen Schutzwällen

Nicht exklusiv, nicht elitär, hässlich bebaut und das alles am Ende des Kontinents: Der Strand von Kamarina ist so schmutzig wie die Politik und vereint in sich die Zukunft und die Vergangenheit Europas. Weiterlesen

30. Apr. 2013
von Don Alphonso
21 Lesermeinungen

13
7162

     

30. Mrz. 2013
von Don Alphonso
65 Lesermeinungen

26
9639
     

Falsch und vornehm investieren von Shanghai bis Key West

Es gibt fantastische und exotische Orte, um sich das goldene Fell über die Ohren ziehen zu lassen; leider kommen mit der Eurokrise nun auch gewöhnliche Menschen so weit, ihr Geld in unübersichtlichen Konstrukten reicher Persönlichkeiten verschwinden zu sehen Weiterlesen

30. Mrz. 2013
von Don Alphonso
65 Lesermeinungen

26
9639

     

15. Mai. 2011
von Don Alphonso
103 Lesermeinungen

0
355
     

Nie nach Rimini

Sehnsucht liegt in der Seele des Betrachters: Der eine träumt von nackten Eurovisionen, der andere von Zimmermädchen, der dritte vielleicht von einer Villa und spätestens dann jemand von der Adria, Strand, Meer und Urlaub, kurz: Von Rimini. Dort war ich ein paar Minuten auf dem Weg nach San Marino und weiter nach Rom. Die paar Minuten haben gereicht. Weiterlesen

15. Mai. 2011
von Don Alphonso
103 Lesermeinungen

0
355

     

17. Feb. 2011
von Don Alphonso
291 Lesermeinungen

0
214
     

Die heiligenverdammte Adelsherrlichkeit

Es geht auch ohne Frondienst und Zwangsabgabe: Während die Schlossruinen des Adels nur durch Despotie halbfertig wurden, setzen Zivilgesellschaften bei kriselnden Grandhotelfonds ganz auf Glauben und Idealvorstellungen Weiterlesen

17. Feb. 2011
von Don Alphonso
291 Lesermeinungen

0
214

     

28. Sep. 2009
von Don Alphonso
147 Lesermeinungen

0
195
     

Die unfeine unenglische Unart

Im 18. Jahrhundert eiferte der schnupftabakverschmutzte Freiherr aus Deutschlands morastigen Flusstälern der französischen Mode nach. 3 Jahrhunderte später schnupft der Berliner Professional vielleicht anderes Zeug oder nimmt eventuell Ritalin, und sein Blick richtet sich nicht mehr nach Paris, wo die Autos wie in seiner Heimat brennen, sondern nach London, wo es noch Society's geben soll, und Lady's und Gentleman's. Und jede Menge Traditionen, die besser als die eigenen sind, und die so wunderbar in seine Weltstadt passen. Weiterlesen

28. Sep. 2009
von Don Alphonso
147 Lesermeinungen

0
195

     

27. Apr. 2009
von Don Alphonso
92 Lesermeinungen

0
120
     

Der echte Reichtum meiner Tante B.

Reichtum ist so faszinierend, weil ihn eine grosse Mehrheit nicht aus eigener Anschauung nicht kennt, und eine kleine Minderheit alles daran setzt, dass es auch so bleibt. Zu dem Mysterium des Reichtums gehört auch, dass es keine klare Definition dafür gibt, und auch ich möchte mich da nur ungern festnageln lassen. Dennoch meine ich, gerade angesichts der Krise eine nette Definition vorlegen zu können. Weiterlesen

27. Apr. 2009
von Don Alphonso
92 Lesermeinungen

0
120

     

04. Feb. 2009
von Don Alphonso
61 Lesermeinungen

0
200
     

Arm und klamm in Heiligendamm

Was in der Unterschicht der insolvente Zocker bei Anrufsendungen im TV, ist in der besseren Gesellschaft der Betroffene durch die Irrungen des grauen Kapitalmarktes. Man kennt das: Flauschige Versprechungen, grandiose Luftschlösser, exklusives Investorenumfeld, dann ein paar Probleme, und bevor man weiss, wie einem geschieht, steht eine brutale Kapitalerhöhung bevor, und die Altinvestoren werden nur noch nachrangig mit Zinsen bedient. Etwas ähnliches bahnt sich gerade beim mondänen – oder was man in der Ostzone und Berlin dafür hält – Seebad Heiligendamm an, worüber ich am anderen Ende der Republik – nun, sagen wir mal, ein paar Randglossen aufdschreiben möchte möchte. Ohne Prospekthaftung, natürlich. Weiterlesen

04. Feb. 2009
von Don Alphonso
61 Lesermeinungen

0
200