Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
Blog: Stützen der Gesellschaft
Stützen der Gesellschaft

Willkommen im Blog der besseren Gesellschaft oder dem, was heute davon übrig ist, in der finanziellen Sorglosigkeit und beim Klassenkampf von oben gegen Neureiche und andere Zumutungen. Mehr

Von und

Alle Beiträge zum Thema "Rokoko"

123
Deschner, de Sade und Mutzenbacher im Lateinunterricht

Früher war mehr Höllenfeuer: Nicht an Wollust oder Aufklärung durch Deschner geht die Kirche letztlich zugrunde, sondern an Desinteresse, Doppelmoral und alternativer Freizeitgestaltung. Mehr 12.04.2014, 19:31 Uhr von Don Alphonso 37 20 18 7820

Neue Fürsten und Hofschranzen fordern Paläste

Höchste Ansprüche und natürliche Privilegien: Beim Bau günstiger Wohnungen sehen die Bevorzugten keinen Grund für falsche Bescheidenheit. Und ein Park darf natürlich auch nicht fehlen. Mehr 29.03.2014, 11:32 Uhr von Don Alphonso 29 33 18 11865

300 Jahre 1714: Luxus, Laster, Lebensfreude

Krieg und Zerstörung sind Garanten für schlechte Laune und unangenehme Personen. Wer sich 2014 an Jubiläen erinnern möchte, kann mit dem Jahr 1714 stilsicher und geschmackvol feiern, verschwenden und tafeln. Mehr 03.01.2014, 23:59 Uhr von Don Alphonso 40 26 18 11940

Raubkunstfreunde wie wir

Seit jeher brauchen Sammler einen guten Blick für Schätze, und ein schlechtes Hirn für gekonntes Übersehen der oft unmoralischen Herkunft. Gelingt das nicht, kann man sich entweder an einem Sündenbock in Bigotterie üben, oder - wie hier - gestehen. Mehr 28.11.2013, 04:41 Uhr von Don Alphonso 67 22 6 5661

Der Doktor, der Maserati und der Modigliani

Je niedriger das Ross, desto weicher und angenehmer der Fall: Wer nicht nach dem Höchsten strebt, lebt auch ganz gut und bricht sich dabei nicht öffentlich das Genick. Mehr 09.02.2013, 20:34 Uhr von Don Alphonso 235 0 0

Fettabsaugen in Rottach 4: Öffentlichkeit im Nahverkehr

Teurer, aber nicht besser als Privat-TV, und keine Fernbedienung: Erzwungener Regionalverkehr für alle Schichten zeigt dem Fernsehlosen, wie es im Nachmittagsprogramm zugehen könnte. Mehr 25.08.2012, 18:26 Uhr von Don Alphonso 210 0 0

Überprivilegiert

Vom Barockgemälde über die Scheidung bis zur Mirabellenmarmelade: Die kleinen Selbstverständlichkeiten, die man sich:nebenbei leistet, sind der wahre Vorteil des Lebens in Wohlstand. Mehr 28.07.2012, 15:15 Uhr von Don Alphonso 129 0 0

Angst, Unterdrückung und nackte Bäuche

Schlecht gekleidete Entscheider, ungebildete Manager und ein System der Angst: Es gibt gute Gründe, warum man dem heutigen Leistungsdenken entsagen sollte - wenn man es sich leisten kann. Mehr 19.07.2012, 16:03 Uhr von Don Alphonso 242 0 0

Es muss nicht immer Massenmord sein

Kein Mensch muss Sklave seines Umfelds sein: Wilhelmine von Bayreuth hatte eine schwere Kindheit in einem kriegslüsternden Elternhaus, und wurde dennoch eine angenehme Erscheinung, während ihr Bruder Europa mit Kriegen überzog. Mehr 10.01.2012, 15:33 Uhr von Don Alphonso 190 0 0

Ein ganzer Mann

Hoch, weiblich und vor allem historisch korrekt: Für bürgerliche Opernfreunde sind Kastratenrollen auch heute noch mitunter fast eine Zumutung, widersprechen sie doch gewohnten Mustern des Aufführungsbetriebs. Venezia Fröscher kennt jedoch gute Gründe, warum man sich besser wieder an den nur scheinbar weibischen Originalklang gewöhnen sollte. Mehr 04.09.2011, 15:02 Uhr von Don Alphonso 254 1 0

Residenzen für Hütten und Paläste

Im echten Klassensystem weiss jeder, woran er ist: Der Arme weiss, warum er hungert, und der Adel weiss, warum er das spanische Hofzeremoniell erdulden muss. Der eine bekommt Skorbut in der Hütte, der andere Gicht im Schloss. Heute lösen sich die Unterschiede auf: Ein jeder kann alles haben, erst unten in den billigen Angeboten wühlen und danach hoch in die Residenz gehen, und auch Ziviliastionskrankheiten sind für alle da. Mehr 23.07.2011, 08:53 Uhr von Don Alphonso 203 0 0

Im Halbdunkel der Aufklärung

Niemand geht in die Oper, um sich die volle Wahrheit anzuschauen. Man geht in die Oper für die Musik, die Phantasie, die Koloratur der Diva, für Kostüme und idealerweise nicht für neuartige Regieeinfälle auf dem Buckel freundlicher Dramen. Im Teatro Bibiena in Mantua kann man diese alte Opernherrlichkeit noch fühlen, denn alles ist so, wie es sein soll: Fassade: Täuschung. Lüge. Kein Wunder also, dass es auch "Theater der Wissenschaft" heisst. Mehr 14.04.2011, 08:22 Uhr von Don Alphonso 288 0 0

Kleine Kulturgeschichte der Steckdose

Der Strom kommt aus der Steckdose und aus der Geschichte - und die hat sich in den letzten 100 Jahren dramatisch verändert. Entsetzlich mag uns die Zeit scheinen, da noch nicht alles elektrisch betrieben wurde, aber man mag es kaum glauben: Niemand brachte sich damals um, als es noch kein Kabel für ein TV-Gerät gab. Doch, doch: Der Mensch lebte auch mal ganz ohne Steckdose. Mehr 19.03.2011, 16:43 Uhr von Don Alphonso 410 0 0

Beihilfe beim Entkleiden

Natürlich wird es nicht goutiert, wenn man Frauen in aller Öffentlichkeit entkleidet - es sei denn, man nimmt ihnen, wie es der Anstand verlangt, den Mantel ab. Zumindest war es früher so, und bei dieser kleinen, unbedeutenden Geste konnte sich schon das grösse, bedeutende Ereignis der Nacht andeuten. Heute gerät dieses kontrollierte Spiel der Leidenschaft leider in Vergessenheit, und zurück bleibt eine gewisse Verunsicherung, über die der Fortschritt, den Blick auf den Computer gerichtet, achtlos weiterzieht. Mehr 09.03.2011, 20:47 Uhr von Don Alphonso 181 0 0

Die heiligenverdammte Adelsherrlichkeit

Es geht auch ohne Frondienst und Zwangsabgabe: Während die Schlossruinen des Adels nur durch Despotie halbfertig wurden, setzen Zivilgesellschaften bei kriselnden Grandhotelfonds ganz auf Glauben und Idealvorstellungen Mehr 17.02.2011, 11:47 Uhr von Don Alphonso 291 0 0

123

ist eine Kunstfigur, die seinem Verfasser nicht vollkommen unähnlich ist.

Spricht, schreibt und denkt ins Netz und in die Welt. Freie Autorin und Podcasterin, Berlin