Home
Stützen der Gesellschaft

Stützen der Gesellschaft

Leben, Bildung, Torten und sozialunverträgliches Spätableben unter Stuck und Kronleuchtern.

Das Verschwinden der Mittlebenskrise

| 156 Lesermeinungen

Ist man über 40, und tut man etwas, das nicht ganz der Norm entspricht, setzt man sich schnell dem Verdacht aus, hier den Anforderungen einer veritablen Lebenskrise zu entsprechen. Das gilt gemeinhin nicht als fein und angemessen, weshalb es bei Privilegierten natürlich möglich ist, diese Krise in Luxus und Annehmlichkeiten zu gestalten.

Das Fahrrad von Bianchi ist eine der schönsten und klarsten Skulpturen der Kunstgeschichte
Pablo Picasso

Nein, sage ich, das ist nicht alles. Ich muss auch noch Schuhe für den Winter in Verona abholen.
Aha, sagt sie.
Vorausgegangen ist ein längerer Disput um die Frage, ob es angemessen ist, nach Italien zu fahren – allein, um dort mit 3000 anderen Männern in nicht gesellschaftsfähiger Kleidung die eigene Gesundheit auf Schotterpisten und gebrechlichen Rädern zu riskieren. Beim Wort „l’Eroica“, zu deutsch „Die Heldenhafte“ leuchten die Augen der Radsportfreunde und alle Warnblinkanlagen derer, die es angeblich gut mit mir meinen.
Ich dachte ja eigentlich, fährt sie fort, dass Feuilleton, gerade dieses Feuilleton keinen Regionalsport alter Männer, sondern eher Opernpremieren, Ausstellungen, Kunstreisen von mir aus, Buchmesse zum Thema hätte.
Bei der Jahreshauptversammlung der Hegemänner bin ich die Woche drauf, versuche ich schon in vorsorglicher Betrübnis über die kulinarische und literarische Wüste Frankfurts zu beruhigen, aber es hilft nichts. Der Verdacht, hoch wie die Berge des Chianti und bleischwer wie die Beine nach 200 Kilometern, steht im Raum: Jetzt hat sie ihn, die Mittlebenskrise.

Bild zu: Das Verschwinden der Mittlebenskrise

Wäre es denn so – ich wurde gestern erst 40, und war letzte Woche ziemlich sicher noch 29, und sammle Räder, als wäre ich 14 – wäre es denn so, sähe es schlecht für meine weitere Lebenserwartung aus. Nachdem ich aber frühestens mit 95 und damit in, Moment, minus 35, das heisst in rund 70 Jahren zu sterben gedenke, ist allein rein rechnerisch eine derartige Mittenkrise dezidiert auszuschliessen. Aber natürlich ist die Wachsamkeit meines Umfeldes in gewisser Weise nachvollziehbar: Wie der Alkoholismus vollzieht sich das in meinen Kreisen oft so still und heimlich, dass man genau hinschauen muss. Es sind kleine Details, neue Marotten, nicht die grossen Desaster, mit denen sich die Veränderung ankündigt

Was man zu Beginn gleich als Symptom ausschliessen kann, ist die früher in diesem Lebensabschnitt aufkommende Scheidung: Ein vergleichender Blick auf Freunde von Freunden zeigt, dass Ehen, wenn sie zerbrechen, es in weniger als 10 Jahren tun. Es lässt sich das Schultraumpaar nach dem Studium scheiden, es trennen sich Junglehrer vor dem Titel des Oberstudienrates, und so der allgemeinen Krise um die 40 vermittels Torschlusspanik eine lächerliche Liebesheirat mit üppigem Altersunterschied entspringt, kann man recht früh auf weitere Problemstellungen in den frühen 50ern rechnen. Der grosse Wurd, die Tabula Rasa, der entsetzte Aufschrei gegen das Altern, bei dem alles weggefegt und auf Null zurückgesetzt wird – das ist gar nicht so einfach in Kreisen, die ihre Stellung vor allem in der Tatsache begründet sehen, dass sie nie auf Null gesetzt waren. Und falls doch, wird der erst schweinehütende, dann zu Geld gekommene Vorfahr, den jeder einmal hatte, gern in grauer Vorzeit angesiedelt.

Bild zu: Das Verschwinden der Mittlebenskrise

Aber generell machen gesicherte Lebensumstände das Erfinden krisentauglicher Argumente für eine Bedrückung um die 40 nicht ganz einfach, und die braucht man, um ein wenig Mitleid zu ergattern. In einer Region wie Oberbayern ist es schwer, auch mit beschränkten Qualitäten beruflich nicht voran zu kommen – Umfeld und Dynamik absorbieren das einfach und stellen eine fähige Sekretärin ein, und wenn es auch dafür nicht reicht, ist da immer noch die Staatspartei als Auffangbecken. Es ist das Alter, in dem Eltern langsam beginnen, Teile des Vermögens steueroptimierend zu überschreiben, denn lieber gibt man dem Kinde als dem Schäuble, womit die Angst vor dem Verarmen keine Grundlage mehr hat. Und zudem herrscht hier absolut kein Jugendkult; „Junger Mann“ ist eine Anrede, die man auch mit 40 noch zu hören bekommt, und das ist nur begrenzt ein Kompliment. Während Berliner Mangelernährte immer noch in der Schlange vor Diskotheken stehen und auf ihre Mobiltelefone blicken, ob jemand etwas von ihnen twittern will, ist das Verlassen dieser Sphäre in den üblichen Westvierteln erst der Anfang von Selbstständigkeit und Respekt.

Dergestalt eingebettet und, wie man in Bayern sagt, „Guad eigsahmt“*, ist es gar nicht so leicht, normal abweichende Torheiten von krisenbedingten Dummheiten zu trennen. Würde ein Normalverdiener etwa nach der Scheidung seiner neuen Flamme ein sehr teures Cabrio aus Stuttgart schenken und dabei auf Schleife und Buffet für die Gäste nicht verzichten: Krise und Dummheit.  Bei einem Jahreseinkommen von 250.000 netto: Geschmacklos wie ein gekaufter Adelstitel, aber wer ko, der ko**. Grundlose Grübeleien und Unsicherheiten: Was unten zur Minderleistung werden kann, kann oben auch als Reifungsprozess interpretiert werden – endlich denkt er mehr nach und ist nicht mehr so impulsiv wie damals, beim Paragliderkurs für die ganze Familie. Es ist etwas, das man sich leisten kann – nicht schön, nicht gut, aber was man nun vielleicht an Tabletten braucht, besorgte in Zeiten der Unsicherheit nach dem Abitur noch die Betonmass, und das war, man denke an die Reste von Mutters Golf bei Beilngries, auch nicht gut.

Bild zu: Das Verschwinden der Mittlebenskrise

Noch nicht einmal die manische Komponente der depressiven Grundhaltung muss heute noch besonders auffallen: Während man sich in der tieferen sozialen Schicht am Arbeitgeber mit Forderungen beweisen kann, bleibt an den Spitzen eigentlich nur die körperliche Betätigung, um sich an etwas schwer Bezwingbaren abzuarbeiten. Es fällt schon etwas auf, dass viele Bekannte, die früher nie etwas mit den Bergen am Hut hatten, mit 40 plötzlich eine Liebe zu Alm und Fels entwickelten, Kurse für das Klettern belegen und mit der nötigen Funktionsbekleidung eine Industrie am Laufen halten, die mit Näherinnen in China und dem Idealbild des gestählten Naturburschen Renditen erzielen dürfte, die man anderweitig nur mit Mohnbauern in Afghanistan und kreativen Träumen von Werbetreibenden erwirtschaftet. Rennräder für 10.000 Euro, Golfschläger aus Kohlefaser, Wellness für Männer: Die vielleicht letzte Generation, die sich das noch leisten kann, trifft auf eine Wirtschaft, die es versteht, aus Defekten Tugenden zu machen. Und wenn die Knochen morsch werden, hält Titan noch lange aus. Mein Colnago Oval Master Titanio war, das möchte ich hier sagen, eher ein Betriebsunfall, das stand plötzlich in meiner Wohnung, so laufen einem sonst nur Katzen zu.

Es ist für Betroffene nicht unangenehm, wenn der Makel der Verunsicherung formschön überlackiert wird. Das Umfeld jedoch, das seit je her ruhige Entwicklungen schätzt und plötzliche Veränderungen, so gut begründbar sie auch sein mögen, nicht eben liebt, weiss um die mittelfristigen Folgen solcher plötzlich auftretenden Marotten. Denn gleichzeitig ist es eine Absage an das, was danach unweigerlich kommt. Es ist ein Standpunkt, eine letzte Rebellion gegen alles, was für die Älteren das Leben ausmacht, wie Konzert-, Galerie- und Opernbesuche in angemessener Bekleidung, eine Flucht vor den Dämonen der unvermeidbaren Zukunft, eine Art Widerstand gegen Realitäten, mit denen man für die Privilegien zu bezahlen hat – und innerlich auch vielleicht weiss, dass andere Realitäten nicht billiger, aber weitaus weniger angenehm sind, denn 5 lumpige Euro, wie andernorts vielleicht mehr ausgezahlt werden, taugen nur begrenzt für Fluchten aus der Realität. Eine ordentliche Krise muss man sich erst mal leisten können, da unterscheidet sich die besser verunsicherte Gesellschaft nicht von Banken mit Giftmüll in der Bilanz.

Bild zu: Das Verschwinden der Mittlebenskrise

Für meine Bekannte aber bedeutet es, dass sie ganz falsche Annahmen zur Grundlage ihrer Verärgerung macht. Denn während sie alleine zusehen muss, wie andere Herren in meinem Alter und ohne Zögern, oder zumindest, ohne sichtbaren Widerwillen und mit netten Pillen aufgehellt, das übliche Konzert in der Kirche nebenan besuchen, schnalle ich das Rennrad auf den Gepäckträger, und mache mich auf den Weg über die Berge. In den Schweizer Bergen hat es bereits geschneit, sie zeigen weisse Köpfe und die Kälte des Todes, aber im Süden soll die Sonne scheinen. Herbstkrise, mehr nicht, sage ich ihr zum Abschied. Und diese Dämonen der kahlen Äste kommen bis nicht nach Siena.

*Gut eingesäumt, wohlhabend

** Wer kann, der kann.

0

156 Lesermeinungen

  1. schönes eingangszitat, don!...
    schönes eingangszitat, don! ist das belegt oder hat es dafür eine quelle?
    herzliche grüsse aus berlin, der hauptstadt des italienischen picassoismus deutscher natur, und GUTE FAHRT!

  2. Männer werden sieben, danach...
    Männer werden sieben, danach wachsen sie nur noch.

  3. Zumindest auf der Website von...
    Zumindest auf der Website von Bianchi steht das so, und gerade Picasso kann man das schon zutrauen.
    .
    Elitesse, haben Sie da Erfahrung?

  4. Ach ja die Midlifecrisis. Eine...
    Ach ja die Midlifecrisis. Eine nette Vorstellung. Aber entweder ist das ganze Leben eine einzige Krise oder gähnende Langeweile. Ich werde grinsend und neidisch zugleich in meinem Sessel sitzen und deine Reise verfolgen. Bei mir wäre es lächerlich ein Rad zu malträtieren, und vermutlich würde es kaum die ersten hundert Kilometer ohne Rahmenbruch überstehen. Aber mach es. Tu das was dir Freude macht, wenn du es ohne anderen zu schaden, realisieren kannst. Lebe.
    Denn nichts ist grausamer als all die Leute die mir erzählen, weshalb sie nicht leben können, anstatt es einfach zu tun.
    Übrigens hat mein Jüngster seit heute Scharlach. Auch das ist keine Krise sondern leben, auch wenn es für mich zum Drama wird, wenn es alle drei erwischt. Aber auch dann ist das Leben. Und Leben macht Spaß. Unbändigen Spaß.
    Also fahr los und freu dich.

  5. Absolut. Heute sah ich eine...
    Absolut. Heute sah ich eine Gruppe Hausmeister auf dem Flur mit einem Reinigungsroboter und fühlte mich spontan an zu groß geratene Jungs auf einem Spielplatz erinnert.

  6. Haben Sie eigentlich einen...
    Haben Sie eigentlich einen Zylinderhut?

  7. Natürlich!
    .
    Soso. Ich glaube...

    Natürlich!
    .
    Soso. Ich glaube nicht, dass man das auf mich beziehen kann (ausserdem beginnt Afghanistan in meiner Küche=

  8. Werter Don,
    ich vermag Ihnen...

    Werter Don,
    ich vermag Ihnen in Ihren Betrachtungen zur Mittlebenskrise nicht ganz zu folgen. Diese Krise ist m.E. weniger vom Vermögen und den objektiven Herausforderungen des Berufs bestimmt als von völlig subjektiven Faktoren. Die gibt es auch im Westviertel zur Genüge. Es geht doch gar nicht ums Geld (das ist ja angeblich vorhanden wie ehedem das Heu beim schweinehütenden Vorfahren). Es geht gerade im Westviertel entweder um die Frage, was denn, bitte schön, nun noch so aufregendes kommen könnte, wo man doch alles erreicht hat. Oder um die reifende Erkenntnis, dass man es einfach nicht mehr schafft zur privaten Herrenrunde des örtlichen Wohlstandsführers geladen zu werden (dabei hat man jahrelang für den Tennisclub gespendet und seine wertvolle Freizeit auf der Terrasse des Clubs verbringen müssen). Das Leben verliert plötzlich seinen eigentlichen Sinn. Das Immaterielle tut am meisten weh. Das, was man nicht, auch nicht in der kleinen dummen Stadt, mit Geld kaufen kann. Es ist dieses Michael-Schumacher-Gefühl, zu wissen, dass man den Rest seines Lebens hinterherfährt. Man kann versuchen, sich zu betäuben, indem man noch mal jung nachheiratet. Bis man merkt, dass die anderen es genauso lächerlich finden wie es ist. Man kann noch mehr arbeiten. Noch mehr Geld verdienen. Aber es hilft nichts. Die Mittlebenskrise beginnt, wenn der Hase merkt, dass der Igel immer vor ihm im Ziel sein wird.

  9. Wehrter Don,
    nochmals viel...

    Wehrter Don,
    nochmals viel Erfolg, doch glauben Sie mir
    ich war über 50 Jahre alt und mein Vater
    gebrauchte die Anrede “ Junger Mann“ immer
    dann wenn etwas nicht in seinem Sinn war.
    Diese schönen Torheiten hätte Er kaum
    gebilligt. Wie gesagt viel Freude und Erfolg.
    Herzlichst P.

  10. @elitesse
    Sie haben vollkommen...

    @elitesse
    Sie haben vollkommen recht. Männer werden nicht älter als sieben. Nur die Spielzeuge werden teurer.

  11. Elitesse, manchmal, aber nur...
    Elitesse, manchmal, aber nur manchmal, könnte ich Ihnen recht geben.
    .
    Ihr V(ünfjähriger)
    .
    :-)))

  12. HansMeier555, Sie doch sicher...
    HansMeier555, Sie doch sicher auch, oder nicht?

  13. Foto!...
    Foto!

  14. Nana, vor dem 50. Geburtstag...
    Nana, vor dem 50. Geburtstag kann man nicht sagen, daß man keine Midlifecrisis hatte. Ich halte es da mit Platos Logik: ob einer ein glückliches Leben hatte, kann man erst sagen, wenn er schon gestorben ist, denn vorher könnte ja immer noch ein Riesenglücksfall oder ein Riesenunglück eintreten. Ansonsten, afghanische Küche: ja, bitte, der gute Lammreis und Torschi (~Mixed Pickles) und die Auberginen mit dem sämigen Quark und Kirschensalat – sehr fein!!

  15. Passend zum Hochrad anno 1860...
    Passend zum Hochrad anno 1860

  16. Ein klarer Fall - the Male...
    Ein klarer Fall – the Male Menopause. Haarausfall, a spare tyre (an der Taille)…
    Es ist schon Zeit, DA, eine Bilanz aufzustellen.

  17. Erst einmal herzliche...
    Erst einmal herzliche Glückwünsche zu Ihrem Vierzigsten, lieber Don, so viel Zeit muss sein, auch wenn Sie vielleicht zu jenen gehören, die ihre Geburtstage nicht feiern. In diesem Falle entschuldigen Sie bitte meine Glückwünsche.
    Ich finde nicht, dass man mit 40 ein Abonnement auf eine Krise hat. Mein Vierzigster kam und ging, ohne dass mich irgendetwas erschüttert hätte. Vierzig ist im Grunde kein Alter, über das man sich Gedanken machen müsste; es ist weder zu jung, noch zu alt. Ich glaube auch nicht, dass solche Krisen (mein Gott, wer hat die überhaupt?) etwas mit dem Alter zu tun haben. Ich bin bislang nur einmal einem Menschen begegnet, der in ein solches Loch fiel. Bei ihm lag das daran, dass er den Eindruck hatte, sein ganzes bisheriges Leben lang auf allen Spaß der Jugend verzichtet, sich immer nur für andere aufgeopfert zu haben und dann so mit 45 plötzlich das Bedürfnis hatte, all das Versäumte nachzuholen. Junge Geliebte, nightlife, usw. Letztendlich brachte ihm das nur die Scheidung von seiner Frau ein und die junge Dame war dann auch perdu. Kurz & gut: Ein armes Schwein.
    Da ich bei Ihnen nie den Eindruck hatte, dass Sie zum Geniessen in den Keller gehen, glaube ich auch nicht, dass Ihnen ein solches Schicksal drohen könnte. Lieber den Neid der Altersgenossen als ihr Mitleid ertragen.

  18. Wenn ihr Zwetschkendatschi...
    Wenn ihr Zwetschkendatschi gestern auch nur halb so gut wie das meiner besten Ehefrau von allen war, müssen Sie gewinnen.
    Angenehme Reise & ein spannendes, lukullisches Rennen.

  19. fionn, als Sohn geboren, als...
    fionn, als Sohn geboren, als Sohn gelebt, nicht weiter als bis zum Sohn gekommen (ausser wenn man diese Plauderei ernst nehmen würde)

  20. Herzlichen Glückwunsch
    Lieber...

    Herzlichen Glückwunsch
    Lieber Don Alphonso. Das Bild der Torten haben mehrere Leser vermißt; die kommen doch nach dem Radrennen noch? jedenfalls entdecken Sie jetzt das Leben nach der Vierzig und ich wünsche Ihnen weiterhin viel Freude am Schreiben

  21. "Vor den Vätern sterben die...
    „Vor den Vätern sterben die Söhne“.
    .
    Aber das war ja eine andere Generation

  22. Keine Lust auf einen kleinen...
    Keine Lust auf einen kleinen Einkaufsbummel durch Rottach-Egern?!
    Mal wieder Leopardenfelljacken flanieren sehen?
    (Sohn: Es ist Zeit.)

  23. Des Meisters Zwetschgendatschi...
    Des Meisters Zwetschgendatschi ist der Beste überhaupt. Er bildet sich ein, wir würden das letzte Stück gleich teilen, aber da irrt er sich.

  24. liebe fionn, wie wäre es mit...
    liebe fionn, wie wäre es mit love handles? ich glaube mich erinnern zu können, dass der liebe don erwähnte, (zu seinem glück) in deren besitz zu sein.

  25. Nachdem der Observator denn...
    Nachdem der Observator denn doch auch so gelesen hat wie ich beim ersten Mal, möchte ich ebenfalls nachträglich zum Geburtstag gratulieren. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Lebensfreude und eine gute Zeit!

  26. Der Elitesse ausnahmslos recht...
    Der Elitesse ausnahmslos recht gebend.
    Ab 7 wird nur noch gewachsen.
    .
    Einschlägige Erfahrungen bei:
    Chefs
    Kunden
    Lebensgefährten
    dem eigenen Papa
    .
    Freundinnen berichten Ähnliches.

  27. Meine Oma fährt im...
    Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad, sogar ohne Decamerone.

  28. @donna laura. Ein Sinn für...
    @donna laura. Ein Sinn für Humor wird immer wichtiger je alter ein Mann wird.
    Man sollte sich selbst nie zu wichtig nehmen…
    Die Iren, die Briten!!! Ich habe einen Brite namens Chris Knott-Wright (Aussprache „not right“ – sogar sein Name war komisch) in London kennegelernt, der so amusant war, sodass ich einmal vom Sofa auf dem Boden wegen unkontrollierten Lachanfällen gefallen bin (was mir auch sehr wehgetan hat!!).
    Man sagt auf english „Laughter is the best medicine“!
    P.S. Love handles? Wie Radlenkstängen (bike handlebars)? Tönt nicht sexy.

  29. @ DA 17.20h. Sie brauchen ...
    @ DA 17.20h. Sie brauchen „an agent“ damit ihre Karriere rapid entwickelt (takes off like a rocket) – mit 40 sind Sie im besten Alter.
    Die Welt wartet (bisher vergebens) auf einen gut aussehenden Deutschen, einen Biker mit Charisma, der schon der Blogger Nr 1 der Frankfurter Allgemeine Zeitung ist.

  30. jaja, Donna Laura und fionn...
    jaja, Donna Laura und fionn sagen es: Frauen wollen zum Lachen gebracht werden! Der kleine unkontrollierte Ausbruch des Lachens ist a la longue viel viel wichtiger als andre, überschätzte, unkontrollierte Reaktionen.

  31. Werter Don, .... aber, aber,...
    Werter Don, …. aber, aber, mit soner großen Aufschrift auf dem Rennpulli fahren Sie doch nicht unter die Leute.
    Es sei denn, Sie hätten einen Werbevertrag mit den Colnagos und müssen so was tragen!
    Allerohnzielsetzlichst,
    Saknussemm

  32. saknussemm, ich bin über 40,...
    saknussemm, ich bin über 40, über gewichtig, Akademiker unbd wohne am Tegernsee. Was soll ich denn sonst tragen.
    .
    fionn, ich bin faul, desinteressiert und lasse mich nur ungern treiben, und wohin soll das dann gehen? Mehr als Blogger bei der FAZ geht nicht.

  33. Mit dem Erwachsenwerden sollte...
    Mit dem Erwachsenwerden sollte man sich Zeit lassen.
    Nach der Reife kommt die Fäule…..
    Das Stilleben „Intérieur mit Fahradsattel“ gefällt mir. Mir ist bloß noch nicht klar, was daran vielleicht das Vanitas-Symbol ist.

  34. @DA
    Dann möchte ich mich...

    @DA
    Dann möchte ich mich auch gerne anschließen den Gratulanten. Ein gutes 41. Lebensjahr und dass noch viele folgen mögen.

  35. Werter Don Alphonso,

    "Der Weg...
    Werter Don Alphonso,
    „Der Weg zu einem seelischen Gleichgewicht führt über die Befreiung von den Leidenschaften.“
    Sollten Sie in der Grübelstimmung sein, lesen Sie Seneca (vielleicht bei einer Tasse Tee) kann manchmal hilfreich sein.

  36. "da immer noch die...
    „da immer noch die Staatspartei als Auffangbecken. “
    .
    Herr Aphons, die Zeiten sind vorbei. Gewöhnen Sie sich langsam daran, sich von den Feindbildern Ihrer Jugend zu verabschieden.
    Das ist auch ein Zeichen des Alterns.
    Sunt lacrimae rerum!

  37. Werter Don,
    wünsche Ihnen...

    Werter Don,
    wünsche Ihnen viel Spaß bei der Rundfahrt.
    Und wenn die Beine schwer werden, heißt es einfach nur beißen…
    Ist wie beim Marathon, alles Kopfsache

  38. Alles Gute, mein lieber Don...
    Alles Gute, mein lieber Don Alphonso.
    http://www.youtube.com/watch?v=f5iIyEt6Up0
    .
    (Ich mag es sehr, mich ueber Sie zu aergern)

  39. @Donn Ferrando: sehe ich auch...
    @Donn Ferrando: sehe ich auch so. Dafür ist Duisburg überall.

  40. Werter Don: Die folgende...
    Werter Don: Die folgende Einsicht kann ich schwer nachvollziehen: …..mit denen man für die Privilegien zu bezahlen hat – und innerlich auch vielleicht weiss, dass andere Realitäten nicht billiger, aber weitaus weniger angenehm sind, denn 5 lumpige Euro, wie andernorts vielleicht mehr ausgezahlt werden, taugen nur begrenzt für Fluchten aus der Realität.
    .
    Ein Berg besteigen oder sich auf einen Drahtesel (der funktioniert, nicht inszeniert) setzen, das kann sich jeder Hartzer leisten. Viele (nicht alle) sitzen lieber auf der Couch und fordern Zigaretten und Bier als ihr Idealbild der sozialen Teilhabe am Flatscreen. Schauen Sie mal in einer Bowlinghalle am Sonntag vorbei und Sie können beobachten, wie sich Hartzer ihre soziale Teilhabe vorstellen.

  41. @Elitesse h 15:27
    Ist ...

    @Elitesse h 15:27
    Ist das von Ihnen? Ab jetzt werde ich mich immer darauf berufen.
    @DA Stimmt das mit den vierzig Jahren? Dann ist doch erst das erste
    Drittel vorbei und kein Grund zur midlife-crisis, trotzdem herzlichen Glück-
    wunsch und lassen Sie sich in Italien schön von den 120 kg Leuten
    ziehen.
    @Filou lch ärgere mich nur noch selten, jetzt schon gar nicht, aber wo
    bleiben eigentlich die lnsiderbemerkungen über wirklich guten Calvados?
    mfG. T.

  42. "C'è chi può e chi non può....
    „C’è chi può e chi non può. Io può.“
    Ein Bißchen die innere Überzeugung Ihres Leben nach Sieben, wenn ich mich nicht irre.
    Herzlichen Glückwunsch!
    Auch an meinen Bruder, der heute ebenfalls fast 40 wird.

  43. Ein sehr schöner Artikel...
    Ein sehr schöner Artikel !
    Ich muß ihn unbedingt heute Abend meinen anderen ü-fünfunddreissig Kameraden aus dem Boxclub zeigen.

  44. DA "desinteressiert"? Ein...
    DA „desinteressiert“? Ein Abstecher nach Italien (la dolce vita) wird ihm guttun.

  45. Über Vierzig und...
    Über Vierzig und übergewichtig – dafür muss man sich nicht schämen, das haben wir alle durchgemacht!
    Aber bitte nicht so:
    http://www.stern.de/kultur/humor/cartoons/galerie/1_gerhard-haderer/633437.html?gallery=635338&i=3
    Lieber Don, ich beneide Sie, jetzt durch Italien rollen, statt die Unbilden des teutonischen Herbstes ertragen zu müssen

  46. Es ist nicht das Alter, es...
    Es ist nicht das Alter, es sind die Statuszwänge, in die man in den Jahren willentlich oder unwillentlich hineingerät. Die lähmen. Nicht umsonst wird jemand, der mit 40-50, trotz Erfolg und Einfluß, noch was komplett anderes anfängt, als „Aussteiger“ innerlich bewundert, nach außen für verrückt erklärt.
    In anderen Ländern wird das lockerer gesehen, ob es die „Spleens“ der Engländer sind, oder nach der 3. Pleite mit 60 noch ein neues Business zu starten, wie in den USA.

  47. Das scheint es in jeder...
    Das scheint es in jeder Disziplin zu geben: Die einen hatten mit den Bergen nie etwas am Hut und müssen nun unter völliger Unterkühlung die Zugspitze erstürmen, die anderen fuhren nie Rad und kaufen sich dann gleich den teuersten Carbonrenner, wieder andere sind ihr Leben lang nie gelaufen und müssen plötzlich unbedingt am New York Marathon teilnehmen. Und man selbst einfach das, was man schon immer gemacht hat, weil es irgendwie zum Leben dazugehört, abseits eines jeden Fanatismus, und wundert sich ein wenig.
    Trikotmäßig darf ich mich an dieser Stelle in einem alten -natürlich: rosa- Trikot der Gazetta dello Sport vorstellen, dessen ergänzender Colnago-Aufdruck allerdings erheblicher dezenter ausfällt. Es ist ja eine für einen erwachsenen Menschen eine heikle Sache, das Spazierfahren von Werbeaufschriften oder gar Teamtrikots. Man kommt jedoch nur mit größter Disziplin ohne aus, weil sie von kleinauf irgendwie dazu gehörten, die bunten Räder, bunten Trikots und bunten Käppis.

  48. A night in Bologna. A man and...
    A night in Bologna. A man and his wife from London are driving in their black Merc (with personalized GB number plates HC 44 on the car) to Greece. It’s early evening and dusk is falling. At the toll on the outskirts of Bologna there’s a queue of cars. A young man in his mid-30s gets out of the car in front and knocks on the window of the black Merc and asks „Are you planning to stay the night in Bologna?“ „Yes“ said the middle-aged English husband. „There’s a Messe on in Bologna – do you have a hotel room booked?“ „No“ said the Englishman. „Follow me and I will help you“ said the Italian (the Englishman’s young wife noticed the Italian was very good-looking with piercing blue eyes) and he gave the Englishman his visiting card – he was the manager of an Italian airline. The Englishman followed the italian’s Fiat into Bologna. The Italian ensured that the black Merc was left parked at his office, with the company’s guards on night duty to look after it. Then he took the couple on a tour of Bologna – including the area where the blonde transvestites gather. Dinner was at an amazing restaurant where the Italian was obviously very friendly with the owner. The food was great – the owner came over with plate after plate of freshly prepared specialities. It was like being the guests of honour at a noisy party amongst friends. The wife got a lot of attention – Italians like to touch and feel. The couple were of course wondering why the Italian was so friendly and helpful, and they found out when he took them to the hotel where he had got a room for them. He said to the English huusband „Do you know where I could get 300 tickets for the Italy versus England soccer match this year? If I can get these tickets, I can organize a flight for 300 Italian fans and it will be a good deal for me“. He was lucky – the Englishman had a good friend who was a well-known bookmaker in London, and who, like the Englishman, owned racehorses. So he gave the Italian the phone number of the London bookmaker. Months later when the couple were back in London, the bookmaker said to the Englishman „Hey – by the way, a geezer (that’s Cockney English slang for a guy/man) called me from Bologna in the summer – he wanted 300 tickets for the England-Italy soccer match“. „Could you get them for him?“ asked the Englishman. „Yes“ said the London bookmaker „He came over to London to get the tickets. Nice guy – we had a night out together with a couple of birds“ (birds = girls).

  49. Inneres Auge, ich will aber...
    Inneres Auge, ich will aber nicht zu üppig sein! Wenn man sieht, wie das endet.
    .
    Reiterjunge, die U35 wissen doch gar nicht, was das heisst (aber sie erleben es noch).

  50. Herzlichen Glückwunsch...
    Herzlichen Glückwunsch nachträglich.
    Wer ko, der ko, braucht man übrigens nicht zu übersetzen. Das kennt man sogar im südlichen Dänemark ..

  51. @ DA: bin leider, geografisch,...
    @ DA: bin leider, geografisch, im Ostviertel. Hier ist Zweit, evtl. auch Drittfrau (in einem Fall gar: Viertfrau) ueber 40 gang und gaebe. „Trophy women“ nennt meine (Erst)frau das, und so werden die auch vorgefuehrt. Eine Hochburg der Neureichen.
    .
    Daheim allerdings ist, in der Tat, die Scheidungsrate gering. Wenn ueberhaupt, dann fruehzeitig, aber auch das war selten.
    .
    Ein Fall allerdings: Trennung nach rund 30 Jahren Ehe- Aufkochen unterdrueckter Lebensziele („deinetwegen habe ich mein Studium aufgegeben… etc“).
    .
    Fuer mich selbst sehe ich keine Probleme von wegen Mittlebenskrise. In schoener Widerspruechlichkeit sagt meine Frau, ich sei vermutlich immer schon 100 Jahre alt gewesen. Und ich selbst halte mich, natuerlich, fuer etwa 20. Gefuehlte 20, das wuerden auch meine Fruende aus dem Kindergarten bestaetigen. Da kann man allenfalls die Krise kriegen, wenn man versucht auszurechnen, wann denn dann das Mittleben erreicht ist.

  52. "... dieses...
    „… dieses Michael-Schumacher-Gefühl, zu wissen, dass man den Rest seines Lebens hinterherfährt.“
    elbsegler, ich möchte nur kurz an Baron Pierre de Coubertin und den olympischen Gedanken „Dabei sein ist Alles!“ erinnern.

  53. I choose to cycle chic and, at...
    I choose to cycle chic and, at every opportunity, I will choose Style over Speed.
    .
    I will ride with grace, elegance and dignity.
    .
    I will endeavour to ensure that the total value of my clothes always exceeds that of my bicycle.

  54. Vorhin vollkommen vergessen:...
    Vorhin vollkommen vergessen: Bitte beim Überqueren der Alpen in Richtung Italien sehr vorsichtig sein, wenn Wolken aufziehen, nicht dass es ihnen ergeht wie den beiden Piloten! Guten „Flug!“
    http://henrysebastian.files.wordpress.com/2008/06/far-side-3.jpg

  55. Er hat keine Lebenskrise, er...
    Er hat keine Lebenskrise, er wurde vom Affen gebissen (gleich zweimal, wie man sieht). Geben Sie Ihm Zucker ! („Kaum sieht Barnaba die exotische Schönheit, wird aus dem braven Busfahrer ein Kunstflug-Pilot. „)
    P.S.:
    Ebenfalls danke + Glückwunsch, verspätet.

  56. .@don alphonso; ..mich...
    .@don alphonso; ..mich interessiert jetzt gerade ´mal, welche Erfahrungen sie mit dem Noppenreifen gemacht haben; ich fahre noch die die gp..einer bek. deutschen Marke, die sich durch vergleichsweise beindruckende Haltbarkeit auszeichnen, aber eben am feuchten Gebirgspass zur Vorsicht gemahnen.
    .>für leichte Traurigkieit reicht eine Fahrt zum Feldberg und ein Nachmittag gute Musik machen…
    ,alles andere bewirkt im vorherigen Normalzustand Glücksgefühle!
    und …
    –.-ach ja- Vorsicht!
    Zwischen regennassen Bergstrassen der Schweiz und denen in Italiens Süden existiert ein riesiger Unterschied..
    was in der Schweiz noch hält, wird in Italien zur hinterhältigen Rutschbahn. (Belag)

  57. @ V, 28. September 2010,...
    @ V, 28. September 2010, 10:56
    Diese Lebenslüge der „olympischen Bewegung“ hat noch nie gestimmt. Dabei sein ist nicht alles, denn dann könnten alle dabei sein. Im Profisport ist Siegen alles. Allerdings braucht man auch immer ein paar Leute zum Besiegen.

  58. Elbsegler, wir sollten...
    Elbsegler, wir sollten unterscheiden zwischen Profisport, Breitensport und der olympischen Idee de Coubertins bzw. seiner Zeit. Damals wollte man in Frankreich nach der Niederlage 1870/71 das Wehrvolk ertüchtigen und daher zum Sport animieren; ein anderer Ansatz war die Spiele den Aristokraten vorzubehalten.
    Für diese Spiele und – vielleicht mit Einschränkungen – den Breitensport galt/gilt das alte Leitmotiv.
    Ich stimme Ihnen selbstverständlich zu, im Profisport geht es um Geld, aber davon hat MS wohl genug. Er wird sich nicht allzu lange ob der mittleren Platzierungen grämen.

  59. eine hübsche geschichte,...
    eine hübsche geschichte, liebe fionn.
    meine wenigkeit tut ja seit vielen ewigkeiten prophylaktisch alles, um die diese ominöse krise, die da sei wie schrödingers katze, zu umschiffen: frühzeitige entfaltung aller möglichen interessen. die 40 erreiche ich noch lange nicht, zum glück.
    .
    den gesundheitlichen effekt sollte man jedoch nicht unterschätzen. mein italiener verträgt seit dem durchbrechen der 40er-schallmauer deutlich weniger irgendwieprozentiges als zuvor, gary hat diese phase eher passiert – und plagt sich jetzt wegen anderer zipperleins herum, die nicht zum allgemeinen amüsement taugen.
    .
    diesem manchmal weniger lustigen männerchor stand ich im herzen immer fröhliche zeitweise mit flachatmung gegenüber
    – und leiste mir wegen des equilibres einen jungen, wirklich hübschen und lieben bariton, der allerdings wegen seiner sportlichen ambitionen zuweilen mit einem veilchen oder sonstwie hinkend durch die gegend wandelt, jedoch dergestalt verziert (vermöbelt!) sonnenbrillenfrei in bestem tuch klassische konzerte mit seiner anwesenheit adelt. was im foyer natürlich nicht ohne sachkundige bewunderer der farbtöne bleibt.
    falls er der welt jemals mal zu einem töchterchen aus seiner quelle verhelfen, sollte er sie violette nennen…
    .
    Elitesse und elbsegler haben völlig recht: die jungs reifen nur ganz zart an den wangen, die spielzeuge werden teurer, die ideen, was man noch alles mit seiner zeit anstellen könnte, noch schräger,
    achja:
    je öller je döller! auch von mir, alles gute zum 40sten, lieber Don Alphonso! ihr inventeur ist ihnen ja schon etwas voraus, also nur mut.
    gibt es noch torte?

  60. .
    "Bald, hoffe ich, habe ich...

    .
    „Bald, hoffe ich, habe ich sie so weit gebracht, dass sie mich hasst. Ich habe mich ganz und gar in einen Hagestolz verwandelt. Ich rede von nichts anderem als davon, wie man bequem sitzt, bequem liegt, ob man einen zuverlässigen Diener hat,… Über einen Hagestolz kann man lachen, ja man kann ein wenig Mitleid mit ihm haben; wenn sich aber ein junger Mensch, der nicht ohne Geist ist, so benimmt, dann begehrt ein junges Mädchen dagegen auf, die ganze Bedeutung, die Schönheit und Poesie ihres Geschlechts wird zerstört“.
    .
    (Kierkegaard)

  61. "Er hat keine Lebenskrise, er...
    „Er hat keine Lebenskrise, er wurde vom Affen gebissen“ Ja, Staff aureus, wir Italiener finden diese Affenliebe der Deutschen zu Italien – Siena gutt, Berlino schifo – auch molto matto (und bleiben generosi, sogar bei durchrasenden Dons). Sind Sie wenigstens multiresistent?

  62. @ Don: Schonmal dran gedacht,...
    @ Don: Schonmal dran gedacht, aus dem Sammelsurium von gemufften Totschlägern eine ordentliche Reihe von Orgelpfeifen zu basteln? Tubular bells lassen grüßen. Den Anlasser vom nimmerwerdenden British Racing Oldie zum Blasebalg umgebaut. Einfch kürzer treten. Statt Ritzelgerassel und Lungenpfeifen wohlklingende Harmonien. Alles Gute für die nächsten XL!

  63. @Elitesse + Vroni: Da scheint...
    @Elitesse + Vroni: Da scheint unsere Tarnung ja zu funktionieren.
    Ich mag erfolgreiche und fleissige Frauen statt Macciato-Mütter.
    http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,715078,00.html
    @Don: Die Mittlebenskrise ist per se italienisch: „In der Mitte meines Lebens befand ich mich in einem dunkelem Wald…“ (Dante)

  64. Matto regiert, Herr Pazzini....
    Matto regiert, Herr Pazzini. Das wußte Friedrich Glauser schon vor 74 Jahren. Die Italien-Sehnsucht der Deutschen meint ja ohnehin keinen konkreten Ort, sondern ist eine Geisteshaltung. Im übrigen möchte man seine Wunschträume eigentlich nicht an der Realität erproben. Insofern bewundere ich Don Alphonsos Mut, sich dem real existierenden italienischen Schotter anzuvertrauen.

  65. @V, 28. September 2010,...
    @V, 28. September 2010, 13:58
    Beim Breitensport kommen mir schon Zweifel, wenn ich insbesondere an den Ehrgeiz der Väter am Spielfeldrand bei Fußballspielen der E-Jugend denke. MS wünsche ich sehr, dass er das Rennen nur noch genießt. Aber leicht ist es sicher nicht, anderen beim Erklimmen des Treppchen zuzusehen, wenn man selber so oft da oben stand. Und auf Dauer immer nur mitfahren? das ist ja, wie anderen beim Torte-Essen zusehen zu müssen.
    Hat uns der Don eigentlich schon verraten für welchen Percorso er sich entschieden hat? 38 – 75 – 135 oder 205 km?

  66. Savall, Ihr Wort in Ohr von...
    Savall, Ihr Wort in Ohr von Don.

  67. Also dieses COLNAGO...
    Also dieses COLNAGO Radfahrhemd finde ich überhaupt nicht chic. Ich denke, sie hätten sich eines mit einem zu ihrem Tun passenden Logo anfertigen machen lassen, z. B mit
    ‘Stützen der Gesellschaft’ oder
    ‘Dahinter steckt immer eine Frau’

  68. Auch von mir die herzlichsten...
    Auch von mir die herzlichsten Glueckwuensche. Sie haben ja die schlimmste Schwelle schon ueberschritten – 30. Never trust anybody over 30. Dem der das sagte gratulierte der Playboy extra aufwendig als er 30 wurde.
    Wer ko der ko – habe das mal recherchiert. Das sagte ein Fleischermeister in Muenchen der immer viel Geld fuer das beste Gespann ausgab und damit den Koenig in der Kutsche ueberholte. Darauf hingewiesen dass es verboten ist das Staatsoberhaupt zu ueberholen, kam dann dieser Ausspruch und eine Staubwolke fuer die Majestaet.
    In diesem Sinne viel Spass auf dem Fahrrad, wer ko der ko.
    Von einem der die 40 schon lange hinterher zieht und als Jugend betrachtet.

  69. DA@: Fürsorglich übersende...
    DA@: Fürsorglich übersende ich Ihnen feierlichst nachstehenden Link und beglückwünsche Sie Namens aller Mitglieder im „Club der (noch) Davongekom-menen“. Es geht darin manchmal schon etwas weise zu, meistens aber nicht, da alle Laster und Dummheiten, die so bis dato eingerissen sind, auch weiterhin durch-dekliniert werden. Clubpatrone im Hintergrund sind u. a. Arthur Schopenhauer und
    Søren Kierkegaard, diese sind sowohl für verheiratete als auch unverheiratete Mitglieder zuständig, es gibt keine Gendertrennung. Gewährleistungen werden im Club für nichts übernommen, jedes Mitglied/in haftet für sich selber. Clubbeiträge können hier im Blog schriftlich geleistet oder geldlich an allen Lotto-u. Totoan-nahmestellen, Bankfilialen, Insurances etc. angenommen werden. Spenden sind steuerlich nicht abzugsfähig.
    Mitleid-Boni werden vom Vorstand grundsätzlich nicht getätigt: Keiner für Alle, keiner für Einen.
    http://www.psychotipps.com/midlife-crisis.html

  70. Ja. Sobald der Radlrummel...
    Ja. Sobald der Radlrummel vorbei ist, erwarte ich einen Mehrteiler (gab es hier früher öfter) über die Midlifecrisis. Was rechtes, nicht so kokettierend!

  71. @ Karola-Bloch-Institute

    "......
    @ Karola-Bloch-Institute
    „… mag erfolgreiche und fleissige Frauen statt Latte Machatto-Mütter…“
    .
    :-) Gern geschehn.
    Das Problem ist bloß, dass diese ewig-7jährigen sie ebenfalls sehr mögen.
    Und prompt hat die fleißige Frau dieses zweite Kind an der Backe…, das zwar erwachsen aussieht und riecht, stellenweise sogar schon graue Haare hat. Aber immer noch pubertiert.
    .
    Die Zeichnerin Claire Bretecher über Mütter:
    http://www.diplomatie.gouv.fr/en/IMG/gif/hm1.gif

  72. Was mich an der Werbung immer...
    Was mich an der Werbung immer geärgert hat: Dass sie nicht in Echtzeit gesendet wird.
    .
    Im Gegensatz zu Mitsommerlebenskrisen, die kommen just in time.

  73. Frauen untereinander tragen...
    Frauen untereinander tragen auch schon mal Wettkämpfe miteinader aus, egal ob nun tatsächlich oder bloß virtuell: „Welche von uns hat im Zweifelsfalle mehr soziale Macht über den Ihren? Könnte Ihn halten, wenn Sie wirklich wollte?“ Und das vor allem eine Frage der Beziehungstärke, Komma, gefühlt, nicht des Alters.
    .
    Wenn frau liebt, hört es nie auf, betrifft jeden Tag und jede Entfernung von ihr. Und wenn er liebt versteht er das. Bleibt oder geht nicht oder läßt all seine Liebe zurück und kommt immer wieder: Garantiert. (all!)
    ..
    Und immerhin denkt er ständig darüber nach, warum er macht, was er macht und warum seine sozialen Referenzgruppen es mißbilligen. (oder könnten)
    .
    Und die Schuhe sind der Hit. Vor allem die Unterseite.(Wir aben natürlich alle die selben, auch wenn wir gerade nicht wüsten, wo anfangen mit suchen.)
    .
    Und den Tablettendepp gibt es heute leider tatsächlich häufiger bis temporär. Wird auch tatsächlich gerne von frau ausgestellt. So Schicht gerade unter Journalismus. Typus Redakteursgattin vom Tagblatt. (Vollkommen entsetzliche Gesellschaft.)
    .
    Zum Gück kann man ja aber auch ganz einfach arbeiten gehen. Oder Nichts-Tun.

  74. @Weibliche Wesen
    Das verflixte...

    @Weibliche Wesen
    Das verflixte 7. Jahr!

  75. Kleider machen nicht nur...
    Kleider machen nicht nur Leute. Unkleidung macht sogar völlig abwesend.
    .
    (Wie weit wohl recht eigentlich die Funktionskleidung des Radfreaks von der der Welt der Arbeit entfernt wäre, für echt ältere Westvierteler?
    .
    http://cgi.ebay.de/Solo-Latz-Schnittschutzhose-leichtem-Cordura-Gewebe-/290474348994?pt=Berufs_Arbeitskleidung&hash=item43a19ed1c2 „Macht fast noch eine gute Rückansicht die Hose“, würde evtl. manche für sich meinen.)
    .

  76. 40 ist das neue 20!
    .
    Keine...

    40 ist das neue 20!
    .
    Keine Ahnung woher diese Losung stammt aber für mich passt es.

  77. Und könnte man viel...
    Und könnte man viel zuschreiben.
    .
    Zum Beispiel der wohlmeinende Aufruf, den man eigentlich nur nötig jat, wenn man von den Entscheidungsträgern woanders gar nich anders vorgelassen wird: http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479E9E76425072B196C3/Doc~ED3F91266A46C4C30BCBAD19876EBB4AB~ATpl~Ecommon~Scontent.html
    .
    Und die bekannte Relativierung von Zahlen: 250.000 Euro kostet so ein Schiff pro Meter Länge an Liegebebühren. http://www.spiegel.de/reise/deutschland/0,1518,718684,00.html Und naürlich ist das Argument wohlfeil „dafür sind die aber viel weniger fein als wir“.
    .
    Nette Leute gibts trozdem überall auf der Welt. http://member.hkjc.com/en/index.asp Und das manche Erdteile steigen und andere fallen, da geht man selbstverständlich mit allergrößter Gelassenheit hinweg. Es kann sich ja auch mal wieder umkehren. (Die Soldaten z.B. stellen ja auch immer die anderen Schichten, wenn es hart auf hart kommt)
    .
    Und das Elend eines Staates war ja wirklich noch nie das Elend einer Besseren Gesellschaft. Die existiert einfach weiter. Nur das man dass in Blogs auswalzt ist neu.

  78. Und sorry für die Tippfehler:...
    Und sorry für die Tippfehler: Ich bin blind, und die Tastatur an dem Laptop hier „is a pest“.

  79. Mondry, dann also herzlich...
    Mondry, dann also herzlich willkommen im Club der siebenjährigen Opas! Eine Frage nur – darf auch gerne von Ihrer besten Ehefrau von allen beantwortet werden – kleiden Sie sich auch häufig wie Inspektor Columbo?

  80. Perfekt!57, versuchen Sie es...
    Perfekt!57, versuchen Sie es mal mit einem iPod Touch. Dieses Ding macht einen kirre – und mir ist nicht nach Calvados zur Beruhigung!

  81. Ich habe mir für diese Reise...
    Ich habe mir für diese Reise – Herbst, Berge, schlechte Wetteraussichten – übrigens erstnmals seit Jahrzehnten eine Cordhose gekauft. Und man sagt, das würde mir stehen.

  82. nein! doch! ohh! (à la...
    nein! doch! ohh! (à la http://www.youtube.com/watch?v=w4aLThuU008)
    der monsieur wird gemütlich!
    so stellt man sich ein männliches kullerbärchen jenseits der 40 vor.

  83. @Vroni: Claire Bretecher ist...
    @Vroni: Claire Bretecher ist klasse.
    @BertholdIV: aha, auch darüber also mal ein Buch. Was steht denn für ein Prozeß an?

  84. Caro Ermenegildo Pazzini,...
    Caro Ermenegildo Pazzini, „wenigstens multiresistent ?“
    Zumindest ein wenig resistent, speziell gegen Nachwirkungen von Wurzelfüllungen, aktuell heute nachmittag. Mein Glück ist meine Zahnärztin, den Beruf im schönen Osten Deutschlands gewählt aus Begabung, aus Talent, nicht wegen Abiturnote und Karriereplanung. Eine Stütze der Gesellschaft !

  85. @DA: soso, Cordhose nach...
    @DA: soso, Cordhose nach Jahrzehnten. Bei mir wars letzten Winter schon soweit.

  86. Ältere Herren auf dem...
    Ältere Herren auf dem Fahrrad, womöglich noch in Shorts, wirken immer peinlich, eben gerade weil der Mann im Laden versicherte, wie gut sie einem stehen („… angesichts Ihres Alters“ verschluckte er natürlich). Sie sind das untrügliche Zeichen des Einsetzens der Mittlebenskrise. Leugnen hilft offenbar nicht, aber was kann man schon tun? Am besten alle Uhren anhalten wie die Marschallin.

  87. Naja, wenn ich schon Colnago...
    Naja, wenn ich schon Colnago fahre, dann kann ich auch den Rest mitnehmen. Und die Cordhose gehört dazu.
    .
    Köstlich, bedaure das sagen zu müssen, aber man muss erst mal zu einem Berg hinkommen, denn oft wohnen dort Reiche. Für das radeln braucht man ein funktionierendes Rad; ich bin ab und zu auf der Suche nach Ersatzteilen und kann sagen: Schon ein Bremszug mit Hülle kostet 5 Euro. Ich glaube, die wenigstens können sich vorstellen, was das Leben mit diesen Sätzen wirklich bedeutet.

  88. @!perfekt 51
    Dass man es in...

    @!perfekt 51
    Dass man es in Blogs auswalzt ist neu, aber früher mal gab es für so was eine politische Kraft, die die Interessen der Unterschicht artikulierte, und das sogar ziemlich kompetent und glaubwürdig. Erst durch die Existenz einer Partei wie der alten SPD hat das allgemeine, gleiche und geheime Wahlrecht überhaupt seinen Sinn erhalten.
    .
    Heute gibt es keine solche politische Kraft mehr, und damit ist die Verantwortung für das Wohl, Wehe und Wohlverhalten der Unterschichten wieder wie ganz früher an die Oberschicht zurückgefallen. Diese hat damit objektiv die Pflicht, wie ein guter Hirte oder Vater für ihre Schäflein oder unmündigen Kinder zu sorgen. Dafür kann sie sich dann im Staat und in der Wirtschaft alles nehmen, was sie dafür braucht.

  89. perfekt!57, darf ich fragen,...
    perfekt!57, darf ich fragen, was unter der Schircht des Journalismus eigentlich noch Platz haben und sich Tabletten leisten soll? Die Durchschnittsverdienste sind so übel, da reicht es vielleicht noch zum Pattexschnüffeln.
    .
    sterne, wer sagt Ihnen, dass das nicht gerade der Mehrteiler wird, nur aufgehängt an Speichennippeln?

  90. dunnhaupt, genau das ist in...
    dunnhaupt, genau das ist in meinen Augen der Grund für das Aufkommen extrem teurer Räder: Weil die Besitzer denken, dass sie mit derartigen Geräten einfahc jede Lächerlichkeit finanziell totschlagen. Und im Rahmen der Kollegen passt das auch gut.
    .
    Plindos, ich denke, es gibt schlichtweg keine Möglichkeit, wirklich in Würde zu Altern, ausgenommen vielleicht eine gewisse Ignoranz gegenüber dem Verfall – das sind dann die, die vom Krebs im Endstadium und der begrenzten Wirung von Ibuprofen überrascht werden.

  91. Werter Don, mit Ihrer Kordhose...
    Werter Don, mit Ihrer Kordhose werden Sie auf der l’Eroica neben der weiblichen Konkurrenz ganz schön alt aussehen…

  92. Dort trage ich ja auch Lycra....
    Dort trage ich ja auch Lycra. Viel zu warm für das Radeln. Nur morgen in Matua!
    .
    Wolff, das ist fein recherchiert. Ich fürchte aber, dass ich im Peleton der Konig und die anderen die Metzger sein werden, und am Ende werde ich mich wie Schaschlik fühlen. Dick eingestaubt natürlich.

  93. @verzeihen Sie mir, dass ich...
    @verzeihen Sie mir, dass ich es nochmal bringe – ich bin auch nicht beteiligt am Unternehmen – aber diese Frage ob man als Mann >= 40 sich wirklich noch diese g-tterbärmlich ekligen hautengen Radlerhoden antut…
    http://twitter.com/mes0/status/14834164835
    Aber leider sind das lange jeans

  94. Werter Don: Cordhose in...
    Werter Don: Cordhose in rostbraun ?, dunkelblau ist für Banker.

  95. @DA
    Da finden sich ja noch...

    @DA
    Da finden sich ja noch andere Anbieter:
    http://www.osloh.com/
    Da bräuchte es jetzt nur noch einen Anbieter, der dies auch in Cord

  96. Eine liebe Freundin würde...
    Eine liebe Freundin würde sagen: Ornithologen-Hellbraun.
    .
    BertholdIV, das mag sein, aber diese Lycrahosen mit Sitzleder sind einfach auf längere Strecken sehr bequem und scheuern nicht.

  97. Köstlich, dieser Genuß des...
    Köstlich, dieser Genuß des Verfalls: Brombeerblättertee. Und sonst nichts.

  98. @DA
    Ich weiss trotzdem nicht,...

    @DA
    Ich weiss trotzdem nicht, ob ich das bei der Eroica tun würde? Müssen Sie wissen, aber vielelicht kommt es bei den Damen im Peloton doch nicht so gut an. Ich wollte es ja nur gesagt haben.
    Wenden wir uns wieder der dritt(?)plazierten Schönheitskönigin, die bald in ein höheres Amt kommt, anscheinend hat man schon aufgegeben das zu verhindern:
    http://www.guardian.co.uk/world/2010/sep/28/rahm-emanuel-white-house

  99. Der Artikel ist einfach nur...
    Der Artikel ist einfach nur unglaublich schlecht recherchiert, aber die Foristen sind beinahe noch schlimmer.
    Es gibt kein Colnago Master Oval Titanium. Und es hat auch nie eins gegeben.
    Ich denke mal, jeder Mensch, der sich jemals in seinem Leben mit Radsport befasst hat weis, das das Colnago Master eines der letzten Räder aus Stahl ist.
    Nostalgie eben, das ist OK.
    Aber totale Ahnungslosigkeit hat in der FAZ eher nicht zu suchen, Eitelkeit hin oder her.
    Die Dumpfbacke, die diesen Artikel verbrochen hat (ich hab zu Schülerzeitungszeiten sauberer recherchiert!) würd ich gerne mal am Berg treffen: bei 250 Watt kollabiert der!!!
    Grußlos: 43 Jahre. 450 Watt. Durchschnitt eben…

  100. Darf ich dann fragen, was das...
    Darf ich dann fragen, was das Titandingens mit dem ovalen Unterrohr ist, was bei mir daheim in Mapeilackierung steht? Und was allerorten im Internet unter Bezeichnung zu finden ist?
    .
    http://forum.tour-magazin.de/showpost.php?p=2198257&postcount=12
    http://www.steelbikereviews.com/k/?view=item&id=190411573177&name=Colnago+Oval+Master+Titanium+Mapei+Record+Road+Bike
    http://www.quaeldich.de/forum/technik/re-colnago-rahmen/?page=78&ID=869
    .
    Ich wäre, wenn ich so wenig Ahnung hätte, einfach mal ein wenig vorsichtig mit derartigen Unterstellungen – wenn ich hier damit überhaupt aufschlagen würde.

  101. @Don Alphonso 28. September...
    @Don Alphonso 28. September 2010, 23:50
    hauptsache kein numismatiker-hellbraun, das wäre schon wichtig.

  102. Hey Don,

    der ist sicher aus...
    Hey Don,
    der ist sicher aus Leipzig studiert Journalismus und fährt nebenbei gerne Rad…..
    will hier aber nichts raufbeschwören.
    gruß der Kaktus

  103. das mit dem titandingi wäre...
    das mit dem titandingi wäre einfach zu entscheiden, wenn mans wöge und mit einem Stahlrahmen vergleicht. ( ungefähre Größe und Dicke vorausgesetzt.) Ti ist nämlich etwa halb so schwer wie Stahl und ebenso fest.
    Allerohnzielsetzlichst
    Saknussem

  104. An alle aufgeregten...
    An alle aufgeregten Ü-Vierziger / Midlife-Krisler und echten Fuffziger. Im folgenden kann man sehen, dass es keine Lösung ist, sich aus dem gemeinsamen Bett zu verdrücken, seine Ruhe außerhalb zu suchen (außer auf ausgedehnten Radtouren natürlich!). Da kann dann schon mal eine Kleinigkeit ungeahnte Wirkung zeigen (der Protagonist ist über 50, ich weiß, wovon ich rede!)
    http://www.youtube.com/watch?v=9qVOazgMep4 (Teil 1)
    http://www.youtube.com/watch?v=9oOvHnTiQcc&feature=related (Teil 2)
    Unbedingt den zweiten Teil bis Minute 1.10 schauen, damit klar wird, was ich meine.
    So gesehen ist der Kauf einer Cordhose oder Lycra-Radlerhose wirklich harmlos.

  105. @axel..
    @don alph
    ...ein...

    @axel..
    @don alph
    …ein älterer Radlerkollege aus meiner Gruppe fährt sein gepflegtes bejahrtes Trek-mb, alle , auch er selbst gingen davon aus, es handele sich um einen Alurahmen, bis vor einigen Wochen
    im Vergleich festgestellt wurde, Fachliteratur etc.> solche Sachen.
    Ein promovierter Forstwirt kam vor einiger Zeit mit mir zur Erkenntnis, dass der beschriebene Baum(gross, Einzelstellung) in der Ferne(morph. Best. ) nach näherem Betrachten statt einer Pappel eine Weide ist.
    Ein Azubi, der sich so etwas leistet, nun ja…..
    im übrigen soll Titan, ähnlich wie Alu recht hart, steif oder spröde und aufwendig zu bearbeiten sein; testen, messen,vergleichen…
    ..

  106. .@don
    ..was ich für campa...

    .@don
    ..was ich für campa Bremsgummies bezahlt habe , sag´ich lieber nicht!..
    und schlage einen themawechsel vor um der Traurigkeit vorzubeugen..

  107. Hallo Don,

    wie ich auf dem...
    Hallo Don,
    wie ich auf dem letzten Foto zu diesem Blog erkennen kann, besitzen Sie ebensfalls Otto Pipers Burgenkunde.
    Wie wäre es mit einem Beitrag zum Thema Menschen, die Burg(ruinen) besuchen?
    Viele Grüße
    dinisi

  108. Titan ? Stahl ? Zur...
    Titan ? Stahl ? Zur Gewichtsoptimierung sind Sennesblätter effizient…

  109. Da ich 10 Jahre älter bin als...
    Da ich 10 Jahre älter bin als der Don, darf ich Respekt einfordern als Honoratior, jawohl (Bart zwirbel…) :-) und darf das sagen:
    Seiten, die ausgerechnet Quäl dich. d e heißen meiden!
    Stattdessen die innere Einkehr suchen.
    .
    Tao te King, Kapitel 29
    .
    Die Welt erobern und behandeln wollen,
    ich habe erlebt, daß das mißlingt.
    Die Welt ist ein geistiges Ding,
    das man nicht behandeln darf.
    Wer sie behandelt, verdirbt sie,
    wer sie festhalten will, verliert sie.
    Die Dinge gehen bald voran, bald folgen sie,
    bald hauchen sie warm, bald blasen sie kalt,
    bald sind sie stark, bald sind sie dünn,
    bald schwimmen sie oben, bald stürzen sie.
    Darum meidet der Weise
    das Zusehr, das Zuviel, das Zugroß.

  110. Burgenkunde steht noch aus...
    Burgenkunde steht noch aus Studienzeiten hier, ist aber weitgehend veraltet – da hätte ich erheblich besseres Material. Ich müsste mal schauen, wie man da einen Dreh bekommt. Hm.

  111. Cord macht sich besonders gut...
    Cord macht sich besonders gut im Kleiderschrank, wenn man alle Farben des Herbstes nebeneinander hängen sieht. Finde ich.
    Und Erinnerungen an „Der Doktor und das liebe Vieh“ werden dann wach.
    .
    Die beste Ehefrau von allen, nun, die verweist auf Columbo.

  112. Mur ist es nicht ganz meine...
    Mur ist es nicht ganz meine Absicht, Kälber zur Welt zu bringen und eine englische Dorfschönheit zu ehelichen.

  113. Ach ja, und dazu trägt man...
    Ach ja, und dazu trägt man natürlich ein Tweed-Jacket (gerne auch ausgebeult).

  114. Werter Don, Sie haben die...
    Werter Don, Sie haben die Folge mit der Geburt des Kalbes gesehen? Einfach herrlich diese Stallatmosphäre, oder etwa nicht? Man muss natürlich Gummistiefel mögen.
    Ich verstehe, Sie bevorzugen bayerische Dorfschönheiten, bleibt aber unter uns.

  115. @ V: Hm, Columbo...
    .
    Als...

    @ V: Hm, Columbo…
    .
    Als Student Anfang 20 mit Krawatte in der Uni, die 10- 15 Jahre aelteren wissenschaftlichen Assistenten damals kommentierten: „Na was denn, ist schon wieder Examenstag heute?“ „Nee, Schluffi, die ziehen sich heutzutage wieder so an wie Opa seinerzeit…“

  116. @ Don lphonso: "...eine...
    @ Don lphonso: „…eine gewisse Ignoranz gegenüber dem Verfall – das sind dann die, die vom Krebs im Endstadium und der begrenzten Wirung von Ibuprofen überrascht werden.“.
    .
    Don, das ist ein Zitat- Klassiker, mit sofortiger Wirkung! Danke!

  117. Ich musste diese Serie bei...
    Ich musste diese Serie bei meiner Grosstante mitunter zwangsgucken.

  118. Sehr verehrter Herr Don...
    Sehr verehrter Herr Don Alphonso,
    alldieweil Sie ja ein anerkannter Charakterkopf sind und hoffen wir doch Alle, dass Sie trotz der Strapazen die Sie auf sich nehmen wollen um des Guten und Schönen willen, wie dies Motto ja auch auf dem Tympanon eines anerkannten Frankfurter Kulturinstitus zu lesen ist, bleiben, obwohl schon jenseits der Vierzig, sende ich Ihnen zur Atzung eine Portion Bündnerfleisch zu, damit Sie die real existierenden italienischen beschotterten Abwege mit Ihrem Radl gefahrlos passieren können ohne weitere Blessuren und uns, den hier um Sie Bangenden in der Gewissheit zurück lassen, von gar erschröcklichen Aventuren und von zweiköpfigen Kälbern und allerlei anderen Monstren, so Ihnen vors Radl gelaufen, in baldiger Zukunft berichten wissen.
    vaya con dios
    Ihre Bloggergemeinde
    http://www.sueddeutsche.de/politik/kuriose-parlamentsrede-lachanfall-macht-minister-zum-youtube-star-1.1004474

  119. @V
    Verweist "die beste Ehefrau...

    @V
    Verweist „die beste Ehefrau von allen“ nicht auf Ephraim Kishon?
    Ansonsten habe ich für Fahrrad-Technik leider nicht viel übrig. Das Grundproblem des Fahrrades kann die beste Technik nicht lösen – man muss selber treten, ob mit 100W oder 450W.
    So sinnvoll das Fahren in einer Rennpelle sein mag, mich bekäme niemand in so ein Gewand. Ich sehe aber ein, dass 200 km Radfahren auf einem Rennrad mit Cordhose ein aufreibendes Erlebnis sein dürfte.

  120. Don, das waren mitunter sehr...
    Don, das waren mitunter sehr lange Nachmittage sonntags, aber was tut man nicht alles seiner Grosstante zu liebe.
    .
    Meine Antwort auf die englischen Dorfschönheiten haben Sie bitte nicht allzu ernst genommen, dass Sie sie nicht veröffentlichen wollen?

  121. @DA: au ja, neuere...
    @DA: au ja, neuere Burgenkunde! Dazu würde ich sehr gerne mal was von Ihnen lesen. Vielleicht kommen Sie auf dem Heimweg ja an einer vorbei, so daß Ihnen eine Inspiration zugeweht wird.

  122. Colnago? Oje....
    Colnago? Oje.

  123. Willst du eine freie Seele...
    Willst du eine freie Seele haben, so mußt du entweder arm sein oder wie ein Armer leben.

  124. ...
    Empehlenswert:
    Friedrich-Wilhelm Krahe
    Burgen des Deutschen Mittelalters (Incl. Böhmen, Elsass, Österr. Schweiz, Südtirol, Schlesien Astpraissn) Grundriss-Lexikon, Weidlich/Flechsig ISBN 3-8035-1372-3 – Verlag
    Nur rel. wenige Photos.

    Auf dem T. der Ffer Alten Oper steht: „Dem Wahren, Schönen, Guten“ (Schiller)
    Volksmund:„Dem Wahre, Scheene, Gute, die Berjerschaft muß blute“.

  125. elbsegler, ja. Der Mann hatte...
    elbsegler, ja. Der Mann hatte einen sehr feinen Sinn für Ironie. Seine Bücher habe ich vor ungefähr 25 oder 30 Jahren als leichte Urlaubslektüre genossen.
    .
    Gibt es mittlerweile eigentlich auch Rennräder mit E-Motor?

  126. Savall, Habgier, Hochmut und...
    Savall, Habgier, Hochmut und Wollust kauerten und lauerten auf DAntes Weg, diese geisselt ja auch unser DA immer wieder (vielleicht mit Ausnahme der Wolllust, da hält er sich vornehm zurück). Wer weiss. wie die Komödie ausgesehen hätte, wäre Dante Radfahrenthusiast gewesen.

  127. Vielleicht noch ein Hinweis,...
    Vielleicht noch ein Hinweis, Plindos, auf die aktuelle Ausstellung Burg und Herrschaft/Mythos Burg in Berlin und Nürnberg. Ich fand den Katalog sehr informativ, vor allem den Teil „Mythos“ (mit vielen Bildern). Ist schon kurios, wie sich solch ein Topos verselbständigt und eine ganz eigene Dynamik entwickelt.

  128. @Lieber Don. Lassen Sie sich...
    @Lieber Don. Lassen Sie sich nichts einreden von den Männern hier im Blogg wegen der Radlerhosen – Ist nur Neid ;-).

  129. colorcraze@: Die Bürger haben...
    colorcraze@: Die Bürger haben sich bekanntermaßen seit dem Ausgang des MA, vor allem im Westviertel immer weniger hinter Mauern, gar Burgen, allenfalls als Ganerben, verschanzt.
    Falls der Weg mit dem bicyclette ou voiture Sie auch mal wieder nach Frankreich führen sollte:
    Frankreich und Deutschland haben sich öfters die letzten 350 Jahre um das Elsass gekloppt haben, zum Ausgleich noch ein Nachschub, wirkliche Spitzenklasse:
    DICTIONAIRE des châteaux du moyen âge en France mit 2500 Illustrationen und Photos, sowie 30.000 notices, 1287 pag.
    Editions Publitotal Strasbourg

  130. "Lasst, die ihr eintretet,...
    „Lasst, die ihr eintretet, alle Hoffnung fahren!“, Observator? Das wäre wohl ein schlechter Wahlspruch für Don Alphonso. Außerdem käme Vergil wohl außer Puste. Ich kann mir ja nicht helfen, aber seitdem Don Alphonso das heroische Projekt ventiliert kommt mir der Bourvil-Film „Schußfahrt nach San Remo“ nicht aus dem Sinn. Ist der allgemein bekannt?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schu%C3%9Ffahrt_nach_San_Remo
    Ich bewundere ja immer den Gerichtsvollzieher, den nichts, aber auch gar nichts vom Erreichen des Ziels abbringen kann. Nix da mit Mittlebenskrise. Darauf eine ungepanschte Zitronenlimonade!

  131. Savall@ Es scheint ein Topos...
    Savall@ Es scheint ein Topos in vielen Herzen aus Kindheitstagen, was Burgen anbelangt oder sonstig hist. Militärischem, zu bestehen. Neuerdings verkleiden sich sogar gestandene Bürger und Akademiker, um am Wochenende als Ritter Kuniberte oder Preussische Officiers, an entspr. diversen Events teilzunehmen.
    Observator@: Er wäre mit dem Radl schnurstracks in die Hölle gefahren.

  132. @Savall
    Was ein echter Bayer...

    @Savall
    Was ein echter Bayer ist, der lässt sich von solchen Unkenrufen nicht abschrecken, sondern schreitet trotzig voran. Dante hat es am Ende auch geschafft. Der Don hat ja schon angedeutet, dass er sich „ziehen lassen“ will, da käme ihm ein Vergil gerade recht.
    Die Schußfahrt kenne ich nicht, nur das große Rennen von Belleville. Sie sind ja ein versierter Cineast; Ist die Schußfahrt empfehlenswert?

  133. Ich musste doch etwas...
    Ich musste doch etwas schmunzeln. Wenn Herren oder Damen dann solch eine „Mittlebenskrise“ de/reklamieren frage ich mich, ob sie denn nichts anderes/besseres zu tun haben.
    Und ja, zum Leben gehören wenn dann m.E. existentielle Krisen evtl./manchmal auch dazu und die gilt es zu meistern, daraus zu lernen und mit neuem Mut weiterzuleben (und ohne Botox oder sonstwas).
    Nundenn. Seien Sie doch froh, dass dieser „mainstream“ Sie doch garnicht betrifft ?!
    Und alles nur Gute für die „Eroica“ – forza & auguri di buon proseguimento ;-)

  134. In Sachen "Schußfahrt" bin...
    In Sachen „Schußfahrt“ bin ich voreingenommen, Observator. Der Film ist eine meiner goldenen Kindheitserinnerungen, da kann man nicht objektiv sein. Ich finde ihn auf jeden Fall herrlich und bekomme jedesmal überbordende Heiterkeitsanfälle. Der Film ist im wesentlichen eine Persiflage auf die Tour de France und Slapstick vom feinsten. Im übrigen auch toll fotografiert und mit einer liebevollen Ausstattung. Vergleichbar etwa dem „Großen Rennen rund um die Welt“ von Blake Edwards oder „Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten“. Auf jeden Fall irre komisch und ohne Risiken, Nebenwirkungen oder tiefere Bedeutung. Im Zusammenhang mit Don Alphonsos Retro-Tour freilich von einer geradezu obszönen Aktualität. Die DVD ist von anständiger Qualität, kann man sich anschauen.

  135. ...und nicht vergessen: Hunde...
    …und nicht vergessen: Hunde haben Vorfahrt…

  136. Ich hatte für den vorigen...
    Ich hatte für den vorigen Beitrag das falsche Video eingestellt. Also, Hals- und Beinbruch…

  137. Ich gedenke da ganz ruhig de...
    Ich gedenke da ganz ruhig de Berge hinunter zu rollen, keine Sorge. Sorgen macht mir nur mein vorderer Reifen, der ging heute zweimal platt. Irgendwas stimmt da nicht.

  138. 2x platt?
    .
    Ein Fischkopf...

    2x platt?
    .
    Ein Fischkopf vermutlich.

  139. @Plindos: ich war letztes...
    @Plindos: ich war letztes Wochenende in Nürnberg und überlegte noch, ob ich ganz hektisch mitsamt Koffer für 1 Stunde mir die Ausstellung anschauen sollte, weil ich gerne mal echt mittelalterliche Exponate gesehen hätte (bis jetzt habe ich Antikes und Neuzeitliches gesehen, aber eben noch ganz wenig Mittelalterliches, und die Bilder im Ausstellungszettel sahen sehenswert aus), war mir nach kurzem Überlegen dann aber doch zu unkommod und habe stattdessen 2 Bier getrunken.

  140. @SZ: das ist ein...
    @SZ: das ist ein Freiheitsverständnis wie in „Freedom’s just another word for nothing have to lose“. Das ist aber das eher ärmliche, das Wassersuppe-für-alle-Verständnis. Das reiche, „Jeder nach seiner Facon“-Verständnis sieht hingegen in Freiheit die Voraussetzung, Verantwortung und Verpflichtungen überhaupt ernsthaft zu übernehmen, und dafür ist einiger Materialumsatz nötig, denn es soll ja auch gestaltet werden.
    (Wah, was bin ich heute wieder geschwätzig. Ich verspreche, morgen nicht, da muß ich arbeiten.)

  141. @V: Cord macht sich besonders...
    @V: Cord macht sich besonders gut im Kleiderschrank, wenn man alle Farben des Herbstes nebeneinander hängen sieht. Finde ich.
    .
    Finde ich auch. Im Herbst sind Jeans einfach doof.

  142. Das habe ich nun gar nicht....
    Das habe ich nun gar nicht.

  143. Für den Herbst Hosen aus...
    Für den Herbst Hosen aus Duvetine, whipcord oder cavalry twill!

  144. Es passt zwar nur indirekt zum...
    Es passt zwar nur indirekt zum Thema, aber ich muss -aus Anlass einer ARD Reportage- meine Ehrerbietung für die drei deutschstämmigen Weidenfeld, Stern, Kissinger und als Kommentator, meinem grossen Idol, Helmut Schmidt zollen. Die Eltern der drei erstgenannten waren bei der Vertreibung auch um die 40 – sie hatten es wesentlich schwerer als alle die wir heute die 40 überschreiten und als einziges Lebensziel den Mehr- oder Luxuskonsum sehen …. bzw. die stets gut behütete Brut bereits in der pränatalen Phase auf „Höchstleistung“ vorzubereiten.
    .
    Werter Don, mir geht leider die Leichtigkeit verloren…

  145. Ach Ihr wunderbaren braven...
    Ach Ihr wunderbaren braven Gutmenschen alle, einsam und romantisch vor dem Rechner, mit Eurem romantischen Retro-Ritter auf dem Drahtesel, da draussen in der bösen, bösen, kalten Welt; Ihr, die nur Gutes wünschen könnt und heimlich schmunzelnd virtuelle Kekse in virtuellen Tee taucht, seid in mein Herzelein geschlossen…

  146. Ich glaube, man muss mich...
    Ich glaube, man muss mich schon sehr schlecht kennen, um mich für einen Gutmenschen zu halten.

  147. D.A. Sie sind doch auch nicht...
    D.A. Sie sind doch auch nicht gemeint; Sie müssen ja schliesslich den weissen Ritter, Drachentöter geben, der ständig stellvertretend für all die virtuellen guten Seelen, Daumendrücker, ach so versteckten Schmunzler, den Drachen mit den sieben Köpfen bekämpft.

  148. Mitunter könnte sich auch ein...
    Mitunter könnte sich auch ein Mr. Hyde oder Kreuzritter hinter dem Gutmenschen verstecken.
    ;-)

  149. Das klingt verheissungsvoll,...
    Das klingt verheissungsvoll, Savall. Genau die richtigen Referenzen. Ich denke, ich werde mir die DVD einmal besorgen.

  150. Sehr geehrter Don...
    Sehr geehrter Don Aplphonso,
    viel Spass und gutes Durchhalten, ich drücke Ihnen die Daumen für die 205km! Die Vorreportage aus dem RedBulletin heute (falls Sie das lesen, war die FAZ Beilageam Kiosk) toppen Sie bestimmt, ich freu mich auf ihren Bericht..
    freundliche Grüße
    K. Putt

  151. Bin mal die bisherigen....
    Bin mal die bisherigen. Auslassungen diagonal durchgegangen und aus dem Staunen darüber nicht hinausgekommen, wieviel Zeit doch Leute, die sich für so wichtig erachten, für derartige Plappereien übrig haben …

  152. Sehr geehrter V,

    vielen Dank...
    Sehr geehrter V,
    vielen Dank für den Link zum Cycle Chick Manifesto. Hier die britische Alternative:
    http://thechap.net/content/section_news/?p=307
    Sehr geehrter Don Alphonso,
    nachträglich Herzlichen Glückwunsch und vielleicht mag das ja eine Ihre Bekannte weniger beunruhigende Alternative sein? Weit weniger anstrengend und auch keine Firmenlogos mehr auf der Kleidung.

  153. <p>So habe ich das noch nie...
    So habe ich das noch nie gesehen….
    SZ -> Willst du eine freie Seele haben, so mußt du entweder arm sein oder wie ein Armer leben.
    Das ist echt gut!

Kommentare sind deaktiviert.