Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
Weitersagen Kommentieren (231)
 

Die verlorene Stunde der Sieger

26.04.2012, 15:25 Uhr  ·  Wenn man nur lang genug wartet, wird aus jedem Sieg eine Niederlage: Angesichts sinnloser Klassenkämpfe gegen Umverteilung sind Nationalfeiertage für ein ganzes Volk allenfalls liebensvwerte Anachronismen.

Von

Nur, weil man im Leben keinen Erfolg hat, braucht man sich noch lange nicht für einen Idealisten zu halten.
Henry Miller

Gestern war in Italien der Tag der Befreiung. Am 25. April gedenkt man hier der nationalen Erhebung, die 1945 von der Resistenza gegen die deutschen Besatzer ausgerufen wurde, in deren Folge sich dann die noch besetzten Regionen bis zum Ende des Krieges selbst befreiten. Von den Nazis und ihren Verbündeten, den italienischen Faschisten. Es kann nicht verwundern, dass dieser Feiertag für manche sehr wichtig war und andere, nun ja, so ganz ohne Italiener war der italienische Faschismus dann doch nicht ausgekommen, und um die Sache kurz und bündig zu besprechen: Der 25. April ist ein Feiertag, den die politische Linke ganz besonders freudig über andere begeht. Sollte man meinen, wenn man die Filme von Don Camillo und Peppone kennt. Ich jedenfalls war gestern trotz des elenden Radlerstaus am See in Mantua, einer früher knallroten Hochburg, und doch, da waren auch ein paar Männer mit roten Halstüchern. Aber auch die Geschäfte waren geöffnet, auf der Piazza Ducale gastierte ein Markt mit italienischen Spezialitäten und japanischen Zechentrickfiguren als Luftballons. Keine kommunistischen Brandreden, keine Drohungen, die politische Rechte oder, wie Peppone es vielleicht gesagt hätte, die Kräfte der Reaktion unter den dröhnenden Ketten des Fortschritts und der Zivilisation zu zermalmen und so die Sache des Widerstandes zu vollenden.

Bild zu: Die verlorene Stunde der Sieger

Das eigentlich nur, damit niemand denkt, ich hätte kein Herz für historische Sieger. Denn natürlich wäre es ein Spektakel, hätte so ein Bürgermeister noch irgendwo einen deutschen – oder vielleicht doch amerikanischen? Italien ist ein Hafen am Meer, die Leute kommen und gehen, woher soll man da wissen, wer kommt und wer geht – Panzer unter einem Reisigbündel versteckt, und würde damit jene Politiker austreiben, die hier parteiübergreifend das Land schon wieder besetzt halten und ausplündern. Hätte Don Camillo wirklich Peppones Waffenlager in Brand gesetzt, hätte er die Craxis, die Bossis und die Berlusconis kommen sehen? Man weiss es nicht. Der 25. April mag nicht mehr der Feiertag sein, den die Resistenza wollte, aber dieses Italien ist, und man muss nicht Stalin als Führer ansehen, um das so zu empfinden, wohl auch nicht jenes Land, das man 1945 neu erschaffen wollte. Siegen heisst nun mal nicht gewinnen.

In Deutschland sind am 3. Oktober die Geschäfte noch geschlossen. In Deutschland wird am 3. Oktober daran erinnert, dass die Teilung Deutschlands vom deutschen Volk selbst überwunden wurde, die friedliche Revolution, der Sieg über ein Unrechtsregime, mit dem Ergenis eines einigen Vaterlandes und dem verbrieften Recht für alle seine Vorkämpfer, bis zum Ende aller Tage die Dankbarkeit des deutschen Volkes zu erhalten. Denn wer ausser den Aufrechten im Westen, die niemals im Bestreben um die Einheit dieses Volkes nachgelassen hätten, dürfte sich diesen Erfolg an die Brust heften? Das war zumindest die Stimmung in Bayern zu jener Zeit, als die Mauer fiel und mit ihr die Erinnerung an den Milliardenkredit, den der Patriot Strauss der DDR gewährt hatte, damals mit ganz erstaunlich wenigen Anschuldigungen gegenüber diesem Unrechtsregime übrigens. Eine grosse Stunde, wer wird denn kleinlich sein, auf die Knie, beschied man uns öffentlich, und danket nun den Verteidigern der Werte, die Jahrzehnte lang beschworen wurden, da diese Werte nichts kosteten ausser einem elend langen Wehrdienst für Jüngere und der Drohung, dass jemand ein paar Atombomben wirft, was nun nicht mehr passieren wird.

Bild zu: Die verlorene Stunde der Sieger

Wir hatten etliche Lehrer von dieser Sorte.

Das muss man sich mal vorstellen, man wird volljährig, wohnt im richtigen Viertel, und dann kommt so ein Gymnasiallehrer daher, der sich der CSU andient, und möchte… sicher, es kommt schon einmal vor, dass eine Elite abtritt und einer anderen aus besserer Einsicht den Vortritt lässt, der aufgeklärte Absolutismus kennt solche Entwicklungen und so manche Demokratie, aber ein bayerischer Lehrer? Zur Anerkennung einer neuen Elite gehören immer zwei, und weil es einen Verlierer gab – die Kommunisten – sah der Mann noch immer nicht wie jemand aus, der ein historisches Ringen für sich entschieden hat, njur weil er den Lehrplan und den Antikommunismus nachbetet. Wenn einer verliert, bekommt der Sieger die Beute. Der Lehrer bekam gar nichts, nur am Ende seiner Laufbahn noch ein achtstufiges Gymnasium, und die Schüler standen zu Beginn der Stunde auch nicht mehr auf. Sicher, er hat die deutsche Teilung überlebt. Und was hat es ihm gebracht?

Fern läge es mir, die Leserschaft mit solchen Geschichten zu langweilen, gäbe es für dieselben nicht auch publizistische Arme, die nicht aufhören können, sich immer wieder an diesem Sieg abzuarbeiten. Und damit Gegner zu diskreditieren. Frau Klarsfeld hat von denen ein paar Mark bei der Ohrfeigung eines Politikers bekommen! Die Friedensbewegung hatte Kontakte mit der Auslandsaufklärung der DDR! Dem Walraff kann man da eventuell auch was am Zeug flicken! Das ist ganz schlimm! Glaubt denen bitte kein Wort mehr, die sollen tot umfallen vor Scham, und es wäre ganz freundlich, wenn Ihr sagen könntet, dass wir Recht hatten und immer noch das einzige richtige Recht haben. Für Aussenstehende wie mich, die weder Freibier von der CDU noch vorteilhafte Überweisungen von der DDR bekamen, wirkt das ein wenig kindisch. Als habe man einem Minderjährigen einen Zauberstab in die Hand gedrückt, und jetzt läuft das alles nicht so wie bei Harry Potter im Film.

Bild zu: Die verlorene Stunde der Sieger

Es mag beschämend für das Geschichtsbewusstsein sein, aber in Zeiten wie diesen würde man die Stasi allenfalls dann noch empört verurteilen, wenn sie für die Benzinpreise und das Fernsehprogramm verantwortlich wäre. Und das zeigt ein wenig das Elend der Nationalfeiertage auf: Sie sind Feiertage einer Nation als Momentaufnahme. Sie legen für einen Moment Sieger und Besiegte, Eliten und Unterjochte fest, und dann versucht man dieses Ergebnis zu fixieren, indem man einmal im Jahr daran erinnert. Aber nach all der Zeit entwickeln sich neue gesellschaftliche Strukturen, die sicher nicht ausreichen, um einen Umsturz herbeizuführen. Aber es gibt neue gesellschaftliche Brüche und Konflikte, zu deren Überpinselung die Erinnerung an jene Tage nicht mehr ausreicht. 1945 war nicht das Ende der italienischen Faschisten, sondern auch der Beginn ihrer Reorganisation und Neuausrichtung, und 1989 hat nicht nur die DDR beendet, sondern auch den alten Westen mit seiner puscheligen sozialen Marktwirtschaft. Man betrachte Herrn Fini in Italien, oder all die freudigen Zuwendungen, die Vertreter der Lega Nord erhielten, oder auch die Vermögensentwicklung in Deutschland nach der Wende, nach Regionen aufgeschlüsselt: Alle können feiern, aber manche haben dazu mehr Grund als andere, und die Sieger von einst sind nun mal nicht zwingend die Gewinner von heute.

Gut, vielleicht moralisch, das schon, zugegeben. Aber von den Lebensumständen her, wenn man die Verteilung der Reichtümer, der Privilegien und der Chancen betrachtet, hat vieles eher nicht vollumfänglich geklappt. Die Italiener haben 1946 ihre Monarchie abgeschafft, und die Deutschen die SED, die Symbole, die Fahnen und Bauten sind gefallen, und die nächsten Ungleichheiten wurden besser und geschickter kommuniziert. Es gibt in Deutschland zum Beispiel eine Forderung, dass man sich um einheitliche Lebensbedingungen im ganzen Land kümmern sollte. Wer immer auf dieses Gesetz einen Amtseid schwört, sollte einmal von den Aussenbezirken Schwerins an den Tegernsee fahren und sich überlegen, wie sehr das alles noch eine Nation ist. Von der Sonnenseite her kann man das belächeln, man ist schliesslich in guter Gesellschaft damit (auch unsere bayerische, den Kommunismus immer noch bekämpfende CSU pflegt im schönen Wildbad Kreuth zu tagen und weniger in der Nähe des Zonenrandgebietes), aber an anderen Orten hat man momentan vielleicht ganz andere Sorgen als die Frage, wer was von der Stasi bekommen hat. Man hätte vielleicht lieber günstigere Spritpreise, weil man jeden Tag 50 Kilometer pendeln muss, und diese 50 Kilometer sind bei Rostock nicht mit jenen zwischen Rottach und München zu vergleichen. Ich war an beiden Orten, auch im Monat April, und man darf mir das glauben: Ich weiss schon, warum ich während der Regenphase in Deutschland über den italienischen Nationalfeiertag in Mantua schreibe. Unter blauem Himmel, bei 25 Grad.

Bild zu: Die verlorene Stunde der Sieger

Wer also partout alte Siege konservieren möchte, muss dafür sorgen, dass sich die Gewinner von einst auch später noch mit guten Gründen als Gewinner fühlen. Das haben die Faschisten nicht vermocht, das ist den Kommunisten nicht gelungen, und ich werde beim Blick auf meine ferne Heimat auch den Eindruck nicht los, dass historische Siege in der Gegenwart nicht mehr angemessen entlohnt werden. Im Gegenteil, die maroden Kommunen im Westen hätten gern Geld von den maroden, schön sanierten Städten im Osten, und im Süden hätte man am liebsten gar nichts damit zu tun, denn irgendwie hat sich dort das Vermögen angesammelt, das die anderen gerne hätten. Das sind nicht gerade Idealbedingungen für Tage einer nationalen Einheit.

Vielleicht sollte man es mal mit Benzingutscheinen versuchen.

 

 
  Weitersagen Kommentieren Empfehlen Drucken
 

Richtlinien für Lesermeinungen

Die FAZ.NET-Redaktion bietet allen registrierten und eingeloggten Nutzern die Möglichkeit, sich mit den aktuellen Beiträgen auf FAZ.NET konstruktiv und kritisch auseinanderzusetzen und eigene Lesermeinungen zu veröffentlichen. Für jede Meinungsäußerung stehen 6000 Zeichen zur Verfügung. Voraussetzung für eine Veröffentlichung ist, dass die Verfasser und Verfasserinnen ihren wirklichen Namen nennen, d.h. in ihrer FAZ.NET-Registrierung den korrekten Vor- und Nachnamen eingetragen haben. Im Falle der Veröffentlichung der Lesermeinung weisen wir am Beitrag den Klarnamen des Lesers aus. Unter Pseudonym oder anonym verfasste Texte können nicht berücksichtigt werden.

Veröffentlicht werden nur Beiträge, die auf den jeweiligen Artikel und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Links- und rechtsradikale, pornographische, rassistische, beleidigende, verleumderische sowie ruf- und geschäftsschädigende Inhalte können nicht berücksichtigt werden, ebenso wenig sachlich falsche oder in angemessener Zeit nicht nachprüfbare Behauptungen. Links sind in den Lesermeinungen von FAZ.NET nicht gestattet. Die Redaktion behält sich vor Lesermeinungen zu kürzen oder zu modifizieren. Jeder verfasste Beitrag wird von der Redaktion geprüft und schnellstmöglich veröffentlicht, sofern er diesen Richtlinien für Lesermeinungen nicht zuwiderläuft. Nutzern, die wiederholt versuchen, den Richtlinien nicht entsprechende Beiträge zu veröffentlichen, kann die Registrierung entzogen werden.

Für veröffentlichte Meinungsbeiträge gewähren Sie uns das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte und nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu vervielfältigen, zu modifizieren, anzupassen, zu veröffentlichen, zu übersetzen, zu bearbeiten, zu verbreiten, aufzuführen und darzustellen, Dritten einfache Nutzungsrechte an diesen Aussagen einzuräumen sowie die Aussagen in andere Werke und/oder Medien zu übernehmen.

Weitere Artikel

Datenschutzerklärung

Allgemeine Nutzungsbedingungen von FAZ.NET und seinen Teilbereichen

Wir möchten Sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass der gesamte Auftritt von FAZ.NET von verschiedenen Suchmaschinen intensiv ausgewertet wird und die Inhalte dort auch gelistet werden. Das schließt die Lesermeinungen automatisch ein, so dass diese auch über FAZ.NET hinaus im Internet jederzeit recherchierbar sind.

Schließen

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden
Lesermeinungen zu diesem Artikel (231)
Sortieren nach

Servus!! Guter Artikel, mir...

Servus!! Guter Artikel, mir gefällt vor allem der letzte Satz! Mich beschleicht aus dem kleinen Luxemburg und meinem kleinen Handelsraum so langsam das Gefühl, dass im nahen Deutschland wirklich bald Benzingutscheine ausgegeben werden können. Wir sind Lichtjahre davon entfernt, einheitliche Lebensumstände in Deutschland zu bekommen. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass diese auch nicht gewollt sind. Politik wird augenscheinlich für den sogenannten Medianwähler (http://faz-community.faz.net/blogs/fazit/archive/2012/04/26/lob-des-foederalismus.aspx) gemacht, die Realität sieht anders aus: Politik wird für eine kleine Klientel gemacht, und zwar für die oberen Tausend. Wir reden über Grundsicherung, Herdprämien, Erwerbstätigkeit, Familie und Beruf usw. Aber hat mal jemand gefragt was unsere Entscheider zu den Themen Inflation, Mehr Reichtum durch immer wiederkehrende Finanzkrisen, Immobilenblasen usw sagen? Sie haben keine Antwort, denn sie wollen auch keine haben, ja sie profitieren davon, denn eine Geldschwemme der EZB sorgt für steigende Assetpreise. Und ein von Grundsicherung oder Minijobs lebender hat keine Assets... Ach ja, zum Thema: Wir haben bald auch keine Geschichte mehr, denn die smartphone Jugendlichen haben kein Interesse an Geschichte. Und wer kein Interesse an Geschichte hat, ist manipulierbar und so können ganze Teile der Bevölkerung mit Almosen ruhiggestellt werden. Die anderen Teile werden gegeneinander gehetzt(Junge gegen Alte, Angestellte gegen Beamte, Volk gegen Banker, usw) Ohne unsere Geschichte sind wir dem Untergang geweiht!

Hat man wohl '89 ff. nicht...

Hat man wohl '89 ff. nicht ahnen können, dass selbst eine Pfarrerstochter und ein Pfarrer keinerlei Ideale haben, außer vielleicht solchen, die einer rein quantitativen Freiheitsvorstellung entspringen.

DA: "Man hätte vielleicht...

DA: "Man hätte vielleicht lieber günstigere Spritpreise, weil man jeden Tag 50 Kilometer pendeln muss, und diese 50 Kilometer sind bei Rostock nicht mit jenen zwischen Rottach und München zu vergleichen." * Apropos historische Sieger: Das ist vermutlich der dümmste Satz der Bloggeschichte.

Manche Feiertage, verehrter...

Manche Feiertage, verehrter Don, erinnern nicht in erster Linie die Besiegten an die Sieger. Sondern uns alle daran, wieviel Schwein wir gehabt haben, beim Los in der Genlotterie. Und dazu gehören die Tage der Befreiung (Deutschlands und Italiens Niederlagen 1945 ebenso wie Ostdeutschlands Selbstbefreiung 1989) ganz sicher. Denn die Niederlage des Komminismus ist selbst für einen strammen Antikommunisten wie mich kein Grund zum echten Jubel - dafür hat er vorher zuviel Blut gekostet und war zu selbstverständlich, unausweichlich. Die Befreiung war Grund zum Jubel, in jeder Hinsicht. Der einzige Schönheitsfehler war, dass die mit zynischem Eigeninteresse kombinierte Gnade der Sieger viel zuviele Schw* am Leben liess. Gruss, Thorsten Haupts

0 Der Tiger 26.04.2012, 16:40 Uhr

Deutschland und Italien sind...

Deutschland und Italien sind schon arm dran, was den Nationalfeiertag betrifft. Am Montag haben wir hier der Königin Geburtstag. Da binde sogar ich mir eine orange Schleife ans Ohr bevor ich mich in der Öffentlichkeit zeige.

Die Italiener hatten...

Die Italiener hatten wenigstens noch Partisanen-nicht nur in den Waeldern.

0 stimmviech 26.04.2012, 17:16 Uhr

"Aber nach all der Zeit...

"Aber nach all der Zeit entwickeln sich neue gesellschaftliche Strukturen, die sicher nicht ausreichen, um einen Umsturz herbeizuführen. Aber es gibt neue gesellschaftliche Brüche und Konflikte, zu deren Überpinselung die Erinnerung an jene Tage nicht mehr ausreicht." Das ist eine wichtige Erkenntnis, und sie gilt für die Endphase alle politischen Systeme.

0 rittervomgeist 26.04.2012, 17:23 Uhr

Es gibt aber auch die...

Es gibt aber auch die gewonnene Stunde (und mehr als nur eine Stunde) der Verlierer. Die Elite, die Deutschland 1945 in die bedingungslose Kapitulation geführt hat (und nicht in den Zusammenbruch, der tsunamigleich über die friedfertig schlafenden Volksgenossen hereinbrach), sind nur kurze Zeit danach unbeschadet und in vollem Ornat wieder in Amt und Würden. Adenauers Globke, die Richter und Staatsanwälte, von denen nicht ein einziger strafrechtlich belangt wurde (Krähe und Krähe, Sie wissen schon), in Stuttgart steht eine Hanns-Martin-Schleyer-Halle usw. usw. Die Verlierer von einst fühlen sich mit vollem Recht als Gewinner von heute. Honi soit qui mal y pense.

0 Der Tiger 26.04.2012, 18:43 Uhr

@muscat – was verstehen Sie...

@muscat – was verstehen Sie unter ‘einer rein quantitativen Freiheitsvorstellung’?

0 HansMeier555 26.04.2012, 18:47 Uhr

Feiern, Feiern! . Ostern,...

Feiern, Feiern! . Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten, Fronleichnam...

0 HansMeier555 26.04.2012, 18:53 Uhr

Vom 20. Juli bis zum 20. April...

Vom 20. Juli bis zum 20. April sind es genau neun Monate.

0 E.R. Binvonhier 26.04.2012, 19:09 Uhr

Wenn ich ein strammer...

Wenn ich ein strammer Antikommunist bin, womit vertreibe ich mir heute die Zeit? Nachhaken bis alle 'Schweine' erledigt sind? Nur nicht gutmütig werden wie nach '45; ist doch kein Vergleich! Aufstehen gegen jedes Unrechtsregime, aber nur wenn ich mir sicher bin, dass es sich um schwache Länder handelt und noch etwas zu holen ist. Das bin ich mir schuldig; ich weiß was Freiheit ist.

0 E.R. Binvonhier 26.04.2012, 19:12 Uhr

...ansonsten empfehle ich...

...ansonsten empfehle ich Sonnenbrillen.

Es regnet also nicht mehr? Wie...

Es regnet also nicht mehr? Wie schön. Dann weiterhin gute Fahrt! . (Für das Fernsehprogramm kann die Stasi nun wirklich nichts, das wäre eine unzulässige Verharmlosung... . ... des Fernsehprogramms.)

Hhm, den Satz mit dem...

Hhm, den Satz mit dem Fernsehprogramm haben Sie jetzt gerade wohl gelöscht(?)...

0 donalphonso 26.04.2012, 20:15 Uhr

Ich habe gar nichts gelöscht....

Ich habe gar nichts gelöscht.

Die Befreiungsfeier der...

Die Befreiungsfeier der Italiener ist kein 'liebenswerter Anachronismus', sondern dient den Andenken der rechtzeitigen (im letzten Moment) Wandlung von bloedem Siegesrausch hin zur Realitaetserkenntnis. Sie schlugen sich auf die Seite der westlichen Alliierten und retteten ihre huebschen Staedte vor der Vernichtung. Charakterlich fragwuerdig? Unsinn. Im Krieg und in der Liebe sind alle Mittel erlaubt. Andere Beteiligte mussten noch kraeftig was aufs Maul kriegen, danach kehrte keine Vernunft ein, sondern erzwungenes Einknicken mit anschliessendem Gemecker ueber die humane Behandlung durch die Sieger. Russen explizit eingeschlossen.

0 HansMeier555 26.04.2012, 20:24 Uhr

Die FAZ-Redaktion hat heute...

Die FAZ-Redaktion hat heute aus meinem Kommentar zu Julia Timoschenko einiges weggellöscht. . Ich hatte die Frage gestellt, in welche Länder der Bundespräsident künftig noch fahren will. In China, Israel und den USA werde ebenfalls gefoltert. Da haben sie Israel und die USA einfach weggestrichen und durch "bspw. China" ersetzt. . So richtig schön nach dem marxistisch-leninistischen Prinzip der Parteilichkeit.

0 donalphonso 26.04.2012, 20:31 Uhr

Ich mache da keinen hehl...

Ich mache da keinen hehl draus: Die Kommentarfunktion normaler Beiträge ist komplett unbrauchbar, und ich sehe auch nicht, dass da ein Gespräch zusammenkommt. Wenn bei der Politik etwas gelöscht wird, dann ist es eben so, darauf habe ich natürlich nbicht den allergeringsten Einfluss. Ich halte auch das für den zumeist falschen Weg.

0 E.R.Langen 26.04.2012, 20:37 Uhr

Don, die Vergleiche gehen...

Don, die Vergleiche gehen nicht auf. Italien ist alt, hat kulturelle Wurzeln, die jede Dürre überstanden. Italien wird noch sein, wird sogar noch blühen, wenn "Deutschland" lange vergessen sein wird. Man muss sich da nicht einmal ausmalen, dass wir eines Tages hier wieder Kleinstaaterei haben werden und das Kalifat Rhein-Main dem Scheich von München den Dschihad erklären wird. Es reicht, bis dahin die Auflösung der Gesellschaft zuende zu denken. Hier, nicht südlich der Alpen.

Ja, Meier, Sie haben recht....

Ja, Meier, Sie haben recht. Die Hamas streichelt ihre Gegner so lange, bis diese weise Zartheit des Regimes erkennen. Leider berichtet niemand darueber, sondern es wird boese Hetze gegen diese Humanisten betrieben.

0 HansMeier555 26.04.2012, 20:46 Uhr

@Filou . Ein Besuch des...

@Filou . Ein Besuch des Bundespräsidenten bei der Hamas kommt ohnehin nicht in Betracht.

0 hansgeier333 26.04.2012, 20:51 Uhr

Es gab doch mal einen oder...

Es gab doch mal einen oder zwei, die von sich sagten, sie bestimmten, wer Jude sei.

0 Der Tiger 26.04.2012, 21:07 Uhr

@HansMeier555 – schade, es...

@HansMeier555 – schade, es würde mich schon interessieren wie Herr Gauck auf die Frage nach der Kosequenz reagieren würde. Kein Besuch bei Obama Guantanamos wegen?

0 Der Tiger 26.04.2012, 21:22 Uhr

Was Folter betrifft, vor 10...

Was Folter betrifft, vor 10 Jahren habe ich mir aus aktuellen Anlass überlegt, ob physische Folter schlimmer ist als ein denkbares Maximum an Mobbing und psychischer Schikane. Um Grund zu haben, mir über so etwas Gedanken zu machen, brauchte ich überhaupt nicht ins Ausland zu fahren und die deutsche Bundesregierung war daran direkt beteiligt.

0 HansMeier555 26.04.2012, 21:33 Uhr

@Tiger In Bezug auf die USA...

@Tiger In Bezug auf die USA kann diese Frage gar nicht gestellt werden, in Bezug auf die Ukraine schon. . Die Frage ist, womit wir es zu tun haben: Ist das einfach nur eine Steigerung der auch sonst übrlichen Doppelmoral oder ein gezielter Versuch, die Unversalität der Menschenrechte infrage zu stellen? Indem man -- genau wie bei der REligionsfreiheit -- die Leute ganz offensiv an den Gedenken gewöhnt, dass diese Rechte eben nicht für alle gelten sollen?

0 Der Tiger 26.04.2012, 21:36 Uhr

Dabei fällt mir ein,...

Dabei fällt mir ein, Bandscheiben oder irgendwelche Rückenschmerzen bekam ich von dem Stress auch, so sehr, dass ich kaum noch laufen und überhaupt nicht mehr Fahrrad fahren konnte. Krankschreiben lies ich mich nicht, das hätte ich weder der deutschen Regierung noch sonst jemand gegönnt. Ich habe nur die Zähne zusammengebissen und weitergemacht.

0 HansMeier555 26.04.2012, 21:49 Uhr

DEnn es ist ja nicht so, dass...

DEnn es ist ja nicht so, dass irgendwer sich Mühe machen würde, auf die Frage, warum der BP trotz Joe Arpaio (http://de.wikipedia.org/wiki/Joe_Arpaio) noch in die USA fährt, irgendeine mehr oder weniger sinnlose Antwort auszudenken. . Stattdessen wird einfach die Frage zensiert. Wer sie weiterhin stellt, dem wird dann bedeutet, dass man ihn, wenn er nicht endlich Ruhe gibt, dem Lager der Feinde zurechnen wird, denen gegenüber die üblichen Regeln der Fairneß und des Andstands nicht beachtet werden müssen.

Die Unversalitaet der...

Die Unversalitaet der Menschenrechte wird nicht nur durch die von HM555 kritisierten Systeme in Frage gestellt. Sie wird genauso durch die von HM555 verteidigten Systeme missachtet. In diesem ganz speziellen Fall ist es ueberhaupt keine Frage der Doppelmoral, sondern mehr die Frage einer geistigen Beweglichkeit, die sich bejahend dorthin wendet, wo man seinem eingebildeten Feind eins auswischen kann. Ich kenne hier einen, der wuerde seine Bibel ohne Bedenken gegen den Koran eintauschen, bloss weil der Koran dessen merkwuerdigen Moral-und Gesellschaftsvorstelllungen entgegenkommt. Man liebt eben das Buch und nicht das Leben. Im Institutskeller ist es dunkel. Die Aufklaerung ist eine truebe Funzel. . @Der Tiger, ich verstehe Sie sehr gut. Ich kann das sogar nachvollziehen. Seien Sie froh, dass Sie diesen Zwaengen nicht mehr ausgesetzt sind. Der letzte Schluck in meinem Glas gilt Ihnen. Prost!

0 E.R. Binvonhier 26.04.2012, 22:13 Uhr

@E.R.Langen, Sie werden wohl...

@E.R.Langen, Sie werden wohl recht behalten, wenn es so weiter geht, ist der Boden bereitet. Es war wohl Herr Polenz - unser aussenpolitischer Chefideologe - der befand: Wir wollen nur zu den Ländern gute Beziehungen unterhalten, die so sind wie wir selbst. . Ich kann mir schon vorstellen, dass das eng wird.

0 hansgeier333 26.04.2012, 22:39 Uhr

Der Gauck macht den...

Der Gauck macht den Radikalenerlaß auf Kollegenebene. Am deutschen Wesen wird die Welt genesen. Für wen gilt schon das sechste Gebot...

0 Der Tiger 26.04.2012, 23:07 Uhr

@Filou – Prost auch...

@Filou – Prost auch Ihnen!.... Als ich gerade unter die warme Daunendecke schlüpfen wollte, fiel mir noch so ein Erlebnis ein. Ich war in ein Meeting mit dem lokalen Personalleiter (deutsch) und seinem Assistenten (auch deutsch) eingeladen. Mit mir war mein italienischer Chef, der auf meiner Seite war. Nach einer einleitenden Bemerkung wurde mit klar, dass der Sinn dieses Meetings war, mich zu ärgern damit ich wütend werde, um einen Nachweis zu kriegen, dass ich eine aggressive Persönlichkeit habe. Den Gefallen tat ich ihnen aber nicht, sondern blieb freundlich – was auch immer mir an den Kopf geworfen wurde. Mein Chef, der das nicht durchschaut hatte, wurde mehrmals wütend. Aber um ihn ging es ja auch nicht. Das ganze Theater dauerte fast eine Stunde. . Dann fuhr ich nach Hause. Mir wurde furchtbar kalt. Ich kroch ins Bett und fror, obwohl ich alle Daunendecken der Familie über mir und eine Wärmflasche im Arm hatte. Es ging mir hundeelend, aber ich keine Angst. Ich habe nur gedacht: das lasse ich mir nicht gefallen, ich werde mich wehren – no matter what it takes. . Ein befreundeter Arzt (Niederländer) hat mir später erklärt, dass ich einen Schock bekommen hatte, so wie es Leute nach einem Verkehrsunfall kriegen. Die Ursache war die aufgestaute Wut, die eine Überdosis Adrenalin erzeugt hatte.

0 Folkher Braun 27.04.2012, 00:05 Uhr

Bester HM555, Sie dürfen in...

Bester HM555, Sie dürfen in der veröffentlichten Meinung nicht erwarten, dass Ihre Meinung der Erwähnung wert wäre. Da sind Moderatoren vor, deren vorauseilender Gehorsam jegliche abweichende Meinung sofort aus dem Kontext entfernen. Es ist halt die bekannte Art der "putativen Notwehr" der Rechtschaffenden. Das ist mir vor einem Jahr beim Kampfblatt der Oberlehrer in Hamburg (jenes mit dem Kettenraucher) auch passiert: Auf einen niederträchtigen Artikel über H4- Empfänger habe ich nur gefragt, ob a) der Literat den Text selbst ersonnen hätte, oder b) Bilderberger den so haben wollten, oder c) INSM, vertreten durch Arnulf Baring, oder d) Gutti mit seiner Atlantikbrücke. Die Anfrage wurde wegen "vermeiden Sie polemische Anfragen" gestrichen. Das darf man halt nicht vergessen: Wir haben schon wieder die klerikal- reaktinäre Obrigkeit und ihre sofort abstrafenden "industriellen Unteroffiziere", um einen alten Begriff von Marx über die gesellschaftliche Dispotie zu verwenden.

0 tylerdurdenvolland 27.04.2012, 03:56 Uhr

@ HansMeier555, „Die...

@ HansMeier555, „Die FAZ-Redaktion hat heute aus meinem Kommentar zu Julia Timoschenko einiges weggellöscht.“ Ihre Feststellung klingt fast überrascht…. Sie scheinen so gar keine rechte Vorstellung von der Zensur in der FAZ zu haben? Weiter unten sehen es sie es dann realistischer: „Stattdessen wird einfach die Frage zensiert. Wer sie weiterhin stellt, dem wird dann bedeutet, dass man ihn, wenn er nicht endlich Ruhe gibt, dem Lager der Feinde zurechnen wird, denen gegenüber die üblichen Regeln der Fairneß und des Andstands nicht beachtet werden müssen.“ Nur, trotzdem die Frage bleibt: Haben sie eine realistische Vorstellung davon, was die FAZ alles zensiert? Ich kann ihnen gerne eine äusserst umfangreiche Sammlung von der FAZ zensierter Meinungsäusserungen zukommen lassen. @Folkher Braun Danke. dass sie mich vor dem Abschicken daran erinnert haben: die Zensur in der FAZ ist in der Tat weniger lächerlich als in der Zeit oder gar im Spiegel. Nichts desto trotz ist sie zu umfangreich, als dass man eine Zeitung wie die FAZ noch wirklich ernst nehmen könnte… @Alphonso Wie nahezu immer ein intelligenter, zum Nachdenken anregender Essay…. Weiss man bei den Einwohnern von Rottach Egern, dass unter ihnen einer lebt der selber denkt?

0 HansMeier555 27.04.2012, 04:26 Uhr

Mir scheint, es gibt zwei...

Mir scheint, es gibt zwei Arten von politischen Charakteren: Dem einen gefällt die Vorstellung, dass alte Feindschaften, Konflikte und Gruppenegoismen allmählich überwunden werden können. . Für den anderen ist genau das eine Schreckensvision. Er will keine Werte anerkennen, die über die eigene Nation, Religion, Gruppe hinausreichen.

0 Angst um die FAZ 27.04.2012, 04:57 Uhr

So viele liberale FAZ Leser...

So viele liberale FAZ Leser gab es zu Zeiten des Klarnamenzwanges nicht. Kann mir das jemand erklären?

0 HansMeier555 27.04.2012, 05:17 Uhr

Oder noch einfacher: Es gibt...

Oder noch einfacher: Es gibt zwei Arten von Menschen: Die einen finden Eigenlob peinlich und die anderen cool.

0 Der Tiger 27.04.2012, 05:31 Uhr

@Folkher Braun – Mit Bezug...

@Folkher Braun – Mit Bezug auf Ihre Multichoicefrage: Ich habe den Text selbst ersonnen. Er beschreibt ein reales Ereignis, das ich, wie beschrieben, im Februar 1997 selbst erlebt habe. Wenn es ein zuständiges Gericht gäbe, hätte ich das Erlebte genau so unter Eid erzählt.

0 HansMeier555 27.04.2012, 05:56 Uhr

Was die ukrainische Kampagne...

Was die ukrainische Kampagne von Gauck & Medien betrifft, so habe ich den Verdacht, dass es diesmal nicht nur üblich verbohrte Trampelpenetranz ist. . Eher scheint sich da Deutschland so ein bisschen als Regionalgroßmacht hinstellen zu wollen, das es sich jetzt eben leisten kann, sich ganz offen in die Innenpolitik anderer Länder einzumischen. Im französischen Wahlkampf ja auch, warum dann nicht in der Ukraine? . Dass man dabei den Menschenrechtsgedanken selber beschädigt, ist denen hochwillkommen. Das trifft dann auch seriöse Organisationen wie Amnesty etc., deren Unabhängigkeit sie schon immer geärgert hat. . Darum ja auch die abfällige Bezeichnung "Gutmenschen": Das sind die unbegreiflichen Spinner, die das Menschenrechtsgedöns wirklich glauben. . P.S.: Eine Überschrift hieß tatsächlich "Ukrainische Folter". In der F.A.Z.

@derTiger. `Schock.. die...

@derTiger. `Schock.. die Nummer ist mir auch bekannt; im Strassenverkehr mit dem Rennrad; angefahren werden; plötzlich entstehen Erinnerungslücken o. in komplementären Situationen hier .: in Situationen von einander ähnlich abfolgenden Handlungsketten> Handlungsfehler. Manchmal reicht auch nur ein Fehlverhalten> Enttäuschung>um alle möglichen Negativreaktionen auszulösen. Wenn man es weiss, -anspruchsvolle Dinge neu planen. Bei anderen: Über die Situationen sprechen, w.z.B. Unfallzeugen ; Beteiligte, Kinder mit frühkindlichen Negativerfahrungen. Aber man muss sie erahnen, ableiten können und danach ernst genommen werden in der weiteren Interaktion. (entschuldigung)-falls der Beitrag 2mal erscheint; musste ihn wegen mangelnder Verbindung nocheinmal absenden)

0 Herr Schwarz 27.04.2012, 06:32 Uhr

Werter Don Alphonso, welch...

Werter Don Alphonso, welch köstlich historisches Bonmot Sie hier abgeliefert haben. Doch um es gleich vorweg zu nehmen: München meldet für heute 25°Celsius, blauer Himmel Sonnenschein und morgen knacken wir die 30°!! Also mit dem Wetter in Italien machen Sie mich gerade nicht neidisch. Und einen kleine Bitte, das erste Foto bitte von der anderen Seite, wenn wir schon Bella Signorina sehen, dann doch ganz und nicht von japanisch / Nordkoreanischen Monsterballons verdeckt! Doch nun zum Text: Ich finde es richtig und wichtig, dass wir als Nation und Bürger dieses Staates den 3. Oktober feiern und der friedvollen Revolution gedenken. Sie sind doch Kunsthistoriker, da wissen Sie doch genug zu erzählen, von Blut und Gewalt und Tränen. Wie wunderbar war dagegen unsere 2te Befreiung? Welch historisch günstige Gelegenheit? Welch unfassbares Glück? Glück auch das Kohl damals die historische Chance gesehen hat und M. Gorbatschow und Bush sen. auf seiner Seite waren. Das wir heute lieber in den Biergarten gehen, als dem zu gedenken mag nur allzu menschlich sein. Das wird auch in Italien wohl nicht anders sein. Das Sieger nicht immer Gewinner sind, wissen wir doch spätestens seit der Schlacht bei Asculum 279 v. Chr. Und die Sache mit dem Benzin?? Das ist halt so, wenn etwas knapp wird, dann verteuert sich das Gut. Das soll dazu erziehen, dass man es nicht mehr so verschwendet. Elektromobilität lässt grüßen, wird ja aber nur belächelt. Wir können langfristig denken, oder nur den Moment betrachten, getreu Tolstoi, der nur das Heute, hier und jetzt als wichtige Zeit ansieht. Peppones gibt es nicht mehr, weil wahrscheinlich auch die Don Camillos nicht mehr da sind. Schade eigentlich!

0 tylerdurdenvolland 27.04.2012, 06:49 Uhr

@HansMeier555 Nein, es gibt...

@HansMeier555 Nein, es gibt zwei Arten von Menschen: Die einen glauben es gäbe zwei Arten von Menschen, die anderen sehen die Welt weniger oberflächlich....

0 donalphonso 27.04.2012, 06:54 Uhr

"Es gibt zwei Arten von...

"Es gibt zwei Arten von Menschen auf dieser Welt: Die einen haben einen geladenen Revolver und die anderen graben - Du gräbst" . 2 glorreiche Halunken.

0 donalphonso 27.04.2012, 07:08 Uhr

Angst um die FAZ, die Stützen...

Angst um die FAZ, die Stützen der Gesellschaft sind ein wenig anders als der Rest der FAZ, und das hat durchaus auch seine Vorteile, denn man kann das hier ja auch alles diskutieren. Wenn andere wirklich noch mit Überzeugung den Tag der Einheit feiern, finde ich das auch gut, keine Frage. Ich möchte nur die Debatte nicht abwürden, indem ich Zwänge einführe, die zu keinem Ergebnis führes. Die Kommentatoren haben ihre festen Namen, damit ist es gut für mich. . Ich habe im netz gelernt, anderen zu vertrauen. Das geht nicht immer, aber bei den Lesern von FAZ.net sehr gut.

0 Herr Schwarz 27.04.2012, 07:17 Uhr

Bin ich eigentlich der Einzige...

Bin ich eigentlich der Einzige hier, der es gut findet, dass unser Bundespräsident nicht den Präsidenten der Ukraine treffen will? Danke Herr Bundespräsident Gauck!

@ yast2000 (26. April 2012,...

@ yast2000 (26. April 2012, 18:28) An dem Satz ist nichts dummes. Pendeln bei der Einkommensituation in Bayern und Pendeln bei Einkommen, die 75 % des Bundesdurchschnitts entsprechen, ist nicht vergleichbar.

Der Tiger, zu Ihrer Frage: Bei...

Der Tiger, zu Ihrer Frage: Bei der quantitativen Freiheit geht es - im Gegensatz zur qualitativen Freiheit - lediglich um die stetige Vermehrung und ungestörte Inanspruchnahme von individuellen Optionen, legitimiert durch das Modell des rationalen Tausches ("Markt"). Also das, was gemeinhin als Liberalismus angloamerikanischer Prägung verstanden wird.

0 Don Ferrando 27.04.2012, 07:44 Uhr

@ herr Schwarz 09:17 Mir wäre...

@ herr Schwarz 09:17 Mir wäre es lieber, er führe hin und spräche Tacheles mit seinem Bruder im Amte. Und auch mit Obama über sein Guantanamo! Gleich Direktflug von Kiew nach DC!

Italien, DA .... und Goethe. ...

Italien, DA .... und Goethe. Bis nach Palermo hat Goethe 1787 es geschafft und dort den "gerade angelegten "Orto Botanico" besucht. Ich empfehle (schon wieder) "Das Inkognito" - Roberto Zapperi Verlag C.H.Beck, München ISBN 3 406 44587 X "So unglaublich es klingen mag: Dieses Buch präsentiert aus bisher unbekannten und wenig beachteten Quellen einen anderen Goethe. Nicht den "Dichterfürsten" und "Bildungsklassiker*", sondern einen offenen Menschen, der in Rom mit den Konventionen spielte, sie durchbrach und diese Glücksgefühl voll auskostete..." Die Deutschen (und DA auch) scheinen noch heute ein spezielles Verhältnis zu Italien zu haben.

0 Der Tiger 27.04.2012, 07:53 Uhr

@di – Falls Sie damit...

@di – Falls Sie damit andeuten wollen, dass ich eine Erinnerungslücke hatte, liegen Sie falsch. Der Italiener, mein damaliger Chef, könnte das Treffen jederzeit bestätigen. Die Korrespondenz um das Meeting herum, habe ich noch. Um es kurz zu fassen, eine Woche später wurde ich zum Chef der Personalabteilung (Belgier) zu einem Gespräch unter vier Augen eingeladen. Der sagte mir: ‘You are too smart and you show it too much.’ Ich lächelte, stimmte zu und wir haben uns geeinigt, den Streitgegenstand vorläufig zu begraben. Mit dem Ratschlag, in gewissen Situationen dümmer zu spielen als ich bin, bin ich ganz gut durch die weitern Jahre gekommen. . Mit Bezug auf diesen Artikel . http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/schwarz-gelbe-koalition-das-warten-auf-den-grossen-knall-11731965.html . insbesondere diesen Satz: „Abwarten. Man beißt die Zähne zusammen.“ . habe ich einen Ratschlag für Mutti und ihre Freunde: Wenn man ständig die Zähne zusammenbeißen muss, kriegt man beißendes Kopfweh. Hatte ich für 1 ½ Jahre, bis ich den Grund verstand, und dass es nicht ein Gehirntumor war. Dagegen lächeln, jedes Mal, sowie man merkt, dass man schon wieder automatisch die Zähne zusammengebissen hat. Bevor man das beherrscht, hilft im akuten Fall Sauna… und eine Minute Kopfstand.

0 donalphonso 27.04.2012, 08:15 Uhr

fionn, ich muss hier ja ein...

fionn, ich muss hier ja ein wenig auf meinen Ruf achten... mittelfristig möchte ich schon längerfristig hier bleiben, und das geht nicht, wenn man es krachen lässt, wie es nur ein Tourist kann. . Herr Schwarz, der Fluch des Historikers ist es, Dinge immer vom Ergebnis her zu denken. Meines Erachtens ist es ein klassisches Beispiel eine Marketinghypes: Der Westen hat dem Osten jahrzehntelang gezeigt, was man alles machen kann, bis der Osten dann die Schnauze voll hatte und dafür die Mauerdurchbrach. Entweer kommt die D.Mark zu uns, oder wir zu ihr. Da hat man dann im Westen verstanden, dass das Angebot viel zu gut war, und dass sie auch bereit sind, sich mit sehr viel weniger abspeisen zu lassen, Hauptsache die Mark kommt. Also hat man flugs das system geändert und für alle die Preise erhöht und die Leistungen gestrichen. Ein wenig mehr Gelassenheit bei der Wiedervereinigung wäre schön gewesen.

0 Herr Schwarz 27.04.2012, 08:28 Uhr

@ Don Ferrando 09:44 Viktor...

@ Don Ferrando 09:44 Viktor Janukowitsch lässt sich eher durch Taten beeindrucken, als durch Gespräche! Von daher ihm zeigen, wir lassen dich draußen, bzw. ich setze mich nicht zu Dir, weil Du ein Antidemokrat und Menschenfresser bist, finde ich sehr gut. Wir waren bisher immer viel zu nachgiebig. Von daher Klasser Herr Bundespräsident! Zu Guantanamo: Sie haben absolut Recht, da bin ich von Mr: "Yes we can" auch stark enttäuscht! @ Don Alphonso 10:15 Klar haben die Systeme damals einen Krieg auch auf Marketingebene geführt und ja ich glaube auch, dass es dem Durchschnittswestler damals besser ging, als heute! Das es heute schlechter ist, ist aber nicht Folge der Wiedervereinigung. Allerdings stimme ich zu, dass etwas mehr Gelassenheit damals richtiger gewesen wäre. Aber hinterher weiß man immer mehr. Getreu Friedrich Rückert: Am Abend wird man klug für den vergangenen Tag, aber niemals klug für den, der kommen mag!

@HansMeier555 - Wer nicht in...

@HansMeier555 - Wer nicht in die Ukraine fährt, der darf auch nicht in die USA Verehrtester, hochinteressanter Gedanke. Lassen Sie uns den doch gemeinsam bis zum Ende durchdeklinieren: Ungarn und Nazideutschland diskriminieren Homosexuelle, also ist Ungarn=Nazideutschland In Deutschland und in Nordkorea sind die Leute nicht vollständig frei, also ist Deutschland=Nordkorea In Frankreich gibt es Mörder, die frei herumlaufen, also hören wir auf, andere Mörder zu bestrafen Die Fehlbarkeit anderer zu kritisieren dürfen nur Unfehlbare, also ist HansMeier555 qua Definition unfehlbar Ich wusste ja schon lange, dass der islamistische, stalinistische oder evangelikale Fundamentalismus seine Wurzeln im allgemeinen menschlichen Fundamentalismus hat. Mich wundert nur der Fundamentalismus der Demokratie-, USA- und Kapitalismuskritiker, der eigentlich nur mit krankhaftem Selbsthass erklärbar ist. Gruss, Thorsten Haupts

@Don - Zusammenbruch des...

@Don - Zusammenbruch des Ostblocks: Ich finde ja Ihre Folgsamkeit ansonsten schärfstens kritisierter "neoliberaler" Ideologie faszinierend. Der Ostblock ist also nur zusammengebrochen, weil es den Menschen im Westen besser geht, also aus rein materialistischen Motiven? Ich werde Sie an das Menschenbild erinnern, wenn sie es in anderen Zusammenhängen erneut in Grund und Boden schreiben. Gruss, Thorsten Haupts

0 HansMeier555 27.04.2012, 08:43 Uhr

Sehen Sie Herr Schwarz, . das...

Sehen Sie Herr Schwarz, . das ist es eben: Statt ein Argument zu formulieren, schauen Sie sich nach Verbündeten um. Als wäre das hier ein Parlament, wo abgestimmt wird (oder so eine Versammlung, wo sich die verschiedenen Parteien niederbrüllen) und kein Salon, wo jeder alles sagen kann, so gut er es eben kann. . Ja, und was am 3. Oktober gefeiert wird, ist ja nicht die friedliche Revolution. Sondern der Beitritt der fünf Länder zum GG. Und was den ganzen Vorgang betrifft, so wird er von den Ossis generell weitaus skeptischer und negativer beurteilt als von den Wessis. Dabei müsste deren Urteil eigentlich dasjenige sein, das in diesem Falle Gewicht hat, oder nicht? . Weil es ja irgendwie peinlich und lächerlich ist, wenn die Bezeichnung "Unrechtsstaat" bei denen, die von diesem Unrecht im Zweifelsfall betroffen waren, weniger populär ist als bei denen, die grade mal 25 Möpse zwangsumtauschen mussten.

0 HansMeier555 27.04.2012, 09:12 Uhr

@tylerdudenvolland . Wenn die...

@tylerdudenvolland . Wenn die FAZ einen Kommentar einfach nicht veröffentlicht, kann ich damit leben. Müssen ja nicht! Wenn da aber einer hineinpfuscht, dann ärgert mich das. Alles oder nichts bitte schön. Früher hatte man die Möglichkeit, Kommentare zurückzuziehen. . Und warum Leute Leserbriefe geschrieben haben weiss ich auch nicht. So wie da gestümmelt wurde.

@ Der Tiger 08.53h In einem...

@ Der Tiger 08.53h In einem Trading-Team in einer Firma in Zug/CH - wo ich ein paar Jahre angestellt war - haben ein Schweizer, ein Holländer, ein Ungar, ein Brite, ein Franzose gearbeitet, und ein Deutscher war der Chef. Der Holländer war der tüchtigste... und sehr zuverlässig.

0 HansMeier555 27.04.2012, 09:24 Uhr

@Herr Schwarz . "Antidemokrat...

@Herr Schwarz . "Antidemokrat und Menschenfresser". . Ach was. Das ist ein ganz normaler Politiker in einem ganz normalen Staat. . Und wer sich glaubhaft für Menschenrechte einsetzen will, kann das selber tun, als Privatmensch im Rahmen unabhängiger Organisationen wie amnesty oder so. Es gibt auch in Deutschland Vereine, die sich für die Humanisierung des Haftvollzugs einsetzen. Die freuen sich über jeden Gutmenschen, der mitmachen will.

0 HansMeier555 27.04.2012, 09:57 Uhr

Beim Fußball ist es normal...

Beim Fußball ist es normal oder sogar moralisch geboten, dass die Fans die eigene Menschafft mit ihrem viehischen Gebrüll immer bedingungslos unterstützen, und immer nur die Fouls der Gegenseite monieren. . Das ist wohl das "herrliche Stadiongefühl, diese unglaubliche Stimmung", derentwegen zehntausende jedes Wochenende hunderte von Kilometern fahren. . Warum soll man nicht in derselben Weise über Politik diskutieren? Am besten gleich über Menschenrechtspolitik? . Traurig finde ich ja nicht, dass sich Diskussionen emotional aufheizen und dann irgendwann diese Form annehmen. Sondern das all die klugen Köpfe und biederen Bildungsbürger mit genau diesem Rudelverhalten schon anfangen. Und es für irgendwie pervers halten, wenn jemand darüber die Nase rümpft. So als wären Rudelmoral und Rudelpsychologie für sich genommen ein heiliger Wert, den man bewahren muss.

0 E.R. Binvonhier 27.04.2012, 10:25 Uhr

"...ich setze mich nicht zu...

"...ich setze mich nicht zu Dir, weil Du ein Antidemokrat und Menschenfresser bist,." . Alle Achtung, Herr Schwarz das hat was.

0 salonsurfer 27.04.2012, 10:35 Uhr

Die mediale Entrüstung über...

Die mediale Entrüstung über das Urteil und die Haftbedingung von Julia Timoschenko ist richtig - dann aber bitte auch darüber informieren, ob die Dame nicht doch etwas auf dem Kerbholz hat. Und das wünsche ich mir nun wirklich von der FAZ. . Gauck und Merkel machen es sich jetzt zu einfach, das schafft aber in Verbindung mit Fußball immer gute Schlagzeilen. Maiers berechtigte Frage "in welche Länder der Bundespräsident künftig noch fahren will" einfach zu redigieren, ist schon verwunderlich und kleinlich.

0 E.R. Binvonhier 27.04.2012, 10:52 Uhr

Schon interessant, welche...

Schon interessant, welche Folgen so eine Medienkrise zeitigt. . Man sollte trotzdem etwas nachsichtiger mit den seriösen Medien umgehen; was sollen sie machen, wenn ihnen zu viele Geschäftsfelder, insbesondere die, denen sie ihr Ansehen verdankten, durch Institutionalisierung und das Schaffen eigenständiger Bereiche, abhanden gekommen sind. An dieser Entwicklung hat das Internet, Google, Facebook & Co. den geringsten Anteil.

0 E.R. Binvonhier 27.04.2012, 11:34 Uhr

OT: Bei der Kampagne gegen...

OT: Bei der Kampagne gegen Wulff, ging es nicht allein darum Gauck zu installieren, so macht es doch noch Sinn.

0 E.R. Binvonhier 27.04.2012, 11:37 Uhr

Womöglich hat AM eine Volte...

Womöglich hat AM eine Volte zuviel hingelegt und gilt in interessierten Kreisen als unsichere Kantonistin.

0 HansMeier555 27.04.2012, 11:51 Uhr

"Die 51-Jährige beschuldigt...

"Die 51-Jährige beschuldigt die Behörden, sie unter Gewaltanwendung vorübergehend aus dem Gefängnis in Charkiw in ein Krankenhaus verlegt zu haben." . Das muss man sich einmal vorstellen. Ein Land, wo Gefängnisinsassen unter Gewaltanwendung hier- und dorthingebracht werden. Gegen ihren Willen. Und dann auch noch in ein Krankenhaus. In westlichen Demokratien wäre das alles nicht denkbar.

0 HansMeier555 27.04.2012, 11:53 Uhr

Lustig finden würde ich es...

Lustig finden würde ich es ja, wenn die Q-Medien die Kampagne so weit treiben, dass am Ende wirklich die EM boykottiert wird. Mal sehen, wie die BILD-Leser das finden werden.

0 Herr Schwarz 27.04.2012, 11:57 Uhr

@ HansMeier555 10:43 Nun auch...

@ HansMeier555 10:43 Nun auch in einem Salon darf im Plauderton ja wohl gefragt werden, ob ich alleine bin mit meiner Meinung. Ansonsten plaudert jeder vor sich hin und will im Grunde nur sich selber hören! Nennen Sie es wie Sie es wollen, für mich ist der Beitritt der 5 Neuen Bundesländer eben der erfolgreiche Abschluss der friedlichen Revolution und 2ten Befreiung Deutschlands gefeiert. Und zu der Meinung der neuen (inzwischen 20jährigen und damit schon lange volljährig) Bundesbürger, kann ich Ihnen sagen, dass die Hälfte meiner Verwandschaft aus Sachsen und Brandenburg kommt. Obwohl bei weitem nicht jeder ein materieller Gewinner ist, will von denen keiner die Mauer und das alte System zurück. Die Meckerer sind es, die wir immer hören. Wer sagt uns, dass sie die Mehrheit stellen. Man hört sie nur zu laut. So ab sofort rede ich nicht mehr von Neubundesbürgern sondern suche mir einen anderen Begriff. alles andere trennt nur wieder. @HansMeier555 11:24 Wenn die Ukraine und ihr Präsident mit seinem gelebten Justizsystem ein ganz normaler Staat ist - und wahrscheinlich haben Sie sogar Recht damit - dann lobe ich mir mein Land und sein jetziges System noch viel mehr. Welch Glück und Wonne in diesem Land aufgewachsen zu sein und alle Vorzüge und Freiheiten genießen zu dürfen. Stellen Sie sich mal vor, wir wären wie die Ukraine, dann hätten wir den Wulf immer noch und jeder Kritiker wäre im Knast verschwunden. Tja so wäre das. @ E.R. Binvonhier 12:25 Danke!

0 HansMeier555 27.04.2012, 12:02 Uhr

@salonsurfer Danke für die...

@salonsurfer Danke für die Unterstzützung. Trotzdem möchte ich Ihnen zweimal widersprechen: Die mediale Entrüstung ist nicht richtig, sondern verlogen und zynisch. Echte Besorgnis über den Umgang mit Häftlingen würde sich in anderer Form äußern. Die Frage, was die Dame wirklich auf dem Kerbholz hat, ist in diesem Kontext dagegen unwichtig. Denn selbst Schwerverbrecher haben nun mal Anrecht auf menschenwürdige Behandlung.

0 HansMeier555 27.04.2012, 12:10 Uhr

Ich erinnere mich übrigens...

Ich erinnere mich übrigens noch sehr gut an das Jahr 1988, als die SPD-regierten Bundesländer die finanzielle Unterstützung der "Erfassungsstelle für Menschenrechtsverletzungen in der SBZ" einstellten. Das hielt man nicht mehr für zeitgemäß. Und was meinen Sie, wie war die Reaktion? --- Es interessierte keinen Schwanz! Nicht mal die Springer-Presse konnte sich noch zu einer Kampagne aufraffen. Ein paar Monate später hörte sie auf damit, "DDR" immer in Anführungszeichen zu schreiben. Grade noch rechtzeitig vor dem Honeckersturz... . Und jetzt halten Sie mal bitte schön beides nebeneinander: Das völlige Desinteresse von 1988 (zu einem Zeitpunkt, als Mielke noch im Amt war) und den inquisitorischen Eifer, mit dem aufrechte Staatsdemokraten heute nach 40 Jahre zurückliegenden Stasi-Verstrickungen fahnden. . Vielelicht verstehen Sie mein Unbehagen dann besser. Ja, ich lese seit Jahrzehnten aufmerksam Zeitung, versuche mir was dabei zu denken und habe ein gutes Gedächtnis.

0 Der Tiger 27.04.2012, 12:13 Uhr

@fionn – Ich glaube, es gibt...

@fionn – Ich glaube, es gibt in jedem Land Konstruktive und nicht Konstruktive. Hier in den Niederlanden haben wir Wilders als nicht-konstruktiven. Alle, die ich frage, schämen sich für ihn… aber jemand muss zu den 15% gehören, die ihn und seine Leute gewählt haben? (Ich nicht, denn ich habe nur die deutsche Staatsangehörigkeit. Darf also nicht bei den niederländischen Wahlen mitmachen.) . @salonsurfer – die Frage interessiert mich auch sehr. Ist Julia Timoschenko wirklich so unschuldig, wie es in den west-europäischen Medien steht?

0 waskostetdiewelt 27.04.2012, 13:19 Uhr

zu 27. April 2012,...

zu 27. April 2012, 10:39 Seltsam thöricht platte Tautologie von ganz eigener apodiktischer Qualität. Wird hoffentlich nicht zur herrschenden Lehrmeinung erklärt.

0 Der Gärtner 27.04.2012, 13:35 Uhr

In Guantanamo sitzen schon...

In Guantanamo sitzen schon nicht die Falschen, allerdings in Kiew. Und bekannt ist das auch nur, weil es die Ex-Präsidentin ist. Die vielen sonstigen Verschwundenen in diesen lupenreinen Demokratien hätten es allein nicht bis in die Medien geschafft. Und bete zu Gott, dass Amerika weiterhin seine Hand über das demokratische Europa hält und nicht 555 fundamentalen Schlau-Meiern überlässt.

0 Herr Schwarz 27.04.2012, 13:50 Uhr

@ Der Tiger 14:13 Ist doch...

@ Der Tiger 14:13 Ist doch egal, ob die Julia Timoschenko unschuldig ist, wenn sie misshandelt wird und aus politischen Gründen verschärft bestraft wird, ist das nicht richtig! Ein Unrecht wiegt kein anderes auf, das ist zumindest mein Verständnis eines Rechtsstaates.

"Die Berliner...

"Die Berliner Universitätsklinik bestätigt Verletzungen, die auf eine Misshandlung der ukrainischen Oppositionsführerin hinweisen ..." http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-04/timoschenko-charite-gutachten Und zur allgemeinen Information - Timoschenko wurde verurteilt, weil sie einen Vertrag mit einem russischen Staatsunternehmen über Gaslieferungen geschlossen hat, der angeblich ungünstig für die ukrainische Seite war. Keinerlei persönliche Vorteilsnahme, keine Korruption! Und das ist in jeder Hinsicht abenteuerlich. Erstens würde ich mich als Politiker weigern, meine Unterschrift unter irgend ein offizielles Schriftstück zu setzen, wenn ich für diese Unterschrift Jahre später ohne eigenes Verschulden in den Bau wandern kann. Und zweitens gab es keine Verhandlungen, sondern ein Diktat. Die Ukraine war schlicht auf ihren Monopollieferanten (russisches Staatsunternehmen!) auf Gedeih und Verderb angewiesen - und in Russland war Timoschenko nicht sonderlich beliebt. Auf gut Deutsch - es gab nicht einmal verhandlungsfähige Spielräume. Sollte in Deutschland jemals aus diesem oder einem ähnlichen Grunde verurteilt werden, werde ich das Land fluchtartig verlassen. Gruss, Thorsten Haupts

@Herr Schwarz: Nein, Sie sind...

@Herr Schwarz: Nein, Sie sind ganz sicher nicht alleine mit Ihrer Meinung. Nach dem Lesen von aberhunderten von Meier-Mails (er flutet gerne, wenn er ein Thema gefunden hat) handelt es sich um einen aus welchem Grunde auch immer Verbitterten, der seinen eigenen Zynismus auf alle anderen projiziert. Vermutlich (ehemals?) ziemlich linker Provenienz, weil seine Galle vorrangig Demokratien und Marktwirtschaft trifft, lupenreine Diktaturen, massenhafte Folter oder sonstiges systematisches Unrecht sind für ihn Kulturfolklore. Gruss, Thorsten Haupts

0 HansMeier555 27.04.2012, 14:30 Uhr

Die Rudelpsychologie ist kein...

Die Rudelpsychologie ist kein Ausdruck von Dummheit, Barbarei oder Ideologie. . Das ist einfach die menschliche Natur, eine Folge der Evolution und gewährt der Population vermutlich, auf lange Sicht gesehen, die besten Überlebenschancen. . Äußerlich wirkt Rudelverhalten abstoßend und dumm, aber bei näherem Hinsehen lieft ihm eine tiefe Weisheit zugrunde.

0 HansMeier555 27.04.2012, 14:39 Uhr

Ich diskutier einfach gern...

Ich diskutier einfach gern über Politik und so. Und geh auch gerne auf alles ein, was mir ein sinnvolles Argument zu sein scheint.

0 HansMeier555 27.04.2012, 14:41 Uhr

Natürlich zu kontroversen...

Natürlich zu kontroversen Themen. Immer nur Zustimmung zu kriegen wär ja langweilig und blöd.

0 donalphonso 27.04.2012, 14:45 Uhr

Wobei die orange revolution...

Wobei die orange revolution und die dann folgenden Veränderungen (bei Burda und bei der FPÖ und der CDU sah man plötzlich auch Orange) auch so ein Fall sind: Endlich Freiheit, endlich wird alles besser, es gibt Hoffnung und am Ende... naja.

0 Dreamtimer 27.04.2012, 15:11 Uhr

@Äußerlich wirkt...

@Äußerlich wirkt Rudelverhalten abstoßend und dumm, aber bei näherem Hinsehen lieft ihm eine tiefe Weisheit zugrunde. . Die Weisheit des Rudels - LOL. Sie haben sich mal wieder selbst übertroffen. Warum eigentlich auf eine zoologische Kategorie ausweichen, statt das Rudel bei seinen gebräuchlichen Namen "Familie", "Stamm" oder "Volk" nennen?

0 Der Tiger 27.04.2012, 15:23 Uhr

@Herrn Schwarz – Dürfte ich...

@Herrn Schwarz – Dürfte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass Ihre Unterstellung, was ich behauptet haben soll, nicht nur unkorrekt, sondern auch reichlich unpassend ist? Im Übrigen ist es genau der Stil, mit dem ich schon über 15 Jahre konfrontiert werde. . Durfte ich sie ferner darauf aufmerksam machen, dass sich aus der Tatsache, dass ein Verfahren gegen Artikel 6 der europäischen Menschenrechte verstößt, nicht automatisch schließen lässt, dass der Angeklagte unschuldig ist. . @Der Gärtner – Ich bin das Thema reichlich leid, weil wir es in diesem Blog schon mehrmals diskutiert haben. Aber da Sie es aufbringen, mache ich Sie darauf aufmerksam, dass ich einen Rechtsfall gegen die deutsche Regierung führe. Ich wurde von der europäische Raumfahrtbehörde (ESA) entlassen, weil ich die deutsche Regierung auf schwerwiegende Missstande in der Organisation aufmerksam gemacht hatte. Der Kern meiner Klage ist die Tatsache, dass die ESA die Rechtsform einer Bananenrepublik hat. Das gleiche gilt auch für alle anderen europäischen Organisationen – EZB, EU-Kommission, europäisches Patentamt. Eine Sekretärin, die da vergewaltigt wird, oder ein Mitarbeiter, der vom Personalchef persönlich schikaniert wird, kann sich an keine Polizei oder Gericht wenden. Umgekehrt, ein Manager, der sich dort kriminelle Vorteile schafft, ist vor einem Staatsanwalt sicher. Die Bezeichnung Bananenrepublik stammt nicht von mir, sondern von einem Freund, mittlerweile pensioniert, der höherer Richter am Landgericht Frankfurt war. . @Don – Es ist mir jetzt etwas peinlich zuzugeben, dass ich mir heute in Den Haag einen orangen Schal gekauft habe. Das hat aber mit Revolution absolut nichts zu tun. Dieses chice Accessoire ist für Koninginnedag am kommenden Montag.

0 HansMeier555 27.04.2012, 15:36 Uhr

Aber mir scheint auch, dass...

Aber mir scheint auch, dass die Leserschaft inzwischen ein bissel skeptischer geworden ist. Die Fussball-EM boykottieren wird kein Politiker sich trauen, und ob ein deutscher Regierungsmensch auf der Bühne sitzt oder nicht ist dem Rest der Welt herzlich schnuppe.

In meiner mehrfach...

In meiner mehrfach geäußerten und unerschütterlichen Meinung, daß das Leben nur die Literatur nachäfft, und zwar mit schlechterem Stil, sehe ich mich wieder aufs glänzendste bestätigt. Nicht, daß es mich erstaunen würde, aber es erfüllt mich mit Genugtuung. Wie die geschätzte Kommentatorengemeinde weiß, erzähle ich jedem der es wissen will, und auch allen anderen, was mich literarisch so umtreibt. Momentan also die „Rougon-Macquart“. Das Glück jener Familie war schon vor einigen Tagen Thema, jetzt also nach der „Beute“ der „Bauch von Paris“. Und Don Alphonso schreibt mir also einen wunderbaren Kommentar dazu, der die erschreckende Gegenwärtigkeit Zolas ins rechte Licht rückt. Kurz als Gedächtnisstütze: in „Die Beute“ geht es um die nouveau riches, die nach dem Putsch Louis Napoleons Frankreich ausplündern (gewissenlos) und in „Der Bauch von Paris“ u.a. um die Idealisten, die dagegen ankämpften (erfolglos). Die einen bringt es in ein Palais von schlechtem Geschmack und die anderen in ein Deportationslager mit schlechtem Essen. Damals hieß Guantanamo übrigens Cayenne, aber es war nicht netter. 150 Jahre sind seitdem vergangen und wir sind kein bißchen weiser? Ça ira? Piraten wählen? Kein Ort. Nirgends?

Da Herr Meier...

Da Herr Meier eingestandenermassen keinen Fernsehapparat besitzt, aber ein bekennender Fussballfreund ist, wird er wohl selbst zu den Austragungorten reisen muessen. Dann kann er sich ein Bild machen. . (Er erzaehle mir jetzt nicht, dass er bei Freunden vor der Glotze Fussball schaut.)

Ist ist ja schon erstaunlich,...

Ist ist ja schon erstaunlich, dass im Fall Timoschenko eine so abwegige Anklage konstruiert werden musste. Wenn die Dame wirklich etwas signifikantes auf dem Kerbholz haette aus ihrer Zeit als Geschaeftsfrau (und es erscheint mir fast kurios, dass dem nicht so sein sollte), wieso hat man sich dann nicht darauf gestuerzt? Der Fall ist eindeutig ein rein politischer Akt und es kann vermutlich niemand ernsthaft glauben, dass es sich um ein rein innenpolitisches Signal handeln soll. Wenn also die Ukraine auf die Weise aussenpolitische Signale senden will (wenn auch der erste Adressat wohl Putin heisst), dann ist es korrekt, wenn der BP darauf auch politisch entsprechend reagiert. Ironie der Sache: Einen scharfen Ton gegenueber der Ukraine koennen wir uns auch dank des Putinfreundes Schroeder und "seiner" Nordseepipeline leisten.

0 HansMeier555 27.04.2012, 16:12 Uhr

Und natürlich immer gleich...

Und natürlich immer gleich die Unterstellung, man sei wohl für Nordkorea. ... Und beim Vergleich mit Nordkorea sei es in Großbritannien doch gar nicht wirklich schlimm.

0 Don Ferrando 27.04.2012, 16:13 Uhr

@ Der Gärtner. Ich habe gar...

@ Der Gärtner. Ich habe gar nichts gegen America. Aber daß ein Harvard Law School Absolvent, der Bürgeranwalt in Chikago (und zwar nicht Westviertel) war, dieses jeden Funken rechtsstaatlicher Grundsätze widersprechende Lager weiter betreiben läßt, empört mich einfach.

0 E.R. Binvonhier 27.04.2012, 16:18 Uhr

@HansMeier555, ob ein...

@HansMeier555, ob ein deutscher Regierungsmensch auf der Tribüne sitzt dürfte den Fussballfans sicher egal sein und bietet mehr Raum für andere. Nur, dass Ihnen oder der Welt scheinbar egal ist, ob Frau Claudia Roth auf der Tribüne sitzt, wird sie Ihnen nicht verzeihen :-)

0 HansMeier555 27.04.2012, 16:18 Uhr

Wobei ich das, ehrlich gesagt,...

Wobei ich das, ehrlich gesagt, wirklich nicht verstehe. . Wie kann sich der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung um die Ukraine kümmern, wo es doch in Syrien noch viel schlimmer zugeht? . Müssen wir die Gutmenschenhysterie um Timoschenko vielleicht als heimliche Sympathiebezeugung für Assad verstehen? Will die Bundesregierung einfach nur davon ablenken, dass sie keine Truppen nach Damaskus schickt?

0 E.R. Binvonhier 27.04.2012, 16:21 Uhr

Eines müssen sich die...

Eines müssen sich die Europäer, einschließlich der Ukrainer, schon vorwerfen lassen - sie sind einfach nicht in der Lage die richtigen Regierungen zu wählen.

Der Gärtner, ich danke ihm so...

Der Gärtner, ich danke ihm so und schäme mich der Tränen nicht, denn er sagt: "Und bete zu Gott, dass Amerika weiterhin seine Hand über das demokratische Europa hält (...)". Ja, das ist groß, das ist anrührend, wahrlich zu Herzen gehend! Gott und Amerika – welch treffliche Korrespondenz erhabenster Begriffe! Wie stark gefühlt, wie wahr gesehen, wie gekonnt zu trefflichstem Ausdrucke gebracht! In kalter wertezersetzter Zeit faßt so der Seelen-Gärtner mit warmer Hand uns an.

0 salonsurfer 27.04.2012, 16:43 Uhr

@HansMeier555 (14:02): Das war...

@HansMeier555 (14:02): Das war vielleicht nicht präzise genug formuliert: Natürlich hat Frau Timoschenko Recht auf eine menschenwürdige Behandlung, ohne wenn und aber. . Dessen ungeachtet sollte der deutsche Qualitätsjournalismus auch über mögliche Verstrickungen ihrerseits in dortige Wirtschaftsoligarchien recherchieren und dies dokumentieren. Es gab ja schon Berichte über die höchst dubiose Erdgasfirma mit ihren Subunternehmen. Und es wäre sicher auch interessant zu erfahren, mit welchen ukrainischen Partnern die FIFA ihre Deals gemacht hat - so genau wollte das ja noch keiner wissen. . Lieber Hans Meier, hoffentlich gibt es bald wieder mehr von Ihrem hintergründigen Humor in Dons Salon:-)

Hans Meier, die Fussball-EM...

Hans Meier, die Fussball-EM komplett zu boykottieren waere auch Bloedsinn, wesentlich groesser ist der Effekt, wenn bei den Spielen in Polen die Politprominenz (auf die ich ansonsten allerdings gerne bei Sportereignissen verzichten kann) anwesend ist.

0 Der Gärtner 27.04.2012, 16:48 Uhr

Tigerin: Sehr schlimm für...

Tigerin: Sehr schlimm für Sie, sowas Schröckliches erleben zu müssen, allein, ich kann Ihre schräge Meinung über das Rechtssystem in Westeuropa nicht teilen. Es würde mich mal interessieren was Ihre hier so vielzitierten Kinder zu Ihrem speziellen Fall anzumerken haben...Ich selbst habe als mittelloser Student zwei Prozesse gegen staatliche Verwaltungen geführt und gewonnen, wohlgemerkt mit staatlicher Prozesskostenhilfe (in Deutschmark), und habe deshalb in die deutsche Justiz volles Vertrauen. Nur ein Mensch mit bescheidenem Verstand könnte meinen, dass in der Ukraine oder Russland, China sowas möglich wäre...

Es ist nicht richtig,...

Es ist nicht richtig, Thorstens Haupts, wenn Sie sagen, für HansMeier555 seien Folter oder sonstiges systematisches Unrecht nur vernachlässigbare Kulturfolklore. Denn die USA und Israel hat er doch ausdrücklich erwähnt. . Sie tun sich auch keinen Gefallen, wenn Sie mit schmalgekniffenen Lippen und zornzerknittertem Gesicht bei einem anderen "Verbitterung" diagnostizieren möchten.

Was Versöhnliches für die...

Was Versöhnliches für die Atlantikerfraktion und "wahren Demokraten" zum Wochenende... http://www.youtube.com/watch?v=5yaetvTj5DE&feature=related Eins muss man den Amis lassen. Lustige Videos können sie. Singen auch.

Usedomer @ yast2000: "An dem...

Usedomer @ yast2000: "An dem Satz ist nichts dummes." * Habe ich im Kontext anders gelesen, und "Dummes" schreibt man groß. Wenn diese Interpretation allerdings wirklich von einem Usedomer kommt, dann will ich Nichts dagegen sagen. * P.S. Sitze gerade bei Spargel, Schnitzel, Köstritzer und Laptop im Friedersdorfer Künstlerspeicher draußen bei 26 Grad. Frank Sinatra plärrt aus einem Plastiklautsprecher, die Vögel machen sich wichtig, eine Katze streift um meine Beine und Gewitterwolken sind im Anmarsch. Wenn man also in einer solchen Stimmung beschließt, mal nicht mehr ganz so streng mit seiner behämmerten Umwelt zu sein, was macht man dann am nächten Morgen? Was hat die Umwelt in meiner gnädigen Abwesenheit dann angerichtet? Wem kann man noch trauen? Und wie kann ich derart viel Musik im Bully hören, so dass man nach einem Jahr schon eine neue Autobatterie braucht? Warum muss man sich vom grinsenden ADAC-Mann derart demütigen lassen? Fragen über Fragen, die niemand klug beantworten will...

Usedomer @ yast2000: "An dem...

Usedomer @ yast2000: "An dem Satz ist nichts dummes." * Habe ich im Kontext anders gelesen, und "Dummes" schreibt man groß. Wenn diese Interpretation allerdings wirklich von einem Usedomer kommt, dann will ich Nichts dagegen sagen. * P.S. Sitze gerade bei Spargel, Schnitzel, Köstritzer und Laptop im Friedersdorfer Künstlerspeicher draußen bei 26 Grad. Frank Sinatra plärrt aus einem Plastiklautsprecher, die Vögel machen sich wichtig, eine Katze streift um meine Beine und Gewitterwolken sind im Anmarsch. Wenn man also in einer solchen Stimmung beschließt, mal nicht mehr ganz so streng mit seiner behämmerten Umwelt zu sein, was macht man dann am nächten Morgen? Was hat die Umwelt in meiner gnädigen Abwesenheit dann angerichtet? Wem kann man noch trauen? Und wie kann ich derart viel Musik im Bully hören, so dass man nach einem Jahr schon eine neue Autobatterie braucht? Warum muss man sich vom grinsenden ADAC-Mann derart demütigen lassen? Fragen über Fragen, die niemand klug beantworten will...

Usedomer @ yast2000: "An dem...

Usedomer @ yast2000: "An dem Satz ist nichts dummes." * Habe ich im Kontext anders gelesen, und "Dummes" schreibt man groß. Wenn diese Interpretation allerdings wirklich von einem Usedomer kommt, dann will ich Nichts dagegen sagen. * P.S. Sitze gerade bei Spargel, Schnitzel, Köstritzer und Laptop im Friedersdorfer Künstlerspeicher draußen bei 26 Grad. Frank Sinatra plärrt aus einem Plastiklautsprecher, die Vögel machen sich wichtig, eine Katze streift um meine Beine und Gewitterwolken sind im Anmarsch. Wenn man also in einer solchen Stimmung beschließt, mal nicht mehr ganz so streng mit seiner behämmerten Umwelt zu sein, was macht man dann am nächten Morgen? Was hat die Umwelt in meiner gnädigen Abwesenheit dann angerichtet? Wem kann man noch trauen? Und wie kann ich derart viel Musik im Bully hören, so dass man nach einem Jahr schon eine neue Autobatterie braucht? Warum mus man sich vom grinsenden ADAC-Mann derart demütigen lassen? Fragen über Fragen, die niemnd klug beantworten will...

Usedomer @ yast2000: "An dem...

Usedomer @ yast2000: "An dem Satz ist nichts dummes." * Habe ich im Kontext anders gelesen, und "Dummes" schreibt man groß. Wenn diese Interpretation allerdings wirklich von einem Usedomer kommt, dann will ich Nichts dagegen sagen. * P.S. Sitze gerade bei Spargel, Schnitzel, Köstritzer und Laptop im Friedersdorfer Künstlerspeicher draußen bei 26 Grad. Frank Sinatra plärrt aus einem Plastiklautsprecher, die Vögel machen sich wichtig, eine Katze streift um meine Beine und Gewitterwolken sind im Anmarsch. Wenn man also in einer solchen Stimmung beschließt, mal nicht mehr ganz so streng mit seiner behämmerten Umwelt zu sein, was macht man dann am nächten Morgen? Was hat die Umwelt in meiner gnädigen Abwesenheit dann angerichtet? Wem kann man noch trauen? Und wie kann ich derart viel Musik im Bully hören, so dass man nach einem Jahr schon eine neue Autobatterie braucht? Warum muss man sich vom grinsenden ADAC-Mann derart demütigen lassen? Fragen über Fragen, die niemnd klug beantworten will...

Mephisto: Du mußt es dreimal...

Mephisto: Du mußt es dreimal sagen. SCNR, yast2000.

0 diktionaftis 27.04.2012, 19:35 Uhr

@yast2000 (3x 19:42) Na -...

@yast2000 (3x 19:42) Na - kleiner Tremor? (Und das bei so entspanntem Setting ...)

0 diktionaftis 27.04.2012, 19:43 Uhr

Warum regt man sich eigentlich...

Warum regt man sich eigentlich so über Janukowitschs Ukraine auf? Und über die USA etc.? Wieso wurden denn hier die Erz-Schurken, die, die in China das Sagen haben, noch nicht erwähnt? (Oder habe ich was überlesen?) . Ach so, so weit weg. Und man kennt's ja eh nicht anders. (Die lächeln ja auch immer so nett ...)

0 salonsurfer 27.04.2012, 19:45 Uhr

@Der Tiger: Infos zur...

@Der Tiger: Infos zur "Gasprinzessin Julia", gerade im Internet gefunden (Auszüge): . Der Tagesspiegel: So sehr die Anklage gegen Timoschenko politisch motiviert sein mochte, zum Saubermann-Image der Orangen Revolutionäre passte die einstige Oligarchin aus Dnjepropetrowsk jedoch nie. Die früher als „Erdgasprinzessin“ bekannte Politikerin entstammt nicht nur demselben Dnjepropetrowsker Clan wie Kutschma, sie gilt auch als Vertraute des wegen Geldwäsche in den USA einsitzenden ukrainischen Ex-Premiers Lazarenko. Timoschenko war mit Gas- und Stromhandel Mitte der 90er Jahre zu Millionen gekommen. . http://www.tagesspiegel.de/politik/julia-timoschenko-lieblingsrolle-maertyrerin/4744320.html . Deutsche Welle: "Julia", wie die Ukrainer Timoschenko rufen, kämpft nicht uneigennützig gegen Präsident Kutschma und Regierungschef Janukowitsch. Ihr Aufstieg begann im Jahr 1995. Zusammen mit ihrem Mann Alexander leitete sie den Energiekonzern EESU (Vereinte Energiesysteme der Ukraine). Gemeinsam kauften sie vor allem russisches Erdgas ein, um es nach Westeuropa weiter zu exportieren. Timoschenko bekommt in dieser Zeit den Spitznamen "Gasprinzessin", noch heute ist die reichste Frau des Landes. Ab 1999 gehörte sie für etwas mehr als ein Jahr dem Kabinett ihres jetzigen Intimfeindes Janukowitsch an. . http://www.dw.de/dw/article/0,,1408289,00.html . Die Dinge sind halt nicht so einfach, wie manch deutscher Politiker sich das wohl wünschen würde.

0 diktionaftis 27.04.2012, 19:45 Uhr

Sorry - ich war unaufmerksam....

Sorry - ich war unaufmerksam. China fand bereits Erwähnung, nebenbei.

0 diktionaftis 27.04.2012, 19:49 Uhr

Wenn ich mal in den Knast...

Wenn ich mal in den Knast müsste - und (alles hypothetisch, natürlich) ich könnte mir aussuchen, in welchem Land. Deutschland wäre auf meiner Liste ganz oben. . Ein "Kleinkrimineller" aus Algerien sagte mir einmal: "Deutsches Gefängnis ist wie Hotel."

0 diktionaftis 27.04.2012, 19:55 Uhr

Savall, "... Damals hieß...

Savall, "... Damals hieß Guantanamo übrigens Cayenne ..." . Vielleicht - sollten in 150 Jahren sowohl Autos als auch Porsche noch existieren - gibt es dann irgenwann einen Porsche "Guantanamo ". . Fände ich dann (dank der Fortschritte in der Medizin als Methusalem) extrem witzig.

Eine schöne Geschichte,...

Eine schöne Geschichte, yast2000, aber beim vierten Lesen wirkt manches doch recht bekannt ;-)

Es ist schon erstaunlich, wie...

Es ist schon erstaunlich, wie die verehrte auf Kommentarschaft auf auf einen haltlosen Provokateur reagiert-und sich mehrheitlich solidarisiert. Der Mann ist schlau und kennt seine Gartenzwerge. Ich wiederhole mich gerne: Was dem Einen die Snipers Alley in Sarajewo ist, ist dem Meier sein FAZ-Blog. .

0 E.R.Langen 27.04.2012, 20:18 Uhr

Wird Zeit für was Neues. Don?...

Wird Zeit für was Neues. Don?

0 donalphonso 27.04.2012, 20:35 Uhr

Nach nur 24 Stunden? Ich bin...

Nach nur 24 Stunden? Ich bin gerade noch am Koch ich meine Regenerieren.

0 salonsurfer 27.04.2012, 20:40 Uhr

Wir wissen doch viel zu wenig,...

Wir wissen doch viel zu wenig, was in der Ukraine hinter den Kulissen wirklich gespielt wird. Die Zeit berichtete 2007 in einem ausgezeichnet recherchierten Artikel (Auszug): Die einstige Revolutionsantreiberin Juschtschenkos, Julija Timoschenko, ist ihre eigene Oligarchin. Die frühere Holding der »Gasprinzessin« machte zwischen 1995 und 1997 im Gashandel Jahresumsätze von zehn Milliarden Dollar. Ihr heutiges Vermögen wird auf mehrere Hundert Millionen Dollar geschätzt. Sie selbst trägt Handtaschen und Jacken aus dem Hause Louis Vuitton und bezeichnet ihren Besitz als »irgendwelche Ersparnisse«. In ihrer Partei Bjut, die ihre Hochburgen vor allem im Westen und in der Zentralukraine hält, sitzen weitere Millionäre aus der Stahl- und Spirituosenbranche. . Außerdem unterstützt Igor Kolomojskij, Milliardär aus ihrer Heimat Dnepropetrowsk und neuer Sponsor der Fußballmannschaft von Dynamo Kiew, die aussichtsreiche Kandidatin für das Premierministeramt im Falle eines Regierungswechsels. . http://www.zeit.de/2007/16/Stahlbarone_und_Gasprinzessin

Sehr schön destruktiv! Genau...

Sehr schön destruktiv! Genau so ist es...

Um Gottes Willen, Don...

Um Gottes Willen, Don Alphonso, wir haben ja das Thema noch nicht einmal angebohrt. Und ich glaube auch nicht, daß sich Yast2000 von unserer Frotzelei unangenehm berührt fühlt. Der Kalauer lag so nahe und ich meine, die Zeiten als er sich als Mephisto und nicht als vergnatzter Faust gerierte waren viel unterhaltsamer. Ich bitt Sie recht sehr, Yast2000, geben Sie nicht auf. Im übrigen meine ich, daß auch diverse andere stille Mitleser sich gern äußern dürfen. Lassen Sie sich von unseren albernen Insiderscherzen nicht abschrecken. Ich tät jeden einzelnen Neuankömmling gegen die geschätzte Meute verteidigen. Und ich glaube in meinem Wahn, Don Alphonso täte dies auch. Nur Mut! . In Sachen Nationalfeiertag habe ich ja noch nicht mal meine Minimalposition erwähnt (Oder doch, früher einmal? Egal.) Der Tag der Deutschen, nein, nicht ein Feiertag, aber der Tag der Deutschen, ist für mich der 9. November. 1918, 1923, 1938, 1989. Germany: Jekyll and Hyde, wie es Sebastian Haffner formulierte, das ist es in meiner Sicht. Nach meinen unvollständigen Informationen wurde der 3. Oktober deswegen gewählt, weil er aus Sicht Kohls keimfrei und vor dem 7. Oktober 1990 lag. Das ist irgendwie korrekt, aber auch kleinlich. Mein Deutscher Tag, kein Feiertag, bleibt der 9. November.

0 teeretiker 27.04.2012, 21:19 Uhr

beim zeichnen an der kleinen...

beim zeichnen an der kleinen groriette in schönbrunn wurde ich von einem älteren reizenden herrn angequatscht, ob ich wüsste dass da der sohn vom napoleon mittels einem tuberkolose kranken diener so ganz allmählich ... der herr stellte sich als eremitierter geschichtsprofessor heraus, der dann auch nicht weiter zog ohne mir die historiografischen essays von johannes scherr (menschliche tragikkomödie) zu empfehlen. amüsante begegnung dieser alte professor... na jedenfalls wollte ich genau diesen von mir dann auch tatsächlich mit großem gewinn begutachteten herrn scherr all jenen mit verzagter hoffnung ans herz legen, die, am besten in großer gruppe, hervoragend mit vorurteilen gepanzert und selbstverständlich das schärfer sehende auge zugeklebt, in den raum der geschichte stürmen, in dem sich fein und zart die spuren menschlichen handels abgelegt haben, hier jedoch nachdem durch geräuschvolles ablegen des ideologischen rüstzeugs und mehrfachen verrücken des mobiliars für geeignete gruppenfotos und der üblichen vertreibung der unpassenden besucher irgendwie schlecht als recht einrichten und dann genau über jene spuren debattieren, die sie beim eintreten hinterlassen haben. man hat vielleicht nicht unbedingt die mit welchem emblem auch immer verzierte große fahne dabei herumgeschwenkt wie sonst üblich. leute, leute! geschichte von millionen vielleicht noch über jahrzehnte lässt sich eben nicht so einfach zu gleichmäßiger beglückung aller mit dem ideologischen schwert oder der moralischen keule zurechthacken. da für ist die frage ob man in schlagweite steht oder die keule schwingt viel zu wichtig fürs gemüt. die selbstverständlich ernstgmeinte rhetorische frage ob heftiges fahnenschwenken ost oder westwind erzeugt ist mir da doch etliche male lieber als eine aufgeheizte klimadiskussion wegen vernagelter fenster. mitunter kann man den eigenen schatten doch besser sehen, wenn man sich vom licht abwendet.

0 specialmarke 27.04.2012, 21:21 Uhr

@yast2000, 19:42: Nicht nur...

@yast2000, 19:42: Nicht nur die Vögel...

0 Der Tiger 27.04.2012, 21:21 Uhr

@Der Gärtner – Ist Ihnen...

@Der Gärtner – Ist Ihnen eigentlich klar, wie Ihr vermeintlicher Scherz “Schröckliches” auf jemanden wirkt, der zumindest einmal ganz fies vergiftet wurde, von anderen Schikanen abgesehen? Die Vergiftung war mehr als schrecklich und außerdem hatte ich keine Krankenversicherung (mittlerweile ist diese krankenkassenlose Ausnahmesituation in den Niederlanden gesetzlich gelöst worden). . Die Tigerbabys erlebten als Teenager, mit welchen Problemen ich mich herumschlug. In ein paar entscheidenden Momenten behielt ich nur deswegen meinen Humor (und habe wahrscheinlich auch nur deshalb überlebt), weil sie sich um mich kümmerten und mich immer wieder ermutigten, weiter zu machen. . Was Ihre Bemerkung betrifft, ich habe eine schräge Meinung über das Rechtssystem in Europa, ist das eine Entscheidung, die das Bundesverfassungsgericht noch zu treffen hat. Im Übrigen zitiere ich meinen Arzt, Professor an der Universität Leiden, der mir folgenden Rat gab: „Sie haben 10.000 Rechtsexperten und Billionen Euro gegen sich…. Aber trotzdem machen Sie auf mich einen ganz gesunden Eindruck. Im Zweifelsfall sollten Sie immer daran denken, wenn Sie verlieren, verliert ganz Europa.“

0 Tyler Durden Volland 27.04.2012, 22:47 Uhr

salonsurfer 12:35 Da...

salonsurfer 12:35 Da werden sie aber lange warten müssen, bis die FAZ das tun wird, denn man würde da ganz schnell bei den Millionen der Dame fürs abgezapfte Gas fündig. Aber das ist halt die Amerikanisierung der deutschen Politik, "he may be a son of a bitch, but he is our son of a bitch." (Die Gender politische Unkorrektheit bitte nachsehen...) Ausgerechnet von einem Gauck so etwas zu erwarten grenzt an Komik. Aber in Deutschland hält man ja sogar Obama für gaaaaanz anders, egal ob er einfach nur Bush fortsetzt oder nicht.

0 Tyler Durden Volland 27.04.2012, 22:51 Uhr

E.R. Binvonhier ...

E.R. Binvonhier 12:52 "Schon interessant, welche Folgen so eine Medienkrise zeitigt. Man sollte trotzdem etwas nachsichtiger mit den seriösen Medien umgehen...." Mit seriösen Medien gerne.... Wenn sie irgendwo eines finden, lassen sie es mich wissen, ja?

0 Tyler Durden Volland 27.04.2012, 22:56 Uhr

@ Herr Schwarz ...

@ Herr Schwarz 13:57 „…will von denen keiner die Mauer und das alte System zurück.“ Ich glaube, sie haben da was missverstanden… Laut einer Umfrage des Titanic wollen zwei Drittel der Westdeutschen, dass die Mauer wieder aufgebaut wird. Der Rest meint, ein Elektro Zaun täte es auch.

0 Tyler Durden Volland 27.04.2012, 23:03 Uhr

@HansMeier555 14:02 „...

@HansMeier555 14:02 „ Denn selbst Schwerverbrecher haben nun mal Anrecht auf menschenwürdige Behandlung.“ Mal ganz davon abgesehen woher sie denn zuverlässig wissen ob die „Dame“ so behandelt wurde, schliesslich würde über so etwas niemals jemand lügen, so können sie uns sicher etliche Länder nennen, wo diese „menschenwürdige Behandlung“ die Norm ist? Weiter oben kommentierten sie zB den Transport ins Krankenhaus, freilich ohne zu erwähnen, dass in Deutschland staatlich unerwünschte Häftlinge im Hungerstreik gerne mal im Gefängnis verhungern dürfen. Sogar unter einen zivilisierten Kanzler wie Helmut Schmitt…

0 Tyler Durden Volland 27.04.2012, 23:08 Uhr

Salonsurfer 21:45 „Die...

Salonsurfer 21:45 „Die Dinge sind halt nicht so einfach, wie manch deutscher Politiker sich das wohl wünschen würde.“ Dacht ich mirs, dass man dank des Internets bei der Dame schnell fündig werden würde… Leider vergessen sie, dass das Gros der deutschen Bürger/Wähler aber schon so sind „wie manch deutscher Politiker sich das“ wünscht….. die Masse frisst das, bestes Beispiel ist wie sie alles über „Mr Change“ fressen.

Nichts ist so alt wie der Blog...

Nichts ist so alt wie der Blog von gestern.

0 mediensegler 28.04.2012, 01:28 Uhr

Herr Schwarz27. April 2012,...

Herr Schwarz27. April 2012, 13:57 Welch Glück und Wonne in diesem Land aufgewachsen zu sein und alle Vorzüge und Freiheiten genießen zu dürfen. Korrektur: Welch Glück und Wonne in diesem Land aufgewachsen zu sein und dabei alle Vorzüge und Freiheiten genießen durfte.(Vergangenheit) . SchauegeradeWildatHeartDavidLynch .MeineLeertastehatsichverabschiedet Zitat:Wikipedia Eine mit gewaltigem Bild-, Ton- und Musikaufwand opernhaft inszenierte Mischung aus "amour fou", Gangstergeschichte und Roadmovie, die aus einer ironischen Märchenhaltung heraus die schrecklichen und widerwärtigen Seiten des Lebens schlaglichtartig erhellt, aber auch nachhaltig humane Werte und die Schönheiten des Daseins beschwört. Eine nicht selten geschmacklose Collage, die zugleich aber als verdichtete Momentaufnahme gegenwartsbezogener Realitäts- und Weltbetrachtung verstanden werden kann.

0 mediensegler 28.04.2012, 01:38 Uhr

...

da.braucht.man.schon.viel.Humor. . http://www.ftd.de/finanzen/derivate/:milliardenschwerer-derivatemarkt-ein-grafiker-neun-banken-und-228-720-mrd-dollar/70027707.html?google_editors_picks=true . http://www.ftd.de/finanzen/derivate/:milliardenschwerer-derivatemarkt-die-finanzsaeulen-der-erde/70027382.html .Bild1+11sindinteressant....morgen.kaufe.ich.eine.neue.leertaste....sachwerte....:-)

0 hansgeier333 28.04.2012, 02:33 Uhr

salonsurfer, Sie meinen, Pack...

salonsurfer, Sie meinen, Pack verträgt sich, Pack schlägt sich?

0 auch-einer 28.04.2012, 07:03 Uhr

savall, . danke für den...

savall, . danke für den hinweis auf den rougon-macquard - zyklus.

0 perfekt57 28.04.2012, 07:13 Uhr

"Nur, weil man im Leben keinen...

"Nur, weil man im Leben keinen Erfolg hat, braucht man sich noch lange nicht für einen Idealisten zu halten." - wie schön, dass er so einsichtsvoll mit dieser selbstkritik anhebt; wie immer also vorbildlich, einmal mehr. gerne gesteht man es zu. . und mit dem lidl in italien ist es vermutlich so: . a. er gehört da höchstwahrscheinlich genauso wenig hin, wie ein italienisches cabriolet nördlich des europäischen gebirgsäquators: eine alfa-cabriolet im regen zwischen bielefeld sennestadt und paderborn, oder bei altwarmbüchen? "müssen wir hinnehmen", würden die römer vermutlich denken, "macht schließlich qua stückzahlerhöhung die cabriolets hier bei uns, wo sie nun eigentlich einmal einzig hingehören etwas billiger, und das mit dem norden und den vergleichsweise armen und geschmacklosen germanen verdrängen wir halt". (vergleichsweise zu ihnen natürlich bloß) . wobei das b. mit dem lidl aber so war: der war so erfolgreich, weil unsere italinier so arm inzwischen (daher auch die starke abnutzung), dass er durch einen vergrößerten neubau auf der grünen wiese, etwas woanders, ersetzt werden musste; den hatte unser geschätzer gastgeber nur noch nicht entdeckt gehabt.(?) . und wieder andere finden die allgemeine ausbreitung der marktwirtschaft und ihrer produkte nebst demokratischem zugang gar nicht so schlecht. eher erstrebenswert sogar. manche halt. und werden aber allerorten wieder weniger. . (wobei uns miller hier, wie bekannt, provozieren wollte: der ruchlose hat immer erfolg. und fragt auch gar nicht nach der moral (wir also auch nicht, *g*.).)

0 donalphonso 28.04.2012, 07:18 Uhr

T.I.M., soll ich Ihnen mal ein...

T.I.M., soll ich Ihnen mal ein Bild von mir zeigen? Dagegen sind sogar die Tagebücher der Glickel von Hameln taufrisch.

0 Köstlich 28.04.2012, 08:11 Uhr

HansMeier555: Es ist nur der...

HansMeier555: Es ist nur der ein Superheld, der sich auch selbst für super hält. Gesundes Selbstbewusstsein ist schon hilfreich. . Zum Fussball: Möglicherweise wärs ganz gut die EM abzusagen, "Finale dahoam" und EM gewinnen, wäre dann doch etwas zu viel für das bereits jetzt ramponierte Selbstbewusstsein im "Club Med".

0 salonsurfer 28.04.2012, 10:08 Uhr

@hansgeier333: "salonsurfer,...

@hansgeier333: "salonsurfer, Sie meinen, Pack verträgt sich, Pack schlägt sich?" . Ich möchte nur gut informiert werden. Und so fern liegt das Thema Ukraine auch nicht von Dons einführenden Betrachtungen. Wer sind denn dort die historischen Gewinner? Es bleiben mehr Fragen als Antworten. Sigmar Gabriel allerdings hat bei Bild mal wieder eine Erleuchtung: Man müsse aufpassen, dass man nicht zu Claqueuren des Regimes werde.

„Die verlorene Stunde der...

„Die verlorene Stunde der Sieger“ . Von Krieg und Frieden - zum Fussball als Ersatzkrieg? Bzw.: wo Männer weinen dürfen. . Ultras zwingen Spieler des CFC Genua, ihre Trikots auszuziehen und abzugeben. Die Polizei verdrückt sich. . Hat nun die Dynamik der Ultra-Bewegung insgesamt eher zugenommen, oder wird nur mehr darüber berichtet? Etwa um Aufmerksamkeit auf die Fussball-EM zu lenken?

Nach dem Sieg kommt -...

Nach dem Sieg kommt - unweigerlich - der Niedergang. Es gibt Beispiele dafür - the Roman Empire, the British Empire, das Dritte Reich, und möglicherweise die USA? Doch interessanterweise gibt Deutschland nicht auf und macht einen neuen Versuch - als führendes Mitglied und Zahlmeister der Eurozone. Doch es sieht düster aus m.M.n.

0 donna laura 28.04.2012, 10:39 Uhr

lieber mediensegler, nicht...

lieber mediensegler, nicht uninteressant, was sie da verlinkt haben. http://www.nzz.ch/finanzen/nachrichten/die-finanzsphaere-sollte-der-realwirtschaft-dienen_1.16260879.html

0 E.R. Binvonhier 28.04.2012, 11:06 Uhr

@mediensegler ...

@mediensegler 3:38 "da.braucht.man.schon.viel.Humor." . Woher soll ich den als Deutsche nehmen? Nein,nein ... da hilft nur, sparen, sparen, sparen...und wir zeigen allen Anderen wie man das macht. . Das wäre doch gelaaaacht!

@Tyler Durden Volland - "Dacht...

@Tyler Durden Volland - "Dacht ich mirs, dass man dank des Internets bei der Dame schnell fündig werden würde…" Oha. Sie ist aber nicht angeklagt und auch nicht verurteilt worden, weil sie möglicherweise korrupt ist/war. Sie ist angeklagt und verurteilt worden, weil sie einen Vertrag abschloss, bei dem sie nicht einmal eine Wahl hatte, wollte sie nicht riskieren, dass Ukrainer massenhaft erfrieren. Sollte Ihre Gerechtigkeitsvorstellung - er/sie sind dubios, also ist gegen ihn/sie alles erlaubt - einmal allgemeines Gesetz werden, haben Jüngere hoffentlich noch genug Waffen zu Hause. Es ist die Verdachtsverurteilung des grölenden Pöbels ... TH

0 E.R. Binvonhier 28.04.2012, 11:14 Uhr

Werter Tyler Durden...

Werter Tyler Durden Volland, Wenn ich ein seriöses Medium gefunden habe, melde ich mich sofort. . Inzwischen suche ich nach einer seriösen Bank, die Seriosität nicht mit Dumpfbackentum verwechselt.

0 E.R. Binvonhier 28.04.2012, 11:33 Uhr

Bevor ich es vergesse, wollte...

Bevor ich es vergesse, wollte ein Herr Schäuble bei der EM oder war es eine WM nicht Panzer auffahren lassen? . Wegen der Sicherheit. . Und nun sorgt sich Herr Gabriel, man könnte in der Ukraine neben einem vom Ge- heimdienst sitzen :)))

specialmarke @yast2000: "Nicht...

specialmarke @yast2000: "Nicht nur die Vögel..." * Nein, auch die Neidhammel! Man muss sich hier anhören, dass in Mantua 25 Grad herrschen, und wenn man dann bei 27 Grad im tiefsten Brandenburg unterwegs ist, macht man sich plötzlich wichtig. Und an die UMTS-Verbindungen auf dem Land mus man sich auch erst einmal gewöhnen, die werden heimlich zu GRPS und da drückt man dann mehrmals drauf; allerdings hätte der böse Don Alphonso den Text nicht dreimal freischalten müssen: Gab es nicht neulich das Thema Klickschinderei? * Grüße an Tyler Durden und die heißen Zeiten aus dem Heise-Forum!

0 E.R. Binvonhier 28.04.2012, 15:10 Uhr

Wenn ich mir die...

Wenn ich mir die Kommentarbeiträge zur Ukraine ansehe, bin ich doch erleichtert. . M.E. betrachten alle die politischen Ereignisse dort: Oligarchen(-Innen) Herrschaft, die das Land als ihre private Domäne sehen und sich bekämpfen, dass es einem HM555 die Freudentränen in die Augen treiben müsste, durch die Brille des demokratisch verfassten Rechtsstaates.

0 Der Tiger 28.04.2012, 15:39 Uhr

@ThorHa – Was die Dame...

@ThorHa – Was die Dame betrifft, die man nicht wegen Korruption anklagt, kann daran liegen, dass dann herauskäme, dass das Schweizer Konto, von dem man dachte, es wäre das ihre, jemanden ganz anderen gehört. Diese Peinlichkeit will man dem oder der ganz anderen vielleicht doch lieber ersparen. Außerdem könnte die Dame ihrerseits dann gegen diejenigen klagen, die behaupten es wäre ihr Konto.

0 hansgeier333 28.04.2012, 15:42 Uhr

Der Gabriel hat große...

Der Gabriel hat große Erfahrung im Stadionrumsitzen; nachdem er gegen den späteren Loser Wulff abgeloost hatte, wurde er, damit er nicht der Fürsorge zur Last fällt, Sportbeauftragter seiner Partei und durfte für lau Bundesliga gucken. Ein wenig Bewegung unten auf dem Rasen hätte seiner Figur auch nicht geschadet. Aber immerhin ist er ja jüngst Vater geworden. In-vitro-Fertilisation?

Na toll: Horst Schlemmer wird...

Na toll: Horst Schlemmer wird der neue Bundesvorsitzende der Piraten! Dafür haben wir aber nicht gekämpft...!!!

0 E.R. Binvonhier 28.04.2012, 16:34 Uhr

OT: Der FAZ.Net-Artikel "Es...

OT: Der FAZ.Net-Artikel "Es ist ein Fall von Unzurechnungsfähigkeit" über die Ver- leihung des deutschen Filmpreises, ist ein Schock. Kann es tatsächlich sein, dass nach dem Berliner Literaturbetrieb (Hegemann), dem Modebetrieb, auch der Filmbetrieb keinen Zugang mehr zu seinem Thema und auch nicht zu seinen Figuren findet? Weder eine neue Sicht, noch Verfremdung bieten kann? Nur noch Inszenierung von Oberflächen, wo Verstehen fehlt? . Yast 2000@, ...ich bin sehr enttäuscht, naja, Hauptsache die Schnitzel sind gleichbleibend gut.

hansgeier333, der Gabriel war...

hansgeier333, der Gabriel war Popbeauftragter, genannt Siggi Pop, da brauchte er sich nicht bewegen. Da musste er nur Platten hoeren. Ach was freue ich mich wenn ein ehemaliger Popbeautragter, gestuetzt vom Immer-noch-Dichter, fuer die Es Peh Deh (Grass in den 60ern) um die Kanzlerschaft ringt. Es wird ein Fest fuer die Metzgerinnung und Fettschmelzereien (www.laru.de). Endlich ein Kanzler, der echtes Gewicht mitbringt (und vor dem Elysee-Palast auf den schmalen Sarkozy plumpst). . "Monsieur Gabriel, sie koennen ruhig die Kissen aus ihrem Anzug holen. Hier werden sie nicht verpruegelt. Hier gibts was zum Futtern." (Madame Bruni, wie immer charmant und hilfreich (Merkel))

Don Alphonso, bitte verschonen...

Don Alphonso, bitte verschonen Sie uns. Und ich meinte natuerlich "das Blog"... E.R. Binvonhier, mit Panzern in die Ukraine waere doch ein wenig anachronistisch. Und auf die Englaender koennten wir fruehestens im Halbfinale treffen - deren Presse sieht ja in jedem deutschen Spieler einen potentiellen Panzer.

Lieber Don - ich bin seit...

Lieber Don - ich bin seit einem Jahr stiller Mitleser. Könnten Sie dieser Frau ("Tiger") nicht mal einen eigenen Bereich zuweisen - es fragt ja eigentlich keiner nach ihrem "Rechtsfall" und sie zertrollt letztendlich immer wieder die ja an sich interessanten Diskussionen mit ihrem Egotrip....

0 perfekt!57 28.04.2012, 18:07 Uhr

tage persönlicher einheit...

tage persönlicher einheit reichen doch wohl längst. . dabei geht unser gastgeber ja im grunde jeden tag aus, um gewöhnlichkeit zu finden - und findet aber immer? außergewöhnlichkeit. genau darin eben liegen sein verdienst und seine attraktivität. . und man kann sich auch weiterhin gut vorstellen, dass - sagen wir - ein faz-herausgeber ohne sonnebrille im büro sitzt bei bedecktem wetter und gedämpftem kunstlicht. aber in womöglich 20-30 jahren wird auch schon das womöglich fraglich sein. wie so vieles andere auch. . wobei wir uns auch weiterhin noch nicht darüber im klaren sind, ob die geburt des trapezes aus dem geistes des holzes oder des gleichgewichtes - oder ggfls. aus beidem erfolgte. (von der schmiegsamkeit und biegsamkeit nach art des vorbildes der natur.) . und ggfls. einmal mehr postmoderner polyperspektivismus wäre ... hin- u. wieder alternativ bewußt letzte qualität zu essen, allerletzte also, dafür kompensatorisch aber nur ganz höchst edel zu trinken. ("vom premium-meneralwasser für uns bitte nur noch die auszüge") . und grüße auch sendet die freizeitmesse bexbach http://www.bexbach.de/index.php?id=448 . http://www.magistrix.de/lyrics/Neil%20Diamond/I-Am-I-Said-110083.html - von einem der palmen nicht für immer aushielte. aber die "zwei küsten" sind wohl nicht bloß der east river & der atlantik resp. jamaica bay brooklyns, sondern ein ganzer kontinent von ost nach west. . "L.A.'s fine, the sun shines most the time And the feeling is 'lay back' Palm trees grow, and rents are low But you know I keep thinkin' about Making my way back Well I'm New York City born and raised But nowadays, I'm lost between two shores" . (and germany - "the next home of the free and the brave?" no, not really, we are afraid ... .)

0 HansMeier555 28.04.2012, 18:18 Uhr

Stimmt es, dass Frau...

Stimmt es, dass Frau Timoschenko sogar Kleider anhaben darf? . Und das einfach so, von Anfang? Ohne dass vorher erst Anwälte, Fangruppen und Menschenrechtsorganisationen um dieses Recht wochenlang kämpfen mussten? . Weil man das in Ländern wie der Ukraine, Moldavien oder Rumändien für selbstverständlich hält? . Wie rückständig...

0 HansMeier555 28.04.2012, 18:18 Uhr

Stimmt es, dass Frau...

Stimmt es, dass Frau Timoschenko sogar Kleider anhaben darf? . Und das einfach so, von Anfang? Ohne dass vorher erst Anwälte, Fangruppen und Menschenrechtsorganisationen um dieses Recht wochenlang kämpfen mussten? . Weil man das in Ländern wie der Ukraine, Moldavien oder Rumändien für selbstverständlich hält? . Wie rückständig...

0 donalphonso 28.04.2012, 18:38 Uhr

T.I.M., der Wunsch der Leser...

T.I.M., der Wunsch der Leser ist mir Befehl. . Tanja, das mit dem Löschen von Kommentgaren ist nicht so einfach; wiewohl ich selbst vieles nicht goutiere, sehe ich mich hier nicht in einer Funktion des Zensors. Dafür habe ich gewisse Regeln, und die sind, gerade weil es andere anders und sehr unschön betreuben, eher weit gefasst. Aber ich sehe auch, dass dieses eine Thema eigentlich mehr als erschöpfend behandelt ist.

0 mediensegler 28.04.2012, 19:10 Uhr

donna laura28. April 2012,...

donna laura28. April 2012, 12:39 LiebeDonna,Ihren.Link,.habe.ich.mit.Interresse.gelesen. Ich.finde.es.aber.immer.lustig,wenn.bei.diesen.Derivaten.von.Produkten.geredet.wird. Etwas.produzieren.habe.ich.mir.immer.anders.vorgestellt. Echt.$ÇH€I$$€.ohne-Leertaste.Die.Löschtaste.hat.sich.jetzt.auch.verabschiedet. Die.beste-aller.Frauen-hat.mir.heute.gestanden.dass.Sie.die.Tastatur-geputzt-hat. Da-wurde-zumindest.Konsumnachfrage.produziert.Nur.mit.einem.Tuch.und.Putzwasser. Einige.Wirtschaftsweise.würden.sich.die.Finger.lecken.

0 E.R. Binvonhier 28.04.2012, 19:33 Uhr

T.I.M., was haben Sie gegen...

T.I.M., was haben Sie gegen die Zurschaustellung deutscher militärischer Qualitätspro-dukten ( bauen und verkaufen wir nun Panzer ja, oder nein). Falls das mit dem Spielbein nicht so recht klappen will, kann man doch mal auf sein Standbein verweisen, zart, ganz zart natürlich.

0 mediensegler 28.04.2012, 19:36 Uhr

...

$ÇH€I$$€.ist.auch.ein.Produkt.und.viel.sauberer.als.das.der.Banker.

0 specialmarke 28.04.2012, 19:43 Uhr

@mediensegler: Sie sind...

@mediensegler: Sie sind überführt, sie machen sich bloss wichtig. Zwischen "donna" und "laura" haben Sie versehentlich die Leertaste gedrückt, und beim Datum zweimal auch. Aber sonst - allen Respekt - eine gute Idee - falls Sie die nicht geklaut haben. - Vielleicht verdunstet aber auch gerade das Spülwasser...

Tanja, seien Sie...

Tanja, seien Sie liebenswuerdig und duldsam. Der Tiger gehoert hierher, ist gewissermassen Inventar. Mit etwas Empathie werden Sie zweifellos etwas an ihr entdecken, dass Ihnen frueher oder spaeter selbst widerfahren koennte. Schauen Sie ein bisschen in Ihre weibliche Zukunft...

mediensegler:...

mediensegler: "Echt.$ÇH€I$$€.ohneLeertaste.Die.Löschtaste.hat.sich.jetzt.auch.verabschiedet." * Unter 'SystemsteuerungAlle SystemsteuerungselementeCenter für erleichterte Bedienung' gibt es eine Virtuelle Tastatur! * P.S. '$ÇH€I$$€' sagen die 'Stützen der Gesellschaft' übrigens aus ästhetischen Gründen generell nicht mehr, sonst geht die Bildung in Arsch...

0 donna laura 28.04.2012, 22:01 Uhr

lieber mediensegler, sie sind...

lieber mediensegler, sie sind eben ein mann ohne punkt und komma. hinsichtlich der sauberkeit stossen sie allerdings vermutlich mit gary in dasselbe versiffte horn: der gute kann nicht zwei minuten in einer seiner zahlreichen hellen hose herumlaufen, ohne sie sich wegen seines fuhrparks wieder nach kräften einzuferkeln. nicht ohne den betretendsten gesichtsausdruck. kaum gewaschen - nicht ohne die obligatorische halbe überschwemmung im bad mit der üblicherweise hinterher grauen seife -, schon sind die hände wieder schwarz. oh! was lobe ich mir ciccio, der ordentlich verstrubbelt im feinsten sommerkaschmir die saisonale bereifung wechselt, ohne auch nur an die öffnungszeiten der reinigung denken zu müssen. . cher Filou, lieber hansgeier333, sehen sie es mir bitte nach, aber man kann es sich nicht verkneifen: ich fürchte doch sehr, dass es in-vivo-fertilisation durch den poppbeauftragten war. ach, du dickes ei.

0 E.R.Langen 28.04.2012, 23:44 Uhr

Tanja, wer hier erst seit 1...

Tanja, wer hier erst seit 1 Jahr dabei ist, noch dazu als Trottbrettfahrer, sollte bescheiden und anständig bleiben und vor allem nicht gegen ältesten Kommentariatsadel stänkern. . Don Alphonso, dass Sie dem Tiger, in den Rücken fallen, nur um liebedienerisch aufzutreten, das ist mieser noch als schäbig. Ich habe Sie überschätzt. Bäh.

0 tylerdurdenvolland 29.04.2012, 01:23 Uhr

Ihre Anmerkung zeigt mir nicht...

Ihre Anmerkung zeigt mir nicht zum ersten mal, dass sie etwas auf dem „Rechtsstaat“ draufsteht, anscheinend auch gleich für einen halten. Was Frau T angeht, so bat ich sie zu recherchieren, nicht hier das zu wiederholen, was unsere gleichgeschaltete Presse zum Besten gibt. Dies zeigt zB, das sie halt auch ein Presse, solange sie ihre Meinung wiedergibt schon für eine freie Presse halten.

0 donalphonso 29.04.2012, 02:08 Uhr

Ich kann das gerne erklären:...

Ich kann das gerne erklären: Natürlich wünsche ich mir, dass die Themen, über die ich schreibe, auch besprochen werden. Ich kann auch mit Abschweifungen leben, selbst wenn manche so sind, dass ich sie selbst eher nur ungern lese. Bis zu einem gewissen Mass nehme ich es manchmal sogar in Kauf, dass für die Freiheit, zu schreiben, was man will, andere vergrault werden. Ich bekomme ja auch Post, und zwar nicht zu knapp, in der Leute das ein oder andere als zuviel auffassen. Und wenn Diskurse dann so ausarten, dass ich danach bei der FAZ das auch noch erklären musste, weil etwas auch noch in die Accounts von Herausgebern schwappte, stellt sich schon die Frage, warum ich das eigentliuch alles tue. Es ist mein Kopf, mit dem da übel umgegangen wird. Fakt ist, dass das Internet grenzenlos ist, und jeder alles nach Belieben schreiben kann. Es gäbe Zilliarden anderer Themen, und unendlich Viele Aspekte. Es gibt keinen Grund, das alles hier zu machen. . Dieses Blog hat nun mal eigentlich nur einen Themenbereich und nicht allzu viele Aspekte. Und wenn dann über Jahre hinweg mit grosser Energie ein Parallelthema darauf aufgesetzt wird, kann das wirklich unterhaltsam sein - ich sage nur die Feudalisierungsdebatte. Es kann aber, wie Tanja das sagt, und damit ist sie nicht allein, ermüden. Und ich verstehe das, weil ich selbst merke, wie ich bei gewissen Dingen einfach nicht mehr reagiere, sondern mich aus meinem eigenen Blog verabschiede. Nicht willkürlich, aber wenn es ermüdend wird, fällt mir ein, was ich sonbst noch zu tun habe. Und darunter leidet das Ganze doch erheblich. Zumal manche Themen einfach woanders sicher besser aufgehoben wäre. ich komme mir, ehrlich gesagt, auch ein wenig missbraucht vor, wenn solche Dinge dann bei jeder Gelegenheit, sei sie auch noch so klein, wieder auf die Tagesordnung kommen. Weil es einfach das ignoriert, was ich eigentlich bezwecke. Das ist eher rücksichtslos. . Ich versuche hier nicht auf Teufel komm raus, meine Agenda durchzusetzen. Könnte ich auch machen. Ich will aber kein schlechtes Beispiel geben; nur fände ich es dann auch gut, wenn ich, grob gesagt, in dem Spiel zusammen mit jenen, die auch die Lust verlieren, nicht der Depp wäre. Mitunter fühle ich mich wirklich missbraucht. . Das alles passiert nicht im luftleeren Raum. Ich trage die Verantwortung für jeden einzelnen Kommentar. In meiner Freizeit. Und ich meine da schon erwarten zu können, dass es nicht als Freibrief für eigene, völlig sachfremde Dinge gesehen wird. Denn wenn es schief geht, kriege ich die Probleme, Und die Betreffenden suchen sich dann halt ein anderes Plätzchen zum Ignorieren der Verfasser. . Wer der Meinung ist, ich müsste das hinnehmen, kann das gerne vortragen. ich bin dann auch bereit, mal ein wenig drüber zu plaudern, was hier so an leistung drinsteckt und wie unschön das alles bisweilen ist. Die Leser merken das nicht, und das ist auch gut so,

0 HansMeier555 29.04.2012, 04:40 Uhr

So straft Gott den...

So straft Gott den Kleinkinderfeind. Er lässt ihn mit Erwachsenen zu tun kriegen.

Sattel der Fahrradfahrerin 15...

Sattel der Fahrradfahrerin 15 cm höher einstellen oder einstellen lassen. Saluti.

hi Tanja, ..bei mir ist...

hi Tanja, ..bei mir ist Ihr/der Name positiv besetzt, (es hat private Gründe) und ich kann den von Ihnen geschriebenen Satz verstehen. Was die Wiederholungen mancher Blogteilnehmer anbelangt, man sollte es nicht so eng sehen; es gibt Dinge im Leben der Menschen, die sich bei jeder sich bietenden Gelegenheit wieder in Erinnerung mogeln, manchmal in starker Abhängigkeit vom persönlichen Stil , manchmal durch äussere Einflüsse. Und dann spielen sie für einen kleinen Moment wieder die Hauptrolle und fertig ist der Refraint o. was immer in dieser Richtung nervt. Die kurze Beschreibung seines Zwiespalts bei D.A. finde ich gelungen, das Aburteilen desselbigen von E.R.Langen unpassend negativ. Vielleicht sollte man Frau Tiger(es kann genauso mich(obiges) selbst betreffen) einen Spielbegriff gegenüberstellen. Da wären: Dschungel, Löwe, Safari, Taiga, Kaninchenkinder,..Streifenhörnchen... Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Mein Senf zu Tanja : Mir...

Mein Senf zu Tanja : Mir fällt auf, dass Tania sich lieber an Papa Don wendet - statt dem Tiger selbst die Meinung zu geigen? Ich respektiere den Tiger wegen Haltung und Humor. Und der Widerstandsfähigkeit im Alltag, die aus den Beiträgen spricht. Der Don wirkt halt auf manche wie ein guter Papa. (jaja) Da darf man vor dem Zubettgehen die Mühen des Alltags loswerden, Da wird zwischen Kochen/Erholen schnell einem die Nase geputzt. Nach einem netten Essen mit Freunden guckt der gute (Papa) Don sich das was die Lieben (?) alles fabriziert haben sogar morgens um viere noch an... Danke. Vergelts Gott oder die FAZ

0 salonsurfer 29.04.2012, 08:32 Uhr

Geschätzter Don, Ihre Worte...

Geschätzter Don, Ihre Worte in eigener Sache verstehe ich gut, auch weil Ihre Spielregeln sehr großzügig und fair ausgelegt sind. Und da sollte es uns als Kommentatoren-Mannschaft doch gelingen, diese einzuhalten. Gerade die höchst heterogene Zusammensetzung der Truppe macht ja den besonderen Reiz Ihres Blogs aus. . Auch die Kommentare von Tiger und Maier sind oft bereichernd und originell - da wäre doch schon viel gewonnen, wenn wir etwas weniger selbstbezogen und mehr zum Thema schreiben würden, mit Respekt vor den Meinungen anderer. Für mich ist das hier das spannenste und lebendigste Blog im Web und Ihnen gebührt wirklich Dank dafür.

0 hansgeier 333 29.04.2012, 09:15 Uhr

Was sagt eigentlich Frau...

Was sagt eigentlich Frau Weisband zur causa Kiew? Geile Politik da?

Ich finde es frappant auf...

Ich finde es frappant auf diesem Blog, dass der grosse Nachbar im Westen (Frankreich) kaum erwähnt wird... und frage, was man daraus schliessen soll. P.S. @ DA. Re Spielregeln auf diesem Blog. How about 2 or 3 days ban/suspension for unacceptable comments?

"Nur, weil man in der FAZ...

"Nur, weil man in der FAZ keinen Blog hat, braucht man sich noch lange nicht für einen Kommunisten zu halten." (Lauthard Stiller)

Lieber Don, was kümmert es...

Lieber Don, was kümmert es den Mond, wenn ihn ein Hund anbellt? In Ihren Beiträgen steckt eine große Leistung, und ich glaube, dass die große Mehrheit der Mitleser dies sehr schätzt. Bitte weiter so! Und Sie können auch sehr zufrieden sein mit dem Ergebnis, denn schließlich ist Ihr Blog meines Wissens einer der meistgelesen... Hochachtungsvolle Grüße vom Ortasee.

0 perfekt!57 29.04.2012, 10:25 Uhr

Hier "Die verlorene Stunde der...

Hier "Die verlorene Stunde der Sieger" oder "LARA GASPAR für Don A.", sozial exklusiv einmal mehr, oder "Wie es sein kann, wenn die Ingredienzien einmal mehr mit größter Natürlich- u. Selbstverständlichkeit zueinander finden". . http://youtu.be/_ehaAU18H9Q http://youtu.be/VR04NvJjUuQ . hörten wir z. b. umständehalber meist ganz allein aber in größter entspannung, konzentration und sammlung. (und wir bitten lara "gasper" zu entschuldigen, es waren evtl. auch gewesene legastheniker am werk) . und ach ja, "noblesse oblige", womöglich auch weiterhin.

0 HansMeier555 29.04.2012, 10:40 Uhr

"Die Wiedervereinigung ist die...

"Die Wiedervereinigung ist die Lebenslüge der Berliner Republik" . (von wem war der Spruch nochmal?)

0 HansMeier555 29.04.2012, 10:47 Uhr

@hansgeier333 . "Geil" ist nur...

@hansgeier333 . "Geil" ist nur Geiz. Aber eine politiische Kultur, welche uns ein Synthese-Image aus Evita Peron, Babajaga und Jeanne d'Arc beschert hat, kann so armselig nicht sein. . Also wenn man das mal mit Mutti, Nahles, Roth oder Söderin/Paili vergleicht. Wie armselig und langweilig es doch zugeht westlich von San und Bug. . Seit Krimhild gab es keine starken Frauen mehr in der deutschen Poliitk. Mutti, äh, Maria Theresia vielleicht noch.

0 waskostetdiewelt 29.04.2012, 10:50 Uhr

@...

@ E.R.Langen "Kommentariatsadel" ? P A H ! Da gibts wohl nur den "HM von drei mal fünf" und der meints auch nicht immer ganz ernst, meistens jedenfalls. Und wo es nur nach Herkommen und "angestammten Rechten" geht, gibt es auf Dauer auch kein Hinkommen, allenfalls ein langsam hinwesendes Verkommen. Wenn die Stützen morsch geworden sind, machen sich passende neue ganz nützlich, manchmal durchaus mit verändertem Standpunkt, bei statikver-bessernder Änderung der Dachlastableitung.

0 perfekt!57 29.04.2012, 11:01 Uhr

"So straft Gott den...

"So straft Gott den Kleinkinderfeind. Er lässt ihn mit Erwachsenen zu tun kriegen" Geschmacklos, irgendwie dumm und auch überflüssig: Die Menschen sind unterschiedlich. Und bleiben es womöglich auch. Und ich soll meine eigene Analyse machen und "aus anderer Leuts' Köpfen bleiben". Soweit, als es mir ggfls. heute schon möglich ist. Und Verstöße dagegen soll ich fortlaufend bemerken und mir selbst ankreiden. . und uns zumindest ist klar, was unser gastgeber hier leistet, soviel im dienst wie ein kanzler, also mind. doppelt soviel, wie alle anderen, die nur einen job machen. . dies hier aber ein "trans", wir äußern diese meinung nochmals, also unbedingt nützlich. "Don A. macht sich um die republik verdient" - er wird preise kriegen, verdienstkreuze womöglich: und all das nicht die sache. "das nunc stans ist aber ein trotzdem, und wird es immer sein und bleiben", weiterhin so etwas banal ausgedrückt. . und es war thomas mann, der das gesagt hat. "alles große ist ein trotzdem" - trotz der welt, seiner zeigeiste und aller dummen menschen nebst ihrer vollkommen unzulänglichen stellungnahmen, mit denen sie mehr von sich künden, als vom gegenstande, trotz aller anfechtungen und trotz aller hindernisse und trotz aller rückschläge. trotzdem weiter. nur so wird der mann groß. und auch das eben nicht das ziel, man weiß ... kann es niemals sein. . oder wie sagte luther brieflich, "ein paar jahre in die theologische revolution hinein"? "der kleine mann macht das selbst, dass die hohen herren ihm fremd werden ... ." ewige klage, gott weiß. . und herr don ist kein kinderfeind: so was zu behaupten dreht dem genannten das wort im munde herum. ausdrücklich müssen wir es vermerken. . ein allerletztes: theologisch z. b. heißt es ja wohl auch "da, wo's weht tut, da geht's lang". will sagen, den weg sind wahrscheinlich andere auch schon vor uns gegangen. in bayern nennt man es zum dem zwecke wohl auch schon mal prozession. oder genauer: kreuzweg.-

0 mediensegler 29.04.2012, 11:23 Uhr

specialmarke28. April 2012,...

specialmarke28. April 2012, 21:43 schon.von.copy+paste.gehört?.Da.werden.auch.Leerzeichen.kopiert.:-) . yast200028. April 2012, 22:32 Isch.Apple.Alder.Arsch.geht.bei.Stützen?:-)

0 donna laura 29.04.2012, 11:24 Uhr

liebe fionn, nun, frankreich...

liebe fionn, nun, frankreich findet deshalb kaum erwähnung, weil mir - als französin, besser provençalin - der antrieb fehlt, diesen alten erbfreund andauernd ins spiel des roten salons zu bringen, aus eben den vom gastgeber genannten gründen. ausserdem müsste man zuviel erklären und die beiträge würden zu lang und viel zu didaktisch und es würde dauernd streit geben, wie man bereits an den kürzlich veröffentlichten beiträgen sah, die sich mit der schweiz befassten. es gibt französische netzzeitungen, und die kann man selbst finden. eine gewisse französische eigenart kann man mir allerdings nicht ganz absprechen, und das reicht aus, finde ich. . ceterum censeo, *räusper* reite ich bereits ein anderes, wohlbekanntes steckenpferd, das auch nicht jedem, wohl aber so manchem schmeckt - und sicherlich manchmal dem don im hintergrund ganz schwere zeiten verursacht, was mir sehr leid tut, was aber auch auf eine gewisse trolligkeit und/oder aber verklemmtheit der beschwerdeführer zurückzuführen sein mag -, und zumindest bemühe ich mich, meine haltung nicht nur zum schein an den vom don aufgebrachten themen darzulegen. man hat ja zeit, und die themen schwimmen wie die "leichen meiner feinde" immer wieder einmal im fluss der zeit vorbei... . kleine, dumme scherzlein sehe ich aber als erlaubt an, denn wir sitzen ja schliesslich nicht im leistungskurs, sondern ausschliesslich in der letzten bank, und wenn es da nichts zu lachen gibt, ja, wo dann? ausserdem finde ich, dass der liebe don etwas neckereien ganz gut vertragen kann, solange sie freundschaftlich (!) bleiben und nicht, wie es zuweilen doch leider hin und wieder geschieht, auf häme und herabsetzungsversuche hinausläuft [haben sie den stabreim auf 'h' bemerkt?]. . im übrigen halte ich es so, dass ich die beiträge, die mich nicht amüsieren, einfach sehr schnell querlese. ich wäre die letzte, die sich über einen blöden kommentator aufregt oder gar beschwert und zur lehrerin rennt, um den rauszuwerfen: der darf auch leben und zumeist trollt er sich dann wieder, im wahrsten wortsinne. . also, ich finde es hier ganz prima*. merci, cher don! ----- * wem diese meinung nicht passt, der darf sich gerne beim *ç%"+¢ beschweren.

"So straft Gott den...

"So straft Gott den Kleinkinderfeind. Er lässt ihn mit Erwachsenen zu tun kriegen." . Das war bislang des Meier'schen bester Satz. rrrr.

0 mediensegler 29.04.2012, 11:35 Uhr

Don Alphonso29. April 2012,...

Don Alphonso29. April 2012, 04:08 Sehr.geehrter.Don.Alphonso, Meine.ehrliche.Hochachtung.für.Ihre.Arbeit, auch.für.Ihr.immer.sehr.zzügiges.Freischalten, und.ja.dieses.eine.Thema.des.Stubenraubtiers.langweilt. Vielleicht.spaeter-mehr.ohne.Geraetebehinderung.Das.Æ.ist.jetzt.auch.weg.;-)

0 Der Tiger 29.04.2012, 11:49 Uhr

Sehr verehrter Don! Sie haben...

Sehr verehrter Don! Sie haben mich vor eine schwierige Frage gestellt, einerseits hat es mir (meistens) Spaß gemacht, Ihren Blog zu lesen und Kommentare zu schreiben, andererseits liegt es mir fern, irgendjemanden zu missbrauchen. Darüber hinaus habe ich die Erfahrung gemacht, dass man nicht immer gleich die Kommunikation abbrechen soll, wenn der andere frustriert ist. Ich werde darüber nachdenken. Aber vorläufig verabschiede ich mich und wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg. Mit freundlichen Grüssen Der Tiger

0 donna laura 29.04.2012, 12:02 Uhr

(lieber specialmarke, nur zur...

(lieber specialmarke, nur zur ehrenrettung medienseglers: vermutlich hat er einfach die ganze zeile kopiert - inclusive leere. schauen sie mal: specialmarke 28. April 2012, 21:43 . daher auch seine beschwerde, dass sich auch die del-taste verabschiedete, diese zwei zeilen konnte er grade noch zusammenziehen, aber dann...; einmal scheint es noch gegangen zu sein. ach ja, die technik!)

0 donna laura 29.04.2012, 12:10 Uhr

lieber mediensegler, was ist...

lieber mediensegler, was ist jetzt auch weg? ich lese nur Æ.

@ perfekt!57 . Der Meier ist...

@ perfekt!57 . Der Meier ist Satiriker. Klar ist Don kein Kinderfeind. Er mag bloß des Gschraa net und schlecht erzogene. Geht mir aber genauso. (Bin Mama.) . Für frustrierender halte ich schlecht erzogen gebiebene Erwachsene. Da gibt es kaum mehr die Unschuldsvermutung. Und da hat der Meier für mich einfach einen Punkt getroffen. . [Tigrisches offtopic: Im Sommer werde ich mich wieder rumschlagen müssen mit bier- und wodka-geschwängertem Lautschwatz bis weit über 23 Uhr, am Schlafzimmerfenster von uneinsichtigen Erwachsenen: "Ist hier Glockenbach, Gewohnheitsrecht, da darf man das, wo ist dein Problem ...? Mach dir doch Schallschutzfenster rein!". Lieber erstickt als zugelärmt? Hrks. Wie wird man Erwachsenenfeind.] . Bogen zum Thema: Sieger sind woanders auch nur Verlierer.

@ donna laura Stabreime sind...

@ donna laura Stabreime sind gut, auf "H" für Franzosen fatal. ° ammer°art - die °erings°appen.

@ mdnsglr Trst: Mn knn hr Btrg...

@ mdnsglr Trst: Mn knn hr Btrg sgr dnn nch lsn, wnn d Vkl vrschwndn snd.

0 HansMeier555 29.04.2012, 12:54 Uhr

Erwachsene sind anstrengend...

Erwachsene sind anstrengend und benötigen unglaublich viel Zuwenung und Aufmerksamkeit. Dafür kriegt man von ihnen aber auch wieder soooo viel zurück. . Obwohl die grade mal 40 bis 50jährigen schon extrem bockig sein können. Was die manchmal wegen einer Lappalie für ein Gebrüll veranstalten! Wer jemals versucht hat, so einem Herrn Müller oder Schmidt klarzumachen, dass es sich nicht gehört, immer nur selber den eigenen Mercedes haben zu wollen, sondern dass man auch mal die Nachbarserwachsenen damit fahren lassen muss -- der weiss was ich meine.

@ donna laura 12.24h Danke...

@ donna laura 12.24h Danke für die Antwort. Wer F sowie D versteht hat nie die Qual der Wahl - s/he can read both. Meistens kaufe ich "Le Monde" einmal pro Woche - samstags mit der Beilage "Weekend".

0 mediensegler 29.04.2012, 13:13 Uhr

donna laura29. April 2012,...

donna laura29. April 2012, 14:10 dasamitpünktchen Aber.das.ist.nicht.so.schlimm.wie.bei.Schweinsteiger, der.hat.bei.dem.Weg.zum.Elfmeterpunkt.noch.was.ganz.anderes.verloren.

@tylerdurdenvolland: Okay. Des...

@tylerdurdenvolland: Okay. Des Lesens sind Sie also auch nicht mächtig. Ich habe, was Frau Timoschenkos Verurteilung angeht, exakt die Fakten wiedergegeben. Die sind so, unabhängig von allen sonstigen Verdachten, die Sie so haben mögen. Weshalb dazu von Ihnen auch genau nichts erwidertt wurde, statt dessen der dämliche Vorwqurf, ich würde schlicht alles glauben, was man mir erzählt. Und damit EoT. TH

Es erfordert einen...

Es erfordert einen ungewöhnlichen Geist, das Offenkundige zu analysieren: Don Alphonso ist hochintelligent, Der Tiger ist es ganz bestimmt, perfekt!57 hat seine hellen Seiten, natürlich Filou, wie auch der Springteufel HansMeier, auch diktoinaftis hat mich beeindruckt. Alle anderen verkörpern eine Art natürlichen Charakters, Lebensschläue oder Lebenserfahrung, so dass man sagen müsste: Das sind die Leute, mit denen man dank dieses hier vom Blogger aufgespannten Themenrahmens wunderbar reden kann. * Doch dann kommt regelmäßig der springende Punkt in jeder Diskussion, wo sich ein kluger Mensch eigentlich über die Institutionalisierung seines eigenen Lebens, seiner Wünsche und Ängste klarwerden müsste, zumal sie quasi in der Öffentlichkeit eines FAZ-Blogs stattfindet. So wie die Plauderei also als zwangloses Brainstorming über Gott und die Welt Meinungen als frei und diskutabel in den Raum stellt, so müssten die Plauderer sich selbst in ihrem Wertesystem innerhalb der Gesellschaft in Frage stellen, und genau das tun sie nicht. Der innere Rahmen der Plauderei ist frei, der äußere Rahmen aber ist durch ein Korsett namens Konservatismus geschnürt, der gesellschaftliche Bedingungen nicht in Frage stellt und damit jede Weiterentwicklung einer Diskussion unmöglich stellt. * Der Blog bekommt so den Charakter eines Kindergartens, in dem Kommentatoren fröhlich mit Puppenhäusern und Spielzeugautos spielen, denen es aber zur Aufrechterhaltung ihres idealisierten Selbstbildes verboten ist, an die Hand genommen zu werden und richtige Häuser und Fahrzeuge in Lebensgröße zu bestaunen. Dann wird der Blog tatsächlich kindlich: Überaus intelligente Menschen wiederholen möglichst originell und infantil ihre Ansichten, nur um nicht sagen zu müssen, was sie wirklich denken. Obwohl jede Art von Lebensverwirklichung das Eingreifen in bestehende Machtverhältnisse manifestiert, deuten die meisten nur an, wie schlau sie sind, und dass sie davon nicht Gebrauch machen werden, es kommt also zu keinerlei dramaturgischen Konflikten. Stattdessen kommt es zu jenen Situationen, in denen sich Menschen gegenseitig angreifen (mobben), weil sie dem anderen unterstellen, mit den gleichen infantilen Spielchen eine Sachdiskussion zu unterdrücken, die sie selbst auch verwenden und zelebrieren. Sie fühlen sich de facto durch falsche Originalität beklaut und bezichtigen den anderen, erst viel später plagiiert zu haben. * Wir alle haben unsere neurotischen Macken, mit denen wir fröhlich durch das Leben stapfen und uns für erfolgreich halten: Wenn die „Würde eines jeden Menschen“ aber derart unantastbar wird, dass sich die ironische Besinnungslosigkeit zwischen den Körper und die reale Gesellschaft schiebt (‚Cocooning’), dann hat es die verfassungsmäßig garantierte Freiheit geschafft, über familiäre Belange hinaus jede Interessenverkündung zu verhindern. Der Tiger wird nur deswegen gebasht, weil sie dieses zelebrierte Gesellschaftsspiel der persönlichen Nicht-Weiterentwicklung bei gleichzeitig hoher Intelligenz am anschaulichsten zelebriert. Der Widerspruch entzündet sich nicht an den Sachthemen, sondern an der Unbeholfenheit, mit der sie anderen vorführt.

@Don: Die Kommentare mäandern...

@Don: Die Kommentare mäandern manchmal mächtig, stimmt. Aber im aktuellen thread sind wir - im grossen und ganzen - noch immer an dem thema, dass sie vorgegeben haben. Da ich Ihr Gefühl - alle reden über iregendwas, nur nicht über das Thema - aus endlosen, schlecht vorbereiteten und noch schlechter geleiteten meetings gut kenne, verspreche ich für mich selbst, ab hinfort alle Kommentare grosszügig zu ignorieren, die vom Thema wegführen. Machen Sie einfach weiter, auch wenn ich häufig genug nicht einverstanden bin, sind Ihre Blogeinträge jederzeit eine Diskussion wert. @Der Tiger: Ich verstehe Ihren Rückzug nicht. Lassen Sie einfach die tatsächlich etwas ermüdenden, wiederkehrenden Erwähnungen Ihres persönlichen Rechtsstreites weg, schon ist alles gut :-). Gruss, Thorsten Haupts

Kinder sind nur-logischen...

Kinder sind nur-logischen Argumenten gegenüber wenig zugänglich. Bei Erwachsenen kommt die emotionale Unzugänglichkeit hinzu.

0 mediensegler 29.04.2012, 13:49 Uhr

Vroni29. April 2012,...

Vroni29. April 2012, 14:41 @oi oe.ooae.st.a.o.ieie.

0 HansMeier555 29.04.2012, 13:49 Uhr

Mein Boykott-Vorschlag wäre,...

Mein Boykott-Vorschlag wäre, dass die deutschen Qualitätsmedien die Fussball-EM boykottieren, indem sie einfach nicht darüber berichten. . Wer den Fernseher einschaltet, kriegt dann stattdessen jedesmal einen Dokumentarfilm über die Zustände in den Ukrainischen GEfängnissen zu sehen. Ich nehme an, manche Häftlinge spielen dort auch Basketball oder Schach oder Tischtennis und so ein Match kann ja auch recht spannend sein.

0 donalphonso 29.04.2012, 13:49 Uhr

THorHa, das kann alles...

THorHa, das kann alles durchaus auch eine Bereicherung sein, das will ich deshalb auch nicht eindämmen - aber es gibt auch ein zuviel. Das taucht hier im Blog dann auch gar nicht mehr auf, das zieht seine Kreise zu meinem Leben und macht mir das Bloggen schwer. Ich konnte schon mal Herausgebern erklären, warum aus meinen Threads Themen plötzlich in ihre Postfächer schwappen, die nichts mit meiner Arbeit zu tun haben. Aber es ist klar: Es nimmt seinen Ausgang hier in den Kommentaren, Und irgendwann, wenn man nicht einschreitet, geht das eben noch ein, zwei Schritte weiter, weil die Kommentare den betreffenden nicht mehr ausreichen, und der Gedanke da ist, so ein Herausgeber sollte sich das auch mal anhören. Und da setzt es dann aus. Es sind ganz wenige Momente, wo das wirklich ein heftiges Problem wird, aber dann werde natürlich ich gefragt, warum ich so etwas nicht frühzeitig in den Kommentaren stoppe. Und das wiederum wäre dann für alle schlechtr. Nichts gegen Abschweifungen an sich. Aber es sollte halt im Tal dieses Blogs bleiben.

"Es erfordert einen...

"Es erfordert einen ungewöhnlichen Geist, das Offenkundige zu analysieren:" . Klasse Satz, meine Tastatur kringelt sich im caps lock: HÄ?

Leider machte ich gerade die...

Leider machte ich gerade die betruebliche Entdeckung, dass verpasste Gelegenheiten der langfristigen Gesundheit dienlich sind. http://sante.lefigaro.fr/actualite/2012/04/27/18093-davantage-dinfarctus-chez-hommes-infideles . vroni, Einspruch. Bin Vater. Habe den Sohn lange selbst betreut. Logischen Argumenten, sofern sie Altersgerecht aufbereitet wurden, war er sehr wohl zugaenglich. Nur zwischen 18 und 24 war's ein Elend. . Mueter meiner Generation behaupten, dass Toechter schwieriger seien. Diesen Eindruck kann ich nicht teilen, da ich mich frueher sehr um den Umgang mit 18-jaehrigen Toechtern bemuehte. Vielleicht aber hatte ich nur die falsche Brille und sie verstellten sich. Wer weiss?

0 E.R. Binvonhier 29.04.2012, 14:01 Uhr

Meine zugegeben,...

Meine zugegeben, unmaßgebliche, Meinung zu den Beiträgen des Tigers: Der Tiger bräuchte sich nicht so oft wiederholen, wenn andere Kommentatoren sich beim Lesen etwas mehr Mühe geben würden ( aktuell 'der Gärtner'), wenn sie es schon lesen.

Wer zum Herausgeber [petzen...

Wer zum Herausgeber [petzen geht] rennt ..., ... ist in einem nicht sehr angenehmen Sinne Kind geblieben.

0 HansMeier555 29.04.2012, 14:07 Uhr

Ich find es auch blöd, den...

Ich find es auch blöd, den Tiger zu bashen. Mich persönlich haben auch die Interna aus ihrem Prozeß nie gestört. . Und Abschweifungen gehören doch dazu. . Und wenn mich irgendwessen Kommentare langweilen, dann les ich die einfach nicht. Das hier ist ja keine echte Einladung, wo man jedem Gesprächspartner Interesse heucheln muss. . Und irgendeinem Blogger eine Mail zu schreiben mit dem Inhalt: "Bitte zensieren Sie X, der nervt mich", das finde ich schlimmer als nur kindisch. . Und jetzt zurück zum Thema: Die Schwierigkeit der Deutschen einen Nationalfeiertag zu finden, ist so groß wie die Anzahl der Länder, deren Nationalfeiertag was mit Deutschland zu tun hat.

0 specialmarke 29.04.2012, 14:14 Uhr

@mediensegler, donna laura:...

@mediensegler, donna laura: das mit der Leertaste sollte nur ein Scherz sein, dem die Empfehlung folgen sollte, doch künftig die Leerzeichen einfach per C&P einzufügen. - Man möchte sich als Blogleser ja manchmal bemerkbar machen, auch wenn man zur inhaltlichen Thematik gerade nichts beizusteuern hat. Im übrigen schätze ich Ihre Beiträge sehr, nicht zuletzt deshalb, weil sie der Kommunikation hier förderlich sind, was uns die gelegentlichen agressiven, rechthaberischen und belehrenden Beiträge, von denen wir hier auch nicht immer verschont werden, besser ertragen lässt... . Und außerdem, mediensegler, ich hätte natürlich fetischistisch "donna.laura" von Hand getippt...

ThorHa, hust. . Ein Blog ist...

ThorHa, hust. . Ein Blog ist wirklich alles Mögliche. Bloß genau kein gruppentherapeutisches Angebot, kein Bildungshuberwiki und auch kein "gut vorbereitetes Businessaffen-"meeting". . (Der Lerneffekt kann dennoch groß sein. Heute ein wichtiges Wort aufnem Blog gelernt: Schmarrnintelligenz. rrr)

0 HansMeier555 29.04.2012, 14:15 Uhr

Und irgendwie muss es schon...

Und irgendwie muss es schon einen Grund haben, dass Bismarck bis heute so populär ist: Der Mann, der Deutschland nachhaltiger zerteilt hat als es Napoleon oder Stalin je gekonnt hätten. Der Deutsche auf Deutsche schießen ließ (1866) wie vor ihm schon der Alte Fritz.

0 hansgeier333 29.04.2012, 14:26 Uhr

Maria Theresia als...

Maria Theresia als Deutschländerin. Ich lach mir nen yast.

Filou, manipulative...

Filou, manipulative Erwachsenen-Logik schon, kriegen die Lütten nicht gebacken. (Vor allem die plötzliche Rede in/von einer unbekannten 3. Person alias Maman: "Wenn du jetzt den Müsli-Riegel weglegst, dann kriegst du draußen von der Mami ein Eis." . Halte Töchter nicht für anstrengender als Söhne. . [In 6 Punkt Perl: Was ich aber früh als Jungmutter als anstrengend empfunden habe, war die eifrig ratschlagende Umgebung. Wenn ich daran zurückdenke, kriege ich heute noch jungmachende Pubertäts-Pickel, Schnappatmung und altmachende Tachykardie auf einen Schlag. Also denke ich lieber nicht - zurück.]

Dank Tiger weiß ich immerhin,...

Dank Tiger weiß ich immerhin, dass es Sachen gibt, ESA und [selbstzensiert] zum Beispiel. Im Ernst, ich bin dermaßen unwissend und blöd, dass ich dringend auf mäandrierende Spaß-Blogs angewiesen bin, kein Scherz. Anders lerne ich nicht.

"... dass der Sinn dieses...

"... dass der Sinn dieses Meetings war, mich zu ärgern damit ich wütend werde, um einen Nachweis zu kriegen, dass ich eine aggressive Persönlichkeit ..." . Klar. Welchen Sinn haben Meetings sonst? Sie werden dann einberufen, wenn man sich in seinem Dienstzimmr alleinr fühlt. Um dann denen eins auf die Mütze zu geben, die zusammen mit einem die Stirn haben, gemeinsam schlechten Kaffee zu sich zu nehmen.

Bismarck ist bloß populär...

Bismarck ist bloß populär wegen der Rente. Die wo es etzt auch nimmer gibt.

0 mediensegler 29.04.2012, 15:38 Uhr

Ha, die Beste aller Frauen hat...

Ha, die Beste aller Frauen hat sich erinnert, und die alte Funktastatur vom Dachboden entstaubt. Ich glaube, sie hatte ein schlechtes Gewissen. . @specialmarke 29. April 2012, 16:14 c&p nur für leer ist auf die Dauer etwas ermüdend. Übrigens verbinde ich mit Ihrem Nickname nur Positives. Meine geliebte Virginia Nr.6 ist auch eine Spezialmarke. . @Don, zurück zum Thema ... und würde damit jene Politiker austreiben, die hier parteiübergreifend das Land schon wieder besetzt halten und ausplündern. Sind damit die italienischen oder deutschen gemeint? ;-)

0 mediensegler 29.04.2012, 15:44 Uhr

Filou 29. April 2012,...

Filou 29. April 2012, 15:58 Ich fand 18 jährige Töchter auch immer einfacher, ganz besonders als ich 25 war.

0 HansMeier555 29.04.2012, 15:50 Uhr

@Vroni Und die...

@Vroni Und die Ratschlägerinnen waren zu 90 Prozent weiblich, stimmts?

Vroni: "Bismarck ist bloß...

Vroni: "Bismarck ist bloß populär wegen der Rente." * Quatsch, wegen des Herings! Der liegt im Fischladen unmittelbar neben dem Merkeljaufilet...

0 mediensegler 29.04.2012, 16:04 Uhr

Vroni29. April 2012,...

Vroni29. April 2012, 15:55 ("Es erfordert einen ungewöhnlichen Geist, das Offenkundige zu analysieren:") Da kringelt sich bei mir auch etwas. ;-)

Zu 70%. Der männliche Rest,...

Zu 70%. Der männliche Rest, ausgesprochen einfühlsam: "Mach doch net solang rum. Hau ia doch ein paar auf den Windelhintern wenns net spurt." @ mediensegler Halbwüchsige Mädchen sind ganz o. k. Mittlerweile mag ich Katzen ganz gerne. Die brauchen nicht so lange im Bad, bevor sie ausgehen.

mediensegler, bei mir mit 16....

mediensegler, bei mir mit 16. Sie war schon mit 19 wegen Klavier auf dem Konservatorium. Aus uns wurde nix, aber die Loesung, die sie erfand, war fuer beide Parteien sehr ertragreich Wir Zwei waren ein eifersuchterregendes 'Duo Infernal'. Dieses Image beschuetzte und belohnte uns gleichermassen.

YAST2000 Bismarck riecht nicht...

YAST2000 Bismarck riecht nicht mehr gut. Das liegt daran, dass er tot ist.

"... und die alte Funktastatur...

"... und die alte Funktastatur vom Dachboden entstaubt." . Besitztümer: Was nicht in 10 Minuten findet besitzt man eigentlich nicht.

0 mediensegler 29.04.2012, 17:05 Uhr

Vroni29. April 2012, 16:42 Ist...

Vroni29. April 2012, 16:42 Ist zwar schon lange her, aber ich erinnere mich an private Krabbelgruppen, die reihum von den Müttern veranstaltet wurden. 6 vor sich hin müffelnde Ableger und 6 vor sich hin mümmelnde Jungmütter. Ich bevorzugte meist meine Abwesenheit.

0 mediensegler 29.04.2012, 17:10 Uhr

Vroni29. April 2012,...

Vroni29. April 2012, 18:09 Praktischer Weise haben Katzen Ihre Wäsche immer dabei.

Donna Laura, die Position des...

Donna Laura, die Position des Poppbeauftragten ist fraktionsuebergreifend. Gewissermassen ein Bundespoppbeauftragter. In der Landwirtschaft nennt man sie Kofferbullen.

@ mediensegler Neigungsgruppen...

@ mediensegler Neigungsgruppen "Krabbel" sind zu meiden. Nicht nur wegen Müffel. Wenn 1. man selbst nicht krabbelt; 2. das eigene Kind null krabbelt; 3. fakultativ, wenn das eigene Kind ausschließlich rückwärts krabbelt. . In letzten Fällen besser eine müffelnde Immobilgruppe und eine mümmelnde Topchecker-Rückwärts-Krabbelgruppe gründen, sonst Verlierer-Geruch.

Krabbelgruppen. Näher am...

Krabbelgruppen. Näher am Thema Sieger - Verlierer kann man gar nicht sein.

@Vroni - "Businessaffen" Sie...

@Vroni - "Businessaffen" Sie kennen aber interessante Leute ... "...wenn man sich in seinem Dienstzimmer alleine fühlt..." Nö. Die meisten meetings dienen einem von drei Zwecken - der gegenseitigen Information, der Absprache von Aktionen (wer macht was wann). Der dritte Zweck ist der häufigste und hat was mit der geistig-emotionalen Unreife vieler Menschen zu tun. Meetings der dritten Kategorie dienen der Auflösung von Unstimigkeiten zwischen Menschen in benachbarten Räumen, die ihre häufig auf purer Unkenntnis beruhenden Standpunkte bis zum Zeitpunkt des meetingts nur per mail nicht geklärt haben, das aber unter Carbon Copy der halben Firma :-). Gruss, Thorsten Haupts

Seien Sie doch mal etwas...

Seien Sie doch mal etwas unreifer. Es wird Ihnen gut tun. Diese Nachricht ist bcc (blind carbon copy) an: ThorHa.

0 donna laura 29.04.2012, 19:59 Uhr

liebe Vroni, ich sage nur...

liebe Vroni, ich sage nur 'highway to hell'. das klingt von mir gesprochen gar nicht so schlimm, wie wenn es geschrieben wäre. daher schreibe ich ja auch. . lieber mediensegler, was hat denn der schweinsteiger verloren? pünktchen? pfui.

0 tylerdurdenvolland 29.04.2012, 22:43 Uhr

ThorHa 14:24 „Okay. Des...

ThorHa 14:24 „Okay. Des Lesens sind Sie also auch nicht mächtig. Ich habe, was Frau Timoschenkos Verurteilung angeht, exakt die Fakten wiedergegeben. Die sind so, unabhängig von allen sonstigen Verdachten, die Sie so haben mögen.“ Es ist manchmal so richtig lustig sich mit einem Reaktionären zu auseinanderszusetzen, die machen sich nämlich meist schnell lächerlich. Ich kenn das aus den 50ern, mein Vater (nicht nur meiner) war so… Sehen sie, das ist der Unterschied zwischen ihnen und dem Don, der heuchelt nicht, versucht die Welt so zu sehen wie sie ist und stellt sogar sich und seine Privilegien in Frage. Mehr kann man nicht verlangen, das kann man respektieren. Er tut einfach nur das was ein intelligenter Mensch tut. Sie hingegen, formulieren brilliante Vorwürfe wie den, dass ein Anderer nicht lesen könne, weil er einen anderen Standpunkt vertritt als sie. Denn wenn ThorHa etwas ex Kathedra schreibt, dann muss das wahr sein. Ich hab sie zweimal gebeten zu recherchieren, aber Leute wie sie die wissen ja bereits, die brauchen nichts mehr zu lernen. Solange die Medien, die man natürlich völlig selektiv liest, die eigene Meinung, bzw. das eigene Vorurteil bestätigen, ist man happy. Und man nennt die Wiedergabe des eigenen Glaubens „exakt die Fakten“ und „die sind so“. Wissen sie, dass man den ganzen 68er Tohuwabohu wegen Leuten wie ihnen veranstaltet hat? Ich mag ja nicht am Tegernsee zu Hause sein, habe aber auch sehr schön in Bayern gelebt. Aber ich ertrage die dumme deutsche Selbstgerechtigkeit nicht, und so mache ich es wie der Don, ich radle lieber in netteren Gegenden. Und bei jedem Deutschland Besuch seh ich aufs neue wie richtig diese Entscheidung war.. Werter Thor, sie sind halt auch nicht mehr in der Lage die kommende Zeit zu ignorieren. Zu deutlich sehen sie die Änderungen, die diese Krise mit sich bringen wird, und so werde ich ihnen ihre Verbohrtheit nachsehen. Sie wissen wo das Wort Reaktionär herkommt?

"...die Anzahl der Länder,...

"...die Anzahl der Länder, deren Nationalfeiertag was mit Deutschland zu tun hat." Danke HM555 für diese scharfsinnige Sentenz!

0 salonsurfer 30.04.2012, 07:56 Uhr

Da dies nun Yesterday Papers...

Da dies nun Yesterday Papers sind, doch noch eine kurze Anmerkung zu Julia Timoschenko. Wenn also jetzt die Kanzlerin ihre sofortige Freilassung fordert, ist dies Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Ukraine. Und sollte dann Frau Timoschenko die Parlamentswahlen in diesem Jahr gewinnen, wird sie alles dafür tun, dass Viktor Janukowitsch im Gefängnis landet. So wird dort unter Oligarchen gespielt.

0 E.R. Binvonhier 30.04.2012, 09:15 Uhr

"Wenn also die Kanzlerin ihre...

"Wenn also die Kanzlerin ihre sofortige Freilassung fordert,.." salonsurfer, ich hielt das immer für Kabinettsjustiz und passt wunderbar zu Frau Merkel und anderen, für die ihre persönlichen Machtansprüche und Sichtweisen der einzige Maßstab sind. . Dem Volk bleibt die Lynchjustiz.

0 E.R. Binvonhier 30.04.2012, 09:37 Uhr

Die Ukraine ist ein...

Die Ukraine ist ein rückständiges Land, das zudem seine Bevölkerungsverluste unter der städtischen Bevölkerung generiert, ideal wenn man eine Refeudalisierung anstrebt.

0 E.R. Binvonhier 30.04.2012, 11:26 Uhr

Die Ukraine ist nicht nur...

Die Ukraine ist nicht nur rückständig, sie sitzt auch auf einer überalterten Gesellschaft. Die Leute von der Abteilung demografischer Wandel könnten ihre Künste in diesem Land vortrefflich vorführen.

ist eine Kunstfigur, die seinem Verfasser nicht vollkommen unähnlich ist.