Home
Stützen der Gesellschaft

Stützen der Gesellschaft

Leben, Bildung, Torten und sozialunverträgliches Spätableben unter Stuck und Kronleuchtern.

Den Patrioten ins Gesicht

| 87 Lesermeinungen

Es könnte eine Sternstunde der Vaterländischen sein: Fremde Mächte treten Grundrechte der Bürger und die Ehre der Nation mit Füssen, spionieren und lügen. Aber wozu braucht eine Nation Ehre, wenn sie solche Freunde und Partner hat?

Wos mogst?
Bayerische Einleitung zur Folgefrage, ob eine Deformation des Fazialbereiches mittels körperlicher Gewalt gewünscht wäre

Unter Helmut Kohl gab es eine Renaissance des Wortes „Patriot“; starb wieder ein Repräsentanten der schwarzgelben, moralisch gewendeten Bundesrepublik, wurde er von Veteranenverbänden, Klerikergemeinschaften oder Angehörigen der Sicherheitsdienste zu Grabe getragen, so verwendete man deutlich und unüberhörbar, der Verstorbene sei ein Patriot, oder sogar ein wahrer Patriot gewesen. In Abgrenzung natürlich zu jenen, die das in der Form nicht waren, und wer kein Patriot ist, ich gleich auf der Seite der anderen, der Vaterlandsverräter, der Verfassungsfeinde, der Volksschädlinge. Man besetzte den Begriff für sich selbst und baute darauf, dass die Linken das Wort nicht mochten, und das Volk schön verstünde, wo hier moralisch saubere Ehrenmänner stehen. Und nicht etwa mehr oder weniger gnadenlos Zufrühgeborene mit Flakerfahrung, deren politische Erfahrung den wenig erbaulichen Zeitumständen entsprach.

Angesichts solcher Wörter ist es keine schlechte Sache, eine lange und gut  vertratschte dokumentierte Familiengeschichte zu haben, in der es drunter und drüber ging, und auch durcheinander und gegeneinander. Unter dem Prinzregenten etwa verkehrten zwei Zweige der Familie freundlich miteinander, obwohl die einen zu den Patrioten zählten, aus denen der der Überlieferung zufolge Schwarz herauslaufen täte, würde man sie anstechen, und die anderen waren eher liberal bis sozialdemokratisch. Der Bruch kam dann nach dem 1. Weltkrieg, in dem beide Stämme sehr gelitten hatten, aber das Oberhaupt der schwarzen Linie schrie dennoch, auf offener Strasse, das Oberhaupt der roten Linie an, er würde sich doch von ihm seinen König nicht kaputt machen lassen und man müsste gleich wieder gegen Frankreich und England… ein Patriot. Es bedurfte dann noch eines Krieges und einer Diktatur, bis er umdachte; Patriotismus ist nicht gerade der beste Nährboden für schnelle Erkenntnis. An seine revanchistische Patriotenstelle traten dann die Vertriebenen, die nach Überzeugung vieler hier gar nie nicht nach Bayern gehören und dennoch von allen die glühendsten Verehrer des Landes und Eroberungen im alten deutschen Osten sind, selbst wenn sie immer noch in einem Reihenhausanteil in Zwiesel leben (am Rande, Zwiesel ist so randständig, dass sogar die Rechtschreibkorrektur das Wort für falsch hält – gehe figurieren).

Man kann durchaus sein Land und seine Leute mögen und am Tegernsee wohnen, ohne dass man deshalb gleich ein Patriot sein müsste. Zuneigung und Liebe, habe ich den Eindruck, gedeiht ohne erzwungene Schwüre und Rituale am Besten. Und diese andauernde Betonung einer Heimatverbundenheit, die alle Schattenseiten ausblendet, dieses volkstümlichmusikalische Hochhalten von in China genähter Tracht und Symbolen erscheint mir wie Popanz um eine längst entkernte Überzeugung: Spätestens bei der Betreuung des dementen Erbonkel wird auch der eifrigste Rassenhasser zum Befürworter eines Einwanderungslandes für Pflegekräfte, und die S-Klasse ist heute so konstruiert, dass sie dem chinesischen Parteigünstling wie dem Förderungsempfänger der bayerischen Landwirtschaft gefällt.

Es ist gar nicht so leicht, in friedlichen und wohlhabenden Zeiten wie diesen ein echter Patriot zu sein. Die äusseren Feinde, die unsereins vereinen könnten, sind verschwunden, aber die Kinder studieren im Ausland, weil die Konzerne das erwarten. Der Kreisheimatpfleger hat ein paar Getreue und das Oktoberfest Millionen Fans bei Facebook. Wer sich Landlust oder ähnliche Magazine hält, ist für den Bauerngarten empfänglich und treibt trotzdem die Volkszukunft ab, wenn es nicht in die Lebensplanung passt. Stück für Stück wird der Patriotismus um Symbole, Inhalte und Ideen enteignet, und was den Patrioten und ihren politischen Vertretern dann übrig bleibt, Radio Maria, Veternanenverbände, Jäger, Wildecker Herzbuben und Schafkopfturniere am Sonntag nach dem Kirchgang, ist im Niedergang begriffen: In Bayern sterben Dorfwirtschaften und Klöster nebeneinander.

Nun sagen ja manche, der NSA-Skandal mit Prism und seinen Auswüchsen in England wären so etwas wie ein 11-Meter für die Piraten. Meines Erachtens wäre es eher eine Möglichkeit, für Patrioten und deren Politiker, sich zu profilieren, denn so brutal ist dem Vaterlande schon seit Jahrzehnten keine Schmach mehr angetan worden, für die die Hand eigentlich reflexartig zum Hirschstecher in der Lederhose wandern müssen:

– Deutschland ist Partner und Angriffsziel dritter Kategorie.

– Die in der Verfassung garantieren Rechte und Freiheiten der Bürger werden mit Füssen getreten.

– Es geht eindeutig gegen die Organe dieses Staates, und seine Einrichtung.

– Man speist die Nation trotzdem mit Ausreden ab, und wird von den ebenfalls spionierenden Briten mit einem Veto an einer europäischen Aufklärung gehindert.

– Die Behandung der Heimat gleicht, grosso modo, mehr einem Vasallenstaat oder einem Protektorat, so dass man eigentlich auch vom Einflussbereich des Brüsseler Pakt sprechen könnte.

Und da stellt sich dann natürlich die Frage, wie sehr man eigentlich einem Land, einem Patrioten und seinen vaterländischen Gefühl mit Anlauf ins Gesicht treten kann, bis es denen zu bunt wird. Die Antwort lautet: Praktisch unbegrenzt, wenn man sich das Verhalten eben jenes deutschen Innenministers ansieht, dessen vordringlichste Aufgabe eigentlich der Schutz der Rechte der Deutschen ist. Vermutlich könnte auch die Privatkorrespondenz von Friedrich auf einem NSA-Server liegen und ausgewertet werden, und er würde immer noch von Freunden und Partnern reden. Die Leidensfähigkeit der Patrioten jedenfalls ist in diesem Bereich sehr hoch, und das erstaunt dann doch: Eigentlich sind Patrioten ja die ersten, die zum Waffenschrank rennen, wenn die Heimat von fremden, undurchschaubaren Mächten bedroht ist. Natürlich schicken die heute keine Österreicher, Hunnen oder Kommunisten mehr, sondern bei uns die Wanzen und danach beginnen die nächsten Kategorien: Da fliegen dann die Mörderdrohnen, und bringen jene um, die das Pech haben, falsche Häuser aufzusuchen.

Jetzt muss man sich natürlich nicht die Rückkehr der echten Patrioten von 1919 und der Ordnungszelle Bayern wünschen, aber es fällt schon auf, dass die wahrhaft patriotischen Reden dieser Zeit der Überwachung von jenen geschwungen werden, die hierzulande, auf auf den Wunsch des amerikanischen State Departments hin, eher als Linkspopulisten und Schlimmeres gescholten werden: In Südamerika hat man an höchsten Stellen kein Problem damit, die Ehre der Länder und des Kontinents beschmutzt zu sehen, und Wiedergutmachung zu fordern. Während in Europa ein Botschafter eines überwachten Landes in Wien versucht, auf einen blossen Verdacht hin an Bord des Flugzeuges von Evo Morales zu kommen, geht es in Südamerika verbal um die errungenen Freiheiten, die man in diesen Ländern noch nicht hatte, als man noch der Hinterhof der USA war, und nicht der gehätschelte Vorgarten, wie Europa. Der deutsche Patriot wird, so kann man den Eindruck bekommen, gerade mehr an den Anden statt am Hindukusch verteidigt: Dort sagen sie das, was man hier gar nie nicht über die Lippen bringen tut, in all den Kreisen, die bei den Beerdigungen gern Patrioten genannt werden.

Statt dessen: Anständige Bürger haben nichts zu verbergen, das machen ohnehin alle, und es gibt grössere Bedrohungen, das dient höheren Zielen, ein Credo, das sicher auch die spanischen Inquisition und Herrn Metternich gefallen hät – oh Moment: Vielleicht ist das das Geheimnis jedes patriotischen Regimes. Man muss sich eben die richtige patriotische Epoche heraussuchen, dann bekommt man auch den Friedensnobelpreisträger Obama, die NSA und Waterboarding in die aktive Brauchtumspflege. Das kulminiert dann nicht in der nationalen Ehre, sehr wohl aber in der nationalen Sicherheit, an die man bitte denken möge. Und an deren nichtamerikanische und nichtbritische Bedroher, zu denen man gerade aber aus Gründen der Geheimhaltung nichts sagen kann.

Als guter Patriot, natürlich, egal was da noch kommen wird, an Erkenntnissen über die NSA und was deutsche Patrioten schon längst wussten.

HINWEIS:

Wäre die Software der NSA so geglückt wie das Kommentarabgeben in Javascript hier, müsste man sich übrigens keine Sorgen machen; so aber bleibt mir nur der Hinweis auf den gleichen Beitrag im kommentarfreundlichen Ersatzblog, das funktioniert.

 

33

87 Lesermeinungen

  1. Titel eingeben
    Oh, Good News!

    http://www.nytimes.com/2013/07/07/us/in-secret-court-vastly-broadens-powers-of-nsa.html?pagewanted=1&_r=0&hp

    Es geht ja zunehmend auch um die Patrioten der amerikanischen Sache, die da abgehört und durchleuchtet werden, wenn der Anlass stimmt. Hot Stuff!

  2. Ehre, Ehrlichkeit...Un-Ehre, Un-Ehrlich...Luege, Schuld...Wechsel-Dreh-Spannung-Strom...Zerstörung
    Gleich-Spannung bedeutet Ehre, Ehrlichkeit, Frieden…ein qualitatives Ergebnis von
    “Gleichheit” auf “Bildungsbasis” und “Sozialbasis”.
    Ein gesunder “Aus-Gleichheit-Kreis-Lauf”.
    Alles andere bewirkt zerstörerische, kranke “Spiralen”…früher oder später:
    Je nach Menge und Größe der Differenz(en), “Kreis-Aus-Gleich-Mangel”,
    entsteht “Lüge”, “Gewalt”, “Angst”….Spirale.

    Die Qualität der Bildung ist maßgeblich für die Qualität der “Vernunft”.
    Der “Status- Quo” des Zeitgeschehen, zeigt den “Status-Quo” der “Vernunft”.
    Die Qualität der Freiheit entspricht der Qualität der Vernunft.
    Das Maß der Geldabhängigkeit ist allerdings reziproke der “Vernunft-Qualität”.

    :-)

  3. ja wie?
    ja, wie kommen Sie denn jetzt nachad auf Zwiesel? das sag ich jetzt aber dem Hinsken!

  4. Herr Dr. Schäuble
    Hat also recht, wenn er sagt, dass Deutschland seit 1945 kein Tag
    Ein souveräner Staat war und es uns dabei doch gut gegangen ist.

    Das muss man doch ändern können. Wenigstens das Eine oder das Andere.

    Nur was will mit diesem failed State in der EU?
    Vereinigte Staaten von Europa. Das geht gar nicht.

    Im Freistaat ist die Welt doch noch in Ordnung, auch für Patrioten?
    Warum sollte der Bayer Friedrich sich echauffieren?

  5. Deutschland ist kein souveräner Staat
    Die Souveränität Deutschlands ist durch viele Verträge eingeschränkt worden, denn auch heute gilt das Land als Sicherheitsrisiko, nicht ohne Grund. In Westdeutschland lagern noch Atomsprengköpfe der Amerikaner – nur Ostdeutschland ist durch die 4+2 Verträge zur atomwaffenfreien Zone erklärt worden. Da nach Ansicht angelsächsischer Geheimdienste Deutschland Drehscheibe und Rückzugsgebiet internationaler Terroristen ist und das Sicherheitsbewußtsein der Deutschen wegen der wachsweichen Justiz und des hysterischen Datenschutzes als gefährlich gering einzuschätzen ist, gehört es wohl zu den Grundaufgaben ausländischer Geheimdienste, Deutschland scharf zu beobachten. Merkel hat nun vor der Wahl das Problem, als Überbringer der schlechten Nachricht Prügel zu beziehen.

  6. Alle Weichgespült und Warmduscher, diese Patrioten
    “Spätestens bei der Betreuung des dementen Erbonkel wird auch der eifrigste Rassenhasser zum Befürworter eines Einwanderungslandes für Pflegekräfte, und die S-Klasse ist heute so konstruiert, dass sie dem chinesischen Parteigünstling wie dem Förderungsempfänger der bayerischen Landwirtschaft gefällt.”

    Das Salz der Stützen.

    Ronaldo von Real Madrid hat 19.334.473 follower, las ich eben.

    Ein Requiem auf die Nonkonformisten.

    Olè Don, me saco el sombrero

  7. Wo auch immer
    “Vermutlich könnte auch die Privatkorrespondenz von Friedrich auf einem NSA-Server liegen und ausgewertet werden” – so wird sie eben stattdessen in Großbritannien derart gespeichert und auf Schlüsselbegriffe hin ausgewertet (wohl mit einiger Erfolgsaussicht, bei dem Job!), einen wesentlichen Unterschied sehe ich da jetzt nicht. Vielleicht nutzt der Herr Friedrich das Internet ja auch gar nicht, aber falls doch, ist die Faktenlage da doch nun eindeutig. Das sollte er doch auch wissen, wenigstens aus dem Guardian, aber den liest er wohl auch nicht.

    • INTERNATIONAL COVENANT ON CIVIL AND POLITICAL RIGHTS
      http://www.hrweb.org/legal/cpr.html

      The United Nations
      INTERNATIONAL COVENANT ON
      CIVIL AND POLITICAL RIGHTS

      Article 17

      1. No one shall be subjected to arbitrary or unlawful interference with his privacy, family, home or correspondence, nor to unlawful attacks on his honour and reputation.
      2. Everyone has the right to the protection of the law against such interference or attacks.

      Das klingt ja nun eigentlich recht eindeutig.

    • Zusätze
      Was in Ihrem Post leider fehlt, dass sind die “Ja aber nicht wenn,…”s aus dem Patriot Act.
      Da ist es wieder, das böse Wort “Patriot”.

  8. Sch....Patriotismus
    Mit diesem Staat ist ohnehin kein Staat mehr zu machen. Aber solange sich dieser Staat eine Demokratie” nennt, möchte man sich nicht zum Narren gehalten fühlen, indem man zu den Wahlen geht. Das wäre dann nämlich der Fall, wenn man den Eindruck haben müßte, dass grundlegende Entwicklungen wie z. B. die Zugehörigkeit zu jener Nato oder dieser EU da oder auch demographische Entwicklungen in Gang gesetzt wurden, ohne dass Parlament und Regierung in diesem Land eine Wahl hatten. Ist es so abwegig zu vermuten, dass sogar Bundesorgane abgehört werden, um sicher zu sein, dass sie die vorgegebene Linie nicht verlassen? Ist es nicht naheliegend zu vermuten, dass die Bundesorgane von Seiten der sogen. Westalliierten erpreßbar sind?

  9. Bitte Beiträge gegenlesen lassen und durch ein Korrekturprogramm schicken
    Ich bin nicht der unbekannte Pedant, aber nach den vorgeschlagenen Maßnahmen liest sich alles leichter.

    • Das ...
      … wollt’ icj auch gerade sagen …

    • "Korrekturprogramm"...
      Das Erstaunen über all die Tippfehler Dons legt sich nach einer Weile. Man gewöhnt sich an diesen seinen “Stil”. Manchmal kommt sogar die Idee, er macht das absichtlich, der kleine Trotzkopf.

  10. Welches Vaterland - welche Nation? Siegermaechte = Freunde?
    Wir Deutsche, haben meistensteils, ein ernsthaft gestoertes Verhaeltnis zur eigenen Nation, zur Patriotismus sowieso. Das kollektiv keineswegs ueberkommene schlechte Gewissen, ob zu frueh oder zu spaet geboren lauert/lagert ueber allem. Irgendwo las ich heute, unsere Verfassungschuetzer wuessten “inoffiziell” wesentlich mehr ueber, und waeren beteiligt an… dem Unaussprechlichem, nicht denkbaren.
    Welche Verfassung eigentlich? Wir haben ein Grundgesetz, auf das wir alle so maechtig stolz sind, aber wissen wir, was es da noch an Zusatzvereinbarungen gibt. Wer sich mal die Muehe gemacht hat, den G+4 Vertrag (auf der Seite der US Botschaft?) zu lesen, wird sich wundern, wie dieses Schriftstueck den “Abschluss” von 7 Jahren unendlichem Leid, Zerstoerung und nicht unerheblichen 60Mio plus Toten sein kann? Es kann nicht.

    Deswegen muessen ernsthaft zwei Fragen erlaubt sein: Wie sieht es mit der tatsaechlichen voelkerrechtlichen Souveraenitaet Deutschlands aus, ohne Friedenvertrag? Welche Sonderrechte haben sich die Siegermaechte, die uebrigens die ebenfalls kraeftig mithoerenden Freunde an der Seine einschliessen, einraeumen lassen, wann und im welchem Umfang? Gibt es ev. eine rechtliche Grundlage, von der wir nur nichts wissen?

    Wann gelingt es uns, jedem einzelnen und auch kollektiv, wieder ein “normales” Verhaeltnis zur Nation oder gar zum Patriotismus zu finden? Tief drin, ohne das es jeh ernsthaft ausgesprochen wuerde – gibt es im wesentliche zwei Varianten; zum einen, die alles Verdraengen und dieses ungute Gefuehl, von den Vorgenerationen uebernommen, irgendwie mit sich rumschleppen- und dann die schlimmere Variante, mir persoenlich im wesentlichen im saturierten Westen begegnet, derer, die heimlich, und sei es nur im tiefsten Vertrauen vorsichtig andeuten, die das Gedankengut jeder braunen Sosse in sich tragen, und leben, soweit es im Verborgenen moeglich. Gibt es leider mehr, als ich es je fuer moeglich gehalten haette.
    Da ist so vieles nicht aufgearbeitet, oder eingestanden: da kommt im Jahre des Herrn 2013 mal so im Nebensatz raus, dass diverse Vorfahren aktive SA Schergen waren, (davon war noch nie die Rede, bis jetzt waren es immer Soldaten im Sondereinsatz?)

    Vielleicht waere die Aufarbeitung der strukturierten Ueberwachung dieses Fleckchen Erdes, und nicht nur von der anderen Seite des grossen Teichs, ein guenstiger Anlass, endlich beide Fragen ernsthaft und oeffentlich anzugehen.

  11. Aber wozu braucht eine Nation Ehre, wenn sie solche Freunde und Partner hat?
    Die Ehre wird sich daran erweisen, diesen Freunden und Partnern ganz freundschaftlich und partnerschaftlich so auf die Finger zu hauen, dass sie sich wieder wie Freunde benehmen.

    Was macht man im richtigen Leben?
    Man geht auf Distanz und schaltet von Vertrauen auf Mistrauen um.
    Man macht das sichtbar.
    Man erwartet eine Entschuldigung und nachweisliche, sichtbare Veränderung.

    Die Frage muss erlaubt sein: Wie hätten die USA und UK reagiert, wenn gleiches mit umgekehrtem Vorzeichen rausgekommen wäre.
    Das ist der Massstab für gleiche Augenhöhe.

  12. Yes, we’re going to do all that - and a little bit more on airports
    Es gibt gute Gründe, eine Wahl nicht durch Nichtwählen zu boykotieren,
    einen Denkzettel zu veranlassen bei denen, die regierten und mitregierten,
    ob aktuell oder in der Vorgängerregierung.

    Ob die Software der NSA geglückt ist, entscheidet sicherlich nicht der Wähler,
    jedoch zur Not ein Kontrollgremium, das erstens geheim ist und zweitens die Parteien
    im Boot hat, die gestern oder heute daran beteiligt sind, dass sie in der Defensive sind.
    Dies gilt nicht nur für die Vorrats- oder Bestandsdatenspeicherung sondern vorwiegend
    für alle Themen, die in Wahlprogrammen unter “Datenschutz und -sicherheit” sind.

    Man kann Themen verschlafen, aber man muss auch dazu stehen, es sei denn,
    man werkelt an dem mit, was verfassungsrechtlich höchst bedenklich ist – zu Recht.

    P.S.: Die Piraten haben keinen Elfmeter. Es ist deutlich schwerer. Gab’ es nicht Spiele,
    in denen sie von einem auf das andere Schiff schießen mussten ;=)

    Im heutigen Zeitalter befinden sich Piraten entweder im Netz ( reziprok#Neuland )
    oder am Flughafen, wie folgende Ausschnitte beweisen: http://www.piratenpartei.de/2013/07/07/video-snowden-aktion-an-deutschen-flughafe ( airport 11 )

  13. Danke, gut durchgedacht... aber... ein paar Anmerkungen?
    „Man kann durchaus sein Land und seine Leute mögen und am Tegernsee wohnen, ohne dass man deshalb gleich ein Patriot sein müsste.“

    Naja, man kann schon , aber was wenn man dabei erwischt wird? Und es zur erwähnten, entscheidenden Frage kommt: Wos Mogst?

    „Es ist gar nicht so leicht, in friedlichen und wohlhabenden Zeiten wie diesen ein echter Patriot zu sein.“

    Ja, das ist tatsächlich so, denn das wohl einzig Positive ist ja, dass man ehrlicherweise zugeben muss, dass es woanders auf der Welt auch nicht besser, sondern in der Regel schlimmer ist.

    „Nun sagen ja manche, der NSA-Skandal mit Prism und seinen Auswüchsen in England wären so etwas wie ein 11-Meter für die Piraten.“

    Hier aber scheiden sich die Geister, denn ein echter Patriot hat nun mal kein Vertrauen in die Demokratie. Zum Schutz des Vaterlandes, bzw dessen was er in der Regel beim Gebrauch des Wortes meint, möchte er einen Demokrator, bzw heute, eine Demokratorin. Eine, die weiss wie man es machen muss. Es muss gehandelt werden, wie einst FJStrauss, Gott habe ihn selig. Man kann nicht warten bis die von linken Schmierenblätter, wie Spiegel, Süddeutscher und, JA!, auch von FAZ (wo ein Schirrmacher und ein Don Alphonso (ein undeutscher Ausländer?) ihre Hetztiraden veröffentlichen dürfen) manipulierten, unwissenden Massen irgendwann begreifen was Mutti gesagt hat. Und was getan werden musste und was sie für uns alle auch schon rechtzeitig und heimlich, zu unser aller Bestem getan hat. Wie übrigens auch schon Schröder, Kohl, Schmidt & Co und alle anderen Kanzler von Amerkas Gnaden, vor ihr.
    Patriotismus ist gut, falsch verstandener Patriotismus kann aber auch gefährlich sein! Muss ich wirklich an 1848 erinnern, will man dem Vaterland solche Gestalten etwa nochmal zumuten?
    Nein!, wenn etwas nicht von den Passauer Neuen Nachrichten, oder vom Hochwürden am Sonntag von der Kanzel herab nicht zum Patriotismus erklärt wird, dann ist es erst mal keiner.

    Und welcher linke Schmierfink kann schon wissen, wie sehr Mutti und Onkel Friedrich dies alles klammheimlich, und selbst für die USA nicht durchschaubar, längst in unserem Interesse manipuliert haben?

    Nein, nein, diese Piraten, die sind nicht vertrauenswürdig! So einen Fehler, dass einer ehrlich sagt, wie er zB das mit dem bedingungslosen Grundgehalt meint, der darf in einer staatstragenden politischen Partei in einer Demokratie nicht gemacht werden. Wenn man bei politischen Aussagen einer Partei denken und mitdenken muss, dann kommt die niemals über 3%.

    „Deutschland ist Partner und Angriffsziel dritter Kategorie.“

    A, gäh…. Wann de Ami des glaum, sans soiber schuid…

    „Die in der Verfassung garantieren Rechte und Freiheiten der Bürger werden mit Füssen getreten.“

    Oiso dees vastäh I jetz neda… Was soll da dro foisch sei? Des kummt doch imma bloos drauf o, wers tuat und gega wen, oda?

    „Es geht eindeutig gegen die Organe dieses Staates, und seine Einrichtung.”

    Ah gäh weida, des gäht nur gegas Gschwerl!

    „Die Behandung der Heimat gleicht, grosso modo, mehr einem Vasallenstaat oder einem Protektorat, so dass man eigentlich auch vom Einflussbereich des Brüsseler Pakt sprechen könnte.“

    Ja und? Host du des net gwusst? Ja mai… nachat ko ma dia sowieso net hejfa.

    Ihre Analyse in allen Ehren, aber… Nicht nur die Geschichte Deutschlands, oder Bayerns, auch die Geschichte aller anderen Länder zeigt unmissverständlich was wirklicher Patriotismus für wirkliche Patrioten im echten Leben in fast allen Fällen nach sich zieht, nämlich ein verkürztes Leben, wenn man Glück hat, nur eines im Knast…
    Völker in Demokratien wählen sich wie Schafe ihre Metzger selber, sich für diese Masse zum Märtyrer zu machen, ist Dummheit.
    Das gilt auch für Assange, Manning und Snowden! Ihre Taten bleiben folgenlos!

    Es gibt nicht, NICHTS, was man tun könnte. Für Belege gegen diese eindeutige Feststellung wäre ich dankbar!
    Diese Entwicklung in die „falsche“ Richtung gibt es nicht erst seit gestern, die Entschlossenheit der Hardliner begann wohl schon mit dem Sturz Willy Brandts, in den USA mit dem Mord an Robert Kennedy.
    Und sie lässt sich nicht aufhalten und schon gar nicht rückgängig machen.

    • Aufwand und Ergebniß...
      … Stehem in Ihrem Beitrag n einem auffälligen Mißverhältniß.

      Müssen Sie immer soviel schreiben um sich selbst davon zu überzeugen daß Sie nichts tun können?

    • Ich schreibe gern viel und ausschweifend und manchen scheint das zu gefallen.

    • Ach Sie doch nicht...
      …Herr Alphonso. Sie müssen ja davon leben – zumindest was ihre Identitätskonstruktion angeht :-)

      Und daß Sie das gern tun, ist sicher auch niemandem entgangen.

      Ich dachte aber, ich hätte deutlich auf ein Konstrukt nahmens “Tyler Durden Volland” geantwortet, und dieses scheibt scheinbar weniger gern, dafür aber ebenfalls ausschweifend und leider wie es scheint nicht nur zu keinem Ergebniß sondern noch nicht einmal zu seiner eigenen Freude.

    • Hi, Hi...
      Versehen oder Absicht?

    • Werte Frau Fuchs
      Ihrer Kritik entnehme ich, dass es ihnen ums Prinzip und keineswegs um den Inhalt geht.
      Wenn auch keineswegs deutlich wird um welches Prinzip es sich denn möglicherweise handeln könnte, so hätte ich es aber schön gefunden wenn sie ausser dem Argument “Kurz ist besser!” (sie sind verheiratet?) auch zum Inhalt etwas gesagt hätten.

      Aber ich will ihre Frage geren beantworten.
      Ich lebe seit langem in einem Land wo ich jedes Jahr vielleicht einen einzigen Menschen treffe, der deutsch spricht. Das schriftliche Ausformulieren von Gedanken hilft mir also nicht nur dabei mir über meine eigene Meinung zum Thema wirklich klar zu werden, sondern es hilft mir auch im Gebrauch der deutschen Sprache.
      Falls ihnen der erste Teil meiner Erklärung nichts sagt, so darf ich ergänzen: Ja, es gibt auch noch Leute, die denken selber über ein Thema nach, anstatt diejenige Meinung nachzupalppern, die ihnen ihnen in dem, ws sie für “Qualitäts-Medien” halten, vorgekaut werden…

    • In guter Gesellschaft...
      … Befinden Sie sich, wenn Sie das schreiben/reden zur “allmählichen Verfertigung der Gedanken beim Reden” (Kleist) nutzen.

      Allerdings ging meine Amerkung – es war nicht einmal Kritik – ehr darauf ein, daß Sie sich so langatmig davon überzeugen müssen, das man doch gar nix machen könne…

      Schreiben ist Handeln, und Handeln um zu zeigen das man nicht Hadeln könne ist paradox.

      Ceterum censeo: NO SAFE HARBOR.

    • Ich fürchte, das alles ist ein wenig zu wenig, man möchte eigentlich den ganzen Tag schreien und toben und KPM auf NSA-Köpfen zertrümmern.

    • Nichts ist zu wenig...
      … wie die NSA genau weiß. Lesen Sie mal “The tipping Point”.

      Herzlichst

      FF

  14. Titel eingeben
    Patriotismus? Ein überholtes Modell.

    Es wird uns doch ausgerechnet von unseren konservativen Eliten weisgemacht, dass wir für die Wirtschaft ständig flexibel (nicht geistig, gn, solche sind für Chefs eh zu anstrengend … – sondern geografisch und zeitlich) zu sein hätten. In Cambridge studiert, heute in London, morgen in Budapest, das Auslandsjahr in Australien, vier Sprachen fließend. Der durchindivisualisierte deutsche globale Bürger mit Kenntnissen über japanische Manieren, amerikanische Literatur und Erfahrung in Fernost liebt alle Länder.

    Nur der overall-flexible Amerikaner, der darf und muss patriotisch sein und mit allen Mitteln seine Heimat nach außen lieben und gegen Gefahren – auch die die es nicht gibt – verteidigen. Je mehr es in den Staaten drinnen drunter und drüber geht, versteht sich. Schließt leider das querbeet-Geschnüffle mit ein. Sie machen es doch schon so lange und es hat keinen gestört. Bitteee ein bisschen mehr Verständnis für unsere ehemaligen Retter und jetzt hopp mit euren Abhörwanzen ähm iPhones in den nächsten Flieger, des Rollköfferle net vergesse gell …

    Ein bisschen mehr Demut!
    _________________________________________________
    Lieber Barack Obama, liebes NSA,
    mir ist heute meine Festplatte abgeraucht. Frage:
    Könnt ihr mir bitte eine Kopie meiner Daten schicken.
    Die Adresse habt ihr ja. Porto übernehm’ ich, danke.

  15. 10 Milliarden Euro zahlt Deutschland fuer die US Besatzungstruppen!
    Das System ist krank! Es scheint auch nicht zu stoeren das 1/3 der deutschen Bevoelkerung verarmt wurde mit der Moeglichkeit auf raschem Wachstum.

    Die USA hat technisch nichts mehr zu bieten, Fortschritt findet nur noch im Finanzbetrugswesen statt. Klar das man auch immer weiter von Deutschland das Wissen klauen muss. Das erste Jet Kampfflugzeug war eine ME 109, Werner von Braun ermoeglichte die Mondlandung und wer glaubt das Drohnen eine US Erfindung gewesen waere, der irrt.

    Noch kann Deutschland halbwegs ueberleben, das wird sich allerding dramatisch mit der Schaffung der EU/US Freihandelszone aendern.

  16. .....
    Was uns in der Führungsriege dieser Republik eben fehlt (und zwar massiv) ist eben genau der Patriotismus, denn so sehr man sich auch selber mit dem Titel schmückt, Patrioten sind die wenigsten im Bundestag sonst würden sie sich sowas nicht gefallen lassen.
    Da wird die BRD verraten und verkauft wenns nur mal wieder Dollar regnet dafür oder man zumindest zum Mittag essen bei den Obamas eingeladen wird….

    Übrigens werter Autor, was sie meinen mit Patriotismus von 1918 nennt man Nationalismus und ist nicht nur ein anderes Wort sondern auch eine andere Sache.

    Patriotismus ist die Liebe zum eigenen ohne Verachtung gegen das andere….Nationalismus verachtet auch gerne.

    • Ich weiss nicht, ob man das 1914 wirklich auseinander halten konnte. Zum Beispiel haben die Veteranen des 71er Feldzugs in der Heimat dann FRiedenseichen gepflanzt – ist das Nationalalismus? Die blauweisse Fahne, mit der der Prinzregent bejubelt wurde, als er vorbeiritt, ist immer noch da – Nationalismus? Wir haben noch die Klaviernoten der Zeit, da ist ganz wenig Marsch und Heil Dir im Siegeskranz und ganz viel Operette. Ich glaube, die Leute damals hatten eine völlig andere und nicht durch die Geschichte beeinflusste Sicht auf die Dinge.

    • .....
      Das sie eine andere Sichtweise hatten ist sicher und sie sahen es sicher unverkrampfter, heute muss man da differenzieren um nicht in falsche Fahrwasser zu gelangen.

      Patriotismus wäre es der uns heute gerade in der Snowden-Krise helfen könnte aber auch in anderen Dingen nur jedes schwarz-rot-goldene Fähnchen gilt ja heute schon als ganz böse und gefährlich.

  17. Deutschland gleicht nicht einem Vasallenstaat,
    Deutschland ist ein westergewellter Vasallenstaat. Und jetzt haben es ein paar gemerkelt.
    Aber pünktlich zur Wahl kommt ja die Zeit der Trachtenumzüge, Dulten und Dschingederassa-Bumderassa mit viel Festbier. Da wird unsere Kanzlerin hoch auf dem ersten Festwagen den Einmarsch des Festzuges auf die Wies’n krönen und alles wird gut. Aber nur wenn wir die Gaudi bezahlen.

    • Da kommt noch so viel und das wird so hässlich und am Ende gibt es sicher auch ein paar Unterlagen, in denen steht, wer hier alles wusste: Das ist das grosse Wahlkampfthema. Da hilft es auch nicht, jetzt wieder Euroretter zu spielen.

  18. Die gegenwärtige Situation
    scheint auch für den einen oder anderen FAZ-Redaktuer ungewohnt.

    Es reicht nicht mehr die vorgegebenen Losungsworte in einen Artikel zu verarbeiten
    und rauszuhauen – ohne Gegenwehr der Leserschaft.

    ts ts…

    • Ja, diesen kalten Liebesentzug an den Atlantikgestaden muss man erst mal verdauen, wenn man ansonsten immer wieder die Brocken an den Tisches des Paktes hingeworfen bekam. Es ist ja nicht so, dass transatlantische Journalisten nicht auch gehätschelt wurden (und nehme mich da selbst auch gar nicht aus, ich hatte damit auch zu tun). Ich erinnere mich da beispielsweise an eine Veranstaltung der Bertelsmannstifzung in Berlin, da bekam man ganz einfach Zugang zu den Entscheidern und jede Menge Folgeeinladungen, um bei bestem Essen über die armen Afghanen zu reden.

  19. Wir sind nur noch drei Hs ?
    Hitler, Heidelberg, Hofbräuhaus. Das ist Deutschland im Ausland. Liebevoll wurde vor kurzem in Chicago ( unweit dort wo, Obama gross wurde ( erwachsen ? ) das ” German Bierfest ” gefeiert. My Father was a Wandersman hallte es von der Bühne. Lederhose war Statussymbol . wir sind zwar Amis aber meine Familie kam aus Deutschland. One two g´suffa ! Geschichtlich erhebt sich ein Volk zur Nation, wenn es gemeinsame äussere und innere Wertigkeiten hat und diese auf seinem historisch zugewiesenen Boden notfalls mit allen Mitteln verteidigt. Die Frage nun an die Foristen : sind wir noch eine Nation oder nur drei Hs.mit einer Mutantenstadl-Romantik ?

    • Die drei Hs sind nicht mal mehr in den retardierten Regionen wie dem Tegernsee so; ich empfinde Deutschland surchaus als modern, nur ziemlich inkompetent regiert mit einer amerikanisierten Politikerkaste, was nicht gerade gut für Entscheiungen ist, die dem Volk gut tun. Die achtstufigen Gymnasien sind so ein Ding, da wird die Jugend einer Generation für einen angeblichen Wettbewerb weggeworfen.

    • Gute Ananlyse...
      Wenn sie jetzt noch einen realistischen Vorschlag machen können wie man mit diesem Wahlvolk von dem “nur ziemlich inkompetent regiert” wegkommen kann?

      Es wird nämlich auch für die kommende Bundestagwahl keinen Unterschied machen, ob jetzt noch jemand daherkommt und in Snowdenscher Manier nachweist, dass Frau Merkel selbstverständlich all dies schon immer gewusst hat, oder ob sie es erst nach der Bundstagswahl bestätigt!

  20. Britische Blockade
    Danke für den Link zum Guardian-Artikel über das Veto Großbtitanniens und Schwedens zur expliiten Diskussion der enthüllten Geheimdienstmachenschaften bei den heutigen Geprächen der EU mit den USA.
    Dazu habe ich in den heimischen Medien nichts lesen können, vielmehr wird nach wie vor der Eindruck erweckt, als würde dies thematisiert, wenn auch nur am Rande der Freihandelsgespräche statt als Vorbedingung für diese.

    Ansonsten bin ich ganz froh, dass der patriotische Begriff nicht zur Anwendung kommt, denn das führte nur allzu leicht zur einer verniedlichenden Konfrontation mit dem US-Vertändnis desselben auf gleicher semantischer und inhaltlicher Ebene. Die bestmögliche Lösung dabei wäre “Dein Patriotismus muss da enden, wo mein Patriotismus anfängt.” Das wäre zwar mehr als der status quo, mir aber als Ziel zu wenig.

    • Bei den Briten fragt man sich schon länger, ob sie nicht als 51. Staat der USA besser aufgehoben wären, als in der EU.

    • 51st state? Die Briten haben dazu viel zuviel Stolz und Ihnen fehlt die Umerziehung, nein nein,....
      das können wir Deutschen – wie alles andere auch – doch viel viel besser:

      Look out of your windows, watch the skies
      Read all the instructions with bright blue eyes
      We’re the Krauts, yeah proud American sons
      We know how to clean our teeth and how to strip down a gun

      ‘Cause we’re the 51st state of America
      Yeah we’re the 51st state of America
      Germany is the 51st state of America

      Our black-red-golden flag flutters so proud
      Over the dancing heads of the patriotic soccer crowd
      Yeah, tip your hat to the Yankee conqueror
      We’ve got no reds under the bed with guns under our pillows

      We’re the 51st state of America
      Yeah we’re the 51st state of America
      Germany is the 51st state of America

      Here in the land of opportunity
      Hah!
      Watch us revel in our liberty
      Well, you can say what you like but it doesn’t change anything
      Because the corridors of power are an ocean away

      We’re the 51st state of America
      Yeah we’re the 51st state of America
      Germany is the 51st state of America

  21. Nichts zu verbergen
    Wir haben doch nichts zu verbergen…! Klar, wie auch? Ist ja schon alles ausspioniert. Und es ist ja auch ein gutes Gefühl, als Kleinbürger ein paar Spuren in der Geschichte zu hinterlassen. Wo hat man sonst eine solche Chance?

  22. Patrioten
    Die wahren Patrioten sind nie da, wo man sie wirklich braucht. Dafür überstehen sie aber auch zumeist sehr unbeschadet noch die heftigsten Stürme. All die Maulhelden, die als Lehrer und Priester die Jugend nach Flandern und Verdun schickten und nachts darüber feuchte Träume hatten. All die feigen Gauleiter, die zuerst Festungen ausriefen und Zivilisten massenweise exekutierten, um sich dann im Fieseler einen schlanken Fuß machten und mit der Rattenconnection nach Chile absetzten. All die Zivilcourage-Rufer, die vor der Kamera Mut und Festigkeit fordern, und im Angesicht des großen Bruders einen Snowden verraten und einen Kurnaz versauern lassen. Drum merke: Die Patrioten sind sehr dünnes Eis, auf das man sich lieber nicht verlassen sollte.

    • ....
      Sie verwechseln Patrioten mit Maulhelden….

    • ...
      Das ist es ja, Maulheld und Patriot ist geschichtlich gesehen fast immer deckungsgleich! Welcher General gleich hat sich in Stalingrad eben nicht erschossen, nachdem er viel zu lang hündisch am Speichel seines wölfischen Herrn leckte und dadurch weit mehr als 100.000 Tote zu verantworten hatte?

  23. Don Alphonso
    Wir müssen uns damit abfinden, das wir auf gewisse Weise immer noch unter dem 4-Mächte -Status von 1947 leiden, die Besatzungstruppen sind zwar abgezogen; aber der Bundesbürger spürt die Nachwirkungen des 2. Weltkrieges eben auf andere Weise.

    Existiert überhaupt ein ordentlicher Friedensvertrag ?

  24. ohne Vaterland kein Patriot - nur Entfremdung und Kitsch
    so schaut’s aus.

  25. I don't understand
    Who is this Pat, and why did he start a riot? Shouldn’t he go to jail for that? Are riots no longer forbidden?

  26. E gibt Schlimmeres
    Das ist zwar alles nicht erfreulich, aber die zunehmende Bereicherung und Verbuntung macht
    mir eigentlich mehr Sorgen, denn von dort drohen innere Konflikte.
    Der Ruf des Muezins in deutschen Städten ist mir befremdlicher als US-Spionage.

    • Ja, richtig, aber....
      Dadurch wird am Verhalten der USA irgendetwas akzeptabler?

      Geht das Weltbild der grossen Mehrheit der Deutschen nicht davon aus, dass es einen prinzipiellen Unterschied zwischen den USA und zB dem Iran aus?

      Und es ist nicht genau dieses Weltbild, dass sich die Deutschen von ihren Medien Tag für Tag einhämmern lassen?

      Obwohl (bei aller berechtigter Kritik an den Mullahs!) jeder in nur zwei Minuten selber recherchieren könnte, dass die USA in den letzten 50 Jahren unzählige bewaffnete Konflikte mit Millionen von Toten ausgelöst haben, (und dabei übrigens keinen von Bedeutung je wirklich gewonnen haben) war der Iran lediglich in zwei (zufälligerweise ebenfalls von den USA initiierte) Kriege gegen den Iraq verwickelt war, und hat seit Jahrtausenden keinen Krieg in einem anderen Land mehr begonnen?

      Eine für einen intelligenten Deutschen akzeptable Regierung würde BEIDES von ihnen Monierte verhindern.
      Eine Wahlbeteiligung von unter 30% (gibts zB in Japan!) wäre ein gutes Zeichen für eine existierende Entwicklung.
      Leider wird es beim “wäre” bleiben.

  27. nun aber
    Nun, was muss ich dazu sagen? Nix. Hm, gruebel, aber auf den Punkt gebracht, dieser Blog. Was koennen wir tun? Brieftaube, kerzenlicht, nicht mehr hier schreiben. Irrsinn. Ich koennte platzen vor Wut, fuer die “Daten Marder im Sonntags Anzug” nur ein Block Meta Daten zu sein, der einlaed zur Speicherung oder tieferem nach graben. Das alles ohne mich zu fragen? Ohne mich als Buergerin zu achten? Ohne meine Grundrechte und Verfassung zu achten? Das ist einfach verachtenswert. Ich meine es geht gar nicht um Terror. Die wollen den glaeseren Buerger, Buergerin. Denkt mal an ein Auto wie denn neuen Tesla. Prism sagt dir dann, NEIN, dahin faehrst Du nicht.Basta. Warum? Dient deiner Sicherheit. Sagt mir nicht das geht nicht! geht mit jedem Auto das GPS hat und online gehen kann, das werden mehr…..Total Ueberwachung mit Folgen bedingt durch plausible Vermutung, klingt cool…nein grausam, was koenen wir noch tun? “Spieglein, Spieglein an der Wand?”” Liebste ich kann nicht online gehen, ich kann nix mehr sagen” merde

  28. Vorschlag - nur für den Autor
    Lieber Autor/Liebe Autorin/Liebe Autoren,

    ‘ finde diesen Essay {Den Patrioten ins Gesicht} wirklich passend und gelungen … bitte jedoch um ein kleine Korrektur …

    zitierend:
    “… Und nicht etwa mehr oder weniger gnadenlos Zufrühgeborene mit Flakerfahrung, deren politische Erfahrung den wenig erbaulichen Zeitumständen entsprach. …”
    Zweimal “Erfahrung” hintereinander verwendet “klingt nicht gut”. Mein Vorschlag ist “deren politische Erfahrung” gegen “deren politisches Sein” auszutauschen …

    MfG JES

  29. Ganz einfach,
    erst Snowden Asyl gewähren und danach am Jahrestag der Befreiung feierlich durch den Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz verleihen.

    • Sie haben es nicht so mit der Realität, gell?
      Welches Volk soll in diesem Lande, welche Regierung wählen, die so denkt? An wen haben sie denn dabei so gedacht?

      Sie scheinen in ihrem Gut-Menschentum nicht mal begreifen zu wollen, dass jede deutsche Regierung immer schon wusste was da abläuft.
      Auch Frau Merkel wusste immer schon dass ALLES abgehört wird.
      Und gehen sie ruhig mal davon aus, dass das Merkel im Rahmen der Legalisierung der natürlich schon längst existierenden Komplett-Abhörung durch deutschen Geheimdienste, dies auch zugegeben werden wird.

      Natürlich erst nach der Wahl.

      Ich grüble bei der ganzen Sache mehr über Frau Leutheusser Schnarrendingsbums. Die tut doch immer so liberal als sei sie in nur aus Versehen in der Falschen Partei… Was wusste sie nicht?
      Und wie Dieter Hildebrandt zu anderem Anlass mal fragte: Wann wusste sie es nicht?

      Snowden ist Amerikaner, hat für den CIA gearbeitet und ist auch sonst von mangelnder Intelligenz.
      Aber so dumm nach Deutschland zu gehen ist nicht mal der…

    • Noch ein Tip...
      Sogar die Washington sieht die diessbezügliche Gegenwart etwas realistischer:

      http://www.washingtonpost.com/opinions/daniel-ellsberg-nsa-leaker-snowden-made-the-right-call/2013/07/07/0b46d96c-e5b7-11e2-aef3-339619eab080_story.html

  30. Erich Milke sagte nicht umsonst zu Barack Hussein Obama II: "Ja, Du kannst es!"
    Auch wenn ich das inhaltlich alles etwas bzw. sogar ganz anders sehe, verehrter Don Alphonso, nehme ich diesen hier – natürlich Ihre Erlaubnis vorraussetzend – gerne mit, obwohl ich mich weniger als Stütze der Gesellschaft, sondern eher mehr als der meines eigenen Bankkontos verstehe:

    “Der deutsche Patriot wird, so kann man den Eindruck bekommen, gerade mehr an den Anden statt am Hindukusch verteidigt.” /signed.

    Sprachlich ist mir Ihr Blog mittlerweile derartig ans Herz gewachsen, daß selbst Iwan Petrowitsch Pawlow persönlich – Gott habe ihn selig – in mir keinen Beißreflex erzwingen könnte.

    Und zu diesem hier: “Und da stellt sich dann natürlich die Frage, wie sehr man eigentlich einem Land, einem Patrioten und seinen vaterländischen Gefühl mit Anlauf ins Gesicht treten kann, bis es denen zu bunt wird. Die Antwort lautet: Praktisch unbegrenzt, wenn man sich das Verhalten eben jenes deutschen Innenministers ansieht, dessen vordringlichste Aufgabe eigentlich der Schutz der Rechte der Deutschen ist. ”

    Таким образом это. Was man natürlich – zugegebenermaßen – in Bayern nicht versteht.

    Deshalb aufgrund des persönlichen Eigenschicksals der Ermangelung des Bajuwarischen auf hochdeutsch: Es kann nur in einem souveränen Staat mit selbst erarbeiteter und vom Volk oder vom Prinzregenten verabschiedeter Verfassung, der sich nicht immer noch im Kriegsschwebezustand befindet, so etwas wie “Patrioten” geben. Im flüchtigen Wolkenkuckucksheim “BRD” auf der bunten Wolke 7 geht das natürlich absolut überhaupt – und auch in Zukunft – nicht, Patrioten sind nunmal – nomen est omen – erdverbunden und brauchen unter den Füßen handfeste “patria”, deren Staub sie sich permanent gegenseitig durch die vaterländischen Finger rieseln lassen können und irgendwie auch müssen, um sich selbst ihrer Existenz zu versichern.

    Denen man da so vollkommen ebenso problem- wie folgenlos “mit Anlauf ins Gesicht treten kann”, das mögen Opportunisten sein, die zu Dienstantritt die Akte einer fremden Macht unterzeichnen, Speichellecker, Volksvertreter im Sinne von Zitronenfaltern, oder was weiss ich auch immer, aber sicherlich sind es….

    ….keine Patrioten.

  31. Erich Mielke sagt nicht umsonst zu Barrack Hussein Obama II: "Ja, Du kannst es!"
    Auch wenn ich das inhaltlich alles etwas bzw. sogar ganz anders sehe, verehrter Don Alphonso, nehme ich diesen hier – natürlich Ihre Erlaubnis vorraussetzend – gerne mit, obwohl ich mich weniger als Stütze der Gesellschaft, sondern eher mehr als der meines eigenen Bankkontos verstehe:

    “Der deutsche Patriot wird, so kann man den Eindruck bekommen, gerade mehr an den Anden statt am Hindukusch verteidigt.” /signed.

    Sprachlich ist mir Ihr Blog mittlerweile derartig ans Herz gewachsen, daß selbst Iwan Petrowitsch Pawlow persönlich – Gott habe ihn selig – in mir keinen Beißreflex erzwingen könnte.

    Und zu diesem hier: “Und da stellt sich dann natürlich die Frage, wie sehr man eigentlich einem Land, einem Patrioten und seinen vaterländischen Gefühl mit Anlauf ins Gesicht treten kann, bis es denen zu bunt wird. Die Antwort lautet: Praktisch unbegrenzt, wenn man sich das Verhalten eben jenes deutschen Innenministers ansieht, dessen vordringlichste Aufgabe eigentlich der Schutz der Rechte der Deutschen ist. ”

    Таким образом это. Was man natürlich – zugegebenermaßen – in Bayern nicht versteht.

    Deshalb aufgrund des persönlichen Eigenschicksals der Ermangelung des Bajuwarischen auf hochdeutsch: Es kann nur in einem souveränen Staat mit selbst erarbeiteter und vom Volk oder vom Prinzregenten verabschiedeter Verfassung, der sich nicht immer noch im Kriegsschwebezustand befindet, so etwas wie “Patrioten” geben. Im flüchtigen Wolkenkuckucksheim “BRD” auf der bunten Wolke 7 geht das natürlich absolut überhaupt – und auch in Zukunft – nicht, Patrioten sind nunmal – nomen est omen – erdverbunden und brauchen unter den Füßen handfeste “patria”, deren Staub sie sich permanent gegenseitig durch die vaterländischen Finger rieseln lassen können und irgendwie auch müssen, um sich selbst ihrer Existenz zu versichern.

    Denen man da so vollkommen ebenso problem- wie folgenlos “mit Anlauf ins Gesicht treten kann”, das mögen Opportunisten sein, die zu Dienstantritt die Akte einer fremden Macht unterzeichnen, Speichellecker, Volksvertreter im Sinne von Zitronenfaltern, oder was weiss ich auch immer, aber sicherlich sind es….

    ….keine Patrioten.

    • Da feht der Satz mit der Konsquenz aus dem von Ihnen Gesagten!
      “Der Baum der Freiheit muß von Zeit zu Zeit mit dem Blut der Patrioten und der Tyrannen begossen werden. Dies ist der Freiheit natürlicher Dünger.”

      Thomas Jeffereson

  32. o'zapft is !
    Hoher Rat, liebe Überwacher,

    dem Huberbauern sein Sohn gibt hiermit zu Protokoll: Die zahnlose Alte vom Nachbarhof gegenüber behauptet zwar ihrerseits ‘Patriotin’ zu sein, sie kam ihm aber offen gesagt schon immer höchst verdächtig vor – und einen Kräutergarten nebst schwarzer Katze besitzt sie auch. Falls noch nicht geschehen, sollte daher zunächst über die ‘Mindestdatenhaltung’ ihre elektronische Kommunikation dahingehend überprüft werden, ob sie in den letzten Monaten mit einem gewissen Dr. Hans Beelzebub verkehrte, der nach internen Abhörprotokollen seinerseits übrigens auch als Finanzvorstand und geschäftsführender Gesellschafter der Pech&Schwefel oHG auftritt.

    Eventuelle physische Kontakte zu ‘Dr. Hans Beelzebub’ sollten einige befreundete Dienste ihr dann mit geeigneten Mitteln recht leicht entlocken können. Ihr Besitz ist folglich nach Aburteilung zu liquidieren und fließt -wichtig- noch vor der Wahl in Gänze der Staatskasse zu. Die Dame hat übrigens auch nicht unvermögende Freunde und Verwandte am Tegernsee. Die mißverständliche Formulierung des Artikel 10 GG zur ‘Nichtmitteilung’ der Einschränkung ihres Rechts auf Wahrung des Brief- Post und Fernmeldegeheimnisses, bzw. die Konformität der EU Richtlinie zu auf europäischer Ebene verbrieften Rechten, revidiert der EuGH. Zur Wahrung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung sind somit befreundete Dienste als Vertreter der Volksvertreter bei entsprechender Ausgestaltung der Zusammenarbeit sicherlich nicht ungeeignet. P.S.: Wie wäre es mit Ralf Herbert Scherzer (‘Stützer seines eigenen Bankkontos’) ? Hat er evtl. einen Kräutergarten ?

  33. Patriot Games
    Guter Kommentar.
    Gute Beobachtungen, werter Don Alphonso.
    Habe ich sehr geschaetzt — auch fuer Leute wie ich, die sich an Zeiten der Flak, der kriegerischen Exzesse und an die Hungerjahre erinnern koennen.
    Nach Jahrzehnten in der Diaspora ist immer ein Besuch in das Land der Deutschen ein Erlebnis.
    Wenn ich am Rhein in Koeln herumwander, hoer ich im Geist die Lyrik “Lieb Vaterland magst ruhig sein, fest steht und treu, die Wacht am Rhein.”
    Ist so ein Sentiment ueberhaupt noch am Leben? Oder haelt “political correctness” auch das in Schranken?
    Warum denkt man an sowas?. Ist es Nostalgie? Ist es Patriotismus? Kaum Nationalismus? Oder ist es Heimweh nach dem Land und den Menschen meiner Jugend, meiner Herkunft? Ob das dem Patriotismus aehnelt?
    Egal: Ich weiss nur das Leben hat seine Momente. Freude und Aerger. Stolz und Demut …und all die anderen Emotionen die ubns bewegen.
    Aber fuer viele bleibt die Heimat : Home sweet home.”
    Und ds ist gut so.
    Pax vobiscum

  34. Wir haben leider kein Persönlichkeitskaliber mehr, ...
    … der/die unseren spionierenden Freunden auch mal ein deutliches “Wos mogst?” entgegenbrüllen könnte, nachdem er/sie das Feinripp – Muscleshirt samt Adler-Aufnäher vom stahlharten Oberkörper gerissen und die Muskelberge hat spielen lassen.
    .
    Am Ende steckens doch sowieso alle unter einer kuscheligen Filzer-Decke. Wenn ich Geheimdienst wäre, würde ich doch auch alles mitlesen, was so lustig ungeschützt durchs Netz saust – die bis vor kurzem überall zu lesende Aufforderung “geh Cloud!” hört sich nicht nur zufällig wie “geklaut” an.
    .
    Ok, die Wanzen – nicht nett – aber das kommt doch zeitweise in den besten Ehen vor.

  35. Lesefrucht aus den
    benachbarten Kommentaren.

    “…jeder Rechtstaat gilt nur für genau seine Bürger.” (Th.H.)

    Das glaubt kein US-Bürger und ein Deutscher sowieso nicht.

  36. War es nicht offensichtlich, dass spioniert wird?
    Wenn Regierende ein Riesenkontigent an Leibwaechtern brauchen, dann sind Sie ihres Lebens nicht sicher, und wenn Menschen Angst haben, versuchen Sie sich so gut es eben geht zu schuetzen. Und Information ist Trumpf im Personen- und Eigentumsschutz. Also ueberwachen Regierungen ihre jeweiligen Untertanen, und spionieren bei ihren Nachbarn und solchen die entweder einmal eine Bedrohung werden koennten, oder wo sich Bedrohliches durch Dritte vorbereiten koennte. Das ist reine Realpolitik und hat nichts mit Vertrauen oder Werturteil zu tun. Sollten deutsche Geheimdienste etwa nicht im Ausland spionieren?
    Ausserdem ist es durchaus angebracht ein wenig langfristiger zu denken und sich bei der Planung von gezielter Ueberwachung auch mit der jeweiligen Geschichte und Mentalitaeten der einzelnen Laender zu beschaeftigen. England war fuer Jahrhuderte der Verbuendete Preussens und anderer deutscher Laender, waehrend Frankreich seit dem Mittelalter zwischen Erbfeind und Kulturvorbild – oftmals auch beides gleichzeitig – pendelte.
    Selbstverstaendlich koennten sich die Machtverjaeltnisse in Europa in der naechsten Generation krass verschieben (die Wirtschaft braucht Skandinavien und Russland, wer braucht die EU ausser als Absatzort?). Und da Geheimdienste wie alle Staatsdiener nie wissen koennen welche Regierungsprogramme zukuenftige Wahlkaeufer umsetzen werden, wir natuerlich soviel Information gesammelt wie moeglich. Ein guter Geheimdienst hat alle Antworten bevor die Regierung Zeit hat sich eine Frage einfallen zu lassen. Und dafuer spioniert man. Tut man es nicht, sollte man sich einen neuen Job suchen. Und wenn die deutsche Regierung nicht spionieren laesst, dann sollten wir uns eine neue Regierung besorgen die die Zukunft unserer Nachfahren ueber die naechste Wahlperiode hinaus im Auge hat.

  37. Nanu, völlig neue Rechtschreibung bei der FAZ?
    Hallo,

    also soweit ich weiß wird weder nach der gewohnten (und gut bewährten) noch nach der
    sogenannten neuen(?) Rechtschreibung ‘Stattdessen’ stattdessen mit zwei Wörtern geschrieben.
    Nur ein Tippfehler oder plant der Autor etwa eine noch neuere Rechtschreibung?

    Zitat: “Statt dessen: Anständige Bürger haben nichts zu verbergen, das machen ” […]
    Vorschlag: “Stattdessen: Anständige Bürger haben nichts zu verbergen, das machen ” […]

    Schöne Grüße
    Francesco

    • Man fordere doch einfach meinen Rauswurf bei der Zeitung.

    • Titel eingeben
      Jaaa, Rauswurf, ja!!!

      [Statt dessen, statt des Alfonses, statt dem Alfonse, anstatt dem Alfons seim Blog, Stadt Dessau] könnte man dann einen reintun, der, Duden, Ponds und Word-Thesaurus griffbereit, für gepflegte Langeweile sorgt.

      Das könnte dem deutschen Staat einen Haufen Geld einsparen. Der wirtschaftliche Schaden fürs Lesen von nichtsnutzigem da unkorrektem Geplauder und nichtigen Kommentaren geht in die Millionenhöhe. MILLIONEN! Dass da das FAZ-it noch nicht draufgekommen ist, das schlüssig aus- und uns vorzurechnen.

      Greetz

      Sam
      The Eagle
      (Muppets)

    • Aber nein....
      Es geht da rein ums ganz demokratische Proporzdenken. Von der Sorte die alles zwar grammatikalisch korrekt schreibt, aber dafür inhaltlich alles streng nach korrekter Ideologioe erfindet, hat man doch jede Menge…

    • Jeder nach seiner Facon
      Oh, die Wahrer der reinen Lehre, die Dogmatiker, die Schrebergarten-Aufseher! Sie brachten schon immer Schwung in die Bude, nur eben an jeweils lebensfernen Stellen. Goethe? Göte? Göthe? Was ist falsch, was richtig? Da kann man sich schon mal trefflichst die Köpfe heiß reden, weil das Dasein sonst ja nichts zu bieten hat. Werter Donalphonso, weiter so. Benutzen Sie die Sprache wie der Maler den Pinsel! Es kommt auf das Gesamtbild an, nicht auf den Einzelstrich.

    • Sowieso.

      Ich nehme konkrete Hinweise gern entgegen, wir alle machen Fehler, nur wenn es pauschal wird, mag ich es nicht leiden.

    • Also ich bin entschieden gegen einen solchen Rauswurf :-P
      Also ich bin entschieden gegen einen solchen Rauswurf :-P
      Stattdessen plädiere ich einfach nur für besser lesbares Stattdessen.

      Schöne Grüße
      Francesco

  38. Themenwechsel
    Ich bitte die Kommentierer zu bedenken, dass der Große Bruder auch hier und jetzt gerade mit in der Leitung sitzt. Despektierliche Äußerungen oder freche Kritik etwa an den intransparenten FISA-Geheimgerichten sind sicher nicht geeignet, das transatlantische Verhältnis in gewünschter Form fortzuführen. Ich halte es daher für eine Frage des Patriotismus und der Staatsraison, das ungeliebte Thema zukünftig einfach völlig zu meiden und auf solche Artikel erst gar nicht zu klicken, denn sie bringen nur Verunsicherung und verwirren den Leser. Man sollte sie eigentlich garnicht erst drucken. Reden wir lieber über angenehmes und verbindendes! Laura Bush und der Lions Club waren soeben in Hamburg zu Gast und ihnen hat es dort gut gefallen. Ich schlage daher statt dem unseligen Überwachungsthema das Thema Tourismus, Reise, Sommer vor. Das ist doch viel erfreulicher für eine leichte Plauderei auf Herrn Alphonsos Terrasse. Wohin fahren Sie denn diesen Sommer? Wahrscheinlich haben Sie ja schon gebucht. Dann weiß der Große Bruder ja auch schon Beschei… herrjeh, man wird es einfach nicht los! Nein, nein, ich will nicht darüber nachdenken. Ich lese jetzt lieber die FAZ-Reiseseiten, und bedaure jeden hart arbeitenden Engländer und Amerikaner, deren sauerverdiente Steuergelder für die Speicherung meines Besuches der FAZ-Reiseseiten ausgegeben wurde… Da ist es schon wieder! Nein, nein, geht weg, schlechte Gedanken! Es ist doch egal! Es sind doch nicht meine Steuergelder und geht mich doch auch gar nichts an! Sollen sie das doch speichern! Wenn es sie so interessiert! Es dient doch auch nur meiner Sicherheit!

  39. Titel eingeben
    tiefer hängen.
    und fragen, wem nutzt es.
    .
    die bundesdeutsche leberwurst ist natürlich beleidigt aber dazu braucht es nicht viel.
    hier und jetzt ist es der umstand, dass der us-präsident ganz ohne zu fragen oder gar, den vorgeschriebenen dienstweg und die dafür vorgeschriebenen formulare zu benutzen, völlig unbürokratisch einfach dies tun lies, wozu ihn sein amt berechtigt und, ja, auch verpflichtet. denn noch ist mr. obama präsident der vereinigten staaten und nicht der bundeskanzler.
    .
    wenn es auf der welt 200 staaten gibt, gilt davon in 199 davon das grundgesetz nicht.
    muss man sich einmal vorstellen, ist aber so. damit bleibt die frage, was in in desem unserem lande innerhalb der grenzen der bundesrepublik alles möglich alles möglich ist.
    ziemlich viel, denke ich, und weiter, dass dies auch jeden tag so geschieht. fast bvewundere ich da die geschickte volte dieser regierung, dass sie so geschickt abkenkt, ablenken kann. die bösen amerikaner wieder mal, die sowohl dem gelernten bundesbürger wei dem glernten ddr-bürder bestenfalls verdächtig sind – da wächst zusammen, was zusammen gehört. von den engländern, die ähnlichers veranstalten oder den franzosen, die ebenfalls über eine gewisse geheimdienstliche erfahrung verfügen, einfach nur schweigen. ist auch besser so, sonst fangen die am ende noch an zu reden, von deutschen spionageversuche bei den verbündeten etwa.
    .
    interessant auch, dass die medien – gern auch diejenigen, die sich als die sog. quaitätspresse bezeichnen und sehnsüchtig auf die nächsten elf wochen lauern, endlich kommt mal bewegung inv inseratengeschäft, die parteien, die minsterien, die bundesregierung, alle werden sie uns in dieser ziet informieren – die medien also transportieren diese vernebelung und schieben noch mit, wenn das mielke noch erleben könnte, die machen das ganz freiwillig und halten sich dabei noch für kritisch.
    .
    kurz gesagt, das alles ist, wenn man einmal die deutsche öffentlichkeit und, beispielweise, ihre reaktion zu den in der schweiz gegen alles recht gewonnene datensdammlungen von konteninhabern (der vorwurf der steuerhinterziehung wurde geschickt unterstellt, aus den daten selber geht er nicht hervor) anschaut, nichts als heuchelei.
    .
    doppelmoral könne sie eben gut, die deutschen, das muss auch der patriot zugeben.

  40. Schopenhauer hat ein Apercu von Dr. Samuel Johnson ins Deutsche übertragen:
    “Die letzte Zuflucht des Lumpen ist der Patriotismus.”

    • Diese Lumpen!!!
      Vor wem flüchten die denn?

      Vor dem Weltgeist der “Intelektuellen”?

  41. Nur mal eben...
    Patriotismus=Ausgleichendes Vernunftwachstum

    Pat- = Ausgleich
    * rioT- =Trio-=Ratio-=Emotion,Intelligenz…Vernunft
    is- =ist
    mus-=muß

    Familien-patriot…Vernunft…Frieden
    National-patriot…Vernunft…Frieden
    Völker-Weltpatriot…Vernunft…Frieden

    * T=Wachstum-Zeit=Reife-Zeit=Bildung-Zeit

  42. Wesentliche Informationen für Patrioten und andere..
    http://www.sueddeutsche.de/kultur/augsteins-auslese-ueberwachtes-deutschland-1.1522171

    Das Buch des Freiburger Historiker Josef Foschepoth
    “Überwachtes Deutschland”

  43. Frau LS macht Wahlkampf....
    Was die Patrioten denn so treiben, kann man in Frau LS Beitrag in der FAZ nachlesen.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/ueberwachung/gastbeitrag-frontalangriff-auf-die-freiheit-12275438.html

    Da wird gross und breit geschwafelt und zwar einzig und allein zum Zwecke der Wahlkampf-Propaganda für die amtierende Regierung, indem man Rot/Grün beschuldigt keinen Furz besser zu sein. “Mami, Mami! Der hat angefangen!” Nur, etwas anderes hat auch noch kein intelligenter, oder gar ehrlicher Mensch je behauptet!
    All jene Fragen die man gern von LS beantwortet haben möchte, die werden wohlweislich nicht angesprochen:

    Wann genau hat LS zum ersten von dem Geheimabkommen zwischen Adenauer und den USA erfahren?

    Will sie uns erzähen, dass sie als Justizministerin vor Snowden nichts von diesen Vereinbarungen wusste?

    Will sie uns des weiteren weismachen, dass auch Merkel nichts davon wusste, und nun nicht heuchelt und lügt, was das Zeug hält, weil gerade Wahlkampf ist?

  44. Wenn ich
    Datenspionage gegen Privatpersonen im großen Stil betreiben sollte, so würden mich nur
    die 1 oder 2 pro tausend interessieren, die sich nicht konform verhalten und es nie tun werden.
    Weltweit natürlich.

  45. OT
    Die US-Finanzindustrie hält die global existierende Finanzindustrie für einen
    Turmbau zu Babel und will das via Freihandelsabkommen ändern.
    Nur ihre Sichtweise ist die Richtige.
    Sie tun ja Gottes Werk.

    Na dann.

  46. "...dann bekommt man auch den Friedensnobelpreisträger Obama..."
    “…die NSA und Waterboarding in die aktive Brauchtumspflege.”

    Da musste ich wirklich lachen, herrlich!!!
    Schöner Artikel, hat mir wieder gut gefallen!

    Interessant für mich ist der Verweis, dass sogenannte “links” regierte Länder heute viel patriotischer agieren, als “rechts/konservativ” regierte.

    Mir ist schon seit längerem aufgefallen, dass die herkömmlichen Muster und die Einteilungen in Links/Rechts nichts mehr zu bedeuten haben. Deshalb ist es auch falsch, sich auf diese zu verlassen und einfach mal schnell eine Meinung raus zu tröten, wie es einige Presseorgane in Deutschland gerne tun (die FAZ sei von mir hier als löbliche Ausnahme genannt). Man sollte immer hinterfragen und sich erst dann eine Meinung bilden.

    Für mich ist dies von Bedeutung, da ich in Ungarn lebe und es manchmal sehr wiederwärtig ist, was über Ungarn und seine Politik momentan in Deutschland kundgetan wird. Da wird nur geschaut, aha, rechts-christlich-konservativ – ergo: direkt mal verdächtig, nationalistisch=schlecht zu sein.

    In Wahrheit aber tanzt die ung. Regierung einfach nicht nach der europäischen Privatisierungspfeife, was die “Westler”, die hier gerne noch mehr Land aufgekauft hätten und sich gerne noch mehr bereichert hätten, indem sie ihre Produkte platzieren, nur schwer verdauen können. Mit ihnen gemeinsam die sogenannte ung. “Linke”, die zumeist (wie Gyurcsány und Bajnai) aus (Forint-)Milliardären besteht (ihre “kommunistischen” Familien saßen schon zu Wendezeiten an den richtigen Schaltstellen – es lebe das Volkswohl!).

    Und die deutsche Linke checkt nicht, dass die ung. Sozialisten, mit denen sie in Brüssel zusammen sitzt, eine neo-liberale, extrem kapitalistische Partei sind, die ganze Arbeit leistet gegen eine ung. Regierung, die versucht, FÜR das Volk zu regieren. In einer, zugegebenermaßen, eher südamerikanisch-links-patriotischen Manier, obwohl sie als europäisch-christlich-konservativ gilt.

    Ich halte es da gerne mit den Südamerikanern.

  47. Da legst di nieda
    Freihandelsabkommen kann man treffen. Es ist aber nicht unbedingt ‘unpatriotisch’, sich vorher die eigene(n) Verhandlungsposition(en) klarzumachen. Leider vergleichsweise ‘unpatriotisch’ ist es da, etwa das sog. ‘Fracking’ nur aufgrund des Wahltermins nicht beizeiten verboten zu haben, denn was nicht verboten ist, bleibt natürlich erlaubt. Selbst Lisa Müller ist ‘Wissenschaftlerin’ genug, um beurteilen zu können, daß z.B. Nervengifte im Wasser ebenfalls eher ‘unpatriotisch’ sind. Nicht sehr nett ist mithin die Idee, den hiesigen Kleinsparer über geeignete Kapitalsammelstellen an seiner eigenen Vergiftung mitwirken zu lassen, und zwar auf dem Wege der über geheim tagende ‘Schiedsgerichte’ zukünftig dann letztlich doch privatisierten Wasserversorgung. Über gen- und sonstig manipulierte Lebensmittel von hüben wie drüben muß er, der Kleinsparer, sich dann freilich auch keine Sorgen mehr machen. In einigen Jahren haben wir dann konsequenterweise den elektrischen Stuhl, aber natürlich alles streng demokratisch und rechtsstaatlich ! Europa schafft sich ab, bzw. ist es zumindest sichtbar in diese Richtung unterwegs. Im Zweifel gelingt diese Abschaffung, wie es leider aussieht, sogar im Alleingang. Wenn also Freihandelsabkommen, dann bitte ein ‘patriotisches’. Zumindest jenseits des Atlantik scheint man das verstanden zu haben.

  48. Wieder
    haben zwei meiner Kommentare bei Deus ex Machina die Flucht ergriffen.
    Von selbst?
    Wenn man so dünnhäutig ist, sollte man nicht von Debattenkultur im Netz
    schwafeln.

    • Ich weiss nicht, welche kriterien da angelegt sind, und war auch die letzten Stunden nicht online.

    • Vorhin
      waren sie wieder da.
      Ja, die Kriterien nach denen die Postmoderne funktioniert, würde man gerne kennen.

  49. Titel eingeben
    Salonpatrioten, fein abgespeist bei Lachshäppchen und Sekt.
    Dem Friedrich sei die kurze Sause gegönnt.
    Stützen der Gesellschaft, eben.

Kommentare sind deaktiviert.