Stützen der Gesellschaft

Stützen der Gesellschaft

Leben, Bildung, Torten und sozialunverträgliches Spätableben unter Stuck und Kronleuchtern.

Der Grenzzaun der deutschen Nationalmoral

| 222 Lesermeinungen

Sprich die Wahrheit, aber gib danach sofort Fersengeld
Slowenische Volksweisheit

Die deutsche Bundeskanzlerin sagt viel, um dem Volk die richtige Einstellung zu vermitteln. Sie sagt, die Bundeskanzlerin habe die Lage im Griff. Sie sagt, sie möchte Flüchtlinge mit einem freundlichen Gesicht empfangen, man könnte die Grenzen der Bundesrepublik nicht überwachen und es gäbe keine Obergrenze beim Asylrecht. Kurz, die Kanzlerin lädt noch weitere Flüchtlige ein, sekundiert von Politikern wie Herrn Ramelow, die einen Flüchtlingssoli vom Volk fordern, nachdem der Finanzminister schon die Steuerüberschüsse des Volkes für die Flüchtlingskrise umgeleitet hat, statt damit Schulden zu bezahlen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Angesichts solcher historisch einzigartiger Bereitschaft, die Migration hunderttausender, meist schlecht ausgebildeter junger Männer bis aus Sri Lanka auf Staatskosten mit einem freundlichen Gesicht zu finanzieren, kommen sie natürlich. Und müssen erfahren, dass die EU nun dem Autokraten der Türkei drei Milliarden bietet, damit er in Zukunft eben jene Flüchtlinge aufhält, für die bei uns manche einen Soli und andere privates Engagement fordern. Drei Milliarden für einen gefährlichen Zündler der Weltpolitik, der Journalisten wegsperren lässt und einen eigenen, schwelenden Bürgerkrieg mit den Kurden austrägt. Und gleichzeitig versucht die Kanzlerin die Flüchtlinge, die sie eingeladen hat, auf andere, ärmere europäische Länder zu verteilen, die finanziell auch zu den drei Milliarden für den Autokraten beitragen sollen. Wenn sie keine Flüchtlinge aufnehmen, droht die Kanzlerin, den Schengenstatus für die Bürger dieser Länder mit passfreier Einreise abzuschaffen. Damit wäre ein bürgerfreundliches Element der EU als Strafe für ausbleibende Unterwerfung gestrichen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wie das ohne die für die Flüchtlinge angeblich unmögliche Grenzüberwachung gehen soll, weiss niemand so genau, aber Hauptsache ist: Wir schaffen das. Wenn Feministinnen, die sonst überall Rape Culture sehen, freudig Nachrichten verbreiten, dass angebliche Vergewaltigungen durch Flüchtlinge erfunden wurden, wenn die Forderung, dem Opfer zu glauben, nicht mehr gilt, und wenn sie bei wirklich brutalen Fällen den Mund halten – dann ist es in so einem paradoxen Land auch möglich, die Grenze nicht zu überwachen und Osteuropäer dennoch zu Passkontrollen zu zwingen. Das auf dem Bild dort oben ist übrigens der Grenzübergang Spielfeld zwischen Slowenien und Österreich. Dieser Grenzübergang ist fast genauso paradox wie vergewaltigungsignorierende Feministinnen oder Kontrollen an unkontrollierbaren Grenzen. Denn als Viktor Orban in Ungarn einen Zaun gegen unkontrollierte Flüchtlingsströme bauen liess, rückte ihn der österreichische Regierungschef Faymann – Merkels treuer Transithelfer – in die Nähe des NS-Regimes. Jetzt wird hier in Österreich ebenfalls ein Zaun entstehen, um unkontrollierte Grenzübertritte zu verhindern. Der Grenzübergang auf der Landstrasse selbst ist für normale Europäer schon geschlossen, so werde ich es am kommenden Montag in der gedruckten FAZ berichten. Jetzt kommt auf fast 4 Kilometer Länge der Grenzzaun. Mitten in der EU, zwischen zwei Ländern des Schengenraums, die beide mit den Folgen der Berliner Politik des freundlichen Gesichts nicht mehr klarkommen: Hier hat man die Lage nicht mehr im Griff, also baut man Zäune.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Inmitten einer sagenhaft schönen Tourismusregion. Die südliche Steiermark ist so etwas wie die Toskana Österreichs, eine Hügelkette am Südrand des Landes nach der weiten Ebene, die kein Hindernis zwischen der Grenze und dem 40 km entfernten Graz darstellt. Egal ob auf der slowenischen oder österreichischen Seite: Diese Region bildet eine geographische Einheit, und wer auf der Weinstrasse Richtung Westen fährt, rollt über ein Asphaltband, das rechts zu Österreich und links zu Slowenien gehört. Die Grenze verläuft direkt auf der Strasse. Frühere Grenzzaunpläne hatten sehr wohl vor, zig Kilometer seitlich von Spielfeld die Grenze wieder zu befestigen. So, wie es während des kalten Krieges war. Dann hat man einen Zaun in einer Region, die in den letzten Jahrzehnten wieder zusammen gefunden hat. Natürlich ist in Slowenien manches etwas ärmlicher und nicht so herausgeputzt. Aber nichts ist so hässlich wie der Zaun, mit dem die österreichische Regierung im Inneren Handlungsfähigkeit zeigen will, während Deutschland das Grundproblem der Migration weiter fördert. Die einen wollen Zwangsabgaben für Flüchtlinge, die anderen greifen zur Zwangsmassnahme.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Noch ist es hier offen. Ich habe 272 PS unter der Haube und heute nichts Besseres vor, also jage ich die hübschen Weinberge hinauf, suche mir die kleinen Strassen, die über die Grenze führen, und probiere aus, was passiert, wenn ich westlich von Spielfeld das tue, wozu mich mein EU-Pass berechtigt: In voller Freizügigkeit Grenzen übertreten. Ich fange weit im Westen an, rausche nach Slowenien hinein und wieder hinaus, fahre Bögen um Hunde und Katzen, die nicht einsehen, von der Strasse zu weichen, und fahre sehr anständig, wenn ich auf österreichischer Seite Polizei und Truppen sehe. Die sind dort präsent – kein Wunder nach den Anschlägen von Paris und der Erkenntnis, dass manche Attentäter als Flüchtlinge getarnt unterwegs waren. Trotzdem ist das noch ein freier Kontinent, könnte man meinen. Noch hält mich keiner auf. Bis zur letzten Strasse auf dem Hügel westlich von Spielfeld. Ich rolle ich um eine Kurve – und da stehen sie.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Slowenische Grenzwächter mit einem geländegänigen Fahrzeug haben die Strasse abgeriegelt, wie damals im kalten Krieg. Sie wollen meinen Ausweis sehen. Der eine vergleicht Bild und Gesicht und kommt zum Schluss, dass meine Schleuder vermutlich etwas zu extravagant und beengt ist, um als Schleuserauto zu dienen. Der andere hat einen Block und notiert darauf vermutlich Nummernschild und Zeitpunkt meines Grenzübertritts.Da geht sie hin, die grenzenlose Freiheit im Schengenraum. Es wäre interessant zu wissen, was passiert, wenn ich jetzt nochmal eine Runde fahre und in 20 Minuten dort wieder auftauche. Dabei ist die Kontrolle bedeutungslos: Die anderen Grenzübergänge im Westen sind alle offen. Und es führen viele Wege über die Weinberge zum Hügelkamm. Man kann auch einfach zu Fuss gehen. Es gibt genug Pfade.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Statt dessen fahre ich weiter, mache ein Bild einer Hügelkuppe auf der zwei leuchtorange Westen der österreichischen Polizei herausstechen, und rolle hinunter ins Tal zum Weingut Polz. Die Familie Polz arbeitet hier seit der k.u.k.-Monarchie, und hat den Hof seit dem Zusammenbruch des Östblocks fein herausgeputzt. Es gibt ein eigenes, modernes Gebäude für den Weinverkauf, und ich nehme zwei Flaschen als Andenken mit. Die Familie Polz ist auch der Hauptbetroffene der Zaunpläne, und will sich dagegen wehren. Nicht nur, weil der Zaun den Zugang zu den Weinbergen erschweren würde. Sondern auch, weil Tourismus und bewachte Grenzanlagen nicht zusammenpassen. Seit über hundert Jahren machen die Mitglieder der Familie hier Wein. Die Flüchtlinge, die nur der Zufall in die Region verschlagen hat, bedauert die – wirklich freundliche – Verkäuferin.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Aber das freundliche Gesicht der Kanzlerin und der Soli des Herrn Ramelow sind nun die Faktoren, die entscheiden, wie viele kommen und wo sie durchgeschleust werden, und wo man sie ausbremst, zurückdrängt und abhält. Im Zweifelsfall findet das hier statt, direkt oberhalb des schönen, gepflegten Weinguts. Die Familie wird, als wären sie Anwohner der Berliner Mauer in den sechziger Jahren, zum Spielball der Weltpolitik und des Umstandes, dass die Folgelasten der deutschen Politik auf andere abgewälzt werden. Natürlich gibt es keinen deutschen Befehl, einen Zaun zu bauen. Aber irgendwie muss die kriselnde grosse Koalition in Wien dem Wähler beweisen, dass man noch in der Lage ist, autonom zu handeln. Die rechtsradikale FPÖ bestreitet das und fordert Abschottung gegen Flüchtlinge. Die Regierung laviert sich mit einem faulen Kompromiss durch baut jetzt den Zaun innerhalb des Schengenraums, aber angeblich nur, um die Flüchtlinge richtig zu lenken. Alle sind sie zwischen dem Flüchtlingsamboss des türkischen Herrschers Erdogan und dem freundlichen Hammergesicht der deutschen Kanzlerin Merkel. Man kann von einer Politik, die vollgestopfte Notunterkünfte für Integration hält und Autokraten mit Milliarden schmiert, nicht erwarten, dass sie sich um einen Weinbauern im Nachbarland und sein Schicksal kümmert. Schliesslich soll die Welt doch das freundliche Gesicht zu Kenntnis nehmen, und die vielen, die glauben, dass wir das schaffen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das sind diejenigen, die auf Redakteursstühlen in Hamburg und Berlin das Grundrecht aus Asyl zu einem Supergrundrecht machen, dem sich alles andere unterzuordnen habe, die freie, kritische Meinung der Menschen, die Gesetze, die dafür ausgesetzt und gebrochen werden, die Staatsfinanzen und eben auch dieses herrliche Fleckchen Erde, das nach sieben Jahrzehnten der gewaltsamen Trennung und erbitterten Feindschaft zusammenwuchs, und nun wieder durch einen Zaun getrennt werden soll. Weil das deutsche Primat der eigenen Moral sich, pardon, einen Dreck um die Folgen schert, egal ob Leute vor dem Lageso frieren, Balkanstaaten erbittert streiten, oder die politische Stabilität des Kontinents vor die Hunde geht. Es fängt damit an, dass mein Kennzeichen verdächtig ist und notiert wird, nur weil ich als freier Bürger den falschen Grenzübergang benutze. Es wird weiter gehen, wenn man hier einen Grenzzaun baut. Und falls es doch nicht so weit kommt, liegt das nicht an Frau Merkel oder Herrn Erdogan oder ihren Panegyrikern in den Medien, die Abermillionen Festhalte- und Rücknahmeprämien für Autokraten in Pakistan, Eritrea, Afghanistan und anderen Herkunftsländer der Migranten für schlaue Politik halten, während bei uns mit Willkommenskultur geworben wird. Es liegt, wenn der Zaun überhaupt verhindert werden kann, an Menschen wie der Familie Polz, die angekündigt haben, sich mit allen juristischen Mitteln gegen die Abschottung auf ihrem Grund zu wehren.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Denn dieser Zaun würde nur einen kleinen Teilaspekt einer deutschen Staatskrise betreffen, ein Placebo für das staatliche Versagen, das längst den ganzen Kontinent angesteckt hat, von den überfüllten Kähnen jenseits der libyschen Hoheitsgewässer bis zu den letzten schwedischen Notlagern nördlich des Polarkreises. Diese Krise ist deutsch. Niemand sonst in Europa will diese Politik, die behauptet, die Vorgänge in Aleppo gingen uns etwas an, und völlig ignoriert, was sie mit der Völkerwanderung auf dem eigenen Kontinent vom Zaun im Weingut bis zum Durchmarsch der Nationalisten in Frankreich, Polen und auf dem Balkan anrichtet. Letztes Wochenende wurde nur ich kontrolliert.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mit etwas Pech ergeht es uns nächstes Jahr allen so, an allen Grenzen und Zäunen von Nationalstaaten, die sich misstrauen, hassen und genau so rücksichtslos und egoistisch agieren, wie es die deutsche Nationalmoral tut, für die die Freizügigkeit zum Druckmittel im politischen Erpressungsgeschäft herabgesunken ist. Woanders mag dieser kleine Zaun nur eine kurze Pressenotiz sein. Aber hier, auf den Hügeln der Steiermark ist er eine weitere Metastase der deutschen Wesenskrankheit, die Europa umbringt.

202

222 Lesermeinungen

  1. "Östblock"
    Sollte man den Zaun nicht besser an der Enns entlang bauen?

    • der Zaun
      nein, nicht an der Enns, ums regierungsviertel……..das in berlin natürlich !

      oder wollen sie auf Linzer Torte, Sacher Torte oder den Bräunerhof oder Tirolerhof ganz verzichten ?

  2. Titel eingeben
    Gibt es eigentlich eine Übersicht darüber, wie viele Migranten die Mitglieder der Regierung und des Bundestages in ihren heimischen Arbeitszimmern einquartiert haben? Schön aufgeteilt nach Amt und Parteien? Mit oder ohne Küchenmitnutzung?

    Das sind doch schließlich in einer Demokratie die Vorbilder. Aber vielleicht sind sie auch nur so durchschnittlich wie der Rest des Wahlvolks und trauen sich nicht zu sagen, was sie denken. An ihren Taten sollt ihr sie erkennen.

    • KaBalz schränkt für sich persönlich ein: Nicht alle Mitglieder der Regierung ...
      und des Bundestages. Es würde ihr ausreichen wenn die exponierten Schreihälse nach einem Bevölkerungsaustausch ihren Loft mit zugehöriger hanfgeschmückter Dachterrasse teilen würden. Das würde nach einigen Wochen ganz schön peinlich für die Samariter. Wir haben da so unsere Erfahrungen von damals, mit den Kosovofliehenden. Auf jeden Fall sollte die Wohngemeinde der Herbergsväter/Innen eine gewisse Redundanz vorhalten.

    • Titel eingeben
      Die Aussage der Bundeskanzlerin zur Frage ob sie Flüchtlinge bei sich aufnehmen würde ist bezeichnend für unsere politische Elite.

      „Auch wenn ich großen Respekt für die Menschen habe, die das tun, könnte ich mir das für mich derzeit nicht vorstellen.“

      Focus 12.10.2015

    • Merkel:„Auch wenn ich großen Respekt für die Menschen habe, die das tun, könnte ich mir
      das für mich derzeit nicht vorstellen.“
      Aber den Bürgern das aufhalsen, was sie sich für sich selbst nicht vorstellen kann – ich fass es nicht!

    • Im Internet gibt es alles, sogar
      eine Adresse wo man die wirklich private Hilfsbereitschaft ablesen kann:
      http://www.fluechtlinge-willkommen.de
      Stand 1.11.2015 : 156
      Stand 28.11.2015 :202
      Nicht mal 50 Vermittlungen in knapp vier Wochen!
      Über das Ergebnis bin ich nicht wirklich überrascht. Ich mache ja wie viele andere auch nicht mit, obwohl ich es theoretisch könnte. Es währe sicher toll, wenn sich viel mehr Gastgeber finden würden. Wir Mensch sind eben nicht nur altruistisch, sondern auch sehr egoistisch.

    • Das Geschäft mit den Unterkünften blüht auch so, da braucht man keine Privaten.Ich weiss auch gar nocht, ob das so gut ist. Betreuung ist wichtig und nichts für Amateure. Ich kenne selst einen Fall eines evangelischen Kirchenfunktionsträgers, bei dem das nicht wirklich funktioniert hat, aus vielen Gründen. Ich wollte das machen, aber er will damit nicht in die Medien.

    • Danke für den Hinweis, 'warhier'...
      Gerade angeschaut: fluechtlinge-willkommen.de

      Da steht also groß:
      „Yay! Schon 202 Vermittlungen in Deutschland!“
      Nach über 46.500 Facebook-Likes.

      Eine hohe unfreiwillige Komik bietet übrigens die Antwort auf die FAQ #1, „Können wir bestimmte Wünsche äußern bezüglich des Menschen, der potentiell bei uns einzieht?“.

      Da wird dann behutsam pädagogisch verklickert, dass man sich bitte keine großen Hoffnungen machen möge, alleinreisende Frauen, Vegetarier oder Homosexuelle zu finden.

    • Ich glaube ja, dass die ganze Sache in Bayern so gut funktioniert, weil das Land noch am ehesten dran ist am gewohnten Lebensstil, egal ob bei der Ernährung, beim endlich verfügbaren Bier – darüber müsste man mal schreiben – und bei den Vorstellungen zur Partnerschaft und Immobilienbesitz.

    • ...
      was machen nun die ganzen Leute, die vor ihrer
      Haustür einen Fussabtreter mit der Inschrift ‚welcome‘
      liegen haben?
      Kann das nicht zu peinlichen Verwechselungen führen?

  3. die untersteiermark und das neue credo !
    nun werter DON, es ist doch erklärbar, dass sich südlich von graz bis weit in das heutige slowenien hinein eine sehr verwandte kultur befindet:

    die teile der untersteiermark, die heute slowenisch verwaltet werden gehörten 700 jahre lang zu österreich und waren überwiegend deutsch-kulturell besiedelt…………….Hugo Wolf oder admiral von Tegetthoff kommen aus dieser gegend……………nach 1919 gab es eine brutale vertreibung.

    heute scheint dies zum glück keine rolle mehr zu spielen, ausser dass die slowenen eine gewisse austro-phobie haben, aber die haben sie ja wohl auch, dann passt es ja und dies ist ja ab und zu verständlich, denken wir nur an die ungestörten machenschaften des CLANs.

    und es freut mich, wie sie ihre autotour beschreiben und so frage ich, ob sie die kurven der berühmten Soboth-Strasse mitgenommen haben, die im süden von graz nach kärnten führt.

    das sind natürlich herrliche eskapadische ablenkungen von der Merkel-induzierten krise in deutschland und europa und einer politik des ex-und-hopp, des nach gefühl-und-wellenschlag-populismus. selbst die Bild-zeitung – um nur auf hohem niveau zu zitieren – kennzeichnet die syrien-politik als ein „mal für, mal gegen Assad, mal für luftangriffe, mal gegen luftangriffe“ einziges regierungsamtliches chaos. vielleicht hätte mann oder vor allem frau mal Todenhöfer fragen sollen, statt mit dem musikantenstadlkostümierten Dibelius zu frühstücken.

    da ist es kein wunder, dass der schlaue syrische junge mann sich sagt:

    ob nun eine russische, französische, amerikanische, IS-, anti-Assad-rebellen- , Assad-armee- oder gar fehlgeleitete türkische rakete mich trifft ist mir egal, da die konsequenzen für mich sehr ähnlich sind…………lieber ein beheiztes Merkel-zelt, selbst wenn es in Berlin steht.

    und lieber DON, hören sie mir endlich mit den überlegungen zu gesetzesverstössen oder -übertretungen der führungsspitze auf:

    ich habe es schriftlich von fast höchster ebene: der kanzlerwahlverein stellt alles unter das primat des asylgebots im GG und der christlichen nächstenliebe. das ist das credo ! und wer es nicht übernimmt, wird zusammengekaudert.

    besinnlicher 1.advent !

  4. Titel eingeben
    Ein erneutes Danke werter Don Alphonso für Ihre stilsichere Art, Wahrheiten auszusprechen und Ihre Weigerung, sich dem vorherrschenden Diktat zu unterwerfen.

  5. I'M AS MAD AS HELL, AND I'M NOT GOING TO TAKE THIS ANYMORE!
    Diese Kanzlerin wird Deutschland und Europa völlig verändern. Und keiner stoppt sie.
    Deutschland und Europa sind ab sofort den Interessen eines Herrn Erdogan unterworfen. Dieser kontrolliert jetzt unsere Grenzen. Denn diese Macht wurde ihm von Frau Merkel übergeben.
    Er kann jetzt jederzeit darüber entscheiden, ob er Flüchtlinge reinlässt oder nicht.
    Und dafür wird Herr Erdogan auch noch fürstlich bezahlt. Von uns.
    Wenn er mehr Geld oder Waffen oder Unterstützung für Rechtsbruch benötigt, dann macht er die Grenzen auf.

    Absolute Power über Europa.

    Nicht die Türkei ist der EU beigetreten, nein, die EU hat sich der Türkei unterworfen.

    • Fraue....äh...Kinder an die Macht!
      Und intelligente Zeitgenossen sollten sich einmal die Frage stellen, ob Merkel da nicht in eine lang geplante Falle gelaufen ist.
      Und bevor jetzt wieder VT-Alarm ausgerufen wird: Großmächte operieren geostrategisch. Kennen wir hier nicht, in der süßen, kleinen BRD. Existiert aber. Draußen, bei den großen Jungs.

    • Die Deutschen müssen sich selbst helfen, aber das wollen sie nicht.
      Dabei wär’s doch so einfach. Die russische Reiseagentur hat nach dem Abschuss des russischen Fliegers die Zusammenarbeit mit der Türkei aufgekündigt. Es ging da um ein Volumen von 10 Mrd. Euro. Heute hat der „Sultan“ erklärt, dass der Abschuss des Fliegers wohl ein Fehler gewesen sei. Es sind also die „kleinen Dinge“, die Wirkung zeigen. Was würde demnach passieren, wenn die Deutschen auch nicht mehr dorthin fliegen?
      Dann könnte der „Sultan“ die leerstehenden Hotels für die Flüchtlinge nutzen und die wollen dann dort gar nicht mehr weg…. Aber die Deutschen sind halt zu blöd, um über ihren Tellerrand hinweg zu denken. Da ist ihnen der billige Urlaub dann doch näher.
      Kann man nix machen.

  6. Der Bundestag im SED-Modus
    Genau zu wissen, dass man die Mehrheit der Bevölkerung strikt gegen sich hat, aber das eigene Programm trotzdem unbeirrt durchzuziehen — das war die Kunst, in der die SED so hohe Perfektion erreicht hat.
    .
    Nur dass sich Ulbricht und Honecker immer drauf verlassen konnten, im Notfall von der Sowjetarmee gerettet zu werden, wie damals am 17. Juni.
    .
    Derzeit sehe ich so jemanden nicht: WEder Obama, noch Hollande, Putin, Erdogan oder Assad würden ihre Panzer oder Bomber schicken, um die Merkel vor ihrer Bevölkerung zu schützen. Insofern weiss ich nicht, auf wen sich unsre Volkskammer heute eigentlich so fest verlässt.

    • Titel eingeben
      Auf tausend Jahre Untertanenmentalität. Die ist, von der kleinen Ausnahme in der DDR 1989 mal abgesehen, die feste Burg der deutschen Politik.

    • Die Truppen sind doch schon da
      Auf deutschem Boden stehen doch noch immer 58.000 Mann NATO-Truppen, in Italien 11.000 GIs, in England 9.000, vor allem Luftwaffe. Niemand muss erst Truppen schicken, sie sind doch schon da.

  7. dem ist ...
    … nichts hinzuzufügen. Ich befürchte sogar, dass es zukünftig in Chiasso Kontrollen geben wird, wo schon vor dem Schweizer Schengenbeitritt kaum jemals ein Auto angehalten wurde. Ich bin dort im Gegensatz zu Schaffhausen in den letzten 15 Jahren in keiner Richtung auch nur ein einziges Mal angehalten worden, ob mit deutschem oder italienischem Kennzeichen. Das werden Paris und Frau Merkel nun beenden.
    Das betrifft leider dann auch meine persönliche Freiheit, denn auch wenn ich hinterher gnädiger weise weiterfahren darf, lächelt mich dort niemand aus dem Fernseheb an, um mich willkommen zu heisen.
    Vielleicht sollten wir endlich über eine Maut nachdenken…

    • Chiasso
      oooh doch, in den Mitt/ End- Achtzigern würde man noch kräftig angehalten und befragt… Der Stau war Legende.

  8. Titel eingeben
    Endlich einer, der es sagt: Es ist wieder einmal Deutschland, das in schöner Regelmäßigkeit alle zwanzig Jahre Europa vor den Kopf stößt, die balance of power zerstört, mit Moralin das Absolute (im Merkel-Deutsch: das Alternativlose) von sich und anderen verlangt, mit waghalsigen Entscheidungen vorprescht oder torpediert…
    Ich erinnere nur an die überstürzte Anerkennung Bosnien-Herzegowinas, heute mit Montenegro und dem Kosovo Kaderschmiede und Waffenlager für den islamischen Krieg. Am schlimmsten kommt es aber, wenn die deutsche Wirtschaft etwas fordert (meistens für sich, und nur so lange sie es braucht). Das Kalkül mit dem neuen deutschen Sommermärchen geht schon jetzt nach hinten los.

    • Wobei - ich merk(el) schon: die machen diesmal nicht mit!
      Grenze zu Frankreich: dicht. Benelux: semidurchlässig. Nach Norden: dicht mit Rückläufern nach D. Grenzen nach Osten: deutlich geschlossen mit sehr deutlichen Äußerungen gegen die Aufnahme von Hinz und Kunz.
      Jetzt noch Schweiz und Österreich und was davor kommt: in Hab Acht Stellung, um den Strom zu beenden, falls Madame M. doch wieder in der Wirklichkeit zurück kommt und die deutschen Grenzen als schützenswert erkennt.
      Nur die, die hier sind. Es wird ein Kreuz…

  9. Standbild: Berliner Nomenklatura im Nebelmeer...
    Präzise die absurden Widersprüche herausgearbeitet! Diese Ignoranz und Borniertheit der politischen Klasse hat schon etwas von der Kälte und Rücksichtslosigkeit, die in der DDR herrschte. Die Konstellation ist ja schon so absurd, daß man als EU Kritiker auf die anderen EU Staaten setzt, die diesen Irrsinn nicht mitmachen wollen. Eine europäische Lösung, die die Verantwortung auch weiterleiten will, ist allenfalls ein Placebo und keine Realität. Aber mittlerweile hat die Nomenklatura beschlossen, daß Debatten sowas die Politikersatz sind. Maas lamentiert, daß sich IS Attentäter immer Wege suchen würden, auch über offene Grenzen. So konsequent, seinen eignen Personenschutz abzugeben, weil es immer Politikerattentate geben werde, ist er dann doch nicht. Die wenigen Vorzüge der EU, wie dokumentenfreies Reisen, sind nun in Gefahr. Paris wird keinen offenen Konflikt mit Berlin austragen, es wird die Grenze schließen als normative Kraft des Faktischen. Die Kausalitäten werden verschleiert werden. Und für die EU Skeptiker in GB ist dies das entscheidende Maß, nicht Maas, das den EU Austritt entscheiden wird, eine Tragödie, für die man Verstädnis haben kann. Wer darin ein Konzept sucht, der sollte eher den Arzt aufsuchen. Ich habe dieses Land nach langen Auslandsaufenthalten immer sehr gemocht. Ich fremdele immer mehr und freunde mich mit einem Abschied an.

  10. "Existenzrecht Israels anerkennen"
    Nochne Idee: Flüchtlinge sollen (nur dann) bleiben dürfen, wenn sie „das Existenzrecht Israels“ anerkennen.
    .
    Was für ein lustiges Rechts- und VErfassungsverständnis einem daraus schon wieder emporleuchtet. Diese CDU ist wirklich noch nicht im modernen Rechtsstaat angekommen, sondern denkt, fühlt, rudelt, sehnt sich immer noch nach den Regeln einer Feudal- oder Stammesgesellschaft.

    • Aber HM....
      Immer dasselbe Missverständnis…

      So, und nicht anders, sehen ALLE modernen Rechtsstaaten aus. Dass ihnen das noch immer nicht aufgefallen ist?

      Ts, ts, ts….

  11. 10 Jahre Merkel
    10 jahre Merkel! Sie hat ein Land übernommen dessen Wirtschaft brummte, die Arbeitslosen gingen, dank ihrem Vorgänger G.Schröder, kontinuierlich zurück.Die EU mogelte sich, wie immer, so durch.Die deutsche Gesellschaft stritt über HartzIV,war ansonsten aber zufrieden.Was hat uns diese Merkel in ihren 10 Jahren beschert? Nehmen wir zuerst das Positive:die Finanzkrise hat Sie, dank dem Sachverstand von Steinbrück, relativ gut gemeistert.Von der Wirtschaft hat sie die Finger gelassen und so die Stabilität nicht gefährdet.Nun zu ihrer „alternativlosen“(auch so eine Sprechblase, sehr viel mehr kommt von ihr nicht) Politik, die dieses Land vermutlich in den Abgrung reißt.In der Griechenland-Krise ist Sie finanzielle Verpflichtungen und Bürgschaften von zig Milliarden Euro eingegangen, ein Ende ist nicht in Sicht.Mit den ESM-Verträgen und der Duldung des Kaufes von Staatsanleihen (auch die von maroden Ländern)durch die EZB, hat sie quasi eine Schuldenunion durch die Hintertür, zugelassen und ist damit für dieses Land finanzielle Risiken von ungeahnter nicht abschätzbarer Größenordnung eingegangen.Ein Ende ist nicht in Sicht.Mit dem Auslösen und nicht Beenden wollen dieser Asylanten-Flüchtlingsschwemme wird Sie dieses Land mit großer Wahrscheinlichkeit finanziell ruinieren.Die Gesellschaft gespalten hat sie schon.Ein Ende ist nicht in Sicht.
    Die finanziellen Kosten, wenn alles gut läuft und die meist ungebildeten Flüchtlinge u.Asylanten sind schnell auszubilden und in Arbeit zu bringen, schätzt der Freiburger Wirtschaftswissenschaftler Bernd Raffelhüschen für die nächsten Jahre auf ca.900.000.000.000.-Euro (fast eine Billion).Die gesellschaftlichen Begleiterscheinungen die diese, da zum größten Teil, Moslems auslösen werden, möchte ich nicht beschreiben.Es hat noch kein Kanzler diesem Land, bewußt, so sehr geschadet und gegen seine Interessen gehandelt wie diese Frau.Europa hat sie gespalten und steht an einem Wendepunkt. Eurogruppenchef Dijsselbloem sagt das Ende des Schengenraumes vorraus.
    Jetzt dürfte auch dem deutschen Michel klar sein, warum in den Hauptstädten Europas die Spitzenbeamte und Politiker, wenn sie von Merkel reden, nur noch die Synonyme „politischer Dummkopf!“ oder „der Narr!“verwenden.Kann man diesen Leuten widersprechen.

  12. DANKE
    Danke, Don Alphonso, für die glasklare Analyse. Frau Merkel ist offenkundig nicht mehr Herr ihrer Sinne. Andere auch nicht. Und wir werden erleben, wie uns nächstes Jahr der stinkende rechtsradikale Wind ins Gesicht bläst. Und wir werden Europa nicht mehr (oder doch wieder, nämlich wie aus den Geschichtsbüchern) wiedererkennen. Aber dann hat sich Frau Merkel schon zur Uno entsorgt. Ins Flüchtlings-Ressort?

  13. Die Wut auf Merkel
    Wieder ein exzellenter Artikel. Erstaunlicherweise macht sich sonst kaum jemand die Mühe, einmal in die Grenzregion zu fahren, um sich die Sache selbst anzuschauen. Über den deutschen Journalismus sagt das dieser Tage im Grunde schon alles.

    Ich bin mittlerweile wirklich wütend über Merkel und die anderen Knallchargen in der Regierung, die für dieses Chaos verantwortlich sind. Im Wesentlichen ist es wirklich ein deutsches Problem, das Deutschland „europäisieren“ möchte. Andererseits gibt es das großzügige Asylrecht der EU nun einmal, dessen Funktionsmechanismus schon immer ähnlich war wie die mediale Inszenierung einer „Willkommenskultur“ bei gleichzeitiger Entlohnung von Autokraten, um deren Folgen auf ein Maß abzumildern, das von der Bevölkerung hoffentlich noch akzeptiert wird. Man lockt mit großzügigem „Schutz“, der in Ländern wie Deutschland und bislang auch Schweden zugleich mit einer, so muss es den Migranten regelmäßig scheinen, ebenso großzügigen Apanage verbunden ist. Die Dublin-III-Verordnung sollte dann aber wieder ausreichend abschrecken, damit es nicht doch zu viele werden. Denn die Migranten landen eben in der Regel zwingend zuerst in Griechenland oder Italien, wo sie nach den Regeln von Dublin III eigentlich bleiben müssten. Erfüllten Griechenland und Italien die ihnen nach dieser Verordnung obliegenden Pflichten, könnten Deutschland und Schweden auch jedem Migranten ein Schloss versprechen; es würde keinen Unterschied machen, weil man sich an der Realität nie messen lassen müsste. Aber Italien und Griechenland haben es – natürlich – schon eine Weile nicht mehr eingesehen, die ihnen vor allem durch die Lockrufe anderer auferlegten Lasten zu tragen. Statt das europäische Recht im Konsens so anzupassen, wie es geboten gewesen wäre, kam Deutschland dann auf die Idee mit diesem „Verteilungsmechanismus“, der gegen alle Widerstände durchgedrückt werden sollte. Und dann brachen durch die katastrophale Fehlentscheidung von Merkel und Faymann, die wohl wirklich „Zuversicht“ stiften sollte, alle Dämme.

    Diese Krise ist also vor allem eine Krise der Ehrlichkeit. Das gilt für die Medien ebenso wie für die Politik. So oft sie dieser Tage auch von Menschen für ihre angebliche „Humanität“ und „Nächstenliebe“ gelobt werden, die sonst regelmäßig auf das Christentum spucken: Auch Merkel und Co. sind ja in Wahrheit keineswegs erpicht darauf, Hunderttausende junge Männer aus dem Nahen und Fernen Osten in Deutschland aufzunehmen, die auf Grund ihres schwachen Bildungsniveaus voraussichtlich kaum in den Arbeitsmarkt integriert werden können. Warum in Gottes Namen sollte sich ein Land auch so etwa, gerade so etwas, antun? In Wahrheit möchten Merkel und Co. nicht einmal Hunderttausende Familien aus Syrien aufnehmen. Das wäre über die Resettlement-Programme des UNHCR schon lange ohne weiteres möglich gewesen, ganz ohne Schleuser und die Notwendigkeit von Zäunen, die Europa zerschneiden. Aber all das möchte man nicht sagen, obwohl es eine Selbstverständlichkeit ist.

    Dass sie mit der Grenzöffnung Anfang September einen besonders verhängnisvollen Fehler gemacht hat, will Merkel natürlich auch nicht zugeben, obwohl die Zahlen eine klare Sprache sprechen. Und über die für jeden denkenden Menschen absehbaren Folgen dieser Politik will die Politik selbstredend im Grunde auch nicht sprechen: Steigende Abgaben, steigende Kriminalität, sinkende Lebensqualität, Verteilungskämpfe – all das gibt es nicht, solange man darüber nicht redet. Und wer darüber redet, ist ein Rechtsextremer.

    Diese Verlogenheit ist es, die bei mir die größte Wut erzeugt. Manchmal wundere ich mich, wie viel Solidarität den Deutschen von den übrigen Europäern noch entgegengebracht wird: Österreich muss sich wegen Faymann selbst eine gewisse Verantwortung vorwerfen lassen. Aber was hat Slowenien mit diesem Wahnsinn zu tun? Was Frankreich? Oder Dänemark?

  14. Pässe
    Der Text gefällt mir wieder sehr gut. Nur das Ende halte ich für misslungen, wo Merkel mit allen Deutschen/ganz Deutschland in eins gesetzt wird.
    Gut, es mag eine Generationenfrage sein. Ich kann das ja verstehen bei einem Mann wie Gauck oder auch bei all den sogenannten „68er“. Es geht hier aber nicht darum, dass am deutschen Wesen die Welt genesen soll. Wer fordert das denn noch? Es geht doch wenn überhaupt darum, dass sich da ein Musterschüler beweisen will, es nur nicht verstanden hat, dass es keinen mehr interessiert. Die europäische Idee ist tot. Sämtliche Lehren aus zwei Weltkriegen wurden über Bord geworfen, weil die politische Kaste im Westen meint, sie hat den Kalten Krieg gewonnen und damit bewiesen, dass sie aus den Fehlern der Geschichte gelernt hat. Hat sie nicht. Und jetzt ist sie mit einer Situation konfrontiert, die an Komplexität ihr Denkvermögen eindeutig übersteigt. So weiß ich auch nicht, ob man von „paradox“ sprechen kann. Ich weiß aber auch nicht, ob es das Wort „schizophren“ trifft. Es scheint mir viel, viel, viel schlimmer.

    Aber wie könnte man sich gegen diese Politkerkaste wehren? Wahlen scheinen wenig zu helfen. Manche Foristen führen ja den Widerstandsartikel des GG ins Feld. Aber wie wäre es damit: Alle fahren nach Österreich, werfen ihren Pass weg und geben bei der Einreise an, ein Flüchtling zu sein. Wenn Solidarität, dann wirklich für ALLE, ALLE, ALLE.

  15. Ist moralisches Nichtstun "Böse" ?
    Lieber Don Alphonso,

    so sehr haben Sie sich wieder bemüht zu diesem bedrohlichen Thema die richtigen Worte zu finden, was für einen Mann, der doch so sehr dem Schönen zugeneigt ist, sicher nicht leicht fällt. Stets auf´s Neue die Silberkannen, die Bilder, die Lüste in den Hintergrund stellen zu müssen, um eines höheren Zieles willen. Don Alphonso, ein Betrachter der Kunst und der Genüsse, so ein Baron Eugen von Vaerst des Schönen.

    Jeder Gastrosoph, der den Genuss von Speisen zu einer Kunstform erhoben hat und heute in einer Zeitung seine Bewertungen schreibt ist doch in diesen Tagen zu beneiden. Und freudig habe ich zur Kenntnis genommen, daß noch kein mir bekannter Gastrokritiker von seinem Thema Abstand genommen hätte, um nun plötzlich über die einfallende islamische Jugendarmee in Deutschland zu berichten. Gegen die so standhaften Gastrokritiker erscheint mir Don Alphonso wie ein resignierend sammelndes AllroundEichhörnchen.

    Was mich ja schon sehr berührt hat, so ganz als Frau, war das Foto in Ihrem Bericht wo Sie von den Herren da, auf offener Straße kontrolliert werden. Ich finde so etwas demütigend. Während hunderttausende und darunter sicher nicht wenige zweifelhafte Gestalten ohne jede Kontrolle über die deutsche Grenze, in das Land wo für sie Milch und Honig fließen sollen, wandern, werden kulturtragende Menschen wie Sie schon halb kriminalisiert. Naja, jedenfalls schaut ihr Gesicht für den Sie kontrollierenden Beamten, nicht so vertrauenswürdig aus, wie jenes von Abaaoud und Salah Abdeslam.

    Und wie Sie in Ihren Zeilen wieder alles so gut zusammenfassen, das leere Gerede dieser Person:
    „Sie sagt, die Bundeskanzlerin habe die Lage im Griff. Sie sagt, sie möchte Flüchtlinge mit einem freundlichen Gesicht empfangen, man könnte die Grenzen der Bundesrepublik nicht überwachen und es gäbe keine Obergrenze beim Asylrecht.

    Meine Gäste sagten erst gestern Abend wieder, daß in jedem ordinären chinesischen Glückskeks mehr Wahrheit stecke, als in den Äußerungen dieser Person.

    Bedeutung und Inhalt von Worten scheinen in diesen Tagen zunehmend inflationär zu werden und umso mehr scheint sich mir zu bestätigen, daß die „alten“ Worte und Gedanken von größerem Bestand getragen sind.

    So ganz spontan fällt mir da Spinoza ein. Das, was die Selbstbehauptung, also das Einzelnen hemme, nannte er das Böse.

    Und Selbstbehauptung, die Begrifflichkeit des Wortes ist uns ja Allen gegenwärtig, ist noch immer die Fähigkeit, sich nach außen hin der eigenen Grenzen und Rechte bewusst zu sein.

    Kann hochmoralisches Nichtstun zum „Bösen“ werden ?

    Ich werde jetzt doch lieber wieder in meinem Buch „Gastrosophie oder Lehre von den Freuden der Tafel“ weiterlesen.

    Seien Sie herzlich gegrüßt

    ObjectBe ( http://objectbe.blogspot.ch )

  16. "....weitere Metastase der deutschen Wesenskrankheit."
    Noch keinen Artikel im deutschen Blätterwald habe ich gelesen der den ganzen Wahnsinn derart treffend beschreibt. Jesuitenschüler, der Autor? Es gehört auch zu der „deutschen Wesenskrankheit“ in mir selbst, dass ich in der finalen Zuspitzung der Situation schlussendlich mit Schrecken die Lösung sehe. Wenn ich auch meine Prognose bezüglich der Weihnachtsansprache in Gefahr sehe. Zumindest, sollte sie schon geschrieben sein, wird sie abgeändert werden müssen. Es werden dann einige Worte fallen, die hier Don der Richtlinienkompetenz in den Mund anempfiehlt. Und dann, es müssen ja nicht die Berliner Gaslaternen oder die schmiedeeisernen Balkongeländer sein, wie es vor einiger Zeit Foristen in der online-Ausgabe des Mutterblattes angedacht hatten. Tempi passati, solche gedanklichen Ansätze in geäußerter Form. Da spielen die Volontäre auf Geheiß nicht mehr mit.
    Schmerzhaft wird´s allemal.
    Einen Aspekt, der bei der Völkerwanderung nach dem Zusammenbruch des Römischen Reiches, wie sie Felix Dahn für uns alle frei verfügbar niederschrieb, hatte ich noch gar nicht bedacht. Den Ökonomischen. Da werden Menschen aus nicht bedrohten Regionen wie Marokko, ausgestattet mit den Segnungen der modernen Kommunikationstechnik und einem Bündel Geld, von wem auch immer) in Marsch gesetzt mit grober Kompassmarschrichtung 0/64 in Richtung vermeintliches Paradies. Und wenn dass Paradies an Überfüllung der ursprünglichen Qualitätsnorm für ebendieses nicht mehr erfüllen kann und mag werden Rücknahmeprämien ausgehandelt. Ein Bazar also, mit den neu erkannten humanen Bodenschätzen. Exploration und Handel, nicht unähnlich der Methoden muselmanischer Sklavenhändler mit der Neuen Welt, einst.

  17. Apropos Schengen
    Glaube wirklich, dass die Merkel hier das tödliche Eigentor geschossen haben könnte.
    .
    Bevor sich EUropa mit der Liquidierung von Schengen abfindet, kippen sie doch lieber diese Kanzlerin.

    • Merkelistan
      Jemand … hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wegen ihres Kurses in der Asylpolitik zum Rücktritt aufgefordert. „Treten Sie zurück, Sie schaffen das“, sagte … – darf ich noch ungestraft zitieren, wer?

  18. Titel eingeben
    Herr Alphonso,
    mit Ihrer penetrant reaktionären Polemik gegen das Grundrecht auf Asyl haben Sie immerhin erreicht daß ich heute die faz.net aus meiner Lesezeichenleiste entferne.

    • Wer nicht lesen kann, der braucht kein Abo
      Ist es Ihnen nicht peinlich? Den Don als asylfeindlich zu bezeichnen, ist leider einfach nur dümmlich. Bedauere, dass so klar sagen zu müssen.

      Und auch hier noch einmal der Verweis auf UN-Bericht »Replacement Migration« (ST/ESA/SER A./206): http://www.un.org/esa/population/publications/migration/migration.htm
      Sie werden verstehen, dass da die Betroffenen mit entscheiden wollen und das sicher nichts mehr mit Asyl zu tun hat (siehe übrigens den eigentlichen Zweck des Asylrechts und die begleitenden Regelungen zu Drittstaaten).

      Dieser ehemalige MP von Portugal (bis 03!) macht bald Platz: UN-Flüchtlingskommissar Guterres: „Europa kann das managen“
      http://www.tagesschau.de/ausland/interview-guterres-101.html
      Es wäre ein Treppenwitz der Geschichte, wenn Merkel ihn beerbte und weiter wirken kann.

      Hier noch nicht erwähnt, aber vermutlich nicht unwichtig: Unions-Innenexperten stellen „Berliner Erklärung“ vor: „Grenzen der Aufnahmefähigkeit erreicht“ http://www.tagesschau.de/inland/berlinererklaerung-101.html

      Einen angenehmen Adventssonntag und viele freundliche Grüße aus Berlin – azur

    • Azur.... ich weiss nicht so recht....
      Ob dieser Gut-Menschen Forist nicht doch die Mehrheit repräsentiert? Oder zumindest eine Hälfte des Wahlvolkes?

      Würde mich wirklich interssieren, wie Wahlen derzeit ausgehen würden….

      Ich sehe das übrigens auch so kommen, dass man Merkel in Brüssel noch weiter nach oben befördert… Allerdings sehe ich keinerlei Anzeichen dafür, dass sie mittelfristig nicht erst mal noch weiter Kanzlerin bleibt.

    • Titel eingeben
      Artikel 16

      (1) Die deutsche Staatsangehörigkeit darf nicht entzogen werden. Der Verlust der Staatsangehörigkeit darf nur auf Grund eines Gesetzes und gegen den Willen des Betroffenen nur dann eintreten, wenn der Betroffene dadurch nicht staatenlos wird.

      (2) Kein Deutscher darf an das Ausland ausgeliefert werden. Durch Gesetz kann eine abweichende Regelung für Auslieferungen an einen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder an einen internationalen Gerichtshof getroffen werden, soweit rechtsstaatliche Grundsätze gewahrt sind.

      Artikel 16a

      (1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.

      (2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist. Die Staaten außerhalb der Europäischen Gemeinschaften, auf die die Voraussetzungen des Satzes 1 zutreffen, werden durch Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, bestimmt. In den Fällen des Satzes 1 können aufenthaltsbeendende Maßnahmen unabhängig von einem hiergegen eingelegten Rechtsbehelf vollzogen werden.

      (3) Durch Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, können Staaten bestimmt werden, bei denen auf Grund der Rechtslage, der Rechtsanwendung und der allgemeinen politischen Verhältnisse gewährleistet erscheint, daß dort weder politische Verfolgung noch unmenschliche oder erniedrigende Bestrafung oder Behandlung stattfindet. Es wird vermutet, daß ein Ausländer aus einem solchen Staat nicht verfolgt wird, solange er nicht Tatsachen vorträgt, die die Annahme begründen, daß er entgegen dieser Vermutung politisch verfolgt wird.

      (4) Die Vollziehung aufenthaltsbeendender Maßnahmen wird in den Fällen des Absatzes 3 und in anderen Fällen, die offensichtlich unbegründet sind oder als offensichtlich unbegründet gelten, durch das Gericht nur ausgesetzt, wenn ernstliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Maßnahme bestehen; der Prüfungsumfang kann eingeschränkt werden und verspätetes Vorbringen unberücksichtigt bleiben. Das Nähere ist durch Gesetz zu bestimmen.

      (5) Die Absätze 1 bis 4 stehen völkerrechtlichen Verträgen von Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaften untereinander und mit dritten Staaten nicht entgegen, die unter Beachtung der Verpflichtungen aus dem Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten, deren Anwendung in den Vertragsstaaten sichergestellt sein muß, Zuständigkeitsregelungen für die Prüfung von Asylbegehren einschließlich der gegenseitigen Anerkennung von Asylentscheidungen treffen.

    • Titel eingeben
      Können Sie den lesen?

  19. Weinberge im Herbst
    Werter DA, ein kluger Beitrag.

    Gelungenes Weinberg-im-Herbst-Foto. Dazu als Beigabe eine nette kleine Reise in das Innere der deutschen politischen Schizophrenien, der Lebenslügen, und der allgemein um sich greifenden Dummheit auf sogenannten Führungsetagen.

    Sie haben leider vergessen zu erwähnen, dass die „Kanzlerin“ das Volk weiterhin dazu aufgefordert hat, doch gefälligst „Sehnsucht nach Veränderung“ zu haben (was für ein Schmarrn), und „Bereicherung“ zu begrüßen. Aber bitte mit „freundlichem Gesicht“, sonst wird „Madame“ ganz schnell ungnädig. Hier haben wir das Geschwätz der „Kanzlerin“ vor uns, der Schlüsselfigur, die die deutsche Wesenskrankheit aus ihrer steten Latenz gerufen hat: eine in jede Richtung – auch gegen sich selbst – gerichtete soziopathische (Auto)-Destruktivität, die sich vor allem aus selbstgerechter moralischer Überlegenheit gegenüber dem Rest der Welt speist. Dieses Überlegenheitsgefühl ist wohl der Kitt, der die „Deutschland-Verrecke-Fraktion“, bestehend aus Rot-Rot-Grün, EKD, GEZ-Propagandamaschine (nein, ich möchte nun einmal kein „Refugee-Radio“ auf Arabisch ungefragt mitfinanzieren), DGB, nebst Beifügung einiger völlig verwirrter katholischer Bischöfe, zusammenhält.

    Meine These, dass hier eine soziopathische (Auto)-Destruktivität am Wirken ist, stellt einer meiner zunehmend ermattenden Versuche dar, einen, wenn auch das Pathologische bemühen müssenden rationalen Erklärungsrahmen für das Treiben der Kanzlerin und ihrer Lakaien zu finden. Die Sirenengesänge der diversen Verschwörungstheorien werden jedoch zunehmend verlockender.

  20. Atemberaubend in seiner Einseitigkeit
    Die Krise ist nicht deutsch, die Krise nahm ihren Anfang mit der Invasion des Irak durch die USA, GB und einige andere Länder. Deutschland war keines dieser Länder. Die Flüchtlingsbewegung nahm richtig Fahrt auf, lange bevor die deutsche Presse oder Regierung sie so richtig zu Kenntnis nahm, als sich die Lage in Syrien und vor allem den außereuropäischen Flüchtlingslagern immer weiter verschlechterte.

    • Titel eingeben
      immer zuerst einen – andern – Schuldigen suchen, danach mit dem Finger auf andere zeigen weil sie nicht helfen und dann wissen solche Menschen auch ganz genau dass Schäüble nur die Kanzlerin mit einem Skigfahrer, der eine Lawine auslösen kann, gemeint hat.

  21. Ein Wunder
    Ich habe nicht mehr daran geglaubt, einen solchen Kommentar noch in einer „deutschen“ Zeitung zu finden. Es geschehen noch Wunder und damit eine Offenbarung der Tatsachen im ungefilterten Text!
    Chapeau Don Alonso und alle Achtung auch der FAZ, die zu ihren Wurzeln zurückzukehren scheint!

  22. Titel eingeben
    Vielen Dank – ich habe viele Sommer meiner Jugend in dieser Gegend zugebracht, daher berührt mich dieser Bericht mehr als andere; ich kann mich noch sehr gut an die alte Grenze in Spielfeld (und andere Übergänge) erinnern und die „Freundlichkeit“, mit der man behandelt wurde.

    Wie sieht es eigentlich in Graz aus? Das ist schließlich nicht so weit weg und in den Augen der Obersteirer schon tiefster Balkan.

  23. Titel eingeben
    Der Artikel hat die Bruchstellen der bigotten „Willkommens“-Argumentation/en gut herausgearbeitet.

  24. nach Polen
    Wie wäre es, wenn Sie Ihen chicken Wagen mal nach Polen lenken, die keine Asylanten einlassen und gerade in einem rechtsradikalen Kreis antisemitische Urständ feiern. http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/24006

  25. Don: Ein starkes (Schrift-)Wort!
    Fast schon De(ä)magogie! Aber in sich schon recht konsistent und eingängig.
    Am Stammtisch in der kleinen dummen Stadt an der Donau könnte ich mit einstimmen.
    Der Teufel steckt in dem Detail: Was können wir tun?

  26. Zur "deutschen Wesenskrankheit"
    Werter Don Alonso,
    die Bemühungen, die Not der von Krieg und Verfolgung gezeichneten Menschen zu lindern, sind nun mal keine Frage der Ästhetik, sondern eine der Ethik. Kein Wort davon in Ihrem Blogbeitrag. Wie Sie hier den „Muskateller, méthode traditionelle“, und das „herrliche Fleckchen Erde“ ganz unbekümmert mit der Flüchtlingskrise vermengen, das hat schon etwas Snobistisches an sich. Nur so viel zu der von Ihnen diagnostizierten „deutschen Wesenskrankheit“.

    • Fragen der Ethik
      Wann ist es denn genug mit der Ethik? Bis zum Ethikendsieg? Genau diese Maßlosigkeit ist mit dem Begriff „Wesenskrankheit“ gemeint…

  27. Neue Zäune
    Es sind ja nicht nur die Zäune zwischen den Staaten. Es gibt neue Zäune innerhalb der Staaten, sogar innerhalb von Städten. Als ich noch in der Schule war lernten wir, dass in den USA Stadtviertel nach Rasse und sozioökonomischem Status getrennt sind (ethnic neighborhoods, gated communities). Hier in Deutschland wäre das aber nicht so stark augeprägt. Der Tegernsee mag da eine Ausnahme sein, aber in der Tat leben in der Kleinstadt oder auf dem Dorf, sogar in der Stadt Sozialfälle direkt neben Ingenieuren und Angestellten. Es ist eher die absolute Oberschicht (zwinker…) die sich absetzt.

    Mittlerweil hat sich aber einiges geändert. Ich bin nun wider im Lande und gerade auf Wohnungssuche gewesen. Da kann man schon sehen was so passiert ist. Jeder weiß wo das Flüchtlingsheim ist in all den Städten. Sehr viele billige Wohnungen im Umkreis sind zu haben weil die bisherigen Mieter die Flucht ergreifen. Keiner der etwas verdient mag da hin ziehen und so werden Neubauwohnungen am anderen Stadtrand interessant. In Europa wird es schon sehr bald zu einer feineren Ausbildung der räumlichen sozialen Trennung kommen. Damit wird einhergehen, dass die Kinder der verschiedenen Gruppen nicht mehr zusammen in den Kindergarten oder in die Schule gehen werden (noch weniger als bisher). In ein paar Jahren wird niemand mehr von „Amerikanischen Verhältnissen“ reden müssen.

    • Titel eingeben
      Das sehe ich genauso. Habe auch vor kurzem eine neue Wohnung gesucht weil ich in eine der groesseren deutschen Staedte gezogen bin. Im dem Viertel wo jeder weiss dass viele Asylanten untergebracht sind waren jede Menge Wohnungen verfuegbar. In anderen Vierteln war kaum etwas auf dem Markt und wenn es was gab dann war das auch schon wieder ganz schnell weg. In diesen Gegenden haben die Vermieter beim Anpreisen ihrer Wohnungen auch immer gleich alle erwaehnt dass man nah an irgendeinem neuen privaten Kindergarten oder einer neueroeffneten Privatschule waere. Anscheinend sind das mittlerweile sehr wichtige Faktoren bei der Suche nach einer neuen Wohnung. Und was wird wohl jetzt passieren wenn man hunderttausend Fluechtlingskinder in das oeffentliche Schulsystem reindrueckt? Zunaechst werden sich nur die wohlbabensten verabschieden. Aber wenn die mal weg sind dann werden sich die Naechstreicheren fragen ob ihr Kind nicht besser dran waere in einer Schule wo alle Kinder hinreichend gut deutsch koennen damit das Lehrprogramm auch abgearbeitet werden kann. Und so wird es mehr und mehr Leute geben die sich aus dem oeffentlichen System verabschieden. Mit der Kaufkraft der Elternschaft werden auch die guten Lehrer ins private System wechseln. Im oeffentlichen System werden ein paar Ueberzeugungstaeter (die mit der Zeit immer mehr Frust schieben werden) und militante Gewerkschafter bleiben (denen es nur darum geht den oeffentlichen Haushalten Geld abzupressen ohne dafuer irgendeine Mehrleistung zu erbringen).

      Das allerabsurdeste an dieser Entwicklung ist dass genau diejenigen die mehr Gleichheit predigen, hier zum Totengraeber werden fuer eine der wenigen Institutionen die einen echten Beitrag zu mehr Chancengleichheit leistet: die oeffentliche Schule. Und dies alles im Namen der Menschlichkeit, die natuerlich keine Sau gekuemmert hat solange die Fluechtlinge noch in der Tuerkei und Jordanien waren. Ich kann mich nicht daran erinnern dass das Merkel-Kabinett Milliardenhilfen fuer die Uno-Fluechtlingsorganisation beschlossen haette. Noch hat der moralische Furor den wir im Moment erleben zu Spenden- und Teddybaerlawinen gefuehrt bevor die Leute nicht hier am Bahnhof standen. Genauso ist es den Befuerwortern der offenen Tuer voellig egal dass die Fluechtlinge die hier ankommen nicht die Aermsten aller Armen in der Welt sind (siehe Slumbewohner in Kalkutta oder Lagos). Die gehen den Leuten auch weiterhin total am A… vorbei. Sind ja selber schuld dass sie sich keine Handys leisten koennen auf denen sie die Merkelschen Einladungen live mitkriegen

  28. Heuchelei wohin man schaut
    Ja, da staune ich doch:
    Ein kritischer Text mit offenen Kommentaren?
    Ein Text, der die Heuchelei in diesem Land offen benennt?
    RESPEKT!
    Ja, mich stört sie auch, diese Heuchelei! Gestern las ich in Spiegel Online, dass die Vergewaltigung der Dresdner nur Erfunden war. Weil die Frau „persönliche“ Probleme hätte. Und, dass „Pegida bei der Vergewaltigungsnachricht gejubelt“ hätte.

    Den angeblichen Jubel haben die Spiegelleute entfernt. Vermutlich fand nicht nur ich diesen Artikel unter aller Würde, und eine Verhöhnung aller Vergewaltigungsopfer.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/dresden-frau-gibt-erfindung-von-vergewaltigung-zu-a-1064965.html

    Mein eigentliches Thema war aber die Doppelmoral!
    Haben die Überregionalen Medien auch über diese Vergewaltigungen berichtet?

    http://www.sz-online.de/nachrichten/vergewaltigung-nach-kneipenbesuch-3121570.html

    http://www.radiodresden.de/nachrichten/lokalnachrichten/frau-an-nossener-bruecke-vergewaltigt-tatverdaechtiger-gefasst-1165298/

    Beide fanden in den letzten 6 Monaten statt, verübt von Marrokkanischen Asylbewerbern. Eine, am hellichten Tag. Nein? Ach so, hätte wohl nur Pegida und den Rechtsradikalen in die Hände gespielt.

    Und die Aufregung um den Philologenverband, der Schülerinnen vor muslimischen Asylbewerbern warnte…Da war doch mal der Mord an einer jungen Dresdnerin (Schülerin vom katholischen Gymnasium), begangen von einem Pakistanischen Asylbewerber.
    Die Schülerin wollte auch nur nett sein…
    http://www.welt.de/vermischtes/article5680511/Mutmasslicher-Moerder-der-Abiturientin-gefasst.html

    WARUM diese Doppelmoral? Warum diese Heuchelei? Deutschland und Frau Merkel wollen ein freundliches Gesicht zeigen, dafür sollen die anderen die hässliche Fratze rauskehren. Wir können keine Zäune bauen, eine Grenze schützen, aber das bitter arme Mazedonien kann.
    Und die Medien? Die machen mit, als sei jede andere Meinung als unbedingte Willkommenskultur schon neuer Faschismus.
    Ich weiß auch warum die AfD in den Umfragen so weit unter liegt: In der aktuellen Atmosphäre würde ich auch niemals meine Wahlpräferenz kundtun. Das mache ich dann an der Urne.

  29. Titel eingeben
    Ich will Deutschland dienen

    sagte das Merkel und verschwieg ihre Mission im Dienste Honeckers, die mühevolle Arbeit des Herrn Clemenceau (georges benjamin) zum erfolgreichen Abschluß zu bringen.

    ich will dem Don danken für diesen pointierten, charmanten Artikel wider den Geist der Herrschenden

    • Clemenceau, Clemenceau, hieß so nicht der Flugzeugträger
      der dem derzeitigen vorausging und der aktuell im Einsatz ist in einer Region ist in die es unsere Wehr auch zieht (und deren Grenzen und zukünftigen Unruheherde einst von der Besitzernation maßgeblich mitbestimmt wurden).
      Wie komme ich jetzt nur darauf. Ach ja, jetzt machen Sie mir mal die Waffenbrüderschaft nicht mies. Ist die nicht, undeklariert, Staatsraison?

  30. Titel eingeben
    Das Aussitzen als Politprogramm war einmal mit dem Hintern eines Bundeskanzlers verbunden, nun mit dem Kopf einer Bundeskanzlerin und der sie bejubelnden Lightmedien. Dass abgeschlossene Truhen auch manchmal leer sind werden einige der redaktionellen Schatzsucher noch zu entdecken haben.

    70 Jahre Kampf gegen die Reinkarnation Hitlers haben genügt, um nicht nur die Idee einer Nation, auch noch die eines Europas zu ruinieren.

  31. natürliche Obergrenze bekannt
    Laut der Studie Gallup – „The Many Faces of Migration“ sind über 600 Mio. Menschen weltweit, die gerne ihr Land verlassen würden. Darauf muss sich also Deutschland vorbereiten bei der welteweit einzigartigen Wllkommenspolitik, hinter der die ganze Verfassung und sichlimmer noch das eigene Volk zurückzustehen hat.
    Hier der Link zu der Studie: http://www.bpb.de/gesellschaft/migration/newsletter/126425/internationale-umfrage-630-mio-wollen-auswandern

  32. Ihr Syrerlein, kommet, o kommet doch all'!
    Gibt es denn überhaupt noch so etwas wie die so genannte Flüchtlingskrise? Man hört in letzter Zeit so wenig davon. Man könnte fast den Eindruck gewinnen, dass alles ruhig ist an der deutschen Grenze und an den anderen Grenzen in Europa. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Warum also soll er sich nicht auch an Tausende von Migranten jeden Tag gewöhnen? Das ist schnell keine Nachricht mehr wert. Und wenn die Linke schon die Bibel zitiert, dann kann das friedvolle Weihnachten ja kommen. In Deutschland scheint es -anders als vor 2000 Jahren- offensichtlich genügend Raum in der Herberge zu geben.

  33. SgH Don Alphonso,
    Vielen Dank Ihnen als Autor und ebenso herzlichen dank der FAZ-Redaktion für die Veröffentlichung ihres Artikels!
    Wie konnte es soweit kommen, dass die Kanzlerin Merkel wegen ihres Saulus/Paulus-Erlebnisses im Juli in Rostock, die Spaltung der EU ab September planvoll betrieben hat. Ich habe eine Vermutung, die sich nur von unserer Kanzlerin falsifizieren läßt und damit sind die Folgen der NSA-Affäre aus 2013, ff. gemeint. Merkel muss sich gegenüber der US-Führung erpressbar gemacht haben, um plötzlich so einsam zu handeln ohne die Interessen Europas und Deutschlands zu vertreten.
    M.E. haben die USA eine breite Kampagne gegen Deutschland im Sommer begonnen – Deutsche Bank AG; FIFA-DFB; VW;Ukraine; Orient-Flüchtlinge – um die Kanzlerin wieder botmäßig zu machen; damit sie nach ihrem Höhenflug: GR-/EURO-Rettung + Energiewende als Vasallin neu geerdet wird. Ziel ist „TTIP“ weiter gegen alle Widerstände durch- und Schengen und die EU dabei aufs Spiel zu setzen. Allen Denkenden ist klar, dass die USA auf Geheimverhandlungen bestehen, weil dieses von Washington vorformulierte Vertragswerk überwiegend Nachteile für die Bürger der EU enthält, die nicht verändert werden sollen , sondern als Gesamtwerk unabänderliches Völkerrecht werden soll: Die Reichen reicher und den Rest ärmer und unfreier und die Mitglieds-Staaten machtlos zu machen. Die Basis für TTIP ist das NAFTA-Freihandelsabkommen von 1994, dass alle Bürger der beteiligten Staaten bis auf die Reichen ärmer und unfreier gemacht hat und sogar das 120 Mio. große Mexico zu einem Drogen- und Mafia-Staat degenerieren ließ. Die Basiskriterien für NAFTA sind die Mexikanischen Mindeststandards und die entfesselte Macht der US-Konzerne und Finanzwirtschaft auf der anderen Seite inklusiv der privaten US-Anwaltskanzleien als Flankierung der Ziele/Schiedsgerichtsbarkeit.
    Die Vermögen der Reichen haben sich vervierfacht in den USA und die Löhne und Gehälter sind in den letzten 20 Jahren um ganze 6% vor Inflation angestiegen von Mexiko ganz zu schweigen,wo es keine freien Bauern mehr gibt und der Staat von der Drogen-Mafia komplett durchzogen ist. Kein Wunde,r wer im Raubtierkapitalismus Sieger im Freihandel ist resp. sein wird – das ist TTIP, das Merkel in der EU durchsetzen soll. Merkel ist schlau und will vorher die Deutsche Wirtschaft aber mit „Billigst-Fachleuten“ aus dem Ausland ausreichend versehen, die Deutschland für diesen Wettbewerb absichern können wie in den 1960ern die Millionen von Gastarbeitern, um mit den Mexikanischen Mindestanforderungen konkurrieren zu können. Alle werden in diesem Spiel verlieren außer den Reichen und den USA, wenn Merkel und TTIP sich durchsetzen sollten. Mir kommt Merkel vor wie die Kaiserschwester Valentinians3: Honoria Grata, die, um sich an Westrom in 450 n.C. zu rächen, Atilla und seine Hunnen ins Imperium Romanum ruft, um es zu zerstören resp. endlos daran zu mästen, was ihr folgenreich auch gelingt. 476 n.C. gibt es das Imperium Romanum (alte EU) nicht mehr! Abwarten und Tee trinken.

    • Ich helfe wie immer gerne....
      „Wie konnte es soweit kommen, dass die Kanzlerin Merkel wegen ihres Saulus/Paulus-Erlebnisses im Juli in Rostock, die Spaltung der EU ab September planvoll betrieben hat.“

      So weit ich das beurteilen kann, konnte es soweit kommen, weil eine Mehrheit des Urnenpöbels mehrmals entschieden hat, dass sie von sowas regiert werden will.

      Sollten sie andere Informationen haben, dann lassen sie mich und uns alle freundlicherweise an diesen Anteil haben?

    • Sehe ich ähnlich
      Ist alles so gewollt und geplant vom „Großen Bruder“. Ergebnis: Bald haben wir die Dollarparität und wir werden jeden Tag ärmer unsere Kaufkraft sinkt und wird dies weiter tun. Eine lästige Währungskonkurrenz weniger.

  34. Die Verderberin Europas
    Diese Frau ist die gefährlichste
    Politikerin Europas-und das deutsche Volk läßt sie seit Monaten ihr zerstörerisches Tun
    treiben.
    Dafür gibt es keine Entschuldigung,nur eine Erklärung:
    Dieses psychisch deformierte
    Volk macht sich wieder einmal auf und zeigt der restlichen
    Welt was Deutschsein heißt.
    Und auch diesmal wird das Ergebnis verheerend sein-wie
    schon zwei Mal im 20. Jahrhundert.
    Und dann wird man weder verlorene Kriege, wirtschaftliche Not, Diktatoren, ausländische Mächte und was es da noch so alles gibt, verantwortlich machen können:
    Das alles geschieht und geschah in einer funktionierenden Demokratie mit sehr hohem Wohlstandsniveau,nur das Deutsche Volk wusste beides nicht zu nutzen!
    Was für ein Bankrott!

  35. Titel eingeben
    Mal wieder trefflich beobachtet u. pointiert benannt ….. !

    Aber die wesentlich Frage ist doch: Wie bekommt man diesen gefühlsduseligen, kopflosen Wendehals aus dem Amt?! Wie agiert „man“ gegen eine bornierte pupetta, deren sinnfrei orakelndes Minimalvokabular die VerhaltensökonomInnen u. gewieften KommunikationsberaterInnen im BundeskanzlerInnenamt ein ganzes Biedermeier lang als staatstragende Fingerzeige deuten konnten …. ? Ich befürchte, diese Person sieht sich in ihrer Hybris bereits in der nächsten Legislaturperiode auf der Regierungsbank sitzen …. im Bündnis mit 90/DieGrünen ….. CDU/CSU schaffen es ja wohl nicht, sich von dieser Vorsitzenden zu verabschieden, obwohl das offenkundige Staats- u. Politikversagen iteriert wird ….

    Wie erklärt man betagten RentnerInnen eigentlich, daß sie zwar ihr Auto aufgeben müssen, weil dessen Unterhalt nicht mehr von der kümmerlichen Rente bestritten werden kann, aber einer siebenköpfigen „Migranten“-familie, z.B. aus Afghanistan, (mietfrei) ein Haus zur Verfügung gestellt wird u. sich die Kindergeldbezüge für die (bisher) fünf Kinder auf ungefähr 2000€ monatlich belaufen …? Warum macht „man“ Analphabeten aus allen Herren Ländern aus Steuergeldern solche Geschenke, plädiert aber für die Rente ab 67?

    Wer das für Fremdenfeindlichkeit hält, sollte vll eher darüber reflektieren, daß hier neben der Bedeutung von Erwerbsarbeit u. Besteuerung gerechtigkeitstheoretische (bzw. intergenerationale) „Basis-Werte“ berührt – u. korrumpiert werden ….. Es ist nämlich nicht zwingend, eine Konzeption von „Global Justice“ zu verinnerlichen, der der notleidende „Fremde“ näher u. förderungswürdiger erscheint als all diejenigen, auf deren Schultern das bundes-dt. „Gemeinwesen“ errichtet wurde ….

    • Was für ein Gehetze! Ihre Kindergeldberechnung ist nicht korrekt.
      Für fünf Kinder gibt es nach Adam Riese von der Regierung
      KEINE 2.000,00 EUR, sondern exakt:

      – 188 Euro für je das erste und das zweite Kind, sind zusammen 376 EUR.
      – Für das dritte Kind gibt es 194 Euro, sind dann 570 EUR.
      – Für das vierte Kind gibt es 219 Euro, sind dann 789 EUR.
      – Für das fünfte und letzte kind gibt es wiederum 219 EUR dazu,
      sind zusammen 1008 EUR.

      Und keine 2000 EUR.

      O.k., klingt immer noch viel.

      Doch wenn man ohne Hetze und besonnen argumentieren will, muss man sich an die Wahrheit halten: 1000 EUR oder 2000 EUR sind schon ein gewaltiger Unterschied.

      Nachgucken auf
      http://www.kindergeld.org/

      PS:
      Merkel halt mal Netto mit Brutto verwechselt, das hängt ihr immer noch nach. Ist halt schon peinlich.

  36. Exportweltmeister
    Deutschland will eben alles was es produziert dann später auch in die anderen europäischen Staaten exportieren…

    • Bitte
      haben Sie doch Verständnis für die deutschen „Kultureliten“.

      Die geben ihren Traum sie seien das wahre deutsche Exportgut nicht auf.
      Sie werden nie kapieren, dass die Welt nur an den realen Gütern/Geld
      interessiert ist, nicht an ihnen.
      Keine noch so große Katastrophe, kann sie eines besseren belehren.

      Dieses Beharrungsvermögen sollte schon bewundert werden.

  37. Am deutschen Wesen soll also
    wieder einmal die Welt genesen. Hybris, wieder einmal – noch nicht genug Tote durch Wahnsinnige und Verrückte im letzten Jahrhundert?
    Und wirkliche keine/r da, der dem wilden alle schädigendenTreiben Einhalt gebietet?

    Kommt der Wahnsinn daher, dass sowohl fast alle Politiker fast aller Couleur als auch Medienvertreter fast aller Veröffentlichungsorgane einem Verein angehören, der mit „Atlantik“ beginnt und mit „Brücke“ endet?

  38. Alle Achtung
    Mit dieser Rede ließe sich ein, wahrscheinlich ziemlich erfolgreicher, Wahlkampf eröffnen. Meine Stimme hätte der Kandidat!

  39. Niemand
    „Niemand sonst in Europa will diese Politik, die behauptet, die Vorgänge in Aleppo gingen uns etwas an, […]“

    Stimmt: Die anderen Länder Euopas fühlen sich für diese Dinge außerhalb ihres Sichtfelds jenseits der Alpen nicht zuständig.

    Da Europa in Zeiten des globalisierten Handels und Wandels keine Insel ist, liegen diese Länder trotzdem grottenfalsch: Was in Aleppo geschieht, wird Europa was angehen, ob es will oder nicht.

    Nun, es will nicht, o.k.
    Dann gibt es eben diese paradoxen Erscheinungen: hie Zäune, da Integrations-Gefasel.

    Perfekte Paradox-Choreografie, alles genau nach dem Geschmack der ISIS.

    Die IS-Strategie ist:
    massenweise die Flüchtlinge nach Europa treiben, damit die Länder dort politisch und sozial kollabieren, sich polarisieren und extremisieren (das haben wir schon, prima …), sich in Folge die Flüchtlinge frustrieren und extrem radikalisieren als Futter für weiteren Terror direkt in Europa. Die dann nicht mehr extra einreisen müssen. Weil sie da schon sind und zwar zu Tausenden, Millionen.

    Hoaxes: Ich weiß ja nicht, wer diese Nachrichten in die sozialen Medien (Twitter, Facebook) auf englisch und arabisch bis runter nach Aleppo absetzt und verbreitet, dass es in D für Flüchtlingsfamilien ein Haus gebe und 5.000,00 auf die Hand, für flüchtende Singles (aka junge Männer) 3.000,00 auf die Hand. Könnte in seine Perfidie von den Werbeagenturen der ISIS stammen.

    Physiker sind ja normalerweie nicht ganz unintelligent
    Bei Frau Dr. Merkel – obwohl ich ihren Verein nie gewählt habe – muss es irgendeinen tiefen Grund geben, dass sie trotzdem so spricht und handelt. Den kenn ich nicht.

    Bis dahin kann man/ich nur vermuten:

    – Grund 1. Ethik, man hilft als zivilisierter Mensch Menschen in Not, fertig aus.

    – Grund 2. Das positive Gesicht Ds in der Welt. Nach Mr Hilter als Tugend nicht ganz von der Hand zu weisen.

    Apropos, die Bevölkerung der USA hat seinerzeit die jüdischen und sonstigen Flüchtlinge aus Hilter-D nicht sonderlich gern gesehen. Es ging der Mehrzahl nicht sonderlich gut dort. Falls sie keine Wissenschaftler waren oder nicht mithelfen konnten, eine große Unterhaltungsindustrie in Gang zu halten, waren sie arm dran. Es ist jedoch nicht bekannt, dass sie sich radikalisiert hätten.

    Man muss schon auch vom Gemüt/Temperament her recht gut und schnell radikalisierbar sein.

    • Aleppo wäre kein Problem. Nur sind die Syrer inzwischen eine kleine Gruppe unter den Mengen aus Nordafrika und dem mittleren Asien.

    • Genau.
      Doch, braucht es dazu noch eine Madame Merkel?

      Wie heuchlerisch sie einem immer auch vorkommen mag mit den hohen ethischen Forderungen, die sie, falls sie eine Realpolitikerin ist, weder selbst als Land einhalten kann noch anderen Ländern aufzwingen darf, die das noch weniger stemmen können.

      Das geht und ging schon lange auch so, ohne sie.

      Wir hätten dieses scheußliche Dilemma auch ohne eine Frau Merkel.
      Sie hat das nur unzulässig verschärft und hinterläßt in einem das Gefühl, dass sie samit ihren Leitmedien uns einlullt. (Macht schon wuschig, versteh ich gut – ich hasse ebenfalls dieses „immer-schön-positiv“-Einlullen-Gerede, das im konkreten Fall dann diejenigen unten, die an der Rampe, ausbaden müssen.)

      Beweis: Afrikaner zahlen an jeder Grenze in Afrika ihrer eigenen Grenzpolizei Unsummen an Bestechnung, damit sie nach Europa, am liebsten nach D können.
      Für angeblich ein Haus.
      Hier:
      http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/migration-aus-afrika-i-modu-macht-sich-auf-den-weg-13618920.html

      Und dann kriegen sie keins.

      Mir IST nicht bekannt, das Merkel den Flüchtlingen riesige Versprechungen macht (außer sie reinzulassen …), oder ihnen gar Häuser samt fünfstelligem Willkommensgeld versprochen hat.

      Der Schurke sitzt nicht im Kanzleramt.

      Die Schurken sitzen ganz woanders, verbreiten ihre absichtlichen perfiden Märchen im Internet. Ein herrliches Thema eigentlich für DEUS EX MACHINA: Für was das Internet missbraucht wird (Propaganda, Lügen, absichtliche Desinformation und Gerüchte in höchter Multiplikation und im Hochfrequenz-Sekundenrausch) und was uns das alles kosten wird.

    • Grund 1 passt nicht -
      wir hätten ja auch einfach die versprochenen Millionen an die UN Flüchtlingshilfe zahlen können, damit die Menschen in den Lagern ordentlich weiter versorgt hätten werden können – ist bis heute nicht geschehen und denkbar unethisch, da es Frauen und Kinder trifft.
      Es trifft auch all die, denen auf der Flucht missliches geschieht, wiederum für mich keine Ethik zu erkennen.
      Unter keinen Umständen ethisch ist es auch, vielen Menschen die herkommen auf Dauer nur Betten in Massenlagern anbieten zu können – und sie nicht vorher darüber aufzuklären, dass ihre Träume und Wünsche hinsichtlich des Weiterkommens in D sich zumeist nicht verwirklichen werden.
      Damit wird das „positive Gesicht Ds in der Welt“ sich schon recht rasch wieder zur Fratze verziehen, wenn sich Wunsch und Wirklichkeit in Bildern verwirklichen werden, die so niemand sehen möchte.

      Kauft sich M. gerade einen Stuhl zur rechten Gottes? Dann wäre es mE Wahn. Und keiner, der es könnte, hindert sie?

      Wenn es allerdings bis zum Ende durchdacht ist – wenn Keilerei und Blut, Verletzungen und Tot auf der Straße in Kauf genommen werden – dann ist hier ein Verbrechen im Gange.
      Einen Grund hierfür kann ich bisher auch noch nicht erkennen.

    • Hänsel und Gretel
      am wenigsten verstehe ich die Eltern/Familie der unbegleiteten
      Kinder.

    • Kinder ist in dem Fall ein eher dehnbarer
      Begriff.

    • Der deutsche Kleingeist tanzt auf weltpolitischer Bühne ....
      Nun, einer meiner geschäftstüchtigen Onkels war ab den 1980ern mit den Saudis groß im Geschäft; und der berichtete, die saudischen Prinzen hätten damals schon prophezeit, daß sich die europäischen Wohlfahrts- und Sozialstaaten an ihrer Migrationsfreundlichkeit und insbesondere ihrer Bereitschaft zur Leistung großzügiger Transferleistungen „verheben“ würden.

      Man muß ja nicht gleich an Saul Alinsky denken, den werden diese Prinzen wohl nicht gekannt haben (-;

      Aber es ist sicherlich bezeichnend, daß einer der wesentlichen Kriegstreiber im syrischen Konflikt die Aufnahme dieser Flüchtlinge verweigert, weil die gesellschaftliche Homogenität des Königreiches nicht erodiert werden soll …. u. u.A. letztens die zwei oder drei Hundert Millionen US-$ nicht überwies, um die Versorgung in den Flüchtlingslagern fortgesetzt zu unterstützen …..

      Was soll’s. Ich liege hier bäuchlings auf einem Louis-Seize-Möbel und blicke auf den nächtlichen Lac Leman. Soll sich die BRD doch volkswirtschaftlich und gesellschaftlich von moralinsauren Frauen ruinieren lassen, die dem libertären Paternalismus anzuhängen meinen, ein Theologiestudium nicht zu Ende bringen oder systemopportune DDRepublikerinnen sind/waren … Jede polis bekommt die Regierung, die sie … (-;

  40. Metastasen der deutschen Wesenskrankheit
    Eine gute Formulierung – die deutsche Seele ist immer besonders systematisch, programatisch auf Teufel komm raus; so hat es wohl mal einen Luther oder Marx (oder Luhmann) gegeben – aber dann unter deren Adepten öfter Leute, die sich vor allem an dem vermeintlichen Hegel-Spruch orientierten, als ihm ein anderer vorwarf, dass sich die Welt aber nicht um seine Dialektik scheren würde: „Die Welt schert es nicht? Ach, umso schlimmer für die arme Welt.“

    Wenn man ein ganz extremes Beispiel nimmt, muss man nur die Zahl der Toten ansehen, die Hitler zu verantworten hat, und die, an denen Mussolini schuld ist.

    Immerhin verdanken wir unserer Penetranz die Ächtung rechtsradikaler Regierungsansätze in Europa (noch) – aber die Fäkalien müssen nur in ausreichender Tonnage in die deckenmontierten Frischluftverwirbelungsvorrichtungen geraten, als dass dieses Tabu fällt.

    Solange die Demokratie für den reibungslosen Transfer von Waren und Finanzen in die Tresore der grossen Firmenkonglomerate sorgen kann, wird sie gerne beibehalten – ansonsten ist man schnell dabei die postdemokratische Karte zu ziehen, und supranationalen, demokratisch nicht legitimierten Expertenkommissionen die Verwaltungsmacht zuzuschreiben. Mit der EU-Kommission konnte man sich nett eingewöhnen.

    Bei hypothetischer grosser Verarmung und Unterdrückung könnte man auch aus christlichen Kirchen eine absolut militante Spielart herausdistillieren, selbst Buddhisten können brutal werden in Sri Lanka oder Myanmar, und ein grosser Teil der Nahost-Problematik wird davon verschärft, dass es unter Juden einige gibt, die für das von mir hochgeschätzte tolerante Judentum des Moses Mendelssohn nicht viel Sympathien hegen dürften.

    Mit Religionen ist es wie mit Beton – es kommt sehr darauf an, was man daraus macht.

    Und eine Welt, die es für selbstverständlich hält, immer nur die Hühnerbrust gewürfelt und paniert zu verspeisen, während alle anderen die Gerippe und die Füsse zur Suppe auskochen sollen, kann rational und aufgeklärt wahrscheinlich schlecht stabilisiert werden.

    • Das ändert nur nichts daran, dass die deutsche Politik die Rechtsextremen in ganz Europa gross macht. Man muss doch nur mal nach Polen schauen, was dort jetzt passiert.

  41. Müssen sie eben nicht!
    „Eine zweistaatliche Tourismusregion wird zur abgeschotteten Grenze, die die Drecksarbeit der deutschen Flüchtlingskrise erledigen muss.“

    Eben nicht! Österreich muss diese „Drecksarbeit“ doch gar nicht leisten, genauso wenig wie Slowenien oder Mazedonien. Solange alle Flüchtlinge sowieso nach D wollen und D auch jeden reinlässt der es schafft bis nach D können Ö und andere im grunde die Grenzen komplett offen lassen und die Leute per Bus und Bahn direkt durchwinken.
    Es besteht gar kein Grund sich dagegen zu stemmen. Wieso sollte man D diesen Job abnehmen nur damit sich D danach als moralisch überlegen darstellt da man ja so grosszügig handele?

    • Auf dem Balkan sind lauter arme Länder, die das alles nicht dauerhaft stemmen können,und die Kosten sind enorm. Das sieht nur aus eutschland so simpel aus, in Wirklichkeit geht es da ans Eingemachte. Und Österreih ist inzwischen Hauptzielland minderjähriger Afghanen mit Kosten von rund 40.000 Euro pro Person und Jahr, Das bei Pleitebanken und zehn Prozent Arbeitslosigkeit und kein Platz, nirgends.

    • Frau Wolmert hat recht, Don Alphonso.
      Deutschland führt seine ausgeprägte Willkommenskultur auf dem Buckel von armen Balkanländern duch. Diese Länder sollten alle Einwanderer mit Bus und Bahn nach Deutschland ausreisen lassen. Das Immigrantenproblem ist ein deutsches.

    • Mag ja sein...
      Das Ö mittlerweile ein Problem hat als Hauptzielland. Das die Balkanländer jedoch einen simplen Bustransfer über einige 100km finanziell nicht stemmen können sollten halte ich doch gelinde gesagt für Mumpitz. Jedes Fussballspiel mit 10.000 „Fans“ kostet den Steuerzahler womöglich mehr als so ein Transfer. Daher ist mir der Aufruhr vollkommen unverständlich. Kroatien hat es ja vorgemacht, einfach in den Bus oder die Bahn setzen und ab.

    • So ist das nicht. Österreich nimmt nur auf, was es weiter tranportieren kann, keinesfalls mehr, amit sich die Asylbewerber nicht ins Asylverfahren dort verirren. Das heisst, dass Österreih darübe bestimmt, wie es auf dem Balkan weiter geht. ort müssen die Leute dann versorgt und zwischengelagert werden. Haben Sie sich mal die Arbeitslosenquote in Serbien angeschaut, und die Folgen des Frankenschocks in Kroatien?

  42. Die Türkei und die Saudis . . .
    . . . müssten fast eher bekämpft werden als Assad. Erdogan bringt es in seinem Wahn fertig die NATO in einen Bündis-Fall gegen Russland zu zwingen. Daher sollte man die Türkei aus der NATO ausschliessen und die EU Aussengrenze in Griechenland absolut dicht machen und dort eine optimale NATO Präsenz auch gegen die Türken aufbauen. Die Saudis wüten im Jemen mit deutschen Waffen und schaffen dort die nächsten Flüchtlingsströme gen Europa. Putin hat das richtig erkannt und lässt Türken nur noch mit Visa in sein Land. Erdogan ohne NATO im Rücken wird auf den Boden der Tatsachen zurück geholt werden und wird kleinlaut erkennen müssen was die Türkei unter seiner Regierung in Wirklichkeit ist: Ein Nichts am Bosporus. Diesem Nichts laufen Merkel, EU Schulz und Junker als Bittsteller hinterher. Um ihre eigenen Fehler und Versäumnisse mit Milliarden-Zahlungen vergessen zu machen. Mir tun alle in der Türkei somit festsitzenden Flüchtlinge leid, die sich dort mit Alten und Kindern in erbärmlichen Umständen befinden. Eingeladen von Frau Merkel nach Deutschland zu kommen. Das ist ein Skandal wie es ihn in der Geschichte noch nie gegeben hat.

    • ...müsste... sollte....
      Es ist ihnen aber schon klar, dass es unter all denen. die tatsächlich entscheiden, nicht einen Einzigen gibt den es interessiert, was man ihrer Meinung nach sollte, bzw müsste?

      Und sie wissen auch, dass all diese Leute entweder demokratisch gewählten Regierungen angehören, oder von solchen ins Amt gesetzt worden sind?

      Warum also fällt ihnen der banale logische Schluss so schwer, dass die Konsequenzen dieser verbrecherischen Aussenpolitik letztlich nur die treffen, die mit ihren Wahlentscheidungen dies erst ermöglicht haben?

  43. Ist Realismus unmoralisch ?
    Hier werden klar die Folgen einer abgehoben-weltfremden Politik beschrieben …

    • „Hochverrat“

    • "Hochverrat" durch wen?
      Ich habe mir neulich – voll in Brass – die Mühe gemacht, den korrekten Länderproporz hinsichtlich der Minister in den letzten 25 Jahren zu studieren. Bin nicht weit gekommen, da schlugen mir bereits regelrechte Flammen aus der Nase; und doch wusste ich, das ist ja grober Unfug. Gerechtigkeit und Proporz sind natürlich nicht dasselbe; der Schluss ist nicht zulässig und ich habe die zornige Satire wieder gelöscht, denn so billig verkaufe ich mich nicht. Noch weniger zulässig ist allerdings das Verantwortungsabgeschiebe in Richtung … na, immer desjenigen, der sich nicht wehrt – egal aus welchen Gründen.

      Also welchen – angeblich offenen – Kommunikationskanal soll ich noch benutzen, Don Alphonso? Und wohin führt der?

  44. Danke....
    Guten Tag,

    Danke, Don Alphonso, für diese exzellente Analyse.
    Ich fühle mich zur Zeit in Deutschland wie im falschen Film. Ich sehe das auch so, andere Staaten sollen jetzt die häßliche Arbeit übernehmen, nur damit die deutsche Bundeskanzlerin nicht für ihren Fehler geradestehen muss. Und viele Leute werden ihr weiterhin vertrauen, weil die öffentlich-rechtlichen Medien nach wie vor auf Linie sind. Wenn man sich nicht sehr intensiv mit dem Thema auseinandersetzt, hat man keine Chance, die wahren Hintergründe zu erfahren.
    Ich war noch nie so wütend auf die Politik wie heute. Umso dankbarer bin ich, wenn ich Ihre Artikel lese, die die Pressefreiheit hochhalten. Bitte weiter so!

    Grüße von einer kleinen Hexe unter der Hecke

    • Gern geschehen – die deutschen Moralnationalisten sehen halt nicht in die Nachbar staaten, sonst ahnten sie, dass sie sehr, sehr allein sind. Nur Deutschland lebt da in einer Blase. Die anderen sehen genau, dass es nicht klappt.

  45. Tanz
    Im Zusammenhang mit dem – obszönen? – Bundespresseball im „Adlon“ und anderen deutschen Paralleluniversen liest man woanders vergleichend immer nur von zwei ziemlich großen Bildern, nämlich von der „Titanic-Bordtanzkapelle“ oder von einem „Tanz auf dem Vulkan“. Mir scheint jedoch, daß die politischen und die Meinungs-„Eliten“ eher unspektakulär nur auf den schon recht morschen Brettern einer Latrine tanzen. „Blutrote Rosen erzählen dir vom Glück…“ o.s.ä.

  46. Wie selten es geworden ist
    Solch einen Artikel zu lesen. der es so auf den Punkt bringt, ist leider so selten geworden wie eine Oase in der Wüste zu finden. Ja, durch den Umbau von EWG zur EU wurde das Verhältnis das sich so schön normalisiert hatte zwischen den Ländern wieder gestört. Was sich jetzt abspielt und abspielen wird durch die Flüchtlingskrise ist aber tatsächlich weit dramatischer. Die Staaten sind dabei sich wieder abzuschotten und Grenzen neu zu errichten. Das wird sich nicht wieder abschwächen sondern weiter zunehmen in dem Maße, wie man die deutsche Politik absolut nicht mehr nachvollziehen kann. Aber wir können doch auch nicht erwarten, das alle EU Staaten freudestrahlend das nachmachen, was in ihren Augen absolut widersinnig ist. Folge davon wird erst der Zusammenbruch der Schengen Zone sein und dann das auseinanderbrechen der EU. Die Folgen davon sind nicht abzusehen. Schaut man sich aber die Wahlergebnisse in den Ländern an, die in letzter Zeit gewählt haben, sieht man die Richtung.

    • Wie gesagt, Montag in der gedruckten FAZ wird es noch besser. Da steht dann, wie die Österreicher wirklich schleusen.

  47. Ironie der Geschichte
    Die Bundesmutti tat ihre ganze Kanzlerschaft „alternativlos“ alles, um Europa zusammen zu halten, sie rettete die Grieche, den Euro, die Banken, und jetzt rettet sie den halben Nahen und Mittleren Osten plus halb Afrika….. Das wird möglicherweise die Ironie der europäischen Geschichte sein, dass ausgerechent diese Frau, nun alternativlos Migranten rettend, der Spaltpilz Europas wird und die Ursache dafür ist, dass wir auf einmal wieder Zäune haben.

    Nie war der Spruch „Gut gemeint ist das Gegenteil von gut“ so wahr wie heute.

    Dass die restlichen EU-Staaten ihre Alleingänge ohne vorherige Absprache nun nicht bedinglungslos anerkennen und mit spielen, dafür habe ich ein gewisses Verständnis. Bedauerlicherweise schert als einziger unser Ösi-Kanzler aus, den man in letzter Zeit eher als Dackel von der Merkel denn als eigenständig handelnd wahrnimmt.

    Dabei wird man gleichzeitig, wie der Artikel treffend formuliert, das Gefühl nicht los, dass hier zwei Gesichter gezeigt werden: Das Kommt-Alle-Gesicht, und das andere, das mit den Türken verhandelt, die wie alle anderen kleinen oder größeren Staaten auf der Balkanroute die Drecksarbeit für die deutsche Willkommenskultur übernehmen müssen, und auch für die gesamte EU, die vollkommen unfähig ist, ihre Außengrenzen zu schützen. Man verschärft laufend Asylregeln, man überlegt, wie man die Leute möglichst schnell wieder rauswerfen könnte.

    Nur auf die völlig naheliegende Idee, endlich die eigenen Außengrenzen zu schützen, Asylanträge in den Herkunftsländern zu eröffnen und dort auch gleich zu prüfen, wer kommen kann und wer nicht, lässt man weiter diese absurde Völkerwanderung zu. Schlimmer noch: man hungert die Flüchtlinge in den Lagern vor Ort aus, und wundert sich dann, warum alle nach Europa wollen.

    Eine Völkerwanderung, die, nur so nebenbei, auch dieses Jahr wieder über 3.000 Menschenleben gekostet hat.

    • Janus-artige
      Das mit den 2 Gesichtern Merkels kommt mir auch so vor.
      Das nette Gesicht (damit ihr niemand was nachsagen kann) und das andere dunkle, das knallhart anderen die schmutzige Arbeit aufbürdet.

      [offtopic, aber muss raus, Mutterphobie: Warum kommt mir da meine eigene Mutter („Was sollen denn die Leute sagen…?“) in den Sinn, die auch so ähnlich wie sie 2 Gesichter hat und mit der ich im Leben diesbezüglich nicht nur zig Hühnchen zu rupfen habe, sondern Monster-Truthähne. Was unersprießlich, stellenweise psychiatrisch und sehr erschöpfend sein kann.]

      Und ja, an den Gast von weiter oben: Ethik! Da war was, stimmt.

      Ethisch wäre es von ihr/der Regierung gewesen, die UN-Flüchtlingslager großzügig zu unterstützen. Statt mit dem dicken Geld wenige und untaugliche Rostbüchsen äh Hubschrauber zu kaufen, die entweder gleich vorsorglich freiwillig runterfallen oder überm Mittelmeer zu rosten anfangen.

      Ethisch wäre es gewesen, ehrlicher zu sein.

  48. Europäer
    Ich sage und schreibe seit Jahren, dass Merkel und sehr viele Deutsche recht schlechte Europäer sind. Ich basiere das auf 20 Jahren Erfahrung im Brüsseler EU-Betrieb, wo man den peinlichen nationalen Egoismen (und dem Hass auf diejenigen, die dem europäischen Projekt ihr Berufs- und Familienleben gewidmet haben) täglich ausgesetzt ist. Leider sind die Vertreter der Bundesrepublik Deutschland da immer vorne weg und, weil wir doch als Volk immer noch recht grob geschnitzt sind, besonders unangenehm. Der Brite ist z.B. als Kritiker sehr viel eleganter.

    Die meisten Deutschen wissen leider einfach nicht genug über die EU und pflegen eher kindliche Utopien zu einer irgendwie wundersamen historischen Finalität, die sich von ganz alleine einstellen soll – ohne EU-Beamte, die das organisieren müssen, und am liebsten gratis und ohne die buckligen europäischen Verwandten.

    Bei Frau Merkel ist der Fall ernster. Sie hat den europäischen Geist nie geatmet. Ihr fehlt die Interrail- und Erasmuserfahrung, und nicht nur das. Sie ist DDR-sozialisiert und den restlichen Schaden hat wohl die kleinteilige Bonner Politikunkultur angerichtet. Merkel betreibt Europa als Machtspiel mit Gewinnern und Verlierern.

    Nun dürfte sie allerdings am Ende der Fahnenstange angekommen sein. Niemand wird den Deutschen die angeblichen Flüchtlinge abnehmen. Man kann diese Menschen auch kaum zwingen, etwa nach Polen zu gehen. Sie würden sich sofort wieder nach Deutschland aufmachen, was dann ja wohl eine Grenzkontrolle in Frankfurt/Oder notwendig machte. Merkels Theorien sind in sich widersprüchlich.

    Frankreich ist der nächste Sargnagel für das System Merkel. Sie kann Hollande unmöglich eine grössere Zahl Syrer schenken, denn davon profitiert nur Frau Le Pen. Und nachdem wohl mindestens zwei der Pariser Massenmörder in der von Merkel ausgelösten Welle nach Frankreich geschwappt sind, muss Merkel den Ball ganz flach halten.

    Dass nebenbei Hollande nun auch noch alle wirtschaftlichen Reformen beseite legen und vom billigen Geld des Herrn Draghi leben wird, kann Merkel nur noch zur Kenntnis nehmen.

    Die angebliche moralische Überlegenheit der ach so guten Deutschen (die aber wohl einfach nur ihre historischen Schuldkomplexe ihrer langen Liste von Exportgütern hinzufügen wollen) resultiert in nichts anderem als einer krachenden politischen Niederlage zum Schaden Deutschlands und Europas.

    Da sich Frau Merkel aber immer noch einer grossen Zustimmung der Wähler erfreuen kann, muss man wohl wieder einmal der relativen Mehrheit der Deutschen eine Verantwortung zuweisen. Kann soll noch einmal sagen, er hätte von nichts gewusst.

  49. Wir alle haben schon lange verloren,
    dank eines *gefühlsgeleiteten Hippie-Staats und dessen Oberhaupt.
    *Ausspruch des britischen Politologen Anthony Glees

  50. Stimmt, ist zu optimistisch,
    eine drastischere Stellungsnahme ist im Deutschland von heute gefährlich, da verstecke ich mich mal lieber hinter dem britischen Politologen.

  51. Jour­nail­le
    Werter DON, Panegyriker, akademisch gebildet und freundlich, im Wesen angenehm, paraphrạstisch ausgedrückt!
    In der übertragenen Bedeutung des Wortes wird er zum Panegyrist, zum lobhudelnden Schmeichler.

  52. Titel eingeben
    Jedes Wort wie ein Schluck aus einer glasklaren Quelle.
    Danke.

  53. Sehr geehrter Don Alfonso
    Ich danke Ihnen für Ihre Offenheit und Ihre Courage, Sie gehören zu den wenigen die noch den Mut und die geistige Kraft haben, das aktuelle Geschehen zu durchdringen und die Tatsachen zu benennen.
    Nicht jeder möchte sich auf obskure Internetseiten abgedrängt sehen, um der verordneten Meinung entgehen zu können, sondern sein kultiviertes Niveau halten.
    Dafür meine größtmögliche Anerkennung!

  54. Ohmann
    Mehr dumpfes Brummen in einem Artikel geht kaum noch. Muss schön sein, wenn die Welt so einfach ist: Es kommen ungebildete junge Männer, die vergewaltigen. Und die Grenzen werden geschlossen, weil Merkel alle eingeladen hat, also ist sie Schuld daran, dass so viele kommen.
    Wieviel Tristesse in einem einzigen Kopf! Weiterhin nur „Wir schaffen das nicht“, wie hilfreich und konstruktiv! Die Welt gerät aus den Fugen – aber bitte nur woanders. Hier solls so bleiben wie es war. Offene Grenzen ohne Zäune -super, aber bitte nur für die besseren Menschen, also die Europäer. Die dürfen grenzenlose Freiheit, die anderen dürfen weiterhin im Mittelmeer absaufen.

    • Dann gehen Sie doch mal zu einem Lager und schauen Sie, wie weit Sie dort mit Deutsch und Englisch kommen. Damit fängt das schon an. Italienisch kann helfen bei denen, die einige Zeit in Italien waren. Danach können Sie die Lage einschätzen. Nach meiner Beobachtung kann ich etwa mit jedem dritten so hanlbwegs reden, wobei die, die das nicht können, meistens auch nicht sehr kommunikativ sind. Wer aber ohne Fremdsprache hierher kommt, ist einfach unqualifiziert für die allermeisten Berufe. Darüber muss man hofentlich nicht gross reden. Und es dauert nun mal, bis die Leute die Sprache lernen. Das stellt uns alle vor enorme Probleme und darüber muss man hier bei uns zur abschätzung der Probleme reden. Nicht erst, wenn die Mehrheit dauerhaft auf dem Existenzminimum des Landes leben muss.

      Dass gestern eine Reihe von deutschen Netzfeministinnen den Umstand abfeierten, dass eine Vergewaltigung un Dresden erfunden wurde, ist Fakt. Darunter eine ehemalige taz-Autorin, die dort selbst beklagte, man hätte ihr nach einem Übergriff nicht geglaubt, und die nun bei SPON lieber über Erika Steinbach herzieht, als selbst mal zu schauen, was momentan an Problemen durch kulturelle Unterschiede passiert. Soll ich hier mal eine kleine Kollektion verlinken?

      Mir ist durchaus bewusst, dass man für solche Aussagen Gegenwind bekommt. Aber im Gegensatz zu den meisten Journalisten bin ich ganz nah dran und rede mit den Leuten. Das spiegelt sich dann in den Beiträgen wieder. Wer das nict mag, findet woanders andere Beiträge.

    • Netzfeministinnen, ach lieber Don
      seit wann gäbe es denn Solidarität unter Frauen? Mir ist sie nie begegnet, der Feminismus ein Buch mit mindestens 7 Siegeln, mich wundern diese Damen nun überhaupt nicht. Man würde nun einigen einiges wünschen, aber das wäre dann wohl doch etwas gehässig. Aber so ganz kann ich mir diesen Wunsch doch nicht verkneifen.

  55. Aus dem Ruder gelaufene Flüchtlingskrise
    Um mich herum viel Beifall für Merkels Einstellung, und,wir brauchen die
    Menschen,die durch Arbeit unseren Wohlstand erhalten sollen,aber
    welche Arbeit sollen die meisten Unagebildeten und Unausgebildeten
    denn ausüben? Längst ist bekannt,dass die wenigsten Menschen syrische
    Akademiker sind.Und dann die Religion,Deutschland ist ein säkuleres Land,
    das die Saudis gern mit Moscheen eindecken möchten,um ihren stock-
    koservativen Islam zu verbreiten.Da gibt es heute ein gutes Interview mit
    ÖTzdemir.Längst ist auch bekannt,dass die deutschen Behörden nicht nicht
    flexibel arbeiten.Längst sind die Länder der „Balkanroute“ nicht mehr in der Lage die Menschenmassen zu beherbergen.Und,sie wollen diese
    Menschenmassen genau so wenig,wie die Nordländer,England,Frankreich,
    Spanien,ganz zu schweigen von den Oststaaten.Ich galube,die feixen alle
    längst über Frau Merkel,die es nicht schafft.Sie sollte zurücktreten,aber
    wer macht dann die „Drecksarbeit“ weiter?

  56. Titel eingeben
    Nach einer vereinfachten Definition bezeichnet man als Wahn eine „unverrückbare Überzeugung, die im Widerspruch zur Realität steht“.

    Las ich grade anderswo. Auch sehr hübsch.

  57. Titel eingeben
    Ich kann dem Artikel u. den meisten Kommentaren nur zustimmen

  58. Titel eingeben
    Die Nachdenkseiten zum Beispiel, die nicht nicht „obskur“.

  59. Titel eingeben
    Den Mitlesenden möchte ich das Interview vom 8.Oktober mit Jörg Baberowski, Historiker aus Berlin ans Herz legen.

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Deutschland-zerbricht-an-der-Fluechtlingskrise/story/23245693

    • Titel eingeben
      Vielen Dank, gleich gelesen und auch geteilt

    • Hab´ gelesen was der Historiker sagt
      aber das vertieft nur meine Tristesse. Zu viele Konjunktive. Zu viele versäumte Gelegenheiten. War ja auch ständig Krise im europäischen Haus. Da ist der Tellerrand fern.
      Hoffnung nur für diejenigen die in den Foren lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende postulieren. „Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!“ (H. Hesse)

  60. Die "rechtsradikale" FPÖ?
    Nanu? Echt?

  61. Wo bin ich denn hier gelandet ???
    Schirrmachers FAZ oder CSU-Ortsvereinszeitung Zorneding (vor dem Rücktritt der Vorsitzenden)? Kaczynski-Parolen von vergewaltigenden Flüchtlingen? Und das Ganze im Schutze der Verschleierung der Person des Schreibenden! Aber zu der kann man ja googeln: http://meedia.de/2009/01/19/don-alphonso-bloggt-bei-der-faz/ – mit dem schönen Zitat, das hier voll bestätigt wird, aber wohl nicht als Kritik, sondern als eigene Maxime:
    „Wer glaubt, dass bei einem Beitrag groß nachrecherchiert wird, hat noch keine Redaktion von innen gesehen. Die Textproduktionsbedingungen in Deutschland sind nicht anders als das Turnschuhnähen in Zentralchina: Billig, schnell, landet morgen ohnehin alles auf dem Müll. Nur so macht man Profite, Qualität kostet mehr, als sie einbringt.“ – Don Alphonso
    Das mag ja alles noch irgendwie als Bösebubenattitiüde durchgehen. Aber merken das auch die kommentierenden Leser, die wohl eher aus der PEGIDA-Ecke zu kommen scheinen? Nachdenken über das eigene Journalistenethos scheint angebracht – so vorhanden. Oder über eine Verlagerung zu BAMS, WAMS oder Focus.

    • Ich habe mit Herrn Schirrmacher lange über die Lage im Nahen Osten reden können, und er war da auch recht pessimistisch. Mir geht es nicht um die lüchtlinge oder die angst vor einer Islamisierung, sondern um eine unverantwortliche Polirik, die keinen Plan und nur Parolen hat. Wenn Sie mal erleben, wie schwerig es ist, jetzt noch Übersetzer oder Sozialarbeiter zu bekommen, entstehen die Zwifl ganz vo solbst. Das hat nichte mit „rechts“ zu tun, sondern nur mit dem Wunsch nach einer Debatte ohne Vorbehalte, also lassen Sie bitte die Unterstellungen stecken.

    • lieber freund U. Heymann
      da ist er wieder, der Pegida-Reflex……….ich plädiere eher für gehirn einschalten, dann den PC oder laptop und nicht auf bauch oder unterleib hören beim schreiben !

    • KaBalz sagt
      na ja. So etwas musste ja mal kommen. Maintenant nous sommes Pegida. Alors, sourire narquois.

  62. Kurzfristig der Grenzzaun...
    Langfristig…man wird sehen. Womit wir bei der Verbindung zwischen Terrorismus und unkontrollierter Einwanderung wären. Gestern sprach ich in Delhi eine halbe Stunde lang mit einem kaschmirischen Pandit, der 1990 aus seiner Heimat, einem Teil Indiens, vertrieben wurde.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Kashmiri_Pandit

    Wo der Islam zur Mehrheitsgesellschaft wird, und sei dies nur ein kleiner Teil eines nichtislamischen Staates, hat der Kafir oft nicht mehr viel zu melden. Das indische Kaschmir, die französischen Quartiers Sensibles und Banlieues und die Berliner Hauptschule mit migrationshintergründiger Mehrheit. So anders und doch so gleiche Mechanismen.

    • Welch ein Geschwätz....
      Das indische Kashmir….
      Kashmir wird von einer gewaltigen Mehrheit von Muslimen bewohnt! Das jetzt 70 Jahre lang anhaltende Morden dort ist nicht von den Muslimen zu verantworten!
      Auch diese ganze Flüchtlingswelle ist ohne die Verbrechen der USA, mit Mossadegh angefangen, völlig unvorstellbar.

      Religiöser Fundamentalismus ist IMMER inakzeptabel, ob von verblödeten Amis, die in planned parenthood clinics um sich schiessen, über jüdische Siedler, bis zu ISIS.
      Das deutsche Problem mit den Flüchtlingen den Muslimen in die Schuhe schieben zu wollen, ist einfach nnur lächerlich!

    • @ TDV
      Die Verbindung zwischen Terrorismus und unkontrollierter Einwanderung stelle ich gerade NICHT bezüglich von irgendwelchen Muslimen als Verursacher der Flüchtlingswelle her. Aber dies ist Ihnen offenbar bei der sicherlich intensiven Lektüre meines Beitrages entgangen. Und dass die USA die Bestie IS geweckt hat, haben die USA inzwischen größtenteils selbst erkannt. Mein Hinweis war ein ganz anderer. Er bezog sich auf die Aggressivität insbesondere sunnitisch-muslimischer Mehrheitsgesellschaften. Im kleinen wie im großen.

  63. Sind die...
    ..von Sinnen? In den besten Lagen der Südsteiermark reift brauchbarer Vernidot heran. Wer sich daran vergeht, hat seine politische Zeit schnell hinter sich!

  64. Banales Phänomen
    Wieder sehr gut auf den Punkt gebracht. vielen Dank Don. Da ich selbst in der Staatsverwaltung im Bereich Gesundheit mit Flüchtlingen arbeite, habe ich wenig Hoffnung. In den letzten Monaten wurden in den unteren, mittleren und oberen Gesundheitsbehörden Referate, ganze Abteilungen mit neu geschaffenen Führungspositionen und unzähligen Mitarbeitern aufgebaut. Gleichzeitig werden zum Beispiel pensionsbedingt frei gewordene Stellen mit Hinweis auf fehlende finanzielle Mittel nicht neu besetzt. Darüber hinaus wird Personal aus ‚herkömmlichen‘ Bereichen abgezogen und im Bereich Flüchtlinge eingesetzt (es gibt auch die Order, den Bürgern den wahren Grund für längere Bearbeitungszeiten nicht mitzuteilen). Viele Menschen sitzen plötzlich, geradezu unverhofft, auf deutlich besser bezahlten, neu geschaffenen Führungspositionen. Und nun beginnt das eigentlich interessante aber wahrscheinlich doch eher banale Phänomen. Denn genau diese Menschen auf den neuen Stellen, die sich vor kurzem noch kritisch und differenziert über die Merkel-Flüchtlingspolitik geäußert haben, verstummen nun angesichts der neuen eigenen Wichtigkeit und des praller gefüllten Geldbeutel. Denn was wäre, wenn der Flüchtlingsstrom nun versiegen würde… ? Die offensichtliche Sinnlosigkeit des eigenen Tuns, die nachweisbar falschen Meldungen in den Medien und das Kämpfen in Absurdistan werden nun plötzlich nicht mehr kommentiert, das Thema Flüchtlinge ist zum Selbstzweck geworden. Da nun zum Wahnsinn der führenden Politikerkaste und der Verblendung der meisten Medien auch der Selbsterhaltungstrieb der Verwaltung kommt, habe ich wenig Hoffnung, dass sich in den nächsten Monaten grundlegend etwas ändern wird. Langfristig wird sich etwas ändern, das weiß ich, aber wir werden alle einen sehr hohen Preis dafür bezahlen.

    • Es gibt allein bei der Verwaltung der Anwesenden viel zu tun, fürchte ich. Aber gleichzeitig wird sich im Winter auch Ernüchterung weiter breit machen. Ein schöner Job ist etwas anderes.

    • das Thema Flüchtlinge ist zum Selbstzweck verkommen.
      Ist das nicht wunderbar, es funktioniert wie immer.

      Nicht nur in D.

      Stellen Sie sich bitte vor, wie das erst in UN-Migrationskreisen funktioniert.
      Das Programm läuft wie geschmiert.
      Und die Opfer sind und bleiben Opfer. Sie setzen ihr Hab und Gut, ihr
      Leben aufs Spiel – für nichts bzw. die Funktionäre.

    • genau das ist es: Arbeitsplätze in der Verwaltung ...
      … schaffen Bedingungen, die nicht rückgängig zu machen sind. Den Inhabern dieser Arbeitsplätze ist nicht bewußt, daß sie mit ihrer Tätigkeit den Ast absägen helfen, auf dem wir alle sitzen.
      Es ist einfach nur tragisch.

  65. Titel eingeben
    Ihre Beiträge werden aber auch immer böser, Don Alphonso, man glaubt gar nicht, dass Sie ursprünglich ja wohl eher aus dem linken bis liberalen Spektrum kommen. Sie haben aber natürlich durchaus Recht, Deutschland ist gegenwärtig wirklich ein Problem. Gut, in Schweden war man lange Zeit ähnlich verrückt, aber bei einem „Schwergewicht“ (bzw. Elefanten im Porzellanladen) wie Deutschland sind die Folgen natürlich gravierender. Ich muss ganz ehrlich sagen, ich verstehe dieses Land nicht, in den letzten Monaten ist mir bewusst geworden, dass ein großer Teil dieses Landes mir völlig fremd ist. Wenn ich höre, dass KGE so Äußerungen macht, sie freue sich, dass Deutschland jetzt „jünger, bunter, und ja, auch religiöser“ wird, und diese Frau dafür nicht etwa in die Dummenecke gestellt und ausgelacht wird, sondern weiterhin angesehener Teil des Establishments in der Kirchentags-Republik ist, dann wird mir klar: Mit diesem Deutschland verbindet mich nichts.
    Die EU wird wohl dahinsiechen, aber bei dem, was heute unter „europäischen Werten“ verstanden wird, ist das vielleicht auch besser so.

    • as ist doch keine Frage von links und rechts, sondern einfach eine Fragw der Machbarkeit. Es ist auf dem Balkan ganz offensichtlich nicht machbar, und die drei Milliarden wirfrt man WErogan in den Rachen, damit weniger Flüchtlinge kommen. Ich erfinde das nicht, es ist so. Dass man sich fragt, wo das alles endet, ist nur natürlich.

    • Titel eingeben
      Spitze!

  66. Stadttore statt Grenzzäune
    Lieber Don,
    welch Wohltat, endlich mal etwas anderes zu vernehmen als die üblichen Hurra und Wir-schaffen-das Rufe. Angesichts der von Ihnen so vortrefflich geschilderten absurden Situation stellt sich die Frage, wann man hierzulande wieder die Stadttore schließt. Sie sind mit dem Thema als Historiker sicherlich besser vertraut, aber es erscheint momentan doch darauf Hinauszulaufen. Die Staatsgrenzen sind ja viel zu löchrig, wie sie selbst schreiben. Also voran, zurück ins Mittelalter. Eine Autokratie haben wir ja schon.

  67. Es wird allerhöchste Zeit daß dieses Interregnum zu beenden.
    Damit die Spaltung der Gesellschaft und Europas endlich aufhört. Es ist doch kein Zustand daß jeder ohne Pass aus Asien oder Afrika über die Grenze eindringen kann und der normale Bürger einen Strafzettel bekommt wenn er 10 km zu schnell fährt.
    Und es sollte auch endlich damit aufgehört werden jedwelche Kritik an der unkontrollierten Einwanderung als eine Art Majestätsbeleidigung zu diffamieren oder gar in die Rechte Ecke zu stellen.
    Oder setzt unsere Regierung noch einen drauf und Frau Merkel stellt sich dann bald die Grenze und begrüßt jeden Flüchling persönlich hinter sich immer ein paar Waschkörbe mit Geldbündeln die dann als Begrüßungsgeld an die Neubürger verteilt werden. (Alternativlos)

  68. Qui s'excuse s'accuse-wer sich entschuldigt der klagt sich an
    Wer sich entschuldigt, der klagt sich an. Die fortwährende deutsche Entschuldigungskultur wird im Ausland alles andere als gut aufgenommen. Ihr wahrscheinlich schlimmster Auswuchs bisher: die Asylkrise. Auch das fortwährende Drehen an der „Europa“-Schraube, zu Zeiten von Adenauer und de Gaulle zumindest anfänglich noch mit etwas Charme behaftet, wurde ad nauseam praktiziert und ins entgegengesetzte Extrem getrieben. Die von unseren Politikern vor allem in den letzten zwei Jahrzehnten entfachte Europamanie wird von anderen europäischen Partnern eher als Bedrohung und Hegemonialstreben empfunden. Der überzogenen Demonstration friedlicher Gesinnung und der hysterischen Freundschaftsbeteuerung begegnet man beispielsweise in Frankreich und vor allem Großbritannien eher mit Misstrauen. Was in anderen Ländern als vollkommen normal angesehen wird, diffamieren Antifagesinnte und unreife Pseudoprogressive aus der rot-grünen (und zunehmend mehr auch aus der CDU) Ecke bei uns als ungehörigen Nationalismus. Sicher, kein Vernünftiger will hierzulande rechte Splitterparteien wie die DVU, REP, NPD oder AfD in der politischen Verantwortung sehen (ihnen würde da auch nicht viel einfallen), aber ein moderater Patriotismus, die Wahrung legitimer eigener volkswirtschaftlicher Interessen und vor allem die Abkehr von der Selbstzerstörung werden vom Ausland nicht nur geduldet, sondern geradezu als Basis für funktionierende internationale Beziehungen vorausgesetzt. Das Sägen am eigenen Ast, das man in preußischer Piefkemanier zur Kunstform perfektioniert hat nutzt weder uns noch irgendjemand sonst. Das Bekenntnis zu den positiven Leistungen der deutschen Kultur und zu ihrem doch beträchtlichen Beitrag zur menschlichen Zivilisation wird uns niemand übel nehmen. Nur wer statt permanent zu lamentieren und sich zu entschuldigen für Dinge, die in der Vergangenheit liegen (und die ja keiner abstreitet, die aber leider auch keiner mehr ändern kann) positiv in die Zukunft schaut, sich weiter emsig bemüht, einen wertvollen Beitrag zur menschlichen Zivilisation zu liefern, der ist ein dienendes Mitglied der Völkergemeinschaft. Und nur so verdient er sich deren Respekt. Das setzt aber voraus, dass man nicht permanent emsig daran arbeitet, die eigenen Lebensgrundlagen zu zerstören. Denn dadurch wird man zum Problemfall für andere. Maßhaltigkeit, Vernunft, Überlegung und Professionalität sind elementare Grundlagen guter Politik. Wer der Selbstvernichtung das Wort redet, der zerstört diese Grundlagen und damit die Basis für eine sinnvolle internationale Kooperation. Hier passt ein Shakespeare-Zitat: „This above all: to thine one self be true, and it must follow as day follows night, thou canst then not be false to any man.“ Wie würden wohl Beethoven, Goethe, Schiller, von Hutten, Kleist und viele andere Geistesgrößen unserer Geschichte über den Umgang unserer etablierten Politiker mit ihrer eigenen Kultur urteilen? Man kann sich schwerlich vorstellen, dass sie begeistert wären. Die blecherne, unreife und wohl vielfach von persönlicher Profilierungssucht getragene Selbstbezichtigungskultur ist hochgradig destruktiv. Was wir (und vor allem der Rest der Welt) aber bitter nötig haben ist ein produktiver Ansatz.

    • Das haben Sie sehr schön dargelegt - Und Til Schweiger hat sich nur versprochen
      Sehr schön formuliert. Danke Ihnen dafür.

      Meine Hoffnung ist, dass sich diese Vorgänge dazu führen, dass sich etliche dumme Narrative auflösen lassen und sich etliche ihres Landes etwas mehr bewusst werden. Es sind doch eben unsere Angelegenheiten. Das Land, in dem unsere Vorfahren schuffen und dieses verteidigten und auch das Land, in dem unsere Nachfolgenden leben werden (unsere Kinder gemahnen uns daran zu denken, was wir ihnen für Verhältnisse hinterlassen).

      Es ist nicht nur eine neue Agitationswelle hinsichtlich der Flüchtlinge gelaufen, sondern auch eine „für“ das Klima. Auch da ist es so, dass ein paar Mantren stetig wiederholt werden, aber Dinge wie die extrem verschmutzten Weltmeere oder die gravierenden Folgen des Uranabbaus für französische KKW in Afrika kaum Erwähnung finden.

      Notabene: Agitation, und auch weil Til Schweiger erwähnt wurde, dessen Tatort verschoben wurde: http://www.focus.de/kultur/videos/voreilige-versprechen-ungluecklich-formuliert-til-schweiger-baut-doch-kein-fluechtlingsheim_id_5064820.html

      Na sowas!

  69. Am deutschen Wesen...
    Vielen Dank, werter Don, das war ein sehr eindrücklicher Frontbericht vom schleichenden Untergang unseres Kontinents.

    Diese Frau und ihre Paladine werden als die Totengräber Europas in die Geschichte eingehen. Quasi im Schnelldurchgang wurde das über Jahrzehnte wieder aufgebaute Vertrauen in uns verspielt. Ohne Not, einfach mal eben so nebenbei. Aber das wäre alles nicht möglich ohne die Agitprop-Fraktion im per Zwangsbeitrag üppigst alimentierten Staatsfunk und dem Großteil der leitenden Printmedien, Stichwort „Prantlhausen“.

    Wenn man dann beispielsweise heute in der online-Ausgabe der FAZ liest, dass wir uns für den weltweiten Salafismus hauptsächlich beim „regionalen Stabilitätsanker“ Saudi-Arabien bedanken können, ist das sicher richtig und der Artikel an sich begrüßenswert, aber auch hier fehlt leider eine komplette Ursachenanalyse der ganzen Situation:

    Das IS/ISIL/Daesh von westlichen Diensten und den Autokratien und Despotien von Ankara über Katar bis Riyadh unterstüzt und toleriert wurde und teilweise weiterhin wird, um geopolitische Interessen zu verfolgen (Syrienkrieg=Iran-Irak-Syrien Pipeline vs westlich befürwortete Pipeline aus Katar) sollte mittlerweile jedem klar sein. Genauso der von General Wesley Clark offenbarte Plan der Neocons und liberal interventionists, sieben Länder der MENA-Region innerhalb von fünf Jahren zu destabilisieren. (Das mit dem Zeitplan sei jetzt mal so dahingestellt)

    Wer einerseits in Vasallentreue Interessenspolitik betreibt (leider nicht in unserem Interesse) um sich dann ob der Früchte dieser Arbeit zu wundern (wer konnte das schon kommen sehen), der hat eindeutig seinen Amtseid verletzt. Fraglich auch, warum unser mit immer mehr Mitteln und Befugnissen ausgestatteter Auslandsgeheimdienst nicht vor dem kommenden Ansturm gewarnt hat. Dort ist man aber ja vielleicht mit der Beihilfe zum Massenmord qua Drohne und den Vorbereitungen zum totalitären Überwachungsstaat beschäftigt. Oder hat er etwa gewarnt und es wurde vorsätzlich nichts unternommen? Fragen über Fragen.

    Wenn Alternativlosigkeit in der Politik dazu führt, übelste Regime bis an die Zähne zu bewaffnen und einem Möchtegern-Sultan Wahlkampfhilfe zu leisten, nur um sich dann zu wundern, wo all die Menschen auf einmal herkommen und diese fortan auf Kosten der autochtonen Bevölkerung alimentieren zu wollen, dann ist es einzig der deutschen Untertanenmentalität zu verdanken, dass es hier bislang noch nicht „geknallt“ hat.

    Dabei sollte einem alleine die extreme politische Polarisierung der in ihren jeweiligen Filterblasen gefangenen Bürger dieses Landes Angst und Bange machen. Vom Einsickern einzelner Terroristen in der Masse hunderttausender Muslime aus bildungsfernen Schichten (plus Familiennachzug) ganz zu schweigen. Wenn schon eine nicht unbeträchtliche Zahl der bisher hier lebenden Menschen aus diesem Kulturkreis es nicht geschafft hat, sich zu integrieren, wie soll das jetzt mit den Neuankömmlingen gelingen? Wie?

    Ist die staatlich verordnete „Willkommenskultur“ vielleicht Ausdruck des schlechten Gewissens aufgrund einer durchweg desaströsen Außenpolitik? Oder – Vorsicht, VT – ist die Kanzlerin tatasächlich erpressbar?

    Nicht aus den Augen verlieren sollte man auch, dass TTIP nun weitestgehend vom Radarschirm verschwunden ist. Das liegt natürlich im Sinne derer, die diesen kalten Staatsstreich der Großkonzerne planen und ausführen.

    In trüben Momenten kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass wir Stimmvieh unsere Energie stets auf Nebenkiegsschauplätzen verpulvern (Genderwahnsinn etc.) oder durch bewusst eingeleitete Krisen von den noch bedrohlicheren Dingen abgelenkt werden sollen, nur um dann eine „Lösung“ im Sinne der Herrschenden zu akzeptieren. Hauptsache Angst, Konsum und Bundesliga.

    Wie dem auch sei: Es gibt keine einfachen Antworten, aber ich vermisse die richtigen Fragen!

    • Gut zusammengefasst...
      Ja, so kann man das ALLES zu Recht sehen.

      Nur, warum am Schluss des Beitrages so nachsichtig mit dem Urnenpöbel? Warum kann man das eigentliche Problem nicht mal angehen? Sie sehen es doch recht genau…

  70. Ein Schild sagt mehr als tausend Worte
    “ Achtung Staatsgrenze
    1,8 km lang
    linke Straßenseite“

  71. Die Welt hat ihre Wahrheit heiser,
    Wir können uns nicht ausmalen, wo für Politik wirklich einsteht, was es im geheimen Böses vorsieht.

    Sie zeigen uns wie wir unsere Gräber tief anzulegen haben; Politik hat nie des Volkes Einverständnis. Wir regen uns auf und doch… erlauben wir, das ihr unnütz bezahlt ist. Irgendwann mal steht zu Frage an, was wird nach dem Kapitalismus? Nichts! Endlich wird das Nichts kommen; sehe Leben, Bunt kann´s blühen.

    Um in die Weiten des Weltraums vorzustoßen, bedarf es keine Politik oder Religion; daher dürfen wir die Erde nie verlassen; wir bringen andere nur mehr Unglück… verstellte Grüße von überbringender Nation. Politik oder Religion setzt sich wie ein Virus fest, grassiert menschenverachten; wer redet noch von Menschen – Recht.

    Wir verbreiten nur unsere Krankheiten, von arger Last. Gier, Neid und Hass. Entvölkern Welten mit unüberwindende Intoleranz; Bitterkeit, den wir anderen aufladen. Wir hatten Chancen mehrere wegen unserer Demokratie; Gegenwart hatte nun wieder eine Geschichte,
    uns konsequent Recht- schaffen sein; doch welcher Volksstaat in Europa, tat welches um besser leim.

    Alles dient Wirtschaftlich, den Konsum Ererbten mit Geschenke überladen, streichen wir die Gaben ein. Wir entkommen uns nicht ohne anders um der letzten Welt nachzudenken; auf Politik folgt die Niete.

    Wir stolpern spät über längst gestellten Füssen.

    Danke

  72. Immerhin, interessante Zeiten sind es....
    Ein paar Gedanken dazu…. Ich finde es erfreulich, dass sich Merkel mittlerweile immer öfter, zB mit Erdogan, so verhält, dass auch den Dümmeren langsam klar wird, was sie da gewählt haben. Ich gebe zu, ich habe wenig Hoffnung, dass die Masse daraus für die nächste Wahl lernen wird.
    A propos Wahl… gestern Abend mal wieder aus Versehen das heute journal geglotzt. Fünf Minuten lang politisch korrekte anti-AfD Propaganda. Egal wie widerlich man den Verein findet, man wäre ja doch dankbar wenn solche Sendungen Nachrichten verbreiten würden statt staatstragende Propaganda zu machen, Merkel-staat-tragende Propaganda. Ich glaube kaum, dass diese Partei nur aus Nazis besteht, wie die Dame Slomka als einzigen Fakt mitteilte, und dass die traurige Tatasache, dass diese Leute jetzt 10% haben weniger an diesen selber liegt, als an Lügen, Inkompetenz und Opportunismus der Merkel Bagage.
    Wie ist es möglich, dass die Dame einfach so mir nichts dir nichts, drei Milliarden an einen der miesesten Massenmörder rüberschieben kann, ohne dass ihr einer spontan den Hals zudrückt? Gibt’s nach Bankenrettungen, Kriegseinsätzen, Total-Überwachungen und Flüchtlingsflut eigentlich irgendwas, das ihr deutschen Bürger nicht mit euch lassen macht?????

    Nun also lässt man auch die Bundeswehr dort mit-morden, damit die Fundamentalisten dort nur ja nicht vergessen, dass es da in Mittel Europa noch ein Land gibt in dem noch keine einzige Bombe hochgegangen ist? Die Tusse spielt mit dem Feuer und ihr lasst es mit euch machen?

    Dies ist eine inner-islamische Angelegenheit, die die Leute dort selber regeln können und müssen. Nur weil die Amis natürlich wie immer zu dumm sind, muss es da unbedingt auch wieder so sein, dass man sich mit reinziehen lässt? Ohne auch nur den Hauch einer tatsächlichen Lösung anbieten zu können?
    Bombardieren und Umbringen, dann wird alles gut?
    Oder wie?

    Da lob ich mir die Österreicher auf dem Foto. Leuchtfarbene Westen, die die Flüchtlinge schon von weitem warnen einen bequemen Weg aussen rum zu nehmen, statt erst in letzter Minute zu sehen, dass man erst mal wieder zurück muss.

    Man sollte dem Autor aber widersprechen, wenn ihm die analoge Erfassung seines Kennzeichens missfällt, er aber keine Zeile an die allgegenwärtige digitale Erfassung der Bewegungen seiner Baretta verschwendet.
    Da sollte insgesamt das Thema „Bewegungs-Profil durch Überwachung“ wichtiger sein…..

    Was soll man von (von demokratischen Mehrheiten gewählten) Regierungen denn anderes erwarten, als lächerlichen, folgenlosen Aktionismus, wie das Notieren von Kennzeichen?

    • Man musss dazu sagen: Da oben gibt es nirgendwo Erfassungsgeräte. Das ist einfach Pampa.

      Ansonsten war gester bei SPON ein riesiges Propagandastück „Bayerische Heler vs. CSU“, wo sie sich die Helfer rausgesucht haben, dir zu ihrer These passten. Asylvölkische Beobachter finden das gut.

    • "Fünf Minuten lang politisch korrekte anti-AfD Propaganda..."
      Gestern war überhaupt Großkampftag im öffentlichen Bildungsfernsehen in Sachen Flüchtlingskrise. Kam zunächst mit dem an sich eher drögen Wilsberg ganz harmlos daher, der zumeist weggedrückt wird. Wäre aber gestern schade gewesen. Ich hätte im Nachhinein niemals auf die Anspielungen bezüglich der „wir schaffen das“-Euphorie verzichten mögen. Weder auf die vielköpfige Syrerfamilie, deren Vorstand ganz zufällig ein Germanistik-Studium vorzuweisen hatte und somit dem kruden, in schwarz gekleideten Wachmann der Aufnahmestelle (= AfD/Pegida) nebst Ecki beiläufig den Genitiv erklärte, noch auf den selbstlosen Ecki, der anstatt Verwaltungsakte in Form von Steuerbescheiden zu produzieren lieber abmahnungsgefährdet die Asylanträge der Syrer ausfüllte. Für diejenigen, die sich mit Rosamunde Pilcher oder Florian Silbereisen arrangieren können durchaus nachvollziehbar. Als Balanceakt der Ausgewogenheit, quasi als Gegengewicht, (aber hoppla, ist das ZDF nicht ein politikgelenkter Emiteur ?) noch die vielen Fingerzeige auf Lobbyisten-Politiker-Beziehungen in denen Gesetzesvorlagen garniert mit dem nötigen Schmierstoff durch dritte dargereicht werden. Ich bin (immer noch) tief beeindruckt. Und heute soll sogar ein Tatort-Kommissar in Tränen ausbrechen. Worüber weiß ich noch nicht. Das kann heiter werden.

    • Das Rührstück auf SPON ist einfach herzig
      und einmal laut gelacht habe ich bei dem Satz: Und für Flüchtlinge, die das Camp verlassen wollen, wurde extra ein Weg Richtung Innenstadt geteert.

      Man kann das nur noch mit Zynismus ertragen.

    • Wir waren zu dumm
      Leider werden die Ursachen unserer Flüchtlingskrise kaum noch benannt. Und nun rudert Merkel mit Erdogan in einem Boot?
      Zu spät kommen da die Einsichten von Michael Flynn, dem ehemaligen Kommandeur der US-Spezialkräfte im Irak (auf spiegel.de – Wir waren zu dumm):

      „Das war ein riesiger Fehler. So brutal Saddam Hussein war – ihn nur zu eliminieren, war falsch. Das Gleiche gilt für Gaddafi und Libyen, das heute ein failed state ist.

      Die große historische Lektion lautet, dass es eine strategisch unglaublich schlechte Entscheidung war, in den Irak einzumarschieren. Die Geschichte sollte und wird über diese Entscheidung kein mildes Urteil fällen.“

    • @sambossa: Das (nicht) Lustige ist, dass nicht der Krieg der schwere Fehler war,
      die wirklichen Fehler sind im Land danach gemacht worden. Die USA waren im Irak zu dämlich, die eigenen Besatzungserfahrungen nach dem WK II modifiziert anzuwenden.

      Der Krieg war wohl ein Bruch des Völkerrechtes, die gemachten Fehler als Besatzungsmacht wiegen deutlich schwerer.

      Gleiches gilt in gewisser Weise für Libyen, das man nach dem Ende des dortigen Diktators vollständig alleine liess. Und das auch noch als „Lektion“ aus Afghanistan und dem Irak verkaufte.

      Gruss,
      Thorsten Haupts

    • Digitales Erfassen
      DON: „Man musss dazu sagen: Da oben gibt es nirgendwo Erfassungsgeräte. Das ist einfach Pampa.“

      Dummzeug. Vlt. befassen Sie sich einmal ernsthaft in einem zukünftigen Blogbeitrag mit der elektronischen Dauererfassung Ihres Autos. Mich wundert, dass es dazu keinen nachhaltigen Aufschrei in der Bevölkerung gibt.

      Zudem wünsche ich mir einen weiteren Artikel über die tägliche digitale Polizeiarbeit und deren gängige Falsch-Interpretation von „Rasterfahndung“. Diese Woche bei einer Konferenz aus dem Munde eines Polizisten gehört: es ist anscheinend in diesem Land völlig normal, dass zur Täterfindung nur Ort und Tatzeit den grossen drei Mobilfunknetzanbietern mitzuteilen seien, die dann aufgrund richterlicher Anordnung (wenn die Polizei mal wieder im Dunkeln tappt) gezwungen sind alle Metadaten der betfreffenden Funkzellen herauszurücken. Bei diesen Datensätzen handelt es sich um Daten, die Bürger generiert haben, wobei gegen niemanden irgendein Anfangs- oder Tatverdacht besteht (denn die Polizei weiss ja nix). Erst die statistische Auswertung dieser Daten – wobei dann z.B. gesucht wird welche selben Mobilgeräte während mehrerer ähnlicher Delikte in den definierten Funkzellen zu finden waren – macht eine Mobil-Nummer und damit eine Person erst verdächtig. Da diese statistische Auswertung von einem Computer gemacht wird, sei das laut Polizei (und Richter) keine Rasterfahndung – ich frage mich, was ist es dann? Rasterfahndung ist in D verboten! Wenn vor der Anforderung der Mobildaten gegen bestimmte Mobil-Nummern ein begründeter Anfangsverdacht im Zusammenhang mit einem Delikt besteht und dieser Anfangsverdacht, dann durch Abfrage der Mobildaten bei den Netzbetreibern bestätigt wird – dann wäre das ein rechtmäßiges Vorgehen. Aber ohne irgendeinen konkreten Verdacht gegen eine bestimmte Nummer zu haben einfach alles statistisch auszuwerten – das ist illegal. Sehen Polizist und Richter aber nicht so.

      Also: auch in der Pampas stehen heute genügend Mobilfunkmasten (ausser in einem Ort in der Eiffel).

      Nun zum Auto. Im neuen 7er BMW befinden sich bis zu 7(!) LTE-Module (d.h. 7 unabhängige Mobilfunkgeräte). Das sind alles Geräte, die unabhängig von der offiziell in der Preisliste stehenden Telematik sind! Die Module gehören nicht alle BMW, sondern den Zulieferern elektronischer Bauteile und Komponenten, z.B. der Motorsteuerung oder der Benzineinspritzregelung oder des ABS/ESP. Die Sensordaten dieser Komponenten lassen natürlich einen guten Schluss über das Fahrverhalten zu und immer wenn das LTE-Modul nach Hause telefoniert gibt es die aktuelle Mobilfunkzelle gleich mit dazu. Wenn Sie im Auto auch ihr privates Mobilfunkgerät mitführen und Sie darauf eine App ausführen, an der einer der Automobil-Zulieferbetriebe beteiligt ist, dann können die auch ganz leicht Ihre Mobilnummer und Ihren Namen den LTE Geräten aus Ihrem Fahrzeug zuordnen (über die Standortdaten auf Funkzelle oder GPS) und so eine Verknüpfung zwischen Fahrzeug und Persone(en), die dieses Fahrzeug benutzen, herstellen. Dabei müssen Sie nur ein einziges Mal eine solche App benutzt haben, die Verknüpfung bleibt ab dann für immer bestehen. Da die NSA die Satellitennetzbetreiber infiltriert hat, ist es für Sie ein leichtes Ihr Smartphone mit den LTE-Modulen Ihres Fahrzeugs zu verknüpfen, und so auch ohne das Kraftfahrzeugbundesamt zu wissen, welches Auto Sie gerade fahren, und damit auch zu wissen wo Sie sich aufhalten auch wenn Sie das Smartphone einmal nicht mit sich herumtragen (sofern Sie aber mit dem Auto unterwegs sind).

      Ford hat eine Kollaboation mit TechShop in den USA. Dort bekommt jeder, der in einem solchen TechShop arbeitet, vollen Zugriff auf alle von Ford gesammelten Telematik-Daten. Mit dem Ziel, dass im Sinne von Big Data und Industrie 4.0 neue Anwendungen von betriebsfremden innvoativen Startups mithilfe dieser Daten ausgeheckt werden sollen. Ein Ford-Manager hat sich auch einmal unfreiwillig verplappert, dass es den Fordkunden wohl nicht bekömmlich sein werde, wenn Sie wüssten was Ford alles über Sie weiss und wie Ford dieses Wissen gegen sie verwenden könnte.

  73. freude schenken
    Viele von uns im Westen pflegen eben ihre eigene Form der Dekadenz,
    der eine gefällt sich mit 55 in chucks und Schlaufenschal,
    der andere läßt seine Patek unabsichtlich unters Handgelenk rutschen,
    die nächste stellt die biologischen Ursachen ihrer Kinderlosigkeit als willentlich dar,
    und die angejahrte Kirchenasylgewährerin spürt in der Anwesenheit junger Männer das erotische Knistern der frühen Jahre.
    Und was kann der arme Post-68er dafür, dass er (besonders ihm selbst)gefährliche Ideologien als harmlos betrachtet? Das gehört eben zu der ihm eigenen Dekadenz.

    • @Paula
      Fein dem Milieu juste in den Hintern getreten!

    • Die Tusse spielt mit dem Feuer und ich lass' es mit mir machen, ...
      ferner: Claus Peymann kauft sich eine Hose und geht mit mir essen. Was sollen wir tun und was lassen? Wohin flüchten? (Kursbuch 183)
      – „Der Begriff Harakiri — wird vor allem in Europa und Amerika benutzt.“
      – „Seppuku … bezeichnet eine ritualisierte Art des männlichen Suizids, …“
      Der alternativlosen Bundesführerin bleibt der ehrenvolle Abschied verwehrt, und ich für meinen Teil bin nicht der Typ dafür. Auch nehme ich nicht übel, dass alle Japaner in Ruhe weiterleben wollen, schimpfe deswegen aus Deutschland nicht mit denen.

  74. M: wer mir nachfolgt, der wird selig werden
    Um Europa ist mir nicht bange.

    Das Band, welches uns mit der griechisch -römischen Aufklärung verbindet, wird nicht gesprengt werden.
    Dafür ist die Zahl derer zu groß , die täglich darauf angewisen sind, im westlichen Sinne vernunftgemäß zu handeln, als da sind Juristen Hochschuldozenten, Ärzte, Pädagogen, und das weltweit.
    Und kein Firmenbesitzer geht heutzutage mehr orientalischen Ideologien auf den Leim.

    Und was das deutsche Wesen betrifft, das aus dem Urschleim der deutschen Romantik noch hie und da an unsere Küste suppt.
    Das hat sich, Europa zum Glück, noch nie durchgesetzt.

    Die o.g. werden überdies dafür sorgen, dass sich orientalische Denkweise ( Betonung des Kollektivs, erfundene höhere Moralität, die Weigerung, eigenes Handeln vernünftig zu begründen) sei es in Form von Islam oder evangelischem Pfarrhäuslertum a la Merkel- Gauck, nicht überhand nimmt.

  75. Herr Peter Sloterdijk
    der Karlsruher kollege findet – wenn auch durch anderes als die völkerwanderung ausgelöst – die worte von

    „autohypnotischen Floskeln in einer diplomatischen Parallelgesellschaft“

    kann dies auch auf die durchhalteparolen von M. oder der ihrer helfershelfer V.K. oder P.T. angewandt werden ?

    nicht der untergang, aber der abgang ist nahe.

  76. @HansMeier555 "Östblock"
    … Werter Herr Meier, Sie schreiben:… sollte man den Zaun nicht besser an der Enns entlang bauen?
    .
    Sie meinen wahrscheinlich die MUR. Oder hat Sie ihr Navi im Stich gelassen? In der Schule lernt man heute nur noch „soziale Kompetenz, sexuelle Vielfalt, aber nicht mehr Landkarte lesen.“ MfG G. Endlein

    • die enns
      trennte im mai 1945 die russische von der britischen und der amerikanischen zone, dies bis zum staatsvertrag 1955.

    • die ENNS
      das mit der Enns hat schon seine richtigkeit, die Enns trennte bis ins 9. jahrhundert die slawischen und bairischen sprachgebiete, erst danach kamen die östlichen gebiete unter bairisch-fränkische herrschaft und verdrängten das slawische.

      unter geschichtsbewussten österreichern mit slawischen wurzeln, mit denen ich die freude hatte zusammenarbeiten zu dürfen, spielt die Enns als mentale barriere immer noch eine grosse rolle.

  77. Der leider schon (all)tägliche normale Wahnsinn in D u A
    hat schon um sich gegriffen. Vielen Dank für diesen exzellenten Artikel der die eklatant auffallenden Widersprüche der Politik in A und D genau heraus arbeitet. Ich lebe im Salzburger Land und mit dem benachbarten Bayern waren wir quasi schon eine Region. Nunmehr wurde auch hier wieder die Grenze eingerichtet. Tagtägliche (deutsche) Grenzkontrollen mit teils langen Wartezeiten und das Aussetzen von gemeinsamen Zugverbindungen müssen wir über uns ergehen lassen, obwohl Einwanderer ja sowieso staatlich geschleust in ihr gelobtes Milch- und Honigland D problemlos einreisen können. Gleichzeitig müssen wir Radiospots der Freilassinger Wirtschaft hören, dass die Grenzen wieder geöffnet sind (sic) und man wieder einkaufen könne. Dieser ganze Wahnsinn ist leider Normalität und und es gibt keinen Aufschrei ob der Widersprüche und bis vor kurzem noch undenkbaren Nachteilen.

    Die Außenpolitik ist fatal widersprüchlich. Ein Land wird angebettelt, was aber in Verdacht steht, etwas zumindest zu dulden, was eigentlich gestoppt werden will. Ungarn wurde abgekanzelt, nunmehr nimmt man aber andere Länder in die Pflicht.

    Staatsfunk und Medien beider Länder arbeiten diese Widersprüche natürlich kaum heraus und unterstützen tagtäglich den staatlich verordneten Wahn beider Länder.

    Der Genderwahn griff mit Genderleitfibeln, unlesbaren Verwaltungstexten, Abänderung der ö.Nationalhymne durch Hinzufügen von Töchtern und lächerlichen Beanstandungen von Werbungen um. Bei Sexualdelikten kam die Beweisumkehr (was nicht zu beanstanden ist). Traurigerweise sind bei solchen Übertretungen der Neubürger die Gendergruppen und auch die Medien auffallend ruhig. Beispiele gäbe es genug, sei es das bewusste Weglassen der Ethnie – selbst wenn der Täter noch unbekannt ist oder gar das Verschweigen von Taten, um das Volk „nicht in Unruhe zu bringen“.

    Bei all den Widersprüchen braucht sich niemand in D, A bzw in EU über Zuwächse von Parteien wundern, die bislang in Nischen grundelten. Jedoch bezweifle ich, dass Rot, Grün u Schwarz in beiden Ländern in Zukunft abgewählt werden. Die meisten Wähler lassen sich doch wieder vor der Wahl einlullen in die Durchhalteparolen, dass alles gut werde. Siehe Wienwahl.

    Jedes Volk verdient sich halt die dümmste Politik die es selbst wählt.

  78. Titel eingeben
    Ich habe mir die vielen Kommentare bis hierhin durchgelesen:
    Es wird geschrieben, es wird bedauert, es wird räsoniert, es wird reflektiert und aus dem sicheren Ausland heraus kommentiert.

    Und aus allen diesen Gründen wird sich nichts, absolut gar nichts in der „Flüchtlingsfrage“ ändern, obwhl Ihr Euch das so wünscht: Nichts wird gestoppt werden, niemand wird zurücktreten!

    Ihr verhältverhaltet Euch nämlich genau so, wie es die oberste Exekutive dieses Land überhaupt nicht kratzt: Schreiben, Ärgern, sich in die Schmollecke mit Gleichgesinnten zurückziehen.

    DA geht wenigstens dorthin, wo „es“ passiert, berichtet und und tut kund. Den Sch***job des Umsetzens, des Demonstrierens (auf der Straße, im Büro des Abgeordneten), das müssen wir schon selber tun.

    Solange nicht erstmals 100.000 vor dem Bundeskanzleramt auftauchen und die Beendigung dieses Staatsstreiches durch die Regierung fordern, solange halte ich die feurigen Zustimmungen zu des Autors Artikel für Selbstbefriedigung.

    Tut endlich was, hört endlich auf Euch zu bedauern! Oder ist Euch das zu anstrengend?

    • da haben Sie etwas missverstanden
      Hier bedauert sich niemand. Den meisten ist klar, das man nichts
      machen kann. In Zeiten des innerdeutschen Kulturkampfes kann
      man nur verlieren.
      Meinereiner hat aus der Geschichte gelernt, und es bleibt nur
      klarzustellen, dass man nicht mitgemacht hat, wenn es wiedermal
      darum geht alle Deutschen für die kommende Katastrophe in Haft zu
      nehmen.
      Für diese Möglichkeit bin ich den Medien und dem Internet
      dankbar.

    • "Wir schaffen das!"
      Bravo! Endlich! Der Erste!

      „Und aus allen diesen Gründen wird sich nichts, absolut gar nichts in der „Flüchtlingsfrage“ ändern, obwohl Ihr Euch das so wünscht: Nichts wird gestoppt werden, niemand wird zurücktreten!”

      So sieht sie aus, die banale Wahrheit. Am Ende des Novembers schreibt sie endlich jemand mal als Erster hier hin!

      Ja, man wird es schaffen, wogegen auch erst mal nichts einzuwenden wäre. Wie das Leben in diesem Land dann aber aussehen wird, DAS wäre ein Thema. Ich habe ja bereits mehrmals nachgefragt, aber alle, inkl Don, drücken sich um die Antwort.
      In der Praxis wird es völlig unmöglich sein alle Nicht-Berechtigten wieder heim zu schicken. Falls es Nicht-Berechtigte tatsächlich gibt! Wegen der Wirtschafts und Militär Politik, und der Ar….kriecherei bei den USA, hat DE einen grossen Anteil daran, dass die Heimatländer der Flüchtlingen unbewohnbar geworden sind!
      Ebenso wird es unmöglich sein, alle der noch Kommenden daran zu hindern es durch die Grenzen zu schaffen. Bei einer Million Nicht-Registrierten ist es dann ein Leichtes selber unterzutauchen, in Stadtvierteln die dann zu Ghettos mit Parallelgesellschaften verkommen sind. Das ist ja ein Teil des Gags, die Leute wollen zwar dort weg, aber dann hier genauso leben wie dort, nur besser…
      Alles Ärzte und Ingenieure… aber ja doch… sicher doch!

      Und die Klima Flüchtlinge haben sich noch nicht auf den Weg gemacht, die sind genau so dumm wie die Deutschen in der Flüchtlings Frage und hoffen doch tatsächlich, dass der heute beginnende Gipfel etwas ändern oder aufhalten kann.

      Don, das Thema wird einschlafen, der Attention Span der Deutschen hat noch nnie lange gereicht! Einschlafen, wie die Banken Betrügereien, wie die verbrecherischen Bundeswehr Einsätze, so wie die drei Milliarden für den Verbrecher Erdogan, so wie VW oder die Fussball WM, Merkel wird noch eine ganze Weile bleiben.

      Ein paar Zitate:

      „Die Regierung Erdogan lässt zwei Generäle und einen Oberst a.D. verhaften. Diese hatten zuvor einen Waffentransport nach Syrien aufgedeckt. Den Soldaten wird Spionage und die „Verbreitung von Staatsgeheimnissen“ vorgeworfen. “
      „Die EU hat der Türkei Zahlungen in Höhe von drei Milliarden Euro zugesagt. Damit soll die Türkei sich um die Flüchtlinge kümmern. Wie überprüft wird, ob das Geld wirklich den Flüchtlingen zugute kommt, ist noch nicht bekannt. Kritik an der Politik der Türkei wurde in keiner Hinsicht geäußert.”
      „Der EU-Türkei-Gipfel verfolgt vor allem einen Zweck: Die Nato will den EU-Beitritt der Türkei, um ein Abdriften des Landes in Richtung Russland zu verhindern. Der islamistische Präsident Erdogan kann daher machen, was er will. Denn die Nato will die Türkei, wie die Ukraine, als Bollwerk gegen eine angebliche russische Aggression befestigen. Zu finanzieren ist dieses militärische Projekt – wie die Ukraine – von den europäischen Steuerzahlern.”

      Und zuletzt, Gast, lassen sie mich eine Frage stellen.
      Ich bin einer von jenen, die aus „dem sicheren Ausland heraus kommentierten“.

      Welchen Grund gäbe es denn, in DE leben zu wollen?

    • Mir ja.
      Außerdem bedauere ich nicht mich/uns, bloß schlage die leuchtenden Pfade ins dichte Dornen- und Brennessel-Gestrüpp nicht mit anderer Leute Lingam.

    • 100.000 vor dem Bundeskanzleramt
      Sie haben völlig Recht. Ich habe das ähnlich („mehrere Hunderttausend mögen bitte jenseits der Afd am Brandenburger Tor zwecks Protest auftauchen, und zwar jeden Montag“) vor ein, zwei Wochen unter anderem Nickname in WON angeregt; wurde sofort von der Zensur kassiert. 5 K bis 7 K bei Höcke in Erfurt und 15 K bis 20 K montags in Dresden reichen einfach nicht.

      Ich glaube, viele Regime-Kritiker (denn es ist keine Regierung mehr, sondern ein kriminelles Regime; u. a. mitschuldig an Paris) unterschätzen aufgrund geringen bzw. stark selektiven TV-Konsums völlig die Wirkung von ARD und ZDF auf die sprichwörtlichen Massen.

      Mao Zedong (vermute ich jetzt mal) sagte: „Du bist nichts, die Massen sind alles“. Wo er Recht hat, hat er Recht.

    • Shikata ga nai
      „Da kann man nichts machen“, „Es ist nicht zu ändern“ oder „Shikata ga nai“.

      Letzteres Idiom beschreibt laut Wikipedia „die Fähigkeit der Japaner, angesichts einer unausweichlicher Tragödie, Katastrophe oder Ungerechtigkeit ihre Würde zu wahren, insbesondere wenn sie die Umstände selber nicht kontrollieren können“.

      Vielleicht ist das ja wirklich alles, was derzeit bleibt, zuminest realistisch gesehen. Denn die 100.000 Demonstranten vor dem Kanzleramt wird es nicht geben. Da stimme ich zu. Selbst bei Zwangseinquartierungen von Flüchtlingen in private Wohnungen, wie nach dem zweiten Weltkrieg, wäre ich mir nicht sicher, ob es überhaupt zu nennenswerten Demonstrationen, abseits von Pegida und AfD, kommen würde. Deutschland, in großen Teilen zu apathisch, nicht „zum großen Knall“ bereit, oder einfach nur „zu satt“? Wie sang dereinst Konstatin Wecker in „Genug ist nicht genug“: „Auf den Dächern hockt ein satter Gott und predigt von Genügsamkeit.

      Wie wird danach das Land aussehen, fragt TDV aus sicherer Entfernung?

      Nun ja, laut der EKD-Synodalen KGE „religiöser, bunter, vielfältiger und jünger“. Wahrscheinlich immer noch ohne Grenzzaun, auch darin unterscheiden wir uns vom „Transitland“ Österreich, aber das Zaunproblem wird dann eh wohl von untergeordneter Bedeutung sein. Und, so weiß es auch die EKD (Bayern): wir müssen unermüdlich daran arbeiten, „dass die Vision Wirklichkeit wird, dass eines Tages der Rest Europas Deutschland dafür beneidet, in den Jahren 2015ff so viele Flüchtlinge aufgenommen zu haben.“
      Also auch „Dankbarkeit“ wird das Land „danach“ kennzeichnen. Zumindest aus evangelischer Sicht: „Dankbar für die nachgerade sprichwörtlich gewordene Zuversicht der Regierungschefin in dem Satz „Wir schaffen das!“ (laut ELKB-Nachrichten November 2015).
      So oder so ähnlich konnte man das auch heute in der Beilage „Chrismon“ zur gedruckten Montagsausgabe der FAZ lesen.
      Wie auch immer man zu dieser Meinung steht, auch *das* ist Deutschland, und nicht unbedingt deckungsgleich mit rot-rot-grün.

      Wohin bewegt sich also dieses Land? Die „Flüchtlingskrise“ wird Normalität werden, die kommenden Landtagswahlen werden nur marginale Verschiebungen bringen, wir werden in Europa immer einsamer, aber dafür für unsere uneingeschränkte Menschlichkeit weltweit bewundert, und Frau Merkel tritt 2017 wieder an – was sonst.

      Das Schlusswort hat der Diakoniechef Ulrich Lilie:
      „Dass wir einige Zumutungen in den nächsten Jahren aushalten müssen. Deutschland ist mit seinem Wohlstand und seinem Frieden eine Insel der Seligen. Der Zustrom an Flüchtlingen wird vieles verändern, auch uns.“

    • Keine Zeit
      „Solange nicht erstmals 100.000 vor dem Bundeskanzleramt auftauchen und die Beendigung dieses Staatsstreiches durch die Regierung fordern, solange halte ich die feurigen Zustimmungen zu des Autors Artikel für Selbstbefriedigung.

      Tut endlich was, hört endlich auf Euch zu bedauern! Oder ist Euch das zu anstrengend?“

      Erinnert mich an Hn. Döpfner letzte Woche:

      „Wir brauchen keinen linken oder rechten Populismus. Sondern eine Radikalisierung der gesellschaftlichen Mitte.“

      (welt.de/debatte/kommentare/article148853786/Nicht-unterwerfen-sondern-kaempfen.html)

      Um also Ihre Frage zu beantworten: Genau. Viel zu anstrengend. Einen Maidan 2.0 braucht kein Mensch.

  79. Endzeitstimmung
    Ich weiss nicht, ob es nur an Ihrem Artikel liegt, oder auch am grauen Herbst, aber mich überkommt eine mutlose Endzeitstimmung.
    Eine „alles geht grade den Bach runter“ Stimmung.

    Der Titelsong von Idenpendence Day kommt mir immer häufiger in den Sinn.

    „This is the end of the world, as we know it.“

    • Immer, wenn ich sowas lese, bin ich drauf und dran, mich der Gegenseite
      anzuschliessen. Wir haben ein (vorübergendes, ich nehme Wetten an!) Problem. Das ist vom Weltuntergang genau so weit entfernt, wie die Kuh vom Klavierspielen.

      Gruss,
      Thorsten Haupts

    • Der Kuh-Pianist und der dritte Weltkrieg
      Herr Haupts,
      diese Kuh gibt es. Der Haupt’sche Untergang ist demnach nah.
      http://thumbs.dreamstime.com/z/kuh-pianist-1842660.jpg
      ;-)

      Frage an Sie:
      Welche Einschätzung haben SIE denn
      angesichts der deutschen Beteiligung an einem vemutlich sehr langen Krieg in der Levante:

      – die deutsche Beteiligung ist EIN Gewinn für die dortigen Kriegsteilnehmer und wird bald oder mittelfristig zum Erfolg führen

      – die deutsche Beteiligung ist KEIN Gewinn für die, es fliegen dort unten bereits alle Stoßstange an Stoßstange, cui bono; und nach Kriegsende wird es schlimmer als in Afghanistan.

      – die deutsche Beteiligung macht überhaupt keinen Sinn, sie geschieht nur aus symbolhaften Schulterschlussgründen, erhöht aber die WELTKRIEGsgefahr deutlich. Oder stellt bereits einen Weltkrieg dar.

      Ich persönlich bin der Meinung, dass wir/Europa kurz vor einem dritten Weltkrieg stehen oder ohne zu wissen bereits mitten drin sind. Apokalypse now. The end (Doors).

      So.
      Wie kriegen Sie jetzt argumentativ die Kuh vom Eis bzw. vom Klavier.

      Fakten bitte und keine emotional gefärbten, optimistischen Vermutungen.
      (such as: uns geht es so gut wie nie zuvor, etc., es sit nur ein Zwischenspiel, vorübergehend, wird schon wieder.)

      Bis dahin „Für Elise“ klimpernd.
      Verwendung als Filmmusik in Küss mich, Dummkopf von Billy Wilder, 1964.
      Alos können Rindviecher das auch.

      :::::::::::::::::::::::

      Definition was ist ein Weltkrieg:
      „Als Weltkrieg wird ein Krieg bezeichnet, der durch sein geographisches Ausmaß über mehrere Kontinente und durch den unbegrenzten Einsatz aller verfügbaren strategischen Ressourcen weltweite Bedeutung erlangt oder der im Ergebnis eine grundsätzliche Neuordnung der weltweiten internationalen Beziehungen mit sich bringt.[1]“ Quelle Wikipedia, die definieren immer so nett.

    • Völlig richtig, ThorHa
      Genau das ist ja das Fürchterliche….

      Totalüberwachung trotz Prallelgesellschaften mit, wie einer oben geschrieben hat, „bunter Religiosität“ und Merkel weiterhin im Kanzleramt.
      Das Problem ist selbstverständlich nur vorrübergehend. Nicht weil es weg, sondern weil eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird.

      In den USA wird nachgewiesen, dass der Rechtsstaat bei Bedarf ausser Kraft gesetzt werden kann und darf:

      https://www.washingtonpost.com/world/national-security/after-11-years-a-curtain-is-lifted-on-a-secret-fbi-demand-for-a-targets-data/2015/11/30/aefc6838-9776-11e5-94f0-9eeaff906ef3_story.html

      In Japan hat seit einem Monat jeder eine 12stellige Nummer, die aus ALLEN angeschlossenen Computern ALLE Daten erfassen kann, inkl Banken natürlich.

      Flassbeck beschreibt unmissverständlich was finanziell mit den 3 Milliarden an Erdogan (statt die UN Flüchtlingshilfe) gerade abläuft

      http://www.flassbeck-economics.de/es-ist-paytime-in-europa-deutschland-muss-in-der-fluechtlingskrise-fuer-seine-suenden-in-der-eurokrise-bezahlen/

      Aber die interessanteste Wahrheit ist wohl die Lobbyisten Liste des Bundestages. Ist natürlich keine Überraschung dabei, aber keiner kann jetzt mehr sagen er habe davon nichts gewusst.

      https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/lobbyliste#sthash.51exwbLf.dpuf

      Sie haben also völlig Recht… alles ganz normal.

    • @ Rindviecherl: Bomben auf gewalttätige islamistische Extremisten, Sklavenhalter,
      religiöse Säuberer? Jederzeit. Je mehr, dest besser, je eher, desto wirkungsvoller. Es gab immer und gibt noch heute Leute, mit denen man nicht verhandeln kann.

      Gruss,
      Thorsten Haupts

  80. Diese Krise ist Deutsch oder ist die Idee von der realen EU ein Missverständnis?
    Die Kanzlerin hat mit ihrer einsamen Entscheidung die in Griechenland gestrandeten Flüchtlinge des Orients nach Deutschland einzuladen, um sie dann in der EU zu verteilen – ohne Obergrenze. Das war und ist Wasser auf die Mühlen der Rechtspopulisten in Europa und hat sich direkt bei den Wahlen in Polen und Wien bemerkbar gemacht und sogar zur Spaltung Europas massiv beigetragen. Nur noch Österreich und Schweden stehen hinter Merkel und vielleicht die BeNeLux-Staaten, aber alle anderen finden Merkels neue Migrationspolitik gefährlich und unverantwortlich. Jetzt gibt es um Merkel eine Koalition der Willigen, die sich in Brüssel um sie scharrt, aber eindeutig in der Minderheit ist. Der aufgestiegene unwillige Hegemon Merkel hat schon wieder die Führerschaft in der EU verloren und treibt die Renationalisierung der Mitglieder voran: UK.Brexit, Orbanisierung der Ostmitglieder. Es gibt keine Wertegemeinschaft in dieser EU, das ist eine Phrase dieser Kanzlerin und der Brüsseler Autokraten/Demokratur. Neue Sicherheitsverfügungen über im Handel befindliche Advents- und Friedhofskerzen wie Geheimverhandlungen über das kriminelle TTIP sollen darüber hinwegtäuschen. Schengen und die EU-Gesamt stehen kurz vor dem Aus mit dieser Kanzlerin aus der Uckermark.

    • Orbanisierung und Urbanisierung
      Ostmitglieder richten sich nicht nach Ungarn, und schon gar nicht nach dem Regierungschef Orbán, der trotz seiner parlamentarischen 2/3-Mehrheit (zustande gekommen durch die Hälfte etwa der gültig abgegebenen Stimmen bei relativ niedriger Wahlbeteiligung) zu Hause umstritten ist, und der auch „keine Wertegemeinschaft in dieser EU“ mehr erkennt. Letzteres sagt er seit Jahren, nicht zuletzt, um den Rechtsextremen den Wind aus den Segeln zu nehmen.

      Was ihm zumindest dort auch gelingt. Bullenreiterin Merkel übrigens regiert durch die real existierende parlamentarische 100%-Mehrheit in Deutschland, noch.

  81. Gemeinschaft schenkt Kraft und Vertrauen
    Der Hass, die Angst und die Verunsicherung haben derzeit alle Aufmerksamkeit der Medien. Die vielen positiven Kräfte in unserem Land hören und sehen wir kaum. Sie helfen, ohne dass ihr Engagement in den Schlagzeilen geschildert wird täglich den Flüchtlingen, engagieren sich in Umweltinitiativen und Bürgerbewegungen. Wir sind Demokraten, die die Menschenwürde achten und sich deshalb ganz und gar nicht mit den lauter werdenden rechtsextremen Parolen und dem Ruf nach Kriegshandlungen einverstanden erklären.

    Ich wünschte mir, dass wir uns auf der Straße, im Supermarkt und bei der Arbeit erkennen. Ich wünschte, ich könnte sehen, wie viele in unserem Land ein Menschenleben über jeden wirtschaftlichen Nutzen setzen und wie viele sagen: NIE wieder Krieg.

    Wir haben vor den Militärschlägen gegen den IS keinen Versuch unternommen, seine finanzielle Macht zu schädigen. Die wirtschaftlichen Interessen scheinen größer zu sein, als das Leben der Soldaten. Die Anrainerstaaten und viele, auch europäische Wirtschaftszweige, wie Kunst- und Waffenhändler, leben gut von diesen Einnahmen. Seit die Lebensmittelrationen in den Flüchtlingslagern wegen Geldnot der UN drastisch gekürzt wurden, müssen viele nun vor Hunger fliehen. Der größte Schuldner der UN ist das reiche Land Saudi Arabien. Zusammen mit Katar sind sie, neben einigen Geldgebern aus dem Westen, einer der größten finanziellen Unterstützer des IS. Wo bleibt die Empörung der Fußballfans, die klar zeigt, dass Menschen mehr wert sind als die Werbeeinnahmen der Sponsoren und der Spaß am Spiel? Es würde ein Zeichen setzen, wenn wir die Übertragung der WM im Fernsehen boykottieren würden.

    Unser Grundgesetz ist eines der besten der Welt. Es sagt, die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie hat keine Hautfarbe, keine Nation, kein Alter und keinen Preis. Sie ist der Wert des Menschen und sein Recht. Ich träume davon, dass ich all´ diejenigen in unserem Land, die sich eine menschliche Gesellschaft auf Basis unseres Grundgesetzes wünschen, auf der Straße erkennen kann.

    Wir haben ein Erbe, von dem wir lernen können. Die großen Philosophen, die Mystiker, die Indigenen und alten Weisen der Menschheit zeigen alle in dieselbe Richtung: zur Kraft der Verbundenheit. Als Symbol kann uns ein Blatt vom Weltenbaum der Arten dienen. Bei unseren keltischen Vorfahren hieß er Yggdrasil, aber auch in vielen anderen Kulturen und in der Wissenschaft, werden alle Lebewesen auf einem Baum dargestellt und geordnet. Wir könnten ein Blatt an unserer Kleidung tragen. Es könnte aus Filz, Gold, Holz, Ton, Papier oder gehäkelt, ein Buchen- Ahorn – Eiche- und jedes andere Blatt sein.

    Jedes hätte seine eigene Farbe, seinen eigenen Charakter und würde so auch die Vielfalt der Gemeinschaft aller Menschen, aller Lebewesen symbolisieren. Ich habe die Domain http://www.initiative-erdenherz.de sichern lassen. Wenn jemand Zeit und Lust hat, darauf alle Initiativen Deutschlands nach Postleitzahl zu registrieren, schicke ich sie ihm. Dann hätten wir einen gemeinsamen Ort im Netz, wo wir sehen könnten, wieviel Kraft wir schon jetzt in unser Land tragen. Wenn euch die Idee gefällt, dann tragt sie weiter und übersetzt sie in die Sprache eures Landes, damit überall das Herz der Erde, die Menschlichkeit wächst und gedeiht.

    • Utopia
      Das Problem ist, das ihre Menschenfreundlichkeit nur funktioniert, wenn sie von allen praktiziert wird.

      Das ist utopisch.

      Oft genug haben nun Leute mit ihrer Einstellung versucht, andere zu diesem Glück zu zwingen.

      Was dann gar nicht mehr so menschenfreundlich ist, nicht wahr?

    • Tragen
      Sie bitte Ihre Botschaft in die Flüchtlingsheime. Nur zu!

    • Die Freiheit nehm ich mir
      Nein, danke. Ich bin noch bedient vom gestrigen Artikel …

      „www.zeit.de/ politik/ deutschland/ 2015-11/ fluechtlinge-freiwillige-harald-welzer“

      , weil mir die Beliebigkeit, mit der in diesem Land schon im Vorfeld willkürlich stigmatisiert bzw. ein- und ausgegrenzt wird, zutiefst zuwider ist. Remember: Den Mißbrauch eines eindeutigen „Erkennungsmerkmals“ hatten wir schon einmal. Eine Wiederholung braucht kein Mensch. Zumal dann nicht, wenn mit seit 2001 kontinuierlich verlängerten Antiterrorgesetzen zzgl. den unter Kanzler Schmidt verankerten Notstandsgesetzen morgen auch das letzte vermeintliche vom GG so geschützte Bürgerrecht von jetzt auf gleich ausgehebelt werden kann, siehe auch Frankreich. Wer Freiheit bewahren will, muß seine Angst überwinden und nicht alles und jeden schubladisieren, uniformieren und unter öffentliche Beobachtung stellen wollen. Apropos Frankreich: Der von Ihnen geforderte Aufschrei von Fußballfans käme viele Jahre zu spät was Katar angeht:

      „https://www.journal21.ch/frankreich-und-der-rote-teppich-fuer-katar“

    • @ Ede Wolfi
      Mit solchen Killersätzen/totschlag-Argumenten wie den ihren kann man alles abtun und verunmöglichen. Warum nicht gleich losmorden und brandschatzen, die anderen Länder ohne eine Menschenwürde-Verfassung tun es doch auch. Na los! Was wartet man noch?

      Ich bin froh, dass es unser GG gibt und bin froh um den Kommentar von @ Sylvia Gräf-Kuschewski.

      Vor allem dieses
      aus ihrem Komment:

      […]
      Die wirtschaftlichen Interessen scheinen größer zu sein, als das Leben der Soldaten.

      Und das:

      Die Anrainerstaaten und viele, auch europäische Wirtschaftszweige, wie Kunst- und Waffenhändler, leben gut von diesen Einnahmen.

      Und das:

      Seit die Lebensmittelrationen in den Flüchtlingslagern wegen Geldnot der UN drastisch gekürzt wurden, müssen viele nun vor Hunger fliehen.

      Und das:
      Der größte Schuldner der UN ist das reiche Land Saudi Arabien. Zusammen mit Katar sind sie, neben einigen Geldgebern aus dem Westen, einer der größten finanziellen Unterstützer des IS.

      Und das:
      Wo bleibt die Empörung der Fußballfans, die klar zeigt, dass Menschen mehr wert sind als die Werbeeinnahmen der Sponsoren und der Spaß am Spiel?
      […]

      Was haben wir stattdessen?

      Deutschland geht blind in einen Krieg.
      Mit 2 Frauen als Feldherrn.
      Die ISIS hat eine Bündnis-Falle aufgestellt, alle tappen sie rein.
      Ohne einen Plan. *kopfschmerzkrieg*
      Symbolischer Schulterschluss ohne Hirn geht wohl vor.
      (Das hatten wir schon mal 1914; nach Sarajewo, da schrieben und schickten sie sich ebenfalls gegenseitig dümmliche und erregte Blankoschecks für den Kriegseintritt, heissa, war das ein Geschepper …)

    • Titel eingeben
      Wie kann man es vernuenftig und verantwortlich finden dass ein Teil der deutschen Bevoelkerung auf Gedeih und Verderb versucht dem ganzen Kontinent seine Utopien aufzuzwingen? Sie sehen wahrscheinlich gar nicht mehr wie sehr das andere Menschen verstoert wenn Sie diese Menschlichkeits-Monstranz vor sich hertragen. Es ist Ihnen wahrscheinlich voellig egal was genau Sie sagen, Hauptsache Sie koennen verkuenden dass Sie zu den Erleuchteten gehoeren und dass Sie auf der Seite des Guten stehen.

      Erlauben Sie mir Ihnen zu erklaeren was Ihre moralingetraenkten und realitaetsverachtenden Worte bei mir ausloesen. Ich war schon als Kind und Jugendlicher sehr an allem was mit Geschichte zu tun hatte interessiert. Insbesondere die Frage wie die Weimarer Republik im Naziregime enden konnte hatte mich in ihren Bann gezogen. Aber soviel ich auch zu dieser Frage gelesen habe es blieb bei mir immer dieses Gefuehl der Unfassbarkeit zurueck. Die letzten drei-vier Monate haben dies vollkommen geaendert. Zum ersten mal habe ich erlebt wie leicht es Menschen faellt den eigenen Mitbuerger als irrelevanten Extremisten (bestenfalls) oder als raeudiges Nazischwein (im Normalfall) zu diffarmieren und dies im Namen der MENSCHLICHKEIT und der DEMOKRATIE. Zum ersten mal habe ich erlebt dass eine Gleichschaltung aller Leitmedien keinesfalls eine Gruselstory aus irgendeinem billigen science fiction Roman ist. Zum ersten mal sehe ich wie schnell sich all die sogenannten Intellektuellen einfuegen und mit welchem Eifer sie sich auf jede Regung von Widerspruch einschiessen. Und dies alles im Namen einer ganz Politik die nicht nur dumm und unvernuenftig ist, sondern die ganz offensichtlich so oder so nicht durchhaltbar ist. Also einer Politik die nur mit dem Schlachtruf des nahenden Endsiegs noch fuer eine bestimmte Zeit aufrecht erhalten werden kann.

      All dies zu erleben hat mir die Augen geoeffnet. Jetzt kann ich mir sehr gut vorstellen wie das Abdriften damals moeglich war. Damals haben wahrscheinlich auch die radikalen Spinner mit Hilfe der fleissigen Mitlaeufer-Denunzierer (denen die Sache egal war, Hauptsache auf der richtigen Seite stehen und sich immer schoen anbiedern) ein Klima geschaffen in dem dann die Spinner ihre radikalen Ideen fast widerstandslos verwirklichen konnten. Kurzum, die Fluechtlinge machen mir nur insofern Sorge als sie ein Instrument in den Haenden von Waehlern wie Ihnen sind. Denn Menschen die von Ihrer moralischen Ueberlegenheit derart ueberzeugt sind wie Sie es sind kennen keine Grenzen. Selbst die Tatsache dass ALLE europaeischen Nachbarn uns mittlerweile fuer wahnsinnig halten loest bei Ihnen wahrscheinlich nur das Gefuehl aus sich nur noch umso mehr fuer den moralischen Endsieg einsetzen zu muessen: erst beweisen wir am Beispiel Deutschland dass wir sehr wohl die Menschheit umerziehen koennen und dann weiten wir dies auf Europa aus. Noch einmal: es sind nicht so sehr die Fluechtlinge an sich die mich das Fuerchten gelehrt haben, sondern vielmehr sind es diejenigen Deutschen die 70 Jahre nach dem Ende der letzten Katastrophe wieder predigen dass nur minderwertige und amoralische Luschen Beschraenkungen durch die realen Verhaeltnisse zur Kenntnis nehmen. Dieser absolute Wille, fuer eine beliebige Absurditaet das friedliche Zusammenleben im Land ohne ein Zoegern zu riskieren ist schlicht und einfach monstroes. Ueber jeden Selbstzweifel erhaben ist man bereit jeden Widerstand unter den eigenen Mitbuergern mit dem moralisch erhobenen Zeigefinger niederzubuegeln. Mitspracherechte stehen ja nur den Erleuchteten zu.

    • Heuchelei ohne Ende ...
      Gast @ Ede Wolfi:
      30. November 2015 um 16:35 Uhr
      sagt:
      „Warum nicht gleich losmorden und brandschatzen, die anderen Länder ohne eine Menschenwürde-Verfassung tun es doch auch.“

      Wenn ich Sie in Sachen „Menschenwürde-Verfassung mal kurz aus Ihren Träumen reißen darf, dann folgen Sie mir bitte diskret und unauffällig:

      „Ausdrücklich übernommen wird aber nicht das Protokoll Nummer 13 zur EMRK vom 3.5.2002, welches die Todesstrafe unter allen Umständen, auch im Kriegsfall abschafft, sondern wird ausdrücklich Artikel 2 des Protokolls Nummer 6 zur EMRK übernommen, welcher lautet:

      „Ein Staat kann in seinem Recht die Todesstrafe für Taten vorsehen, die in Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr begangen werden.“

      Aber auch die Möglichkeit der Tötung ohne Gerichtsurteil wird vorgesehen, in dem auf die „Negativdefinition“ des Art. 2 Abs. 2 EMRK ausdrücklich verwiesen wird, welcher in lit c die Tötung gestattet, um einen Aufruhr oder Aufstand niederzuschlagen.

      Nicht definiert wird, was unter Krieg oder unmittelbare Kriegsgefahr verstanden wird, ebenso nicht wann ein Aufstand oder Aufruhr vorliegt, der Interpretationsmöglichkeit wird daher breiter Raum gewährt. Jedenfalls wäre unter Heranziehung dieser Grundsätze die gewaltsame Niederschlagung der ungarischen Revolution 1956 rechtmäßig, ebenso die Anwendung von tödlicher Gewalt auf dem Majdan.

      Wiewohl namhafte Juristen, insbesondere Herr Univ.-Prof. Dr. Schachtschneider auf diese Rechtssituation wiederholt hingewiesen haben, ist die Möglichkeit der Wiedereinführung der Todesstrafe und die Möglichkeit der Tötung ohne Gerichtsbeschluss im Falle eines Aufstandes oder Aufruhres nach wie vor Rechtsbestand der Europäischen Union. Die Verurteilung einer legitimen Diskussion unter Hinweis auf europäische Werte, welche das Recht auf Leben schützen, und gleichzeitig Verschleierung des Gegensteiles, nämlich rechtliche Sanktionierung von Todesstrafe und Tötung ohne Gerichtsbeschluss, ist eine Scheinheiligkeit und Doppelmoral, die nicht zu überbieten ist.“
      („www.info-direkt.eu/todesstrafe-in-der-europaeischen-union/“)

      „Ich bin froh, dass es unser GG gibt “

      Warum lesen Sie es dann nicht? Wo bittschön steht da z.B. etwas von Todesstrafe oder davon, daß über sichere Drittstaaten Einreisenden Asylrecht und dies obendrein ohne jegliche Obergrenze zustünde?

      Souverän ist, wer über den Ausnahmezustand herrscht. Alles andere ist Fakten-resistente Träumerei, die bei der derzeitigen Entwicklung sehr schnell lebensgefährlich werden kann. Und das nicht irgendwo. Sondern hier vor Ihrer Haustür. Vielleicht kehren wir also erstmal da, bevor wir Dritten gegenüber den Moral-Apostel geben.

    • @ Gast sagt: 30. November 2015 um 16:35 Uhr
      Ich würde Ihnen ja gerne zustimmen, denn die Fakten sind korrekt, wenn Sie nicht das Wesentliche fehlen würde, das in diesem Zusammenhang ja nahezu immer unter den Tisch fällt.

      Sie vergessen nämlich zu erwähnen, dass es der, manche nennen ihn „Souverän“, andere sagen „Urnenpöbel“, war, der diese Regierung (und auch ihre ebenso kompetenten Vorgänger-Regierungen der letzten 30 Jahre) mehrheitlich gewählt und deren Entscheidungen damit legitmiert hat! Und es ist das dümmliche Gut-Menschentum, das den entscheidenden Teil dazu beiträgt, dass sich daran nichts ändern kann.
      Die leider völlig normal gewordene selektive Wahrnehmung der Berichterstattung in den Medien wird dazu führen, dass die Entwicklung genau so weiter gehen wird. Alles wird zum Normalen werden und Merkel wird zusammen mit den beiden anderen Witzblattfiguren Kohl und Schröder einen ehrenwerten PLatz in der deutschen Politik behalten.

      Nun, es sind ihre Steuern, selbstverständlich dürfen sie damit alles bezahlen, was sie möchten. (Nur ein klein wenig weiter oben habe ich ein paar Links eingestellt denen sie die Details dazu entnehmen können)

    • Titel eingeben
      Tdv, Tdv, Tdv, jedesmal der selbe Fehler. Sie reden hier mit dem gehobenen Kleinbürgertum, Anhänger der prätentiösen Klasse. Das sind die, die zwar die Bildung dafür hätten, etwas zu begreifen, sich der Erkenntnis aber aufgrund ihrer Abhängigkeit zu denen, die sie kritisieren müssten, erwehren und lieber in das Loblied derer einstimmen, die die, die am meisten unter den gegebenen Verhältnissen leiden, auch zu den Schuldigen erklären. Sie können einem bildungsfernen Unterschichtsvertreter keinen Vorwurf darüber machen, dass er keine Ahnung von Politik und Wirtschaft hat, woher hätte er die denn nehmen sollen? Da wird maximal einen Talkshow mit dem bekannten Personal angeschaut, was wiederum so abschreckend wirkt, dass man sich mit den sehr schlecht besprochenen Themen danach gar nicht mehr auseinandersetzen mag.

      Sie machen es sich, da sind Sie sich mit den Eliten dieser Welt einig, sehr einfach und treten nach denen, die ohnehin geschlagen sind. Und dabei haben sie nichtmal recht, Sie liegen falsch.

  82. Korrektur
    Ein sehr interessanter Artikel, aber eine Korrektur muß ich anbringen, und zwar bei der Beschreibung der Ausweiskontrolle. Das auf dem Bild ist kein slowenischer Grenzwächter, sondern ein Soldat des Österreichischen Bundesheers mit einem Pinzgauer 710.
    Man beachte das Rot-Weiß-Rote Emblem auf der Kappe und die Flagge am Fahrzeug :)

  83. Mitte
    Die Deutschen neigen zu Extremen. Ein Mittelweg scheint nicht möglich.

  84. "Say Captain, say what"
    Wird sich Alles finden.

    Ich war gestern Abend in Baden-Baden, im Kasino. Da war von der Flüchtlingskatastrophe noch wenig zu bemerken.

    @Thorsten Haupts. Das Buch habe ich mir vorhin bestellt.

  85. E-Paper 30.11.
    Eben Ihre gedruckte FAZ-Reportage gelesen. Einfach und lakonisch beschrieben was wirklich an der Grenze stattfindet und das ganze Panorama des Wahnsinns breitet sich aus. Gratulation zu dieser besonderen Reportage aus ganz eigener Sicht.

  86. Titel eingeben
    Exzellente, bittere Analyse

  87. "auf Redakteursstühlen in Hamburg und Berlin das Grundrecht aus Asyl zu einem Supergrundrecht"
    und was ist mit den warmen Stühlen in München, den Prantlhausenern, , vermutlich Nachbarn vom Starnberger See?
    Übrigens: Asylrecht und Einladung zur Immigration sollte man trennen.

  88. Wenn ich noch berufstätig wäre, hätte ich ihn nicht gelesen
    Ich finde es schade, dass der Artikel in der Papierausgabe der FAZ im Feuilleton erschienen ist. Leute, die der werktätigen Bevölkerung angehören, haben meiner Erfahrung nach gerade mal genug Zeit, die ersten 5 Seiten und die Titelseiten für Wirtschaft und Feuilleton zu überfliegen. Da kann ein Artikel im hinteren Teil des Feuilletons noch so gut sein, sie sehen ihn einfach nicht.

  89. Merkel hat eine Vision, aber keine Stategie...
    schreibt die Newsweek. Man kann nur hoffen, dass ihre Vision nicht die,
    eines islamischen Deutschen Staates ist. Wer mit eigenen Augen gesehen hat wie die Massen junger Männer in geordneten Reihen und quasi im Gleichschritt über die Grenzen europäischer Länder marschierten, konnte sich des Eindruckes nicht erwehren, dass es sich hier nicht um schutzbedürftige Bürgerkriegsflüchtlinge , sondern um Invasoren handelt.
    Kanada hat sich jetzt bereit erklärt, 25000 Flüchtlinge aufzunehmen, denen nach monatelanger vorheriger Überprüfung durch die kanadischen Sicherheitsbehörden die Aufnahme zugesichert wird.
    Es werden ausschließlich Frauen und Kinder bzw. Familien aufgenommen und die Kosten dafür müssen größtenteils private Spender übernehmen, der Staat beteiligt sich nicht an den unvorhersehbaren finanziellen Belastungen. Was uns aber zu Denken geben sollte ist der Umstand , dass kein einziger allein stehender Mann aufgenommen wird. Zu uns kommen nach wie vor tagtäglich mehrere Tausend junge Männer. Die Massenschlägereien in den Flüchtlingsunterkünften sind ein erstes Indiz dafür, was noch auf uns zukommen wird, wenn es nicht endlich strafrechtliche Konsequenzen für die Straftäter gibt. Mit vorübergehenden Festnahmen wird man die Situation nicht in den Griff bekommen.

    • 3, 2, 1 ... und Du bist raus ...
      … so einfach würde ich das regeln mit Gästen, wenn diese zur Gewalt oder Kriminalität neigen.
      Wer sich hingegen gut beträgt darf gerne bleiben.
      .
      Vereinfacht: Nach drei Verurteilungen, die nicht zur Bewährung taugen oder nach drei vergeblichen Therapieversuchen bei Jugendlichen erfolgt zwingend die „Ausschaffung“, wie der Schweizer so schön sagt.
      .
      Damit haben Gerichte und Therapeuten dann immer noch genug zu tun.
      .
      Mein Gastgeber Schweiz diskutiert darüber gerade unter dem Stichwort „Durchsetzungsinitiative“.

  90. Lechts und Rinks
    Wenn links bedeutet, die proletarische Internationale solidarisch zu unterstützen, endet es meist im eigenen Familienverband, wenn Papa nicht zufrieden ist damit, wofür Mama oder Nachwuchs „sein“ Geld ausgeben.

    Wenn rechts bedeutet, alles jenseits des eigenen Jägerzauns für feindliches Ausland zu halten, sieht es auf dem Familiensofa meist sehr ähnlich aus.

    Was wirklich ärgerlich, wenn auch höchst erwartungsgemäss ist, ist diese mediale Berieselung a la „Nein, Kindchen, hast keinen Wasserkopf! Da nimm einen Keks!“ (so gross wie ein Kanaldeckel)

    Wenn ein Schäuble eine Stunde lang Gummitwist in den Fragen eines Günter Jauchs spielt, die darauf zielen, ihn als illoyal zur Kanzlerin zu entlarven, ohne dabei ein einziges klares Wort zu unserer heutigen politischen Situation fallen zu lassen, ist das eine gute Lektion in „Bla, Habla, Blah, Blah Rhetorik“ – aber dadurch bedenklich, dass die Verschleierungen immer dünner werden, dass ihr Morphin bei immer dümmeren Zuschauern nicht mehr wirkt.

    Wie kam der erste Weltkrieg in Gang? Halb zog es ihn, halb sank er hin.

    Es braucht jetzt nur noch ein paar „empörende“ Zwischenfälle, und dann haben der internationale industriell militärische Komplex ihr Konjunkturprogramm, und die Finanzindustrie ihre Möglichkeit, alle Schulden auf null zu stellen, aber die mit den aufgeschäumten Milliarden Investitionskapital zusammengerafften realen Firmen-Güter natürlich zu behalten.

    Irgendwann sind Szenarien wie Gotham City einfach Folklore statt Science Fiction.

  91. Neues Auto ???
    „Ich habe 272 PS unter der Haube …“ Haben Sie die Barchetta verschrottet ?

  92. Auch gedruckt ausgezeichnet
    Lieber Don,

    da Ihr Artikel aus der gedruckten Zeitung auf den regulären Seiten der FAZ wieder einmal nicht kommentiert werden kann, möchte ich Ihnen hier sagen, dass er mir wieder einmal ausgezeichnet gefallen hat. Für die gedruckte FAZ haben Sie den richtigen Ton getroffen: etwas zurückhaltender und weniger wertend als hier, aber dennoch schonungslos. Immerhin schreiben Sie dort ja auch unter Ihrem bürgerlichen Namen.

    Ich hoffe sehr, in der gedruckten Zeitung in Zukunft wesentlich häufiger etwas von Ihnen lesen zu dürfen. Die Qualität der Zeitung, die leider auch bei der FAZ in den vergangenen Jahren nicht selten zu wünschen übrig ließ, steigern Beiträge wie der Ihre enorm. So hat die „Flüchtlingskrise“ immerhin den Vorteil, dass es wieder echten Journalismus gibt.

  93. FAZ e.paper, 30. November, p.17
    Liebe FAZ,
    Don Alphonso (RM) 360º ausschöpfend denkt und so kulturvoll kompromisslos und streitbar das publiziert wie der unersetzliche Frank Schirrmacher: kein Ersatz – RM als Nachfolger. Sie erwägen das schon? DA das dann hoffentlich schultert.

    Längst Pflichtseiten hier, keine blog mehr für uns.

    Nur solcher Journalismus wird uns allen die FAZ erhalten (die wir selbstverständlich abonniert haben).

    • Es gibt niemanden, der an Schirrmacher herankommt.

    • @Alphonse: Schirrmacher
      (Oh doch, und mehr noch. Populärwissenschaftlich schöpfte er amerikanischen Sachbuchautoren den Rahm ab–auf Gebieten, in denen er wahrlich kein Experte war. Er war ein Sensationalist, der es nicht genau nahm mit der Wahrheit. Einflussreich im Impulsegeben und Diskussionsanstoßen, wichtig auch gegen den Postmodernismus, der ganz früher noch im FAZ-Feuilleton herrschte. Aber das Genie, dass Sie immer wieder in ihm sehen, war er nicht. Total off-topic, aber wenigstens dieses eine Mal wollte ich den Gegenstandpunkt doch andeuten.)

  94. Titel eingeben
    Nun, mittlerweile habe auch ich die Inaugenscheinnahme gelesen, die der Reporter Rainer Meyer unternommen hat (-;

    Der wird sich noch zu einem „Staatsfeind“ entwickeln (-;

    Aber ich bin doch irgendwie sprachlos … weil es wohl eine beklagenswerte Diskrepanz zwischen dem Vertrauen der BundesbürgerInnen zu geben scheint, die man für einen seit preußischen Zeiten fein gedrillten Etatismus oder eine Staatshörigkeit halten könnte …. und dem totalen Versagen der Bundesregierung der BRD … bzw. der Impertinenz einer Bundeskanzlerin, die die Chuzpe hat, in irrem Sendungsbewußtsein für eben dieses (im Grad seiner Naivität von ihr vermutlich sogar richtig eingeschätzten) Staatsvolk Entscheidungen zu treffen, die angesichts von (exemplarischen) circa 7-9000 Neo-MigrantInnen innerhalb der letzten zwei, drei Tage gar nicht mehr als realistisch oder situationsadäquat gelten können ….. NRW ist seit Jahren bankrott, Städte und Kommunen haben Nothaushalte, Notunterkünfte für MigrantInnen sind kaum noch vorhanden, aber auf Realo-Aussagen à la Boris Palmer wird von „Mehr Mut“ gefaselt, etc. etc. ….
    Joa mei, wie blöd muss man denn sein, um dies’n Schmarrn zu glauben?! (-;

    Ich entwickle langsam ein aufrichtiges Mitleid für das „bundesdeutsche Staatsvolk“ …..

    • Hi, Hi....
      „Ich entwickle langsam ein aufrichtiges Mitleid für das „bundesdeutsche Staatsvolk“ …..

      Ja, so will Merkel ihre Untertanen, weg vom bösen, bösen Wutbürger.

      Damit alles so bleiben kann, wie es ist….

  95. THE TRUTH
    wie sagt Michael Monroe……..nun,

    wie wir in der zeitung aus frankfurt lesen weitgehend erwachsen und so bizarre gebilde wie Hanoi Rocks hinter sich lassend und immer für einen guten spruch gut:

    „the papers and the magazines, they don´t let a good story get ruined by the truth“………….

    trifft voll das staatsfernsehen. oder ?

    aber schauen sie sich zur erbauung und zerstreuung das interview von frau Slomka mit dem Dalai Lama an, in der version von dodokay…………..das ist wahrheit !

  96. Der stete Wandel der demografischen Lage
    DIE WELT: „… Am österreichisch-slowenischen Grenzübergang in Spielfeld warteten nach Polizeiangaben am Montag um zwölf Uhr gerade einmal zehn Flüchtlinge auf ihre Weiterreise, auf slowenischer Seite gar keine. ….“ Laut http://www.welt.de/politik/deutschland/article149446099/In-Spielfeld-nur-noch-zehn-Fluechtlinge-an-der-Grenze.html
    – fast gleichzeitig erschienen mit Dons Artikel (gedruckt und online)
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/an-der-grenze-zwischen-slowenien-und-oesterreich-13939149.html („Der europäische Gedanke stirbt in Spielfeld“)

  97. OT
    Siegen mit Assads Armee.

    erinnert an das Ende von WKII, als US-Generäle mit der
    Wehrmacht – ohne Hitler – nach Moskau maschieren wollten.
    Dass die Armee geschlagen und aufgerieben war, konnte der
    US General nur mühsam einsehen.

    So gesehen erleben wir nicht den Anfang von etwas, sondern
    das Ende.

  98. danke
    Beim Lesen dieses Beitrages ist mir sehr schmerzlich klar geworden dass dies einer der sehr wenigen Artikel ist der die Traurigkeit der Lage halbwegs angemessen beschreibt. Gegeben die allgemeinen Gleichschaltungstendenzen ist es mir wichtig dem Autor fuer diese Arbeit meine Wertschaetzung und Dankbarkeit auszudruecken. Die Lichtlein der Vernunft glimmen nur noch sehr schwach in den deutschen Medien.

    Womit ich nicht ganz uebereinstimme ist dieses ganze Schlamassel nur an der Regierung und Merkel festzumachen. Schon klar dass die Frau den Karren so richtig tief in den Dreck gefahren hat. Aber wie kann es sein dass sich kaum irgendwo offene Opposition formiert? Warum sind selbst die konservativen Medien so zahm im Umgang mit Merkel? Wieso schwanken/fallen die Umfragewerte fuer CDU und SPD weiterhin nur im Milimeterbereich? Ich verstehe ja dass junge Menschen zu traeumerisch-naiven und ideologisch inspirierten Reaktionen neigen. Aber die stellen in unserem Land ja weder die Mehrheit noch sitzen sie in den Redaktionsstuben oder auf den Baenken unserer Parlamente. Kurzum, ich kann mir einfach keinen Reim darauf machen wie anscheinend so grosse Teile der ‚voll erwachsenen‘ Bevoelkerung so einen Wahnsinn gutheissen koennen.

  99. Bis zum letzten Satz
    war ich nicht sicher, was ich von dem Beitrag halten sollte, aber diese Worte sprechen mir aus der Seele:
    „eine weitere Metastase der deutschen Wesenskrankheit, die Europa umbringt.“

    Die deutschen Eliten waren 1914, 1939 und sind auch 2015 inbrünstig davon überzeugt, der wahren, richtigen, moralisch höheren Sache zu dienen. Die „Flüchtlingskrise“ ist nur das Symptom einer alten Krankheit, die in Deutschland bereits zum mindestens dritten Mal ausbricht. Und schon die letzten zwei Male hat sie Europa mit Wucht vor die Wand gefahren. Der ins extreme getriebene moralische Furor der Deutschen ist tatsächlich mit einem Karzinom am zutreffendsten beschrieben, danke dafür! Leider lehrt die Erfahrung, dass die deutsche Krankheit meist sehr heftig ausbricht.

    Ein sehr geschätzter Gesprächspartner, der sich bereits in die Schweiz abgesetzt hat, hat das ganze kürzlich sehr schön zusammengefasst:
    „Das Kabinett Merkel III zerstört alle Grundlagen des deutschen Wohlstands“.
    Da wäre:Der Sozialstaat wird ausgebaut, die Agendareformen zurückgerollt.Die Energiepreise wachsen in den Himmel während der Rest der Welt mit billigem Öl und Gas seine Produktionskosten drückt
    Und dann zerlegt eine unbedachte Äußerung dieser kompetenzbefreiten Opportunistin zerlegt auch noch die Europäische Union, von der Deutschland trotz allem bis dato wirtschaftlich enorm profitiert hat. Der soziale Frieden und Zusammenhalt in diesem Land werden durch die ungewollte, als von oben aufgezwungene empfundene, illegale Massenmigration nachhaltig gestört werden.
    Zu den genauen Auswirkungen auf Sicherheit und Kriminalität wage ich keine Prognosen, aber ich würde ohne mit der Wimper zu zucken einen mittleren 5-stelligen Betrag gegen eine positive Entwicklung setzen.

    Merkel hat viele Jahre von der guten und vorausschauenden Politik ihres Vorgängers (der dafür von diesem weisen Volk aus dem Amt gejagt wurde) profitiert. In 2 bis 3 Jahren werden die Folgen der Politik des Kabinetts Merkel III anfangen einzuschlagen. Dann wird (mal wieder) eine große Auswanderungswelle einsetzen und die klassischen Einwanderungsländer werden sich (mal wieder) eine Frischzellenkur mit deutschen Facharbeitern, Ingenieuren und Naturwissenschaftlern gönnen.

    Vielen Dank nochmal für den Beitrag und die Möglichkeit, ein bisschen Frust runterzuschreiben. Ich höre hier einfach mal auf, ich könnte mich noch einige Seiten füllen, aber wozu.

    „gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens“

  100. der „Europäische Gedanke“
    Ist der „Europäische Gedanke“ nicht eher dann tot, wenn man das eigentliche Problem aus den Augen verliert und auf das Nachbarland eindrischt? Klar, es bietet sich an, ist halt nahe. Slowenien ist weiter, Kroatien ist noch viel weiter – aber wozu auch, Österreich ist ja sowieso schon Balkan. Ach und dann schleusen sie noch, diese kleinen fiesen ausgefuchsten Österreicher, nehmen das Handwerk Kleinkrimineller quasi in staatliche Hand. Na, so was von typisch.

    Dabei gäbe es gerade für Österreich jede Menge Alternativen: z.B. einfach alle Flüchtlinge aufnehmen, da ist doch Platz oder wenn nicht, dann mit Gewalt an der Grenze stoppen, oder evt. in kleinen Diskussionsgruppen zur freiwilligen Rückkehr bewegen – auf gar keinen Fall aber staatlich organisierte Busse einsetzen, wenn dann zu Fuß oder per ÖPNV über die Alpen ziehen lassen! Außerdem weiß jeder, dass sich Menschengruppen von mehreren Tausend gerne auch einmal entspannt hinsetzen und in Ruhe abwarten, weil einfach das gute Gefühl und Vertrauen da ist, dass man schnell weiterkommt. Selbst eine Beschränkung auf 50 Grenzübertritte pro Stunde würde sicher auch in Spielfeld auf Verständnis stoßen, denn jeder Flüchtling weiß, dass Registrieren keine Sachen von 5-Minuten sein kann.

    Jeder weiß, wer die Menschen motiviert hat sich auf den Weg zu machen. Man fühlt sich von Deutschland eingeladen. Mag sein, dass es ein Missverständnis ist, aber man sollte das auch sagen, wenn man es nicht so meint.

  101. Da gäb es was zu Ingolstadt....
    https://www.br.de/nachrichten/asyl-grossauftraege-karte-104.html

    „Der Auftrag wurde freihändig, ohne Ausschreibung vergeben.“

    Wissen sie WER hier Entscheidungen trifft?

    • Asyl-Industrie
      TDV sagt:
      30. November 2015 um 23:55 Uhr

      „Da gäb es was zu Ingolstadt….“

      Interessanter Link. Danke.
      Zitat: „Und den nächsten Auftrag hat ORS schon in der Tasche: Die Ankunfts- und Rückführungseinrichtung in Manching bei Ingolstadt.“

      Erinnert mich an eine andere Publikation zu „ORS“ mit zahlreichen Quellenangaben. Wobei die ORS per Eigendefinition „politisch und religiös neutral“ agiert. Entsprechend wird man also auch ein „politisch und religiös neutral“es Auge mit ergebnisoffenem Ausgang darauf werfen dürfen:

      „http://www.info-direkt.eu/rothschild-und-die-asyl-industrie/

  102. In „unserer kapitalistischen Gesellschaft“ hätten wir uns daran gewöhnt, „dass die Oma aus H
    Wer gewöhnt sich halt an alles
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/urteil-im-darmstaedter-prozesse-um-ehrenmord-lebenslang-fuer-vater-13942912.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

  103. Willkommenskultur
    Wie wäre es, wenn nicht nur Turnhallen, sondern auch Konzertsäle, Opernhäuser, Theater, Museen mit Flüchtlingen belegt würden. Kirchen habe ich mal ausgelassen, da fehlen zumeist die sanitären Einrichtungen, von Pietätserwägungen gegenüber Muslimen mal abgesehen.

    • KaBalz sagt: Auch Kirchen werden längst ins Visier genommen,
      wird auch schon praktiziert nachdem alles was die muselmanischen Gäste aus eben diesen „Pieätsgründen“ an die Religion der Kufar erinnern könnte entfernt oder verhüllt wird. Sanitäre Einrichtungen werden nebenan in Containern aufgestellt. Natürlich mit beheiztem Zwischengang. Die Weihwasser-und Taufbecken behalten also ihre ursprüngliche Bestimmung für die Zeit danach bei. Von belegten Sitzungssälen von Gemeinderäten habe ich auch schon gehört. So kann der Gemeinderat endlich dort tagen, wo er das ohnehin viel lieber täte; in einer Gaststätte. Das mit den Theatern würde ich mal nicht so hinausposaunen. Wie kreativ Theaterintendanten sein können dürfte allgemein bekannt sein. Nicht erst seit Mainz.

    • Befürworte diesen Antrag
      „… sondern auch Turnhallen, sondern auch Konzertsäle, Opernhäuser, Theater, …“

      Ja, warum sollen immer nur die Kinder schmerzvoll ^^ auf ihren peinlichen, ungeliebten Schulsport verzichten.

      So wird Kunst und Kultur auf die Gehsteige gezwungen. Jeder kann sie endlich genießen, außerhalb ihrer typischen, klassistischen Rückzugsorte. I <3 Banksy.

      Was ein Gewinn sein kann.

      (Außer bei Musik, da braucht es die perfekt temperierte Akustik, sonst wird es ein elendes Geschepper – aua.)

  104. Dem "Köstlich" 1. Dezember 2015 um 09:30 Uhr zur Antwort
    3, 2, 1 … und Du bist raus …Oh Gott, nach diesem vorgeschlagenen Verfahren (nicht bewährungsfähige Straftat). In der Bundesrepublik??? Wollen sie den kurz vor Erreichen des Alters noch abschieben in dem ein Bundesbürger allg. in Rente/Pension geht?

    • Nun denn, der Anzählmodus kann ja noch demokratisch bestimmt werden ...
      … auch unter Berücksichtigung der Leistungsfähigkeit des deutschen Beamtentums.
      .
      Mir gehts eigentlich nur darum zu sagen, dass mein Gastgeber Schweiz solche Themen bereits erkannt hat und irgendwie unaufgeregter handhabt.

  105. Apropos Grenzen - Amerika hat gerade angeblich das Universum annektiert ...
    … und mit denen verhandelt Euer Dicker das TTIP für Euch?
    .
    Ich krieg mich nimmer ein!

  106. Wie ernst die Lage tatsächlich ist, zeigt der inoffizielle Mitschnitt einer SPD-Konferenz
    Da gerade (erst) gefunden
    Wir können die öffentliche Sicherheit nicht mehr garantieren “ Ein eindringlicher Hilferuf“
    Wie ernst die Lage tatsächlich ist, zeigt der inoffizielle Mitschnitt einer SPD-Konferenz, die am 15. September im Berliner Reichstag stattfand. Auf YouTube wurde der Clip kurz nach der Veröffentlichung gesperrt. Auf dem Video, dass offensichtlich nicht für die Öffentlichkeit gedacht war, ist ein Redebeitrag der Münchner SPD-Sozialdezernentin Brigitte Meier dokumentiert. Die Aussagen die Meier tätigt sind beunruhigend.
    https://vimeo.com/139770418

    • Der Herr Weise
      Ich find es im Augenblick z.b. sehr schräg, das nun der „Neue“, sagt man Manager dazu?, Zuständige für Flüchtlinge, nun von den Medien als Galionsfigur des Versagens hingestellt wird.
      In meiner Erinnerung haben die bis vor kurzem Zuständigen, das s.g. Handtuch geworfen.
      Ich find es völlig Absurd, nun eine mediale Figur (ist das nun was weiß Ich ein Läufer, oder ein Turm, oder was auch immer , im Spielfeld Dorf) an ein medial Pranger gestellt wird, und irgend eine Meute, z.b. auch Journalisten, das mächtig mit spielen.
      Ich muss die Fähigkeiten dieses Menschen Weise nicht wirklich schätzen, aber das nun?
      Ablenken? Schuldige aus ein medientauglichen Katalog suchen, um eigenes Versagen abprallen zu lassen?

    • ...
      Der Veitstanz
      der Medien wird immer irrer, je mehr Felle ihnen
      davon schwimmen.
      Gibt es noch eine Branche, eine Firma, eine Gesellschaft,
      die sie noch nicht vorgeführt haben?
      Die liegen mit der
      ganzen Welt im Krieg- und da wundert man sich über
      die muslimische Welt.

  107. So wahr ...
    tja, einfach wahr. Das Problem ist nur: Für eine Politik mit Verstand ist offensichtlich keine Mehrheit zu gewinnen. Auch wenn es in der Filterblase des Internets anders aussieht, Frau Merkel hat offensichtlich nicht nur den Großteil ihrer Partei hinter sich, sondern auch der Bevölkerung. Die Mehrheit sieht das nicht so wie Sie, Don Alphonso – leider.

  108. Im Norden ist der Rechtsstaat schon abgeschafft.
    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article151334609/Polizei-toleriert-Schleusung-von-Fluechtlingen.html

    Und wieder die Frage: wo bleibt der Generalbundesanwalt. Ist das ein Staatsstreich von oben?
    Un-faß-bar?
    Michael A. Titz

Kommentare sind deaktiviert.